1909 / 79 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

{1281] Oeffeatliche Zustellung.

Die Ehefrau des Korbmachers Peter Hube, Barbara geb. Weber, z. Zt. in Zülpih, Gasthaus Nr. 2, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Henry zu Bonn, klagt gegen ihren Ghemann, den Korb- macher Peter Hube, zuleßt wohnhaft in Euskirchen, jeßt ohne bestimmten Aufenthalt, auf Grund der ä 1565, 1568 B. G.-Bs., mit dem Antrage auf Ehe-

eidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil-

kammer des Königlichen Landgerichts in Bonn auf den |

4. Juni 1909, Vormittags 94 Uhr , mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Boun, den 27. März 1909. Vater, Aktuar,

a als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[852] Ne Zustellung.

In Zlivilprozeßsachen der Ehefrau . des ehemaligen Stattonsassistenten Wilhelm Tietge, Minna geb. Reinecke, in Rölsdorf bzi Düren, Klägerin, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Jürgens hier, gegen thren genannten Ehemann, zuleßt in Wolfenbüttel, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehe- scheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur weiteren müindlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Zivilkammer des Herzoglichen Land- gerichts zu Braunschweig auf den 25. Mai 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen und mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein {hul- digen Teil zu erklären. Zum Zwecke der öffentlichen i wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Brauuschweig, den 29. März 1939.

Lesse, Gerichtsobersekretär,

Gerichts\{reiber des Herzoglihen Landgerichts.

[1282] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Handlungsgehilfen George Johannes Christoph Vieregge, Johanne Helene e. Koopmann, in Bremen, vertreten dur die

echtéanwälte Dres. Wilckens & Bachof in Bremen, klagt gegen ihren Ehemann, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund des $ 1567 Nr. 1 des Bürgerl. Ges -Buchs, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein {uldigen Teil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 1V, zu Bremen, im Gerichtsgebäude 1. Obergeschoß, auf Mittwoch, den 26. Mai 1909, Vormittags S7 Uhe, mit der Aufforde- rung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Os wird dieser Auszuz der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 1. April 1909.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : Medenwald, Sekretär. [853] Oeffentliche Zuftellung.

Der Handelsmann Ernst Mattausch in Lichtenberg, Vlumenthalstraße 13, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Mattersdo1ff in Berlin, Münzftr. 23, klagt gehen seine Ehefrau Erdheide Mattausch, geb.

oock, unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin,

L ft L Sard 1604 echcatet: Tele H E : ft Ende Doe e Unzucht nachgegangen set und ihr

ufenthalt seit 28. Dezember 1906 unbekannt sei, mit Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und die Beklagte für drn {huldigen Teil 1u erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 14. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 111 Berlin in Char- lottenburg, Tegeler Weg 17/20, Zimmer 53 I, auf den 4. Juni 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentlihen Zuftellung wird dieser Äu2zug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 27. März 1909.

Jahn, Aktuar, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts Tl11 in Berlin. [854] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Wilhelm Wörmann, Lina geborene Meißler, ina Wischlingen bei Huckarde Nr. 18, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Setinsh in Dortmund, klagt gegen thren Ehemann, den Arbeiter Wilhelm Wörmanu, unkekannt-n Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. G.-B., mit dem An- trage auf Ghesczeidung. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 7. Juui 1909, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 50, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Berichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 30. März 1909.

Go hr, Landaer!chtssekre tär,

ihtsschreiber des Königlichen Landgerichts. {85 Oeffeutliche Zuftellung. Sbhefrau Franz Tappert in Ohligs, Prozeß-

bevollmächtigter: Rechtsanwalt Fustizrat König in Elberfeld, klagt gegen den Heizec und Maschinisten Franz Tappert, früher in Ohligs, jeßt ohne be- kannten Aufenthalt, unter ter Behauptung, daß der Beklagte sie bôtwillig verlassen und mißhandelt habe, mit dem Antraze, die zwishen den Parteien be- stehende Ete zu scheiden und auszusprechen, daß der Beklagte Schuld an der Scheidung - trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den 7. Juni 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diéser Auszug der Klage bekannt gemacht. L Elberfeld, dea 25. Mär 1909. Kraemer,

Gerihtss{chreiber des Königlichen Landgerichts. {1287] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Eæ&ma Wunderlich, geb. Högelt, in Meißer, Lutherst aße Nr, 5, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr, Nathgen in Hannover, klagt gegen den Stein schleifer Andreas Wunderlich, früher in Hameln, zuletzt in Tepliß in Böhmen, Feuerwehr- ftraße Nr. 2, jet unbekannten Aufenthalts, auf

“t,

daß |S.„Juni- 1909, Vormittags, $4 Uhr¿ Ît der L Anflordesen, einen bei den gedachten erichte zue

Grund des $ 1567 Nr. 1 mit dem Antrage, die E und den Beklagten füx den \{| Die Klägerin ladet den Bekläg handlung des Rechtsstreits vor | des Königlichen Landgerichts in Han 12, Juni 1909, Vormittags 9 U Aufforderung, einen bei dem Hte ‘zu- gelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Z der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage“ bekannt gemacht.

Hannover, den 29. Mag 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[857] Oeffentliche Zustellung.

Der verehelihten Bergmann Schröter, Martha geb. Preußer, in Grillenberg, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Böning in Nordhausen, klagt gegen ihren Ehemann, den Bergmann Wilhelm Schröter, früher in Gitllenberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie böslih verlassen habe und wegen grober Verleßung der durch die Ehe gebotenen Pflichten, mit dem An- trage, tie Ehe der Parteien zu {eiden und den Be- klagten für allein |chuldig an dexr Scheidung zu ex- klären und ihn zur Tragung der Kosten zu ver- urteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivillammer des Königlichen Landgerichts in Nordhausen auf den 7. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nordhausen, den 29. März 1909.

