1888 / 323 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

vor die II. Civilkammer des Landgerihts zu Hom- burg (Rathhaus) auf den 5. März 1889, Vor- mittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. Hamburg, den 21. Dezember 1888. Sélieckau, E Geri(tsfchreiber des Landgerits. Civilkammer Il.

[49673] Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Ebefrau des Privatiers Franz Esfens, geb. Schulte, zu Wiesbaden, Klägerin und Berufurgéklägerin, v.rtreien durch den Rehtsanwalt Dr. Sterrau bier, gegen ihren Ebemann Franz Gefens, zuleßt inWicsbaden, jetzt mit unbekanntem Auf- enthalt abwisend, Beklagten und Berufungsleklagten, regen Cbescheidung, ; L

Lat die Klägerin gegen das Urtbeil der III. Civil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Wiesbaden vom 17. November 1888, welchcs die zwishen den Streittheilen bestehende Cbe von Tisch und Bett auf unbestimmte Zeit trernt, den Beklagten für den schuldigen Theil erklärt und verurtheilt, die Kosten des Rectéstreits zu tragen; während der weiter- gebende Klageantrag abgewiesen wird, Berufung ein- gelegt, und ladet den Beklagten zur mürdlihen Berhondlung über die Berufung vor den I. Civil- senat des Ksöniglidben Ober-Landeägeribts zu Frank- furt a. M. auf Montag, den 18. März 1889, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen éei dem gedah?en Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Julterang wird dieser Auszug der Berufung bekannt gemadcht.

Frankfurt a. M., den 17. Dezember 1888.

Der Gerichtescreiber des Königlichen Ober-Lande2gerichts.

[49679] Bekanntmachung. L In Sachen des Taglöhners Aiois Sendbiller in Schwabing, vertreten vom K. Advokaten und Rets- anwalte Schuster bier, gegen die Taglöhners-Ehefrau Philomene Sendbiller, früber hier, nun unbekannten Aufentbalts, wegen Ebescbeidung, wurde die öffent- lihe Zustellung der Klage bewilligt und ift zur Verhandlung über diese Klage die öffentlibe Sißung der I. Civilkammer des Kgl. Landgeribts München I. vom Samstag, den 16. März 1889, Vormit- tags 9 Uhr, kestimmt, wozu die Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, retzeitig einen bei diesseitigem Kgl. Landgerichte zugelafenen Rehts- anwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt wird beaniragen, zu erkennen: „Die Ehe des Alois Send- biller mit Philomene Sendbiller werde aus Ver- \{ulden der Ehefrau wegen Ebebruhs getrennt und habe die Beklagte die Streitskosten zu tragen.“ München, den 18. Dezember 1888. : Die Gerichtsschr-iberei des Königlichen Landgerichts Münten I. E (L. §,) Der Kgl. Ober-Sekretär : (Unterschrift.)

[49676] Oeffentliche Zuftellung. 1) Die Marie Christiane Gräfner, geb. Naback, in Wurzen, i 2) die Bertha Clara geschiedene Binczyk, geb. Bau, in Dresden, . jede vertreten durch den Rechtsanwalt Adler in Plauen i. V., klagen gegen i 2 zu 1) dea Kunstgäctner Heinrich Ferdinand Gräfner aus Wurzen, zuleßt in Neundorf bei Plauen i. V., zu 2) den Tischlergebülfen, jeßigen Hausdiener Eduard Oscar Binczyk, früher in Friesen, zuleßt in Reichenbach, : Beide unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, zu 1 zuglei wegen längerer Strafe, n mitdem Antrage auf Scheidung der ¿wischen den Parteien bestehenden Ebe, und laden die Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Plaven auf deu 18. März 1889, Vormit- tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, je einen bei F gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- tellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dies bekannt gemacht. Plauen i. V., am 19. Dezember 1888. Meitsner, i Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerihts.

[49754] Oeffentliche Zustellung. i

Antoinette Sarbacher, ohne Gewerbe in Colmar, Ebefrau von August Leo Jus, zur Zeit ohne be- kannten Aufenthaltëort, zum Armenrehte zugelaffen, vertreten durh Rechtsanwalt Port, klzgt gegen ihren genannten Ebemann mit dem Antrage auf Ebe- scheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Abtb. I. Civilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Col- mar i. E. auf deu 1. März 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht. 2

Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[49680] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelihte Tagearbeiter Veronika Felke zu Goschüt, vertreten dur den Rechtéanwalt Dr. Herold zu Oels, klagt gegen ißren Ebemann, den Tage- arbeiter Valentin Felke, früher zu Goshüt, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Trennung der Ebe, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Oels auf den 4. April 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedle der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadht. -

Oels, den 18. Dezember 1888,

Langen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49671] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Kuratel über Josef Kleeberger, unebel. Kind der Anna Kleeberger von hier, Klägerin, gegen Dr. med. Josef Werner aus Trier, früher da-

ier, zuleßt in Trier wohnhaft, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, Alimentenforderung betr., wurde am 22. November c. von dem Lokomotivführer riedrich Layriß dahier als Vormund* des Josef Leeberger bei dem Kgl. Amtsgerihte Würzburg I.

Klage erboben, der Beklagte Dr. med. Josef Werner in die Sitzung des genannten Gerichts geladen und gebeten, durch für vor vollstreckbar erklärtes Urtbeil auszusprehen : Der agte sei auf Grund Uebereinkommens vom 15. Januar 1881 \{uldig, 900 Æ rüdständige Alimente vom 2. November 1883 bis 2. November 1888 an die klägerishe Kuratel zu bezahlen und babe die Koften tes Rechtsftreits zu tragen. Zu dem angeseßten Verhandlungêstermin vom Mittwoch, den 20. 1889, Vormittags 9 Uhr, im Situngésaale Nr. 15, wird der Beklagte anmit geladen.

