1888 / 309 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verficherungs : Gesellschaften. Cours und Dividende = G pr. Sté>.

i Dividende pro/1886 1887 Aad.-M. Feuer 20"/e v. 1000 54:420 420 Aach. Rü>v.-G. 29/9 v. 490 Zer108 [108 Brl.Ld.-u.Wafsv.20%9 r.500 A4: 108 [120 Berl.Feuerv.-G. 20 ‘/6 v.1000 Z4:/166 [150 Brl. Hag.-A.-G. 20/9 v.1000 Z4:| 63 [153 Brl.Lebensv.-G. 20 9/9 v.1000 A6:1764 178 Cöln. F v. 500 Z«:!| 18 | 36 Cöln. Rüd>v.-G. 202/9 v. 500 Aa:| 36 -| 40 Colonia, Feuerv. 20%/o v.1009 A«:360 |390 Concordia, Lebv. 2099/9 v.1000 A4: 97 | 97 Dt. Feuerv. Berl. 20/9 v.1000 Aa:! 84 | 90 Dt.Lloyd Berl. 20% v. 1009 A4:/200 200 Deutsch. Phöônir 20/9 v. 1000 A4: 114 [114 Dtsch. Trnsp.-V. 2659/6 v. 2400,46/250 150 Drsd. Allg. Trsp. 10 °/6 v.1000 Z4::1300 [300 Düfild.Trsp.-V.109/g v.1000 A4:1225 1225 Elberf. Feuerv. 20%/6 v. 1000 A4: 240 |250 Pra L SE 20%/o v. 1900 24: 200 |200

ermania, Lebv. 20%/5 9. 500 Ao: 45 | 45 Gladb. Feuerv. 20% v. 1000 Zoe: 60 | 0 Leipziger Feuerv. 60/6 v. 1000 Pér. 720 [720 Magdeburg. Allg. V.-G. 100 De: 25 | 25 Magdeb.Fèuerv. 20°/9 v.1000 A4: 180 |188 Magdeb. Hagel. 334 °/o v. 500 Ae! 0 | 55 Magdeb. Lebensv. 20 9/6 v.500 Da:| 21 | 20 Magdeb. Rü>vers.-Ges. 100 Aso:| 56 | 45 Niederrh.Güt.-A. 10/0 v.500Z4;| 90 | 80 | Nordstern, Lebv. 20°/o v. 1000 Za:| 92 | 92 |2035G Oldenb. Vers.-G. 2009/9 v. 500 Do:| 36 | 36 |885G e . Wn3v.-G. 2009/9 v. 500 Ae) 3745| 373/850

reuß.Nat.-Vers. 25 9/9 v.400 Ae:| 72 | 60 [12399B

rovidentia, 10%/ von 1000 fl.| 42 | 40 |

bein.-Wstf.Lld.109/5 v.1000 Z6:| 84 | 84 |[1060G Rh.-Westf. Rückv. 10/6 v.400 A4:| 30 | 30 |450B S ¿<s.Rü>v.-Ges. 5%, v.500 A 75 | 75 1780G Sqglef.Feuerv.G. 209/6.v.500 Ae:| 95 | 95 |2060G Thuringia, V.-G.20°/6 v.1000 A4(::/200 200 [4250G Transatl. Gütr. 20% v. 1500.4 135 [120 | Union, Hagelvers. 20°/6 v. 500 A6) 30 | 45 Victoria, Berl. 20/9 v. 1000 Z4:/150 [153 Wstdt\<.Vs.-B. 202/5 v.1000 A4,.| 36 | 60

9410G 2350G

3350G 05G

1050G

2375G 1850G

9050G 3320G

6100B 3200G 10608 1149B 16050G 615B 4155G 880 bz B 40 bz B 10756

3590B 1400B

Fonds: und Aktien-Vörse.

Verlin, 6. Dezember. Die heutige Börse er- öffnete in {<wacer und lustloser Dan die von den fremden Börsenpläten vorliegenden eldungen lauteten glei<falls wenig günstig und boten besondere geshäftlihe Anregung niht dar. Das Geschäft entwickelte si<h hier Anfangs ruhig, gewann aber später etwas an Auédehnung, und gleichzeitig erschien die Haltung etwas fester.

Der Kapitalsmarkt erwies ih fest für heimische solide Anlagen bei mäßigen Umsäyßen und fremde, festen Zins tragende Papiere lagen \{<wa<h und rubig. Der Privatdiskont wurde mit 33 9/0 bez. u. Gd. notirt. Bankaktien waren sehr ruhig und in den spekulativen Devisen \<hwankend.

Inländische Eisenbahnactien till und .c\{Gwächer, namentli< Me>lenburgis<he, Marienburg - Mlawka und Ostpreußische Südbahn, die aber etwas lebhaster umgingen.

Uusländishe Bahnen waren gleichfalls {wat ; Dur-Bodenbach fest und lebhafter.

öIndustricpapiere ruhig und ziemli< behauptet, Montanwerthe befestigt, Laurahütie und Bochumer Gußstahl belebt.

ourse um 2X Uhr. Fest. Oesterreichische Kreditaktien 158,37, Franzosen 104,37, Lombarden 41,50, Türk. Taba>aktien 91,60, Bochumer Guß 185,75, Dortmunder St. - Pr. 89,00, Laurabütte 128,12, Berl. Handelsge\. 170 00, Darmstädter Bank 155,87, Deutsche Bank 167,50, Diskonto-Kom- mandit 217,62, Ruf}. Bk. 438.75, Lübe>-Vüch. 168,25, Mainzer 105,37, Marienb. 90,00, Me>lenb. 155,50, Ostpr. 122,12, Duxer 186,00, Elbethal 82,50, Galizier 87,25, Mittelmeer 121,80, Gr. Ruf. Staatsb. —,—, Nordwestb. —,—, Gotthardbahn 125,75, Rumöänier 106,75, Italiener 95 50, Oeft. Goldrente 91,90, do. Se 68,20, do. Silberrente 68,80, do. 1880 er oose 117,25, Russen alte 927,75, do. 1880er 86,25, do. 1884 er 99,60, 49/0 Ungar. Goldrente 83,50, Egypter 82 37, Ruf. Noten 205,10, Ruff. Orient I. 61,10, do. do. IIT. 61,80, Serb. Rente 81,80, Neue Serb. Rente 83,40,

