1888 / 326 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T. Er T L Er A D

I C 9E R Ai DSE: Aae L Ter ma A ane Spe Eee S T SP=>

bp teenpnete t

C ai A U M ie P Britannia v

2. Oktober 1851 für den Vorwerksbesitzer Julius Goebel zu Tscbierskau in Abtheilung 111. Nr. 3 des dem Kräutercibesißer Wilhelm Ellguth aus Liegnitz gehörigen Grundstücks Nr. 81 Groß-Läswitz, ge- bildet aus dem Hypothekenbu{s- Auszuge rom 4. Ofk- tober 1851 und der Schuldurkunde vom 2. Oktober 1851, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der verwittweten Auguste Ellguth, geborenen Lange, zu Liegnitz auferlegt.

Königliches Amtsgericht. Kunze.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 21. Dezember 1888. Hase, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Kolons Nordemann zu Brok, Vormund der Christina Großelümern zu Batenhorst, vertreten dur< den Justiz-Rath Harssewin>kel zu Wiedenbrü> erkennt das Königliche Amtsgericht zu Wiedenbrück dur<h den Amtsrichter Latour für Recht : Z

„I. Die Hypothekenurkunde, welche gebildet ift über die im Grundbuche von Batenhorst T. Band I. Blatt 75 in Abtheilung IIT. unter Nr. 13 für den Kaufmann Reinhard Druffel zu Wiedenbrück ein- getragene, und demnächst dem A>kersmann Gottfried Großelümern zu Batenhorst cedirte Darlehnsforde- rung von 100 (einhundert) Thalern und. 5 %% Zinsen, wird für kraftlos erklärt.

11. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- teller zur Last gelegt.“

Von Rechts [50180] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag

1) des Besigers Sembill in Insterburg,

2) des Besitzers Christoph Kraunus in Perku- nis<hken,

3) des Besitzers Friedrih Raudszus in Medukallen,

4) des Besißers August Griegat in Laszeninken, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Insterburg durcl) den Amtsgerichtsrath Dierks für Recht :

Die Hypothekenurkunden über folgende Pofien :

a. 68,60 A re<htskräftige Forderung des Rechts3- anwalts Ha>er zu Königsberg, auf Grund des voll- \stre>baren Mandats vom 28, Nugust 1879 axm 25, November 1879 auf dew jeßt dem Friedrich Sembill gehörigen Grundst Insterburg Nr. 1056 Abtheilung 111. Nr. 9 eingetragen,

b. 25 Thaler 23 Silbergroshen 9 Pfennige For- derung des durch die Königliche Regierung zu Gum- binnen vertretenen Fiskus, auf Grund des re<ts- kräftigen Erkenntnisses vom 5. Juli 1855 zufolge Verfügung vom 12. März 1856 auf dem jeßt dem Christoph Kraunus gehörigen Grundstü>k Perku- nis<ken Nr. 5— alte Nummer 6 Abtheilung 1II. Nr. 12 eingetragen,

c. 600 Thaler väterliche Erbgelder und 180 Thaler ¿nütterliche Erbgelder der Geschwister Christoph und Martin Bajorat, auf Grund des Erbrezesses vom 9. November 1849 zufolge Verfügung vom 9. Fe- bruar 1850 auf den jeßt dem Friedrich Randszus gehörigen, im Kirhspiel Grünheide belegenen Grund- stüd>en Medukallen Nr. 7 Abtheilung II1I. Nr. 11, 12 und Medukallen Nr. 9 Abtheilung 111. Nr. 9, 10 eingetragen, wovon der Antheil des Martin Bajorat von 300 Thalern und 90 Thalern auf Grund des Erbenlegitimationsattests vom 8. No- vember 1850 gemäß Verfügung vom 10. März 1851 für dessen Mutter, Wittwe Magdalene Bajorat, geborenen Suttkus, umges{rieben worden,

d, 62 Thaler 11 Silbergroshen 9# Pfennige Muttererbtheil der Mathilde Unger, auf Grund des am 1. Dezember 1844 bestätigten Erbrezesses vom 12, September 1844 gemäß Verfügung vom 28. Februar 1845 auf dem jeßt dem Auguf: Griegat gehörigen Grundstü>k Groß Laszeninken Nr. 29 Ab- theilung III. Nr. 1 eingetragenen und zufolge Ver- fügung vom 18. Juli 1854 bei Abschreibung von 1 Morgen 8 Quadratruthen auf das jeßt der Wittwe Charlotte Straube, geborenen Straube, gehörigen Grundstü> Groß Laszeninken Nr. 123 alte Nummer 141 Abtheilung I1Ik. Nr. 1 übertragen,

werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Jufterburg, den 20. Dezember 1888.

Königliches Amtsgericht.

[50202]

Wegen.

[50206] Bekanntmachuug.

Durch Aus\{lußurtheil vom 17. Dezember 1888 sind die Hypothekenurkunden über die Posten von

1) 209 Thlr. nebst freier Alimentation und Er- ziehung Abtheilung II1. Nr. 3 Band 2 Blatt 49 Grundbuchs Valfiy, bestehend aus einer Ausfertigung des Rezesses vom 2, Dezember 1841,

2) 500 M nebst Zirsen Abtheilung I11. Nr. 1 Band 3 Blatt 3 Grundbuchs Klein:-Gary, bestehend aus dem Hypothekenbrief vora 18. August 1882 nebst Ausfertigung der Verhandlung vom 13. Fe- bruar 1882,

3) 200 Thlr. Kaufgeld Abtheilung II1. Nr. 3 Band 1 Blatt 12 Grundbuchs Benkendorf, bestehend M all Ausfertigung dec Verhandlung vom 25. März

für fraftlos erklärt.

Salzwedel, den 17. Dezember 1888,

Königliches Amtsgericht.

[50485] Oeffentliche Zusftelluug.

Die verehelihte Schneidermeister Kubel , Pauline, geb. Hoffmann, in Frankfurt a. O., vertreten dur den Rechtéanwalt Dr. Klö>kner in Frankfurt a. O., flagt gegen ihren Ehemana, den Swneidermeister Daniel Kubel, früher in Frankfurt a. O. wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- losung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein \{<uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- kammer des Königlichen Landgeribts zu Frauk- furt a. O. auf den 13. März 1889, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

rôschke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[50486] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Wetschere>, Agnes geb. Schellert, in Keuschberg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Wölfel in Merseburg, klagt gegen ten in unbekannter

"barem

Abwesenheit lebenden Kaufmann Otto Wetschere>, wegen böswilliger Verlassung, mit dem ¡Antrage auf Trennung der Ebe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die IV. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf deu 5. April 1889, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 20. Dezember 1888.

S emme, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [50483] Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Maria Fink, geb. Huttelmaier, in Alfdorf, O.-A. Welzheim, vertreten dur<h Rechts- anwalt Mögling hier, klagt gegen ihres Ehemann, den Schneider Wilhelm Friedrich Fink von Mundels- heim, O.-A. Marbach, nun mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage zu erkennen: in erster Linie, die zwischen den Parteien am 3. Mai 1881 vor dem Standesamte in Mundelsheim geschlossene Che sei dem Bande nah zu trennen; in zweiter Linie, der Beklagte sei schuldig, das chelihe Leben mit der Klägerin wieder herzustellen, und in beiden Fällen: der Beklagte habe die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts dahier auf Dieustag, den 26. März 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwedke der óffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanrt gernat.

Hei!bronn, den 24. Dezember 1888.

: Lexon, H.-A., Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[50484] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Kronfeld zu Weimar als Vertreter der verehelihten Selma Alma Wilhelm, geb. Feuerstein aus Kleinlohma, z. Z. in Vlanken- hain, in Sachen gegen deren Chemann, Christian Wilhelm daher, jeßt in unbekannter Ferne, wegen Ehescheidung, wird den Antrag ftellen, bezüglich unter Wiederholung des bereits in der mündlichen HBerhandlung vom 18. November 1887 Vorgetragenen behaupten, daß Klägerin seit länger denn Jahresfrist von dem Aufenthalte ihres Chemannes keine Kennt- niß erlangt habe, au<h ni<t wisse, wo \i< derselbe befindet, wofür sie si< zur Eidesleistung erbiete und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1. Civilklammec Groß- herzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Frei- tag, den 22. März 1889, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Verhandlungstermin, mit der Aufforderung, enen bei dem genannten Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt zu dessen Vertretung zu be- stellen. Zum Zwe>e der von der II. Civilkammer verwilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Ladung hiermit bekannt gemacht.

Weimar, den 20. Dezember 1888.

Die Gerichtsschreiberei des Großherzoglih Sächsischen Landgerichts. Werl ich. [50566] Oeffentliche Vekanutmachung.

Mit Klage des Rechtsanwalts Vollhardt dahier vom 8. dieses Monats begehrt der Schneidermeister Karl Roeßker in Nürnberg mit vorläufig vollstre>- Erkenntnisse die Verurtheilung des groß- jährigen Photographen Wilhel!n Maisch, zuleßt in Nürnberg und nun unbekannten Aufenthalts zur Zahlung von 154 # 950 S für in der Zeit vom 98, Mai 1885 bis 30. April 1886 auf Bestellung hin gegen Baarzahlung käuflich) erhaltene Kleidungs- stü>ke nebst 5% Zinsen hieraus vom Tage der Klagszustellung an und zur Tragung der Prozeßkosten.

Zur mündli<en Verhandlung des Rechts\treits hat das K. Amtsgericht Nürnberg Termin auf Dienstag, den 26. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 11 des hiesigen Justizgebävdes bestimmt, wozu der Veklagte hiermit geladen wird.

Nüruberg, den 28. Dezember 1888,

Der geschäftsleitende E des K. Amts- geri1s.

(L. S.) Had>er, K. Sekretär.

e.

[50479] Oeffentliche Zustellung. 4 Der Kaufmann Johann Linsheid zu Weinähr klagt gegen den Martin Sabel genannt Mathias Sabel von Weinähr, jeßt mit unbckanntem Aufent- haltéort, aus Cession der Wittwe des Anton Sabel von Weinähr wegen der dem Beklagten in den Jahren 1882 bis 1885 von dem verstorbenen Ehe- mann der Cessionarin vorgelegten Staats- und Ge- méindesteuern, Zehniea und Vermessungskosten, mit dem Antrage auf - Verurtheilung tes Beklagten zur Zahlung von 39 M 38 43 nebst 5 % Zinsen seit 1. Januar 1885, und lader den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das König- lihe Amtsgeriht zu Nassau auf den 26. Fe- bruar 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. S : Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

[50481] Oeffentliche Vorladung.

Der Weinbergsbesißer Albert Hennig, in Werder am Plessower See wohnhaft, klagt gegen den Wein- bergsbesißer Albert Demni> zulegt Ma jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Zahlung von 67 M4 50 -Z Zinsen mit dem Antrage:

den Beklagten kostenpflihtig zur Zahlung von

67 M 50 9H zu verurtheilen und das Urtheil

für vorläufig vollstre>har zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Werder auf den 15. Februar 1889, Vor- mittags 107 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen E 0 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Werder, den 22. Dezember 1888.

Der E Amtsgerichts. oldit.

[50480] Oeffentliche Zustellung.

Die Zimmervermietherin separirte Frau Lina Schmeißer, geh. Horn, zu Berlin, Körnerstraße Nr.518, 3 Tr., klagt gegen den Kaufmann und

Rentier Ioseph Gauß, früher'in Berlin, Potsdamer- |

straße 105a, 3 Tr., jeßt unbekannten Aufenthalts,

wegen einer Restforderung an Wohnungsmiethe für eine bis zum 4. Oktober 1886 innegehabte Sc{lafstelle, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten dahin: der Klägerin 86,20 4 nebst 9 9%/ Zinsen davon seit 4. Oktober 1886 an rüd>- ständiger Miethe zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklärcn, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht I. Abtheilung 9 zu Berlin auf den 1. März 1889, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, I1I. Treppen, Zimmer 97. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zu- Ls wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Berlin, den 21. Dezember 1888,

Kaehne, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 9.

[50482] Oeffentliche Zustellung.

Der Cigarrenfabrikant Wilhelm Hespeler hier, vertreten dur< Rechtsanwalt Frey hier, klagt gegen den Kaufmann Reinhard Zollikofer, zur Zeit an un- bekannten Orten, wegen Forderung, mit dem An- trage, Urtheil dahin zu erlassen: Der Beklagte sei schuldig, dem Kläger 877 46 H nebst 6 °%/6 Zins vom Klagzustellungstag an zu bezahlen und die Koîten zu tragen, au<h sei das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Retsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Mittwoch, den 20. Februar 1889, Vormit- tags 9 Uhr, mit der Aufforterung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 22. Dezember 1888,

: Dr. Seyb,

Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[50488]

Die Chefrau des Gutspächters Hiliarius Blank zu Köln—Niehl, Margaretha, geborene Forsbach, Prozeßbevollmächtigter Lte<htsanwalt Stupp, kiagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung.

