1909 / 105 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zelte und Wagendecken ka u Großbritannien g n kamen teils aus Deutschland, teils elnenzeuge und leinene Stoffe wurden dur Belgien und Deutschland geliefert. f Y a, A Vie oien e O e ARAeH den Bedarf en Teile, au e weiz nahm teil. Deu Oesterreich lieferten Seidenstoffe für Krawatten. j E Jutesäcke und Stoffe. Großbritannien, Fndien und Jtalien M Suen guten mas L die Bezüge von Jutesäcken em Ausiande find aber infolge der fortshreiten Erzeugung dieses Artikels ne e R Tauwerk und Bindfaden. Tauwerk aus Sisalfedern und Werg wie auch Drahtseile kamen der Hauptsache nach aus Groß- britannten, Hanftauwerk wurde aus Italien und Oesterreich bezogen. Bindfaden kamen aus Jtalien und Deutschland. È Möbelstoffe. Baumwollene, bedruckte Stoffe lieferte wiederunt in erster Linie Großbritannien; Deutschland und die Niederlande konnten ih au einigermaßen an der Deckung des Bedarfs beteiligen. Jutestoffe und halbseidene Stoffe wurden aus Deutschland und Jtalien tonen feinere Arten, wie seidene und halbfeidene, aus Frankreich und An Fußbodenteppichhen deckte wiederum Großbritannien den Po n le Sei Ee S UEbotea d are Iute- M n tteserte Frankreih. Linoleum wurde bei us du-ch Großbritannien geliefert. A 4 Bett- und Tishdecken. Wollene Decken besserer Qualität lieferte zum größten Teil Deutschland, einen Teil von diesen, besonders aber Decken ordinârer Q ualität, lieferte Frankrei. Eine Lieferung von 29 000 Stück wollener Militärdecken für die griehische Landes- verte digungsfafse fiel einer eaglishen Firma zu, welche? etnen deutschen Lieferanten um weniges unterboten hatte. B Kaden Den L E Großbritannien und l , baumwollene und halbwollene Ti Deut Oesterrei und Frankreich. Ie EN PAUNSland, Vorhänge und _Vorhangs stoffe. Baumwollene Tüll- vochänge kamen hzuptsählich aus der Schweiz, Großbritannien und Defterreih, au aus Deutschland, wollene und halbwollene aus Deutschland und Oesterrei, seidene und halbseidene aus Frankreich i aa (Naÿ einem Bericht des Kaiserlichen Gencralkonsulats

Der griechische Markt für Metalle, Metallw Maschinen im Jahre 1908. aren und

Einem Bericht des Kaiserlihen Generalkonsulats | Athen werden die nachstehenden Ausführungen über La O Tar) Mazxkt für Metalle, Metallwaren und Maschinen im Jahre 1908 ent- nommen.

Was zunähhst die Metalle betrifft, so deckte den Bedarf i Stab- und Eifenblechen der Hauptsae nah Belgien, welches Me billigen Preise wegen noch immer vorgezogen wird. Deutschland war an der Lieferung besserer Sorten von Stabeisen und Kessel-Neublechen A Bea E N F e Wellblewe, Weiß- und Feinble@e leßtgenannte drei Art \ L Großbritannien. tg ret Arten aus\chließlich kamen aus

enträger lieferten Deutshland und Belgien, einen Teil D wel@es bet einer größeren Lieferung mit Erfolg A

Eisendraht kam der Hauptsahe nach aus Belgien. Wobl w deutshe Werke geneigt, sich an der Deckung des Bedarfs zu beeilt do hatten ihre Angebote wegen der höheren Preise wenig Erfolg. Uebrigens ist der Bedarf der griehishen kleinen und groß:n Draßt- stistfabriken niht allzu groß. Drahtgeflechte, Drahtsprungfedern, Stacheldraht wurden durch Deutschland, Großbritannien und Frank- rei geliefert.

B rats Suelfiage E und D wurden vorwi-gend ngland bezogen, zum Teil auch aus Deutschland, ) kamen aus Oesterreih und Deutschland. E Mae

Eiserne Gasröhren famen aus Belgien und Amerika, bleierne lieferte die einheimisGe Industrie, welche allein dem Bedarfe genügt.

Dagegen lieferte Fittings für eiserne Gasröhren aus\chließlich

Deutschland. In Eifen- und Stahlwaren deckte in erster Linie Deutsh- dann Großbritannien, Frankreich, Oesterreich,

land den Bedarf, S L B

SmaiUlerte Geschirre wurden auch im Jahre 1908 fast aus- \{chließlich aus Deutschland bezogen, welches immer noch die U B stellt ; N Sie a Konkurrenz.

erzinnte und verzinkte Geschirre kamen au i ( - britannien und Oesterreich. E S Armaturen für Kessel wurden aus Großbritannien, Deutschland und S M

)ronze- und Metallwaren in natürlihem Zustande ohne Metallauflage, ferner vernickelt und versilbert lieferte 2 u Jahre haupt\ählich Deutschland, in zweiter Linie Desterreih, Sroß- Es N us R aus Weißmetall Alpacca unversilvert und verhibert leiden noch immer unter dem hohen Ein- fuhrzoll von 14,50 Dr. pro Okta s gr. E E

Schußwaffen. Jagdgewehre und Kleinwaffen wurden wiederum hauptsählich aus Belgien, in zweiter Linie aus Deutschland, Oester- rei and Sin Gen bezogen.

ie Firma Schneider Canet hat den ersten Teil der bei ibr im Jahre 1997 bestellten Geshüßbatterien mit ziemlich starker Verspätung an die griehishe Regierung geliefert. i

Der gri-chis$e Konsum in Patronen und Patronenhülsen deckte seinen Bedarf in der Haupisache bei den griehischGen Patronen- fabriken, welchen es gelungen ist, alle Arten der im Lande vorwiegend gebräuhlihen Patronen herzustellen, Der Wettbewerb zwischen ¿wei Fabriken, Poudrerie Hellénique und Malßinioti Fròres, welcher fih den beiderseitigen Interessen {ädlich erwies, führte 1908 zu einer Fusion derselben ; Speztalsysteme von Patronen für Gewehre und Kleinshußwaffen, wie Mauser, Steyerische Fabriken, Schoenau usw. wurden vom Auslande bezogen, Dynamitzünder werden jett eb:nfalls im Lande erzeugt.

i inen E RZ n P Nen lieferte Deutschland un royoritannien, soweit hie die einheimische Industrie, welche den Hauptbedarf d-ckte, nicht herstellte. E N E

Elektrische Maschinen. Im Jahre 1908 wurde der teilweise elektrishe Betrieb der Straßenbahnen Athens aufgenommen durch die au die Beleuchtung versorgende Gesellschaft Tbompson-Houston, welhe die Wagen teils aus Belgien, teils aus Schotiland bezog. Andere elektrishe Maschinen wurden aus Deutschland und (Broß- britannfen bezogen, folche für das Kleingewerbe namentli aus De ad. i i

In Spinnerei- und Webemaschinen sind im verflossenen Jahre keine Bezüge von Bedeutung gemacht worden, und c leren noch stark unter dem Einflusse der Krisis leidende Textilindustrie des Landes hat sich auf An\hafffung des dringend Notwendigen hes e, Spinnmaschinen lieferte Großbritannien, Webemaschinen

elgien.

Druckerei- und Buchbindermaschinen. Gewöhnliche Druckerprefsen wurden beinahe ausshließlich aus Deutschland bezogen, Notationétdruckmaschinen kamen aus Frankrei. Ein kleiner Teil aus Italien. Buchbindermaschinen lieferte in kleinen Mengen ebenfalls Deb f

ashinen für allgemeine gewerbliße Zwedcke, den Bergbau und die Blechwarenindustrie lieferten Deutshland, England und Frankrei,

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 4. Mai 1909: Nuhrrevier Oberschlesishes Rey! Anzahl der Mes 5 Gestellt .., 22355 7705

Wagengestellung für Kohlen, Koks und Briketts

im Mout Avril 1909 4 log: 2e ArbeilSlage,

I. Im Ruhrbezirk.

Den Zechen rechtzeitig nit täglich *) angefordert gestellt gestellt gestellt

550 933 Wg. | 550388 545 | 22 933 Wg.

A110 à 10 581 170 Wg. | 531 170 22 132 Wg. t

à 10 &

Von den

Boien d. \. arbeits«

1909 1908

Mithin || &

1909 |

geg. 1908] -19 SARaAB 704/10 218=3,6" 545 |+ 801=3,69/6 Die Zufuhr zu den Häfen betrug:

Ruhrort Duisburg | Hochfeld

60 976 37829 | 1595 | zus. 100 400 92091 L 21081

1909 1908| _

Mithin | 13909 geg. 1908 -+- 8 885 -+ 4154 | 4300 -—+ 8739 Die Zufuhr zu dem Dortmunder Hafen betrug: 1909: 792 Wg. geg. 1908: 104 + 688 Wg. IL. In Oberschlesien. Den Zehen

rechtzeitig | nicht tägli *) gestellt | gestellt | gestellt

E S | E [7868 Wg. |

à 10 189 869 | E —1 040=0,59/0| —1 040=0,5%

7 911 Wg. 10 t 111. In Nieders(lesien. 28 573 |

_|d. st. arbeitss

angefordert

188 829 Wg. à 10 t 189 869 Wg. à 10 t

1909

1908

Mithin 1909

geg. 1908 | 43=0,5%/0

1909 1908

| 1191 Wg. | à 10 t

Mithin 1909 geg. 1908| 546=1,99/0| 546=1,90/0|

IV. Im Saarbezirk. | 62 798 |

| | E | |

| —22=1,8%

1909| 62819 Wg. à

10 t 1908 67 562 Wg. R Mithin | T 1909| geg. 1908| 4743=70/| 4 744=7/%| + 1 | 4 197=7%

V. In allen vier Bezirken. 1909| 831,154 Wg. | 830588 | | A106 1908| 817 720 Wg. 817 700 | à 10 |

“Mithin 1909 geg. 1908| +13 434=1,6%|+12 888=1,6%| 4 546 |+ 537=1,60/

D- u. Oc-Wagengestellung für andere Güter. Im Direktionsbezirk Essen.

S

|

l

|

d. f. arbeits- gefehlt | tägli *) | gestellt _— 1.8999 Wag. | A 10 t 3514 Wg.

angefordert | gestellt

1909| 95 987 Wg. | 95 987 8 | à 10 t | Wa. 84 347 | | A 10: 6 |

1908| 84 347 Peithin | E ]

à 10 t

1909| | geg. 1908/11 640=13,89/0|4+11640=13,8%| |4-485=13,8%

®*) Die durhschnittliGe Gestellungszahl für den Arbeitstag ift er- a dur Teilung der Zahl der Arbeitêtage in die O Ge- ellung.

- Der Geschäftéberiht der Allgemeinen Berliner Omnibus-Aktiengesellschaft für 1908 bezeichnet den Abschluß des Jahres 1908 als fehr ungünstig. Es betrugen im Jahre 1908 die Einnahmen 8 408 684 (weniger als im Vorjahre. 701 132 Á), die Ausgaben 8 369 826 4 (mehr 262 667 4), der Uebershuß 38 867 46 gegen 1 002657 4, also weniger 963 800 46. Von den Einnahmen entfallen auf: Fahrgeldetnnahmen 8 154556 (weniger 529 363 M) sonstige Einnabmen 254 128 46 (weniger 171 768 46). Das Minus der Fahrgeldeinnahmen beruht auf einer Mindereinnahme im Pferdebetriebe von 710 495,83 4, welcher ein Mehr in dem nit unerbeblich er- weiterten Kraftomnibusbetriebe von 181 132,38 4 gegenübersteht, ist also auf einen Rückzang des Pferdebetriebes zurückzuführen. Der Kraftomnibusbetrieh weist eine etwas gesteigerte Frequenz auf, die indes der vermehrten kilometrishen Leistung riht voll entspriht. Die Zahl der Fahrgäste des Pferdebetriebes hat \ich bei geringer Betriebs- einschränkung um etwa 22 Millionen vermindert. Die am 20. Mai 1908 erfolge Rückkehr zum 5 F-Tarif für Teilstreken wirkte zwar an fich wieder belebend auf den Verkehr, die Verkürzung der Teilstrecken führte jedoch nit zu dem erwarteten Erfolg, hinderte eine ausreihende Entwicklung und mußte nah und nach wieder rückgängig gemacht werden. Für die Bevußung der Omnibusse wird eben eine verhältnismäßig hohe Mindeilentfernung beanspruht. Um die Frequenz günstig zu beeinflussen, rourden vom l. Juni 1908 ab Monatskarten zum Preise von 6 4 für jede Linie eingeführt. Diese Einrichtung erhielt am 1. November 1998 eine Erweiterung, indem Monatskarten für je zwei anshließende oder sich kreuzende Linien zum Preise von 8 4, für sämtliche Linien für 12 4 aus- gegeben wurden, Das Monatskartensystem hat ih als eine praktische dem Bedürfnis des Publikums angepaßte Neuerung erwiesen. Unter Einrehnung des Monatskartenverkehrs wurden auf den Pferdelinien im zweiten Halbjahr 1908 gegen das erste Halbjahr 1908 mehr be- fördert 10 900 145 Personen, mehr erzielt 267482 4. Da- gegen blieb das zweite Halbjahr 1998 gegen denselben Zeitraum des Jahres 1907 bei einer Betriebseinshränkung von 7 0/0 an beförderten Personen zu1ück um 13,3%, an erzielten Einnabmen um 10,8 9%. Vte einzelne Person brachte im Pferdebetriebe an Ein- nahme im ersten Halbjahr 1908 6,9 $, im zweiten Halßjahr 1908 9,97 3. Die Zahl der 10 Z-Fahrgäste ist im ganzen Fahre 1908 um rund 2 Millionen gestiegen. Der Autfall von rund 22 Millionen Fahrgästen gegen das Vorjahr betrifft zu erheblihem Teil auch die Zeit nah dem 20. Mai 1908, an welchem der alte 5 F-Teilstrecken- tarif wieder in Kraft gesegt wurde. Die Beobachtung ergibt, daß der Niedergang nicht allein dem während der Monate Januar bis 20, Mai 1908 gültigen Tarif, sondern auch dem Tiefstand der allgemeinen wirtschaftliGen Verhältnisse zur Last zu“ legen ist, Die Konkurrenz des Spediteurvereins is durch Ankauf seiner

Nicht gestellt , _,

Einfluß auf die überaus ungünstige Gestallung der Au j P frrdabetotbe hatte die auch in diesem Jahre Wiebe deli DE der Futte:kosten, wäßrend die Höhe der Unkosten des Autobetriebes as immer dur den außerordentli hohen Verschleiß, namentli der G triebe und anderer Maschinenteile sowie die Kosten ihrer Neparatux nachteilig beeinflußt wird. Am 31. Dezember 1908 wurden 2838 Be, amtíe und Angestellte b-\{chäftigt gegen 2713 am gleihen Tage V Jahres 1907. Die Zahl der Angestellten ist infolge Vergrößerun des Kraftwagenbetriebes gewachsen. Der durchschnittlihe Pferde: bestand betrug: an großen Pferden 2278 Stück (3145) i kleinen Pferden 2487 Stück (1430). Befördert wurden g gesamt Fahrgäste 113 845 633 (i, V. 103 844 976). Nah dee Gewinn- und Verlustkonto betrugen die gesamten Betriebs, einnahmen 8 317 265 4, die gesamten Betriebsausgaben 8 334 826 4, der Betriebsverlust ist demna 17 561 4, sonstige Einnahmen 91419 46, bleibt Gewinn 73 857 46. Hiervon sind abzuseßen: Nück, stellung für chwebende Prozesse 35 000 46, Abschreibungen 1 954 140 [Obas cas Es Dn: welher aus dem Reserye- dd von 8 u deten ist, der uf 2 58 3 K vermindert ¿ \ sich dadurch auf 2 580 003 46 In der gesirigen Sizurg des Aufsichtsrats von j Pint\ch, Aktiengesellschaft Berlin, legte, laut Mi Liug eW. T. B.*, der Vorstand den Jahresabs{luß für 1908 vor. Die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrehnung weisen einen Rein- gewinn von 3618914 4 (gegen 3388 126 46 im Vorjahre) aus nadem an Abschreibungen 1 084 080 46 (im Vorjahre 823 626 6) und an Gebäude-, Maschinen-, Werkzeuge- und Utensilien-Reparaturen und -Unterhaltung 621 829 46 (im Vorjahre 723 058 H) verbucht worden find. Es wurde beshloffen, der auf den 24. Mat 1909 ein- zuberufenden Generalversammlung vorzuschlagen, aus diesem Neingewinn eine Dividende von 14/6 (im Vorjahre 13 9/0) auf das Aktienkapital auszushütten, dem Beamlten- uxzd dem Arbeiterunterstützungsfonds je 100000 4, zusammen 200000 # (im Vorjahre zusammen 100 000 6), tem Spezialreservefonds 300 000 #46 (im Vorjahre 300 000 M) zuzuführen, für besondere Abschreibungen auf Neubauten Berlin, Fürstenwalde und Beteiligungen 450 000 6 (im Vorjahre 465 (00 46) zu verwenden und den nah Absetzung der Bergütung des Aufsichtsrats verbleibenden Betrag von 106918 4 (im Vorjahre 74 938 M) auf neue Rcchaung vorzutragen. Ucber den Geschäftsgang im laufenden Jahre konnte der Vorstand befriedigende Mitteilungen

machen. G

Die Graz-Köflaher Eisenbahn vereinna j April 1909: 336 8595 Kronen (April 1908: 332715 Ae bin 1. Januar bis 30. April 1909: 1355 073 Kronen (1. Januar bis 30. April 1908: 1 401 100 Kronen). Die Einnahmen für 1909 sind N je 1908 A ermittelt. \

Jn der Zeit vom 1. November bis 30. April wurden, lau Meldung des „W. T. B.* aus Berlin, von der Gl uiter e baal) Diamond Mining Co. Ltd. 3612254 loads of Mine ground washed, 20911 loads of cylinder lumps from dump verarbeitet, die 938 387 Karat Diamanten ergaben.

New York, 4. Mai. (W. T. B.) Der Wert der in der bergangenen Woche ausgeführten Waren betrug 14420 000 Dollars gegen 14 570 000 Dollars in der Vorwoche.

Wien, 4. Mai. (W. T. B,) Ausweis rei@isch-Ungarishen Bank vom 30. April (in Kronen). Ab- und Zunahme gegen den Stand vom 23. April: Notenumlauf 2 065 377 000 (Zun. 158 185 000), Silberkurant 305 897 000 (Abn. 1 561 000), Goldbarren 1 292 990 000 (Zun. 2 153 000), in Gold iahl- bare Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeuille 527 677 000 (Zun. 88 103 000), Lombard 69 903 000 (Zun. 2 659 000), Hypotheken- darlehne 299 999 000 (Zun. 182 000), Pfandbriefeumlauf 297 895 000 (Zun. 739 000), \teuerpflicht. Notenumlauf 6 489 000.

der ODester-

Die Berliner

Beilage. Warenberihte befinden #ch in der Börsen

Kursberichte von den auswärtigen Fondsmärkten.

Hamburg, 4. Mai. (W. T. B.) (Shluß.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd. Silber in L ad Kilogramm 72,50 Br., 72,00 Gd. E Wien, 5. Mai, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Arr. 96,65, Oesterr. 40/9 Rente in

S 0/0 eute 4 pr. r.-X. Þ. ult, 96,45, Unçar. 49% Goldrente 11345, Ungar. 40 Rente in Kr.-W. 93,70, Türkische Lose ver M. d. M. 187,50. Buschtierader Eisenb.-Aki, Lit. B —,—, Nordwestbahnakt. Lit. B per ult. —,—, Oesterr. Staatsbahn per ult. 712,00, Südbahngesell schaft 109,75, Wiener Bankverein 532,50, Kreditanstalt, Oesterr. per ult. 642,75, Kreditbank, Ungar. allg. 756,00, Länderbank 454,25, Brüxer Kohlenbergwerk —,—, WMontangesellshaft, Oesterr. Aly. 651,25 Deutsche Reichsbanknoten pr. ult. 117,15, Unionbank 552,50, Prager

Eisenindustriegesellschaft —. London, 4. Mai. (W. T. B.) (SWluß.) 240% Gnglische 3 9% Franz

U e, S O e Q 13/5, aris, 4, Mai. f Schluß,

S ( L R

adrid, 4. Mai. (W. T. B.) Wesel auf Paris 11,70 Lissabon, 4. Mai. (W. T. B.) Goltagt 10

New York, 4. Mai. (W. T. B.) (Schluß.) An der Fonds- böôrs e herrschte bei Beginn des Verkehrs für Induftriewerte eine reht feste Stimmung, während die Kursbewegung der Eisenbahnaktien fich ungleichmäßig gestaltete, da in einigen dieser Papiere Realisierungen, in anderen Deckungen vorgenommen wurden. (iner vorübergehenden, dur Angebot für Londoner Rechnung herbeigeführten allgemeinen Ab- s{chwähung folate sodann etne Erholung, die ihren Ausgang von Union Pacific: und Neading-Aktien nahm. Für letztere wirkten Gerüchte über eine günstige Entwicklung der geschäftlichen Berhältnisse an- regend. Nach weiterer Aufwärtsbewegurg in den besonders beliebten Werten führten aber am Nachmittag Gewinnrealisierungen zu einem Rülckschlag, und die Tendenz wurde bet s{leppendem Geschäft unregelmäßig. Akticnumfaß 1 150 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Durchschn.-Zinsrate 2, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 2, Wechsel auf London (60 Tage) 4,86,20, Cable Transfers 4,87,80, Silber, Commercial Bars 9535/3, Tendenz für Geld: Leicht. Nio de Janeiro, 4, Mai. (W. T. B) Wechsel auf

London 15/2

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Magdeburg, 5. Mai. (W. T. B.) uckderbericht. Korn- ¡uer 88 Grad 0 S. 10177. Nakprobatie 75 G o. S. 8,30— 8,60. Stimmung: Ruhig. Brotraffin. T o. F. 20,25—20,50. Kristallzuder T mit Sack —,—. Gem. Raffinade m. S. 20,00 bis 20,20. Gem. Melis I mit Sack 19,50—19,75. Stimmung: Ge- s{äftslos. Rohzucker I. Produkt Transit frei an Bord Hamburg : Mai 10,30 Gd., 10,322 Br., bez, Junt 10,35 Gd,, 10,40 Br., —,— bez., Juli 10,424 Gd., 10,474 Br., —,— bez., August 10,50 Gd., 10,924 Br , —,— bez., Oltober 9,90 Gd., 9,927 Br., —,— bez.

Stimmung: Sietta. (W. T. B.) Rüböl loko 59,00, per

Côln, 4. Mai. Oktober 58,00. e

Mai. (W. T. B.) (Börsenshlußbericht.)

Fest. Loko, Tubs und Firkin 554,

Sremen, #8 Schmalz,

Privyatnotierungen. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen

Doppeleimer 5614. der Baumwollbörse. Baumwolle. Nuhig aber stetig. Upland loko Mai. (W. T. B\,)

R Jae,

amburg, 4, t if, \spez. Gewicht 0,800° loko flau 7,00. P FAIOA ner Hamburg, 5. Mai. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- beriht.) Good average Santos Mai 34 Gd.,, September 322 Gd., Dezember 31} Gd, Märi 31} Gd. Stetig. Zudcker-

Linienkonzessionen im November 1908 beseitigt. Einen wesentlichen

markt. (Anfangöbericht.) Rübenrohzucker 1. Produkt Basis 88 °/9

Rendement neue Vsance, frei an Bord Hamburg Mai 10,25 Zunt 10,30, D 10,474, Oktober 9,874, Dezember 9,821, März 10,022 Stetig.

B udapelt, 4. Mai. (W. T. B.) Raps August 14,80 Gd,, 14,90 Br.

London, 4. Mai. (W. T. B.) 96% Javazucker prombt, ruhig, 11 h. 45 d. Verk. Rübenrohzucker Mai lebhaft,

10 sh. 3 d. gehandelt. ; (W. T. B.) (Shluß.) Standard-

London, 4. Mal. Kupfer stetig, 57/16, 3 Monat 582.

London, 4. Mai. (W. T. B.) Wollauktion. Die Auktion eröffnete bei starker Beteiligung. Die Tendenz ist im all- gemeinen fest, besonders begehrt sind feine und mittlere Greasycroß- hreds. Ee notierten Merinos unverändert bis 5 9/6, Croßbreds 5 bis 10% höher.

Liverpool, 4. Mai. (W. T. B.) “Baumwolle. Umsatz: 8000 Ballen, dayon für Spekulation und Export 1000 B. Tendenz: Ruhig. Amerikanishe middling Leferungen: Stetig. Mai 5,43, Mati-Juni 5,43, Juni-Juli 5,48, Juli-August 5,51, August-September 5,48, September-Oktober 5,44, Oktober: November 5,41, November-Dezember 5,39, Dezember-Januar 5,38, Januar- Februar 5,38. _

Manchester, 4. Mai. (W. T. B.) (Die Zisfern in Klam- mern beziehen sich auf die Notierungen vom 30. v. Pt.) 20x Water courante Qualität 73/z (75), 30cr Water courante Qualität 8 (81/s), 30r Water bessere Qualität 85/, (83), 40r Mule courante Qualität 85/7 (83), 40r Mule Wilkinson 10 (10), 42r Pincop3 Reyner 711g (77/5), d2r Warpcops Lees 83 (84), 36r Warpcops Wellington 91/; (91/5), 680r Cops für Nähzroirn 22 (22), 80x Cops für Nähzwirn 264 (262), 100r Gops für Nähzwirn 343 (343), 120r Cops für Näh- zwirn 447 (447), d0r Double courante Qualität 9*/; (9/s), 60r Double courante Qualität 127/s (127/s), Printers 209 (209). Tendenz: Fest.

Glasgow, 4. Mai. (W. T. B.) (S(hluß.) Roheisen fest, Middlesbrough warrants 48/0.

Paris, , 4. Mai. (W. T. B.) (S@luß.) Rohzucker ruhia, 88 9/6 neue Kondition 277-274. Weißer Zuder ruhig, Nr. 3

Jult-August 31, Oktober- B.) Java-Kaffee good

für 100 kg Mai 30/;, Juni 302, Januar 28!/s.

Amsterdam, 4. Mai. (W. T. ordinary 40. Bankazinn 79}.

Antwerpen, 4. Mai. B. L D) Petroleum. Naffiniertes Type weiß loko 22 bz. Br, do. Mai 22 Br. do. Juni 224 Br., do. Juli-August 224 Br. Fest. Schmalz Mai 1312,

New York, 4. Mai. (W. T. B.) (Schluß.) Baumwollepreis in New Vork 10,85, do. für Lieferung per Juli 10,33, do. für Lteferung per September 10,19, Baumwollepreis in New Orleans 103/16, Petroleum Standard white in New York 8,50, do. do. in Philadelphia 8,45, do. Refined (in Cases) 10,90, do. Credit Balances at Dil City 1,73, Schmalz Western steam 10,80, do. Rohe u. Brothers 11,10, Getreidefraht nah Liverpool 1}, Kaffee fair Rio Nr. 7 8}, do. Rio Nr. 7 per Juni 6,90, do. do. per August 6,15, Zucker 3,39, Zinn 28,75—28,95, Kupfer 12,87} —13,00.

Wi E S D Ea —_——— Ri K E)

Nachtrag.

Mitteilungen des Königlihen AöronautischGen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentlicht vom Berliner Wetterbureau. Dradwenaufftieg vom 2. Mai 1909, 7} bis 9} Uhr Vormittags :

Station 122 m | 500 m | 1000 m | 1500 ra | 2000 m | 2190 m

as 00 36 |—09 |—100|— 100 97 80 a [4 7. 51 Wind-Richtung .| W |WNW WNW|WNW| N | N . Geshw. mps| 6 9 19 bis 10 10bis 11|12bis13| 13

Seechöhe

Temperatur R Rel. Fchtgk. (°%/0

Wetterberich

Name der Beobachtungs- station

BVarometexstanb auf Meeres

Winds rihtung, ind- stärke

niveau u. Schwere |} in 45° Breite

vom 5. Mat 1909, Vormittags 9} Uhr.

Wetter

Name der Beobacßtungs- station

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Barometerstand auf Meerez-

niveau u. Schwere

in 45° Breite

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

Winhd- richtung, Bind- stärke

Temperatur in Celfius Niederschlag in

2¿ Stunden

5 B

Borkum Keitum Pamburg Swinemuünve NRügentwalder- _münde Neufahrwafser Memel Aachen Hannover

Berlin

Breslau Bromberg Meß Frankfurt, M. Karlsruhe, B. München

Storncway Malin Het Valentia Sctlly

Aberdeen

NNO 3 NNO 2

NO_3 N NO

O 3 wolken. OSO 2\wolkenl.|__8,0 wolken. wolkenl.|__

wolkig

O 3 bededt 3\wolkenl. halbbed.|_ wollig | bedeckt bededt

wolken. wolkig heiter wolkenl.| D ölheiter _9,2

bede halb bed. Regen wolkig

wolkenl.

g Nieversghlag i 24 Stunden

Riga

Wilna

Pinsk Petersburg Prag Rom Florenz Cagliari Warschau Thorshavn Seydisfjord Cherbourg Clermont Biarritz Nizza Krakau Lemberg Hermanstadt Triest Brindisi Uyorno

vorwiegend heiter vorwiegend heiter vorwiegend heiter e vorwiegend heiter vorwiegend heiter 0 vorwiegend heiter

vorwiegend heiter

0 | ziemli heiter

vorwiegend heiter |__meist bewblft „_meist bewölkt O vorwiegend heiter )_|_ziemlih heiter _ „|_iemlich heiter _ ) |_ meist bewölkt Nachts Nieders{[.

(Wilhelmseharv.) vorwiegend beiter

(Kiel)

799 761

776, 772, T0 T0L5 763, ü 767,7 [N 2|bededt 759,5 [N 1|Regen 9 |SO 1 „L IW 4s[wolkenl. 769,4 770,3 |[Windst. 767,1 766,7 761,6 760,5 |D 2\wolkenl. 759,0 765,5 763,3 759,4 759,7 759,8 760,0 |S 1

3 ONO 1[wolkenl. 9 NO l1s\wolkenl. 1 |NNO 2 [wolkig W 3|wolkenl. 2|NW 3|Negen

| Go}?

bededckt ONO 2|bedeckt

bededi | Windst. Dunst OND 3\wolkenl.

NO 4shbéeiter

\olola|! | lolol=lo

Windst. [heiter NO. 1b NO 3\bedeckt | 1 SO_ 1\wolkenl.|_

ONO 3\|bedeckt SW 3/bedeckt Negen

vorwiegend heiter (Wustrow i. M.) vorwiegend heiter (Königsbg., Pr.) vorwiegend heiter

Belgrad Helsingfors Kuopio Zürich

759,7 SO LUshalbbed. 774,3 768,2 Lo 2

NW «4\wolkenl.

WNW 1\wolkenl. bededt

Genf Lugano

(Cassel) ziemlich heiter

Shtelds Holyhead Isle d’Aix

St. Mathieu

OSO 4

3|\heiter

heiter wolTeil.

wolkenl.

(Magdeburg) ziemlich heiter (Grünberg Schl.) j¡iemlih heiter (Mülhaus., Bls.) |_ ziemli heiter {Frioedrichshat.) meist berwoôolêt

Säntis Dunroßneß Portland Bill

Grisnez Paris Vlisfingen Helder

Bodoe Christiansund

Skagen Besiervig Kopenhagen Karlstad Stockholm Wisby Hernösand Haparanda

Wecchselnde Bewölkung, untere Wolkengrenze in 340 m Höhe.

Untersuhungssachen.

T C E : Pl úa Smit e eann Offentlicher Anzeiger.

Preis für den Naum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 „Z.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

O

W

OSO Windst. OSO N

NNO NNO NNW ONO NNW

OND NO 4 ONOD 3

3

4

N

wolkenl. wolkenl. heiter wolkenl. |_ 4|halb bed.

2lhalb bed. heiter 1/Dunst 4|wolkenl. 1\heiter 4|Schnee 2lhalb bed. 4\wolkenl. 2\wolkenl. 6|bedeckt

(Bamberg) Nachm. Niederl.

| |C/C|0

l

lie

oco

|

Seechöhe

Temperatur (0°) Rel. F@tgk. (2/0) Wind-Richtung .

lelolalo|e|s

762,5 759,9 561,5 |NO 6\wolkig 774,4 S 4\wolkig |

Geschw. mps Himmel leiht bewölkt, Wolken nicht erreicht.

NNO 4\dedeckt NW l\hetiter

Ein Hochdrucklgebiet bedeckt Nord- und Mitteleuropa, mit einem Maximum von 780 mm über Mittelskandinavien; Depressionen unter 760 wm liegen über dem Ozean, über dem Mittelmeer und, nordostwärts yerlagert, über Lappland. Jn Deutschland ist das Wetter etwas wärmer bei {wachen Nordostwinden und im Norden vorwiegend heiter; in Bayern haben Niedershläge stattgefunden.

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Königlihen Asöronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 5. Mai 1909, 6 bis 8 Uhr Vormittags:

Station 500 m | 1000 m | 1500 m |2500 m | 3200 m

30 | 79] 58 188 161M

2 G9 #6 O0 0 ) | ONO | ONO

T W110 n 200

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells{. 7, Erwerbs- und 8. Niederlassung 2c. von 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen,

irt\haftsgenofsen\Haften. ea

. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

l) Untersuchungssacheit:

[10718] Beschluß.

In der Strafsache gegen den Apotheker Albert Krämer aus Wansen in Schlesien, später in Frei- burg in Schles. und Erlangen in Bayern, jeßt un- bekannten Aufenthaltsortes, geboren am 28. Februar 1885 in Namslau in Schlesien, mosaisch, wegen Berbrechens gegen die Sittlichkeit ($ 176 Nr. 3 Str.-Ges.-Bs.), wird beschlossen: Nachdem der An- geklagte, gegen den die öffentliche Klage erhoben und der des ihm zur Laft gelegten Verbrechens dringend verdächtig ist, im Häuptverhandlung3termin vom 21. Iult 1908 nicht erschienen ist und der gegen ihn erlassene Haftbefehl wegen Nichtermittlung seines Aufenthaltsorts niht hat vollstreckt werden können, wird gemäß $ 332 Str.-P.-O. das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des Angeklagten mit Beschlag belegt.

Schweidnitz, den 17. April 1909.

Königliches Landgericht. I1. Strafkammer.

[10719] Lad aug.

Nr. 7528. Valentin Kilthau, geboren am 4. De- zember 1880 in Käferthal, lediger Bureaugebilfe, zulegt wohnhaft in Käferthal, z. Zt. unbekannt wo, wird beschuldizt, daß er als beurlaubter Reservist ohne Erlaubnis ausgewandert ist. Uebertretung gegen 8 360 Ziff. 3 NR.-Str.-G.-B. Derselbe wird auf An- ordnung des Großh. Amtsgerichts, Abt. 11, hierselbst auf Donnerstag, den 29. Juli 1909, Vor- mittags ¿9 Uhr, vor das Gr. Shöffengericht hier zur Hauptverhandlung geladen. Bet unentshuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $ 472 Abs, 5 Str.-P.-O. von dem Hauptmeldeamt Mann- heim ausgestellten Erklärung vom 1. Oktober 1908 verurteilt werden.

Mannheim, den 26. April 1909.

Der Gerichts|{chreiber Gr Amtsgerihts, Abt, 11:

(L. 8.) (Untershrift.)

[7421] Oeffeutliche Ladung. | 1) Hager, Richard Arno, geboren am 31. August 1885 in Greiz, zuleßt in Gera wohnhaft gewesen, 2). Stolze, Hermann Kurt, geboren am 12. Juli 1886 in Zwögen, zuleyt daselbst wohnhaft gewesen, 3) Häselbarth, Eduard Louis Karlo, Handlungs- gehilfe, geboren am 9. Februar 1886 in Zwöyen, zuleßt in Lusan wohnhaft gewesen, 4) Kruppek, Franz, Dienstkneht, geboren am

26. Dezember 1879

7. Zanuar 1880 in Moczua (Rußland), zuleßt in S{hwarzbah wohnhaft gewesen,

5) Vok, Ernst Willy, Schmiedegeselle, geboren am 11. November 1886 in Gera, zulegt daselbst wohnhaft gewesen,

gewesen, gewesen,

wohnhaft,

geladen.

(L. S.) [11169]

wegen

Landgerichte.

Ausgefertigt:

Gera, den 20. April 1909. Sekretariat der Staatsanwaltschaft.

oder

6) Arnold, Otto Gustav, geboren am 9. Juni 1886 in Gera, zulegt daselbst wohnhaft gewesen,

7) Sempel, Edwin Hermann, 27. Februar 1886 in Gera, zuleßt daselbst wohnhaft

geboren

8) lot, Alwin Robert Erdmann, geboren am 27. Mai 1886 in Gera, zuleßt daselb|t wohnhaft

9) Melzer, Alfred Reinhold, Hotelkoch, geboren am 14. November 1886 in Gera, zuleßt in Leipzig

10) Vomper, Richard Ernst, geboren am 18. No- vember 1886 in Gera, zuleßt daselbst wohnhaft, 11) Pohle, Franz Richard, geboren am 4. ) tembec 1886 in Langenwetendorf, zuleßt daselbst wohnhaft gewesen, 12) Schmidt, Bruno Willy, Kellner, geboren am 6. Dezember 1886 in Gera, zuleßt daselbst wohnhaft gewesen, S werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Ab- iht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubnis das Bundesgebiet verlassen militärpflihtigen Alter fi gebiets aufgehalten zu haben, Vergehen gegen $ 140 Abs. 1 Nr, 1 St.-G.-B. Dieselben werden auf Montag, den 14. Juni 1909, Vormittags 9 Uher, vor die 11. Strafkammer des gemeinschast- lihen Landgerihts zu Gera zur Hauptverhandlung Bei unents{huldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeß- ordnung von den Herren Zivilvorsißenden der Erfaß- lommissionen zu Greiz, Gera, Rosenberg O.-Schl. über die der Anklage zu Grunde liegenden Tatsachen ausgestellten Erklärungen verurteilt werden. Gera, den 19. April 1909. : Die Staatsanwaltschaft bei dem gemeinschaftlidhen

(gez.) Dr. Rocktäschel i. V.

Blochberger.

Fahneunfluchtserklärung. Fn der Untersuhungssache gegen den Füsilter Franz Körfer der 11. Komp. Füsilierregiments von Hohen- zollern Nr. 40, geb. am 17. 10. 87 zu Eschweiler, Fahnenflucht, wird auf Grund der S9 69 ff. des Militärstrafge|eßbuch3 sowie der $$ 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beshuldigte hier- durch für fahnenflüchtig erklärt. Cöln, den 28. April 1909. Gericht der 15. Divifion.

Der Gerichtsherr :

Klo L Gallwiy. Kriegsgerichtsrat.

nach erreihtem auseryars des Bundes-

am

Sey-

{12444] Fahneufluchtserkläruug.

In der Untersuhungssache gegen /

1) den Heizer Paul Spielberg der 2. Komp. 11. Werftdivision bezw. von S. M. S. „Seeadler“, geboren am 11. Juli 1885 zu Zwickau i, S.,

9) den Matrosen Theophil Polainsky der 3. Komp. [IT. Matrosendivision, geboren am 27. April 1887 in St. Pickar, Schlesien, 2

3) den Matrosen Otto Karl Meyer der 3. Komp. [T. Matrosendivision bezw. von S. M. S. „Niobe“, geboren am 30. Juli 1886 zu Marienberg in Sachsen,

4) den Maschinistenmaaten Robert Bruns der 1. Abteil. 11. Werftdivision bezw. von S. M. S. „Albatroß“, geboren am 29, Februar 1888 zu Groß- Stöcklin tin Braunschweig, :

wegen Fahnenfluht, werden auf Grund der S9 69 ff. Militärstrafgeseßbuchs sowie der $$ 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung die Beschuldigten hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. i :

Wilhelmshaven, den 30. April 1909.

Kaiserlihes Gericht der 11. Marineinspektion.

[12443] Verfügung. .

Die unter dem 6./3. Dezember 1908 gegen den Musketier Willi Edmund Koch vom JInfsanterlte- reaiment Nr. 176 erlaffene und in Nr. 291 unter 74213 des Oeffentlichen Anzeigers des Reichsanzeigers für 1908 veröffentlichte Fahnenfluhtserklärung und Beschlagnahmeverfügung wird hiermit aufgehoben.

Thorn, den 1. Mai 1909.

Geticht der 35, Divifion.

É T cAURANGA O C A (U M O T RGCE M MEI E f A É 2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[3903] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwang9vollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 126 Blatt 2920, früher von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 139 Blatt Nr. 5131 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen der „City“ Aktien-Bau- gesellschaft in Berlin eingetragene Grundstück am 4, Juni 1909, Vormittags 107 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsftelle Brunnenplatz, Zimmer 30 I, versteigert werden. Das in Berlin, Kamerunerstraße 19, Ecke Guineastraße, belegene Grundstück enthält die Parzellen Karten- blatt 20 Flächenabschnitt 612/45 2c., 613/50 2c, und 703/45 2c. von 10 a 41 qm Größe. Es ift in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Berlin, Stadt unter Artikel Nr. 23996 mit einem Grund-

steuerreinertrag von 0,49 Talern verzeihnet, Das

Grundftück if zur Gebäudesteuer zwar veranlagt, die Veranlagung ist aber noch nicht abgeschlofsen. Der Versteigerungsvermerk ist am 1. April 1909 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 5. April 1909. : 5 1 Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt. 6.

[3905] Beschluß. Zwangsverfteigerung. ,

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 20 Blatt Nr. 436 (früher von den Um- ebungen Band 261 Blatt Nr. 10 061) zur Zeit der Steg zana des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Fabrikbesißers Otto Gabriel zu Berlin eingetragene Grundstück am 4. Juni 1909, Vor- mittags 11 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerichts\telle Brunnenplay, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Born- holmerstraße 8, belegene Grundstück enthält Vorder- wohngebäude mit Anbau rechts, linkem Seitenflügel, Dovpelquergebäude mit rechtem Seitenflügel, Quer- gebäude und zwei Höfen, und umfaßt die Trennstücke (Kartenblatt 27 Parzelle 872/8 2c. und 873/8 2c.) mit einer Gesamtgröße von 12 a 64qm. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 26 042 und in der Ge- bäudesteuerrolle unter Nr. 41 490 mit einem jähr- lien Nußzungswert von 16 7C0 4 verzeichnet. Der Persteigerungsvermerk ist am 30. März 1909 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 6. April 1909. / Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung'6,

[90378] Aufgebot.

Die Margaretha Michaele genannt Ella Roeckterath, jeßt Klostershwefter Sr. Maria Car- mela vom Heiligen Geiste in Luxemburg, vertreten dur Amtsrichter Dr. Oster zu Cöln, Oberländer Ufer 154, hat das Aufgebot der auf ihren Namen lautenden Aktie Nr. 763 der Feuerversicherungs- gesellshaft Rheinland zu Neuß über 1500 4 be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 15. Januar L910, Vormittags AUA Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Breitestraße 46, Zimmer 13, anberaumten Aufgebotstermine setne Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Neuß, den 19. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht.

[11964] Aufgebot.

Die Firma Abel & Co., Inhaber Kommerzienrat Mar Abel zu Berlin, Jägerftraße 9, vertreten durh Justizrat Shachian zu Berlin, hinter der Katholischen Kirche 1, hat das Aufgebot der angebli verloren