Januar 1784—3 221}—34 1611à21B 93{—34 158} —22 1254— 34 107à6— 12 128—21

Vorprämieén. Dezember Berl. Hdls.Ges. Disconto Oeft. Kredit . Marienburger .. Mg>lb. Fr.-Franz. Ostpreußen . Da A otthardbahn .. Lombarden . 42t— 14} Mittelmeer . 1243—2} Egypter 2 —. 8311 JStaliener ; 96{— 2 I: Drient 622— F 1880 er Rufsen 86i— Ungarn 848-2 Russishc Noten . 207}—2 2939—34A209—4 Bresiau, 5, Dezember. (W. T. B.) Fest. 3+ 9/0 Lands. Pfandbr. 101,70, 49/5 ung. Goldr. 83 90, 1880r Russen 86,30, 1884r Russen 99,40, Bresl. Diskb, 10805, Brsl- Wweslb. 102,00, Slesf, Bankv. 123,00, Kreditaktien 159,00, Donnersmarkh. 60,80 Oberschl. Eis. 107,00, Oppelner Cement 123,50, Kramsta 131,75, Laurahütte 127,65, Verein. Delf. 93,00, Oest. Banknoten 167,40, Ruff. Banknoten 206,20. _Frankfurt a. M., 5. Dezember. (W. T. B,) (Sc{hluß- Course.) S<{wa>d. Lontoner Wechse 20,377, Pariser Wechsel 80,55, Wiener Wechsel 167 35, Reicheanleihe 108,30, Oest. Silberr. 68,70, do. Papierrente 68,20, do. 5% do. 81,30, do. 4% Goldrente 92,00, 1869 Loose 117,40, 4°%/s ung. Goldrente 84,00, Jtaliener 95,50, 1880er Russen 86,30, 1I. Orientanl. 61,20, Il. Orientanl, 61,60, 4 ‘%/6 Spanier 71,80, Unif. Egypt. 82,70, Konv. Türken 14,90, 3% port. Anleihe 64,40, 59/9 Cv. Port. 101,20, 5% ferb, Rente 81,50, Serb. Labadlsrente 83,0, 6/4 fon. Mer. 88,40, Vöhm. Westb. 2623, Central Pacific 111,10, Franz. 209, Galizier 1744, Gottbardbahn 125 90, Hess. Ludwias- bahn 106,90, Lomb. 813, Lüte>-Büchen 168,70, Nordwestb. 1374, Vnterelb. Pr.-A. 99,40, Kreditaktien 223, Dacmst. Bk. 156,60, Mitteld. Kreditbank 103,00, Reichsbank 141,00, Ene 218,50, 4% grie. Monopol-Anlcihe 72,60, 449%

2197—2 1595—14 913—2 157— 14 124à23$—2 1064à5t—1 127— 13

Portugiesen 95,40, Siemens Glasindustrie 155,80. Privatdiekont 3} °/o.

Frankfurt a. M., 5. Dezember. (W. T. B.) Effekten-Societät. (Schluß.) Kreditaktien 2523, Franzosen 2083, Lombarden 814, Egypter 82,40, 40/6 ungar. Goldrente 83,80, 1880er Russen 86,00, Gotthardbahn 125,70, Diskonto-Kommandit 217,75, 49/0 griehis{<he Monopol- Anleihe 73,25, Duxer 369. Behauptet.

Leipzig, 5.Dezember. (W.T.B.) (S{luß-Course.) 39% \äâhs. Reate 93,60, 4 %/) äs. Anleihe 104,60, Buschtierader Eisenbahn - Aktien Täitt. A. 139,60, do. do. Litt. B. 124,25, Böbm. Nordbahn-Aktien 107,50, Graz-Köflah. Eisenbahn-Aktien 98,5), Leipziger Kreditauitalt-Aktien 190,50, Leipz. Bank- Aktien 134,50, Altenburger Aktien-Brauerei 260,00, Säthsiswve Bank-Aktien 111,80, „Kette“ Deutsche Elbschiff-Akt. 79,75, Zuderfabrik Glauzig-Aktien 103,50, Zu>erraffinerie Halle-Aktien 118,50, Thür. Gas-Gesellsb=fts-Akt. 147,00, Leipziger Kammgarn- Spinnerei-Akt. 217,00, Oesterr. Banknoten 167,35.

Hamburg, 5 Dezember. (W. T. B.) Matt. Vreuß. 4% Consols 108, Silberrente 68, Oest. Goldr. 914, 49% ungar. Goldrente 838, 1860 Loose 118, Italiener 96, Kreditaktien 252, Franzosen 519, Lombarden 204, 1877 Russen 100, 1880 do. 843, 1883 do. 1103, 1884 do. 943, II. Orient. 59, 111. Orient. 593, Deutsche Bank 1672, Disk .-Komm. 2175, H. Kommerzb. 13C2 Nationalb. für Deutschland 126, Nordd. Bank 171, Gotthardbahn 125, Lübe>-Büchener Eisenb. 1683, Marb.-Mlawka 903, Medlb. Fr.-Fr. 1553, Ostpr. Südbahn 1223, Unterelb.Pr.-Akt, 99x, Laurahütte 1263, Nordd. Iute-Spinn 154}, Berl. Handelsge\s. —, Privatdiskont 3 ‘/a.

Hamburg, 5. Dezember. (2W. T. B.) Abend- bôrje. Ocsterr. Kreditaktien 252, Franzosen 520, Lombarden 2034, 1884er Russen 947, Diskonto- Kommandit 217%, Me>klenburger 155è, Elbethalbahn 804, Behauptet. i

Wien, 5. Dezember. (W. T. B.) (S@&l"ß- Cours») Geschäftslos, vorwiegend fest, böhmische Bahnen bevorzugt. ODesterreihis@e Silberrente 82,50, Dux-Bodenb. 437, Nordb. 2440,00, Kronpr. Rudolfbahn 193,75, Lemberg - Czernowiy 208,50, Pardubitzer 154,00, Amsterdam 100,70, Deutsche Pläße 99,70, Lond. Wechsel 121,80, Pariser Wechsel 48,15, Ruf. Bankn. 1,23, Silbec- coupons 100. i

Nachbörse: Oest. Kreditaktien 303,25, Franzosen 250,50, Lombarden 97,75, 4°/9 ung. Goldr. 100,42.

