1909 / 80 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verdingungen im Anuslaude.

k näheren Angaben über SrHingun en, Wege Reis und n den Wochentagen in dessen

taatsanzeiger® ausliegen, können Gxpedition während der M von 9 werden.

Oesterreih-Ungarn.

bis

8. April 1909, 12 wina): Bau eines Rathauses. Näheres bei dem gemeindeamt und beim „Reichs8anzeigec".

9. April 1909, 12 Uhr. K. K. Staatsbahndirektion Villa ch: von dre? neuen Eisenkonstruktionen auf e eisernen Mittelpfeilern einshließlich der erforderlißen Gerüste ür die Ueberfahrtsbrüde in der Station Arnoldstein. Näheres bei

Lieferung und Aufstellung

der Abteilung 3 und beim „Reichsanzeiger“.

14, April 1909, 12 Uhr. K. F. Betriebsleitun Ca: Ausführung von

und beim „Reichsanzeiger“. Spätestens 15. April 1909, 12 Uhr.

der Strecke Zauchtel—Stauding.

anzeiger“. Niederlande.

13. April 1909. Aankoopcommissie van den R K. Boeren- bond Z. VI O. D. in Hulst, Provinz Seeland, in „Het Wapen van Zoeeland“: Lieferung einer Partie Chilefalpeter. dingungen sind bei dem Schriftführer G. J. de Gier in Bosch-Kapelle

erhältlich. Rumänien.

Direktion der rumäntschen Staatébahnen in Bukare st.

1909: für die Eisenbahnlinie Cernavoda—Constanza in

anshlag 211 520 und 147 740 Fr. Näheres bei der obengenannten

Direktion. Aegypten.

Mit Bezug auf die in den Nummern 38 und 68 des „Deutsen Reichsanzeigers und Königlih Preußishen Staatsanzeigers" 13. E d. J. und 20. v. M. erfolgten Mitteilungen, betreffend

ergebungen der Arbeiten behufs Entwässerung der Stadt Kairo: Die Verdingungsanschläge und Pläne 2c. sind nunmehr eingegangen

die und liegen im „Reichsanzeiger“ aus.

Mit Bezug auf die in Nr. 75 des „Deutshen Reich?anzeigers und Königlih Preußishen Staatsanzeigers“ vom 29, v. M. erfolgte Mitteilung, betreffend die von der ägyptishen Eisenbahnverwaltung beabsichtigte Vergebung der Lieferung von Uniformen und Mänteln:

Aegyptische Staatseisenbahnverwaltung in Kairo. 8. Mai 1909: Uniformen und Mänteln für die

Vergebung der Lieferung von Winter 1909/10, 1910/11, 1911/12, Lastenheft anzeiger“. Die Muster werden nah Eingang im ausliegen.

Finanzministerium in Kairo. 15. Mai 1909: Vergebung der von 1500 Nies à 500 Blatt weißem Kopierpapier und 1200 Schahteln à 100 Blatt Kohlenpapier. Lastenheft beim „Reich3-

Lieferun

anzeiger“.

Hafen- und Leuchthausverwaltung in Alexandrien. 1. Juni 1909: Vergebung der Lieferung eines Wasserreservoirshifes. Lasten-

heft beim „Reithsanzeiger“".

1. Untersuhungssachen. 7 Au ote Nerlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Une und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Uhr. Stadtgemeindeamt in Radauß

Gruppe für Brückenbau der vorgenannten Direktion

i

Erd-, Maurer-, Z ebenarbeiten bei Umstaltung der hölzernen Brücke über den Suczawa- in km 45,708 der Linie -Hadikfalwa—Brodina. Näheres bet er genannten Betricbsleitung, Abteilung für Bahnerhßaltung und Bau,

K. K. Nordbahndirektion in Wien: Herstellung der Unterbauarbeiten, der Hochbauten und Bahneinfriedung für die Errichtung der Vorfah1station Seitendorf Näheres bei der Streckenleitung Schönbrunn bei der vorgenannten Direktion, Direktiontabteilung II1T, in Wien: 11 Nordbahnstraße 50, 2, Stock, und beim „Reichsanzeiger“.

Längstens 15, Junt 1909, 12 Uhr. K. K. Nordbahndirektion in Wie en: Verpachtung der Bahnhofrestauration in Oswiecim. Näheres | Münken R bei der vorgenannten Direktton (Bureau für administrative Verkehrs- angelegenheiten (V/1 Wien, IL. Direktionsgebäude), und beim „Reichs-

Vergebung der Arbeiten zur Herstellung des ¡weiten Gleises

Name der (2E [3 Bin | Beobachtungs-|FN ¿2 Ung,

t t S 2 ind- station E) | ftärte

3 Uhr eingesehen

Wetterbericht vom 3. April 1909, Vormtttags 94 Uhr.

Name ‘er Beobachtungs- station

Witterungs- verla

dex legten

24 Stunden

j

i

ck 53 YES

Eo

genannten Stadt- | Borkum 775,4

NW 2wolkig

Riga

763,4 bededckt -

vorwiegend heiter | Wilna

Keitum 775,2 |NNW 1

wolkenl.

766,4 halb bed.

vorwiegend heiter | Pinsk

Hamburg

774,9 |NW Z2lheiter

Schauer Petersburg

Swinemünde | 771,7

bedeck*t bedeckt

767,8

759,1

p F O

Nachts Niederschl. | Wien

NRügenwalder- münde

WNW 2 beiter 770,8 (N 4lhalbbed.

