1909 / 66 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

sichtigt sie au die neueren bezüglih der Weise den

und sonstigen sind au

Luft\hifff

rozeß ein; sie zeigen die Mißstände der jetzigen staatlihen Auf- <t über die Ausführung der Fürsorgeerziehung und enthalten inter- essante Vorschläge für eine Neuordnung, die au den Interessen der

ltern der Fürsorgezöglinge gere<t zu werden suchen. „Ein kodi- fiziertes Shulstrafreh<t!" lautet ein Vorschlag, der dem ewigen Hader zwishen den Vertretern der Schuldisziplin und ihren Kritikern ein Ende machen foll und allen Ernstes von verschiedenen Seiten erhoben worden ist; Professor Dr. Eugen Grünwald unterzieht diesen Vorschlag einer gründlichen Prüfung und führt unter eingehender Erwägung alles Für und Wider, unter Berü>ksichtigung der zahlreihßen Diskussionen in der Presse, die uns die legte Zeit über diesen und den verwandten Gegenstand der Schhülergerihtshöfe gebraht hat, die Forderung ad absurdum, Was in den dann folgenden Ausführungen über die „Wieder- annäherung unserer Jugend an die Natur“ Archivar Dr. Brüning vorträgt, führt hinaus aus den Nöôten der Gegen- wart in die ewige Schönheit der Natur; wie fie, der Urquell menshli<her Gesundheit, unserer Jugend, infonder- heit unserer Großstadtjugend wieder nahegebraht werden kann, wird an interefsanten praktishen Bestrebungen in der näheren rheinis<en Heimat de3 Verfassers geieigt. Die Reihe der Auf- säße beschließt eine Kritik unseres jeßigen Alimenten- prozesses von Dr. Edmund Friedeberg. Im Interesse des un- ehelihen Kindes und der Allgemetnheit fordert er Erleichterung des Alimentenprozefses dur geseßliGe Finführung des Armenre<ts für Unterbaltsprojesse von (ehelihen und unebelihen) Kindern unter 16 Jahren und dur Verstärkung des Amtsbetriebes im Prozesse zur Entlafiung des Vormundes, der feinen Prozeßpflihten meistens obne das nôtige Verständnis gegenüberfteht.

seit Herbst 1906 Neuerungen im

mit in Betracht gezoge

außerdem sind mänthe

vom Fah und namentlich akademie vorbereitenden,

scheinung sein.

Kapellmeisiers E. N. von Reczinicek u rollen gegeben.

Fache gestellt war. leistung auf a<htbarer Höhe. alle Cigenschaften, der Rolle an die Seite zu stellen entfalten können, wenn sie

Kunft und Wissenschaft, heimisher fühlt, Stimmli<h wird

Besuchsordnung der Königlichen Museen für das Sommerhalbjahr. Sonntags sind die Königlichen Museen (das Alte, Neue, Kaifer Friedrih- und Kunstgewerbemuseum, die | Glanz aus. Auch verdient es, Nationalgalerie, das Museum für Völkerkunde und die Sammlung | Zuversicht der Künstlerin für deutshe Vuolkskunde) von 12 Uhr bis 6 Uhr geöffnet. Montags | daß sie ibr Bestes in sind die Museen mit Ausnahme ter Nationalgalerie ges<lossen, | Herrn Maraks an den übrigen Wochentagen von 10 bis 4, das Kaiser-Friedrich- Museum bis 6 Uhr offen. Die Nationalgalerie wird wochertags um 10, Donnerstags um 1 Uhr geöffnet und um 6 Uhr geschloffen. Am Kärfreitag, 1. Osterfeiertage, Himmelfahrttag und 1. Pfingstfeiertage bleiben die Museen geschlossen, am 2. Ofter- und 2. Pfing!ifetertage werden sie von 12 bis 6 Uhr offen gehalten. Der Besuch der König- lihen Museen ist im allgemeinen unentgeltli<h, nur im Kaifer Friedri<-Museum wird Dienstags und Meittwo>s 50 S, in der Nationalgalerie Donnerstags 1 6, Freitags und Sonnabends 50 A

Eintrittsgeld erhoben.

nit, wie es diesmal der Fall hien, ermüdet ist. In der Höhe strahlte

den

\<hmad>voll sang er son die Kavatine Der Partie der

auf deutschen der {hon mit

des Escamillo Rudolf Hofbauer,

eigner Zauber von seiner Perfönlt<k

unterschied sih die Gesamtaufführung Herrn Direktor Gregors liebevolle Neczniceks temperamentvolle Leitung und Charakter, Das Schmugglerqu diefer Stätte hon besser gehört.

