1909 / 79 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bestimmungsland.

den Erk

Der beizufligen-

Zahl | Sprache

Bemerkungen.

[W = Wertangabe zuläsfig. N =— Nachnahme zulässig. = Filbestellung zulässig.]

oll-Jnh,- ärungeu

35) Gambia (Varvur) 9 Oba. D O E 51) Griechenland ... 62) Großbritannien und Irland A, D B Dot

b, dur Privatbeförder.-Anstalt.

63) Guadeloupe. ....., 64) Guatemala... ,., 65) Honduras En Cie 66) Hongkong ü.Hamb.o.Brem.dir. De D a

en Falien mit S. Marino 68 anan einschl. Formosa Bua apan.-Sachalin (Karafuto

05 09 08 07 08 09 O da 0A | mowtoroms 1ER

b

A Karolinen, Marianen,

alau-Infelu . . . . :

iautschou (Schutzgebiet) . Kongostaat. ...., Korea wie nah Japan. Kreta (österr. Postanst.) . E

70)

pri jn jrernl

Luxemburg... . ,, A Madagaskar mit Nossi-Bó . E a N E a S S Marocco deutsche u. frz. Pä. Sa arspall-Jt E E Martinique . Mauritius . Mexiko .. Montenegro é E D Natal mit Amatongaland und T e eu-Caledonien. . . 90) Neue Hebriden mit Banks- 39 und Santa Cruz-Inseln .

R RAR A R

Goaacaacacono ann cen Gama oanaonon n oro l ||

pr Er Pr Pr 32 02 08 08

Go mo nenen enen

Neu-Fundland .. , ., 92) Neu - Seeland mit Insel Fanning, Cook- usw. Inseln 93 A it 94) Niederlande . D 95) Niederl. Antillen . 96 dtiederl; Gubana (Surinam) 97) Niederl. Indien üb. Niederl.

mit deutschen Postd. O BCIRET I A S 99) Norwegenü.Dänem.u.Schpzed.

über Hamburg Pal wöchentl.) 100) Oesterreich - Ungarn mit

Mee S, 101) Oranjeflufi-Kolonie

Trr Trr Tr rer prr 02 0/2 02 04 02 09 02090209 004 09 2 0s 5 08 05 da OA

| | tors |

o Conn oen nenen

pr pr 02 2

Ullgemeines.

Beföcderung3wege fich darbieten, Wege find bei den Telegraphenanstalten zu erfragen. Hiffer,

zur Bildung von Zahlen benugt, gelten als je 1

r dringende Telegramme =D=, Dringend, d. #. solche, aben, kömmt die dreifahe Gebühr eines gewöhnlichen Telegramm3 zur Erhebung. =“ bezeihneten Ländern zuläsfig.

8) den übrigen elaGaataa ce EEN Telegramme sind nah den mit „=

4) Im Verkehr innerhalb Deutschlands wird für da3 v orauz3zube bezahlt, die Gebühr eines gewöhnlichen Telegramms von 10 Wörtern berechnet. zu seyen. Soll eine andere Wortzahl vorausbezahlt werden, so ist dies beso Auslande ifl die Zahl der für da3 Antwort3telegramm vorausbezahlten W eines Telegramms =TC=,

5) Für die NIEPLOURERY

Telegramm von gleiher Wortzahl zu entrichten.

Empfangsanzeigen des inneren Verkehrs ermäßigt sich die

volle Gebühr nur für die erste Beförderungsstrecke zu erheben; die Gebü

20 bis 2% bis

80 bis 20 bis 60 bis D 60 bis 60 bis

80 bis 20 bis bis bis 60 bis 60 bis bis 2 bis

60 bis 80 bis 60 bis

(Zone 1) [95 2/60 bis

1) Die Länge eines Taxwortes3 Mindestbetrag für ein gewöhnlihes Telegramm: im Stadtverk Auslande 50 Pf, (Ausnahme: im Verkehr nach Großbritannien und Jrland zu entrichten. Durch 5 nicht teilbare Pfennigbeträge sind bis auf solche zu er sind die Gebührensäge für den billigsten

Do eo m Cf

fe ba DO D D bund pn punt C DO I S D T jd

ge mittels Post, find ebilhr auf 20 Pf. i: 7) Vei der Aufgabe eines auf Verlangen des Absender3 nachzusendenden Telegramm3 =F8=, Nachsenden, ist die hr für die weiteren Beförderungsstrecken hat der Empfänger zu

b 00 DD Fi D DO DI ED b D 4 DO C5 |

i

DO DO DO HOTO O S C DO DI I

DO D

ehr 80 Pf,

DO O HOTOHTO I H ¡ S C D DD

in offener Sprache i auf 15 Buchstaben oder auf 5 Ziffern festgesezt. im übrigen Jnland3verkehr 50 Pf., im“ Verkehr nach dem 80 Pf.). Die Telegrammgebühren sind im voraus

zahlen. Telegramme, welche auf Verlangen de3 Empfängers nahgesandt werd

Der Antragsteller hat sich zur Nachzahlung der Gebühren zu verpflichten für den Fall, daß sie vom Empfänger niht gezahlt werden. 8 =R0= unb eigenhändig zu bestellende Telegramme =MP= find nach den mit

) Offen zu bestellende Telegramme =R0== und =MP= bezeihneten Ländern zulässig.