Prag

770,3 bedeckt

774,0 wolkig

Nachts Niederschl. | Rom

in Czernowitz Neufahrwasser| 769,3 /NW

halb bed.

754,4 wolkig

ziemli heiter | Florenz

mmermanns- und | Memel 766,1

O

„Nachts Niedersch!. | Cagliari

Aachen "776,2 [D

heiter

í

meist bewsölkt Warschau

Hannover | 775,6 |W

4

NW d/bedeckt 1 1

wollkenl.

Sauer Thoxshavn

Berlin Dresden

772,4 NW 2 wolkig 8 Dresden | 773,8 |WNW 2 heiter | —1,4/" Breslau 772,4 |NW 2 heiter | —S

759,4 |NO 754,2 769,8

bedeckt heiter 39,8 |NNW 1 |bedeckt 765,5 |SSO 4/Dunst

IIS

_zlemlih heiter Seydisfjord

758,2 |Winbst. |wolken[l.

ziemlich heiter Cherbourg

7742 |SO 3\bedeckt

__meift bewöltt Glermont

Bromberg | TL,4

NW 3/wolkenl.

772,1 |NNW 4\wolken[.

_ziemlih heiter | Biarriy

Meg

775,4 N 4\wolkenk.

meist bewölt

Frankfurt, M. | 775,2 |NO 2

Nizza

_

Oi NRIDBDIO

771,6 |DSO 2\wolkenl. 758,4 [Windst, [heiter

1 ck

¿temli heiter Krakau

Karlsruhe, B. | 774,5

Stornoway

Malin Head

766,5 761,9

774,5 |NNO l\wolkenk. |- 773,7 [N 5/halbbed.

SSO 6 |bedeckt SSO 5 bedeckt

770,6 [N 3|bedeckt

| © Go

¿iemlich heiter Lemberg

D: D

768 4 bedeckt

SICSISISISIS

meist bewöllt_

: Hermanstadt (Wilhelmshay,} V

Triest

|

761,1 Regen

763,3 Schnee

DO D

ztemlih beiter

(Kie Brindisi

Livorno

j / : Solm ols|olols!| i HololalelS1 -lolols S 24 d E

798,4 757,7

halb bed. bedeckt

[ /

Balentîia 762,2

Die Bes

SW »5Negen

1 [vorwiegend heiter DBelarab

765,1 Schnee

(Wustrow i, M.)

meist bewsöl[tt Helsingfors

763,0 Swnee

Scilly 769,4

SSO d [Regen

Kuopio

(Eönigsbg., Pr} | Suopo Zürich

Schauer

765,8 halb be».

heiter

wolm|cle D!

770,6

Aberdeen Shielbs

773,2 774,3

10. Mai

SSO 3|wolkig SO 3\wolkig

Genf

j Î j

767,5 wolkenl. E

(Oaesel} 8A Lugano

ad

769,1 wolkenl.

(Magdeburg)

S baues Säntis

2 Losen. Vor-

Holyhead Isle d'Aix

770,7 772,2

S 7 Regen ONO 3\wolkenl.

(Grünberg Schl.) Dunropne

Sauer Portland Bill

(Hülhana., Kla,) _tiemlih heiter

vom

St. Mathteu | 771,5

Grisaez Paris Vlissingen

D 92 7747 NO l T7764 NO 2

SO d|bedeckt

heiter voltenl. heiter

(Friedricbhahaf.} Borm. Niederschl. (Bamberg)

meist beroölft

zuge begriffen.

OlO|CiO O

Helder Bodoe Chrüttanfund Sk ubesnes Skagen Besteritg Kopenbagen

776 6

775,4 (€ 775,4 |Windii. 774,8 775,4

beim „NReichs- „Reichsanzeiger“

NNO 1 wolkig 772,0 [NNW 4\woikig SW 2\woitig wolkenk. NNOD 83 \wolktg NO 2lwolkenl.| 773,6 |9è 3lhetier

Seehöhe

Karistad

774,9 |[NNW 2/wolkenl.

Stockholm 771,4

NNW 4|wolkenl.

Wind-Nichtung

Wigsby

769,3 {N 6/halb bed.

Hernösand 772,4 |Windft.

wolkenl.

DHávaranta

E L L I

771,6 |N 2|wolkenk.

| Öffentlicher Auzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30

| 6. 7. 8. 9. j

Temperatur o 1,0 Nel. Fhtgk. (2/0

« GSeshw. mps| 7

Himmel anfangs zum größten Teil bewölkt, später heiter. Unter : Grenze von Stratocumuluswolken ungefähr in 1000 m Höhe.

—16,3 3,3 6,1

560,2 Schnee wolktg bedeckt

773,1

774,1

Das Hochdruckgzebiet hat sich südostwärts verlagert, es errei über 770 mm vom hohen Norden bis Spanien; n n 777 mm liegt über der Nordsee; eine westlich von Irland heran, eine ebensolhe über Finnland ift im Ab, In Deutschland is das Wetter - bei meist \chwachen Nordwinden vielfach heiter ; die Temperatur ist, wenig verändert, nahe dem Gefrierpunkt; der Norden hatte Niederscläge.

