1909 / 110 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nichlamlliches | Eingabe der Landwirtschaftskammer in Wiesbaden, betreffend Beteili- | Zahl von Offizieren verschärft worden. Personen, die in d | de mit der Stadi über das Burghölz verhandelt, tas ein Areal Kunst und Wissenschaft. In der Lanteshalle für Schleswig-Holstein in Kiel ist ein . gung des Bezirksverbanckes an der Beschaffung und Verwertung der Nilla zu | j 4 e E I ge H ll ien 700 009 4 s Klaus Groth-Zi ingerihtet und dieser Tage dem Publiku Elekt zu tun haben, werden vorher durchsucht. von 325 ha umfasse. Aus dem Holz a ein seien zu er Dank der Freigebigkeit eines Frankfurter Bürgers sind eine Reihe | zugängli F B gh Ta nan a Sr em De

rizität auf dem Lande (Ueberlandzentralen), nahm der Kommunals- 2 Q Ç y S d len; es jet z. B. Bei der Pforte eingelaufenen Meldungen zufolge ist in zielen, sodaß 2 Millionen keine zu hohe For L e aal bisher unbekannter Briefe Wilbelm von Humboldts an | Gemah enthält, wie die „Tal. Rundschau“ mitteilt, eine Fülle yon

Dentsches R e i ch. [andta S g in einem moiivierten Beshluß wohlwollend Stellung. So- ir : : 7 dann wurde der Haushaltsvoranshlag nah Maßgabe des Berichts des Bitlis und in anderen in der Umgebung des Wanjees ge- 100 E E I Pet Schiller und Goethe in den Besiß der Stadtbibliothek zu | Einzelheiten aus dem Nachlaß des „Quikborn“‘sängers, insbesondere

Preufsen. Berlin, 11. Mai. Finanzaus\husses genehmigt und auf Vorschla j legenen Orten eine Scheriatb i j M. ü i g des Wahlvorschlags- ( cheriatbewegung ausgebrochen. Die s x | Frankfurt a. M. übergegangen. Der Direktor dieser Bibliothek, E L Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Handel ausschusses in die im Etat vorgesehene neue 4. Stelle eines ständigen | Mohammedaner drohen die Christen niederzumegßeln, falls ihre ues kat in fine Abit d) Dex Aeteiy dee Kon Ee bie Geheimer Konsistorialrat Dr. Sriedrih Gbrard teilt jeßt in der ebatte Mg 1 dle tes nb Betten C nd Sis Tas und Verkehr und für Zoll: und Steuerwesen hielten heute eine |. Mitgliedes der Landesbankdirektion der Vorsteher der Effektenbank der | Forderungen niht erfüllt werden. Die Kurdenscheihs haben ih bet der ¡weiten Lesung über die Xagdverpa(tungen gehalten habe, „Frankfurter Zeitung“ Interessantes über diese Erwerbung mit, Es | Ozeans gewidmet worden sind. Während mit solhen der alte Sigun Preußishen Zentral-Genossenschaftskasse in Berlin H, Borrvcker | bei der Pforte telegraphisch militärishe Hilfe verlang Proteft erhoben. Ich habe zwar volles Verständnis dafür, aber in- d rbelt si um 38 bisher vöUig unbekannte Briefe aus den Jahren | Büchersrank Groths dicht gefüllt ist, sind die Ehrenbürgerbriefe S g. gewählt. Der stellvertretende Landtagskommiffar erflärte darauf i E wishen ist mir aus den Kreisen dex freien Förster eine 1796 bis 1803, von denen 36 an Schiller, zwei an Goethe gerihtet | der Städte Kiel und Hörde gesondert ausgestellt; etenso einzelne namens. Seiner Majestät des Kaisers und Königs den 43. Kommunal- Bulgarien. lis e Reihe von Zuschriften zugegangen, die meine aufgestellten | sind. Mit Ausnahme zweier Briefe, deren Schiller in seinem | Möbel, wie der Lehnsessel, in dem der Dichter zu ruhen pflegte, ein ; (anns für u Regierungsbezirk Wiesbaden für geschlossen, worauf Die Regierung hat, nah einer Meldung des „W. T. B.“, A auGtunden lediglich bestätigen. (Der Redner verliest zwei Kalender keine Erwähnung tut, läßt s{ch für alle aus den Sessel, Uhr, Teppiche, Decken und als Prachtslück der geschnißte Anlage C zur Eisenbahnverkehrsordnung. e Versammlung mit einem von dem Vorsißenden ausgebraten | an die Großmächte das sriftlihe Ansuchen gerichtet, mit Shreiben, in denen ihm Förster ihre Anerkennung aubs- Eintragungen dieses Kalenders die Identität nahweisen. Zwei der | Shrank, der ihm von den Kieler Damen geschenkt wurde. Auch des | : : Hoch auf Seine Majestät und mit Dankesworten an den Vorsißenden | Rücksicht d S AtAPotE S ; : f î i igten A der höheren | Briefe an Schiller sind leider nit vollständig erhalten. Der Inhalt | Dichters ert Tinten Schreibmappe un dere An- luf Grund 1 : cksiht auf die Unabhängigkeit Bulgariens die bestehenden sprechen sür die Art, in der er der unberechtigten Anmaßung der höherer Handwerkszeug, enfaß, Schreibmappe und andere #n _ Auf Grund der Schlußbestimmung in der Anlage C zur | der Tagung auseinander ging. Kay?ëtulationsrehte aufzuheben und mit B i Beamten bis zum Minister hinauf öffentlich entgegengetreten sei, und | der Briefe ist, nah Dr. Gbrards Bekundung, der glei reiche, der | denken sind vorhanden, die fast ein Jahrzehnt lang im Staube der Eisenbahnverkehrsordnung hat das Reichseisenbahnamt unterm Konsularverträge ab Neben N C garen worin die Ansicht vertreten wird, daß sämtliche Förster dem Abg. Humboldts b:reits bekannte Briefe fo anziehend mat: Perfönliches, | Bodenkammer gelegen haben, nun aber ge\äubert und wohlgeordnet 1, d. M. einige Ergänzungen dieser Anlage verfügt: B A B Borgmann zustimmen. Zurufe rets: Namen nennen !) Ich habe | oft ganz Familiäres, Reiseerlebnisse, wechselnd mit eindringenden | dem Auge der Freunde Eroths und seiner Dichtung sih darbieten. Unter die Ammoniaksalpetersprengstoffe der Nr. Ta À Afien. dazu keine Ermächtigung erhalten, geben Ste den Förstern das Koalitions- Eee A B 0 Llterartfs, M I u Die iber : ; } O R L, N, / i i Cpuis Namen Verb : 9 volle Quariseiten fülle : l now, nd neu gusgenommen, „Pan uny Oesterreich-Ungarn. Mad cue Bun E T. B.“ sollen die Wahlen e 0 ber 18 ident Gab E A hon 98006 den damals gerade im Druck vollendeten „Wallenstein“, eine In Müngen iff, wie „W. T. B.“ meldet, der Geshichtsmaler “" Qn Nr. Ie ist als Ziffer 4 „Natriumazid“ i ; | E zum persishen Parlament sogleih nah Ausarbeitung Morgen mit einem Drahtzaun eingegaltert und der Zutritt den Kur- Abhandlung von größter literarhistorisher Wichtigkeit. Der Brief | Professor Ludwig Thiersh im Alter von 84 Jahren gestorben. D ‘Nâ G Bifffer L catriumazi nachgetragen. __Die Audienzen politisher Persönlichkeiten bei dem des Wahlgeseßes durch den Reichsrat stattfinden. Der Medschlis cäslen verboten. Darin liegt eine ungerechtfertigte Schädigung dfffent- | ist undatiert. Ein anderes kleines datiertes Briesen aus Paris | Er war auf der Münchener Akademie zunächst als Bildhauer unter : as Nähere geht aus Nr. % des Reichsgeseßblattes | König Franz Joseph haben, „W. T. B.“ zufolge, ihren | wird zusammentreten, sobald zwei Drittel der Abgeordneten in licher Interessen. Daß die Oberförster das alleinige Jagdreht haben, führt aber zu dem Schluß, daß der Brief über den Wollenstein im | S@wanthaler, dann als Maler unter Heß, Schnorr von Carolsfely vom 6. d. M. hervor. Abschluß erreicht, ohne bisher eine Wendung in der Regierungs- Teheran eingetroffen sind. j führt zu etner Vergeudung óffentliher Mittel. Oktober 18090 abgefaßt wurde. Gr enthält eine Analyse des | und Schorn ausgebildet. Ein mehrjähriger Aufenthalt in Nom {loß krije herbeigeführt zu haben. : ] Der Gouverneur von Kuangsi teilt, „W. T. B.“ zu- Abg. yon Arnim -Züsedom (kons.): Der Abg. Borgmann hat | Dramas und eine eingehende ert t des Helden und | h an diese akademishen Studien an; dann ging der junge folge, mit, daß in Tsokong und Watlum eine auf- Î eine Menge unerweislicher Tatsachen angeführt, über die si die Forst- der eaen E N M G E pan Künstler nah Athen, wo er von 1853—959 als Professor an Großbritannien und Frland, ständishe Bewegung ausgebrochen ist. Den Unzu- verwaltung selbst wohl äußern wird. Auf die Einzelheiten, die der Schillershen Genius und stel hn dem Shakesptares un der Kunstschule wirkte. Das folgende JIahrfünft lebte er in Wien,

