1909 / 67 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Konkurse im Auslande. Rumänten.

Verifikation der Forderungen

Anmeldung d. Forderungen bis

3./16. März | 13./26. März 1909 1909. 2/15. März | 12./25. März

1909

1909, 11./23. März

Fallite Firmen Domizil

H. Cohn Braila

Darie u. p Rucäreanu Odobeftr

Leon S. Groß (Distrikt Putna) H. Lubish< Braila

| 19. März/ 1909 1. April 1909. Gläubigerversammlung: zur Moratoriumsverlängerung: 3./16. März 1909.

Serbien.

Viloja Kneschewit<, Kaufmann in Ushißa. Anmeldetermin: 6./19. April 1909. Verhandlungstermin: 7./20. April 1909. ;

Jewta Stewanowitch, Kaufmann in Bajna Baschta. An- meldetermin: 13./26. April 1909. Verhandlungstermin : 14./27. April 1909. | i

Jowan Milits<hewit<, Kaufmann in Kosserig. Anmelde- termin: 16./29, März 1909. Verhandlungstermin: 17./30. März 1909.

Stanisha M. Lasarewith, Kaufmann in Pogatschi a. Anmeldetermin: 23. März/5. April 1909. Verhandlungstermin:

24. März/6. April 1909. : Brüber Stewanowith, Buchhandlung und QDru>erei in Berhandlungs-

Jagodina. Anmeldetermin: 18./31. März 1909. termin : 19. Värz/1. April 1909.

9B ngestellung für Koble, Koks und Briketts d Cut 18, März 1909:

Nuhrrevter Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen Wee. 21804 7 630 Nicht gestellt _— —,

In der gestrigen Hauptversammlung des Stablwerks- tands wide, Tau Meldung des ,W. T. B.", über die Gesäfts- lage folgendes mitgeteilt: Ver Abruf von Halbzeug im Inlande bâlt fich auf der bisherigen Höhe. Der Verkauf für das zweite Viertel, ahr wurde zu den seitherigen Preisen und Bedingungen freigegeben. Nuf den Autlandsmärkten ist eine Aenderung seit dem leßten Berichte niht eirgetreten. In Oberbaumaterial is der Hauptbeda:f der Reichseisenbahnen eingegangen, der ebenfalls hinter dem Vorjahre erheblih zurü>blieb, Ebenso sind die Liefertermine im Gegensatze zu den bisherigen Gepflogenheiten ziemlih weit hinausgerü>t. Jn Rillen- schienen wurden wieder größere Aufträge mit einer Anzahl städtischer Verwaltungen abges{lossen. Das Grubenschienenges>äft war in den leßten Wochen weniger lebhaft. Vom Auslande gingen weitere An- fragen und Aufträge auf Schwerschienen in befriedigendem Umfange ein. Im Inlandsgeshäfte von Formeisen ist die Frühjahrsbelebung infolge der ungünstigen Witterung, die ein kräftigeres Ein- seßen der Bautätigkeit verhindert, no< nicht eingetreten. Nach Nord- deutshland ist außerdem der Versand infolge der geschlossenen Schiff- fahrt no< niht mösögli<. Aus einer ganzen Anzahl Crone Städte liegt eine erheblih größere Menge Baugesu>e als im vorigen Früh- jahre vor. Das Auslandsgeschäft wird durch die gleichen Verhältniffe beeinflußt wie das im Inlande. Der englishe Wettbewerb drückt infolge des dortigen Stilliegens des Formeisenges<häfts auf die Preise.

Laut Meldung des „W. T. B.* betrugen die Brutto- einnahmen der Orientbahnen (1908: 1265 km, 1909: 956 km) vom 5. bis 11. März 1909. 248 685 Fr (weniger 17 918 Fr.). Seit 1, Januar: 2027 674 Fr. (weniger 507 663 Fr.). Die Brutto- einnahmen der Baltimore and Ohiobahn im Februar 1909: 4 956 000 Dollars (gegen das Vorjahr 273 009 Dollars mehr), die Nettobetriebseinnahmen 1 272000 Dollars (gegen das Vorjahr

[lars mehr). i E ‘Wi A 18, Märi (W. T. B.) Nach dem ftatistis@en Ausweis des Handelsminifteriums betrug im Außenhandel des ôsterreichish- ungarishen Zollgebiets im Januar d. I. die Einfuhr 192,2, die Ausfuhr 161,2 Den Kronen, mithin 7,3 bezw. 1,8 Millionen er als im Vorjahre. :

R, 18 Man, (W. T. B.) Die Dividende für Rio Tinto-Aktien beträgt 27 Schilling 6 Pence.

Wien, 18. März, (W. T. B.) Ausweis der Oester- rei<is<-Ungarishen Bank vom 15. März (in Kronen). Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 7. März: Notenumlauf 1 852 388 000 (Abn. 23 242 000), Silberkurant 306 750 000 (Zun. 623 000), Goldbarren 1 249 998 000 (Zun. 10 389 000), in Gold zahle bare Wesel 60000 000 (unverändert), Portefeuille 381 444 000 (Abn. 53 709 000), Lombard 73 572 000 (Zun. 978 000), Hypotheken» barlehne 300 000 000 (Zun. 1000), Pfandbriefeumlauf 296 315 000 (Zun. 137 000), steuerfrete Notenre]erve 164 358 000 (Zun. 34 153 000).

London, 18. März. (W, L. B.) Bankausweis. Lora!- reserve 29733000 (Zun. 782000) Pfd. Sterl. , Noten- umlauf 28684000 (Zun. 12000) Pfd. Sterl. Barvorrat 39 967 000 (Zun. 794 000) Pfd. Sterl., Portefeuille 33 954 000 (Zun. 2 231 000) Pfd. Sterl, Guthaben der Privaten 41 302 000 (Zun, 1 426 000) Pfd. Sterl, Guthaben des Staats 18 830 000 (Zun. 1 562 000) Pfd. Sterl., Notenreserve 28 103 000 (Zun. 823 000)

fd. Sterl, MNegtierungssiherheit 15 140 000 (Abn. 1000) Pfd. terl. Prozentyerhältnis der Reserve zu den Passiven 493/z gegen 50/s in der Vorwoche. Clearinghouseumsaÿ 278 Millionen, gegen die ent- sprehende Woche des Vorjahres mehr 41 Millionen.