Termin zur Verhandlvyng ist bestimmt auf den 23. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, vor dem Landgerichte zu Köln, 111. Civilkammer.

Köln, den 24. Dezember 1888.

Der Gerichtsschreiber: Schulz. [50489] Bekanntmachung.

Die dur<, Rechtsanwalt Julius Kray vertretene, zum Armenre<t zugelassene Salamith, geb. Hassel, in Elberfelv, Chefrau des Reisenden und Kaufmannes Emil Zinnermann daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 12. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, im Situngssaale der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

: Schuster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[50487] VBekanntmcechung.

Durch Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 24, November 1888 ist die zwishen den Eheleuten Bäc?er August Ville zu Mettmann und der Maria, gevorne Di, daselbst bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 3. September 1883 für auf- gelöst erklärt worden.

/ Ningelgen, Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[50465] Bekanntmachung.

Der Gerichts-Assessor a. D. Carl Kayser von bier is in die Liste der bei dem unterzeichneten Amtsgerichte zugelassenen Re<h:s8anwälte eingetragen.

Kanth, den 24, Dezember 1888

Königlichcs Amtsgericht.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[49946] Bekanntmachuag.

Dic Lieferung vou 73 642,5 m Hanfdrilli®% zu Maggazinsä>ken sowie das erforderlih: Sackband soll in öffentliher Submission vergeben werden, und ist der Termin hierzu auf Freitag, den 11. Januar 1889, Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Amitslokale Afademiestraße 3 anberar.mt.

Die Bedingungen zur Lieferung liegen ebendaselbst aus, können au< gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden.

Straßburg, den 21. Dezember 1888.

Kaiserliches Proviaut-Amt.

[47714] Bekanntmachung. E

In der Strafanstalt Lingen an der Westfälischen Eisenbahn werden am 1. April 1889 circa 50 weib- lihe Gefavgene diéponibel, welhe bisher mit Tapisserie:Arbeiten beshäftigt worden sind, und wird für dieselbe die gleihe Beschäftigung oder eine solche esucht, welhe sih für weiblihe Gefangene eignet. Offerten mit Preisangaben sind \<riftli< und ver- segelt mit der Aufschrift : „Submission auf Arbeits-

E bis zum 25. Februar 1889 hierker ein- zusenden.

Die beim Abschluß des Arbeitsvertrages zu stellende Kaution beträat den dreifahen Werth des ein- monatlichen Arbeitslohnes.

Die näheren Bedingungen liegen hier zur Einsicht aus, können au< gegen Erstattung der Kopialien von 50 4H in Abschrift mitgetheilt werden.

Lingen, den 12, Dezember 1888.

Königliche Strafanstalts-Direktion.

4) Verloosung, Zinszahlung :e. von öffentlichen P apieren.

[51116] VBekanutmachung.

Wir bringen hierdur< zur öffentlichen Kenntniß, daß durch die von uns vorgenommene Ausloosung die folgenden 33 9/0 Anleihescheine des Kreises Bersenbrück ¿ur Einlösung bestimmt sind: ®

Buchstabe A. Nr. 25 über 2000 M

Buchstabe B. Nr. 56 über 1000

Buchstabe C. Nr. 21 40 über je 700 M

Buchstabe D. Nr. 80 137 183 194 über je 500 M

Buchstabe E. Nr. 13 82 129 197 über je 400 4

Buchstabe F. Nr. 37 87 135 140 249 370 459 über je 200 M

Die vorbezeihneten Anleihes{eine werden hiermit auf den 31. März 1889 dergestalt gekündigt, daß das Kapital von diesem Tage an außer Verzinsung tritt. Die Auszahlumg des Kapitals erfolgt vom 31. März 1889 an bei der Kreis-Kommunalkasse in Bersen- brü> gegen bloße Rückgabe der Anleihescheine mit den dazu gehörenden, na< dem 2, Januar 1889 fälligen Zinsscheinen. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Bersenbrück, den 15. September 1888.

Der Kreis-Ausschuß; des Kreises Bersenbrü>. Frhr. v. Hammerstein.

[50629] Vekanntmachung.

Wir haben beschlc}sen, den Zinsfuß der auf Grund des landeëherrlihen Privilegs vom 13, März 1872, sowie des landesherrlihen Privilegiums vom 27. Oktober 1884, durch Ausgabe von auf deu Fuhaber lautenden Schuldscheinen aufgenom-

| menen ftädtischen Auleihen, soweit solche bis-

lang nicht getilgt sind, von 4 auf 37 Prozent herabzusetzen, und kündigen zu diesem Zwecke

| die sämmilichen noch im Umlaafe befindlichen

Schuldscheine dieser Anleihen zur Rückzahlung der verLrieften Kapitale, und zwar: die Schuldscheine der Königlichen Residenzstadt Haunover vom 1. Juli 1872 Läitt. C. über bezw. je 50, 100, 200 und 500 Thlr. Courant : auf den 1. Juli 1889 und die Schuldscheine der Königlichen Refidenz- stadt Hannover vom 1. April 1878 Litt. D. über bezw. je 150, 300, 600 und 1500 M auf den 1. Oktober 1889, sowie endlich die Schuldscheine der Königlichen Residenz-= stadt Hannover vom 1. Oktober 1885 Läitt. E. über je 200, 500, 1000 und 2000 4 ; auf den 1. Juli 1889.

Wir wollen jedo<h die Kündigung gegen diejenigen Schul dschein-Jnhaber, wel<he in die Herabseßung des Zinsfußes willigen, ni<ht in Wirksamkeit treten lasen und ihnen gestatten, innerhalb einer Präklusiv- frist vom 10. Januar bis 1. Februar 1889 inkl. die Schuldscheine bei unserer Stadtkasse auf 33% Zinsen abstempeln zu lassen. Zu diesem Zwecke sind die Schuldscheine mit doppelten nah Nummern geordneten Verzeichnissen und eben dazu gehörigen Zinscoupons, wel<e na<h dem 1. Juli 1889, bezw. nah dem 1. Oktober 1889 fällig werden (zu èen Schuldscheinen Litt., C. Nr. 9 und 10, zu den Schuldscheinen Litt. D, Nr. 9 und 10 zu den Schuldscheinen Litt. E. Nr. 9 bis 20), und die Talons in den Geschäftsstunden von Morgens 9 bis Nachmittags 2 Uhr bei der Stadtkasse cinzuliefern. Bei der Rückgabe der abgestempelten Schuldscheine wird der Talon, worauf demnächst die neuen 3s prozentigen Zinëcoupons von der Stadtkasse ver- abfolgt werden, mit einer darauf gerihteten Be- scheinigung glei<falls zurü>gegeben.

Nach Ablauf der festgeseßten Frist wird eine Ab- \tempelung der Schuldscheine überall niht mehr ge- stattet werden.

Die Inhaber der ni<t abgestempelten Schuld- \<ecine haben dieselben mit den dazu gehörigen, bezw. nach dem 1. Juli 1889 und na< dem 1. Oktober 1889 fällig werdenden Zinscoupons und den Talons in den obigen Kündigungsterminen bei unserer Stadtkasse einzureihen und dagegen die verbrieften Kapitalien in Empfang zu nehmen, eventuell na< Kürzung des Betrages der fehlenden Coupons.

Mit den Kündigungsterminen treten die Kapitale aus der Verzinsung.

Uebrigens werden die behuf regelmäßiger Tilgung der Anleihen Litt. D, und E. im Jahre 1889 zu fündigenden Obligationen im Monat März 1889 aus- geloost und in vorgeschriebener Weise Hekannt gemacht werden.

Hanuover, den 28. Dezember 1888.

Der Magistrat der Königlichen Refidenz-Stadt. Haltenhoff.

[50619]

Italienische Gesellschaft

für die Sicilianishen Eisenbahnen.

T O Actien-Gesellschaft mit dem Sißze in Nom. i Die Inhaber der auf Grund des Geseßes vom 27. Apcil 1885 Nr. 3048 ausgefertigten und von der oben genannten Gesells<haft ausgegebenen 3%igen vom Staate garantirten Eisenbahn- Obligationen Serie A. und W. werden benachrichtigt, daß die Zahlung der am 1. Januar 1889 fälligen halbjährlichen Zinsen für diese Obligationen vom 2. k. M. ab gegen Einreichung des betreffenden

Coupons von .

Lire 7,50

abzügli Einkommen- und Umlaufssteuer N v NL,18

mit Lire 6,32

in Deutschland zum Kurse von #& 80,90 für 100 Lire erfolgt: in Berlin bei der Direction der Disconto:Gesellschaft, - y Deutschen Bank, in Fraukfurt a. M. bei M. A. von Rothschild & Söhne, «„ Gebrüder Bethmann, : : « B. H. Goldschmidt, in Köln bei Sal. Oppenheim jun. «& Co., in Dresden bei der Dresdner Bank.

Rom, den 21. Dezember 1888.

Die General-Direction.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend,

„M 326.

Dritte Beilage

den 29. Dezember

R

ele drin I 2

Mp dme dig patt (Cg ia N T

oa

1, Ste>briefe und Untersu<hungs-Sachen.

2, Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4, Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

5) Kommandit-Gesellschasten auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. [49611]

Braunschweigische Actiengesellschaft sür Fute & Flahs-Fudusirie.

In der heute vor Notar und Zeugen stattgehabten Ausloosung der Obligationen uuserer Priori- täts-Anleihe sind die Nummern:

13 39 über je 1000 Thaler,

900 224 253 267 über je 500 Thaler,

388 411 490 608 615 713 733 746 773 812

850 857 878 887 907 909 918 9329 1059 1138 1159 1310 1316 1357 1420 1431 1441 1532 1533 1551 1604 1669 1687 1694 1765 über je 100 Thaler

zur Zurückzahlung am 1. Juli 1889 bestimmt.

Wir fordern die Inhaber dieser Obligationen auf, folhe vom gedachten Tage an:

bei unserer Kasse oder i

bei der Braunschweigischen Credit-Anstalt,

hier,

bei der Deutschen Bank, Berlin,

bei den Herren Zuckfschwerdt «& Beuchel,

Magdeburg, bei den Herren Bernhd. Loose « Lo,., Bremen,

bei den Herren St. Lürman « Sohn, Bremen, zur Einlösung zu präsentiren. :

Nicht präsentirte Obligationen fallen mit dem gedahten Tage aus der Verzinsung und verjähren in 10 Jahren, vom Tage der Fälligkeit an gere<net.

Gleichzeitig machen wir hekannt, daß die am 5, Dezember 1887 ausgeloosten Obligationen:

Nr. 672 695 .710 1693 1702 1752 über je 100 Thaler, sowie die nit convertirte, zur Zurückzahlung am 1, Juli 1887 bestimmte Obligation: Nr. 439 über 100 Thaler no<h nit zur Einlösung S find.

Indem wir dazu wiederholt auffordern, weisen wir darauf hin, daß die ersteren Obligationen mit dem 1. Juli d. Is., die leßtere mit dem 1. Juli v. I. aus der Verzinsung gefallen sind.

Braunschweig, den 20. Dezember 1888.

Braunschweigische Actien Gesellschaft für Jute & Flachs Jndustrie. F, Spiegelberg. H. Lupprian.

[50372]

5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. 6. Berufs-Genossenschaften.

7. Wohhen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. 8. Verschiedene Bekanntmachungen.

Beffentlicher Anzeiger.

Die Generalversammlung der ABengelelGan für Ofenfabrikation vormals Gust. Dankberg vom 17. November cr. hat die Auflösung der Gesell- schaft beschlossen; wir fordern in Gemäßheit dieses Beschlusses die Gläubiger auf, sh bei uns zu melden.

Berlin, den 27. Dezember 1888.

Actiengesellschaft für Dfenfabrication vormals Gust. Dankberg in Liquidation. Chr. Kallmeyer, Liquidator.

[49594] : Bazar-Actien-Gesellschaft. Die Einlösung der am 2. Januar 1889 fälligen

Zinsscheine unserer Prioritäts-Obligationen erfolgt

dur< unsere Gesellschaftskasse Berlin SW.,

Charlottenstraße Nr. 11 und dur< das Bank-

E Cohn, Berlin W., Unter den Linden r. 11,

Verlin, den 29. Dezember 1888. Bazar-Actien-Gesellschaft. Der Vorstand. Leopold Ullstein.

[49903] s Australia Sloman Linie A. G.

Nachdem in der Generalversammlung vom 22. De- zember d. Js. die Auflösung der Gesellschaft beschlossen ist, wird solhes in Gemäßheit Art. 243 des Handelsgeseßbuchs hierdurh öffentlih bekannt gemacht und gleichzeitig die Gläubiger der Gefell- chaft aufgefordert, sh bei der Gesellschast zu melden.

Hamburg, den 24. Dezember 1888,

Der Verwaltungsrath. [50434]

Die Einlösung der am 31. ds. Mts. fälligen Coupons unserer 6 °/ Prioritäts-Obligationen findet von diesem Tage ab mit 12 # per Coupon dur<h die Vereinsbank in Hamburg, sowie an unserer Gesellschaftskasse in Schiffbek a. d. Bille.

Hamburg, den 27. Dezember 1888.

Norddeutshe Fute-Spinnerei

& Weberei. (Unterschrift)

1 Elbschloß Brauerei Nienstedten.

Die am 2. Januar 1889 fälligen Zinssheine Nr. 12 unserer Prioritäts-Auleih:: sind

mit arithmetis<h geordnetem Nummer-Verzeichniß zureichen bei der:

Hamb. F

oder an unserer Casse in Nienstedten.

Die Direction.

Verlooste Pfandbriefe ; der Rheinischen Hypothekenbank in Mannheim.

Bei der heute vorgenommenen Verloosung 4%/oiger Pfandbriefe wurde der gesammte Resft- Serie 40 Die Rückzahlung erfolgt gegen Einlieferung der Pfandbriefe und der niht {älligen Coupons

50617)

bestand ver zur Rückzahlung auf 1. Juli 1889 verloost.

bst Talonë O in Mannheim an unserer Kaffe und

in Heidelberg, Karlsruhe, Freiburg und Konstanz bei der Filiale der Rheinischen

Creditbauk,

in Frankfurt a. M. bei Herren M. A. v. Rothschild u. Söhne, in Frankfurt a. M. bei der Deutschen Vereinsbauk,

in Berlin hei Herrn S. Bleichröder,

in Verlin bei der Direktion der Disconto-Gesellschaft,

in Oldenburg bei der Oldenburgischen Spar- und Leihbauk,

in Stuttgart bei der Württembergischen Vereinsbank,

in Basel bei der BVasler Handelsbauk

sowie bei allen Pfandbriefvertriebsstellen. Mannheim, 28. Dezember 1888,

Die Direktion.

| Schießhaus-Aktien-Verein zu Pößneck.

Vilanz am 30. September 1888.

[50509] Activa.

iliale der Deutschen Vank in Hamburg, oder Spar & Darlchus Bank in Altona,

zur Einlösung à #( 15.— pro Stück ein-

bei der Rheinischen Creditbauk,

F assiva.

M A 4 298/69

assa-Conto . Qa) 5 000

Effekten- Conto IO— Brau-Conto . 2 264 20 C 1384 90 Brau-Utensilien-Conto 6 30|— Mobilien-Conto. .... «} 249— Conto für fremd. Bere... 123/21

Debet. Gewinn- und

13 350|—|[

L A

9 000 1 500 1 500 1 350

Aktien-Capital-Conto . Reservefond-Conto . Cautions-Conto . Dividenden-Conto .

113 350

Verlust-Conto. Credit.

sten-C “Sou An Unkosten-Conto 6

Mobilien-Conto 127/81 Ï E N 663|— 7 ividende-Conto . L N Boo0

3 045/98

Vorstehende Bilanz und Gewinn-Berehnung habe i< mit den Büchern und Belägen verglichen C. H. Rahnis.

und für richtig befunden. Pöftne>, den 22. Dezember 1888. Bernh. Trognit.

Der Vorfsft Friedrih Schneider.

M |S Per Bt. 6 : 110|— Bao «l LOO8(O Deo E 864/39 Conto für fremde Biere . . 863/82 Zins-Conto . E 203 67 3 045/58

and.

[50377]

An Immobilien-Conto :

Werth der Brauerei- und Fabrikanlagen, Keller, von 2 Wirthschaften: „zum Ritter“ und „zur Westendhalle*, [oie Der O

ab statutenmäßige Abschreibung

Maschinen-Conto :

Werth der vorräthigen Maschinen .

ab statutenmäßige Abschreibung .

ab außerordentliche Abschreibung

Bilanz per 31. August 1888. Activa. Mh.

| |

A A

|

| | |

|

24 349 45

s |

| 758 335 62 6 607 34

348 556 68 25 108 54

S ab statutenmäßige Abschreibung . ab außerordentlihe Abschreibung

100 E 5 438/13

| | am

Sue O ab statutenmäßige Abschreibung . ab außerordentliche Abschreibung

31 788 86 9 249/59

Bierwaggon-Conto. . ab statutenmäßige Abschreibung . Mobilien- und Geräthschaftea-Conto . ab statutenmäßige Abschreibung . ab außerordentliche Abs{reibung

6 547 20 458 30 45 977 18

10 008 57

Mast- und Milcvieh-Conto: Mast- und Milchvichbestand . Waaren-Conto: Borräthige Waaren . Rohmaterial-Conto : Borräthige Rohmatericlien Material-Conto: Vorräthige Materialien Cafsa-Conto: Cassabestand _— « Cautions-Dépôt-Conto: Hinterlegte Werthpapiere . Conto-Corrent-Conto: Ausstände bei Zäpfslern . L «„ Bierkunden. . N i Sn s » Oefe-, Essig, Milch- 2c. Kunden ë an feststehenden Kapitalien . ; s bei Diversen N Gewinn- und Verlust-Conto: Verlust . U

Passiíva. Per Aktienkapital-Conto : 1509 Stück Aktien à A 500 . Obligationen-Conto : 500 Stück Obligationen à A100. 5 9% Zins aus M 500 000 vom 1./4. 88 bis 31./8, 88 noch nicht erhobene Zinscoupons . E „_ Dividende-Conto : noch nicht erhobene Dividenden . Conto-Corrent-Conto : A Cautionen in Baar und Werthpapieren WirthschaftsmiethÊn Guthaben des Bankiers . Restkaufschillinge Diverse Creditoren .

Gewinn=- und Verlust-Conto.

6 790 17 |

| | | |

| ! |

13 975 31 49 038/62 74 650 49 7 236 69 157 264 08 6 438 40

S l

Si: A r e R O I P16 S Va M B M O R E M, E: C R A

323 448

95 077

29 534 6 088

395 968

18 370 162 763 65 733 22 515 385

3 900

308 603/55

13 672/96

l !

500 000 10 416 67 575

|

16 652/63

12 534 17 369 556 |— 87 887/90

89 630 22

1837 392/59

750 000

510 991 140

576 260/92

-

Soll. An Saldo-Vortrag: Vorgetragener Verlust von vorjähriger Bilanz . Reparaturen-Conto : . : A Reparaturen an Gebäuden, Maschinen, Fastagen, Mobilien und Geräthschaften . . . . E Interessen- und Provisions-Conto: 5 9/0 Zins aus M4 500000 Obligationen vom 1./9, 87 bis 31./.3, 88, Zinsen und Provisionen . N Hanadlungsunkosten-Conto : Gehälter, Portis, Reisespesen 2c. Fuk rwerkbetriebs8-Conto : i i Verbrauchtes Material, Löhne, Pferdeversiherungen, Reparc- Su E Sd M etriebsunkosten-Conto : Gehälter, Löhne, Steuern, Umlagen, Frachten, Beleuchtunç, Vere C Fabrikations-Conto: Bier- und Branntweinsteuer. oe 6 Material-Conto : E / Verbrauchte Materialien incl. Kohln. 6 Rohmaterial-Conto : . Verbrauch an Rohmaterial Abschreibungs-Conto: e. Statutenmäßige Abschreibung auf Immobilien . Statutenmäßige At Secibuns auf Maschinen Außerordentlihe Abschreibung auf Maschinen Statutenmäßige Abschreibung auf ite L Außerordentlihe Ab\<hreibung auf Fässer. . Statutenmäßige Abschreibung auf Fuhrwerk . Außerordentlihe Abschreibung auf Fuhrwerk. Statutenmäßige Abschreibung auf Bierwaggons « . « + + Senn e Abschreibung auf Mobilien und Sea tigalien Außerordentliche Abschreibung auf Mobilien und Geräth|<asten

Haben. Per Waaren-Conto. eo 0 x R E onto-Corrent-Conto :

Wwe. Gund . p Merl

Schwetzingen, den 28. November 1888,

G. Sänger.

Friedri< Hasselbaum.

M S 69 319/36

H C I E 1 E, Li Ge NET R A R M I M3 D" A Mr T T adi AIUE I A oem _ L Pei fu Bram: U Md S Mrde Ta E N tet É L L a r,

_- ae 2

13 460

36 456 23 431/2

37 586

79 016 151 135 35 994 413 636

49 870/47

Für dur< Kauf der Westendhalle in Heidelberg eingegangene Forderung

an Frau

909 907/21

839 592/34 53 593/48

3 088/43 13 672/96

909 907/21

Die Unterzeichneten haben vorstehende Bilanz, sowie das Gewinn- und Verlust-Conto der

S<hwezinger Actiengesellshast für Bierbrauerei und

per 1887/88 mit den Büchern der Gesellschaft verglichen und mit denselben übereinstimmend gefunden.! W. Linde >.

Hefefabrikation