1909 / 68 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

das Bild eines gut eingesplelten Gusembles, bei dem die Kräfte leihwertig sind und trefflich ineinander greifen. Die weibliche Hauptrolle spielte als Gast unter den Gäffen Fräulein Madeleine

olley von der Comédie Française in Paris, eine s\tattliche, fast junonishe Erscheinung von gewinnendem Wesen, die gewiß auch in ernsteren Rollen Hervorragendes leistet. Von den ständigen Mitgliedern der Truppe traten das anmutige Fräulein Fabròges, die Herren Candó und Mouloy besonders hervor. Lebhafter Beisall wurde den Gästen zu teil.

Friedrih Wilhelmstädtishes Schauspielhaus.

Das Friedrich Wilhelmstädtishe Schauspielhaus, das uns für gr den „Othello“, mit dem vielleiht zum Nachfolger Matkowskys erufenen Rudolf Werner in der Titelrolle, verheißen hatte, G s Plels Ein- von

da der genannte Darsteller erkrankt ist, eine vorzunehmen. Gegeben wurde in neuer

udierung alte Schwank „Der große Komet“ Laufs und Facoby. Er behandelt in einer selbst für den SHwank allzu uabekümmerten Art die Zustände, die vor einem bevorstehenden Weltuntergang eintreten könnten. Heyse hat diesen Stoff in einem Vers!ustspiel viel anmutiger und humoristischer E als die beiden Shwankautoren, denen es nur um komische

ituationen zu tun war und die mit allen Mitteln darauf hinarbeiteten. Immerhin unterhielt sich das Publikum s{heinbar ganz gut dabei und zeihnete die Hauptdarsteller, die Herren Arnold, Lettinger, Moebius, Bons, Gyben, Frau Mallinger und andere durch lebhaften Beifall aus.

genötigt, ggen ici t der

Der Spfkelplan des Deutschen Theaters bringt Dienstag die Grftaufführung von Eocthes „Faust“ (Prolog im Himmel, und der Tragödie erster Teil), der am Donnerstao, Freitag, Sonnabend und nächsten Sonntag wiederholt wird. Morgen wird Shakespeares „Sommernachtstraum“ und Mittwoch „Was ihr wollt* aufgeführt.

ür Montag ist „Revolution in Krähwinkel“ angeseßt.

er Spielplan der Kammerspiele bringt Montag eine Aufführung von „Elektra“, Dienstag Wedekinds „Frühlings - Erwachen“. An den übrigen Tagen nächster Woche wird „Der Graf von Gleichen“ morgen, Mittwoch und Sonnabend, und „Der Arzt am Scheideweg“, Donnerstag, Freitag und nächsten Sonntag, gegeben.

Im Neuen Schauspielhause wird morgen und am Dienstag 74 Uhr) „Alt-Heidelberg“ gegeben. Am Montag, dem Tage der Beerdigung Hermann Knauers, des Erbauers des Hauses, bleibt das Theater ges{chlossen. Am Mittwoch wird zum erften Male die Pofse „Peh-Schulze“ aufgeführt, die an allen folgenden Tage nähster Woche wiederholt wird.

Im Berliner Theater wird morgen, wie am Dienstag, Mittwoch, Freitag und kommenden Sonntag die Posse , Einer von unsere Leut’ * wiederholt. Montag, Donnerstag und Sonnabend wird das Lustspiel „Nur ein Traum“ gegeben. An den Sonntag- nachmittagen finden Aufführungen von Grillparzers „Der Traum ein Leben" statt.

Das Lessingtheater hat für nächste Wohe folgenden Spiel- plan aufgestellt: Morgen abend und Mittwohh: „Griselda*; Montag (Ibsenzyklus): „Nora*; Dienstag, Donnerstag, Sonnabend und nächsten Sonntagabend: „Der König"; Freitag (Ibsenzyklus): „Ge- spenster“. Als Nachmittagsvorstellung ist für morgen „Rosenmontag“, für nächstfolgenden Sonntag „Die versunkene Glocke“ angeseßt.

