1909 / 82 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

kommen vermag. Die Lebenskunst, von der ihre Aphorismen handeln, niht die des re<nenden Verstandes, sondern eine tiefece,. Läuterung und der Zu- bei einer so großen Anzahl von ussprüchen niht anders sein kann, sind au in diesem Buch ra

er

ift ethishe, deren Vorbedingung innere ammenhang mit Gott ist. Wie es

alle glei@wertig, niht alle sagen uns etwas Neues. Aber dér

wteg?nde Eindru> der Sammlung ist do edem tiefer Veranlagten, der Ilse Frankes Aphor! en in

bringen. Beispiele mögen ‘dienen : Solch erden ge

Leben heiter und die Menschen ernst ne «f

nicht erlôsen, entlasten ift niht befreien. Wer sih an

verliert, steht vor dem Nich

berausgegeben von David Koh. Verlag von Georg D. W. Ca ü liche Nagel erfüllt, ftellt ‘ih in den dre (Januar- mö<te nur wünschen, daß alle, die es angeht, Lehrer, es re<t fleißig läsen. von der Vielseitigkeit des Inhaltes zu geben, ist auf \

Werke aus allen Gebieten der <ristlißen Kunst an Augen vorüberzieben läßt. Steinhausen („Neue des Petrus“), und E.

erscheinen in den jedem Heft beigegebenen Kunstbeilagen.

ischer, und über die Markuskirhe in Stuttgart, erbaut vom

läutert. Ein Stü>k moderner einer Aufnahme von der Müntener

Uhde und Steinhausen wirken. Die 6 Schei«e, die uns gezeft werden, stellen alles, was bisher auf diesem Gebiete versuht worden ist, in

Schatten. Ueber kirhli<: Musik {reibt Dr. R. Batka. In der

Musikbeilage, die au<h nicht fehlt, werden uns zwei Choräle von Seb. Bah (,Ein? féste Burg® und „Wachet auf !“) vorgeführt. Im Märheft werden wertyolle Gedanken und Anregungen zur Er- we>ung einer „deutshen Messe“ geboten. Und last not loast: thn ¿wei Jllustrationtproben aus Eugòne Burnauds „Gleichnisse Jesu“ wird uns die B.kanntschaft mit einem religiösen Maler ‘vermittelt, dem wir niht genug dankbar sein können. Eine Reihe von gediégenen Auffäßen bildet das Gerippe der Zeitschrift und'gibt ihr thren Halt. Wo wir auh aufschlagen mögen, überall halten wir etne reie Ernte. Und so dürfen wir uns freuen, daß es ein Blatt wie das hcisilihe Kunstblatt gibt.

Verkehrsanstalten.

Die rächste Dampferfahrt der Australian Mail Line von San Francisco nah Apia onoa) ist vom 9. auf den 30. April verlegt worden. Darauf folgen Fahrten am 28. Mai, 25. Junk!, 30. Jult und weiter alle vier Wochen.

Den nächsten Dampfer aus San Francisco werden vor- auesihtli< no< diejenigen Briefsendungen na< Samoa erreichen, welche aus Berlin am 16. April mit dem Zug vom Sdlesischen Bahnhof um 11,23 Vormitt1gs über Queenstown—New York——San Franciéco zur Absendung gelangen.

Theater und Musik.

Königliches Opernhaus.

Frau S<humann-Heink, die im Herbst als Ortrud im König- Tien Opernhause aufgetreten war, kehrte am Sonntag wieder zu einem - Gafsispiel dort ein. Sie sang den Orpheus in Glud>s „Orpheus und Eurydike“. Für diese Partie ist ihr dunkler, gesättigter, wunderbar weiher Alt wie geschaffen; wohl selten hat man die Totenklage am ‘Grabe Eu ydikes ergreifender erklingen hören “als aus dem Munde der Frau S{humanr-Htink. Ebenso vollendet sang sie aber au< alles U-brige alles in allem eine unvergeßliche Leistung! Die Eurydike Frau Herzogs hält si< streng innerhalb der Grenzen des musikalisen Stils; da die Künstlerin bestens dispontert war, wurde au sie threr Aufgabe in \{<önster Weise gere<t. Für das erkrankte Fräulein Dietrich hatte F: äulein Nothauser den ihr slimmli<h etwas urb-quem gelegenen Part des E-0s über- nommen. Die berrlihen ‘Chöre, der blühende Klang des Orcheste! 6 unter Herrn von Strauß? Leitung und die künstlerisch so ßerordentli< reizvollen Bühnenbildér gaben der Gesamtaufführung Farbe und Leben,

Theater.

Königliche Schauspiele. Mittwoh: Opern- haus. 88. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Fret- \{loff pläge sind aufaehoben. Der fliegende Holländer. adl bigs Romantische Oper in 3 Alten von Rihard Wagner. Musikalische Leitung: Herr: Kapell meister von'Strauß Regie: Herr Regisseur Braunshweig. An*ang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 93. Abonnementsvorstellung.

Mittwoch hochzeit.

Schulze. Donnerstag:

farg 74 Uhr.

Þþrobe für das 74 Uhr.

Schauspielhaus. Geschlossen.

Neues Operntheater.* Mittwo<h: 163. Billett- reservesog ODienst- und Fréivläge sind aufgehoben. Zum Besten d:-s Vereins Berliner Presse: Die Fledermaus. Komi'he Operette mit Tanz în drei ‘Aftten von Meitlhze ‘ünd Halóry. Bearbeitet von C. H: ffüer und Richard Genóe. Musik hon Johann Strauß WMusikalische Leitung: Herr Kapell- weister Bl-<. Negie: Herr Oberregisseur Droescher. Ballett: Herr Ballettmeiftet Graeb. (Adele: Fil. Alma Saccur als Gast) Anfang 74 Uhr. Sonntag: 165. Billettceservesoßy. Madama ButterAy. Japanish+ Tragödte in 3 Akten, Nach J. L. Long und“ D. B.lasco von L. Jllicz und G. Gitacosa, deuts< bon A. Brügoemann. von Giacomo Puccini. Anfang 7{ Uhr.

Symphoniékouzert, Anfang

Solnef.

Deutsches Theater. Mittwoh: Ein Winter- märchen. Anfang 7} Uhr. Donnerstag: Faust. Fammerspiele.

Mittwoch: Clavigo. Anfang 8 Uhr. Dónnerstag: Der Graf von Gleichen.

possiou.

Berliner Theater, Miitwoÿ: Einex vou

unsere Leut. Dóövnerstaa: Herodes und Mariamnue. reitag: Geschlossen. nabend: Herodes und Mariamue.

Über- der inneren Reichtums. Bet E

kunden zur Hand nimmt, werden sie Anregung“ und i nen Gewinn- Solide iebt, die das

En essen st roh

} “die Us

; wer f an Gott vetliert, gewinnt alles.

Christlihes Kunstblatt für Kirche, Schulé “Und Fa, weh,

Ren Prets für das Vierteljahr (3 Hefte) 2 46. ‘Das <hrist- nstblatt, an den E T erne Ba ges<ult und “mit vorliegenden ‘Heften

ärz) als eine überaus erfreulihe Ersheinung'dar, und man sonde: 8 Pfarrer ünd Eine auch nur S Vorstellung o engem Raume

unmöglih. Nur fo viel sei bemerkt, daß das Chriftliche P unseren Unsere großen religiösen Maler wie von Gebhardt („Jesus und Nikodemus* und „Es ist no< eine Ruh vor puten arakte- ristishe Beispiele neuer Kirhenbauten werden ‘in den Aufsäßzen über die Erlöferkirche in Stuttgart, erbaut von Professor ne FORZ ero aurat Dolmetsch, bespro<hen und dur< wohlgelungene Bilder “er- riedhöfsanlage sehen wir 'in unstausftellung 1908. * Eeradézu epochemacend dürften die Konfirmations\fcheine nah Bildern von

Im Königlichen Opernhause. wird morgen, Mitiwoch, „Der fl'egende Hollänter* ant f Herr Hoffmayn singt die Titel- rolle, Frau Denera die Senta, den Erik Herr Kraus, den Daland Herr Mer die Mary Frau von Scheele Müller, den Steuer- mann Herr Lieban. Dirigent ist der KapeUmeister von Strauß.

Im Köntglihen Schauspielhause wird morgen, Mittwoch, „Wallenfteins Tod“ von Schiller aufzeführt ; in Hauptrollen sind die

erren Vollmer, Mol ‘rbre , Staegemann, Arndt, Zimmerer,

ohl, Mannstädt, Zeiger, Vallentin, Patry, Sommerstorff sowie die

t Lindner, von ‘Arcnauld, Steinsie> und bon Mayburg be- L M |

Im Neuen Königlihen Operntheater

neu einstudiert, zum Besten der Unterstüßungskasse Berliner Presse" „Die Fledermaus“ in Sijiene. lautet: Eisenstein : p hilipp; Nosalinde: rank: Ner Kirhboff ; Adele: Fräulein Alma ccur als Gast;

r. Falke: “Herr Brond#geest; Orlofsky: Fräulein Parb9; Biind: Hei Dahn; Fros<: Herr K: üpfer. Im zweiten Akt wicd als Ein-

ge der Wa ¿er „An der s{<öônen blauen Donau* von den Damen Kiershner und Luclá getanzt. Musikalish leitet der Kapellmeisier Ble das Werk. Die Regie ee Herr Droescher.

Das Lessingtheater läßt auf seinen zweiten einen dritten Ibsen-Zyklus folgen, der in der Zeit vom 19. April bis 13. Mai wiederum dieselben dreizehn Werke vom „Bund der Jugend“ bis „Wenn wir Toten erwachen“ umfassen wird. Diese Wiederholung ist die legte vor den Ferien, da das Lessingtheaier am 15 Mai seine dieswinterliche Sit be)<ließt und zu einem vierwö<higen Ge- samtgastsptel nah Wien geht. Auch für die dreizehn Vorstellungen dieses Zyklus ist ein besonderes Abonnement ju ‘na<folgenden“ er- mäßigten “Preisen eingerihtet : Parkett 60 bezw. 55 und 40 #4, IT. Rang Balkon 30 bezw. 25 #6. Auf Wunsch werden au<h Teil- abonnements für die êrste und zweite Hälite des Zyklus ausgegeben. Alle Vorstellungen finden in der ursprünglihen Besetung latt.

Im Hebbeltheater werden als nähste Neuheiten Tschechows Schauspiel „Die Möwe*“ und Francis de "Croissets und Maurice Leblancs Komödie „Arsòne Lupin* aufgeführt. In beiden Aufführungen werden zwei neuverpflihtete Mitglieder des Hebbeltheaters auf- treten, und zwar Anton Edthofer voin Wiener Volkstheater und Arthur Ehrens vom Züricher Stadttheater.

Der Spielplan des Lustsptelhavses erfährt in dieser Woche E a Aeñderung, als au< am Donnerstag „Jm Klubsessel“ gegeben wird. \

Fräulein Maria Labîia hat nun ihr amerikanis<es Gastspiel beendet und kéhci dief/x" Tage nah Berlin zurü>, um ihre Tätigkekt an der Komis{hén Oper wieder aufzunehmen.

In der Marienkir<he veranstaltet der Königliche Musikdirektor Bernhard Irrgang morgen, Mittwoh, Abends 74 Uhr, ein Passionskonzert unter Mitwirkung des Hastungquartetts (Vokal. doppel quartett unter dèr Leitung von W. Hastung) und des- Knabenchors 0 Knaben) des St. Marienkichen<hors (Leitung: B. Irrgang).

as Programm enthält u. a. Liszts Variationen für Orgel über „Weinen, Klagen" von Bach. Der Eintritt ist frei. Programme mit Text kosten 10 9.

(Der Konzertberiht befindet si< in der Ersten Beilage.)

eht morgen,

es Vereins Die Besetzung räulein Hewpel;

/ /

Mannigfaltiges. Berlin, 6. April 1909.

Der urter dem Protektorat Seiner Majestät des Kaisers stehende Verein zur Besserung der Strafgefangenen in Berlin hielt am gestrigen Moatagabend im Reichötag8gebäude seine dies- jährige Generalversammlung ab, die außerordentlich zahlrei besu<ht war. Den ouib führte in Vertrekung des erkrankten Generalstaatsanwalts Dr. Jsenbiel der Erste Staatsanwalt Klein, der zunächst mit ehrenden Worten der im B:rihhtsjahre verstorbenen Mitglieter des Vereins gedachte, an erster Stelle des früheren Präsi- denten, Generalstaatsar.walts Dr. Wahler. Nah Erledigung weiterer Perfonalien im Wesel d: s Direktoriums erstattete der Vo. sigende den Beriht über die Wirksamkeit des ‘Vereins, die si< von der der früheren Jahre in nichts ünterscheide. Der Votstand war beniüht, mit den verwardten Vereinen in der Provinz Branden- burg und darüber hinaus in freunds{aftlihem Verhältnisse zu bleiben, des(leihen mit den Strafvollstre>ungs- und Strafvollzugsbehörden. Als neu in das Arbeitszebiet hat der Vercin die Mitarbeit bei den Berliner Jugendgerihten aufgenommen. An Ausdehnung hat die Arbeit insofern zugenommen, als auf Veranlassung des Nixdorfer auf- sihtsführenden Amtsricht rs, Amtsgerichtsra!18 Dr. Munk, eine Orts- gruppe des Vereins in Rirdorf gébildet worden ist ur.d die Hoffnung besteht, daß aud in Weißensee und' Pankow eine Ortsgruppe ents» stehen wird. 337 Poltzeiöbservaten unterstanden i. J 1908 der Vereintjürforge. Ungemein gestiegen ist die Zahl derjenigen Be-

Karfreitag bleibt die Kasse und das Theater ge-

Neues Schauspielhaus. Mittwoh: Peh- Anfarg 8 Uhr. Alt - Heidelberg.

Waálden.) Anfang 7F Uhr. Wallensteins Tod. Trauerspiel in 5% Aufzügen Harry i bon Schiller. Regie: Herr Reglsseur Keßler. An- G M es bon Mendels,

Donnerstag: Opernhaus. Oeffentliche Haupt- Harrs Bs) Ane t Le

LCessingtheater. Ibsen- Zyklus. Neunte Vorstellung: Baumeister

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Griselda. Freitag ist die Tageskasse von 10—1 Uhr geöffnet. | wo: Jm Klubsefsel.

Schillertheater. Mittwoh, Abends $8 Uhr: Der Charolais. Trauerspiel in 5 Akten ycn Richard Beer-Hofmann. Ende 103 Uhr.

Donnerêtaa, Abends 8 Uhr: Die Karoliuger.

Freitag: Geschlossen.

E tet Es k'in drei Akt e<ts herum. wank in dr en von ns Musik Gaus. “Ende 10,20 Uhr. Han Donnerstag, Abends '8 Uhr: Kabale uud Liebe. Freitag: Geschlofsen,

Theater des Westens. (Staticn: Zoologis&er Miren. Kantstraße 12.) Mittwoh: Der Jockey- 4

ub, Donnerstag, Abends 74 Uhr: Opernaufführung des Stervschen Korservatoriums. Freitag, Abends!8 Uhr: Oratocium Johannes-

Sonnabend, Abends 74 Uhr: Opernaufführung des Steruschen Konservotoriums.

Residenztheater. (Direktion : Ribard Alexander.) Mittwoh: Kümmere Dich um Amelie.

ftraften, die als Neuanziehende im Sinne des Gesetzes vom 31. De- zember 1842er Ausweisung aus dem Ländespolizeibezik Berlin untew- lagen und die Ausweisung dur Unterstellung unter die Schugzaufsicht und. Fürsorge des Vereins bintanhalten konnten. Die Zahl der Ge- meldeten betrug 1061. Grheblih vergrößert hat fih die Arbeit des Arbeits- nahweisebureaus; es hatten si< ‘um Fürsorge an den Verein 6402

e¿sonen gemeldet, 4957 haben Arbeit nahgewiesen erhalten; 150 Per- onen sind in der Schreibstube bes<äftigt worden. Für 84 Straf- entlafsene sind 13 208 6 Arbeitsgelder verwaltet worden. Mit be- sonderer Genugtuung ist es zu begrüßen, daß es gelungen ist, 7 Fa- milien..in Taglöhnerstellen auf dem Lande unterzubringen. Betreffs der finanziellen Lage beklagte es der orsißende, daß zwischen den Mitteln des Vereins und seinen Aufgaben ein Mißverhältnis bestehe; hâtte dér Verein nit so fflige Unterstüßungen von seiten der

e

Stadt Berlin und dem Staate sowte aus“ der Plautstistung er-

halten, so würde das Jahr mit einem Fehlbetrag abgeschlossen haben. .

Es betrugen die Einnahmen 60793 46, die Ausgaben 59 338 6, Die egen entsprächen niht entfernt der Millionenstadt mit ihren Strafanstalten, in denen jährli<h an 35 000 Gefangene aufge- nommen und in Ktelhelt geseßt werden. Es set zu wünschen, daß das Bestehen des Vereins sowie Aufgaben und Ziele mehr bekannt würden. Nach. Erstattung des Revisionsberihts dur< den Gefängnis- uipertor Brümmerstaedt und Erteilung dex Entlastung für den Swaßmeister, den Tresorverwalter der Königlichen Seehandlung, RNRech»ungérat Müller, hielt der Vortragende Rat im” Justtz- ministerium, Geheime Oberjustizrat PlasSke einen interefsanten und bemerkenswerten Vortrag üher „Strafvollstre>ung und Fürsorgeerziehung“.

Der für Donnerstag, Nachmittags 4 Uhr, in der „Urania“ an- geseßte Vortrag „Eine Nilfahrt bis zum zweiten Katarakt“ muß ausfallen. Am Donnerstagabend wird der Vortrag „Bei den Schwarzfußindianern* wiederbolt, und da Herr Mac Clinto> am 14. wieder na< Amerika zurü>zukeb: en E t, nur no< am Sonn- abendnahmittag, am 1. und 2. Osterfeiertag sowie am 13. d. M. Abends- gehalten werden können. y y

Friedrih<3hafen, 9%. April. (W. T. B.) Das Reihs- [uft\<iff, das si< um die Mittagsstunde in der näheren und weiteren Umgebung yon Biberach Léflinden hatte, kam um 4 Uhr von Ravensberg her hier in Sicht Und näherte si< in langsamer Fahrt dem See. Von 43 Uhr an |<webte es, leicht wanövinierend, bald über der Stadt, bald über dem See. Es befand si zeitweilig über Meersburg und fuhr um 6 Uhr wieder über den See nah dem gegenüberliegenden Schweizer Ufer zu. Nach elfstündiger Fahrt ist das Lufl\hifff um 7 Uhr 25 Minuten glatt und sier vor der Hall e gelandet. Das Lufts(iff hatte in den Abentstunden gegen einén ziemli< starken Ostwind zu kämpfen. Zuleßt wurden ¡wishen Ro: hach und Friedricht hafen in einer Höhe von etwa 150 m Uebungen ausgeführt.

London, 5. April. (W. T. B.) Nach einer Lloydêmeldung aus Punta Arenas ist der enalishe Dampfer „Dakbran<h“ auf der Reise nah Chile in der Westminsterftraße aufgelaufen und îm sinkenden Zustande verlassen worten. Von der Be- saßung und den Reifendén haben neunzehn Personen das Land errei<t, der Kapitän und zwanzig Personen werden vermißt.

Paris, 6. April. (W. T. B.) Gestern ist bei Coutatnville der Luftballon „Guy Lussac* vom Pariser Aeronautenklub ins Meer gefallen. Der Ballon war Tags zuvor bei Stk. Cloud mit den Advokaten Basson und Watteau und Fräulein Masson, der Séekretärin des Klubs, aufgestiegen. Die beiden Luftschiffer konnten fi< durd Shwimmen retten. Fräulein Masson wurde dur eine Sturzwelle aus dem Ballonkorb gerissen. Die: Leibe wurde einige Stunden später an den Strand gespült.

In der Nähe von Douvrent bei Dieppe ist gestern nahmittag der öiterreihis<he Ballon „Salzburg“, der am Sonntagabend in Linz aufgestiegen war, niedergegangen. Insassen waren, den Blättern zufolge, der Erzherzog Ferdinand und der Hauptmann Wilhelm Kafforg. Sie reisten Abends nah Paris weiter, Es sie den Ballon von Dieppe nah Oesterreich zurü>kgeschi>t

atten.

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in dex Ersten Beilage.)

Ka1freitag: Geschlossen.

Nevolutions- Sonnabend: Ferréol.

Tage:

Mittwo< und Donnerstag: M Quel Bräfig. (Karl Heinz: reitag: Geschlcfsen.

Bräsig.

(Karl Heinz: | Braut. Donnerstag: Carmen.

Mittwo<, Abends 8 Uhr: Freitag: eschloffen.

Dovrinnerôtag: Jm Klubsessel, Ka1freitag: Geschlossen.

Q „(Mallnert heater) Sounabénd: Geschlossen.

Graf vou

lossen.

Mittwo<, Abends 8 Uhr: S eettag: Gesch

Hebbeltheater. (Königgräßer Straße 57/58.) | Donnerstag: Ferréol.. Schauspiel von Sardou.

und folgende

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Sastspiel Auzust

Sonnabend: Gastspiel August Junkermann. Onkel

Komische Oper. Mittwoh: Die verkaufte

Sönnabend: Tieflaund. Hierauf: Dex Toreador.

Custspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Mitt,

Trianontheater. (Georaenstraße, nahe Bahnhof Friedrichstraße.) Mittwoch: Liebesgewitter. Donnerstaz: Movnsiear Alphonse.

onnabend: Monufieur Alphonse.

Birkus Schumann. S<hluß der Saison

Mittwoch, den 14. April. Mittwo<, Abends 74 Uhr: Torountos-Trio, 83 Herren, in einem gauz neuen Genre. Paet, als vierbeiniger Radfahrer. Wild. West-Cowboy Truppe, S Personen, und: Die neuen Aprilspeziali- täten. Um 97 Uhr: Solo, der SCeeräubex und Mädchenhäad!er. Große Ausftottüngs- pantomine in 5 Akten und die nc< nie gesehene Schlußapotheose.

GERATRA L AOL O GR V SE S E O A N R T A6 T

Familiennachrichten,

Verlobt: Frl. Jrmgard von Wedel mit Hrn. Leutnant Hans-Wedig von Zastrow (Hirshber). Verehelicht: Hr. Oberleutna: t Friedri Wilhelm

von Lindciner gen. von Wildau mit - Henriette Qs s dee enn Moe Eri e I: Hr. Kornsiftortalassessor Er tchring mit Frl. Anita Evers (Berlin). s Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierun-tassessor Herry von Zißew'ÿ (Berlin) Einé Tochter: Hrn. Rittmeister von Rosenberg (Gnesen), Gestorben: Hr. Geheimer Medtzinälrat Dr. Granter (Berlin). Hr. Okerstleutnant a. D. Gustav von Me1i>.1 (Berlin). Hr. Victor von Hevdebränd und der Lasa (Breslau). Fr. Major Jda von Spies, geb. von Waldow (Stargard i. Pomm.).

Verantwortlicher Redakteur:

Konzerte. Saal Bechstein.

| Rosé,

meister aus Weimar.

| Müller, Dechert.

Mittwo<h, Abends 7} Ubt: Cehter) Kammermusikabend des Quartelts aus Wien, der Herren Professor Arnold K. und“ K. Hofmusiker Paul Fischer, Yuton Ruzitska, Prof. Friedrih Buxbaum. ‘Mitw.: Edüard Ross, Großherzogl. Hofkonzert-

Beethoven-Saal. Mittwoh, Abends 74 Ubr: 2. Populärer Quartettabeud von Halir, Exuer,

Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin.

Dru> der Norddentschen Buchdru>kerei und Verlags- l Anstalt Berlin SW., Wi helmsträße Nr. 32.4

Zwölf Beilagen

(eins{ließli<h Börsen-Beilage und die #5] Warenzeichenbeilage Nr. 2), v sowie die Juhaltêangabe zu Nr. 6 des öffent- lichen Anzeigers (einschließli<h der untex Nr. 2 veröffentlichten Bekanntmachungen), betreffend KNommakiditgesellschafteun auf Aktien und Aktiengesellschaften, fr die Woche vom 29. März bis 3. April 1909,

Nosé-

Amlliches.

Königreich Preußen.

Verzeichnis der Vorlesungen

dex Königlichen Rheinischen Friedri<h Wilhelms- Üntbersttät tu Bonn und der landwirtschaftlihen Akademie Bonn-Poppelsdorf

im Sommerhalbjahr 1909, vom 15. April an.

Die Ziffern geben die Stundenzahl an. Die mit einem * versehenen De On 0 Vorlesungen {ind entgeltliche.

Evangelish-the olo gishe Fakultät.

Boehmer: *Kirchengeshihte 111, Teil 5. Humanismus und 0 1. Uebungen 2. C. Clemen: *Praftishe Theo- logie 14. *Leidens- und Auferstehungsgeshihte 2. *Griechisher Kurs für Juristen 3. Schauplaß neutestamentl. Geschichte 1 Vebungen über Offenbarung Johannis 1. CE> e: *Theolog. Enzyklopädte 2. *Xohannisevangellium 4. Theolog. Ethiker 1. Systematische Sozietät 2. Goebel: (liest niht), Grafe: *Korintherbriefe 4. Neutest. Sem. 2. Kamphausen: (liest ni<ht). Ed. König: *Hebhr. Grammatik 4, *Alttestamenil. Pheetogee 4. *Psalmen 4. Alttestamentl. Seminar 2. Lic. Loe \shke: *Kirhenges<hichte I. Teil 5. Kirchengeschihtlihe Uebungen 2. Meinhold: *Genesis 4. *Ein- führung in die Assyriologte 1. Ritschl: *Dogmatik T 4. Dogmen- ge\shi<tlihes Semirar 2. Sachse: *Praktishe Theologie II1 4, “Pädagogik und Schuleinri<tungen 2. Katechetishes Seminar - 2. Homiletis<es Seminar 2. Sell: *Evangelishe Kirhengeschichte

von Rheinland und Westfalen 4. Kirhengeschichtl. Seminar 2. j

Sieffert: *Hebräerbrief 2. *Symbolik 4. Calvins Leben 1.

System. th. Seminar 2. Katholish-theologishe Fakultät.

Brandt: *Katechetik 3. Katechet. Uebungen 2. Homilet., U:bungen 1. Bossuets panegyris®@e Predigten 1. Gnglert: *Philosophis<he Propäveutik der Theologie 3. *Chrisilihe Apolo- getik 4. Apologetishe Uebungen 2. Esser: *Dogmatik 19. Ttil 6. Die philosophis<hen und dogmatis<en Grundgedanken der EGnzyklika Paëscendi 1. Dogmatisches Seminar 2. Feldmann: *Genesis 4, Hebräische Uebungen 1. Alttest. Seminar 2. Felten: “Einleitung in das Neue Testament 4. *Röômerbrief 3. Neuteftamentliches Seminar 2 pg. Dr. Greving: *Kir<he und Kultur 2. Refor- mationsgeshichtlihe Uebungen 1. Dr, Herkenne: *Hebräis<e Grammatik und Uebungen 3. Die poetishen Stü>e in den histor. Bühern des A, T. 1. Hilling: *Katholisches Kirchenre<t 1. Teil 5. Ausgewählte Kapitel aus der kl':<lihen Verfassungsgeshihte d. M. A. 1. Kirchenrehtliche ebinigen 2 Kellner: (liest ni<ht). Kirs{<hkamp: Enzyklopädte der Theologie 1. *Moral Il. Teil 5. Moral is : Rauschen: *Ultchristiihe Archäologie 2. *Cinführuag in die [ateinishe Kirchensprache 2. Patristishe Uebungen 1. Schnütgen: liest niht). Schroers: *Firchengeshi@te des Mittelalters 3. ic lbenga ihtlihe Uebungen 2. Or. Tillmann: *Paulinise Theologie und Evangelium 2.

Furistis<e Fakultät.

Berabohm: *Allgem. u. Neichsftaatsreht 5. Preuß. Staats- ret 4. B d. polit. Theorien 1. Cosad>: *EGinführung (mit Zitelmann) 4. *Bürgerliches Recht 111 5. *Anfängerübungen 2. Handelsre<tli<es Seminar 1. Crome: *Bürgerlihes Recht 1V und V (Familien- und Erbrecht) 6. *Konkursreht und Konkurs- verfahren 2. *Zivilrehtépraktikum 3. *Römischer Zivilprozeß 2. Geschichte der deu!shen Recht2einheit 1. Heimberger: *Strafreht 6. *Ziviipcozeß 9. *Kirchenreht 5, Zivilprozeß- praktikum 3. Dr. Keller: *Staats- und Verfassung8reht (Nechts- eshihte 1) 3. Preußishes Staatskirhenre<ht 2. *Urheber- und Patenirecht 1. Krüger: *Geschihte des röm. $ rivatre<ts 5. èBürgerlihes Recht 1 u. 11, 1) 6, Römischrechtliche Uebungen 1. Landsberg: *Deutshes Strafre<ht 5. *Strasre{tlihe Uebungen 2 Ueber den Besiß 1. Dr. Lehmann: *Internationales und inter- temporales Privatre<t 2. *Konverfatorium über bürgerliches Recht, Teil 11 2. / 1 im Vergleich mit rôm. Ret 5. Müller-Erzba<: *Bürger- bes Met (11, 2) 3. *Bürgerlihre<il. und handelsre<tl. Kon- versatorium 2. Bergre<ht 1. H. H. Pflüger: (liest ni<t). Schreuer: *Handelsre<t 5. *Wertpaptecre, Wechselreht, See- ret 2. Versicherungsreht 1. *Rechtsentwi>lung in Preußen 2. Deut schrehtlihes - Seminar 1. y. Sqchulte: (liest Stier-Somlo: *Verwaltungsgerichtsbarkeit 1. Staatsrechkt- lie Uebungen 2, *Verfassungsgeschihte 2. Poest-, Telegrapken- und Fernsprehre<t 1. Stußy: *Deutshe Rechtegesch <te 9. Grund- züge des deutshen Privatrehts 5. Kirchenrehilihes Seminar (Res formen Pius X.) 2. Zitelmann: *System des römischen Privat- re<is 6, *Pandekten Exegetikum 4. *Enführung in die Rechts- wissenschaft 1. Juristis<hes Seminar 1. Zorn: *Ver- maltungsre<t 5. *Bölkerreht 4. Haager Völkerre<tskonferenzen 1,

Medizinische Fakultät. i

Z3ahem : Klimaiologie 1. Pharmakotkherapie 1. Binz:

(liest O S Bohland: Interne Diagnostik und Therapie am Krankenbette 1. Bonnet: *Anatomie des Menschen I. Teil mit Demonstr. 7. *Entwi>klungsges{hichte des Menschen und der höheren Wirbeltiere mit Demonstr. 3. Änatomnisches Laboratorium mit Prof. Schiefferde>er 24. Bunge: Spes. <irurg, Pathologie und Therapie 14, Doutrelepont: *Klinik und Poliklinik der \yphil. und Hautkrankheiten 2. Dermatolog. Laboratortum täglich. Dr. Eichler: *Zahnärztliher Opcratioutkursus 36. *Krankheiten der Zähne und des Mundes 2. *Phantomkursus für G und Geübtere 6. *Zahnärztlihe Technik 33. Autgewählte Kapitel aus der zahnärztl. Technik 3. Zahnäritl. - diagnost. Kursus mit Uebungen im Extrahieren 6 Cxtraktionskursus für Mediziner in den höheren Semestern pg. 1. Dr. Embden: Chemische Pathologie 1. E)<weiler: *Ohrenspiegelkursus 1. *Neben- b dbleneritankungen 1. Esser: *Kursus der mikroskop. und hem. Diognostik 2. Ernährung und Ernährungéstörungen bei Säuglingen 1. Therapeutishes Kolloquium am Krankenbett 1. Finkelnburg: Auskultation u. Perkujsion für Anfänger 2. Diagnojtik der Neiven- krankheiten 1. Finkler: Forischritte und Entde>ungen in der Medizin 1. Hygienisches Laboratorium 42. Frits<: *Frauen- klinik 6. *Dperationsfurs 2. Seminar 1, Fuchs: (liest nicht). Garrd: *Chtrurg. Klinik 74. *Operattonskurs 74. (Ler theo- retishe Teil kann besonders belegt werden.) Graff: Chirurgie der Notfálle 1. Grouven: Dermatologisches Laboratorium täglich. Syphilis 1. Dr. Grube: Physiologie des Stoffwechsels 1. Or. Hübner: Klinik für psy<his<he und Nervenkrank- heiten. Geistig abnorme Kinder 1. Psy<isher Unter- suhungskurs. Hummelsheim: Die Funkttonsstörungen des Auges eins{l. Buillenbestimmung 1. Ko>s: Synopsis der eauinfeanfbeiten 1. Or. Kölpin: Psychhiatr. forensi|heà Prak- tikfum 1. Ecscheinungen und Ursachen des Jcreseins 1. Kruse: *Bakteriologie 1. *Bakteriolog. Kursus 6, Bakteriolog. Uebungen 8. Kuhnt: *Augenklinik 4. *Untersuhungsmethoden (mit Dr. Reis)

Erste B eilage | zum Deulshen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 6. April

3. Wichtige Augenoperationen 1. Arbeiten im Laboratorium pg 6. Leo: *Arzneiverordnungslehre mit Uebungen 2. *Gift- lehre 2. Pharmakol. Laboratorium. Dr. Mach ol: *Frakturen und Luxationen 2. *Verbandkurs 1. Erste Hilfe. zur Nedden: Infeltiöse Aru en 1. Nußbaum: ®Mikroskopischer Kursus 4. Biologie 1. Biologisches Laboratorium. Pelman: (liest ni<t). E. Pflüger: *Allgemeine Physiologie und \peztelle “Physiologie I, d. h. animaler Teil 4. *Pbysiologisches Praktikum 3. Physiologisches Seminar, Plehyer: *Allgemeine gynäkologische Diagnostik und Therapie 1. Dr. Pry m: *Laryngoskopischer Kurs 2. A A ad *Au3gewählte Kapitel aus der Gynäkologtie 1. *Enges Be>ken 1. Dr. Reis: Pathologishe Anatomie des Auges 1. Ribbert: *Patholog. Histologie 4. Demonstrationskurs 8. Spezielle patholog. Anatomie 5. Arbeiten im Laboratorium. Nieder: *Unfallheilkunde 24, Seminar für soziale Medizia und Unfallheilkunde 14 Rumpf: *Soziale Medizin I. Teil 1. Soziale Medizin 11. Teil 1. Einführung 1. Seminar für soziale Medizin 1}. Saemisch<: (liest ni<i). Schtefferdecker: Anatomisches Laboratorium 24. *Fetinerec Bau und Faserverlauf im Zentralnervensystem 2. Dr. S<miz: Geschichte der Medizin (Altertum) 1. *SGeschihte der Medizin (Neuzeit) für ältere Klini- zisten 1. S<höndorff: *Physiologish-hemis<her Kurs 4. *Physio- logisWes Praktikum 3. Pktysiologishes Seminar. Schulte: *Medizinishe Klinik 74. *Krankheiten der Verdauungsorgane 2. Krankheiten des Blutes und des Stoffwechsels 1. Dr. Selter: Gewerbehygiene 1. Dr. Stich: *Kleine Chirurgie 3. J. Strasburger: *Physikalishe Diagnostik für Geübtere 3. Hydro- und Tbermotherapie 1. Dr. Stursberg: *Mikroskopische u. dhemis<e Diagrostik 2. Ernährungstherapie 1. Thomsen: Zu- re<nungsfähigkeit 1. Ungar: *Kinderpoliklinik 2. *Gerichtliche Medizin für Juristen 2. *Jmpfkurs 2. Ueber Shußpolenimpfung 1. Frhr. yon la Valette St. George: (liest niht). Dr. V ogel: Akiurgie mit Uebungen 1. Walb: *Poliklinik für

Moraltheologis<es Seminar 2. i

*Srundzüge des französishen und rheinis@en Privatrehts j

nicht). !

Ohren-, Hals- und Nasenkranke 3. Anleitung zu eigenen Arbeiten. Westphal: *Psychiatrische Klinik (inkl. forensishe Psy<hiatrie) 3. Poliklinik für psyhis<? und Nervenkrankheiten 1. Dr. Zur helle: * Heburtshil{lihe Propädeutik (mit Demonstrationen u. Kolloquium) 1.

Philosophische Fakultät.

Aereboe: (beurlaubt). Ans{<üß: *Chemisches Kolloquium 1. *Erperimentalhemie I. Teil 6. *Chemisches Praktikum mit den Prof. Rimbach, Fcerihs und Kippenberger 44. *Chemisches Praktikum für Mediziner mit Prof. Rimbach 40. Dr. Becher: *Natu philo- sophie 1. Lesen 1. v. Bezold: *Friedrih der Große 3. Quellen des X. und XI1. Jahrhunderts 2, Borgert: *Einführung in die mikroskopishe Technik 2, —Brauns: Mineralogie 3. Uebungen im Bes stimmen von Mineralien 2. Kristallbère<hnung 2. Bulkane 1. Leitung selbständiger Arbeiten täglih. Exkursionen. Brinkmann: *Römische Satire 4. *Antikes Buhwesen 2. Philol. Seminar 1. Apuleius 2. Buqcherer: *Elektronentheorie 1. Bülbring: *Modern English Grammar 3. *Introduction to Ohaucer 1. Gimtnarübungen 2. Carath6éodory: *Variationsrehnung 4. Seminar 1. P. Clemen: *Geschichte der italienis<hen Kunst bis zur Mitte d. 15, Ih. 2, Ge- {ichte der Kunst in den Rheinlanden 1. Kunsthistoris<he Uebungen 2. Diegel: *Finanzwissenshaft 4. *Agrarstaat und Industriestaat 1. i Staats8wissenscaftlihes Seminar 2, —— Dyroff: *Logik 4. *Ge- | \hi<te der antiten Philosophie 4. Senilnar: Leitüre- des platonischen Phaedrus 2. Eckert: Gewerhé- und Handelspyolitik (Speztelle Volkswirtschaftslehre Teil 11) 2. Elter: *Römis<e Topo- graphie 4. Philologishes Seminar 1 2. Dr. Enders: *Deutsche Literaturgeschihte in der Zeit der Renaissance-- und gal. Dichtung 2. *Literarhistoris<e Uebungen (mit Prof. Lißman n) 2. Erdmann:

Kap. d. Optik 1.

RNichary: *Italtenishe Malerei 11 Hochrenaifsance 2. Dürer 1 Lektor Dr. Fischer: *Technik des Sprechens 2. trag lyrisher Dichtungen und Balladen 1. Allgemeine Redeübungen 1. Foerster: (liest ni<t). Fran>: *Altho<hd. Sprache und Literatur 3. *Fränki|<e Mundarten 2. Uebungen des germ. Seminars 2. Freri<s: *Pharmazeutishe Chemie 11 Teil (organis<) 3. *Arzneimittelprüfung 1. Uebungen im Sterilisieren Ei Pharmazeutis<he Chemte 111. Teil 1. Freytag: ‘Erkenntnisth. Uebungen 1. Or. Frost: *Hegels Rechtéphilofophie 2. Lektor Dr. Funaioli: *Italienish für Anfänger 3. *Ueberseßung: Paxini 2. Dante 1. Gaufinez: *Littératurs françaiss 2, *Nacines Athalie 1. *Stilistis<e Uebungen 2. Literarhistoris<he Uebungen 2. Or. Gewed>e: *Polarimetrie und Refraktometrie 1. Uebungen in Unterrichtsversu<hen 2. G oeg: *Christlihe Lehrentwi>lung 3. Philos.-Propädeut. Semivar 2. Dr. Hammacher: *Die philo- sophishen und ökonomis<hen Grundlagen des modernen Sozia- lismu3 2. Uebungen zur Geschichtsphilosophie 1. Dr. Has3hagen: *Nheinische Geschichte 2. *Verfassungsgeschihtliße Uebungen 2. Dr. Heiß: *Historishe Grammatik des Französischen 3. *Erklärung des Rolandliedes. Dr. Herber: *Erkenninistheorie 2. *Materialismus 1. *Schopenhauer 2. Dr. Herrmann: *Napoleon 2. Hessenberg: *Algebra 4. Dr. Horten: Arabishe Konversation 1. *Arabishe Grammatik 2. „Ara

Philosophen 1. Jacobi: *Jndische Philosophie 2. *Pänini 4. Fortseßung des Sanskritkursus 2, Malati und Maädhava 2. 4 Jäger: (liest nicht). Dr. JImelmann: *Altenglishe Metrik 2. *Neueste englische Literatur 2. Justi: (liest nit). Kayser: *Erperimentalpbysik 11. Teil 5. “Laboratorium für Anfänger 8. Laboratorium für Vorgeschrittene. Physikal. Kolloquium 2. Kippenberger: “Grundzüge der Nahrungsmittelhemie 2. *Chemis&e Technologie, organisher Teil 2. Bespreung te<nis>-<emisher Betriebskontrollen 1. A. Koenig: Aus- gewählte Kapitel der Ornithologie 1. Koerni>e: *Uebungen im Bestimmen 1. Botanische Exkursionen. Kowalewskî: *DifferentialgleiGungen 4. *Determinantentkeorie 2. Me- thode der unendli<G vielen Veränderlihen [. Uebungen zur Determinantentheorie 1. Mathematishes Seminar 2. Küppers: *Zeichnen und Modellieren. Physiognomishe Studien. Küstner: Vefinitive Bahnbestimmung 3. Astronomisthes Kollos quium 2. Praktishe astronom. Uebungen. Dr. Laar: Photo- graphische Negativve: fahren 1. Uebungen în den seltener angewandten photogr. Verfahren. Laspeyres: (liest nit). E Or. Levifo n: Uebungen zur Geschichte des Mittelalters 2. Lektor van Liere: *Niederländish 1 Einführung, Grammatik 2. ®Niederländis< U Synonymik, Syntax 2 Lißmann: Heinrich Heine und seine Zeit 2. *Literarhiskorishe Uebungen (mit Or. Enders) 2.

Germanistisdes Seminar (Abt. f. n. d. L) 1. Kurs 2, 2, Kurs 2

; Loesh>ke: *FEeschichte der griechischen lastik 4. Griehisde Vasenmalerei 1. Archäolog. Uebungen 2.

ondon: *Differential, und Jutegralrenung 4. Uebungen zur Differenttal- und Integralre<hnung 1. "Axonometirie und Perspektive 2. Mathematisches Seminar 2. Lektor Lote: *Soretdübungen füx weniger Eeübte 3. *Sprechübungen für Vorge)chrittene 2. *La »0oósiíe symbolisto ot Vorlaîne 1, Ludwtg: Biologie der Tiere 3. *Vergleichende Anatomie der Wübeliiere 8. *S@liche JFynsekten Oeutschlands Z. *Tterische Parasiten des Menschen 1. FMikro\kopische Uebungen (Anfänger) d. *Selbststäudige Ardeiten

*Psyhhologie 4. *Geschite der neueren Philosophie 4. Uebungen über ; Sue D, Uebungen über Lesen 1. Dr. Eversheim: *Ausgewählte | Gleltrizität, phen pag ne E | d 1. Anfängerpraktikum. mit Kayser 8. —- Firmeni<h- | wendung fängerp Albrett Bors {f

Arabische |

(Geübtere) 45. *Praktikum über tieris<e Parasiten 2. Zoologische Demonstrationen 1. Dr. Mannheim: *Chemie der Drogen und Pflanzenstcffe 2, Uebungen in Wasser- und Harnanalyse. Dr. Mannstaedt: *Transportpolitik (spezielle Volkswirtschafts- lehre Teil 111) 1. *Kartelle und Trusts 1. Uebungen 1. Marx: *Homer 4. Nömische Dichter 1. Aes<ylus! Perser 2. Ovids Heroiden 2. Dr. Meerwein: *Arbeitsmethoden der organis<hen Chemie 1. Dr. yon Meß: *Tacitus Annalen 2. Stilistishe Uebungen 2. Lesekursus: Polybius 1. *Lateinis<e Kurse für Juristen 3. ‘— -Mösö nni<hmeyer: *Geogr. Ortsbestimmungen 2. Müller: Einführung in die Geodäsie mit Uebungen 2. Nissen: Altrömishe Gedichte 4. Monumentum Ancyranum 2. A. Pflüger: *Theorie des Lichtes 4. Uebungen 1. Pohlig: Geologishe Ausflüge. Etnleitendes dazu 1. *Ab- \stammungstheorie 2. *Allgemeine Geologie 4. *Allgemeinverftänd- liche Lichtbildergeologie 1. Lektor B. A. Price: *An!ängerkursus 3. *Mittelstufe 3. *Advanced Students 2. *Novel from De Fose to Scott 1. Prym: Fortsezung des Syrischen Kursus 2. *Arabishe historishe Texte 3. Harîrîs Maqûmen 2. Arabishe Geographen 2. Dr. Retichensperger: *Staatenbildung im Tierreihe 1. Rein: *Geographie Amerikas 4. Geographis@e Uebungen 2. MNRimbach: “*Quantitative <hemishe Analyse 2. *Physikalische O Speztelle anorganishe Chemie 1. Physikal. <emis<he Meß- methoden 3. GasanalytisWe Uebungen mit Dr. Gewe>ke 2. Ritter: *Hisioik 3. Histor. Seminar 2. Dr. von Salis: *Kultur und Kunst von Pergamon 1. S<{hneegans: *Enzyklopädie der rom. Philol. 4, Linguistishe Uebungen auf Grund des Atlas von Gilliéóron und Edmont. Dr. Schroeder: *Pflanzenpbhysiologie (I. Teil) 1. Schroeter: Chemie der Fettkörper 3. Schulte: *Geschihte des Mittelalters 1. Teil 4. *Lateinishe Paläographie 3. Historisches Seminar: Uebungen2.—Dr. Schult : *DeutsheRomantik 3. *WBolframs Parziyal 2, Schumacher: *Allgemeine (theoretische) Bolkäwirtsaftslehre 4. *Sozialpolitik und Sozialtsmus 2, Volkswirt- scaftlihes Seminar 2. Sol msen: *Gotish 3. Gotishe Uebungen 2. Altslavis< 2. Steinmann: *Geschihte der Tier- und Pflanzen- welt 5. Geologie der nußbaren Mineralien 1. Geologis<hes Kolloquium2. *Leitung selbständiger Arbeiten in Geologie und Paläontologie tägl. *GSeologishe paläont. Uebungen 2—8. E. Strasburger: *Allgemeine Botanik 5. *Leitung selbständiger Arbeiten 42. *Bot. mikro\kop. Uebungen 4, *FKolloquium über neuere Arbeiten auf dem Gebtete der Botanik 1. Strubell: *Embryologishe Uebungen. Study: *Differentialgeometrie 4. Invarianten 1. Seminar 2. Trautmann: *Allgemeine Lautlehre (Phonetik) 3. Alfred d. Große 1. Dr. Verweyen: *MittelalterliGe Welt- ans<auung 2. *Uebungen zur Einführung in die Geschichte der Philosophie 1. Uebungen zur Psy<hologie des Denkens 1. Voigt: Gewebelehre 1. Baue und Entwi>lungsg. 1. Insekten 1. Hautflügler 1. Zoolog. Exkursionen. Dr. Wanner: (beurlaubt). Weber: (be- urlaubt). Wents<her: *Einleitung in die Philosophie 1. *Päda- gogik 2. Uebungen über Hume 1 pg. Wiedemann: *Geschichte des Orients 2. AegyptisGe Texte 2. Wil>ens: *Seologie von Deutschland 2. *Geologie der Alpen 1. Dr. Willers: *Die Kamwmpfspiele der Griehen 2. Wilmanns: Germ. Seminar 2. *Mhkd. Uebungen 2. *Mhd. und Einführung in die bist. Sramm. 3. Wolff: Geschichte der Oper Ill. Teil 2. Kontrapunkt 1. *Orgelspiel. Or. Wygodzinski: ®Versiherungswesen 1. *Agrarpolitik (spezielle Volkswirtschaftslehre Teil 1) 2. *Volktw. Uebungen E. Bonn, im März 1909.

Der Rektor der Universität. Dr. Schult e.

Königliche landwirtschaftliche Akademie Bonn-Poppelsdorf.

Die mit einem * Bezeichneten sind zuglei Dozenten an der Universität.

* Aereboe: (beurlaubt). Garteninsp. Beißner: Gemüse- bau 2. Obst- und Weinkau 1. Demonstrationen im botanischen Garten. *Dr. Brauns: Geognosie 2. PVeineralogishe Uebungen oder geognostis<he Exkursionen 1. Dec. Brinkmann: Tarxationslehre 2. Lantwirtshaftl. Seminar 1. Dr. Buer: Landwirts. Buth- führung 1. Betriebswirlsh. Fragen der allgem. Kulturte<hri? D Sanitätsrat Dr. Firle: Erste Hilfeleistung bei plößlichen Ungli>s- fällen 1. Giefeler: Experimentalphvsik 2. Physik2lisches untd maschinelles Praktikum 4. Landw. Maschinenkunde 1. Erdbau und Wasserführungen 2. Kreistierarzt Grebe: Aeußere Krankheiten der Haustiere 2. Hufbeshlag und Geburishilfe 1. ( mann: Pkysiologie der Haustiere 4. Demonstrationen zur Vors» lesung über Physiologie 2. Sinnespkbysiologie (für @Seodäter) L Hansen: MRindviehzuht 3. Schweinezucht 1. _Maßnabmen jar Förderung der landw. Tierzuht 1. Molkereiwesen 2. Milwirt- \chaftlihes Praktikum 2. Landw. Dewonstratioaen auf dem aladem. Gute Dikopshof alle 14 Tage. *Hessenberg: Alzgeira für I. Studienj. 2. Darstellende Geometrie und Stereometrie für I. Studiem- jahr 3. Analytis<e Geometrie für T. Studienj. 2 !

Uebungen für I. und II. Studienj. 4. JInstrumentenlehre f. T. Studienj. 2 lehre f. Il. Studienj. 2. Geodêätishes Geotät. Uebungen 2 Tage. Feldm. n. Nivellieren (für Landwirte mann: Waldbau 2. ‘ug 3 äi schaftlige Exkursionen. upp erß zumaterialienZunde, Baus Yonstruktiontlebre und Sr Uebungen: 4. Wasser» bau 2. Teichwirischaft 1 le Botanik (zint>@L. Pflanzenkraukh.) 4. Allgemeine Balkterio t. Pflanzenpünfiol u. mikcoskopise Uebungen 4. Botani} Erturftonen aile 14 Tage. Demonstrationen im bot iert: ¿Con hat. Suzien, - Ditreltor Dr. Kreusler: Organisete Grperümentaldemier inm Be» ziehung auf die Landwirtschaft 4. Chemisch. Praltik. 4. Grundzüge der Chemie 2. Reg.+ u. Baurat Künzel: Kulturtecn, Uetungen f. 11. Studien}. 4. "Ludwig: Sund. Zuologit K Yeiller Nivellieren f. 1. Studien? Geodt. Ruednen: f. L Studitni. K AusgleihungIrechnuung f. 11. Studi. J. Tracivren: f. Ul, Studimk K Geod. Seminar (AuWUleihungäre@Fdnung 4. Ipeilieren)*. Ll, Studient, L Geodät. Uebungen 2 Tage Hauptk. Odem: Bienenzutt L Or. Poli s: (Uest nicht). Remy: Allgem: Pfianzendau: (Dün fr lehre) 2. Sphpezieller Pslanzenbaiu (Setzeides. und Qillinftugis dau) 2. Feldfutterdau, Wiesen» und Weidenöulhue À Vudenöqui> tieren und Demonstrationen 1. ®*Dr. S@reedher: GSirungd. organtdwen k Amtsgerihtärai, Profesor Du. Se@umader: Verwalt 2. LundeWulturgefegzehung L. —- Dn Waugad inski: Voikswirih Seminar für Forigeschrittmne F (aile bi Tage Boa. Redungen: für Anfänger l. Agracyoutif K Boun-Popbeladeri, b Väry 10% Der Direktor der Wininltchen landwirtshaftifhen Ulaudenit. Dr. Freu Uer,

Getecirer Negieeungdrak