1909 / 107 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ehemann für den schuldigen Teil erklären und dem- selben die Kosten des Rechtsftreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Aachen auf den 7. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwedlke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aachen, den 1. Mai 1909.

Wittmers,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [13252] Oeffentiiche Zuftellung.

In Ehesahen des Maurers Gustav Hermann Noack in Krumhermsdorf, vertreten dur den Rechts- anwalt Justiirat Seyfert in Baußen als Prozeßs bevollmähtigten, Klägers, gegen Hanra Noack, geb. Warko, zuleßt in Krumhermsdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, ladet Kläger die Beklagte zur Leistung des ihm in dem Urtcile vom 22. Februar 1909 auferlegten Eides und zur Fortsezung der Ver- handlung vor die zweite Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Baußen auf den US. Juli 1909, Vormittags {10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerite zugelcssenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug des Schrift- saßes bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Bauten, am 1. Mai 1909.

[13253] Oeffentliche Zuftellung. Der Militäriavalide Heinrih Beliß zu Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Behrendt zu Berlin, Oranienburgerstr. 69 klagt gegen seine Ches- frau Wilhelmine Belitz, geb. T-ws, fiüher in.Beilin, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 34. R 324.98 auf Ehescheidung. Der Kläzer ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I . in Berlin, Grunerfstraße, Il. Stockwerk, Zimmer Nr. 13, auf den 18. September 1909, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Seri@te zugelaffenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wtcd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Verlin, den 4. Mai 1909. Müngzenberger, Gerichts\chreiber des &Köntalihen Landgerihts I.

[13254] Oeffentliche Zustellung.

Die Elsa Charlotte Zrmscher, geb. Brause, in Nio de Janeiro, vertreten durh Rechtsanwalt B3hmer in Chemnitz, klagt gegen thren Ehemann, den Dro- gisten Robert Bruno Jrmscher, zuleßt in Chemniy, jeßt unbekannten Aufenthal1s, mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Chemniy auf den 30. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Chemnitz, den 4. Mat 1909.

Der Gezrichtt schreiber des Königlichen Landgerichts.

{13229] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Franz Johann Schneider, Anna Wilhelmine Marie geb. Kolm, in Berlin NW. 21, Birkenstraße 20, Quergebäude, 4 Tr: ppen, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Justizrat Schu- ma(her in Cöln, klagt gegen ihren Ghemann, den Ringkämpfer Franz Johann Schucider, früher in Cöln, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, Beklagten, mit dem Antrage, „Königliches Landgericht wolle im Ehesachenprojeß die am 3. September 1904 vor dem Standesbeamten zu Berlin geschlossene Ehe der Parteien scheiden und aus\sprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidurg trägt." Die Kläzerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 10. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cöln auf den 12. Juli 1909, ; Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 1. Mai 1909,

Glaeser, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13256] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Wilhelm Ketzer in Ober- bausen, Dieningstr2fe 19, Prozeßb-vollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Feldbaus in Duisburg, klagt gegen seine Ehefrau, Wilhelmine geborene Dörr, unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1567 B. G.-Bs. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlicbben Landgerichts ia Duisburg auf den 3. Juli 1909, Vormittags D Uhr, mit der | Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der ôffentlihen Zusiellung wirb dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 1. Mai 1909.

Mund, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13257] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Emil Schobbenhaus, Alwine geb. Voigt, in Haan, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Oberländer in Elberfeld, klagt gegen ihren Ehemann, Hufshmied Emil Schobvenhaus, früher in Haan, jeßt ' ohne bekannten Wohnort, unter der Behauptung des k iwilligen Verlassens und der Mißhanilung, mit dem Antrage, die zwichen den Parteien am 20. Junt 1903 vor dem Standes- amt Haan geschloss-ne Ele zu heiten und den Be- klagten für den allein {huldigen Teil zu erklären und thm die Kosten des PNechtestreits zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- kammer des Köntglicben Landgerichts in Glberfeld auf den 12. Juli 1909, Bormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 1. Mai 1909,

Kraemer,

Gerichi8\{chreiber des Köntglihen Landgerichts.

[13258] Oeffentliche Zustellung.

| flagten füz shuldig

Nechtsanwalt Schlüter in Cfser, klagt gegen feine Ghefrau, Dora geborene Senger, früher in Efsen- Nuhr, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der V 1561, 1568 B. G.-B, mit dem Antrage auf

besheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die [aile ivilkammer des Königlichen Land- gerihts in Gfsen-Ruhr auf de-n 12. Juli 1909, Vormittags D} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweckcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Efseu (Ruhr), den 4. Mai 1909.

Voges, Aktuac, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13260] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Anna Boost, geb. Kiitel, in Cöthen Prozeßbevollmähhligter : Rechtsanwalt Dr. Funde in Halle a. S. —, klagt gegen ihren Ehemann, den Dachdecker Ernst Boost, früher in Halle a. S,, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ein dem Trunke ergebener Men|ch sei, sie am 9. August 1894 böslih verlassen und eitdem nichts wieder von sich habe hôren lassen und daß sein jeziger Aufenthalt niht zu ermitteln aewesen sei, mit dem Antraze, zu erkennen: die Ehe der Parteten wicd geschieden, die Schuld trägt der Be- klagte. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Halle a. S. auf den 10. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 30. April 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13262] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Agnes Emma Anna Stender, geb. Heitmann, vertreten durch Rechtsanwalt ODr. Barber, ladet ihren Ehemann, den Arbeiter Carl Otto Johannes Steuder, unbekannten Aufenthalts,

[13692] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Bertha Anders, geb. Marowsky, zu Ottmachau, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Walter zu Neisse, klagt gegen den Schmied Reinhold Auders, früher zu Ottmachau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf ‘Grund der 88 1:68, 1567 Abs. 2 N-. 2 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu sheiden und aus- zusprehen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor di: 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neisse auf den ®. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neisse, den 4. Mai 1909.

Figowski,

Gerichts\{hreiber des Köntalichen Landgerichts.

[13695] Oeffentliche Zustellung. : Die Bernhardine geb. Janke, Ehefrau von Luigi Mikossi, zu Montigny bei Mey, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Bartel hier, klagt aegen ihren vorgenannten Ghemann, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, die zwischen ihnen bestehende Ghe zu sheiden und den Beklagten für den \{uldigen Teil zu erklären, und ladet den Bes klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd auf den 23. Juni 1909, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffenilihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[13697] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen der Ehefrau des Eisendrehers Emil Eckert, Barbara geb. Stoll, zu Rheinfelden in der Schweiz, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Justizrat Emmerich zu Wiesbaden, gegen ibren genannten Ehemann, früher in Sossenheim bei

zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die } Zivilkammer 9 des Landgerih18s Hamburg (Ziviljusttz- | gebäude vor dem Holstentor) auf den D. Juli; 1909, Vormittags D} Uhr, mit der Auf-

forderung, einen bei dem gedahten Gerichte. zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der

öffentlichen Zustellung wicd dieser Auszug der Ladung

bekannt gemacht.

Hamburg, den 5. Mai 1909. Der Gerichtss{hreiber des Landgerichts.

[132391 Oeffentliche Zustellung. j

Fn Sachen der Ehefrau des Bergmanns August ; Lammering in MRecklinghausen, Hiberntastraße, j Klägerin und Berufungsklägerin, vertreten dur den ! Nechtsanwalt Mummenhoff in Hamm, gegen thren / Chemann, den Bergmann August Lammeriug, früher in Necklinghausen, jeßt unbekannten Auf- | enthalts, Beklagten und Berufungsbekl:gten, wegen | Ghescheidung, kat Klägerin gegen das die Klage ab- | weisende Urteil des Königlichen Landgerichts Bochum | vom 4. Dezember 1908 Berufung eingeleat. Klägerin | ladet din Beklagten zur mündlichen Verhandlung | über die Berufung vor das Königliche Oberlandes- | gericht, Zivilsenat 1, zu Hamm i. W. zu dem auf | den 22, September 1909, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine mit der Aufforderung, zu | seiner Vertretung einen bei dem bezeichneten Be- rufungêgerihte zugelassenen Rehtsanwalt zu bestellen. | Zum Zwecke der ösfrentlihen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Hamm i. W., den 24. April 1909. Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Oberlandes-

gerihtà: Holtmann, Aktuar.

[13691] Oeffentliche Zustellung.

Anna Haase, geb. Shmaljohann, in Viet, Prozeß- } bevollm.: Justizrat Latker hier, klagt gegen ihren | Mann, Maurer Wilhelm Karl Hermann Haase, | früher in Viet, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit | d:m Antrage, die Ehe der Parteten zu scheiden und | aus¡uspreh-.n, daß der Beklagte die Schuld an dec Scheidung trägt. Klägerin ladet Beklagten zur NRechtsstreitsverhandlung auf den 8. Juli 1909, Vorm. 10 Uhr, vor die 2. Zivilk. hies. Lands gerihts mit der Aufforderung, einen bei demselben zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Landsberg a. W., den 5. Mai 1909.

Gerichts|\hreiberei des Königl. Landgerichts.

[13265] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelihte S@lofser Klara Fritsch, gb. Nadoi, in Bredlau, Kurzegasse 48, Prozeßbevolls mächtigter: Justizrat Dr. Sei)ert in Liegnitz, klagt gegen ihren Ekemann, den Schlosser Paul Feitsch, früher in Lieanit, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1333 B. G.B., mit dem Antrage, die Che ter Parteien zu sckeiden und den Be- zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des König- lihen Landgerihts in Liegn ÿ auf den S. Juli 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Liegnitz, den 4. Mai 1909.

Der Gerichts\(reiber des Könfglichen Landgerichts.

[13263] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefcau Johanna Martha Berdineck, geb. UUlcich, in Annab-rg, Prozeßbevollmächtigter: RNechts- anwalt Groetner in Veiningen, klagt gegen den Kauf- mann Emil Anton Berdinccck. f: üher in Deslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, af Ehe\cheidung, unter den Behauptungen, daß Beklagter die Kläzerin im Jahre 1914 verlassen habe und \\ch in ter Welt umher- treite, obne irgendwie für Klägerin zu forgen ; ferner daß Bella,ter die Ehe gebrochen habe, mit dem Antrage: 1) die zwischen den Parteien ktestehenre Che wird dem Bande rach getrennt und der Verklagte als’ der allein s{chuldige Teil erklärt; 2) der Ver- flagte hat die Kostea des Nechtö\streits zu tragen. Tie Klägerin ladet ten Beklagten zur mündlichen Verhandlung des N-ch!sstrei!1s vor die 3. Zivil- kammer des Landgerichts zu Meiningen auf den 13, Juli 1909, Vormittags 8; Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem gecachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

j j j

Der Geshoßformer Iccob Waldmann in Essen- Ruhr, Steelerstraße 15, Prozeßbevollmächtigter :

Meiuiugen, den 5. Mat 1909. Gerichts\hreiber des Landgerichts.

[13266]

Höchst am Main, j-t mit unbekanntem Aufenthalte abwesend, Beklagten, ladet die Kläzerin den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Wiesbaden auf den 12. Juli 1909, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaîssenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Wiesbaden. den 5. Mat 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts.

[13698] Oeffentliche Zuftellung.

Die Näherin Anna Olga Nestler, geb. Neef, in Nieder- affalter, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Hoffmann in Lößnitz, klagt gegen den Handarbeiter Osmwal» Albert Nestler, fiüher in Niederaffalter, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslihen Verlafsens und Trunksucht (88 1567? und 1568 B. G.-B3.), mit dem Antrage: die Che der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rech!s\treits vor die dritte Zivil- kammer des Königlichen Lantgerihts zu Zwickau auf den 12, Juli 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei diefem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerich!isschreiber des Königlichen Landgerichts Zwickau, am 1. Mai 1909.

Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Franz Klonicki, vertreten durch seinen Vormund, den Alifizer August Kohlhase in Altdamm, Prozeßbevollmächtigter: NRecht8anwalt Moriy in Stettiy, klagt gegen den Mecaniker Anton Klonicki, früher in Stet1ty, Schallehr straße 5, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er als ehelicher Sohn tes Beklagten, welcher seinen Woh-sig in Altdamm aufgegeben und jet unke-

| kFarnten Aufentbalts sei, gemäß $ 16:6 B. G.-B.

Zahlung einer Unterhaltsrente zu fordern habe, mit dem Antrag, den Beklagten kostenalästig zu verurteilen, an Kläger monatlich 15 4 in vierteljähriichen Boraus- bezablungen eit 1. Oktober 1908, und zwar die rück- ständigen sofort, zu zahlen, und das Urteil für vor- läufig v _llstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die sechste Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Stettin auf den 25. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen béi dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klag? bekannt gemacht.

Stettin, den 29. April 1909.

Collaß,

Gerichtsschreiber des Kön'glihen Landgerichts. (13240) Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Otto Teichgräber in Berlin, Leipzigers sircße 73/74, tagt gegen den Buchbinder A. E. Beueke, jeyt unbekannten Auserthalts, früher in Hannover, Emiliensiraße 21, bet Herm. Beneke, auf &rund vcn Warenlt ferung, mit dem Antrage, den Beklogten kostenpflichtig zu verurteilen, an dite Klägerin 92,03 4 nebst 49/6 Zinsen von 86,10 # seit tem 1. Januar 1906 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Berlin- Mitte, Abt. 4, Neue Friedrichstraße, Zimmer 214—216 1, auf den 5. Juli 1909, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. erin C. 2, Neue Friedrichstr. 15, den 30. April

(L. 8) Heuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 4.

[13241] Oeffentliche Zustellung.

4 ie verw. Fuhrwerksveshzerin Anna Riethmüller in Berlin, Nosti;straße 14, Prozeßbevollmä#&tiäter : Rechtéanwalt Qr. jur. Rich. Schmidt zu B*:lin SW., Greisenaustr. 11, bat gegen 1) den Archilekten W lhelm P: te1s zu Treptow, Treptower Chausste 48, 2) den Chauffeur Theodor Tennhaven, früber in Berlin, Feilnerstr. 2a, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Zusammenstoßes vom 19. Februar 1908 mit dem Antrage geklagt, die Beklagten k'osten- pflichtig veruiteilen, an die Klägerin 232,29

das Urteil für vorläufig vollstreckbzr zu erklären. Die Klägerin "adet den Beklagten Tennhaven von neuem zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtéegericht Berlin-Mitie Neue Friedrichstr. 12/15, Zimmer 253/255, T1, auf den 13, Juli 1909, Vormittags 10 Uhr. De Zwedckte der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Ladung bekannt gemacht. Berliu, den 29. April 1909. Psöôtter, Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgeriis Berlin-Mitte. Abt. bi. {13242) Oeffentliche Zustellung.

Der Major a. D. Eberlein zu Halberstadt, Prozefßz- b: yollmät$htigter: Rehtsanwalt Dr. Wangemann zu Berlin. Friedrichstr. 90, klagt gegen die Rentiere Frau Marie Processel, früher in Berlin, Linkstr. 33/34, jeßt unbekannten Ausenthalts, unter der Behauptung,

daß die Beklagte seit 1. Oktober 19C8 mit den

Hypothekenzinsen rückitändig sei, wovon zunächst 250 46 für das IV. Quartal 1908 verlangt werden, mit dem Antrage 1) die Beklagte zu verurteilen, zur Bermeidung der Zwangsvollstreckung in das thr gehörige, zu Groß: Lichlerfelde bei Berlin belegene, im Grundbuhe yon Groß-Lichterfelde Band 16 Blatt 483 sowie in thr sonstiges Vermögen den Betrag von 250 46 an den Kläger zu zahlen, 2) der Beklagten die Kosten des Rechte streits aufzuerlegen, 3) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstr. 15, Zimmer 250/252, II Tr., auf den 6. Juli 1909, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 23. April 1909.

