1909 / 114 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

«

Maat gegen den Kaufmann Wilßelm Reinarz, ohne bekannten Wohn- uad Aufen‘halts- ort, früher in Düsseldorf, wegen gelieferter Waren, mit dem Antraz, den Beklagten zur Zahlung von 417,70 46 nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1908 kostenpflichtig zu verurteilen, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 5. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts in Düsseldorf auf den 25. September 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt

Düsseldorf,

___ zu-bestellan.-—_Q'un Zwede_der öffentlichen Zustellung

roird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i Düsseldorf, den 11. Mai 1908, Linn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15692] Oeffentliche Zustellung.

Die Aktiengesellshaft Essexer Bankverein Filiale Borbeck in Borbeck, vertreten durch ihrea Vorstand, Pre. Ne{htsanwalt Dr. Ascherfeld n Essen, klagt gegen den Klempnermeister und Jn- stallateur Guil Sicpmanün, früher ia Borbeck, zur- zeit unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Wechsels vom 4. März 1909, fällig am 4. Juni 1909, über 800 4, mit dem Antrage, 1) das Urteil für vors Läufig vollstreckbar zu erklären, eventuell gegen Sicher- heitsleistungz; 2) Beklagtem die Kosten aufzuerlegen ; 3) Beklagten zu verurteilen, 800 Wechselsumme am 4, Juni 1909 und eventuell bei späterer Zahlung nebst 609/09 Zinsen davon seit 4. SFunt 1909 an Klägerin zu zahlen. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündliGen Verhandlung des Rechts. streits vor die zweite Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerihts in Essen auf den 28. Juli 1909, Vormittags Uhr, Zimmer 3, mit der Aufforderuna, einea bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. DA Zwecke der Zfentlihen Zustellung wird diescr Au3zug der Klage bekannt gemat.

Essen, den 12. Mai 1909.

Buschmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15693] Oeffentliche Zuftellung.

Der Inhaber eines Weinkommissionsge {äfts Max Schöôneich zu Neustadt a. d. Haardt, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Theodor Auer- bach in Frankfurt a. Main, klagt gegen den Kauf- mann Wilhelm Lippert, früher zu Frankfurt a. M., große Sandgafsse 5, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte Akzeptant der Wechsel d. d. 7. November 1908 über 476,30 #, fällig am 10. Februar 1909, und d. d. 7. November 1908 über 506,10 46, fällig am 28. Februar 1909, ift und diese Wechsel mangels Zahlung seitens des Akzeptanten in Protest gegangen seien, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an Kläger 982,40 46 nebst 6 9/0 Zinsen aus 476,30 4 seit 12. Februar 1909 und au3 506,10 4 seit 3. März 1909 sowie 16,20 6 Wechselunkosten und 4 0/9 Provision mit 3,28 X zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Kammer für Handels- sachen des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. Main auf den 29. Juni 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. M., den 11. Mai 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{16099]) Oeffentliche Zuftellung.

Die Kreiskorporation Friedeberg N.-M. (Spar- kasse) in Friedeberg N.-M-., Prozeßbevollmächtigter : &Fustizrat Elo:sser in Friedeberg N.-M., klagt gegen L. die Erben der am 17. Februar 1904 zu Zwick verstorbenen Frau Auguste Wilhelmine Tettschlag, geb. Wollk, nämli: A. den Ghemann Eduard Tetischlag, B. ihre Kinter: 1) Berthold Marx Oskar Tettschlag zu Berlin, Ebertystr. 52 (bei Jäger), 2) Marie Auguste Lück, geb. Tettschlag, in Blockwinkel bei Landsberg a. W., 3) Georg Tett- \{lag, 4) Bertha Luise Therese Tetischlag, 5) Eduard Franz Paul Tettschlag , 6) Emma Tettschlag, 7) Friy Tettschlag, zu T B 3—7 noch minderjährig, geseßlich vertreten durch ihren Vater, Beklagten zu I A, unbekannten Aufenthalts, 11. den Mann der Bellagten 1 B 2, Shuhmachermeister Lük in Block- winkel, Beklagter zu 1 A, Gduard Tettschlag, früher in Zwick, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten als Grben der im Grundbuche von Hohencarzig Bl. Nr. 18 ein- priagenen Eigentümerin Auguste Wilhelmine Tetts chlag, geb. Wolk, mit den Hypothekenzinsen für das Kalenderjahr 1908 auf Grund der in Abteilung I1I Nr. 2- eingetragenen Hypothek von 125 4 mit 5,62 A im Rüdstande seten, mit dem Antrage, auf Zahlung von 5,62 46 bei Vermeidung der Zwang9- vollstreckdung in das Grundstück Hohencarzig Bl. Nr. 18. Die Klägerin ladet den Beklagten Eduard Tettshlag zur mündlichen Verhandlung des Rech18- ftreits vor das Könialide Amtsgeriht in Friede- berg N.-M. auf den S, Juli 1909, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Bu nng wird dieser Aus¡ug der Klage bekannt ge- macht.

Friedeberg N.-M., den 11. Mai 1909. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 33.

[15694] Oeffentliche Zustellung.

