1909 / 96 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den D. Dezember 1909, Vormit- tags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht Zimmer Nr. 15 anberaumten Aufgebotstermine setne Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde: er-

folgen wird. Linz am Rhein, Königliches Amtsgericht.

[8816] Aufgebot.

Der Bürgermeister Schäfer. von Eberstadt hat das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung beantragt bezügli des Johann Heinrih Büchlein, geboren am 7. März 1818 zu Eberstadt. Dem An- | f trage gemäß werden aufgefordert: 1) der Verschollene | f Johann Heinrih Büchlein, sich spätestens im Auf- gebotstermin: Dienstag, den 2. November 1909, Vorm. 10 Uhx, bei dem unterzeichneten Gerihte zu melden, widrigenfalls- die Todeserklärung desselben erfolgen wird; t über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen

den 5. April 1909. i

vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Ge- | hat beantragt, den vershollenen Hans Mommsen, geboren am 16. Mai 1839 in Nord-Lindholm, zuleßt

wohnhaft in Lindholm, für tot zu erklären. Verschollene in dem auf den 4. Dezember 1909, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melder, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

rihte Anzeige zu machen; 3) alle, welche Erb- ansprüche an den Nachlaß des Verschollenen bilden zu können glauben, folche zum Aufgebotstermin bei dem Gerichte anzumelden und durch den Nahwets ihrer Erbeigenschaft zu begründen. Darmstadt, den 22. April 1909. Großhl. Amtsgericht. II.

[8814] Aufgebot. L :

Es ist beantragt, den vershollenen Schlossergesellen Johann Gottlieb Krätsch, zuleßt wohnhaft in Forst (Lausitz), für tot zu erklären, Der Verschollene wird aufgefordert, \ich spätestens in dem auf den 183. November 1909, Vormittags Uk Uhx, vor dem unterzeichnetenGeriht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, er- geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Forft (Laufit), den 13. April 1909.

Königliches Amtsgericht.

{8820] Aufgebot.

1) Die Eheleute Kaufmann Theodor Plank und Maria Plank, geb. Schmits, 2) die Eheleute Kauf- mann Otto Stoekle und Louise Stoekle, geb. Schmits, 3) Henri Schmits, 4) Friy Shmits und 5) Adolph Schmits, sämtlich zu Brüssel, vertreten durh den Kaufmann Theodor Plank zu Brüssel, dieser vertreten durch den Rechtsanwalt Baumhaus in Hamm, habea beantragt, den verschollenen Ferdinand Christian Heinrich Schmits aus Hamm, im Inlande zuleßt wohnhaft in Hamm, später an- geblih in Joinville bei Paris, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 12. November 1909, Vormittags 42 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung mit Wirkung für diejenigen Rehtsverhältnifse, welche ich nah den deutschen Geseßen bestimmen, sowie mit Wkkung für das im Inlande befindliche Vers mögen erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Hamm, den 16. April 1909.

Königliches Amt3gericßt.

[8819] Aufgebot. _

1) Die Eheleute Kausmann Theodor Plank und Maria Plank, geb. Shmits, 2) die Eheleute Kauf- mann Otto Stoekle und Louise Stoekle, geb. Shmits, 3) Henri Schmits, 4) Friß Schmits, und 5) Adolph Schmits, sämtlih zu Brüssel, vertreten durch den Kaufmann Theodor Plank zu Brüssel, dieser ver- tretea durch den Rechtsanwalt Baumhaus in Hamm, haben beantragt, den vershollenen Wilhelm Christian Friedrih Adolph Schmits aus Hamm, zuleßt wohnhaft im Inlande in Hamm, später angeblich in San Franciëco, Nordamerika, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf den L2. November 1999, Vormittags 117 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung mit Wikung für diejenigen Nehtsverhältnifse, welche fich nah den deutshen Geseßen bestimmen, sowie mit Wirkung für das im Inland befindlihe Ver- mögen erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufs gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Hamm, den 16. April 1909.

Königliches Amisgerichk.

{8346] Aufgebot. Das Dienstmädchen Katharina Beyer in Eisenach Yat beantragt, ihre Schwester Marie Dorothea Veyer ven Breitzbah, welche bis zum 25. Februar 1888 in Berka a. W. als Dienstmagd beschäftigt war und seitdem verschollen ist, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 12, November 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht auf dem Gerichtstag in Herles8haufen anbe- raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Vers(hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Netra, den 20. April 1909. Königliches Amtsgeri@t.

[8343] Aufgebot. Der Schlächtermeister Louis Dietrich in Groß- Schönebeck hat beantragt, den vershollenen Johann Georg Wilhelm Dietrich, geboren am 21. August 1854 in Groß-Schönebeck als Sohn des Schlächter- meisters Johann Wilbelm Dietrih und feiner Che- . frau, Marie Emilie Dorothea geb. Schmidt, zuleßt wohnhaft in Groß-Schönebeck, für tot zu erklärten. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den L, Dezember 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod dcs Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen. Liebenwalde, den 21. April 1909.