Drei Wanderaus stellungen hat der Verband deutscher Kunstgewerbevereine während dieses Winters innerhalb seiner Vereine umkreisen laffen. Der bevorstehende Verbandstag (28. März in Halle) wird s< mit der Weiterführung dieser Ausstellungen bes fassen. Sie bieten zahlreihen Vereinen die erwünschte Gelegenheit,

ihren Mitgliedern gute kunstgewerblihe Erzeugnisse zu zeigen. Im Königlichen

„Fidelio“ gegeben Fräulein Melan theater in Braunsch:veig singt die Sommer, den Pizarro Herr Hoffma Marzelline Frau Griswold. des zweiten Altes wird die

Literatur.

Anhaltspunkte für die Frühjahrsausbildung der Infanteriekompagnie, Wothenzettel und Aufgaben. Von Werner, Hauptmann und Kompagniehef im 2. Ermlöndischen Infanterteregiment Nr. 151. Verlag der Liebel’hen Buchhandlung, Berlin. (Preis 1 46.) Dieses zeitgemäß erscheinende Handbuch reiht fi< anderen, dasfelbe Thema behandelnten, ebenbürtig an. Sein Vorzug besteht darin, daß es in knappester, aber ohne weiteres verständliher Form auf iur 100 Klein - Oktavseiten Anhalts- punkte für den in Nede stehenden wichtigen Dienstabschnitt gibt, die dem angehenden, eben erst ernannten oder einige Zeit dem Frontdienst entrü>kt gewesenen Kompagntieführer nur ho<willkommen sein können. Außerdem bietet es in einer Reihe von Wochenzetteln, tie das Ausbildungép-nsum auf die ganze Uebungs- zeit sahgemäß verteilen, unter Wahrurg des selbständigen individuellen Eingreifens des Chefs, diesem eine \{<ätentwerte Anregung, {ih die Kompagnie „in die Hand zu spielen*. stellten Aufgaben au z. B. für die kürzere Ausbildung3zeit etner „Uebungskompagnie* in engeren Nahmen zu\sammendrängen, sodaß bas kleine Werk auch in dieser Beziehung von Nuten sein wird.

Der Festungekrieg. Von Frits<, Major uxd Militär- lehrer an der Kriegsakademie zu Berlin. Verlag der Licebelschen Buchhandlung, Berlin. (Preis 5 46) Die vorliegende zweite Auflage weist vielfahe textlihe Aenderungen bezw Erweiterungen auf, die auf den neuesten Anshauungen und den Erfahrungen bet den inzwischen stattgehabten Festungskriegsübungen fußen. Ebenso berü>-

findet am 22 d. M., Abends 7} statt. 12 Uhr.

übernommen. Im Königlichen

Schausp

der bisherigen Besetzung statt.

am 18. Junk. Die diesjährigen Fe augeführt werden,

flassisher Werke. Von hervorrage

zue ] C i Ada 20E 7 208 L Gh Ri H P,

Berliner Theater. Freitag: unsere Leut. Anfang 74 Uhr. Sonnabend : Nur ein Traum.

E T L E E REED:

Einer vou

Theater. Königliche Schauspiele. Freitag: Opern-

haus. 70. Abonnementsvorftellung. Fidelio. Oper A (Königgräter Straße 57/53.)

Tage: Nevolutious-

Hebbeltheater. Freitag und folgende hochzeit.

in 2 Akten von Ludwig van Beethoven. Text nah dem Französishen von Ferdinand Treitshke. Zu Beginn: „Ouvertüre Leonore (Nr. 3)“, Musikalische Gene: Herr Eme Es von Strauß. . Negile: Herr Regisseur Dahn eonore: Fra! 4

B rice A vom Stadttheater in Straß eues Schauspielhaus. &reitag: Zum ersten burg i. E. als Gast.) Anfang 74 Uhr. Fer Pech - Schulze. Posse mit Gesang von

Schauspielhaus. 759. Abonnementsvorstellung. | H. Salingró. S Co Historishes Schauspiel in fünf Aufzügen Sonnabend: Pe<-Schulze. von Paul Heyse. Regie: Herr Regisseur Patry ,

Anfang 74 Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. 71. Abonnements3vor- stellung. (Gewöhnliche Preise.) Dienst- und Frei- plätze find aufgehoben. Die Zauberflöte. Oper in 2 Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart. Dichtung na< Karl Ludwig Gtese>e, von Emanuel Schikaneder. (Sarastro: Hecr Schwegler vom Köntelichen Hof- | theater in Wiesbaden als Gast.) Anfang 74 Ühr.

