1909 / 78 p. 29 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

B. Briese und Kästchen mit Tertangabe. lung Allgemeines. Die Wertbriefe dli 8 in ; | ä V ediane, vis eund rsolgen ins “anmeisung find zulässig: D maes Griechenland, Kamerun, Desterreih- aen i died tenstein, Togo, iele af Cefitemten KeiacER Le Gl Ma u cat elapem | die Kanten ded Umsglags naht R S ann miiFaur au gelassen werden, au dürfen die Freimarken | Benennung der Länder. Postanwe sung. (vom S T un anweisung hat zu erfolgen in|anweisung find zulässig: erbien und der Türkei burch Vermittelung von österreihishen Postanstalten) nur Wertpapiere (Obligationen, Papiergeld, Zins» geschrieben ift, find nicht zuläsfig, Wertbriefe unterliegen ieten in BecSiens GE Las Bertabe O bes S i; O 390 Sol de [20 Pf. für je 40 6 i L Sol de Plata u./44) Schriftliche Mit-| 44) Nur nah bestimmten Orken. : e v P

eine usw.) enthalten. Wertkästchen dürfen Shmudcksachen oder kostbare Gegenstände enthalten; bagegen dürfen Briefe oder Schugtgebieten, den de lten in Chin t die Eigensdaft einer Aa anaens en tenE E M Hong ie rdviuda M E im Dei ateos qm en Anoer autende Wert- naa mit 1 Mreve vilgg dbont Sei inbeshräntung, für Berttüstchen if bas Meisigewidt auf 1 k fesigesett. Begleitadres Dol : ) T % D u Die Be ao orf ert ilen die Po tansi: Auskunft j i 1 E : E e Seen -— Rie in dee MNiBER N 'Biednaben e E ee in bes Marti ng e verboten ist, nicht auf- bei Wertkästchen niht erforderlich. Ueber die Vorschriften hinfihtlich der Beschaffenheit der Versiegelung 2c. der Wertkäst A 45) Philippinen 100 Dollars. /20 Pf. für {e 40. bis New Vort R L “1 : L da M A ‘Tel in J 4 S ‘B;' A

en x Markwährung auszudrücken, Ausshabungen oder und der Zahl der beizufügenden Zollinhaltserklärungen erteilen vie Postämter Auskunft, Jm Verkehr mit einer Ane ab New York s. Sp. 6, 469) Doll. u. A A gers M s uon emen arf reg dai o E C L A

derungen, jelbst wenn anerkannt, nicht ttet. Verlangt Absender Beschei C : ? n O : Empfänger, so hat er auj die Soltling tp LUTR “en p h (ires De ra B Angl Zusetung erie en I g A dei Wertkästchen die Zahlung der Ho lbeträge durch ben Absenver gestattet, Hierüber erteilen bie Post- 46) Portugal mit Azoren, Madeira 800 6 120 Pf. für je 40 M q “aka = 422 M E g E D t E n Gu Me n : der Pa. vorangs ; Woche. ec Oa \ ua! i ; : : : : . : . Juinea, St. Thomas u. MELBR Wertbriefe 47) Por: Kolon. a. in Afrika 400 6 [bis Lissab. wie n.Portug.; ab Lissab. \. Sp.6.146 Mark u. Pf. [47) a. Schriftl. Mit-| Principe, Angola, Mosambik. Wegen der Vebermittel. ab Lissabon erteil.

n c

Benennun Meistbet Porto für A Bemerku Í d De R C 10 Pfd. Sterl.|20 Pf. für je 20 4 bis Bombay;|47) a. Mark u. Pf. | teil. nicht zulässig.| die Postanst. Auskunft. y veatas e n Eilbefitllung zug. Benennung |Meistbetrag| Porto für |weritäsen. Bemerkungen. fried M b Bombay \. Sp. 6. v dr D WieNr. 10.147) b. Wie Nr. 10° | 47) þ. a) Wie Nr. 11. Nur n. best. Orten. Wegen der Gebühr für die Uebermitt.

der der L „_| Verfiche- au j ——] E = Eilbestellung zulässig. 800 S 130 Pf. für je 20 4 47) b. &) Mark u. Pf, ab Bombay erteil. die Postanst. Auskunft. 4) Wie Nr. 10, Absay 1.

l d ert Wert rungügebühr E wad A ms A üri | der der Wert- | Wert- | euncohebühr | N Elias zulässig. 48) Rumänien ¿ 1000 Lei. 20 Pf. für fe 40 48) Lei u. Bani (100Lei|48) Schriftliche Mit-| 48) Nur nach bestimmten Orten. T. 49) Wie Nr. 19, Saß 1. n änder. ertangabe.] briefe. |kästhen.] j, 340 4 Lótterielose Länder. Wertangabe.| briefe. |kästchen. L L = Einführung ausländischer 5 Rußland (aus\{ch!l. Finnland; wegen Finn- = 81 4 40 4). | teil. jeder Art. 150 Ang Salvador n. d. Kurse 4 46 = 1 Peso Gold. E nur nach der Pf. e [Pf] Pf. i je Lotterielose. land #. Nr.21) «.1russ. Pa. i. d. Mandschurei] 300 Rubel. 120 Pf.—für je 20 46 49) Rubel u. Kopeken|49) Wie Nr. 10. Hauptstadt San Salvador. T find an das ostamt in San Salyador