Marimum von Depression unter 760 mm naht

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Königlichen AöronautisSen Dbfervatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliGt vom Berliner Wetterbureau. Drathenaufstieg vom 2. April 1909, 6} bis 72 Uhr Vormittags:

A 122 m

3,8 | 6,9 83 86 NW N 12 13

8,8 |— 10,9 |— 13,8 56 39 22 N bis NNW | NNW 16 | 46 14

77 . | NNW

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells{. Erwerbs- und Wir gas enofsenshaften. Niederlassung 2c. von edi Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

tsanwälten.

1) Untersuhungssacheit;

[1254] K. Staatsanwaltschaft Heilbronn.

Durch Beschluß der 11. Strafkammer des K. Land- erihts hier ist gegen nachgenannte Personen wegen Berlénna der Wehrpflicht gemäß $8 326, 480 St.-P.-O. die Beschlagnahme ihres im Deutschen Reiche befindlihen Vermögens verfügt worden, nämli:

1) Ernst Philipp Dauth, geb. 16. Septbr. 1886 in Kochertürn, O.-A. Neckarsulm,

2) Leonhard Georg Hartunagel, geb. 27. August 1886 in Widdern, O-A. Neckarsulm,

3) Johann Christian Heller, geb. 6. Januar 1888 tin Sinzenburg, Gde. Kleinasyach, O.-A. Marbach,

4) Eugen Hermann Hiltwein, geb. 12. Dezbr. 1886 in Dürrmenz, O.-AÀ. Maulbronn,

5) August Wilhelm Keim, geb. 9. Okt. 1886 in V) Christof Friedrich Lay, geb. 25. Dezbr. 1887 ristof Friedrich Lay, geb. 25. Dezbr.

in Ueratabeeo, O.-A. Oehringen,

7) Gottfried Gabriel Öhler, geb. 12. Septbr. 1888 in Kleebronn, O.-A. Brackenheim,

8) Jakob Friedrich Pfeifer, geb. 20. Jult 1888 in Mühlhausen a. E., O.-A. Vaihingen,

9) Karl Friedrih Schweiker, geb. 23. Septbr. 1886 in Se geen, O.-A. Besigheim,

10) Karl ilhelm Weller, geb. 10. Januar 1886 in Möckmühl, O.-A. Neckarsulm,

11) Karl Wilhelm Willig. geb. 7. Juni 1886 in Möckmühl, O.-A. Necktarsulm.

Den 30. März 1909. J. 5622/08 ff.

Staatsanwalt Noth.

[1249] Fahuenfluchßtserklärung.

In der Untersuhungssahe gegen den Matrosen Hugo Wilhelm Otto Ebert der 2. Komp., II. Matrosendivision, vormals „S. M. S. „Pfeil“,

eboren am 27. Oktober 1887 in Hamburg, wegen Habnenflucht wird auf Grund der $$ 69 ff. Militär- trafgeseßbuchs sowie der I 356, 360 der Militär- ge Rgoronung «der Beschuldigte hierdurch für ahnenflüchtig erklärt.

Wilhelmshaven, den 29. März 1909.

Kaiserliches Gericht der 11. Marineinspektion.

[1340] Verfügung.

4 der Untersuhungssahe gegen den überzähl. Gefreiten der 11. Komp. Gren. - Regis. Nr. 119 August Dorfer aus Oberndorf, wegen Fahnenflucht, wird die unterm 18. April 1903 erlassene Beschlag- nahmeverfügung gemäß $ 3621 M.-St.-G.-O. hter- mit aufgehoben.

Stuttgart, den 1. April 1909.

Gericht der 26. Division.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[110441] Aufgebot.

Die Wilhelm Une Ehefrau, Katharina ge- borene Schröder, in Neustadt i. O., vertreten dur Rechtsanwälte Dr. Bender und Schoedler in Darm- stadt, hat das Aufgebot zum Zwecke der Kraftlos- erklärung der SchuldversHreibung des vierprozentigen, seit 1. Januar 1898 dreteinkalbprozentigen Großh. Hessishen Eisenbahnanleihen von 1876 Nr. 66 365 über 200 4 e Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 29. Dezember 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 202, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ukunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- [oserkflärung der Urkunde e*folgen wird.

Darmstadt, den 25. März 1909.

Großherzogliches Amtsgericht. L.

[92703] Mge ne,

Das Amtsgeriht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlassen:

1) Hans Peunris Wilkens, Over bei Harburg,

2) Peter Nieae, ebenda,

3) Heinrich Wobbe, Kirhwärder-Warwisch,

5 Witwe Alcke Burmeister, geb. Meyns, ebenda, 5) Albert Bartels, Moorwärder,

5 Rudolf Buhr, ebenda,

7) Alwine Buhr, ebenda,

8) Ernst Buhr, ebenda,

9) D. Aug. Schwers, Ochsenwärder bei Hamburg, sämtli vertreten durch die hiesigen Rehtsanwälte Dres. Lüdemann und Bielenberg, haken das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung folgender Aktien der Arte Ee Dau i G ager Gel ellschaft :

ad 1: Lt. A Nr. 22, groß Einhundert Thaler Mh lautend auf Heinr. Wilkens zu Bullen-

ausen,

ad 2: Lit. A Nr. 25, groß Einhundert Thaler Courant, lautend auf Peter Riege, Hagolt (Ge- meinde Over),

ad 3: Lit. A Nr. 73, groß Einhundert Thaler Courant, lautend auf Henning Wobbe (Kirchwärder),

ad 4: Lit. B Nr. 24 und Nr. 25, groß je ena Thaler Courant, lautend auf Peter Meyus

