1888 / 327 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

É S H E A E E T E Ln A E EP L U

[50639] N

Nach beute erlafsenem, seinem ganzen Inhalte nah dur Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung der dern Stüller Wilhelm Nindfleish zuges{riebenen Büt- rcrei Nr. VIII. zu Neuburg mit Zubebör Termine:

1) ¿zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Regu-

lirung der Verkaufsbedingungen, sowie zur An-

meldung dingliher Rechte an das Grundstück

und an die zur Immobiliarmasse desselben

gehörigen Gegenstände am Donnerstag, den

21. März 1889, Vormittags 11 Uhr,

9) zum UVeberbotam Donnerstag, den 25. April 1889, Vormittags 11 Uhr,

fi Zimmer Nr. 8 des hiesigen Amtsgericht8gebäudes

att.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 6. März 1889 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Rechtsanwalt Dr. Stichert hieselbst, welber Kaufliebhabern nach vor- gängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund- stü>ks gestatten wird.

Wismar, den 22. Dezember 1888.

Großherzogliches Amtsgericht.

[15175] Aufgebot

behufs Kraftloserkläruug von Urkuuden.

Auf Antrag

1) des Landmanns Hinrih Schröder in Hastedt

wird der unbekannte Inhaber der drei von dem Antragsteller auf scin zu Hastedt Nr. 3/5 belegenes, im Kataster der Feldmark Hastedt mit 9a, b, 252, 29la, 519 hezeichnetes íImmobile gewilligten Handfesten groß 46 1000 folgend na 30€0 #, M 1000 folgend nah 4009 M und 44 1000 folgend nah 5000 Æ, sowie des am 31. Oktober 1887 auf den Namen des Antragstellers mit einer Einlage von 46 800 eröffneten und gegenwärtig ein Guthaben von M 504,15 na<hweisenden Cin- legebuches der Sparkasje bierselbst, Nr. 15 228, des Landmanns Albert Schröder in Hastedt wird der unbekannte Inhaber des am 23. Io- vember 1887 mit einer Einlage von (4. 600 auf den Namen des Antragstellers eröffneten und gegenwärtig ein Guthaben von M 601,60 nachweisenden Cinlegebu<hcs der Sparkasse hierselbst, Nr, 79 590, hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf Moutag, 18. Februar 1889, Mittags A2 Uhr, unten im Stadthause Nr. 6 anberaumten Aufgebotstermine unter Anmeldung seiner Rechte die bezeihneten Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für fkraft- los erklärt werden sollen.

Bremen, 8. Juni 1888.

Das Amtsgericht. (gez.) Völ>kers.

Zur Beglaubiguyg: Stede, Gerichtéschreiber. [39088] Anufgevot.

Auf Antrag der unverechelihten Dora Brose zu Kläden bei Stendal wird der Inhaber des Spar- fassenbuhes Nr. 53 854 der städtishen Sparkase zu Hannover über 444 4 88 A aufgefordert, {pätestens in dem auf Mittwoch, den 22. Mai 1889, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krastloterklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Haunover, 27. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht, TV b. gcz. Jordan. (L. S) Ausgefertigt: Thiele, (Berichtöschreiber Königl. Amtsgerichts.

[27096 Aufgebot eines Sparkasseubuchs.

Die verehelihte Bat.narbeiter Ida Schuchardt, geborene Weidenbecßer, genannt Hirschlepp, aus Erfurt, MNeuerbe Nr. 49 c., hat das Ausgebot des auf ihren 9tamen Ida Schuchardt lautenden Sparkassenbuchs der städti <en Sparkasse zu Erfurt Nr. 88375 über 19 M, welches angeblih verloren gegangen ist, zum g der Ausfertigung eines neuen Buchs beantragt.

er Inhaber des Sparkassenbus wird aufgefordert, spätestens ir dem auf den 7. März 1889, Vor- nttags 10 Uhx, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vor- zulegen, widrigenfalls dic Kraftloserklärung desfelben erfolgen wird,

Erfurt, den 4. August 1888,

Königliches Amtsgericht. Abthcilung VIII. [33320] Aufgebot

behuf Kraftloscrkiärung einer Urkunde.

Auf ¡ulässig befundenen Antrag des Kaufmanns Bernhard Friedrih Heinrih Reinhold, Domshof 29 bierselbst wohnhaft, wird der unbekannte Inhaber ves Einlegebuchs der Sparkasse bierselbst, Nr. 75268, am 26. Januar 1887 auf ten Namen „F. Reinhold“ mit einer Einlage von 6 200 eröffnet und gegen- wärtig cin Guthaben von 726,15 6 nahweisend, hiermit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfahren auf Montag, den 8. April 1889, Mittags 12 UÿHhr, anberaumten, unten im Stadt- hause hierselbst, Zimmer Nr. 6, stattfindenden Ter- mine unter Anmeldung seiner Rechte die gedacte Urkunde hier vorzulegen, widrigenfalls leßtere für kraftlos erklärt werden soil.

Bremen, den 27. September 1888,

Das Amtsgericht. (gez.) Völckers. e

Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

[47905] Aufgebot.

Der Oekonom Simpert Strohmeyer in Lamer- dingen in Bayern bat das Aufgebot des ihm angeblich entwendeten 44 “/6 igen Pfandbriefs der Preußischen Hypotheken-Aktien-BVank hierselbst

Serie VII. Littr. U. Nr. 6384 über 200 ÆÆ, Und der 4“/gigen Pfandbriefe derselben Bank

Serie VIII. Nr. 122 über 300 Æ,

Scrie VIII. Nr. 3612 über 300 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufge- fordert, spätestens in dem auf

den 17. März 1890, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrichs straße 13, Hof, Flügel B., parterre, Saal 32, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Nr. 2573 über 500 46 und Serie VIII. Nr. 1643 über 1000 Æ ift zurü>genommen. Berlin, den 20. März 1887. i

Königliches Amtsgericht I, Abtheilung 49.