Pf. 6 Pfl Pf. L L, ; F L Q T ; B. 10 geogr. alvador . 800 6 (100 Rubel = 216 46) ¿2 rihten. 51) E und T nah bestimmten Orten. 52) E; T. 5953) T. 1) N i U (Reichs-] „nbe- Dell. A Pf. nur als | 5 Y}, für je 1 FeereBri d. ti, 250 f 15) Frankreich m. Algerien, 15) E; N bis 1000 Fr. ; L verboten. N EAieeben é 720 Kronen. ¡ h Mark u. Pf. 50 54) Nur nach bestimmten Orten. N T nur nah Bangkok. Auszahl. in der uet t ayern u) ränkt [vine E Pakete | mindestens k nk.Br E B .m.10Pf.Zuschl. onaco. 8000 80 8 16) Afrika: Dahomey, Elfenbeinküfte, Frz.-Gui- 52) Schweiz 1000 Franken.|} 20 Pf. für je 40 4 51 Kr.u.Dere(100Kr. 5l : : Landesw., n. d. Tagesk. 55) Wie Nr. 10. Abs. 1. 4 D N Unterschied zulässig. | 10 Pf. C Ai üdsch.Frankozwang. |} 16 Aponenl@eKolouien 8000 6 dein 20 Ma Rot Prandi d, 0p Parent “ta 53) Serbien 1000 Franken. = 112 M4 75 A). Schriftl. Mit- 57) c. Me A I: Caiffa, Cavalla, Dardanellen, Dede-Agatsch, 9) Dtsch. Schutgebiess D en s ebühr im Falle d. | 17) Großbrit. u. Jrland| 3000 46 —t 13 Mail itaitién, Géndaal Asien: Frt--Iude 54) Siam O P i N) Fr. u.Ct.(100Fr.|52){ teil. jeder Art. Durazzo, Ga ipoli, neboli, S Kerassunde, S A N a. Deutsh-Ostafrika "6. 9 |40l 24 B ez. l Ueberbringung eines | 18) Jtalien m. S. Marino] 8000 6 20 12 china, Frz. - Indien; Amerika: Guade- 56) Transvaa 40 Pfd. Sterl.|20 Pf. für je 20 53)s = 81 M 40 ).53 A N Rodosto, Salonik, Samsun, San Giovanni di Medua, d Samen L E 2 E a E O ogs me 10. | Sia Ligen Valin, Vatiy (Sam A c. Kia E L s x . U 18) T7 - ; : ipolis \. u. 29. r. 10. 57) a. u. d. T. r: 10. , Tschesme, ; ; S Fs S 24 scheinen über Werthr. nah Post- ap. S lis) u. Koreal 8000 4 A a O d f L E L s ea rtU U Goldw. (1 Pfd. 1.157 Sthriftl. Mit- 57 d Nur nach bestimmten Orten. 60) 8 B M O N s en i a. Constantinopel, Smyrna Us Pa. 800 6 / 10 Pf. f. je 20 4; mindestens] = 18 4 65 H). 98 teil jeder Art 58) Nur nach best. Orten. Ebenso T. 59) Nur nach bestimmten Orten. E 60) 16 20) Meistgew. 250 g; V; "N bis þ. Beirut, Jaffa, Jerusalem (dts. Pa.)|1000 Franken.|\\ - 20 Pf. 0 b, c. Wie Nr. 52.99) *" 160 j M 0 800 4; L verboten. i c. Oesterreichi\he Postanstalten . . . 11000 Franken. 58) Wie Nr. 52. 60) Name u. Adresse] Anfangsbuchst. des oder der Vornamen oder Bezeichnung der Pick des 20 21) a. Casablanca, Mazagan, Moga- d. Türkische Postanstalten 22Pfb.Türk.(Golb)}| 90 Pf. für je 40 4 59) Pesos u. Centavos|des Abs. müssen, Be-| Empf. enthalten; bei L weibl. Geschl. muß Vorname ausgeschrieben u. M 8 dor, Saffi, Tanger. Meistgewicht : 58) Tunis 1000 Franken. \ Goldgeld) (1 Pesostrag u. Einzahlungs-| Witwe, Frau 9. Fräulein hi

rol

8000 „6

\

2 [40

Inf, Marianen, Mar- y | )rten. E Die Aufschrift muß außer d. Namen den Vornamen oder mindest. die

C e Al D S c anst. 60 Pf. N bis 800 46 (Vorz.- | 21) Marocco a)dt\{ch.P.-A.| 8000 ad E 9 Geb. 10 Pf. wird zugl. m. d. Porto b) E | 8000 M 3) Aegypten(ohneSudan)|/ ir riese a 90 erhob.). 2) Meiligew. d. Wertbr. || 22) Moutenegro . . .! unbeschr.

für Kästchen 250 g. Nur n. best. Orten. 2a: || 23) Niederlande. . . .| 20 0004 9 Argent. Nepubl. . .|} 8000 6 1 160 16 N bis 600 Rup.; u. c: N bis 23a) Niederl. Guyana .| 8000 4 5 Belgien R A D 8000 M a8 Sol 8 800 A. 24 Niederländ. - Fudien 8000 M

wie für Einschreibbrief

af: 00 nah Orten ohne Post- 29 uxemburg . 8000 6

gleihen Gewichts

gleichen E wie für Einschreibbrief

inzugef. sein. Dem Bestimmungsort ist der Name n 920 der Wertbriefe 250 g. N bis 800 46 59) Uruguay 200 Pesos. old =4 M 40 S). tag können ange-| des Staats R wenn mögli, au d. Kreises (county) hinzuzufügen. 401 20 b. Oudjda, Rabat. 60) Vereinigte Staaten von Amerika mit 60) Doll. u. Cts. (100|geben

N S N O 9) er Si Df ie b A E Des 5 au Bons ulu. ?) Nur n. Arecibo, Mayaguez, Ponce, San Juan. 5 Pf. | nur als |bt.-b.: 5Pf.| 3) Nur nah best. Orten; N bis orwegen . . . „j unbeschr. —| 12 22) E; N bis 1000 Fr. 23) E; N Guam, Hawai "), Porto Rico ?), Tutuila ?)} 100 Dollars. 120 Pf. für je 40 oll.—422,4650 .4).Inicht zulässig. 3) Nur Pago Pago.

6) Bosnien - Herzego - | unbe- ohne Pakete ||: je 800 4, | 1000 Fr. ; L verboten. 26) Oesterreich-Ungarn mit Liechtensl chland. bis 480 Gulden. 23a u. 24) N bis

wina ..... _}\ {ränkt | Unterschied mind. 10 Pf., 27) Portugal mit oren, 8000 A __1/16Briefe, 480 Gulden. 25) N bis 720 Kr.