Böttcher, als Gerihtss{chrelber des Königlien Landgerichts.

[1292] Oeffentliche Zustellung.

Die frühere Kaufmannsfrau Gertrud Bonacker, geborene Kraus, in Kallkappen, Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Schmiß in Tilfit, klagt. gegen thren Ehemann Fricedrih Vonacker, früher in Tilsit, dann in Mexiko, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ein ehewidriges Ver- halten gezeigt hat, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Der Beklagte wird zur weiteren mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Tilsit auf den 26. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, geladen, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Auwalt zu bestellen. A Zwecke der öffertlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Tilfit, den 27. März 1909

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{1291] K. Landgericht Stuttgart. Oeffentliche Zustellung. :

Karoline Kaiser, Schneidersehefrau in Möhriogen a. F., vertreten durch Rechtsanwalt Engelmann in Stuttgart, klagt gegen thren Ehemann Eugen Wilhelm Kaiser, Schneider, mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, mit dem Antrage: Die am 26. No- vember 1898 in Möshringen zwischen den Parteien geshlofsene Che wird geschieden. Der Beklagte wird für den allein s{uldigen Teil erkiärt und hat die Kosten des Nechtestreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhaydlung des Rechts- streits vor die III. Zivilkammer des Ks “glichen Landgerichts zu Stuttgart auf D5oauerêta) - den

gelassenen Aowalt zu bestellen. Den 31. März 1909. Schall, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[931] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Martha Lindenthaler, vertreten durch ihren Unterhaltspfleger, den Bauunternehmer August Kolb in Berlin, Allenstetnerstraße 27, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Goinger in Berlin, klagt geaen den Kunstreiter Karl Brose in Berlin, zuleßt Schumannstraße 11, jeßt unbekannten Auf- enthalts, aus der außerehelihen Beiwohnung des Beklagten mit der Mutter der Klägerin, mit dem Antrage auf vorläufiz vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung einer im voraus zu entrihtenden Geldrente a!s Unterhalt von der Geburt der Klägerin an bis zur Vollendung ihres sechzehnten Lebensjahres, und zwar vtierteljährlih a 75 F im exsten Lebenejahr, b. 63 A im 2. und 3. Lebentjahr, c. 60 4 vom 4 bis 6. Lebensjahr, d. 63 M vom 7. bis 16. Lebens- jahr, und zwar die rückständigen Beträge sofort, die künstig fällig werdenden am 27. September, 27. De- zember, 27. März und 27. Juni jedes Jahres zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht Berlin-Mitte auf den 11. Juni 1909, Vormittags UO® Uhr, eue Friedrichstraße 15, I. Stock, Zimmer 253/55. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Werlin, den 19. März 1909.

Koch, Gerichtss{reiber des Köntglichen Amt8gerihts Berltn-Mitte. Abt. 8. ; [843] Oecffemiliche Zustellung.

Der Eigentümer Hermann GSüilner aus Garnsce- dorf als Vormund der minderjährigen Gertrude Auguste Güttner zu Garnseedorf, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Pitsh in Graudenz, klagt gegen den Kretskassengehilfen Paul Warkus, früher zu Grauvenz, z. Z. unbekannten Aufenthalts, wegen An- sprüche aus der außerehelihen Beiwohnung, mit dem Antrage auf Zahlung yon 36 A vierteljährlichen Unterhaltôgeldes für das Kind. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des INechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Graudenz auf ten 26. Mai 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwccke der öffentlihen Zustellung wird diefer uszug der Klage bekannt gemacht.

Graudenz, den 26, März 1909.

Der GSerich1s\hretber des Köntalilzen Amtsgeridts. [849] Oeffeutliche Zustellung.

Die minderjährige Rosalie Berta Mrosek, ver- treten durch ihren Vormund A Bunsen in Frank- furt a. Vet. Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hahn in Hoyingen, klagt gegen den Bäcker Josef Vitek cder Vietek, früher ia Algringen, unter der Behauptung, daß B.klagter der unehelich: Vater der Klägerin sei, mit dem Antroge, den Beklagten zu vecuiteilen, an K ägerin z. H. ihres Vormundes vom 186. 2, 1908 (Lag der Geburt) bis zum 17, 2.

deu

4 (311)

1914 vterteljährlich im voraus 75 4, vom 18. 2. 1914 bis zum 18. 2, 1924 vterteljährlich im voraus 90 M zu zahlen, uad das Urteil hinsichtlich der | fälligen ÜUnterhaltsbeträge für vorläufig vollstreckbar

f zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur

mündlichen Verhandlung des. Rechtsfireits vor das Kaiserliche Amtsgericht in Hayingen auf Dienstag, 8. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr. A Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klaae bekannt gemacht.

Hayingeu, den 29, März 1909. Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[827] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Stickl, Joseph jun., minderjähriges ebelihes Kind der Metzgerseheleute Joseph und Anna Stickl in Gmund, geseßlich vertreten durch den Vor- mund Bäermeister Alois Winkler in Gmund, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt Dr: Köck hier, geçcen Stickl, Joseph sen., Mezger, zuleßt in Gmund, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unter- halts, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage be- willigt und ist zur Verhandlung über diese: Klage die öffentlihe Sißung der I. Zivilkammer des K. Land- gerihts München 11 vom Freitag, den 28. Mai 1909, MOEMLRTAgs 9 Uhr, bestimmt, wozu Be- klagter durch den fklägerishen Vertreter mit der Aufs forderung geladen wird, einen beim Prozeßgerichte zugelassenen Nehhtsanwalt zu bestellen. Der klägerische Anwalt wird beantragen, zu erkennen: I. Der Be- klagte ist s{huldia, dem Kläger einen in vierteljähr- lien Raten von 54 46 vorauszahlbaren Unterhalts» beitrag von monatli 18 46 vom 9. November 1908 ab zu bezahlen. 11. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und zu erstatten. 111. Das Urteil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, den 29. März 1909.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts München IL.

Oeffentliche Zustellung.

1) Die illeg. Maria Paulina Boß, vertreten ducrch den Vormund Maschinenmeister Engelbert Reiner in Bregenz-am Bodensee, 2) die Maria Paulina Boß, minderjährige Oekonowenstohter in Nieden bei Bregenz, geseßlich vertreten durch deren Mutter Agatha Boß, Oekonomenswitwe in Rieden bet Bregenz, Prozeßbevollmächtigter : Recztsagent Hölzl in Lindau i. B.,, klagen gegen den Monteur J. Kubicka bei Philipp Mayer in Büderih bei Neuß (Rhein- land), zurzeit unbestimmten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte als Vater des am 17. Mai 1907 zu Rieden außerehelich geborenen Kindes Marta Paulina Boß zu gelten habe, mit dem Antrage, zu erkennen: I. Es wird festgestellt, daß der Beklagte als Vater des am 17. Mai 1907 zu Nieden außerehelich geborenen Kindes Maria Paulina Boß zu gelten hat. 11. Der Beklagte hat an die Kindesmutter 50 46 Entschädigung für die Entbindung und 84 & Entscädigung für die 6 wöchhentlihe Zeit nach der Geburt zu leisten. IT1. Der Beklagte hat ab 17. Januar 1909 an die Klagspartei einen vierteljährlich vorauszahlbaren Unterhaltsbeitrag von 54 6 zu bezahlen. 1Y. Der Beklagte hat für die Zeit vom 17. Mai 1907 bis 17. Januar 1909 an rüdckständigen Alimenten 360 46 zu bezahlen. V. Dem Beklagten werden die Kosten des Rechtsstreits auferlegt. Die Kläger laden ten Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtêgeriht in Neuß auf den 29. April 1909, Vormittags 9 Uhr. Qm Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i

Neuß, den 5. März 1909.

_(L. 8) Fas9bender \_/Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. ($%S51] 4 Oeffentliche Zustellung. |

Die Firma F. Sauerland, Nachfolger Poßkling und Kompagnie in Berlin, Lohmühlensträße 27/32 (alleiniger Inhaber der Kaufmann Adolf Poßling in Berlin, Yorkstraße 84), Prozeßbevollmättigter : Rechtéanwalt M. Brandt in Berlin, Linkstraße 38, flagt gegen den Bauunternehmer Adolf Metting, zulegt in Stegliß, Holsteinischestraße 12, wobnhast gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dieser thr für erhaltene Waren noch einen Restbetrag von 5282,50 4 \{chulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig “zu ver- urteilen, an fie 5282,50 46 nebst vier vom Hundert Zinsen seit dem Tage der Klazezustellung zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung füc vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zwölfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts }T in Berlin SW. 11, Hall-!hes Ufer 29—31, Zimmer 64, auf den 28. Juni 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellvng wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. c

Berliu, den 27. März 1909.

Lange, Aktuar, als Gerichts\reiber des Königlichen Landgerichts 11. [932] Oeffentliche Zuftellung.

Der Haußseigentümer Wilhelm SwHarmann in Berlin, Kommardantenstraße Nr. 15, ProzeßbeyolU- wächtigter: Rechtsanwalt Dr. Szkclny zu Berlin, Charlottenstraße Nr. 17, klagt gegen 1 bis 3 2c., 4) die unverehelihte Margarete Hildebrandt genannt Herrmann Hermany, früher in Breslau, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der Behaup- tung, daß die Beklagte Herrmann Hermany ihm noch 403 M rüdständige Miete verschulde, die Beklagten aber die Auszahlung des bei der Königlichen Mit- yi{ftertal-, Militär- und Baukommitision zu G. 1007. 05 hinterlegten Auktionserlöses in der vergenannten Höhe aus der Zwangsvollstrekungssache gegen Her- many verweigern, mit dem Antrage: die Beklagten als Gesamtshuldner zu verurteilen in die Heraus- zahlung des in der Zwang?vollstreckungssahe Hermaäny von dem Gerichtsvolliteher Liebenau im Oktober 1905 bei der Köntglichen Minister!al-, Miklitär- und Bauk ommission (Aktenzeihen G. 1007. 05) hinter- legten Aukttionserlöses von 709,16 46 in Höhe von 403 M4 nebst den aufgelaufenen Depositalzinsen ¡u willigen, den Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und das Urteil gegen Sicherbe' tsleistung

j des jed-8mal zur Zwangsvollstreckung stehenden Be-

trages für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte Hiltebrandt ‘enannt Herrmann Hermany zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 17. Ziyilkammerc - des Köntglihen Land- gerihts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer Nr. 10, auf den 14. Juni 1909, Vor- mittags LO0 Uhe, mit ter Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Berlin, den 31. März 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11.

i850]

[856] Oeffentliche Zuftellung.

Der Meggermeifter Frietrich Gög in a. Main, E Ba Ange) Justizrat Dr. Delsner und Dr. Rumpf zu a. M., klagt gegen den Kaufmann Hermann

halte ‘abwesend, unter der Behauptung,

im Grundbuche von Frankfurt a. M.-Oberrad

Bl. 287 Abt. II1 Nr. 1 und 4 eingetragenen Hypo,

theken rückständige Zinsen s{ulde, und zwar 1) 44 Zinsen aus 5142,86 #6 seit 15. Dezember 1907 und 2) 59/0 Zinfen aus 8000 #46 feit 24. Junt 1907|

mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle

dur gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstreck,

bares Erkenntnis den Beklagten verurteilen, ay

Klägerin 849,49 4 nebst 59/6 Zinsen aus 8000 4 für die Zeit seit dem 1. Januar 1909 und nebst 440, |

Zinsen aus 5142,86 #4 seit dem 1. Januar 1909 y zahlen bei Meidung der Zwangsvollstreckung, ins, besondere in die tem Beklagten gehörige Liegenschast Kartenblatt 1, Parzelle 911/264 2c., eingetragen im Grundbuch von Oberrad Band 6 Blatt 287, Wellen, gasse Nr. 9. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtssireits vor die dritte Zivillammer des Königlichen Landgerichts ij

Frankfurt a. Main auf den 7. Juni 1909, Vor, |

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen

bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu

bestellen. Zum Zwecke der öffentlicen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 29. März 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

Oeffentliche Zustellung.

Der Landwirt Wilhelm Koplin in Steinfurth,

rozeßbevollmächtigte: Deutsche Mittelftandskafse in ofen, klagt gegen den August Benjamin Day, rüher in Steinfurth, jeßt unbekannten Aufentbalts, unter. der Behauptung, daß auf dem Grundftück des Klägers, Steinfurth Blatt 32 in Abteilung 11, vnter Nr. 1 Ob für den verstorbenen Hermann Day ein Vatererbteil ron 60 H eingetragen sei, daß Hermann Day mitbeerbt worden sei von der wiederum verstorbenen Julianna Day, späteren Frau Kilinski, deren Miterbe wiederum der Beklagte se, und daß Frau Kilineki als frühere Eigentümerin des Grundstücks Steinfurth Bl. 12 die Löschung der vorerwähnten Hypothek des Hermann Day von 60 4 auf Steinfurth Bl. 32 herbeizuführen hatte, mit dem Antrage, den Beklagten zu veruteilen, die Löschung der im Grundbuchße von Steinfurth Blatt 32 in Akt. T11 unter Nr. 1 Cb für Hermann Day eingetragenen 60 4 zu bewilligen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht {n Hohensalza auf den 16. Juni 1909, Vor mittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Daebung wird dieser Aus¡ug der Klage bekannt gemacht.

Hohenfsalza, den 30. März 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amisgerichts,

[858] Oeffentliche Zustellung.

Der Apotheker Johannes Schleußner in Thorn,

rozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Landsberger in

els, klagt gegen 1) die verehelihte Apotheker Elisabeth von Kuczkowski, geb. von Zdziembowski in Dbernigk, 2) deren “Ehemann Dr? Thadeus von Kuczkowski, früher in Oberrigk, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Zwangövollftreckung gegen den Beklagten zu "2 aus dem Urteile des Landgerihts Thorn vom 7. Januar 1909 fruhtlos auêgefallen sei, auch anzunehmen set, daß eine spätere Zwangsvollstreckung zu einer voll- ständigen Befriedigung des Klägers nicht führen werde und ferner, daß der Beklagte zu 2 von dem Kaufpreise, den er vom Kläger für tas Grundftüd Nr. 655 Moder teils bar, teils durch Z-\sion von Hypotheken erhalten bate, einen Betrag von mtn- destens 15 000 4 seinen Verwandten, insbesondere seiner Schwiegermutter und seiner Ebefrau, der Beklagten zu 1, unentgeltlih zugewendet habe, event, daß die Beklagte zu 1 auf diese Zuwendungen keircn Anspruch habe, und daß der Beklagte zu 2 diese Zu- wendung ihr fn der ibr kekannten Absicht, seine Gläubiger zu benachteiligen, (emacht habe, mit dem Antraze: 1) die Beklagte zu 1 zu verurteilen, wegen der Ansprüche des Klägers gegen den Apotheker Thadeus von Kucikowski aus dem rehtskräftigen und vollstreckbaren Urteile des Königlichen Land- gecichts Thorn vom 7. Januar 1909 a. die Zwangî- vollstreckung in die für fle im Grundbuche von Mocker Blatt 655 in Abteilung 111 unter Nr. 15 umgeschriebene Hypothek von 5000 46 nebst Zinsen zu dulden, zu dicfem Zwecke auch den über die Lypothek gebildeten Hypothekenbrief an einen vom Kläger zu beauftragenden @erihtsrollzieher heraus- zugeben, b. prinzipaliter: an Kläger 15 000 6 nebst 4 % Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen, eventualiter: den zu a angegebenen Betrag n bst Zinscn zu einer Streitmafse Johannes Schleußner c/a Dr. Thadeus von Kuc/kowski zu hinterlegen, eventualissime: in Höhe von 15 000 46 nebst 4% Zinsen die Zwangétvollftreckung in ihr Vermö,en h gefallen zu laffen. 2) den Beklagten zu 2 zu verurteilen, die, Zwangt vollftreckung wegen der zu 1 geltend gemachten Ansprühhe in das Vermögen seiner Chefrau zu dulden, 3) die Prozeßkosten den Beklagten aufzuerlegen, 4) das Urteil gegen Sicherheitéleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zu 2 zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die ITT. SBivbilkammer deS Köntglichen Landgerichts in Oels auf den S. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- bachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, N Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oels, den 29. März 1909.

Gruß, Sekcetär, Gerichtsshreiber des Königl. Landgerichts.

[860] Oeffentliche Zustellung.

1) Die Frau Droschkenkutsher Wilhelm Bartsch, Berta geb. Paetold, 2) der Droschkenkutscher Wil- hbel.n Bartsch, Chemann der Klägerin zu 1, beide in Berlin, Bandelstr. 39 111, Prozellbevollmähtizter: Nechtsanwalt Justizrat Dr. Coste in Stargard i. Pomm., klagen gegen 1) den Tischlergesellen Otto ÆWachholz, früher zu Berlin, jeyt unkekannten Aufenthalts, 2) die verwitwet gewesene Frau Stell- macher Rhode, Anna geh. Wachholz, wiederver- heiratete Albrecht, in Gollnow, 3) das Hausmädchen Des Luise Wachholz in Stettin, Lindenstr. 25,

ei Herrn Rentier Desterreih, 4) den minderjährige

Frankfurt Rechteantr älle rankfurt 3 ruoldi, | früher in Oberrad, jeßt mit Ee Aufenbs] a er “a klagte thm aus 2 zu seinen, des Klägers, Gan dg

neiderlehrling Paul Wachholz in Gollnow, A durch E Vormund, den Kaufmann Nobert Fal in Gollnow i. Pomm., als Erben der im Grundbuhe von Gollnow Banh D 2 Blatt 49 Nr. 47 als Eigentümerin eingetragenen, in Gollnow am 17. September 1907 verstorbenen Frau Wach- ol}, nach am 28. August 1908 vorshriftsmäßtg er- it Kündigung mit dem Antrage: 1) die Be- fsagten als Gesamtshuldner zu verurteilen, an die Kläger zur Vermeidung der Zwangsyollstreckung in das den Beklagten gehörige, .(tn Gollnow belegene, im Grundbuhe des Amtsgerihts Gollnow von Gollnow Band D2 Blatt 49 Nr. 47 verzeichnete Grundstück und in das übrige Vermögen des Be- klagten, 1400 46 nebst 49/6 Zinsen seit dem 20. Juni 1906 zu zahlen, 2) das Utteil eventuell gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard t. Pomm. auf den 5. Juni 1909, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den Beklagten zu 1 wird dieser Auszug bekannt gemacht. Stargard i. Pomm., 30. März 1909. Mengdehl, Gerichts\hreiber des Königl.Landgerichts,

[859] Oeffentliche Zustellung.

Das Fräulein Berta Paetold in Berlin, Bandel- straße Nr. 39 II1 bei Bartsch, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Dr, Coste ia Stargard i. Pomm., klagt gegen 1) den Tischlergesellen Otto Wachholz, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, 2) die ver- witwet gewesene Frau Stellmacher Anna Rhode, geb; Wachholz, wteder yerheiratete Albrecht, in Gollnow, 3) das Dienstmädchen Fräulein Luise Wach- holz in Stettin, Lindenstraße 25, bei Herrn Rentier Oesterreich, 4) ven minderjährigen Schneiderlehrling Paul Wachholz in Gollnow i. Pomm., vertreten durch seinen Vormund, den Kaufmann Nobert Faltz in Gollnow i. Pomm., als Erben der im Grund- buche von Gollnow Band D 2 Blatt 49 Nr. 47 als Eigentümerin eingetragenen, in Gollnow am 17. Sep- tember 1907 verstorbenen Frau Witwe Eduard Wach- holz, Louise geb. Paehold, nah am 28. August 1908 porshriftémäßig erfolgter Kündigung, mit dem An- trage: 1) vie Beklagten als Gesamtschuldner zu ver- urteilen, an die Klägerin, zur Vermeidung der Zwangsvollftreckung in das den Beklagtea gehörige, in Gollnow belegene, im Grundbu von Gollnow Band D 2 Blatt 49 Nr. 47 verzeichnete Grundslück und in das übrige Vermögen der Beklagten 700 6 nebst 49/0 Zinsen seit dem 20. Juni 1906 zu zahlen, 2) das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig volistreckbar zu eiklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1. Zivilkammer des König- lien Landgerihts zu Stargard i. Pomm. auf den 5. Juni 1909, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den Beklagten zu 1 wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stargard i. Pomm., den 30. März 1909.

Mengdehl, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[828] Vekanntmachung.

In Sachen Firma Weisenbeck u. Co., Uhrenlager in München, Karlstr. 5, Klageteil, gegen 1) Hummel, August, Brauereibesißer in Ströbing, Post Endorkf, 2) Frachetti, Josefine, chem. Brauereibesißzerin von Ströbing, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Anfehtung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage in der NRichtunz gegen die Mitbeklagte Josefine Frachetti bewilligt, und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffentlihe Sitzung der I. Zivil- kammer des K. Landgerichts Traunstein vom Donnersêtag, den 3. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagte dur den kläge- rishen Vertreter mit der Aufforderung geladen wird, rehtzeitig einen bet diesseitigem K. Landgerichte zuge- laffenen Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerische Anwalt wird beantragen zu erkennen :

I, Der zwishen dem Bierbraueretbesißer August Hummel in Ströbing und der ehem. Bierbrauerei- besißerin Josefine Frachetti von Ströbing am 26. März 1908 zu Urkunde des K. Notariats Nosen- heim 1 hinsichtlich des Besißtums der Josefine Frachetti einshließlich deren Gesäftsaußenständen, wie dasselbe im Grundbuche des K. Amtsgerichts pruo für die Gemeinde Manerkirhen 1 Bl. 84

. 492, 494; Endorf V Bl. 319 S. 307; VI Bl. 350 S. 127; VIII Bl. 502 S. 407, 409; Hemhof II Bl. 44 S. 348; Hirnskerg [I Bl. 75 S. 36; Bl. 80 S, 95; SGreimharting 11 Bl. 91 S. 322 vorgetragen ift, abgeshlossene Kaufvertrag, sowie die am gleichen Tage erfolgte Bestellung einer Sicherungshyvothek im Höcstbetrage von 50 000 4 wird der Kläzerin gegenüber für rechtsunwirksam erklärt.

IIL. August Hummel hat das ehemalige Besiztum der Josefine Frachetti, wie dies in dem der Klage beiliegenden Kaufvertrage des K. Notariats Nosen- heim 1 vom 26. März 1908 G.-R. Nr. 615 des Näheren beshcieben ist, sowie die an tha nach dem eben genannten Notariatsvertrage abgetcetenen Ge- \{äftsaußenstände der Josefine Frachetii in deren Vermögen wieder zurücklzugewähren und die Zwangs- vollstreckung in das Anwesen und in die abgetretenen Geschzftsaußenstände zu Gunsten der klägerischen For- derung zu 2899 46 14 4 samt 6% Zinsen au3 400 M seit 15. April 1908, aus 400 6 seit 15. Mat 1908, aus 611 A 95 & S seit 15. Juni 1908, aus 100 4 seit 1. Juli 1908, aus 400 46 seit 15. Juli 1908, aus 400 4 seit 15. August 1908 E aus 297 M 25 S seit 15. September 1998 zu ulden.

ITI. Jos: fine Frachetti hat anzuerkennen, daß ihre auf dem in voriçer Ziffer bezeihneten Besißtum ein- getragene Sicherungshypothek bis zum Höhstbetrage von 520 000 1 der Klägerin gegenüber bis zum Be» trage deren in voriger Ziffer aufgeführten Forde- O dMbeträge rechtsunwiifksam ist, und hat die Zwangsvollstreang zu Gunsten dieser Forderungen in das mehrgenannte Besißtum ohne Nücksicht auf thre wis demselben eingetragene Sicherungshypothek zu

en.

IV. Die Beklagten haben (ate dis die Prozeßkosten zu tragen und der Klägerin zu erseßen.

- Das Urteil wird event. gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar erklärt.

raunftein, am 30. März 1909. @erichts\{reiberei des K. Landgerichts. K. Sekretär Gernert.

9) Verlosung x. von Werb- [108327] papiere.

Für die am L. Oktober d. gemäß vorzunehmende Tilgung vom Jahre 1899 sind ausgelost bezw. werden hingegeben folgende Nummern :

Lit. A à 1000 6 Nr. 1577 bis 1594 und 1596 bis 1601.

Lit. W à 500 6 Nr. 40 52 und 57,

Lit. C à 300 4 Nr. 72 bis 75,

Lit. D à 100 4 Nr. 8 47 und 146.

Bückeburg, den 20. März 1909.

Fürsftlih Schaumburg - Lippische Hofkammer. von Frese. [721] Bekanntmachung.

Von den Justerburger Stadtobligationen L. Ausgabe vom 7. Januar 1873 A) folgende Nummern ausgeloft worden : ;

42 93 75 99 113 117 123 137 148 163 188 194 207 213 220 238 292 300 370 371 447 466 469, überhaupt 23 Stück über je 300 4, zusammen 6900 6.

Diese Kapitalbeträge werden hierdurch den In- habern der Anleihesheine mit der Aufforderung ge- kündigt, die Schuldverschreibungen, denen die Zins- sheinanweisungen beizufügen sind, am L, Oktober 1909 bei der Stadthauptkasse in Justerburg einzulösen, da mit dem 30 September 1909 die Verzinsung aufhört.

Insterburg, den 31. März 1909.

Der Magistrat. Dr. Laue.

[720] Bekanzutmachung.

Bei der heute stattgehabten 26. Verlosung des 4/0 Anle’ens der israelitischen Gemeiude vom 31. März 1882 wurden gezogen:

Lit. A Nr. 54 84 100 131.

Lit. #8 Nr. 99 109 110 148 151.

Lit. C Nr. 26.

Die Rüdzahlung dieser Obligationen erfolgt am 30. September d. J., an welhem Tage au der Zinsenlauf endigt.

Fraukfurt a. M., den 31. März 1909.

Der Vorstand der israelitischen Gemeinde.

F. bestimmungs- unserer Anleihe

6) Kommanditgesellschafte auf Aktiea u. Aktiengesellsch.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befivden fich aus\chließlich in Unterabteilung 2.

[110534]

Nachdem in der außerordentlichen Generalversamm- lung vom 26. März d. Is. die Liquidation unserer Gesellschaft beschlossen worden ist, fordern wir gemäß $ 297 H.-G.-B. unsere Gläubiger auf, thre An- sprüche anzumelden.

Karlsruher Werkzeug-Maschinenfabrik vorm. Gschwiudt & Co. A. G. i. L.

[109943]

In der Generalversammlung vom 19. Februar cr. ist die Terrain-Aktiengesellschaft Park Wißleben auf- gelöft worden. Gemäß $ 297 H.-G.-B. fordern wir die Gläubiger der Gesellshaft auf, ihre An- sprüche anzumelden.

Berlin, den 25, März 1909.

Terrain-Aktiengesellshast Park Wißleben qu

Der Liquidator: Eichmann, Königl. Kommerzienrat.

[896 Crimmitschauer Maschinenfabrik, Crimmitschau.

Der stellvertretende Vorsitzende des Auffichtsrats unserer Gesellshaft Herr Kommerzienrat Otto Grimm, Crimmitschau, ist infolge Ablebens aus dem Aufsichtsrate ausgeschteden.

Crimmitschau, den 31. März 1909. Crimmitschauer Maschinenfabrik, Tischendorf. Jander.

[893] Bekguntmachuug.

Wir zeigen hierdurch an, daß Sir William Duncan Bart in Horsforth Hall bei Leeds durch Tod aus unserem Auffichtsrat ausgeschieden und an seine Stelle Herr Victor Grosse in Großshwetdniß, Bez. Vresden, gewählt worden ist.

Freiberg, Sa., dea 17. März 1909,

Düchsische Leinen-Industrie- Gesellschaft

vormals H. C. Müller & Hirt, A.-G. Der Vorftand.

[987 }

Zu der am 26. April 1909, Nachmittags

4 Uhr, im SYhüzßenhause in Markneukirchen statt-

findenden ordentlichen Generalversammlung

unserer GesellsGaft werden die Herren Aktionäre htermit eingeladen. / Tagesorduung:

1) Vorlage des Geschäftsberihts und des Nehnungs- abs{chlusses für das Geschäftéjahr 1908.

2) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

3) Aenderung des Wortlauts des $ 6 des Gesell- \scaftevertrags, betreffend die durdgeführte Er- höhung des Grundkapitals.

Gemäß-$ 28 unseres Gesellschaftsvertrags ift die

Ausübung des Stimmrechts davon abhängig, daß die

Aktien spätestens 5 Tage vor der General-

versammlung, also am 21. April, bei dem

Vorftand der Gesellschaft oder bet einer Reich@-

banfkfstelle oder bei der Filiale der Dresduer

Bauk in Plauen i. V. odtr bei einem deutschen

Notar bis nach Abhaltung der Generalversammlung

hinterlegt und bis zum 8. Tage vor der Ge-

neralversammlung, also bio zum 283. April, die Hinterlegungsschetne dem Vorstand dex Ge- sellschaft ausgehändigt werden. :

Die den Herren Aktionären von den Hinter-

legungsstellen über die Hinterlegung ausge}tellten

Bescheinigungen dienen als Legitimation für die Teil-

nahme an der Generalversamnilung.

Markneukirchen, den 2. April 1909.

Actien Gesellschast für Geigenindustrie.

Albert Loch,

[ 1 31. | n

892] Zu der 3.- ordentlichen Generalversammlung vom orb 1909 find die Herren Fabrikant Karl Ulm ordhausen und Lehrer Rubland in Hefsserode neu in den Auffichtsrat gewählt worden. Nordhausen, den 31. März 1909,

Nordhäuser Brauhaus Aktiengesellschaft. Der Vorftaud. G. Weber. [960]

Einladung zur ordentlichen Genueralverfamm- lung der ‘Aktionäre der Hochdahler Ringofen Ziegelei Akt. Ges. in Hochdahl auf Samstag, den 8, Mai 1909, Nachmittags 5 Uhe, im Hansa-Hotel zu Düsseldorf.

Tagesorduung: Erledigung der im $ 26 des Statuts vorgesehenen Gegenstände. Hochvahl, den 31. März 1909, Der Vorftand.

[985] Elektrizitätswerk Homburg v. d. Höhe, Aktien-Gesellschaft, zu Homburg v. d. H.

Einladung zur ordeutlicheu Genueralversaum- lung auf Sounabend, den 24. April 1909, Bt L 8 E E dee Filiale der

ank für Hande ndustrie zu Frankfurt a. M., Neue Mainzerstr. 59.

Tagesorduun g : 1) Vorlage des Geschäftsberichts. 2) Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1908. 3) Beschlußfassung über die Gewinnverteilung. 4) Eiteilung der Entlastung für den Vorstand und Aufsichtsrat, 5) Wahlen zum Aufsichtsrat. ur Teilnahme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am dritten Tage vor dem Versammlungs- tage, leßteren uicht mitgerechnet, ihre Aktien oder die über dieselben lautenden Depotscheine eines Notars entweder

bei s Gesellschaftskasse in Homburg v. d. H.

oder

bei der Laudgräfl. Hef}. concess. Laudesbauk

in Homburg v. d. H., bet der Dreêduer Bank in Fraukfurt a. M., bei der Filiale der Bank für Haudel und Industrie in Fraukfurt a. M., bei der Bank für Handel und Juduftrie in Darmstadt hinterlegt haben.

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Ge- \{chäftsbericht und Prüfungsbrriht des Aufsichtsrats liegen im Bureau der Gesellshaft zur Einsicht der Herren Aktionäre aus.

Homburg v. d. Höhe, den 1. April 1909.

Der Vorstand. F. Jordan. R. Hünninghaus.

[990] „„Darotti“ Chokoladen- und Cacao-

Industrie, Aktiengesellschaft, Berlin.

Die Aktionäre unserer Gefellshaft werden hiermit zu der am Dienstag, den 4. Mai 1909, L107 Uhr, im Sigzungszimmer der Gesellschaft zu Berlin, Belle-Alltancestraße 81, 1 Tr., stattfindenden M EE Generalversammlung ein- geladen.

Tagesordnung :

1) Erhöhung des Grundkapitals um 500 000 6 durch Ausgabe von 500 Stück auf den Inhaber lautende, vom 1. Juli 1909 ab dividenden- berechtigte Aktien über je 1000 46 und Beschluß- fassung über die zu diesem Zweck zu treffenden Maßnahmen.

2) Abänderung des vom Grundkapital handelnden 8 4 des Gesellschaftsvertrags.

Aktionäre, welhe an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder den Nalh- weis der Hinterlegung bei einem Notar spätestens am dritten Werktage vor dem Tage der Generaiversammlung

der Gesellschaftskasse in Berlin

oder bei der Berliner Haudels-Gesellschaft, Berlin

oder bei den Herren Georg Fromberg «& Co., Berlin 4

zu hinterlegen und daselbst bis nach Ablauf der Generalverfammlung zu belassen. Berlin, den 2. April 1909, ¿Sarotti“ Chokoladen- und Cacao-Judustrie, Aktiengesellschaft. H 9 H nes T s Tin ugo Hoffmaun. au ede. Max Hoffmann.

[984] Teutonia, Misburger Portland- Cemeniwerk, Hannover.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden damit zur ordentlichen Generalversammlung auf Mon- tag, den 26. April 1909, Mittags U Uhr, im Geschäftslokale der Gesellschaft in Hannover, Hedwigstr. 11, eingeladen. Tagesorduung : j 1) Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Ver- lustre(nung nebst dem Geschäftöberiht des Borstands sowie dem Bericht des Aufsichtsrats. 2) Beschlußfassung über diese Vorlagen, über die Bertellung des Reingewinns und über die Ent- lastung des Aufsichtsrats und des Vorstands. Diejenigen Herren Aktionäre, welhe sich an der Generalversammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien oder die Bescheinigung über eine bei einem Notar erfolgte Hinterlegung derselb.n nebst einem doppelten Verzelchnis späteftens am dritten Tage vor Versammlungstage, also am 23. April in Hannover bei der Hannoverschen Bank oder bei dem Bankhause Gottfried Herzfeld oder bet dem Vorftaud der Gesellschaft oder in Berlin bei der Commerz: & Discountobauk zu hinterlegen. Das Duplikat des Verzeichnisses wird, mit einem Vermerk! über die Stimmenzahl des betreffenden Aktionärs versehen, zurückgegeben und dient als Legitimation zum Eintritt in die Versammlung. Hannover, den 2. April 1909, Der Auffichtsrat. Der Vorstand.

Bankdirektor B. Lange. G. Boljze. Paul Kl aproth.

[185] Hamburg-Amerikanische Packetfahrt - Actien - Gesellschaft

(Hamburg-Amerika Linie). In der heute abgehaltenen e Brslte General- versammlung der Aktionäre unserer Gesellschaft wurden Se. DurWlauht Fürst‘ zu Hobenlohe-Schillingsfürft e. Durc)lau ril zu Dodhenlohe- ngsfur als Mitglieder des Auffichtsrats durch Zuruf wiedergewählt. Hamburg, den 30. März 1909. Der Vorftand.

(901) Frankfurter s Lokalbahn Aktien-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre werden hierdurch zu der am Samstag, den 24. April d. Js., Vormittags 10¿ Uhr, in den Geschäftsräumen der Filiale der Bank für Handel -und Industrie, hier, stattfindenden einundzwauzigsten ordentlichen Generalver- sammlung ergebenst eingeladen.

Tagesorduuug : 1) Vorlage des Geschäftöberihts und der Bilanz. 2) Genehmigung der Bilanz und Entlastung des Aufsichtsrats sowie des Vorstands.

3) Wahlen zum Aufsichtsrat.

4) Ta tecgablafsung über Erhöhung des Gesellschafts-

apitals.

Die Hinterlegung der Aktien kann bei unserer Gesellschaft, der Bank für Haudel und Ju- dustrie zu Darmstadt nebst dereu Filialen, der Tagcontogesellschaft zu Berlin oder einem Notax erfolgen.

Fraukfurt a. M., den 1. April 1909.

Der Vorstaud.

[986] Porzellanfabrik Moschendorf Actien- Gesellschaft Hof-Moschendorf in Bayern.

Hitermii laden wir unsere Aktionäre zu einer aufterordentlichen Generalversammluug ein, welche am Mittwoch, den 21. Aptil a. e.. Nachm. L Uhr, im Hotel Kaiserhof in Hof

stattfiadet. Tagesordnung : 5 Herabsezung des Aktienkapitals. 2) Ausgabe von Vorzugsaktien. Hof-Moschendorf, den 1. April 1909. Der Auffichtêrat. Carl Laubmann, Kgl. Komm.-Rat, Vorsitzender.

[988] Nhederei-Aktiengesellschaft

„Wrema“ in Liquidation, Bremen.

Generalversammlung Freitag, 23. April 1909, 4 Uhr Nachmittags, im Geschäftshause der Deutschen Bank, Filiale Bremen.

Tagesorduung :

Bericht der Liquidatoren, T Ulquna der S(hluß- bilanz und Entlastung der Liquidatoren und des Aufsichtsrats.

Die Hinterlegung der Aktien hat bis zum 20. April 1909 bei der Deutschen Bauk, Filiale Bremeu, im übrigen gemäß $ 16 des Statuts zu erfolgen.

Der Auffichtsrat. F. W. Meyer, Vorsigzer.

[890]} Porzellanfabrik Triptis. Die außerordentliche Generalversammlung unserer Gefellshaft vom 5. März 1909 hat die Erhöhung des Grundkapitals um 2 Millionen Mark be- \hlossen. Vot den neuen, vom 1. Januar 1909 ab dividendenberehtigten Aktien wird nunmehr ein Teil- betrag den alten Aktionären hiermit im Auftrage dergestalt zum Bezuge angeboten, E dieselben be- rechtigt sind, auf je zwei alte, entsprehend abzu- stempelnde Aktien je eine neue zum Kurse von 150 0% zuzüglich 40/6 Stüdjzinsen vom 1. Januar 1909 gegen Barzahlung und Erfaß der Stempel- tagen (Schlußscheinstempel und 2 ©/6 Aktienstempel vom Nominalbetrage) zu beziehen. Die Ausübung des Bezugsrechts hat in der Zeit vom 2. April d. J. bis einschliefelich 15. April d. F, und zwar

in Verlinu bei Herrn Abraham Schlesinger, in Dresden bei Herren Gebr. Aruhold, in Meiuingeu bei der Bauk für Thüringen vorm. B. M. Etrupp, in Chemnitz bei Herren Vayer & Heinze, in Triptis bei der Gesellschaftskasse zu erfolgen. Die Rückgabe der alten Aktien nah entsprechender Abstempelung erfolgt sofort, die Ausgabe der neuen Aktien nach Erscheinen. Triptis, den 1. April 1909. Porzellanfabrik Triptis. Gretshel. Urbach.

[971] Maschinen- & Armaturenfabrik vorm. C. Louis Strube, Actien-Gesellschaft. Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zu der am Dienstag, den 27. April erx., Mittags 1D Uhr, im Verwaltungegebäude der Gesellshaft in Magdeburg - Buckau statifindenden ordeutlichen Generalversammlung eingeladen. T A : 1) Vorlegung der Bilarz sowie der Gewinn- und B nung und des Geschäftsberichts für

2) Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und und Ver B Beschlußfaffung über die Erteilung der Entlastung und Festseßung der Dividende.

Zur Ausübung des Stimmrechts müssen die Aktien

bezw. Depotscheine der Reichsbank oder eines Notars

bis zum 24. April cr., Abends 6 Uhr, bei der Kasse der Gesellschaft, bei der Nationalbank für Deutschlaud, Berli », oder dem Magdeburger

Bank-Verein, Magdeburg, gegen Empfangsschein

hinterlegt werden, an welchen Stellen au der Ge-

\{äftsbericht e R werden kann.

erlin, den 1. April 1909.

Maschinen- & Armaturenfabrik vorm. C. Louis Strube Actien. Gesellschaft.

Der A tsrat. A Philip Lt ba,