1909 / 119 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Im Stiller theater O. (Wallnertheater) wird morgen ua- mittag „Ein Volksfeind“, Abends „Das Erbe* gegeben. Montag, Donnerstag und tei wird „Vater und Sohn*, Dienstag und Mittwoch „Jungfer Obrigkeit“ wiederholt. Sonnabend wird das Wildenbrüuhshe Trauerspiel „Die Karolinger“, nähsten Sonntag- nachmittag . Charleys Tante“, Abends „Doktor Klaus“ aufgeführt. Das Scillertheater Charlottenburg bringt morgen nachmittag „Nehts herum !“, Abends sowie auch am Sonnabend

Doktor Klaus“. Montag und Donnerstag wird „Narziß“ wiederholt. Dienêtag findet die erste Aufführung des Lustspiels „Bresters Millionen“ ftatt; diese Vorstellung wird Mittwoch, Freitag und nächsten Sonntag- abend wiederholt. Sonnabend geht „Doktor Klaus“, nähsten Sonntagnahmittag „Wilhelm Tell“ in Sjene.

Im Berliner Theater wird morgen abend Bakony. Kalmans Operette aus dem Soldatenleben „Ein Herbstmanöver“ zum 30. Male gegeben. Die Hauptrolle des Wallerstein wird von Ludwig Benbdiner dargestellt. Die Opereite bleibt au fernerhin täglih auf dem Spiel- plan. Morgen sowie an beiden Pfi1gstfelertagen wid am Nachmittag „Minna von Barnhelm* aufgeführt.

Im Neuen Theater wird täglih in nähster Woche und an den Pfingstfeiertazen die Posse „Tricohe und Cacolet* aufgeführt.

Im Lustspielbause finden von dem Sck{wank „Im Klub- sessel* nur noch bis Mittwoch, den 26. d. M., Wiederholungen statt, da am 27. Mai Max Pallenberg aus Wien sein Gastspiel be-

innt. Dieses bringt „Der Liebling der Damen" (Narcisse), tragische

offe in zwei Aktien von Edmund Fleg und Paul Meylan und „Ein

reundscaftsdienstt“ (Pour trente-deux francs), Poffe in cinem

ft von Adrien Vély und Leon Miral, deutsch von Ludwig Wolff. ZUOU N am Pfingstsonntag wird Nachmittags „Fm Klubsessel“ wiederholt.

Im Friedrich Wilhelmstädtishen Schauspielhause ist der Spielplan für die nähste Woche, wie folgt, festgeseßt: Morgen, Montag und nähsten Sonntag (1. Pfingstfciertag): „Der Kilometerfre r" ; Dienstag: „Die Siebzehnjährigen“. Am Mittwoch findet die Erstaufführung des Luslsp!els „Die beiden Leonoren“ von Paul Lindau stait. Das Stück wird am Freitag, Sonnaber.d und am Montag (2. Pfingstfetertag) wiederholt. Hermann Hoppes Bauernkomödte „Der Dorftyrann“ wird am Donnerstag gegeben. Als Nachmittagsvorstellungen sind angeseßt: für morgen „SPhklagende Wetter“, für nächsten Sonntag „Husarenfieber*, für Montag {2. Pfingstfeiertag) „Im weißen Rößl“.

Im Thaliatheater, das bis einscließlih 29. Mat ge- sdloffen ist, findet an den darauffolgenden keiten Pfingstfelertagen ein „Marcel Salzer-Abend“ ftatt. In Sjene gehen an beiden Abenden „Regieprobe“, „Der böhmische - Fremdenführer“ und „Die Hasenpfote“, mit Marcel Salzer als Kanzleidiener. Vom 1. Juni ab wird die Komödie von Carl Schüler „Im Cafs Noblesse“ täglich egeben werden, Sämtliche Vorstellungen finden zu ermäßigten

reisen stati.

Das Blüthner-Orchester hat für die kommende Sptkelzeit die „Symphonischen Musikabende“ in eigene Verwaltung übernommen und beabsichtigt, diese Einrichtung ¡u einer ständigen im Berliner Musikleben zu mahen. Eine Reihe ausgezeihneter Solisten ist bereits verpflihtet. Zum Dirigenten der Konzerte hat der Vor- stand den Kapellmeister des Hamburger Stadttheaters Fos eph Stransky gewählt, der sch im verflossenen Winter im gleihen Rahmen erfolgreih eingeführt hat.