[11949]

Ausgebot.

Auf den Antrag der Erben und Recht3nachfolger des am 26. Januar 1884 hierselb verstorbenen ewerblosen Caspar Wilhelm Schürmann wird der Inhaber der angebli gestohlenen fünf Prioritäts- Obligationen 111. Serie der Ruhrort-Krefeld-Kreis (Sladbacher Eisenbahn Nr. 9618 bis eiuns<hl. 9612 à 300 M aufgefordert, seine Rechte auf die Obligationen späteftens im Aufgebotstermine am Donnerstag, den 14. Februar 1889, Nach- mittags 4 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 24, anzumelden und die Obligationen vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der leßteren erfolgen wird.

Elberfeld, den 27. Mai 1885.

Königliches Amtsgericht. Abthelung 111. - Löbbee. [19939] Aufgebot.

Auf Antrag des Bahnwärters Friedri Brünjes in Oldenbüttel als Vormund der minderjährigen Kinder des zu Lesum verstorbenen Mascbinenheizers Friedri Kracke, wird der unbekannte Jnhaber der auf den Namen Friedri<h Krake ausgestellten Police Nr. 5092 der Bremiïchen Sterbe-Kasse auf Gegen- seitigkeit, gegründet 1877, hiermit aufgefordert, diese Police, unter Anmeldung seiner Rechte an derselben, spätestens in dem auf Montag, 11. März 1889, Nachmittags 127 Uhr, anberaumten, unten im Stadthause hbierselbit, Zimmer Nr. 6, tattfindenden Aufgebotstermine dem unterzcihueten Gerichte vor- zulegen, widrig?nfalls dieselbe sür kraftlos erklärt werden foll.

VBrxeineu, den ?. Juli 1388,

Das Amtsgericht. (gez) Völckers. Zur Beglaubigung : Stede, Gerichtsschreiber. [35067] Anfgebot,

Der Kaufmann Paul Georg Lindner, in Firma Joh. Aug. Lindner, zu Röhrsdorf b. Chemniß, hat das Aufgebot der angebli verloren gegangenen Original-Polize Nr. 7113 Litt. A. der Versicherungs- Gesellschaft Thuringia zu Erfurt vom 1. August 1862, lautend auf Johann August Lindner in Röhrzdors b. Chemnitz über Eintausend Thaler, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. April 1889, Vormittags 11 Rhx, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 58, anberauinten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserkläruna der Urkunde erfolgen wird.

Erfurt, den d. Oktober 1888.

Königliches Ämtegeriht, Abtheilung VIII.

[35066] ___ Aufgebot.

Der praktisde Arzt Dr. Johannes Hermann Welcker in Könnern hat das Aufgebot des ihm an- geblich abhanden gekommenen Prämienrückgewähr- scheins Nr. 1 vom 15, März 1879 über 112 4 zur Police Nr. 76715 Litt. A. der Versicherungs- gesellschaft Thuringia zu Erfurt beantragt. Der În- baber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den i7. April 1889, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 58, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkande vorzulegen, witrigenfalls die Kraft- lozerflârung der Urkunde erfolgcn wird.

Erfurt, den d. Oftober 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 8.

[39008] Aufgebot.

Der Kaufmann H. Graff zu Lerlin hat das Aufgebot eines ihm abhanden gekommenen, mit der Firma Grosjean frères Chaux de fonds bezeichneten und mit Annahme-Bermerk von CGrosjean Frères über Eintausend Mark per 20. September 1388 versehenen, gänzli<h unaus8gefüllten Blanketts eines gezogenen Prima-Wechsels beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. Mai 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel B,, part, Saal 32, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Verlin, den 20, Oktober 1888.

Das Königliche Amtsgericht I., Abtheilung 48. [50637] Vekauntmachung.

Der Kaufmann S. Friedländer zu Rüdersdorf hat dos Aufgebot eines ihm abhanden gekommenen, von Fr. Wolf auf W. Lubig in Berlin, Alt-Moabit 50, gezogenen, mit Accept des 2c. Lubig und Vlanko- indessament von Fr. Wolf versehenen, an die Ocdre des Ausstellers am 15. Dezember 1888 zahlbaren Prima-Wechsels über 1000 46, d. d, Berlin, den 9 September 1858 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Juli 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichfiraße 13, Hof, Flügel B,, vart., Saal 32, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls tie Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Verlin, den 21, Dezember 1888.

Das Königliche Amtsgeri t I. Abtheilung 48.

[28416] Auf

Aufgebot.

Auf den Antrag des Fräuleins Laura Drews zu Schöne> wird der Inhaber des angeblich verloren gegangenen Wechsels d. d. Schöne, den 25. Februar 1887, über 400 MÆ, zahlbar com 25. Februar 1888, ausgestellt von Fräulein Laura Drews in Schöned, acceptirt von dem Besißer Iohann Kuschel zu Ab- bau Schöne>, hierdur< aufgefordert, seine Rechte auf diesen Wechsel \pötestens im Aufgebotstermine, den 20, Mai 1889, Vormittags 10 Uhx, bei dem unterzcihneten Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung deëselben erfolgen wird.

Schönect, den 209, Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. [39234] Aufgebot. :

Uuf den Antrag der Aktiengesells<haft Portland- Cementfabrik und Ziegelei zu Pabihude wird der

Das Ausgebot der Pfandbriefe Serie VII. Littr. 8.

Inhaber des angeblich verloren gegangenen Wechsels

d. d. Pahlhude, den 12. Juni 1888 über 24180 4, zahlbar nah 3 Monaten, gezogen von der Antrag- stellerin an eigene Ordre auf I. W. Schwatlo Nachf. hierselbst und von diesem acceptirt, hierdur< aufge- fordert, seine Rehte an diesem Wechsel spätestens im Aufgevotstermine den 25. Mai 18389, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 34, anzumelden und den Wechsel vor- zulegen, wicrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Königsberg, den 24. Oktober 1888. Königliches Amtsgericht. X.