Meins) in Kirhwärder,

ad 5: Lit. B Nr. 26 und Nr. 27, groß je Zwanzig Thaler Courant, lautend auf Vogt Hermann Bartels in Moorwärder, ad 6: Lt. B Nr. 29, groß Zwanzig Thaler

Courant, lautend auf Johann Buhr (Moorwärder),

ad 7: Lt. B Nr. 30, groß Zwanzig Thaler Courant, lautend auf Johann Buhr (Moorwärder),

ad 8: Lit. B Nr. 31, groß Zwanzig Thaler D lautend auf Johann Buhr (Moorwärder), un

ad 9: Lit. B Nr. 56, groß Zwanzig Thaler Courant, [autend auf Conrad Diedrih Schwers.

Die resp. Inhaber der Urkunden werden aufge- fordert, ihre Rechte bei der Gerihts\{hreiberei des hiefigen Amtsgerichts, Ziviljustizgebäude vor dem Hoistentor, Erdgeshoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Freitag, den 29. Ok- tober 1909, Nachmittags #2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, dajelbst, Hinterflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 161, anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird.

Hamburg, den 21. Januar 1909. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg.

Abteilung für Aufgebotssachen.

Aufgebot. Der Fabrikbesißer Gustav Nehrmann zu Kalldorf hat das Aufgebot seiner durh Brand vernichteten 15 Aktien der Lippis@en Zuckerfabrik zu Lage Nr. 451 bis 465 zu je 1009 46 nebst den Serien der GewinnanteilsGeine von Nr. 21 big 40 beantragt. Der Jnhaber der Urkunden wird aufge- fordert, spätestens in dem auf Montag. deu 4. Ok- tober 1909, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- u v wird.

age, den 27. März 1909.

Fürstlihes Amtsgericht.

[1408]

Auf Grund des $ 367 des Handelsgeseßbuhs wird bekannt gemacht, daß in der Zeit vom 26, bis 31. März 1909 1 Königlich Preußishe Schay- anweifung von 1908 über X 2000,—, Serie I Lit E 38 703, fällig am 1. April 1913, mit Coupons vom 1. April 1909 an, abhanden gekommen ift.

Hamburg, den 2. April 1909.

Die Polizeibehörde. [1259]

Die am 23. März d. J. an dieser Stelle von uns als abhanden gekommen gemeldeten Mäntel zu 4 4000 49% Sentralpfandbriefe vom Jahre 1907 unseres Instituts Lit. C Nr. 23003, 23004, 23005, 23006, Stüd 4 à 6 1000, haben sich wieder an- gefunden.

Berlin, den 1. April 1909.

Preußische Central - Bodenkredit Aktiengesellschaft.

[302]

[1256]

i am Rhein. Wir bringen hiermit zur Kenntnis, daß die gemäß

anzeige wegen des 3F igen Pfandbriefes unserer Bark Serie 47 Lit. B Nr. 1504 über #4 1000,— gegen standslos geworden ist. Ludwigshafen am Rhein, den 1. April 1909, Die Direktion.

[1258] Aufgebot.

Der Stickereibesißer Herr Otto Fichtelmann in Dobareuth 43 hat uns den Verlust der unte Nr. 3 706 407 über A 550,— auf das Leben des Herrn Otto Fichtelmaun lautenden, von uns aub- efertigten Volksversihherungspolice angezeigt und das ufgebot derselben beantragt. Der gegenwärtige JIn- haber genannter Police wird hiermit aufgefordert,

widrigenfalls die in Verlust geratene Police dan bedingungsgemäß für kraftlos erklärt und an Stelle derselben dem Bersicherungsnehmer neue Ausfertigung erteilt wird. Berlin, den 30. März 1909. Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs-Actien-Gesellschaft. O. Gerstenberg, Generaldirektor.

[1257] Aufgebot.

Frau Witwe Eva Kübrich in Johannisthal hat uns den Verlust der unrer Nr. 3274073 über 610 4 auf ihr Leben lautenden von uns aul- gefertigten Volksversicherungspolice angezeigt und das Aufgebot derselben beantragt. Der gegentoärtige Inhaber genannter Polic? wird hiermit Aéefordei sich innerhalb vier Wochen bei uns zu melden, widrigenfalls die in Verlust geratene Police dant bedingungsgemäß es kraftlos erklärt und an Stelle derselben der Versicherungsnehmerin neue Aub- fertigung erteilt wird.

Berlin, den 31, März 1909.

Allgemei V: ficher l ‘Actien-G llschaft gemeine Bersicherungs-Actten-Gese , D. Gerstenberg, Generaldirektor.

[301] . Aufgebot.

Der Gutsbesißer Edwin Matthes in Weißendotf hat das Aufgebot des auf seinen Namen lautenden Schuldbuchs der Fürstlichen Sparkasse zu Hohen leuben Nr. 12118 mit einem Bestande von 2747 34 $ beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgeforbert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 8. Juli 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots-

Die Direktion.

termine seine Rehte anzumelden und. die Urkunde

: yorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde ersolgen wird.

| 500 m | 1000 m | 1500 m| 2000 m {2680 m E

Pfälzische Hypothekenbauk in Ludwigshafscu

S 367 des Handels-Geseßbuches erlassene Verlust:

sich innerhalb vier Wochen bei uns zumelden,

zleuben, den 27. März 1999. Dol e Nas Fürstliche Amtszeriht. Sélick.

{846] Aufgebot. Oer Drechsler Ernst von den Steinen zu Solingen hat das Aufgebot feines angebli verloren gegangenen Sparkassenbuchs Nr. 49 637 der Sparkasse zu Solingen, über den Betrag von 600,44 4 lautend, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18, September 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. M6 Solingen, den 27 März 1909. N OEARSOE Königl. Amtsgericht. 3.| (En

[1264] Aufgebot.

Der Landwirt Philipp Hain in Frankenberg hat beantragt, den vershollenen Justus Heinrih Hain, Tuchmacher, zuleßt wohnhaft in Frankenberg, für tot zu erklären. Der bezèihaete Verschollene wird auf- gefordert, si spätestens in dem auf den 27. Ok- tober 1909, Vormittags D Uhx, vor dem unter- zeihhneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, welhe Auëkunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu maden.

Fraukeuberg, den 27. März 1909.

Königliches Amtsgericht.

{1398] Aufgebot.

Das K. Amtegeriht Homburg, Pfalz, hat unterm 31. März 1909 folgendes Aufgebot erlassen: Der Yckerer Jakob Strasser in Großbundenbah hat be- ontragt, den verschollenen Ackerer Georg Jakob Ziegler, zuleßt in Kleinbundenbach wohnhaft, für tot zu erklären. Der bejeihnete Verschollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf D7. De- zember 1909, Vormittags 79 Uhr, von dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erx- folgea wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Lod des Verschollenen ¿u erteilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Seriht Anzeige zu machen,

Homburg, Pos 1. April 1909.

Der Gerichtsshreiber des K. Amtsgerichts.

{109015] Aufgebot.

Der Hans Bardt in Hamburg, Gothenstraße 10/16, hat beantragt, den vershollenen Brauer Georg BVarbdt, geboren am 11. November 1863 zu Paw- Iuwice, Sohn des Rittergutsbesißzers August Oswald Bardt und seiner Ehefrau Ferdinande Julie geb. Hoffmeyer, zuleßt wohnhaft in Posen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufge- fordert, fi spätestens in dem auf den 29. De- zember 1909, Vormittags A1} Uher, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Posen, dez 13. März 1909.

Königliches Amtsgericht.

{1268]

Der Ackerbürger Ernft Zocher in Schönewalde hat beantragt, den vershollenen Schuhmacher Karl August Klitzing, zuleßt wohnhaft in Schönewalde, für tot zu eiflären. Der genannte Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem vor bem unterzeiGneten Gerichte, Zimmer Nr. 2, auf den S, Dezember 1909, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgzhotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle diejenigen, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen wei ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rihte Anzeige zu maZen.

Schweinitz, den 23. März 1909.

Königliches Amtsgericht.

{1270] Amtsgericht Varel, Abt. U. Aufgebot. F. 6/08. Der Babnhofswirt Reese in Zetel, als Pfleger der beiden verschollenen Söhne des Eisengtießeretarbeiters Johann ‘Hinrich Spiekermann in WMoorhausen, namens Johann Hermann Sþpiekermaun und Gerd Hermann Spiekermaun, hat beantragt, seine vor- genannten verschollenen Pfleglinge, zuleßt wohnhaft in Moorhausen, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 26, Oktober 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die F Otpder arung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

1909, März 31.

Nr. 3547.

[1271] Aufgebot.

Der Landwirt Jakob Herbach in Vockenrot hat beantragt, den vershollenen Schneider Johann Leonhard Hörner, zuleßt wohnhaft in Vockenrot, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \\ch spätestens in dem auf Mitiwoch, deu 17. November 1909, Vor- mittags LL Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht An- zeige zu machen.

Wertheim, den 30. März 1909. Der Gerichts\{hreiber Großherzoglichen Amtsgerichts:

Zirkel, Gr. Amtsgerichtssekretär.

[1260] uf

Aufgebot. : Der Kaufmann Friedrih Albert Shumacher in Hamburg, Woldsenweg Nr. 1, hat als Testaments« vollstrecker des am 30. November 1908 in Altona Friedrich der Aus-

verstorbenen Kaufmanns Albert Lurwia Hanter das Aufgebotsverfahren zum Zwecke pledan von Natlaßgläubigern beantragt. Die achlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre orderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen aufmanns Albert Ludwig Friedrih Panzer spä-

Aufgebotstermine bei diesem Gerißt anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu: enthalten. kundlihe Beweisstücke sind in Urschrift odec in Ab- rift beizufügen: Die Nahlaßzläubiger, welche {ih nit melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächinissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von dem Echben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht auszeshlofsenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt. i Altoua, den 29. März 1909. : Königliches Amtsgericht. Abteilung 3 a.