Der Theaterdirektor Gustav Knöbl genannt Goll- ba, zu Graudenz, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- antivalt W. Kabilinski in Graudenz, klagt gegen den Shauspieler Max Maximilian, früher zu Sea uben, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er den Beklagten durch \riftlihen Vertrag gegen ein monatlihes Gehalt yon 150 4 als Schau- ipieler engagiert, Beklagter am 23. Januar 1909 ohne Grund zur Kündigung das Gngagement auf- gegeben, mitzin bie vertraglihe Konventionalstrafe von 200 4 verwirkt habe, ferner daß der Beklagte bei Gintritt in das Engagement einen Vorshuß von 50 M erhalten, jedoch für 7 Tage à 54 nur 35 M verdient und somit 15 4 überboben habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an Kläger 3154 nebst 49/4 Zinsen fit dem 23. Ja- nuar 1909 zu wahlen und bas Urteil gegen Sicher- beitsleistung für vorläsfig vollftreckbar zu erklären, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits wor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz auf den 20, September 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

| Zeit vom 2

den D, Juli 1909, Vormittags A0 Uhr,

gun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. —2a O 119;09. Graudeuz, ben 8, Mai 1909.

Naujoks, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. {16102} Oeffentliche Zustellung.

Der Restaurateur Johann Petersen in Jacobsruh per Insterburg, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Facobsohn in Insterburg, klagt gegen den Oberkellner Adolf Truppat, frühec in Insterburg, jeyt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß dex Beklagte und sein Gehilfe von ihm in der April bis 2. Juli 1908 auf Bejléllung | des Klägers Kost und Logis zum vereinbarten aber auch angemessenen Betrag von 160 4 erhalten haben, ferner daß Beklagter von ihm in derselben Zeit 7 Uter Milh zum Preise von 10 Z das Liter =— 703,4, 2 Mandeln Eier zum Preise von 80 die Mandel = 1,60 4 und Getränke zum Preise von 970 46 fäuflih geliefert erhalten habe und dieser ibm hierfür im ganzen 165 vecshulde, daß Be- klagter dicse Schuld auh {riftli anerkfanrt habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 165 46 nebs 4 y. H. Zinsen seit dem 1. Januar 1909 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar u erklären. Der Kläger ladet den Beklazten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Fnster- bura auf den 15, Juni 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Insterbueg, den 10. Mat 1909.

; Gegzuhn, Gecichis\@reiber des Königlichen Am!8gerichts. Abt. 5.

[15697] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Max Muskat in Köntgsberg i. Pc., Tragk eimer Kiich-enstraße 98, Prozeßbevollmächtigter : AFustizrat Lipmann in Königsberg, klagt gegen den Kaufmann Bernhard Mustat, unbekannten Auf- enthalts, früher in Königsberg, unter der Behaup- tung, Parteien haben seit dem 1. April 1908 în Königsberg unter der Firma Mox Muskat u. Co. ein Kartoffelengrosgeschäft betrieben, Beklagter sei mit dem 1. August 1908 aus dem Geschäft aus8gee schieden, habe die Anmeldung seines Austrilts zur Eintragung in das Handelsregister aber verweigert und reise je6t ohne festen Wohnsiß herum, Kläger laufe Gefahr, daß Beklagter als Gesellschafter die Firma im cigenen persönlichen Interesse zeichnet und verpflichtet, nit dem Antrage, die von den Parteien unter der Firma Max Muskat u. Co. betriebene ofene Handelsgesellshaft für aufgelöst zu er- fiären, dem Beklagten bie Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen und das Urteil für vorläufiz vollfireckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Lantger!:chts in Königsberg |. Pr. auf

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlißen Zustellung wird diefer Auszug der Klaae bekannt gemacht.

Königéberg i. Pr., den 10. Mai 1909,

L Przykopanski, Gerichisshreiber des Köntalichen Landgerichts. [15681] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikarbeiter Franz Potele zu Malmedy, vertreten durch Prozeßagent Margreve daselbst, klagt gegen den Reisenden Stanislaus von Kownuaki, zu Malmedy wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohnort, auf Zahlung einer Summe von 49,20 4 für Kost und Logis für die Zeit vom 7. März bis 5. April 1909 sowie 55 Pfennig für eine Auskunft des Meldamts Csôln, im ganzen für eine Summe von 49,75 4, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und vorläufig vollstreckbar zu ver- urteilen zur Zahlung von 49,75 46 nebst 49/6 Zinsen vom 24. April 1909 und der Kosten des Nechts- streits. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht in Malmedy auf den 6, Juli 1909, Vor=ittags 97 Uhr. Zum Zwele der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Malmedy, den 11. Mai 1909.

Foerster, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Könizl. Amt3gerichts.

[15682] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma Hanhart - Esser, Weingroßhandlung in Thann i. Els, klagt gegen den Wirt Alois Mastiso, früher in Mülhausen i. Els., jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für im Jahre 1908 geliefert er- haltene Waren und entstandene Kosten den Betraz von 61,60 46 \chulde, mit dem Antrage, den Be- Beklagten koftenfällig zu verurteilen, an Klägerin Muunpsezug Ba 60 Pfennige nebst 5 9% Zinfen seit dem 10. November 1908 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht in Mülhausen i. Els. auf Freitag, den 9. Juli 1909, Vormittags A Uhr, Saal 23. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen i. Els., den 10. Mai 1909,

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [16103] Oeffentliche Zuftellung.