Die Gesang- und Theatershule Feßler legte am Montaz im Berliner Operettentheater in einer Opernaufführung Arn des künstlerishen Könnens ihrer Schüler ab. Unter der heren Führurg der Leiter dieses bewährten Instituts, Frau Kammersänger Professor Feßler und des Opern- und Konzertsängers Herrn Scheden wiesen diese achtbare Erfolge auf und aben Zeugnis von dem zielbewußten Unterricht, ten die

twirkenden genossen haben. Es wurden einzelne Szenen aus den Opern „Troubadour“ (Verdi), „Der Freischüß“, {Weber), „Don Juan® (Mozart), „Margarete“ (Bounod) und „Der Barbier von Sevilla* (Rossini) aufgeführt. Jn allen diesen Ton- werken verschiedenen Stils 1östen die jungen Kunstbeflissenen ihre Aufgabe im allgemeinen recht brav, wobet sich namentli u. a. die Herren Viereck (Manrico, Max, Faust), Hahn (Luna, Don Juan, Figaro) und Tiott (Leporello, Mephisto) sowie Fräulein Angelroth (Leonore, Elvira, Rosine) durch ihre Vielseitigkeit bervortaten.

Der geflrige vierte Abend der Festvorstellungen im Königlichen Theater zu Wiesbaden brätfte Lorßzings „Wild- {üß* unter der Leitung von Professor Julius Schlar. Die heitere Oper wurde lustig in einem reizenden Rokokorahmen gespielt. Fhre Majestäten der Kaiser und die Katserin wohnten, wie „W. T. B.* berichtet, der Vorstellung bei und wurden bei Betreten und Verlassen der großen Hofloge mit Hochrufen begrüßt.

Vom 3. Gesangswettstreit beutscher Männergesang- vereine in Frankfurt a. M. (vgl. Nr. 118 d, Bl.) meldet eW. T. B.", daß Seine Majestät der Kaiser gestern nahmittag mit Seiner Hoheit dem Prinzen und Ihrer Königlichen Hoheit der Prinzessin Frtiedrich Karl von Hessen dem Wettsingen der vierten Gruppe bis zum Schlusse beiwohnte. Um 5 Uhr kehrte Seine Mojestät im Automobil nah Wiesbaden zurü. Ihre Majestät die Kaiserin fuhr nah dem Frühstüdck beim kommandierenden General von Eihhorn im Automobil über Homburg v. d. Höhe nah Wiesbaden.

Heute, Vormittags 10 Uhr, trafen Jhre Majestäten der Kaiser und die Kaiserin mit Ihren Königlichen Hoheiten der Prinzessin Viktoria Luise und dem Prinzen Oskar in der Festhalle ein, wo Sie wiederum von Fanfaren und dem dreifahßen spontanen Hurra des die große Halle füllenden Publikums begrüßt wurden. So- dann begann das Wettsingen der fünften und leßten Grupye, zu der auch die beiden Berliner Vereine gehören. Mit Spannung erwartet, trat der „Berliner Lehrergesang- verein" auf, der beim leßten Wettstceit den Kaiserpreis er- rungen hat. Beifall {oll dem Verein {on beim Betreten des Podiums entgegegen, besonters als bessen Vorsizender, mit der Kaiserkette geschmüdckt, erscien. Und der „Berliner Lehrergefangveretn“ entsprah den Erwartungen. Nah äußerst gelungenem Vortrag des Preitltedes folgten als felbstgaewählte Chöre: „Rahe, \{chönftes Glüdck der Erde“ von Franz Shubert und „Lüßzows wilde, yer- wegene Jagd“, ersterer mit tiefer Janigkleit, leßterer mit Ertegerischer Ve1ve, betde mit glei imponierender Sicherheit vorge- tragen. Stürmiscer, lang andauernder Beifall, an dem ih auch der Hof beteiligte, lohnte den Sängern des Vercins der Reichshauvtstadt. Bedauerlicherweise ift au ein Unfall zu melden. Ein Mitglted des Berliner Lehrergesangveretns, der Lehrer W. Hahn, erster Baß, erlitt einen Schlaganfall und starb.

Mannigfaltiges.

Berlin, 22.-Mai 1909.