Paris, 18 Märi. (W. L. B.) Bankausweis. Barvor- rat in Gold 3599 664 000 (Abn. 10 409 000) Fr., do. in Silber 887 762 000 (Zun. 1 703 000) Fr., Portefeuille der Hauptbank und der Filialen 676 380 000 (Zun. 15 893 000) Fr.,, Notenumlauf 4 982 654 000 (Abn. 18 506 000) Fr., Laufende Nehnung der Privaten 690 080 000 (Zun. 11 794 000) Fr, Guthaben des Staatsschazes 138 505 000 (Abn. 8 266 000) Fr, Gesamtvorshüfse 505 082 000 (Abn. 4 975 000) Fr., Zins- und Diskonterträgnis 7 229 000 (Zun. 309 000) Fr. Verhältnis des Barvorrats zum Noten-

umlauf 90,04.

Kursberichte von den auswärtigen Fondémärkten.

ura, 18. März. (W. T. B.) (S@luß.) Gold in Bare Kilogramm 2790 Gr 2784 Gd. Silber | Barren das 69.25 Br., 68, ; :

0 r 19. März, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W, T. B.) Ginh. 42/9 Rente M./N. pr. Arr. —,—, Oesterr. 4% Rente in Kr.-W. þÞ. ult. —,—, Ungar. 4/4 Goldrente —,—, Ungar 6 lo Nente in Kr.-W,. 9060, Türkische ton per M. d. M. 179,50 Buschtierader (isenb.-Akt. Lit. B —,——, Nordwestbahnakt. Uit. E per ult. —,—, Oefterr. Staatsbahn per ult. 672,50, Südbahngesellschafi 98 50, Wiener Bankverein 513,00, Kreditanstalt, Oefterr. per ult. 616 00, Kreditbank, Ungar. allg. 721,00, Länderbank 423 00, Brüxer KohlenbergwerX?k —,—, Montangeselis<aft, Oesterr. Aly 621,00 Deutsche Een M ult, 117,32, Untonbank 525,00, Prager Ft esells<aft L, A

M B. Mä:z. (W. T. B.) (Shluß,) 24 96 Gng- lisGe Konsols 833, Silber 23}, Pritzatyiskont 2}. Bank-

27 000 Ptd. Sterl. is 18° März. (W. T. B.) (Schluß) 39% Franz.

Mente 96,95,

Madrid, 18. März. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 11,80. Lissabon, 18. März. (W. T. 5) Goldagio 181.

New York, 18. März. (W. T. B.) H Da sih bei Gröffnung vereinzeltes Angebot zeigte, war die Börse anfangs teil- weise {<wä<her. Dann trat eine Besserung auf die seitens der Tages- spekulation hervortretende Kauflust ein; man wies darauf hin, daß die Tarifvorlage no< verschiedenen Abänderungen unterliegen würde. Eine nachhaltige Abshwächung trat für die Werte des Stahltrusts im Zusammenhang mit M riSlen ein, daß die außen- stehenden Werke zur Konkurrenz gegen den Stahltrust zusammens{<! öfen. Auf die Tendenz für Kupferwerte wirkten die anhaltend unbefriedigenden Berichte über die Lage des Kupfermarktes nachteilig ein. Am Nachmittag Naa die Tendenz vereinzelten Shwank ungen; De>kungen wurden von Realisierungen ab- gelöst. Die Börse {loß bei ruhigem Geschäft in uneinbeitlicher Haltung. Aktienumsah insgesamt 590 000 Stü>k. Geld auf 24 Stunden Du:chschn.-Zinsrate it, do. Zinsgrate für leztes Darlehn des Tayes 2, Wechsel auf London (60 Tage) O e Gor a 488,60,

ilber, Commercial Bars 50F. Tendenz für Geld: Leicht. vin L de Janeiro, 18. März. (W. T. B.) Wewhsel auf

London 157/15.

T S L D C

Kursberi@te von den auswärtigen Warenmärkten.

Gssener Börse vom 18. März 1909. Amilißer Kursberi>t. Roben, Koks und Briketts. (Preisnotierungen des Rheinis>- Westfälis<en Kohlensyndikats für die Tonne ab Werk.) 1. Ga#- und Flammkohle: 8s. Gasförderkohle 12,50—15,00 4, b. Gas- flammförderkoble 11,50—12,50 4, c. Flammförderkohle 11,00 bis 11,50 6, d. Stüdfoble 13,50—14,50 #4, e. Halbgesiebte 13,00 bis 14,00 #, f. Nußkoble gew. Korn T und Il 13,50—14,50 , do. do, ITI 13,00—13,50 4, do. do. IV 12,00—12,50 #, g. Nuf- grusfohle 0—20/30 mm 8,50—9,90 , do. 0—50/60 mm 9,50 bis 11,00 #6, b. Gruskohle 7,00-—9,50 46; ILI. Fettfohle: a. Föôrder- fohle 11,00—11,50 #, b. Bestmelierte Kohle 12,50—13,00 6, c. Stüdfoble 13,50—14,00 #, d. Nußkoble, gew. Korn 1 13,50 big 14,50 4, do. do. IT 13,50—14,50 4, do. do. III 13,00—14,00 4, do. do. IV 12,00—13,00 4, e. Kokskohle 11,00—12,00 #; IIT, Magere Kohle: a. Förderkoble 10,00—11,00 „#, þ. do. melierte 11,25—12,25 #4, «c. do. aufgebefserte, je nah dem Stü>- gehalt 12,25—14,00 #, d. Stüdtoble 13,00—15,09 4, e. Nuß- foble, gew. Korn T und IT 14,50—17,50 #, do. do. IIT 16,00 bis 19,00 „6, do. do. IV 12,00—13,50 46, f. Anthrazit Nuß Korn 1 19,50—20,50 #, do. do. I1 21,00—24,50 #4, g. Fördergrus 9,50 bis 10,00 „6, h. Gruskohle unter 10 ma 6,50—8,50 4; IV. Koks: a. Hochofenkoks 14,50—16,50 #4, b. Gießereikoks 19,00—21,00 , c. Brechkoks 1 und Il 21,00—24,00 #; V. Briketts: Briketts je na< Qualität 11,50—14,25 #4. Die näcste Börsenversammlung findet am Montag, den 22. März 1909, Nachmittags von 34 bis 4{ Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Eingang Am Stadtgarten) statt.