Wien, 6 Dezember. (W. T. B.) (Schluß) Ung. Kreditaktien 299,75, Dest. Kreditaktien 202,00, Franzosen 250,50, Lombarden 98,00, Galizier 208,25, Nordwestb. 165,50, Glbethal 194,75, Dest, Ma eroente 81,75, 9°/o0 do. 97,50, Tabad 914,50,

uglo 114,25, Oefterr. Goldrente 109,55, 09°/o ung. Papierrente 91,70, 4/6 ung. Goldrente 100,20, Marknoten 59,75, Napoleons 9,66, Bankv. 97,50, Unionb. 207,75, Underbank 214,25, Busc<hthierader Bahn 296, Dux-Bodenbach 438. Abges{wächt.

London, 5. Dezember. (W. T. B.) Fest. Gngql. 24/6 Consols 969/16, Preuß. 4%/9 Consols 107. Ital. 5% Rente 953, Lombarden 81/16, 59/0 Russen von 1873 982, Conv. Türken 15, Oest. Silberrente 69, do. Goldrente 90, 4% ung. Goldrente 84, 4% Spanier 712, 99% priv. Egypt. 100%, 4% unif. Egypter 813, 39% garant. Ggypter 100, 4}°?%/% egypt. Tributanlehen 82, Conv. Mexikaner 398, 6°/o fonsolidirte Mexikaner 90, Ottomanbank 11, Suezaktien 874, Canada Pacific 534, De Beers Aktien neue 138, Platz- discont 32 9/0, Silber 423.

In die Bank flossen heute 14 000 Pfd. Sterl.

Aus der Bank flossen heute 100 000 Pfd. Sterl. na< Lifsaben.

Londeu, 6. Dezember. (W.T. B.) Consols 239%

969/16, 1873er Russen 987/16, Italien. 95$, Lombard. fonvo. Türken 141/16, 4 °%/% fund. Amerikaner —,—, 42/2 ungar. Goldr. 833, Desterr. Goldr. 90,00, preuß. Gonsols 107, 49/2 unifiz. Egypter 81,00, 5 % priv. Egypter 100}, 3% gar. Egypter 1004, Ottomarban? 101/16, Suezaktien $74, Canada Pacifil —, Spanier 715/16, 6°%/ Mexikan. äußere Anleihe 90, De Beers —. Träge. Paris, 5. Dezember. (W. T. B.) (Swhluß- Course.) LVehauptet, 34 9/0 amortisirbare Rente 86,274, 3 “o Rente $3,224, 44 ‘/6 Anleibe 104,05, Italienishe 5% Rente 97,10, Oest. Goldr. 912, 4% ungaris<he Goldrente 85,00, 4% Russen de 1880 86,40, 4% unifizirte Ggypter 412,50, 4%/% Spanier äuß. Anleihe 72, Konv. Türken 15,174, Türkishe Loose 47,00, 4% privilegirte Türk. - Obligationen 415,00, Franzosen %%40,00, Lombarden 215,00, Lombardische Prioritäten 304,00, Banque ottomane 528,75, Banque de Paris 891,25, Banque d'’escompte 535,00, Gredit foncier 137125, do. mobil. 440,00, Meridional-Aktien 773,715, Panama-:Kanal-Aftien 170,00, Panama- Kanal-Aktien 5/4 Obligationen 164,00, Rio Tinto 661,80, Suezkanal-Aktien 221375, Wesel auf deutsche Pläße 3 Mt. 1231/16, Wechsel auf London kur; 25,29, Cbeques auf London 25,31.

Paris, 5. Dezember. (W.T.B.) Boulevard- Verkehr. 39% Rente 83,223, Italiener 97,05, 49% ungaris®We Goldrente —,—, Türken 15,174, Spanier 72,00, Egypter 412,50, Ottomanbank 527,81, Rio Tinto 661,25. Behauptet.

St. Petersburg, 5. Dezember. (W. T. B) Wechsel auf Loúdon 3 Pt. 98,50, MRussiste Il. Orientanlethe 97}, do. III. Drientanleihe 97, do. Anl. 1884 150, do. Bank für auëwärtigen Handel 2085, St. Petersburger Diskonto-Bank 615, St. Petersburger internationale Bank 454, Ruff. 44% Bodenkredit-Pfandbriefe 144, Große Russische Eisenbahnen 237, Kursk-Kiew-Aktien 341.

Amsterdam, 5. Dezember. (W. T. B.) (Schluß- Gourse.) Oesterr. Papierrente PMai-Novbr. verjtus-. 674, Oesterr. Silberrente Januar-Juli do. 67, 49/0 ung. Goldrente 823, 5% Russen von 1877 101, Russishe große Eisenbahnen 116, do. I. Orient- anleihe 57s, do. 11. Orientanleihe 583, Convert. Türken 14F, 54% holländ. Anleihe 1014, 59% garantirte Transv. - Eisenbahn - Obligationen 1032 Warschau-Wiener Eisenbahaaktien 1044, Marknoten 59,30, Russische Zollcoupons 1912.

New-York, 5. Dezember. (W, L. B.) (Schluße- Course.) Shwach. Wechsel auf London 4,84}, Cable Transfers 4,89, Wechsel auf Paris 5,213, Wesel auf Berlin 25} 4% fundirte Anlciße von 1877 128}, Ganad. Pacific Aktien 514, Central Pacific do. 33}, Chicago u. North-Western do. 1034, Chic -Muw. u. Si. Paul do. 61}, Illinois

998, Louisville u. Nashville do. 534, N.-Y, Lake

(Central do 113, Lake Shore Michigan South. do. .