Professor Dr. Hans Heilborn aus Nîo de Janeiro hält in der „Deutsh-Südamerlkani'{ch?:n Gesellschaft" am 25. d. M,, 82 Uhr Abents, im großen Festsaal des Berliner Lehrervereins, Alexander- straße 41, einen Vortrag über den öffentlichen Unterricht in Brasilten und wird auch eine große Reihe von Lichtbildern aus Brasilien vor- führen. Der Eintritt ist für jedermann frei.

Im wissenschaftlihen Theater der „Urania* findet die leßte Wiederholung des Vortrags „Von Abbazia bis Korfu“ am BVèittwoch statt. Morgen, Sonntag, wird der Voitrag „Von der Zugspiße zum Waßmann“, am Montag der Vortrag „Der Mont- blanc, Tal- und Höhenwanderungen im Gebiete tes Königs der Alpen“ und am Dienêtag der Vortrag „Dur Dänemark und Süd- \{weden* wiederholt. Am ODonne1stag, Freitag und Sonnabend wird ein neuer Vortrag: „Rom und die Campagna* gehalten. Außerdem findet am Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr, eine Wieder- holung des Vortrags „Ueber den Brenner nah Venedig“ zu kleinen Preisen statt.

Im großen Voktragsfaal der neuen Treptower Sternwarte spricht morgen, Sonntag, Nachmittags 5 Uhr, der Direktor Dr. F. S. Archenhold über „Die Bewohnbarkeit der Welten", und Abends 7 Uhr über das Thema: „Ein Tag auf dem Monde“. Im Anschluß an letzteren Vortrag wird den Besuchern der Sternwarte Gelegenheit geboten sein, im prehen Fernrohr den Mond zu beobathten, der ein bervor- ragend irterefsantes Beobachtungsobjekt darstellt. Am Montag, Abends 9 Uhr, hält der Direktor Dr. Arhenhold einen Vortrag über das Thema: „Der Mars, seine Kanäle und Eisfelder*“. Die Vorträze find gemeinverständlich gehalten und mit zahlreihen Liht- und Dreh- bildern ausgestaltet, Im großen Fernrohr wird in der nächsten

Woche am Tage die Sonne und in den Abendstunden zwishea 9 uzd 12 Uhr der Mond gezeigt, während der Planet „Zuviter" sowie be, liebige andere Himmelsobjekte von den Besuchern durch kleinere Fern, rohre beobahtet werden können.

Wien, 21. Mai. (W. T. B.) Die „Neue Freie Prefse" meldet aus Krems (Nieder-Oesterreih), daß bei Fundgrabungen in Mautern zehn Pioniere dur einslürzendes Erdreih ver, \chüttet wurden. Ein Pionier blieb tot am Plate, ein zweiter erlitt so schwere Verleßungen, daß er während deg Transports in das Krankenhaus verschied, zwei anderePioniere sind so schwer verleyt, daß an ihrem Aufkemmen gezweifelt wird,

Wien, 22, Mai. (W. T. B.) Am gestticen hundert, jährigen Gedenktag der Shlacht bei Aspern traf der Kaiser Argos Joseph am Vormittage in Aspern vor der historischen

irhe ein, wo er von sämtlichen Erzherzögen, den Ministern, den Vertretern der Parlamente, der Gemeindevertretung Wiens und Budga- pests fowie ten Spißen der Militär- und Zivilbehörden begrüßt wurde. Nach Zelebrierung einer Messe begab sih der Kaiser zum Denkmal des Löwen von Aspern. Dort richtete der Bürgermeister Dr. Lueger eine Ansprahe an den Kaiser, in der er hervorhob, daß die Geduld, die Weiöheit und der feste Wille des Monarchen sowie die Macht des Bündnisses mit dem Deutschen Reiche jüngst den Frieden erzwungen hätten. Der Kaiser dankte dem Bürgermeister für seine warmgefühlten Worte und faate, die heutige Feter gewinne an Bedeutung dur das erhebende Gelöbnis , dem der Bürgermeister, dem Geiste der Helden von Aspern gereckcht werdend, soeben Ausdruck verltehen habe. Möge der Allmächtige, der den Vorfahren setnen Shuß und Schirm auf dem Moarchfelde in so reihem Maße angedeihen ließ, auch fürderhin mit scinem Segen Oesterrei geleiten, in friedlihen und ernsten Zeiten. Nunmehr begab sich der Kaiser auf den Festplay, wo die Grundsteinlegung des großen Asperndenkmals ftattsand. Nach der feterlichen Einweihung des Grunbsteins hielt der Erzherzog Franz Ferdinand eine Änsprache, in der er den Kaiser der unexschütter- lichen Treue der Armee veisicherte, die ihrem obersten Krieg®herrn ergeben und seines Befehles gewärt'g sei, wie -einst ihre Vorfahren auf dem S{hlachhlfelde von Aspern. Der Kaiser Franz Josevh erwiderte: „Der trauernde Löwe hält hbiec die Chrenwaht, Heute aber, nah hundert Fahren, shreiten wir dankbar gehobenen Sinnes zur Sch1ffung etnes Denkmals, welchzs der fernen Nackwelt verkünden soll, rofe in d's Vaterlandes Drang und Not der Ruf des Monarchen in der Begeisterung des Heeres und des Volkes jenen Widechall fand, der sich in Opferfreudigkeit und Todesmut unter Grzherzog Karls Führung so gläazend bewährte“. Der Kai fer vollzog alsdann die Hammershläge und kehrte nah Be- sichtigung der aufmarshierten Truppen unter dem Jubel der Be- völkerung na Wien zurück.