Schauspielhaus. 76. Abonnement6vorstellung. Maria Stuart. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Schiller. Anfang 7 Uhr.

Neues Operntheater. Freitag: Gaslspiel des Kaiserlih Russishen St. Michaels - Theaters aus3 St. Petersburg: C'Evoentail. Sonntag, Abends 74 Uhr: 160. Billetireservesaß. Dienst- und Freipläße sind au}gehoben. Wie die Alten ungew. Lustspiel in vier Aufzügen von Karl

iemann.

| j f

, s

Lessingtheater. Freitag, Abends 8 Uhr: Der Köuig.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der König.

Sonutag, Nachmittaas 3 Uhr: Rosenmontag. - Abends 8 Uhr: Griselda.

Schillertheater. 0. (Wallnectheater.) Freitag, Abends 8 Uhr: Die Braut vou Mesfina. Ein Trauerspiel mit Chören vou Friedrich Stiller.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Charlcys Tante.

Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Ein Volksfeind, Abends s Uhr: Charleyë# Taute.

Charlottenburg. Freitag, Akends 8 Uhr: Rechts herum. Schwank in drei Akten von Hans Gaus.

Sonnabend, Nachmitta,s 3 Uhr: Maria Stuart. Abends 8 Uhr: Die Karolinger.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Julius Caesar. Abends 8 Uhr: Die Karolinger.

Dentshes Theater. Freitag: Der Kaufmann vou Veuedig. Anfang 74 Uhr. Sonnabend: Revolutioa iu Krähwinkel. Kammerspiele.

Freitag: Der Graf vou Gleichen.

8 Ubr. Sonnabend: Der Arzt am Scheidewege.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Freitag, Abends 8 Uhr: Der tapfere Soldat.

Sonnabend, Nahmittags 3 Uhr: Berliner Opern- shule: Der Freischüh. Abends 8 Vhr: Jer tapfere Soldat.

Anfang

Schriften 2c, Frage des Nahkampfes,

u. a. das neue Fußartillertecxerzierreglement und das Motor-

modernsten Standpunkte des Festungskriegéwesens entsprechen dürfte; Stellen dec gehender behandelt und s{ärfer herausgearbeitet.

au< bezw. dort bereits befindlißen wird

Buch daher in feiner neuen Gestalt wiederum eine willkommene Er-

Theater und Musik,

Komische Oper.

Bizets Oper „Carmen“, die Labias vom Spielplan der Komischen Oper vers<wunden war, wurde gestern dort in neuer Einstudierung unter der musikalischen Leitung des

Die Partie der Carmen war Fräulein Mary Hagen anvertraut, die seit ihrer Wandlung von der Operettensängerin zur Opernsängerin vor die erste große und anfpru<svolle Aufgabe im neuen Von einer sehr begreiflihen Befangenbeit, die fie besonders im ersten Akt behinderte, abgesehen, stand ihre Gesamt- Darftelleris< hat sie zweifellos die sie dafüc befähigen,

bequemen Mittellage stets zu shaffen machen, au wenn das Organ

in Laufe des

Don Joss, der gewann erst in der Tragik die Teilnahme der Zuhörer.

Akt und am Schluß zeichnete ec sh gesangli< wie darstelleris< aus. Micaëla ist Fräulein Mia Barkow troy sehr reiz voller Stimmittel no< nit gewa(sen.

lied starken Beifall bei offener Szene erran

steht man darf no< Große3 von ihm erwarten.