Würzburg, am 24. November 1888. Gerichtsschreiberei des Königlihen Amtsgerichts I.

(L. 8.) Baumüller, Sekretär.

[49684] Oeffentliche Zubebong,

Die Eigenthümer Johann Reinke’schen Eheleute zu Drensh bei Bubliy, vertreten dur den Recbts- anwalt Kiersfi zu Köslin, klagen gegen den Musikus Albert Engfer, früber zu Drensch, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen Löfchungsbewilligung einer Grundschuld, wit dem Antrage auf Bewilligung der Löshung der für den Beklagten auf dem Grund- ftüde Drersch Band 111. Blatt Nr. 61 in- Ab- tkeilung 1II. Nr. 4 eingetragenen Grundf{@uld von 720 Æ und Zinsen zu erkennen, und laden den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Cirilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köslin auf deu 11. April 1889, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köslin, den 18. Dezember 1888.

Nofffke, Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[49753] Oeffentliche Zustellung. E

Nr. 18 161. Der Gemeinderath Christian Back zu Feudenbeim, rertreten durch Rechtéawalt Bafser- mann, flagt gegen den Ratbschreibergehülfen Nicolaus Reinhardt von da, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 450 Æ nebst 5% Zinsen vom Klag- zustellungstage an, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsftreits vor die III. Civilfammer des Großhberzogliben Land- geriéts zu Mannbeim auf Dienstag, den 19. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 20. Dezember 1888,

Dr. Bendiser,

Gerichtsschreiter des Großherzoglichen Landgerichts.

[49751] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Chregott Grünberg's Söhne in Flemmingen bei Hartha i. S., vertreten dur Recht2anwalt Mäsker in Artern, klagt im Wehsel- prozesse gegen R. Michaelis, als Inhaber der Firma F. Michaelis, in Frankenhausen, Kyffh., jeßt unbe- kannten Aufenthalts, aus einer Forderung laut Wechsels vom 8. August 1888, mit dem Antrage auf Ver- uriheilung des Beklagten zur Zahlung von 75 95 „4 Wechselforderung, nebst 6 9/o;Zinsen seit dem 8. Dezember 1888, 1/3 9/6 Provision und zu den Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Be- klagten zur mündliden Verhandlung des Rechts- streits vor das Fürstlide Amtsgeriht zu Franken- bausen, Kyffh., auf den 27. Februar 1889, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustebung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema

Frankeuhauseu , 21. Dezember 1888.

Tischer, Gerichtsschreiber des Fürstlihen Amtsgerichts.

[49454] Oeffentliche Zuftellung.

1) Die verwittwete Frau Schichtmeister Hedwig Heintze, geborene Kogbo, zu Breslau,

2) die verehelidbte Dr. Margarethe Fricke, geborene Heintze, zu Miechowit,

3) der Lothar Heintze zu Breslau,

ad 2 und 3 minderjährig und bevormundet dur ihre ad 1 genannte Mutter,

vertreten durch den Rechtzanwalt Schroeder zu Beuthen D.-S., :

klagen gegen die Erben der zu Krakau verstorbenen Frau Gutspächter Gmilie Heinße, nämlich: 1) den Gutspächter Ludwig Heine jr. zu Witt- kowice, leßte Post Kenti in Galizien, 2) die unverebelihte Olga Heinze in Boldury bei Brody iu Galizien, 3) den Dominik Heintze, zuleßt Soldat beim 10. Infanterie-Regiment zu Breslau, jeßt un- bekannten Aufenthalts, S 4) die unverehelihte Marie Heintze, früher zu Niklasdorf bei Grottkau, jeßt zu Breklau bei Frau Cohn, Schweidniger-Stadtgraben 16 parterre, : 5) den Josef Heinze, e beim 1. Ober- \{lesis{chen Infanterie-Regiment Nr.22 in Glatz, 6) die unverebelihte Emilie Heine zu Breslau, Mauritiusstraße 14, 3 Treppen bei Frau Merinski, O Werth ‘des Rechtsstreits 12747 4 90 S nebst Zinsen,

mit dem Antrage: L

I. die Beklagten als teftamentarishe Erben der zu Kraïau verstorbenen Frau Emilie Heinze, geborenen Knesek, zu verurtheilen, 5 :

a. anzuerkennen, daß Kläger als testamentarische Erben des zu Königshütte verftorbenen Schicht- meisters Friedrih Heintze berechtigt sind, sih zur Tilgung einer Schuld in Höhe von 12 747 Æ 90 S nebst 5 Prozent Zinsen seit dem 1. April 1885 an diejenigen Revenüen zu halten, wel&e den Beklagten als Eigenthümer von 17 Kuren der im Kreise Katto- wig belegenen Louisenglücksgrube und 14 Kuren der im selben Kreise belegenen Abendsterngrube zufallen,

b. demgemäß in die sofortige Auszahlung der bis- ber aufgelaufenen Revenüen von

6420 Æ aus dea Louisenglück8gruben-Kuren,

und 4522 # aus den Abendfterngruben-Kurxen, sowie aller weiteren Ausbeuten bis zur Tilgung der Summe von 12747 Æ 90 ck nebst 5 Prozent Zinsen seit dem 1. April 1885 zu willigen, IL die Kosten des Rechtsftreits den Beklagten aufzuerlegen, M i 11]. das Urtheil gegen Sicherheitsleiftung für vor-

und [aden den Mitbeklagten Dominik Heinye, zuletzt Soldat beim 10. Infanterie-Regiment zu Breslau, jeßt unbekannten Aufentbalts, zur mündlichen Ver- handlung des Rechbtsftreits vor die zweite Civikammer des Königlichen Landgerihts zu Beuthen O.-S. auf den 13. März 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öôffentlihen Zustellung wird dieser zug der Klage bekannt gemacht.