9) Telegramme mit der Bezeichnung „telegraphenlagernd*“ =TR= oder „Postlagernd“ =GP= sind zuläsfig. Die m. d. Vermerk =I=, Tages, versehenen Telegramme werden nicht während der Nacht (in Deutshland nit von 10 Uhr Abends bis 6 Uhr Morgenz) bestellt. Telegramme, welche von der Bestimmung3-Telegraphenanfstalt als

Co D BO BOTO O M DIEÉ BO CERS | coMD R BODD

oder gebräuchlihsten Weg berechnet, Die Säge für andere

Interpunktion3zeihen, Bindestriche und Apostrophe werden nicht gezählt; Punkte, Kommas, BVindestriche und Bruchstriche, welche bei der Beförderung und Bestellung den Vorrang vor

uder3 anzugeben, z. B. =RP 20=, Jtn rter in jedem Vergleihung, ist ein Viertel der Gebühr für das gewöhnliche

6) Für die telegraphische Empfang3anzeige =PC=, EmpfangZ3anzeige, ist die Gebühr eines auf demselben Wege zu befördernden gewöhnlichen Telegramms von 5 Wörtern unter Berüdcksichti telegraphische Empfang3anzeige =PCD=, Dringende EmpfangZanzeige, er! brieflihe Empfang3anzeige =?PCP=, Empfang3anzei

eingeschriebene Briefe zur Post gegeben werden sollen, find mit

58) W bis 8000 6 d. e. 0.f, 59) W bis 1000 6 e s f 60) Nur nach best. Orten; W bis 1000 4 f 61) Nur nach best, Orten; W (durch Agt, f des Oesterr, Lloyd) unbegrenzt; N (durch Agt. 800 des Oesterr. Lloyd) bis 6 d. e. of.) 62) a. E; W bis 8000 6 \. Best, 62) b. W unbegrenzt; N bis 800 46 Ô 63) W bis 400 46

66) W bis 2400 6

67) W bis 800 6; N bi3 800 6

68) W bi3 2400 /6; N bis 800 46; E (außer nach Jap.-Sachalin).

69) W bis #6 nach Duala, Kribi und Victoria; N bis 800 4 nach best. Orten.

70) N bis 800 46

71) W bi3 10000 4; N bis 800

72) Taxe gilt nur bis Boma; Kosten filr SUNLARNA ab Boma vom - Empfänger zu ragen,

4) W unbegrenzt; N bis 800 v

75) Nur nah best. Orten. W bis 400 46 nach Monrovia,.

76) Fr den sogenannten Grenzverkehr besondere Taxe. W unbegrenzt; N bis 800 4; E, Dringende Pakete und Einschreibpakete zu- lässig. Einschreibgeblhr 20 „§.

77) W bis 400 6

78) W bis 400 6

79) W bi3 400 #; N bi3 400 46 nach best, Orten; E nah Postorten.

80) W bi3 4000 46

81) W n. best. Ort. bi3.8000 46, nah Tetuan bi3 400 46; N n. deutsch. Pä, bis 800 4, n. best. frz. Pä. bis 400 46

82) N bis 800 4 Für Weiterbef. ab Jaluit oder Nauru hat Empf. selbst zu sorgen.

83) W und N bi3 400 4

T bis 400 46 (über England bis

85) Nur nah best, Orten.

86) W bis 800 46; N bi3 800 46; E.

87) Nur nach best. Orten; W und N bis 400 6 na best, Orten; E,

89) W bis 400 6

91) W bis 8000 6

92) W bis 8000 4

93) Kosten für Beförderung Colon-Panama vom Empfänger zu zahlen.

94) W bis 800 46; N bis 800 4; E,

95) W und N bis 400 46

96) W und N bis 400 6

97) W und N bis 400 46

98) W bi3 2400 # außer nach Nords Nigeria.

99) W unbegrenzt; N bis 800 4

100) Bei Sendungen mit Bargeld nur 1 Boll-Jnh.-Erkl. W unbegrenzt ; N bis 800 4; E, Dringende Pakete mit Fischlaich und Ein- \hreibpakete zulässig.

D. e. 0. f.

a5 O

Fr

Pr r 2

r - E _

E De O

—_ .

—n O n r. E S Me E S S S". L) *

r

E

7 —,E

E E 553

T R ——

or D

S

E L

D G o. f.

"T5 Panama (Kanalzone Nr. T4)

Dev beizufügen-

Bestimmungsland.

den

HZahl| Sprache

Bemerkungen.

[W = Wertangabe zulässig. N = Nan zulässig. f = Eilbestellung vulässig pie

oll-Jnh,- Erklärungen

e A E e U) e E 10 WOUIPP e 107) Portugal: a. ü. Hamb. od. Brem.

b. über Frankreih u. Spanien 108 Out ie It P 109) Portugiesisch-Jundien . , 110) Néunion . i

19 Goa

103 E

112) Rumänien 118

F prr

Rußland a. europäishes mit Finnland und Kaukasien. . D R 114) Salomon-Jnseln (hbrit.)

1D) Sa 116) Samoa, .

117) San Domingo

118) St. Pierre ¡

pr br Pr Er T 22 02 02 092 02

02

119) St. Pierre und Miquelon

120) St+ Thomas und Principe

121) Sarawak (Borneo) . . ,.