Im Sqchillertheater O. (Wallnertheater) wird morgen und nächsten Sonntag, Nachmittags, „Ein Volkéfeind*, morgen abend „CGharleys Tante“ gegeben. Montag und Dienstag wird „Das Erbe“ wiederholt. Für Mittwoch ist die ecste Aufführung der Komödie „Die Welt, in der man sich langweit*" angeseßt. Diese Vorstellung wird Freitag und nächsten Sonntagabend wiederholt.

Donnerstag

gent „Die Braut hon Messina“, Sonnabend „Komtefse Gutkerl* in ¡ene.

Das Shillertheater Charlottenburg bringt morgen und nähsten Sonntag, Nachmittags, „Julius Caesar“, morgen abend sowie am Mittwoh, Freitag und nächsten Sonntagabend „Die Karolinger“. Montag und Dierslag wird „Rechts herum !*, Donners- tag „Ein Volksfeind“ AUgelgrE, Für Sonnabendnamittag ist „Wilhelm Tell“, für den Abend „Cha:leys Tante“ angeseßt. Im Bürgersaale des Berlinishen Rathauses wird morgen ein vLiltencron-Abend* veranstaltet, im Schillerfsaal, Charlottenburg, findet morgen ein „Wagner-Abend" statt.

Im Neuen Theater wird am Dienstag zum ersten Male „Die Wahrheits\{hule*, Komödie in drei Akten von Paul Gutmann, und „Der Unbekannte", ein Stück in drei Szenen von Oskar Bendiener, zum ersten Male aufgeführt. Diese Stücke werden am Mittwoch, Sonnabend und nächsten Sonntag wiederholt. Am morgigen Sonntag sowie am Montag, Donnerstag und Freitag geht „Die fremde Frau* in Szene.

Im Nesidenztheater wird morgen und nächsten Sonntag- nahmittag der Shwank „Der Floh im Ohr* aufgeführt. All- abendlich wird „Kümmere Dich um Amelie“ wiederholt.

Im Lustsptielhause bleibt das Lustspiel Im Klubsefsel“ weiterhin allabendlich auf dem Spielplan. Morgen nahmittag wird „Seine kleine Freundin“, nächsten Sonntagnahmiitag „Die glücklichste Zeit" gegeben.

Im Friedrich Wilhelmstädtishen Schauspielhause wird morgen abend sowie am Sonnabend und nä&hsten Sonntagabend das Lustspiel „Husarenfieber" gegeben. An allen anderen Tagen der kommenden Wothe wird der Shwank „Der große Komet“ aufgeführt. Als Nachmittagsvorstellungen find für morgen „Schlagende Wetter“, für nähjten Sonntag „Der Pfarrer von Kirchfeld“ angeseßt.

Der Shwank „Wo wohnt fie dean?" wird im Thaliatheater auch in nächster Woche jeden Abend wiederholt. Morgen nahmittag wird „Das Mitternahtsmädchen" gegeben.

In der Kaiser Wilhelm-Gedächtniskirhe findet am Mon- tag, dem Geburtstage Kaiser Wilhelms [., ein Konzert statt, bei dem Fräulein Madeleine Seinet (Sopran), Fräulein Helene Fürst (Violine) und Herr Hans Benda (Violine) mitwirken. Die Orgel spielt der Organist Walter Fisher. Karten zu 1 #6 (Stuhlplaß) und 50 4 (Kirchenshiff) find bei Bote u. Bo und Wertheim (Leipziger Straße), in der Küsterei (Achenbachstraße 18/19) und Abends am Eingang der Kirche zu haben.

Manuigfaltiges. Berlin, 20. März 1909.