Der Regierungsrat Graff aus Gumbinnen ist dem ; s ; S4 K af Goethes gegenübe J ersterer Beziehun bemerkte er: j t edi j j ? e : j Jn der gestrigen Sißung des Utsterhauses ents riedenen haben si uternde Tr Cat: 26 Norredner in bezug auf die Jagdverpachtung vorgebracht hat, kann man | eher die Eig e Q E E ee wort r: | wo er die griehishe Kirde am Fleischmarkt mit Fresken gestrig nung Ne terhauses entspann | | sich meuternde Truppen angeschlossen. Aus ohne vorhergehende Information nit antworten. Selbstverständlich „Veber die Etgentümlichkeit Ihres Vichtergenteë, worüber wir | s{chmückte und sür den Baron Sina eine Rethe mythologischer Bilder

Königlichen Oberpräsidium in Königsberg i. Pr der Re- | ç; | A ( (JDVELYG k. ey U ç y C 4a of J ç d A C ï 9 } Î f j i i : j Í i n TRO ih, „W. T. B.“ zufolge, bei der Beratung des Budge Kanton qn 1 m 2 1 biet E ? 5 titeinander pra e 10 l in“ j in Wien folgte ei S gierungsraît Dr. von Lucanus aus Osnabrüt der Köon1g- ebiete Diskussion! 1f01g Cie Resolution, as ne E A sind nah dem Ausstandsgebiet Soldaten entsandt | fann man die einzelnen Vertreter des Försterstandes, auf die er Bezug oft Milenandes „spraden, „ande M. urs n E malte. Auf den Aufenthalt in Wien folgte ein solcher in St. Peters- lichen Regierung in Oppeln, der Regterungsrat Dr. von | gbentarif für M ährun S han ktk E i | genommen hat, niht als Vertreter des ganzen Standes betraten, | ne fast genügende Aufs üsse 4 S1 ‘i R MOAT j UO Hier malte er die protestantische Katharinenkirhe und die Neufforge (z. Zt. beurlaubt) der Königlichen Regierung in B U FÑE Die O )ru1 3 eän S Jun onzessionen j jondecn nur den Gesaintvorstand des Vereins Königlich preußischer Dr Mae E vorzügliche trage Serie Gewalt Ras die Kapellen mehrerer großfürstlicher Paläste aus. Seit 1864 lebte Marienwerder, der Regierungsrat Hammer aus Stettin der einzuführen. ie Opposition bekämpfte den Antrag aufs | Förster. Jh halte es für völlig autgeslofsen, daß die Förster Herrn | F, findung unk Produkten wahrhaft dichterishe Gewalt über die | Thiersh in München, meist als Kirchenmaler tâtig. Gemälde von Königlichen Regierung in Magdeburg, der Regierungsrat heftigste, und die Diskussion zog sih bis in-_ die frühen Borgmann oder eiaen anderen Sozialdemokraten zum Vertreter ihrer | Empfindung und erhabene Größe der Gedanken e1fannt, man Hat | ihm besien u. a. die Maxk uskirhe in München, die protestantischen Ea 44 g in Magdeburg, der Regierungöral v0 N | Morgenstunden hin. Die Resolution wurde schließlich mit 206 Parl ‘i S i Wünsche gemacht haben oder jemals machen werden Ihnen ebensowenig Zartheit und Weichheit abgesprohen und felbst | Kirchen in Kempten und Reichenhall, ferner die neuen griecischen Platen aus Oppeln der Königlichen Regierung in Osnabrück O : N « ) AUD arlamentariscche Nachrichteu. BUn[€ g t le C T Ç der Ausdruck des N ift Ihnen sehr gut gelungen. Wenn ma R O t Dao E L CaVEbAe WAE d i der Regierungsassessor Dr. Tewaag in Stettin (L. A.) d - T gegen 123 Stimmen angenommen. P Abg. Dr. Hinymann: Dem Oberlandforstmeister muß ih | abel E s wi Ae M Himal T os E E London und in Paris. Der Verstorbene war ein Oheim Königlichen Bberoräfidium E Ns fer S S aieiuntids _ Das Deutsche Kaiserpaar ist gestern unter dem Der Schlußbericht über die gestrige Sißung des Hauses widersprehen. Wenn zu Spekulationszwecken r c uen zee 6 f so ar co M ags t aleibbéiten, Höhen Mors der bekannten Münchener Architekten Friedri und August Thiersh. o | D : rungs: | C n Ovtonalhifo Ñ x Ak ° ten belindet sich in der Ersten Beilai des fisfkalishen Forstbesißes ein verhältnis äßig hoher Preis angeboten } zu finden glaudle, we i 15, E assessor von Kusserow aus Wittmund der Königlichen S Ad mo 4 ge ae bi adl M 4 R D L ee S E | ift, fisfalischen Forstbesbe s für den Gesamtpreis. Elberfeld ist | Tiefen, dicht beleinander bemerkte, endlich weil man, welche Regierung in Oppeln zur weiteren dienstlichen Verwendung gelrossen. ald nah der Ankunft empfingen der Kaiser und In der heutigen (84.) Sißung des Hauses der Ab- unter feinen Umständen wegen seiner pekuniären Lage imstande, | Wirkung au Ihre dichterischen Gestalten ganz unleugbar aus» } Die Universität Löwen ernannte, „W. T. B.“ zufolge, aus

C : eee i iferi J T MT V zufolc N Rh D : l 1 i Ld F L K Mi S VREA h L A Hd S A EY L, : 20 : überwiesen, der Regierungsassessor Dr. Schelleckes aus die Kaiserin an Bord der „Hohenzollern“, „W. D. B. zufolge, | geordneten, welcher der Finanzminister Freiherr von Nhein- 2 Millionen zu zahlen. übten, do gleichsam seibst über diese Wirkung erstaunend | Anlaß ihres Jubiläums zu Ehrendoktoren die Professoren HiPe-

Memel dem Landrat des Landkreises Mühlhausen (Thür.) den Besuh des Herzogs und der Herzogin von Connaught | baben und der Minister für Landwirt) Domäne | Oberlandforstmeister Wesener: Die Oberförsterei Sarß ist j nicht immer in Ihnen die wahre Natur erkannte. Jept glaube ih | Münster, Doerpfeld - Athen, Grauert - München, Roethe- L 8 Mühlhaujen (Lhur.), der ) ) c rtshaft, Domänen und seh T ;tenteils daher entst

Regierungsassessor Alexander Delhaes aus Schleswig ‘dem und der Prinzessin Patricia und gingen darauf an Land, wo | Forsten von Arnim beiwohnten erstaltete zunächst der | nur nah der Feldmark Prerow_hia eingegattert; im übrigen haben Denis M L! A, diese Tabs Gene dus A A Berlin, Wiedemann-Bonn und den Oberlandesgerihtspräfidenten

Landrat des Kreises Flatow, der Regierungsassessor Paul | “eh, Ehrenwache aufgestellt war. Unter lebhaften Kund- | Abg. Traeger den Bericht der Geschäftsordnungskommission die Kurgäste der benahbarten Seebäder freien Gintritt, EA a0 Batten, aud ber (hte 1d ile Buschauer Sie nit klar L nt ee a

Racehler aus Cassel de Qandrat des Kreises N ; gebungen der Bevölkerung begaben sich die Majestäten in iber die vom Abg. Meyer - Tilsit (kon} S Us (D nit nichtig, daß die Jagd nur von Oberförftern Quedeubb werbe I A An A A E

4ace! »ajjel dem Landral Des Kreises Randow in |} Futomobilen nah dem Palast des Herzogs / de x N Be E A ilsit (kon .), nahgejuchte Geneh- Der Minister hat in der Budgetkommission zugesagt, daß die Förster fassen konnte. Denn das ift der Ünterschied zwishen Ihren neuesten Technik.

S letiia und der Negierungsalsesor Rudolf Fal ch aus Breslau | Qutemobie Bn und dem Erzbischof sie von den | migung zur Verhandlung über eine Privatklage gegen ihn. E E hre qu dex Ausübung dex agd eteiligt werden | Stücen uno den Pee iben derselbe Charakter in jenen weniger | 7

dem Landrat des Kreises Sonderburg zur Hilfeleistung in den | purben. Al ehörden und dem Erzbishof empfangen | Das Haus beschloß, die Genehmigung zu erteilen. A E O oar L Un08 0M bié Nievériagd, wirb | JULIeUtten „eben darum vielleicht auch ürker un) A, F. Ginen erfreulichen Aufshwung nimmt der Verein

landrätlihen Geschäften zugeteilt worden. wurden. Abends fand daselbst ein Festmahl jtatt, an dem Darauf wurde die dritte Beratung des Entwurfs des für den Staat administriert und an der Ausübung der agd h frischer in diesen fast vollendet ersheint. Worin si also Tadel Deutscher Flugtiechniker (Vorsizender Dr. Fr. Huth), der : außer dem Kaiserpaar das Gefolge und die Spißen der Be- | Staatshaushaltsetats für das Rehnungsjahr 1909 sowobl die Oberförster wie au die Förster Anteil. und Lob bei Ihnen vereinigiei, das kommt auf ein Uebergewiht der | sich die Förderung der Luftschiffahrt mit Apparaten [chwerer denn

f y Y / : ) S | E P Subjektivität über die Objektivität hinaus Daß die Ge- | Luft —— Aviatik zur Aufgabe gestellt hat. Seine im März er-

hörden teilnahmen. Anläßlich des Besuches auf Malta wurden | fortgese ç ; : j Saeftop 1+ og | SUDIeLtiDILAr UDEr Ie E Ra L : LETY 4 L ortgeseßt. i Aba. Borgmann: Mit der Beteiligung der Förster ist es , : N ALE E A j d E j ge. El : 4 C 1 io G i L E A n s a B s ner T U Gat ; Ó( r ? d ieren Hichtun x Sie | wöhlte ,Te(nische Kommission* verfolgt die Aufgabe, die Vereins- zwischen dem König Eduard und Kaiser Wilhelm herzliche Beim E S 4 N L L A j nt zei | if war mitschießen, aber fie haben davon walt der cigenen und inneren Nihtung mehr über vählte „Technische Kommission* versolgk die Wusga?e, Le n g | } ) ) Beim Etat des Ministeriums der auswärtigen nicht weit her, sie müssen zwar _mitschießen, y vermag, als der äußere Eindruck, ist mir ungezweifelt. | mitglieder in der einschlägigen tehnischen Literatur unterrichtet zu halten,

Telegramme gewechselt. 5 R | n Norteil, Die Förster wünschen eine angemessene Mitbeteiligung i 2, : d * e gran a )| Angelegenheiten fragt keinen Vorteil, Die Förster wünschen eine angemessen! E Bielleiht auf niemand, als auf Sie, üben Ideen eine so | hier eingeschlossen Patentgesuche und -Erteilungen, Erfinder zu beraten,

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Ham- i i Abs

: V uédd » I s 1 . - 2 Ss . * pp h Î e, 2 4 S EYP hann Fz ; p am A bshuß. -- - 9 s ç - \ 2 fg L 9 Q

j; 4 8 M 9 or ZELA Í z SUIA eranfreich. i Abg. D. Hackenberg (nl.), ob Autsicht vorhanden set, daß die | L e ° u gewisse und ausschließende Kraft a»; nur wenige Menschen auf Verlangen thre Erfindungen zu prufen und die als gut erkannten

b ULg (am 8. Mar 10 Alexandrelte eingetrossen und gestern L i F! E e | Nerbältnisse von Neutral. Moresret, einem Gebiet, um das sih d i Der Etat wird bewilligt. n Ne E E Ee L L E 16 en L M3alichkeit zu hal O E Ai g E

von dort nach Ladikye (Syrische Küste) in See gegangen Gestern hat im Elysée ein Ministerrat stattgefunden. | belgische Löwe mi L E U e Î Schluß des Blattes.) sind_in dem Grade gerecht, nur äußert wenige m 10 M | Peri töglichkeit zu fördern. G3 wird zur Anstellung praktischer ge . / stattgefunden. | belgische Löwe mit dem preußischen Adler slreite, demrächst geregelt i (Schluß des S Berstande gütig, und nur bei den seltensten kann man so sehr | Versuche ein Fnteressenten zur Verfügung zu stellender Gleitflleger mit

S: M. S. „Seeadler“ ist am 8. Mai in Pangani Die Regierung wird, wie Das 120. D. B.“ meldet, heute die | werden würden. Seit 1810 beanspruhten Belgien und Preußen J auf unverbrüchlihe Treue rechnen, wenn man einen Plaß in ihren | einem Kostenaufwand von 4 600 6 angekauft werden, die spätere eingetroffen und geht morgen von dort nah Darcssalam | Kammer auffordern, unverzüglich die Jnterpellationen, be- | das Ganze für ih, kein Kondominium. Die Verhältnisse i i deen gewonnen hat." Die dichterishe Individualität Schillers Erwerbung eines 30 PS.-Moto1s von 90 kg Gewicht, Preis etwa In . EE. : | treffend die Abseßung der P ostbeamten, zu verhandeln. | in diesem Gebiete s\potteten jeder Besc&reibung; habe man E Nr. 37 des ,Zentralblatts der Bauverw altung“, heraus, | im Unter|\hiede von der Goetheschen arakterisiert Humboldt | 1100 4, ist in Aussicht genommen. Wegen Beschaffung von Geld- S. M. Flußkbt. „Vorwärts“ ist am 5s. Mai in | Sie wird sich der Einseßung einer Untersuhungskommission od) sogar versucht, dort ein zweites Monoco zu hafen, 4 E 6 a6 Miniiîiterium der dentlichen Arbeiten vom 8. Mai, hat | folgendermaßen: Mit Goethe teilen Sie, genauer als fonst wohl | preisen, um avch kleinere Flugerfolge entspreGend zu ermugen, so Schanghai eingetroffen. widerseßen und dabei die Vertrauensfrage stellen. Dem Gericht i E für Spekulanten und allerlei fahrendes : P laenven Inhalt: Amtliches: Runderlaß vom 21. April 1909, betr. | zwei Dichter, den ganzen Umfang der Dichtkunst in Absicht auf | an die Körperschaft herangetreken werden, die unter den drei in S. M. S. „Arcona“ und das Begleitschiff „Titania“ | soll es überlassen werden, hinsihtlih des Postbeamtensyndikats Volk. Besonders traurig seien die Schulverbältnifse. Die von Lehr- Einziehung oder Kürzung von Zivilpensione Hinterbliebenenbezügen | den Stil. Der Gang seiner Einbildungskraît i von dem der Betracht kommenden Deutscher Luftschiffer-Verband, Aero-Club

; 4 ) \chwestern geleitete Mädchenshule si überfüllt. In einer Klasse f O A S Sah j f Fhrigen gänzlih verschieden. Gr führt die Erscheinungen | und Automobil. Club in der Folge mit WFôrderung

find gestern in Suva (Fidji-Jnseln) eingetrosfen und gehe Entscheidungen zu treffen. L R 0 N ; Martegeldern bei Wiederbe\häftigung der Gmpfänger. Dienst- i i; M A L E ' | ges (Fidzi-Znseln) getroff d gehen \ch gen 5 I seien über 200 Kinder zusammengepfercht, infolgedessen sei eln Teil und Wartegeldern bei Wiederbe]chäftigung de Wöhof b L des Lebens anders ein, er legt sie anders an unser Herz, er erhebt | der Luftshiffahrts\sahe durch Prämierungen betraut fein

! S i (Neu-A orn) in S E (o int“ weitere 11 P oft- F elear J C E i 1A , | 1abridten. Nichtamtliwes: Gartenstadt Rathshof bei Königsber : ) Lu E L ; i F i morgen von dort nah Matupi (Neu-Pommern) in See. A ael be Me S briáe Beer auen der Lehrschwestern Und der Kinder erkrankt. Set etwa die Regierung | S ite U a E A A, d Wasser: anders zur geistigen Betrachtung. Auch wo er felbst at, \heint er | wird. Als von hervorragender Wichtigkeit wurde die Noroini h der N st- d Telearap Be L g y wi enes [o de Ung aublichen Zustände auch im neuen Jahrhundert zu verbrauch beim Betriebe von Schiffahrts\chleusen. Vermischtes : noch zu empfangen; er er|@eint fast immer mehr um ih [hauend Gewinnung geeigneter großer Flugpläßpe bezeichnet und allseitig aner- &Gereinigung EL Bos - Un Telegraphen-T camten Subra, wegen dulden Die Bewohner dieses kleinen Erdenfleckchens hätten vollen E Wettbewerb um Entwürfe für ein Geschäftshaus der Oldénburgischen und bloß aus\prechend, was er fah, als in sich arbeitend und forteilei d, | kannt. Eine danken8werie Anregung gab das Vorstand! mitglied der von ihnen gehaltenen Reden vorläufig ihres Amts enthoben Anspruch darauf, der Segnungen cines geordneten Staattwesens teil- i T5 e hs io Leibb fi Ausf (f r N rban » deutscher Aritekten- Gr fann nicht mehr Objektivität haben, als Sie, denn man kann Ihnen | Herr Schmal: Die Stelle in der Hügellandshaft von Rhinow, wo

Spar- und Letüvank. U n S L baling hi hierin keinen Vorwurf machen, niht mehr Wahrheit, nicht mehr Leben. | der unvergeßlihe Otto Lilienthal bei feinen flugtehnishen Versuchen

: ) A Or worden. baftig zu werden. ; Z U | 0 A i 5 3 0 8. M 909 eber Norl »y trt el T At o Á Engenieurvereine über die Fragen, betreffend die Stellung der : j i ; 4 i | 1 O. 2 IUI. ) « di E E S 4 und Ingenteurvereine uber Ll ragen, [ert L L: , T E 13 Me, Ko Mai 1 s L den b F der Rußland i Miniflerialdirector von Franßius erwidert, daß der Abg. Architekten A Fn iti s S eina ¿ur S efieliuna von | Aber er hat es auf eine andere Weise und seine Dichtung steht dem | am 9. August 1896 tödlich verun lückte, wird jeyt nur dur einen 8) Tagung des ommuna La Lage [MR E OLLATE / Î s D. Hadenberg die Verbältnisse rihtia geschildert habe und Preußen Betonvfeilern mittels eines Rortreibers. Entwurf einer gewölbten Menschen im ganzen vielleiht näher. Erbleibt mehr innerhalbder Grenzen | einfahen, großen Feldstein markiert. Hier einen würdigen Denkstein

rungsbezirf Wiesbaden, die in der Zeit vom 27. April Unt Der gestrigen Sihung des Neichsrates teilte der seit langem auf eine Negelung bedacht gewesen sei. Neuerdings fet Brücke über den Nodteyfluß bei Cleveland Geylante Südsibirishe | der bloß empfindenden, leidenden oder genießenden Menschheit stehen, er mit Inschrift zu errichten, erscheint als eine Ehrenpfliht des bis 6. Mai d. J. hier stattfand, ist folgendes zu berichten: Neichssekretär mit, daß die von der Reichhsduma und vom | auch ein vollständiger Berirag ausgearbeitet und der belgischen Een bahn A fti Ad R E E E E wendet ch an eben diesen Teil unseres Ichs und darum vorzügli | Vereins, der Liltenthal als den Urheber der Flugtechnik ver- Nach Ei öffnung der Tagung durch den stelivertretenden Köuig- | Reichsrate genehmigte Geseßesvorlage betreffend den Etat Regierung übergeben worden. Die Aun..hme des Vertrags set zu er- Ad tan hat er keine höhere, aber eine andere Wahrheit und Wärme. Er weiß | ehrt. Der Vorschlag fand einmütige Zustimmung und wicd lien Komaissar, Negierurgspräsidenten Dr. von Meister wurde die | des Marinege neralstabes, vom Kaiser ntt bestäti t warten, aber die belgische Regierung müsse sich zur Prüfung Zeit | E L aus diesen Schranken hinaus gleich gut auf das Höchste zu gehen, | tunlist {nell verwirkliht werden. Bon besonderem Interesse erste Sitzung durch. den Alterspräsidenten, Kreisteputierten Fink mit worben A ( ; | O nag | nehmen. Wenn die Berbältnifse in Neutral- Meoresnet noh nicht ge- : aber hat nit dieselbe Raschheit der Bewegung, nicht dasselbe | verspricht in den Nersammlungen die \te!is an den Schluß der einem Hoh auf Seine Majestät den Kaiser und König eingeleitet. | orden thl. i E ; E | regelt seien, so liege dies an Belgien, aber nicht an Preußen. Statistik und Volkswirtschaft. | Drängen der Ersheinungen, und ersüttert wohl aleih tief, aber | Tagesordnung gestellte Vorführung von Modellen zu werden, weil Zum WVorsizenden wurde der Rechtsanwalt, Geheimer Justiz- Jn einem Reskript des Katjers an den Minister- Abg. Dr. Kau fmann (Zentr.) bestätigt, daß in Moresnet eine ; : ; minder heftig. Ec wirkt mehr von außen, Sie mehr von | sie zum Meinungsaustausch, zu Belehrung und gegenseitiger Förderung rat Dr. Humser- Frankfurt a. M., zum f{tellvertretenden Bor- | Þ räsidenten Stolypin heißt es, „W. T. B.“ zufolge: große Erregung herrsche; auch thm sei eine Menge von Klagen zu Zur Arbeiterbewegung. innen auf den Menschen; man kommt auf beiderlei Weise zum | den Anstoß gibt. Es scheint nah den bisherigen Grfahrungen, daß es, sißenden der Rehtsanwalt, Justizrat Dr. Alberti- Wiesbaden ge- Da ih ten Ges?zentwurf über den Etat des VMarine( eneralstabs | Dhren gekommen. Da die Düsseldorfer Shuhmacherzwan gsinnung die | Ziel, aber man fühlt bei Ihnen die eigene innere Kraft höher an- | wie bei dem allgemelnen Interesse an der Flugtehnik kaum anders wählt. Jn der zweiten Sigung- (29. April 1909) fand ein nit fanktionieren kann, beauftrage ich Sie, in Gemeinschaft mit dem Der Etat wird bewilligt, ebenso ohne Debatte die Etats erböhten Lohnforderungen der Gehilfen verweigert hat, sind der | gestrengt. Sie_ wirken stärker aus den selbsttätigen Teil des | zu erwarten, nit leiht an Berhandlungs\toff für diesen Teil der

Le 2 / 16 Ds (9 Köln. Ztg * zufolge 180 Gehilfen in den Ausstand getreten. Menschen, den Sie unwiderstehlih bestimmen; er macht wenigstens | Tagesordaungen fehlen wird. Bezirksvereine des Berliner Zentral-

Antrag des Abg. von Wussow Annahme, den Landesauésbuß ¡u | Kriegs- und Marineminister binnen Monatsfrist in den von den es Krie inisteri 3 R Mhngonrdnoton h A ga s | i ersuchen, bis zur Gründung eines womöglich mit staatliher Beihilfe | Staatsgrundgefeßen angewiesenen Grenz:n Regeln auszuarheiten, die L des Abgeordnetenhauses und des Aus Wülfrath wird demselben Blatte gemeldet: Der Ausstand | die Notwendigkeit des Wirkens desselben minder sichtbar, weil er | vereins haben bereits in Breslau, Frankfurt a. Yè., Dreöôden, zu dotierenden Wasserleitungsöfonds bedürftige Gemeinden bei dem | bestimmen sollen, welche legislativen Angelegenheiten der Krieas 1 a E ; L ; der italtenishen Arbeiter in den Kalkstein brühen der Firma | zuerst und unmittelbar den anshauenden und empfindenden stimmt.“ | Chemniy und Côln gebildet, Bau von Ho&druckwasserleitungen dur höher bemessene Dar- | und Marinebehörden meiner unmittelbaren Entscheidung in Beim Etat der Domänenverwaltung erinnert Thyssen u. Co. ist beerdet worden, nachdem ein Beamter des | Zum Schluß erörtert Humboldt noh ausführlich die Art, wie Schiller Die Versamulung am 16. April brachte einen Bericht des3 lehen zu unterstüßen. Eine Borlage, betreffend Arrondierung | dex von Artikel 96 dieser Gesche vorgeschriebenen Ordnung | Abg. Dr. Dahlem (Zentr.) die Regierung an ihre Zusage, die | itallenishen Konsulats in Côln den Ausständigen vor Augen geführt | die Sprache behandelt, und die Bedeuiung der Sprache für die | Ingenieurs Nothgießer über seine vor kurzem ausgeführte Reise des Baublock3s des Landeshauses und Veräußerung von NRestgrund- unterliegen und welche mir zur Sanktion ¿u unterbreilen find. Diese Sanlterung der Winzergenossenshaft im Rheingau zu unterstüßen, und | hatte, daß sie mit der Niederlegung der Arbeit völlig im Unrecht } Dichlkunst im allgemeinen, um dann sein Urteil iber das Werk | nah den Flugpläßen Frankreichs, die er bis nach Pau und tüden, wurde dem Landesausshuß zur weiteren Veranlassung über- Regeln müsscn nach ihrer Fesistelurg im Minifierrat mir unterbreitet | fragt an, warum die Sache si so verzögere. Nach einer aus RNüdes- gewesen sind. Die Firma hal irciwillig einige Zuge|ländnisse zur | folgendermaßen zufsammenzufassen: Diese Betrachtungen hat Ihr | Monte Carlo auszedehn! hat, um sowohl Aufstiegen von Wilbur wiesen. Die Vorlage wegen Gcrichtung einer zweiten Baracke auf | und, nahdea sie ven mir fanktioniert siad, unbeugsam befolgt werden. | heim gekommenen Gingabe {heine es, als ob man aus politischen Rerbesserung der Lage der Arbeiter gemacht. (Vgl. Nr. 103 d. Bl.) | „Wallenstein“ im ganzen bei mir erregt; Sie werden mich leichk über- | Wright als dem leider verunglückten Faureshen Aufstieg beizuwohnen. i Non beiden gab der Bortragende ausführlihe und durch Zeichnungen die er ret hbeachtenswerte

Minister- | Sründen den Winzern den Schuß nit gewähren wolle, dessen fle in Die Steinarbeiter sämiliher zum Lohnbezi:k Letpzig ge- | heben, nun -noch ins einzelne einzugehen. Aber ich erlasse es Ihnen

münster wurde angenommen. Aus Mitteln des Bezirks- | rats, die meine volle Billigurg verdient und auf dic F -\ticung der | threr wi tschaftlihen Lage dringend bedürfen. Der Landrat, der hoh hörenden Biriebe sind, wte die Köln. 3tg.“ erfährt, in den Aus- |} nicht, es einmal mündli zu tun. Berzethen Sie nur, liebster Freund, | veranschaulichte Beschre bungen, an

verbandes ftlellte der Landtag zum Zwecke der Gewährung eines | Grundlagen der von mir unerschütterlih aufgestellten Staatsordnung bezahlt werde, habe neben seinen Landratsgeschäften auch die Pflicht, stand getreten, weil die Arbeitgeber die Annahme des neuen Tarifs | daß ih mi hier so gehen ließ. Aber Ste kennen meire Natur und | Beobachtungen und Betrachtungen Tnüpste. ;

Geschenks für das Lintenschiff „Nafsau“ dem Landesaus\chuß einen | gerichtet ist, bürgt mir für Fhre erfol greihe Ausjührung auch die!es als Vorsißender der Reblauskommission im Kreise herum j verwetyert haben. L ; : Z : baben Duldsamkeit. Wenn ih die Schwierigkeiten fühle, einer Kritik, Eine rege Erörterung entspann sich beim zweiten Teil der Tageds- Betrag von 10 000 X zur Berfügung. Bei Beginn der dritten | meines Auftrags laut meinen Anwetjungen. Ih verbleibe, Ihnen | u reisen und die Weinberge zu besichtigen. Der Landrat habe run, Der Ausstand in Buenos Aires ist, wle „W. T. B." meldet, die es ebenfosehr der Fähtgkeiten als der Werke wzgen sein müßte, ordnung, dte Vorführung von Modellen betreffend. Die Frage, öffentlihen Stßung gedachte der Abgeordnete Büchting der Tatsache, | beständig wohlwollend Nikolaus. wie es heiße, empfohlen, die Hilfe der Negiecung zu versagen. Die beendet. Die Lage ist wieder vollständig normal. (Val. Nr. 109 | einen bestimmten Maßstab und nur eine hinlänalich veiständlihe | wie Stabilität“ zu exreichen ift, beherrsht anshcinend und mit Recht dafi dem Königreich der Niederlande am 30. April eine Thronerbin | f j Sache eile aber so sehr, daß die Regierung den Vorschlägen des Land- d. Bl.). Syprackde zu geben, so möchte ich diese Manier für eine Verirrung | zurzeit die Gedanken aller Erfinder, nahdem, wenn auch zunächst nur geboren set, unter Hinweis darauf, daß die Stammlande des dortigen | Spanien.

\ 1 rats nicht folgen möge. Der Vorsiß der Reblauskommission möze Wohlfahrtspflege halten, zu der mich nun einmal Anlage oder Gewohnheit verdammt. | einseitig in der Form des Dracenfliegers, die Frage an sich, wie ein Hercsherhauses im Regierungöbezirk Wiesbaden belegen |ind. Die Ab- Der Minister des Auswärtigen Allendesalazar erklärt, : p46

lieber einem“anderen übertragen werden; es sei niht richtig, daß j Aber dann \chelnt es mir doch wieder nötig, nicht bloß die Regeln | Fahrzeug \{chwerer denn Luft zum Fliegen zu bewegen ist,

fendung eines Glüdrounshtelegramms an Ihre Majestät die Königin Der nach einer Meldung des M Cr N U daß er bisher Poine der Landrak dieses Amt habe und die Landrats8geschätte mehr oder E Die Deutsche Gesell sch aft für Bolksb ader, die in diesem des Verfahrens, _fondern au die Muster und die Grenzen der eine Lösung qefunden hat. E L Uur die NBersaramlung am Niederlande wurde beshlofsen. Zum Vorsißenden des Landesaus\husses | amtliche Mitteilung über “ein “e d {teen A Mi rfi | wzniger dem Keeis!ekretär überlasse. : Fahre auf eine 10 jährige, dem Gemeinroohl gewidmete, segensreihe | Richtungen zu besiimmen, und so komme ih immer wieder ins alte | 4. Mai ftand als erster Punkt der Tagesordnung die wurde der bisherige Vorsitz:nde, Bürgermeister a. D. Dr. Heußenstamm- | M e Be A “V ï UL lte babs S l] Bee Minister für Landwirtschaft 2c. von Arnim erwidert, daß der Tätigkeit zurückblicken kann, wird ihre Generalversammlung am | Gleis zurück.“ Von den beiden Briesen an Goethe ist der eine | Plapsrage auf dem Programm. Dle hat nach threr ersten Frankfurt a M wiedergewählt. Nach Erledigung weiterer Wablen | T c r1 E D) C F O EL Ja ten Ja eb „FnDdehjen werde Der Zentralstelle yon einem folhen Verbalten des Landrats nichts bekannt h 19. M ai d. X, in Nürn berg abhalten. Haben die alljährl ch in aus Berlin vom 9. Februar 1796 datiert, (Gr enthält zunächst An- Anregung ium März tnlofern Gestalt gew nnen, als das Bornstedter und Eingaben beschloß der Kommunallandtag, dem Landesauss{husse | Ministerrat prufen, was zu geschehen Habe, wenn es zu cinem | sei. Ueber die Sanierung der Genossenschaft {webten Verhandlungen j den verschiedensten Teilen Deutschlands stattfinde. den Versammlungen | sichten Humboldts über das 5. und 6. Buch von „Wilhelm | Feld bei Potsdam, der bekannte große Exerzierplay, für bestimmte einen Betrag von 3324,73 4, welhe Summe aus Ersparnissen zur Abbruch der \panish-marokkanishen Verhandlungen kommen | mit bem Raiffeisenverband ia Neuwied, und bevor diese nicht abge- dieser vor allem auf dem Gebiete des Volkébadewesens anregend und | Me isters Lehrjahren“, von denen er rühmt, daß sie so \chöôn mit- | Stunden zu Flugversuchen eingeräumt worden ist, und der Potsdamer Verfügung stand, als der Stadtgemeinde Höchst zu gewährende Bet- | und das Gerücht über das Auftreten Mulay Hasids sich be- [lossen seien, könne dle Regierung nicht eingreifen. ; belehrend wirkenden Gesellschaft stets die Aufmerksamkeit weitester | einander kontrastieren. „Das fünfte ist so voll Leben, Mannigfaltigkeit | Magistrat seine Bereitwilligkeit, für die erforderlihen Einrichtungen hilfe zu den Kosten des Ausbaues des Bolongaro-Palastes in Höchst stätigen sollte. Weiter erklärte der Minister entgegen anders- Beim Etat der Forstverwaltung weist y Kreise erweckt, so verdient auch die diesjährige Tagesordnung eine | und Bewegung; das sehste so einfach in den Begebenheiten und so | Hilfe zu leisten, in dankenswerter Art ertlärl hat. Zu den eines großartigen Baudenkmals aus der Barockzeit zu cinem Rat- | lautenden Gerüchten, Spanien habe niemals an eine militärische Abg. Krause Waldenburg (freikons.) auf die überaus {lehten J gleihe Beachtung. Die staatlihen und städtischen Behörden, | reich an tiefen und feinen Bemerkungen « „Ungeahtet*, fährt er fo. t, „ih Einrichtungen, die unerläßlich siad, gehört an erster Stelle hause zu überweisen. Weitere Zuschüsse, einschließlich des jeyt gewährten, | Demonstration im Riff gedacht / Zustände des Gebäudes der Oberförsterei Schleiden in der Eifel hin i Korporationen usw. haben ihr Interesse an den Bestrebungen fast ven keiner Seite mit dem Subjekte zu sympalhisieren vermag, | ein Unteikunfishaus für die Apparate (deren alsbald drel als bis zum Gesamtbetrage von 10 000 „#6 wurden in Ausficht gestellt. | | i: t i das ih in einem Zustande b:finde, der "eder Beschreibung \potte : J der Deutshen Gesellschaft für Volksbäder durch Abordnung | das Sie schildern" gemeint sind die „Bekenntnisse einer shönen auf Versuchsmöglichkeiten harrend wvorgemeldet wurden) ber- Auf Antrag des Abg. von Heimburg wurde dec im Etat für Züchtung Dürkei. Obeclandforstmeister 9 esene r: erwidert daß 5 16 Bedürf is von Veitretern an den Tag gelegt, und sind auch für die bevorstehende Seele“ „jo habe ih denno die Kunst beroundert, mit der Sie bunden mit einer odr einigen Werkstätten , vm kleinere und Veredlung der Rindviehrass-n im Gebiete des Bezirlsverbandes Anläßlich t L , U eines Neubaues von der Forstverwaltung anerkannt werde, daß ber Versammlung bereits z1hlreihe Anmeldungen eingegangen. Aus der diesen so schwterigen Charakter |0 \{ôn angelegt und so glüdlid Arbeiten an den Fahrzeugen vorzunehmen. Die Grörterung der Anläßlich der gestrigen Feier der Shwertumgux lung i : E eil E E r Vorträge heben wir besonders folgende hervor: „Bedeutung | durhgeführt haben.“ Hierauf verbreitete h Humboldt eingehend | Frage nach Größe und Beschaffenheit dieses Baues brate Klarheit

ausgeworfene Betrag von 8000 auf 10000 46 erhöht. In der t Ae D) N A : Bau aber wegen der traurigen Finanzlage noch nicht e auße j; Fülle de i D 1 D L ; i Be eit dies Hte vierten öffentlihen Sitzung wurde zunächst der Landesausschuß er- | Var die Stadt festlih geshmüt. Der Sultan traf, wie das | werden Cine, E Da ch nit habe ausgeführt des Badewesens für die Echöhung der Mehrkraft des deutshen Volkes": | über Goethes „Märchen *, das er das erste Muster dieser Gattung | über die Durchschnittswünsche der Interessenten, denen entsprechend in nächster Versammlung Bauplan und Kostenanschlag vorgelegt werden

mächtigt, die Mittel, die zur Wiederherstellung der dur das Hochwasser im ¿W. T. B.? berichtet, zu Schiff vor der Ejubmoschee ein, wo Nba. Dr. L j A E hay Stabsarzt Dr. Scholz, Berlin. „Das Baden in den heutigen Gym- | in unserer Literatur nennt, und knüpft daran etne längere Aus- L vor 4 htigt, e das Hohwas| ; ; i Abg. Dr. Hingmann (nl.) kommd_auf die AngelegenYeit der : schiedenen Einrichtungen, welche die einzelnen | einanderseßgung über die „Theorie des Märchens“ im Unterschiede | soll. Die bevorstehende Internationale Luftschiffahrtsaus-

Februar 1909 beshädigten, von dem Bezirksverbande zu unterhaltenden | er von den Ministern und Würdenträgern empfangen wurde. | Erhaltung der Wälder in der Nähe der Städt ü d b: elt | nasien bezw. die v:r L A ; x I A / : Mat c » Fr Bezirksstraßen und übernommenen Vizinalwege notwendig sind, bereit zu | ZUr Feier innerhalb der Moschee, die etwa eine Stunde | die Höhe des Kaufpreises von Bei L ae Mere, M da e j Anstalten der Monarchie zum Zwecke des Badens ihrer Schüler | von der „Fabel“, ‘der „Allegorie“ und der „Erzählung“ (Roman tellung in Srantlue a Aan : Ala E Baue stellen. Sodann spra der Kommunallanbtag grundsäßlih seine Ge- | dauerte, hatten Fremde keinen Butritt. Den Rückweg legte | von der Stadt. Glberfeld für die Uebernahme des Burgholzes durch } getroffen haben“: Gymnasialprofessor Dr. L. Schwarz zu Rinteln a. W. Novelle usw.) im weitesten Sinne. Gozthes Antwort auf diesen gelegh ob nos n ti Pa Ä p L L olt Galas Fönnen ohne relgiheit vauu cus, N18 an ter pon der Körlafiden Stadlspeglerung | der Sultan, der auf dem ganzen Wege von den Zrupon un | dah “die Bentiferung «flungsübia ms gen fei I De ‘nacrehte Wicderverwendung tes gebrandien, Balsom aer | Grehe Ungende S. 18/78, Papbostit1metter Vrlef an Goethe f | den gust cabshtigt Wt, dort angel een Bestimmung geplanten Hilfsakiion für die Hohw3ssergeshädigten bis zu 3349/0 der | der Volksmenge lebl ark : ilweise bo 211- | daß die Bevö!kerung leislungsfähi d gesund bleibe nd i unter Berücksichtigung ‘der gemachten Gr er Regi Eh L Ee P Bar A f ä 1 le ‘di ; j ) er men aft begrüßt wurde, teilweise zu Lande zu- E D Ge L NEN L A j f B i äer“: Geheimer Regierungsrat, | vom 18. August 1800 aus Paris datiert. Er übersendet zugleich | der Patentgesegebungen aller Länder zu verfallen, daß die Patent- Apathie Ee i ien unter M es M rüd. _Die ganze N machte einen einfachen Eindruck und | e E E os S fi tf A J Besor e T Bein, "Direftor des ftädtiswen Unter- | mit ihm e Abhandlung An Monlserrat bei Barcelona”, fähigkeit einer Erfindung dur deren vorzeitige Veröffentlihurg ver- lien Mittel zu bewilligen. Der Antrag des Landesauss{chu}se3 auf verlie} ohne besondere Prunkenitfaltung, jedoch unter großer Burgholz nicht Baulandpreise annebmen, da das Areal als Bau- J suchungsamtes für hyzienische und gewerblide Zweke. „Physiologische als erste Fruht seiner kurz zuvor unternommenen Reise nah loren geht. Es konnte mitgeteilt weren E ren Deus gon Neuerrihtung von 7 Wegemeisterstellen und eines neuen Wegebau- Teilnahme der Bevölkerung. i L j land gar nit in Betraht komme. Die Stadt Elberfeld habe | Wirkung der Wannen- und Brausebäder“: Dr. med. Laqueur, Berlin, | Spanien, und stellt ihm für die „Propyläen oder den „Merkur amt die bevor even Mute uns Erf eto bapget + Sot wi E meisterwohnhauses wurde angenommen, defgleihen der Antrag des Der vorgestern abgehaltene Ministerrat hat, obiger | umsomehr den Wunsch, das Burgholz zu übernehmen und auf die \ leitender Arzt der bydrotherapeuttischen Anstalt und des medifo- eine Reihe weiterer Abhandlungen über seine spanischen Neise- Patentiecnng F ‘a af Are c E Cte SLadia Iegebauaus schusses. Eine Eingabe des Kreisaus\husses des Land- | Quelle zufolge, beschlossen, eine gemischte Untersuhungs- | Dauer zu erhalten, weil sie im nächsten Jahre thr 300 jähriges mechanischen Instituts des Rudolf Virchow-Krankenhauses zu Berlin. | eindrücke in Aussicht; sie erschienen dann später in einer anderen T N at Be E Votil Ne ilbrs E E 10 kreises Wiesbaden, betreffend den Bau einer nördlichen Umgehurgs- kommission in das Wilajet Adana zu entsenden. Das | Stadtjubiläum feiern könne und dann das \{chönste Geschenk Außerdem steht noh eine Reihe interessanter, das Boltobapewalen be- Zeitschrift, und finden si jeut in Dns „Gesammelten Werken Ande Z die 9 icht vas leihe gewähren nit von der späteren firave um E [ee Ser des Dire e a, Amtsblatt veröffentliht Depeschen des Wali von Adana, aus für die Bevölkerung der Erwerb des Burgholjes sein würde. | tren auen, wieGllger Bragen ur Yespreuns e Königlich bayerischen Reibe inborcfunter der na Ebrards Nabe t Goethe pen ene N r M u gewlhren, 1a Bog M lar vin esondere des Autcmobilverkeh:8, zwishen Frankfurk un es- | denen hervorgeht, daß die armenishen Flüchtlinge in ihre Der Preis von 2 Millionen sei aber ungeheuerllch; bei tem Tier- werden Tabellen Uber SZenußung “e LAr j : j S 10 gean ‘d falls i blwollende Rat gegeben, Patente auf diesem Gebiet zurzeit übers Gia witéde “dém Aindesaus 2 uur Béla iberwiefèri. B, 5 ge Jre A. Mea ' j l Staatseisenbahnen, Modelle von Bädern, Pläne des projektierten | Schreiben vom 15. September 1800 geantwortet, d18 eben alls in | wohlwollende Rat gegeben, Zater d : : Fn der fünften öffentlichen N dder A Abg, de 67 D zurückgeleitet werden und daß im Wilajet Ruhe E ae E ei habe die Regierung viel billiger gerer tio ede Volksbades, neue Einrihtungen „au! rae E e ns Kl der Meimarer Mdeide O ver n E Aan eri ¿Gt na igen Mee L g i E rankfurt Annahme, den Landesauss{chuß zu ersuen, dem Kommunal- JErrIQ!. ; : L Wohlwollen entgegenbringen. Badewesens scwie Musterentwürfe für Dortbäder und Ko ena äge | ist. Eine vollständige Veröffentlihung der neuaufgefundenen Driele | E / Q, l L Forbeve diese arofe Sâlle Edle spätestens in dessen aaen au e Tagung eine Vorlage Nach einer Meldung des „K. K. Telegraphen- L bortiiwelfiée Wesener erwidert, daß dieses Wohlwollen, zur Ausstellung gelangen. Die Tagesordnung wird auf Wunsch von | Humboldts stellt Dr. Fr. Ebrard in baldige Ausficht. aufergew Di it 1 Aus e Se rafalt ti Ms über die Argelegenbeit der Einführung von Wanbderarbeitsstätten Korrespondenz 2 Bureaus“ ist die Bewachung Abdul das der Minister \chon bei der Grunewaldfrage zugesagt habe auch der Geschäftsstelle der Gesellshaft, Berlin, Bernhurgerstraße 14, jedem A gee rier bac an cebnen, daß viele Erfinder dur Ablebrittng ibier im Regierungsbezirk Wiesbaden zugehen zu lassen. Zu elner Hamids in seinem Exil durch Heranziehung einer weiteren | der Stadt Elberfeld werde erwkesen werden. Schon seit 2 Jahren kostenfrei zugesandt. 3 j M : /

p

der Männerseite der Landesheil- und Pflegeanstalt Weil- | Die ganze Tätigkeit des unter Zhrem Präsidium bifindlichen