Veuthen O.-S., den 12. Dezember 1888,

Barbarino, Gerichtëschreiber des Königlihen Landgerichts.

[49667] Oeffentliche Zustellung.

Die zu Saarbrücken unter der Firma Zimmermann & Claufing bestehende Handluna, Klägerin, vertreten durch Recbtsanwalt Dr. Brüggemann zu Saar- brüden, flagt gegen die Ebeleute Maria Mechterê- beimer, Kauffrau, und Johann Dittgen, Schreiner, früber zu Altenwald, jeßt ohne bekannten Aufenthalts- ort, Verklagte, wegen Forderung von 200,66 , mit dem Antrage auf folidarishe Verurtbeilung der Beklagten zur Zahlung von Zweibundert Mark sechsundsechzig Pfennig nebst 6 %%o Zinsen eit dem Klagetage und zu den Kosten, und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verbandlung des Rechts- streits vor das Königlide Amtsgeriht zu Sulz- bach auf den 20. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszrg der Klage bekannt gemacht.

: Lehmann, :

Gerihtsschreiber des Königlihen Amt2gerichts.

[49672] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma O lier in Bolkenhain, ver- treten durch die Wittwe Bretschneider, Louise, l Röëéler, in Volkenhain, vertreten durch den Retts- anwalt Richter in Bolkenhain, klagt gegen den Schuhmachermeister Herrmann Tichentsch{er, früher in Bolkenbain, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage: den Beklagten ¿ur Zahlung von 62 an die Klägerin kostenpflibtiz zu verurtbeilen und das Urtel für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münrdlihen Verbandlung des Rectéftreites ror das Königli®e Amtsgericht zu Bolkenbhain ¿zu dem von diesem auf deu 26. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Verkbandlungstermin. Zum Zweck der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Bolkenhain, den 18. Dezember 1888,

: (Unters{rift), :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49666] Oeffentliche Zuftellung.

Der David Strauß, Handelsmann in Saarburg, Kläger, vertreten durGReŸtsanwaltNeigel aus Zabern, flagt gegen die Erben und Rehtsnadfolger des zu Harzweiler verstorbenen Tagners Joseph Clauß, nämli: Adolph Clauß, Tagner, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltëort, und Kons. aus Zinfen einer Hauptforderung von 188 #4 für 12 Jahre mit dem Antrage auf Zahlung von 112 & 80 S nebst 59/6 Zinfen seit dem 31. August 1888 und der Pro- zeßkosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgeri{t zu Saarburg i. L. auf Freitag, den 15. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) Feldmann, :

Gerichts\{reiber des Kaiserlihen Amtégerichts.

[49661] Oeffentliche Zune uns.

Der Ackerer Johann Franz zu Ensheim, vertreten durch seinen Prozeßbevollmäahtigten Philipp Fit, Geschäftsmann in St. Ingbert, klagt gegen Catarina Huter, gewerblose Wittwe von Johann Baptist Lafilet, früher zu Enshbeim, jeßt unbekannten Aufent- baltsorts, wegen eines Betrags von 72,80 #, ge- \{uldet für vom 27. August 1887 bis 5. Dezember 1887 bezogene Milch und Koft, mit dem Antrage

aus! :

1) Verurtheilung der Beklagten zur Zablung vos 72,80 #4, mit Zins vom 1. Mai 1888 an, sammt Prozeßkosten, einschliezlid Mandatars- gebühren und Vollmadtékosten,

2) vorläufige Vollftreckbarkeitserklärung des zu er- lafsenden Urtheils, :

und ladet die Beklagte zur mündliben Verhandlung

des Rechtsstreits vor das K. Amtsgeriht Skt.

Ingbert auf den 19. Februar 1889, Vormit-

tags 9 Uhr. n Zwede der öffentlihen Zu-

fte a8 wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

St. Jugbert, am 20. Dezember 1888.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts : Zwi ck, K. Sekretär.

[49670] Oeffentliche Zustellung.

Der Käthner Brock zu Kl. Wronnen, vertreten durch den Rechtsanwalt Rohrer hier, klagt gegen die großjährigen Johann und Catharina Ge- \{wister Koslowski zu Kl. Wronnen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ertheilung lö\chungs- fähiger Quittung, mit dem Antrage, die Be- klagten zu verurtheilen, in die Löshung der im Grundbuche von Kl. Wronnen Nr. 31 in A theilung III. Nr. 9 resp. Nr. 10 eingetragenen Erb- theilsforderungen von je vierundzwanzig Thaler zu willigen und das Urtbeil für vorläufig vollstrecktar zu erflären, und ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Lößen auf den 11. Februar 1889, Vormittags 9} Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Löten, den 18. Dezember 1888, _

(Unterschrift), Sekretär, /

Gerichtsschreiber des Königlichen AmtsgeriŸhts.