Magdeburg, 19. März. (W. T.B.,) Zu>kerbericht. Korn- ¿uer 88 Grad S. 10,30—10,37$. Na>pcodukie 75 Grad o, S. 8,40—8,55. Stimmung: Stetig. Brotraffin. I o. F. 20,12¿—20,374. Kristallzu>ker T mit Sa> —,—, Sem. Raffinade m. S. 19,877 bis 20,124. Gem. Melis 1 mii Sad> 19,377—19,627., Stimmung: Fest. Rodzukex 1. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: März 21,25 Gd, 21,35 Br, —,— bez. April 21,10 Œd., 21,20 Br., —,—- bes, Mai 2125 Œd., 21,30 Br., —,— bez, Juni 21,35 Gd,, 21.40 Br, —,— bei, August 21,55 Gd.. 2160 Br. —,— bei. Stimmung ¿ Behauptet. Wochenumsaß 516 000 Zentner.

Coln, 18 Mir (W. L. V) NRüddol lolo 60,00,

Mai 57 50. g Bremen, 18. März, (W. T. B) (BörsensSlußbericht.) Privainotierungen. Shhmalz. Stetig. Loko, Tubs und Firkin 544 Kaffee. Ruhig. Offiziele Notierungen

Doppeleimer 554. | U Baumwollbörse, Baumwolle. Upland loko middl.

47 i , N burg, 18. Aal O T. B.) Petroleum amerik. pez. ewiht 0,800 [oko flau, 7,25.

x or icd 19. März. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- deriht.) Good average Santos März 343 Bd.,, Mai 345 Sd,, Sept. 325 Sd., Dez. 314 Sd. Nuhig aber behauptet, K$ud>er- marft. (Anfangsberiht.) Rübenroyzu>ker 1. Produkt Bafis 88 °/ Resxdement neue Usance, fre an Bord Hamburg März 21,20 April 21,15, Mai 21,25, August 21,55, Oktober 19,95, Dezember

19,90. Stetig. f Buda pest, 18. März. (W. L. B.) Raps Anguft 14,00 Gd., 96% Javazuker prompt,

14,10 Br. London, 18, März (W. T. B.) t / Verk. Nübenrobßzuder März stetig, Siandard-

eit, 11 s G d,

10 h. 6} d. ert. ; N : L 18. März. a E ERE)

Kupfer kaum stetig, 55/16, 3 Monat 55/16, :

Liverpool, 18. ‘März. (W. L. B) Baumwollke. Umsay: 8090 Ballen, davon für Spekulation und Export 1010 B. Tendenz: Nuhig Amerikanis@e middling Lieferungen: Willig März 488 März - Avril 488, Äpril - Mai 488, Mat- Zuni 4,89, Funlkl-Juli 4,91, Juli- Auguft 4,92, August-September 1,89 September-Oktober 4,87, Oktober-November 4,85, November-

Dezember 4,83. | u Pn 18, März. (W. T. B.) (S{luß.) Roheisen Zavas-Kaffee good

träge, Middlesborough warrants 46/2.

AME La S, h E T. B.) ordinary 40. Bankazinn Ï j

A ioanen, 18, März. (W. L. B) Petroleum. Naffiniertes Type weiß loko 22 bz. Br.,, do. März 2 Br. do. April 224 Br.,, do. Mai-Juni 24 Br. Fest.

malz März 1274. R 18, März. (W. T. B.) (Schluß) Baumwollepreis in New York 965, bo, für Lieferung pec Mai 9,29, do. für Lieferung per Juli 9,20, Baumwolleyreis in New Orleans 9}, Petroleum Standard white in New York 8,50, do. do. tin Philadelydia 8,45, do. Refined (in Cases) 10,90, do. Gredit Balances at Oil City 1,78, SHmalz Western Steam 10,5%, do, Nohe u. Brothers 10,70, Getxeldefrachi na< Liverpool 14, Kaffee fair Nio Nr. 7 84, do, Rio Nr. 7 per April 6,75, do. do. per Juni 6,25, Zud>er 83,42, Zinn 28,30—28,50, Kupfer 12,37{—12,75.

Still.

Verdingungen im Auslande,

Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Neichs- und

meer: tigen können în den Wochentagen in dessen

Expedition während der Da von 9 bis 3 Uhr eingesehen Iwerden.

Oesterrei<-Ungarn.

6. März 1909, 12 Uhr. Direktion der K. K. priv. öiterreichishen Nortwoefibabt und Süd Norddeutschen Verbindungsbahn in Wien: Lieferung von Stabeisen und Eisenblech. Näheres bei der genannten Direktion, Sektion D, und beim „Reichsanzeiger“. y

26. Viärz 1909, 12 Uhr. K. K. Kreisgeriht8präsidium in Suczawa: Bau eines Amtsgebäudes und Arrestuebäudes für das Bezirkägeriht und das Steueramt in Solka. Näheres bei der Präsi: talkan¡lei des Kreisgerihis in Suczawa und beim „Reichs- Me Mär 1909, 12 Uhr. K. K. Landefregterung in Czernowiß: Lieferung von Schotter für die Grhaltung von Reichsstraßen. Näheres bei der K. K. Landesregierung in Czernowiß, Dep. X/a, bei der Bauabteilung der K. K. Bezirkshauptmannschaft Suczawa und beim

aMReichsanzeiger“.