50646]

In Sachen des Partikuliers Carl Schmidt in Schöningen, Klägers, wider den jeßigen Bau- Assistenten, früheren Maurermeister ¿iFraäz Danzfuß aus Schöningen, jeyt zu Bernburg, Bellagten, wegen Hypothekkapitalzinsen, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen, auf hiesiger Feldmark sub Nr. 25 der Karte belegenen, v a 9 gm großen Steinbruchterrains nebst Baulichkeiten zum Zwette der Zwangsversteigerung dur) Beschiuß vom 29, No- vember ce. verfügt, auch die Cintragung diefes Beschlusses im- Grundbuche an demsclben Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 4. März 1889, Morgeus 9 Uhr, vor Herzoglichem Umtösgerichte hicjelbst angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Schöniugen, den 21. Dezember 1828,

Herzogliches Amtsgericht.

[50643] Aufgebot.

1) Der Fruchthändler Friedrih Eshner in Gotla,

2) die Wittwe Adelheid Bloedner, geb. Bonsak, in Gotha,

3) die dur den Rechtsanwalt Mueller hier vec- tretenen Erben des Zimmermeisters Konrad Wachs- mann von hier, als:

a. die Wittwe Adelheid Katharine Wachsmann,

geb. Lenyrner, in Gotha, bezw. deren Zujtands- E Zimmermei|ter August Darr da- velbît,

. Frau Julie Slangenberger, geb. Wac<smana, in Hamburg unter Zustimmung ihres Che- mannes,

c, Fräulein Wilhelmine Wachsmann in Gotha,

d. der Zimmermeister August Laux in Gotha,

haben das Aufgebot der nachbezeihneten Urkunden, und zwar der unter 1 Genannte:

einer Schult- und Pfandurkunde des vormaligen Herzogl. Stadtgerichts Gotha vom 16. Februar 1877, inhal!li< deren Frau Emma Starkloff, geb. Grothe, in Gotha dem Antragsteller an dem thr ge- börigen Grundstück Kunstmühleaweg Haus Nr. a, Flurb. Nr, 1307 z. Th. Grundbuch von Gotha Band E Bl. 2029, wegen einer Forderung von 800 M nebst Zinsen zu 5 %/0 Hypothek bestellt hat und diese Hypothek! im Gruncbuche eingetragen worden ift,

die unter 2 Genannte; *

cines am 18. März 1871 zwischen dem nunmehr verstorbenen Rentier Karl Bloedner in Gotha einer- seits und dem Oekonomen Adolf Grosch in Gotha andererseits abges<lossenen, unter dem 26. April 1871 vom vormalizen Herzogl. Stadtgericht Gotha bestätigten Kaufverirags über die Hälftc des im Grundbu<h für Gotha Band E. Bi, 1149 ein- getragenen, jeßt dem Geschirrhaiter Karl Hopf in Gotha gehörigen Grundstücks Nr. 15 und 17 der Burgfreiheit, #Flurbuch Nr. 1426, inhaltlich desscn dem vorgenannten Verkäufer Bloedner wegen des Kaufpreises von 400 Thlr. = 1209 # nebst 4 “/o Zinjen auf vorgedahtem Grundstücke eine Hypothek vorbehalten und eingetragen worden ift,

die unter # Genaunten :

eines Kaufvertrags vom 2, Oktober 1869, be- stätigt dur vormaliges Herzogl. Stadtge-icht Gotha am 23, Mai 1570, inbaltlih dessen der Zimmer- meister Konrad WaHsmann in Gotha einerseits an den Lehrer Bernhard Schreiber daselbt andererseits das jeßt dem Lehrer J. Georg Kreb&, und (Ehefrau gehörige Hausarundstück Hoheitraße Nr. 5, Grund- buh für Gotha Band F. Bl, 1487, Flurbuch Nr. 1733 z;. Thl. käufli<h abgetreten und der erst- gedahte Verkéufer Wachsmann sich eine auf vor- erwähntem Grundstück cingetragene Hypothek von 1900 Thlr. =: 5700 6 Kaufgelderret vorbehalten hat, beantragt

Die Inhaber der Urkunden werder aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Juli 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte Erfurterstraße 2 Zimmer 5 —- anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulezen, widrigenfaUs di: Kraftloserklä- rung der lettereu crfolgen wird,

Gotha, am 18. Dezember 1888.

Herzogl. S. Amtsgericht. T. a f <).

R

[50734] Oeffentliche Ladung.

Der Johann Heinrih Sadtler (au< Sattler ge- \chricben), geb. am 4. Oktober 1818 zu Homburg v. d, H. als Sohn des Steinde>ermeisters Johannes Sadiler und dessen Ebefrau Margaretha, geb. Bertalot, wird hiermit aufgefordert, sich Mittwoch, den 8. Mai 1889, Vormitt. 10 Uhr, bei hiesigem Amtsgericht zu melden, widrigenfalls er auf den von [einer Bruderstochter Elisabethe Bing, geb. Sadtler, vertreten durch den Bürgermeistereigehülfen Scherer hier!elbst, gestellten Antrag für todt erklärt werden wird.

Homburg v. d. H., den 18. Dezember 1888,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[50645] Nufgedot. .

Der Gutsbesiger Karl Heinrich 26schner in Krum- hermersdorf hat fih am 25. Oftober 1868 aus seiner Wehnung entfernt, ohne bis jeßt dahin zurückgekehrt zu sein, und ohne daß bis zum heutigen Tage von seinem Leben dur ihn oder einen Anderen Nachricht vorhanden ist.