Das Komitee für die durch das Hohwasser betroffenen Hilfsbedürftigen, das unter dem Protektorat Seiner Kaiserlichen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen steht, teilt mit, daß roh größere Geldmittel dringend erforderlich sind. Da das Komitee haupt- \ächlich da eingreift, wo zeitweilig die Not am größten ist und wo staatlihe Hilfe nicht gewähnt werden kann, find gerade jeßt Eingänge größerer Geldmittel sehr willkommen. Es gingen wieder unter anderem ein: von A. Borsig 1500 4, durch den Provinzialverein vom Roten Kreuz in Potsdam 2000 4, von dem Komitee für das nordwestliche Mecklenburg 700 #4, unge- nannt 500 4, von Frau O. Zander 509.4, von H. L. Halle 520 4, von dem Bürgermeister Dr. Schrader, Rügenwalde, 400 4, von dem Landwehr- und Pionierverein in Potsdam 451 4, von Frau Heinrich Hardt 1000 4, von Dc. L. A. von Martins 500 4. Das Bureau des Komitees befindet sih in Berlin NW., Alsenstraße 10.

Im Mozartsaal gaben am Donne1stag die drei Schwestern Wie]enthal, die fich fon früher im Kammerspielhause als Tanz- künstlerinnen vorgestellt hatten, den ersten von fünf angekündigten Tanzabenden. Die sympathishe Aufnahme, die ihnen hier {on zu Teil geworden ift, T LIOE sih mit Recht auch bei dieser Gelegenheit. Die drei \{chlanken, jugendliß anmutigen Mädchen, gestalten entfalten eine reizvolle Beweglichkeit und wissen geschmeidig aus den NRhythmen der usik harakteristische Tanzformen zu entwickeln. Das Wechseln der Kostüme, die, obwohl offenbar nach malerishen Absichten entworfen, doch der letzten feinen Abstimmung entbehrten, trugen das Jhrige zur Vervtelfältigung der am mige vorbeihushenden Bilder bei. Besonders die Walzer hatten viel fesselndes, so die Frühlingsstimmen von Strauß, die Walzer von Lan ner und die „Tarantella“ von Auber. Die Kom- positionen von Franz SHrecker enthielten dagegen zu viel Reflexton, um als Unterlage für das rein dionysishe Element des Tanzes zu dienen.

Im wissenschaftlihen Theater der „Urania“ (Tauben, ftraße) wird der Vortrag „Auf den Trümmern Messinas", der mit seinen naturgetreuen Aufnahmen ein ergreifendes Bild von der Ver. wüstung der stolzen sizilianisGWen Stadt entrollt und ten gewaltigen Umfang der Erdbebenkatastrophe in Süditalien s{childert, in nähster Woche noch tägli wiederholt werden.

Auf der Treptower Sternwarte spricht der Direktor Dr. F. S. Archenhold morgen, Sonntag, Nachmittags 5 Uhr, über: „Das Entstehen und Vergehen der Welten“, Abevds 7 Uhr über: „Katastrophen im fernsten Himmelsraum“, und am Montag, Abends 9 Uhr, über: „Unser Wissen vom Erdinnern und die Veränderungen der Erdoberflähe“. Die Vorträge sind gemeinverständlih, mit zah[- reichen Lichtbildern ausgestattet und finden im Hörsaal, Treptower Chaussee 21/22, statt. Mit dem großen Fernrohr werden jeßt am Tage die Sonne, Abends die Nebelwelten und der Planet „Jupiter“ sowie vom 24. März ab der Mond gezeigt.

St. Petersburg, 19. März. (W. T. B.) Aus dem Gou- vernement Bessarabien und Cherson werden große Ueber- s{wemmungen gemeldet, Kischinew ist vollkommen abge- \chnitten, die Post von dort ist seit drei Tagen ausgeblieben. Der Zugverkehr Odessa—Nikolajew, Odessa— Kischinew und auf der Donaulinie ist unterbrochen, da der Bahndamm teilweise weggeschwemmt ift.

New Yoxrk, 19. Märi, (W. T. B) In Jörsey«e Citi brennen an der Lehigvalley Eisenbahn 2 Dock8, auch der Dampfer „Eafstward*" joll dort in Flammen stehen.

