1909 / 114 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T T S E T B U E T O N Da e S E E A E S T AL L UAL T eer fee S E E I R 2ST T. S E g. N -

0 4

IT. Den Militäranwärtern, die weniger als 9 Jahre im Heere | Shußzmännern in den Unterbeamtendienst findet eine Anrehnung von | gedient haben, im Ekavernehmen mit der Finanzverwaltung die in der H Großhandelspreise von Getreide an deut df 312 s ) Nei 5 A wi ee -

und in der Marine gedient haben, wird die tatsächlih abgeleistete | Militärdienstzeit nicht statt. Ünterbeamtenstelle zurückzelegte Dienstzeit als Zivildienstzeit im Sinne | E TTIIE 28 Haalisen: ank. leemben fan 219 "Sersie "«J M M gee L S Se Act, 3 wird genehmigt, ebenso der Rest des Geseges ohne Dienstzeit bei der ersten etatsmäßigen Anstellung als mittlere Beamte, 1V. Werden aktive oder pensionierte Unterbeamte aus der Klasse | der Nr. 1 angesehen werden und demgemäß eine Anrechnung ‘von H fär den Mouat April 1909 453,6 g; 1 Last Ro s n = 2100 See ad 9400 ar 9000 La Debatte.

Zeichner oder Kanzleibeamte bis zur Dauer eines Jahres auf das | der ehemaligen Militäranwärter als mittlere Beamte, Zeichner oder | Militär- und ‘Marinedienstzeit bis zu 3 Jahren erfolgen. nebft éntsvreGeuden Augaben Gs “Bei: der Drittel 1 der Preije in Vetchöwäh! a Die E Die Kommission s{chlägt die Annahme folgender Reso- Besoldungsdienstalter angerechnet. Kanzleibeamte angestellt, so findet eine Anrehnung der Militär- und V, Der Militärdienstzeit steht glei der Dienst bei den Kaiser- i ant ERLIYEEMENREN MENGNeN ANE dan, Dona, aus den einzelnen i‘ gan aben tim „Relhoanzei B | itt ea [lution vor: 24 : E _HIL Gendarmen, welche den Zivilversorgungsschein, sei es in der | Marinedienstzeit gemäß Nr. [l und 11 infoweit statt, als nicht schon | lihen Schußtruppen, ferner bei den Polizeitruppen sowie als Grenz- E, 1000 kg in Mark. monatlichen DurdsGnittweselkurse P der Sierituèr ‘Börse 7 Den Herrn Reichskanzler ¿zu ersuhen, eiacn SDesegentwourf Truppe, sei es in der Gendarmerie, erlangt haben, werden bei ihrem | die bei der Anstellung als Unterbeamter stattgebabte Anrechnung von | und Zollaufsichtsbeamter in den Shußgebieten. Y (Preise für greifbare Ware, soweit nicht etwas anderes bemerkt.) Grurde gele Cred | var für * ien ird Budapest di B auf Wien, vorzulegen zur Bekämpfung ber Gefal ren, die den Vubl Gas Vaud Uebertritt in andere Stellen des Zivildienstes hinsichtlich der | Militär- und Marinedienstzeit zu einer gleichen Verbesserung des V1. Die vor dem vollendeten 17. Lebensjahre liegende Militär- F É ———— ———————— |} fúr Sondon A Givae vol die-Kürse auf London ‘fâr G aab Glantea ‘und Basfires eeiccdten vie ice Anlate Bos Debatilces Mas Anrechnung von Militärdienstzeit den Militäranwärtern der Truppe | Diensteinkommens in der neuen Klasse führt. und Marinedienstzeit bleibt außer Betracht. : / [Da Nea Vork die Kurse e Nen Bork fe Obefsa Uri Raa La Mess Spargeldern dur 3Fentllbe oder T AEALS E otiad uae gleich behandelt. Das Gleiche gilt von Shußmännern, welche als Für Verwaltungen, in denen die etatsmäßige Anstellung in einer ŸII. Vorstehende Bestimmungen haben rückwirkende Kraft für Monat | » de N \ R De nd IUga die Furie 2 N A S L TTIEEVGE chSITTFOTBLTUNS BVES

auï St. Petersburg, für Paris, Äntwerven und Amsftervam die Kurie durch Agenten anreizen.