des Gewichts | zulässig. | bozn.:4"/, Pf.j 4) Nur nah bestimmten Orten. ; A Brit.-Judien m. Aden f. je 250 6 ; : Madeira 20 Kästh.126) Meistgewicht d. Wertbriefe 250 g. °. . “e B L Len 9400 M A - L bis E fe .. 220 y (29) Vort. Kolonien . | 8000 4 w| ‘2448 | Unfr.Briefe ul m. 109 Zuschlag. D. Postaufträge zur Einziehung von Geldbeträgen. 8) Britische Kolonien ./1000-8000/6 l 20—44 eistgew. der Wertbr. 8 199) Rumänien . unbeschr 1 901 12 Für Briefe gegen Rück ein, 2 ach- Allgemeines. Postaufträge sind im Vereinzverkehr bis zu 1000 Franken oder dem entsprechenden Betrage der Lande3- [] Sendung darf indes einzuziehende Wertpapiere für höhstens 5 verschiedene Zahlungspflichtige enthalten. Von dem Betrag eines jeden 9) Bulgarien . . . .] 8000 80) 16 Fife Bkfe. au. Lo 30) Rußland mit Finnland un ce nahmebriefe u. Eilbriefe Mo währung bez Bestimmungslandes zugelassen. Lauton die einzulbsenden Wertpap ere guf afen ti voiby “aier M insbesondere vie eingelösten Wertpapiers wird im Vereinzverkehr eine Einziehungsgebühr dur die beauftragte Postverwaltung erhoben. Í Ï : s ; i v g r einziehende Verwaltung m enden i: 1): «J 6000 60 16 eint L LIE n Doitort U s8üb. Saßnig S Va è N nur nah Oesterr. S M R 1 Tie ind in Pestaustrags Uge D og N ut n L iere erw S Es rig E Absender is gestattet, eine zweite Person zu bezeichnen, an welche der Postauftrag im Falle der Nichteinlösung 11) China: 4 A j ) chweden. O E unbeschr. En l 12 97 \ L , r. L verboten. über den von den fremden Postanstalten mittels Postanweisung abzuführenden Beträgen zu vermeiden, nach demselben Verhältnisse zu ins scheine und Dividendenscheine find im Verkehre mit einigen Ländern zugelassen; solche Zin3- usw. Scheine a, Hankau, Nanking, Peking, S t i e p N 39) S cchw ei z unb es r üb. ax Bde: L E; N bis 800 6 28) Nur nach bewirken, welches von den fremden Postanstalten bei der Umwandlung der eingezogenen Beträge in die Währung de3 Ursprungslandes jedo, auf welche nur bei Vorlegung der Obligation usw. selb Zahlung geleistet wird, sind vom Postauftrag3verkehr allg, ausgeschlossen. 7 eorge n unbeschr. für

anghai, Tientsin, Tschifu, L { Zt trä ilig i alien wird. Dies Umwandlungsverhältnis ift nachstehend in der Spalte „Meistbetrag“ angegeben. h h Schanghai, 3 ‘ents ais ifu, est. Orten E. 29) N bis 1000 Lei. bér. Mos rege V Aieaasaeulax (für den Verkehr nach B Ländern ein ides mit Vordrusk in beutscer und französischer Der Postauftrag3brief ist mit der Aufschrift Einshreiben, Poftauftrag nach (Name der Postanstalt und New Amsterdam; ferner L133) Serbien . . M fe 8000 6 verboten. 9) L verboten, 10) En. für Kästchen

L verb. 30) L verb. 31) E. n ; : i i j im Verkehr mit Ländern, i die d S ig bekannt is (Belgien, Chile, Ägypt kreih, Îtali it d O Ae . R N. S besteht aus 2 Teilen (Verzeichnis der Wertpapiere und Abrechnungsformular). Beide Teile sind dem Vordruck entsprechend || im Verkehr mit Ländern, in denen die deutsche Sprache wenig bekann ist (Belgien, Chile, Ägypten, Frankrei, Jtalien 2c.) mit der b, A San (Wei - hai - wei), ; 12 Gothenburg, Malms, Stockholm, erra L “t den Anlagen (Rechnung, Quittung, Wechsel usw.) in vershlossenem Pmsdlag unter Einschreibung an die Postanstalt |} Aufschrift Recommandéó, Valeurs à recouvrer, Bu 7 L a as 2 0 ste àù (Name der Postanstalt), zu versehen, im best. Ort. ; N bis 530 Pesos Gold. || 34) SPaen mit Balearen, L AE ua

11) a. Meistgewichtd.Wertbfe. 250 g. anarishe Inseln . ] 8000

Ningpo (brit. P-A). . \ b. dr, 36 . is 1000 bzusenden, in deren Bestellkreis der Schuldner wohnt (nach Chile an bda3 Poftamt in Valparaiso, nach Portugal einschl. Madeira und Verein3verkehr außerdem mit der Angabe des Namens 2c. ? E e a Tieresin, TsGudut: N b. 720 Kr 32) E;N bis 1 and E f ostanstalten] an bestimmte Vermittelungspostanstalten). Der von der Postanstalt eingezogene Betrag wird Schriftliche Mitteilungen auf dem Formulare, welche fih nit auf den Postauftrag selbst beziehen, find unzulässig. Der , ÿ a N bis 800 46. o. E außer nach 28 O (ital. P.-Ae.)} 8000 6

: D : 2 j be d. A b N \{hak, Urga (ruf. P-A). . 12 33) E nah Postort. N bis1000 Fr. i Dea N N Bofanweihengtatide und der Einziehung3geblihr (\. folg. Abs.) dem Absender des Postauftrags mittels Postanweisung Absender eines Postauftrags kann die ganze Sendung oder einzelne in ihr enthaltene Wertpapiere zurücziehen sowie irrtümlihe Angaben d, Roto (Insel Hainan), Mongtsen, d Kiukiang und der Ï P N bis 100 Yen. Mandschurei. } 2 “Constantinopel (dt.Pa.)] 8000 4 b. Smyrna (dt. Pa.) . .} 8000 4

20 L verb. 35) Nur nah Bengasi b dt, Vostaufträge ohne Anlagen, sowie solche mit Briefen als Anlagen sind unzulässig. auf dem Auftrag3formulare berihtigen lassen, solange die Wertpapiere weder eingelöst no urüdck- oder nachgesandt worden find, S Yunnan- Fou (indochin. ) Y D g si ai i Bereimertahr bac M und bieselbe Sendung mehrere Wertpapiere enthalten, welche von einer und derselben Bar die Ri müssen frankiert werden. Die Gebühr ist dieselbe wie für einen Einthreibbrief von gleichem Gewieht. A nur nah Postorten, geeos mit |} e. Beirut, Jaffa, JIeru- us\{chluß von Faröer, Grönland, salem (dk. Pa.) .. . unbe[hr.

al nan-Fou (inbocin. U. Tripolis. N bis 1000 Fr. Postanstalt bei mehreren Zahlungspflihtigen zu Gunsten eines und desselben Absenders einzuziehen find. Eine und dieselbe itr die Rücksendung unausführbarer Postaufträge kommt eine Gebühr niht zur Erhebung. e, Amoy, Canton, Changsha, Foohow, Dg, U ntans d. ôft. Postanst. unbe\chr.

| voto l owm leo

S

dD

24 80) a b. N bis 800 d, 0; N bis i

000 Fr. d. Nur nah bestimmten s Meistbetra Benennung Meistbetrag Ortèn. N bis 1000 Fr. o. N Ms s s Bemerkungen. der eines ‘Bemerkungen. 20 bis 1000 Fr. In der Aufshr. F Länder. Postauftrags. Länder. Postauftrags.