Bellingham (Staat Washington), 19. März. (W. T. B, Nach einer drabtlosen Meldung ist im Pugetsound ein Re- aterungSstransportbampfer gestrandet, wobei mehrere Personen umgekommen sind.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten und Dritten Beilage.)

deun? Schwank mit Gesang und Tanz in dret

Theater.

Königliche Schauspiele. Sonntag : Opern- haus. 72. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Frek- pläge sind aufgehoben. Elektra. KTragödie in einem Aufzuge von Hugo von Hofmannsthal. Musik von Richzard Strauß. Musikalishe Leitung: Herr Kapellmeister Dr. Besl. Regie: Herr Regisseur Dahn. Anfang 8 Uhr.

Schauspielhaus. Nackmittags 24 Uhr: 28. Billett- reservesay. Das Abonnement, die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Zum Besten des Künstlerheims: Die Raben- fteinerin. Schauspiel in vier Akten von Ernit von Wildenbruch. Regie: Herr Regisseur Keßler. Akbkends 74 Uhr: 77. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläte sind aufgehoben. Hamlet, Prinz vou Dänemark. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Shakespeare. Ueberseßt von A. W. von S(hlegel. Regie: Herr Regifseur Keßler. (Ophelia: Fräulein Moaja Neubke vom Königl. Hoftheater in München als Gast.)

Neues Operntheater. 160. Billettreservesaß. Dienst- und Freipläßze sind aufgehoben. Wie die Alten sungen. Lustsptel tn vier Aufzügen von Karl Niemann. Regie: Herr Gggeling. Anfang 7} Uhr.

Montag: Opernhaus. Mittags 12 Uhr: Sym- honiematinee. (Progromm wie am Abend.)

bends 7} Uhr: 9. Symphoniekonzert der König- lichen Kapelle zum Besten ihres Witwen- und Waisenfonds. Dirigent: Herr Leo Blech, König- licher Kapellmeister. Ein VBillettverkauf findet

nicht statt. Schauspielhaus. Geschlossen.

Opernhaus: Dienstag: Rieuzi. Anfang 8 Uhr. Mittwoch: Bajazzi. Verfiegelt. Donners- tag: Elektra. Antang 8 Uhr. Freitag: Fra Diavolo. Sonnabend: Zum 1. Male: Josef in Egyptenu. Sonntag: Mittags 12 Uhr: Matiue- Abends 74 Uhr: La Traviata.

Sthauspielhaus Die-rstag: Kabale und Liebe. -— Mittwoch: Die versunkene Glocke. Don- nerstag: König Richard der Dritte. Freitag: Die Braut von Messina. Sonnabend: Der G’wissenswurm. Sonntag: Die Quitzows.

Neues Operntheater. Sonntag, Nachmittags 23 Uhr: Auf Allerhöchsten Befehl: Achte Vor- ftelung für die „Berliner Arbeiterschaft: Maria Magdalene. Die Billette werden dvrch die Zentralstelle für Volkswohlfahrt nur an Mrbeirervereine, Fabriken usw. abgegeben. Ein Berkauf an einzelne Personen findet nit statt. Abends 7} Uhr: 161. Billettreservesay. ODienst- und Freipläge sind aufgehoben. Mignon. Oper in 3 Akten von Ambroise Thomas. Text mit Be- nußung des Goetheshen Romans „Wilhelm E Lehrjahre“ von Michel Carrs und Jules Barbter, deutsch von Ferdinand Gumbert.

Deutsches Theater. Sonntag: Gin Sommer-

nachtêtraum. Anfang 7# Uhr. Pontag: Revolution in Krähwinkel. 72

Mng: Zum ersten Male: Faust. Anfang

B Mittwoch: Was ihr wollt. Donnerstag: Faust. Freitag: Faust. Sonnabend: Faust.

Kammerspiele.

UNNAn s Der Graf vou Gleicheu.

r.

Montag : Elektra.

Dienstag: Frühlings Erwadéthen.

Mittwoh: Der Graf von Gleichen.

Donnerstag: Der Arzt am Scheidewege.