[ mittlere Beamte, Zeichner oder Kanzleibeamte angestellt werden. Die“ | Unterbeamtenstelle organisationsmäß'ge Voraubsezung für die Er- alle au für die in Beförderungsftellen befindlihen Militär- E April gegen im | auf diese Pläze. Vreise in Buenos Aires unter Berücksihtiqung der Abg. Dr. Faßbender (Zentr.): Der $ g 42 | | x E nats F S . Vkr. Fa bender (Zentr.): Ver Kommiinon $4 es vou1aatig

E „n der Gendarmerie oder in der Schußmann|chaft verbrahte Dienst- | langung einer Stelle des mittleren Dienstes ist, fann bei Militär- | anwärter mit der Maßgabe, daß Gehaltsnachzahlungen nur für die | Vor- R T R j B i 1 o L

“n r jest ist hierbei Als Mifttärbienstzeit anzuscHen. “Beim Uebætritt 0K ®aäftoärtern, ch&-L-Fabre- und dar&er. im Heere-_oder „in der- Marine L Zeit vorw1. SWyril--1908 ab attfioden Os 1909| ouat egr iges “: E g rageeg, s Bankwesen [chädigen ju wollen. s handelt fih nur

| | R S Len N E e e: E w@— = d A L A arum, die unreeuer S & Ia orn rera. ZEIZ WCAda De

| Roggen, guter, gesunder, 714 g das 1 “76 167001 A L, MeA A Mes m FSrb Attenrefe de Ps Moos bid in 1 ebt tes Be

Weizen, guter, bunter, 749 bis 754 g das 1 . . .1 245,00| 229,40 Kaiserliches Statistis-3 Amt. ihicken und das Publikum verleiten. Die Srofibautra veriAextiiden

Hasen guter, gesunder, 447 g das 1 , , 178,00| 162,20 van der Borght. hon jetzt ihre Bil T aat Patrs ate e agr trr erste, Brenn-, 647 bis 652 g das 1 147,00| 160,80 ( Banken herbeiführen : E

Breslau. | Die Resolution gen, Mittelware 163,70| 160,40 Deutscher Reichstag. 0s folat bie

L

R Berichte von deutschen Fruchtmärktea. * Welten : 170/20 rain 257. Sigßung vom 14. Mai 1909, Nachmittags 2 Uhr betreffend die p E i i E L, MEME I s L j Gerste 182,00| 176,40 (Bericht von Wolffs Telegraphishem Bureau.) seu Res Qualität A ; iz . | 145,50| 145,50 Das Haus sett die zweite Lesung der Novelle E ußerdem wurbn j ru | ' y A ung De e zum cabr mittel Verkaufte Durshnitts- Markte 2 Markttage Mais { C tlcusAer 1720| 152,90 | Bankgeseße fort. Es findet zunächst die namentliche Ab- L, Berkaufs- prets : (Spalte 1) A R A die Anträge Ne zu $ 1 statt. Danach sol torte Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menae Dur@®- | nah übers{chläglider / eriin, | von dem Reingewinn nach Abzug der Vorzugsdividende ah P : ppetz 2A J wert driits. i Schätzung verkauft Roggen, guter, gesunder, mindestens 712 g das 1 .| 177,11| 171,68 | von 31/2 Prozent für die Anteilsgeigner von dem verbleibenden niedrigster | höchster | niedrigster | höchster } niedrigster | höchfter [Doppelzentner] preis | em | Doppelzentner r va at ° , 79% g das 242,52 230,81 | Rest 10 Prozent dem Reservefonds gutgeshrieben, 15 Prozent (Preis unbekannt) Varer, ° « - 450 g das 179,41| 177,54 | den Anteilseignern, 75 Prozent der Reichskasse über- 2 S S s Z ns Mannheim | wiesen weden: (Nah der Vorlage würden ‘den Anteil : | : Ne lac en den Anteils- Weizen. | Roggen, Pfälzer, ees bulgariser, mittel . . | 187,03| 182,22 | eignern 20, der Reichskasse 70 Prozent zu überweisen sein). O E j ; L GMA L AKOE A Aa A O Wetzen, Pfälzer, russischer, amerik., rumän., mittel , | 262,93 252,58 | 2) will der Antrag Raab den Uebershuß, soweit der den Thorn i A H | B | 4 M 28 S | A i 9389 | 4 4 Hafer, badischer, russischer, mittel 188,05| 183,06 | Anteilseignern zufallende Betrag 6 Proz. des Grundkapitals Posen A 23,00 | 23,00 | Tis e N ate da : G 1A 2 t Gerfte| Lade Le O : Hr 187,70 | übersteigt, der Reichskasse zufließen lassen. ae E D s a 2380 | 23,90 : 24,10 2420 | 24,40 x 2 | ¿9 : Rid ES 143,79 Der Antrag ad 1 wird mit 177 gegen 142 Stimmen ver- S C eb _— | 24 | 24,60 25,00 | 25,00 1 6 24 | D. i; i : München. worfen, ein Mitglied enthält sih der Abstimmung; der Antrag Sem sl S i 2250 | 22,90 3,10 | 23,03 23,90 | 23,90 3 2i | . 9, s Roggen, bayerisher, gut mittel 180,00| 175,50 | ad 2 fällt mit 249 gegen 74 Stimmen. Darauf wird S 1 Streblen S : 2ER | So | 2410 24,20 24,90 d H E Z Weizen, v L 4 255,00 245,00 | in der Fassung der Vorlage mit großer Mehrheit angenommen. Schweidniß E O 9350 | 2400 z | 24 59 24 50 | 25 00 L | h) s 5 ee undciiisins mäbrise mittel 182,90| 178,00 Art. 2 seßt das Kontingent der steuerfreien Noten der E a e o S 23, 24, ( | 4.50 00 2d i / ect] y . Gerste, un( ' , mit —_— | Nei 550 Milli Mark fes aleichzeitige c c L e E 25,00 ; | i s i 7G bayerishe, gut mitt . . 141600 C De unn ! Gesambain Laas eine e M L e e 24,00 | 24,00 i 9400 | M | Wien. | Abg. Dr. Arendt (Rp.): Der Art. 2 enthält die einzige Be- L | a 24 50 25,50 | 25,50 i : : Roggen, Pester Boden «T 180/41) 187,30 | Punmung M Geseg, die wirtshaftlihe Bebzutung hat: Das steuer E i L 23 50 23,50 t 2550 | 25/50 R i Weizen, Theiß | , | 265,28| 258,55 fcete Notenkontingent wird erhöht. _Was die 5proz. Notenfteuer be- E d e l d Mio O 24 00 - 25,00 | 25,009 C) i Hafer, ungarischer 1 : . « | 164/20| 164/69 | trifft, so bin ich für ihre völlige Beseitigung, 8 hat si beraus- E ies ien Ie CEOEON M005 j 27,33 27,67 | . 28,00 E D i Werle Mobnti(We . » « « « » « » « » «s « » f D 17237 | Gh day, ber E Se Le En De Augöburg a a aeb li BMOO| SODO : 26,40 2660 | 2700 9e e : Mais, ungarischer 139,47| 145,91 ‘ie die Ne E Me E, Naa E die a A | 18,40 | 24,00 | 24,00 : | 30.4, i Budayeft. egung erweiile. E S I dll. MICDFTUOLIET s e é d o os o) | l 95:00 2550 | 25,5 | | : h E I | Erhöhung des steuerfreien Notenkontingents der Reichsbank ges O a e -—- 25,00 25 59 a | vid : j Roggen, Mittelware 169,49| 176,38 | führt. Und so habe ih aud gzgen die jeßt beantragte ' E : i : G ô G G Wetzen, ° a id i « f 249,33 241,06 | Erhöhung nihts einzuwenden. Im iweiten Absay des Art. 2 Kerxneu (enthülfter Spelz, Dinkel, Fefeun). Hafer, a s É i 0 155,42| 156,32 | wird in gani neuer und eigenartiger Weise beftimmt, daß an den Giengen . é A | s | =-= 4 9600 96 00 25,90 | 5. Gerfte, - ewo eo» o) 161,83| 150,01 | Quartalsenden eine Erhöhung dieses Betrages fleuerfreier Noten um A N | D460 | 9 | 2540 | 25,80 | 25,80 02: 2557 | D: : Mais, L 128/97| 129/36 | 200 Mill. Mark eintreten soll. Hat dies? höhung irgend eine l î ' t‘ , 9 . Ä H e va g dagen. Me L S | 1:n einfa tereria?, und dazu Hat das Nel ei ea C 16,25 | 17,00 1070 | 17,70 é n s Roggen, 71 bis 72 kg da9 bl , . „. 140,77| 138,26 | der derzeitigen Finanzlage keine Veranlafjung; den Anteilseignern Sagen G L E | 3 | L e | No 5. i: Weizen, Ulka, 75 big 76 kg das hl, ., 186,33| pm man ein solches Gelenk von jährli { Mill. Mark auf L C d | Cn i | 7 T, | 5 | 2, 5, j | Koften der Steuerzabler niht zu mate 3 fofl wobl damit nur Lia: i. Po, « « L U wi H | 17,30 17,59 17,60 17,80 s | i Riga. | den Ante-ilseignern eine Geagengabe für ibre eintare Vorausleiftung Krotoschin A | its | 17,60 18,00 | 18,00 | n, Roggen, 71 bis 72 kg das hl s 140,34] 36,85 | auf den Reservefonds geleistet werden. Na veränderter Annabme | Schneidemühl E i 17/20 17,49 17,60 | 17,69 | N j NVEN, (D (O p a 60 . « °1)186,33| 159,19 | des Art. 1 sollte dieser zweite Absay des Art. 2 gestrichen y e | 16,50 | 17s | 1780 | 1780 3: j. | Paris, Abg. Dr, Weber (nl): It ! 4) . 0 o 9 o 0 s | V, « („L á | b da | e s O von t E E r anl 0A. T, N A | 16,90 d | 47,20 1790 | - 1770 i ; | : ieten } [ieferbare Ware des laufenden Monats { S für sebr wihtig und sehr E eo a d oa d o am 8 | - | 1600| 17,70 | 7 J ¿De y î i A beibehalten und soll es gleichzeitig al E a e ai e V4 | - G20. | 17,80 18,00 | 18,00 ¿ ; z 4 ¿ Antwerpen. auch dieses Ventil geshafea werder tp an C A d - - I l 160 gr | An : i n i Donau-, mittel 200,41| 190,2: i“ E Havenft þ a Co A ra as _ | | e | Lt S 28 es i nf è S 900 721 l on in Lte Dfarundung O | A. 00 | 18,00 18,59 18 50 i ; E L Tag ee r, 98 | Disko1 tpolitik der Reichsbank fi zebend d li R DeS 5 4 E fili | 17,70 18,70 | 18,70 18 3 5, Í Kurrachee 4 ZA E | / c Verhältni}ie tes Tandes und des m „T 2 es - dio F rie uer an Gd | pte L E S, 5 S | C : i A Í j L 8 nen _ î ritt ebtalt 9 - _uTeTi das aymen wurde, gert igentTitl au) darau? ien» e 6 S | cia 17,00 | 17,00 / 5 i Amsterdam. | Warnungssignal soll nicht unnôtig aufgziozen werden, =as gesehen | redner selber die Sachverftändigenkommifs N z | 17,10 7,20 | 17,20 s s | 7,9. : S 150,78) würde, wenn das Notenkoatingent _diefea Zablungsterminen nu fommission enannt hat. E: ift bereits Mainz e L I 1810 | 18,10 1860 | 18,60 : j : s i Si. Prieröburyer 155,45 dieselbe Dle pie E AR ROCGMER Een elvéoden worden unh 40 Land A L A A E - : 8,5 -— i j i i | a i214 198,67 _ Abg. Raab (wirth. Vag.): Nach Ablehnung meines Antrages (L he GofineriiZublartommaRmn Ger fte | aer an tee Winuter- 203,18| 189,30 A qus E der M ¡weiten Absatz vorgeschlagenen Maßregel, die | holen —, day eine solhe Sachverständigenkomzm ¡ } j j 22 45 : wieder einen Vinderertrag zu Ungunsten des Met 2ermirit, un]ere 1 n Re( gen niht annehmbar t Ali» e «+ Qutléraërie | 3,43 | 57 | 1457 L | 1571 ¿ E E Ee bunt . S de Sa Zustimmung nicht geben. j tige vab : db fig “t fil S | - eei 17/50 17 50 4 Y 17:50 1728 7.5, ; London. | __Artifel 2 wird im ersten Absaz mit großer, im zweiten | Resolution geeinigt hat, und i [4 A ; G j | "r d E Z m d e "9 f l s F 3 p p 1 i { s e bla rate fie h A 1 17,20 | 1780 | 1740 : 17,10 17,30 5. 3 Produktenbörse. ms Ar O Die a dor Reichsbank find _geseg- | kaniler, dem Wunsche der R e d A | —— 50 | 5 / | , : 8,75 ¿b : j 905 ch 78 6 y P E S E E 1D E as es | 16,60 16.80 17,00 17.00 16,80 16,80 5, j E weiß (Mark Lane) , . . , {| 205,20 178,69 | lies Zahlungsmittel. Jm übrigen bleiben die Vorschriften E a n o a | 14,30 i 14,70 14 89 15,00 i ; j i : Wien } gg Plata an der Küste | 0 109, 1T | des 8 2 des Bankgesezes (Nichtverpflihtung zur Annahme von | (x ,,0 daß f B 9 st | E | 18,40 18,50 19,00 l P N { (Baltic) 197,34 183,51 Banknot bei 2ahl en welche [i in Gold zu lLeif Ginschränkung, daß ih S e - ° . , » p rauger E | Z | SSEEE gu N i . 8 L Australter as 200,86 187,63 S an no en Vel ¿Zar ungen, D c ageteß ih Li \2ULU Uu eilten Ï E j s s Sen ü S O 17,00 D || 4 E L | Fe 17,70 18,00 Weizen } englishes Getreide 187 51| 167,98 find) unberührt. i grundsäßliher Art zu ränk L A 5 5, i i ; e , ' 106 s Aba. S mbeck (NKentr.) will den Artikel 3 | sh die verbündeten Negierunger e 18,00 i | 18,50 19,00 19 0) 2 n L E i erste (Gazette averagoes) 157,41| 158,04 | é e I9 4, 4a Un? zen: E hörun Y | s l 1 s : Liverpool. Die Noten der Reichsbank find geseblihes Zahlungsmittel. Eine | gekommen wird roter Winter- Nr. 2. + « + 198,10| 191,39 | Verpflichtung zur Annahme von Banknoten bei Zablungen, welche Wenn id bei dieser A s gesezlih in gemünztem Gelde zu leisten fiad, findet nit ftatt t Ltt evn gei i ia und kann auch für Staatskassen durch Landesgesez niht begründet 200,00| 193,06 | werden.

pt Las

S aut

D... 0.10 0-9. D 9.0.0. D- 9 ‘M

doci P

2

» Qo

? - ch s L

«w e

E L E A C o R M

[e qs

-

bündeten Regierungen dahin einz von Vertretungen der beteiligter

Liegnitz

N ae odo Cv O | -

m 4 L E 7 | 14,49 s s s | 4 i S - | 18,80 | 6 g 3 5 3 2 40 | ¿ V, j

opfingen ,8 18,80 19 60 19,60 19,28 19,40 Manitoba Nr. 2

Hafer. Kaliforntier t Ee E | | 19,00 19,00 20.00 | 200 : : i l Weizen A E a o | —- ——— 19.10 | 19,30 3 19,22 19,14 Di 4 | 188,58 i J 2a. O i E e E S | 19,00 19,00 19.20 | 19,40 i j 19,15 19,00 2, 5. , Auftralier, neu . . 203 57| 188,11 Zahlungen der Reichshauptbank zu Berlin find auf Verlangen Lissa i. Pos. , E | 18,30 | 18,50 1860 | 18.80 6 i 18.30 18,30 f, Hafer, englischer weißer . . .. 151,02| 137,18 | des Empfangsberechtigten in deutschen Goldmünzen zu leisten. MrOIOIOIN « o o o 6 O n N | A0 OU | 18,50 19,00 | 19 00 é 18,77 18,75 | i Gerst tt Odefsa C avis nad Inwieweit die Reichöbankhauptstelle und die sonstigen NReichs- Sch eidemühl . E j | 18,30 18 30 18 60 18,60 h 18,30 18,30 | . 5, i erste, Fu er- | ame n a bankstellen Zablungen in deutshen Goldmünzen zu leisten haben Breslau . . E | 18,00 18,50 18,60 | 19,10 : i, : | i: i Mai | Ode g A a E bestimmt der Bundesrat. adi rin L O o » « i | 1830 | 18,30 8,80 ; : 3 00 | S Mais anterilan.. Bunt a ooo co of) 14048) 188,98 S J 40D. : S{chweidnih . Ÿ C s | 1820 | 18 60 60 Oos | “od y 18,00 | Z La Plata, gelber . ca O TIOA Durch dem bürgerlidhen Recht unterltegende Rechtsgeschäfte kann Ce | —— de 1890 | 19 00 c 18 95 18.70 | H j die Ds e, Zahlung etner Geldshuld in deu's{hen Gold- D | i 3.7 | ) : l T / Ghicago. münzen begründet werden. i wie Hildedheim 6 E d | 206 | e ati M i Z / j | » s k 908: g Abg. Dr. Arendt (Np.): Dieser Artikel enthält eine Aenderung des } po Maven Be E N aa E 1800 | 18,00 : 18.00 17.50 " ° Weizen. Li . 130/68 r Bankgeseyes, mit ter ih einverstanden bin. Der Antrag von Stroms | E | ils Zu 1680 | 16s 720 | 17/89 / / | D, j elzen, Lieferungsware Sept 160 08 Tat A A u Kommission n ues e oreert M mi D E es 0 | 7 20 | L : | 7 390 | zee . aa 11A weil er hier kaum genau zu prüfen l, Gs würde nidts anderes } Neuß S 14,70 14,70 16 20 | 16 20 17,70 17 D 16,20 16,20 | 18,5. , Mais . 113,73| 110,90 | übrig bleiben, als ihn der Kommission zu überweisen. $ 2 des An- E E E A 1920 | 19,50 1960 | 92000 2000 | 2030 15, 20.00 2000 | ' : Ren dYotk trages nürde die praktischen Schwierigkeiten des Gesetzes noh erhöhen Landshut. . . A H hte 1294 | 1224 1852 | 19:96 ( 17.85 1810 | T x euYor Aehnlich verhält es sich mit $ 2a. Es wäre ja \{chô1, wrnn der E o C A 17,40 | 18,40 1860 | 1920 1940 | 82003 c 19 02 1888 | K / roter Winter- Nr. 2. „« « -- 212,07| 191,52 | Bundesrat bestimmen fönnte, wlieweit die Reichsbankhauvisteli a | i; L j / e | B G Weizen | Nord Frühjahrs- Nr. 1 202,03| 193,19 | Zahlungen in deutschen Goldmünzen zu leisten habe, aber die Vorau | ; G e

v Ü L Á a ® - s © €,

P

E e 0 ie e A | 17,80 | 17,80 ; : j er die dung bi S i : - i / M 19816 185/28 4 JBUNO Ut doch, daß immer Gold vorhanden sein muß. Besonder! vere veoilizgen, mem G E A cs 1a 7s 1876 P 4 E 12/50 10 56 Ms Den 4 Lieferungsware | 183.12| 173/43 | bedenklich is $ 2b. Es handelt sih hier um eine sehr ftrittigr | sinem auläniviihm Hei St. Avold E : i: Aua d 19.00 | 19.80 S N i; Î | 0 0 Mais : Mai 1 127,46| 123,02 M eyeairage. ‘auß wee Me Sap dund Me A E U, db | 2, Milulkeanib atanit ! Y : L G s : G machungen außerha eser Währung geseßlich niht getroffen | E N Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppeljientaer und der Verkaufswert auf volle Mark abg mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. Buenos Aires. werden können. Jch bitte Sie, den Antrag abzulehnen. dor Ansicht fon, vas man Tin liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeu Weizen 179 60| 169,05 Abg. von Strombeck (Zentr.) tritt für seine Anträze ein. Bibher | bioton nmith, um nich! #1 für Preise h tung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (. ) in den legten sechs Spalten, daß entsprechender Bericht fehl k | Mais | Dur@schnittsware . . - 103 88| 97,78. | wären die Banknoten nicht geseßliche Zahlungsmittel, die Reichsbank | zu werhrolton Berlin, den 15, Mat 1909. ; 1) Basis 78/79 kg das Hektoliter hätte vielmehr auf Verlangen des Empfangsberechtigten in Gold | gay, ck D tin Kaiserliches Statistishes Amt. f g s zahlen müssen. Der neue Artikel 3 bedeute eine Veränderung fu | , L i Ada : e N van der Borght. t : Ungunsten der Empfangsberehtigten. Der Redner zieht \{chlteßli | Giagensländen, die Ves ri lte du te) fet Para, Bevbot e 1 RaLUT Diel Aa 8 R b Kae M rute Dans le fen Anras zurü. | pr Vesrautt wae T C: Vi êè- Kelirtei: dei do: diu al Quarter r die Weizennotiz gl. Weiß- un a. Oertel (nl.) verzichtet au ort. | uzeorinGttion Witz: Arik wid B Gbidénétne MWabititdh Motivellen u 504, für La Plata und Australter (Balkic l 180 Bird Abg. Dove (fr. Brg5: Die Goldklausel ift seinerzeit bee | s M O y Ati Situge 1 E ait engl. gerechnet; für die aus den Umsägen an 196 Marktorten des | {lossen mit Nücksicht auf die Silbertaler, die als gesegliches Zahlungs- ; Fen D T Ens Et] Ai C 00A Königreichs ermittelten Durchschnittspreise für einheimishes Getreide | mittel galten, Nachdem dies niht mehr der Fall ist, hat die Gold- | gegenwärtigen Meta i & otugelränt (Gazette averages) ift 1 Smperial Quarter Weizen = 480, Hafer “klaufel keinen Sinn. | werden. Ubr Uh Witke Yui t A au! de tue

19,50 | 19,50

A Qa T

au ui