20 muß „Bureau de Poste italien“ Cs G rain vis Ea s ape Z . fein. f. Ÿ 1) Deutschland . 800 6 1) Wechselproteste sowie Zins- und Dividendenscheine u})w. || 13) Oesterreich- 1000 Kronen 9) In Aufschrift angeben: „Oesterr. Postamt“ oder „Buroau Srömtand, Zand - Grönland, Jsland nit zul. 20 Pein ge Ne Cs Á E 3 Sclbuien (ohne ult, ‘Vebühr 30 Pf. ohne Unterschied des Gewichts. Meist- Ungarn mit | (117 Kronen 80 H. | de Poste autrichien“. Zins- u. Dividendenscheine usw. zugel. j * 1000 Franken gewicht 250 g. Protesterhebung dur Post bis 800 6 zulässig. Liechtenstein = 100 A) 10) Wechselproteste werden vermittelt. Zins- u. Dividenden-

13) Dänische Antillen . 1 L verboten. 13) X;N bis 1000 Fr. | £. ted: Pa © ] 8000 4 A O CTOO 14) Erythrea, italien. Kol. 2. g Nur o best. Orten. E; N| 37) Tunis . . 8000 6 20 37) N bis 1000 Fr (952 Millièmes | Gebühr bei Wechseln bis 500 1 eins{l. 1 4, bei Wechseln über || 14) Portugal mit 800 seine, abgelaufene Wertpapiere zulässig. L ; S Ndl.-Indien u. Guyana nur nah best. Orten.

is 1000 Der Tarif für Briefe ‘mit Wertangabe nad Griechenland und Kreta i { ; = 20 M4 500 6 1 M 50 Pf., dazu für Rücksendung des protestierten Azoren, Madeira 11) Na G V et) U, Ver Den Posten qu ersragón, 3) Belgien 1000 Franken Wechsels nebst Protesturkunde 30 Pf. (im Orts- und Nachbar- 15) Rumänien . 1000 Lei 1D Nur nach best. Orten. : i (125 Lei = 100 46) | 13) Bei Aufträgen nach Ungarn sind Namen mit latein.

C. Postanweisungen. (124 Fr. = 100 46) | ortsverkehr 25 Pf.). U e . n, b, Dt. ¿ 6 Orten. ärtig. ien ni ässig. N : iben. Zins- u. Dividend ine usw. zulässig. mae So nement, f PIeTTe L h.De SE r nd Mata tomn d beso nd, Form, fg, bi. fim, Corad) i (f Wg: Bean Seba, "Mes dr, Fin, nach Potansertit d ebn net, Bel denen fremd. ‘HoWel_ Gala) | 2) Nur nad best, Orten, Wofe aumäetig Zotteren nitt, | 10) Schweden... | (ho 2100 0 | 14) Nur nah best, Sten: “Die Posiauftr find an leib Posanveil, if zu entrigten; 4) die gemöhnl-Pofanwo -Gebihe u, erfordericenalls dle Getfhe f d Kuhahtungasgein, 1) be Geb f d. || Cents 2e) jeder für fic umgerechnet und icd ergebende Bruehteile edesmal auf volle Pfennig aufwärts abgerundei i 5) Dänemark mit vermerkt „Protêt“ oder „Protêt immédiat“, ZSBins- und 17) Schweiz 1000 Franken Vermittelungspostanstalten zu adressieren; Auskunft hierüber

ä ü ; A 7 ° aröer u. Jsland 720 Kronen Dividendenscheine usw. zugelassen. (123 Fr. 50 Ct. | erteilt die Postanstalt. / : i Benennung der Länder |Fößanelung- | (vom nbsender zu entrihte), sanweisung hat zu erfolgen ins anweisung find zulüsfi“ Bemerkungen { 7 = Teer Ps ula, ht a Grönland) (89,26 Kr. = 100 46)| 4) Nur nah best: Orten, Postaufträge sind an das Postamt = 100 4) 15) Nur nach best. Orten. Zins- und Dividendenscheine, E O Bavein ; —— T ppm E L zulässig. 6) DänischeAutillen 126 Fe Bs ) R zu dptelferet Bur O ea h 173) Serbien s 1000 Franken ene Le ms jespiel bez. Papi 8gé\dl ürtt / ) è D, D : : s : - . .) T, au nach dem Vrts- u. Landbestellbez. d l. = M 1 U ins- und Dividendenscheine usw. zulässig; fremde B otterielose u. andere aus Lotterie] piel dez. ere ausge\cchl. Württemberg) 800 „4 bis 5 46: 10 Pf.; üb. 5—100 M: 5) a-i. Mark u. { 2 Aufgabepostorts. IAESEE 009 7) Fraukreich mit 1000 Franken |Lotterielose, Prämien-Schuldverschreibungen und andere Schuld- (124 O Den mit Vermerke „Zum Protest“ oder „Sofort zum

2) Deutsche Schutgebiete : a. Deuts - Neu- 20 Pf.; üb. 100—200 M : 30 Pf. J "k. Rupien u. Heller 2) a. b. c. Nur n. best. Orte j \chrei i j i Y äge mi ibung“

i: / i Ï 5 ¿ n : : Ô i . Þ. C. VEIE, n. d. Nur n. Jap, Ponape, Palau. 6. Nur n. Lit : I , M o | (124 Fr. = 100 M) | vershreibungen derselben Art mit den zugehörigen Zins- rotest* zul. Postaufträge mit Vermerke „Zur Schuldbetreibun e E I Pia: üb. 200—400 4: 40 Pf.; üb] (1 Rup. = 144). Schriftl. Mit- | Syfang, Tsingtau. Umwandl. in Landeswähr. (mex. Doll. u. Cts.) n. Dn 3) ¿alien mit San y 1000 Franken eien ausgesclo en. 18) Ti oa) (124 Fr SR M) tai n A D Shulbetreib weg eg Prot ; : h f ermerke u. d. Verm. „Zur Schuldbetreibung“ find auf diezu protest.