D Der Arzt am Scheidewege. onnabend: Der Graf von Gleichen.

Anfang

Berliner Theater. Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Der Traum ein Leben. Abends 8 Uhr: Eiver von unsere Leut.

Montag : Nur ein Traum.

Dienstag: Einer von uusere Leut.

Mittwoch: Einer von unsere Leut.

Donnerstaa: Nur ein Traum.

rellag: Einer von unsere Leut.

onnabend: Nur ein Traum.

Hebbeltheater. (Königgräßer Straße 57/58.)

Sonntag: Revolutionshockch{bzeit. Montag und folgende Tage: Revolutions-

hochzeit. R A

Neues Schauspielhaus. Sonntag, Abends 74 Uhr: Alt-SHeidelberg.

Montag: Geschloffen.

Dierstag: Alt- Heidelberg. Anfang 74 Uhr.

Mittwoh: Zum erften Male: Pech-Sehulze.

Donnerstag: Pech-Schulze.

Freitag: Pech-Schulze.

Sonnabend: Pech- Schulze.

LCessingtheater. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Rosenmontag. Abends 8 Uhr: Griselda.

Montag, Abends 8 Uhr: Jbsen-Zyklus. Dritte Vorstellung: Nora.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Der König.

Schillertheater. ©. (Wallnert heater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Ein Volksfeiud. Schauspiel in fünf Aufzügen von Henrik Jbsen. Deuts von Wilhelm Lange. Abends 8 Uhr: Charleys Taute. Schwank in 3 Akten von Brandon Thomas.

Montag, Abends 8 Uhr: Das Erbe.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Das Ecbe.

Charlottenburg. Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Julius Caesar. Trauerspiel in 5 Aufzügen von I. Shakespeare. Abends 8 ‘Uyr: Die Karolivger. Trauerspiel in 5 Akten von Ernst von Wildenbruch.

Montag, Abends 8 Uhr: Rechts herum. Dienstag, Abends 8 Uhr: Rechts herum.

Theater des Weflens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Sonntag, Nachmittags 34 Uhr (balbe Preise): Eiu Walzertraum. Aberds 8 Uhr: Der tapfere Soldat.

Montag bis Freitag: Der tapfere Soldat.

Sonnabend: Zum ersten Male: Der Jockeyklub. Anfang 7# Uhr.

Residenztheater. (Direktion : Nichard Alexander.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Floh im Ohr. Abends 8 Uhr: Kümmere Dich um Amelie. Schwank in 3 Akten (4 Bildern) von Georges Fevdeau.

Montag und folgende Tage: Kümmere Dich um Amelie.

Komische Oper. Sonntag: Nachmittags 3 Uhr : Zaza. Abends 8 Uhr: Carmen.

Montag, Abends 8 Uhr: Hoffmauns Er- zählungen.

Dienstag: Tiefland.

Miitwoh: Hoffmanus Erzählungen.

Dcunerstag: Carmen. (Carmen : Eya v. d. Osten.)

Freitag: Zaza.

Sonnabend: Zum ersten Male: Der Toreador. Hterauf: Pelleas und Melisaude, 5. Akt.

Thaliatheater. (Direktien: Kren und S@önfeld.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Das Mitternachts- mädcheu. Abends 8 Uhr: Wo wohut fie

Akten von J. Kren und Okonkowéky. Gefangstexte von Alfr. Schönfeld, Musik v. Viktor Hollaender. Montag und folgende Tage: Wo wohnt sie denn ? S s Custspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Seine kleine Freundiu. Abends 8 Uhr: Im Klubsesel. Montag bis Sonnabend: Im RKlubsefsel.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Friedrichstraße.) Sonntag Nachmittags 3 Uhr: Der Satyr. Abends : Liebesgewitter.

Montag bis Sonnabend: Liebesgewitter.

Konzerte.

Philharmonie. Montag, Abends 74 Uhr: 4, Orchesterkonzert der Gesellschaft der Musik- freunde zu Berlin. (Dirigent: Oskar Fricd.)