[8823]

treter der Ehefrau Schlosser Wilhelm Mahr, Maria Katharina geborene Ernst, zu Düsseldorf, Lintien- straße Nr. 87, hat beantragt, den verschollenen Johann Beyer, geboren am 21. Oktober 1868 zu M.-Gladbach, zuleßt wohnhaft in M.-Sladbach, für

aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 15. Fe: bruar 1910, Vormittags Ul Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Abteistr. Nr. 41, Zimmer 6, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. welche Auskunft über Leben ‘oder Tod des Ver-

Gericht Anzeige zu machen.

2) alle, welche Auskunft | [8344]

S,

_ Aufgebot. Der Notar Memminger zu Düsseldorf, als Ver-

ot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird

An alle,

zu erteilen vermögen, ergeht die Auf-

chollenen ufgebotstermine dem

orderung, spätestens in dem

M.-Gladbach, den 19. April 1909. Kgl. Amtsgericht.

Aufgebot. Der Landmann Ludwig Mommsen in Lindholm

Der

wird aufgefordert, sch spätestens

An alle,

erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung,

Niebüll, den 20. April 1909. Köntgliches Amtsgericht.

[8828] Aufgebot. Die Frau Bertha verehel. Oehring, geb. Kirmfe, in Ronneburg hat beantragt, ihren verschollenen Ehemann, den Sthiffgarbeiter Wilhelm Dehring, zuleßt wohnhaft in Ronneburg, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, {ih spätestens in dem auf Freitag, den 14. Januar 1910, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- ¡eihneten Geriht, Zimmer 6, anberaumten . Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Ronueburg, den 19. April 1909.

Herzoglihes Amtsgericht.

[8829] Aufgebot. Der Sekretär Friedrich Dieckmann in Rostock als bestellter Pfleger hat beantragt, den verschollenen Sohn des htesigen Schuhmachers Johann Rohde, Ricbard Paul Gotiliebd Rohde, geboren am 1, Mai 1862, zuleßt wohnhaft in Nostock, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 30. De- zember 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstecmine dem Gericht Anzeige zu machen.

Roftock, den 21. April 1909.

Großherzoglihes Amtsgeriht.

[8352] Aufgebot. Herrmann Jakob Leopold, geb. 21. Januar 1845 zu Ebertshausen, welcher seinen leßten tnländishen Wohnsitz in Ebertshausen hatte, ist in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts nah Amerika aus- gewandert und seitdem verschollen. Dem mit vor- mundscha?tsgerihtliher Genehmigung gestellten Antrag seines Pflegers entsprehend wird Aufgebot erlassen und Aufgebotstermin auf: Dienstag, den 30. No- vember 1909, Vormittags 9 Uhr, im Zivil- sitßungssaal Nr. 50, bestimmt mit der Aufforderung, a. an den Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen werde, þ. an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Schweinfurt, den 21. April 1909.

( ) Kgl. Amtsgericht. L. S.

Lang. [8815] Oeffentliche Aufforderung zur Anmeldung des Erbrechts.

Am 26. November 1908 starb im Distr.-Kranken- haus Burghausen die led. Dienstmagd Marta Hamiller von Raitenhaslach, geboren am 26. Juni 1842 in Moosbrunn, Gde. Raitenhaslah, unehelih der Franzióka Hamiller. Da geseßlichGe Erbfolge Platz greift und Erben erster und zweiter Ordnung niht vorhanden sind, wird die Verstorbene von den Abkömmlingen ihrer Großeltern oder thren ent- fernteren Verwandten beerbt. Es ergeht hiermit die Aufforderung, Erbrechte, die in Ansehung des Nach- [asses der 2c. Hamiller geltend gemacht werden wollen, beim unterfertigten Nachlaßgerihte bis spätestens L. Zuli 1909 anzumelden. Das Erbrecht ist durch Vorlage von pfarramtlihen Familtenstands- zeugnissen und event. ssttandesamtlihen Urkunden nach- zuweisen.

Burghausen, den 20. April 1909.

Kgl. Bay. Amisgeriht Burghausen. (L.8.) Tischler, Kal. Oberlandesgerihtsrat.

[8825] Oeffentliche Bekanntmachung. Am 2. Mat 1908 i} die Witwe Agnes Peschke, geb. Schnalle, aus Mährengafse verstorben. Erben derselben haben sich bisher nicht ermitteln lassen. Alle diejenigen, welhe glauben, ein Erbrecht nach der Witwe Peschke zu haben, werden aufgefordert, thr Erbreht bis späteftens den 19, Juni 1909 bei dem hiesigen Gericht anzumelden.

Neisse, den 21. April 1909. Königliches Amtsgericht.

[8827] : Aufgebot.

Dec Administrator E. W. Krüger zu Rirxdorf, Bergstraße 153, hat als gerichtlich bestellter Ver- walter des Nachlasses der am 20. Januar 1909 in Nixdorf verstorbenen ges{hiedenen Frau Berta Groth, geb. Ovpelt, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Frau Berta Groth, geb. Oppelt, spätestens in dem

strafie 65/69, Ecke Schönstedtstr., Zimmer 48, 2Treppen, anberaumten . Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundlihe Beweisstücke sind in Ur- {rift oder. in Abschrift beizufügen. Vie Nachlaß- läubiger, welße fich niht melden, können, unbe- adet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus flihtteilsrechten, Vermähtnissen und Auflagen be- rücksichtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nit ausges{lossenen Gläubtger noch ein ÜUebers{uß ergibt. te Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnifsen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeshränkt haftet, werden durh das Auf- gebot nicht betroffen. : Nixdorf, den 21. April 1909. Königliches Amtsgericht. Abt. 17.

[8359] Todeserklärung. | Dur Aus\ch{lußurteil vom 19. April 1909 ist der am 12. August 1821 in Esch geborene Laurenz Kappert für tot erklärt. Als Todestag is der 31, Dezember 1880 festgestellt. Bergheiuzx, den 20. April 1909.

Königliches Amtsgericht. Abt. 2.

{8339] Vefkfanutmachuug. Dur Aus\@lußurteil des unterzeihneien Gerichts vom 16. Apuil 1909 ist der vor etwa ©0 Jahren ge- borene, früher in Loyen wohnhaste Besißer Friedrich Modell für tot exklärt. Als Todestag ist der 31. De- zember 1998 festgestellt. Goldap, den 19. April 1909.

Königliches Amisgericht.

[7930] Bekanntmachung. Dur Aus\{(lußurteil vom 15. April d. J. ift derx verschollene Adam Christian Dain, geboren am 15. Januar 1860 zu Oberrodenbah, Kreis Hanau, für tot erklärt worden. Hauagu, den 19. April 1909.

Königliches Amt3gericht. 5,

[8349] Bekauntmachung. Dur Aus\{lußurteil vom 17. April 1909 ift der am 10. September 1849 geborene Schachtmeister Oswald Reich, zuleßt wohnhaft in Lamki, für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1898 festgestellt. Ostrowo, den 17. April 1909.

Königliches Amtsgericht.

[8350]

Dur Ausschlußurteil des unterzeihneten Ges richts vom beutigen Tage ist der verschollene, am 1. Junt 1855 zu Nennhausen geborene Zimmermann Karl Friedri Wilhelm Kellermann, Sohn des Büdners Christian Frietrih Kellermann und seiner Ghefrau, Karoline Wilhelmine Luise geb. Tonfor, für tot exklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist der Beginn des 1. Januar 1895 festgestellt.

Nathenow, 10. April 1909. Königl. Amtsgericht.

[8354] Auss\chlufßurteil.

Es sind für tot erklärt: i

1) Arbeiter Adam Wojciski aus Neudorf (Mauche), geboren am 6. Juni 1852. Todestag ist 18. No- vember 1895.

2) Arbeiter Wilhelm Hoffmanu aus Komorowo- hauland, geboren am 2. September 1868. Todestag ist 30. Mai 1907.

Wollftein, am 7. April 1909.

Königliches Amtsgericht.

[8341]

Die Schuldverschreibungen der Spar- und Vor- \hußkasse in Hoheneggelsen e. G. m. unbeschränkter Haftpflicht Lit. A Nr. 4130 und 4240 über je 300 6 sind für kraftlos erklärt.

Hildesheim, den 16. April 1909,

Königliches Amtsgericht. I1V,

[8342] Bekanntmachung.

Durch Aus\{chlußurteil des unterzeiSneten Gerichts vom 5. April 1909 sind die über die Post Ab- teilung 111 Nr. 1 des Grundbus von Sargren Bl. 10 und über die Post Abteilung Ill Nr. 13 des Grundbuchs von Lobsens Bd. III1 Bl. 60 aus- gestellten Hypothekenbriefe für kraftlos erklärt worden.

Lobsens, den 6. April 1909.

Königliches Amtsgericht.

[8351] Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts bom 2. April 1909 ist der Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Althagen Blatt 24 (Büdnerei Nr. 15 zu Althagen) für den Matrosen Friedrich Permien eingetragene und am 22. Mat 1900 auf die Mecklenburgische Hypotheken- und Wechselbank um- geschriebene Hypothek von 350 4 für kraftlos erklärt.

Nibnitz, den 5. April 1969.

Großherzoglihes Amtsgericht. [8864] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Dachdeckers Karl Shwippert, Anna geb. Böstinghaus, in Elberfeld, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Berthold daselbst, klagt gegen ihren genannten Ghemann, ohne bekannten Aufenthalt, früher in Elberfeld, wegen böslihen Verlafsens und {chwerer Verleßung der durch die Ebe begründeten Pflichten, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivillammer des Königlichen Landgerihts in Elberfeld auf den 5. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 20. April 1909.

Fritzen,

Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [8578] Oeffentliche Zustelluug.

Die Pauline Essig, geborene Nothwang, Korb- machersehefrau in Wiernsheim, Oberamts Maul- bronn, Prozeßbevollmäthtigter: R.-A. Dr. Eisele und H. Krehl in Vaihingen a. E., klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesenden Jakob Esfig, früher in Wiernsheim, auf Grund der §8 1567 Abs. 2 Ziff. 2 und 1568 B. G.-B., mit dem An- trage, für Recht zu erkennen: Die zwischen den Par- teten am 1. Januar 1888 vor dem Standesamt Wiernsheim geschlossene Ehe wird geschieden. Der Beklagte wird für den s{uldigen Teil erklärt und hat die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Die

handlung des Iechtsstreits vor die Zivilkammer des K. Landgerichts Heilbronn auf Mittwoch, dey 30. Juni 1909, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedahten Gerite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke dex öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Heilbronn, den 22. April 1909. Gerichtsschreiberei des K. Landgerichis.

[8356] Oeffentliche Zuftellung. Die Arbeiterfrau Wilhelmine Klauß, geb. SHardin zu Pruszishken, Kreis Gumbinnen, Prozeßbevol.. mächtigter : Rechtsanwalt Nohrmoser in Gumbinnen klagt gegen den Arbeiter und Drehorgelspieker August Klauß, früher zu Pruszishken, Kr. Gumbinnen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be, hauptung, daß der Beklagte, der mit ihr in all, gemeiner Gütergemeinschaft verheiratet ift, fe vor ca. 3 Jahren verlassen und seitdem nit für ihren Unterhalt gesorat habe, mit dem Antrage, den Be, klagten fkostenpflihtig zu verurteilen, an fie, die Klägerin, für die Zeit vom 1. April 1908 bis 1, Ok, tober 1910 eine monatliche Rente von 9 4, und zwar die rückständigen Beträge sofort, die laufenden in vierteljährliGen Raten im voraus zu zahlen, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Gumbinnen auf den 24. Juni 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gumbinueu, den 16. April 1909.

Friedri, Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[8357] Zuste!

Swhäfer.

Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Luise Niclas in Lübeck, Shwartauer- allee 160, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Simmonds zu Hamburg, klagt gegen den Maler aebilfen Karl Grote, früher zu Hamburg, jeßt un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kosten pflichtige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 291 46 30 -Z nebst 4%, Zinsen seit dem Tage der Zustellung der Klage. Klägerin hat ausgeführt: Sie sei am 24. Juli 1908 von einem Kinde entbunden worden. Der Beklagte sei der außerehelihe Vater deéselben, da er der Klägerin in der kcitischen Zeit beigewohnt habe. Das Kind sei am 17. Oktober 1908 gestorben und von ibr beerbt worden. Sie verlange an Unterhalskosten für das erste Vierteljahr nah der Geburt des Kindes 75 #Æ, an Wochenbettskosten 37 46, an Unterhalts kosten für fich für die ersten 6 Wochen nah der Ent- bindung 63,40 4, an Pflegekosten vor der Ent- bindung 97,60 6 und an Beerdigungékoften 18,30 4, Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Hamburg, Zivilabteilung V1, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Holstenwallflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 104, auf Freitag, den 18. Juni 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage nebst Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, den 6. April 1909.

Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerihts Hamburg, Zivilabteilung VI. v

[8372] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. H. & A. Schneider in Berlin, Kronenstr. 34, klagt gegen den Reisenden Bernhard Mannheimer, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver urteilen, an sie 260 #4 nebst 49/9 Zinsen feit Klage- zustellung zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. po mündlichen Verhand- lung des Nechtsftreits ist ein Termin auf den 16. Juli 09, Vorm. 9} Uhr, vor der 1V. Kammer des Kaufmannsgerihts zu Berlin, Zimmerstr. 90/91, 1 Tr., Zimmer 40, festgeseßt, Zu diesem Termin wird der Beklagte hiermit unter Hin- weis auf die geseßlichen Folgen des Ausbleibens var

geladen. Berlin, den 21. April 1909. Troschel, Gerichtsschreiber des Kaufmannsgerichts zu Berlin. Kammer 1V.

[5943] Oeffentliche Zustellung.

Königsberg |. Pr., Wilhelmstr. 3, Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte Justtzräte und Dr. Schlesinger in Berlin C, Kaiser Wilhelm- straße 39, klagt gegen den Oberleutnant a. D. Kuri Spangeuberg, früher in Charlottenburg, Cout- bièrestr. 51, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte [ür vom Kläger für ihn aus Gefälligkeit untersriebene Wechsel, für Neisen und andere Unkosten 39 907,16 und für eine an einen gewissen Zimmermann in Stettin gezahlte Forderung vershulde, mit dem Antrage, dahin zu erkennen, den Beklagten kosten- pflihlig zu verurteilen, an Kläger 45 000 4 nebs! 49/0 Zinsen seit dem 1. Februar 1909 zu zahlen, das Ürteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, Der Kläger ladet de! Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 20. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts 111, Berlin - Charlottenburg, Legelet Weg 17—20, auf den 15. Juni 1909, Vor- mittags 10 Uhr, Saal 8411, mit der Aufforderun einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Ar walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu ftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemad!. 02 0. 189/ 09. Charlotteuburg, den 8. April- 1909. Roeder, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 111. Abt. 32.

[8368] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Junk & Cie. in Frankfurt a. Main Uhlandstraße 23, Prozeßbevollmächtigter : Recht anwalt Ludwig Cahen in Cöln, klagt gegen den Heinrih Hinußen in Mülheim am Rhein, Wal straße 64, jeyt in Brüssel wohnhaft, unter der B“ hauptung, daß der Beklazte für geliefert erhalten Waren den untenstehenden Betrag vershulde, mit dem Antrage, an die Klägerin 465 4 25 & und 5%

seit 29, November 1908 von 39,44 4, seit dem 10. Dezember 1908 von 64,15 4, seit dem 26. De- zember 1908 von 59,91 4, seit 6. Januar 1909 L 47,05 4 und 1,05 46 Portospesen zu zahlen und dic Kosten des Rechtöstreits zu tragen und tas erlassende Urteil, falls gegen Sicherheitsleistung, ls vorläufig vollstrebar zu erklären. Die Kläger!

ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des

auf den S. Juli 1909, Nachmittags 12} Uhr,

Königliches Amtsgericht.

vor dem unterzeihneten Gericht, Rixdorf, Berliner-

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver-

Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Kön!

Der Hauptmann a. D. Udo von Knobelsdorf in! Dr. Bieber

Zinsen seit dem 1. September 1908 von 266,10,

lien Landgerichts in Cöln auf den 25. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zam Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

/ t. gen, den 16. April 1909. Jen dreyzik, Diätar, als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

8420] :

[ Die Firma Kapuzinerbräu Aktiengesellschaft, Er- portbierbraueret in Kulmbach in Bayern, Ploieli: bevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Levi in Görliß, klagt gegen den früh. Bierhändler Albert Hemvler, früher in Görliß, Hartmannstraße 1, z. Z|T un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß sie dem Beklagten im Juli, Sept. und Okt. 1908 auf käuflißhe Bestellung 9673 1 Exportbier für den Gesamtpreis von 1525,90 46 geliefert und für Fracht und Zoll 226,30 6 verauslagt habe,- indem sie einen Teilbetrag von 309 #4 geltend mat, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urteilen, der Klägerin 200 46 vebst 59/6 Zinsen eit 1, Januar 1909 zu zahlen, und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zur erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dos Köntglihe Amtsgericht zu Görliß auf den 16. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 59, Zum Zwelke der öffentlichen ZusteLung wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

N Görlitz, den 21. April 1909.

Der Gerichtsfhreiber des Königl. Amtsgerichts. [8358] Oeffeutliche Zustellung.

Der Schneidermeister Ludwig Schneider in Kiel, Brunswikerstraße 38, klagt gegen den früheren Torpedomatrosen Peter Vayer, fcüher in Kiel, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter ihm aus Kauf von Kleidungsstücken im Jahre 1906 restlih 61,50 46 {hulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Be- flagten zur Zahlung von 61,50 46 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1907. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgerit in Kiel, Zimmer 81, auf den 23. August 1909, Vor- mittags L0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen E wird dieser Auszug der Klage bekannl gemacht.

* Riel, den 19. April 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. (8359) Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Ludwig Schneider in Kiel, Brunswikerstraße 38, klagt gegen den“ früheren Maschinistenanwärter Voß, früher in Kiel, jetzt unbekannien Aufenthalts, auf Grund, daß Beklagter von thm in den Jahren 1905 und 1906 Kleidungs- stüde für 147,50 4 gekauft, aber bisher nur 109 M gezahlt habe, mithin ihm noch 38,50 46 \chuldig set, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 38,50 46 nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1906. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht în Kiel auf den 16, September 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 19. April 1909.

Der Gerichtsschreiber A Aae Amtsgerichts. 10,

[8360] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Ludwig Schneider in Kiel, Brunswikerstraße 38, klagt gegen den früheren Ober- signalgaft W. Thiefßen, früher in Friedrihsort, Signalkompagnie, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter von ihm im Jahre 1906 für 136,50 16. Kleidungsstücke gekauft, hierauf aber nur 45 #4 abbezahlt habe, ihm, dem Kläger, mithin noch 91,50 4 schuldig sei, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung bon 91,50 6 nebst 4 9/9 Zinsen darauf seit dem 1. Januar 1908. Der Kläger ladet den Beklagten jur münblihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Kiel auf Donnerstag, den 16, September 1909, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 87. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wicd diescx Auszug der Klage bekannt êmacht. ;

Kiel, den 19. April 1909.

Der Gerichtsschreiber des Kéniglichen Amtsgerichts. Dt. 15. [8361] Öeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann David Grau in Danzig, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Schmidt in Kutenburg, klagt gegen den Geschäftsführer Adolf Meyer, früher zu Lautenburg Wpr., untex der Bes hauptung, daß der Beklagte ihm laut Anerkennungse \hreiben vom 23. Juli 1906 564,85 „& verschulde, mit dem Antrage, ihn zu verurteilen, an den Kläger 300 6 nebst 40/0 Zinsen seit dem 23. Juli 1906 ¡u zahlen und das Urteil für vorläufig tollstreckbar ¡u erklären. Der Kläger ladet den Beklagtea tur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits oor das Königliche Amisgeriht zu Lautenburg Wpr. uf den 14, Juni 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. L

Lautcuburg Wpr., den 8. April 1909.

(L. S8.) Dembidcki, Arntsgerihtssekretär,

Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [8362] Oeffentliche Zustellung.

Der Volkganwalt A. Reimann in Stolp, Schmtede- tormauerstr. 27, klagt gegen den Eigentümer Her- mann Lawrenz, früher in Treblin-Abbau, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte thm aus einem Schuldshein vom 90, April 1908 den Betrag von 7,75 4 und ferner 130 # Porto shulde, mit dem Antrage, den Be- lagten zur Zahlung von 9 4 5 H nebst 4 9/6 Zinsen von 7,75 46 seit dem 15. Mat 1908 zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu etflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtstreits vor das Königliche Amtsgericht in Rummelsburg i. Pomm. auf den 11. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr.

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

u8zug der Klage bekannt gemacht. ummelsburg i. Pomm., den 14. April 1909. Glaser, Amtsgerichtssekretär,

als Gerichtsschreiber des Könialichen Amtsgerichts. 8363] Oeffentliche Zustellung.

Die Madame P. Tom in Berlin W., Lühzow-

R. Schröder in Schöneberg, Neue Winter eldtstrafe 21 klagt gegen die Schauspielerin Mita Sairatin: früher în Schöneberg, Augsburgerstraße 71, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptuna, daß die Beklagte von der Kläzerin Waren im Gesamt- etrage von 946 4 käuflich geliefert erhalten habe, auf etnen Teilbetrag, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 300 4 nebst 40/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1909 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Bellagte zur mündkien Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht Berlin-Schöneberg auf den 22. Juni 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schöneberg, den 17. April 1909.

(L. S.) Bischur, Gerichts\hreiber des Königlichen i auer Berlin-Schöneberg. Akteilung 28.

3668] Oeffeutliche Zustellung.

Die Madame P. Tom in Berlin W., Lüßow- straße 89/90, Prozeßbevollmächtigter: Kaufmann N. Schröder in Schöneberg, Neue Winterfeldstraße 21, flagt gegen die Schauspielerin Minka Valentin, früher in Schöneberg, Augsburgerstraße 71, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte von der Klägerin Waren im Gesamt- betrage von 946,— 46 käuflih geliefert erhalten habe, auf einen Teilbetrag, mit dem Antrage, die Beklagte fostenpflichtig ¡u verurteilen, an die Klägerin 46,— 4 nebft 4 9/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1909 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Umtsgeriht Berlin - Shöneberg auf den 2, Juni 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schöneberg, den 17. April 1909.

(L. 3.) Bischur, Gerihts\{hreiber des Königlichen

UAmtsgerihts Berlin-Söneberg. Abteilung 28. 8364] Oeffentliche Zustellung.

Die Madame P. Tom in Balm W,, Lüßow- straße 89/90, Prozeßbevollmächtigter: Kaufmann N. Schröder in Schöneberg. Neue Winterfeldstraße 21, Élagt gegen die Schauspielerin Minka Valeutin, früher in Schöneberg, Augsburgerstraße 71, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte von der Klägerin Waren im Gesamt- betrage von 946,— #46 fkäuflih geliefert erhalten habe, auf einen Teilbetrag, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 300,— 6 nebst 4°%/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1909 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären, Die Klägerin ladet die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht Berlin-Schöneberg auf den 22. Juni 19609, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_Schöneberg, den 17. April 1909. (L. S.) Bischur, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Schöneberg. Abteilung 28. [8365] Oeffentliche Zustellung. Die Madame P. Tom in Berlin W. Lühzow- straße 89/90, Prozeßbevolmähtigter: Kaufmann R. Schröder in Schöneberg, Neue Winterfeld- straße 21, klagt gegen die Schauspielerin Minka Valentin, früher in Schöneberg, Augsburger- straße 71, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß .die Beklagte von der Klägerin Waren im Gesamtbetrage von 946 (4 käuflich ge- [liefert erhalten habe, auf einen Teilbetrag, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 300 46 nebst 4 0/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1909 zu zahlen und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht Berlin- Schöneberg auf den 28. Juni 1909, Vor- mittags L0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Schöneberg, den 17. April 1909. (L. S.) Bischur, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Schöneberg. Abteilung 28.

[8367] Oeffentliche Zustellung. Die Witwe Anna Engler, geb. Wegener, in Berlin N. 28, Swinemünderstraße 116 1, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Sander in Wuster- hausen a. D., klagt gegen den Hotelpächhter, späteren Weinhändler und Reisenden Karl Johde, früher in Köriß b. Neustadt a. D.,, sväter zu Wilmersdorf, Düsseldorferstraße 2, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund d¿r Behauptung, daß ihr der Beklagte an Zinsen von der auf dem Grundstück Köriß Band 1V A Blatt Nr. 192 in Abteilung II1 Nr. 2 eingetragenen Hypothek von 3000 4 seit dem 12. Juni 1908 den Betrag von 60 46 \{uldet, mit den An- trage: 1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerin 60 46 zu zahlen und die Zwangs- vollstrefang in das Pfandgrundftück Band I1V A Blatt Nr. 192 des Grundbuchs von Köriß zu dulden, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Wufterhausen a. D. auf den 23, Juni 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Au9zug der Klage bekannt gemacht. Wusterhausen a. D., den 15. April 1909, Frenzel, Amtsgerichtssekretär, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

MERCSTT T E RCIZ U C RE E SERRBES K M A E 3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. uns Versicherung.

Schlesishe Eisen- und Stahl - Kerufs-

genossenschaft Sektion T (Breslau). Die Sektionsmitglieder werden hierdurch zu der am Freitag, den 14, Mai d. J., Vormittags 11 Uhr, im kleinen Saale des Cafs Restaurant hierselb, Karlstraße 37, auch Wallstraße 8, an- beraumten ordentlichen Sektionsversammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordunug : 1) Geshäftsberiht über das Jahr 1908.

ftraße 89/90, Prozeßbevollmächtigter: Kaufmann

Der

5)

[8258]

gekün Die

e

nalen Fahresrechnung. 4) Feststellung des Etats für 1910, euwahl von 42 Delegierten und 42 Ersaßz- Wahlperiode 1. Januar 1910 (S§§ 6 und 7 des

6) Wahl yon 2 Vorstandsmitgliedern und 2 Ersat- männern für die Wahlperiode 1. Oktober 1909 bis 30. September 1913.

7) Beschlußfassung Sektionsmitgliedern (§8

bsatz des Genossenscha

Geschäftsberiht wird auf Wunsch schon vor

onsversammlung übersandt.

Breslau, den 24, April 1909.

9) N

uea g die

31, Dezember 1913. Statuts ) | l

A der Sekti

über

etwaige

Der Sektionsvorstaud. Blauel, Vorsitzender.

papiereit,

digt.

Rüdfzahlung

erfolgt gegen

i Anträge 24 Nr. 4 und § 9 leßter ftsstatuts).

{hufses für die Vorprüfung der

von

Verlosung 2. von Wert-

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden #ich aus\chließlich in Unterabteilung 2.

32 °/0 Stadt Casseler Anleihe vou 1868.

Der tilgungsplaumäßige Rest der Schuld- verschreibungen der Stadt Casseler Aulcihe von 1868 îm Nennwerte yon 180600 46 wird hiermit zur Nückzahlung auf den D. Januar 1910

Rückgabe der

B, B, B.

B,

Bi 3167

A. B. 2936 4618

Für 2, Januar 1901:

60 2117.

Für 2. Januar 1902:

Für 2. Januar 1908:

Für 2. Jauuar 1904: B. 3046. Für S. Januar 1905:

B. 239 1193 1297 3720.

Für 2. Januar 1906: B, 2017 2205 2557 4029 4315. Für D. Januar 1907 :

1652 2806 4257 4425.

Für 2. Januar 1908:

Für 2. Jauuar 1909:

293 931 1058. 1143 1270 1467 1579 2202 2957 2311 3090 3435 3626 4182 4248 4503 4533 4832 4869.

Caffel, den 17. April 1909.

Der Magistrat der Residenz. Jochmus.

211 221 375 542 1127 1992 2016 2081 4190 4914 4933.7

Schuldverschreibungen nebst Zins\cheinanweisungen und Zinsscheinen bei der Stadthauptkasse lungen der Preuftischen Central-Bodencredit-Actien- geselischaft, der Königlichen Sechaudlung, dem Bankhause Mendelssohn & Co. und der Bauk us D t Sue in Berlin fowie bei eciton dexr Disconto - C Franksurt a. M. a g g Mea n O Fenyos geltndigten Schulds eibungen der e l inder noch im Rückstand: E

2918

[8257]

154 2019 3494 4784 6514 89595 9279

10407 11708 13226 14423 16151 17317 18508 19697

26

38 345

Bei der am 17. April 1909 stattgehabten 29. nennbetrage von 105 300 Pes

os per L. Juli 1909 gezogen

a. 213 Obligationen Serie 4 zu 100 Pesos:

234 2063 3598 0258 7167 8622 9384

10539 11763 11809 11841 13435 13518 13531 14513 14878 14967 16408 16425 17342 17352 18549 18607 19794 19979.

497 2138 3617 9330 7225 8635 9460

616 2154 3626 5423 7261 8657 9656

943 2237 3747 9943 7328 8724 9678

17704 18677

1102 2568 3874 5685 7530 8734 9737

10990 11110 11285 11344 12182 12294 13554 13648 15153 15250 15605 16444 16514 16648 16746 17755 17787 17852 18684 18753 18761 18794 18829

1142 2627 3942 5736 (557 8851 9811 11359 12453 13672

E 2678 4042 5807 7865 8862 9935 11365

1216 2735 4290 9849 7882 3889 9985 11391

12512 12666 13763 13858 15731 15770 16801 16900 17965 18174

1291 2876 4302 9878 7917 9007 9989 11395 12703 14005 15778 16916 18220 18986

1321 2982 4357 9918 7932 9029 9991

11442 12711 14010 15810 16943 18227 19233

1466 3092 4479 6248 8052 9053 10224 11455 12789 14046 15826 16962 18264 19241

1523 3167 4662 6317 8087 9152 10270 11571 12949 14301 15827 17106 18313 19297

b, 84 Obligationen Serie W zu 500 Pesos: 624 888

rvo 278

197 214 276

306 567

y j l 937 1051 1064 1329 1739 1789 1854 1856 1861 1968 2032 2072 2088 2422 2471 2614 2656 2930 3399 3936 3643 3708 3731 3874 3898 3979 3990 3991 4301 4303 4361 4388 4777 4797 4891 5006 5019 5248 5295 5311 5810 5852 5990 6005 6027 6032 6534 6543 6617 6724 6825 6895 6900 7004 7044 7196 7887 8053.

1342

1379 3005 44106 6033

C. 42 Obligationen Serie C zu 1000 Pesos:

347 543 556 652

Zahlstellen in Deutschland:

Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin und Frankfurt a. M.,

Norddeutsche Bank in Hamburg, Hamburg, Sal. Oppenheim jr. & Cie. in Cöln. Von den früher ausgelosten Obligatiouen sind Irrtum vorbehalten

5488 9930 5698 6527 6821 7075 7713 7888 7904 8041 8050 8392 8483 8743 8901 9141 9360 9482 9654 9721 9771 10134 10285

08 08 08

08 08 08

08 08

08 08

08 88 08 89 88 08 89 08

DO DO DO DO DO bi puni O boi DO TO DO DO DO DO bt DO O DI s D bi DO |

3624 3956 4261 4374 4589 4736 5158

08 08 08

08

O 00 bk D DO D pi D D

j l

1792

| 1275 |

Serie A zu 100 Pesos:

08 08 08 08 89 89 08 90 08 08 08 | 08 | 90 | 08 08 08 08 08 08

Serie 4 zu 500 Pesos: |

| 90 | 92

08 08 08 08 08

90 08 08 88

D bi DO DO DO DO DO DO bs DO DO DI t b b DO DO DO DI DO DI DI

D pi D D ps pk pu

L 1

10694 11011 11327 11376 11478 11612 11639 11725 12011 12192 12235 12853 12969 13437 13705 13910 14229 14610 14611 14667 14730 14742 14864

5182 5218 5565 5654 6523 6975 7031

2599 3101

| 08 90 88 05 08 08 08

Serie C zu 1000 Pesos: | 08 89

08 89

772 810 844 1008 1134 1238 1273 1324 2065 2124 2140 2218 2292 2408 2496 2518 2592 26896 2737 2846 2996 3084 3461 3523 3637 3761 3956 4030. :

aufgeführten Nummern bisher nicht zur Einlösung eingereiht worden:

bek DO DO DO DO b D O EO pi D p DO bi DS DO D s D hi DO DO O

|

j j j

|

dO DY DO O DO O DD

D 9

1616 3110

14984 15692 15707 16025 16202 16830 17151 17212 17325 17662 18187 18949 19112 19248 19439 19712 20036 20330 20345 20376

7035 7258 7326 7706

3359 3408

1 binter der Jahreszahl bedeutet : fällig am 1. Juli desselben Jahres. 2 hinter der Jahreszahl bedeutet : fällig am 1. Januar des folgenden Jahres.

Verlin, im April 1909. Direction der Discouto-Gesellschaft.

| |

1612 3048 4408 6198

Os 3284

1813 3185 4713 6470 8313 9241 10280 11616 12972 14310 16028 17142 18329 19381

1626 3298 4594 6320

1832 3383

| 08

89 92 08 92 08 07 08 06 08 90 08 93 89 08 90 88 89 08 89

08 08 88

08

| | | |

9 °/0 Goldanleihe der Argeutinischen Republik von 1887.

Verlosung sind folgende Nummern im Gesamt- worden :

1983 3398 4743 6502 8566 9257 10291 11668 13164 14415 16150 17222 18366 19537

1707 3336 4733 6377

1873 3457

die nabstehend

DY DY D bs D D D s DY D D p D DD DO D DI D D pi | y

l - 1

) I

uf

[8619]

2) Prüfung und Abnahme der Jahresrehnung.

Einladung zur versammlung u

Kommanditgesellschaften Aktien u. Aktiengesellsh.

(Metz) A.-V. Bremen.

Die Bekanntmathungen über den Verluft von Wert- papteren befinden fh aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

Gas- und Elektricitätswerke Devant 1, Pouts

ehuten ordentlichen General- aferee Gesellschaft auf Mittwoch,

binterlegt werden.

Gewinn- und Verlu

Der Vorstand.

timmberehtigt find nur \olhe Aktie späteftens am 9, Mai 1909 bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, Bremen, der nationalen Vank Luxemburg, Filiale oder auf dem Gaswerk zu Devaut l, Pouts

den 12, Mai 1909, Nachmittags 5 Uhr, auf dem Gaswerksbureau zu Devant l. Ponts. Tagesorduung t 1) Vorlage und Nene Uung der Bilanz nebft trechnung pro 1908/09. 2) Entlastung des Aufsichtsrats und Vorstands. 3) Wahl in den Aufsichtsrat.

welhe

Ba

ver S arge Á

E

„M