Erie und Western do. 25k, N.-Y. Lake Erie, West... 2nd Mort Bonds 97}, N.-Y., Cent. und Hudf»n River do. 1063, Nortktern Pacific Preferr:d do. 585, Philadelphia u. Reading do. 458. St, Louis und San Francisco Pref. do. 62}, Union A do. 62, Wabash, St. Louis Pacific Pref. o. 224.

Geld leiht, für Regierung8bonds 24 9, für andere Sicherheiten ebenfalis 23 9/0.

Produktea- und Waareu-Börse.

Berlin, 5. Dezember. Marktpreise na< Er- mittelungen des Königliden Polizei-Präsidiums. Höchste |Niedrigite

Preise.

Per 100 kg für: #4 S

M 125 U 8 140 Erbsen, gelbe zum Kochen. . | 36 Speisebohnen, wciße . . 140 U e O0 Mare A C Rindfleisch

von der Keule 1 kg .

Bauwhfleish 1 kg. Scweinefleish 1 kg. Kalbfleish 1 kg . .. Hammelfleish 1 kg . Butter 1 kg . Eier 69 Stü>. Karpfen 1 kg . Aale è A

ete Barsche Sdúleie Bleie s Krebse 60 Stü .

Verlin, 6, Dezember. (2 e feststellung von Getreide, Mehl, Petroleum und Spiritus.)

Weizen ver 1090. kg. Loco fest. Termine höher. Sefkfündigt 750 t. Kündigungspreis 177,25 4 Yoco 171—-200 Æ# na< Qual. Gelbe Lieferung»- qualitai 176 # ver diesen Monat 177—176,75— 177,25 bez., per Dezember-Januar —.

Weizen (neuer Usance mit Aus\{<hluß von Raube- weizen) ver 1090 kg, Loco fest. Termine höher. ZDetündigt —- t. Kündigüungepreis # Loco 180 -—202 M na< Qual, Lieferungêqualität 191 „4, E en Monat 6, per April-Mai 1889 203,25 0A ez

Roggen per 1900 kg. Loce fest, Termine fester. Gefkfündigt 1850 t. Köndigungtpreis 153,5 Æ Loco 150—1609 Æ na< Qualität. Lieferung6- qualitàät 152,5 #, inländisher neuer feiner 158 frei Bahn bkez., ver diefen Monat 153-—154—153,75 bez., per April-Mai 1889 156,75—157,75 bez., per Mai-Juni 158,5—158,75—158,5 bez.

Gerste per 1000 kg. Stiu. Große und keine 127—197 Æ n. Qual, Futtergerste 129—146 „#

Hafer per 1000 kg. Loco behauptet. Termine höher. Gefündigt 300 t. Kündigungspreis 136,5 „6 Loco 130—162 4 nah Quali. * Lieferungsqualität 136 4, pommerscher mittel 144—147, guter 148 —150, feiner 152—158 ab Bahn bez., [<lesischer guter 147—152 ab Ban bez., preußisher mittel 136—141, guter 144—1%50, geringer 181—135 ab Bahn bez., per diesen Monat 136,75—137bez., per April- Mai 1889 140,75—141 bez., per Mai-Juni —.

Mais per 1000 kg. Loco still. Termine —. Gekündigt t. Kündigungspreis H Loco 140— {50 Æ na< Qual, Pec diesen Monat —.

Grbsen per 1090 kg. Kochwaare 165—200 5, Futterwaare 140—150 (6 na Qualität,

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 per 100 kg brutto inkl, Sal. Höher. Gekündigt Sa>. Kündigungs- preis —,— #6, per diesen Monat und per Dez.- Januar 21,80—21,85 bez.,, per April-Mai 22,10 —22,20 bez., per Juni-Juli 22,40—22,50 bej.

Kartoffelmeyl pr. 100 kg brutto incl. Sad>. Termine matt. Getündizgt Sa>k. Kündigungs21 eis 6. Prima-Qual. loco 28,70 4, per diejen Monat —,—, per April-Mai —.

Trodténe Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto incl. Sa> Termine matt. Getündigt Sa>. Kündigungs- preis # Prima-Qual. loco 28,00 M, per diejen Monat —,—, per April-Mai M

Nüböl per 100 kg mt Sas. Tecmine Gekündigt Cir. Kündigungspreis # Loco mit Faß —. Loco ohne Faß —, per diesen Monat 61—60,9 bez, per Dezember-Januac —,—, per Upril-Mai 58,5—58,9 bez.

Petroleum. (MRaffinirtes Standard withe) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Termin. ruhig. Gekünd. 150 000 kg. Kündigungspr. 24,5 # Loco 5, per diesen Monat H, per Dez.-Jan. bez, per Febr.-Jan. —, abgelaufene Anmel- dungen vom 5. d. M. 24,2 bex.

Spiritus per 100 1 à 100 ‘/9 = 10 000 1 9% na& Tralles loco mit Faß (versteuertec). Termine —. Gekündigt 1. Köündigungspreis # per diesen Monat —, per Dez.-Jan. —.

Spiritus wit 50 4 Verbrauwsabgabe ohne Faß, Matter. Gefkündigt 60 000 L Kündigungspr. 53,3 4 Loco ohne Faß 53,3 bez., per diesen Monat und per Dezbr.-Jan. 53,0—53,4 bez., per April-Mai 55,2— 59,1 bez, per Mai-Juni 55,6 bez.

Spiritus mit 70 6 Verbrauchsabgabe. Matter. Getkündigt 40,000 1. Kündigungspr. 33,8 Loco ohne Faß 34,3—34,2—34,3 bez, mit Faß loco —, per diejen Monat and per Dezbr.-Fanuar 33,8 bez., per JIanuar- Februar 1889 —, per Febr.-März —, per März-April —, per April-Mai 35,8—35,6— 35,7 bez, per Mai-Juni 36,2—36—36,1 bez., per Juni-Juli —,

Weizenmehl Nr. 00 25,75—24,00, Nr. 0 24,00— 22,00 bez. Feine Marken über Notiz be:ablt. -

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 22,00—21,25, do. feinc Marken Nr. 0 v. 1 22,75—22,00 bez. Nr. ©] 15 ÆA bhéher als Nr. 0 u. 1 pr. 190 kg br. inkl. Sa.

Bericht der \tändigen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Normale Eier je na< Qualität 3,09—3,20 #M pro Scho>k. Ausfortirte, kleine Waare je nah Qualität 2,900—2,15 4A per Scho. ia je nah Qualität 2,80—2,90 #4 per S(od.

est.

Stettin, 5. Dezember, (W. T B,) Gecreid-s martt. Weizen fest, loco 171—189, yr. Des zember 189,0), per April-Mai 196,09, Roguab

E V! D k D pk pi D D L H D pk jak pmk prr ju Sil ml aaa S S E

pk

«

tli

S

5

fest, loco 145—151, pr. Dezember 150,09 or. April-Mai 153.50, Pourmersher Hafer loco 133—137, Rübs! rubig, per Dezember 60,29, April - Mai 58,70. Spiritus - unveräzd., log chne Faß mît 50 „A Konsumjt 53,30, do. mit 70 „4 Korsumsreuer 33,20, pr. Dezewber-JIa1rugr mit 70 4 Konsumsteuer 33,40, pr. April-Mai mit G ua Konsumsteuer 35,30, Petrolean Ioco vez, ijolt —,—.

Posen, 5. Dezember. (W. T. B.) Spiritug loco ohne Faß (over) 51,50, do. do. (70er) 3226 do. do. mit Verbrau3abgabe von 79 4 un darüber —,—. Behauptet.

Breslau, 6. Dezember. (W. T. B.) Getreide- markt. Spiritus per 100 | 1009/0 erfl. 50 4 pr. Dezember 51,90, pr. Dezember-Januar —,— pr. April-Mai 54,00, do. 70 A Verbraug- abgabe pr. Dezember 32,40, pr. Dezember-Januar —,—, pr. April-Mai 34,30. Roggen pr. Dezem- ber 154,00, pr. April-Mai 157,00, pr. Mai-Juni Rübdôl loco pr. Dezember 63,00, do. pr. Apcril-Mai 62,00. Zink: umsatlos.

Köln, 5. Dezember. (W. L. B.) Geltreide- markt. Weizen hiesiger loco 21,00, do. neuer 18,75, do. fremder loco 22,00, pr. März 21,00, pr, Mai 21,25. Roggen, biesiger loco neuer 16,00, fcemder loco 17,00, pr. Märj 15,95, pr. Mai 16,05. Hafer hiesiger loco 14,50, fremder 15,50. Rüböl loco 65,50, pr. Mai 59,70, pr. Oktober 56,00 Br.

Manaheim, 5. Dezember. (W.T.B.) Getreides markt. Weizen Viärz 20,95, pr. Mai 21,45, pr. Juli 21,75. Roggen pr. März 15,80, pr. Mai 15,95, pr. Juli 16,10," Hafer pr. März 13,90, pr. Mai 14,35, pr. Juli- 14,50.

Bremen, 5. Dezember. (W. L. B.) Petro- leum (Sclußdericht), Stil. Standard white loco 7,65 Br.

Hamburg, 5. Dezember. (W. T.B.) Geireides markt. Weizen loco ruhig, holstein. lzco 155—165, Roggen loco ruhig, medlenbärgiscer loco 170—180, rufsisher loco ruhig, 99—1(4, Hafer till. Gerste fest. Rüböl fest, loco Zollinl, 62, Spiritus still, per Dezemver-Januar 212 Br., pr. Januar-Februar 22 Br., pr. April-Mai 23 Br., pr. Mai-Juni 234 Br. Kaffee fest, Umsay 6000 Sa>. Petroleum rubig, Standard white loco 7,60 Br., pr. Januar-März 7,50 Br. Hamburg, 5. Dezember. (W. L. B.) (Nad- mittagsberiht.) Kaffee. Good average Santos pr. Dezember: 884, pr. März 89è, pr. Mai 893, pr. September 894. Unregelmäßig. Zudermarkt. Rüven- Kobhzucer I. Basi3 88 °/0 Rendement, frei an Bord Hamburg pr. Dez. 14,00, pr. Viärz 14,25, pr. Mai 14,35, pr. Juli 14,47}. Matt.

Wien, 5. Dezember. (W. T. B.) Getreides markt. Weizen pr. Frühjahr 8,34 Gd., 8,39 Br., pr. Mai-Juni 8,51 Gd. 8,56 Br. Roggen pr. Frühjahr 6,44 Gd., 6,49 BVr., pr. Mai-Juni 6,56 Gd., 6,61 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,40 Gd., 5,45 Br., pr. Juni-Juli 5,45 Gd., 5,90 Br. Hafer pr. Frühjahr 6,09 Gd., 6,14 Vr., pr. Mai- Juni 6,21 Gd., 6,29 Br.

Pesft, 5. Dezember. (W. T. B.) Produkten- mark1. Weizen loco fester, pr. Frühjahr 7,92 Gd., 7,94 Br. Hafer pr. Frühjahr 5,58 Gd, 5,60 Br. Mais pr. Mai. Juni 5,11 Gd., 5,13 Br. Loudou, 5. Dezember. (W. L. V.) 962, Javas zuC@er 164 fest, Küben-Robiuc>er 143 fest. (Spätere Meldung). Rüben-Roh¿udker 14F. Chili-Kupfer 77}, per 3 Vionat 73.

Loudou, d. Dezember. (W. T. B,) Gestreide- markt. (Schlußbericht.) Fremde Zufubren seit leßtem Montag: Weizen 18610, Gerste 6340, Hafer 50 380 Ortr. :

Sämmtliche Getreidearten ruhig, unverändert. Liverpool, 5. Dezember. (W. C. B,) Baums wolle. (Schlußbericzt.) Umsay 12 000 B,, davon für Spekuiation und Exporr 10009 B. Stetig, Middl. ameritanis<e Lieferung: Dezember 51/4 Verkäuferpreis, Dezember-Januar sF do., Januar: Februar v} do. 5B/4 Käuferpreis, Februar-März 52 Käuferpreis, März-April 5%/64 do, April-Mai 51/33 do.,, Mai-Juni 57/16 do.,, Juni-Juli 515/32 Verkäuferpreis, Juli-August 53/4 Käuferpreis, August-September 531/44 Berkäuferpreis, 515/33 d. Käuferpreis.