Beethoven-Saal. Montaa, Abends 8 Uht: 3. Liederabend von Franz Steiner.

Blsithner-Saal. Sonntag, Abends, 74 Uhr: Populäres Konzert des Vlüthner-Orchesters. (Dirigent: Ferdinaud Neifter.)

Vlüthner-Saal Lützow - Stroft{e 76. Dienêtag, den 23. März 1909, Abends 74 Uhr :

Tschaikowsky- Abend

von

LBassili Sapelluiko}

mit dem Blüthner-Orchester.

Progr.: Onuv. „Romeo und Julia“. Solist: W. Sapelluikoff. ODirig.: Ferd, Neisser.

Konzert f. Klavier (B-MolUl). Suite Nr. 3. Ouv. „1812".

Karten à 6, 5, 3 u. 2 4 bei Bote & Bock, A. Wertheim und an der Abendkafsse.

Birkns Schumann. Sonntag 34 Uhr u. 74 Uhr:

S Aufßferordentl. Große Vorstellungen. Nach- mittag hat jeder Besucher ein Kind frei unter 10 Iabren, weitere Kinder halbe Preise. In beiden Vorstellungen ungekürzt: Golo, dexr Seeräuber. In beiden Vorstellungen: Ettero Tiberio, der Müvzenbrecher, Obrenovitch - Christitch Georges Milan, Theron Truppe, 8 Personen, Vaet, der me«\schliche Schimpanse, ÉClown Armandos Tierzirkus u. Das eivzig boxende Kängurwh. Außerdem: Die vorzüglicheu Kunst- fräfie, Schul- und Freiheitsdressuren des Direktor Albert Schumann.

Familiennachrichten.

Verehelicht: Hr. Rittmeister Otkar von Walcke- Schuldt mit Frl. Clara von Loesh (Salzwedel— Fishbach i. R.).

Verantwortlicher Redakteur :

Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin- Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagl

Anstalt Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32. Zehn Beilagen (eins{ließlich Börsen-Beilage).

Personalveränderungen.

Königlich Preufeische Armee.

Offiziere, Fähnriche usw. Berlin, 13. März. bv. Hüne- feld, Hauptm. der Landw. a. D., zulegt in der Landw. Inf. 2. Auf- ebots (I Berlin), frühec Lt. im Gren. Regt. Kronprinz (1. Ostpreuß.) Nr. 1, die Erlaubnis zum VARE der Armeeuniform erteilt.

Berlin, 16 März. y. Klaeden, Oberst a. D., zuleßt Kom- mandeur des Inf. Negts. Herzog Ferdinand von Braunschwetg (8. Westfäl.) Nr. 57, dec Charakter als Gen. Moajor verliehen. Eller, Hauptm. der Res. a. D, zuleßt in der Res. des 1. Nassau. Inf. Regts. Nr. 87, die Erlaubnis erteilt, an Stelle der Landw. Armee- uniform die Uniform der Res. Offiziere dieses Regts. zu tragen. Aubert, Hauptm. und Komp. Chef im Füs. Regt. Graf Roon (Ostpreuß.) Nr. 33, unter Ueberweisung zum Großen Generalstabe in den Generalstab der Armee verseßt. Rücker, Hauptm. und Komp. Chef im 9. Lothring. Inf. Regt. Nr. 173, bis zum 28. Junk

geri

Marktorte

niedrigster 6

Erste Beilage : zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 20. März

mandiert.

Offiziere, Franke, 26. Feldart.

Königl.

18. März.

Brig.

Fähnriche Preuß. Gen. (1. K. W.),

usw.

Major

behufs Beauftragung Führung der 34. Diy. von seiner Stellung enthoben. v. A4 Oberst und Kommandeur des 4. Lothring. Feldart. Regts. I

von dem Kommando nach Preußen enthoben und zum Kommandeur der 26. Feldart. Brig. (1. K. W.) ernannt.