Overnhause

Herzog, den Jacquino Herr Lieban, den Minister Herr Dirigent ist der Kapellmeister von Ouvertüre Dos nä<hste Symphoniekonzert der Königlihen Kapelle

Die Sywphoniematinee beginnt an Für Herrn Dr. Richard Strauß, der kontraftlih beurlaubt ist, hat der Kapellmeister Nobert Laugs die Leitung des Orchesters

Aufführung von Paul Heyses historishem

Wegen Erkrankung des Herrn Werner mußte die Einfstudierung von „Olhello“ im Friedrt < Wilhelmstädtishen Schauspiel- hause verschoben werden. Dafür wird morgen der dretaktige Schwank „Der große Komet“ von Lauffs und Jacobi aufgeführt.

Sinngemäß lafsen sich die ge- S

Das Münchener Künstlertheater beginnt seine Spielzeit

Deutschen Theaters unter Leituna bringen eine ganze Reihe von Neutnfzenierungen

ladung Max Reinhardts folgend, die Bild und deren Ausführung übernehmen werden, seien genannt: Pro» fessor Jultus Diez, Nobert Engels, Frit Erler,

namentli< au und trägt in glei@er ausgegebenen Dtenstvorschriften Heere Rechnung. Demaemäß n, fodaß die Neuausgabe dem Auflage no< ein- Allen Offizieren für die Kriegs- dieses

ersten

den ih

Kaiserlichen folgendes mit:

mittel reihen

seit det Beurlaubung Maria sind

ud mit neuer Beseßung der Haupt- | #3, liche

sich den besten Bertreterinnen ; sie dürfte sie aber erst voll

im neuen Wirkungskreise ihr die Partie wegen der un- Das Bureau des durch anflrengende Proben etwas es aber auÿ gestern den vollen bemerkt zu werden, daß die Abends wu<s und Akten gab. Auch wenig tinteressierte, Sehr ge- des zweiten Akts, und im dritten

letzten

zuerst Abends 7} Uhr,

lein Anna Blum Vereinigung von

Zu den besten Vertretern Bühnen gehört unzwt:ifelhaft dem pa>end gesungenen Torero- ß: Es geht ein ganz

eit aus, sobald er auf der Bühne D Im übrigen ni<t wesentli< von ten früheren. Inszenterung und Herrn von

des Orchesters gaben ihr Gestalt artett freilich hat man au< an

Wasser gesetzt

wird morgen, Freitag, ie Kurt vom Herzoglichen Hof- Titelrolle, den Florestan Herr n, den Rocco Herr Kaüpfer, die

Köntg umlkreiste.

Bern, 18. rischen Aeroklubs Wettfliegen f angeseßt.

Strauß. Vor Beginn „Leonore“ Nr. 3 gespielt. Ubr, im Königlichen Opernhausfe demselben Tage um

telhause findet morgen éine

Schauspiel ,Colbecg® in | gebäude

Mauer des Personen

der

Kessel

wurde.

sstt\ptele, die vom Ensemble des bon Marx Neinbardt

nden Meistern, die, einer Gin- Entwürfe für das szenishe

Profefsor Adolf

Residenzthenter. (Direttton : Richard Alexander. Freitag und folgende Tage: Küwmerr Dich um Amelie.

au u E j

S | Komische Oper. Freitag, Abends 8 Ustr:

Tieflaud. Sonnabend, Abends 8 Ubr : Zaza. A |

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Freitag

und Sonnabend: Jm Klubsessel.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) | *

Freitag und folgende Tage: Wo wohnt fie deun? Schwank mit Gesang und Tanz in dret Akten von I. Kren ünd Olkonkowsky. Gesangstexte von Alfr. Schönfeld, Musik y. Viktor Hollaender.

Trjanonthegater. (Deorgenstrafßze, nahe Bahnhof Sriedristraße.) Freitag und Sonnabend: Liebes- gewitier.

Konzerte. |

Singakademie. Freitag, Abends 74 Uhr: | 3. Abonnementskouzert der Singakadiemle, Georg Schumann: „Ruth“ (Erstau|fühcung).

Dal Bechstein. Freitag, Abeads 75 Uhr:

Konzert von Jugo Simon (Tenor) und Eleanor Cleaver Siiou (Contralto).

Beethoven-Saal. Freitag, Abends 8 Uhr; 4. (lehter) Klavicrabeud yon Courad Anusorge.

Blüthner-Saal. Freitag, Abends 8 Uhr: 3. Symphouisher Musikabend mit dem Blüthner-Orchester. Dirtzent: Joseph Stransky. Solisten: Ottilie Metzger, Heiurih Banler.