(L. S) Rüling, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtögerihts Berlin-Mitte. Abt. 53. [13255] Oeffentliche Zustellung.

Die Schneiderin Hedwig Bergmann zu Dresden, Prozeßbevollmächtigter: NRechtkanwalt Dr. Friy Kaiser in Dresden, klagt gegen die Schauspielerin Marie Wimplinger, früher zu Dreéden, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen einer Kaufpreisrest- forderung für im Jahre 1907 gelieferte Waren und Arbeiten im Betrage von 1223 „H \. A., mit tem Ar trage, die Beklagte zu verurteilen, an die Klägerin 1223 6 nebst 49/9 Verzugszinsen davon seit 1. Juli 1907 zu zahlen und das Urteil soweit erfordezlih gegen Sicherheit für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Nechts\treits vor die 12. Zivilkammer des Köntglichen Lar dgerichts zu Dreéden auf den 8. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Dresden, am 5. Mai 1909,

{13690} Oeffentliche Zustellung.

Die unverehelichte Dienstmagd Au, uste Gehrke in Berlin, Lützowufer Nr. 20 bei Dr. Horn, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Kuß in Göttingen, flagt gegen den Metallarbeiter Otto Stein, früber in Toronto, Canada, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie ihm in der Zeit von November 1905 bis Mai 1906 ein Darlehn von 800 6 und im August 1907 ein solches von 300 4 gegeben, darauf später 400 46 zurückerbalten habe, mit dem Antrage auf Zahlung von 700 4 nebst 49/0 Zinsen seit Klagerhebung. Die Klägerin ladet den Beklogten zur mündlichen Verbandlung des Nechtsftreits vor die zweite Zivilkammer des König- lihen Landg' richts in tingen auf den 4. No- vember 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ger!|chte zu- gelassenen Arwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Göttivgen, den 3. Mai 1909.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13259] Oeffentliche Zuftellung.

Der Prokemeister August Brandt in Salzdetfurth, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Dc. Fromme in Halbe stadt, klagt gegen 1) das Fräulein Margarete Scharow, früher in Schneidlingen, 2) die verehe- lihte Gastwirt Else Wakermaun, geb. Scharow, früber in Ilsenburg, 3) das Fräulein Klara S charow, fiüher in Hasserode, 4) das Fräulein Frieda Scharow, ebenfalls früber în Hafsserode, zu 1 bis 4 jeßt in unbekannter Abwe}enheit, auf Grund des notariellen Kaufvertrages 4d. d. Egeln, den 26. Si ptember 1901, mit dem Antrage: 1) in die Auflassurg des im Srund- buche von Kocbstedt Blatt 823 eingetragenen Grund- \tücks: Plan Nr. 18 im kurzen Felde von 25,70 a an den Kläger zu willigen, 2) die Kosten des Nechts- streits zu tragen, 3) das Urteil gegen Sicherh: its [leistung für vorl! fig vollstreckdar zu e:flären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zwette Zivilkammer des Königlichen Landgerih16s in Halberstadt auf den 12. Juli 1909, Vormittags 9 Ubr, mit der Awfforderung, einen bei dem gedachten Gericht iuge- lassenen Anwalt zu kestellen. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Uuszug der Klage be- kannt gemacht.

Halberstadt, den 4. Mai 1909.

Müller, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[13261] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Herman Hildebrandt & Co. in Döbeln, vertreten durch R-chtsanwälte Dres. Stade urd Wesiberg, klagt gegen den Kaumann Emil Ernst Haase, Hamburg, jeßt unbekannten Aufent- halts, und 2 Geyossen, aus Warenlieferung, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamtshuldner eventuell gegen Sihe! heitsleistung vorläufi1 voll- streckbar zu verurteilen, der Klägerin 310,34 nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 12. Janvar 1909 und 12,56 4 Wechselurkosten zu zahlen. Klög-rin ladet den Beklagten Haase zur mündliden Verhandlung des Nechtsstreits vor die Kammer VIl für Handels saden des Landgerichts Hamburg (Ziviljusttzgebäude vor dem Holstentor) auf den D. Juli 1909, Vor- mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke derx öffentlichen Zustellung wird dieser Aufzvg der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 3. Mat 1909

Der Gerichts\hreiber des L1ndgerichts.

ebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem T1ge der Klagezustellung als Gesamtschuldner zu zahlen uud

Kammer VI1 für Handelssachen.

zum Deutschen Reichsan

1. UntersuWungssaWen. 2 O ote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

b, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Berlin,

widri 24: eigerilpbcaitormwriGdwemininilebwpwonos et.ecdiewl-+-9 epnwwmnine aier. deutet prewwewquwmenuwreti r

u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 9,

%

Dritte Beilage zeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Freitag, den 7. Mai

6. Ko 7. Erw 8, Nied 10. Vers

1909,

manditgefell hatten auf Aktien und Aktiengesellsck. erb3- und Wirtschaftsgenofsenschaften. erlaffung 2c. von ¿Stöaniväiten.

9. Bankausweise.

iedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[11018] Oeffentliche Zuftellung.

1) Die Frau Hermine Wanowius, geb. Stenzler, aus Tilsit, 2) die Frau Lydia Schadlowsky, geb. Stenzler, aus Tilsit, 3) die Frau Elwira Gabriel, geb. Sten¡ler, aus Königsberg, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Thesing in Tilsit, klagen gegen den Grundbesitz-r Karl Kröhnert aus enen jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß sie dem Beklagten ihr Grundstück Hermann- [öhlen 5 durch Vertrag vom 22. April 1907 ver- vachtet hätten und Beklagter die am 29. September 1908 fällig gewesene Pachtrate vcn 75 4 sowie 8,82 4 von der Klägerin zu 3 verautlagter Drts- fommunalabgaben und Porto verschulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten dur vor- läufig vollstreckbares Urteil zur Zahlung von 83,83 46 nebst 4 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezuftellung. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Köntgliche Amtsgericht in Heydekrug auf den 10. Juli 1909, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Heydekrug, den 27. April 1909.

Kuh n, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. Il1.

(13243) Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Gebr. Gans zu Hörde, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrai Schuly in Hörde, klagt im Wedchselprozeß gegen den Fr. Hensche, früher in Gelsenkirchen, Bochumerstraße 85, dann Hombruch- Baroy, Mühlenstraße 28, jeßt unbekannten Auf- enthalis, auf Grund der Behauptung, daß der Be- klagte ihr aus dem Wechsel vom 2. Januar 1909 und dem Proteste vom 2. März 1909 290 4 31 nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 28. Februar 1909 und 7,24 46 Wechselunkosten vershulde, mit dem De den Beklagten zur Zahlung von 290,31 46 nebst 6% Zinsen seit 28. Februar 1909 und 7,24 4 Wechselunkosten zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Hörde auf den 30. Juni 1909, Vormittags 40 Uhr, Langestraße 49, Zimmer Nr. 3. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hörde, den 17. April 1909.

Krause, Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[12852] K. Württ. Amtsgericht Kirchheim - Teck. Oeffentliche Zuftellung.

Johannes Kraus, Schreiner in Neuulm, klagt egen den Hugo Steinhardt, vollj. Kaufmann, zu- l t wohnhaft in Kirchheim - Teck, nun mit un- bekanntem Aufenthalt in England, unter der Be- hauptung, der Beklagte shulde dem Kläger als fr. Besißer des Gasthofs zum Löwen in Kirchheim für rüditändige Pension und Logis, einschließli 10 4 Darlehen, den Betrag von 136 4, mit dem Antrage, durch vorg vollstreckbares Urteil zu erkennen, der Beklagte sei kostenfällig s{huldig, xan den Kläger 136 4 nebst 49/0 Zinsen hieraus seit 2. Mat 1909 zu bezahlen. Der Rüger [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Kirhheim- Teck auf Mittwoch, 14. Juli 1909, Vor- mittags 84 Uhr. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 4. Mai 1909.

Der Gerichts\{reiber : E n$ßle.

(132641

Der Kaufmann Oskar Mühler in Leipzio, Bayersche- straße 47, Kläger, Prozeßbevollmähtigte : Nechts- anwälte Pzucker und Dr. Droscha in Leipzig, klagt gegen 1) Fanny verw. Bera, 2) Paula ledige Berg, beide früher in Letpzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklaate, auf Grund folgenter Be- hauptung: Der Möbelhändler Richard Hennig in Leipzig habe den Beklagten Waren zum Preise von 5286 M6 geliefert. Von der Kaufpreisforderung habe Hennig am 25. Februar 1909 eigen Teilbetrag von 9500 46 an thn abgetreten und die Beklagten hiervon berahrichtigt. Der Kläger beantragt, die Beklagten als Gesamtschuldner zur Zahlung von 2500 #6 nebst 49/0 Zinsen davon seit dem 25. Februar 1909 zu verurteilen und bittet unter dem Erbieten zur Sicherheitsleistung um ein vorläufig vollstreck bares Urteil. Er ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Köntglichen Landaerichts zu Leipzig auf den 12. Juli 1909, Vormiitaas 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei di: sem Gerichte zugelaffenen R-chtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Der Gerichts\hreiber dez Königlichen Landgerichis Leipzig, am 28. April 1909.

Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Stempel & Co in Leipzig, Witten- bergerstr. 6, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Albers zu Posen, klagt geaen den Architekten Boleslaus Sieg in Posen Große Berlinerstr. Nr. 49, jep! unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- auptung, daß ihr für am 24: Avril 1907 fäuflih entnommere Hemden, Hosen und Manschetten 103 46

{13245]

drei Mark nebst 4 v. H. Zinsen seit 1. Mai 1957 von 102 46 zu zahlen, und das Urteil für vyor- läufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Köntalihhe Amtsgeriht zu Posen, Müßhlenstr. 1a, Zimmer Nr. 54, auf den 18. Juli 1909, Vormittags 9} Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Posen, den 29. April 1909.

Brunk, Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13246] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Zigarrenfabrik Konstanz E. Rothschild in Konstanz, Prozeßbeve!llmächtigter: Rechtsanwalt D Welte in Konstanz, îlagt gegen die Eheleute

riß Vogt, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Nath bet Düsseldorf, auf Grund des Wechsels vom 12. November 1908, fällig am 13. Februar 1909, und der Protesturkunde vom 16. Februar 1909 über 173 4, mit dem Antrage, die Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 173 # Wechselsumme nebst 69/9 Zinsen seit dem 13. Fe- bruar 1909 sowie 4,80 46 Wechselunkosten zu zahlen und dieses Urteil für vorläufig vollstrekbar zu er- klären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgeriht in Ratingen auf den 10. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, im Gerichtsgebäude am Markt, Zimmer Nr. 1. Zum Zwecke der öffent- lien Zustelung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. Ratingen, den 3. Mai 1909.

Blasek, Gerichts\chreiber des Köntglichen Amtsgerichts.

[13247] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Zigarrenfabrik Konstanz E. Rothschild in Konstanz, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt H. Welte in Konstanz, klagt gegen die Eheleute Fri Vogt, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Rath bei Düsseldorf, unter der Behauptung, daß die Beklagten ihr 179 4 nebst 5°%/ Zinsen seit dem 12. März 1909 für käuflich gelieferte Zigarren schulden, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 179 4 nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 12. März 1909 und Vollstreckbarkeitserklärung des Urteils. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtssireits vor das Königliche Amtsgericht in NRatingen auf den 10. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, im Gerichtsgebäude, am Markt, Zimmer Nr. 1. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Natingen, den 3 S 1909,

lasek, Gerihtss{chreiber des Könizlichen Amtsgerichts.

[13248] Oeffentliche E R

Adolf Geiselhardt, Mechaniker în Stuttgart, Marktstraße 9, klagt gegen den Johann Bullinger, Schuhmatermeister, bisher in Stuttgart, jeßt un- bekannt wo, wegen Herausgabe auf Grund Eigen- tumsvorbehalts, mit dem Antrage, durch vorläufig vollstreckbares Urteil zu erkennen: Der Beklagte sei kostenfällig {chuldig, an den Kläger folgende Gegen- stände: 1 Dürkopp-Schuhmachernähmaschine, 1 Teu- tonta-Lederwalze und 1 Nathmann-Fahrrad herau®- zugeben. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgerihßt Stadt in Stuttgart auf Dienstag. den 6. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, Saal 55. Zum Zwecke der öffentlichen Zuse un0 wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht.

Stuttgart, den 5. Mai 1909. : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts: Gert.

[13249] Oeffentliche Zustellung.

Ludwig Cahn, Inhaber einer Ledermanufaktur, hier, Kurzeftr. 4, klagt gegen den Johannes Bullinger, Schuhmachermeister, früher hier, nun unbekannt wo, wegen Forderung aus Kauf, mit dem Antrag, den Beklagten durch vorläufiz vollstreckbares Urteil kosten- fällig zu verurteilen, an ihn für fäuflih geltefertes Leder die Summe von 237 # 85 & nebst 4% Zinsen hicraus seit Klagzustellung zu bezahlen und ihm 15 46 55 S ausgelegte Pfändungs- und Arrest- kosten zu erseßen. zur mündlichen Verhandlung de3 Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Stadt in Stuttgart auf Dieustag, deu 6. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, Saal 55. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wiro dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stuttgart, den 5. Mai 1909.

Gericts\chreiber des Königl’ ch-n Amtsgerihts: Gerst. {13222] Oeffentliche Zustellung.

Johann Bullinger, Feldshüg in Dorfraärkingen, O M. Neresheim, Prozeßbevollmächtigter : Sebastian Bullinger, Packer in Siuttgart, Bismarckftraße 5%, Hths., klagt gegen den Johann Bullinger, Schhuh- macher, früher in Stuttgart, jeßt unbekannt wo, wegen Forderung aus Darlchen, mit dem Antrage, durch vorläufig vollstreckbares Urteil zu erkennen, der Beklagte sei \{chuldig, an den Kläger die Summe von 75 46 zu zahlen und die Kosten des Reh1s- streits eins{ließlich derjenigen des vorausgegangenen Arrestverfahrens zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- treits vor das Köntgliche Amtsgericht Stadt in Stuttgart auf Dieustag, den 6. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, Saal 55. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stuttgart, den 5. Mai 1909. Gerichtsschreiber des Känialiben Amtsgerichts: Ger st.

[13250] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kläger ladet den Beklagten

anwälte Justizrat Baier und Lembke in Wandsbek, klagt gegen den Bauunternehmer Franz Kleofas, frsiher in Wandsbek, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte als ein- getragener Eigentümer des im Grundbuch von Wan 8bek Band 60 Blatt 512 verzeihneten Grund- fftüds ihm die Zinsen aus der in Abt. [Il unter Nr. 1 zu 4% verz!nslihen Hypothek von 4610 46 für die Zeit vom 1. Oktober 1908 bis 1. April 1909 mit 92 #4 20 H s{chulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger 92,20 #6 zu zahlen, \sich im Nichtzahlungsfalle aber die Zwangs- vollstreckung auch in das ibn gehörige, im Grund- bu von Wandsbek Band 60 Blatt 512 verzeichnete Grundstück gefallen zu laffen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht in Wandsbek auf den 3. Juli 1909, Vormittags 10} Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wandsbek, den 3. Moi 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[12675] Oeffentliche Zustellung. 1) Die Witwe des Geheimen Justizrats Anton Gebhart, Rechtsanwalt in Zweibrücken; 2) Wil- helmine Acker, geb. Gebhart, Ehefrau des Land- erihtsrats Josef Acker in Frankenthal; 3) Emma chöndorf, geb. Gebhart, Ghefrau des Landgerichts- rats August Shöndorf in Frankenthal; 4) Viktor Gebhart, Chemiker in Crefeld; 5) Johanna Strunck, eb. Gebhart, Chefrau des Bankdirektors Albert trunck in Zweibrücken; 6) Max Gebhart, Student in München; 1—6 Erben des in Zweibrücken ver- storbenen Rechtsanwalts Geh. Justizrats Gebhart, Kläger und Berufungskläger, durch Rechtsanwalt Or. Rau dahier vertreten, haben gegen ein ihre Klage gegen August Lindemann, Kaufmann aus ua (Pfalz), jeßt unbekannten Aufenthalts, eklagten, abweisendes Urteil des K. Amtsgerichts ura vom 5. April 1909 Berufung zum K. andgeriht Zweibrücken erhoben. Zur mündlichen Nerhandlung is Termin in die öffentlihe Sihung des leyteren Gerihis vom 25. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. Die Kläger und Berufungskläger beantragen: den Beklagten unter Aufhebung des angefohtenen Urteils zu verurteilen, an Kläger bezw. dessen Erben den Betrag von 82 46 05 4 nebst 40/9 Zinsen vom Tage der Klage zu bezahlen, dem Beklagten die Prozeßkosten ein\{l. Kosten eines Postauftrags mit 30 -Z zur Last zu legen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte und Berufungsbeklagte

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Verdingung von 100000 Stück Glühkörpern für Gasglühliht und 25 000 Stück Glühkörperträgern (Stiften) aus Magnesia.

Die Verdingurgsunterlagen können bei unferer Hausverwaltung, Domhof 28 hterselbst, eingesehen oder von thr gegen portofreie Einsendung von 50 „H in bar (nit in Briefmarken) bezogen werden. Die Angebote find versiegelt und mit ter Aufschrift „Angebot auf Lieferung von Glühkörpern usw.“ ver- sehen bis zum 283. Juni d. Js., Vormittags 10} Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnung, porto- und bestellgeldfrei an uns einzureichen.

Ende der Zuschlagsfrist 25. Juli d. Js.,, Nah- mittags 6 Uhr.

Côln, im Mai 1909. [13312] Königliche Eisenbahndirektion.

5) Verlosung x. von Werl» papieren. j

[13279] Bekanntmachung.

Bei der in Gemäßheit des Allerhöchsten Pri- vilegiums vom 30. Juni 1889 im Beisein eines Notars erfolgten Auslosung der planmäßig im Kalenderjahr 1908 zu tilaenden Auleihescheinc des Laudkreises Brieg sind folgende Stücke ge-

¡ogen worden:

L. Ausgabe: Buchstabe A 45 über 1000 4. Buchstabe B 73 159 197 209 251 je über 500 M. Buchstabe C 373 405 411 412 454 468 501 660 697 je über 200 M.

L. Ausgabe:

Buchstabe A 18 über 1000 (.

Buchstabe B 49 105 109 je über 500 M.

Buchstabe C 126 137 146 166 169 198 201 909 227 228 230 237 238 242 244 262 277 306 311 313 317 je über 200 M.

Diese Anleihescheine werden den Inhabern zur Einlösung am L. Juli 1909 mit dem Bemerken gekündigt, daß von diesem Tage ab ihre Verzinsung aufhört. Mit den Anleibhesheinen sind die zugehörigen Zinsscheine späterer Fäligkeitstermine nebst Nn- weisung zurückzugeben. Für fehlende Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Von \rüher gekündigten Anleihescheinen {ind röästäudig :

L. Ausgabe:

Lindemann wird zu dem Verhandlungstermine geladen mit der Aufforderuna, etnen bei dem Berufungs- erihte zugelassenen Rehtsanwalt zum Anwalt zu Péitellen: F 93/09. Zweibrücken, 3. Mai 1909. | Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts:

Buchstabe C 397 467 620 832 je über 200 M. L. Ausgabe: Buchstabe B 53 über 500 46. Buchstabe C 148 229 261 291 327 je über 209 4. Vrieg, den 3. Wai 1909. J. Nr. 1I. 1493. K. A. Der Vorfitzend- des Kreisausschufses :

Neumayer, K. Kanzleirat. [13284]

1. November sind nachverzeichnete Nummern gezogen Lit. A zu je 2000 #6 Nr. 2109 2110

2212 2235 2236 2247 2248 2267 2268 2269 2270 2271 2272 2313 2314 2321 2380 2399 2400 2437 2438 2441 2442 2447 2448

9540 2585 2586 2611 2612 2613 2614 2615 2616 2680 2687 2688.

Lit. B zu je 1000 # Nr. 4730 4736 4832 4836 4856 4865 4875 4894 4896 4899 4912 5001 5010 5041 5015 5019 5221 5222 5223 5224 5479 5480 5486 5487 5488 5489 5490 5541 5542 592 5593 5594 5595 5601 5602 5603 5604 5605 5670 5796 5797 5798 5799 5800 5836 5837 5838 5983 5984 5985.

Lit. © zu je 500 4 Nr. 2131 2132 2 9162 2163 2164 2165 2166 2167 2168 2169 2170 2190 2271 2272 2273 2274 2275 2276 2277 2278 9988 2289 2290 2311 2312 2313 2314 2315 2316 9446 2447 2448 2449 2450 2601 2602 2603 2604 9644 2645 2646 2647 2648 2649 2650

Lit. D zu je 200 9687 2688 2689 2690 2691 2692 2693 2694 2695 2780 2781 2782 2783 2784 2785 2786 2787 2788 9798 2799 2800 3101 3102 3103 3104 3105 3106 3116 3117 3118 3119 3120 3121 3122 3123 3124 3184 3185 3186 3187 3188 3189 3190 3191 3192 3327 3328 3329 3330 3331 3332 3333 3334 3335 3345 3346 3347 3348 3349 3350. A

Die Heimzahlung der gezogenen Schuldre gabe der Schuldurkunden nebst den dazu gehörige vember 1909 kostenfrei bei

der Stadthauptkassa Nürnberg, der K. Hauptbauk Nürnberg und

Nr. 2676 2677 2678 2679 2680

Graf von Noedern.

Bekanntmachung. L Bei der heute öffentlich vorgenommenen Verlosung der $7 9/igen Schuldverschreibungen

der Stadt Nürnberg vom 6. September 1898 Serie Un mit Zinsscheinen vom

1. Mai und

2182 2211 2362 2379 2538 2539 2672 2679

4810 4811 4983 4994 5477 5478 5555 95591 5668 5669 5981 5982

worden:

9121 2122 2159 2160 2161 2181 2361 2537 2671

2162 2322 2510 2513 2514

2473 2474 2509 2652 2669 2670

2637 2638 26951

4809 4982 5476 5554 5667 5970

4799 4981 5390 5553 5666 5969

4793 4968 5389 5552 5660 5968

4755 4756 4766 4781 4930 4932 4944 4945 5225 5386 5387 5388 5543 5544 5545 5551 5656 5657 5658 5659 5839 5840 5966 5967

2161 2189 2287 2445 2643

2686 2779 2797 3115 3183 3326 3344

2139 2187 2285 2443 2641

2140 2188 2286 2444 2642

2138 2186 2284 2442 2610

2137 2185 2283 2441 2609

133 2134 2135 2136 9181 2182 2183 2184 9979 2280 2281 2282 9317 2318 2319 2320 9605 2606 2607 2608 2684 2685 2777 2A 2795 2796 3113 3114 3181 3182 3199 3200 3342 3343

2683 2776 2794 3112 3180 3198 3341

2682 2700 2793 3111 3179 3197 3340

2681 2696 2697 2698 2699 2789 2790 2791 2792 3107 3108 3109 3110 3125 3176 3177 3178 3193 3194 3195 3196 3336 3337 3338 3339

rs{reibungen begiunt zum Nenuwerte gegen Rück- n Zinsscheinen und Zinsscheinanweisungen am 1. No-

den sämtlichen K. Bayer. Filialbaukenu,

der Bauk für Haudel und Judustrie in Berlin, der Breslauer Diêëconto Bank in Breslau, M der Deutschen Effekteu- und Wechselbank in Fraukfurt a. M,

dem Bankhause Gebrüder Arnhold

dem Bankhause E. Heimann in Breslau,

in Dresden,

der Rheinischen Creditbank in Manuheim, der Oldenburgischen Spar- und Leihbank in Oldenburg,

der Bayerischen Bauk sür Handel der Bayerischen Hypotheken- und und außerdem bei allen mit der stehenden Baukinftituten Bom 1. November 1909 an treten d Für die niht rechtzeitig günstigungsweise und folange der unterfertigte Mag

zwei Ae vergütet. Nicht verfallene

Abzug gebracht.

Nüruberg, den 1. Moi 1909,

J. B.:

zustehen, mit dem Antiage. den Beklagten koften- vflihtig zu verurteilen, an sie 103 4 einhundert

Der Kaufmann Louis Heimberg în Way dbek, Goethestraße 20, Prozeßbevollmächtigte : NRecht9-

ie gezogenen Suldurkunden außer pflihtmäßige Verzinsung. zur Ginlôöfung gelangenden Schuldurkunden wi

fehlende Zinsscheine werden mit

Stadtmagifstrat.

und Judustrie in München, Nürnberg und Fürth,

k in München Ele apitase Nürnberg im Geschäftsverkehr

d vom Verfalltage ab ver- istrat niht anders beschließt, ein Hinterlegungszins von

den entsprechenden Beträgen am Kapital in

ulsamer. Wolff.

E E E R