Der Rechtsanwalt Hegener tin Nakel klagt gegen den ehemaligen Husaren und Besigzersohn Ernst Oskar Schneider, früher in Lindenburg, jeyt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihn für die Prozeßsache Forgber ‘/. Schneider zu seinem Prozeßbevollmächtigten vor dem untker- zeihneten Geriht ernannt habe, daß der Prozeß in der ersten Instanz dur Ucteil erledigt sei, daß seine Gebührenforderung laut der Klagerechnung 77,05 M6 betrage und baß Zahlung bisher nicht geleistet worden set, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 77 siebenundsiebzig Mark © Pfennig nebst 49/5 Zinsen seit Klagezustellung zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntgliche Amtsgericht in Nakel auf den 13, Juli 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen ZuitSluvg wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Nakel, den 10. Mat 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16104] Oeffentliche Zustellung. Der Besizer Josef Kornacki in Unterberg, Prozeß-

Westpr., klagt gegen den Miterben der zu Weide verstorbenen Befiger Josef und Marianna, geb. Malinow?ki, Koruackishen Ebeleute, den Arbeiter Iohann Koruacki, früher in Weide wohnhaft, jeßt în Amerika unbekannten Aufenihalts, auf Grund der Behauptung, daß Kläger auf Grund des Vertrags vom 4. Februar 1874 ven seinen Eltern, den Be- siger Iosef und Marianna, geb. Malinowski, Kor- nackishen Eheleuten in Weide, außer anderen Grund- stücken das Grundstück Zwölfmorgenwiese Band 64 Blatt 2 überlassen erhalten habe, daß die Auflassung dieses Grundstücks versebentlih unterblieben set, die —Elter:ck--des Kläger inzwischen he unter anderen zu ihren Erben auch den BeLagten hinterlassen haben, endlih, daß alle übrigen Mits- erben der Eltern des Klägers thre Einwilligung zur Auflassung des Grundstücks Zwölfmorgenwtese Blatt 2 ordnungsmäßig erteilt haben, mit dem An- trage: 1) Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, als Miterbe nach den“zu Weide verstorbenen Josef und Marianna, geb. Malinowskti, Kornackishen- Eheleuten in Gemäßheit des Ueberlassungsvertrags vom 4. Fe» bruar 1874 zwischen den Erblassern und dem Kläger diesem das Grundstück Zwölfmorgenwiese Band 64 Blatt 2 aufzulassen, 2) das Urteil für vorläufig voll- \treckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Neuen- burg Westpr. auf den 24. September 1.909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 1. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diescr Auszug der Klage bekannt gemacht. 3 O 187/09, Neuenburg, Westpr., den 7. Mai 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15683] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Paul Schettlers Erben G. m. b: O; in Côthen in Anhalt, ProzeßbevollmäW&tigter : Nechts- anwalt Dr. Preuß in Neustadt a. Rbge., klagt gegen den Gerbereitehniker Adolf Matthesius, jeßt un- bekannten Aufenthalts, früher in Wurstorf, unter der Behauptung, vaß der Beklagte bei der Klägerin als Verlegerin bezw. Herausgrberin der Jagdjzeit- \chrift „St. Hubertus“ die Aufnahme zweier Annoncen besteUt, von denen die eine vertragëmäßig 14 mal, die andere 2 mal abgedruckt worden ist, und daß der vereinbarte, aber au angemessene und übliche Preis 1260 46 bezw. 5,20 4, zusammen 17,80 46, beträgt, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung mittels vorläufiz vollstreckbaren Urteils zur Zahlung von 17,80 46 nebst 4 9/9 Zinsen seit Zustellung der Ladung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündki{Gen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Neustadt a. Rbge. auf den 9. Juli 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht. i

Neustadt a. Rbge., den 10. Mal 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amt®gerihts.

[16121] Vekranntmachung.

Fn Saten der Firma Heinrih Guggenheimer in Nürnberg, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt M. Bernheim in Nürnberg, gegen Fräulein Viarda, früher in Nürnberg, nun unbekannten Auf- enthalts, Beklagte, wegen Forderung, wurde die öfentlihe Zustellung bewilligt, und ist zur Ver- handlung über die eingereihte Klage die ôffeniliZe Sißung der I1V. Zivilkammer des K. Land- gerichts Nücnberg vom Samstag, L0. Juli 1909, Vormittags 8 Uhr, Sißungssaal Nr. 126, bestimmt, wozu Klagspariel die Be- flagte geladen hat mit ter Aufforderung, recht- zeitig einen beim K. Landgerichte Nürnberg zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Klägerisher Anwalt wird beantragen, zu erkennen: I. Betlagte ist \{uldig, an den Klageteil 322 4 55 S nebst 49/9 Zinsen hieraus feit 1. Februar 1909 zu zahlea sowie die Prozeßkosten zu tragen beziehungsweise zu erstatten. Il. Das Urteil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Nürnberg, den 13. Mat 1909.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts.

[16105] Oeffeutliche Zusftelluug.

Die Kölner Modellfabrit Gebr. Isselmann zu Cöln, Burgunderstraße 21, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Theilemeier in Oberhausen, flagt gegen den Ingenieur Albert Kunz, früher in Ober- hausen, Marktstraße 10, jet unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für käuflich geliefert erhaltene Waren den Betrag von 30 6 vershulde, mit dem Antrage, den Be- klagten durch vorläufig vollstreckbares Urteil kosten- pflihtig zur Zahlung von 30 s nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 7. Februar 1908 zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Oberhausen (Rhld.) auf den 7. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 28. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oberhauseu (Rhld.), den 10. Mai 1909.

Förster, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16106] Oeffentliche Zustellung.

Der Häusler Stefan Schenk in Goslawiß, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Salinger in Oppeln, klagt gegen den Pferdehändler Krakauer, unbekannten Aufenthalts, angeblich in Siargy Russish-Polen —, unter der B-hauptung, daß er am 31, März 1909 auf dem Markte in Rosenberg von dem Beklagten ein Pferd für 560 4 und 1 Zaum- geld gekauft und den Kaufpreis alsbald bezahlt habe. Kläger habe für vollständige Fehlerfretheit des Tieres, insbesondere dafür, daß es gut ziehe, garantiert, das Pferd sei aber mit Dämpfigkeit behaftet, huste infolge- dessen und könne nicht ziehen, es habe etne Schwäche im Kreuze und könne daher beim Beschlagen nit auf drei Füßen stehen, auch habe es knorplige Hufe. Der Kläger beantragt, den Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urteil zu verurteilen an Kläger a. 561 6 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Mai 1909, b. tägli feit dem 1. Mai 1909 1,50 4 Futtergeld bis zur Abnahme des dem Kläger am 31. März 1909 verkauften Pferdes zu zahlen, c. das vor- bezeichnete Pferd gegen Zablung der zu a und b ge- nannten Beträge zurückzunehmen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht in Oppeln auf den 23, Juni 1909, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentliwhen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oppeln, den 7. Mai 1909.

bevollmächtigter: Justizrat Eny in Neuenburg,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ríitorben_feten und.

s

[16122] Oeffeutliche Zustellung. / Die Katharina Müller, ohne Stand zu Reisweil,, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt D, Fröhlich in Saarbrücken - St. Johann, klagt geg} den Mathias Müller, Schneidermeister, früher h Reisweiler, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, B, klagten, auf Grund einer Forderung, mit dem A, 5

die Klägerin oder deren zum Geldempfang h} rechtigten Prozeßbevollmächtigten 1250 4 eh} tausendzwethundertfünfzig Mark nebst 4 9/0 Zins} seit dem Klagetage zu zahlen, und das ergehen) Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig bol streckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Y, klagten zur mündlihen Verhandlung des Recht, streits vor die zweite Zivilkammer des Königli%, Landgerihts in Saarbrücken auf den L. Oktobe 1909, Vormittags D4 Uhr, mit der Aufford rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelasseny Anrwoalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentli} Zustellung wird dieser Auszug der Klage betamili gemacht. H: Saarbrücken, den 7. Mai 1909. i; (Unterschrift), Gerichts\{reiber des Königlichen

[15211] Oeffeutliche Zustellung. [7 Der Eigentümer Karl Graf in Shöneben,} Schroäbisceitraße 19, klagt gegen die Frau Baron} Hedwig Dufour, geb. von Ostermann, früher | Schöneberg, Landshuterstraße 7, auf Grund der Y, hauptung, daß die Beklagte, welhe in dem Ha des Klägers, Lantshuterstraße 7 in Schöneberg, (sl Wohnung zum jährlichen Mietspreise von 1625 4 Y

Landgerichts, | 5

{ gemäß Mitetsvertrag vom 12. Oktober 1908 gemi habe, mit der Miete für das 11. Quartal 1909 j} Betrage von 406,25 #6, von denen er einen Ti betrag von 300,— 4 einklage, im Rückstande (i mit dem Antrage, die Beklagte durch vorläufig vei stireckbares Urteil zu verurteilen, an Kläger 300 (i in Buchflaben: dreihundert Maik, nebst 40/6 Zins seit dem 1. April 1909 zu zahlen. Der Kläger lad} die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Recht treits vor das Königliche Amtsgericht in Berli}i Shönebera, Grunewaldstraße 94/95, Zimmer 4}F auf den 14. Juli L909, Vormittags 9 Uh} Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die Auszug der Klage bekannt gemacht. S@önueberg b. Berlin, Grunewaldstraße Nr. 94/8 den 5. Mai 1909. (L. S.) Knobloch, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Schöneberg. Abteilung 4. {7