Das Hilfskomitee troffenen Hilfsbedürftigen, das unter dem Protektorat Seiner und Koniglichen Hoheit des Kronprinzen fteht, teilt 1 Die Not in den dur Gebieten ist außerordentli groß. Die bisher eingegangenen Geld,

Bedürfnissen gere<t zu werden. erneutes Hochwasser und neue Sc&äden bringen werden, Fingang weiterer Geldmittel dringend erwünscht. Folgende Spenden ferner u. a. eingegangen : Prinzen und Prinzessin v. B, 500 #, Magistrat Flensburg ie pes n00 44, Spar- und Leihkasse Rendsburg 1000 46, „Tâg-

und[hau“ in Potsdam 2500 4. An der des Herrn Hermann Bamberg veröffentlichten Spendung von 1400 4 sind beteiligt: Gebrüder Mannheimer mit 200 4, Hermann Gerson mit 200 #4, Herrmanns u. Froizbeim mit 200 4, Orgler u. Fidel- mann mit 200 4, Jakob u, Richter mit 200 4, Maikwald u. Scheidemann mit 100 46, u. Priebaish mit 100 4 und Weißmann u. Diehm init 100 4.

Der Verein zur Förderung des Obst - und Gartenbau ladet Mitglieder und Gäste Herren und Damen zu seiner Versammlung am Sonnabend, den 20. Müäri,

Essen (Nuhr), 17. März. (W. T. B) verein witteilt, nahm der auf der Zeche „Bliesfenba h“ ausgebrochene Grubenbrand größere Ausdehnung an. auf Veranlassung der Köntglichen Bergrevterbeamten die Moatagabend von sämtlihen Mannschaften geräumt und unter

Pau, 18. März. gestern cinem Fluge bet, seiner Schwester ausführte, wobei er, dahinshwebend, dann wieder

Montreal, eintreffende canadis><e Pacificerpreßzug blieb auf der Haltestelle Wir dsorstraße niht steben bâä hinein.

wurden diese Personen befanden si< im wurden ni<t verleßt. Lok oniotive wobei der Lokomotivführer getötet und der Heizer verletzt

Hengeler, Profesor Max Kruse, Profeffor Emil Orlik, Ernst Stery iowie der Ingenteur Gustav Knina. Das Reisebureau Schenker u. Go. fn München, Promenadeplatz 16, nimmt son jeßt Billetitbestellungen sür die Festvorstellungen an und versendet kostenfrei Programme.

Mannigfaltiges. Berlin, 18. März 1909.

für die durch Hochwafser be,

das Hochwasser geshädigten

niht annähernd au9, um nur den dringendsten Da die Scneefälle der leßten Tage ist der

Von Ihren Königlichen Hoheiten dem Heinrich von Preußen 600 M, 1000 #4, Kreisaus\{uß 3000 vom Roten Kreuz

44, Provinzialvcrcin unter dem Namen

letzthin

Viktor Mar nheimer mit 109 4M, Köhler Komitees befindet < in Berlin NW,, Alsenstr. 10.

Frauenerwerbes dur

Falk-Realgymnasium, Lütowfstraße 84c, ein. #Frâäu- - Spandau wird über das Thema spre<en „Ist die Ehe und Beruf für die Frau zu wünschen 2“

Wie der Bergbau-

Infolgedessen mußte Grube

werden. (Val. Nr. 64 d. Bl)

(W. T. B.) Der König Eduard wohnte den Wilbur Wright zusammen mit bald dicht über dem Erdboden în höhere Luftschichten aufsteizend, den

März. (W. T. B.) Das Komitee des [hweize- hat das Internationale Gordon-Bennett- ür 1909 in Z üri auf Sonntag, den 10. Oftober

Angemeldet sind 20 Ballons, die neun Nationen angehören.

17. März. (W T. B.) Der beute früh bier das Station®s- durhbra< die

und die zweter Wartesäle. Fünf

und zwanzig verleßt. Alle

Wartesaal. Passagiere des Zuges

festgestellt wurde, explodterte der

zwei Meilen vor der Station,

Und fue fh Die Lokomotive Gebäud?s aeiótet

Wie

(Fortsezuna des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten, Dritten und Vierten Beilage.)