X 400—600 4 : 50 Pf. ; üb. 600 4 : ( * , : s g. Marsh.-Ins., h. Samoa, i. Togo 800 „6 ) 3) Fr. u. Ct. (100Fr.| 3) f teil. jeder Art. | kurs. *) Postanw. an Mannsch. d. Besaßz.-Trupp. bis 15 46: 10 f. Nur tarino, Erythrea | (124 Fr. = 100 4 7) Weihselproteste zul.; hierzu Vermerk „à protoster“ auf k. Deutsh-Ostafrika 600 Rup. 60 Pf. = 81 4 40 S). n. Saipan. & Nur n. Saul. i. Nur n. Agome-Palime, Ateho, Atak- 9) Kreta tere h 1000 Franken / d. Auftrag, außerdem \chriftl. Derpflihkun des Absenders zur || 19) Türkei: usw. Anlag. zu seßen. Zins- und Dividendenscheine usw. zulässig. 3) Aegypten 1000 Franken. | 20 Pf. für je 40 4 4) Pesos u. Centavos} pame, Lome, Porto Seguro. k. Nur nach bestimmten Orten. Postanst.) (124 Fr. = 100 46) | Zahlung der Protestkosten erforderl. Nach Algerien Wechsel- a. Constantinopel, 800 M 17 a) Zins- u. Dividendenscheine, abgelauf. O RENNE 6 Argentinische Republik 200 Pesos. Goldgeld)(1Peso 3) Zul. nah allen Orten Unter-, Mittel- u. Ober-Aegyptens bis Wadi-Halfa 10) Luxemburg. . . 800 proteste nur nah bestimmten Orten. Smyrna (dt. Pa.) [1 Pf. t.Golb=184503 | 18) Nur n. Bengasi u. Tripolis. Alle auf Inhaber lautenden 5) Australien : a. Neu-Süd-Wales, Queensland, Süb- | 40Pfd.Sterl.|20 Pf. für je 20 46 old =4M 7.4). einschl. u. nah best. Ort. im Sudan. E im Ortsbestellbez. T n. best. Orten. i i 7 Gulden (Ndl. | 8) WennEinzieh. in Metall geld verlangt, Vermerk „payable b. Beirut, G 1000 Franken Wertpapiere, Lose oder Schuldbriefe auswärtiger Lotterien aus-

Hangchow, Kiukiang, Newhwang, Shanhaikwan, Shasi, Soochow, Swatow, Tongku, Wuhu u. in der Mandschurei (japan. P.-A.)

12) Dänemark mit Faröer, is 720 Kr. Wertkästhen na !. anina, Scutari (Al-

wie für Einschreibbrief gleichen Gewichts

wie für Einschreibbrief gleichen Gewichts

O D O Do I bO

australien, Tasmanien, Victoria, Westaufir. Neu-Seeland 5) Wie Nr. 10. Wie Nr. 10. Auszahl. in d. Landeswähr. n. d. Saße 20 Fr. = 7714 Milliè 11) Niederlande, Guyana 100Fl.= ( io mótallique“ auf d. Auftrag und auf d. einzulöf. Ferusalem(dt.Pa.) | (128 Fr. 50 Ct. =— 100 4) | geschlossen. 19) a. b. c. Zins- u. Dividendenscheine usw. zuläfsig. A0 E 100 F On R Ml Me Ie 6) Fr. u. Ct. (100 Fr. 5 Nur n. best. Orten. E. x 9 E Nieder].-Indien, 168% Ndl.- nd. Pa iet ‘etfvrbeil:. ‘Auf Inhaber S R es Lose oder c. österr. Postanst. 1000 Franken 19) c. In der Aufschrift muß „Oesterr. Postamt“ oder 7) Bolivien 0 Franken} 20 Pf. für je 40 6 = M 1D Wie Me. 10 W}.1, A Niederl. Guyana | 100 Fl: = 167 46) | Schuldbr. auswärt.Lotterien 2c. ausgeshl.; Wechfelprot. zul.; hierzu (124 fir: == 100 4] „Buroan do Zosts, Sees 8) Bosgien-H i 1000 K 1 ü 7) Mark u. Pf. Sqriftl. Mit- | 7) Nur n. best. Orten; E; Auszahl. in d: Landeswähr. n. d. Tageskurse.- 12) Norwegen 720 Kronen Verm. „Protôt“ ‘oder „Protôt immédiat“ a. d. Auftr., außerd. |} 20) Tunis 1000 Franken |Postanst. #. unter Q. Postanweisungen, ire 2/9 pbibu I lau V ronen. 110 Pf. für je 20 3 mind, 20 Pf 8) Kronen u, Helle] Y stell, leder Art, } D) N nack, Toatortans T ha DrEhelenes i (90 Kr. = 100 4) | schriftliche Verpflicht. d. Abf. 3. Zahlung d. Protestkost. erforderl. (12% Fr. = 100 46) | 20) Nur nah best. Orten. n Bes Q: al ain Sotcin: lu t . für je 40 6 E H). Ó 4 O n. a Orten. Auszahl. in d. Landeswähr. nah dem Tageskurse. ; f h é RARN, N ‘ark u. Pf. j ie Aufschrift muß außer d. Namen mindest. d. Anfangsbuchst. ei Ï Maucisug Norden Sub Migeria, Robrigues, St elen! 40 FD: 20 d für je 20 4 bis London} (à). 108 2 S064 Vornamens des S e ded Barete A E N Un olger x. Pakete ohne angegebenen Wert und Pakete mit Wertangabe nach Orten innerhalb des Deutschen Reichspostgebiets sowie nah Bayern, Württemberg und Oesterreich-Uugarn mit Liechtensteiu. Sepcellen, Sierra Leone, Hangibar, Bermuva-Fnseln Sterl. ab London siche Spalte 6. Umrechnung: £für| Abs. (bz. Bezeichn. Gebühr für Uebermittelung s a N

dinzugefüge sein. Verz. d. Bem. zu Nr. 57 c.

o 4 A. 4 Porto beträgt für Pakete auf Entfernungen (in geograp ischen Meilen) : alle Pakete, die a) in irgend einer Au3dehnung 11/, m überschreiten oder b) in einer Au3- Die Paketsendungen find tunlichst zu frankieren,

Brit.-Guyana,Brit.-Hondura3,Brit.-Westind. Falkland- sich, s u. d für sich) derFirma des Abs.) C : s b London 3d. für je 5 L. (Nah Ns 7 ¡bts v 2 s M 10 O “ret t A A über 150 | dehnung 1m, in einer anderen '/z m überschreiten und dabei weniger als 10 kg wiegen B, Für Pakete mit Wertangabe wird erhoben: 1) das für Pakete ohne

Inseln, Neu-Fundland, Panama (brit. Postanst.)— Brit,- , SU. Cu . seine W Y Panama ab London gebührenfrei.) bis na ließlich Bone 1 | Zone 2 | Bone 8 | Zone 4 | Zone 5 | Bone 6 oder c) si ihrer Beschaffenheit nach niht bequem mit anderen Gegenständen verladen Wertangabe zu entrihtende Porto (s. unter A.). 2) Versiherung8gebühr gleich-

Nord-Borneo; Ceylon, Sarawak, Straits-Settlements 11) Wie Nr. 10. u. seine ohnung 11) Wie Nr. 10, Abs. 1. Auf ostanweisungen an Personen i disher Ab p M ck men lassen, daher bei der Verladung einen unverhältni3mäßig großen Raum in Anspruch nehmen, | mäßig 5 Pf. für je 300 46 oder einen Teil von 300 46, mindestens jedoch 10 Pf., ohne