Na@dem nun Seitens seiner eheli<hen Kinder

Zimmermann Errst Louis Löschner in Krum- bermersdorf,

Anna Marie verehel. Sc@lossec Wagnec in SBaldkirhen und

Lina Mathilde vereh:l, Gutsbesißer Uhlmann

l in Gornau

seine Todeserklärung beantragt worden und die unterzeihnete Behörde die Einleitung des Aufgebots-

verfahrens beshlossen hat, wird der vormalige Gutsbesißer Karl Heinri ermögen am 30. Sep-

Wschner in Krumhermers8dorf dessen zinsbar angelegtes tember 1887 auf 16 099 M 64 9 si<h belief hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Juli 1889, Vormittags 11 Uhr, anberaunten Aufgebotstermin persöulih oder durch einen gehörig legitimirten Vertreter zu erscheinen, widrigenfalls er für todt erklärt und fein Nachlaß an die berechtigten Erben ausgeantwortet werden wird. Zschopau, den 19, Dezember 1888.

Königliches Amtsgericht. Tobias.

[50638] Aufgebot. Auf den Antrag der Wittwe Eleonore Casper, geborene Bruß, und des Stellenbesitzers Julius Junge zu Tschirne wird der am 9. Januar 1838 zu Sicegerédorf geborene Maurergesell August Caëper aus Tschirne, welcher im Jahre 1873 das Eltern- baus verlassen und Anfangs 1878 no< in Berlin fich aufgehalten haben soll, aufgefordert, \fi< spätestens im Aufgebotstermine am 19. November 1889, Vormittags 10 Uhx, bei dem unterzeich- neten Gerichte, Zimmer Nr. 9, zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird. VBunzlau, den 31, Oftober 1888. Königliches Amtsgericht.

[506386] Aufgebot. Von dem unterzeihneten Königlichen Amtsgericht ist behufs Todeserklärung des am 22, April 1846 zu Maliysch geborenen, wie glaubhaft gema<ht im Iahre 1866 nah Amerika ausgewanderten Kauf- inanns Heinri<h Horn, zuleßt in Altlommaßs<h wohnhaft, von welchem seit 1867 weder dur ihn no< dur< Andere eine Nachricht vorhanden ist, auf Antrag des Privatus Karl Chregott Möbius in Deutschenbora das Aufgebotsverfahren einzuleiten be- schlossen und als Aufgebotstermin der 2. Juli 1889, Vormittags 11 Uhr, anberaumt worden. Der verschollene Kaufmann Heinrih Horn wird deshalb aufgefordert, spätestens bis zu diescin Ter- mine Nachricht von seinem Leben anher gelangen zu lassen, widrigenfalls er auf weiteren Antrag für todt erklärt werden wird. Lommatßzs<, am 20. Dezember 1888, Königliches Amts8gerichx. Gottschald.

Ausfertigung.

Aufgedot.

Jakob Wilhelm Adalbert Hofmann, Sohn des am 2. September 1881 zu München verstorbenen K. Forstmeiiters Karl Hofmann, hat si<h in den 1860er Jahren na< San Francisco im Staate Californien in den Vereinigten Staaten von Amerika begeben und ist daselbst seit dem 21. Februar 1570 vers<hollea und keine Nachricht mehr an seine Ange- hörigen oder in seine Heimath gelangt,

Da feit dem Jahre 1885 über das Vermögen des» fel!ben dahier eine Pflegschaft besteht, so hat der Pfleger mit cbervormundshaftliher Genehmigung, gemäß Art. 107 Abs. 2 des Ausführ.-Ges. z. Reichs- Civilpro:eß- uad Konkursordnung, den Antrag ge- stelit, Aufgebot zum Zwette der Todeserklärung zu erlassen.

Diesem Antrag entsprehend wird hicrmit Auf- gebotstermin auf Montag, den 4. Novemver 1889, Vormittags 9 Uhr, ankeraunit und er- geht hiemit an Jakob Wilhelm Adalbert Hofmann die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine persönli oder [{riftli<h bei dem unter?ertigten Gerichte sich anzumelden, widrigenfalls er für todt erflärt wird und sein kuratelamtlich verwaltetes Bermöçen nah Maßgabe der gesetzlichen Erbfolge zur Vertheilung gelangt.

Zugleich werden etwaige Erbbetheiligten aufge- fordert, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahr- zunehmen, und ergeht endlih an alle Diejenigen, wel<he über das Leben des Verschollenen Kunde geben fönnen, die Aufforderung, Mitheilung hierüber bei dem uaterfertigten Gerichte zu machen.

Schweinfurt, den 27, Deiember 18388.

Königlibes Amtsgericht. Gents<.

Der Gleichlaut der Ausfertigung mit der Urschrift stimmt überein.

Schweinfurt, den 28. Dezember 1388.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

(L. 8) Eber1h, Königl. Sekretäc.

[50644]

[50186] Nachlaßpro klau.

Auf Antrag tes Rechtsanwalts Mundt in Preetz als Nachlaf.yflegers werden hierdur<h Alle, welche, sei es als Grben, Eigenthümer, Gläuhiaer oder aus anderem Grunde Forderungen und Ansprüche irgend einer Art an den Nachlaß des am 13, Januar 1859 zu Preetz verstorbenen Töpfermeisters Franz Friedrich Brun>khorst, insbesondere an das zu demselben ge hörige, in der Langenbrükstraße hieselbst sub Nr. 442 belegene und im Grundbuch der Stadt Preey Bd. XIX. Bl. 2 eingetragene Gebäudegrundstück zu haben glauben, mit alleiniger Ausnahme der im Grundbu eingetragenen Gläubiger, hiedur<h aufgefordert, bei Strafe des Aus\<lusses von diejer Masse sih inner- halb 12 Wochen, vom Tage der leßten Be- kanntmachung dieses Proklams an gere<ncet, mit ihren Ansprüchen vor dem unterzeichneten Ge- rit gehörig zu melden. Ï

Bemerkt wird hierbei, daß die den Erblasser über- lebenden Geshwisterkinder desselben resp. deren Erben als seine Erben in Betracht kommen 1nd werden speziell die Kinder resp. Erben der nachgenannten Geschwister des Erblasscrs :

David Bruncthorst, wail. Glasermeister in Preetz,

9) der verstorbenen Schwester Anna Margaretha Elisabeth Brunckhorst, verheirathet gewesen mit deu Friedrih Erich Wilhelin Biekofsky in Kiel,

3) des Bruders Christian Diedrih Brunkho-xst zur Anmeldung ihrer Erbansprüche hierdur<h auf- gefordert.

