1909 / 101 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f D

Soltau, Celle—Munster, G. m. b. H. in Celle" für: die Anlage ei è ter, G. m. b. H. ge einer Nah dem Bericht des „W. T. B.* : l Meinbahn von Gelle über Bergen nach Soltau mit Abneigung von fangler 8 O a e aa de Ln Lrrlormmung wiederholen und an einem beliebigen Tage Jn einem neuen § 3a hat die Kommission bestimmt, daß | lards besucht war. Die Seemannemission mahte weitere } den Rock anzieht oter über die argeblihe „Steifheit“ des Ganzen. gierung zu Lüneburg Nr. 11 S. 49, ausgegeben am 12 ‘Mä n é | 16 720 000 Pfund veranshlagt worden sei. Das Anwachsen der n einer Woche vor der Nationalversammlung erscheinen [has Beamtenwitwengeld mindestens dreihundert Mark und | Fortschritte. Neu hinzu kamen die Stationen Ramvik und Carlshamn | Was die Farbe ter Fühse anlangk, io sollte man vorsichtig sein, fie 19 e AlleceB@N Él i g i: ri 1909; | Ausgaben für das laufende Finanzjahr si hauptsählih f solle. Die Versammlung billigte sodann einstimmig d qu s fünftausend Mark bet ll in Schweden, sowie Calais, Hongkong und Talcahuano (Chile). London | als unmögli zu verlaen. Wer weiß denn so genau, wie Füchse Bea 10, der A erhöhste Grlaß vom 15, Februar 1909, betreffend die die Alteröversorgungsrenten L auf ie: Flottetaubäaben cur. der Depeshe Mahmud Schewket Vas: in A ale höchsten a7 M Serien h O usála e weihte das neu erbaute Seemannéheim ein und in Buenos Aires ist | bei Sonnenaufgang aussehen? Und dann ift es künstlerisch ganz be- Berleibung des Gricignungerethts n bie 5 T Lit ber ver E E auf die Mottenausgaben zur | ‘der Armee für notwendig ehalt , ( e von R O4 i: ‘u erzu] äge der Bau eines solchen im Werke. Der Aus\chuß für Schriften- | langlos, ob eine Farbe „naturgetreu“ ist; es kommt aus\chltießlih E reise n, Bubliß und Belgard zu | beider politische t gung otwendig gehaltene Fortbringung Abdul m 1. April 1909 ab nah _ den . Beschlüssen des Ab- : ä f an, di n gien Kleinbahnen ver reie | i die Meyrawsüben für die Flotte mit Bewilligu Samids na Saloaitl mde u 00 ) y | wesen verfolgte neden seinen bisherigen Zielen auch das einer ver- | daraus an, daß sie im Bilde ihren Sinn hat. Und das hat dieses Kidlin f ‘die Anlage e ree Kleinbabn. von Belgard na darf in näbften Sehr A ervlGtuacen S bie L daß Die Nachrichten E . | i f eordnetenhauses genehmigt, sie sollen bei der Ein- | stärkten Mitarbeit an der großen Presse. Die Stellenvermitt- leuchtende Orange hier sicherlich. Es kommt dur diese Farbe e!was S. 75, ausgegeben am 18. März 1909 ÿ g zu Köslin Nr. 11 | für soziale Reformen eingegangen werden müßten. Es sei | Amnestie sind bearü eine allgemeine oder teilweise jmmensteuer mit 6 Prozent bei der Stufe von 1200 /6 ab | lung für Innere Mission erfreute ch fortgeseßt eines guten | von Erregung, etwas Feuriges in das Bild. Mit anderen Worten, fie ift ' « Viârz 1909. Mer ¡weckmäßig, die ganze Finanzlage einer Prüfung zu unter- | vereinbart A egründet. Mit dem neuen Sultan wurde [heginnen und bis auf 25 Prozent bei der Steuerstufe von | Zuspruchs. In der monatlich in 4500 Exemplaren erscheinenden | ein vorzügliches Symbol der Stimmung dieses kampfesfreudigen Auf- ziehen und nit bloß für die augenblicklichen Bedürfnisse, sondern | Revolte v „H warnenden O die Hauptführer der 39500 6 ab steigen ; bei den Gesellschaften mit beshränkter | Vakanzliste wurden 148 Gesuhe und 79 Angebote veröffentlicht. bruch8. Bei jenem Soldaten, der sich den Rock anzieht, karn ih Lub für die wabseabe Ne liBteiten, auf fle die Regu ben e vom 13. April und des AÆiderstands am 27. Apri aftung sollen sie 7,5 Proz. bis 40 Proz., bei den Aktien- | Als Gesa ngenaufseherinnen wurden 14 Anwärterinnen aus- | den Einwand bis zum gewissen Grade verstehen. Diese Figur ift die E Hin rge u E agen müsse auf das beträchtliche e m CliRN e Personen, insbesondere Se P sellschaften, Kommanditgesellshaften Und, Bebaaeiverkscialien gebildet, von denen 7 in den Staatsdient ifio : ia Grzihungß- ee U Md Ee f n wt e tei Bus 2 C DOE S usgaben für die Flotte, das im nächsten I s oglihst milde behandelt werden. / ge is 50 Vr R R (Ra R O oe Ne gehilfinnen in Anstalten der Inneren ission eintraten. Die | des Bewegungsmotivs ift ein wenig zu algemein, zu wentg bezeichnen Nichlamlíliches. treten werde, Beda t nehmen, aber er verweile bei a Erde VN Das neue Kabinett hat sich U : 10 Proz. bis 50 Proz., bei der Ergänzungssteuer 29 Proz. Paulinumsanstalten in Berlin, Posen und Danzig ent- | für die Besonderheit der Lage. Sonst berührt das Bestreben Mehrbelastung nit deshalb E S i , wie nach einer Meldun A hetragen. iellen f as Berli | G s ünster bs Absichtli E | 5 g nit deshalb, weil er wolle, daß England si seinen | des „W. D. B.” verlautet, folgendermaf T AULES y bia Dounmniikoa dio Bei - Sidelten fch gut. Das Berliner Paulinum is seit dem | des Künsllers, nit theatralisch, sondern \chck@licht zu fein, Deutsches Reich. Verpflihtungen entziehe, Er gebe dem Hause die Versicherung, | minister: Salih Pascha, d S nayen gebildet : Kriegs- Dagegen hat die Kommission die Bestimmung des Ab- | 1. April d. J. nach Dahlem bei Berlin verlegt, woselbft im | äußerst \ompathish. Absichilh hat er nur einer Figur , y j daß kein Mitglied der Regierung aus übel angeb R A , der Schwiegersohn Fuad Paschas: [heordnetenhauses gestrichen, daß diese Steuerzushläge nur | Laufe dieses Sommers au ter Zentralauss{uß sein eigenes Dienst- | etwas Heroisches gegeben. Sie wirkt darum deln hee V pee. Sirlln! 20, Apell N i gebrahter Sparsam- | Justizminister: der Deputierte Advg i A i l ültig sein f is Ci j L | f v V i : . , 90, April. eit einen so kosibaren nationalen Besiß, wie die Vorberrshaft | minister: der Deputi E S O Sabri Bey, Finanz porübergehend und nur jo lange gültig sein sollen, bis eine gebäude wird beziehen können. Von großer Bedeutung für zahlreiche stark, Es ist der junge Offizier rei in der ego Seine Majestät der Kaiser und König nahmen zur See, aufs Spiel seßen wolle. Es set Aufgabe der Regierung, | lass r depulierte Djavid Bey, der aber seine Ent- Virganishe Neuordnung der direkten Staatssteuern | Arbeitszweige der Inneren Mission (Dienfibotenorganisation, Bibel- | fehr bezeichnend für die Art des Künstlers ift der Anlaß zu der „W. D. B.“ zufolge, gestern vormittag im Achilleion f mit Ruhe und Mut den Mittelweg zu gehen ¡wischen unangebracter ing eingereih# hat, weil er ernannt ist, ohne gefragt rfolgt, die innerhalb von drei Jahren von der Regierung | kränzchen für Schüler höherer Lehranfialten, Fürsorge für gescheiterte | heldenhast wirkenden Bewegung des Jünglings etn ganz alltäglicher: Korfu den Vortrag des Gesandten Freihe jilleion auf | Sparsamkeit und übertriebenen Ausgaben aus Furcht, denn dieser Weg worden zu sein. - ; "4s Ministerium des Jnnern, das Hilmi vorgelegt werden soll. 7 / 3 | Eristenzen u. a.) mar die Konferenz, die der Zentralausshuß mit | Er gibt mi! erbobenem Arm entfernt stehenden Untergebenen eine e Gie N HaI ias N on S n führe zur nationalen Sicherheit. Die Regierung beabsißtige Pascha abgelehnt vet, soll bis auf weiteres von dem Mien 9 “Non den Herren von Wedel-Piesdorf und Dr Hamm seinen auswärtigen Mitgliedern und Agenten jowte den Vertretern Weisung. Die angeblihe „Steifheit“ abêr scheint uns gerade ein ges ï je z è Vor- | nit, irgend einer ihrêr Verbindlichkeiten durch Ausgabe einer Ane staatssekretär geleitet werden. Die übrigen Minister bleiben. E if b A ntragt, bezüglich des Wohnungzsgeldzuschusses dis Be- V E Bde Sr d d N O uier TeuG E besonderer Vorzug des Hodlershen Bildes zu sein, diese Bemühung, ( i i / ich des Wohnungsgeldzu}chu}jes D C ielt und die von Uber 1E Len, Ei ae: 1907 | Wandbild soll keine panoramamäßig gemalte Szene sein, die die