Glasgow, 5. Dezember. (W. T. B) Roh- eisen. Mixed numbers warrants 41 h. 11 d. Leith, 5. Dézember. (W. T. B.) Getreide- markt. Markt rubig, sämmtliche Artikel unver-

ändert.

Paris, 9. Dezember. (W. T. B.) Rohzudcer

889 behauptet, loco 36,7%. Weißer Zucker matt, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. December 39,60, pr. Januar 39,80, pr. Jaauar- April 40,50, pr. Mâärz- Juni 41,00. Paris, 5. Dezember. (W. T. B.) Getreide» marfi, Weizen behauptet, pr. Dezember 28,30, pr. Januar 26,60, pr. Januar-Apri! 27,060, pr. März-Juni 27,50. Mebl behauptet, pr. Dezember 60,40, pr. Januar 60,79, pr. Januar-April 61,30, rr. März-Juni 61,80. Küböl behauptet, pr. Dezbr. 74,90, pr. Januar 74,59, pr. Januar - April 73,90, pr. Márz-Juni 70,00. Spirituë behauptet, pr. Dezember 41,75, pr. Januar 41,75, pr. Januar- Bpril 42,25, pr. Mai-August 43,50.

Amsterdam, 5. Dezember. (W. T. B.) Ge- treidemarkr. Weizen auf Termine höher, pr. März 216, pr. Mai 218. Roggen loco höher, auf Termine geschäftslos, pr. März 129à 1304129, pr. Mai 131, Rapé pr. Frühjahr —. Rüböl loco 35, pr. Mai 32}, pr. Herbst 284. Amsterdam, 5. Dezember. (W. T. B.) Java Kaffee good ordinary 52. Bancazinu 602. Antwerpen, 5. Dezember. (W. T. B.) Petro? leummarkt1. (Schlußberißt.) NRaffinirtes, Type weiß, loco 19} bez., 194 Br,, pr. Dezember 19 bez, und Br., pr, Januar 19} Brx., pr. Januar® MVärz 19 Br. Ruhig.

New-York, 5, Dezember. (W. T. B.) Waareu* bericht, Baumwolle in New-York 93, do. in New-Orleans 9}, Raff. Petroleum 70 ©/9 Kbel Test in New-York 7,20 Gd., do. in Philadelybia 7,10 Gd. Rohes Petroleum in New - York 6,60, do. Pipe line Certificates 864. Ruhig, stetig. S(unalz (Wilcox) 9,00, do. Fairbanks 9,00, do. Rohe und Brothers 9,00 Zu>er (fair refining Muscovados) 53/16. Mais (New) 484. Rother Winterweizen loco 1074. Kaffee (Fair Rio) 174. Mek) 3 D. 60 6. Getreidefra&t 5}. Kupfer vz. Januax 17,32. Weizen pr. Dezbr. 106, px. Jan. 107, pr, Mai E

S ETES

Kaffee Rio Nr. 7 low ordinary pr. 162 do, pr. März 16,55. h pr. Januar ,

Produkt, |

=M

Königlich Preußischer

Das Abounement beträgt viertoljährlih 4 4 50 S.

Alle Post-Anstaltcu unehmen Bestellung an;

für Kerliu außer den Post-Anstalten auch die Expedition |

8W., Wilhelmstraße Nr. I2. Einzelne ummern koßen 25 4.

E: TAA p L

E

E

Jusertiougpreis für den Raum einer Druckzeile 30 „. Jnserate uimmt au:

die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32.

|

M 309.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Allerhöchstihrem General-Adjutanten, General-Lieutenant voûñ Versen, Commandeur der 8. Division, den Stern zum Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Ge- heimen Sanitäts-Rath Dr. Wegscheider zut Berlin den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem emeritirten Lehrer Hoffmann zu Rhens im Landkreise Koblenz den Adler der Jnhaber des Königlihen Haus-Ordens von Hohenzollern; dem herrschaftlihen Gärtner -Franz Strelow zu Kraßzig im Kreise Köslin das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Polizei-Kommissarius Göllniß zu Breslau die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Reich.

Der Notar Euler in Busendorf ist in gleiher Amtes- eigenschaft in den Landgerichtsbezirk Saargemünd, mit An- weisung seines Wohnsizes in Bitsch, verseßt worden.

Bekanntmachung.

Einrichtung neuer Rohrpostämter.

Am 12. Dezember treten in Berlin neue Rohrpost- betriebsstellen bei den Postämtern Nr. 6 (Marienstraße) und Nr. 66 e ie Leg g Wia Reh neuen reh, 1g.

alten sind für legramm- und Rohrpostverkehr täg:

im Sommerx:Halbjäahr ‘don 7 Uhr, im Rie albjale n 8 Uhx Morgens bis 10 Uhr Abends geöffnet.

Berlin C., den 6. Dezember 1888. : Der Kaiserlihe Ober-Postdirektor, Geheime Ober-Postrath. Schisffmann.

Bekanntmachung,

betrefsend das Verzeichniß der Unternehmer

unfallversiherungspflihtiger land- und forst-

wirthschaftliher Betriebe im Herzogthum Sachsen- Altenburg.

Vom 6. Dezember 1888.

Jn Gemäßheit des 8. 34 des landwirthschaftlichen Unfall- versicherungsgesezes vom 5. Mai 1886 (Reichs:Gesegblatt Seite 132) wird für den Bereich der altenburgischen land- wirthshastlichen Berufsgenossenschaft die Frist, innerhalb deren die Verzeichnisse der Betriebsunternehmer dur<h Vermittelung der unteren Verwaltungsbehörden an den Genossenschaft3- vorstand gelangen müssen, auf die Zeit

bis zum 1. Februar 1889 eins<hließli< hiermit festgeseßt. i R

Demzufolge haben, damit diese Frist pünktlih eingehalten werden kann, die Gemeindebehörden die von ihnen aufzustellen- den Verzeichnisse

bis spätestens zum 18. Januar 1889 eins<hließli< an die unteren Verwaltungsbehörden einzusenden.