! Karlstad

Niederlande.

24. März 1909. Landbouwvereeniging „Vooruitgang ¿y ons Streven“ in Scherpen isse, Provinz Seeland : Lieferung von wenige tens 20 700 kg Ghilesalpeter. Auskunft erteilt der Schriftführer

J. van Gorsel zu Poortyliet.

Norwegen.

10. April 1909, 12 Uhr. Staatsbahnen in Kristiania: Liefes rung von 2000 Fäfsern Teeröl für die Bahnabteilung des 1. Distrikts der Staatsbahnen. Versiegelte Angebote mit der Aufschrift , Anbud

aa Leverance af Tjaereolie“ werden im Bureau des Distrikts Sraenseus, Ostbahnhof in Kristiania, entgegengenommen. Bedins gungen ebendaselbst. Vertreter in Kristiania notwendig.

L L

Wetterbericht vom 19. März 1909, Vormittags 94 Uhr.

——

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

e u

| _|_ziemlich heiter _tienlih heiter

_|_ztemlich heiter

_[vorwiegend heiter

gin

Stunden

a:

ri<tung,

Miu stärke

Name der Beobachtungs- station

in 45* Breite 24

in Celfius

niveau u. Schwere s Nieders<hla

Temperatur

E Varometerstand anf 0 * Meered-

bede 3\wolkig 4hhalbbed.

halbbed.

749 2 SO 752,7 |6 754,1 |D& 60

Borkum Keitum Hamburg Swinemünde Rügenwalder- mnde__ Neufahrwasser|_

al

| |

_—

761,2 763,1 764 2

[Dunst | 5D 2/Dunst | —7,0 SW_A[Dunst |

749,6 [OSO 2 wolkig |_ 753,5 |S bede |__2,1/_ 758,0 |[SO _2hheiter | —C

757,6 wolkig | 761,2 wolkenl.| —2, 763,2 S0 1 i 750,9 (S _2\wolkig 753,2 |[SO 2bede>t | 753,0 |(SO LUsbede>t |

766,6 SO 2\wolkig_|

_[vorwiegend heiter „vorwiegend heiter jiemli<h heiter

Nachts Niederschl.

Nachts Niederl. vorwiegend heiter _ [vorwiegend heiter ziemlich heiter vorwiegend heiter Nachts Niederschl. Nachts Niederschl, Nachts Niederl, vorwiegend heiter (Wilhelmsbay,) 739,5 |[SO 5 | ziemlich beiter e C S wolkig | /6,1| 5 [vorwiegend heiter T Ee L meist bewölkt (Königsbg., Pr) vorwiegend heiter O _|_ziemlih heiter

(Magdeburg) _ztemlih heiter

(Grünberg Schl) _|_ztemlich heiter

(Mülhans,, Els,) Nachts Niederschl.

| moo!

|-

Hannover __ Berlin Dresden

Breslau Bromberg

i O Frankfurt, M. Karlsruhe, B. Minden

|

j î í j mj i OOO |

_—_—

Stornoway

Malin Head

Valentta

1\wolkig |_

S wollki

Aberdeen 3|bededt |_

Shields

Holyhead St. Mathieu

3/Negen |__ 4,4

wolkig

e E |(Œriedrichshaf) \wolkenl.|__8,0|_% |_ziemlih heiter

(Bamberg ziemlich heiter

_740,9 |

Grisnez —| | Paris | e E Vlisfingen | 7468S L2\RNegen |_ 46 1| Helder 7470S A4Regen | 2,8| 0 | Bodoe 1756,50 2lwolkenl.| —40| 0 i 753,9 \[SO 3jvede>t | 1, [- Skudesnes | 753,2 |SO 6/heiter O O Skagen _| 758,1 |/SO 4/|Dunjt | Vestervig |SO 4lbede>t | Kopenhagen | 759,1 [SSO 3[Dunst ____| 761,0 |SSW 2|bede>t | —1 |[SSW 2 wolkenl. —4,

„L S.

N

I! —NM=A| A! —J

j

>| CN _—

J] I cen Qcì Co | S! L

Sto>holm

—2| J D

[SSO 2\wolkenl.| —2,1| Windst |bede>t 6

|

D Dos!

Hernösand__| 7

Haparanda 758,6 |S 2|beded>t Niga 765,2 |Windft. Nebel | a 765,3 |Windst. [Nebel _ Di 1 (0eC D tee P Petersburg | 765,0 |Windst. | Wi 17D SO 1\bede>t

759,7 |D ___A0ed E E: be 7 O 760,6 D lsbede>t |__ 8,4 Cagliari __| 756,6 (DSO 4\bede>t |_12,0/ Barshau | —| —|— |— |- Thorshavn | 743,5 |DSO 4|Regen |__4,6| Seydisfjord | 75 ___Z/bede>t Cherbourg S

| i

N O

Clermont |_— Biarriy _| 750 : e: Nizza C0 d Krakau 1[wolfenl.|_— Lemberg ___1\wolfenl. Hermanstadt D 1/wolkenl.| Triest _ _sbededt Brindifi ——|— Livorno 3/beded>t Belgrad _|_ Helsingfors | 76: Kuopio So E E Ae Säntis

j alli Î

| |

|ololo

j j j Î

j |S| |

Es

halbbed.| bede>t |

\wolkig_| W1|Schnee | - V 1 F E ) 6lbede>t_| Dunroßneß | 745,2 (SO Asbede>t | 5,6 Portland BiU| 7 halb bed. 4

Eine ozeanis<he Depression unter 732 mm befindet si

Ed L

ol |o

norowärts verlagert, ein neuer Ausläufer bede

Mittel shweden 4 0 Ein Hochdru>k „ebiet über 770 mm liegt über

Deutschland.

rußland. ) E heiter und kälter, sons milover und ziemlich trübe.

der Glbe ist es froftfrei; der Westen hatte Niederschläge. Deutsche Seewarte

wesilid F von Irland, der gestrige Ausläufer niedrigen Dru>ks hat sich e - Nord- F

In Deutschland ist das Wetter bei Südostwinden du 1

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königli

Theater und Musik.