[1265] Aufgebot. Der Bahnarbelter“ Friedrich Förster in Stein- brüden hat als Miterbe der am 25. Juni 1908 in Steinbrücken verstorbenen Witwe Hermine Förster, geb. Henning, das Aufgebot zum Zwecke der Aus- \chließung der Nawhlaßgläubiger beantragt. Die leßteren werden . deúhalh aufgefordert, ihre Forde- rungen gegen den Nachlaß der Witwe Förster \späteslens in dem auf den 5. Juui 1909, Mittags UA Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotétermin hier anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grund!s der Forderung zu enthalten. Bewoeis- stüdke sind in Urschrift oder Abschrift beizufügen. Die Gläubiger, die sich nicht melden, können von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen. als sh nach Befriedigung der nicht ausg Nen Gläubiger noch ein U?berschuß ergibt. Auch haften die Miterben nach der Teilung des Nachlasses nux für den ihrem Erbte!l entsprehenden Teil der Schuld. Die Gläubiger aus Pflichtteilörehten, Vermächtnissen o O werden durch das Aufgebot nicht be- roffen. Heringen (Helme), am 30. März 1909. Königliches Amtsgericht.

[307] Nufgebot. :

Der Bureauvorsteger Otto Schmidt in Schwerte hat als Nachlaßverwalter des am 14. Mai 1908 in S@werte verstorbenen Fabrikarbeiters Julius Shöttler das Aufgebotéverfahren zum Zwecke der Auêëscließung von NaGlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaß- gläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Fabrikarbeiters Julius Schöttlexr in Schwerte spätestens in dem auf den 10. Juni 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 9, an- beraumten Aufgebotstermine bei diejem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstücke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nach- laßgläubiger, welche -sch nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus PflichtteilsreWßten, Vermächtnissen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, von dea Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sih nach Be- friedigung der nicht ausge|chlofsenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet thnen jeder Erbe nah der LTeilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbind- lihkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermähtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sh nicht melden, nur der Nechts- nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem EGrbteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Schwerte, den 29. März 1909.

Königliches Amts3gericht.

[1267] Beschluss.

Fn Sachen, betreffend den Nachlaß der am 12. No- vember 1907 in Elben gestorbenen Witwe des Handelsmanns Tobis Steiuberg, Gidel geb, Simon, wird festgest-llt, daß ein anderer Grbe als der Preußische Fiskus nit vorhanden ift.

Naumburg (Vez. Cassel), den 1. Kpril 1909.

Köntglihes Amtsgericht.

[1266] Aufgebotsverfahren.

Nr. 2930. 11. In der Aufgedbotésahe des Hotel- kommissionärs- Gustav Silber in Berlin, Dorotheen- straße 60, hat das Sroßberzoolihe Amtsgericht in Karlsruhe unterm 11. März 1909 folgendes Aus- {lußurteil erlassen: Der Mantel zur Schuld- vershreibung über 300 46 Serie 1875 Nr. 93732 des 409/0igen Badischen CGisenbahnprämienanlehens von 1867 wird für kraftlos erklärt.

Karlsruhe, den 26. März 1909.

Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts. IL.

1263] i Durch Aus\schlußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 16. März 1909 wurden: 1) der Hypotheken- brief über die im Grundbuche von Cöln- Altstadt Band 128 Blatt 5115 in Abt. TIl Nr. 4 und von Cöln Band 335 Blatt 13 389 Abt. 3 Nr. 6 ein- getragene Hypothek von 45 000 46; 2) der Hypo- thekenbrief über die im Grundbuche von Cöln-Alt- stadt Band 128 Blatt 5115 in Abt. Ill Nr, 5 und von Cöln Band 335 Blatt 13 389. in Abt. ITT Nr. 7 eingetragene Hypothek von 17 099,56 4 für kraftlos erklärt. @ölu, den 24. März 1909. Königliches Amtsgericht. 60.

1269] l Durch Urteil vom 16. d. M. sind alle Personen, welche das Eigentnm an der in der Grundsteuer- muiterrolle des Gemetndebezirks Stettin-Grabow ver¡eihneten Parzelle Artikel 341 der öffentlihen Wege und Gewässer, Kartentlatt 1, Flähen- abschnitt 79 von 7 s. 90 qm Größe, Weg Grüne Wiese, in Anspruch nehmen, mit ihrem Rechte auf dies Grundstück ausgeschlossen. Stettin, 29. März 1909. Königliches Amtsaeriht. Abt. 26.

[1400] Oeffencliche Zuftellung.

Dite Frau; Elise Romey, geb. Holland, tn Neumünster in Holstein, Juliusstr. 10 a, Prozeßbevollmäthtigter Rechtsanwalt Dr. Jacoby in Bartenstein, klagt gegen ihren Ehemann, den Shwei¡er Karl Romey, früher zu Karschau bei Friedland, O.-Pr., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sie bö8lih verlassen und pur iDiee Verletzung der durch die Ghe begründeten Pflichten eine so tiefe Pr des ehelihen Verhä cane verschuldet abe, daß thr die Fortsezung der Ehe nicht zu- emutet werden könne, mit dem Burage auf Ghe- eidung aus $ 1568 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Vechandlung des

Ur- f}

1909, Vormittags 93 Uhv, mit der Aufforde-

rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen

Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen

rae Tia wird diesex Auszug der Klage bekannt aht.

Bartenstein, den 29. März 1909.

Neumann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts.

{1277] Oeffentliche Zuftellung. Karoline Hipyel, geborene Blumberg, in Berlin, Raumerstraße 54, verireten durch Rechtsanwalt Wilhelm Abrahamsohn hier, Oranienstraße 69, klagt gegen ihren Ehemann, ben Arbeiter August Hippel, früher in Berlin, Oderbergerstraße 28, unter der Behauptung, daß Beklagter dem Trunke ergeben" sei, die Klägerin {wer mißhandelt und si{ch um seine B Sa fast garnicht gekümmert habe, sowie daß er cit September 1907 seinem Aufenthalt nach unbe- kannt sei, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \chuldigen Tell zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, Il. Stock, Zimmer 13, auf den 23. Juni 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten: Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 31. März 1909.

Müngtzenberger, . Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts 1.

[1280] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Marie Hannemann, geb. Arnold, in Betlin, Weidenweg 42, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Henneberg in Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den Shlähter Gottfried August Edmund Hannemaun, z. Zt. unbek. Aufenth,, früher in Niederschönweide, auf Grund des $ 1567 Ziffer 2 des Bürgerlihen Geseßbuchs mit dem An- trage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur Ableistung des durch das Urteil vom vom 11. Juli 1903 normierten Eides und zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts IT in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29 —31, Saal 33, auf den 12, Juni 1909, Vormittags 10 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwoeke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Berlin, den 1. April 1909.

(Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts IL.

[1284] Oeffentliche Zustellung einer Klage. Nr. 7666. Die Karl Wilhelm Bathinger Ehefrau, Emma géb. Scheu, in Stallezg, Gemeinde Gösch- weiler, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. O. Meyger in Freiburg, klagt gegen ihren Ehemann Karl Vaihinger, Bäcker von Schnaith, Oberamt Schorndorf, z. Zt. an unbekannten Orten, auf Grund von $ 1567 Abs. 2 Ziff. 2 B. G.-B, mit dem An- trage auf Ehescheidung, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die IIL. Zivilkammer des Großherzoglihen Landgerichts zu Freiburg auf Donuerstag, den 3. Juni 1909, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 27. März 1909.

L. S.) Forster

GeriHtösBreiber des SroßberzoaliSen Landgerichts.

[1286] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Margarete Elise Steffens, geb. Bösch, vertreten durch Rechtsanwalt Ladendorf, klagt gegen ihren Ehemann Christoph Kärl Franz Steffezs, un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien auf Grund des $ 1567 Abs. 2 B. G.-B. zu s{heiden, den Beklagten für den allein \{uldigen Teil zu erklären und ihm di: Kosten des Rechtsftreits aufzuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zivilkammer 1X des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 28. Mai 1909, Vormittags 97 Uhe, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahchten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 1. April 1909. l Der Gerichts\chreiber des Landaerichts. Zivillammer 1X.

[1676] Oeffentliche Zustellung.

Die Photographen9ehefrau Franziska Born in Reichersdorf, Klägerin, hat durchÞ Rechtsanwalt Dr. Reiner in Landshut mit Schriftsaß vom 16. Februar 1909 gegen ihren Ebemann Eugen Vorn, Photo- graph, früher in Reichersdorf, nun unbekannten Auf- enthalts, Klage auf Grund des $ 1568 B. G.-B. erhoben mit dem Antrage, die Ehe der Streitsteile aus dem Verschulden des Beklagten zu {eiden und demselben die Kosten zu überbürden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlih!:n Verhandlung des e vor die 1. Zivilkammer des K. Landgerichts Landshut auf Moutag, deu 2. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, etnen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustebung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landshut, den 21. März 1909.

Gerichtsschreiberei des K Landgerichts Landshut.

Der K. Obersekretär: Huber.

[1289] Oeffentliche Zuftellung. Die Frau Marta Sachert, geb. Torge, in Steins furt rozeßbevollmättigter: Nehtsanwalt R

elßner in Prenzlau, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser Johannes Sachert, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Steinfurth, unter der Be- auptung, daß der Beklagte \ih seit dem 28. August 908 gegen ihren Willen von der häuslichen Ge- meinschaft fern hält, mit dem Antrage, den Bes« klagten kostenpflihtig zu verurteilen, die häusliche Gemeinshaft mit der Klägerin wieder herzustellen. Die Kläzerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1, Zivil« kammer des Königlichen Landgerihts in Prenzlau, Zimmer Nr. 31, auf den 19. O are 1909, Vor-

wied Hieler Auszug der Klage bekannt gemacht. —*'

R, Prenzlau, den 27. März 1909. Pf uhl, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1278] CeeGe Zustellung.

Die minderjährige Else Wilhelmine Theresia Baum zu Berlin, vertreten durch ihren Pfleger Eigentümer Richard Leske zu Rummelsburg b. Berlin, Fischerstraße 12, Prozeßbevollmähhtigter: NRechts- anwalt Dr. Löwenstein, zu Berlin, Alt. Moabit 119, klagt gegen den Arbeiter Ludwig Vaumu, früher zu Berlin, Gerichtstraße 6, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund der Behauptung, daß der Bellagte, als Vater der Klägerin zu Unterhaltsgeldern für diese verpflichtet ist, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtiz zu verurteilen, an Klägerin Unterhalts- kosten von monatlich 20 46 seit dem 12, Januar 1906 zu zahlen, und zwar die rückständigen sofort, die laufenden vierteljährlich voraus, auch das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin [ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits oor die erste Zivilkammer des König- lichen Landgerlts T zu Berlin, Grunerstraße, T. Stock- werk, Zimmer 16/18, auf den 3. Juli 1909, Vor- mittags 10 Uhr, mit derx Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@t. Werlin, den 30. März 1909.

Schmidt, Serichts\reiber & des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 1. [1273] Oeffentliche Zustellung. ; Der minderjährige Hans (Fckert hier, Lehi straße 3 11, vertreten dur den Vormund F. Bunsen hier, Sals gasse 31/33, klagt gegen den Kesselschmied Max Hanewald, früher in Frankfurt a. M., jegt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte der Mutter des Klägers während der geseßlihen Empfängniszeit vom 18. Märcz 1908 bis 17. Juli 1908 geschlechtlich beigewohnt habe, mit dem Antrage, vom 14. Januar 1909 bis 14. Januar 1915 vierteljäßrlich im voraus 75 46 und vom 15. Januar 1915 bis 14. Januar 1925 vierteljährlih im yoraus 90 4 zu zahlen, und das Urteil hinsichtlich der fälligen Unterhaltsbeträge für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündliGen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht in Frankfurt a. Main, Abt. 3, Zimmer 1, Hauptgebäude, Heilig- kreuzstraße Nr. 34, Erdgeshoß, auf Dounerstag, den 24. Juni 1909, Vozecmittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. Main, den 27. März 1909.

Haßymann,

Gerichts\chreiber des Königlichen Amisgerichts.

[1272] Oeffentliche Zustellung. Der minderjährige Leonhard Seeling in Elberfeld, vertreten durch seinen Vormund Sekretär H. Ergen- zinger in Elberfeld, Bachstr. 6, klagt gegen den Brauer Karl Auernheimer, jeßt unbekannten Auf- enthalts, früher in Ronsdorf, auf Grund der Be- hauptung, daß derselbe ihm gegenüber unterhalts- pflichtig sci, auf eine im voraus zu entrihtende Geld- rente von vtierteljährlich 75,— 46 fünfundstebzig Mark —, und zwar vom Tage seiner Geburt, dem 16, August 1908 an, bis zum vollendeten 16. Lebens jahre. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht in Ronsdorf auf den 27, Mai 1909, Nachmittags 4¿ Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ronsdorf, den 30. März 1909.

(L. S.) (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Könialihen Amtsgerichts.

{110641] Oeffentliche Zustellung.

Die Weingroßhandlung Albert Kahn in Wies- baden, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Otto Proskauer, Breslau, Graupenstraße Nr. 11, klagt gegen: 1) Frau Anna Wi, geb. Marten, 2) Bruno Wick, 3) Pfarrer E. Wick, 4) Konrad Wie, sämtlih in Krzanowiß D.-S., 5) Karl Wick, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, früher in Lablinit, 6) die Telegraphengehilfin Maria Wick, Breslau, Ohlauufer Nr. 32a, Prozeßbevollmächtigter der Beklagten zu 1 und 3 Rehtsanwalt Justizrat Büchs in Kosel, unter der Behauptung, daß der Kanzleirat Martin Wik zu Breélau der Klägerin 35,40 nebst 4 9% Zinsen von 16,05 feit dem 21. Juni 1901 und von 19,35 46 seit dem 2, März 1902 aus dem Zahlung2befehl des Königlichen Amtsgerichts Breslau vom 5. Juni 1902 {Mulde und daß die Beklagten die alleinigen Erben seien, mit dem Antrage: 1) auf den vollstreckbaren Zahlungshefehl des Königlichen Amtsgerihts zu Breslau vom 5. Juni 1902 in Saten Kahn gegen Wick 12. B, 555/02 die Vollstreckungsklausel gegen die Beklagten zu erteilen, 2) die Beklagten als Gesamtschuldner zu verurteilen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Breslau auf den 24. Mai 1999, Vormittags 9 Uhr, Shweidnigterstadtgraben Nr. 4, 1. Stock, Zimmer 161. Zum Zweckcke der öffentlichen Zu- stellung an den Beklagten zu 5, Karl Wick, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 24. Märi 1909.

Königliches Amtaägericht.

[1276] Oeffentliche lung»

Die Aktiengesellschaft in Firma Howse Mead and Sons in London und Berlin, Charlottenstraße 76, De See: Retbtsanwälte Justizrot Dr.

lfred Gotthelf und Dr. Willy Gotthelf in Berlin, Conf ere 43, klagt geaen den Kaufmann

, Kochne jr., e aud in Berlin, Oranienburger- straße 32, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter der Firma Mayfatr Tailoring Lilienthal und ndt hier aus Waren- lieferungen no% den Betrag von 395,50 #4 ver- \{ulde und daß die Firma Mayfair Tailoring dur Urkunde vom 31. Oktober 1908 diesen Betrag an die Klägerin abgetreten habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin 395,50 6 nebst 4 9/0 Zinsen seit 1. Oktober 1907 zu zahlen und das Urteil eventuell gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, Die Klägerin ladet den Beklagten zur meen Ver- handlung des Rechtestreits vor die 12. Ziv des Kön pen Landgerichts 1 in Berlin, Gruner- C IT. Stockwerk, Zimmer Nr. 21, au

testens in dem auf den 2D. Juni 1909, Vorm. LL. Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten

Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Bartenstein auf den 28, Mai

mittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be-

stellen. um Zwecke der dfentlihen Zustellung

f den 21. Juni 1909, Vormittags Ak Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Serte jue-