Hinsichtli<h der bei Aufstellung der Verzeichnisse zu beahtenden Gesichtspunkte und des hierbei zu benußenden Pans wird auf die Seitens des Herzoglih sächsischen

inisteriums zu Altenburg ergehenden Anordnungen verwiesen. Das Reichs - Versicherungsamt. Bödiker.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: zu genehmigen, daß der Senats-Präsident Hagens bei dem Ober: Landesgericht zu Posen in gleiher Amtseigenschaft an das Kammergericht verseßt werde; sowie den Ober: Landesgerichts-Rath C ra mer in Frankfurt a. M. zum Präsidenten des Landgerichts in Limburg a. d. L., den Landrichter Reichel in Schneidemühl zum Land- gerichts-Direktor in Gnesen, / den Landrichter von Gokdbe> in Breslau zum Land- gerihts-Direktor in Liegnitz, den Gerichts:Afsessor Dr. jur. Meißner in Linz a. Rh. zum Amtsrichter in Werden a. d. R., und __ den Gerichts-Assessor Bode in Arnswalde zum Amts- rihter daselbst zu ernennen; ferner dem Rechtsanwalt und Notar Dr. Bueren in Aschen- dorf, den Rechtsanwälten Koh und Reiners in Aachen, Graeff und Richter in Koblenz, Eumes in Kleve und Sieger in Köln den Charakter als Justiz-Rath, und em Justiz:Hauptkassen-Rendanten Buchho lz in Kassel

s t

Berlin, Freitag, den 7 Dezember, Abends.

1888,

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Der bei den Regulirungsbauten an der Stör in Juehoe beschäftigte Königlihe Regierungs:-Baumeister Heekt ist zum

Königlichen Wasser-Bauinspektor ernannt worden.

Ministerium für Landwirthschast, Domänen __ und Forsten.

Unter Hinweis auf $8. 7 des Gesezes vom 18. Juni 1887, betreffend die (Brel für Beamte in Folge von Be- triebsunfällen (Geseßz-Sammlung Seite 282) wird die Königliche Regierun veranla, die Verfügungen vom 12. No- vember 1884, betreffend die Entscheidung darüber, ob und zu welchem Zeitpunkte dem auf Verseßung in den Ruhestand ge- richteten Antrage eines Beamten ftattzugeben ist, sowie ob und welche Pension ihm bei seiner Versezung in den Ruhe- stand gebührt, und vom 28. Mai 1885, betreffend die selbst- ständige Bewilligung von Wittwen- und Waisengeldern an die Hinterbliebenen der der Königlichen Regierung nachgeord- neten Beamten der Forstverwaltung, au<h auf die nah den S. 1 und 2 des obigen Geseßes bei der Forstverwaltung zu gewährenden Bezüge zur Anwendung zu bringen.

Berlin, den 20. November 1888.

Der Ministex für Landwirthshaäst, Domänen und Forsten. Freiherr von Lucius. An sämmtliche Königlihe Regierungen (ausschließlich der zu Aurih und Sigmaringen).

Si

_Justize aiirium. A

Der Rechtsanwalt Sul: 7 Kottbus ist zunit Notar sür den Bezirk des Kammergerihts; mit Anweisung feines Wohn- fißes in Kottbus, und é

der Rechtsanwalt von Hulewicz in Thorn zum Notar für den Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Marienwerder, mit Anweisung seines Wohnsitzes in Thorn, ernannt worden.

.

Evangelischer Ober-Kirchenrath.

Der in die erste Predigerstelle am Dom zu Naumburg berufene Superintendent und Pfarrer Dr. Zj\himmer zu Schloßbeichlingen ist zum Superintendenten der Diözese Naum- burg, Regierungsbezirk Merseburg, bestellt worden.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 7. Dezember. Se. Majestät der Kaiser und ns erledigten gestern Vormittag bis 1038/4 Uhr Regierungs-Angelegenheiten, hörten dann den Vor- trag des Chess des Militärkabinets, General-Lieutenants und General-Adjutanten von Hahnke, und um 113// Uhr denjenigen des Kriegs-Ministers, Generals der Jnfanterie Bronsart von Schellendorff. :

Um 1221/4 Uhr empfingen Se. Majestät den Chef des Generalstabes der Armee, General der Kavallerie Grafen von Waldersee, und statteten um 123// Uhr Jhrer Majestät der Kaiserin Augusta einen längeren Besuch ab.

Nachmittags 21/2 Uhr unternahmen Se. Majestät eine einstündige Spazierfahrt.

Der Bundesrath ertheilte in der am 6. d. M. unter dem Vorsitz des Vize-Präsidenten des Staats-Ministeriums, Staatssekretärs des Jnnern von Boetticher, abgehaltenen Plenarsißung den Entwürfen von Ausführungsbestimmungen und Dienstvorschristen zu dem Geseß, die Statistik des Waarenverkehrs des deutshen Zollgebiets mit dem Aus- lande betreffend, vom 20. Juli 1879, mit den von den Ausschüssen für Zoll: und Steuerwesen, für Handel und Verkehr und für Eisenbahnen, Post und Tele- gra hen vorgeschlagenen Abänderungen die Zustimmung.

Ubéebent wurde auf die Eingabe einer Handelsfirma über die Zollbehandlung einer Waarensendung Beschluß gefaßt.

Der Bericht über die gestri e Sizung des Reichstages befindet si< in der Ersten Beilage.

Jn der heutigen (10.) Sißung des Reichstages, welcher der Staatssekretär des Jnnern von Boetticher, Hroia andere Bevollmächtigte zum Bundesrath nebst E O desselben beiwohnten, stand auf der Tagesordnung die Fort- seßung der ersten Berathung des Geseyentwurfs, betreffend die Alters- und Fnvalidenversiherung.