E 4

——_———————— ————— ——

Birkys ZBchumann. Freitag, Abends 74 Ubr: Große komische Vorftellung. Obr: novitc- ChriftitÞ Weorges Milan Neu: Therou- Truppe, Personen. Nur no<h kurze Zeit : Ettero Tiberio. Vaet, der unlibertreffliche vierbeinige Bichyecle-Chambpion. Gols, der Seeräuber, sowe das großartige Programm.

Sonntag: In beiden Vorstel ungen ungekürzt : Solo, Paet, Tiberio, Milan, Theron TrupÞppe, dos Käuguruh, dresfiezte Affenu. Nachmittags

1 Kind unter 10 Jahren frei, weitere Kinder balbe

Preise. L E t Ld 78 G TRE A MRZ A T R (R S E T IB E

Familiennachrichten,

| Geboren. Ein So hn: Hr. Kurt von Eichborn

(Breslau).

Gestorben: Hr. Wirklicher ‘Geheimer Oberregie- rungôrat, Oberverwaltungaçe:ictsrat a. D. Wt, helm Fuhr. Frauk von Fürstenwerth (Straßberg).

- Hr. Kammergerißtêrat, Echeimer Justizrat Regeler (Berlin). Hr. Justizrat Poul Maerker (Berlin). Hr. Steuerrat Rudolf Zade (Merse- burg). Hr. Major a. D. Frhr. von Beuft (Ka1lsruke i. B.) Fr. Pastor Laura Berlin, geb. von Leveßow (Schrwvanbe>, Me>l.). Fr. Camilla von Winterfeld, geb von Milewski (Guftavsrub bet Freyenstein, Prigniz). Fr. Staatsminister Joharne Fretfr. von Gevekot, geb. Frohne (Detmold). Hrn. Naba von Kerssen- bro>s Tochter Anna (Barntrcuy, Lippe).

Arm an

Verantwortliher Redakteur :

Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Heidrih) in Berliu. Dru>k der Norddeutschen Buchdru>erei und Verlags-

Anstalt Berlin SW.,, Wilhelmstraße Nr. 32, Zwölf Beilagen (eins{<ließli<h Börsen-Beilage),

Marktorte

zum Deutschen Reichsanze

Erste Beilage

Qualität

Berlin, D

März

gering

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner niedrigster | höchster

niedrigster | höchster L L

mittel

d

#4

niedrigsier

u

Verkaufte Menge Doppelzentner;

VBerkaufs-

wert

bb

¡entner

é

Am vorigen Markttage

Durt-

snitts-

preis E

|

dem

iger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

onnerstag, den 18.

Außerdem wurden

am Markttage (Spalte 1)

na< übers<lägliher

Schätzung verkauft

Doppelzentner

(Preis unbekannt)

Infterburg . . Pyritz ¿N Stargard i. Pom. Militsch . e Breslau . , U, Frankenstein i. S Uen O. Halberstadt . Eilenburg

Marne

Goslar

Paderborn Limburg a. Lahn . Neuß d 0 Dinkelsbühl Auçcsburg . Ueberlingen , Altenburg

Weißenhorn . Biberach Ueberlingen .

Insterburg . Lu>kentvalde ,

Dri. A Stargard ti. Pomm. . Schivelbein . x Lauenburg i. Pomm. R. PVeilits{< .

Bresiau . N Frankenstein i. Sl. Llben 1. Sl. Halbetfiadt . . Eilenburg Í Marne

Goslar

Paderborn

R Dinkelsbühl . Augsburg . Wetißenhorn . Biberach . Ueberlingen . Altenburg

Insterburg . M, Stargard i. Pomm. . Militf< . j Breslau

Frankenstein |. S<h[.

Lüben i. Schl. . Halberftadt .

Ï Braugerste

L A e « A «

Futtergerste S Braugerste

Eilenburg a

Marne

Goslar

Paderborn .

Dinkelsbühl

Weißenhorn

Biberach .

D. D D W-M E

Insterburg

E 6 Stargard ti. Pomm. . Schivelbein tauenburg i. Pomm. . Posen S Pilits< .

