1909 / 99 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

intensität ausgeführt, daneben wurden zahlreihe magnetishe Beob- achtungen gemacht. Auch die Nebenstellen führten viele derartice Beobachtungen aus.

Die Abteilung 111 hat die Pflege der Witterungskunte, der Küstenmeteorologie und des Sturmwarnungswesens in Deutschland zur Aufgabe. Als die wichtigste Aenderung im wettertelegraphi- \chen Berkehr ist die Einseßung der Nieders@lagsmengen in den Wettertelegrammen von den Britischen Inseln anzuführen, die seit dem Juni v. F. erfolgte. An der Vervollkommnung der meteorologi- \chen Instrumente wurde weitergearbeitet. Für den Gebrau der Deutschen Seewarte wurden neu angeshaft: ein Aspirations- Psychro-Hygrograph, ein registrierender Megen- und Schneemesser sowie je ein Baro-, Thermo- und Hygrograph mit Aufzeihnungen in geradlinigen Koordinaten. Neue Provinztal-Sturmwarnungs8- stellen wurden in Ceynova auf - Hela, in Neukuhren und Kappeln errichtet. Der mit dem Schuße der deutschen Fischerei in der Nordsee beauftragte Kreuzer , Zieten * hat, wie im Vorjahre, auch im Jahre 1908 besondere Sturmwarnungs- telegramme zugestellt erhalten und die Sturmsignale seit dem Herkst dur besondere Scheinwerfersignale auch in der Nacht signalisiert. Im Berichtsjahre sind für die Nordseeküste 44, für die westlihe Ditsceküste ostwärts bis Warnemünde 43, für die mittlere Ostseeküste von QDarßerort bis Greifswalder Oie 47, für die pommersche Küste von Swinemünde bis Karwen 42 und für die östlihe Ostseeküste von RNRixhöft bis Memel 46 Sturm- warnungen, einshließliÞh der Anweisungen zum Hangen- [afen der Signale, erlassen worden. Eisbeobachtungsstationen waren an der deutshen Nordseeküste 26, an der deutshen Ostseeküste 35 verteilt, an denen täglich zu bestimmter Zeit die Eisverhältnifse festgestellt wurden. Die Eisberihte wurden in Kiel und Wilhelmshaven gesammelt und noch an den gleihen Tagen als Beilage zu den täglichen Wetter- berichten veröffentlicht, sowie in den „Monatsberihhten“ zusammen» gestellt. Außerdem sandten die Regierungen der Uferstaaten an die Deutsche Seewarte wieder zusammenfassende Berichte über die Eis- verbältnifse des leßten Winters, die cine wihtige Ergänzung der eigenen Beobachtungen der Werte bildeten. Die der Deutschen See- warte (Abt. 111) angegliederte öffentlihe Wetterdienst stelle veraus8gabie wie bisher täglih Wetterkarten und Wetter- voraussagen, welch leßtere von Mai bis .Ende September im Laufe des Vormittags an allen Poststelen des Wetter- bezirks angeshlagen wurden. Eine im Oktober abgehaltene Konferenz setzte eine Kommission ein, die unter dem Vor- sitze der DeutshenSeewarte mit dem Meteorological Office in London verhandeln sollte, um mit ihm gemeinsam für einige Monate Ver- suche mit dem Bezuge von Funkenwettertelegrammen vom Atlantischen Ozean für die Aufgabe der Wettervorhersage anzu- stellen. Ueber das Ergebnis der Verhandlungen und die vom Februar bis April 1909 vereinbarten Versuche wird im nächsten Jahresbericht berichtet werden.

Die Abteilung I1V hat u. a. die Prüfung von Schiffschrono- metern vorzunehmen. Zu diesem Zwecke wurden ihr im Berichtéjahre von Kapitänen bezw. Ührmachern 129 Chronometer übergeben. Ueber die jährlihe Chronometer-Wettbewerbprüfung des Jahres 1908 ist bereits an anderer Stelle berihtet worden.

Der Abteilung V liegt die Beschaffung und Verwertung von Material für Küstenkunde und Hafenbeschrethung im JIn- teresse der Schiffahrt ob. Es gingen im Berichtsjahre 188 Konsfulaté- fragebogen, 91 Kapitänsfragebogen und 80 sonstige Berichte von Kriegs- \ciffen, Konsulaten, Kapitänen, Reedereten usw. ein, außerdem 307 Photos- graphien, Skizzen und Hafenpläne. Die Sammlung von handschriftlihem Material umfaßte am S@&luß des Berichtsjahres 4773 Nummern. Die Eingänge werden im wesentlihen im „Pilot“ veröffentliht, der an alle für die deutshe Seewarte tätigen Needereien und Kapitäne sowie an viele mit der Schiffahrt in Verbindung stehende Behörden und Interessenten kostenlos abgegeben wird. Des weiteren enthält der Fahresberiht Angaben über die Tätigkeit der Meteorologishen Ab- teilungen (Drachenstation), über die der Abteilung: Redaktion der „Annalen der Hydrographie und maritimen Meteorologie“ und des „Aus dem Archiv der Deutschen Seewarte“ sowie über die Bibliothek

Land- und Forstwirtschaft. Saatenstand und Getreidehandel in Serbien.

Das Kaiserliche Konsulat in Bel grad berihtet unterm 20. D. Me Die Aussichten für die Entwicklung der Getreidesaaten sind bisber in ganz Serbien vorzügli, weil der Winter nit streng war und das Erdreich ausreihend Feuchtigkeit erhalten hat. Die Arbeiten für die Frühjahrsbestellung sind in vollem Zuge und von günstiger Witterung begleitet.

Das von der serbishen Regierung wegen der politisGen Ver- bälinifse anfangs März erlassene Ausfuhrverbot für Getreide und Biebfutter hat nur kurze Zeit auf dte Preisnotierung in diesen Artikeln drückend gewirkt, weil an die Stelle der font stattfindenden Aufkäufe für Ausfuhrzweckte ein starker Aufkauf für inländischen Heeresbedarf trat und seit Ende März das Ausfuhrverbot niht mehr anaewandt wurde. Von größerer Bedeutung waren in der letten Zeit nur die Abschlüsse in Mats, anderen

weil die Vorräte in den Getreidesorten infolge der erheblihen Ausfuhr bereits stark abge- nommen haben.

Die hiesigen Marktpreise sind gegenwäitig für Weizen . 21—21,70 für den dz, Roggen . Gerste Hafer . Mais.

E S O O

Gesundheitsweseu, Tierkrankheiten und Absperrungs? maßregeln.

Türkei.

Der internationale Gesundheitsrat in Konstantinopel hat die für Herkünfte aus dem persishen Golf angeordneten Quaran- tänemaßnahmen auf die ärztliche Untersuchung ermäßigt, die im ersten türkishen Hafen, în dem sih ein Sanitätsarzt befindet, zu erfolgen hat.

Verdingungen im Auslande.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Neichs- und

Staatsanzeiger“ ausliegen, können in den Wochentagen in dessen

Expedition während der M von 9 bis 3 Ühr eingesehen werden.

Oesterreih-Ungarn. E 14. Mai 19099, 11 Uhr. K. K. Salinenverwaltung in Kaczyka (Bukowina): Vau einer Trink- und Ankehrwasserleitung. Näheres bei der genannten Salinenverwaltung und beim „NReich8anzekger“.

Jtalien.

Postministerium in Rom, 12. Mai 1909, 10 Uhr Vormittags: Vergebung der Lieferungen von einer großen Anzahl eiserner Brief- kasten für die Stadt, Stationen, Boten, Landbriefbeförderung usw. sowie von leinenen Säcken zum Leeren der Briefkasten. Gesamtwert 18 850 Lire. Sicherheitsleistung 800 Lire. Offerten bis 11. Vat 1909.

Ebenda. 18. Mai 1909, 10 Uhr Vormittags. Vergebung der Ueferung von: 300 Dezimalwagen à 18 Lire, 500 kleinen Wagen für Bureaus mit einer Wiegefähigkeit bis zu 500 g mit den zugehörigen Gewihten à 22 Lire, 30 kleinen Handwagen mit etner Wiegefähigkeit bis zu 500 g mit den zugehörigen Gewichien à 16 Lire, 50 Geld- wagen für Kassierer mit den zugehörigen Gewichten à 40 Lire. Sicherheitsleistung 800 Lire. Offerten bis 17. Mai 1909. Näheres in italienischer Sprache beim „Reichsanzeiger“.

Generaldirektion des Königlichen Arsenals in Spezia und gleid)- zeitig diejenige in Venedig. 8. Mai 1909, 11 Uhr Vormittags: Vergebung der Lieferung von weißem Halbleinen für die Königliche Marine in 2 Losen zu 20 871 und 19 129 Lire. Sicherheitsleistungen 2090 bezw. 1920 Lire. Offerten bis 7. Mat 1909. Näheres in italienisher Sprache beim „Reichsanzeiger“.

Theater und Musfik.

Im Königlihen Opernhause wird morgen, Donnersiag, „Die Fledermaus" in folgendec Beseßung aufgeführt: Gisenstein : Herr Kirchhoff; Nofalinde: Frau -R. Mac Grew vom Stadttheater in Breslau als Gast; Frank: Herr Hoffmann; Adele: Fräulein Saccur als Gast; Falke: Herr Bronsgee\st; Orlofsky: Fräulein Parbs; Blind: Herr Dahn; Frosh: Herr Müller. Im 11. Aft: Walzer „An der \chönen blauen Donau“, getanzt von den Damen Dell? Gra und Kierschner. Dirigent ist der Kapellmeister Blech.

Im Königlichen Schauspielhause wird morgen Schillers „Maria Stuart“, mit Frau Willig in der Titelrolle, gegeben. Im übrigen lautet die Besetzung: Elisabeth: Frau Poppe; Letcester: Herr Sommerstorf; Shrewsbu*y: Herr Nesper; Burleigh: Herr Kraußneck ; Paulet : Herr Molenar; Mortimer: Herr Seisendörfec ; Melyil : Herr Eggelir.g; Hanna Kennedy: Fräulein von Arnauld. Die Vorstellung beginnt um 7 Uhr.

Die erste Woche der Gura-Oper im Neuen Königlichen Operntheater bringt am 5. Juni (Eröffnungsvorstellung) Richard Wagners Oper „Der fliegende Holländer“ in neuer íöInfzenierung (ohne Pausen) mit Van Noy (München) als Holländer, Anni Hummel (Senta) und Taucher (Erik) unter Sustay Brechers Leitung. Am ¡weiten Tage singt Edith Walker (Hamburg) zum ersten Male die „Salome“. Am dritten Tage eröffnet Marcella Sembrich ihr Gasispiel in La Traviata* ; in dieser in italienisher Sprache statt- findenden Aufführung singt D’'Andrade den Germont (Vater) Der vierte Abend brinat das erste Auftreten der Frau Lilli Lehmann als Donna Anna im „Don Juan“, mit Gura als Don Juan, Lord- mann als Lepyorello, Fräulein Hummel (Elvira), Fräulein Artôt de Padilla (Zerline), Taucher - München (Octavio), vom Sceitt - Hamburg (Masetto). Am 9. und 10. Juni werden die Aufführungen von Salome“ und „Der fliegende Holländer“ (bis auf dcn Grik Pennarinis) in der ersten Besetung wiederholt. Am 11. Juni seyt Marcella Sembrcich ihr Gastspiel als Susanne in „Figaros Hoheit" fort; in dieser Aufführung {singt Gura ken Grafen, Gdith Walker die Gräfin, Lohfing (Hamburg) den Figaro, Fräulein Langendorff (New Vork) die Marcelline, Fräulein Artôt de Padilla den Cherubin und vom Scheidt ten Bartolo. Am 12. Juni findet die erste Aufführung von „Madama Butterfly" mit Anni Hummel und Aloys Pennarini in den Hauptrollen stait. Am 14. Juni nimmt Marcella Sembrih als Rosine im „Barbier von Sevilla“ (Figaro : D'Andrade) im Rahmen der Gura- Oper von der Bühne Abschied.

Fn den Kammerspielen des Deutschen Theaters wird als leßte Neuheit in dieser Spielzeit Montag, den 3. Mai, „Der unverstandene Mann“, Kcmödie in drei Akten von Ernft von Wol- ¿ogen, aufgeführt. Die Titelrolle spielt Ludwig Hartau, die übrigen Rollen liegen in den Händen von Lucie Höflich, Hedwig Wangel, Glse und Margarete Kupfer,, Emilie Kurz, Harry Liedtke, Jacob Tiedike und John Gottowt. Die Regie des Stückes hat Felix Hollaender.

Der Kammersänger Franz Naval verabschiedet sckch morgen, Donnerstag, als José in der Oper „Carmen“ von der Komischen Oper, der er zwet Jahre angehört hat. Fräulein Labia singt die Titelrolle.

Im Lusispielhause bleibt „Jm Klubsessel“ auch während des Monats Mai auf dem Spielplan. Ende Mai beginnt das Gastspiel des Wiener Komikers Max Pallenberg, der fh bei dieser Gelegenheit zum ersten Male dem Berliner Publikum vorstellen wird.

In der Kaiser Wilhelm - Gedächtniskirche findet morgen, Donnerstag, Abends 6 —7 Uhr, ein Orgelvortrag statt, bei dem Frau Lillian Wiesicke (Sopran) mitwirkt. Die Orgel spielt der

rganist Walter Fischer. Eintrittskarten zu 1 4 (Stuhlplay) und 50 Z (Kirchen) sind bei Bote u. Bock, im Waarenhaus Wertheim (Leipziger Straße), in der Küsteret (Achenbachstraße 18/19) und Abends am Eingang der Kirche zu haben.

Mannigfaltiges. Yerlin, 28. April 1909.

Der Verein „Frauenerwerb“ (,Erda") veranstaltet in der Zeit vom 1. bis 9. Mai in den Gesamträumen der Philharmonie eine Ausstellung „Bürgerliche Küche und Haushaltung*® (Koch-, Badkkunst ufwo.). Die feierlide Eröffnung der Ausstellung, die täglich von 10 bis 8 Uhr zu besichtigen sein wird, findet am 1. Mai, Naczmittags 5 Uhr, stait.

600 obdailose Männer und Jünglinge hat der Verein „Dienst an A rbeitkosen" während der ersten drei Monate dieses Jahres durch Mitwirkung seiner Brockensammlung dem Elend des Müßigganges und dem neh größeren Elend der Beitelei entrissen und in geordnete Verhältnisse gebraht; 82 fanden Aufnahme îm VYéänner- und Fugtndheim, 170 erhielten Arbeit in Berlin und 328 gingen als Landarbeiter. Nelken diesen 600, die ihre Aussteuer zur Arbeit in der Brockenfsammlung empfingen, haben Taufende für Hilfeleistungen bei der Bearbeitung der Brocken zu Gebraus- gegenständen sih Speise und Trank verdient. Die wieder- hergestellten Gegenstände wurden von den Armen des Berliner Nordens um ein geringes erworben, um dadurch ber Not des harten, arbeits- losen Winters zu steuern. Zuch jeßt noch kann der Verein den Be- darf nicht decken und bittet, ihra durh Darbietung alter Möbel, Wäsche, Kleidungsstücke, Schuhe, Gebrauchsgegen- stände aller Art zu helfen, seine {were Aufgabe zu erfüllen. Anf eine Anzeige durch Posikarte an seine Geschäfte stelle (Ackerstr. 52) bolt ex alles unentgeltlich ab, um es dann zweckmäßig zu verwerten.

Neapel, 27. April. (W. T. B.) Nach den leßten Feststellungen sind bei der Explosion auf dem Unterseeboot „Foca®" elf Personen getôtet und zwölf verleßt wocden; eine wird vermißt. (Vgl. Nr. 98 d. Bl.)

_ Eiabon, 28. Atl, (W. L, D) In Coruche (Bezirk Santarem) wurde cin Erdbeben verspürt, das Schaden an- rihtete. Die erschreckte Bevölkerung verließ die Häuser.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Konstantinopel, 28. April. (W. T. B.) Aus Anlaf er Thronbesteigung des neuen Sultans ist Heut offizieller Festtag. Alle Aemter sind geschlossen, am Abend findet eine Jllumination statt. Seit gestern treffen zahlreiche Glücfwunschdepeschen an den Sultan, die Nationalversammlung, das Oberkommando der mazedonischen Armee und die Pforte ein

Konstantinopel, 28. April. (W. T. B.) Entgegen der früheren Meldung wird nunmehr festgestellt, daß der frühere Sultan Abdul Hamid heute naht 1 Uhr mi! Extrazug nah Saloniki gebracht worden ift.

Nom, 2928. April, (W. T. B) Die „Agenzia Stefani“ meldet aus Konstantinopel: Konsulardepeschen d slätigen, daß in Cassad seit vier Tagen Wus \hreitungen herrshen. Alles is verbrannt und zerstört. Ein französischer Kreuzer ist nah Ladikije abgegangen. De Guardian des Heiligen Landes ersuchte um Entsendung cines italienishen Schiffes nach Ladikije, um die Franziskaner der benahbarten Missionen aufzunehmen. Fünftausend Armenier sind nah Beirut geflüchtet, wo fortwährend Flücht linge ankommen, sodaß bereits Mangel an Nahrungsmitteln herrsht. Die Unruhen in Adana und Umgebung dauern an. In der Kirche einer benachbarten ODertlichkei sollen hundert protestantishe Missionare verbrannt worden

sein. Die Konsuln hatten sih vergeblih an den Wali gewandt

(Forisezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Marktorte

Erste Beilage

Berlin, Mittwoch,

den 28. April

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

E S F V O S V0 ep E: C A

Qualität mittel

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

Menge

niedrigster M

höôdster 6

niedrigster | höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner

A6 „fb Sind b

Am vorigen * Markítage

Durt- \chnitts- preis

Außerdem wurden am Markttage (Spalte

E - 1 na a S äcliher

äßzung verkauft Doppelzentnerx (Preis unbekannt)

Theater. Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern-

haus. 107. Abonnementsvorstellung Dienst- und Fret- pläge find aufgehoben. Die Fledermaus. Komische Operette mit Tanz in drei Akten von Meilhac und “nyd Bearbeitet von C. Haffner und Richard

enóe. Musik von Johann Strauß Musi- kalishe Leitung: Herr Kapellmeister Blech. Regie: “ns Regisseur Dahn. Ballett: Herr Ballettmeister

raeb. (Adele: Frl. Alma Saccur als Gast.) Anfang 7} Uhr.

Schauspielhaus. 112. Abonnementsvorstellung. Maria Stuart. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Per: Regie: Herr Regisseur Keßler. Anfang 7 Uhr.

Freitag: Opernhaus. 103. Abonnement8vorftellung, (Gewöhnliche Preise.) Dienst- und Fretpläße find aufgehoben. Der Ring des Nibelungen. Bühnenfest\spiel von Richard Wagner. Zweiter Tag: Siegfried. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 113. Abonnementsyorstellung. Mrs. Dot. Lustspiel in drei Akten von W. Somerset Maugham. Deutsch von B. Pogson. Anfang 74 Uhr.

Neues Operntheater. Sonntag: 170. Billettreserve- sat. Dienjt- und Freipläße find aufgehoben. Fra Diavolo. Komishe Oper in drei Akten von Auber. Text yon Eugdne Scribe, bearbeitet von Karl Blum. Anfang 7| Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag: Medea. An- fang 74 Ubr. Freitag: Faust. Anfang 7} Uhr. Kammerspiele. En Der Graf vou Gleichen. Anfang 8 Uhr. Freitag: Wolkenkuckuc{sheim. Anfang 8 Uhr.

Berliner Theater. Donnerstag bis Sonuabend: Ein Herbftmauöver.

Hebbeltheater. (Königgräger Straße 57/58.) Donnerstag und folgende Tage: Arsèue Lupin.

Neues Schauspielhaus. Donnerstag bis Sonnabend: Mahó6. Anfang 74 Uhr.

Lessingtheater. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der König. i

Freitag, Abends 74 Uhr: Jbsen-Zyklus. Die Wildeute.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der König.

Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Doktor Klaus. Luft- De nis 5 Aufzügen von Adolf L’Arronge, Ende 0 r.

Freitag, Abends 8 Uhr: Doktor Klaus. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Doktor Klaus.

Charlotienburg. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der schwarze Kavalier. Ein deutshes Spiel in drei Akten von Heinrich Lilienfein. Ende 10} Uhr.

Freitag, Abends 8 Uhr: Das Erbe.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Macbeth.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Donnerstag: Der Jockey- gs Operette von Victor Hollaender. Anfang

Freitag: Der Jockeyklub. Anfarg 8 Uhr.

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Opern- aufführung des Sternschen Konservatoriums. Abends 8 Uhr : Die lustige Witwe. Operette von Franz Lehar.

Sonntag, Nachmittags 3} Uhr (halbe Preise): Ein Walzertraum. Abends 8 Uhr: Die luftige Witwe.

Residenztheater. (Direktion: Richard Alexander.) Donnerstag und folgende Tage: Kümmere Dich um Amelie.

Komische Oper. Donnerstag: Carmen.

Freitag: Die Fledermaus. Sonnabend: Mauou Lesêcaut.

Thaliatheater. (Direktion: Krenund Schönfeld.) Donnerstag und Freitag: Wo wohnt fie denu ?

Schwank mit Gesang und Tanz in dret Akten por F, Kren und Okonkowsky. Gesangsterte von All! S{önfeld. Mußk y, Viktor Hollaender.

Sonnabend: Gafispiel August Junkermaun Las Reuter erzählt.

Trianontheater. (Georgenftraße, nahe Bahnhof Friedrichstraße.) Donnerstag bis Sonnabend : Liebes getwitterx. S

Custspielhaus. «(Friedrichstraße 236,) Donner® tag bis Sonnabend: Jm Klubsefssel. Familiennachrichten. Geboren: Eine Tochter: Hrn. Kammerherrn von Lettow-Vorbeck (Potsdam). Hrn. Leutnan! August von Scholl (Potsdam). s Gestorben: Hr. Oberstleutnant Alexander Riese (Bozen - Berlin). Hr. Oberstleutnank z- D, Palis (Berlin). Hr. Major a. D. Max von Treskow (Görliß).

4

m.

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg,

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin

Dru der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlag? Anstalt Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Neun Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

DD J

G. D T U R T.

b A

DE Sck QTUAEAS.T.s A .

Bemerkungen. Ein liegender Strih (—) in den

Allenstein . Sn 6 D, S(wneidemühl reau s 6 Freiburg i. Schl. . G 6 Glo Neustadt O.-S. annover gen i. W och 7

Ma o Schwabmünchen .

O N chwerin i. Mecklb Neubrandenburg

Saargemünd

Günzburg Memmingen .- Schwabmünchen . Waldsee i. Wrttbg. . Pfullendorf. . «

Allein « ¿6 Do c Dow «6 Schneidemühl . Bei, Sara i. Schl... B s Glogau Neustadt O.-S.

annover . « den 1D; och . . - . . M 626 Memmingen A Schwabmünchen . « Deren N chwerin i. Mecklb. . Neubrandenburg Saargemünd

Allenstein Thorn Ostrowo .

Schneidemühl . Breslau . « . « Freiburg i. Schl. . G «. Neustadt O.-S. Hannover . den L B, emmingen - Schwabmünchen

Beer! 0 eubrandenburg

; Braugerste

; Braugerste

Allenstein

Thorn. . O « » « Schneidemühl . Da 6

reiburg i. Schl. .

I e e Glogau . « » Neustadt O.-S.

E é agen i. W. « -

o . . « . . U 6 s j Trier . i Memmingen Schwabmünchen - - Waldsee i. Wrttbg. .

TULCNODET + ¿(o

werin i Mek(b. . Neubrandenburg Saargemünd . « + «

Berlin, den 28, April 1909.

21,64

22,80 22,90 20,50 22,90 21,20

21,40 22,00 23,50 25,00 23,00 25,20

24,00 25,20

95,10

15,25

16,10 16,80 15,20 16,10 15,50 16,80 15,20 16,40 17,50 18,29

16,90

13,43

14,00 16,00 16,20 14,00

17,80 16,50 16,00 14,60 15,00 22,00 23,40

16,00

16,00

17,00 17,50 16,20 17,00 16,00 17,80 15,20 17,60 17,50 18,00 14,70 17,60 18,80 18 00 18,30

Die verkaufte Menge wird auf Spalten für Preis

volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mit e hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein

15,25

16,20 16,80 16,10 16,30 16,00 16,80 15,90 16,50 17,50 18,29

16,90

13,43

14,30 16,30 16/20 14,30

18,00 17,00 16,40 15,00 15 00 22,00 23,40

16,00

16,00

17,10 17,50 17,00 17,20 16,50 17,80 15,60 18,00 17,50 18,00 14,70 18,00 18,80 18,00 18,30

Weizen.

23,32 25,00 |

S 23,70 | 23,10 23,20 | 23,00

23,50

22,90 23,00

23 50 23,60

22,20 22,70

n 23,40 22,70 23,00

22,80 23 60 24,00 29,14

24,50 29,28

29 70 25,70

25 00 29,10

23,32

23,00 23,00 22,00 23,20 22,20 22,20 22 80 24,00 29,14

25,C0 24,00 23,30 23,50 23,70 23,70 23,20 23,40 23,20 24,00 24,50 25,28 100 25,00 310 26,00 50

_— 12 24,40 : 24,90 250 24,50 1;600

26,00 24 40

24,59

24,50

25,00

93,50 23,50

Kernen (enthülftee Spelz, Diukel, Fejeu).

24,60 24,60 : 24,80 24,80 29,40 29,40 25,60 29,60 25 00 295,20 25,40 29,40 25,30 29,30 25,40 25,40 29,00 25,00 “_ A

Roggen.

16,30 17,50 16,80 17,00 16,40 16,50 17,00 17,20 16,60 16,70 17,00 17,10 16,50 17,00 16,90 17,00 16,50 16,60 16,60 16,80 18,09 18,50 18,45 18,60 17/70 18,70 17,36 17,80 17,00

18,50 16,80

17,50 f

16,38 16,50 16,30 17,00 16,20 16,80 16,50 16,90 16,00 16,50 18,00 18,45 17,70 17,36 17,00 18,50 16,50

17,50

17,00 17,50 18,50

Gerste.

1522 f 17,00 16,00 16,20 14,90 15,20 16,90 17,20 16,50 16,80 14,70 14,80 18 49 18,50 18,70 18,80 17,50 18,00 17,50 17,60 17,00 19,00 15,50 16,00 23,00 24,00 23,80 24,00 22,00

15,22 15 60 14,60 16,60 16,50 14,40 18,00 18,50 17,50 16,80 16,00 15,50 23,00 23,80 20,60

Gafecr.

19,20 18,80 17,40

19,20 19,00 17,50

17,60 18,50 17,30

17,60 18,40 17,20

18,00 17,10 17,70 17,00 18,10 16,20 19,00 18,00 18,50 16,20 18,60 19,10 18,40 18,50 18,20 17,50 19,00 17,50

18,00 17,60 17,90 17,00 18/20 16,60 19,60 18,00 18,50 16,20 19,20 19,10 18,40 18/50 20,00 17,80 19,00 17,50

18,50 17,70 18,00 17,50

17,20 20,00 18,50 19,00 17,70 19,40 18,80 18,70

18,00 18,50

18,50 18,20 18,20 18,00

17,60 20,20 18,50 19,00 17,70

19,40 18,89 18,70 18,80

18,50

Kaiserliches Statistishes Amt.

van der

Borght.

35 120

200 60

178 104 75 19

500 1 500

900

630 1 994

3 700 972

3390 1 914 1 375

353

9 500 27 250

24,38 25,40 29,20 29,30 25,00

16,62

18,50 16 20

19,10 18,40 18,33 18,58

19,00 18,17

18,35 |

16,60 18,75 16,20

19,22

1h a

19,40 |

18,27 |

18,91

18,83 Q 49 15,103

BSSSSS f S f f

BBS,

S D,

20.

20. 4. 20. 4.

20. 20.

an an

E

=

4. 4,

eteilt. Der Durchshnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. Punkt (. ) in den legten sechs Spalten, daß entsprehender Bericht fehl t.

300