1909 zur Vertretung eines Lehrers zur Kriegs\{hule in Anklam kom- è y. Canstein, Lt. der Ref. | riedrich der Nieverlande (2, Weslfäl.) Nr. 15 (Düsseldorf), der Ab- ied bewilligt.

Berlin,

des Inf. Regts. Prinz

Prinz Gustav von Taxis, in der Armee, und zwar als Lt. im 1. Gardeulan. Regt, vorläufig ohne Patent, angestellt.

XTIL. (Königlich Württembergishes) Armeekorps.

Stuttgart, und Kommandeur

Thurn und

6. März. der mit der

L a0,

Berichte von deutshen Fruchtmärkteu.

ng

Qualität

mittel

gut

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

hödster h

j niedrigster

ad

höchster E

niedrigster

Tad

Verkaufte Menge

böhster [Doppelzentner

M

Verkaufs-

1909,

Stuttgart, 13. März. Nachstehende Abiturienten der Haupts kadettenanstalt im Armeekorps als Fähnriche angestellt, und zwar: die Portepeeunterosfiziere: v. Graeveniyß im Gren. Regt. Königin Olga Nr. 119, Schempp im Inf. Regt. Alt -Württemberg Nr. 121, Gnamm im Füs. Regt. Kaiser Franz Joseph von Oesterreich, M Fon Ungarn Nr. 122, Schmidgall im 10. Inf. Regt. Nr. 180. S

Stuttgart, 5. März. Neeg, Musikmeister (Stabstrompeter) im 3. Feldart. Regt. Nr. 49, zum Obermusikmeister befördert.

Durch Verfügung des Kriegsministeriums. Stutts- gart, 26. Februar. Pfister, Lazarettinsp. in Ludwigsburg, auf 1. Mai 1909 zum Garn. Lazarett Ulm versetzt.

Stuttgart, 5. März. Im hof, Obermilitärintend. Sekretär von der Intend. der 26. Div. (1. K. W.), zur Korpsintend. verseßt. Dobbratz, Santer, Walz, geprüfte Sekretariatsanwärter, zu Intend. Diätaren ernannt.

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah überschläglicher Schäßzung verkauft | dem Doppelzentner (Preis unbekannt)

Am vorigen E Markttage

ür | 1 Doppel- Seits: ¡entner preis

Ed

wert

6 Cd

21,00

21,40 20,80 20,00 18,80 19,20 20,50

19 80

Allenstein Tonn 5 Liffa i. Pos. Krotoshin . Schneidemühl . De 4 Strehlen i. Schl. Schweidnitz . ; Glogau . Sn 4s Hildesheim . A s E e E A Ceefeld C Neuß 21,20 Saarlouis 22,50 Giengen 22,80 21,33

[S O

D. D-0 P Q M m P

Mainz Altkirch . St. Avold .

19, ] Giengen .

Allenstein

Thorn.

Posen . , Lissa i. Pos. Krotoschin Schneidemühl . Breslau . Í Strehlen i. Sl. Schweidnitz . Glogau , Liegniß . dildesheim . Yèayen

Crefeld

Neuß .

Mit « « St. Avold .

p O

15,50

16,10 15,80 16 20 15,00 16,00 16,00 16,40 16,60

Allenstein Thorn

V » e Liffa i. Pos. Krotoshin . Schneidemühl , Breslau Strehlen i. Schl. Schweidnitz . 6 Liegnitz Mayen Crefeld . Giengen . Mainz . Altkirch

15,43

ps s

17,10 16,80 16,00 14,00

16,50

i Braugerste

x Braugerste —- E 17,80

h L E E e E i E

19,20 17/25 20/00

Allenstein

i (4 D Lif}a i. Pof. Krotoschin . Schneidemühl . Breslau 4 Strehlen i. Sl... . Schweidnitz . j Glogau Liegniß . Hildesheim . ‘Mayen

Crefeld

Neu. Saarlouis Giengen .

Mainz Alikirch ú

St. Avold .

14,80

16,80 16,00 15,00 15,10 16,00 16,30

16,30

13,00 17,80 17,00 17,25 18,67

TLTLTVTDAVQEGNAQUETETETQTQUEUERHY

Bemerkungen.

