1909 / 107 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Diamantenhandel hatte, wie das von den Aeltesten der Kaufmannschaft heransgegebene Berliner Jahrbuch für Handel und Industrie (Verlag von Georg Reimer, Beritn) berichtet, im Jahre 1908 eine Krisis durchzumachen, wie eine sol: feit dem Jahre 1872, wo der Markt plöglih mit den Produkten der damals neu ent- deckten Kapminen überschwemmt wurde, nicht vorgelonmen ift. Während im Jahre 1872 die Krisis durch den plöylihen enormen Preisfall der Brillanten herbeigeführt wurde, war es im Jahre 1908 einerseits die akute Stockung des Absatzes, andererseits die voll- kommene Ungewißheit über die Marltlaçge, welhe den gleihen Effekt hervorbrahte. Amerika als Abnehmer von etwa drei Viertel der gesamten Diamantproduktion im- i pives beispielsweise im Dezember 1907 für nur 207 000 Doll.

delstetne gegen 4030 000 Doll. im gleichen Zeitraume 1906. Die hauptsächlihften Prodvzenten, die De Beers und Premier Mine, waren im Herbst 1907 zu einer Interessengemeinshaft zusammen- etreten, die vorläufig auf sech8s8 Monate abaeshlossen war. Im

ärz 1908 sollte der Vertrag sein Ende erreihen. Es trat eine vollständige Stagnation ein, well niemand sich engagieren wollte, ehe er wußte, ob die genannten Minen zusammenbleiben oder sich trennen würden, um vielleicht einander durch Unterbieten der Preise Konkurrenz zu machen. Zwar waren {on Ende Januar Kundgebungen der De Beers und Premier Mine sowie der Londoner Industrie erfolgt, welhe ver- Eer daß die Preise für Rohware nicht herabages: t werden sollten. [s dann tatsählich, obwohl die De Beers und Premier si trennten, keine Herabsezung der Nobwarenpreise eintrat, vielmehr verlautete, daß die großen Minen Angebote auf große Posten Rohware zu niedrigeren Preisen strikte abgewicsen hätten, fing die Kauflust an, si zu regen. Zunächst fand eine stärkere Nachfrage nah geringeren Qualitäten statt, da die Bijouteriefabrikanten, welche ihre Vor1äte ganz aufgebrauht und nicht ergänzt hatten, als Käufer an den Markt traten. Bet dem im Sommer noh ganz füllen Geschäft in Amerika, welches Hauptabnehmer speziell für feine Ware ist, konnten die Sqleifer sch nicht entshließen, Rohware in feinen Qualitäten zu dem alten Preise ¡u erwerben. Die Folge davon war, daß ein großer Mangel an feiner Ware, besonders in Größen von F bis 1 Karat, eintrat. Von den übrigen Artikeln wurden ganz kleine Steine (Kapgut und Achtkant) erhbeblich billiger. Auch Melee (Steine von 1/322 bis ?/15 Karat) in geringer Qualität gingen im Preise herunter. Allgemein waren Brillanten in allen Größen ina zweiter und dritter Qualität billiger erhältlich. Nur Primaware hielt ih

unverändert im Preise und blieb sehr knapp. Rosen hatten normalen |

Absayz und blieben im Pretse unverändert.

Wien, 6. Mai. (W. T. B.) Nach dem ftatistis@en Ausweis |

des Handelsminifleriums für den Außenhandel im Monat März für das österreihisch-ungarische Zollgebiet betrug die Ein- fuhr 228 6, die Auéfuhr 201,4 Millionen Kronen. Danach ergibt si ein Minus von 6,8 bezw. 0,8 gegen die entsprechenden Ziffern des Vorjahres. Während der Monate Januar bis März betrug die Einfubr 638,2, die Ausfuhr 520 Millionen Kronen. Das bedeutet ein Minus von 5,3 resp. 17,2 gegen das Vorjahr.

Paris, 6. Mai. (W. T. B.) Das Eitcägnis der indirekten Steuern im April d. I. ergibt ein Mehr von 7 043 600 Fr. gegen den Vorar schlag und ein Mehr von 9 351 300 Francs im Vergleich zu dem Ert: ägnis im April vorigea Jahres.

London, 6. Mai. (W. T. B.) Bankausweis. Totak- referve 27695000 (Abn. 1260000) Pfd. Steri., Noten- umlauf 29217000 (Zun. 241000) Pfd. Sterl, Barvorrat 38 462 000 (Aba. 1 020 000) Pfd. Sterl., Portefeuille 30 518 000 Abn. 364 000) Pfd. Sterl, Guthaben der Privaten 43 934 000 Abn. 757 000) Pfd. Sterl, Guthaben des Staats 11 935 000 G 861 000) Pfd. Sterl., Notenreserve 26 135 000 (Abz. 1 292 000) Pfd. Sterl, Regierungssicherheit 15 369 000 (unverändert) Pfd, Sterl. Prozentverhältnis der Reserve zu den Passiven 492 gegen 503/, in der Vorwoche. Clearinghouseumsaß 312 Millionen, gegen die ent- sprezende Woche des Vorjahres mehr 74 Milltonen.

Ae, 6. Mai. (W. T. B.) Bankausweis. Barvor- rat in Gold 3629 978 000 (Zun. 16 994 000) Fr., do. in Silber 894 212 000 (Zun. 4 215 000) Fr., Portefeuille der Hauptbank unk der Filialen 695 275 000 (Abn. 167 297 000) Fr., Notenumlsuf 9 119 369 000 (Abn. 4 723 000) Fr., Laufende Rechnung der Privaten 648 076 000 (Abn. 49 456 000) Fr.,, Guthaben des Staats\chauyzes 120711 000 (Abn. 73713 000) Fr, GesamtvorsGüfse 511 910 000 (Zun. 17 390 000) Fr., Zins- und Diskonterträgnis 11 595 000 (Zun. 829 000) Fr. Verhältnis des Barvorrats zum Noten- umlauf 88,37.