Paris, 22. Mai (W. T. B.) Bei Remiremont wurden in einem Tunnel der im Bau begriffenen Eisenbahn von Le Thillot (Vogefen) nah Lure (Departement Haute-Sadône) dur eine Dy na- miterplosion drei Arbeiter getöôtet.

Toulon, 22, Mai. (W. T. B.) Unter den im Fort Lamalgue untergebrahten militärischen Hä] tlingen brach eine Meuterei aus. Mehrere Unteroffiziere des in dem Fort liegenden Artilleriebataillons kamen den Gefangenenaufsehern zu Hilfe und zwangen die Meuterer, indem sie sie mit ihren Revolvern bedrohten, in thre Zellen zurü zukehren.

St. Johns (Neufandland), 21. Mai. (W. T. B) Der Dampfer der Allan-Linie „Mongoltan“, mit mehreren hundert Reisenden an Bord, der zwei Tage lang zwischen Treibeis mehr als eine Metle vom Ufer eutfernt festgehalten worden war und Gegenstand großer Besorgnis gewesen i, wurde heute früh wteder frei und hat sch zwanztg Meilen südli von St. Johns in Sicherheit gebracht, wo er auf die Möglichkeit wartet, infolge des Abtreibens der GEi9mafsen zurüczukehren.

(Fortseßung dcs Amtlichen und Nichtamilichen in der Ersten, Zweiten und Dritten Beilage.)

hen Reichsanzeiger und Königlich Berlin, Sonnabend, den 22, Mai

Amlfliches.

Deutsches Reich.

Name des Promovierten.

Vor- und Zuname. Ort und Zeit der Geburt. eimatsort. (Photographie.)

Neifezeugnis.

Anstalt. Datum der Ausstellung.

Studiengang.

Besuchte Hohshulen (Technische und fonstige einshl. der Universitäten).

eit des Besuchs.

Diplomprüfung.

Fachrihtung. Hochschule. Datum des Diploms.

Doktoringenieurþpromotionen an der Technischen Hochschule in Karlsruhe.

Dissertation. Titel. Verlag bezw. Zeitschrift.

Referent und Korreferent.

L

Datum des Doktor - ingenieurs- diploms.

Prädikat.

Theater. Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern-

haus. 131. Abonnementsvorstellung. Die ständigen Neservate sowte die Dienst- und Freiplätze sind auf- pee, Erste Vorstellung im Sonderabonnement es Richard Wagner - Zyklus. Rienzi, der Letzte der Tribunen. Große tragish: Oper in fünf Aktien von Richard Wagner. Mufsikalische Leitung: Herr Generalmusikdirektor Dr. Muck. Regie: Herr Regisseur Braunshweta. Ballett: Herr Ballettmeifter Graeb. Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. 136. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläßze sind aufgehoben. Die Rabeusteinerin. Schauspiel in vier Akten von Grust von Wildenbruh. Regie: Herr Regisseur

Patry. Anfang 7# Uhr.

Neues Operntheater. Sonntag, Abends 74 Uhr: 171. Billettreservesaßh. ODienst- und Freiplägze sind aufgehoben. Doktor Klaus. Lustspiel in fünf Aufzügen von Adolf L'Arronge. Regie: Herr Regisseur Keßler.