Preetz, den 12. Dezember 1888.

Königliches Amtsgericht. Nebder.

1) des verstorbenen Brudecs Joachim Hinrich.

Zweite Beilage . zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Auzeiger.

Berlin, Montag, den 31. Dezember

S8,

G 23 «BDT

GD

. Stebriefe und UntersuGungs-Sachen.

23, Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

. Verkäufe, Verpachtungen, Berdingungen 2c.

. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Deffeutlicher Anzeiger.

5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-SGesell\{. 6. Berufs-Genofsenschasten.

7. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

8. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollstre>ungeu,

UNuvfgebote, Vorladungen u. dgl.

{508681 Unusgebveot.

Nahdem auf Antrag des Rechtsanwalts Szafraúski hier als Abwesenheitsvormundes des Häuslers Christof Häusler und seiner Chefrau Karoline, geborenen Grams, Beide aus Nekla Hau- land, das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung derseiben eingeleitet ist, werden die genannten M N Gheleute, welwe im Jahre 1855 von

efla Haulard angebli<Þ na< Australien ausge- wandert sind, aufgefordert, spätestens im Äufgebots- termine am 19. Oktober 1889, Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

Die etwa zurü>gelassenen unbekönnten Erben werden gleichfalls aufgefordert, sich spätesiens im Aufgebotstermine zu melden.

Pudewitz, den 19. Dezember 1888.

Körigliches Amtsgericht. [50641] Unfgebot.

Auf den Antrag der den unhekannten Erben nac- stehender Perfonea :

1) der zuleßt in Wilkowo, Kreis Samter, wohn- haft gewesenen, am 15. Februar 1842 zu Schatkawe, Kreis Militsch, geborenen und amn 20. Juli 1887 in der evangelis<en Diakonissen- Anstalt zu Posen verstorbenen unverchelichten Johanna Scheirich, :

2) der am 30. Scytember 1887 zu Komorowo ver- storbenen Ortéarmen, Wittwe Catharina Lud- wiczaf, geb. Nawrot,

bestellten Pfleger und zwar zu 1 des Ritterguts- besißers Oswald Harmel! zu Wilkows, zu 2 des Vogts August Rogalineki zu Komorowo, Beide ver- treten dur< den Justiz-Rath Gerlach zu Sanater, werden alle Diejenigen, welche Erbansprücve an den Nachlaß der Johanna Scheirich und der Catharina Ludwiczak zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche {pätestens in dem vor dem unterzeihncten Amtsgericht, Zimmer Nr. 3, auf den 21, Oktober 1889, Vormittags 14 Uhr, anberaumten LTer- mine anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem sich meldenden und legitimirenden Erben, in Ermange- lung eines sol<hen aber dem Fiskus verabfolgt wer- den wird und der sich später meldende Erbe alle Verfügur:gen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen schuldig, weder Rechnungslegung no< "Ersay der Nugzungen, fondern nur Herausgabe des no< Vor- han! enen z1 fordern berechtigt sein wird,

Samter, den 22, Dezember 1888.

Königliches Amtsgericht. [50864] Unmtsgeri<t Hamburg.

Auf Antrag von Richard Deppertwann und F. W.

._ A. Homann als Testamentsvollstrekern von Philipp Wilhelm Kracht, vertreten dur die Rechtê- anwälte Dres. Seebohm, Scharlah, Westybal und Poelchau, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 6. Mai 1888 hieselbst verstorbenen Kaufmanns Philipp Wilhelm Kracht Erb- oder sonstige An- sprüche zu haben vermeinen, oder Widerspruch gegen das von dem genannten Erblasser am 18 Fehruar 1888 errichtete, am 24. Mat 1888 hieselbst publicirte Testament, wie auc gegen die Bestellung der Antragsteller zu Testaments- vollstredern und die denselben eingeräumten Befugnisse, namentlich zur Vectretung des Nach- lasses vor allen Gerihten und Behörden, ein- shließli<h der Hypothekenbehörden , erheben wollen, hiemit aufgefordert werden, sol<e An- und Widersprüche spätestens in dem auf Donnerstag, den 21, Februar 1889, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten “Amtsgericht , Dammthor- straße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\<{lusses. ; .

Hamburg, den 19. Dezember 1888.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII, Zur Beglaubigung: Nomber g Dr, Gerichts-Sekretär. [50869 ] Amtsgericht Hamburg. i

In Aufgebotsfacien Leopold Jacobi als Bevoll- mächtigter von Philippine, geb. Mond, des Meyer Fonas Kaß Wwe, als Beneficialerbin von Moriß Katz, vertreten dur die Nechtsanwälte Dres. I. und A. Wolffson und O. Dehn, beschließt das Amts- gericht, Civil-Abtheilung VIII, dur den Amts- richter Dr. Kellinghusen:

Die Verhandlung wird wicdereröffnet und neuer Aufgebotstermin bestimmt auf Dounerstag, 17. Januar 1889, 2 Uhr Nachur.

Dieser Beschluß ist dur< einmalige Einrückung in den Neichs-Anzeiger öffentli bekannt zu machen.

Sam?turg, den 29 Dezember 1888.

gez Kellingyhusen Dr. - ZurBeglaubigung: Romberg Dr., Gerichts: Sekretär.

[50640] Erdóvorladung.