[49663]) Oeffentliche Zuftellung. - Die Firma Bernhard Croifsant zu Migtelstadt, Sreinermeister Jacob Frieß zu Erba, Ziegler Michael Müller daselbst und Schreiner Micael S@weidkert von da, alle vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Reuling in Darmstadt, klagen gegen den Peter Mohr, Sohn des Heinri Mohr von Erbach, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen gefertigter Arbeiten und wegen Liefétungen mit dem Antrage auf Verurtheilung des T R zur Zablung von im Ganzen 740 M 47 S nebst fünf Prozent Zinsen

und laden den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsftreits vor das Großherzoglißbe Amts- geriht zu Michelstadt auf den 22. 1889, 8 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Eicenauer,

EeriŸtéshreiber des Großherzoglicken Amts8gerihts.

[49682] Oeffentliche Zustellung. Der Carl Bender zu Beclin, Nostizstraße 62, Flagt gegen den Kellner Carl Lucas zu Charlotten- burg, Berlinerstraße 149, j unbekannten Auf- enthalts, aus. einem im hre 1886 erfolgten Bücherkauf, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten Lucas zur Zablung von 60 # nebft 6 °/o Zinsen seit Kiagezustellung, Tragung der Koften und vorläufige Vollstreckbarkeit des Urtbeils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Charlottenburg auf den 11. Februar 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zuîtellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 13. Dezember 1888.

4 Md, :

Gerihtsschreiber deS Königlichen Amtsgerichts. [49669] Oeffentliche Zuftellung.

Der Grundbesißer Jacob Krosta zu Zaßtkowen, vertreten durch den Justizrath Weber in Seasburg, Flagt gegen den Arbeiter Carl Spekowius, unbe- kannten Aufentbalts, weger Löschbung eines auf dem Grundstücke des Klägers, Zabkowen Blatt 3 in Abth. 111. Nr. 3 für Louise Krofta eingetragenen Erbtkeils von 176 Tblr. 20 Sgr., mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, in Löshung der -auf dem Grundftücke Zaßzkowen Blatt IIT. Abth. II. Nr. 3 eingetragenen Post von 176 Tklr. 20 Sgr. zu willigen, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verbandlung des Rechtsftreits vor das König- lide Amtsgeriht zu Sensburg auf den 14. Fe- bruar 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentliben Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht. z

Sensburg, den 14. Dezember 1888.

Jablonski, i

Gerihts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49665] Oeffentliche Zuftellung.

Der Arton Mombert, Bäcker zu Harzweiler, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt Neitzel aus Zabern, klagt gegen die Erbz:zn und ReWtsnacfolger des zu Harzweiler verstorbenen Tagners Joseph Clauß, nämli: Adolph Clauß, Tagner, obne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Kons, aus gelieferten Waaren, mit dem Antrage auf Zahlung von 59 & nebst 5%/o Zinsen seit dem 16. Oktober 1888 und der Prozeßkosten, und ladet den Beklagten

‘zur mündliwen Verbandlung des Rechtsftreits ‘vor

das Kaiserlihe Amtsgericht zu Saarburg i. L. auf Freitag, den 15. Februar 1889, Vormittags 9 uhr. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. (L. 8.) Feldmann, Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Amts8gerits.

[49911] Oeffentliche Zustelluug.

Der Peter Hamann, Bâäcker zu SGzneen, klagt gegen den Philipp Berrard, Glasmater, ohre be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort, und defsen 6 Geschwister und Mutter wegen dem verstorbenen Vater der Beklagten käuflich gelieferter Waaren und bere{neter Zinsen mit dem Antrage auf kosten- fällige und vorläufig vollstreckbare Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 415 # 59 S nebst 5 9/0 Zinsen seit 19. Dezember 1888, und zwar der Wittwe Berrard für die Hälfte und der sieben Kinder als Erben ihres Vaters bypothckarisch fürs Ganze, unter fch jedoch pro rata haereditaria. und ladet die Beklagten zur mündlien Verhandlung des Re(btsftreits vor das Kaiserli%e Amtsgericht zu Forbach auf deu 28. Februar 1889, Vor- mittags 9 Uhr. Die Einlassungsfrist ist auf drei Wochen festgeseßt. Zum Zwecke der öffentlichen O wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schmitt, : Gerihhts\chreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[49912] _Oeffentliche Zustellung.

Der Kaiserlihe Notar Friedrich Culmann zu Forbach flagt gegen den Philipp Berrard, Glas- macher, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und dessen 6 Geschwister und Mutter wegen einem, dem verstorbenen Vater der Beklagten gegebenen Darlehen mit dem Antrage auf kostenfällige und vorläufig vollstreckbare Verurtheilung der Beklagten zur Zaklung von 468 H nebft 5 °/o Zinsen seit dem 23. Mai 1888, und zwar der Wittwe Berrard der Gütergemeinschaft wegen zur Hälfte und der sieben Kinder als Erben und Rechtsnachfolger ihres ver- lebten Vaters solidarisch und hypothekarisch für's Ganze, unter si jedoch pro rata haereditaria, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserlibe Amtsgericht zu Forbach auf den 28. Februar 1889, Vor- mittags 9 Uhr. Dies Einlafsungéfrist ift auf drei Wochen festgeseßt. Zum Zwecke der öffentlichen Zusteuung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Schmitt, Geri(tsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[49750) Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Zangenberg & Himly, Buchhandlung zu Leipzig, vertreten durch ihren Prokurift Alwin Saladin Schmidt daselbft, klagt gegen den früheren Student der Rechte, Freiherrn August Louis Herbert von Mengersen aus Holpensen, früher zu Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Kaufvertrag, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 158 4 55 S Kaufpreis für auf Be- ftellung gelieferte Bücher sammt 6 °/6 Zinsen jährlich seit 1. April 1885 sowie auf vorläufige Vollftreckbar- keitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Leipzig auf den 5. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Züfstellung wird dieser zug der Klage bekannt- gemacht.

Leipzia. den 19. Dezember 1888.

Der Gerichts\chreiber des Königlihen Amtsgerichts. Cradckau, Aktuar.

[läufig vollstreckbar zu erklären,

und vorläufige Vollftreckbarkeitserklärung des Urtheils,

[49664] Oeffentliche Zustellung.

Der Jobann Baplist Dominik Caltin, Eigen- thümer in Met, Rue St. Marcel Nr. 3, vertreten durh Agent Sancy in Mez, klagt gegen den Nicolaus Plouffard, Eigentbümer, trüber in Sécourt, jept obne kekannten Wobn- und Aufenthaltsort, wegen am 25. November 1885 geliehenen Geldes, mit dem Antrage auf Verurtbeilung ‘zur Zablung von 80 4 mit 5 °/9 Zinsen seit 25. Novemker 1885, „Auf- erlegung der Kosten des Verfahrens und Vollstreck- barkeits-Erflärung des ergebenden Urtheils. Er ladet den Beklagten zur mündlic&en Verhandlung des Rehtsftreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Mes auf 20. Februar 1889, Vor- mittags 9 U r. Zum Zwecke der öffentlichen S ung wird dieser Auëzug der Klage bekannt

S 1 Wittrock, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[49668] Oeffentliche Zustellung.

Die 1) Karoline Viktoriae Motatte Duviviers, Rentnerin zu Lunéville, Wwe. des ehemaligen Notars Eduard Spinga in St. Avold, eigenen Namens wegen der zwischen ihr und ibrem genannten Gbe- manne bestandenen Cütergemeinshaft und als Haupt- vormünderin ibrer minderjährigen, bei ihr domizi- lirten Tohter Jokbanna Karoline Felicie Spinga, 2) Emil Marie Spinaa, gewerblos allda, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Vossen in Saargemünd, klagen „gegen 1) Margaretha Müller als Reprä- sentantin ibrer verlebten Mutter Margaretha, geb. Bataille, minderjährig und durch ibren Vater und Vormund Oswald Müller, früber Arbeiter in Mes, vertreten, 2) Anna Maria Baitaille, Ebefrau von Gilbert Briffant, und leßterem selbst der ehelichen Ermä@tigung und Gütergemeinschaft wegen, 3) Bar- bara Bataille, ledig und gewerblos, alle diese obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, mit dem Antrage auf geribtlihe Genebmigung der durch Notar Corbumel in St. Avold auf Grund Urtheils des nahbenannten Geribts vom 29. Dezember 1887 erri@teten Liquidation vom 2. Juni 1888 und Ver- urtheilung der Beklagten zu den Kosten des Ver- fahrens nach Maßgabe ihrer Betbeiligung, und laden die Beklagten zur mäündliwen Verbandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserlibe Amt3geriht zu St. Avold auf den 28. Februar 1889, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- fielung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

. _ Draußtzburg, Serichtss@reiber des Kaiserlihen Amts8geritßts.

[49682] Oeffentliche Vorladung.

Jacob Keller, Ackerer, früher in Öffweiler wohn- baft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, wird bierdurch vorgeladen, in der öffentlihen Sißung des Kaiserlihen Ober-Landesgerichts zu Colmar vom 25. Februar 1889, Vormittags- 9 Uhr, dur einen am genannten Geri{te zu- gelaffenen Rechtsanwalt vertreten zu ersbHeinen, um auf den nahstehenden Antrag seiner Ebefrau Rosine, gea Glafser, zu Offweiler, vertreten dur

echtsanwalt Pfannenftiel, mündli zu verhandeln und das ReŒtliche erkennen zu hören:

„Kaiserliches Ober-Landesgeriht wolle unter Auf- bebung des Urtheils des Kaiserlichen Landgerichts Straßburg vom 29. Juni 1888 die zwischen den Parteien auf Grund Ghbevertrages vor Notar Wolf ¿zu Oberbronn vom 27. Januar 1872 bestehende Errungenschaftsgemeinshaft trennen, die Parteien bor den genannten Notar Wolf verweisen, um die Liquidation und Theilung vorzunehmen, die Frau er- mächtigen, ibr Vermögen selbstständig zu verwalten und dem Beklagten die Kosten zur Laft zu legen.“

Sekretariat des Kais. Ober-Lande2!gerihts zu Colmar. [49683] Klageauszug.

Die Ernestine, geb. Roticheidt. ohne Gewerbe, zu Aawen, vertreten durch Rechtsanwalt Springsfeld in Aachen, klagt gegen ihren Ehemann, Ferdinand Steenebrügge, Kaufmann zu Aachen, mit dem An- trage: „Königliches Landgeriht wolle die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bestehende ebelihe Gütergemeinshaft mit allen Folgen für aufgelöft er- klären, Gütertrennung aussprechen, Parteien behufs Auseinandersezung ihrer Vermögensverhältnifse vor Notar Mayterath zu Aachen verweisen und die Kosten dem Beklagten zur Last legen.“ Klägerin [ladet den Beklagten zur mündlißen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 4. Fe- bruar 1889, Vormittags 9 Uhr.

Aachen, den 20. Dezember 1888.

Plümmer, Landgerichts-Sekretär,

Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[49755]

Die Ebefrau des Handelsmanns Leopold Wirtb,

enriette, geb. Loeb, zu Gemünden, vertreten durch

echt8anwalt Dr. Ben-Jsrael, klagt gegen ihren genannten Ebemann auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verbandlung if Termin auf den 20. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der II. Civilkammer des König- Tichen dgerihts zu Kobleuz anberaumt.