122) Schweden. . ., E C O Senegal, Ober-Senegal-Niger und Mauritanien , , E L e Seychellen-Juseln .,,, E E

r pr 02 02 02

ocn can Q

r prr er 02 02 | il com l meorol |

r r 02 02 02 02

Sierra Leone L 4 Spanien, Festland. . . , Balearen (nur best. Orte) . 130) Ce Befizungen: Canarische Inseln 44 Niederlassung. im Bus. v. Guinea 131) StraitsSettlementsy.Labuan 132) Tahiti m. Gambier- usw. Inseln 109) M A: 192) O 134a) Tonga-Jnseln 135) Transvaal , 136) Tripolis (Afrika) . 137) Türkei : a, Constantinopel, Smyrna . . b, Beirut, Jaffa, Jerusalem . . 0, 3 Oesterreichische Postämter 3 2) gan desDesterr.Lloyd? d, Türkische Postanstalten . ._. O E e 139) Uruguay , R L O 141) Verein. Staaten v. Amerika 142) Zanzibar mit Insel Pemba

Trr Trr Trr Ferber 02 02 02 moo | cocol | I | olm]

20 2 T2 08 02 02 02 M2 08 M, 02 02

ocn on oren anan naorercenenenen F R E E Er ET Pr pr

02 08 05 02 02

m. tele

höhen. Soweit im Verkehr mit dem Auslande mehrere

Dringende

ahlende Antwortstelegramm =RP==, Antwort ird eine dringende Antwort verlangt, so ift =RPD=

Verkehr 1nit dem all besonders anzugeben, z. B: =RP 6=.

ung der ONILEE zu entrichten; flir die bringende öht fich diese Gebühr auf das Dreifahe. Für eine 0 Pf. im voraus zu entrichten. Für briefliche

en, find mit Réexpédié de (Nachgesandt von) zu bezeihnen,

gramme.

dem Vermerk =PR=, Post eingeschrieben, oder, sofern e3 fich zuglei Postlagernd eingeschrieben, zu versehen ; für d. Einschreibung hat der Absenver innerhalb Deutschlands 20 Pf. zu entrichten. F die durch die Post nach einem anderen als dem telegraphischen Bestimmungslande weiterzubefördern sind, beträgt die vom Absender vorauszubezahlende Gebühr, je nachdem die Adresse die Angabe „Post“ oder =PR=, Post eingeschrieben, enthält, 10) Jm Verkehr innerhalb Deutschlands kann die Vergütung für Weiterbeförderung durh Eilboten =XP--, Eilbote bezahlt, ohne Rücksicht auf die Entfernung mit 40 Pf. für jedes Telegramm durch den Absender vorausbezahlt werden. Dieselbe Gebühr hat der Absender eines Telegramms mit bezahlter Antwort für die etwa gewünschte Eilbestelung des Antwortstelegramm3 vorauszubezahlen =RXP=, Antwort und Bote bezahlt. Wenn der Eilbotenlohn sowohl für das Ursprungstelegramm als Sa für das Antwortstelegramm vorausbezahlt werden soll, hat der Vermerk =XP—, =RXP= t werden die wirklich erwachsenden Auslagen vom Empfänger oder, Absender eingezogen. Die Kosten für die Weiterbeförderung der Tele Das Telegramm is alsdann mit dem Vermerk „Exprè3“ zu ver

vorausbezahlen, so lautet der Vermerk —XP fr , , .=.

D DO s bi C L D DI i s C C5 A C S N

—— bk pk pk D N pani C5 j C5 D s pmk pet

8 G

| hs O 3 I U D

Co D D p js

vi D

S D on

10D) W bis 100 Æ nag bes Orten; nag Orten im Jnnern Zuschlagtaxen vom Entps fänger zu zahlen.

107) a, W bi3 400 46; 400 6 nah best. Orten; E.

108) W und N bis 400 46, nur nach best, | Orten; E, 109) Nur nach best. Orten, W n, N

3 D,

a, und b, N biz

r ie

N bis

112) W unbegrenzt; N bis 800 46, Emps hat für Zollblei und Stempel 35 Cts, zu zahlen +1 113) a, und b, W_ bi3 96000 46; N 800 jedoch A nach Finnland über Rußland: Finnland |. auch unter Nr, 49, 115) Kosten fir Beförderung Colon-Panama vom Empfänger zu zahlen, 116) Taxe gilt nur bis Apia, Bes lrbavting ab Apia u. Fagamalo ist Sache dez ‘j Empfängers, N bis 800 46. 117) nur nag best, Orten, 118) W bis 1000 46 120) Nur nach best, Orten. W und N bis 400 46 nyr nah best, Orten; E, 121) W bis 8000 % 4 122) W unbegrenzt; N bis 800 6 Dringende

Pakete zulässig; L nach best, Orten.

123) W unbegrenzt; N bis 800 46; 3, 124) W und N bis 400 4 nag best, Orten, Nach dem Frz. Sudan nur gewöhnliche Pakete, Taxe P pg nur bis Dakar. 125) Nach Belgrad und Schabay Taxe 1 4, sonst 1 4 20 d. W unbegrenzt; N bis 800 46; E, nah Poft orten. 126) W bis 400 46 127) Nur nah best, Orten; E,

128) W bis 8000 4; E nag d. Geb, von

Freetown. i 18381) W bis 2400 4/6, nach den Malai, } Schußst, nur bis 1200 / 6 1833) Nur nah Dilly, W unb N bi3 400 4; E, 1834) W bis 8000 nah Agome-Palime, Anecho und Lome; N biz 800 4 1835) E nah best, Orten.