Flößer Johannes NRinger Wittwe Julie, geb, Schwikart, ist zu Pforzheim am 9. Dezember 1888 gestorben und sind kraft Gesetzes die Geschwister derselben:

N Adam Schwi>art in Hirzenhain, Großh. essen, Josef Schwickart in Pforzheim, Bernhard Schwickart in Zell i. W Aa Ra M Amerika, Wilhelm Schwickart in Paris, zur Erbschaft berufen, n

Die genannten Erben, deren Aufenthaltsort nicht

ermittelt werden konnte, be;, deren Nachkommen wer-

den aufgefordert, innerbalbst Frist von drei Mo- naten ihre Erbansprüche geltend zu machen, widri- genfalls die Erbschaft Venen zugetheilt würde, twel- cen sie zukäme, wenn die Vorgeladenen zur Zeit des Erba»fal!s nicht mehr am Leben gewesen wären. Vforzheim, den 22. Dezember 1888. Der Gr. Notar: Korn.

[50655] Ausfertigung. Im Namcn Seiner Majestät des Königs von Bayern.

Busschluß;urthzeil.

Fn SaDen Steiner, Josef, Bauer in Wang, Gemeinde Nußdorf, Antragsteller, gegen Heiter, Iosef, Sohn des Kirhmaierbauernsohnes Josef Heiter vor Nußdorf, Verschollenen, wegen Auf- gebotsverfabren, hier Todeserklärung, hat das Königliche Umtsgericht Trauustein folgendes Urtheil erlassen:

I, Josef Heiter, au Haityer, geboren im Jahre 1856 zu Rocheiter in den vereinigten Staaten von Amerika, eheliher Sohn des um die Jahre 1854 oder 1855 nah Amerika ousgewandertcn Kirhmaier- bauernfohnes Josef Heiter von Nußdorf wird für todt erklärt.

IL. Als Todestag desselben ist der 21. Dezernber 1888 anzusehen.

III. Die Kosten des Verfahrens sind aus dem Vermögen des Iosef Heiter zu ersetzen.

Thatbestand 2c.

Foniglihes Amtsgericht. gez. v. Hartlieb,

Verkündet am einaundzwanzigsten Dezember tausend- c<Mthunderta<tundatzig.

gez. Turtur, Königl. Grschrbr. Für den Gleichlaut mit der Urschrift Traunstein, den 27, Dezember 1388. Gericots)chreiberei des Königlichen Amtéegerichts. (S) Heß, Königl, Sekretär. 50870]

Die Hypothekenurkunden zu den im Grundbuch von Allendorf füc Aerwirth Heinrich Cramer zu Hagen eingetragenen, laut Mezcß vom 20. August 1858 dem Johann Cramer daselbst überwiesenen beiden

Posten:

1) Band I. Blatt 40 Abtheil. TIT. Nr. 1:

900 Thir. Dorlebu aus der Schuldurkunde vom 11. Iunt 1839 eingetragen zufolge Ver- fügung vom 13. November 1839;

9) Band 11. Blatt 32 Abtheil. T11. Nr. 2:

100 Th!r. Darlchn aus dcr Schuldurkunde

vom 15. April 1848 eingetragen zufolge Ver-

fügung von deumfciben Tage, / : sind dur Urthcil vom 19. dieses Monats für fraft- les erfläct.

Balve, den 20, Dezember 1888.

Königliches Amtsgericht. [50871]

Die Hypothekenurkunde über die Band Il. Blatt 31 Grundbuchs Eisborn Abtheilung T1. Nr. 3a, b., c, für Iohann Conrad, Wilhelin und Theresia Sommerl off zu Volkrinahousen aus dec Urkunde vom 12, Upril 1850 zufolge Bersügung vom 15. August 1850 eingetragene Abfindung von je 5 Thalern ist dur< Urtheil vom 19. dieses Monats für fraftios erklärt.

Walve, den 20, Dezember 15838, Königliches Amtégoricht.

[50872]

Das unterzeichnete Gericht hat heute folgendes Auss\<lußurtheil verkündet :

Die Hypothekenurkunde voin 22, November 1884 übec die für den Gutsbesißer: Josef Seidel zu Heinersdorf (Kreis Frankenstein) auf Grund der Schuldurkunde vom 8, Mai 1877 ursprüuglih auf Nr. 9 Groß-Nossen in Abth, 13. Nr. 13 eingetragene und auf das jeßt dem Bauergutöbesißer Josef Gloger gehörige Grundstü>k Nr. 138 Groß-Nossen bei Abzweigung dieses Grundstü>ks von Nr. 9 Groß-Nossen, unter Lösung auf letzterem, am 329, November 1884 übertragene, in Abth. Il. Nr. 113 haftende Darlebnsforderung von 3000 #, wird auf Antrag der Wittwe Marie Hübner,“ geb, Seidel, zu Olbersdorf, welcher bei der Theilung des Josef Seidel’ schen Naclasscs diese Forderung übcr- eignet worden ist, bchufs Anfertigung eines neuen Hypothekenbriefes für kraftlos erflärt.

Die Kosten fallen der Antragstellerin zur Last. Münsterberg, den 17. Dezember 1888, Königliches Amtsgericht.

[50875] Vekauutmachung. Durch Auésc{lußurtheil des unterzei&neten Gerichts vom 19, Dezember 1888 sind die Inober der im Grundbuche von Hermannêthal Band I. Blatt 25 Nr. 7 in der dritten Abthcilung unter Nr. 2 ein- getragenen Post von 200 Thalern = 600 1. nebst fünf Prozent Zinsen, lautend auf den Altsige: Daniel Graff zu Alt-Sarnow mit ihren Ansprüchen auf dieselbe ausgeschlossen und das darüber gebildete Hypotheëen-Dokument für kraftlos erklärt. Stepeuitz, den 19, Dezember 1888,

Königliches Amtsgericht.

Pauli.