Breslau U, Frankenstein i. Schl. Lüben L S. » Halberstadt . Eilenburg

‘Marne

Goslar

Paderborn Limburg®a. Lahn Mun» 4 Dinkelsbühl . Augsburg . Weißenhorn

x Biberach .

x Ueberlingen

v Altenburg

Bemerkungen. l x l Ein lieg-nder Strich (—) in den Spa

Berlin, den 18.5März 1909,

20,90 18,70 20,50 20,55 20,00 19 89 22,50

21,00

21,2 22,60 23,60

16,00 14,00

16,75 14,00 17,00 18,50 14,00 17,50

19,40 16,20 16,20 15,00 16,05

17,0) 17,25

17,00

13.00 16 80 17 40 17,20 16,60 17,20

20,90 20,20 20,50 20,80 20,80 19,80 22,90 21,50

21,20 22,80 23,80 21,40 23,20

16,20 15,80 16,30 17 50 17,25

17,50

13,00 17,00 17,40 17,20 17,40 17,20

21,10 21,30 20,30 21,10 21,05 20,80 20,75 22,75 21,50 21,00

22.90 24,00 23,50

l

23,40 22,80

15,60

16,40 15,50 16,20 16,00 16,30 15,90 16.40 15,85 16,55 16,25 16,60 16,50 17,00 16,39 16,70 17,20 16,80 16,80

16,20

16,20 16,50 14,40 17,50 18,00 17,25 15,20 18,40 19,50 14,10 18,00 15,00 19,29 19,00 19,80

16,60 15,60 16,49

16,60 15,90 16,00 16,55 17,50 18,00 17,20 17,50 16,80

14,50 17,20 17,80 17,40 17,60 17,50 17,20

Weizen.

22,00 21,30 21,20 21,10 21,30 21,60 21,00 22.75 22,00 22,00

23,10 24 00 23,60

23,40 23,40

Roggen.

15,60 16,70

15.50 16 20 16,00 16,30 16,30 16,40 16,10 16,90 16 40 16,60 17,00 17,25 16,30

16,90 17,20 16,80 16,80

16,20

18.00 17,50 16,35 19,70 19,50 14,10 18,50 16,00 19,40 19,00

G

19,80 j

H 16,80 | 15,60

16,40

16,60 16.49 16,00 16,80 18,00 18,50 17,20 18,00 17,00 14,50 17,80 18,20 17,40 17,89 17,70 17,20

23,00 22,00

21,60 21,30 21,70 21,59 21,60 22,00 23,00 22,00 22,90

23,12.

23,20 23,20 24.20 23,70 21,70

23,60 23,60

16,50 16,00

15,75 16,40 16 20 16,60 16,40 17,00 16,35 16,90 16,75 16,80 17,50 17,50 17,30 16,90 17,00 18,00 16,40

EL E.

15,00 17,00

17,00 14 80 18,00 18,90 17,09 16,35 19,70 20,00 14,20 18,50

20,00 afer.

17,00

15,59

17,00

16,80 17,60 17,00 16,50 17,00 17,05 18,00 19,00 17,40 18,09 17,50 16,60 16,00 18,00 18,40 17,69 21,09 17,80 17,60

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentnec und dec Verkauf3wert auf volle Mark ab ten für Preise hat die Bedeutung, daß dec betreffende Preis niht vor

21/70 23,60 23,70

16,50 16,50

15,75 16,49 16,20 16,60 17,00 17,00 16,60

17,20 17,60 16,80 17,50 17.80 17,30 17,00

17,00 18,00 16 409

15,00 18,00 17,00 15,00 18,50 18,90 18,00 17,50 21,00 20,00 14,20 19,50

20,42

17,00 16,00 17,20

16,80 17,60 17,00 17,00 17,00 17,30 18,50 19 50 17,60 19 00 19 50 17,00 16,00 18,40 18,60 17,60 21,00 19,00 17,60

gerundet mitgeteilt. j gekoumea ist, ein Punkt (. ) in den legten se<s Spalten, daß e

Kaiserlihes Statistishes Amt.

van der Borght.

D 185

Kernen (enthülfter Spelz, Dinkel, Feseu).

200

225 17 95 33

125 170

463

41

23,00 22,29

17,40

17,88 16,80 14,50 17 61 17,98 17,40 17,47 17 63

Der Durhshaitt3preis wird aus den un

16,80

17,86 16,70 14,50 16,89 17,63 17,20 17,60 17,40

|

| | | j |

10. 13.

3

16, 10, In, 10. 10,

10

Go o G3 I V0 Uo I I Pt

abgerundeten Zahlen berehnet., ntsprehender Be richt feblt,