186) Nur na Bengasi und Tripolis, W biz 800 46; N bi3 800 /6 187) a., b. W über Tries unbegrenzt, über Hamburg bis 1000 4, über „} Bremen (nur Constantinopel und Smyrna) bis 10000 46, über Rumänien nach Constantinopel unbegrenzt, sonst bis 800 4 c. W. über Triest unbegrenzt, über Rumänien bis 400 46; Pakete nah Adrianopel u. Janina werden nur bis ‘1 Constantinopel bz. S. Quaranta befördert, wo «] Abnahme zu erfolgen hat. a, b, und c, N biz 800 Æ d, Nur nag best, Orten, W und N

bi3 400 46 -

1) Alexandrette, Caifa, Cavalla, Darda- nellen, Dede - Agatsh, Durazzo, Gallipoli, Jneboli, Janina, Kerasonda, Lagos, Merfina, Metelin, Prevesa, Rhodu3, Rodosto, Salonik, Samsun, San Giovanni di Medua, Santi Duaranta, Scio (Chios)/ Scutari in Albanien, Trapezunt, Tripolis (Syrien), Tsche3me, Valona, Vathy (Samos). *) Parga, Rizeh, Sajaba,

138) W bis 800 4# N bis 800 #6

141) Auch nach Jnsel Guam, Hawai, Kanal- d, . €. } zone von Panama, den Philippinen, Porto Rico, d, e, 0. f. Tutuila; Einschreibpakete zulässig, Einschreib- gebühr 20 §. 142) W bis 8000 4

r Le —_y

r

o es c 0 T —S mo R cke _

0.

Ir E

r

S a —y

D

o 7

F E

C O D S Fr D D P —R or S * Sli

E 22 —-

r,

DD DD DO O P s DO 505° m

co ronn D D e-n

er)

ch um postlagernde Telegramme handelt, mit dem Vermerk =GPR=,

ür Telegramme, oder 40 Pf,

zu lauten. Findet die Vorau3bezahlung nit statt, so

falls dieser nicht zu ermitteln ist oder die Zahlung verweigert, vom

gramme im Auslande hat in der Regel der Empfänger zu tragen, sehen. Kennt der Absender die Höhe des Botenlohns und will ex thn Zuviel im voraus gezahlter Botenlohn wird in diesem Falle nicht erstattet ; Fehlbeträge werden dagegen vom Empfänger eingezogen. Jst der Betrag des Botenlohn3 dem Absender ni cht bekannt, und will er ihu

troydem vorausbezahlen, so hat er außer einem für den Botenlohn zu hinterlegenden Betrag entweder für die telegraphi#sche Meldung des Botenlohns =XPT= die Gebühr für ein Telegramm von 5 Wbrtern unter Berücksihtigung der Mindestgebühr oder für die brieflihe Meldung =XPP= eine Gebühr von 20 Pf. zu zahlen. kosten im voraus festgeseßt und bekannt gegeben haben, werden diese Kosten unbedingt vom Absender erhoben, In diesem Falle

als ein Telegramm taxiert. Nah Amerika sind

12) Die mit Schiffen in See mittels unterliegen besonderen Vorschriften. die funkentelegraphische Beförderung erhoben.

der Adresse niederzuschreiben.

15) Für jedes Telegramm,

Bei Telegrammen nach solhen Ländern,

Für diese Telegramme werden außer der gewöhnlichen Telegrammgebühr besondere Nähere Auskunft erteilen die Telegraphenanstalten. 13) Die Zeichen =D=, =RP=—, =RP 6—, =RPD 10=, =TC= usw. (vgl. 3 bis 11) zählen als je 1 Wort unb sind vorx Bei Nichtanwendung dieser vereinbarten Zeichen müssen im außerdeutschen Verkehr die gleihbedeutenden Ausdrüde in französischer Sprache gesezt werden, sofern im Bestimmungslande nit die deutshe Sprache gebräuchlich ift,

14) Eine Quittung über entrihtete Gebithren wird gegen Zahlung von 10 Pf. erteilt, welches einem Telegrammbestellex oder Landbriefträger Telegraphenanstalt mitgegeben wird, kommen 10 Pf. zur Erhebung.

welche die Beförderung3-

ist da3 Telegramm vor der Avresse mit dem gebührenpflichtigen Vermerk =XP= zu versehen.

11) Die Gebühr für jede einzelne Vervielfältigung eines gewöhnlihen Telegramms =TMx=, x Adressen, beträgt für je 100 Wörter oder einen Teil bavon 40 Pf., für dringende Telegramme 80 Pf. Da3 Telegramm wird, alle Adressen eingerechnet, u vervielfältigende Telegramme unkentelegraphen auszuwe{selnden Telegramme Funfkentelegramme

unzulässig. ebithren für

zur Beförderung an die

Europäischer Vorschriftenbereich:

Wort- taxe S

Aufereuropäischer Wort-

Vorschriftenbereich: 45

Auftereuropäischer Vorschriftenbereich:

Wort- taxe M [S

Wort- taxe Áb | H

Außereuropäischer Vorschrifteubercich:

Deutschland =D=RO=MP=........ Stadttelegramme

=*| 0 —| 0

Afcika, Westküste: =D=—R0=; [=MP= augen. Canar. Jns]: Canarische Inseln Senegal, Ober-Senegal u.

Mauritanien übrige Länder s. 1I, Hauptspalte.

Algerien und Tunis =D=RO=MP= Azoren =0=R0=MP=; f. =XP= v. Abs. 14 20 Pf. (Bef, durch Boten) oder 1 46 60 Pf. (Bef. mit Boot) . Belgien =D0=R0=MP=; f, =XP= v, Abs. 80 Pf. Bosnien-Herzegowina =D=RO=MP= . Bulgarien u. Oftrumel. =D=RO=MP= Cypern (Ins.) =D=RO0= Dänemark =0=R0=—MP=; f. =XP= v, Abs. 75 Pf. Aer D RO=MP=, ooo ade Frankreich mit Andorra u. Monaco =D=R0—MP=— I S v v oa é a aao c os