21,00

21,40 20,80 20,00 20,30 19,20 21,00

19,80

21,20 22/50 22/80

21,33

15,50

16.20 15,80 16,20 15,90 16,00 16,40 16,40 16,60

15,43

17,20 16,80 16,00 14,30

16,50 17,80

19,20 17,25 20,00

14,80

16,80 16,00 15,00 15,90 16,00 16,70

16,30

13,00 18,00 17,00 17,25 18,67

0

21,90 21,30 21,70 21,20 20,50 20,40 20,559 21,00

20,89 22,00 22,00

93,50 21.87 23.00

B 21,90 21,70 21,70 21,20 20.50 21,30 20,55 21,50

20,80 22.50 22,00

23,90 21,87 23,50

eizen.

22,80 21,80 22,00 21,60 21,09 21,40 21,90 21,50 22,00 22,39

22,00 23,00 23,20 23,50 23,60 24,10

22,40

22,80 22,00 22,009 21,60 21,00 22,10 21,90 22,00 22,00 22,39

22,00 23,00 23,20 23,50 23,60 24,10 22,40

Kernen (enthülfster Spelz, Diukel, Feseu).

H

16,05 16,10

16,30 16,20 16,60 16,00 16,50 16,40 16,50 16,80 16,40

17,00 16,30 18,00 18,25

16,22 15,50 17,30 17,20 16,30 14,40 18,00 17,50 14 00 17,40 18,30

19,40 21,54

15,90 16,90 17,00 16,90 16,50 15,50 16,00 16,50 16,70

16,50 18,00

15,70 14,50 18,00 17,40

20,44 18,00

23,60 |

Roggen.

16,05 16,20

16,40 16,20 16,60 16,40 16,50 16 80 16,50 16 80 16,80

17,00 16 30 18,09 18,75

16,60 16,30 16,40 16,50 16,40 17,00 16,59 17,00 16,80 16,60 17,00

17,34 17,50 17,30 18,50

Gerfie.

16,22 15,90 17,40 17,20 16,30 14,70 18,40 17,50 14,50 18,20 18 30

19,60

21,54

17,00 | 16,20

18,00 17,50 18,00 16,60 14,80 18,50 18,50 14,50 18,20 18,80 18,00 14,20 19,80 18,50

22,15

Gaslser.

15,90 | 17,20 17,20 17,00 16,50 15,50 16,50 16,50 17,10

16,50 18,40

15,70 14,50 18,25 17,40

20,44 19,00

17,00 17,30 17,60 17,10 17,00 16,00 16,60 17,00 17,10 16,80 17,00 17,00 16,70 16,00 18,25 18,40 18,50

22,22

23,60

16,60 16,50 16 60 16,60 16,40 17,00 17,10 17,00 17,30 16,60 17,00

17,34 17,50 17,30 18,50

17,00 [16,40 18,60 17,60 18,00 16,60 15,00 19,00 18,50 15,00 19,00 18,80 18,00 14,40 19,89 18,50 22,15

17,20 17,00 16,00 17,10 17,00 17,50 16,80 17,00 17,00 16,70 16,00 18,50 18 40 18,50 22,22

Ein liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist Kaiserliches Statistishes Amt.

Berlin, den 20. März 1909,

van der

Borght,

—_

49

Der D

Die verkaufte GE wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet gea r S U

10 4 17,00 | 17,20 | 1,10 j 16,10

17,16 | O0 | 16,50 | 16,60 | 16,00 |

17,23 17,35 16.90 16,50 15,50

C DO O I DO

prak en

16,50 16,80 *

16,00 | 16,80 | 17,00 |

901 17,00

2 320 2 007 206

14,50 | 18/28 | 17,33 |

14,50 18,25 LTZT

980

|

20,16

vird aus den unabgerundeten Zahlen bereGnet. Bericht fehlt

urG\chnaittôpreis den leßten sech8s Spalten, daß entsprehender