Berlin, 6. Mai. Wollauktion deutscher Schmußt- wollen. Zweiter Tag. Am zweiten Auktionstage kamen 8600 Ztr. im Schweiß geshorene Wollen des Vereins der Merinozüchter, be- stehend aus folgenden Posten, zur Versteigerung: 3800 Ztr. vommersche, 2700 Ztr. märkishe, 700 Ztr. preußische, 800 Ztr. posensche, 150 Ztr.

{chlesische und 400 Ztr. mecklenburgische Wollen. Obgleich NReflek- |

tanten nicht so zahlreich ershienen waren, verlief die Auktion

troßdem ebenso glebhaft wie am ersten Auktionstage, und ! das Gesamtquanfum der zur Versteigerung lagernden Wollen, |

zusammen 16 650 Ztr., fand s{lanke Aufnahme. Die erzielten Preise hielten fi im allgemeinen auf der Höhe des ersten Auktionstages, nur in ttnzelnen Fällen, wo es fich um besonders gut ausfallende und gesuhte Wollen handelte, erreichten sie einen etwas höheren Wertstand. Von den aus vershiedenen Provinzen zugeführten Wollen erzielten pommersche 62—98 4 gegen 44—79 M in 1908, märkische 64—9! M gegen 48—91, preußishe 62—117 gegen 49—66 M, posenshe 66—84 46 gegen 46—75 4, \{chlesishe 74—94 4, gegen 93—86 F, mecklenburgiihe 63—90 # gegen 49—69 M4 für den Zentner. Kreuzungêwollen brachten 62—76 M, feinste Kreuzungswollen 63—81 #6 gegen 44—61 4, Kreuzungslammwolle 70 6 gegen 53—62 4, Glektorallammwolle 87—117 #, Elektoral- wolle 113 #4, superior Lammwolle 66—103 4 gegen 51—79 M, Lammwolle 67 X gegen 50— 56 M, Jährlingswolle 90 6 gegen 50 bis 68 46, fuperior Bocklawmwolle 83 46, Tuchwolle 80 —94 für den Zentner, Dominium Padewitz-Pommern feine Kreuzungss- wolle wurde mit 68 46 bewer!et, Dom. Stretense feine Stoffwolle 80 M, Dom. Friedrihshof-Pommern, Pumptower Stammberde 89 4, Dom. Mügelburg-Poumm. feine Stoffwolle 84 6, Dom. Bröltin-Uckermark feine Stoffrvolle 81 4, Dom. Kleptow-Uckermark, Stammherde, klassiert 80 Æ, Superior-Bocklammwolle 83 4, Dom. Nechtin feine Stoffwolle 75 #, Dom. Cladow-Mark feine Stoffwolle, klasfiert 83 4, Dom. Wugarten- Mark feine Stoffwolle 69 M, Dom. Schönrade feine Stoffwolle 73 6, Dom. Belschwitz-Preuß-n feine Stoffwolle 103 4, superior Lammwolle 103 6, Etektoral- wolle 113 #, Elektoral-Lammwolle 117 #, Dom. Anna- feld-Preuß-n feine Stoffwolle klassiert 90 46, Dom. Sobolka- Posen feine Stoff wolle klassiert 80 46, superior Baumwolle 84 H, Dom. Poburke feine Stoffwolle, Stammherde 72 4, Dom. Tornow- Mecklenburg feine Stoffwolle 74 A, Dom. S#wandt-Mecklenburg, Stammherde, Wolle 84 6, Jährlingswolle 99 46 pr. Ztr. Die nächste Auktion findet am 22. Juni statt.

Weitere Berliner Warenberichte befind Börsenbeilage. chte befinden fih in der

Kursberihte von den auswärtigen Fondsmärkten. Hamburg, 6. Mai. (W. T. B.) (Stluß.) Gold | Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gb. Sülber in Barren das E s t Ad N uts: en, (. Mai, Vormittags 10 Uhr 50 Min. W. T. B. Einh. 4% Rente M./N. pr. Arr. 96,35, Oesterr. a Rente B Kr.-W. p. ult. 96,30, Ungar. 4% Goldrente 113,70, Ungar. 4 9% Rente in Krc.-W, 93,30, Türkische Lose per M. d. M. 188,00,

| der Baumwollbözfe.

Buschtierader Eisenb.-Akt, Lit. B —,—, Nordwestbahnakt. Lit. B per

ult. -—,-—, Oesterr. Staatsbahn pec ult. 710,75, Südbahngesellshaft 114 75, Wiener Bankverein 531,09, Kreditanstalt, Oesterr. per ult. 642,25, Kreditbank, Ungar. allg. 753,00, Länderbank 453,50, Brüxer Kohlenbergwerk ——, WMeontangesellshaft, Oesterr. Alp. 647,75, Deutsche ! eih6banknotzn pr. ult. 117,17, Unionbank 551,00, Prager Eisentndustriegesellschaft 2598.

London, 6. Mai. (W. T. B.) (Sbluß.) 24% Englische Konsols 853/z, Silber 245/,, Privatdiskont 1/16.

Paris, 6. Mai. (W. T. B.) (Shhlußi.) 30/6 Franz.

Rente 97,45.

Madrid, 6. Mai. (W. T. S Wechsel auf Paris 11,75.

Lissabon, 6. Mai. (W. T. B.) Goldagio 171.

New York, 6. Mai. (W. T. B.) (Shluß.) Bei Eröffnung der Börse war die Haltung stramm. Das Interesse der Spekulation Tonzentrierte sich namentlich auf Jndustriewerte, für welche besser lautende Berichte über die allgemeine Geschäftslage Anregung boten. Die jüngst lebhafter umgeseßten Eisenbahnwerte traten dagegen in den Hintergrund. Jm weiteren Verlaufe verhielt sich die Spekulation jedoch reservierter, da man den Inhalt des in den nächsten Tagen fälligen Monatêberihtes der Regierung über die Ernteaussihten abwarten wollte. Abgaben, allerdings nicht bedeutenden Umfanges, bewirkten bet der vorherrschenden Zurückhaltung weiterhin eine AbschWwähung. Im Nachmittagsverkehr war die Kurs- bewegung uneinbeitlich. Die Vorzugsaktien des Stahltrusts ¡ozen weiter an, da sie zu Anlagezwecken seitens des Publikums aus dem Markte genommen wurden. Bei Schluß war die Tendenz uneinheit- lih; die Preise neigten überwiegend nah unten. Aktienumsay 750 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Durschn.-Zinsrate 2, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 24, Wechsel auf London (60 Tage) 4,86,25, Cable Transfers 4,87,75, Silber, Commercial Bars 53x. Tendenz für Geld: Stetig.

Rio de Janeiro, 6. Mai. (W. T. B.) Wesel auf London 15/25,

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Essener Börse vom 6. Mai 1909. Amtlicher Kursbericht. Kohlen, Koks und Briketts. (Preisnotierungen des Rheinisch- Westfälishen Kohlensyndikats für die Tonne ab Werk.) 1. Gas- und Flammfkohle: a. Gasförderfloßle 12,00—14,00 46, b. Gas- flammförderkohle 11,00—12,00 . c. #Flammförderkohle 10,50 bis 11,00 4, d. Stüdfoble 13,50—14,50 4, e. Halbgesiebte 13,00 bis 14,00 46, f. Nußkohle gew. Korn 1 und II1 13,50—1450 Mh,

do. do. III 12,75—13,25 M, do. do. IV 11,75—12,25 4, g. Nuß- |

gru8fohle 0—20/30 mm 7,50—-8,50 4, do. 0—50/60 mm 8,50 bis 10,00 6, h. Grusfohle 5,75—8,50 4; IL. Fettkohle: a. Förder- tobse 10,50—11,00 e, b. Bestmelierte Kohle 1235—12,85 , c. Stüdfohle 13,50—14,00 46, d. Nußkohle, gew. Korn I 13 50 bis 14,50 Æ, do. do. II 13,50—14,50 4, do. do. IIl 1275—15,75 4, do. do. 1V 11,75—12,50 #, e. Kokskohle 11,00—12,00 46; III. Magere Kohle: a. Förderkohle 9,50—10,50 4, þb. do. melierte 11,25—12,25 4, c. do. aufgebesserte, je nah dem Stück-

¡ gehalt 1225—14,000 4, d. Stüdfoble 13,00—15,00 46, e. Nufßs !

foble, gew. Korn I und IIl 1450—17,50 4, do. do. IIl 16,00 bis 19,00 4, do. do. IV 11,50-——13,50 46, f. Anthrazit Nuß Korn I 19,50—20,50 Æ, do. do. IT 21,00—24,50 4, g. Fördergrus 8,75 bis

9,50 4, h. Wrusfohle unter 10 mm 5,50—8,009 M; IV. Koks: |

a. Hochofenkoks 1450—16,50 46, b. Gießereikoks 17,00—19 00 46, c. Brechkoks L und I[19,50—22,00 4; V. Briketts: Briketts

je na Qualität 10 50—13,75 4. Die nächste Böisenversammo | lung findet am Montag, den 10. Mai 1909, Nachmittags von 34 bis

47 Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Eingang Am Stadtgarten) statt.

Magdeburg, 7. Mai. (W. T. B.) Zuckerberiht. Korn- ¡ucker 88 Grad o. S. 10,20. Nasprodukte 75 Grad o. S. —,—. Stimmung: Stetig. Brotraffin. T o. F. 20,25—20,50, Kristallzucker T1 mit Sack —,—. Gem. Raffinade m. S. 20,00 bis 20,29. Gem. Melis I mit Sack 19,50—19,75, Stimmung: Ge- \chäftslos. Nohzucker I. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: Mai 10,50 Gd., 10,69 Br.,, —,— hez.,, Juni 10,55 Gd., 10,65 Br.,

(—,— bez, Juli 10,624 Gd., 10,67} Br., —,— bez., August 10,70 Gd., |

10,724 Br, —,-— bez, Oltober 9,974 Gd., 10,022 Br., —,— bez. Stimmung: Alte Ernte fest, neue behauptet. Wochenunmsayz 96 000 Zentner.

Côln, 6. Mai. (W. T. B.) Rüböl loko 59,00, per Oktober 58,00.

0 Bremen, 6. Mai. (W. T. B.) (Börfenschlußbericht.) | | Privatnotierungen. Schmalz. Steiig. Loko, Tubs und Firkin 554, | Doppeleimer 56}. Kaffee. Behauptet. O'fiziele Notierungen i Baumtivolle. Matt. Upland loko

middling 525. , __ Hamödburg, 6. Mai. (W. T. B,) Petroleum amerik. (pez. Gewicht 0,8009 [oko flau 7,00

bericht.) Good average Santos Mai 34 Gd., September 322 Gd., Dezember 31} Gd, März 313 Gd. Nuhig. Zutdcker- markt. (Anfangeberiht.) Rübenroßzucker 1. Produkt Basis 88 9%

j Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg Mai 10,471, |

10,124. Fest.

Budapest, 6. Mai. (W. T. B.) Raps August 14,99 Sd.,

15,00 Br.

London, 6, Mai. (W. T. B.) 96% Javazucker prompt, | | ruhig, 11 #6. 47 d. Verk. Nübenrohzucker Mat rubig,

10 fh. 3x d. gehandelt. London, 6. Mat. (W. T. B.) (SWluß.) Standard-

| Kupfer fest, 584, 3 Monat 59.

London, 6. Mai. (W. T. B.) Wollauktion. Das Geschäft war lebhaft, die Preise sehr fest; es notieren Merinos 5 bis 10 0/0, für Amerika geeignete Sorten 15 9%, Croßbreds 74 bis 10 9%, für Amerika geeignete 15 bis 200%/0, Kapwolle 5 bis 10% über die leßte Serte.

Liverpool, 6, Mai. G L. D) Baumwolle. Umsay: 8000 Ballen, davon für Spekulation und Export 1090 B. Tenderz: Ruhig. Amerikanische middling Lieferungen: Kaum s\teitg. Mai 5,43, Mai-Juni 5,43, Junt-Juli 5,49, Auli- August 5,52, August-September 5,49, Sepiember-Olktober 5,46, Oltober- November 5,42, November-Dezember 5,40, Dezember-Januar 5,40, Januar- Grorage 5,39. n

asgow, 6. Mai. (W. T. B.) (SWhluß.) Noheisen fest, Middlesbrough warrants 48/14. b ed

Paris, 6. Mai. (W. T. B.) (S{hluß.) NRohbzudcker ruhig, 88 9/0 neue Kondition 274— 27}. Weißer Zucker ruhig, Nr. 3 für 100 kg Mai 303, Juni 30/3, Juli-August 31/z, Oktober- Januar 29.

Amsterdam, 6. Mai. (W. T. B.) Java-Kaffee good ordinary 40. Bankazinn 804.

Antwerven, 6. Mal. E 2, Petroleum. Raffiniertes Type weiß loko 22 bz. Br., do. Mai 22 Br., as Js 224 Br., do. Jult-August 224 Br. Fest. Schmalz

ai 132,

New York, 6. Mat. (W. T. B.) (SchŸluß.) Baumwollepreis in New York 10,90, do. für Lieferung per Juli 10,34, do. für

Lieferung per September 10,21, Baumwollepreis in New Orleans 103/14, | Petroleum Standard white in New York 8,50, do. do. in Philadelphia |

8,45, do. Refined (in Cases) 10,90, do. Credit Balances at Oil City 1,73, Schmalz Western steam 10,80, do. Rohe u. Brothers 11,10, Getreidefraht nach Liverpool 14, Kaffee fair Ric Nr. 7 8}, do. Nio Nr. 7 per Juni 6,80, do. do. per August 6,10, Zucker 3,36, Zinn 29,25—29,50, Kupfer 12,874— 13,124.

Beobachtungs-

chwere

niveau u. S

in á5* Breite

Wetterbericht vom 7. Mai 1909, Vormittags 9} Uhr.

Witterungs-

entauE der leyten 24 Stunden

} Barometerftanb anf Meeres-

=J J ck P

Swinemünde Rügenwalder-

Neufahrwaßer Hannover Breslau Bromberg _ Frankfurt, M. Karlsruhe, B. München

Stornoway

vorwtegend heiter vorwtegend heiter

vorwiegend heiter vorwiegend heitex

vorwiegend heiter

GO|CO O|OIOO

|

| O

|

S

vorwiegend betiex vorwiegend heiter

vorwiegend heiter

‘jfemlih heiter vorwiegend heitex

¡O OS

|

Malin Head _

vorwiegend heiter _|vorwiegend heiter vorwiegend heiter vorwiegend heiter vorwiegend heiter vorwiegend heiter

¡temlich heiter (Wüilhelmenav.) _|vorwiegend heiter (Kiel) ; vorwiegend beiter (Wustrow i M.)

ziemlich heiter (Königsbg., Pr.} vorwiegend heiter

| Iole d'Aix | 7

St. Mathieu_

766,9 (63,2

(Oassel) vorwiegend heiter (Magdeburg} oorwtegend hettex

(&rünberg Schl.) vorwiegend heiter

(Müälhaus., Kla,) ziemlich heiter

_759,2 D _

(Friedricbshaî D vorwiegend heiter

N 3\rooltenl. U

_|_769,3 0 [wolle _|_773,0 |[OSO A4wolkenl. f

]

lo]

| s

(Baraberg) vorwiegend heiter

Skadeones

(T4, 2

“par 0

776,4

Ti 5,2 W

e

WSW 4\wolkig 2\wolfenl.

_| 776,0

olle

WSW 4\wolkenl.|

| Kopenhagen

j Stockholm

wv olle

f

G

Cagliari Warschau __ 2 M4 E | Thorshavn Hamburg, 7. Mai. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- | Seydisfjord | Cherbourg __ Clermont _ : C R( j Bi it Juni 10,50, August 10,65, Oktober 9,95, Dezember 9,95, März | Eo

| Hermanstadt

Brindisi

Helfingfors

Duncoßneß

| Hernösand |7 Hayaranba 58

{ Petersburg 773: (769,6

772,1 761,1

| 763,6

4,1 /NNO A4swolkeni.|

__Llbededt it 24

760,9

770,1 [NNO 2

_772,4 |Windit. 770,5 |Windfst.

763.8 [DNO 4 7€0 3 NW_ 1 758,6 [SO 2 halbbed.| _1 762,0 1D llbalbbed.|_ —_769,6 (N _ dhheite 765,0 NND 3 bedeckt

« 4

7613 NW l1Sqne | 765,1 |DNO 4\wolkenl.| |_759,8 NW d\wolkig | 152"

762,5 |ONO 4shalbbed.| 13, [763,7 NW 5 775,0 NO 2 -T162ND [7762S (763,9

764,0 SW_ (5633 NO 776,4 Windst.

Nordoslwinden.

Tempexatux (O Rel. Fhtgk. (2/0 Wind-Nichtung .

Geschw. mps

Zwischen 420 und 480 von 0,7 bis 2,3 *, 19e e m Höhe Temperaturzunahme

e R R O E R A D T E E T E D T ER n,

Portland Bill| 764,9 |NO les Das Hochdruckgebiet hat abzenommen, es liegt vom hoben Norden bis zu den Alpen au?gebreitet; getrennte Moxima von 776 wmm hbe- finden sfih über der Nordsee und über Finnland; flahe Depressionen unter 760 mm liegen über der Bifcayasee und über Südosteurcpa. In Deutschland ist das Wetter trocken, heiter und kühl bei mäßigen Deutsche Seewarte.

Î j

|

j

l j j

s [SO 2|wolfcnl.| 10 2,4 |NNO 2 heiter

|

oIoSloles!

al |

| | | j |

Î

î L O O;

E omo

| 500 m | 1500 |2100 m |

Mitteilungen des Königlichen Aöronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau.

Drachenaufstieg vom 7. Mai 1909, 6 bis 8 Uhr Vormittags:

Station 1 122 m

2 NO T

x

1. Unt Mmgrlanen. 2, Ana ote, 3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4 gespaltenen Petitzeile 30 „.

6, SemaubtigeseMBalin: auf Aktien und Aktiengesell\®. 7. Erwerbs- und

8. Niederlassung 2c. von 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

E

1) Untersuhungssachen.

{13276] Fahuenfluchtserklärung.

In der Untersuchungssahe gegen den zur Dis- position der Ecsatbehörden entlassenen Hetzer der 9, Kompagnie 11. Werftdivision Paul Sc{iid, ge- boren am 27. September 1880 zu Breélau, in Kontrolle beim Bezirkskommando 1 Breslau, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafgeseßbuh3 sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hier- durh für fahnenflüchttg erkiärt.

Breslau, den 4. Mai 1909.

Königliches Gericht der 11. Division.

[13277] Fahnreufluchtserklärung und BVeschlagnahmeverfügung. i:

Fn der Untersuchungssahe gegen den Matrosen Hermann Wilhelm Karl Schuldt der 3. Komp. I. Matrosendivision, geboren am 25. März 1883 zu Do:f Kummerow, Kreis Franzburg, wegen Fahnen- fluht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militär- \trafgeseßbuchs sowie der $8 356, 360 der Militär- strafgerihtsordnung dec Beschuldigte hierdurch für fabnenflüchtig erklärt und scin im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Kiel, den 4. Mai 1909

Gericht der I. Marineinspektion. Der Gerichte herr : Zäpfel,

I B! Kindbeuling, T , Kapitän zur See. Marinekrteg8gerichtsrat.

[13275]

Die Fahnenfluchtserklärurg uxrd Beschlagnahme- verfügung vom 3. 10. 07, Soldat 1./181 Kulczinsky hetr., sind erledigt.

Chemnitz, 5. 5. 09.

Gericht 40. Division.

[13278] Bekanutmachung.

In Strafsaßen gegen Kinsch und Genossen C. V. 126/07 wird hierdurch bekannt gemacht, daß das gegen Friedrih Weygold, geboren am 6. September 1883 zu Heidelberg, am 19. Juni 1908 von der Strafkammer 11 des Landgerichis hierselbst wegen Wehrpflicht8entziehung ergangene, auf 1 Monat Gefänznis lautende Urteil im Wiederaufnahme- verfahren aufgehoben worden ift.

Hamburg, den 3. Mai 1909.

Die Staatsanwaltschaft bei dem Landgerichte.

K A icd t

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[13224] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsversteigerung foll das in Beilin belegene, tm Grundbuche von Berlin (Wedding) Bond 78 Blatt Nr. 1881 —- früher von den Um- gebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 159 Blatt Nr. 5748 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Maurer- meisters Friy Sabotke in Bzrlin, Gottschedstraße 8, eingetragene Srundslück am 29. Juni 1909, Vor- mittags 10 Ußr, durh das unterzeichnete Gericht an der Gerichti stelle, Berlin N. 20, Brunner platz, Zimmer 32, linker Flügel, versteigert werden. Das Grundstück, Hosraum mit Vorderwohnbaus mit Selitenflügel rechts, Quergebäude mit Rückflügel rechts, liegt in der Gemarkung Berlin, Genter- straße 41, umfaßt die ParzeVen Kartenblatt 19 Nr. 1996/202, 1997/205, 1998/197, ist 9 a 94 qm arcß und zur Gebäudesteuer mit 552 F veranlagt. E3 ftcht in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 42 479 und in der Grundf\teuermutterrolle Art. Nr. 25 240 eingetragen. Der Versleigerungsvermerk is am 22. Aptil 1909 in das Grundbuch eingetragen.

Verlin, den 29. Aptil 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[13225] Zwaugsverfteigerung.

Im Wege der Z rangsvollstreckurg soll das in Beilin belegene, im Grundbu@e von Berlin (Wedding) Band 131 Blatt Nr. 3091, früher von den Um- aeburgen im Kreise Niederbarnim Band 147 Blatt Nr. 5396 zur Zeit der Eintragurg des Verstetgerungs- vermerks auf den Namen der Frau Elvira Gent, geb. Rübsam, zu Wilmersdo!f, ießt zu Berlin, ein- getragene Grundftück am 28. Juni 1909, Vor- mittags 10} Uhr, dur das u!terzeihnete Gericht

an der Gertihtsftelle —, Brunnenplotz, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Amsterdamerstraße 29, belegene Grundftück besteht aus den Treanstücken Kartenblatt 22 Parzellen 2154/130 und 2177/1?6 2c. von zusammen 6 a 8 qm Größe und enthält Vorderwohnhaus mit Anbau rech‘s, Seitenflügel links, Quergebäude und Hof. Es ift in der Grundsteuermutterrolle des e- metndebezt:ks Berlin Stadt unter Artikel Nr. 23 808 und tun der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 42 117 mit einem jährlihen Nußzungswert von 10 600 46 ver- zeihnet. Der Versteigerung8vermerk if am 26. Ok- tober 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, ten 1. Mai 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin- Wedding. Abteilung 6. [12651]

Der Gutsbesißer Eduard Müller in Tröbsdorf, vertreten durch den Justizrat Dr. Reichardt in Naumburg a. S., hat das Aufgebot der angeblich abhanden gekommenen Interimsaktie des Lauchaer Bankvereins in Laucha a. U. Nr. 43 im Nom'nal- betrage von 600 4, auf dea Namen des Gutsbesitzers Louis Müller in Trôtsdorf lautend, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späte- stens in dem auf dem Gerichtstage in La1ha am 3. Dezember 1909, Vormittags 10 Uhr, ab- zuhaltenden Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Urkunde für kraftlos eiklärt werden wird.

Freyburg (Unftrut), den 30. April 1909.

Köntgliches Amtsgericht.

[12939 Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Urkunden zum Zwecke der Kraftloserklärung beantragt worden :

1) Des von Wilhelm Zshau in Berlin, Schöôn-

1908, ausgestellt von Gcnst Liebing, beantrazt von

Ernst Liebing in Berlin, Am Friedrihshain 16/23,

2) der 5 %t¿en Obligation über 500 4 Nr. 811

der vereinigten Dampfziegeleien und Industcie Aktiens-

gesellschaft (früher vereinigte Halbe?r Dampfziegeleten Aktien-Gesellschaft), beantragt von der Haus-igen- tümerin Dorothea Haffner in Schöneberg, Grune- waldstraße 99, und deren ToFter Margarethe Haffner,

ebenda;

3) zweier Wechsel, nämlich:

a. vom 1, Zuli 1908 über 100 4, ausgestellt von Rudolf Tubandt und akzepticert von Gust. Dietrich in Berlin, fällig gewesen am 10. März 1909, b. vom 5. November 1998 über 600 46, aus- gestellt von E. A. Lenk und akzeptiert von der all- gemeinen Brect-Compagnte, fällig gewesen am 5. Ve- zember 1908, beide mit Girove: merk der Berliner Dampfkessel. Fabrik F. Buhe Nachf. G. m. b. H. in Reinickendorf- West, Wittestraße 75/76, beantragt von derselben ; :

4) des Wechsels vom 15. November 1908 über 200 4, ausgestellt von M. Seiden, akzep!iert von M. Kohmann in Berlin, . Neue Friedrichstraße 35, fällig gewesen am 15. Februar 1909, gtiriert an die Order der Firma M. W. Berkowiß & Co. in Berl'n, beantragt von der Firma M. W. Berkowiß & Co. in Berlin, Kaiser Wilhelmstr. Nr. 29/31;

5) der 3} prozentigen Pfandbriefe der Preußischen Central - Boder credit - Aktiengesellschaft in Berlin, Se1ie XVIII Lit. F Nr. 1734 und Serie XVI Lit. F Nr. 1594, beide vom Jihre 1904, über je 10I9,— 6, beantragt von Frau Hedwig Gräfenberg, geb. Gradnauer, in Charlottenburg, Grolmanstraße 3, mit Gerehmiguna thres Ehemanns Atolph Gräfenberg,

6) des Zertifikats der Neuen Boden - Aktien- Gesellschaft Nr. 3563 über 250 4, autgestellt voa der Bank für Handel und Industrie, als Vorstand der Vereinigung von Aktiorären der Neuen Boden- Aktiengesell\haft, beantragt von der Witwe Maria Bonsen, geb. Eckert, zu Diebau, Kr. Sagan,

7) der vierprozentigen Hypotheken pfandbriefe der Preußischen Pfandbrief-Bank zu Berlin:

a. Em. 18 Lit. C .Nr. 18893 über 1000 A, b. Gm. 18 Lit, O Nr. 1383894 über 1000 #6 c. Em. 18 Lit. D Nr. 18 309 über 500 46, d. Em. 18 Lit. D Nr. 18 310 über 500 , o. Em. 18 Lit. D Nr. 18311 über 550 #6,- 1. Em. 13 L D Nr, 18312 über 500 #., g. Em. 15 L 1) Nr. 13982 über 500 46, h, Em. 18 Lit. E Nr. 14 914 über 309 4, i. Em. 18 Lit. F Nr. 14 017 über 1009 #4, k. Em. 18 Lit. F Nr. 14018 über 100 4, beartraat von dem Kolonialwarenhändler H. Iackstein in Insterburg; ;

8) des Zertifikats Nr. 7338 über 120 6 der Ver- einigung von Aktionären der Ve:liner Hypotheken- bank Aktiengesellschaft, beantragt von Marie Hoppen- rath in Lauban i. Schlesien;

9) des Pfandbriefes der National - Hypotheken- Credit-Gesellshast E. G. m. u. H. zu Berlin, fiüher zu Stettin, jeßt in Liquidation, Emission vom Jahre 1881 Serie D Nr. 5693 über 300 H, beantragt von dem Rentier Gotthilf Hermann Bergmann în Danzig, Hundegesse 16/17, Hotel Monopol ; i

10) zweter Wechsel, beide vom 2. September 1901, fällig g!wesen am 2. März 1902, ausgestellt von Rudolf Custodis, akiepliert von Carl Holm in Neu- strel', über 1359 A6 und 6000 4, zahlbar kei H. Baumgartner in Berlin, beantragt von der Firma Kronenberg & Co. in Berlin, Charlottenstraße 42;

11) des Wechsels vom 21. Dezember 1908 über 3000 4, fällg gewesen am 21. März 1909, akzeptiert von der Firma Adolf Milda G. m. b. H. zu Berlin, Halles&es Ufer 33, ausgestellt von der Firma William D. Dick & Co. zu Berliy, Wersftstr. la, beantragt von derselben; : :

12) zweier Schuli verschreik ungen der Deutschen Hypothekenbank (Aktiengesellschaft) zu Berlin, a. Serie VII Lit. C Nr. 03 879 über 1000,— , b. Serie V1II Lit. E Nr. 17121 über 300,— #, beantragt von Frau Helene Gbrenpfordt, geborene Braune, in Côln, Dagoberlstr. 61.

Die Inhaber der vorbezeihneten Urkunden werden aufgefordert, späteftens in dem auf den 13. No- vember 1909, Vormittags Ukl Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, [11. Sto, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird. :

Berlin, den 20. April 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 84.

{2033 h Der von uns unter der früheren Firma „Lebens- versiherungs - Gesellshaft ¡u Leipzig" ausgefertigte Versicherungsschein Nr. 28 691, auszestellt am 1. Juli 1871 auf tas Leben der inzwischen verstorbenen Wilhelmina Caroline Hoermaun (s{chrieb #ch Hoerrmanu) ia Nürnberg, später verehelichten Rots- gerbermeister Krauß in Sch3fwaschen, ist uns als verloren angezeigt worden. In Gemäßheit von $ 21 unserer Allgemeinen Versiherungsbedingungen machen wix dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Scvein für kraftlos erklären und eine Ersatzurkunde ausstellen werden, wenn sih inner- halb dreier Mouate vom untengeseßten Tage ab ein Inhaber dieses Scheins bei uns nicht melden follte. Leipzig, den 7. April 1909. L Leipziger Lebensversiherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (Alte Leipztger). Dr. Walther. Niedel.

[13228] Aufgebot.

Der Oberlandesgerich1spräsfident zu Breslau hat das Aufgebot der Amtskaution des früheren Gerichts- vollziehers bei dem Amtsgeriht Beuthen O.-S., jetz'gen Kanileigehilfen beim Amtsgeriht Trebnitz Wolff, bestehend aus den Schuldverschreibungen der preußischen konsolidierten 3} prozentigen Staatsanleihe a. von 1880 Buchst. E Nr. 476 927 über 300 H, b. von 1882 Buchst. E Nr. 534 891 über 300 nebst Zindscheinen Reihe 111 Nr. 17—20 sowte Zins- erneuerungssheinen beantragt. Die unbekannten Gläubiger werden aufgefordert, thre Ansprüche und Nechte an die Kaution spätestens in dem auf den 13, Juli 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeilhneten Gerichte, Mietsräume Parallel-

hauser Allee 74a, akl¡eptierten Wechsels vom 1. Mai 1908 über 207,— , fällig gewesen am 15, August

ftraße 1, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebott» termine anzumelden, widrigenfalls fie ihres An! pruchs

an den Fiskus hinfichtlih der Kaution verlustig gehen werden und die Herausgabe der Kaution an die Empfangsberehtigten erfolgen wird. Beuthen O..S., den 30. April 1909. Königliches Amtsgericht. [13237] Die Vertreter der evangelishen Kirhengemeinde zu Dabringhausen sowie die Eheleute Ernit Evang zu Kreckeröweg bei Dhünn beantragen das Aufgebot des verloren gegangenen Hypothekenbriefes vom 3. September 1903 über das im Grundbu von Dabringhausen Bl. 520 und Dhünn Bl. 268 Abt. 111 Nr. 2 für die Armenkasse der evangelischen Kirchengemeinde zu Dabringhausen eingetragene, zu 4 9/9 verzinslihe Darlehn von 900 46. Der Inhaber des Hypothekenbriefes wird aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine vom 21. August 19609, Vormittags Al Uhr, Zimmer Nr. 3, seine Rechte anzumelden und den Hypothekenbrief vor- zulegen, widrigenfalls der Hypothekenbrief für kraftlos erklärt wird. Wermelskirchen, den 28. April 1909. Königliches Amtsgericht.

{13230] Aufgebot. D:r Pfleger der mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Chefrau Ludwig Siegler von Kirhheim- bolanden, Heinrichß Marx von Ober-Rosbach, hat beantragt, die vershollenz Ehefrau des Kürschners und Koppenmachers Ludwig Karl Siegler aus Kirchheimbolanden, Anna Dorothea geb. Kuchenn auch Kanhenn geboren am 16. März 1840 in Ober-Rosbah b. Friedberg, zuleßt wohnhaft in Frankfurt a M., für tot zu erklären. Die be- zeichnete Verschollene wird au!gefordert, fich spätestens in dem auf Doanerêtag, deu 30. Dezember 1969, Mittags 12 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Au*fgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben otec Tod der Ver- \chollenen zu ertcilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. Der auf den 1. Oktober 1909, Mittags 12 Uhr, angeseßte Termin wird auf- gehoben.

Fraukfurt a. M., den 24. April 1909.

Königliches Amtsgericht. Abt. 40.

[13231] Aufgebot. :

Frau Forstmeister Hedwig Müller, geb. Radefeld, in Römhild und Frau Fabuikbesizer Emma Meyler,

S

gebotstermire dem Gericht Anzeige zu machen. Gräfenthal, den 27. April 1909. Herzogliches Amtsgericht. Abt. 11. [13232] Aufgebot.

Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Often, den 28. April 1909. Königliches AmtsgeriŸt: 11 [13234] Aufgebot.

Gericht Anzeige zu macken. Röddinug, den 1. Mai 1909. Königliches Amtsgericht.

[13285] Aufgebot. Ausfertigung.

dem Geriht Anzeige zu machen Windsheim, den 4. Mat 1909. K. Amtösgerickt.

[13238] Aufgebot.

geb. Nadefeld, in Ilmenau haben beantragt, den verschollenen Landwirt Gustav Friedrih Otto Radefeld, geb. am 11. Dezember 1852 zu Große

Fritsh, nämlih: Albert, Julius, Vinzenz, Therese und Julie Wattroa, sowie der Ackerer Josef Frits{ in Zabern haben beantragt, die vershollenen : 1) Florenz Fritsch, 2) Vinzenz Fritsch, 3) Anton Fritsh, alle Ackerer, zuleßt wohnhaft in Schwein- heim, für tot zu erflären. Die bezeichneten Ver- {ollenen werden aufgefordert, fi späteftens in dem auf den 2, Dezember 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 2, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrizen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod dzr Verschollenen zu erteilen vermögen, . ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Zaberu, ten 27. April 1909.

Kaiserliches Amtsgericht. (13227] _ Aufgebot.

1) Der . Straßenbahn\chzffner Andreas Gertler, 2) der Buchhalter Albert Gertler, beide in Tegel, Treskowstr. 5, 3) die Frau Therese Schwandt, ge- borene Gertler, in Waidmannslust, zu 1—3 vertreten durch Rechtsanwalt Behrendt, Verlin, Orarien- burgerstraße 69, haben als Erben der am 4. De- ¿ember 1908 in Tegel verstorbenen Emilie Sertler, geborenen Mau, das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Auss{hließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, ihre Forderungen gegen den Nahlaß der verstorbenen Emilie Wertler spätestens in dem auf den 18. Juli 1909, Mittags L Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in R oder in Ab- schrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche ih nit melden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Gt me Vermächt- nissen und Auflagen berücsihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der niht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den setnem Erbteil entsprehenden Teil der Nerbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- rechten, Vermächtnifsen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben uubeschhränkt haften, tritt, wenn sie sich niht melden, nur der Rehtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nach- lafses nur für den seinem Erhteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Berlin, den 30. April 1909.

neundorf bei G: äfenthal S.-M., zuleßt wohnhaft în Philadelphia (Nordamerika), für tot zu eiklären. Der bezeihnete Vershollene wird aufgefordert, sich spätestens bis zum Freitag, deu 3, Dezember 1909, Vormittags 11 Uhr, bei dem unter- zeichneten Gericht zu melden, widrigenfalts die Todes- erklärung erfolgen wird. Ebenso werden alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erte:len vermögen, au*gefordert, spätestens im Auf-

Der Mühlenbesitzer Hinrih Steffens in Heessel- Pulvermüble hat beantragt, die ve:schollene Dienst» magd Marie Steffens, zuleßt wohnhaft in Wohlen- beck, für tot zu erflären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem aufden 30. No- vember 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Se1richt, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wind. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im

Der Kaufmann Carl Martin Friedrih Hetniich Jenter in Schleswig hat als Pfleger für den Nach- laß des am 13.- Dezember 1906 in Schleëwig ver- storberen Privatiers Jes Hinrich Thran beantragt, den vershollenen Anders Frederik Ch: istan Thran, zuleßt wohnhaft in Skudéetiupfeld bei Schottburg, für tot zu erklären. Der bezeihnite Verschollene wird aufge- fordert, si \pätesténs in dem auf den 31. Januar 1910, Vormittags 10 Uhr, vor dem untker- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Totes?rklärung erfolgen wird. An alle, wele Au?kunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem

Die Verschollenen: 1) Steinbauer, Johany, geb. angebl. 1826 zu Hörhof, 2) Steiubauer, Johann Leonhard, geb. 8. August 1831 daselbst, Gutspäthters\öhne, nah Amerika ausgewandert in der Zeit von 1840 bis 1850, 3) Strecfuss, Jobann Georg, geb. 3. März 1814 zu Windsheim, Hasner, seit 1835 unbekannten Aufenthalts, sollen auf An- trag zu 1 und 2 des Kaufmanns Georg Wik in Nürnberg, CTroststraße 4, der Buchhaltersebefrau Babette Krüger von dort, MRegensburgerstraße 51, des Maschinisten Christian Pfeiffer daselbst, Bären- shanzstraße 119, zu 3 des Wachtmeisters Leonhard Heß in Eclangen, für tot erklärt werden. Die be- zeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf Freitag, den 26. No- vember 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todexerklärung vollzogen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens tm Aufgebotstermine

Der Zimmermann Anton Wattron in Schwein- heim als Vormund der minder|ährigen Kinder der verstorbenen Eheleute Josef Wattron und Sofie geb.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 25,

| {13236} Bekanntmachung.

Ueber den Nachlaß der am 14. Februar 1909 im

| Hospital zum heilizen Geist und St. Georg,

| NReintckendorfersir. 59, verstorbenen Witwe Bertha

| Petry, geb. Schäfer, ist die Nach!aßerwaltung an- geordnet worden. Zum Naÿhlaßverwalter ist Rechis- anwalt Gngel in Berlin, Groß-Gsö scher str. 1, bestellt.

| Sckchöneberg, den 29. April 1909.

| Kgl. Amtsgeriht Berlin-Schöneberg. Abt. 29.

| [13223] FKraftloserklärzang.

Die verehelihte Bertha Stcinbach, geb. Voigt, in Lichtenberg, vertreten dur Justizrat Becker und Retéanwalt Dr. Wahémann in Berlin, Große Frankfurterstraße 102, hat als Vollmachtgeberin die ihrem Ghemann, dem Bäckermeister Georg Stein- bach in Lichtenberg, unterm 6. Juni 1901 erteilte Generalvollmacht gemäß $ 176 B. G..B. für kraftlos erklärt. i i

Die öffertlihe Zustellung dieser Kraftloserklärung wird kewilligt.

Lichtenberg, den 4. Mai 1909. E

Königliches Amtsgericht. Abteilung 6 | [13226] e i e | Our Aus\{lußurteil vom 28. April 1908 der am 15. Mai 1866 zu Meiningen Gärtner Georg Hermann Peter, im Inland leßt in Aachen wohnhaft gewesen, für tot worden. Als Todestag ist der 31. Dezem festgestellt.

Aachen, den 28. April 1909. i

Königliches Amtsgericht. Abt. 14

[13235] Bekanntmachung. A Durch Auéshlußurteil des unterzeiwneten Cericts vom 27. April 1909 ift der am 20. Séeptemrer 1554 zu U'chneudorf als Sohn des Koloni ten Chriftet Spicker und seiner Chefravy, Anna W115 geborenen Gröhn, geborene zuleßt in Us wohnhaft aewesene Julius Spicker für worden. Als Zeitpunkt des Todes ift der 1. Janua 1886 festgestelUr. :

Schueidemühl, den 28. Aptil 1909.

Köatgliches Amtsgericht.

{13233} S Dai Amisgerit Pitschen hat am 10. Juli 1908 nachstehendes Auss{lußurteil erlassen: Der 31 ‘/o Pfandbrief Nr. 124 über 50 Taler ter Breslau x rieger Fürstentumélandshaft, Qudgegeten n das Nittergut

witz, wird für kraftlos ertlaärt, T iTraba ei des Amtsgerichts Pitschen.

2440 K. Amtsgericht Eßlingen. e Auss{lufurteil vom 39. April 1909 ift der vom Consum-e v. Sparberetn Eßlingen e. G. m. b. H. in Eßlingen am 11. Novemter 1908 aus gestellte, auf die Eßlinger Akitenbank in Eblingea bejogere, durch Jndossament des Zablungsewp| ngers Firma Edvard Laziblin & Co. Nas. Vogel & Strei in Stuttgart auf den Ern Mater, I bändler in Stuttgart, üÜbergegangene She ck Nr. 29 43 über 1022 6 45 H für fraftlos erklärt worden. L. G.-R. Schoch,

32 effentliche Zustellung. [18251] Sbefrau n Hopyo, Karoline geb. Goeb, zurzeit im Kreispflegeha1 8 in Eschw iler, bertaeten durch ihren Vormund Chr. Effery in Eschwe E Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Geb. Justlz- rat L. Iörifsen und Dr. jur. A. JIörifsen in Aachen —, klagt gegen thren Ehemann, den Kolporteur Franz Hopp, zurzeit ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, früher Goldshmiedegeselle in Aachen, mit dem Antrage, Königliches Landgeriht wolle die am 17. Februar 1906 vor dem Standesbeamten zu Aachen abgeschlossene Ghe scheiden, den beklagten