Konzerte. Der Philharmonishe Chor unter $

Ochs? Leitung gab am Montag in der drittes und letztes Winterkonzert.

Male zu Gehör kamen. Stimmung ergreifend

Kantate „Mein stürmischen

vorôjter[iche dramatis< bewegte loren“ mit ihrem

irdisher Seligkeit mit der ergreifenden Offenbarung Reinheit so köstli< vereint. Immer ] sh der di<ht gedrängten Hörershar im Laufe Gefühl festlicher Erhebung. Ein idealer bis ins feinste gegliederte Ausdru>tefülle aus, defsen Tonkraft und rhythmisße Gewalt der <horis<hen Gesangékunst hervorbratten.

der tüchtigen Solisten. ents<ieden überlegen. die Nundung des Tons Stil Desser als der

Doch zeigten si< die H

Leßmann, Emmi Leisner,

der Kartate 170 fand lebhafte Würdigung.

harmonishe Orchester bot eine mustergültige Leistung. zum ersten Male durchgeführte Versuch, das Cembalo bezw. Klavier an Stelle der O gel als Hauptbegleitinitrument zu verwenden, batte

Orgel und Orchester in ihrer beutigen ' Notbehelf der Leit Bahs entschieden vor- zuztehen. Robert Maitland, der mit seiner {önen, Varitonstimme sih {on manhen Erfolg errungen hat, sang am Die Vortrêge zeihneten si

nur ein Kurtosiätsinteresse. Vollkommenheit sind dem

Montag wttder im Saal Bechstein.

. Untersuchungssachen.

rofessor Siegfried hilharmonie sein t. Auf dem Programm standen vier Werke von Jos. Seb. Bac, die in diesen Vereinskonzerten Es waren die Kantate „Herr, gehe nicht ins Ger|<t*“, die mit ihrem s{<merzlicen Seufzen und Sehnen dte versinnbildliht ;

licbster Jesus ift Heilandsverlangen freudvollen Erlösung8gewißheit; ferner eine Soloarie und endli@ das eMagnificat“, die Martenhymne, die den jubelnden Ausdru> über-

z¿wingender

Stimmenglanz, strahlten vom Chor

Diesem \{ônen Klanggebilde gegenüber verloren si< oft genug die Leistungen erren den Damen Dem Tenor George A. Walters fehlte nur zu einer vollendeten Leistung; er traf den stimmgewazltige Putnam. Griswold, der etwas kühl im Vortrag blieb. Die Damen Julia Culp, Eva Anna Kämpfert führten Partien zufriedenstellend dur<. Ein Solovortrag Julia Culps, die Wiedergabe der Arie „Vergnügte Ruh’, beliebte Das verstärkte Phil-

Vierte Beilage

Berlin, Freitag, den 19. März

¿um ersten Lichtenberger reihe andere

Die frischen, hellen tadellos disziplinierten 85

dann die here- und threr frohe Jugendzeit. tiefer Demut und bemächtigte Zbends ein eine

des pon

Wunder berüdend

wahre

thre Seelerlust*“ aus Der hier

quellenden und die

Glanz fublile

au diesmal niht nur durch die Pracht des Organs aus, sondern au dur< musikalishe Sicherheit und dur< einen vornehmen Geshma> in der Ge- staltung. Etnen herzerfreuenden musikalis@en Genuß bot an demselben Tage in der Singakademie ein W. Hastung zur Feter des 50 jährigen Jubiläums des Volksliedes „Aus der Jugendzeit® von Professor W. Nade>e, Der Hastungshe Knabenchor Männergesangvereins volkêtümlih2 Gesänge Stimmen jugendlichen ret geeignet, die liebli<hen Volkeweisen wiederzugeben, wohl bei vielen der zahlreihen Zuhörer liebe Der Leiter des Knabenchors legte mit dessen Leistungen alle Ehre ein und mußte auf den raus<henden Beifall hin das Lied „Auf die Schlacht von Torgau“ wiederholen lassen. Das gemis{tem Ckore (Knaben und Herren) u. ag. Jubiläumeélied hinterließ dur< seine innige, Sangeôweife gleihfalls einen nahhaltigen Gindru>. Es evtfesselte anhaltenden Beitall, der si< no<h heit des Komponisten in einer Loge bemerkt wurde, der immer wieder die Ovationen des entzü>ten Auditoriums entgegennehmen mußte. Wiederholt wurde au das niederländische Dankzebet (, Wir treten zum Beten“), bei dem die Orgelbegleitung (Königlicher tusik- direktor Martin Grabert) mit maltvollen Tönen den Saal durch- brauste. Von den Liedern, die außerdem no< Fräulein Gertrud Mauk\< vortrug, gelang am besten „Gretelein“. hâtte wohl einen no< besseren Gesamteindru> erjzielt, und für si< kleine und in der Höhe etwas {<wa<he Sopranstimme mehr in der Gewalt gehabt und ihre Befangenheit überwunden bätte. Carlotta Stubenrauch bereitete am Dienstag ihren Hörern im Mozartsaal eine lebhafte Freude. Q spiel, so leiht und ebenmäßig in der Form, so feinfühlig und warm- herzig im Auédru>, übt eine gewinnende Wirkung aus. Wunderbar zart und fein traf sie den Ton leiser Shwermut in Tschaikowskys nSérónade mélancolique“. Sn Wieniaw?kis D-Moll. Ronzert ent- faltete sie die ganze de E ihres jungen Gemüts, den einhe gleitung dur< das Blüthnerorchester

„Vol

tru

steigerte,

ihrer

Sant am Dienstag, FSlicderabend“, den Herr zielen, veranstaltet hatte. g unter Mitwirlung des dieses sowie zahl-

vortreffli< vor. gutges<hulten und Sänger waren so und we>ten Erinnerungen an die

Ds Weber und ganz der ftilistis< fein

ohne jede

. vorgetragene ¡u Herzen gebende

als die Anwesen-

mit der ihm

Die Sängerin wenn sie ihre an

Ihr jugendfrishes Geigen-

Gebote steht.