Montag: Opernhaus. 132. Abonnementsvorstellung. Elektra. Tragödie in einem Aufzuge von Hugo von Hofmannsthal. Musik von Nichard Strauß. Musikalishe Leitung: Herr Kapellmeister Blech. Megie: Herr Regisseur Dahn. Anfang 8 Uhr.

Schauspielhaus. 137. Abonnementsvorstellung. Die Narolivger. Trauerspiel in 5 Akten von Ernst von Wildenbruh. Regie: Herr Regisseur Keßler, Anfang 74 Uhr.

Opernhaus: Dienstag: 2. Vorstellung im Nichard Wagner- Zyklus: Der fliegende Holländer. Mittwoch: Versiegelt. Marie, die Tochter des Regiments. Donnerstag: Ein Winter- müärchen. Freitag: 3. Vorstellung im Richard Wagner-Zyklus: Tannhäuser. Sonnabend: Auf Allerhöhiten Befehl: Colberg. Sonntag: 4. Vorstellung im Richard Wagner-Zyklus: Loheu- griu. Anfang 7 Uhr.

Sauspielhaus. Dienttag: Was3 ihr wollt. Mittwoh: Mrs. Dot. Donnerstag: Die Braut vou Messina. Freitag: Die Karolinger. Sonnabend: Figaros Hochzeit, Sonntag: Die Journaliften.

y Os Operntheater. Sonntag: Faust. Anfang r

Die 137. Abonnementsvorstellung im Opernhause fintet nicht am 29. Mat, sondern am 1. Junt ftatt. U-ber den grn Teil der Billette zu der am 29, d. M. auf Allerböchsten Befehl stattfindenden Vorstellung „Colverg““ ist Allerhöchst verfügt. Die noch vorhandenen Billette für den ersten Rang, das

| Parkett und den zweiten Rang werden nur unter (

der ausdrüdcklihen Bedingung verkauft, daß die Be- suher im Gesellshaftsanzug (Damen in ausge- shnittenen hellen Kleidern, Herren im Parade- re}p. Galaanzug mit dunklen Beinkleidern bezw. Frack und weißer Binde) erscheinen. Das Foyer bleibt für das Publikum ges{lofsen.

Die Ausgabe der Abonnementsbillette für die Monate Junt und August 1909 zu 30 Opern- und 30 Schau/ptelvorstellungen findet am 28. und 29. Mai d. J. von 10}¿—1 Uhr Vormittags in der Königlichen Theaterhauptkasse im Königlichen Schauspielhause, Eingang Jägerstraße, gegen Vorlegung des Abonne- mentsvertrages statt, und zwar werden am 28. Mai d. J. nur die Billette zum Parkett und 1. Rang und am 29. Mai d. J. diejenigen zum 2. Rang bezw. Balkon und 3. Nang bezw. 2. Balkon verabfolgt. Gleichzeitig wird ersucht, den Geldbetrag abgezählt bereit zu halten.

Deutsches Theater. Sonntag: Faust. An- fang 74 Uhr. Montag bis Sonnabend: Faust. Anfang 74 Uhr.

Kammerspiele.

Sonntag: Der Arzt am Scheidewege. An- fang 8 Ubr.

Montag: Frühlings Erwacheu. Anfarg 8 Uhr.

Dienstag: Der Arzt am Scheibewege. An- fang 8 Ubr.

Mittiwoh: Der Arzt am Scheidewege. An- fang 8 Uhr.

Donnerstag: Der Arzt am Scheidewege. An- fang 8 Uhr.

Freitag: Frühlings Erwachen. Anfang 8 Uhr.

Sonnabend: Der Arzt am Scheidewege. An- fang 8 Uhr.

Berliner Theater. Sonntag, Nathmittags 3 Uhr: Minna vou Barnhelm. Abends 8 Vbr: Ein Herbstmanöver.

Montag: Ein Herbstmanöver.

Dienstag: Ein Herbstmanöver.

Mittwoh: Ein Herbstmanöver.

Donnerstag: Ein Derbstmanöver.

Freitag: Eiu Herbftmanöver.

onnabend: Ein Herbstmauöver.

Hebbeltheater. (Königgräger Siraße 57/58.) Sonntag: Frau Warrens Gewerbe, Montag: Revolutioushocthzeit.

Dienstag: Frau Warrens Gewerbe,

Mittwoch: RevolutionsHhochzeit, Donnerótag: Frau Warreus Gewerbe. Freitag: Hohes Spiel.