(mit Labuan), Malaiishe Schußstaaten Q Sembilan 12 Ct. (100 mU \ \ en ange-] funft m ß N Ma: St d i 8 (F a nl Er L i c 50 50 50 50 Pf. | 50 Pf oder die überhaupt eine besonders sorgsame Behandlung erfordern, z. B. Körbe mit Pflanzen Unterschied der Entfernung.

mit Pahang, Perak, Selangor Fidschi-Jnseln, Fr. u. Ct. ( Gr. | u ame, amm oder Kaste des Cmpf. u. d. Name des Vaters S9 Pf. 20 l 30 M 50 Ps. und Gesträuchen, Käfige, leer oder mit lebenden Tieren, leere Higarrenkisten in großen C. Einschreibung zulässig (jedoch nicht bei dringenden Paketen), Einschreibgeblhr 20 Pf. "u "

ben sein. Sonst ; 40 11) Britisch-Indien mit Aben, Belutschistan, Birma, = 81 M 40 A). Mi G 4 desselben angegeben sein. 12) T. - " | " Bunden, Hutshachteln oder Kartons in Holzgestellen, Möbel, Korbgeflechte (Blumentische ) \ch-J tshis Mitteil. nit zul. MUISaIER UG Spinnräder, Fahrräber u irg d) Pakete mit lebenden Tieren. M 1) 10 Pf. Vorzeigegebühr, 2) im Falle der Einlösung die Postanweisungsgebühr für

Anbdamanen-Ins., ferner Postanst. in Bahrein, Bagdad, s 13) Wie Nr. 10, Abs. 1. em i i Pierte Pakete bis 5 kg einshließlich wird ein Portozushlag von 9

Bas3ra, Bender - Abba3, Buschir, Dschask, Linga, i; 13) Doll. u. Cts. (100 11) Wie Nr. 10. ) des Kreises Maf ) Tas ufü a stimmungsort ist Name der Provinz 10 E aaten Dortonttidtigs Diansisendungen V eetiagen diesem Zuschlag nicht. Filr die Begleitadresse zu Pateten wird besonderes Porto nicht in Ansay gebracht. Uebersendung des eingezogenen Nachnahmebetrags. ° ;

Mahomerah, Mazscat sowie in Franz. Indien . . . 440 Pfd. Sterl. |: , Doll. = 422 12) Schriftliche Mit-|14 Wi N Ÿ ¿U Ugen. Für die als Sperrgut zu behandelnden Pakete wird bas Porto (nicht aber der | Gehbren mehrere Sendungen zu einer Begleitadrefse, so wird für jede3 einzelne Stück E, Dringende Pakete müssen frankiert sein. Besondere Gebühr außer Porto ) ie Nr. 10, Abs. 1. h Portozuschlag und die Versicherungsgebühr) um die Hälfte erhöht. Als Sperrgut gelten | das Porto berechnet. und etwaigem Eilbestellgelde 1 46.

D Bulgarien 500 Franken. |20 Pf. 90 Ph teil. jeder Art i l / t: . 115) Nur nah bestimmten Orten. E.

13 Canada (v boi E ea O Doles T Des : cine 2 18 | Wie Nr. 10. 16) Umwandlung in die Landeswährung (mexikanische Dollars u. Cents) bei x. Fraukierte Pakete im Gewichte bis 3 bz. 5 Kg (,,Postpakete‘) nach dem Auslande. (0 E i 14) Capfoloniem Brit.-Be * abs (Schu j 20 i Goldgeld)(1Pesosp en Bestimmungspostanstalten nah Tageskurs. Allgemeines, Für Pakete nah übersecishen Ländern sind im allgemeinen nur die Taxen für den Hauptweg angegeben. [] für je 2 4) mindestens 20 Pf. (nach Bo3nien-Herzegowina, Oesterreih-Ungarn mit Liechtenstein mindestens 10 Pf.). Postanweisung3-

M p L y- Pf. für je 20 4 g elo 17) A i è 5 Weitere Auskunft erteilen die Postanstalten, gebühren werden nit abgezogen. Ueber bestehende Beschränkungen bezüglih Ausdehnung und Umfang der „Postpakete“ nach einzelnen (eb), Natal, Rhodesia, ululand 40 Pfd. Sterl. old=1/54 4). 16 19 D O eei N E E O 20 A Bf: e bc p Die Vorausbezahlung des Portos bildet die Regel. Pakete nah Boznien-Herzegowina (G den AMtNG U La ae e S Postanstalten Mi S E E aen bie ü Din RuBands (Pafetsonvungen/ werde Le See

i . and u. Fa Ï -U it Li i s\chl. der Eilpakete, N te, d t ü te“ t ent im Verkehr mit welhen Ländern die Zahlung der g ile 530 Pesos. 120 Pf. für je 40 #6 16 u. 17) Mark u. Pf. 17 den Farder nur nah best. Orten). 20) E; T. T (nah 2 Vntete prr P ai nas N eaedira (Bs L BILU ei Radnahine und der in Patete) ‘innen jedo auc unfrankiort mit cines Dad aus recheräglic) gestattet ift,

18 16) China: Amoy, Canton, Futshau, Hankau, Nanking, 19) Kronen u. Oere 19) Schriftl. Mit- 21) Für Uebermittelung ab Malms bringt die \{chwed. Postverwaltung, abgesandt werden. Für Nahnahmen (stets in Mark u. Pf. anzugeben) M Geblihr von 1 Pf. für je 1 4 (nach Rußland 5 Pf.

Peking, Schanghai, Swatau, Tientfin, Tschifu, (100Kr. = 112 ; ; remen E A Tscinkiang, Tsinanfu, Weihsien (b. Pa.) #. a, Nr. 22, L i : teil. {jeder Art. | welche Ueberweisung der Postanweisungsbeträge besorgt, eine Gebü | j E i Ö 24, B, 49 ; 800 « /10 Pf. für je 20 46; mind. 20 Pf. 75 L 00k i 10/0 vom Einzahlungsbetrag in Abzug. E sorg N Bon : L En, a A Bemerkungen. j LAA L D aner ay Bemerkungen.

° ° B 2s \ na rankre : i . i etra Erklärungen | [W = Wertangabe zulässig, N = Nachnahme z rungen = Wertangade zuliitg. t m B TYENE 17) Costa Rica (nur San Joss) 400 «e bis 80 „6: 20 Pf. für je 20 6/20) Fr L Sr 51) 22) T nah Frankrei, Monaco, Algerien. Bestimmungsland Genihte| Betrag 6 g Bestimmungöland Gewichte MOE [Wv Mactangads ien lea 15 Cuba (wie P aae für jede weiteren 40 1: 20 Pf. 21) Wie Nr. 19 D). 99 23) Nur n. best. Ort. in Dahomey, Élfenbeinküste, fr Guinea, Frz. Sougos, von |#|Z [4/4] Zahl| Sprache zuläsfig, 1 = Eilbestellung zuläsfig] von |46| 4 _[4]| S] Zahl| Sprache zulässig. E = Eilbestellung zulässig.

