1888 / 316 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

47960) ericht

G Auf Antrag von Wilhelm Oêcar Kohlmeyer, als

Testamentsvollftreder von Ernst Friedrich Wilde,

vertreien durch Rechtsanwalt Kuhlmann, wird ein

Aufgebot dabin erlassen: daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 21. Oktober 1888 hieselbst verstorbenen Maklers Ernst Friedri Wilcke Erb- oder sonstige An- sprüche und Foroeruagen zu baben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblaffer am 7. Auguft 1880 errichteten, mit Additament vom 30. Juni 1885 versehenen, am 1. November 1888 hieselbst publizirten Testa- ments, wie auch der Bestellung des Antrag- ftellers zum Teftamentsvollftrecker und den dem- selben ertheilten Befugnissen, insbesondere der Befugniß, auf seinen alleinigen Konsens um- schreiben und tilgen zu können, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprühe spätestens in dem auf Sonnabend, den L. Februar 1889, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebots- termin im unterzeicneten Amtsgeriht, Damm- thorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auêwärtige unter Beftellung eines Bengen Zustellungëbevollmächtigten bei Strafe des Aus\chlufses.

Hamburg, den 6. Dezember 188. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIIL Zur Beglaubigung: L Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[47967] Oeffentliches Aufgebot. ;

Am 27. Oktober d. Is. ift zu Heinde die Wittwe des weiland Scch{äfers Ludwig Seegers, Johanne, geb. Maibaum, gebürtig aus Bönnien, ohne Kinder verstorben. : :

Als Erben derselben sind bislang ermittelt:

1) die 3 Töchter des weiland Schäfers Friedri Maibaum zu Heinde,

2) Philipp Maibaum, welcher im Jahre 1843 Poîtillon in der Posthalterei zu Hildesheim gewesen, von dort in die Fremde gegangen ist und über defsen Fortleben jeglihe Nachrichten feblen.

Zur Sicherung der unter Nr. 1 bekannten Erb- berechtigten werden auf deren Antrag alle Diejenigen, welche ein näberes oder dech gleih nabes Erbrecht zu kaben vermeinen, insbesondere der unter 2 ge- nannte Philipp Mcibaum hbierdurch geladen, \ih bis zum Donuerftag, 7. Februar 1889, Morgens 11 Uhr, bierselbst zu melden, unter Androhung des Recbtsnathtkeils, daß die unter 1 Genannten für die wahren Erben angenommen werden sollen und der nah dem Ausschluffe sich etwa meldende Erb- berechtigte alle bis dabin über die Erbschaft erlafsenen Verfügungen anzuerkennen \{chuldig, auch weder Rech- nungêablage nob Ersaß der erhobenen Nugzun en zu fordern berechtigt sein, sondern sein Anspruch ih auf das beshränfen solle, was alëdann von der Erb- schaft noch vorhanden sein möchte. i

Zum Natlaßpfleger ift der Köthner und Zimmer- mann Carl Brinkop in Heinde beftellt.

Hildesheim, den 9. Dezember 1888.

Königliches Amtsgericht. IIT.

[47952] Aufgebot. : i

Am 30. Oktober 1888 ist zu Niendorf bei Lübeck der Landbriefträger Claus Vierth verstorben; seine geseßlihen Erben sind, soweit bekannt,

1) feine Wittwe Charlotte Catharine, geborene

ischer,

2) der Altentheiler Henning Vierth in Toden- büttel, als Vollbruder des Erblassers,

3) Charlotte, geborene Vierth, des Schuhmachers Sinn in Nortorf Ebefrau, als Vollihwester des Erblassers, :

4) Marie, geborene Viertb, des Gärtners Hein- rid Scadendorf in Ottensen Ehefrau, als Vollshwefter des Erblafsers, :

5) die nabbenannten sechs Kinder des weil. Gymnasßallehrers Vierth in Husum, Namens Hans Peter Marius Cari, Mar Ludwig, Anna Charlotte Louise, Helene Justine Marie, Otto Jacob Henni-g und Marie Louise Dorothea, Vollges{wister Vierth, als Bruder- kinder des Erblaffers.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Peacock, als Nadtlaßfurators, werden alle, welche außer den vor- ftebend genannten von einer Anmeldepfliht be- freiten Personen Erbansprüche an den Naßlaß des Claus Vierth zu haben vermeinen, aufgefordert. ihre Erbansprüce unter Angabe des Grundes und unter Beifügung der Beweismittel spätestens in dem auf Freitag, den 1. März 1889, Vor: mittags 11 Uhr, angeseßten Termin bei dem unterzeichneten Amtêgeriht anzumelden, unter dem Rechtênachtheil, daß die nicht angemeldeten Erb- ansprüche bei der Regelung des Nachlasses nicht be- rücksibtigt werden.

Lübeck, den 8. Dezember 1888.

Das Amtégericht. Abtb. IT. Asschenfeldt, Dr. - Veröffentlicht: Fi ck, Gerichtsschreiber.

[47970] Aufgebot.

Auf Antrag der Erben des am 27, April d. J. Meinbardshof 11 verstorbenen Brunnenmahhers Eduard Verdrieß, welche die Erbschaft mit der Woblthat des Inventars angetreten haben, werden alle Diéjenigen, welde Anspru auf Befriedigung an die Veriassenschaft zu haben vermeinen, zur An- meldung ihrer Nette in dem auf S. Februar 1889, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 42, an- beraumten Termine unter dem Recbtsnachtheile, daß nit angemeldete Ansprüche auf den Theil der Masse sih beshräârfen, welher nach Berichtigung der an- gemeldeten Forderungen auf die Erben übergeht, da- mit aufgefordert.

Brauuschweig, den 10. Dezember 1888.

Herzogliches Amtsgericht. V. von Münchhausen.

[477217 Aufgebot.

Am 30 Juli 1888 ijt zu Hanau der Kanzleirath a. D. Ludwig Heynemann ledigen Standes verstor- ben, obne, scweit dahter ersichtlich ist, eine letßtwillige Verfügung binteclafsen zu baben. Als Erbin des- selben ist die Wittwe des Wundarzts Wilhelm Jordan, Jobanna Henriette, geb. Heynemann, in

aboldsbausen (Kreis Homberg), Tochter des ver- storbenen Sneidermcisters Gottfried Heynemann in Hanau, eines Bruders des Vaters des Erblassers, aufgetreten und hat Ausftellung einer Erbbesceini- gung dabin, daß sie die alleinige geseßlihe Rechts- nachfolgerin des Verstorbenen sei, beantragt.

E83 werden alle Diejenigen, welche nähere oder glei nabe Erbansprüche an den Nachlaß zu haben vermeinen, h aufgefordert, ihre An- M Rhe, E hen mt EB a N melden, widrigenfalls na Ablauf des Termins die C AEE der beantragten Grbbescheinigung er- oigen wird.

den 6. Dezember 1888. “Königliches Amibgerict. Abtbeilung IIL. aon.

Vekauntmächung L

Dur Urtbeil des Königlihen Amtetgerihts zu D aran 30. November 1888 ift für Recht er- annt worden: i ;

Der über die auf Nr. 105 und 183 Reinschdorf Abtbeilung I1l. Nr. 1 beziebuagêweise Nr. 31 H ad das General-Pupillen-Depositorium des Königli Land- und Stadtgerichts zu Kosel eingetragene Poft von 109 Reichstbalern gebildete Hypothekenbrief, be- stebend aus einer Auëéfertigung der Schuldver- schreibung vom 9. Juni 1841 und einem t thekenbuch8auszuge der Besikung Nr. 40 (alte Nummer von Nr. 105 Reinfch{dorf) de dato Kosel, 11 Juni 1841, wird für kraftlos erklärt.

Kosel, den 1. Dezember 188.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung Il.

[47736]

47740] Vekanntmachung. - [ Durch Urtheil des biesigen Königlihen Amts- gerichts, verkündet am 29. November 1888, sind die Hypotheken-Inftrumente : ; 5 :

a. vom 14. April 1871, gebildet über die auf dem Bauergute Nr. 26 Voigtsdorf des Wilhelm Wehner in Abtbeilung II1. Nr. 8 für die Wittwe Juliane Schmidt, geb. Opiß, und deren Sohn Gustav Schmidt in Voigts8dorf haftende Hypothekenpost von 500 Thalern,

. vom 20. Januar 1834 bezw. 4. Februar 1853, ebildet über die auf dem Hausgrundftück Nr. 2 ernersdorf des Tagearbeiters Wilhelm George in Abtheilung 117. Nr. 7 für die Ortsarmen- kasse von Kaiferswaldau haftende Hypothekenpost von 30 Thalern, für fraftlos erflärt worden. Hermsdorf u. Men 10. Dezember 1888.

üller, Gerichtêscreiber des Königlichen Amtsgericht3. [47742] Jm Namen des Königs !: Verkündet am 30. November 1888. Isodrzejewski, als Gerichtsschreiber. In den Aufgebotssahen des Besißers Josef Ol-

. 14 u. 15 L Ezjewsfi u. Gen. erkennt das König-

lie Amtsgericht zu Neumark durch den Amts- richter Schulenburg für Recht :

1) Folgende Hypothekenurkunden: :

a. das über das im Grundbuchße von Cicen Band 11]. Blatt 99 in Abtheilung 1IT. Nr. 13 für den Einwohner Joharn Philipowéki in Cichen aus der Urkunde vom 13. Mai 1875 eingetra ene, mit 10 9% jährli verzinslibe und am 13. ai 1877 rüdckzahibare Darlehn von 600 #, welches bei der Abzweigung der Grundstücke Cicen Blatt 136, 141, 142 und 143 in die Grundbücher derselben mit übertragen ist, gebildete Dokument, bestehend aus dem xypotkekenbriefe vom 1. Juni 1875 ‘und einer Ausfertigung der Verhandlung vom 13. Mai 1875,

b das über die im Grundbuße von Cicea Band 1I]. Blatt 99 in Abtheilung III. Nr. 15 für den Kaufmann Herrmann Cohn in Neumark auf Grund des Mandats vom 17. Januar 1876 einge- tragene, aus dem Wesel vom 22. Oktober 1875 berrührente rechtékräftige Wechselforderung von 15 M nebst 6 °/o Zinsen feit dem 1. Januar 1876, welche bei der Abs{reibung der Grundftückte Cichen Blatt 136, 141, 142 und 143 in die Grundbücher derselben mit übertragen sind, gebildete Dokument, bestehend aus dem Hypotkekenbriefe rom 1. März 1876 und einer Ausfertigung des Mandats vom 17. Januar 1876,

c, das über die im Grundbuhe vom Brattuszewo Blatt 16 in Abtheilung 111. Nr. 1 für die mino- rennen Valentin, Rosalie und Franziska, Geshwifter Mowinéki, auf Grund der in der Marianna Mo- winéfa’schen Natlaßsade am 11. Mai und 11. September 1837 ges{chlofsenen Erbrezefses eingetra-

enen Muttererbtheile von je 23 Thlr. 9 Pf., welche bei der Abschreibung zweier Parzellen in das Grund- buch von Brattuszewo Blatt 38 mit übertragen sind, gebildete Dokument, bestehend aus einer Aus- fertigung des Marianna Mowinrski’schen Erbrezesses vom 11. Mai 1837, der Intabulationsnote und dem Hypotheken-Rekognitionéscheine,

werden für fraftlos erflärt. '

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern antbeilig zur Last gelegt.

Von Rechts Wegen.

[47977] Jm Namen des Königs!

In der Woynowski’schen Aufgebotssache hat das Könialihe Amtsgericht zu Strasburg unter dem 7, Dezember 1888 durch den Amtsrichter Moeller, auf Antrag des Besitzers Wojnowski für Recht erkannt: 4 ;

1) Der Hypothekenbrief, welher über die auf Zanillobtott Blatt 31 in Abtb. TI1. unter Nr. 19 für die Theodor und Theophila, geb. Tomkewicz, Grabowsfi’schen Ebeleute in Strasburg eingetragene Forderung von 1200 #4 gebildet ist, und bestebt aus dem Vertrage vom 23. Januar 1885 und dem Hypothekenauszuge vom 10. Dezember 1885, wird für fraftlos erklärt;

2) die Kosten des Verfahrens -fallen dem Antrag-

steller zur Last. Von Rechts

I Aa ofckGlust-ttetheil. 2 m Namen des Königs! Verkündet am 21. November 1888.

Hidding, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der unten be: zeihneten Urkunden, erkennt das Königlihe Amts- ges! F Unna durch den Amtsrichter Kulemann ür Ret :

1) Die Lppothekeuurkunden vom 22. Januar 1841, gebildet über die im Grundbute von Warmen Band I. Blatt 49 PDlheilkag I]. Nr. 1 für die Ehefrau Heinri Fustmann, Sophie Marie Catha- rina, geborene Schulze, eingetragene Abfindung von

tate

Wegen. [47814]

. Joh. Died edr. Hennem etrag Subingrofsation, Men für kraftlos ci ati E 2) often des Aufgebotsverfahrens werden dem Es Heinrich Hennemannu zu n y L EMOmes au Rechts Wegen.

Von Kulemann. Vorstehende aba wird hiermit beglaubigt. Nuna, den 23. November 1888. (L. 8) (Untershrift). : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47971] Bekanntmachung. In natlstehenden Aufgebotssachen : a. Karl Rösner, F. 7/87, b. Anton Lux, F. 9/87, e. Bertha Erner, geb. Herrmann, F. 10/87, d. Josef Urner, F. 13/87, e. Maria Wolf, geb. Mertin, F. 16/87, f. Iosef Becker und Franz Rohrbach, F. 17/87, g. Iohann Heider, F. 18/87, b. Alois Mare uxrd August Kirchner, F. 2/88, i. Sabina Lischke, F. 3/88, und N k. Amand Wimmer, als Vormund der Pauline Freiwald, F. 12/87, hat das Königlihe Amtsgeriht zu Habelshwerdt am 28. November 1888 für Ret erkannt : :

a die Hypcthekenurkunde über ein dtreckt, ein- getragen für den Schmiedemeister sef Schönig und den Gärtner Auguft Mader zu Grafenort in Abtbeilung I1. Nr. 6 bezw. 2 der Grundstücke Nr. 61 und 237 Grafenort auf Grund des notariellen Ver- trages vom 28. April 1870 zufolge Verfügung rom 3. Mai 1870, fes

b. die Hypotbekenurkunde über 53 Thlr. 6 Sgr. rückständige Kaufgelder, eingetragen für Maria Bittner zu Grafenort in Abtheilung T1. Nr. 3 des Grundstücks Nr. 55 Grafenort auf Grund des oe baignin g e L DRE 1853 zufolge Ver- ügung vom 26. Apri i; L E Vie Hypothekenurkunde über 250 Thlr. Kauf- geld, eingetragen für den Schmiedemeister Josef Dworczak zu Melling in Abtheilung T1. Nr. 19 des Grundftücks Nr. 56 Grafenort auf Grund der Urkunde vom 3. Mai 1870 zufolge Verfügung vom 6. Mai 1870 und infolge Cession zufolge Verfügung vom 20. November 1870,

d. die Hypothekenurkunde über 66 Thlr 13 Sgr. väterlihes Erbtheil, eingetragen für die Geschwister Karoline, Julius und Agnes Wolf zu Alt-Lomn in Abtbeilung II1. Nr. 7 des Grundftücks Nr. 1 Ober-Alt-Lomniy auf Grund der Schuldurkunde vom 18. September 1857 zufolge Verfügung vom 16. Ok- tober 1857, _

e. die Hypothekenurkunde über 80 Thlr. Darlehn, eingetragen für den Koloniften Eduard Herrmann zu Ober-Langenau in atv ITI. Nr. 10 bezw. Nr. 7 und bezw. Nr. 4 der Grundstücke Nr. 1 und 2 Verlobrenwafser, Schnallensteiner-Antheiis, und Nr. 18 Ober-Langenau, Freibauerguts-Antheils, auf Grund der Schuldurkunde rom 2. Juli 1866 zu- folge Verfügung vom 3. Juli 1866,

f. die Hypothekenurkunde über 47 Thlr. 21 Sgr. 7 Pf. Kaufgeld, eingetragen für den Gutsbesißer Hatscher in Abtheilung Ill. Nr. 10 und bezw. Nr. 1 der Grundftücke Nr. 8 und Nr. 96 Kaiferswalde auf Grund des Vergleihs vom 8. Mai 1845 zufolge Verfügung vom 1. Auguft 1845 und 29. Oktober 1884

s. die Hypothekenurkunde über 34 Thlr. 1 Sgr. 2 Pf. vorgeschofsene Baukosten, eingetragen für das Dominium Neu-Waltersdorf in Abtheilung Il. Nr. 2 des Grundftücks Nr. 128 Neu-Waltersdorf auf Grund der gerihtliden Verhandlung vom 6./27. Dezember 1831 zufolge Verfügung vom 25. Januar 1832, e

h. die Hypothekenurkunde über 44 Thlr. Resikauf- geld, eingetragen für den Auszügler Franz Lur zu Ober-Alt-Waltersdorf in Abtbeilung 111. Nr. 5 und bezw. Nr. 1 der Grundstücke Nr. 53 und Nr. 245 Ober: Alt-Waltersdorf auf Grund der Verträge vom 29. Dezember 1868 und 25. Januar 1869 zufolge Verfügung vom d. Februar 1869,

i. die Hypothekenurkunde über 138 Thlr. 26 Sgr.

Erben der verwittweten Destillateur Trautvetter zu Glay in Abtheilung T1. Nr. 5a. des Grundstücks Nr. 270 Habelschwerdt Haus, auf Grund der Adjudicatoria vom 8. August 1849 und der Ver- handlung vom 8. Januar 1850 zufolge Verfügung vom 25. Februar 1850 f

und k. das Sparkassenbuch der Pauline Freiwald zu Friedrih8grund, Nr. 4114 der städtishen Spar- kasse zu Habelschwerdt, über 265,85

werden für kfcaftlos erklärt. Habelschwerdt, den 10. Dezember 1888. Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 21. November 1888. Weber, Aktuar, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag:

a. der Ebefrau des Webers Leopold Lebmann, Dorothee, geb. Böôwe, zu Nowawes bei Potédam, z

b. der Ebefrau des Bâckermeisters und Rath- manrs Gustav Knäbel, Wilhelmine, geb. Bôwe, zu Wolmirstedt

erkennt das Königliche Zugen zu Burg dur den Amtsrichter Steinhausen für Recht :

Die Hypothekenurkunden über folgende, auf dem Grundftück des Tisch{lers Karl Brehmer zu Burg, Abtheilung 11. Band VI. Nr. 285 des Grundbu(s von Burg eingetragene Posten:

a. Abtheilung IlI. Nr. 13 für den Müblenbauer Matthias Böwe zu Burg 300 Thlr. Jllatcn- forderung, L j

b. Abtheilung 111. Nr. 14 für denselben 100 Thlr. rückständige Kaufgelder, zu 5 2% verzinslich, j

e. Abtheilung 111. Nr. 16 für denselben 100 Thlr. Darlehn. zu 5 9% verzinslich,

d. Abtheilung III. Nr. 17 für den Barbier August Voigt zu Burg 100 Thlr. Darlehn, zu 5 9% verzinslich,

welche Urkunden gebildet sind zu a. aus beglaubigten Abschriften der notariellen Urkunde vom 10. Mai 1847, der ofsations-

note vom 25. Mai 1847 und des Hypotheken- buchs-Auszugs vom 4. Januar 1856 nebst angehängtem Hypothekenbuchs-Auszug von dem-

elben Tage, notarieller Cessions-Urkunde vom

12. März 1855 und darauf befindlihem Sub-

[47982]

11 Pf. rückständigen Kaufgeldes, eingetragen für die |-

b. der Ausf der iti Urkunde

m s E O Ie 2 Ses rg gr Sett s buchs-Auszug vom 2. Januar 1855, is,

zu c. aus der Ausfertigung der notariellen de

vom 1. März 187, darauf befindlichem Ju-

H : bekeabucbe Ausna m demselben 1 v

ypot zug von

¿u d. aus der Ausfertigung der gerihtlihen She vershreibung vom 21. November 1868, darauf befindlichem Ingrofsationtvermerk vom 5. März 1869 und Hypothekenbuchs-Auszug von dem-

e,

elben M, für kra erklärt. Die Kosten des Auf- gebotsverfahrens haben die Antragsteller zu tragen.

[47975] O E: Durch Aus urtheil des Königlißen Amts- cid zu ins Tbe loten voi 30. November

1888 sind: L : I. folgende Hypothekeninstrumente für kraftlos er- klärt worden : i 1) über die im Grundbu von eit on dem Blatte des Freihauses Nr. 34 in Abth. Ill. eingetragenea Hypotheken : Se a. unter Nr. 1 von 50 Fl. dasiges berrs{aft- liches Armenlegat vom 15. Januar 1783, b. unter Nr. 2 von 50 Reichsthaler Maternum für den Gottfried Sagner'shen Sohn zweiter Che Johann Gottlieb Sagner- vom 2. November 1787, : über die im Grundbuche von Nieder-Salz- brunn auf dem Blatte des Bauergutes Nr. 8 in Abth. IIT. Nr. 15 auf Grund der Shuld- erklärung vom 22. Juni und zufolge Ver- fügung vom 23. Juni 1854 für die verwittwete Bauergutsbesißzer T)chacher, Anna Rosine, geb. Jungnitsch, ¡u Preilédorf eingetragene und laut Abtretungëurkunde vom 15. April sowie in Folge A vom 23. April 1869 auf die Bauer Mittmann’shen Kinder Henriette und Adam August übergegangene Hypothek von 400 Thalern = 1200 „4. II. Die Prätendenten der im Grundbu von Freiburg auf dem Blatte des Grundftücks Nr. 87 in Abth. 111. Nr. 3 für den bürgerlichen Fleish- hauermeifter Oberältesten Chriftian Stilch auf Grund der Verbandlung vom 23. April 1827 an demselben Tage eingetragenen zu 5% verzinslichen Darlehnsforderung von 100 Thalern = 300 Æ mit ibren Ansprüchen auf die betreffende Poft ausge- ld reibun 7g i. Schl, dén 2. Dezember 1888 rg ., den 2. Dejember : Königliches Amtsgericht.

47973]

[ Dur Auss{lußurtheil des Königlihen Amis-

gerichts zu Görliß, verkündet am 7. Dezember 1888,

find für kraftlos erflärt: L

a. das Sparbuch der städtishen Sparkasse zu Görliß Nr. 61 803, Ende März 1888 über 130,40 Æ und Zinsen auf den Namen des Dienstmädhens Anna Hahn zu Görliß lautend, E

. die Obligation der Kommunalftändischen Bank

für die Preußische Ober - Laufiß zu Görlig Lit. A. Nr. 273, über 300 4 auf den Namen der minderjährigen Louise Minna Nerger Tautend.

Görlitz, den 9. Dezember 1888.

Königliches Amtsgericht.

(479761 | Dur Aus\{lußurtbeil vom 3. d Mits. if der Pfandi&ein Nr. 12 183 vom 17. November 1887, laut_ welches die Firma Carl Fiscer gegen Ver- pfändung der Obligation der Königlich Preußiscen Tonsolidirten Anleibe vom 27. April 1887 Litt. A. Nr. 237 977 über 5000 A ein Darlehn von 1500 4 empfangen hat, für kraftlos erflärt. Braunschweig, den 6. Dezember 1888. S Herzoglihes Amtsgericht. IX. Ribbentrop.

[47815] Oeffeutliche Zustellung. :

Die Ehefrau Fabrikarbeiter Aloysius Link, Wittwe des Bahnwärters Johann Malz, Katharina, geb. Webling zu Meiderich, Prozeßbevollmächtigter Rehts- anwalt Dr. jur. Eickboff zu Duisburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Fabrikarbeiter Aloyfius Link, früber zu Meiderich wohnkaft, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung, mit dem Antraze: das zwishen den Parteien bestehende Band der Cbe zu trennen und den Beklagten für den allein shul- digen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civiifammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den 29. März 1889, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 10. Dezember 1888.

_Lechner, Recwnungsrath, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

47995] Oeffentliche Zustellung. i; f Die verehelichte Geschästsreisende Elise Regina Helbig, geb. Schönfeld, zu Hottingen-Zürich, ver- treten dur Justizrath Reichelt in Freiburg i. Sél,, klagt gegen den Ebemann Geschäftsreisenden Karl August Helbig, unbekannten Aufenthalts, wegen böôt- licher Verlassung und unüberwirdliher Abneigung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe, l tbeilung des Beklagten für den allein {huldigen Theil, zur Entrichtung des standesgemäßen lebens- längliden Unterhalts der Klägerin und ihres Kindes in Höbe von 80 M glei 100 Franks pro Viertel- jahr, pränumerando zahlbar, sowie zur Tra

Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Schweidnitz auf den 23. März 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gericke zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

863 Thaler 1 Sgr. 11/5 . und über die dasel Spalte Veränderungen us den Caspar gas

ingroff vermerk vom 19. Januar 1856,

Wengler, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

. gelegtem

Ablen und Münster wohnhaft, jeßt unbekannten j enthalts; wegen Auflafsung, mit dem Antrage: Fepepariter den Aeriddten 0. ertBeeS die Auf-

affung8erklärung enigen, enfrei Cs Theiles des GrunLftücks Flur 5

Ver- | währenden

den 6. 9 Uhr, mit der e: ee vis ein Se L

zu bestellen Zum Les lihen Zuftellung wird dieser der Klage bekannt gemacht. E den 5. Dezember 1888. E (Unterf{rift), Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[47996] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Arbeiter Adelgunde Krause, geb. Zim- mermann, in Schöneberg a. W., vertreten durch den Juftiz-Ratb Palleske in Tiegenhof, klagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Johann Krause aus Schöneberg a. W., jet unbekannten Wohnorts, wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage auf Scheidung der Ebe „Und Verurtbeilung des Be- agten für den allein s{uldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rebtsftreits vor die T Civilkammer des Körig- lihen Landgerichts zu Elbing auf den 12. l 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geribte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zweck der öffentlichen Zu-

stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema t. Elbing, den 8. Dezember 1888.

A Baat, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47994] Armensate.

« Oeffentliche Zuste

Die Ehefrau Albert Bovp, Elisabeth, geb. Walter, zu Kebl, früber zu Straßburg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Mumm, klagt gegen ibren Ehe- mann Albert Bopp, früber zu Straßburg, jeßt ohne bekannten Wohnort, wegen Mißbandlung und schwerer Beleidigung, mit dem Antrage auf Trennung der ¡wisGen den Parteien bestehenden Ehe und Ver- urtbeilung des Beklagten zu den Kosten des Recbts- ftreites, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsftreits vor die IIL Civil- kammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Straf- burg auf den 1. März 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Auffortezung, einen bei dem 6e dahten Gerite zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

um Zwecke der öfentlihen Zuftellung wird dieser - Auszug der Klage bekannt gemadt.

(L. 8.) Hörfkens, Landger.-Sekretär,

Gerichts\hreiber des Kaiferlihen Landgerichts.

[47992] Oeffentliche Zustellun

Die verebelichte Arbeiter Wilhelm Sasse, geborene Bartel, zu Wilmer2dorf U.-M., vertreten dur den Retsanwalt Wittelshöfer zu Prenzlau, Flagt gegen ihren Shemann, den Arbeiter Wilbelm Sasse, zuletzt ¡zu Günterberg wobnhaft, jet unbekannten Aufent- balts, auf Ebescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Recbtsftreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Prenzlau auf den 2. April 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten G-- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweae der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage befarnt gemaht

Prenzlau, den 11. Dezember 1888.

__ _Dstwaldt, als Gerihtéschreiber des Königlichen Landgericht.

[47993] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Kupfershmied Wilhelm Rebber, Auguste, geborene Amwege, verwittwet gewesene Gustav K wpbeuke, in Herne bei Boebum, Mont Ceniê-Straße Nr. 25, vertreten durch Rectéanwalt Just'zrath Niemeyer in Essen, klagt gegen ibren Ehemann, Kupferschmied Wilhelm Rebber, unbe- karnt wo, wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage auf Trennung der Ebe und Erklz- rung des Beklagten für den allein \chuldigen Tteil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die II. Civil- kammer des Königliden Landgerichts zu Essen a. d. Ruhr, Zimmer Nr. 49, auf den 12. März 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Auffor- derung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ONentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: _ Lütding, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[47989] Oeffentliche Zustellung.

Der Vollhöfner Hirnrih Bargfrede aus Wittorf, als Vormund des minderjäkrigen unehelichen Kindes der unvereheliGten Anna Bargfrede aus Wittorf, Namens Friedri Wilbelm Bargfrede, geb. am 20, November 1880, kiagt gegen den Schmiede- gesellen Wilhelm Winkel, früher zu Wittorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einer außerebelihen Shwängerung der Anna Bargfrede aus Wittorf

m Antrage auf ¿Wilung der Alimente von 60 Á jährli von der Seburt dées flagenden Kindes Friedri Wilhelm Bargfrede bis zu defsen zurück- 14. Lebensjahre in vierteljäßrigen prä- numeraudo fâlligen Raten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Roteuburg i. Han- nober auf den 15. Februar 1889, Vormit: tags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- aer wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

Kraut, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. v. e.

[47991] Oeffentliche- ellung.

Der Kaufmann n mpert zu Ablen, ver- treten durch den echtsanwalt Pens zu Münster, lagt gegen den Klempner Bernard de Vries, zuleßt

Nr. 1829/748 x. und 1821/749 Kataftral-Gemeinde Stadt Ahlen nebst dem aufstehe.den Wohnhause Nr. 79 Litt. C. cat, welches am 4. i 1887 von Bernard Wieëmann zu Ahlen miethweise benußt wurde, gegen Zahlung von 450 „6 und bypothekarische, an erster S zu erfolgende Eintragung von 1965 6 Restkaufpreis auf das bezeihnete Grundstück, oder Vildung eines Grund\chuldbriefes für Kläger hierüber, von dem Kläger entgegen zu nehmen, eventualiter den

eTlagten zu verurtheilen, anzuerkennen, daß der ¡wischen ihm und dem Kläger am 4. Juli 1887 über das vorbezeihnete Grundstück abgeslofsene Kauf- vertrag nibt mehr zu Recht bestehe, und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Retsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Mürster auf den 26. März 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zuftellung wird dieser Ausiug der Klage bekannt gemacht

Münster, den 6. Dezember 1888.

_ DammMerle/ Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[47988] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung S. Josepbsohn & Co. (Inhaber Kaufmann Câäfsar Jesepbfohn) bier, Vordere Vor- ftadt Nr. 14, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Licktenstein hier, klagt gegen den Kaufmann Victor Ettinger, unbckannten Aufenthalts, wegen der Liefe- rung von Waaren, mit dem Antrage auf Zablung von 88,59 A nebst 6 %/ Zinsen von 68,34 4 seit dem 1. April 1886, von 6,50 A vom 10. April 1886, von 3,00 Æ seit dem 22. August 1888 und von 8,70 Æ seit dem 9. November 1886, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rettsftreits vor das Königliche Amtsgeri&t, Ab- theilung VIIL, zu Königêberg Zimmer 62 auf deu 9. Februar 1889, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Swaefer,

Gerich!tshreiber des Königlichen Amtsgerihis.

[47812] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma C. & E. Hamm zu Wipperfürth, vertreten durch den Kaufmarn Carl Gerbard zu Höchst a. M, klagt gea den Spengler Christian Bauer von Höts|t a. Vi, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthaltzorte abwesend, aus fäuflißer Waaren- lieferung vom 2. März 13888 mit dem Artrage, den Beklagten dur vorläufig volistreckbares Urtheil zur Zablung von 48 #4 nebît 6% Zinsen seit Klage- zustellung urd Tragung der Kosten einsließlih 1 Æ 109 4 Mabnkoîten zu verurtheilen urd ladet den Beklagten zur mündli&en Verbandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Höchst a. M. auf Dounerstag, deu 14, März 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gema(ht.

j Faber, Geri#ts\chreiber des Königlichen Amts8gerichts.

[47990] Oeffentliche Zustellung.

Gemäß Beschlusses des Herrin k. Oberamtsrichters Frevseng dahier vom 30. vorigen Monats wurde die öffentlide Zuftellung nab benannter Urkunde an Georg Stwerdel 111., Handelémann, früber in Mar- dorf wobnbaft, jeßt ohne befannten Wobn- und Aufenthaltsort abwesend, bewilligt, nämli:

Versteigerung2anzeige vom 28. vorigen Monats, wornah Jobannes Niedhammer, Gutsbesizer, in Forst wobnbaft, als Gläubiger des genannten Sterdel, Leßterem erklärt, daß er am Mittwoch, den 30. Januar 1889, Nachmittags 2 Uhr, zu Maxdorf in der Wirtbschaft des Johann Grübel 1L, durch den kgl. Notar Forthuber in ¿ranfentbhal nabbes{riebenes Immöbel versteigern laffen wird, weil der Schuldner Scherdel der ge- bôrig zugestellten Zahlungsaufforderung vom 10. Sep- tember abbin fein Genüge leistete, mit der Auf- forderung an den genannten Schuldner, fraglicher Versteigerung beizuwohnen.

Bescbreitung des Immöbels : Steuergemeinde Mardorf, Rentamt und Amtsgericht Frankenthal :

Plan-Nr. 70127 3 a 90 gm Fläde, darauf ein Wohnhaus mit Stall, Hof, Garten und allen Zutebörden, beisammen gelegen zu Mar- dorf in der Ziegelgafse, neben Ludwig Erendel und Peter Waldenberger.

Gegenwärtiges bezweckt die öffentlibe Zustellung

L den Schuldner Scherdel zur Wahrung seiner eresten.

Dürkheim, den 8. Dezember 1888.

Königl. Amtsgerichts\chreiberei : Hammersdorf, k. Sekretär.

[47985] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth Wilhelm Zindler zu Theercfen, vertreten durch den Re{tsanwalt Jahnz zu Schöôn- lanfe, flagt gegen den Schmiedemeister Ferdinand Weber aus Thbeerofen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer \ch{riftlich anerkannten Waarenforderung aus dem Jahre 1876 von 95 4 und der Zinsen hiervon für die Zeit bis 1. Dezember 1888 im Be- trage von 59 4 40 „, sowie wegen Erstattung von 47 Æ 30 S Kosten aus dem vor dem ehe- maligen Kreisgerihte zu Schönlanke im Jahre 1876 anhängig gewesenen Prozesse Weber wider den Rläger und Genofsen wegen 764 4, mit dem

ntrage: den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 201 Æ 70 4 nebst 6 9% Zinsen von 95 M seit 1. Dezember d. Is. und 5% Zinsen seit Zu-

ellung der Klage zu zahlen und die Koften des Rechtsftreits zu tragen, das Urtheil auch für vorläufig vollftreckbar zu erklären,

lung des Rechtsstreits vor das Königlide Amts- geridt zu Schönlanke auf den . Februar 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schönlauke, am 5. Dezember 1888.

/ _… Hampf, . Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- pelten

[47984] Oeffentl Zuftellung, Die Wittwe Anna Ela h Kürbis aus Nekla,

vertreten durch den Rechtsanwalt Szafraútki zu De Gin gegen die verehelihte Arbeiter Emma

ie fert, geborene Kürbis, in Amerika, aus dem auf die Beklagte gezogenen und von dieser accepticten Wechsel vom 14. September 1885 über 180 4, welcher am 2. Januar 1886 fällig war, mit dem Antrage auf Verurtheilung der E zur Zabkung von 180 Æ nebft 6% Zinsen seit dem 2. Januar 1886, und ladet die Beklagte zur münd- lihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das König- lide Amtsgericht zu Pudewigt auf den 5. 1889, Vormittags 9 Uhr. um Zwedcke der öffentlihen Zuftellung wird dieser ¡ug der Klaze bek gemacht.

dt

/ _ Schmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47987] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung S. Josepbsohn & Co. (Inhaber Kaufmann Caefar Iosepbsohn) zu Königsberg i. Pr., vertreten durch den Recht2anwalt Dr. Lichtenstein hier, klagt gegen den Sandelsmann Hirsch Selzowski, urbekannten Zufenthaltzortes, wegen 89,68 4, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zur Zablung von 89,68 nebst 69/0 Zinsen von 37,08 seit dem 15. Mai 1887 und von 52,60 seit dem 8. De- ¡ember 1887 zu verurtheilen, 2) das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den

eklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgerißt zu Königs- berg i. Pr. auf den 19. Februar 1889, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg, den 6. Dezember 1888.

S ; (Unterschrift), Gericts\chreiber des Königlichen Amtsgeri&ts. XI.

[47983] Oeffentliche Zustellung.

Der Lumpensawmler Franz Kindler zu (Davidsbütte) klagt gegen den Arbeiter Odzimek, früher zu Chropaczow, später zu Dombrowka, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen eines im Monat März 1888 dem Beklagten ge- gebenen Darlehns von 20 #, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 20 4 und vorläufige Vollftreckbarkeitserklärung des Urtbeils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- sung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Veuthen O.-S. auf den 14. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr. Die Einlafsungsfriit ift auf 2 Wodthen festgeseßt. Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47997] _Die zum Armenre$t belafsene, dur$ Rechtsanwalt S@wargß zu Aahen vertretene Anna Maria, geborene Claaffen. Ebefrau des Tagelöhners Josef Prümmer, Wäscherin zu Düren, klagt gegen ibren genannten Ghemann mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verbandlung i't anberaumt auf Samstag, den 16. Februar 1889, Vor- mittags 9 Uhr, vor der Il. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen.

Aachen, den 10. Dezember 1888.

__ Dreckstraeter, Aisiftent, Gerihtssreiber des Königlichen Landgerichts.

[47998]

Die Ebefrau des Buchbinders Wilbelm Kamp, Margaretha, geborene Klomp, zu Rhbevdt, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Reinars hier, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ebemann mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ift Termin ¿ur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor der II. Civilfammer des Königlichen Landgeri&ts zu Düffeldorf auf den 29. Januar 1889, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 11. Dezember 1888.

S Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Lipine Franz Groß:

[47958] Vekauutmachung. _ In die Liste der bei uns zugelassenen Rechtsanwälte ist unter dem beutigen Tage der Rehtsanwalt Julius Raschke in Frankfurt a./Main eingetragen worden. Frankfurt a./Main, den 6. Dezember 1888. Königliches Landgericht.

l ——Ê— Ê Ê —_ I ——

3) Verkäufe, Verpachtungea, Verdingungen 2c.

[46994]

Die Lieferung der für die Bekleidungs-Wirtbs{aft der Truppen des 5. Armee-Corps erforderlichen [leinenen und baumwollenen Stoffe, als: Drilliche, Segelleinwand, Kaliko zu Hemden und Unterkbosen, graue und dunkelblaue Futterleinwand, dunfkelblauer Futterkalikfo, weißer Futterkalikfo mit und obne Doppelkette, Köper zu Unterhosen, Wattirungtlein- wand, Futterboy und fertige Hemden, soll in öffent- liher Ausbietung verdungen werden. Termin hierzu am 27. Dezember d. J., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftszimmer des unterzeichneten Bekleidungs- aintes, wo auch die Bedingungen zur Einsicht aus- liegen und Abschriften derselben gegen Erstattung von 2 K Screibgebühren abgegeben werden.

Posen, den 8. Dezember 1888.

Königliches Bekleidungsamt 5. Armee-Corps.

atetn Oeffentliche erdingung 154 106,11 lfd. Meter Sta Winkellashen, 71 300 Stü Laschenschraubenbolzen, 38 Stück Schraubenschlüfseln, 82000 Stück dop- Federringen, 45 800 Stück Unterlagsplatten und 415 000 Stück Hakennägeln. n zur Ein- reihung und Eröffnung der Angebote am 7. Ja: nunar 1889, Vormittags 11 Uhr, im unter- zeichneten Bureau. Angebote müssen bis zu diesem rift: „Angebot auf Lie-

e mit der A sern von Schienen und Kleineis * und der drefse: „Materialien-Bureau der Königlichen Eisen-

-Direktionsbezirk Bromberg. der Lieferung von [schienen, 17 620 Paar

bahn-Direktion zu Bromberg“ versiegelt, portofrei eingesandt sein. Die Bedidiqungen Tegen n alio

zeihneten Bureau au8, werden auch von demselben gegen Einsendung von 0,70 « für Schienen und 1,20 für Kleineisenzeug frei übersandt. Lieferung hat in je 2 Loosen bis 15. Juli und 15. September 1889 zu erfolgen. Zusch&blagéfrist 4 Wochen. Bromberg, den 8. Dezember 1888. Materialien-Bureau.

[47946] Ansgebot vou Arbeitskräften.

In ‘der Königlichen Strcajanstalt zu Rhein in ‘Ostpreußen’ sollen vom 1. Juli 1889 ab circa 70 weiblihe Gefangene, welwe bisher mit Woll- bâkfelei beschäftigt worden sind, zu gleichem, oder anderen für eine Strafanstalt sich eignenden Arbeits- zweigen auf die Dauer von 3 Jahren contractlih verdungen werden.

Cautionsfähige Unternebmer, welbe auf diese Arbeitskräfte reflectiren, wollen ibre versiegelten shriftlihen Gebote, pro Pensum resp. Stü 2c. mit mit der Aufschrift :

: „Submission auf Arbeitskräfte“ bis zu dem auf den 15. Januar 1889, Vor- mittags 10 Uhr, zur Erêëffnung der Oferten anberaumten Termin einsenden. -

Die nâberen Bedingungen sind in der hiesigen Registratur einzusehen, oder gegen vorherige Ein- sendung von 75 A4 Copialien dur die Poft ‘zu beziehen.

Rhein, den 12. Dezember 18883. ;

Königliche Strafaustalts-Direktion.

[47714] Vekanutmachung.

„In der Strafanstalt Lingen an der Westfälischen Eisenbahn werden am 1. April 1889 circa 50 weib- lide Gefangene diéponibel, welche biéher mit Tapifserie-Arbeiten beschäftigt worden find, und wird für dieselbe die gleihe Beschäftigunz oder eine solche gesudbt, welche sicb-für weibliche Gefangene eignet. Offerten mit Prei8angaben sind sbriftlid und vers» siegelt mit der Aufschrift: „Submission auf Arbeits- kräfte“ bis zum 25. Februar 1889 hierfer eéin- zufenden.

Die beim Abs{luß tes Arbeitsvertrages zu stellende Kaution beträat den dreifachen Werth des ein- monatlichen Arbeitälohnes.

Die näheren Bedingungen liegen bier zur EinitHt aus, fönnen auch gegen Eritattung der Kovialien von 50 4 in Abschrift mitgetheilt werden.

Lingen, den 12. Dezember 1888

öniglihe Strafaustalts-Direktion.

P —— R 4) Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren,

[21338]

Bei der am 3. d. Mts. sung der in Gemäßheit legiums vom 19. Januar auëgegebenen Zt /cigen Anleihescheine sind die

ftattgebabten 2. Ausloo- des AllerhöHsten Privi- 1887 ausgefertigten und Schivelbeiner Kreis- e nabbenannten Nummern : 1) Buchstabe A. Nr. 13 à 1009 1000 2) Bu(bstabe B. Nr. 14 à S500 500 , 3) Buchitabe C. Nr. 79 u. 80 à 209 , 400 , zusammen 4 Kreië-Anleihesheine über 1900. gezogen worden. Die Inhaber dieser Anleihescheine werden aufgefordert, gegen Ueberreibung derselben und der dazu gehörigen Zinss{eine Nr. 5—20 nebst Anweisung die Kapitalbeträge bei der Kreis- Kommunal-Kasse hierselbst oder bei dem Van- quier Wm. Schlutow in Stettin während der Vormittagsftunden vom 1. April 1889 ab die Sonntage ausgrnommea in Empfang zu nebmen. Für etwa fehlende Zinzscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die Verzinsung höct mit dem 31. März f. Is. auf. j Schivelbein, den 7. Juli 1888 Der Kreiêsausschuß des Kreises Schivelbein. Graf Baudissin, Landratb.

(669) Vekanntmachung.

Wir baben bes{blofsen, die 4%ige Auleihe der Nafsauischeu Landesbank Litt. I. vom 1. Juli 1884 im Betrage von 12 Millionen Mark mit dem 1. Januar 1890 in eine 329 oige Anleihe dur Abstempelung umiuwandeln.

Bevor wir die nach den Emissionsbedingungen zulässige förmli®e Kündigung der SHuldverschrei- bungen Lätt. J. auf den 2. Januar 1820 auëspre&en (worüber weitere Bekanntmatbung vorbebalten bleibt), ftelen wir den Inhabern frei, die 4%%igen Shuld- verschreibungen Litt. J. behufs Abftempelurg auf 3s °/o Zinsen in der Zeit vom L. Januar 1889 bis 31. Jauuar 1889 einshlieslich uuter Veifügung der vom 1. Juli 1884 datirten Talons bei der unterzeichneten Direction oder den Agentureu der Naf}. Landesbank oder bei dem Vankhause der Herren M. A. von Roth: schild & Söhne in Fraukfurt a./M. gegen Empfanaébescheinigung einzureihen. Der am 1. Juli 1889 fällige leßte Couvon (Nr. 19) der Coupons- erte vom 1. Juli 1884 gelangt in der bisherigen Weise zur Einlösung und ift daber zurückzubebalten.

Die abgestempelten Schuldverschreibungen Litt. I. werden unter Beifügung einer neuen Couponsserie mit dem Datum 1. Juli 1889, bestehend in dem Talon und 10 halbjährigen Zins-Coupons, von welchen der erfte, am 2. Januar 1890 fällig werdende Coupon üker 4 °/o Zinsen, die übrigen 9 Coupons über 34 % Zinsen lauten, bei derselben Stelle, bei welher die Schuldverschreibungen zum Zwette der Abstempelung übergeben worden sind, gegen Nück- gabe der zu quittirenden Enipfangsbescheini- guug vom 1. April 1885 ab zurückgereicht.

Anmeldebogen für die Abstempelung sind bei den vorstehend nambaft gemahten Stellen zu beziehen.

Wiesbaden, den 3. Dezember 1888

Direction der Na}. Landesbank.

Olfenius.

[14748] i Ausloosung

der SGreizer Stadtanleihe vom 1. Juli 1872. Bei der am 7. dieses Monats planmäßig statt-

grettes Ansloosung von Schuldscheinen der

Inleihe der Stadt Greiz vom 1. Juli 1872 sind

für den Amortisationsbetrag roa 7800 M4 die mern

von Ser. A. Nr. 33 zu 500 Thlr. = 1500 t,

von Ser. B. Nr. 172 225 Î = 1200 zu je 200 Tklr.