Großbritannien und Jrland ......….. I s S M 0A 64 6 a eie Italien =D=RO0=MP=...... c N E E s E i E E N L Luxemburg =D)=RO=MP= ......., Malta =D== i / # Marocco =D=R0=: Tanger, Oudjda . Casablanca, Mogador, Rabat Mlontettearod =D==MP= aaa Niederlande =D=—R0=MP=; f. =XP= v, Abs. 80 Pf. Mioribedet =D)=RO=MP= aon Oesterreich-Ung. mit Liechtenstein =D=—=R0=—MP= Portugal =D=R0—MP=; f. =XP= v. Abs. 1/6 20 Pf, (Bef. bur Boten) oder 1 46 60 Pf. (Bef. mit Boot) . Rumänien =)=RO=MP= Rußland europäishes, kaukasishes und transkaspische3 E e v L s e eo v s as T N Schweden =—D=RO=MP= Schweiz =D=RO0O=MP= Serbien =D=RO0=MP= „., P Spanien und span. Besiy, an der Nordküste Afrikas E E eo E s S s TriDolié =D)=RO=MP= A Tiirketi, europ. u, asiat, (au3g. Ostrumelien \. Bulgarien) eins{Gl, Medina (Módinó) in Hediai =D=R0= . , .,

70

40 20

70 10 15 20 45 10 60 12 29 30 15 90 15 45 9 40 40

U eeeuepopniser Vorschriftenbereich :

‘Afeika, Süd-: Brit. Mittelafrika (Nyassaland), Nordrhodesia, Nordwestrhodefia .

Deutsh-Südwestafrika

__==R0=MP==, Sitbrhodesia

Kap-Kolonie =MP=, Natal =R0=MP==, Dranje- fluß-Kolonie, Tran3vaal

(=D= via Madeira]

|

0: 2175

280]

Afrika, Ostküste: Deutsch- Ostafrika =—0= sau3gen. n. Bismarckburg u. Udjidji] =R0=—=MP=;: Bismar@burg, Udjidji 15 übrige Anstalten 75

Madagaskar, Réunion =RO0=MP= . ._… .| 2/80 Portug.-Ostafrika : Beira, Lourenço Marques oder De-

lagoa Bay (Ort), Mozambiqué (Ort), Quelimane =D== =RO—MP=.. 65

Insel ychellen,

Se Übri

V beension (Sush, St. Helena (Insel) 60 8cension (Insel), « DELENC: (SNICL) - + «5 Bathurst

Dahomey =D=RO=MP=. 5 10 Elfenbeinküste =D=—R0=—MP=: 4 4 60 Pf. bis 75 ranzösis{ch-Congo 30 ranz.-Guinea =R0=MP= 8 & 60 Pf. bis | 3/65 oldküste: Accra, Sekondi 75 übrige Anstalten 95 Kamerun =D=RO=MP= „f . 5/30 Nigeria, Nord- u. Süd-: Bonny, Lagos 10h übrige Anstalten FOISO

Por

Angola: Benguella, Loanda, Mossamedes | 5/50

Guinea : Bissau und Bolama 55 Dee 10

Sierra Leone 65

Unabhängiger Kongostaat 60 übrige Länder \. T, Hauptspalte,

Arabien [auzgen. Mascat (Muzcat) #. Pers. Golf] =D=R0=—MP=: Aben, Perim i O5) edjaz [au3gen. Medina (Módvinó) #. Türkei] , , . .| 2/60 emen (via Emden Vigo Suez Peri) . .,, ,, .| 2/70

Argentinische Republik u. Punta Arenas in Chile [=D=MP= via Mabeira] =R0= 30

Australien :

Neu-Caledonien =«D=........, «E MRO Neu - Seeland =D=R0=MP=, Neu - Süb - Wales =D=, Queensland =D=R0=—MP=—, Sitdaustralien =D=MP=, Tasmania =D=, Victoria =D=R0= MP=, Wefiaustralien =D= i 10

Fidji-Inseln und Norfolk (Insel) Bolivien =RO0= Cv 6: e R Brasilien [=D=—MP= (viaMadeira)] =R0=

Pernambuco (Recife) .

übrige Anstalten ... . Britisch-Guyana (ria Emden Azoren) =R0= , , | 7/20

brige Anstalten 2 M 70 Pf. bis 80 Rodri uez, Cocos (Keeling) -Inseln 60 s o Zanzibar s

ge Anstalt. an der Ostküste 2 46 25 Pf. bis | 2185

3/60

t.-Westafrika =D0=K0=MP=:

übrige Anstalten L 60

Ceylon (via Bushire) =RO0=MP= Chile (au3gen. Punta Arenas \. Argent. Rep.) —=R0= . China (ausgenommen die japanischen Anstalten in China via Saseho Dairen) =D=K0=MP—: Macau (Macao) . übrige Anstalten Columbien, Republik (via Emden Azoren) =RO0=: Buenaventura übrige Anstalten Costa Rica (via Emden Azoren) =RO0= . Ecuador (via Emden Azoren) =RO= Egypten =D=: L. Region IT. Region ITT. Region os (Insel) (via Emden Azoren Vancouver) . . t Lanasised-Suuanu (via Emden Azoren) =R0= Französisch-Jndochina (via Emden Vigo Moulmein) =RO0=UMP=: Annam, Tonkin Cochinchina, Cambodja, Laos Poulo-Condore (via Saïgon) Guam ( Insel) (xia Emben Azoren Commercial Pacific) Guatemala (via Emden Azoren) =RO0=: San Joss de Guatemala

an Thoms 10

30

a. via Emden Vigo Madras:

b. via Emden Azoren Vancouver: a6

übrige Anstalten Hawai: Honolulu auf Oahu (via Emden Azoren Commercial Pacific)

Honduras (Republik) und Belize in British-Honduras (via Emben Azoren) =R0=

Japan, Japanish-Sachalin und Jnsel Formosa; ferner Choshun, Eiko, Hoten, Kaigen, Koshurei, Shinminfu, Shoto und Tetsurei in China via Saseho Dairen =D—R0—