Zimmermann, Aktuar, als Geri@wtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49450]

Die Ebefrau des Dros(kenkutshers Peter Schnei- der, Clara, geborene Spohr, in Köln, Prozeßbevoll- mächtigter Rechtsanwalt Leyendecker , klagt gegen ibren Ehemann auf Gütertrennung. in zur Verhandlung ift bestimmt auf den 11. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, vor dem König- lien Landgerichte in Köln, I]. Civilkammer.

Köln, den 15. Dezember 1888.

Der Gerichtsschreiber: Reinarßt.

lun Bekanntmachung. Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlihen Land- gerihts, e Civilkammer, bierselbsi vom 26. No- vember 1888 ift die zwishen den Eheleuten Fabri- kant, Gutsbesiger und Kommerzien-Rath Caspar einrich Richard Eduard Karcher und Eleonore harina Karoline, geborene Hölterhoff , Beide zu Saarbrücken wohnhaft, bestehende ehelihe Güter-

[49445] Vekanutmachung.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, I. Civilkammer, hierselbft vom 26. No- vember 1888 if die zwishen ten Eheleuten C See b Ek E eide zu Bübingen wohn e ehbeli Gütergemeinschaft für aufgelöft erklärt, und sind

Parteien zur Auseinandersezung vor den König- lien Notar Eglinger iti 4 Johann verwiesen worden. ch

Saarbrücken, den 18. Dezember 1888.

/ : Koftér, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[49681]

Dur re(tskräftiges Urtheil der IIT Civilkammer des Landgerichts zu Köln vom 10. November 1888 ist die Gütergemeinschaft zwishen den Eheleuten Friedrih Wilbelm Gierath, Wirth und Ackerer, und Darit Aerao Satte i eiti r

orden. er Auséeinan ung ift der Notar Riffart zu Bensberg EecuftragE E

Köln, den 17. Dezember 1888.

Der Gerichtsschreiber : Sulz.

[49637] : Vekanutmachung. In die Liste der Rechteanwälte des biesigen Amts8- gerits ift heute eingetragen: Lfd. Nr. 1. Name: Terfloth, Emil. Wohnort : Liebenburg. Datum der Eintragung: 20. Dezember 1888. Liebenburg, den 20. Dezember 1888, Königliches Amtsgericht.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[43618] Bebufs Verdingung von nachverzeichneten Eisen- und Kurzwaaren, als: 3900 Stück Bilder- bezw. Knopfnägel, 1354 Mille vershiedene geshmiedete Nägel, 395 Mille Blechnieten, 26 Mille Faßnieten, 6730 kg Faß-, Kessel- und verschiedene andere Nieten, 68 700 Stüdck Eisengewinde-Bekleidungs-Schrauben, 7500 Stück Achsbuchs\hrauben, 1470000 Stüdck eiserne Holzshrauben, 89 900 Stück messingene Holz- \chrauben, 9900 Stück eiserne Schlüfselshrauben, 44 400 Stüdck eiserne Wagenshrauben mit Muttern, 17 500 Stück Scrauben zu Lokomotiven, 410 900 Stück Splinte, 110 000 Stü eiferne Muttern, 4543 Mille eiserne Drahtstifte, 25 Mille messingene Drahtstifte und 828 qm eisernes Drabtgewebe, ist Termin am 16. Jannar 1889, Vormittags 10 Uhr, im On hierselbst, Löberftraße Nr. 32, angeseßz Bedingungen nebst Angebotformular und Zeih- nungen können daselbft eingesehen, auch gegen porto- freie Einsendung der Koften, welche si a. für Angebotformular und Be- Dig a 1 b. die Zeibnung der Nieten auf

M 3 c, die Zeichnung der Schrauben auf :

E 40 , 40 ,

In dem Anforderungs\hreiben ift genau

gewünscht wird.

Bewerbung um Arbeiten und Li i 1886 zu rande. und Lieferungen vom 17. Juli agêfrift 4 Wochen. Erfurt, den 18. Dezember 1888. , Materialien-Burean der Königlichen Eisenbahn-Direktion.

[49946] Bekanntmachung. Die Lieferung von 73 6425 m Hanfdrilli% zu Magazinfäcken fowie das erforderlihe Sackband soll in ôffentliher Submission -yergeben werden, und ift der Termin bierzu auf Freitag, den 11. Januar 1889, Vormittags 10 Uhr, ‘im diesseitigen Amtslokale Akademiestraßz:3 anberaumt. Die Bedingungen zur Lieferung liegen ebendaselbst aus, können au gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden. Strafburg, den 21. Dezember 1888. Kaiserliches Proviant-Amt.

| E E R R P L

4) Verloosung, Zinszahlung :e. von öffentlichen e

[49943] Berichtigung.

In der Bekanntmathung der Direktion der Societät

zur Regulirung der Unstrut von Bretleben bis Nebra

yom 18. Dezember 1888, betreffend Kündigung, ab-

gedruckt in der 1. Beilage der Nr. 322/88 dieses

Blattes, muß es in Zeile 9 von oben beißen: 350 000 Æ“ statt ,35 009 4“

[49748] _ Vekanntmachung.