Sonnabend: Frau Warreus GVewerbe.

Nenes Schauspielhaus. Sonntag: Mahs. (Titelrolle: Harry Walden.) Anfang 8 Uhr.

Montag bis Sonnabend: Mahé. Titelrolle: Harry Walden.) Anfang 8 Uhr.

Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Ein Volksfeind. Schauspiel in fünf Aufzügen von Henrik Jbsen. Deuvtsch von Wilhelm Lange. Ende 54 Uhr. Abends 8 Uhr: Das Erbe. Shauspiel in vier Aufzügen von Felix Philippi. Eade 104 Ubr.

Montag, Abends 8 Uhr: Vater und Sohn.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Jungfer Obrigkeit.

Charlottenburg. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Nechts hecum. Schwank in drei Akten von Hans Gaus. Ende 5} Uhr. Abends 8 Ubr: Doktor Klaus. Lustspiel in 5 Aufzügen von Adolf L’Arronge. Ende 104 Uhr.

Montag, Abends 8 Ube: Narziß.

Dienstag, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Bresfters Milliouen.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Sonntag, Nachmittags 34 Uhr (halbe Preise): Ein Walzertraum. Operette von Oscar Straus. Abends 8 Uhr: Die lustige Witwe. Operette von Franz Lchar.

Montag: Ein Walzertraum.

Dienstag: Der tavfere Soldat.

Pittwoch: Ein Walzertraum.

Donnerstag: Die lustige Witwe.

Freitag: Ein Walzertraum.

Sonnabend: Die lustige Wiiwe.

Residenztheater. (Direktion: Richard Alexander.) Sonntag, Abends 8 Uhr: Kümmere Dich um Amelie. Schwank in 3 Akten (4 Bildern) von Georges Feydeau.

PVéontag und folgende Tage: Kümmere Dich um Amelie. (Sommerpreise.)

Komische Oper. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Fledermaus. Abends 8 Uhr: Carmen.

Montag: Ver?aufte Braut. Í

Dienstag: Hoffmanus Erzählungen.

Mittwoch: Tiefland.

Donnerstag: Carmen.

Freitag: Tiefland.

Sonnabend: Hoffanauns Erzählungen.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und S(önfeld.) Vom 23. bis 29. Mai inkl: Ges#lofsen.

Am 30. und 31. Mai, Abends $8 Uhr: Marcel Salzer - Abend. Regieprobe. Lustige Vor- träge. Die Hasceupfote.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Friedrihstraße.) Sonntag, Abents 8 Uhr: Liebes- gewitter.

Montag bis Sonnabend: Liebesgewitter.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236,) Sonn- tag. Na&mittags 3 Uhr: Jm Klubsessel. Abends 8 Uhr: Jm Klubsessel.

Montag bis Mittwoch: Jur Klubsefsel.

Donnerstag: Palleuberg - Gastspiel. Zum 1. Male: Der Liebling der Damen. Hierauf: Ein Freundshaftsdienfst.

Freitag: Der Liebling der Damen. Hierauf: Ein Freundschaftädienft.

Sonnabend: Der Liebling der Damen. Hlerauf: Ein Freunudschaftsdieust.

Familiennachrichten,

Verlobt: Frl. Wilma Reimers mit Hrn. Leutnaut S lar Alfred Frhrn. von Lyncker (Riga— erlin). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Distriktckommifsar Joend Wilhelm von Warnin (Chelmce bei rushwiß. Eine Tochter: Hrn. Rittmeister Grafen von Wedel (Potsdam). Gestorben: Hr. Oberkonsistorialpräsident Or. von Swnetder (München). Hr. LanbgeriGtlrösiden! a. D., Geheimer Oberjustizrat Ernst Withols (Breslau). Hr. Geheimer Regierungsrat, Pro- fessor Dr. Adolf Pinner (Berlin).

Verantwortlicher Redakteur :

Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags-

Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Zehn Beilagen

(eins{ließli Börsen-Beilage),

Kurt Ehrenberg, 31. Januar 1883. NRostock i. M.

Heimatsort : Nostock i. M.

Reinhard Beutner, 10. April 1885. Berlin. Heimatsort: Berlin.

Gustav Birstein, 27. Juli 1880. Brest-Litowsk.

Me Brest-Litowsk, Rußland.

Ludwig Bohrmann, 3. September 1879. Mannheim. Heimatsort: Mannheim.