[15699} Oeffentliche Zustellung. H Der Landesfiskus von Elsaß-Lothringen, vertre durch den Direktor der Verkehrösteuern Geh. Dhe regierungsrat Stahl in Straßburg, Prozellbevol| mächtigter: Rehtsanwalt Dr. Pfersdorff in Strs# burg, lagt gegen den Iosef Sonntag, Tagner, obi tekannten Wohn- uud Aufenthaltsort, früher f Wasselnheim, und Senofsen, mit dem ArtraF „Kaiserliches Landgericht wolle: 1) die von den F flagten als Erben der am 16. September 1904 F Eitendorf verstorbenen Therese Schieb am 3, Jy h 1905 vereinbarte Leilung ihres Nachlasses für nid! erklären, 2) die Beklagten verurteilen, die Zwan vollsireckung in den Anteil des Schuldners Ku Schieb am Nachlasse der genannken Therese Sl zu dulden, soweit dies zur Befriedigung der Vi waltung wegen ihrer Restforderung von 335,36 erforderli ist, 3) den Beklagten die Kosten d Rechtsstreits zur Last legen.“ Der Klage wi! seitens des Klägers kurz folgender Tatbestand zugrur! gelegt: Der Mitbeklagte Karl Schieb, gebor 18. November 1867 zu St. Pilt, z. Zt. Diener F Paris, sei dur Urteil der Strafkammer des Kal! lichen Landgerichts zu Colmar vom 12. Juli 18 wegen Verleßung der Wehrpflicht zu ciner Gt strafe von 603 F# verurteilt worden. Auf dit Strafe set z. Zt. der noch nicht verjährte Restbetn von 335 36 4 geschuldet. Durh das am 11. f bruar 1905 zu St. Pilt erfolgte Ableben des Valt des Schuldners, Lorenz Schteb, set dieser wieder l Besiß von Vermögen im VFnlande gelangt. Zu Nachlasse des Lorenz Schieb habe unl anderem der Anteil des Erblassers am Nacl seiner am 16. September 1904 zu Ettendorf v storbenen Schwester Therese Sieb gehört. Unl! Beteiligung der sämtlihen Beklagten als Erben | in einer am 3. Juni 1905 vor Notar Grafser | Hochfelden beurkundeten Teilung die Auseinand setzung des Nachlasses der Therese Schieb erfolgt 1 dem Schuldner Karl Schieb dessen Anteil 1 448,46 A6 dur seinen Bevollmächtigten ausge worden. Diese Teilung sei der Staatskasse aegen! nichtig, da dur ordnungsmäßig veröffentlichten Y {luß des Landgerichts Colmar vom 24. März 19 dem Schuldner Karl Schieb das BVerfügunçsr( über sein inländishes Vermögen entzogen worden |! Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen M bandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkant des Kaiserlihen Landg-rihts in Straßburg (G auf den 12, Juli 1909, Vormittags ©9 ub mit der Aufforderung, einen bei dem geda! Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. J Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aut) der Klage bekannt gemacht. : Straßburg, den 11. Mai 1909, J Gerichts\hreiberei des Kaiserlichen Landgericht! F

[16109] Oeffentliche Zustellung. i j Der Bauunternehmer Karl Scheibe in Wittenbel rozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Gaust ittenberg, klagt im Wechselprozesse gegen va

Karl Eylert, früher in Wittenberg, jeßt unbekanni

Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß 7

klagter als Akfzeptant ihm aus dem am 1. Mail

protestierten Wechsel vom 29. Januar 1909 200

zahlbar am 29. April 1909 auf Wittenber,

vershulde und daß er, Kläger, diesen Wechse

Regreßwege eingelöft, auch die ausweislih des |

testes und der Nückrehnung entstandenen Koften i

7 46 gezahlt habe, mit dem Antrage: den Beklal!

zu verurteilen, 200 46 nebst 6 °/o Zinsen seit d

1909 und 7 4 Wechselunkosten an Kläger zu 5

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen

handlung des Rechtsstreits vor das Königliche A!

gericht K Wittenberg (Bez. Halle a. S.) uf ?

28. Juni 1909, Vormittags 9 uhr,

Nr. 8, Zum Zwecke der öffentlichen Zuste

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. LWitteubverg, den 7. Mai 1909.

Weise, Amtsgerichtssekretär,

Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgeri

trag, den Beklagten kostenfällig zu verurteilen, 4,

zum Deutschen

———1; Untersüchüngsfaen 2, Aufgebote, Verlust-

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5, Verlosung 2c. von

Wertpapieren.

Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeige

Berlin, Sonnabend, den

E und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. S

®

Vierte Beilage

entlich

jer Anzeiger.

Preis für den Raum einer {gespaltenen Petitzeile 30 -\.

r. is #9

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien un Aktiengesells{ch. 7, Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaftex. 8. Niederlaffung 2c. von cbtsantollten. 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

15. Mai

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[16199) Der Th. Finger, techniker in Koblenz, bevollmächtigter : Koblenz, klagt der Reserve, MWohn- und daß Beklagter Betrag von 19,40 auf kostenfällige Zahlung von 19,40

früher in Trter,

Oeffentliche Zustellung. Mechaniker, Optiker und Elektro- Nheinstraße Nr. 18, Prozeß-

Rechtsanwalt Karl gegen den Eduard Reis, Leutnant jeßt ohne bekannten Aufenthalt9ort, unter der Behauptung, ibm für käuflich gelieferte Waren den Æ verschulde, mit dem Antrag Verurteilung des Beklagten zur 6 nebst 59/6 Zinsen seit dem

Engels

in

Klagetage an ihn dur vorläufig vollitreckbares Urteil. Beklagten zur mündlichen NRerhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche

Der Kläger ladet den

Aml1sgericht in Trier, Zimmer 5, auf den 91 Uhr.

1909, Vormittags

öfentlihen Zustellung wi

befannt gemacht. Trier, den 11. Mai

Zum

1909.

Arimond,

T s

Versi

[16202]

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. 4.

T E E

crung.

Bekanntmachuug.

28. Juui Zwedke der rd diejer Auszug der Klage

3) Unfall- und Jnvaliditäts-2

Nach Vorschrift des § § unseres neuen Genofsen-

\haftostatuts und des

¡weiten Nachtrages

dazu

machen wir hiermit bekannt, ' daß die diesjährige Genofsenschaftsversammlung am Montag, den

21. Juni 1909, in

Dauzig stati findet.

Berlin, den 14. Mai 1909. 4 Bekleidungsindustrie- VBerufsgenoffenschaft.

Der Vorftaud. A. Venzky, Königlicher Kommerzienrat.

5) Verlosung x. von Wert-

papiereit.

193557]

Bekanntmachung.

In der in Gemäßheit des § 4 der Orbnung für die Ausgabe verzinslicher Obligationen dur die Provinzialhilfskasse für die Provinz Schlesien vom

3. August 1900 12, März 1901 li Preußischer

Nr. 71 und 2. April 1901

(Deutscher Reichsanzeiger und König-

Staatsanzeiger vom 23. März 19091 Nr. 79 dritte Beilage)

am 25, Januar 1909 stattgefundenen 18, Ver- losung von „L prozeutigen Obligationen der Proviuzial-Hilfskassefür die Provinz Schle fien“

find folgende S!üdke

Serie KXKXVI à 5000

295 310. Serie XXVIE à 756 794 1060 1061

gezogen worden :

Nr. 92 115

2000 6 Nr. 47 200

1209 1343 1364 1365

189

648 1472

1491 1492 1736 1962 1968 2212 2274 2276 2399

2383.

2362

Serie

580 598 1106 1323 1360 1403 1439 1457

[16127]

der aus früheren Verlosungen zur

Anklamschen Tepart

Treptow a. R.schen Stargardschen

Stolpschen

Treptow a. R.scheu Gut Gervia Þ,

Gut Gr.-Jarchow, Kreis ,„ Stolpschen Departements

Gut Gaß, Kreis

Auklamscheu Departements

Gut Busow, Kr Treptow a. R.schen Gut

Treptow a. R. schen

Gut Jagel, Kreis Stolpschea Departements

Gut Kl.-Gluschen, Kreis Stargarder Departements

Gut Clemmen,

Treptower Departemeuts

Gut Trebenow,

Treptow a. R schen De Die Valuten die

Koslen der Säumigen Vie

und

Gr.-Weckow, Kreis Flemming, Stolpschen Departements Gut Wottnogge- Kreis Stolp,

Verzeichnis Barzahlung gekündigten, Gefündigt find von V. der Pommerschen Landschaft:

A zu 43 °/0 Nr. 7748 à 3000 4 ¡um 3. Januar 1881. u zu 4 9/9 8391 à 600 e zum 1. Juli 1885.

ements

Nr.

Departements Nr.

Departemcuts Kreis Greifenberg,

Nr Nr Schlawe,

cis Anklam, Departemeuts

Departements Greifenberg,

Stolp, Kreis Pyritz, Kreis Greifenberg,

artements er gekündigten, von uns aufbewahrt.

Mat 1909.

Nr. Nr.

Nr.

KXVIUII à 1000 Á Nr. 109 215 509

1458

G A 300 G L s Nr. 45402 à 300 Nr. 37744,

C zu 317 und 3 9/0 Nr. 87166 è Nr. Nr.

. 64718 à

: M

Nr. Nr. Nr. Nr.

Nr.

x1. dem früheren Pom (jeßt Neue Pomm. Lands

Nr. bisher nicht ei Die Verzinsun fandbriefsinhaber werden wiederholt aufgefordert, die o inssccinanweisungen ân unser

Stettin, den d. Königl. Preufe. Poumnt

zu

e Kasse einzureichen. . Generallandscha\ts-Direktion.

H. v.

1 2

merschen Lavdkreditverbaudc choft für den Kleingrundbefitz) :

1474 1681 1683 1766 1843 1934 2042 2150 2216 9392 2507 2635 2696 2749 2829 2893 2978 303L 3239 3240 3270 3596 36834 3637 3695 3784 3792 3850 4046 4386 4581 4639 4735 4758.

Serie KXXIX à 500 6 Nr. 21 49 52 61 64 88 119 127 203 231 393 540 626 720 793 997 1017 1228 1292 1415 1796 1900 1946 2178 2298 9301 2317 2473 2502 2507 2628 2717 2880 2897 9911 3036 3390 3442 3699 3761 3855 3973 4038 4059 4117 4382 4466 4650 4672 4688 4844 5051 5053 5157 5226 5375 5376 5468 5471 5765 6074 6154 6175 6256. 6276 6333 7100 7150 7374 7418.

Serie XXXK à 200 (6 Nr. 216 669 678 693 701 814 845 906 980 1232 1272 1338 1352 1359 1391 1580. :

Serie XXKI à 100 A Nr. 75 352 422 472 613 625 710 813 817.

Fndem wir diese Obligationen hierdurch kündigen, fordern wir die Inhaber auf, die Valuta dafür aut D. Juli 1909 gegen Auslieferung der Obligationen in umlaufsfähigem Zustande nebst Zinsscheinen über die Zinsen vom 1. Juli 1909 ab bei der Landes- haupikasse von Schlefien hier (Landeshaus) wäh- rend der Geschäftsstunden in Empfang zu nehmen.

Die Verzinsung der gezogenen Obligationen hört mit dem 1. Juli 1909 auf, und wird der Betrag der von da ab laufenden, niht mit eingelieferten Zins- {eine vom Kapital in Abzug gebracht.

Nach Maßgabe der Bestände der Landeshauptkafse fann übrigens die Valuta der vorbezeihneten Obii- gationen schon von jeßt ab gegen Vergütung der bis zum Zahlungstage laufenden Zinsen erhoben werden.

Aus früheren Verlosungen sind bis jetzt zur Ein- lösuug uicht präseutiert:

4 prozentige Obligationen: aus der Verlosung für L. Juli 1902: Serie XXVIII à 1000 é Nr. 43. aus der Verlosung sür L. Juli 1904: Serte XXVIII à 1000 4 Nr. 773 821. aus der Verlosuug für L. Juli 1905:

Serie XXVII à 2000 4 Nr. 40 322 695.

Serie XXVIII à 1000 4 Nr. 87 502 740.

Serie XX1X à 500 4 Nr. 63 73 651 656 876 1196 1252 1290 1790 2131 2132 2398.

Serie XXX à 200 4 Nr. 235 301 436.

Serie XXXI à 100 6 Nr. 2 19 202.

aus der Verlosung für L. Juli 1906:

Serie XXVI à 5000 A6 Nr. 111.

Serte XXIX à 500 4 Nr. 835 2381.

aus der Verlosung für L. Juli 1907:

Serie XXVIII à 1000 46 Nr. 151.

Serie XXIX à 500 A Nr. 715 1962 2124 2175.

Breslau, den 1. Februar 1909.

Direktion der Provinzial-Hilsskaf}se für die

PVroviuz Schlefien. Freiherr von Richthofen.

[75359] Auslosung von Auleihescheinen der Stadt Uerdingen am Rhein.

Bon den Anleihescheinen der Stadt Uerdiugen, die nah dem Allerhöchsten Privilegium vom 24. Ja- nuar 1887 ausgegeben sind, sind am 7. d. Mts. folgende Nummern ausgeloft worden: 1) Nr. 101 205 100 196 383 149 38 261 959 130 über je 1000 6, 2) Nr. 21 30 15 36 124 92 42 27 über je 500 (4, 3) Nr. 39 über 200 A.

Die Rückzahlung der Beträge erfolgt am L. Juli 1909 bei der hiesigen Stadikafse. f

Uerdingen am Rhein, den 10. Dezember 1908.

Der Bürgermeister: Aldehof f.

rüc{stäudigen Pfandbriefe.

1886.

| _ 37745 à 300 „« } Jum 3. Januar 1887.

à 3000 M 16 à 600 300 M 150 75 Mb

#6 zum 1. Juli 1896.

zum 2. Januar 1896.

à 54 à

7h 75 zum 2. Januar 1897.

1. 13 à 150 A6 zum 1. Juli 1907. 309 900

Mh

zum 2. Januar 19083.

à ) 91 à 150 M |

[»] ( zum 1. Zuli 1908. 93 à 300

4} °/0 30 à 2. Januar 1900. werden auf Gefahr und Faniatet aufgehört. fe

nebft Zinsscheinen

75 46 zum eingelieferten Pfandbriefe hat mit dem Tage der en bezeihneten Pfandbrie

4 198598 198686 198735 198739

Pommerschen Landschaft.

Kündigungsbekanutmachung der sämtliche im Umlauf befindlichen alten

[16126] Na dem Antrage der Gutseigentümer werden 32 und 32 °/%igen Gutspfandk riefe Vkgènber Güter: Alt-Damerow, Kreis Saaßig, Staarz Þ, Kreis Greifenberg, L Streesow, Kreis Stolp, zum 2. Jauuar 1910 pes Aubabern R Umtausch gegen Pommersche neue Nummerpfandbriefe g"eichen Betrages und Zins- ußes gekündigt. Die Pfandbriefe sind spätestens bis zu dem genanuten Tage in kursfähiger Beschaffenheit mit den dazu gehörigen Zinss&einen Rethe XII Nr. 8/20 und Zinsscheinanweisungen einzureichen, und zwar die Gutspfandbriefe von Alt-Damerow an die Kasse der Königlichen Laudschastä-Departemeuts- Direktion zu Stargai d i. Pomm., die Gutspfandbriefe ven Staarz b an die gleiche Kasse zu Treptow a. R. und die Gut!spfandbriefe von Streesow an die gleiche Kasse zu Stolp i. Pomm. Wenn die gekündigten Pfandbriefe bis zum 2. Januar 1910 nicht eingereiht find, so werden auf Gefahr und Kosten der Säumigen die Ersatzpfandbriefe in landschaftliche Verwahrung genommen und bis zur Einlieferung zurückbehalten, au die gekündigten Pfandbriefe in Ansehung der in ‘hnen ausgedrückten Spéezialhypothek für kraftlos erklärt und sowohl im Pfandbriefsregister, als au im Grundbu gelöscht werden. Die Inhaber der gekündigten Psandbriefe werden mit ihren Rechten an der Spezialhypothek aus- geschlossen und auf die (Ersaßpfandbriefe verwiesen werden. Für nicht zurückgelteferte Zinsscheine wird der fehlende Betrag dur RNückhaltung von Z'ns- seinen der Ersaßpfandbriese gekürzt werden. Dur Nichteinlieferung der Zins\{einanweisung wird die Ausreichung des Deckungspfandbriefs nicht aufgehalten. Die Zinsscheinanweisungen der gekündigten Pfand- briefe verlieren durch die Kündigung ihre rechtliche Wirksamkeit, sodaß auf Grund ibrer eine neue Zin®- scheinreihe nicht mehr ausgegeben wird. Stettin, den 5. Mai 1909, Königl. Preuß. Pommersche Genergallandschafts-Direktion. H. v. Koeller.

[16128]

General-Direction der öffentlihen Staatsshuld des Königreichs Ftalien.

Bei der am 10. Mai 1909 in Rom stattgefundenen KT V. Verlosung der vom Staate 66801— 66900 202601—202700 9285901— 286000

garantierten 1100 109801109900. 12490126 T o 433801— 43900 111701— 111800 153101—153200 | 6C0 77501— 77600 | 142201—142300 _ 186701— 186800 71991— 72000 171901—172000 } 141301—141400 L j | _442601—142700 i 9 _32001- 0} 69801— 69900 5 N 71001— 71100 167601— 167700 202101—202200 | 74301— 74400 184001—184100 j i 149001— 149100 | 200601—-200700 E J Mittelmeer-Neß, Mediierraneo. 12591-— 12600 132201—132300 967301— 267400 17301— 17400 155901 —156000 295101—295200 115301—115400 199701—199800 312501—312600 131501—131600 259601—259700 | 4501— 4600 8490 1— 85000 957501— 257600 17201— 17300 94301— 94400 301401 —301500 35201— 35300 916901— 217000 316901—317000 52301— 52400 240901— 241000 - 48801— 48900 88301— 88400 79801— 79900 121401—121500 88201— 88300 131001—131100 9101— 2200 | 4201— 48300 | 31001— 31100 | 35901— 36000 | 100501—100600 165501—165600 | 79601— 79700 111701—111800 : j 94001— 94100 | 120301—120400 L: A Siziliauisches Netz. 41201— 41300 L y [9201— 19300 71501— 71600 39001— 39100 | é

JFtalienischen 3 °/0 Eiseubahuobligationeu (Adriatisches Net, Mittelmeer-Net, Sizilianisches Net)

sind nachstehende gezogen worden : Ádriatisches Nes, Meridionali. 14501-— 14600 111601—111700 266101—266200 i 30801 30900 129701-—129800 285401 285500 Sceric A \

J S | r ( 4201— 45300 : Ÿ 55301— 55400 I 58701— 58800 | 32001— 32100

700

1100

1100

151101—151200 ] 160101—160200 226901 —227000

900 300

700

| 200 300 200 100

11800 139090 22100 7100 e 4600 6 N L 100 Summa 8300 Alle vorstehend aufgesührten Obligationen werden vom 1. Juli 1909 ¡um Nominalbetrage zurückgezahlt und hört von diesem Tage ab die Verzinsung derselben auf. Die Einreihung der Obligationen hat demgemäß mit Coupons per 1. FSanuar 1910 und folgenden bei den bekannten Zahlstellen : in Berlin bei dem Bankhause S. Bleichröder, bei dem Bankhause Mendelëösohn & Co., bei der Vank für Handel und Judusftrie, bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, bei der Deutschen Bauk, / bei der Verliner Handels-Gesellschaft a zu geschehen, woselbft die Einlösung der gezogenen Stücke zum festen Umrehnungskurse von §0 90 ch4 für je 100 Lire Jtaliane erfolgt. | Der Wert von etwa fehlenden Coupons wird vom Kapitalbetrage in Abzug gebracht. Obligationen, die nickt binnen 10 Jabren vom Fälligkeitstage ab zur Rückzahlung eingereiht worden sind, verfallen zugunsten des italtenischen Staatsschates.

11701 13801— 22001 - 7001— 4501—

-

0616) Rumänische 4% amortisierbare Rente von 1890.

Î

(Anleihe von 274 375 000 Francs) : Bei der am 1. April 1909 n. St. stattgehabten 37. Verlosung find folgende Nummern 1m Gesamtnennbetrage von 4 597 000 Franc3 gezogen worden : a. 230 Obligationen zu 5000 Fraucs = 4050 M. 197706 197743 197881 197965 198114 198131 198345 198809 198898 198949 199090 199127 199159 199177 199524 199554 199592 199616 199684 199847 199848 900440 200542 200565 900597 200637 200707 200716 901323 201326 201356 201385 201379 201422 201456 901857 201911 201940 901946 201968 202017 202018 902416 202419 202448 902468 202519 202680 202760 903142 203219 203233 903339 203372 203403 203417 903829 203947 204008 204154 904158 204183 20435L 904517 204581 204620 204660 204681 204729 204862 905039 205106 205130 905197 205282 205288 205510 905725 205789 205836 905891 205944 205968 206031 906587 206612 206774 907076 207212 207376 207418 908041 208152 208188 208284 208315 208433 208552 608760 208824 208881 908977 209182 209229 S

198560 199236 200029 200838 201502 202107 202824 203525 204416 204903 205544 2068224 207515 203598 209344 209N1

198461 199205 199926 200750 201461 202020 202818 203524 204385 204877 205528 206106 207473 208584 209252 209878

197557 197587 197628 197650

199263 199279 199320 199487 900101 200121 200234 200318 900944 201225 201244 201316 201690 201706 201754 201795 202139 202165 202166 202287 902986 202969 203014 203130 203727 203731 203776 203821 204433 204468 204482 204510 204926 204986 205007 205037 205557 205635 205657 205683 206338 206349 206554 206574 207594 207754 207946 207952 9208606 208614 208618 208643

Koeller.

a

209354 209446 209500 209637 209660 209713 209722 209727 209748 209772