1909 / 79 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wetterbericht vom 2. April 1909, Vormittags 94 Uhr, E | : D r î t t E i i E Brücken von 20 m und 1 Brücke von 45 m - i

"Ri E Ao 1 enen tue T B) Weihsel auf | Oeffnung; B. Montage einschließlich Lieferung der Nieten und E ? ? Y i 0 , . . . . . I . j / e 15/25. des Anitri owie Transport bis zur Arbeitsstele von I Wind- S Witlerungs- j d D ti R d by | St t E R tin a e R E | Mere n TITE ate auv (S D de F Um Deutschen Reichsanzeiger und L Preußishen Staatsanzeiger. s einer rude Don un m essnung. f etalls 9 er en i : R

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten. konsinitiiogen i diesen leteren MOAn werten, bem Unternehmer in station zes tärke L #| 24 Stunken E G 79 ú : Berlin, Freit J Yri i 1909 en Durgaler a en der dbuigarisc)en aa nen geltesert. mm | E. f Essener Börse vom 1. April 1909. Amtlicher Kursberitht. Das Gewicht der N Tieferkben Konstruktionen (A) beläuft fich aut U | i E L N S S R L

Kohlen, Koks und Briketts, (Preisnotierungen des Rheinisch- ) : E s E i ifaet ; Ea E its ? : A Gi mi ab Werk.) 1. Gas- | ungefähr 280 Tonnen, der zu montierenten (B) auf 243 Tonnen; der | Borkum 770,1 |NNW Alheiter 2 Nachm. Nieders, 1. Untersuhungs achen. 0 p 6. Kommanditgesellshaften auf Akti E 5 Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. |- ntli D 8 7 / g n au en und Aktiengesells{. | c C1 : g ger. 2 Erwerbs- und Wi dhaftsgenofsenschaften,

Wene auf London (60 Tagë) 4,86,05, Cable pu 487,75, und Moklogo der Metallkonsiruktionen zu 27 Brücken von —10 m,

Westfälischen Kohlensyndikats für die Tonne | 1 i und Flammkoble: a. Gasförderkohle 12,00—14,00 6, b. Gas- | Gesamtwert der Unternehmung ist auf 178425 Fr. peran- | Keitum 763,8 |NNO A\wolkenl. Vorm. Nieders, M all- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. \{chlagt. In dem Angebote ist der Preis pro Tonne Metall- Sauer M e Viufe, Verpachtungen, Verdingungen E 2 Eg ac von Rechtsanwälten.

14:00 gi Magtohle per s Lt 4 T 1200 n preis für jeden der beiden Teile unter Zugrundelegung des Gewichtes | Swinemünde

do. do. TII 12,75—13,25 6, do. do. 1V 11,75—12,25 4, g. Nuß- von 280 bezw. 243 Tonnen anzugeben. Fur Bewerbung sind nur | Rügenwalder-

usfoble 0—20/30 mm 7,50—8,50 „6, do. 0—%50/60 mm 8,50 bis abriken zugelassen, die bereits metallene Brücken an die bulgarischen münde 761,9 NW ds\wolkenl. 54 taatsbahnen oder an eine andere Eisenbahnverwaltung ge- Neufahrwafer| 760,3 |NW bwoltig

0,00 46, h. Grusfohle 5,75—8,50 4; 11. Fettkohle: a. Förder- fohle 10,50—11,00 #4, b. Bestmelierte Kohle 12,35—12,85 #, liefert haben. Im leßterem Falle ist ein Zeugnis einer | Fem 756.0 |[NNW 6 See

: j ; Eisenbahnverwaltúng beizulegen, wonach die Fabrik ihr Eisen- | L _|————|ck E de T t vg deg Mag ;7 O a7e D bahnbrüden zur vollen Zufriedenheit geliefert hat. Gine Kaution | Aachen 772,4 (NW l1wolkig 2 Ga Do IV 11.76--12,00 M o, Kokokoble 11,00--12,00 „6; | in Höhe von 8922 Fr. 1st bei der Bulgarishen Nationalbank zu | Hannover 769,2 [W 3hhalbbed. IIL. Magere Kohle: a. Förderkohle 9,50—10,50 4, b. do. | hinterlegen. Die Angebote müssen unter vershlossenem Umschlage | eun | 766,6 |NW s [wolkenl. 4 melierte 1125—12,25 40e Do. aufgebe erte. le nah dem Stü@ck- | eingereiht werden und die Aufschrift tragen: „Angebot für Lieferung | =—=—————|-7752 [Fa : ee 225---14,00 d, d. Stüdfoble 13,00-—15,00 , e. Nuß- | Und Montage der metallenen Brücken für die Gisenbahn Philippopel— Dresden 767,3 /NW_ 2\wolkig 0 geber gew. Korn 1 und 11 14,50—17,50 4, do. do. ILI 16,00 A Tschirpan.“ Das Lieferungsheft nebst Zeichnungen usw. ist bei der 764,4 [NNW 4 [bedeckt 0 Direktion für Eisenbahn- und Hafenbauten für 5 Fr. zu haben. Bromberg 762,3 wolfig 4/16 0 0 0 0

Nachm. Niederschl, L [1063] ; Bekanntmachung. 1 | r

Nam Nieders@{l. ( Ü) Untersuchungssachen. Der 3 °/oige Ostpreußishe Pfandbrief Lit. 0 1 (C 6 A e Ee Wirtin P MIFeTos b Stachts Nieders{l 71965] Nr. 31737 über 1000 ist der zeitizen Inhaberin" in an dem aufgebotenen Grund- | Rastenburg hat das Aufgebot ihres S u qu 2 S Der gegen den Dienstkneht Georg Hamburger | Amalie Döhring in Paaris, Ostpr, abhanden ge- | ébmen, aufgefordert, spätestens ia | Knechts Carl Blask aus Löt e ppe Nachw. Niederl. 7 Belling unterm 15. März 1893 wegen Betrugs | kommen, was behufs des einzuleitenden Aufgebot8« | P uni 1909, Vormittags | 12. April 1857 jn. Widuunnen zum. Zweck der Schauer erlassene und am 20. September 1893 und 16. De- verfahrens hierdurch bekannt gemacht wird. - [L Ì unterzeichneten Gericht, ae Todes E b in t R jum Zweck der Schauer ember 1893 erneuerte Steckbrief wird zurückgezogen. Age bera, den 30. Märi 1909. 8 Wh Aufgebotttermin ihre Rehte an- auisaeserdert fd späteftens U Ar Vp iter B O N bangdeidter beim Königlichen Landgericht ene E falls ihre Ausschließung mit ihrem | 22. Dezember 1909, h. 12 Mittags, bei vai mat ‘gere M E In itmeradiditiis 0 i tigen Nr. d. Bl, Ï ea 25 ikr 1908 E Wibelgen fd Toiné Toves Bren 4 folg ge Îy utigen Nr. d. Bl, {k pt . 1909. odeserflärung erfolgen wird. Migliches Amtsgericht. An alle, welche Auskunft über Leben Bee Tod des

O

meer

meist bewölkt [805] Fahneufluchtserklärung Saat. 2e everi dl, { Sn der Untersuhungssahe gegen den Unteroffizier | (Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell- |? Nachm. Niederschl. Wilhelm nen 8/40, geb. am 18. 12. 1885 in | shaften) befindet sich eine Bekanntmachung dér }] Verschollenen E u L L ua

ischen Hypotheken- und Wechsel | s Fudolf Bauer, zuleßt in Berlin, Gorittt Anzeite N Ansgevotsrericine deu

Löten, den 19. März 1909, Königliches Amtsgericht. Abteilung 3.

19,00 6, do. do. IV 11,50—13,50 46, f. Anthrazit Nuß Korn I _(02,0 91: vollig 19,50—20,50 4, do. do. II 21,00—24,50 #4, g. Fördergrus 8,75 bis Met 770,4 wolken. 9,50 «6, h. Grusfkohle unter 10 mm %,50—-8,00 „6; IV, Koks: Theater und Musik. Franffurt, M. | 770,3 beiter

m my 14,50—16,60 4, b. Gießereiloks 17,00—19,00 , tbnläete. Karlsruhe, B. | 769,5 halbbeb. —=—

echkoks 1 und IT 19,50—22,00 #; V. Briketts: Briketts , s ñ E S e nach Qualität 10,50—13,75 #6. Die nächfte Börsenvecsammlung An Stelle des am 31. Januar aus9gefallenen ersten populären | München 767,1 bededckt det am Montag, den ck. April 1909, Nachmittags von 34 -bis Quartettabends der Herren Halir, Exner, Müller, Dechert fand dieser am Montag im Beethovensaal statt, wobei noch die | Stornoway | 774,1 | wolkenl.

1

meist bewölkt Leibertingen, Bezirk#amt Meßkirh, Baden, wegen | Meleubur Dl lviete hierdurch für bauk, betr. Verlosung, an deren Shluß Wertpap ere At j} wohnhaft gewesen, verstorben am

Nachm. Nieder[chi. M Fahnenfluht, wird der Bes : : nenflüchtig erklärt. als mortifiziert angezeigt werden. 1 / meist bewdltt P Chin, den 28. 1909, (829) E O e h) Mai 1908 eröffneten Testament

ch ( Wilbelimsuav.j K. ESericht 15, Division. Der Hinterlegungsshein Nr. 77 366, ausgestellt |& ung errichtet, welhe den N [847] 44 Uhr, im „Statt zartensaale“ (Gingang Am Stadtgarten) ftatt. erren von Mendelssohn, Rywkind, RNückward und _SQauer {1252] Verfügung über ofe Hinterlegung des Versi I 9 Á de Familienstisamg“ führen Das Kal. Amtsgericht Speyer hat folgendes Auf- illiams mitwirkten. Die Veranstaltung sollte {on damals : (Kie) “In der Untersuhungssache “aen den Rekruten | Nr: 203 145, nah welchem eine Versicherung auf } 1 Stiftung ist die Unterstüßung be- | gebot erlassen: Der Notariatsgehilfe Remelius in anläßlih der 100. Wiederkehr des Ge- Malin Head | 771,1 halb bed.|__ 2,2/_ 0 _janhalt. Niederschl. M Artisten A R M einri Fuß As das Leben * des Kaufmanns Philipp Freusdorff in | 2 bèr der Rudolf Gauersiben Feilie, Speyer als Pfleger des nahgenannten Verschollenen (Wustrow i. M.) dem Landwehrbezirk Stettin, wegen Fahnenflucht Hannover genommen worden ist, soll abhanden ge- | L } der berufenen Familie werden hier- | hat beantragt, die vershollene Margaretha Best, Nachm. Niederschl, wird auf Grund der 88 69 ff. des S kommen sein. Wer sich im Besiß der Urkunde be- | d t, in dem am 19. April | geb. 25. Dezember 1862 zu Schifferstadt als Tochter (Königsbe. Pr.) M bus sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihts- | findet oder Rechte an der Versiherung naGweisen S2 Uhr, vor dem unterzeichneten | der verlebten Eheleute Nicolaus Best und Mar- Nachts Niedersch{!, Tébnung der Br È° (digte hierdurch für fahnenflüchtig | (ann, möge sich bis zum 29, Juni 1909 fei l mer 60, anberaumten Termin zu | garetha geb. Leydecker, für tot zu erklären. Es er- (GáaaaN) erflärt. e S Bett en des „nad unseren ert 18 Lg gegen die Entscheidung h wien BOLOAE 1) 4 L Lane, uchern Vere en eine SGriaßurtu g Ó zusteht. estens in dem au ontag, den . s Schauer Stettin, den 31. März 1909. g zurkunde ausfertigen Le März 1909. A zember 2009. Vormittags 9 UL Au Vibnagss

werden. 6 f A (Magdobaurg) M e E IlIec St. Þ. 2. 163/08, Gotha, den 29. März 1909. sgeridht Berlin-Schsöneberg. ' aal des K. Amts3gerihts Speyer bestimmten Auf- Gothaer E sbank a. G. U teilun 16. gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes-

r. R. U

3 flammfdörderkohle 11,00--13,00 4, 0, Flamm ee N konstruktion, und zwar für A und B besonders, sowie der Gesamt- | Hamburg 767,9 (8 _öhalbbed, 3 s : : L 764,0 |W _3\wolkenk. 7 Schauer | b, Verlosung 2c. von Wertpapieren. Preis für den Raum einex 4 30 s. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 1 1 1

Magdeburg, 2. April. (W. X. B.) Zackerbericht. Korn- | eine Gedächtnisfeier zucker 86 Grad o. S. 10,10—10,15. Nackprodulie 75 Grad o. S. burtstages F. von Mentelssohns (3. Februar 1809) bilden, 8.40-—8,55. Stimmung: Ruhig. Brotraffin. 1 o. F. 20,12}——20,374. | und es stand daher auch ein g ößeres Tonwerk des verewigten Valentia 764,3 bededckt Kristallzuder 1 mit Sack —,—. Gem. Raffinade #8. S. 19,874 bts Komponisten, das Es-Dur-Octett Op. 20, im Vordergrunde des : L 20,124. Gem. Melis 1 mit Sack 19,374—19,624. Stimmung: Still, Interesses. Es wurde in meisterliher Vollendung wiedergegeben, und Scilly 770,7 |S: bededckt RNodzuter 1. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: April die Künstlervereinigung bestätigte nur aufs neue thren au3gezeihneten 20,75 Gd., 20,85 Br, —,-— bez, Mai 2085 Gd.. 20,90 Br., Nuf, dessen an dieser Stelle hon des öfteren Erwähnung geschehen | Aberdeen 776,6 |N! wolkig —,—- bez., Juni 20,95 Gd., 21.00 Br. —,— bez, Juli 21 05 Gd,, | ift. Außerdem kam noch das Quintett in C+Dur von Schubert mit 21,10 Br, —,— bez, August 21,15 Gd., 21.20 Br. —,— bez. gleihem Erfolge zu Gehör. Die gleichzeitig im Saal Bechstein Shields 775 4 |: bededt Stimmung: Behauptet. Wochenumsa 107 000 Zentner. Die gebotenen Liedervorträge der Mezzosopra: istin Marta Ohlf ließen ' Vorräte aus erster Hand von Erstprodukten betrugen zu Ende März | ziemlich kühl. Die \sprôde Stimme wollte sich den Absiten der Sängerin, | 7745 1909: 1509 000 Zentner gegen 1575 000 Zentner zu Ende März die Seflihle und Gedanken 0p li Waf zu geftaren Lux wer lgen. Holyhead 4, . |heiter 1908 und 3 626 000 Zentner zu Ende März 1907. Die Gesangsvorträge von Margarete Haendel-im Klindworth- R übsl loko 59,00, | Scharwenkasaal litten, gleihfalls am Montag, unter einer merk- | Isle b'Aix 769,7 halb beò.

Göln, 1. April (W. T. B.) / L Mai 57 50. baren stimmlihen Indispofition, Dennoch konnte die Sängerin mit Bremen, 1. April. (W. T. B.) (Börsenshlußbericht.) | threm hellen, leiht beweglihen Organ. noh freundlihe Wi-kung er- | St. Mathtieu | 771,7 Dunst ivatnotierungen. Schmalz. Stetig Loko, Tubs und Fickin 54, | zielen, da ihr ein warmes Gefühl und ein lebhaftes musikalisches oppeleimer 55. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen | Auffafsung8vermögen fördernd zur Seite stehen. Minder vermochten Grisnez 773.9 [NO 3lhalbbed.

wollhêrse. woüe. Sehr ruhig. Upland loko middl, | die pianistisen Leistungen von Anna von Gabain_ zu befriedigen. i der Baumwollhörse. Baumwolle Je run, (P Jbr trockner Vortrag, ihc pedantis(es Kleben an der Form belasteten Paris 772,1 |NNO s\wolkenl.

48} S. r (L. T. B.) Petroleum amerik. spez. | ihr Spiel mit niederdrückender Schwere. Blisfingen 773,3 |NND 1\woltkig

amburg, 1. April. ewicht 0,800 ° Loko flau, 7,25. Louise Mac Kay hatte der deutschen Liezerreihe, die sie am "779 1 [Ns E S es. 2. Apeil. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- | Dienstag im Beethovensaal vortrug, einige altenglische Lieder eee Le E uns

H L) Good average Santos Mai 354 Ed., September 334 Gd,, | vorangeseßt. Sie boten in ihrer zierlihen Art beinahe mehr An- C A Gd. März 324 L Stetig. Zucker- | regung als die folgenden deutschen Gesänge, da bei deren Wiedergabe Christiansund | S —_ marft. (Anfangsberit.) Rübenrohzucker 1. Produkt Bafis 88 9/0 die Aeußerlikeit des Ausdrucks stärker hervortrat. Dos war schade, | Skudesnes = —— Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg April 20,75, da das sichere musikalische Gefühl, die Beweglichkeit der gut gebildeten | Skagen 766,5 |N 7hetter Mai 20.85, August 21.15, Oktober 19,75, Dezember 19,70, März | Stimme, Anwartschaft auf s{ônere Erfolge gehabt hätten. Vesterviï 768,6 |[NNW 2|[wolkenl 20 50. Ruhig. Die Sängerin Marie Berg suchte, gl-ihfalls am Dienstag, 8 ' wollen Budapest, 1. April. (W. T. B.) Rap®2 Angust 14,30 Gd,, | ihrem Konzert im Klindworth-Scharwenkasaal durch das Kopenhagen | 765,1 |N 3|halb bed. 14,40 Br. Ea Jutereste 96 E Es Iten darau M Eli Lis Karlstad 766,8 |[NNW A4sheiter ondon, 1. April. (W. T. B.) 96 9% SJavazuFer promvi, oltfélteder un olt8wetsen zusammengetragen, von Aeu an s 5 [5 i : ag 11: 40. n Verk. Rübeurobtuder April ruhig, | Hawai. Nur reiten die Gestalturgskraft der Sängerin und au - Fon F 2 Ä Loe 10 sh. 4} d, Wert. die Beweglichkeit ihrer Stimme viht immer hin, um den 190y A2 wolkig London, 1. April. (W. T. B.) (S@&luß.) Gtandard- verschiedenen Gesängen harakterisüshe Züge zu verleihen. Hernösand 762,6 |I¿W 6b|wolkenl. Kupfer stetig, 573/16, 8 Monat 57/16. Ein Konzert, das am Dienstagabend im Saal Bechstein stattfand, | Haparanda 759,2 [N 4|beiter Liverpool, 1. April. (W. ®. B) Baumwolle, würde am besten mit Stillshweigen übergangen werden, so wentg | Riga 7494 |[SW 1 woltenl, Umsay: 8000 Ballen, davon für Spekulation und Gxpori 1000 B, hatte es mit Leistungen zu tun, die ein öffentliches Auftreten im Wil 7536 = T bededt Tendenz: Willig. Amerikanishe middling Lieferungea: Stetig, | Konzertsaal rechtfertigen. Die Konzertgeberin Ida Isort (Florenz) | S2 90,0 (S. vede April 4,93, April - Mai 493, Mai - Juni 4,96, Junt - Zuli besißt alle Gigenshaften nit guter italienischer Sängerinnen, Pinsk 756,1 |SSO 1Nebel 4,99, Jult: Auguft 5,02, August-September 4,98 September-Oktoher | und ihre Darbietungen wußten daher kein Interesse zu er- | Petersburg 752,8 |DSO lUsbedeckt bededt

L

4.96, Dktober-November 4,94 November-Dezember 4,93, Dezember- | regen. Heir Paolo Litta aus Florenz, der den Klapvierteil | Wien 762,3 |INW 3 Sanuar 4 92, des Programms übernommen hatte, bot als Einleitung des Pag | 767,3 [N 4lbededt

3

Ï

Schauer / (GräuborgSckl) I iee und, Kriegtgerihtöral. t. R, Mueller. E: Niter. lber Br or Tod ber Ucciiollentn u cte : auer 29 Brigateklommandeur. [110626 Aufgebot. 1183 f Aufgebot GeKMTOOI, 7 spätestens us: Ao d Ge Neis Niet Ake 1] ei —————— Der Anton Füngeling, Landwirt zu Klosterbusba “C f, n J okus Rott in Duisdorf, | richt Anzeige zu machen. y i Wi ——— 2 Fahnenflutoerklärung gegen den zur Dis: | bet, Hermülbeim Und der Hauptlehrer Heinrich | gge beantragt, den vershollenen Maurer- | Speyer, den 31. März 1909. (Friedriobsbaf.) R d bebörd î Rofauer in Balkhausen bei Türnich, leßterer als | utt gebore 11. Dezember 1865 Kgl. Amtsgerihtsschreiberei Nachts Niederschl. on der Ersaybehörden entlassenen Musketier | E-be seiner verstorbenen Ehefrau, Elisabeth geb. „E S4, L N f î 2 fr (Bamberg) fried Fiedler aus dem Landwehrbezirk Bonn | Füngeling, und als Inhaber der elterlichen Gewalt | Hi t in visdorf, für tot zu erklären. SERBLTC es, A R: Nachts Nieders. 5, 6. 1908 Meihöanz. 10. 6. 08, 23 828 | über seinen noh minderjährigen Sohn Josef Anton | späh anf den 30, Dezeinbee 1909, | (222) l TeE D aeeE en. Rosauer, haben das Aufgebot der verloren gegangenen, | Wos E dem untere h eten Gei Gi In einer Erbschaftssahe wird der Aufenthalt des Cöln, den E E 13. Divi im Gewerkebuch der Gewerkschaft Roergau, gelegen | Taba E iatermine zu S iwibelo am 29. November 1867 in Seiffersdorf (Kreis i + Gericht 15. Division. in der Gemeinde Eh im Kreise Düren, zu Gunsten | (ae a erfol Od! An ille | Gubrau) geborenen Robert Komitsh zu ermitteln E der vorgenannten Antragsteller eingetragenen Kux- * welt f üb Ben ie Tod Les: Ver! gesucht. Fahnenfluhtserklärung vom 28. Januar 1909 cheine, und zwar: Ne. 92, 93, 94 und 95, einge- | {o teilen vermögen, ergeht die Auf- Puhrau Ce SELOON, en ehobenen Rekruten d 6 Inf.-Regt ragen zu Gunsten des Anton- Füngeling, Nr. 96, | öre tes / ENO : Königliches Amtsgericht. en ea 9 Le F i en des 6. Inf.-Regts. | 97 "98 und 99, eingetragen zu Gunsten der Ehefrau | Ge E t M ueborMerinine dem (836 Aufgebot S6 Ee April 1900 eint. Nofauér, beantragt. Der Inhaber der Ur : 27. Mie 1909. Die Witwe Sophie Marie Tschampel , geb. ¿A Geriht der 6. Division. A n U aufge! aber palciene in dem auf den : Amtsgericht. Abt. 12. Péter, geboren am 16. April 1868 zu Oberroden- Me : t 2. ob - Vormittags 11 U f ah, Kreis Hanau, zuleßt wohnhaft in Frankfurt L le L vor dem Quel mmer 2 : A gebot. a. M., tone ate one Nr. 18, ift hier am 21. Mai eich 9, tbera ufgebc ; ; ride Brauer, geb. Reih, in | 1904 im städtishen Krankenhause gestorben. Der bstraße 22, hat beantragt, den | Nahlaßpfleger, Rechtsanwalt Friedrich Reinach, hat èmmerda geborenen Arbeiter beantragt, durch öôffentlihe Aufforderung festzustellen

C D e Ln n : y 4 er g anderer Erbe als der preußische Fiskus nit i AOT L E I: r 1&6 ba ; C sd b L Daher pE ‘werden FLV alle, di D Erb t

Sr

H Hlalels O. l O16. 11S ito [es

[842] Aufgebot. / Ilyersgehofen wohnhaft gewesen, bot u Die Witwe des Stadisekretärs Franz Kampschulte, | wohin polieilih abgemeldet worden und settdem 9e Glifabeth geb. Heidenreich, in Warburg hat für si | verschollen ist, für tot zu erklären. Der bezeichnete

und als Inhaberin der elterlihen Gewalt über ihre | Verschollene wird ausgefordert, sich spätestens in dem bei dem unterzeichneten S rit, eilerftraße Me Do arzumelden und ihre Beweisftücke vorzu vidrige-

beiden minderjährigen Kinder: a. Maria Charlotte | auf den 16, Dezember 1909, Vormittags 2) Aufgebote, Verlusi- U. Fund- Kampsculte, b. Hermine Theresia Kampschulte das | UL Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, falls das Erbreht des Fiskus fesgenes wird. ll d Aufgebot der Police Nr. 33965 des Preußischen | Zimmer 96, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, Frankfurt a. M., den 25. März 1909. sachen, Buste ungen U. ergl. Beamtenvereins, Abt. für Lebensversichernng, auf das | widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An Königliches Amtsgericht. Abteilung 43. 830 Leben des Amtssekretärs Franz Karl Kampschulte | alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | [844] Aufforderung. {830] Zwan emer ride zu Brakel, geb. am 8. August 1868 zu Geseke, aus- } [hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- Am 3. März 1909 i} zu Bodenmais der frühere Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in | gestelt Hannover, den 12. Mai 1898, auf 3(00 „46 | rung; spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht | Holzarbeiter und spätere Zeitungsagent Josef Stern Berlin, Waldstraße 23/24, belegene, im Grundbuche | Versihherungssumme beantragt. Der Inhaber der | Anzeige zu machen. gestorben. Es ergeht hiermit an alle, welche Erb- von Moabit Band 125 Blatt Nr. 4737 zur Zeit der | Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf | Erfurt, den 29. März 1909. rechte geltend machen können, die Aufforderung, solche Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen | Dienstag, den 13. Juli 1909, Vormittags Königliches Amtsgericht. Abt. 9. binnen einer Frist von 3 Monaten beim unter- des Kaufmanns Jacob Lachmann zu Berlin, Kronen- | 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Haller- RE C “I fertigten Gerihte anzumelden. N. R. 38/09. straße 3 wohnhaft, eingetragene Grundftück: a. Vorder- | straße 47, Stock 111, Zimmer 45, anberaumten Auf- [841] Aufgebot. Regen, den 29. März 1909. wohnhaus Nr. 23 mit Kellerbahn und Hof, b. Vorder- | gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- | „, D918 Amtsgericht Hamburg hat heute bes{lofsen: K. Amtsgericht. Heindl. wohnhaus Nr. 24 mit Hof, c. Werkstattgebäude | funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung Auf Antrag der Nichte des vershollenen Gustav links, d. Querfabrik gebäude mit Rückflügel links und | der Urkunde erfolgen wird Adolph Stavenüter, nämlich der Emma Wilhelmine | [835] Aufgebot. rech1s und Hof, am 10, Juni 1909, Vormit-| Hannover, den 31. März 1909 Malvina Stavenüter, wohnhaft in Berlin W., | Der Amtsgerihtssekcetä: Franz Smierz hier hat tags 11 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Königliches Amtsgericht. Abt. 14 Eisenaherstraße 2, 111, wird ein Aufgebot dahin | als Pfleger des Nachlasses des am 27. Oktober Neue Friedrichstraße 13/15, Zimmer Nr. 113/115, im ——— L erlassen: 1) Es wird der am 6. Mai 1829 in | 1908 in Magdeburg verstorbenen Kaufmanns Erich III, Stockwerk, versteigert werden. Das 28 a 53 qm | [301] Aufgebot. amburz als Sohn des Kaufmanns Hinrich | Pensel aus Frankfurt a. Oder das Aufgebotsverfahren große Grundstück Parzelle 2074/92 2c. des Karten- | Der Gutsbesiger Edwin Matthes in Weißendorf | Stavenüter und dessen Ehefrau Emma, geb. Schäffer, } zum Zwecke der Aus\{ließung von Nahlaßgläubigern blatts 15 der Gemarkung Berlin hat in der Grund- | hat das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden | geborene Gustav Adolph Etavenüter, welcher etwa | beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- steuermutterrolle die Artikelnummer 23 316, in ter | Shuldbuhs der Fürstlichen Sparkafse zu Hohen- | 1860 nah Milwaukee ausgewandert ift und dort im gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des Gebäudesteuerrolle die Nummer 29 883 und if hei | leuben Nr. 12118 mit einem Bestande von 2747 #6 | Oktober oder November 1861 im Hospital der Barm- verstorbenen Erich Pensel spätestens in dem auf den einem jährlichen Nußungswert von 41 600 6 zu | 34 &F beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird | herzigen Schwestern verstorben sein soll, hiermit auf- 28. Juni 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem 1167,60 4 Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteige- | aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, | gefordert, sih bei der Gerichtsschreiberei des hiesigen | unterzeichneten Gericht, Logenstr. 6, Zimmer 10, an- rungôvermerk ist am 13. März 1909 in das Grund- | den 8. Juli 1909, Vormittags 10 Uhr, vor | Amtsgerichts, iiliustiègebäude vor dem Holstentor, | beraumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht anzu- bu eingetragen. 87. K. 44. 09, dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Aufgebots- | Erdge|hoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens melden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegen- Berlin, den 27. März 1909. termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde | aber tin dem auf Freitag, den 10. Dezember 1909, standes und des Grundes der Gs zu enthalten. Königliches Amt3gericht Berlin-Mitte. Abteilung 87. | vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der | Nachmittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in ——————— Urkunde erfolgen wird. j daselbst, Hinterflügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 161, | Abschrift beizufügen. Die Nawlaßgläubiger, welche [302] Gusgebos. ° ; Hoheuleuben, den 27. März 1909. ¡u melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen | fi niht melden, können, unbeshadet des Rechts, Der Fabrikbesißer Gustav Nehrmann zu Kalldorf Das Fürstliche Amtsgericht. wird. 2) Es werden alle, welhe Auskunft über Leben | vor den N U aus M Lp gptegt iva hat das Aufgebot seiner apt Brand vernichteten Sélick. oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, | Vermächtnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, 15 Aktien der Lippishen Zuckerfabrik zu Lage | 346 “Aufgebot hiermit aufgefordert, dem hiesigen Amtsgerichte | von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen,

Nr, 451 bis 465 zu je 1000 6 nebst den Seri P fgebot. ätestens im Aufgebotstermi i [als sich nach Befriedigung der niht ausgeshlofsenen j | rien | Der Drehsler Grnst von den Steinen zu Solingen | rue, den b. Män 1909. oe i MaMen, | läubiger no ein Ueberschuß ergibt n

T WELANSAEN GCITenD m F SAPR S LMEAES M wee

¡O

pi J

“Cw L

S1 w, 1. April. (W. ®. B.) (S@hluß.) Roß ei Abends eine musikalishe Dihtung eigener Komposition für Violine : Gtgo a ) (S#luß.) Roh eilen | nd Klavier: „Der Minne-See“ (il 1ago d'amoro). Vielleicht würde | Rom 758,3 [S lhedet | 124 vevedi | 19,4;

feft, Middlesborough warrants 47/3. l Paris, 1. April (W. T, B.) (Scchluß,) NRohzucker | dieses chaotische musikalische Stimmungsbild bei feinerer künstlerisher | Florenz 757,5 |D rubig, 88 9% neue Kondition 27—274. Weißer Zucker stetig, Nr. 3 | Wiedergabe etnen günstigeren Eindruck von der tonseyerishen Be- Cagliari 7582 NW _3|heiter iss. för 100 kg April 30%/, Mai 30}, Mai - August 31, gabung des Urhebers hervorgerufen haben. Die beiden Aubführenden, Wars 7574 NNW 3Recen | 29 Olktober-Januar 29. nämli der Komponist und die Geigerin Melanie Michaelis aus | E Regen h Mürchen, schienen nur ein gleichmäßiges Forte zu kennen Thorshayn 773,6 |SSW 2|wolkig

Amsterdam, 1. April. (W. L. D.) Java-Kaffee good | 4 ï ) h und jede Nüancierung entbehrlich zu finden. Eine Sonate | Seydisfjord | 766,8 |Windjt. [halb bey.

ordinary 40. Banfkazinu 823. 1 Antwerpea, 1. April (W. L. B) Petroleum. | für Klavier und Violine von Vincent d’Indy errang fich dur Cherbourg 773,3 [DNOD 4lbeveckt

Naffiniértes Tupe weth loko 22 bz. Br.,, do, April #2 Br., | ihre \{meihlerische Ltebenswürdigkeit lebhafteren Beifall. E ——|— a L Mai 29 Gr. do. JIunt-Iuli 22} Br. Fest. Ein Zeichen des seinem Schluß entgegengehenden Konzertwinte18 Glermont |_ 7684 Nd bedeckt Schmalz April 126}. j sind die jeyt fast täglich zu verzeihnenden leßten Spielabende der ver- Biarritz _771,2 |/W__s\bedeckt New Vork, 1. April. (W. T. B.) (Shluß.) Baumwollepreis | shiedenen Musikvereinigungen. So verabschiedeten sich am Mittwoch -| Nizza 757,2 |O bedeckt in New Vork? 9,95, do. für Lieferung per Juni 9,48, do. für | im gutbejeßten WMozartsaal die Herren Marteau und von | gFrakau 761,9 (NNW 3 bededt

Lieferung per August 9,43, Baumwollepreis in New Orleans 9/16, | Dohnányi, unter Mitwirkung des Dirigenten des König-

Scteaa: Stanvars white in New Pork 8,50, do. do, in Philad dia lihen Opernchors, Professor Hugo Rüdel (Horn), in einem Lemberg 797,9 U halb bed. 8,45, do. Refined (in Cases) 10,90, do. Grevit Balances at Dil Gity | leßten Sonatenabend. Es kamen Tonwerke von Schumann (D-Moll) Hermanstadt | 757,3 bededckt 1,73, S@malz Western Steam 10,50, do. Rohe u. Brothers 10,80, | und Mozart (B-Dur) sowie das Brahmssche“Trio in Es-Dur für | Triest 758,9 Getreidefraht na Liverpool 14, Kaffee fair Rio Ne, 7 82/3, do, Mio Klavter, Violine und Horn zu -Sehör, von denen das zu R: Brindisi 760,5 |S$ woltig

T i 695, do. do. pe li 6,50 Fer 3,52, | namentli in seinem ganzen zarten Liebreiz erschöpft wurde. Nr per Ma Pg e Beifall dankte den Ausführenden für die Gaben dieses Abends und | Livorno 797,1 bededckt

inn 29,45—29,65, K 12,87{—13,124. | L Bs E : s Mies En GERE O ihr E Pr A E T WBelgrad 768,7 wolkig

usizieren hier gefunden hal. nna von T, DIE 17593 Verdingungen im Auslande. ih als Geigerin {hon einen geahteten Nzmen erworben- hat, S A

( ü s ; trat, gleihfalls am Mittwoch, in der Singakademie zum ersten | S====——|-5ze 7 pa Cte näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reichs. Und |. Male als Sängerin in einem eigenen Konzert an die Oeffentlichkeit. | Zürich 765 4 Schnee

taatsanzeiger“ ausliegen, können îin den Wochentagen in dessen L m, Î E Fhre Stimme, ein leiht ansprehender, hoher Sopran, dessen | Genf 7642 bededt Gxpedition während der Dienststunden von 9 bis 3 Uhr eingesehen berhelle Kopftöne von seltenem Reiz sind, dürfte sich sür den | Lugano FEEL L 4

werden.) Oratoriengesang besonders gut eignen, zumal die Kürstlerin, Cie _| 559 5 [NNW 2/S

Italien. wie sie in Arien von Ba und Händel bewies, au viel Gefühl für | S=——————|-z5: ck64 N Pion at E pat N des Ge Are ros ey Ha Stil bere: j She, tas E E Ang P E F ÑS L per e Ee ¿gens iers e, bis D hat das Aufgebot seines angebli verloren gegangenen H Frankfurt a. Oder, den 26. März 1909 ZUD L, (e ADL 9, x Vormittags: Vergebung der Liefe- } zeige Anna bon grim veim SBoulrag der len wtertgen ortan / eiter faniragt. erx Inhaber der Urkunden wird aufge- : Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts burg. rantsurt a. er, den 20. Arz : fordert, spätestens in dem auf Moutag, den 4. Ok- Sparkassenbuhs Nr. 49 637 der Spakafse zu Solingen, bteilung für Tei M Königliches Amtsgericht.

rung von: 15000 Paar kleinen Schaftstiefeln för Fußtruppen in | Ernani- Arte von Berdi, die aber vielleiht, um voll wirken obdrud ebiete find südostwärts über Westeuropa herangezogen G 30 Losen zu 500 Paar. Sicherheitsleistung für jedes Los 490 Lire; | zu können, als Hintergrund den Orchesterklang bedingt. | „in Aan 776 Mb liegt über Schottland; Mint von A E Voemitiags L Ube, vor dem Ber N ales R i vas ie gig e mar 19 ¿843] Tiufedet [288) L c

80 000 Trinkgefäßen aus Gisenblech in 4 Losen zu 20000 Stück. | Unter den Liedern, die das Programm hot, befanden | 749 mm über Kurland und von 755 mm über Lappland haben ih

Sicherheitsleistung für jedes Los 350 Lire; 75 000 vollständigen Feld- | sich einige neue Kompositionen, so der Zyklus ,Lurlet-Lieder“ | \ordoitwärts verlagert, solche von 757 mm befinden h ferner über seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, 9 D Ghefrau, Alma geb. Kohlmann, beide in Geithai

LS (Model 190H mie Stef emen in 10 Losen 1/7560, Eile: | don Mas Pier, von denty bejonders de dite Hume gut iytie, | Roda and fder Slefenblagen, 2%, Denn, f dat Werte Y plane "e roflobertirung der Uefunen e | Geh Funnee Ne fa Dor ente Dalcdtotg: | Wg onigaberg i Pr. 2 die Gutbesiget wie Anna | eeflren de dem früheren Ratsfellerwirt und jeyigen

: R s , ei mäßigen Nordwestwinden kälter, meist um dea Gesrierpuntll, un ° i T A I : q genten Karl Fricdrich Eduard Schulze i it-

6. Aptil 1909 einzurei en. Näheres in italienisher Sprache beim T Ferner, es An O nen, t Me Pa vielfa heiter; cs haben verbreitete Niederschläge stattgefunden. Lage, den L, Aut d bd A E E E O E bdeclluag der 2 d Hen g Ae SeateSe aeg s i am Lad idév Os 10. Noveragähe 1 Y audgestel Fe

„Reichsanzeiger“. i E 4 j anten M f änge n ge R « vaggers: rien s Deutsche Seewarte, Fürstliches Amtsgericht. Urkunde erfolgen wird. ausen. # uleyt wohnhaft zu Königsberg i. Pr., zu Vollmaht zum Verkaufe und zur Auflassung des

Turil B pri 1909, 10 Ubr, Vormittags: / lid kcbund Ver Pldfe- musifalisch lhr Bestes bot, und die von der lafceldken Zubörershaft S E A E [110628 Deobauntnacbung, Solingen, g n on eit s 2) den verschollenen Landwirt Seomae ‘Schulbry, Si Dei fie fraftio ¿ des Grundbuchs für die

rung von 12 000 m gat grinemm wasierdldhtem Sto für Mühen in | mit, lebhaftesten Beifall aufgenommen wurten, Sp wor ber Gn: | Mitteilungen des KönigltHen Aöronautishen [F Bergfiraße hat das Aufgebot des angebli ver, | [388 Li / geboren am 20; Januar 1843 zu Valdeim, ¡ulevé | Geithaln, am 27. Min 1909.

Sue f d 0 tun g d vel ‘1909 cilsertelidei Näheres versprehender, und man kann nah diefem ersten Konzert boffen daß sie Dbservatoriums Lindenberg bei Beeskow, brannten Pfandscheins Nr. 1015, ausgestellt von der | Die Witwe Wilhelmine Jahnke, geb. Wolff, | Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, Königliches Amtsgericht. elhnlsther Sprache beim „Reichsanzeiger“. y i LeeR schöne Erfolge S ei dh v Zwischen den veröfferitliGt vom Berliner Weiterbureau. Ie dg are ai A Dn L us in Aeae l vis papa, ua, Lens ne : | sich pen | i dem Lal dg 4, E ae (602) % Audililudarteil vom driileen Aires Md

sy e Jose e einige . eigene Kom- ; j n er Urkunde wird aufge- | a. Auguft Jahnke, b. Frau Emilie Kamrath, geb. | Vo ag x, vor dem unterzeihneten urch Auss{lußurteil vom heutigen Tage er

esangsvorträgen spie E Dracheuaufftieg vom 1. April 1909, 64 bis 7} Uhr Vormitiags: fordert, spätestens in dem auf Unna den Jahnke, c. Frau Wilhelmine Brandenburg, geb. | Gericht, Zimmer 42, anberaumten Aufgebotstermine | Hypothekenbrief vom 20. Dezember 1890, laut dessen

r. am mi-

Bulgarien. positionen. Der Künstler: ist als Brahms. J) terpret bekannt und ge- Bezirköfinanzverwaltung in Sofia. 5. April 1909: Neuerliche t, und be Wi abe dec eigenen Sachen bewährt Station ¿ : 19, Oktober 1909, Vorm. 9 Uhr, Zimmer | Jahnke, d. Albert Jahnke, 6, Friedrih Jahnke, | zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | auf dem Wohnhause Vers. epetofinanz 0 schaut, und auch hei bex LOreoera O AGEn VEs e Seehöhe 122 m | 500 m | 1000 m | 2000 m | 3000 wo | 3290 m Nr. 222, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- sämtlich vertreten dur den Justizrat Falk in Star- | wird. An as welhe Auskunft über Tad oder eger u lebenalán E Mente n “aim 4 6 für den verstorbenen Rentner uar

Vergebung der Lieferung von 2000000 Briefumschlägen für die | seine ptaristishen Vorzüge, den selten farbenreihen Anschlag und die rt taatsdruckerei. Anschlag 10 200 Fr., Sicherheit 510 Fr. tragsart. .vosit! 0 raumten Aufgebotstermine sein Ret anzumelden | gard i. Pomm., haben zum Zwecke der Anlegung | Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht Se A L 28 AUNT:10097 8 » Fr. | stets intereisierende, individuelle Bortragsart. Seine Kon po Lnen | Temperatur 7) 6,9 8,6 9,0 | 2,8 0 9,0 und den Schein vorzulegen, widrigenfalls Kraftlos- cines rundbuhblatts das ufgebot der in der die R spätestens im Aufg cAteiitine Appelhans bier eingetragen stebt, für kraftlos erklärt. S den 18. a E

S|ololo|o|w] [m |-l]o]i | nlol-|olo | Ioloiole

| î Î

Ebendaselbst 23. April 1909: Vergebung der Lieferung von | boten aber in ihrer bizarrren Ruhelosigkeit nur eine gerin e musikalische ; atben und Malergeräten für die bulgarischen Staatsbahnen. An- | Ausbeute, obwokl sie ha: monisch und saßtehrisch wenn man von dem e Ea Q ¿d dGr i ifibeu S Lab T BeRNe me erat E A vlalt wig n ca A ggr e Ba n cilobeee 10 M aden, März 1909. eig, des Amtégeri D A Großh. Amtsgericht 1. Kartenblatt 13 Flächenabschnitt 39 Wiese yor ban Rönicliches Amtsgericht. Abt, 23. R. Wegmann.

F

schlag 15 389 Fr , Sicherheit 792 Fr. eintônig burlesken Fnhalt absah, interessante Züge aufwiesen. Die Í

Li D s Ñ E u pr dent A iür Zuhörer PENDESEY ém beliebten AERNGNEE SEMRN Ran, i: id betadi A M in 3140 na S I N De Eo Von O d oar: d Höhe. Vom Erdboden an bis zu 500 m Höhe Temperaturz;unahme-

die Eisenbahnlinie Philippcpel—Tschirpan, und zwar: A, Lieferung