Franz Hörth, 20. Dezember 1882,

Bühl. Heimatsort: Bühl.

Paul Krassa,

11. Januar 1885. Wien.

Heimatsort: Wien.

Gustav Rodewald, 9, Februar 1881. Aschersleben. Heimatsort: Aschersleben,

Karl Warth, 8, Februar 1881. Karlsruhe. Heimatsort: Karlsruhe.

Friedrich A. Weber, 20. Oktober 1881. Duisburg. Heimatsort: Duisburg.

Gdward Jonas, 4. November. Sheffield (England). Heimatsort: Sheffield.

Friedrihch Schimrigk, 26. April 1881. Saarlouis. Heimatsort: Saarlouis.

Reinhold Lutz, 9, Juli 1871. Magdeburg. Heimatsort : Magdeburg.

Gymnasium Göttingen. 5. März 1901.

Königliches Kaiserin Augusta-Symnasium Charlottenburg. 28. Februar 1903.

Realschule Pinsk,

Realgymnasium Mannheim. 21. Juli 1898.

Oberrealschule Baden-Baden. 24. Juli 1902.

Staatsrealshule Wien. 10, Juli 1902.

Königliches Stiftsgymnasium Zeigt. 9. März 1900,

Oberrealschule Karlsruhe. 26, Juni 1900.

Realgymnasium Duisburg. 14. März 1900.

Olivers Mount School in Scarboro und Matrikulatton8examen der Londoner Untversität.

25, Juli 1900.

Realgymnasium Quakenbrück.

Pädagogium zum Kloster Unser lieben Frauen Magdeburg. 3, März 1891.

Abteilung für Architektur.

Technishe Hochschule Dresden 2 Semester

(Dstern 1901 bis März 1902);

Technische Hochschule

Cha1lottenburg 2 Semester

(Dstern 1902 bis Juli 1903);

Lechnishe Hoh\chule Karlsruhe _6 Semester

(Herbst 1903 bis Zuli 1906).

Architektur. Technische Hochschule Karlsruhe.

9, Februar 1906.

Abteilung für Chemie,

Universität Heidelberg M emester (Sommerhalbjahr 1903); Universität Berlin 5 Semester (Oktober 1993 bis März 1906); Zechnische Hochschule Karlsruhe 2 Semester (Ostern 1906 bis März 1907). Polytehnisches Institut Warschau (Oktober 1898 bis März 1903); Technishe Hohshule Karlsruhe 2 Semester (Oftern 1907 bis März 1908).

Technishe Hohshule Karlsruhe 16 Semester

(Oktober 1899 bis März 1901,

Oktober 1901 bis März 1905,

Oktober 1905 bis Juli 1908).

Technishe Hochschule Karlsruhe 11 Semefter (Oktober 1902 bis März 1908).

Technische Hochschule Wien

8 Semester (Oktober 1902 bis Juli 1906); Technishe Hochschule Karlsruhe | 3 Semester (Oktober 1906 bis März 1908). |

| Universität Jena 4 Semester (Ostern 1900 bis März 1902); Technische Hochschule Karlsruhe 12 Semester (Oktober 1902 bis Juli 1908).

Technische Hochshule Karlsruhe 10 Semester (Oktober 1901 bis Juli 1906).

Technishe Hochshule Karlsruhe 12 Semester (Oktober 1900 bis Jult 19083, Ofktober 1904 bis März 1905, Oktober 1905 bis Juli 1908).

Technishe Hochschule Karlsruhe 12 Semester (Oktober 1902 bis Juli 1908).

Technishe Hochschule Berlin

8 Semester (Oktober 1900 bis Juli 1904);

Technische Hohshule Hannover

2 Semester (Oktober 1904 bis Juli 1905 ; Technische Hochschule Karlsruhe 1 Semester (Oktober 1907 big März 1908), Technishe Hochshule Berlin

emester (Herbst 1891 bis Juli 1895.

Chemie. Technische Hochschule Karls: uhe.

6, März 1907.

Chemie. Technische Hochschule Karlsruhe.

28. Februar 1908.

Chemie. Technische Hcchschule Karlsruhe.

4. November 1906.

Chemie. Technische Hochs(hule Karlsruhe.

23, Februar 1907,

Chemte. Technische Hochschule Karlsruhe.

28, Oktober 1907,

Technische DoGscul echnische Hochschule Karlsruhe. j

18, Dezember 1906.