Bei Aueloosung der zum 1. Juli 1889 einzulösen- den Obligationen der Societät zur Reguli- rung ‘der Unftrut von Bretleben bis Nebra find folgende Nummern:

L. Emisfion : Litt. A. Nr. 47 44, fi Litt. B. Nr. 52 270 287 206, Litt. C. Nr. 74 162 148 271 219, Litt. D. Nr. 138 283, Litt. E. Nr. 47; ITT. Emission : Litt, B. Nr. 32, N Litt C. Nr. 5 7; ; III. Emisfion : L Litt. B. Nr. 48, Litt. C. Nr. 13 67 gezogen e Aus der Verloosung de 1888 sind î Einlösung VEReE ë i eaen - Emisfion : Litt. A. Nr. 51, Litt. C. Nr. 174, Litt. D. Nr. 175, __Tätt. E. Nr. 88;

Lits. E. Nr. 24. Kölleda, am 16. Dezember 18838. Der Societäts-Director :

TI. Emisfion :

belaufen, durch uns bezogen werden.

(Unterschrift.)

[49625]

Die Coupons find werktägli

mittage zwischen 3 und 5 Ubr ebenda erboben werden Berlin, im Dezember 1888.

5 °/o Pfandbriefe des Kurländischen Creditvereins.

___ Wir sind beauftragt, die am 12./24. Dezember 1888 fälli F 8 gli 0/ Russishen Staatssteuer, vom Verfalltage ab einzulösen. q M T R ger: 0 4 : an unserer Couponskafse zwishen 9 und 12 Uhr Vormi in» zureiWen, worauf der Vetrag zu dem Cafsa-Course der russishen Banknoten desselben Ta ues

Mendelssohn «& Co.

kann.

Die Inbaber der au vom Staate

an den unten verzeichneten Stellen erfolgt.

Hiervon werden abgezogen : für Einkommensteuer Lire 0,99 und Umlaufsfteuer _, 9,19

so daß für jede Obligatin bezablt werden in Berlin

Frankfurt a. M.

bei der Deutsche M. A. von

Köln

- Dresden e London - Vasel

Vrüsfsel

dem Basler

Geuf

dem Crédit Paris ¿ dem Crédit Zürich Amsterdam Triest e Wien

and In Jtalien findet die Auszahlung auten

gemeinschaft für aufgelöft erflärt, und sind Parteien | Bankhäusern statt

zur Auseinandersezung vor den Königlichen Notar Mügel zu Saarbrücken verwiesen worden. Saarbrücken, den 18. Dezember 1888.

Neapel, Palermo,

Koster, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

Lier RegiccaSAeteplére. de Casa.

Ftalienische Mittelmeer-Eisenbahn-Gesellschaft.

Actien-Gesellschaft mit dem Sitze in Mailand.

ausgefertigten und von der oben genannten Gesellshaft ausgegebenen 3 °/ igen garantirten Eisenbahn-Obligationen Serie A4. und B. Ez Ï _ werden benarichtigt, daß die Zahlung der am 2. Januar 1889 fälligen balb- jährlihen Zinsen für diese Obligationen vom 2. n. M. ab gegen Einreichung des betreffenden Coupons

Die Zinsen betragen für jede Obligation Lire 7,50.

Lire 6,32 zum Course von 4 80,90 für 100 Lire irection der Discouto-Gesellschaft,

Gebrüder Beth À B. H. Goldschmidt,

Sal. Oppenheim jun. & Co., der Dresduer Bank,

C. J. Sambro & Sons, Varinug Brothers «& Co.,

de Speyr & C°- der Société Générale pour savoriser l’industrie nationale, Banque de Paris et des Pays-Bas, Bouna «& C°- mit der Banque de Paris et des Pays-Bas,

Comptoir d’Escompte de Paris, der Banque de Paris et des Pays-Bas,

der Schweizerischen Kreditanstalt, - Amsfterdamschen Vank, Banque de Paris et des Pays-Bas, zum Filiale der österr. Credit-Anftalt,

Morpurgo «& Pareute,

der k. k. priv. österr. Credit - Austalt für

Ancona Bologna, Catania, Fl Geuna, Livoruo, M ' Baleraa” 06 Erin u Béuevigens/ Livorno, Messina,

f Grund des Geseßes vom 27. April 1885 Nr. 3048

L118

n Bank, Nothschild «& Söhne, mann

| zum feften Course von \ Frs. 25.25 für 1 Pfd. Sterlg. Bankverein, ] ;

f c Pr fenlan r Frcs. 6,32.

Lyonnais, } in Gulden Tagescours el & Gewerbe, Maa nachstehenden Pläßen bei den damit beauftragten Mailand,

Mailand, den 20. Dezember 1888. Direction.

i: zugeben, ob und ev. welche der vorbezeichneten Zeichnungen

Der Aueschreibung liegen die dur die Regierungs- Amtsblätter bekannt gegebenen Bedingungen für die

[49747]

_Von Mindener Stadt-Obligationen, Aller- bôchstes Privilegium vom 25. März 1885, sind heute auêgelooît zum 1. Juli 1889:

Litt. A. zu 500 A Nr. 178 351 378 409 428 487 536.

Litt. B. zu 1000 Nr. 65 79.

Rückzahlung vom 1. Juli 1889 ab bei nnserer Kämmerei-K e.

Minden, den 20. Dezember 1888.

Der Magistrat. Bleek.

[49628] Vekauntmachung.

Nacdem die Allerhöhfte Genebmigung zur Kon- vertirung sämmtliher 4prozentigeun Kreis- avlecihesheine IIL., TIV. und V. Emisfion des Kreises Angerburg in 3:prozeutige er- folgt ift, kündigen wir hiermit deu Inhabern die Anleihescheine Ill. Emisfion (— ausge

vom 22. September 1875 —) zum 1. April 1

die Auleihescheine IV. und V. Emisfion eti s gegeben auf Grund ter Allerbö&sten Privilegien vom 12. Januar 1881 bezw. 27. Oktober 1884 —) zum 1. Juli 1889, zur Auszablung durch die Ost- preußische laudschaftliche Darlehnskafse in Königsberg bierdurch auf. Alle weiteren Bekannt- machungen wegen Abstempelung 2c. werden dur die genannte Kafe erfolgen.

Angerburg, den 19. Dezember 18883. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Angerburg. von Kannewurff.

[484098] Vekanutmachung.

Bei der beute erfolgten Ausloosung von Kreis: Obligationen des Mansfelder Seekreises sind nile la T GLEE worden :

- von der I. isfion vom 1. Juli 1856.

Litt. A. à 10009 Tblr. Nr. 1. E E

H E à 500 Ee Nr. 26.

itt. C. à 200 Tblr. Nr. 19 25 D2 7 7 16G I O a ai

Litt. D, à 100 Tblr. Nr. 15 17 20 24 25 32 36 38 40 45 49 59 186 191 198 200 241 242 247 293 262 281 314 325 334 336 339 380.

Litt. E. à 25 TZblr. Nr. 5 10 38 55 78 220 235 268 279 281 306 333 462 484 530 548 599 601 617 625 631 666 7309 732 759 858 881 889 895 991 1043 1046 1068 1078 1089 1114 1116 1123 1130 1140 1144 1149 1157 1170 1233 1238 1241 URL E 1296 1304.

- von der IT. Emisfion vom 1. Juli 1 G

Litt. A. à 1000 Télr. Nr. 3. n E

Litt. B. à 500 Tblr. Nr. 4.

Litt. C. à 200 Tblr. Nr. 62.

Litt. D, à 100 Thlr. Nr. 32 89 90 99 103 160 181 182.

Diese Obligationen werden den Inhabern mit der Aufforderung gekündigt, die Kapitalbeträge vom 1. Juli 1889 ab gegen Rückgabe der Obli- gattonen mit den dazu gehörigen, erft nah dem 1 Juli 1589 fälligen Zins-Coupons nebft Talons bei der Kreis - Kommunal - Kafse hierselbft in Empfang zu nehmen.

Für etwa fetlende Coupons wird der Betrag vom Kapital gekürzt werden.

8 G rig Mg ausgeloosten Kreis - Obli- gationen is jezt noch nicht eingelö worden jes8 ch nicht eingelöft

- von der T. Emisfion vom 1. Juli 1856.

it D: L 150 Fr Me. D

. à 25 Tblr. Nr. 277 490 640 7 n O s E

- von der Tx. Emisfion vou 1. Fuli 1 Litt. C. à 200 Tblr. Nr. 40. Î E Litt. D. à 100 Tblr. Nr. 158.

_ Die Einlösung dieser Obligationen wird bierdurch in Erinnerung gebracht. Eisleben, den 3. Dezember 1888. Der Kreis-Aus\chufß des Mansfelder Seekreises. von Wedell.

[49620] Bekauntmachung.

Bei der am 22. September ds. Jahr§® erfolgten

Ausloofung der nach dem Allerböbften Privileg

vom 3. Oktober 1887 ausgefertigten 3; °/) Auleihe-

scheine der Stadt Mülheim a. Nhein sind ge-

zogen worden :

Bu@stabe A. die Nr. 2 33 44 80 123,

„Butftabe B. die Nr. 503 515 526 557 574,

wofür der Kapitalbetrag gegen Rückgabe der Anleibe-

lam und der S A L Zinsscheine nebft nweisungen am 1. April k. Js. bei der Stadt-

kasse hierselbft zu erheben ift,

Mülheim a. Rhein, den 19. Dezember 1888.

Die Schulden-Tilgung3-Kommissfion.

[49621] Bekanntmachung.

Bei der am 22. Sept. d. Js. erfolgten Aus-

loosung der nach dem Allerhöchsten Privileg vom

12. Oktober 1881 ausgefertigten 4°/4 Anleihe-

scheine der Stadt Mülheim a. Rhein sind

gezogen worden:

Buchstabe A. die Nr. 7 13 32 50 69 330 366 447 473 4714,

Buchstabe B. die Nr. 640 798 799 824 825 835 847 898 966 967 969 999 1010 1020 1036 1041 1065 1079 1223 1552 1553 1689 1716 1754,

Buchstabe C. die Nr. 2112 2149 2152 2177 2229

wofür der Kapitalbetrag gegen Rückgabe der An-

teBe!(eine und der E Arc L I Fiailcine

ne nweisungen am 1. i F8. bei der

Stadtkafse hierselbft zu erheben ift.

Mülheim a. Rhein, den 19. Dezember 1888. Die Schulden-Tílgungs-Commisfion.

[49749] Allgemeine Hypotheken - Kasse der Städte Schwedens.

Die Einlösung der am 1. Januar 1889 fällig werdenden Coupons der Schwedischen Städte-Pfandbriefe von 1880 sowie der verloosten Stüdcke, deren Verzinsung vom Tage der Fälligkeit aufhört, findet von heute ab statt bei den Bank-

bäusern S. Frenkel

Die Seneral-

Born & Busse | Verlin.

2 U 9,

geben auf Grund des Allerböchsten Privilegiums -

E C s R

E Car E L R R Abs F154 L BE F D E ZERA E F t O C E A4 e E E E t _ ú Ì g

#4 Ee E E:

E L R R E Ae E E e E F E