RapverdiGe Inseln =D=RO=MP=: t. Vincent

San Thiago Korea =D=RO== Kwantung (Halbinsel) =D=RO= Labuan (Îns.) (via Embèn Vigo Madra3) =R0—=MP— Madeira =D=—RO=MP=.. Malacca, Halbinsel (via Emden Vigo Madras) =D=RO0=MP=

Mexico (via Emden Azoren) =R0=: Coatzacoalco, Mexico (Stadt), Salina Cruz u. Vera Cruz (Stadt) . übrige Anstalten . .…... 146 60 Pf. bis

Midway (Insel) (xia Emben Azoren Commerce. Pacific)

Nicaragua (via Emden Azoren) =RO=:

3/10 4-46 10 Pf. bis | 6 s

San uan del Sur. . übrige Anstalten Niederl. Guyana (via Emden Azoren) =R0= , ,

2/5 3/95

15 10|

5 30

90

Niederl.-Jundien (via Emden Vigo Madras) =D=—K0 MOs: Fi (as e o C E T 10

übrige Inseln 55

Panama, Republik (via Emben Azoren) =R0=: Colon und Panama... UDTTOE Ie Go o Cu

Laa O E C 30

=—MP=:

übrige Inseln s Rufß;land =D==MP=: asiatisch., u. Bokhara |—|75 Salvador (via Emden Azoren) =80=: Libertad | 3/65

9.00.4 0. 00D 20

0:06 00:0 25

60 5D 25 2130

; G 95. Philippinen (via Emden Vigo Madra

=D= nur nach Bacolod, Cebu, Jloilo, Manila] = F Luzon 95

95

übrige Anstalten ; 90

Siam (via Emden Vigo Moulmein) =RO= Singapore (via Emden Vigo Madras) =D—R0=—=MP= Uruguay =RO= P Venezuela (via Emden Azoren) =R0=: Barcelona,

Carupano, Cumaná, Higuerote, Maracaibo, Port la Mar,

40 60 30

Puerto Cabello 80 übrige Anstalten a T 18D

Verein. Staaten v. Amerika, Brit.-Ame- rifa, St. Pierre u. Miquelon, sowie

New York (Stadt), sowie sämtliche Anstalten, bei denen in

übrige Anstalten Westindien (via Emden Azoren) =RO==:

Cuba: N C EN

Curaçao

Guadeloupe und Martinique . . Jamaica

St. Christoph (St. Kitts) . Ste. Grote i E A

San Domingo:

St. T St. Vincent, Westindien ÿ Tobago (Insel) und Trinidad (Insel) Uebrige Inseln

Bahama, Bekmuda u. Turks Juseln

(via Emden Azoren) =R0=:

der 2, Spolte des Amtlichen Verzeichnisses der filr den internationalen Verkehr geöf\neten Anstalten der Vermerk „(Tarif de New York City)" angegeben ist

1. 5 Pf. bis

Go i

MADANa 0 übrige Anstalten

S Wi

O 1 f 5 (T D i

Haïti, Republik: Cap Haltien, Môle St, Nicolas, Port au Prince C E N E T ae übri

e Anstalten :

San Domingo, Republik: sämtlihe Änstalten

bhomas E rie

Too ar

4 6 30 Pf. bis

Verlag der Königlichen Expedition des Deutschen Reichsanzeigers und Kgl. Preuß. Staatsanzeigers (Heidrich). Druck der Norddeutschen Buchdruckeret und Verlags-Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstr. 32,

bis 400 46 nah best, Orten; L, 110) w 400 6 Ì ) und

Sidi d C e

_Kóöni

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 « 40 .y. für Berlin außer den Postanftalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer Wilhelmstraße Nr. 82. Einzelne Uummern kosten 25 S

Alle Postanstalten nehmen Bestellung anz auch die Expedition 8W.,

Insertionspreis für den Raum einer 4 gespaltenen Petit-

zeile 30 „, einer i Inserate nimmt anu: Deutschen Reichsanzeigers und Königl. Prenßishen Staats-

s gespaltenen Petitzeile 40 e die Königlihe Expedition des

anzeigers Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

¿2 9.

(fe E N VSELT MORZ 16 E M A PRNS E

TIGR A A RERT E I C A N IVE Di T NRE R LIE E

Inhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung, betreffend eine Anleihe der älzischen Hypothekenbank in Ludwigshafen. Ó Pfälzisch

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Allerhöchster Erlaß, betreffend die Verleihung des Enteignungs- rechts an die Stadtgemeinde Fulda.

Bekanntmachung, betreffend die Zusammensezung der Sac- verständigenkommissionen bei den Königlichen Museen in Berlin für die Zeit vom 1. April 1909 bis zum 31. März 19192.

Bekanntmachung, betreffend die Felix Mendels\ohn-Bartholdy- Staatsstipendien für Musiker.

Bekanntmachung, betreffend die Joseph Joachim-Stiftung.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Amtsgerichtsrat, Geheimen Justizrat Paul Gadow zu Potsdam den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife und Schwertern am Ringe, dem Seminarlehrer, Königlichen Musikdirektor Gustav Set zu Köslin und dem Revierförster Ernst Heimbs zu 01

eia R E E E

dem Nektor Heiñrih Schenk an der Stadtschule in Frankenberg, dem Prokuristen und Geschäftsführer Paul Wolf zu Jnsterburg, den Oberbahnassistenten a. D. Marx von Albedyhl zu Stegliß im Kreise Teltow, Richard Langner zu Potsdam und dem Verwalter Hermann Büttner zu Herne den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

den Lehrern Karl Namyslo zu Deutsch-Pieker im Landkreise Beuthen und August RNechenberg zu Kutten im Kreise Gumbinnen den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

dem pcnsionierten Königlihen Aufseher und Brunnen- wärter Hermann Bäßing zu Wilhelmshöhe bei Cassel und dem Gutsaufseher August Häusler zu Laasow üm Kreise Kalau das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens sowie

dem pensionierten Eisenbahnschirrmeister Christoph Jerosh zu Eggersdorf im Kreise Niederbarnim, den pensionierten Eisenbahnweichenstellern Ernst Hahn zu Borxhagen-Rummelsburg im Kreise Niederbarnim, Friedri ch Nehring zu ‘Berlin Uid Louts Heinrich. zu Alt - Carbe im Kreise Friedeberg, bisher in Box- hagen - Rummelsburg, Kreis Niederbarnim, dem pensio- nierten Bahnwärter August Budah zu Vehlefanz im Kreise Osthavelland, dem Negierungsboten Stanislaus Pruß zu Posen, dem Privatförster Leonhard Nau zu Tauchel im Kreise Sorau, dem Privatunterförster Johannes Kegelmann zu Frielingen im Kreise Hersfeld, dem Gutstorf- Meister Ernst Wilski zu Sienno im Landkreise Bromberg, dem Gutsförster Eduard Kreuß zu Groß-Wohnsdorf im Kreise Friedland, dem Gutsgärtner August Neumann zu Sandow im Kreise Weststernberg, dem Gutsvogt Ern Exner zu Hennersdorf im Landkreise Görliß, dem Gutsacker- vogt August Löwe zu Flieth im Kreise Templin, dem Scheunenvogt Johann Bruhn zu Marutendorf im Kreise Bordesholm, dem Vorarbeiter August Pötschke zu Biesig im Landkreise Görliß und dem Gutstagelöhner Gottlieb Haschke zu Kemmen im Kreise Kalau das Allgemeine Ehren- zeichen zu verleihen.

* Yierter Klasse,

Deutsches Reich.

Bekanntmachung,

betreffend die Ausgabe von Schuldverschreibungen der Pfälzishen Hypothekenbank in Ludwigshafen auf den Fnhaber.

Der Pfälzishen Hypothekenbank in Ludwigs- hafen wurde die Genehmigung erteilt, innerhalb der geseß- lihen und saßungsmäßigen Umlaufsgrenze eine weitere Serie (56) 4 prozentiger, in Stücke zu 5000, 2000, 1000, 500, 200 und 100 16 eingeteilter, bis zum 1. Januar 1917 nicht rückzahlbarer Hypothekenpfandbriefe auf den Jnhaber im Bêè- irage von 10 Millionen Mark in den Verkehr zu bringen.

München, den 29. März 1909.

Königlich bayerisches S NIAEeian des Innern.

Staatsrat von Krazeisen.

pril, Abends.

Königreidp

Seine Majestät der Kön die Regierungsassessoren V von Nuperti in Pleß’ zu di

Seine Majestät der Könt den Amtsgerichtsräten Y Scheuermann in Fruukfurt @ anwalt Wagener in Liegniß Justizrat zu verleihen. M

Llerquädigst geruht :

n Breslau und

dem Ersten Staats- kter als Geheimer

Na

Seine Majestät der Könk

den bisherigen Direktor d& s{hule und der damit verbunde# in Hagen i. W. Ernst. Doblk Lyzeum und Studienanstalt pl zu ernennen, 0

dem Vizepräsidenten des F des Medizinalfollegiums der P hard August Alwin Mag Geheimer Oberregierungst Klasse, E

dem Direktor des "K Professor Dr. euse

rgnädigst geruht: Höheren Mädchen- nbildungsanjtalt ftor einer mit Mädchenschule

ollegiums und A Dr. Bern- Charakter als

Ruhestand den Cho um im Landkreise Hildesheim den Roten Abüérorpen 1, Lugau

E 7 F D

den Eisenbah Erfurt, E} hen in Cöln und Waeger in Koble dem Eifenbahnrehnungsrevisor Rudo in Erfurïi, 6 bahnhofs: vorsteher Reimer in Buer, Kreis Bergheim, bi in Crefeld, dem Eisenbahnobergütervorsteher Weide in Bonn, den Oberbahnmeistern Merten in Gießen, r in Münster i. W., und Seiffert in Berlin sowie den Eisênbs Ynwerkstätten- vorstehern Raetshke in Eydikuhnen und iggershaus in Elberfeld und dem Faktor Salomon zu Königshütte bei ihrem Uebertritt in den Ruhestand den Charakter als Rehnungs- rat zu verleihen sowie

infolge der von der wahlberehtigten Bürgerschaft zu Elmshorn getroffenen Wiederwahl den Stadtrat Theodor Ahsbahs daselbst als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Elmshorn auf fernere sechs Jahre zu bestätigen.

Auf den Bericht vom 4. Februar d. F Will. Jh der Stadtgemeinde Fulda auf Grund des Geseßes vom 11. Juni 1874 (Geseßsamml. S. 221) hiermit das Necht verleihen, das Grundeigentum, welches für die geplante Erweiterung ihres Wasserwerks durch Légung eines zweiten Nohrstranges und Hinzunahme zweier Quellen im Fuldatale sowie zur Schaffung von Schußzonen für die Wasserwerks- quellen noch erforderlih ist, im Wege der Enteignung zu erwerben oder, soweit dies ausreiht, mit einer dauernden Ve- shränkung zu belasten. 1 Uebersichtsplan folgt anbei zurü.

Berlin, den 15. Februar 1909.

Wilhelin R. von Einem. von Breitenbach. von Arnim. Zugleih für den Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten: von Moltke. An die Minister des Krieges, der öffentlichen Arbeiten, für Landwirtschaft, Domänen und Forsten, des Jnnern und der geistlichen 2c. Angelegenheiten.

Finanzministerium.

Der Rentmeister Rother bei der Königlichen Kreiskasse in Hoyerswerda ist nah Emden verseßt worden.

„U Rentmeistern bei Königlichen Kreiskassen sind ernannt worden :

in Hoyerswerda der Steuersekretär Kresse aus Trebniz,

in Hörde der Polizeisckretär Willems aus Frankfurt am Main, i i

in Otterndorf der Steuersekretär Kunze aus Bielefeld und

in Schleiden der Steuersekretär Feigel aus Crefeld.

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.

Die Oberförsterstelle Hahn im Regierungsbezirk Wiesbaden ist zum 1. Juni 1909 zu besezen. Bewerbungen müssen bis zum 20. April eingehèn. À

Ministerium des Innern. Dem Landrat von Treskow ist das Landratsamt im Kreise Mogilno und \ dem Landrat von Nuperti das Lan Pleß übertragen worden.

1909.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinalangelegenheiten.

Bekanntmachung.

. Nachdem Seine Majestät der König geruht aben, die Mitglieder und stellvertretenden Mitglieder der Mut die Be- stimmungen vom 13. November 1878 eingeseßten Sach- versländigenkommissionen bei den Königlichen Museen in Berlin für die Zeit vom 1. April 1909 bis 31. März 1912 zu ernennen, sind diese Kommissionen folgender- maßen zusammengeseßt :

1) Gemäldegalerie. itgltièder.

Dr. Bode, Wirklicher Geheimer Oberregierungsrat, General- direktor der Königlichen Museen, Mitglied des Senats der Akademie der Künste, erster Direktor,

Knaus, Professor, Genremaler, Ehrenmitglied der Akademie

der Künste, Wirklicher Geheimer Rat, Professor,

Graf von Harra, Geschihtsmaler, Mitglied des Senal1s der Akademie der Künst | 1Direttor

Dr. von Tschudi, Geheimer Regierungsrat, Profe der Nationalgalerie, Mitglied des Senats der Akadetii Dr. Wölfflin, ordentlicher Professor an bex Stellvertreter.

aal in

ftlichen Zeitalters. i Mitglieder. : Dre, Bode, Wirklicher - Geheimer Oberregierungsrat, erster Direktor,

Dr. Sarre, Professor, Kunsthistoriker, Dr. Ritter von Falke, Professor, - Direktor der Sammlungen des Kunstgewerbemnuseums. Or. Adolf G Tao L, o o midt, ordentliher Professor an versität Halle a. S,, E N E Dr. Justi, Professor, Erster ständiger Sekretär der Akademie ,

der Künste. 3) Jslamische Abteilung.

Mitglieder. Dr. Bode, Wirkliher Geheimer Oberregierungsrat, erster Direktor, ,

Dr. Sarre, Profeffor, Kunsthistoriker, von Gwinner, Direktor der Deutschen Bank. Stellvertreter. Dr. Eduard Simon, Geheimer Kommerzienrat, Dr. Ritter von Falke, Professor, Direktor der Sammlungen des Kunstgewerbemuseums.

4) Sammlung der antiken Bildwerke und Gipsabgüsse. Mitglieder. Dr. Kekule von Stradonitßz, Geheimer Regierungsrat, S eaellos, Mitglied der Akademie der Wissenschaften, erster rektor,

Dr. Puchstein, Professor, Generalsekretiar des Kaiserlich Deutscken Archäologishen Fnstituts,

Dr. Trendelenburg, Professor, Direktor des Städtischen Friedrichs-Gymnasiums.

- Stellvertreter.

S@wechten, Geheimer Baurat, Professor, Mitglied des Senats der Akademie der Künste,

Jane nsch, Professor, Bildhauer, ordentlicher Lebrer der König- lichen akademishen Hochsule für die bildenden Künste, Mitglied des Senats der Akademie der Künste,

Dr. Preuner, außerordentlicher Professor an der Universität,

Gt, Professor, Bildhauer.

5) Antiquarium.

Mitglieder.

Dr. Kekule von Stradonit, wie vor,

Dr. Tren delenburg, wie vor,

Dr. Schuchhardt, Professor, Direktor der vorges{chichtlichen Abteilung des Museums für Völkerkunde.

Stellvertreter.

Dr. Brueckner, Professor, Oberlehrer Gymnasium in Schöneberg,

Dr. Puchstein, Professor, Generalsekretar Deutschen Archäologishßen Instituts.

6) Münzkabinett. Mitglieder.

Dr. Menadier, Professor, Direktor,

Dr. Dressel, Professor, Direktor, Mitglied der Akademie der Wissenschaften,

Dr. Hirschfeld, Geheimer Regierungsrat, ordentlicher Professor an der Universität, Mitglied der Akademie der Wissenschaften,

Dr. Sachau, Geheimer Oberregierung8rat, ordentlicher Professcr an der Universität, Direktor des Semtnars für ortentalische Sprachen, Miitlied- der Akademie der Wissenschaften, :

Dr. Tangl, ordentlicher Professor an der Universität.

Stellvertreter.

Dr. von Schmoller, ordentlicher Professor an der Universität,

Mitzlied des Staatsrats, der Akademie der Wissenschaften und des

Herrenhauses, r. Weil, Professor, Oberbibliöthekar an der Königlichen Dr, Eduard Meyer, ordentlicher Professor an der Universität.

am Prinz Heinrih- des Kaiserlich

D Bibliothek,

S I E E