Der Abg. Dr. Buhl dankte zunächst der Regierung für die frühzeitige Veröffentlihung des Entwurfs, weil dadurh<h \shäßbares Material zur Prüfung desselben zusammengetragen

Stadien dex Berathung der Belehrung zugänglich sein und andere bessere Vorschläge gern anerkennen. Die Altersversicherung scheine der Partei des Redners etwas Zufälliges, mit der Juvalidität niht Zufammenhängendes zu sein; aber aus den von dem Staatssekretär von Boetticher gestern ausgeführten Gründen müsse si<h die Partei zur Zeit für die Aufrechterhaltung derselben aussprehen. Es liege dabei die Frage nahe, ob es niht nothwendig sein werde, die Altersgrenze herabzusegen. reili<h empfehle es sich nicht, so weit zu gehen wie der Abg. Grillenberger, weil dadurch die Mehrbelastung eine sehr bedeutende würde. Bei einer Herabsezung auf 60 Jahre würden 200000 länd- lihe und nur 97000 gewerblißhe Arbeiter unter die Altersversorgung fallen; das wäre eine Bevor- zugung der ländlichen Arbeiter. Die Altersversorgung dur die Fürsorge für die Halbinvaliden erseßen zu können, sei nicht gut möglich; die Sache könne indeß in der Kommission geprüst werden. Vielleicht sei es besser, das Krankenkassengeseßt dahin zu reformiren, daß die Unterstüßungsdauer über 13 Wochen hinaus verlängert würde, wie das shon bei manchen Krankenkassen geschehen sei. Der Kreis der Versicherten sei sehr weit gegriffen, aber wenn der Reihszushuß gewährt werden solle, müsse der Kreis der Versicherten möglichst weit gegriffen werden. Eine besondere Prüfung verdiene die Versicherungspflichtigkeit der weiblichen Personen ; es stehe fest, daß nur wenige derselben in den Besiß der Rente ge- langen würden, weil sie meist in Folge ihrer Ver- heirathung aus der C Erg api ausscheiden wür- den. Jn fol<hen Fällen sollten die Beiträge zum “Tyeil wenigîtens aas lt werden. Eine zu kleine “Rente empfehle A wirthschaftlih nicht; es sei deshalb zu wünschen, däß die Tp Versicherung weiter ausgedehnt

werde, um den einmal versichert Gewesenen das Recht zu ge- währen, daß sie si< einen dauernden Rentenanspru<h gegen freiwillige Beiträge sichern. Namentli<h aber müsse für die Saisonarbeiter Fürsorge getroffen werden , daß sie nicht dur die Art der Betriebe, in denen sie beschäftigt seien, eine Been ihres Rentenanspruchs erführen, weil sie nur für einen Theil des Jahres Beiträge zahlten. Vorsicht bei der Bemessung der Rente sei nothwendig, weil eher eine Er- höhung als eine Herabsezung derselben nahher möglich sei. Wenn die anderen Kulturstaaten denselben Weg der sozial- politishen Gesetzgebung beträten, würde eine Erhöhung der Rente möglih werden. Der Abg. Grillenberger habe die Wirkung des Geseges durchaus untershäßt und die Shwarzmalerei zu weit getrieben. Zur Ehre des deutschen Arbeiterstandes müsse festgestellt werden, daß es eine Ausnahme sei, daß der Arbeiter der Armenunterstüßung ver- falle. Jn Berlin unterständen der öffentlihen Armenpflege nur 4000 männlihe Personen, von denen jedenfalls ein Theil dem Arbeiterstande nicht angehört habe. Die Ortsklassen seien besser durch Loynklassen zu ersegen. Die Krankenkassen hätten schon theilweise die Durchschnittslöhne zur Ermessung der Bei- träge des Krankengeldes eingeführt, niht die ortsüblichen Tagelöhne. Eine weitere Frage sei, ob das kleine Handwerk ebenfalls unter das Gesetz fallen solle. Es sei bedenklich, den kleinen Meistern bei ihrer Lage 2/3 des Beitrags aufzulegen. Die Sozialdemokraten wollten einen größeren, andere Parteien gar keinen Reichszushuß ; die Vorlage stehe in der Mitte und habe damit wohl das Richtige getroffen. Bei der Unfallversicherung sei des Redners Partei gegen den Reihszushuß gewesen, weil den Unternehmern eine gewisse Hastpfliht auferlegt werden müsse, der Unfall mit dem Betriebe im Zusammenhang stehe und die Aufwendungen dafür zu den Kosten des Betriebes zu rehnen seien. Der Reichszushuß werde erfüllen, was immer verlangt worden sei, nämli<h die Kom- munen entlasten bei der bedeutendsten Ausgabe, der für die Armenpflege. Ohne eine entsprechende Leistung aus öffent- lichen Mitteln werde diese Zwangsversicherung nicht durhzu- führen sein. Für die Uebergangszeit nur Renten aus Billig- keitsgründen zu bewilligen, sei bedenklih; es müsse hier ein rößerer Spielraum gelassen werden. es Redners Partei

ei bereit, die Herabseßzung der Altersgrenze für die Alters-

rente aufzugeben, wenn für die Uebergangszeit andere Be- stimmungen getroffen würden. Auf die berufsgenossenschaftliche Organisation brauchte niht weiter eingegangen zu werden, nachdem sie aus der Vorlage geshwunden sei. Ein Rech- nungsbüreau würde sehr viele Beamte erfordern und die Ver- siherungsanstalten selbft würden M sehr erheblich belastet. Je \{hwerer die auferlegten Lasten seien, um so breiter müßten die Schultern sein, die sie tragen sollten. Friktionen zwischen der Reichs- und der Staatsgewalt ließen sih beim rihtigen Aufbau der Verwaltung wohl vermeiden. Die ver- bündeten Regierungen würden hoffentlih einem Beschluß des Reichstages, betreffend die Reichs-Versicherungsanstalt, zu- stimmen. Eine politishe oder eine Kabinetssrage würden seine Miriciee aber aus dieser Frage ni<ht machen. Alle Parteien müßten si<h bestreben, diesen Geseßentwurf Stande zu bringen und fih niht auf einzelne Punkte ver-

worden sei. Die nationalliberale Partei sehe in keiner der

den Charakter als Rehnungs-Rath zu verleihen.

vorliegenden Fragen eine politishe Frage; sie werde in allen

u liefen Wie sollten ferner die Krankenkassen mit dieser Ver- ierung în Verbindung gebraht werden? Man denke nicht

an die Krankenkassen als Träger der Versicherung,