ä j 7 L: a 2 -Se Ni r 1 ; E: 7 3) China: ac ; e O O E R (100f23) Schriftliche Mit| aÿ Paris ‘wid seitens der fra, Poliverw, welche b. ÜUckerweis, d. Post: Y Abenvten mit äurt. Sudan . | b ks due | C E E} * g Heutscbe Poftanst. « . . . « | 5 ks | 160 bis | A e ute N ma 22) innsand 360 Kronen. S D A 81 d 4 teil. nicht zulässig. anweisungsbeträge nach d. Zestimmungsgebiete besorgt, eine Gebühr boin 20) Acthiopien (Abessinien), ; 3 kg : e. = englisch, N os IouDENS 2 japan, Foltanf Le dbL 5 kg | 1/80 bis Dielen in China ab do üblichen Mandschurei,

, . t+. ; » g . : » c 0,=0 ¡ D, Y. . . 29) Frankreich mit Monaco, Algerien sowie 24) Schriftlihe Mit-] eingezahlten Betrage in Abzug gebracht. 3) Algerien B Ke freigestellt, ob er die eine oder die Mand As s aare Mad E t Eni, n aae Ns um

‘40 ie Nr. 10. ; c ; 7 ; Ungol frz. Postanst, ín China und Marocco 1000 Franken.| 7 20 Pf für je 4046 25) Wie teil. jeder Art. 36 ur nah bestimmten Orten. E. 25). Wie Nr. 10, Absaß 1. T. O s L al andere Sprache anwenden will. ä R 5 k i B; 23 Crans, Kol. (Franz. Indien f. Nr. 11)| 500 Franken. s hd n De 29) Wie Nr. 10. Beis26) Nur n. best. Drten. Auszahlung in der Landeswährung u d. Tagesfkurfe prr Pradbag MREPRSLIE ; LE 1) W bis 800 46, über England bis 2400 46 N e Si Dolianii. über Frankr. e S e ne Nawmart, Sharhaiwan, 24) Griechenlan 1000 Franken. 28) Yenu Sen (1 Y telegr. Postanw.| v. Tegucigalpa mit Abzug v. 9/0. Australischer Bund (Neu- 9) W bis 8000 6; N bis 800 4; nach Sudan W || 32) Columbien. ... .. .. Shasi, Soohow, Tongku, Wuhu und jap. 25) Großbritannien u. Irland 40 Pfd. Sterl.120 Pf. für je 20 venn Sen U schriftl. Mitteil./27) Wie Nr. 10, Abs. 1. In Hongkong Umrechnung nah Tageskurs. Süd-Wales mit Infel Norfolk und E S eia (ai) Smianwer, || 34) Netten Dra S6 s) V nue nad Prien in 26 Les: Republik 800 6 [20 Pf. für le 40 zulässig. 28) E jedoch nicht n. Karafuto, Kiukiang u. den Pa. in der MandsSurei; Lord Howe, Queensland mit Brit. 6) w bis 4000 6; N bis 800 d und E nad || Co Srica’ '

. für je

0:10 , China außer Kiukiang. 81) c. N dis

27) Hongkong u. brit. Pa. in China .…. | 800 6 120 2 11 S). 26) Schriftlihe Mit-| T n. best. Orten. i Neuguinea, Südaustralien, Tas- befl. Orten. 4) W u. N bis 400 4 nag best. || 22 800 4; W bis 96000 81) d. W bis

28 Ja an m. Taiwan (Formosa) u. Karafuto (japan. s . 6. 0.f.| Orten; E. 6) Für bie Avise zu den Postpaketen |} as , 2400 /6 831) o. Fort Bayard, Kouangtcheou- acalin), jap. Pa. in China u. in der Manbschurei | 400 Yen. 30 v. Ausland at Empfänger Pe o Stempel zu ypern

E n E R Wan, Pakhoi, Potao, Potfi, Taiping, 29) Jtalien mit San Marino, ital. P.-L in Tri- 31) Yen u Sen(1 Yens28) | Shriftl. Mit- 80) Nur nah best: Orten. 1 Für Uebermittelung ab Brüs \ el bringt Belgi 1 2e U Ua 9 tx || 20 Bbuiitbe Nui, Lede Bren, ‘82 E na Postorten. 88) W bid

polis( Afrika) u.Kolonie Erythrea u.Benadir|1000 Franken. = 100 Sen =/29) # teil. jeder Art. | die belg. Postverw., welhe die Ueberweisung d. Postanweisungsbeträge nah Benadir . Orten; E nah Postorten. 9) V bis 2000 6, Dahomey und zugeh. Gebiete . 400 #6 nur nas Mayotts, 24) Ar 29a) Kanalzone v. Panama (wie Philippin.) 20 Pf. für je 40 2 Æ 11 S). 130) Sghriftl. Mitteil.| d. Bestimmungs ebiete besorgt, 4/0 vom Éinza \lungsbetrag ta Abzug. 12 Bermuda-Ïnselu . . . 4 00A Basan O A Le Orten M bil Deutsch-Neuguinea . bis und E nur na best, Orten. 31) Korea | 400 Yen. | = 81 40 9.131 33) Zulässig n. Monrovia; ferner n. and. Ort., wenn une d. Zusaß 14) Vosnien-Serzegowina .

D. Für Nachuahmepakete (N zulässig bis 800 6) wird außer dem Porto erhoben:

5 D E D .

Lr m2 5 «iq

60 bis 15 bis 20 bis 20 bis

60 bis 60 bis 60 bis 60 bis 60 bis 60 bis

60 bis 40 bis

too! I H tom |

dD s

if S M Uo A U V3 I D O D b DO DI S UI LD TI EI a ES I DO T HI C5 U I LI O D

Ce ama-Inselu

29) \ Fr.u.Ct.(100Fr.| teil. jeder Art. 129) E aus\chl. Benadir; T na tali . S, i a! ; manien, Victoria, Westaustralien) ) = 81 4 40 5). 20 Wie Nr. 10. hie Monadiáeio, Q Fran : 84M TRARO, « URI), ARORgdIE Ajzore Gs

cocs l C3 bi f R D —ATOTDRS | DO D DI bt D A D I DOtS

:| 38) W unbegrenzt; N bis 800 #6, au3gen, nach Grönland. Nur nach Dänemark selbst: dringende Pakete zulässig, E nach Posts orten. 89) St. Thomas, St. Jean und Ste, Croix. W bis 400 46; über rankreich bis 4000 46; N bis 800 46; B. 40) W unb N bis 400 6 nach best. Orten. 41) N bis 800 46 nach besi. Orten. 42) N bis 800 46 43) N bis 800 6 nah best. Orten, 44) W bis 400 45) W bis 400 6 nach best, Orten; N bis 400 /6 46) W unb N bis b 4) W bis 1000 6 (nur bis Stanley). 49) a. W bis 40 000 46, bei Nachnahmepaketen nur bis 400 46; N bis 400 #6, nur bei Pateten bis 3 kg zulässig. 49) b. N bis 800 46 50) Jn der Taxe von 80 Pf. i} die fr. Stäatsabgabe (impôt) von 10 Ct3, nicht einbegriffen. bis 4000 6; N bis 800 #4; E nag best. Orten, 51) W bis 400 4 nach b ; N bl3 400

59) W bis 400 6 63) 54) W unb N bis 400

36) W bis 2400 46; E. 87) Nach brit. P.-A. 800 4/6 unb nur vom 19, August bis 19. April. Brafilien

S E W bis 2400 4; nach Larnaca, Limafsol (Agt, N 12) W bis 8000 4 183) Nur uad ) best. Orten. Se ee dwestafrika . des Desterr Lloyd) W unbegrenzt ; N bis 800 46 32) Kreta 1000 Franken. 33 u. 34) Mark u. 2 39) | Sc(hriftl. Mit- Géneral Post Office in Monrovia*“ träat. Austabl. in Sanbdesw l S I 14) W unbegrenzt; N bis ; V nah cuador . N Eigen 4 A 35) Fr.u. Ct.(100Fr (33) f teil” jeter Art, | (1 6 = 23 Cts). 34) E; T. f Di ns B LEERES: Din j

i: Postorten L RE nag best. Orten. 19) N b, Elfenbeinküste x , p ; na eorgetown un ew Amjster- 34) Luxemburg ._| 800 [bis 100,46 : 20 Pf. ; üb. 100—200,6 4 = 81 d 10 -9).34 35) Wie Nr. 10, Abs. 1, Die Gebühr für die Uebermittelung ab Syrakus [S-Bouduras (Belize) . T In N L O dis UoT X fas Faleland-Juseln 30 Pf. ; üb. 200—400 4 : 40 Pf. ; 36 Mark u. Pt 35) Wie Nr. 10. (10 Centimen für je 25 Fr.) wird von der ital. Postverwaltung vom Ein- isch - Indien mit Birma üb. 400—600 4: 60 Pf.; úüb.|37) Mark u. Pf. 36) Schriftliche Mit-| za ee r in Abzug E : . Andamanen-Ins. . 600 #6: 80 Pf. 38 O teil. jeder Art. |36) Alkassar, Cafablanca, Fes, Larache, Marrakesch, Mazagan, Mogador, P orT enes. e 36) Marocco (deutsche L000, 110 ür je 20 6 ;!mind. 20 Pf.139) } Gulden u. Cents]38 37) Wie Nr. 10, erster Saß. Aus [P Somattand. : i i i 20; ; zahl. in mexik. Gelde nah Tageskurs. Briti i; 37) Mexiko e. 4 400 «e 20 P}. für je 20 | (100gL=16%4 39 1 Ma Auszahl. in Franken a österr. Gelde, Br. S-Westin (Schukgebiet) 39) Niederlande 4480 Gulden x rj n legt. Falle nah dem amtl. Kurs. Bulgarien , 40) Niederl. Kol. (Indien, Antillen, Guyana)) 480 Gulden. 20 Pf. für je 40 „6 = 112 M 4), teil. jeder Ark. 110) Nur n. best. Orten. T n. Niederländ.-Fndien. Cap-Kolonie ein'chlienli Bet- 42) Kronen u. Heller]42) 41) E nur nah bestimmten Orten. T. Caeacedina Tad E

60 bis his

20 bis

55 M

ror Ey

1 2400 /6 20) und 21) W bis 2400 4/6 nah best, Orten, C) Nur na Berbera, Bulhar, || 48) Fidschi-Jnseln eila ; W bis 8000 4 23) W (aus3gen. nas 49) Finnland:

, 0,f.} Caico3-Jnseln, Cayman-Jnseln, Turks-Jnseln a, über Schweden

bi3 8000 46; nach Grenada, St. Vincent bis b direkt 7] 1000 4; nah St. Lucia bis 2400 4; V nah |} 50) & üfr

l] St, Lucia. 24) Porto ab Capstadt vom Empfänger ) Frankre s ju daplen i W bi3 400 4 nur nach best. Orten,

T S Nux wos d B L O 51) Franzöfisch-Guinea ;

4 nas best, Quienz Qt 52) Franzöfisch-Guyana } 400 A6 nur nach best, Orten; E, 29) W bis c bf E L 5M

| 9400 6 B80) W bis 1000 6; E; N bis 400 é || 99) Franzöfisch-Jndien á

31) a, Amoy, Canton, Futshau, Hankau, |} 54) Französisch-Jundochina . .

‘1 Nanking, Peking, Schanghai, Swatau, Tientsin, 55) Fraunzöfisches Kongogebiet

. T\schifu, Tschinki p Me Weihsien; 4 ¿T V e verdienten Aeios, la Futschau: ¿n Franabsische Somaliküste , .

Swatau) bis 10 000 46; N bis 800 4. 57

Io corml lor mlm les

dur See . A cch mit Monaco, direkt über Belgien

Co

R

mm qn orr

O i U S U UI I C p

86) Malta (über Italie . « - 41000 Franken.20 0 f fir j 40 / 5 Wie Nr. 10. Rabat, Saffi, Tanger, Tetuan. Auszahl. in d. Landeswähr. n. d. Tageskurs. [ch-Ostafrika m. Uganda | i [ch-Westindien . . 38) Montenegro 1000 Franken. 60 5) 40 Stift, mis Nur n. My Drt. E; Kr.u.Dere(100Kr. 11) Yriftl. 139) E; T n. best. Orten, Canada 41) Norwegen 720 Kronen.

D Do Do MORD S E D DOLILI T T C DD D U LI I I

| 1 | arts l HO TA T TO D I D | pi D

42) Oesterreich-Ungaru mit Liechtenstein .}| 1000 Kronen. [10 Vf, für je 20 „6; mind. 20 Pf.| (100K.==85/67.,4). 12) V. Eilbe Hibr (25 V ; / 43) Oranjeflu ‘oionte o « © « 440 Pfd, Sterl.120 Pf. für je 20 t“ 43) Wie Nr. 10. 43) Wie Nr. 10, 43) Wie Ne 10 Us L R E E :30 Colle l

D U D