Technik. Die bätte etwas

Be-

farben-

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespalteuen Petitzeile 30 . 1

frisher sein können. im Klindworth -

Zuhilfenahme Einen ganz besonders interessanten Konzertabend veranstalteten an demselben Tage im Saal Bechstein das Künstlervaar Kwast - Hodapp und James Kwast sowie der bekannte Hjalmar Arlberg. Goldberg. Variationen ihrem Traftvollen tons{önen Spiel mit plaftis<-klarer Gedankens geburg wahrhaft genial vorgetragen. dur<dahte Wiedergabe von Schubertshen und Brabmsscen Liedern

vollbeseßte Saal spendete allen Künstlern

Am Mittwoch trat Gita Lónárt, wöhnlien musikali|Gen Gaben, {lagendem Erfolge auf. Mezzosopan, enthält kaum das Uebercaschende; feelishen Kraft, Jugendlust, und dann wieder ernstes Gefühl und ein klarer Geist durhdringen den von Fris<he und Natürlihkeit flutete von der Sängerin zu den Hörern hinüber, alle zu stürmishem Beifall hinreißend. Ein „Chopin-Abend*, den der Pianist Raoul von Koczaleki im Blüthnersaal ver- anstaltete, haite stark-n Besu aufzuweisen. Künstlers ist neues kaum und vereinigt {i<h, ohne Feinheit des Ausdru>ks, wie sie nur cinem Musiker von Geshma> zu Die etgentümliche blühte unter feinen Händen in vollendeter S{öpbeit empor, fodaß ibm mit Recht reicher Beifall zuteil wurde.

< Preußischen Staatsanzeiger.

Der populäre Liederabend von Elfa ¡ Scarwenkasaal wurde, gleichfalls sreundli<h aufgenommen. Der Särgerin sind die

Grenzen ihrer Kunst freili< eng gezogen; größere Wirkungen zu er- ift thr niht vergönnt. Der gleichzeitig von Artur S<nabel im Beethovensaal ge und H-Moll von Beethoven und Liszt, einige kleinere vollendeten Wiedergabe, wie sie Künstler bieten kann.

gegebene Klavierabend brate die Sonaten in _die in D-Moll vou Schubertshe Kompositionen in der eben nur ein so howhbegabter Alles war voller Kraftfülle und do< und durchgeistigt: eine gediegene, ehrlidhe Kunft, von rein äußerlißen Wirkungen.

Frida Baritonist Namentlih wurden die Bah-Rhbeinbergerschen für zwei Klaviere von den erstgenannten in

Herr Arlberg bot eine wohbl-

eigenen gefühlswarmen, vornehmen Auffassung. Der reihen Beifall.

eine Sängerin mit unges im Saal Bechstein mit dur(- Das Organ an sfi, ein blühender, {<öner das lieat in der die ihren Vortrag durtstrômt. Frohmut und

Ausdru> mit \{<öpferis<er Gewalt. Cin Strom

1 Veber die Art des jungen zu sagen, scine Technik ist ho< entwi>elt, jemals Selbstiwe> zu werden, mit einer

S$wermut der Chopinschen Weisen

. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells{. . Erwerbs- und Wirt|schaftsgenofsenschaften. . Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten. J. Bankausweife. . Verschiedene Bekanntmachungen.

le o X A, 1) Untersuhungssachen, [106494]

In der Untersubungssahe gegen den Grenadier 7. Gren. - Negts, Nr. 100 Alfred Richard Schneider UL., wegen Fahnenflu<ht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafgesezbu<s sowie der 9 396, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- <uldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

Dresden, am 16. März 1909.

Königliches Gericht der 1. Division Nr. 23.

[106493] Fahuenfluchtêerklärung. In der Untersuhungs}ahe gegen den Rekruten Juli us Heinrich Albert Ruthsat aus dem Landw.- Bezirk Wieäbaden, wegen Fahnenflu<ht, wird auf Srund der $8$ 69 ff. des Militärstrafaesezbubs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgeriht8ordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt. Frankfurt a. M., den 15. März 1909. Gericht der 21. Division. P. L IIIa. Nr.79./08. Der Gerichtsherr : Hasemann, Scholtz, Gen.-Leutn. Kriegfgerichtsörat.

{106496] Beschluß.

Die Musketiere

1) Bernhard Josef Vaumann der 8. Komp. nl eNiegts Nr. 67, geb. 24. 4. 1886 in Re>ling- ausen,

D Nikolaus Jakob August Reinke der 6. Komp. dess. RNegts., geb. 1. 1. 1888 in Schapdi>, Kreis

ees,

3) Berahard Arnold Jakob JZunkermaun der 2. Komp. dess. Regts., geb. 3. 3. 1884 in Wesel,

4) Georg Barsfki der 2. Komp. dess. Regts., geb. 9, 3, 1886 in Neu Heiduk, Kreis Beuthen, :

9) Konstant Grefset der 9. Komp. Königs-Inf.- Regts. Nr. 145, geb. 13. 11. 1886 in Kurzel, Kreis

ß,

6) Peter Quint der 10. Komp. dess. Negts., geb. 14 8, 1838 zu Osburg, Kreis Trier,

7) der Sergeant Emil Rexhaus der 6. Komp. des\. Regts., gb. 6. 4. 1879 in Unter-Teutschenthal im Manefelder Seekreis,

werden auf Gcund der $8 69 ff. Mil.-Str,-G.-B. [ome der $$ 356, 360 Mèil.-Str.-G.-O. hierdur< für ahnenflüôchitg erklärt. Das im Deutschen Reiche be- findlihe Vermözen der unter 5 und 7 Genannten wird mit Be'chlag belegt.