Chemie. Technishe Hochschule Karlszuhe.

3. November 1906.

Chemie. Technishe Hochschule Karlsruhe.

23. Juli 1906.

Elektrotechnik. Technishe Hochschule Karlsruhe. 2b. Februar 1907.

Elektrotehnik. Technische Hochschule Hannover.

13, Juli 1905.

Preußishe Staatsprüfung im Maschinenbaufache (Regiernngsbaumeister).

8, Juli 1899,

Baugeschidte von Karlsruhe 1715—1820., Bau- und Bodenpolitik. Eine Studie zur Geschichte des Städtebaues.

Druck der G. Braunschen Hofbuchdruckerei Karlsruhe, 1908. Referent :

Geheimer Nat, Professor Dr. F. Durm. Korreferent :

Geheimer Oberbaurat, Professor Dr. N. Baumeister.

Neue galvyanishe Elemente. Druck von Wilhelm Pilz in Berlin NO. 18, 1908, Referent: Professor Dr. F. Haber. Gebei E T D B ebeimer Rat, Professor Dr. C. Engler.

Beitrag zur Elektrolyse der Alkali- salze im festen Zustande.

ru BVitkels Söhne, München, 1909, Referent: Professor Dr. F. Haber. Korreferent : Geheimer Hosrat, Professor Dr. H. Bunte. Das Nitroacetonitril. Buchdruckerei E taa Karlsruhe,

Referent : Geheimer Nat, Professor Dr. C. Engler. Korreferent :

Professor Dr. F. Haber. Versuche zur Erkenntnis der Milchsäurebildung.

Druck der Buchdruckerei Unitas in Bühl (Baden) 1909. Referent :

Geheimer Rat, Professor Dr. C. Engler. Korreferent :

Professor Dr. F. Haber.

Das elektromotorishe Verhalten des Eisens mit besonderer Berückiichtigung der alkalishen Lösungen.

Druck der G. Braunschen Hofbuchdruckerei, Karlsruhe, 1909. Referent:

Professor Dr. F. Haber. Korreferent :

Geheimer Hofrat, Professor

Dr. H, Bunte. |

Ueber die Retndarkellung bekannter | und neuer Subhaloide. |

j

|

Buchdruckerei A. W. Schade, Berlin N,, 1908. Referent : | Geheimer Rat, Professor | Dr. C. Engler. | __Korreferent : Professor De. p H „Kann ein Element sowohl positive wie negative Jonen bilden ?* Druck von Edmund Stein, Potsdam, 1909. Neferent : Professor Dr. F. Haber. Korreferent : Geheimer Rat, Professor Dr. C. Engler. Ueber die Einwirkung von Kohblen- oryd auf Natronlauge.

Druck von Wilhelm Pilz, Berlin NO. 18, 1908. Referent :

Professor Dr. F. Haber. Korceferent :

Geheimer Hofrat, Profeffor Dr. H. Bunte.

Die experimentelle Untersuhung eines Wechselstrom- Serienmotors mit besonderer Berücksichiigung der Wendepole. Verlagsbuchkandlung Jul. Springer, Barlin, 1908,

Referent :

Gehelmer Hofrat, Professor

Dr.-Ing. E. Arnold. Korrefe'ent : Professor O. S. Bragftad. Die Wendepo! steuerung und thre

Berechnung auf Gcund experimenteller

Unterfuchung. Verlagsbuchhandlung Jul. Springer, Berlin, 1909.

Referent :

Geheimer Hofrat, Profefsor Dr.-Ing. E. Arnold. Korreferent :

Srosestor Or. A. S{hletermacher. Zur Regelung von Automobil- maschinen.

Buchdruckerei A. W. Schade, Berlin N., 1909.

Referent :

Profefsor H. Bonte. Korreferent :

Professor R. Graßmann.

| Haber. | l |

1. Dezember 1908.

19, Dezember |Mit Auszeichnung

1908.

25. Juli 1908,

19. Dezember 1908.

Mit Auszeichnung

Gut beftanden. 20. Ma

1908,

bestanden.

Gut bestanden.

Gut bestanden. | 1. Dezember

j 1908.

Gut bestanden.

beftanden.

Besftanden.

Gut bestanden.

i | . November|Mit Auszeihnung|10. November

1908,

bestanden. | 1908.

| |

Gut bestanden.

Bestanden.

Gut bestanden.