träge des Chefs des Zivilkabi Rirkli j i « i i | vejond rag ersen Dll l i / 5 inetts, Wirklichen Geheimen Ra [eibe nachzukommen; sie erwäge N A ; x U die Figuren, die Gruppen in ein System zu zwingen. Ein große / ch ) Rats ; sie erwäge zur Zeit, wie die Versicherung der Nach einer, „W. T. B.“ zufolge, verläßlihen Meldung |hlüsse des anderen Hauses wieder herzustellen, die S8 1, 8 | Außer den alten Arbeiten fanden die im Vorjahre E i non D lte Serte E

neueren, insbesondere die Innere Mission in den Wand verschwinden läßt, foll niht etwas Wirkliches vortäushen. Die

von Valentini, des Chefs des Militärkabinett - | Industriearbeiter und versi ‘orm i i leutnants Freiherrn von Lyncker und des Chefs is Marine: auëgabe zur Folge baben rben, e O durchgefühei (S Wi i N Tagen zwischen einer montenegrini- [und 6 entsprechend zu ändern und den F 1a zu streichen, } aufgenommenen fabinetts, Vizeadmirals von Müller. 7 werden könnten. Der Redner erklärte weiter, daß ar O \ande und türkishem Militär in der Ortschaft ußerdem die bisherige Servisklassencinteilung bestehen zu | deutshen Schutzgebieten, die Gewinnung und Ausbildung von | Wand muß erhalten bieiben, das Bild muß etwas Flähenmäßiges schiedene andere Ausgaben hinzukämen, sodaß das Gefamldefizit )gradjenice, vier Stunden südwestlich von Pleolje, ein (assen und das Staatsministerium zu ermächtigen, bei hervor- | Berufsarbeiterinnen der Janeren Mission und die Deutsche | haben und dazu etwas Regelmäßiges, Architektonisches in der Kompo- das zu decken sei, 16500 000 Pfund betragen werde. Er \chla , | Kampf stattgefunden. Die Bande hat elf Mann und ihren retendem Bedürfnisse in besonderen Ausnahmefällen die Ein- Zentralstelle zur Förderung der Volks- und Jugend- | fition. Alle diese Forderungen erfüllt Hodlers „Auszug“.

i ge Ten f ; Sa } Hi lektüre weiteren Ausbau. Neu hinzu kam im Berichtsjahr die | Ein anderes großes Wandgemälde dekorativen Stils „Die Liebe“

daher vor, den Schuldentil f : A Führer verloren. Di ‘luste ; : ; s N : S) gungsfonds um 3 000 000 Pfund zu G Í ie Verluste der Truppen sin t ihuna einzelner Orte oder Ortsteile in eine andere Serv1s- : ; L ap e Pf ¡u Türzen. ppen sind unbekannt. reihung 0 BOE H SIAE I E E eros Organisierung des Vortragswesens. Der Bericht ist von j gewinnt uns nicht die gleiche Bewunderung ab. Wir gestehen, hier straße 171, unentgeltlih | an dem rein Gegenständlihen nit ohne Bedenken vorbei zu können.

Der Budgetvoranschlag umfasse fern N ; D | 1 A hA c L ; ferner eine Steuer auf Motorwagen ; ¿ah einer Konsulardepeshe aus Mersina ist 2 ‘asse anzuordnen it/ Ler ; Jn der am 29. d. M. unter dem Vorsiß des Gesandten nah der Zahl ihrer Pferdekräfte und eine Abgabe von drei Pence für beinahe eingeäschert, die fatholishen Mission ist Adana Y {0 * Sl 6 Ves Blattes der Geschäftsstelle, Berlin W. 30, Nollendorîi : ge licher ol ( l j Grafen vonLerchenfeld-Koefering abgehaltenen Plenar- die Gallone_ des für bas Automobil verwandten Brennstoffs. Bei Jesuiten und ZJosefinerinnen sind teilweise ionganstalten der (Schluß des Blattes.) zu beztehen. Unverhüllt gewisse animalishe Instinkte im Menschen zu zetgen, sißung des Bundesrats wurde dem Ent ; « Droschken, Omnibussen und Automobilen für gewerbliche Z 4, werde | Personal ist 9 ind teilweise verbrannt. Das dünkt uns ein seher gewagtes Unternehmen. Allerdings hilft au i; i E N wurf eines Münz- die Hâlft de B A p ¡ e wCede werde / E ( U gerettet. Angeblich it auch di t nti » Quuft unD Wiffenschaft. . iso stren 19 Stiliße una uber df TTÖG Rofl K 40 x ( F Ó i; : 2 ( fte der Brennstoffabgabe na; G7 ç G e protestanti bier die strenge Stilisierung über die größte Gefahr hinweg. wei Y eßes und dem Entwurf eines Schußgebietsetatsgeseßes die | werde auf einen Schilli (ad gelassen. Die Einkommensteuer | Missionsanstalt abgebrannt Mas Landschaften E Qa I Gewöl" und „Thuner nf Ee é s E Q T 4 f & . 1 [4 . R d 19 Tie D c D t . 4 I D ott en IT C ) und u 5 Ie ee - Zustimmung erteilt. Angenommen wurden ferner der Entwurf | erworbenen Einkomme A E Na Pence auf je ein Pfund niht- | Statistik und Volkswirtschaf Die philosopbis-historishe Klasse der Königlichen | stehen wi einfach nicht. So passend“ eine derarti 0 eines Gesehes für Elsaß-Lothringen, betreffend die Hinter- | werde n Aufilag von Er R E N über 5000 Pfund Asien. Statistik und Volkswirtschaft. Akademie der Wissenshaften hielt am 22. April unter dem iu E a Tands&fliGen D O e A , Z A Le / - D | ( » nce für da Z G Á a D Í ¿i i , 4 A : E : A N R E / Gips N s Stad u Na gei ne “ng De Von ¿Anb [G3 (Hen tats e g oBen bliebenen der Universitätsprofessoren, und der Entwurf eines | für die Summe, die 3000 Pfund A L Fe A S cha h hat, dem „Reutershen Bureau“ zufolge, Die finanziellen Anforderungen ffentli. en Vorsiy ihres E Ln De ag, Quaas Fgurenreichen Bildern ift, wo die L ndschaft nur Hintergrund ist, der Gesehes für Elsaß-Lothringen über die Gchalts- und Pensions- Kraft befindliche Skala für erworbene Winkotmméen bl O li in seinen nkel Naib es Saltaneh zum Nawhfolger des jehi a und Waisenpflege in deutshen Großstädten. Las Err Vre]!e Boer A ŒSebAude E rater von der Hauptsache nit ablenken foll, so wenig angebracht finden wir verhältnisse der staatlich besoldeten Religionsdiener und ihrer bestehen, doch werte bei Einkommen von 6a 3000 Vin ct Großwesirs Muschir es Saltaneh und des Senates Es ift nicht leiht, sch ein Bild von den finanziellen P f U A ilt A it s bogen- sle, wo nihts weiter als Landschaft geschildert werden soll. Wir Hinterbliebenen. Die Vorlage wegen Prägung Da Fünfund- Schilling und zwei Pence für das Pfund erboben ban U | Bahudur Teng, die beide ihre Entlassung gegeben haben e rungen, die die Durchführung der tättishen Armer - und Waisen vfleg aur nit scvvtislen Staudbildern s E E | sehen hier nur blaue, gelbe und weiße Slähen und Streifen neben- zwanzigpfennigstücken fand Zustimmung. Zurückgewiesen wurde bei Einkommen unter 500 Pfund ein Abzug von zehn Pfund für | stimmt. Der Vigzegouverneur von Teheran, Mufahar el n den deutschen Großstädten et, zu machen, weil die Vergleichs- | geschmüdte @ebäude das auf bem Martfelde gelegene Heiligtum der einander. Dagegen sind wiederum der sonnige „Ba uv Fellen Lie Beschwerde von Grundbesitzern des ehemaligen Holsteinischen n “Derbe cin IDeS P geatiet lel Die erhöhte Einkommen- | A dem allgemein die Schuld an der Babn E E nicht Li i bal sind. Die Armenverwaltung der Stadt | Zis, das 1s0um campenss, ist. Die Prägung der Münze hängt | us E IGAN Sen R E mtes Ahrensböck Über den Bundesstaat Oldenb i r erde eln Lehr Von 000 Pfund ergeben. Auch die Grund- | Flüchtlinge in Schah Abdul Azi R a E Vharlottenburg hat ih daher ein Verdient erworben, indem hte die | Zusammen mit dem von Iosopbns do bello ludaico VII, 5,4 w| N, D S P Z x Ó enburg wegen steuer folle erböht den d M t Ul, e Grund» | 9 è A A0UDU zum zugeschrieben wird, ift »nt- wirklichen Au8g be 20 ls Mino, un Maison tit dei zusammen mit dem pon 10 pr eLlo ludalcc L 0 ero Non tenen Künstlern, d!e seit vielen abren zu den Hauptver- Justizverweic R (Z A1 G1 ; a V 0 wer en und ein Mehr von 2 850 000 Pf de on lassen worden % P APIS E ES wirlitchen AUt gaben Jur dié e rmen» Und LHatlsenpl’ge in den Shnten Aufentbal des Vesyp fanus im Ffistemvel während de D Leit G (48 L Us 1ER DILLTE Ms ai DEN I a d gerung. Schlie lih wurde Über D es , p 5 n Me (5 Cs ci G é un ergebe 4 S 8 (1 oute (tf Hn . N O00: wm e Dag Ly wähnten Ausentk E Le R |pa anu ck em} wut rend der tretern der S g 7 Iren taa zunä! S1) C Q ; nn L Stellen bei den Disziplinc E ord ie Beseßung von Ferner sollten die Steuern auf Schankstätten sowie andere ähnliche | Wie dem „Reutershen Bureau“ aus Täbri il deutshen Städten bon über N für das Jahr | Nat vor dem jüdisGen Triumphe (71 n. Chr.) Heer immer 1e Sezession genen, Meg:P nädi Max Lieverman) ge J É isziplinarbehörden und über mehrere Ein- | Lizensteuern erhöht und eine Klubsteuer eingeführt werden, die i l Nah Mie r reuter]chen Bureau® aus Täbris gemeldet 907 ermiitelte. Denn wenn auch die Vergleichung der Ziffern rur | [egte eine Abhandluyg vor: Ueber direkte Handelsve ¿bindungen | sein. Seine Kunst har sih in den teten Jahren kaum no gaben Beschluß gefaßt. nach dem Betrage richten folle, für den in den Klubs G O | E sind die russishen Truppen gestern abend vor der cinen bedingten Wert hat, so wird do zweifellos die Bedeutung MWestgallie ns 4 Frland im Altertum und Fran | gewandelt, sie fügt si auf ein sehr solides tehni;ch¿8 Können, auf Der Ausschuß des Yu ndesrats für Handel und Ver- kauft werden ; dicse Steuecn sollten zusammen ¿ti Mehr Ga í Stadt eingetroffen. der heutigen Armenpflege durch die erzielten Ergebnisse in ein belles Mittelalter. 3) Galliens Anteil an &rlands Christianisierung etnen seinen Geshmadck, sie til Lans, [rei von Phrase, von Srund aus fehr hielt heute eine Sißzung. 2 Siing Pur cer Die Steuer auf Spirituosen solle f | Afrika. Licht gerüdt. E rig dant Fahmann werden die Verschieden- | im 4/5. Fabrbuntert und altirisSer Bildung. Zur Beleuhtung E e, S En E, O detuin tem E [ling 9 Pence für die Gallone erhöht werden tr ein S j E endi heiten in der städti[hen Finanzführung bekannt sein, ihm ist auch | c R Ae “Güter von West allien “nas Frland auf be t Gr | at neben einem lebendigen, |€2r asilg gematren « Demu] emar von 1 600 000 Pfund ergeben. Die Steuer auf E R See | 9 Einer Meldung des „Daily Telegraph“ zufolge haben die Gelegenheit gegeben, die meistens gedruckdt vorliegenden Spezialetats Rie 1 nadidewiesenes ¿Heben A 2E GarBen Einzel- im Amsterdamer Judenviertel zwei Porträts ausgestellt, Don denen solle von 3 Schilling auf 3 Schilling 8 Pe nd die S abal | Mulay Hafid feindlihen Stämme F eina u ¿r Großstädte zur Jaformation mitheranzuziehen. Nus diesen | K»; E R M UG . Martin vor Tis Wbuvais 1nd asjenige des Gebeimrats Gmil Rathenau shon tes Dar- L ; igarren, Zigaretten und béibeiteten Tak ha O die Steuer auf | und bereits die Zufuhr nach der H E eingeschlossen rat fich, ob je nah Gewohnheit di: Verwaltungskosten, die Bei- hellen unter den Gesichtspunkten : Eburein An Ore Se O P gestellien Wegen interessiert, ein Bildnis von sachlich knapper Im Neichèamt des Jnnern hat ih, „W. T. B.“ zu- | werden, was ein Mehc von ‘1 900 000 Pfund S Va io erhöht | Zufuhr nach der Hauptstadt abgeschnitten. iräge an ' Wobltätigkcitsvereine, die Ausgaben für Säuglings- Nituat Le Abb ae gam e vorgeführt. | (Gharafteriflik. Dann Louis Corinth, den man neuer- folge, heute der Deutsche Arbeitsaus\huß für die | s{iedene Aenderungen der Stempelsteuer föliten éin Vene i 404 Mia fürsorge usw. in die Armenkosten mithineingezogen find oder nichi. Gs A E vor R Mon Jose G riefe us S v tqut- 1 2in0s, bit Teedetttung, S Künstlers unsagbar übershäbßend, mit Rubens Internationale Eisenbahn- und Verkehrsmittel- 650 000 Pfurd ergeben. Alles das zusammen mit den 3 Milli nada vird für die Vergleihung ferner in Betraht gezogen werden | S Häbri bei Turfan. Die zweite unter Leitung 8 Geren [ vergleichen liebt. Gewiß, Corinths Art zu zeichnen, die Farben Ausstellung Buenos Aires 16 aebi 9a. [-um die ter Schuldentilgungsfonds gekü 6 A E 6 9 : müssen, tnwieweit Verschiedenartigkeit der wirtschaftlihen Verhältnisse | F 5 Le Cog stebende Turfan E Fah t S A aufzuseßen ist samos. Corinth soll auch ein ausgezeichneter Lebrer ebildet D gung ürzt werd diti {uß besteht áus Vertretern der ¡uständiän Nei E einigen kleineren Beträgen, die aus. De Seen e E Parlamentarische Nachrichteu, ¡. B. der Wohnungsmieten und der allgemeinen Lebensbedingungen) ie Dolulin ehende Pertae Ramstedt in Helsingfors Tae lo sein, was seine Bilder dur&aus glaubhaft machen. Gr beberrsGt : E E L gen Reichsämter f M I 1Dere rn mehr erzie i ; z U Cen A al L RCEE R ije Volumente. er SrTOTCIo edt In Helsingfors w tat\ächli isterbaft alles Technische. Das genügt a icfli® nt preußischen Ministerien, der ständigen Aus fi@lungakonnnisfion Verve sollten, werde den Fehlbetrag deken und einen Ueberschuß E Die Berichte über die gestrigen Sizungen des Reichs- vorliegt und 09 Mo Delueden von Ce R A voa Gebäuden | freundlih, eine Interlinearüberfeßung von vieren dieser Schreiben Ee Bai Ee fes Une E genfigt aber ma E für die deutshe Jndustrie, des Stahlwerksverbands und des über 400 000 Pfund ergeben. tags und des Herrenhauses sowie der Schlußbericht über Si Armenwohnungen, Waisenpsiogn Arm L nd Mei dla anzufertigen, zu der der Gntdecker eine erläuternde Einleitung ge- Zwet verwechseln. Mas Corinth mit seinec prachtvoll cesculten Hand A as : : h : ; T E E : ° ; Gie « und Veliles ¡Ter pflege usw. zu verudnMlgen . Zmmers k A ey T ; : E E C e ® Far deutsher Maschinenbauanstalten. Den Vorsiß des | eine Merolutior a ns mit 281 gegen 120 Stimmen die gestrige Sißung des Hauses der M b acoebietaa be- “A gehen die wirklichen Ausgaben für Armen- und Waisenpflege aeg pag t n demselben Tage unter dem Vorsiß ihres Sekretars erreicht, ist bedauerliG wenig. Go is tatsächli@ lehr zu De Ç L d J F , A G S 4 6 a T 7 i L - 6A G M G Bn h G j V L 1 E L L, E T v Sr ck an enm 38 2 ge m 250 | r eLreTc M 24 M 4 n et î Ot A ; ; Z rbeitsausshusses hat der vortragende Rat im Reichsamt des | der St M Spigi urch die provisorisch die Erhöhung finden sih in der Ersten und Zweiten Beilage. auf ein Jahr und ihre Berehnung auf den Kopf der Bevölkerung | Herrn I Thees abgehaltenen Sigzung der physikalisch-mathe- klagen, daß_ ein Künstler, der mik einer Leichtigkeit wie kaum Innern, Geheimer Oberregierungsrat Dr. Lewald über- er Steuer auf Spirituosen genehmigt wird. Auch bezüglich Das Herr t t e foaenannte „Armenzffer*) einen Einblick in die Bedeutung der | m D oi if err La E Erl O OROETSE ih autzudrücken vermag, gar keine guten Gedanken hat. nommen. " s O Uver- | dec Erhöhung der Tabaksteuer und bezügli der Sie a f welche ns Herrenhaus erteilte in der heutigen (9.) Sißung eutigen ftättishen Armenpflege. | gd E Cy Petr Un T D O Em | Gr nimmt einfa irgend ein Stück Natur auf, das dann mi! erftaun- Automobile und [auß dest x! solche verwendeten Brennstoff wohnte E Freiherr von Nheinbaben bei- Ron den für die 41 Großstädte ermittelten Angaben seien hier Gei e Rtaewitts E Da eva E die a A dés licher, în mange Fällen geradezu verleßender Wirklichkeitêwiikung é wurden zustimmende Wéjouutiez en angenommen na Gchaesu Hie Gbna jn von dem Mitgliede Herrn von Gustedt zur auszugêweise diejenigen für die 9 Städte mit über 300000 Ein- | gebenen Erklärungen. Es wurde namentliG auf die De an Delanee a: I E gan Lr A E j 9 F; : S fa other 1s : 4 : ( zu ein Bild ien, D indrüde zu ordnen. Ä j j ) f Frantreich egen ihn wege "Woleidi e na einer Untersüchung RERAI SMIGERNIE Wirkliche E, Beobachtungen von Profefsor Zenghelis in Athen ein- - Direkt unangenehm wirkt ‘dadur der „Bathseba“ benannte Während des Vierteljahrs vom 1. doanuaÞ-dis 31. März V Präsident Falliäres Se Fon und: Miu eleidigung während der gegenwärtigen E S of [-gganaen, KaM, WERRR Pn Entweichen von Dämpfen der Substanzen | weibliche Akt von aufdringli@er Realistik. "_Gefälliger find die 1909 haben 4374 Sghiffe (gegen 9819 S Viffe in dem- __ Der Präsident Fallières is, „W. T. B.“ zufolge, | G n und ging dann zur einmaligen Schlußberatung des 1907 Einwohner O ZA durch die Glaswandung der Gefäße stattfindet, und über das Ergebnis | kleinere „Susanne a Gabe! und der Queis". Was selben Vierteljahr 1908) mit einem Nettoräumgehalt von gestern aus Nizza wieder nah Paris zurückgekehrt. eseßentwurfs, betreffend die Erweiterung des Stadt- déi uflege Uélfecana S E, dieser Versuche berichtet. Herr Liebisch | ¡nan bei Corinth loben muß, was man _ bei ihm tadeln muß, hat 1 010 679 Registertons (1908: 1169743 Registertons) den Ueber 6000 Post- und Telegraphenangestellte S Düsseldorf, über. : E D E E Mitteilung des Privaten P H. E. Boeke in | „zan au als für und wider bei Max Slevogt vorzubringen. Nur Kaiser Wilhelm- Kanal benußt und, nah Abzug des auf haben leßte Naht in Paris eine Versammlung abgehalten. | deg A Herr Veltman beantragt, die Vorlage in der Fassung Berlin T0 1819800) C6 Kbnigöberg a M E, 0 e, Es des | liebt dieser au die Gleganz, Corinth mehr das Naturwüchsige. Aber die Kanalabgabe in Anrehnung zu bringenden Elblotsgeldes O überaus heftigen Angriffen gegen das Ministerium, | weist C O O S anzunehmen. Er Hamburg - - 344480 6306918 7,68 Da Verfasser hat die Lósun, f ermittelt, mit denen Rinneit ardt 29 r Prof ry Us ¿Dame i Gelb fait i ck12 676 5 E A A t zbe : ers Prot g 17886 R, 11 die Gegensaß i [a “e ch9 E : 9 O00 9258004 4/9 eL EIBNLS die SOungen, y E DLLEE : j ik einfah auf. Bei Slevogts „Dame in Gelb“ g"aubt an Gebühren 513 676 A (1908: 598027 M D , | insbesondere gegen den Unterstaatssekretär Sim 4] 4 / , daß dieser Vorlage im Gegensaß zu anderen Ein- I nchen S 552 000 2 580 049 4,3 M C NaG 3g 0 é I d T brillanter Technik einfa aut. Dei Slevogl® „Lam g Ll i DUS: è U) entri Í C E a z yan, wurde, | gemeindungsüvorlagen eine g Gg täfoit 3 unen . . « E ; i A Fe Cl, . 3K C1. Na CI bei 33° im Gleichgewicht sein kann, und den e TT t Sri ; Thalethete H v an Gebühren 513 676 u (1908; 898027 4) enttidtet | (L, Be ‘zufolge, einstimmig ein Besdfubonseng an: | 20d mi inem Eface ul eine witett Iutar bn alis d | o S N 722 | Besen Sale ifi Lacinfen ciner Losarg | Zan Piel auf arts S den Klastser die Ausgabe erledigt u 5 L « A "Cr. i , E p A T a I ) e | 215i L E E : Nj d J) p E ie —_— s , ; á Ut h S . A. Dos L Bs ad LL * g , in dem unter anderem die Handlungsweise | Düsseldorf eingemeindet werden folle, was diese Großst Ir hre a 000 A An a A dieses Salzes stattfindet. Z Man bekommt von dem Wesen der Porträtierten nit eine Ahnung, Q tadt für ibre Breslau g J «S 486 000 L 09D (4 3,4

|

(1908: 2607 Schiffe) von 382936 Regi

(1908: “l 32936 Registertons (1908: Regi : c E

O N r O : E C . C y qm c » ) { ; : 2 | N ; É i

449 807 Negistertont) und 197 681 4 (1908: 250 850 4) der von der Regierung mit Maßregelung bedrohten Post- Pee wirtschaftliche Foitentwicklung brauhe. Durch diese Er- Göln O! : 450 890 1451 457 3,22 j L i; ; E, feht cben nur auf größere Gntfernung, day 1e gelb gekleidet il.

Gebühren. gehenden U fri H gebilligt und als Ursache der tief- Stadt te. ad das Areal der Stadt Düsseldorf so e1w.itezt, daß die | R... D E E Das Kunstgewerbemuseum hat eine Auswahl SYüler- | Tritt man näher hinzu, fo löst si die ganze Grscheinung ia wle

] nzufriedenheit der Postbeamten das Vorgehen der | “C Fläche nah die größte Stadt Europas werde. f Nürnbera 3077cC0 1066136 83,46. arbeiten aus englishen und amerikanischen Fac - und | Flecken auf. Zum mindesten steht die Richtung psychologisch sehr tief. ( Nürnberg. L Stb» Norsin Breslau und | Kunstshulen ausaestellt, meist ausgeführte Arbeiten in verschiedenen Einer der liebsten der älteren Sezessionisten ist uns Wilhelm

Städte Berlin, Breslau und | FeHniken, Metall, Email, Gewebe, Slickereien u. a. Aus der König- | Trübner, der unter anderem einen freien, 1872 ganz im Ansckluß

H I 0 Jm Rechnungsjahre 1908 haben 32576 Schiffe ( ; 34 998 Schiffe im. : 329(6 Schiffe (gegen i er Mgr | A O A 34 998 galt ie im Rechnungsjahre 1907) mit einem Netto- A o Sa Aw E ihre Versprehungen niht ge- | y r ay Diskussion wird die Vorlage darauf in der Einzel- ierzu ift zu bemerken, daß für di raumgehalt von 5 853 11- ister 1907 (492 ¿ 4 c 3 wurde eine ri ° } beratung und im ganzen 1 N 0 n orrFeaunagtosten für Armenkranke garniht, für Nürnberg | f : N 4 E j E, : : if g 5 853 114 Registertons (1906: 60 123 441 RNe- sih zu dem Ministerpräsidenten Cl vo0 dnung beauftragt, Ga folat be ga ge SOYENON R 2 as ôln die Ver} flegungskosten für Armenkra ke garnidt, für Nürnberg lichen Kunstschule in South Kensington find Entwürfe zu dekorativen | an Leibl gemalten „Weiblichen Akt" ausgestellt bat. Der gleichen gistertons) den Kanal benußt und nah Abzug des Elblots- ihn auf die Bedin E geen, um über d olgt der Bericht der verstärkten Finanzkommission le nur teilweise in Ansaß gera! es Gr 4 Gaik Ficurenbildern und MRadierungen bemerkenswert Von besonderem {4 frühen Zeit gehört ein kleines Nosenstilleben* von ungemein delikater c » Ar? ry De r « R S 3 + j » Ho p À . Q s ai n Arts nuiFor 11 v Nor Grofßiftäad q t f 1bur t L Z à O N P O Gw E Î E - R RN Ie 8 M M H F geldes an Gebühren 2847763 A (1907: 3109595 A) | die Arbeit leßthin N 1A aufmerksam zu machen, unter denen U ver Mi Geseßentwurf, betreffend die Bereitstellung Die hôchite Armenziffer unter den r le E Siv Hi Interesse sind die Z-ichnungen von Lehrern und Kindern aus der | Behandlung an. Ferner sind von Trübner zu nennen zwei \ympathische entrichtet. sehe t eh wieder aufgenommen wurde, und um ihn von itteln zu Diensteinkommensverbesseru ngen uit 7,93 M, eue M bub Ib G A Dur Ssnitlss großen Lehbrerbildungsanstalt der Columbia Universität in New York, | Blicke auf den Starnberger See, ein energishes Reiterbildnis und ——— i iederholt an die gegebenen Versprehungen zu erinnern. (M antelge}eß). y 4 evôlferung. Die Stad! L urg 1510 171 6 wirkliche ug, | 9 neben der Wiedergabe der Natur zuglei der Geshmack® und das | ein „Rothaariges Mädchen“, das uns nicht ganz so behagt. Dr. v. E. Ftalien. Bevor in die Verhandlung eingetreten wird, verliest dcr E ‘J E U L eriabl von 27 300) 5 88 6 ermittelt. Berständnis sür Formshönheit auf der Flähe und am Gerät ges{ult L Dle R Gi Ci I E Präsident Freiherr von Manteuffel folgende ihm zu: E estern von Tsingt S Königspaare “und der: Sai Albert“ mit dem englischen | gegangene Erklärung: : Ter ( Z S ai in S - e S A ; A i: gestern „hing au nah Schanghai in See gegangen. an Bord ist, .W. T. Y“ aiserin-Witwe von Rußland „Der Abg. Hamecher hat in der Reichstagssfißung vom 23. April S. M. S. „Condor“ geht am 3. Mai von Syd i st, „W. T. B.“ zufolge, gestern vormittag in Bajä | erklärt, er glaube, daß der Zentralverk Ci e he ads ; oe in eo Beelin Y nach Suva (nit, wie ges ' E „von Sydney } eingetroffen. Sobald die Köni ziad 5 9 010 } Preußens L , day der Zentralverkand der Gemeindebeamten Die Aussperrung der Klempner in Groy-Derin 1e SQUVa (mihi, wie geitern gemeldet, nach „Fava) in See, war st tt Ä d S OES Die Königsja 1! L vor Anker gegangen | pen Beziehungen zu dem Deutschen Beamtenverband habe. der „Voss Ztg.“ zufolge, von den Arbeitgebern aufgehoben worden, \ / ho eten der König und die Königin von Ftalien j d F versichern, daß der 28000 Mitglieder zählende Zentralverband In der Mehrzahl der Betriebe wird bereits wieder gearbeitet, in den owie der Herzog und die Herzogin von Aosta, die er Gemeindebeamten Preußens zu dem Deutshen Beamtenver- Jbcigen, wo die Arbeit niht drängt, joll diese am nächsten Montag ebenfalls in Bajä eingetroffen waren den hohen bande in keiner Beziehung weder gestanden hat, noch steht. Der wieder aufgenommen werden. Arbeitswillige sollen sich inzwischen Oesterreich-Un Gästen an Bord der Zacht einen Besuch ab, den en F eas hat, obschon eingeladen, als folder die Beteiligung hon in genügender Zahl gemeldet haben (vgl. Nr. 9 d. BL) : Gotti ada diese bald darauf erwiderten. Abends fand v da Pren sen Beamtentage yorher ausdrücklich abgelehnt. Es Der Ausstand der Former in der Maschinenfabrik Buckau auf | war daher kein Gemeindekeamter besugt, im Namen des Gemeinde- ist, wie die „Köln. Ztg.“

werden. Die Ausstellung nimmt die vorderen Ausstellungssäle ein

und wird etwa vier Wochen geöffnet sein. Die Galerie Eduard Schulte eröffnet eine neue Ausstellung

in am 1. Mai mit Werken folgender Künstler: Aage Bertelsen u. Î d Achton Friis, Bilder von der „Danmark Expedition" nach Grönland

Ausstellung der Berliner Sezesstion. 1906—1908. T. Austen Brown-London, 40 Landschaften, Seestüde l und Figurenbilder. Prof. Edgard Fara\vn-Antwerpen, Sammlung von

| j | j | j j j ; j | | i E L h ; x T; ; f e E G Î | Wir wollen unseren Bericht mit Ferdinand Hodler beginnen. Marine- und Figurenbildern. Prof. Karl He? ner-Berlin, 20 Land- i j | | | j | | | 1

Laut Metoung des „W. T. D. it S. M. J. „Iltis“

Zur Arbeiterbewegung.

Denn Hodlers Kunst bildet ein Eiland für sich. Sie steht für ch | haften. Adolfo Levier-Paris, 14 Landschaften und Interieuxs. allein, den Absichten der anderen nit feindlich, aber doch fremd. Wir | Franß M. Melchers - Brüssel, Figurenbilder. Eich Nikutowdski- können ibn nit in eine Gruppe einordnen, müssen thn gesondert be-

Düsseldorf, 9 Landschaften in Oel und Aquarell. Prof. Charles Stilleben. Ferner

irahten. Das soll denn hier zu Anfang geschehen, da es die hohe Stellung | I. Palmis- München, 30 Landschaften und Skilteven. Ge des Künstlers verbietet, ibn an den Schluß zu verseßen. Sein bedeu- | sandten Werke: H. Frobenius, Hanna Gerson, John Gleich, Véarcu3 R. F. W. Hiecronimus, Jos. Limburg, Lucy

tendstes Werk und unserer Ansicht nah das bedeutendste der ganzen Aus- | Gröônvold, Jos. Hein, R. è Pelling-Hall, Marie Wuytiers u. a.

erfährt, durch einen Vergleich beendet

Das Glücckwunschtelegramm, das der Kaiser F der „Victoria and Albert“ óni x Joseph an den König Ferdinand arat De. gnd Königin von Ftalien ein Mabi fiatt. zu a Mde e Minister S Gd e ad O ei L YeaNNenen E Ce a bus Aigkeiten baben, wie der „Köln. Ztg.“ aus E De E, O Bulgariens gerihtet hat, hat Tittoni geladen war. Nach der Tafel verabschiedete sich das | beamten Preußens: Staffner, Borsipender.* N Görli Seatldei d ta 100 Weber der Firma Kalau in t T0 (MUYEN MEPENNNDEN folgenden Wortlaut : italienische Königspaar von dem König und der Königin von | Die B hat den besonderen Gescßentwurf Föblitz bei Löbau ihre Kündigung eingereiht. L ü as T d: E Majestät meine wärmsten Glückæünsche England und der Kaiserin-Witwe von Rußland und begab sih über den Wohnungsgeldzushuß in den Text des Mantel: In der Metallgußwarenfabrit Löblein u, Kraft in E Vshaffene n R Cen Price, „vermöge deten die nah Neapel, von wo die Weiterreise nah Nom erfolgte. g Ir und abweichend von den Beschlüssen Nürnberg sind, nah demselben Q fast samte A LO U Reiche anerkannt wurde. Ich hege die aufricti; Gh Che en i es Abgeordnetenhauses, das die Säße des bisherigen den Ausstand getreten. Vie e runa bis zum 6. Ma} an- O e tigsten Wünsche für d Shþanien. 9 Î i j , SYerige1 r ben die Aussperrung bis zum 6. Lal an se für das Wohnungsgeldzushusses um 331!/z Proz. erhöht hatte, in a S E g avs L L Mai feiern. Diese verlangen

stellung ift der „Aufbruch der Fenenser Studenten 1813“, für das Treppene haus des neuen Universitätsgebäudes zu Jena bestimmt. Der Raum, der das Bild aufnehmen wird, ist hell gehalten. Es wird auf einer A L i i L geweißten Wand unter einer geweißten Decke härgen. Der Künstler, Die Höhlen der tausend Buddhas. In der Nähe und der das Bild in Jena begonnen hat, nahm weitgehendste Rücksiht \üdöstlih von Tunghuang (Oase Satschou) liegen die Höhlentemvel G auf va) N dem sein Werk einze E 3 A wählte, de U B A Pn, was glelten a aae ohl Eurer Majestät und für die Zukunft Ihres Königreiches, d Der Fi inis: s E : wie er das übrigens auch sonst gern tut, etnen sehr lihten Grundkton. Reisenden besucht worden, so zuerst von der Vrprdon zoMeny! Entwicklunag ih tet 6 L E L essen er Finanzminister hat gestern in der Deputierten- |} elnem S la bestimmt, daß die L i Frlaf N am 1, Mal (T peita;eit widrigen- | —, Es ist ganz früher Morgen, furz vor Sonnenaufgang. Der Kalk- j und dann bon Prschewalski, der auch eine 1iesenhafte Buddhafigur in Babe, Mien die Feoundsbattabez ebun n ZUSUT verfolgt tammer die Budgetvoranschläge für 1910 eingebracht. ' cines neuen Obfeteg rbre, Que L A um Tas ¡ugleich Lohnerhöhungen und éine M Arbeitszeit, widrigen | stein des Saaltales s{immert weiß gelb, bier und dort getroffen von } seinem dritten Reisewerk abbildet. Dieses Heiligtum hat au ale Mögen pie Frenndschaftbeiehungen die unsere Staaten dere | Wie das „2. T. B - meldet, belaufen "ic bie Einnahmen auf | zusGuh erhalten in Tapisloe 1, von 375 s, in Klase 1 al fe pin 1, Bi inen Radiond egnnfn, t e fd, na der | Helola Befe er Motggnrdte, (gle Stren Üahgnto Eule | a ‘hai day cio neue, tuidifas Gufdcding gema, nie einem ven j T â ' 90 757 426, die Aus : 1 048 886 063 Molo | : 0 i E A 6 , VErPsUuzd N E / | wischen dem Gestein. Also eine hell und fein nüancierte Folie, | er haf darin eine neue, ge Gn ng gemach!, wle RE rig vei pt sich noch inniger gestalten. ie Ausgaben auf 1 048 886 063 Pesetas. 150 2 e N [IT von 220 4, in Klasse IV von „Köln. Ztg.*, 320 bis 400 Arbeiter aus}iändig. | von der sich die vurfleren Biliren abheben. Die Komposition ist von | ihm im März vor der Londoner Geograpbi|hen Gefellsaft gehaltenen tel en Kaiser Franz «oseph gelangte Antwort- Niederlande. O Ee L asse V von 75 4. Bei Bemessung der Pension | einer geradezu vertlüfenden Einfachheit. Oben sechs Kolonnen In- | Vortrag zu ertnehmen ist. Die Zeitschrift „Globus* (herausgegeben elegramm des Königs Ferdinand lautet: Die Königin Wilhelmi it, el | wird der Durchschnittssay sämtliher Servisklassen zuzüglich Wohlfahrtspflege- | fanterie bereits marshierend, unten Freiwillige, die sich eilig rüsten } von H. Singer u. R. Andree; Verlag von F. Vieweg u. Sobn in „Die fo huldvollen Worte, mit welhen Eure Majeflät mich zu | W. T 9 fol ‘La elmina ijt, einer Depesche des | dieser Zulagen in Anrehnung gebraht. Die geltende Servis- Der 50. Jahresbericht des Zentralaus\chusses für die | und die Pferde besteigen. Die mar|hierenden Kolonnen oben sind Braunschweig) teilt aus dem Vortrag folgendes mit: Stein dem erfreulichen Abkommen, daß die Urabhängigkeit meines Landes | pon eine N O, eute vormittag 6 Uhr 50 Minuten | klasseneinteilung bleibt bis auf weiteres in Kraft J i Msi re L deutschen evangelischen Kirche über das | friesartig ganz von der Seite gesehen und so angeordnet, daß sie die | wollte gern einen verborgenen Stoß alter Manuskripte studieren, die nunme bekräftigt, beglückwünschten, haben mih aufs tiefste gerührt. DON FEST Prinzessin entbunden worden. Das Be- Diese Bestimmungen sollen vom 1. April 1909 ab gelte Fahr 19 08 ist Totben im Druck erschienen. Im gewissen Sinne | Bildlänge genau sechsteilen. Der untere Teil legt si klar in zwei | von dem die Höhlen hütenden Taoistenpriester dort zufällig in einer Den gur am Lerten, R Us dafür meinen aufrichtigen finden der Königin ist sehr gut. die Kommission hat also die ckwirkende Kraft vom eine Gubiläumtaufçabe enweist er, daß der Sentcalant Gu gleiartigs B außeinander. Ce B den Mae aber vermauert gewesenen Kammer Fe seg Schages, do bedurfie es i E E E E: DON mpathie Be ( c 40 h f L E, E 1 Berichttjahr gere zu } von etwas verbüllterer, wenn au no mmer ne aß- | wuyle n über Ar ; Zchayes, do bed h

und die Entwicklung Bulgariens pes Many Blinde Di Türkei, i 20 1908 ab für den Wohnungsgeldzushuß ge- Me Natutengemagen Aa A mere ristli@er Licbes- | barer Symmetrie: Auf jeder Seite je ein Schimmel L Fuchs, | erst langer Verhandlungen, ehe er si bereit finden ließ, in einige é rihen. (Für die Gehälter bleibt sie bestehen.) werden sih bestrebte, t Mteis Bestrebungen dieser Ark mit | je ein Soldat, der si rüitet, je ein Offizier neben den Pferden. Die | der Manuskripte Stein die Einsivtnaahme zu gestatten. (8 R x Miite ift unbezeinet. Man mag denken, so etwas Einfaches mükten | waren schône Papierrollen mit inesishen Versionen gewiher

Sympathien, die Eure Majestät leute mir Tie j ç ; c L G am Ug v bbanie ¡tat Leute und meinem Volke bezeugt ie nah einer Meldung des „W. T. B.“ verlautet Jn 8 ch L . tätt i DIEIEI S haben, werden die ¡wischen unseren Staaten bestehenden Bande gewiß fommt eine Aburteilung Abdul Hamids nicht i Be: Jn 5 2 des Mantelgeseßes hat ferner die Kommission E aag 6s, 4 bringen und mil Rat und Lat ; : s L el en_ L A E A noch enger gestalten. trat; er wird nur in strenger Zsolierung unter Büras aft | ot A P vom Beschluß des Abgeordnetenhauses beschlossen, ibrén e tenen D selbständige Unternehmungen, sofern | doch viele können. Tatsache ist, daß niht viele sie erreiden Mit | buddhiftischer LEH R ele t daa J n De O g 2 L A ( ; x p ; ner l : Ii E T ; i j S 1 ; i ü i ide ilger ü ar aus JIndter .

Stosibeitanuien und Irland rate e wird gur fn frenger Jollerung unier Blu glgafe für | daß Abänberungen der Besölbungsorbnung burg P se tsi dh it de oige 5a, lies Aus tan rien zer bloßen Symmetase, . mit dec, einfadhen klaren Sdhtidung der | pem "end übersegt seien. Unter dem Gindrud dieser Mi “m Unterhause bra ; ; zerrshers von Konstantinopel nah Saloniki ging ohne Aend E A erfolgen dürfen, als sie durch Bedeutung haben, in die Wege U. des hervorgehoben, Im | Verhältnisse aller Teile zueinander und wiederum zum ganzen geben | teilung, die er für ein besonderes Gintreten Hiüantsangs zugunsten E Ege s A ü dge! für das Jahr 1910 ein Die gestrige Nationalversammlung hat, obiger Quelle | S i Sinrihtung neuer Beamtenklassen erforderlich Vittelpunkt der Arbeit I Jahre edeutung ¿rhielt, stand der Hodlers Bild wird ret verschieden beurteilt, Viele verhalten sich | heime Kammer mit ibren Shägen zu zeigen. Diese waren ordnungês janbelte in jeinem Exposé das ganze Gebiet der | zufolge, mit großer Mehrheit beschlossen, daß ‘der Sultan 2 laget E E Aenderung der Zahl der Beamten, die Pubiläuwsfeiern Len e ionokursus vom 6.—15. Oktober in ablehnend, manhe lachen geradezu. Lachen über die gelb und | los 3 m hoh aufgestapelt und dargen niht nur geschriebene Doku- L Zulagen erhalten, und die Bewilligung von Zulagen an }. Apologetishe Instru ern ¡llen Teilen Deutsh- orangefarbenen Füchse oder über den eiren Freiwilligen, der sich gerade * mente sondern auch \{chône Malereien auf Seide und Baumwollen«

aftuellen sozialen und finanziellen F; 9 9% } Sus ArTaoen S » » Gi G L alt ? rort 1 5rag Mehmçbd den Eid auf die Verfassung vor der National- einzelne Beamte auh durch den Etat erfolgen kann Berlin, der von nahezu 800 Teilnehmer! aus