Im Namen des Königs! Verkündet am 14, Dezember 1888. Kalina, Gerichtsschreiber. In der Kranich’shen Aufgebotssahe F. 5/88 er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Bischofsburg durch den Amtsrichter Missuweit für Recht : 1)_ Die Hypothekenurkunde über 33 Thaler 10 Silbergroschen = 100 4 Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 31, März 1854 zufolge

[50877]

Verfügung vom 1, April 1854 für den Bauer

Fohann Jux in Fürstenau in Abtheilung 111. Nr. 2 des dem Cigenkäthner Franz Poppke in Fürstenau damals gehörigen Grundstü>s Gr. Bössau Nr. 32 und bei Uebertragung dieses Grundstücks auf das Grundbuchblatt des dem Besißer Joseph Kranich gehörigen Grundstücks Groß-Bössau Nr. 11 eben- falls dahin nah Abtheilung 1II. Nr. 10 übertragen, gebildet aus dem Hyvpotbekenbuchzauszuge vom 26. April 1854 und einer Ausfertigung der Schuld- e vom 31, März 1854, wird für kraftlos er- ärt.

9) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller, Besißer Joseph Kranih in Gr. Bössau, aufe: legt.

Missuweit.

[50477] Bekanntmachung. Im amen des Königs!

Auf den Antrag des Nittergutsbesißers Held in Piterwiy erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lippehne für Recht :

Das Hypothekendokument über die Post Abihei- lung 111. Nr. 424 Band VI. Nr. 44 des Grund- buchs die Rittergüter im Soldiner Kreise, früher eingetragen im Grundbuche von Piterwiß Band I. Nr. 13 Abtbeilung 111. Nr. 4, von 79 Thalern Batererbe der drei Geschwister August, Friedrich und Ferdinand Mün, eingetragen auf Grund des Grb- verglei<hs vom 9, Oktober 1854 laut Versügung vom 24, Januar 1855, wird für fraftlos erklärt.

Lipvehne, den 21, Dezember 1888.

Königliches Umrts8gericht. [50476] ._ Veétanntmachuig.

Auf den Antrag der Wittwe Magdalena Janicka, geb. Nobinska, zu Kurnik hat das unterzeichnete Gericht am 13. Dezember 1888 für Recht erkannt :

Das Hypotheken-VDokument über die im Grund- buche der Grundstücke Véoschin Nr. 19 und 219 in Abtheilung 111, Nr. 1 bezw. 1 fur Rosalie, Fran- zisca und Susanna, Geschwister Jeéewicz eingetra- gene Forderur.g von 211 Thalern i4 Sgr. 10 Pf. an väterlichen Erbtheilen nebst 59/6 Zinjen (welche PDost von Moschia Nr. 219 auch auf das Grundstü Moschin Nr. 226 übertragen ift),

wird für fraftlos erklärt

Posen, den 21. Dezember 1388.

Königliches Am1sgericht. Abtheilung IV. | (56475] Jum Namen des Königs!

In Sachen, vetcesfeud den Antrag des Besitz SFulius Pohl zu Grünlinde, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Rowoczyn zu Zempelburg auf Auf- | cebot der Hypothekenforderung von 11 Thlr. 23 Sgr. ek Pf, cingetragen für Dorothea Jarz, vercheliczte Gottlied Bullert zu Abbau Zempelburg auf Grün- linde Blatt 17 in Abtheilung 111. Nr. 1b., erkennt das Königliche Amisgericht zu Vandsburg durch dena unterzeichneten Richter für Recht :

get. Jarz, und deren Eheincnn, zuleßt in Zempel- burg wohnhaft, sowie die foustigen Berechtigten der Hypothekenpost von 14 Thlr. 23 Sgr. 8# Pf., ein- getragen in Abtheilung 111. unter Ne. 1b. des E&rundbuchs von Grünlinde Blatt 17, werden mit ihren Änsprüczen auf diefe Post ausges<lossen. __2) Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- siellern auferlegt. : Joschonnek,

[50478] Bekanntmachung.

Das Dokument über die auf dem Grundstück des Eigenthümers Johann Wilhelm Leopold Loeprecht zu Lindenwerder Band I. Blatt Nr. 1 von Linden- toerder in Abth. T1]. unter Nr. 4 für Gottlob Robert Loepreht eingetragenen 214 Thlr, Mutkter- erbe, bestehend aus dem Hypothekenscheine und eiuer Ausfertigung des Erbrezesses vom 1,/6. Oktober 1840 nebst Ingrossationsnote sowie Hypothekenbud)8aus- zügen über die bereits gelöschten Üntheile der Ge- 1Gwiste: des eingetragenen Gläubigers ti durch Urtheil des unterzeichneten Gerihis vom 13. dieses Monats für traftlos erklärt worden.

Friedeberg N.-M., den 19, Dezember 1888. Königliches Amtsgericht.

[49429] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Besißccs Michael Tressat von

Jurge Kandscheit, vertreten dur<h den Justiiz-Nath

jür Recht: 1) die beiden Hypothekenurkunden über je 13 Thlr. 15 Sgr. väterliche Erbtheile aus | dem unterm 13. Januar 1843 bestätigten Erb- verglei<h gemäß Verfügung vom 27, Februar 1843 eingetragen für die Gebrüder Michael und Jurze Petarus in Abtheilung 111. Nr. 6 und 7 des dein Besißer Michael Tressat ge- hörigen Grundstü>s Jurge Kandscheit Nr. 17, ge- bildet aus den Erbtheilungs-Berhandlungen vom 24. Oktober 1842 s ; : 10, Dezember 1842 Und dem Hypothe?enshein vom 11. März 1843 werden für kraftlos erklärt, 2) die Kosten des Ausgebotsverfahrens fallen dem Äntragsieller zur Last. gez. Augar.