Die Beschlüsse

1) vom 22. 9. C3, wona der Unteroffizier Otto Klöhu der 1. Komp. Inf. Netz. Nr. 135,

2) vom 15. 6. 07, wona der Musketier Valentin Flesch der 9. Komp. dess. Rezts.,

3) vom 17. 12. 07, wona der Dragoner August Finking der 4. Esk. Drag. Regts. Nr. 9

für fahnenflühtig erklärt worden sind und das Vermögen des leßteren mit Beschlag belegt worden ist, werden hiermit aufgehoken.

hausen |. Els, wegen Fabnenflu<ßt, wird die in Nr. 43 pro 1908 des Deutschen Reichsanzeigers ver- öffentlihte Fahnenfluchtserklärung wieder au gehoben, da die Gründe derselben weggefallen sind. Freiburg i. Br., den 18. März 1999. Königliches Gericht der 29. Division.

[106492] Verfügung. Die wider den Musketier Wilhelm Friedrich Spangeuberg der 6. Komp. Inf..Regts. 13 in Nr. 53 des Deutschen Reihsanzeigers erlassene Fahner fluht8erklärung und Beschlagnahmeverfügung vom 1. 3. 09 werden aufgehoben. Müuster i. W., den 17. Märi 1909. Gericht der 13. Division.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[106502] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Lichtenberg, Kreußigerstr. 5 belegene, im Grundbuche von Lich¿enberg (Berlin), Kreis Niederbarnim, Band 7 Blatt Nr. 176 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Frau Tischlermeister Emma Lehmann, geb. Barow, zu Lichtenberg eingetragene Grundstü>, Wohnhaus, Quergebäude mit Hofraum, Vorderwohnhaus mit Seitenflügel, in einem neuen Termin am S7. Mai 1909, Vormittags 10 Uhr, dur$ das unter- zeichnete Gericht, Neue Friedrichstr. 13/15, Zimmer Nr. 113/115, im 111. Sto>werk, versteigert werden. Das 6 a 34 qm große Grundstü>, Parzelle 1375/99 von Kartenblatt 2 der Gemarkung Lichtenberg hat in der Grundsteuermutterrolle die Artikelnummer 753, in der Gebäudesteuerrolle die Nummer 565 und ift mit 7770 4 Nuzungêwert zu 306 4 Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsbermerk ist am 5 Zuni 1908 in das Grundbuch eingetragen. 87 K. 98. 08.

Beclin, den 8. März 1909.

Königliches Amtsgerit Berlin-Mitte, Abt. 87.

[106501] Zwangsverfteigerung.

m Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Brunnenstcaße 181 belegene, im Grund- buhe vom Oranienburgertorbezirk Band 16 Blatt Nr. 459 zur Zeit der Eintragung des LVersteige- rungsvermerks auf den Namen des Baumeisters Nichard Bloos in Berlin, Weinbergswea Nr. 1 wohnkbaft, eingetragene Grundstü> am 27. Mai 1909, Vormittags 11 Uhr, dur< das unter- zeihnete GSeriht, Neue Friedrichstraße 13/15, TIT, Sto>, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das in der Grundsteuermutterrolle nit nah ewiesene,

Meg, den 16. März 1909, Gericht der 34. Division.

(106491]

In der Untersuhungssahe gegen den Kanonter August Nietis<h der 4. Batterie Fußartillerie- regiments von Dieskau (Schl.) Nr. 6, wegen Fahnen-

uht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militär-

rafgeseßbu<s3 sowie der $8 356 360 der Militär- ftrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahner flüchtig erkiärt.

Neisse, den 11. März 1909.

Gericht der 12. Divifion.

[106495] Verfügung.

in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 17214 einge- tragene Grundstü> hat getragen ein Vorderwohn- gebäude und Nebengebäude dos littr. þ bis 1 mit einem Gesamtnugunyswert von 24 340 M, die ab- gebrohen find. Das neuerrihtete Wohngebäu»e, von welhem ein Rohbauabnahmeschein bei dem Katasteramt bereits vorliegt, is zur Gebäudesteuer Ey a U F exlleigerungsvermerk ist am 19. Februar n das Grun ngetragen. 87. K. 31. 09. A eingetrag Verlin, den 8. März 1909,

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[106500] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwan"gsvolist e>ung soll das in

In der Untersuhungösahe wider den Rekruten Jultus Boetsh aus dem Landwehrbezirk 1 Mül.

Zeit d den

Nr. 1 Das 3

Berlin

anlagt. bruar l

[10699

Herz Aufgeb

Dr.

Bra Der G

Der Loerve, den Ge Berlin, Komme

Loewe Preuß

Schö

[96169] Es |

über

Berlin, Granseerstr. 4 belegene, im Grundbuche vom Schönhausertorbezirk Band 26 Blatt Nr. 780 zur

wirken,

nummer Nummer 15 669 und ift bei einem jährlichen Nuzungs- wert von 3990 #4 zu 140,40 46 Gebäudesteuer ver-

[106516]

er Eintragung des Versteigerungsvermerks auf

Namen der verwitweten Frau Franzitka Heym, geborenen Fels, jeßt verehelihten EFert zu Berlin, Schröderstr. 12, wohnhaft eingetragene Grund- stü>, a. Vorderwohngebäude mit 2 Höfen, b. Stall und Remise quer mit Anbau links, am 3. Juui 1909, Vormittags 1A Uhr, dur< das unter- zeichnete Gericht, Neue Friedri&straße 13/15, Zimmer

13/115 im Ill. Sto>, versteigert werden. a 97 qm große Grundstü>, Parzellen 1174/442

und 1175/442 des Kartenblatts 28 der Gemarkung

hat in der @rundsteuermutterrolle die Artikel. 8170, in der Gebäudefteuerrolle die

Der Versteigerungsvermerk ift am 24. Fe- 909 in das Grundbuh eingetragen. 87. K. 33. 09.

Verlin, den 12. März 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 87.

2] oglihes Amtsgericht Braunswetg bat folgendes ot erlafsen: Die Witwe Karoline Sichert,

geborene Geyer, in Kafsa (Ungarn), vertreten dur Geheimen Justizrat Semler Semler hier, hat das Aufgebot des Loses der Braunschweigischen Nr. 7 (ausgestellt 1869) beantragt. der Urkunde wird aufgefordert, den 16, Dezember 1909, Vormittags 9 Uhr, bor dem Herzoglihen Amtsgerichte Am Wendentore Nr. 7, Aufgebotstermine seine kunde vorzulegen, widri der Urkunde erfolgen wird.

und Rechtsanwalt Prämienanleißhe Serie 5556 agt. Der Jnhaber spätestens in dem auf

Braunschweig, immer Nr. 31, anberaumten echte anzumelden und die Ur- enfalls die Kraftloserklärung

unshweig, den 15. März 1909. erihtsshreiber Herzoalihen Amtsgerichts, 16 : ilgendag.

Aufgebot. Geheime Kommerzienrat Dr. ing. Jsidor

Bet1lin, Dorotheenstr. 43/44, vertreten dur h. Justizrat Traeger und Justizrat Dr. Lewin, rinz Albrehhtstr. 3, hat das Aufgebot

der angebli verlorenen, unter Nr. 257 des Aktien- vereins des Zoologischen Gartens zu Berlin für den

rzienrat L. Ravenó am 1. August 1871

ausgefertigten und am 15. August 1871 auf Ludwig

übertragenen Namensaktien über 100 Taler Court. beantragt. Der Inhaber der Urkunde

wird aufgefordert, späteftens in dem auf den 15. De- zember 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- ¡eihneten Gerichte, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgebotstermin Urkunde vorzulegen, erklärung der Urkunde erfolgen wird.

seine Nehte anzumelden und die widrigenfalls die Kraftlos-

neberg b. Berlin, Grunewaldstraße 94—95,

den 6. März 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Schöneberg. Abt. 29.

Corty.

Zahlungssperre.

st das Aufg bot der na&stebenden, angeblich

gestoblenen Urkunden : 4 9% ige Hyvothekenpfandbriefe der Preußi\hen Pfandbuiesbank Serie XIX Lit. D Nr. A ier 500 M4, Serie X1X Lit. F Nr. 5203 h, Schwuntek zu Böhmwi aen Namslau), vertreten durch den Rechtsanwalt Jiu beantragt worten. prozeßordnung wird der Ausftellerin, der Preußischen bagndbrief- Bank zu Berlin, verboten, an den Jns aber der

bon dem Gasthausbesißer Ernft

tizrat Jaenish in Namslau, Gemäß S8 1019, 1020 Zivil-

genannten Paptere etne Letstung zu be-

neuerungsshein auszugeben. Das Verbot findet auf

den oben bezeichneten Antragsteller keine Anwendung. Berlin, den 30. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83a.

[1068497] Aufgebot.

Die unbvereheli&te Eli)e David zu Ohli:s, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Stehr daselbft, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung der

von der Deutschen Leben®versicherungs- Sesellshaft in Lübe> am 4. Dezember 1885 anbieten Ausfteuer- versiherungspolice Nr. 4351. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rehte fpätestens in dem Termin am 6. Oktober 1909, Vormittags 10 Uhr, bier anzumelden und die Urkunde vorzits legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Lübeck, den 11. März 1909. Das Amts3geriht. Abt. YII1.

[106233] Aufgebot.

Die Erben der Wiiwe Peter Uts<h zu Herdorf, 1) Linus Utsh zu Herdorf, 2) Maria und Franz Gfser zu Herdorf, vertreten dur< ihren Vormund Linus Uth, 3) Anna Uts< ¡u Herdorf, 4) Rosa Stinner, geb. Uth, zu Herdorf, 5) Clara Feindler, geb. Uts<, zu Siegen, haben das Aufgebot des ver- loren gegangenen Kuxscheins über die Kuxe Nr. 973 und 974 der in der Gemeinde Herdorf belegenen Grube Stahlert beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den Gerichts- tag vom 4. Oktober 1909, Vormittags 9: Uhr, ¡zu Herdorf (Saal der evangelishen Gemeindeschule) anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Daadenu, den 13. März 1909.

Königl. Amtsgericht.

[106095] Aufgebot.

Der Kaufmann Adolf Eoersberg in Kirchhoerde hat das Aufgebot folgender Wechsel

1) ausgestellt Kirhhoerde, 1. od. 2. Dez. 1908 per 1. Juni 1909 über 2000 46 vom Antragsteller, gezogen auf Richard Hättash, Groß- Holthausen,

2) ausgestellt Groß-Holtbausen, 12. Febr. 1909 per 12. April 1909 über 237,70 A von Richard Paal gezogen auf August Koring in Groß-Holt- ausen,

3) ausgestellt Groß-Holthausen, 12. Febr. 1909 per 12. April 1909 über 200 6 von Richard Hättash, gezogen auf August Koring in Groß- Holthau!en beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. De- zember 1909, Miitags 1S Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer 115, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Uikunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos8- erklärung der Urkunden e:folgen wird.

Dortmund, den 9. März 1909. Königliches Amtsgericht.

[105637] Aufgebot.

Nr. 2038. Die Aktien-Gesellschaft „Hedwigsbütte*, Anthracit-, Kohlen- & Kokeswerke, James Stevenson in Stettin hat zum Zwe>e der Krastloserklärung des auf 31. März 1909 fällizen Wechsels über 2000 46, ausgestellt von Hirs, Kupfer- & Messing- werke, akzeptiert von Jos. Blank, Bade- & Bier« lübl-Apparate-Fabrik in Heidelberg, die Einleitung des Aufgebote verfahrens beantragt. Der Inhaber des Wectfels wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem auf Freitag, den 22. Oktober 1909, Vorm. 9 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine bei

insbesondere neue Zinssheine oder einen Er-

dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigens