1909 / 79 p. 18 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[948] Bekanutmachüts. J Der Rechtsanwalt Dr. Oito Grape zu Kottbus it in die Liste dec bei dem hiesigen Landgericht zu- gelassenen Nechtsanwälte eingetragen worden. > Kottbus, den 30. März 1909, Der Landgerichtspräsident.

[935] Vekanutmachung.

Die Namen der zur Rechtsanwalts@aft bei dem S München und bet den Lands geri<hten München T und München 11 zugelassenen geprüften Rechtspraktikanten

Ludwig Gröber und Karl Frauk, beide în Münden, wurden heute în die bei den genannten Geri(hten geführten Rehtsanwaltslisten etngetragen. München, den 27. März 1909. K. Oberlandesgeriht München. von Thelemann. K. Landgericht München I. K. Landgeriht München II. Braun. Federlfiel.

[945] Bekauntmachung.

Der Recht9anwalt und Notar Justizrat Preufßiler zu Pankow ift zur Nehtsanwaltschaft bei dem König» lien Amisgerihte in Pankow zugelassen und heute in die Liste der Neht3anwälte etngetragen worden.

Pankow, den 29. März 1909.

Dex Aufsichtsrichter des Kgl. Amtsgerichts.

[936] Bekauunutmachung.

Die Eintragung des Rechtsanwalts Wilhelm Kecen hier ist wegen Aufgabe der Zulassung heute in der Rehtsanuwaltsliste des K. Landgerichts Fürth gelös<t worden.

Flxth, 30. März 1909.

Der Präsident des K. Landgerichts.

[943] Bekanntmachung.

Rechtsanwalt Dr. Anton Heurung wurde in der Rechtsanwaltsliste des Kgl. Amtsgert<ts Landsberg a. Le< wegen Aufgabe der Zulassung gelöscht.

Kgl. Mun SR e DONEREs a. Lech. eipel.

[938]

Der Rechtsanwalt Dr. Reinhold in M.-Gladbach ist auf seinen Antrag in der Liste der bei dem unter- zeichneten Amtsgeriht zugelassenen Rechtsanwälte beute gelö\{<t worden.

M.-Gladbach, den 30. März 1909.

Königl. Amtsgericht. [939] Vekanutmachung.

Der Rechtsanwalt Georg Sternberg ist heute in der Lifte der beim Amtsgeriht Berlin-Swhöneberg zugelaffenen Rechtsanwälte gels\<t worden.

Schöneberg, den 30. Pär; 1909.

Der aufsihtführende Nichter

des Königlihen Amtsgerichts Berlin-Schöneberg. [944)

K. Württ. Amtsgericht Neuenbürg a. Euz.

Der beim Amtsgeri<ht Neuenbürg zugelassene Rechi8anwalt Hans Liebing in Neuenbürg ist am 16. März 1909 gestorben und am gleichen Tag in der Liste der Rechtsanwälte gelös{<t worden.

Den 17, März 1909.

Oberamtsrichter Doderer.

Ac T 2M T E N, ——_—_—————————__

9) Bankausweise.

Wochenübersicht e

der Neichs8banfl vom S1. März 1909. Aktiva. 1) Metallbestand (Bestand an kurs- M fäßigem deuts<hen Gelde uünb an Gold in Barren oder aus- ländischen Vtünzen, das Kilogramm fein zu 2784 M bere<net) . . . 1013 384 000 darunter Gold 750 356 000 2) Bestand an Neichskafsenscheinen . 66 553 000 i Noten anderer Banken 9 763 006 1 130 805 000

Wechseln Lombardforderungen. 136 159 009 325 007 000

130 514 000

180 000 096 64 814 000 1 852 775 000

[1248]

3 d 9 9 5 Effeïten 7 sonstigen Aktiven . .

9) Reservefonds 12) Betrag der umlaufenden Noten . 11) Sonstige täglich fällige Verbin R e C e 686 226 000 12} Sonstige Passiva 28 370 990 Bei den Abrechnungsfstellen wurden im Monat März abgerehnet: 4 4 332 530 900,—. Berlin, den 2. April 1909. Neichsbankdirektorium. avenstein. v. Glasenapp. Sc<hmiedi>e. orn. v. Lumm. v. Grimm. Kauffmann.

10) Verschiedene Bekann! machungen.

[952] Vekanutmachung. Die Norddeatshe Bank in Hamburg hat den Antrag gestellt, Kr. 6 000000— Dän. Währung = «( 6750 000,— D. N.-W. 5%, mit 102% rüdzahlbare Obligationen der Kjobenu- havns Telefou- Aktieselskad zu Kopen- hageu (Kopenhageuer Telephon - Aktien- Gesellschaft, Kopenhogenu), eingeteilt in 1500 Obligattonen wu je Kr. 444,44 = 4 500,— Lit, A Nr. 1—1500, 24009 Obligationen zu je Kr. 888,89 = #6 1000,— Lit. B Nr. 12400, 1800 Obligationen zu je Kr. 1777,78 = 4 2000,— Lit. © Nr. 1—1800, Totalrücfzahlung bis zum 2, Januar 1920 ausge\<lossen, zum Börsenhandel an der hiesigen Börse zuzulafsen. Hamburg, den 31. März 1909.

Die Bulassungsstelle an der Börse zu Hamburg. E. C. Hamberg, Vorsigender. [1095921 Ae

Die Gesellschaft für Heizungsindustrie m. b. H. in

Düfseldorf-Ob-rcassel ist am 18. März 1909 auf-

elôft und befindet si< in Liquidation. Etwaige

läubiger werden aufgefordert, sich bei uns zu melden.

Gesellschaft für PaeagRindaisrte m. b. H. i :

8 Grundkapital

VBeneke* sche Preisstiftung, Für das Jahr 1909 hatte die VhiTo oge Fakultät zu Göttingen folgende Preisaufgabe gestellt: „Von Etvôs wurde eine sehr empfindliche Methode angegeben, Trägheit und Gravität der Materie zu verglei<hen. Mit Rücksicht hierauf und im Hinbli> auf die neuere Entw!>lung der Elektrodynamik sowie auf die Gntde>ung der radioaktiven Substanzen ist das Newtonshe Geseß dex Proportionalität von Trägheit und Gravität möglihst weitgehend zu prüfen." Der unter dem Motto: „Ars longa, vita brevis“ eingelaufenen Arbeit ist bder erste Preis zu- gesprochen worden. Verfasser der Ärbeit sind Herr Dr. Baron Roland Etvyds, Herr Dr. Desider Pekär und "Herr Eugen Fekete in Budapest. Die ausführs lihe Beurteilung der Preisshrift wird demnächst in dem ges{äftli<en Teil der „Na$richten von der Kgl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen“ veröffentliht werden. Für das Jahr 1912 f\tellt die Fakultät folgende ueue Preisaufgabet „Auf Grund der vorhandenen, besonders de: lateintshen und angelsähsishen Quellen soll ein mögli vollständiges Bild von der Jugend- erztehung bei den Angelsachsen gegeben werden. Zugleich soll bei den einzelnen Pertoden jedesmal untersu<t werden, inwieweit die Jugenderziehung mit den kulturellen, literacis<en und wissen- \haftli<ea Bestrebungen der Zeit im Zusammen- hang steht“. Bewerbungs\<riften sind in etner der modernea Spracen abzufassen und bis zum Z3L. August 1911 auf dem Titelblatt mit einem Motto ver- sehen, an die Fakultät einzusenden, zusammen mit einem versiegelten Briefe, der auf der Außenseite das Motto der Abhandlung und innen den Namen, Stand und Wohnort des Verfafsers anzeigt. Jn anderer Weise darf der Name des Verfassers nicht ange- geben werden. Auf dem Titelblatt muß ferner die Adresse verzeichnet sein, an welche die Arbeit zurü>k- zusenden ist, falls ihr ein Preis ni<t zuerkannt wird. Der erste Preis beträgt 1700 4, der zwette 680 6, und ‘die gekrönten Arbeiten bleiben unbes<hränktes Eigentum threr Verfasser. Die Bekanntmachung der zuerkanrten Preise er- folgt am 11. März 19S in öffentliher Sißung der philosophishen Fakultät in Göttingen. In den Nachrichten der Köntglichen Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, ges<äftliße Mit- teilungen von 1907 und 1908, finden sich die Preis- aufgaben, für wel<he die Bewerbungsschriften bis zum 31. August 1909 und 31. August 1910 einzusenden

nd. Göttingen, den 1. April 1909.

Die philosophische Fakultät. {(951] Der Dekan: Runge. [509]

Nachstehender Rechnungsabschluß

1) Ueberträge aus dem Vorjahre : a. für no< nit verdiente Prämien (Prämien- Überträge) b. S<hadenreserve 2) Prämieneinnahmen abzügli<h Ristorni : a. für direkt ges<lofsene Versicherungen . b. für übernommene Rückversicherunge: 3) Nebenleistungen der Versicherten : a. Eintrittsgelder b. Policegebühren. . .. c. Zinsen für geftundete Prämien 4) Grl88 aus verwertetem Vieh 5) Kanliglenieäge: e

bu<mäßiger Kursgewinn 7) Sonstice Cinnahmen : a. restituterte und ni<t abgehobene Entschädi-

gungen

b. nadjträglich eingegangene, \schriebene Forderungen

c. Nü>trittsgelder

d. Sinfen aus Banlguthaben

Aktiva.

1) Forderungen : a. Rückstände der Versicherten... b. Außenstände bei Generalagenten und Agenten

c. Guthaben bei Banken d. im folgenden Jahre fällige Zinsen, soweit sie anteilig auf das laufende Jahr treffen . ¿ o. den Versicherten gegen Schuldschein gestundete Prämien 2) Kassenbestand 3) Kapitalanlagen : a. Hypotheken b. Wertpapiere 4) Sonstige Aktiva: Bestand der Porto- und Stempelkasse

Dresden, den 31. Dezember 1908.

Dresden, den 25. Januar 1909,

q Ernst Bo exsken, Liquidator.

(76) Société anonyme des Tramways

de Francfort-sur-Mein

(en liquidation).

MM. les actionnaires gont convoqués en asSemblée générale statutaire le mardäi 20 avril 1909, à deux heures de Trelevée, à la Banque de Bruxelles, rue Royale, No. 62, à Bruxelles.

Ordre du jour: Exposé de l’état de la liquidation.

Pour assister à cette asso0mblós MM. les actionnaires devront déposer leurs titres, au Plus tard le 15 avril 1909, à la Banque de Bruxelles, à Bruxelles, ou chez MM. Gebrüder Sulzbach, à Francfort- sur-Mein.

[974] | The United Cigarette Machine Company Limited.

Es wird hiermix bekannt gegeben, daß die zehnte Generalversammluvrg der Aktionäre der obigen Gesellschaft am 14. April 1909 um zwölf Uhr Mittags präzise in Durmid, Lynchburg, Virginia, Bereirtgie Staaten von Nordamerika, abgehalten werden wird, um den Geschäftéberiht ves Ver- waltungsrats, das Bilanzkonto für das Jahr ab- \{ließend am 31. Dezember 1908 entgegen zu nebmen, die Mitglieder des Verwaltungbrats und den Audttior zu ernennen, etne Dividende zu erklären

und fol<he andere Geschäftscmngelegenheiten zu er--

ledigen, die bei Gelegenheit diefer Generalversamm- lung vorgeöraht werden mögen.

Es wird weiter htermit bekannt gegeben, baß bie Tronsferbülücher der Gefells<haft vom 2, April d. Js. bis na< der Generalversammlung ge- s<losseu bleiben werden.

Im Auftrage des Verwaltuns êrats : Alfred B. Seel, Sekretär.

[488] Die ofene Handelsgesellschaft Portland Cement Fabrik „Stern!“ Toepffer, Grawiß & Co. in Stettin ist infolge Umwandlung in eine Gesellschaft mit be {ränkter Haftung aufgelöft.

Die Gläubiger der offenen Handel8gesell\<aft en hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche anzu- melden.

Steitin-Fitkenwslde, den 30. März 1909.

Poctland Cement Fabrik „Stern“

Toepffer, Grawiß & Co. in Liquidation. Der Liquidatoe: Dr. Toepf fer.

ist in der Generalversammlung vom 31. März 1909 genehmigt. A. Ginnahme. Gewinn- urd Verlustre<hnuna für das Geschäftsjahr 1908.

H d #b S

versicherer :

156 121/94

45 569/37] 201 691/31

é 1128

1962

30 6836:

396 078/20

Der vorstehende Rehnungsabs{<luß stimmt mit den ordnungsmäßig ge

403 282

404 410/98 b. Schadenreserve

20 364

Nes 8 MNeguliecungskosten D

Zum Nefervefonds: a. 19% des Betrazes M 404 410,98

\chädigungea orderungen . . g. Zinsen aus Bankg

T

7 Spezialreseroe 8

Abschreibungen :

a. auf Inventar b. auf Forderungen

versi$erer :

10) Sonstige Ausaaben : 11) Prämienrabatte 13) Uebers<huß;,

folgt verteilt: Anblunaon

758 898/55

M d

überträge) b. Schadenreserve c. nit 1907

64 697 2) Neservefonds :

2185

110 000 3) Spezialreserve :

506 078 | 166/27

Uebers<hufß

73 037 90!

1) Nükversicherungsprämien 2) E angen abzüglih des Anteils der Nück-

a. für regulierte Säden a. aus dem Vorjahre ß. aus dem laufenden Jaßre

3) Ueberträge auf das nächste Geschäftsjahr für no< ni<t verdiente Prämien, abzüglich des An- teils der Nüdlversicherer (Prämienüberträge)

b. F der Etntrittsgelder von A4 20 364,20 . c. F der Rücktrittögelder von M 796,39 . .. d. nit verbrau<hte Schadenreserve

6. restituterte und nicht

f. nahträgli<h eingegangene, bereits abgeschriebene

h. Zinsen des angelegten Reservefonds . . ..

Neserve f. Nichtmitgliederversiherungen

9) Verwaltungékosten abzüglich des Anteils der Nü>k-

a. Provisionen und sonstige Bezüge der Agenten b. fonstige Verwaltungskoften

Steuern, öffentl. Abgaben u. ähnl. Auflagen

12) Beamtenunterslüßungsfonds gemäß $ 54b des Statuts wie

an Versicherte ents<ädigung . . . dem Reservefonds überwtesen

en Schluß des GVesc<häftsjaüres 1908.

1) Ueberträge auf das nä<hste Geschäftsjahr nah | Abzug des Anteils der Rückversicherer : a. für no< nicht verdiente Prämien (Prämten-

abgebobene Zusaßtentshädigungen aus

Bestand am 1. Januar 1908, .. A Hierzu sind getreten gem. $ 50 des Statuts

Bestand am 1. Januar 1908 Hierzu sind getreten 4) Reserve f. Nichtmitgliederversiherungen | 5) Beamtenunterstüßungsfonds: | Bestand am 1. Januar 1908 Hierzu find getreten

[907]

Hierdur< werden die Herren Gesellshafter zur ordentlichen Vecsammlung der Gesellschafter nah Berlin, Hôtel Continental, Neustädtishekir{s\traße am 27. April cr., 12 Uhr Mittags, ergebenst eingeladen.

Tagesorduuug : Genehmigung des Jahresberihts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung. Geschäftliches.

Offizier-Pferde-Verein 6. u. v. 9.

Berlin NWŒ., Schiffbauerdomm 88. h Der Auffichtsrat. Paetow, Borsizender.

[108331]

Unsere Gesellshaft ist in Liquidation getreten. Wir bitten unsere Gläubiger, ihre Ansprüche bet uns geltend zu machen.

Neuf, 20. März 1909.

Deutsche Trockenierpentin-Werke Chem. Fabrik, G. m. b. H. in Liqu.

{109630]

Durch Beschluß der Seneralversammlung der land, wirtschaftlichen Wezugsgesellshaft Köwerich, Gesells<aft mit bes<hränkter Haftung, vom 8. März 1908 ist die Gesellshaft aufgelöst. Die Gläubiger der Gesells<aft werden aufgefordert, ih bei derselben zu melden.

[1096321 Vekauntmachung.

Die Treuchtlinger Marmorwerke G. m, b. H. haben beshlossen, in Liquidation zu treten und sie haken den Unterzeichneten als Liquidator bestellt. Ich gebe dies bekannt mit der Aufforderung an die Gläubiger, ihre Forderungen anzumelden,

München, 26. März 1909.

Rechtsanwalt P u ÿ, Neubauserstraße 9.

[110566] Bekanntmachung.

Die ele uvaltreverlauumung vom 13, März 1909 hat die Auflösung der Gesellschaft Fränkische Morgenzeitung, Beetidal! mit bes{<ränkter Häf- tung, in Nürnberg beslossen. Liquidatoren mit dem Rechte dec Ginzelvertretung sind die bisherigen Geschäftsführer Kommerzienrat Johannes Grasser, Fabrikbesißer in Nürnberg, Justizrat Georg Freiherr von Kreß, Rechtsanwalt daselbst, und Kommerzienrat Georg Schönner, Fabrikbesißer ebenda.

An etroaige Gläubiger der Gesellsaft ergeht die Auffo: derung, fi bet ihr zu melden.

Nürnberg, am 27. März 1909.

Fränkishe Morgenzeitung, sesensc<aft mit beschränkter Haftung in Liquidation. Johannes Grasser. Frhr. von Kreß. Gg. S<hönner.

8. Ausqabe. d p Mh d 2 883115

409 765

156 463 1701

der Jahresprämie von 4 044

10 182 398 3 102

2101 415

2 083 10 715

abgehobene Ent-

für Zusay- 33 707

758 898 Pasfiva. d

156 463 51 713

664 208 84!

246 567:

33 043‘ 279 611

20 492/:

6 000 26 492

15 000

9 385 33 707

573 037

Vaterländische Vieh-Verficherungs-Sesellschaft.

Die Direktion. ‘A. Voel >er.

Max Werner, beeid.

führten und von mir geprüften Geschäftsbüchern der Gesellschaft übercin.

ücherrevisor.

f Prospekt. : Stenuerfreie viereinhalbprozeutige Prioritätsauleihe

Moskau-Kiew-Woronesh Eisenbahn-Gesellschaft

im Nominalbetrage von Mark D. R.-W. 26 000 000 = Rubel 13 038 000 = Holl. Gulden 15 288 000 = Lftg. 1 267 500.—/— mit absoluter Garautie der Kaiserlich Rusfischeu Regierung. Verlosbar zum Nennwert vom Jahre 1910 ab inuerhalb 46 Jahren. Rückzahlung auf Gruud vou Gesamitküudigung oder verftärkter Verlosung bis zum 1. Jauuar 1920 n. St. ausgeschlossen.

Auf Grund des Beschlusses der Generalversammlung der Aktionäre vom 20. Dezember 1908/ 2. Januar 1909 und mit Genehmigung der Kaiserli NRussishen Regierung cmittiert die Moskau- Kiew-Worones< Eisenbahn-Gesellschaft eine y ;

41/,0°/ ige Prioritätsauleihe im Nominakbetrage von MEx. D. N.-W. 26 000 000 = Rbl. 12 038 000 = Holl. Gulden 15 288 000 = Lfstg. 1267 500,— /—. Der Erlss der Anleihe wird verwendet für den Bau etnes Teiles der Linke Bzhmath—Odefsa.

Die Anleihe ist tn Abschnitte von 4 2000 = Rubel 926,— Holl. Gulden 1176,— Ltg. 97.10/— g 588, « 48.15/—

¿1000 = , “469 294,— 4: 947/86

«00 = 5 20L:DO 2 eingeteilt, und zwar in 5 000 Abschnitte Nr. 1 bis 5000 ¡u 2000 4, 12040 Ani Nr. 5001 bis 17000 zu 1000 4,

und 8000 Abschnitte Nr. 17001 bis 25000 zu 500 4.

Die Obligationen, die mit halbjährigen Coupons und etnem CTalon ver sehen sind, lauten auf den Inhaber; sie tragen tn Fakfimile die Unterschriften von 5 Direktoren der Gesellshafst und außerdem ebenfolls in Fakfimile die Unterschrift ein-s Delegierten der Kaiserlih Nussishen Regierung, Stüde, Coupons und Talons sind in russischer, deutsher und hollänzisher Sprache ausgestellt.

Das Anlagekapital der Bahn seßt #< zusammen aus dem Aktienkapital der Fesellshaft von ursprünglich Lstg. 1500 000 Nominal (wovon Litg. 140 100 Nominal getilgt) und folgenden, sämtlich von der Nussis<en Negterung garantierten Prioritätsanletihen:

[766]

Tilgung zu na<stehenden Tilgungs9- quoten mit Zuwachs der ersparten Zinsen

Gegenwärtig unveriost im Umlauf

Ursprünglicher

Nominalbetrag Tilgungsdauer längstens

0,298 578 9/0 | Mark 60 407 000,— 0,290 260 9/0 | Kreditrbl. 23 181 409,— 0,311 680 9/6 s 12 105 709,— 0,420 185 9/0 4 384 900,— 0,437 4409/6 | Golbrbl. 25 763 933,90 0,467 336% | Rubel 9432 100,— 0,488 520 9/0 ú 14 871 400,— 0,571 536 9% J 14 170 300,— 0,625 885 9/0 | Francs 47 000 000,— 0,598 0809/6 | Rubel 10 963 600,— 0,718 065 9/0 y 0,718 065 9/6 f 0,752 189 9/6 y

Mark 67 286 509,—

Kreditrbl. 25 060 000,—

13 000 000,—

Ï 4 750 000,—

* Boldrbl. 27 704 873,60

Nubel 10 000 000,—

â 15 750 000,—

¿14735 000,—

Franc3 47 000 000,— Rubel

1886 |68 Jahre von 1888 an 1892 | 63 g o 19892 1893 | 61F 1893 1895 | 60 1895 1895 | 59 1896 1898 | 57 1898 1899 | 56 1899 1903 | 527 1903 1903 |51 1904 1904 |51F 1904 1907 | 48 1907 1907 |48 1907 1938 | 47 1908 4 195 000, 1908 | 47 1938 0,752 189 9/6 1 702 000,— 1908 | 47 1908 ¿[07021589 9% ¿

*) 1 Goldrubel (Prägung vor dem Geseße vom Jahre 1897) = 4 3,24.

Zu diesen Prioritätsanleihen tritt die jeßt emittierte neue Anleihe von Nominal 46 26 000 000 = Rubel 12 038 000 == Holl. Gulden 15 288 0900 = 8 1 267 500.

Für die neuen Obligationen haften das ganze Verniögen und die gesamten Einnahmen der Gesellsast unter Wahrung der Vorrechte der früher emittierten Obligationen. Sie haben den Vorrang vor allen künftigen Anleihen.

Außerdem genießen sie vom Tage threr Emission an die absolute Garantie der Kaiserli<h Russischen Negterung für Verzinsung und Tilgung. Diese Garantie wird S Obligationen dur< einen Stempel der Kaiserli<h Russishen Negterung

estätigt. Die Obligationen der neuen Prtoritätsanleihße werden mit 47% fürs Jahr in halbjährlichen Terminen, am 1. Juli und 1. Jaauar neuen Stils, verzinst und im Wege der Verlosung binnen 46 Jahren vom Jahre 1910 an gere<hnet zum Nennwerte getilat. Der erfte Zinscoupon ist am 1. Juli 1909 n. St. fällig.

Die Verlofungen finden jährli< im September a. St. statt, und zwar die erste im September 1910. Die verlosten Obligationen werden von dem nächften der Ziehurg folgenden Zinstermin ab ein- gelöst. Zu jeder jährlihen Tilgung find 0,684471 9/6 des Nominalbetrages der Anleihe unter Zuwachs der ersparten Zinsen auf die früher verlojien Obligationen zu verwenden.

Die Nummern der jedesmal verlosten sowie der aus vorhergegangenen Verlosungen fälligen, no< ni<t zur Einlösung vorgezeigten Obligationen werden alsbald nah der Verlosung außer dur russische Blätter dur je zwet in Beclin erscheinende Zeitungen, eine tn Frankfurt a. M. und eine in Amsterdam ersheinende Zeitung versöffentliht. Jn den dret deutshen Zeitungen werden au< etwaige auf die Umlaufs- fähigkeit der einzelnen Stüde bezüglihe Verfügungen, soweit diese amtli<h zur Kenntnis der Gesellschaft gelangen, bekannt gemaht roerden.

Die rü>iahlbaren Obligationen müssen bei der Einlösung mit sämtli<hen nah dem Rü>- zahlungstermine fälligen Coupons eingeliefert werden. Der Betrag etwa fehlender Coupons wird von dem Kapitale abgezogen.

Die Vbligationen der Anleihe verjähren 30 Jahre na< ihrem Nückzahlungstermine und die Coupons 10 Iahre nah ihrem Ln tMtage.

Ein allgemeines Gese, betreffend Aufgebot zur Kraftloserklärung verloren gegangener oder abhanden gekommener JFnhaberpaptere, besteht in Nußland niht. Der Inhaber von Obligationen oder Zinscoupons vorstehender Anleihe gilt dur< den Besiß als Eigentümer legitimiert, und kann demselben die Auszahlung der Zinscoupons und die Einlösung der Obligationen nit verweigert werden.

Eine verstärkte Verlosung oder eine Sesamtkündigung oder Konvertierung der Anleihe ist bis zum 1. Januar 1920 n. St. ausgeschlossen.

Die Zahlung der Zinscoupons sowte der verloosten oder gekündigten Obligationen geschieht in den Betcägen, die dem in den Obiigationen festgeseßten Wertverhältnis ent|prehen, nah Wahl des Inhabers: iu Rußland in Rubeln (1 Rubel = !/1s Aperial), in Berlin und Frankfurt a. M. in Mark Deutscher Neihswährung, in Amsterdam in Holl. Gulden, tn London in Pfund

Sterling, und zwar: in Moskau bei der Kasse der Gesellschaft, Verlin dem Bankhaufe Mendelssohu & Co., u s S. Bleichröder, der Direction der Disconto-Gesellshaft, Berliner Dandels-Gesellschaft, Direction der Disconto-Gesellschaft, dem Bankhause Hope & Co., # é Lippmaunu, Rosenthal & Co., - London der Rusfischen Bauk für answärtigen Handel. 2 Bei denselben Stellen erfolgt ohne Anre<hnung von Kosten oder russishen Gebühren die Aus- händigung neuer Couponsbogen. H Die Sedan! verpflichtet sh, für den Fall einer eventuellen späteren Konversion Stellen in ved die dis Frankfurt a. M. zu errichten, bei denen die Konvertierung frei von allen Spesen bewirkt werden kann. Die Zahlung der Zinscoupons und die Einlösung der Obligationen wird für immer frei von jeder russtis<hen Steuer erfolgen. . Die Moskau-Kiew-Worone s (ehemals: Kursk. Kiew, darauf: Kiew- Woronesh) Eisenbahn- Gesfell-

schaft führt ihren jeßigen Namen seit dem 7./19, Juni 1895 in Gemäßheit des unter dem 7. Juni 1895 24. Dezember 1955

a. St. Allerhö} bestätigten Statuternachtrags. Die Konzession der Gesellschaft läuft am “F. Januar 1956

ab, zu welhem Zeitpunkt die Bahn unentgeltli< in den Besiß des Staates übergeht*).

Die Gesellichaft bat folgende Stre>ken in Betrteb: A. Breitspurige Linien: Kiew—Worones<h 669 220 Werst, Moskau—Artakowo 550 886 Werst,

Marmyji—Werchovje 123 247 Werst, Kursker Stadtzweigbahn 5660 Werst, Kaluger Zweigbahnen 26 880 Werst, Gisdrinskaer Zweigbahn 9836 Werst, Briansker Zweigbahnen 10 572 Werst, Moskauer Zwetg- bahnen 5818 Werft, Lzover Zweigbahn 2800 Werst, Hafen¡weigbahnen auf dem re<ten und linken Ufer des Duniepers 6004 Werst, Kiew 11 Poltawa der Charkow-Nikolaerbahn 315 183 Werst, Krivegkaer

*) Soweit das rollende Material dte unis bestimmte Ausrüstung übersteigt und der Vebershuß mit übernommen wird, ist dafür vom Staate Entschädigung zu leisten. Die Vorräte an Hetz- und anderweitigen Materialien gehen ebenfalls nur gegen Ents<hädigung an den Staat über. Dasselbe ift der Fall bei den aus anderen Mitteln als dem garantierten Kapital und außerhalb der Konzession er- worbenen oder errichteten Kokswerken, Gießereten und Sc<hmiedehütten, Bureaus, Magazknen und anderen

jeften.

11 293 000,— 2 850 009,— 2 280 000,— 5 674 000,—

2 808 200,— 2 263 600,— 5 631 300,— 4 795 000, 1 702 000,—

A T. E T m D D. G 0: Q T D

P i Þ> E P > A >

fi h, 228 E R E 2 2 R E E

Frankfurt a. M. Amsterdam

e: m. 2

Zweigbahn 3200 Werst, Tereshenskaia—Pirozgovka 26 650 Werst, Navlia—Konotope 197 872 Werst, en E s H a S6 G—-Tléerni Ï / j malspurige Linien: Kruty—Tschernigow 75 144 Werst, Kruty—Dnteper—Krasnoe

193 413 Werst, Korentevo—Sudscha 37 552 Werst, Korenievo—Rylsk 22 125 WBerst, Worosba— Hutor Michaelowsky 124 914 Werft, Ochothevka—Kolpna 55 260 Werst, Grebenka—Orgißza 2330 Wers; zu- sammen 510 738 Werst.

Die Gesamtlänçe aller Strelken beträgt also 2464 566 Werft.

Die Betriebseinnahmen, die E SUI Ia der Reingewinn und die Erfordernisse für Ver- fins U A THINON der Obligationen für die Jahre 1903 bis 1907 find aus nachfolgender Auf-

ellung er :

Betrieb3ausgaben Reingewinn

Jahr | Betriebseinnahmen | Verzinsung | Amortisation

10 266 672,83 | 6 127 923,64 832 213,52 10 205 695,12 6 500 802,49 932 826,68

f 9 800 960,87 6 695 139,09 1 001 830,59 1906 | 30016 087,25 19 806 865,76 10 209 221,49 6 657 313,14 1044 026,11 L907 | , 9107326007 21 232 264,41 9 840 995,66 6 954 978,36 1 150 563,69

Die Gesellschaft verteilte auf ihre über L 20 lautenden Aktien außer den garantierten 5 9/ Aktienzinsen für die Jahre 1903—1907: Rbl. 15,—, Rbl. 14,50, Rbl. 13,75, Rbl. 15,— und Rbl. 9,50. Die Staatsgarantie wurde in den vorbezeihneten Jabren nit in Anspruh genommen.

Bis zur Fertigstellung der definitiven Stü>ke werden ia Deutschland mit dem deutschen Reichs- stempel versehene Interimsscheine ausgegeben, die von den Berliner Subskriptions\tellen ausgestellt find, und über deren kostenfreten Umtausch in Originalobligationen feinerzeit das Nähere bekannt gemacht werden wird, Diese Jnterimsscheine. werden mit dem am 1. Juli 1909 neuen Suils fälligen Coupons versehen sein, welcher bet den deutschen Zahlstellen zur Einlösung gelangt, sodaß der erste Coupon der Originalstü>e am 1. Januar 1910 neuen Stils fällig sein wird.

Moskau, den 13./26. März 1909.

Direction der Moskau-Kiew-Woronesh Eisenbahn-Gesellschaft.

15 058 411,32 15 290 973,25 15 587 635,50

1903 | Rbl. 25 325 084,15 | 1904 | , 2 496 668 37 1905 25 388 596,37

ET I

Prosp Steucrfreie viereinhalbprozentige Prioritätsanleihe von 1909

Moskau-Kasan Eisenbahn-Gesellschaft

im Nominalbetrage von Mk. D. N.-W. 20757 000 = Rubel 9 610 491 = Holl. Gulden L22205 116 = Lftg. 1011 903.15/— mit absoluter GVarautie der Kaiserlich Rusfischen On L Verlosbar zum Neunwert vom Jahre 1909 ab innerhalb 60 Sabren. Rückzahlung auf Srund- von Gesamtküudigung oder verstärkter Verlosung bis: zum L. Jaunuar 1920 u. St. ausgeschlossen. Auf Grund der dur< die Beschlüsse der Generalversammlung der Aktionäre vom 20, Januar/ 2. Februar 1903 erteilten Vollma@ten und mit Genehmigung der Kaiserlich Russishen Regierung emittiert die Moskau-Kasan Eisenbahn-Gesellschaft eine i: i 41/,°/ ige Prioritätsanleihe im Nominalbetrage von MEk. D. N.-W. 20 757 000 = Rbl. 9610 491 = Holl. Gulden 12 205 116 = Lftg. 1011 903.15 /— Der Erlss der Anleihe wird verwendet zum Ankauf von rollendem Material, für den Bau der Linie Liouberßy—-Arzamas und zum Bau einer Brü>ke über die Wolga. Die Anleihe ist îin Abschnitte von #4 2000 = Rubel 926,— = Holl. Guld. 1176,— e 1000'== «e 463,— = ü 588, Ä 500 = ¿ 20100 == 294,—

4000 AbsHnitte Nr. 1 bis 4000 zu 2000 #, 9500 Abschnitte Nr. 4001 bis 13500 zu 1000 4, f und 6514 Abschnitte Nr. 13501 bis 20014 zu 500 4.

Die Obligattonen, die mit 20 halbjährigen Coupons und einem Talon versehen find, lauten auf den Inhaber; sie tragen in Faksimile die Unterschriften von 3 Direktoren der Gesellshaft und außerdem, ebenfalls in Faksimile, die Unterschrift eines Delegierten der Kaiserliß Russishen Regierung. Stüe, Coupons und Talons find in russischer, deutsher und holländis<her Sprache ausgestellt.

Das Anlagekapital der Bahn seßt fi< zusammen aus dem Aktienkapital der Gesells@aft von ursprüngli< Kreditrubel 10 000 000,— (wovon Kreditrubel 195 500,— getilgt; außerdem ift ein spezieller Aktienamortisationsfonds von Kreditrubel 4 944 234,— vorhanden) und folgenden, sämtli von der rusfischen Negterung garantterten Piioritätsanleihen :

[767]

Lítg. 97.10/— 48,15/— Ÿ 24. 7/6

eingeteilt und zwar in

Time stehenden Gegenwäritg Tilgungtquoten unverlost

mit Zuwachs der ersparten Zinsen im Umlauf

Tilgungsdauer längstens

Ursprünglicher Nominalbetrag

0,420185 9/6 jährli M 286997 000,— 0, 26708 9/0 halbjährl.| Kreditrbl. 26 151 200,— 0,2794% , y 9 084 (00,— 0,625885 9/6 jährli ¿ 6 309 300, 0,313012 9/6 halbjährT. : 6 670 300, D'A8bAS E SLILOO 0,359602 9/6 Rbl. 9980 100,— 0,376868 9/9 10 967 100,— 0,395101 09/6 7 183 300,— 0,43475 9/0 15 548 811,— 1,106083 9/6 jährlt< 6 579 600,— 1,163192% j, 7 313 900,— 1,163192 9/0 6 325 600, 0,420185% j, 5 576 500, 5 978 000,— 1908 | 30. Sept. 1945 1,223957 9/0 5 978 000,— 2 226 549,— 1908 | 31. Oktbr. , , [1,223957% j, L 2 226 549,—

Zu diesen Prioritätsanleihen tritt die jeßt emittierte neue Anleihe von Nominal 46 20 757 000, == Rubel 9 610 491,— = Holländ. Gulden 12205 116,— = Lftg. 1011 903.15/—.

Für die neuen Obligationen haften das ganze Vermögen und die gesamten Einnahmen der Se- sells<aft unter Wahrung des Vorrangs für die früher emittiertsn Obligationen. Sie haben den Vorrang vor allen künftigen Anleihen.

Außerdem Trg sie vom Tage ihrer Emission an die absolute Garantie der Katiserlih Nussishen Negterung für Verzinsung und Tilgung. Diese Garantie ena den Obligationen dur< etnen Stempel der Kaiserlih NussisGen Regierung

e g

Die Soueeltion der Gesellshaft läuft am 31. Dezember 1945 a. St. ab; zu wel<hem Zeitpunkte die Bahn unentgeltli< in den Besiß des Staates übergeht *). In Gemäßheit des am 25. Mat /7. Juni 1903 Allerhö<#| genehmigten Statutenzusaßes, dur<h welchen der Gesellschaft die Er- mächtigung zur Au9gabe der gegenwärtigen Anleihe erteilt worden ist, tritt bei Ablauf der Kon- zession der Staat für den bis dahin niht getilgten Teil dieser Anleihe für Ver- ztnsung und Tilgung als Sa Vin ein. \

Die Obligationen der neuen Prioritätsanleißhe werden mit 4} 9% fürs Jahr in halbjährlichen Terminen, am 1. Januar und 1. Juli neuen Stils, verzinst und im Wege der Verlosung binnen F n Dae 1909 an gere<hnet, zum Nennwerte getilgt. Der erste Zinscoupon ist am 1. Juli

n. St. g.

Die Verlosungen finden jährli< im September a. St. statt, die erste Verlosung aber ausnahms- weise am 1. Dezember 1909 n. St. Die verlosten Obligationen werden von dem nähsten der Ziehung folgenden Zinttermin ab eingelöst. Zu jeder jährlihen Tilgung sind 0,345426%/6 des Nominalbetrages der Anleihe unter Zuwachs der ersparten Zinsen auf die früher verlosten Obligationen zu verwenden.

Die Nummern der jedesmal verlosten sowie der aus vorhergegangenen Verlosungen fälligen, no< nit zur Einlösung vorgezeigten Obligationen werden alsbald nah der Verlosung außer dur< russische Blätter A je zwei in Berlin ert einende Zeitungen, eine in Frankfurt a. M. und eine in Amfterdam erscheinende Zeitung veröffentliht. Jn den dre bents@en Zeitungen werden au ia auf die Umlaufs- fähigkeit der einzelnen Stüde bezüglihe Verfügungen, soweit diese amtlih zur Kenntnis der Gesellschaft gelangen, bekannt gema<ht werden.

Die rü>zablbaren Obligationen müssen bei der Einlösung mit sämtlihen nah dem Rückzahlungs- gene gen Coupons eingeliefert werden. Der Betrag etwa fehlender Coupons wird von dem

apitale abgezogen.

Die Obligationen der Anleihe verjähren 30 Jahre na< ihrem Rü>zahluncstermine und die Coupons 10 Jahre nas ihrem Fälligkeitstage.

Gin allgemeines Gesetz, betreffend Aufgebot zur Kraftloserklärung verloren gegangener oder abhanden gekommener JInhaberpaptere, besteht; in Rußland niht. Der Inhaber von Obligationen oder

*) Soweit das rollende Material die ursprüngliche bestimmte Ausrüftung übersteigt und der UNebershuß mit übernommen wird, ist dafür vom Staate Entshädigung zu leisten. Die Vorräte an Heiz- und anderweitigen Materialien gehen ebenfalls nur gegen Entschädigung an den Staat über.

1885 | 31. Jan. 1945 n. St. 1892 | 31. Dezbr.1945 a.St. 18938 131. 1894 | 31. Oktbr. 10D 1.0L 5 1897 | 31. Dezbr. 1898 | 31. Oktbr. 1899 | 31.

1900 1901 1906 | 3 1907 U Lr O), 2 Ü 1907 | 30.Novbr.1967

é 32300 000,— Kreditrbl. 30 000 000,— 10 365 000,—

7 125 000,— 7 500 000,— 27 300 000;— 11 000 000,— 18/000 000,— ¿ 7 800 000,— 7 16608 852,— L C2800 : 7 400 000,—

Rbl.

E DE

25 n Ams

6 400 090,— 5 600 000,—

== L 4A €T