Verkündet am 6. Dezember 1888 Tilfit, den 6. Dezember 1858.

i: gez. Dul t, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, P. [50649] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Landwirths Albert Shuchardt zu Gräfentonna, als Vormund des minorennen Hugo Bang daselbst, erkennt das Königliche Amtsgericht VIII. für Recht : :

Das Hypothekendokument, bestehend aus :

1) Die verehelichte A>terbürger Dorothea Bullert,

Kuwert aus Tilsit, erkennt das Königliuä e Amts» | gerihx zu Tilsit dur< den Gerich:8-As)cssor Augar |

a. Ausfertigung des We<hselmandats in Baga- tellprozeßsahen des Buchhalters Bang wider den Schuhmacher Christoph Heinrihsdorf vom 24. November und 5, Dezember 1868 und

, Auszug aus dem Hypothekenbuche der Stadt Erfurt Band 69 pag. 1 vom 4. Januar 1869, betreffend die daselbt in Abthl. III. unter Nr. 4 für den Buchhalter H. Bang in Erfurt eingetcagene Post von 26 Thlr. 6 Sgr. 6 Pf. ausgeklagte Wechselforderung,

wird für kraftlos erklärt.

Verkündet : Ersurt, den 13. Dezember 1883.

[50653]

Diejenige Hypothekenurkunde, welhe über die im Grundbuche von Bybleguhre Band I. Blait Nr. 11 in Abtheilung 11]. Ne. 3 für den Srafen Heinrich Wilibald von Houmald zufolge Verfügung vom 92. Juni 1846 eingetragenen, mit 3°/o verzinslichen 97 Thaler 25 Sar. rücständige Dominial-Gefälle von dem Gräflih von Houwaldshen Herrschasts- gerichte zu Straupiß am 22. Juni 1846 aus der Ausfertigung der Bechandlung vom 20. Juni 1846 mit dem Eintragungsvermerkc, aus dem Erkenntnisse vom 20. März 1846 und aus dem Hypothekenscheine gebildet worden, it zum Zwe>ke der Ausfertigung einer neuen für kraftlos erklärt.

Lieberose, den 19. Dezember 1888.

Königliches Amtsgericht. [509651] Im Namen des Königs!

Auf Antrag des Ackecmanns Heinrich Hewig zu Salzberg crkennt das Königliche Autsgericht zu Homberg dur den Amtsrihtec Burhardi für Recht :

Die Behauptung, daß die Hypothet, 150 Thaler nah Obligation vom 8. September 1832 an Catha- ria und Helene Jordan zu Homberg, eingetcagene Pofl 1, 2, 53, 55 Abth. 111. Art. 8 Grundbuch von Salzberg längst bezahlt sei, wiro für zugestanden angesehen, und die darüber errihtete Hypotheken- urkande für kfiaftlos erflärt.

gez. Burchard i. Ausgefertigt.

Homberg, den 22. Dezember 1888.

Der Gerichts\hreiber Königlichen Amtsgerichts. Abth.T. Breitstadt. [50854]

Durch Erkenntniß des unterzeichneten Gerichts vom 19. Dezember 1888 ist die Hypotheken-Urkunde über die auf S{hlawa Dorf Nr. 353 in Abtheilung III. unter Nr. 5 für die Geschwister Karl August Her- mann und Iohann Friedrih Ernst Adolf Beyer ein- getragenen, zu 4 Prozent verzinslihen Kauf- und Erbegelder von 171 Thlen, 10 Sgr. für kraftlos exflàârt worden. : | Wlogau, den 22, Dezember 1888,

Königliches Amtsgericht. Neumann.

Im Namen des Königs!

___ Verkündet am 19, Dezember 1888. Hüneke, Justizanwärter, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Arbeiters Gotifried Joseph

und dessen Ehefrau Henriette, geb. Elfte, zu Kanena,

vertreten dur< den Rechtêanwalt Elze zu Halle a. S.,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Halle a. S.

dur< den Armtsgerichtsrath Harte für Recht :

Der Häusler Gottlieb Sachse und dessen Ehe‘rau Anna Dorothee, geb. Klee, sowie deren unbekannte Rechtsnachfolger werden mit. ihren Ansprüchen auf die für die Sachse’shen Eheleute im Grundbuche von Kanena Band 1 Vlatt Nr. 25 Abth. III. Nr. 2 eingetragenen 134 Thlr. rückständige Kaufgelder aus- ges<lossen.

Folgenden Personen

a, dem Zimmermann Johann Kärl Keil zu Kanena, b. der verwitiweten Friederike Krause, geb. Werner, zu Bruckdorf, e. der verehelichten Arbeiter Krause, geb. Sachse, zu Spandau, . dem Bahnarbeiter Karl Stahl zu Halle a. S., , der Wi?twe Christiane Göhre, geb. Frißsche, zu Reideburg, , der Frau Rosine Engelhardt, geb. Zeising, zu Bendorf, g. dem Fuhrmann August Kirchner zu Dieskau, h. dem Uhrmacher Friedri Wilh. Gärtner zu Gröbers, 1. dem Arbeiter Wilh. Krauïe zu Halle a. S,,

k, dem Arbeiter Franz Krause zu Halle a. S.,

1. dem Handarbeiter Julius Gerlach zu Döllnit, werden ihre Rechte als Erben der Sacse’shen Ehe- leute an der vorbezeihneten Hypothcken7orderung vorbehalten.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den

Antragstellern auferlegt.

Harte.

[50658] Jm Namen des Köuigs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot verloren ge-

gangener Instrumente und ungelöshter Hypotheken-

posten, erkennt das Königliche Amtsgericht zu

Schmiedeberg im Riesengebirge, vertreten durch

den Amtsgerichts-Rath von Gersdorff, für Recht :

Di Golgende Hypothekenurkunde über Fünfundfünfzig

Thaler Varlehn, eingetragen aus der Urkunde vom

[90656]

| 15, November 1855 zufolge Verfügung vom 22. No-

vember 1855 für den minorennen Häuslersohn Her- mann Wimmer zu Krummhübel in Adtheilung Ill. Nr. 5 des dem Stellenbesißer Ernst Linke gehörigen Grundstü>s Nr, 100 Krummhübel, gebildet aus der Schuldurkunde vom 15, November 1855 und dem Hypothekenbuchs8auszug vom 4. Dezember 1855, wird für kraftios erklärt,

IL, Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden