1909 / 119 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ch4 D A ETA I à G MEE E MLEE E: P E LLUS è E E E U O E LTRR E A E R C a iam

. Auf den eingetretenen

fleht die Saat unter hem normalen Durhshnitt. Im Donau- Theiß- gebiet steht der Roggen besser als der Weizen, jedo noch immer nicht z'!friedenstellend, weil große Flähen schütter, fleckig und niedrig find. egen besserte sih die Saat, und die Aechren konnten sich genügend entfalten. Auf dem rechtsseitigen Theiß- ufer wurde der Roggen durch Fröste in seiner Entwicklung zurück- ehalten. Die Saat ist s{ütter und fleckig, obwohl sich an manchen

tellen die Bebüschelung günstig entwickeit. Auf dem links\eitigen Theißufer steht er ebenfalls besser als Weizen, doch ist die Saat nicht fehlerlos. Fröôste haben ebenfalls Schaden verurs«cht, weil die Saat vor Eintritt der kalten Witterung bereits in die Aehren geschossen wär. Die Saat tis überwiegend klein. Im C“ Au Per befserte sich der Roggen in zufriedenfstellender Weise. Jenseits des Königsteiges steht er gleichfalls befriedigend, wiewohl auch hier vielfa fih unentwickelte Pflanzen vorfinden.

Gerste, befonders die Sommersaat, besserte sih am linksseitigen Donauufer; stellenweise ist sie sogar üppig; am rechtsseitigen Donau- ufer ist Wintergerste im allgemeinen s{chwach und s\chütter, der Sommeranbau dagegen entwickelt sih befriedigend. Zwischen Donau und Theiß ist intergerste zumeist {chwach, hingegen steht die Sommersaat befriedigend, obwohl sie an einzelnen Stellen gelb ist und Wucherungen zeigt. Niederschläge und die darauf folgende warme Witterung übten einen ausgezeichneten Einfluß auf die Ent- widcklung aus. Am reten Ufer der Theiß keimte Gerste gut und en!widelte sich besriedigend; am linksseitigen Theißufer ift die Winter- aat schwach, wogegen die Sommersaat ausgezeihnet steht. Am

heiß. Maros. Eck blieb von der Wintersaat kaum etwas übrig; zumeist wurde sie vernichtet oder die Felder wurden umgeackert. Die zurück- gelassene Saat ist \{chwach. Die Sowmmersaat entwickelte sh gut. Am günstigsten steht Gerste jenseits des Königssteiges, wo sie im allgemeinen zufriedenstellt.

Hafer steht im Landesdurhschnitt überwiegend gut. Ausgiebige Niederschläge kamen der Entwicklung gut zustatten. Die Saat ist kräftig, diht, intensiv grün, nur in vereinzelten Fällen treffen Klagen über Schäden ein, die durch Frost verursaht wurden. Auch jenseits des Königsfteiges steht die Saat befriedigend.

Rapssaaten stehen überwiegend s{wach, da mangelhafte Ueber- winterung und Maifröste dieselben zumeist vernichtet haben, und nur aus einzelnen Gebieten treffen Berichte über wittlere Aussichten ein.

Der Mais steht befziedigend; ausgiebige Regengüsse waren der Pflanze von großem Vorteil. Jn den nözdlihen Gegenden befaßt man sich noch immer mit dem Bebauen der Maisfelder. Einzelne Gegenden wurden durch Maifröste stark ges{ädigt, daher die Mais- pflanze umgeackeit werden und durch Neuanbau ergänzt werden wußte.

Kartoffel steht im Landetdurhschnitt befriedigend. Durch os beshädigte Flähen wurden umgeackert und neu bebaut. Die

ntwicklung geht infolge ausgiebiger Niedershläge gut von statten.

An Gartengewächsen richteten die Nahtfröste und Hagel- \Gläge größeren Schaden an, wodur Neuanbau erforderli ist, welcher nunmehr vorgenommen werden wicd.

Von Hülsenfrühten wurden Erbsen und Linsen von den Fröften am meisten vershont. Hirse und Buchweizen wurden umgeadert. Hanf und Flahchs wird nun angebaut; der Samen keimi günstig. Frost verursahte sporadisch Schaden und behinderte die bisherige Gntwidlung. Hopfen bessert sich allmählich infolge der günstigen Witterung. Tabak wurde gleidfalls dur den Frost beschädigt und wird ebenfalls du1ch den Neuanbau ergänzt.

Zucker- und Futterrübe keimten gut. Die Spätfröste be- hinderten zwar die Entwicklung, auf ausgiebige Niederihläge wurde jedo der größere Teil des Schadens gemildert.

Künfllihe Futterweiden und Wiesen erhielten genug Feuchtigkeit, um gs zu eutwideln, Weiterer Regen ist erwünscht.

Der Weinstock überwinterte {lecht und erlitt später dur gelie bedeutenden Schaden. Die Ernteaussihten sind ungünstig.

uch für die Obstarten vermindern si die Ernteaussichten infolge der Fröste und des Hagelwetters. (Ung. Tel.-Korr.- Bur.)

Saatenstand in Rußland.

Der Kaiserliche Konsul in Kowno keri{htet unterm 13. d, M.: Der Stand des Wintergetreides ist infolge des \päten Eintritts wärmerer Witterung und wegen der andauernden Nachtfröste unbe- friedigend, Vielfach sind die Saaten, die unt-r dem Schnee sih gut entwidelt hatten, erfroren, sodaß die Hoffnungen auf eine gute Ernte nur mehr gering sind.

Das Wachötum des Grases auf den Wiesen hat noch kaum be- onnen, sodaß ih in vielen Wirtshaften \chon Mangel an Futter ür das Vieh geltend mackt.

Saatenstand in Jtalien während des leßten Drittels des Monats April 1909.

In Obertitalien, in der Toskana, in Apulien und in ter Basilikata maht \ich auf den Wiesen, Weidepläßen und den übrigen Ländereien das Bedürfnis nah "Regen geltend. Jn den anderen Teilen Itáliens zeigen die Felder ein normales, befriedigendes Aus- schen. Die Weir.stôöcke eniwickeln sich überall üppig, die Obstbäume tehen in Blüte und haben einen sehr reihen Fruchtansaß. Die Maulbeerbäume tragen dihtes Laub. Die Nachrichten über die Ent- wicklu-g der Olivenbäume und die Blüte der Agrumenkulturen lauten befriedigend. Auf Sizilien ist der Stand der Felder und Gemüse- Uy par af: ausgezeihnet, (Bericht des Kaiserlihen Generalkonsulats n Genua vom 15. Mai 1909.)

Handel und Gewerbe.

Der Arbeitsmarkt in Deutschland im Monat April 1909.

Der Arbeitsmarkt zeigte im Monat April kein einheitliches Bild. Für etntge Großindustrien ist eine Verbesserung gegenüber dem Vor- monat ms niht oder doch nur in geringem Umfang eingetreten. So belebte sich ¿war der Geschäftsgang auf dem Ruhrkobhlenmarkt etwas, jedoch wird dies zum Teil darauf zurückgeführt, daß mit dem Inkrafltreten der Sommerpreise eine Reihe von Liefervngen erfolgten, die im Vormonat fn Erwartung der niedrigeren Preise nicht mehr auf-

egeben waren. Auf der anderen Seite trahte die mildere Witterung einen Rüctzang des Absatzes in Hausbrandkohle und Briketts. Die u fnénindustiie war im all.emeinen beffer als im Vormonat be- \chäftigt. allerdings nit allenthalben: So war die Lage in der

"1 enden Schwerindustrie nah wie vor ungünstig. In der elektrishen Industrie trat teilweise ein Rückgang ein, der vor allem die Herstellung von Akkumulatoren und Tynamo- maschinen beträf.. Besser beschäftigt waren die Kabelwerke. Die Textilindustrie hatte für einzelne Zweige etne vermehrte Beschäftigung aufzuweisen; die Spinrereien waren aber noch immer nnzureichend beschäftigt. Wie üblih, wurde das Gesamt- bild des Arbeitsmarkis im April durch die Beleburg der Tötiakcit in eintáèn Saisongewerben beeinfluft. Zu thnen gehört zunächst das Bulidtwarbe, das jétoch 10H immer nit zur vollen Entfaltung ge- langt ift,; dann die Bekleidungsindustrie mit ihren vielen Zweigen. Der esl toaang der Brauereten wurde durch die wärmere Witterung

ünslta. beeinflußt. Im Buhdruckgewerbe dagegen begann die stille e\ch fgjeit Firits einzusegen.

e: Ergebnisse M Krarkenkafsenberihterftattung lassen ebenfalls eine Erhöhung d 41 (4 ungsÿffer erk-nnen. Bei den an das Kaiserliche Skatisltksche Amt berihtenden Kafsen ergab fich am 1. Mai 1909 eine Zunahwé um in3gesamt 175 141 Mitglieder (4 149 140 mänuliche, + 26001 weiblihe Mitglieder). Der Zuwachs überstieg wie auch \@on für den Vormonat den am gleichen eitpunkte des Vorjahres , festgeftellten erhebliG. Am. 1. Mat 908 ergab. sich nämli ein Mehr. von nur. 95561 Mit- gliedern (+ 82 978 männlide, 13 583 weibliche), Es ist jedoch in Betracht zu ziehen, „daß die esten beiten Mo-ate 1909 hinter den vorjährigen wesentlich zurückstanden. Die gesteigerte Zunahme der Mitglieder der Krankenkassen is also in erster Linie auf eine Ver-

chiebung des Bedarfs an Arbeitskräften, der im laufenden Jahre päter eintrat als im Vorjahre, zurückzuführen.

Die Vermittelungsergebnifse der Arbeitsnachweise bieten, soweit es fich um gewerbliche Arbeiter handelt, ebenfalls ein beträchtlich günstigeres Bild als im Vormonat, das nur noch wenig ungüastiger war als im April des Vorjahres. i

Die Verkehrteinnahmen aus dem Güterverkehr deutsher Eisen- bahnen waren im April 1909 üm 2377667 4 höher als im gleichen Monat des Vorjahrs; das bedeutet eine Mehreinnahme von 8 oder 0,3209%/% auf 1 km. Í (Neichsarbeitsblatt.)

Konkurse im Auslande.

Bulgarien.

Neber das Vermögen des Manufakturwarenbhändlers A. Esag- paschian in Varna ist durch Beshluß des Varnaer Kreisgerichts das Konkursverfahren eröffnet worden. Einstweiliger Mafsenver- walter: Advokat Dr. T. Stojanoff. Erste Gläubigerversammlung: 6 Junt 1909, Anmeldefrist bis zum 11. Juni 1909, Prüfungétermin: 30. Juni 1909, Zur Vertretung von Gläubigern werden die Rechts- onwälte Kr. Mirsky u. Dr. A. I. Xantoff namhaft gemacht.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketis am 21. Mat 1909:

Ruhrrevler Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen Seltelt . , R204 7 849 Nicht gestellt . —- —,

Die Generalversammlung der Kölnishen Unfall - Ver- sicherungs - Aktien - Gesellschaft beshloß die Zahlung einer Dividende von 70 #4 auf jede alte und von 140 (4 auf jede neue Aklie, wozu im ganzen 700 000 4 erforderli sind. Die Prämien- einnahme belief fich im Geschäftsjahr 1908 auf 5 960 320 46, während die eingetretenen Schadenfälle Ent'chädigungsleistungen in Höhe von 2 945 374 „# erforderten und für eigene Nehnung der Gesellschaft die Zurükstellung von 2830 891 6 für schwebende Schäden nötig machten. Die Prämienreserden zu Ende 1908 betragen 1225 604 4 und die Prämienüberträge 95 478 873 4. Der Reingewinn beträgt 1550 783 4. Davon wurden der Speztialreserve 75 039 46, der außerordentlichen Schadenreserve 180 000 46 überwiesen, sodaß die Spezialreserve nun- mehx 690 135 4, die außerordentliche Schadenreserve 880 000 46 und die Kapitalreserve 1550 000 46 beträgt. Dem Konto für Beamten- unterstüßungen und Gratifikationen wurden \{chlißlich 120 000 zugewiesen und 355 706 4 auf neue Nehnung vorgetragen.

Die Generalversammlung der Aktiengesellhaft für Eisen- Industrie und Brückenbau (vormals Johann Caspar Harkort in Duisburg) genehmigte, laut Meldung des „W. T. B.*“, en Ug die Bilanz und beschloß 117 bezw. 1070/9 Dividende zu verteilen,

Wie die „Kölnische Zeitung“ meldet, wird die Bank von Elsaß-Lothringen, die in Basel bereits eine Zweigniederlassung besitzt, die Gewerbebank in Basel übernehmen.

Eine Bankgruppe, bestehend aus der Akiiebolaget Stockholm Handelsbank, der Stockholm Enskilda Bank in Stockholm, der Foereningsbanken in Finnland, Helsingfors, der Firma L. Behrens u. Söhne, der Commerz- und Diskonto-Bank, der Norddeutschen Bank in Hamburg, der Centralbanken für Norge, Christiania, der Privatbank in Kopenhagen und der Dänischen Landmannsbank in Kopenhagen, hat, laut Meldung des „W. T. B.* aus Hamburg, eive 50°%/0ige Anleihe der finnishen Stadt Wiborg in Höhe von 5 Millionen finnishen Mark übernommen. Das- selbe Bankenkonsortium, dem für die nachstehende Anleihe noch die Firma M . Warburg u. Co., Hambura, angehört, übernahm außerdem von dem Hyotheken-Verein Finnlands in Hel- singfors 5500000 finnishe Mark 4% Pfandbriefe, deren Kapital und Zinsen vom finnländischen Staate garantiert sind. Beide Anleihen sollen in Deutschland zur Zeichnung aufgelegt und thre Zulassung zur Hamburger Börse beantragt werden.

Laut Meldung des „W. T. B.* betrugen die Einnahmen der Anatolischen Cisenbahnen vom 30. April bis 6, Mat: 123 287 Fr. (— 24567 Fr.), seit 1. Januar 1909: 1881563 Fr. (— 182188 Fr.). Die Bruttoeinnabhmen der Orientbabnen (1909: 955 km) betrugen vom 7. bis 13. Mai 1909: 196 607 Fr. (weniger 1234 Fr.). Seit 1. Januar: 4163876 Fr. (mehr 373 728 Fr.).

London, 21. Mai. (W.T. B.) Wollauktion. Die Auktion verkehrte bei fester Tendenz und strammem Wettbewerb, die Preise halten fih allgemein auf den höchsten Punkt der Serte. Der Schluß vollzog sich in fester Tendenz bei lebhaftem Wettbewerb. Die Schluß- preise find gegen dte leßte Serie höher, und zwar für Amerika fe eignete Merinos 10—15 9%, sonstige 5—10 °/6, Croßbreds für Amerika 15—20 9/0. Bradford und der Kontinent zahlte 5—72 9/6 für mittlere und feine Croßbreds sowie für Cape snowhites £—1 Penr y mehr.

New York, 2l. Mai. (W. T. B) Zur Ausfuhr nah Argentinien find 250 000 Dollars Gold bestellt worden.

New Vork, 21, Mai. (W. T. B.) Der Wert der in der vergangenen Woche n gel gy reen Stoffe betrug 3 154000 Dollars gegen 2 768 000 Dollars in der Vorwohe.

Paris, 21. Mai. (W. T. B.) Bankausweis. Barvor- rat in Gold 3658 899 000 (Zun. 17 843 000) Fr., do. in Silber 891 769 000 (Abn. 1 954 000) Fr., Portefeuille der Hauptbank und dec Filialen 691 948 000 (Abr. 10 587 000) Fr Noxrenumlauf 5 052 079 000 (Abn. 19 402 000) Fr., Laufende Rehnung der Privaten 662 385 000 (Zun. 21 477 000) Fre Guthaben des Staatsschatzes 187 546 000 (Zun. 18 394 000) Fr., Gesamtvorshüfse 495 760 000 (Abn. 1 207 000) Fr., Zing- und Diskonterträgnis 12 480 000 (Zun. 409 000) Fr. Verhältnis des Barvorrats zum Noten-

umlauf 90,07.

Amtliher Vearktberiht vom Magervyiehhof in riedrichsfelde. NRindermarkt am Freitag, den 1. Mai 1909.

Kuftrieb: 2108 Stück Rindvieh, 285 Stück Kälber. Due. «4 Ce 1462 Gia on i A E

E E E, E BVerlauf des Marktes: Sehr s{leppendes Geschäft; verbleibt er- bebliher Ueberstand. Beste Ware über Notiz. &s ‘wurden gezahlt für : A. Milhlühe und Paleagéide Kühe:

a. 4—S8 Jakbre alt: E 4 a a d : 389—-430 „4 T, Qualität, gute \chwere. . . 290—370 , T1. Qualität, furte mittelshwere . . 240— 280 , TIT. Qualität, leite. .. . 1590—220 , b. ältere Kühe: L. Qualität, gute \chwere . . 230—320 M TI, Qualität, mittelschwere : 1590—220 a adenbe Att «a e P : 190—350 B. Zugodsen: à Zentner Lebendgewtcht I, Qualität IL. Qualität 111. Qualität

43—415 # 39—412 K 34—38 M

a. Selbes Frankenvieh, L: 2 l B

Scheinfelder b, n pu ci Stedti s c. SUddeulide eh,

Simmenthaler, Bay-

reuther . . 422--44 , 38—41 ,

33-—37

O. Jungvieh zur Mast: G entner Lebendgewi

I. Qualität 11. Qual

Bullen, Stiere und Färsen . e 81—36 S 24—28 M“ D. Bullen zur Zucht: Ofisriesen und Oldenburger . A

Simmenthaler . . . Sprungfähige Schafböcke .

. 340—700 . 330—650 , 22

Die Berliner Warenberitte befinden sich in der Börsen- Beilage.

Kursberichte von den auswärtigen Fondsmärkten.

Pa wBueg, 21. Mai. (W. T. B) Lp Gold fn Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd. Silber in Barren das Kilogramm 72,25 Br., 71,75 Gd.

Wien, 22. Mai, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 4% Rente M./N. pr. Arx. 96,45, Oesterr. 4/9 Rente in Kr.-W. p. ult. 96,35, Ungar. 4% Goldrente 113,75, Ungar. 49% Rente in Kr„W. 93,30, Türkische Lose per M. d. M. 187,00, Buschtierader Eisenb.-Akt. Lit. B —,—, Nordwestbahnakt. Lit. B per ult. —,—, Oesterr. Staatsbahn per ult. 718,75, Südbahngesellschaft 108,00, Wiener Bankverein 528,00, Kreditanstalt, Oefterr. per ult. 637,90, Kreditbank, Ungar. allg. 748,00, Länderbank 451,00, Brüxer Kohlenbergwerk —,—, WMontangesellhaft, Oesterr. Alp. 645,00, Deutsche Reichsbanknoten pr. ult. 117,20, Unionbank 5509,00, Prager Eisentndustriegesellschaft 2580.

London, 21. Mai. (W. T. B.) (S@luß.) 24% Englische Konsfols 851/z, Silber 241, Privatdiskont 17/16.

Paris, 20. Mai. (W. T. B.) (Scluß.) 3% - Franz. Rente 97,70.

Madrid, 20. Mai. (W. T. U Wechsel auf Paris 11,60.

Lissabon, 20. Mai. (W. T. B.) Goldagio 16.

New York, 21. Mai. (W. T. B.) (Schluß.) Auf beträcht- lihe Käufe der interessierten Finanzgruppen zeigte der Markt bei Er- öffnung der Börse stramme Tendenz, die noch verstärkt wurde, als die berufsmäßigen Kreise in ausgedehntem Maße zu Deckungen und Rückkäufen in den leitenden Spekulationswerten schritten. Das Haupt- interesse nahm die Kursbewegung der Steeltrust Common shares in Anspruh. Auf \take Käufe zog der Kurs derselben wefentlich an und berührte vorübergehend ben Stand von 60. Zu diesem Preise kam jedo Ware in beträhtlißem Umfange an den Markt, die indes glatt aufgenommen wurde. Jn Spezialwerten waren Bestrebungen zur Gizielung eines höheren Kursniveaus zu be- merken. Im Nachmittagsverkehr ließ die Geschäftstätigkeit nah und die Kurse brödelten leiht ab. Die Börse {loß in stetiger Haltung. Aktienumsay 520 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Durchschn,-Zins- rate 17/s, do. Zin3rate für leßtes Darlehn des Tages 13, Wechsel auf London (60 Tage) 4,86,35, Cable Transfers 4,88,00, Silber, Com- mercial Bars 523. Tendenz für Geld: Leicht.

Nio de Janeiro, 21. Mai. (W. T. B.) Wetsel auf London 15/5.

Kursberichte von den auswärtigen Warenmäxkten.

Düsseldorfer Börse vom 21. Mai. (Amtlichët Kurs- bericht.) A. Kohlen, Koks: 1) Gas- und Flammkohblen: Gaskohle für Leuchtgasbereitung für Sommermonate 4 12,00—13,00, für Wintermonate F 13,00—14,00, Generatorkoble 12,25—13,25, Gasflammförderkohle 11,00—12,00; 2) Fettkohlen : Förderkoble 10,50 bis 11,00, bestmelierte Kohle 12,35—12,85, Kokskohle 11,00—12,00 ; 3), magere Kohlen : örderkohle 9,50 10,50, bestmelierte Kohle 12,25—14,00, Anthrazitnußkohle. 11: 21,00—24,50; 4) Koks: Gießereifoks 17,00—19,00, Hochofenkoks 14,50—16,50, Brechkoks 1 und IT 19,50—22,00; 5) Briketts 10,50—13,75. B. Erze: 2 Rohspat 10,90, 2) Gerösteter Spateisenstein 15,50, 3) nafsauisher Noteisenstein, : 50% Gisen 11,50; —. Q. Roh- eisen: 1) Sptegeleisen La 10—129/6. Mangan ab Siegen 63-66, 2 weißstrahliges Qualitäts - Puddelroheisen : rheinish - westfälise

arken 56—58, Siegerländer 56—58, 3) Stahleisen 58—60, 4) deutsches Befsemereisen 59—61, 5) Thomaseisen ab Luxemburg 49—50, 6) Puddeleisen, Luremburger Qualität 44—46, 7) Luxem- burger Gießereieisen Nr. 111 ab Luxemburg 48—49, 8) deutsches Gießereieisen Nr. T 58—60, 9) do. Nr. IIl 57—59, 10) do. Hämatit 59—61, 11) englisGes Gießereiroheisen Nr. I1T ab Ruhrort 68, 12) englishes Bessemereisen ab Verschiffungs- hafen 76. D. Stabeisen: Gewöhnlihes Stabeisen, aus Fluß- eisen 97—103, do. aus Schweißeisen 122,50—125, E. Band- eisen: Bandeisen aus Flußeisen 120—122,50. F. Bleche: 1) Grob- blehe aus Flußeisen 104—110, 2) do. aus Schweißeisen —,— 3) Kesselbleche aus Flußeisen 114 120, 4) Feinbleche 117,50—125,00. G. Draht: Flußeisenwalzdrabht 127,50. Tendenz: Kohlenmarkt weiter ruhig; auf dem Koksmarkt Absaßzverhältnisse etwas vershlechtert. Noheifenmarkt unverändert fill. In Stabeisen und Blechen etwas bessere Beschästigung bei. bisherigen Preisen. Nächste Börse für Wertpapiere am Dienstag, den 25. Mai 1909.

Magdeburg, 22. Mai. (W. T. B.) Zuckerbericht. Korn- zucker 88 Grad o. S. 10,45—10,60. Nachprodukte 75 Grad o. S. —,—. Stimmung: Stetig. Brotraffin. T o. F. 20,374—20,621. Kristallzucker 1 mit Sack —,—. Gem. Raffinade m. S. 20,173 bis 20,374, Gem. Melis 1 mit Sack 19,62]—19,874. Stimmung; Stetig. Robzucker 1. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: Mai 10,70 Gd., 10,75 Br.,, —,— bez, Juni 10,70 Gd., 10,75 Br., —,— bez., Juli 10,75 Gd,, 10,80 Br., —,— bez., August 10,824 Gd., 10,85 Br, —,— bez., Oktober 10,124 Gd., 10,17} Br., —,— bez.

Stimmung: Ruhig. : (W. T. B.) Rüböl loko 60,00, per

GCöôln, 21. Mai. Oktober 59,00.

Bremen, 21. Mai. (W. T. B.) (Börsenschlußberiht.)

Prvanelerungen, Swchmalz. gelt, Loko, Tubs und Firkin 57,

oppéleimer 58. Kaffee. uhig. Offizielle Notierungen der Baumwollbörse. Baumwolle. Kaum stetig. Upland loko middling 551.

Hamburg, 21. Mai. (W. T. B) Petroleum amerik.

\spez. Gewicht 0,800° loko flau 6,90. O amburg, 22, Mai, (W.-T. B.) Kaffee. (Bens beri ? Good average Santos Mai 34 Gd., - September 324 Gd., Dezember 314 Gd, März 314 Gd. vbig. Zuder- markt. (Anfangsbericht.) Rübenrohzucker 1. Produkt Bafis 88 °/4 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg M 10,70, Junt 10,70, August 10,824, Oktober 10,124, Dezember 10,124, März 10,323. uhig. ; ; k Mae e 21, Mai. (W. T. B.) Raps August 15,40 Gd., 15,50 Br.

London, 21. Mai. (W. T. Rd 96 9% Javazucker prompt, stetig, 11 h, 6 d, Wert. NRübenrohzucker Mai stetig, 10 (4 7} d. Wert.

ondon, 2l. Mai. (W. T. B.) (S@luß.) Standard- Kupfer stetig, 594, 3 Monat 5915/4.

Liverpool, 21, Mai. W. T, B) Baumwolle. Umsaß: 6000 Ballen, davon für Spekulation und Export 300 B. Tendenz: Willig, Amerikanische middling Lieferungen: Ruhig. Mai 5,74, Mat-Juni 5,74, Junt-Juli 5,75, Juli-August 5,80, August-September 5,76, September-Oktobex 5,74, Okiober. November 5,72, November-Dezember 5,71, Dezëmber-FJanuar 5,71, rvar

ebruar 5,71, Offizielle Notierungen. (Die Ziffern in lammern beziehen sich auf die Notierungen vom 14, d, M. American good ordin. 5,38 (5,31), do. loro O 5,67 (5,60), do, middling 5,85 (5,78), do, good middling 6,05 (5,98), do. fully good. middling 6,15 (6,08), do. middling fair 6,41 (6,34), Pernam

fair 6,14 (6,10), do. good fair 6,50 (6,46), Geara fair 6,14 (6,10), do. good fair 6,45 (6,41), Egyptian brown fair 7} (71/16), do, brown

y 5 (o gie G A E do. fu 16 , do. fine 9%), S 4/16 (41), do, fine 41/,; (45/;), Bene b ne 40 U E 93/3). (W, T. B.) (Die Zt f s U ee Med

Ÿ courante Qualität 74 (74), 30r W 30r Water bessere Qualität 8/1 (8"/,). 407 P11

M 84 (81/8), 32r Warpcops Lees 83 (85/,), 36 91 (92), é€0r Cops für Nähzwirn 22 (22), Sr Gor 264 (264), 100r Gops für Nähzwirn 341 (341), 120r C

fir 100 kg Sanuar 29/s.

ordinary 40. W.

Raffiniertes Type weiß loko 22 bz. Br. S

Îdo. Junt 224 Br., do. It L. Nai 136, Jult-August 224 Br

118234]

fully good fair 8/16 (85/5), do. brown good 9/1 (9)

od fair 7,20 (7,20), do. rough good 7,75 4 1015 (10,15), do. moder. rough s s (7,75), 6,50 (6,50 do, fine óè (5/16), ‘Bhownuggar good 4'/s (412), omra Nr. 1 good

ne 411/ C J Mad as Ti do e s 21. Mai, nnevelly good 57/14 mern beztehen si auf die Notierungen vom 18.

87/s (83), 40r Mule Wilkinson 10 (10), 42x Pi

¡wirn 445 (443), 40r Double courante Qualität

} 60r Double courante Qualität 13 (122), Tendenz: Fest. (127), Priaters

Glasgow, 21. Mai. (W. T. B.) (Schluß)

stetig, Middlesbrough warrants 48/1.

Glasgow, 21. Mai. (W, T. B.)

Paris, 21. Mai B.) (Schluß)

i N fir 88% neue Kondition 284—284. Weißer Zudcker

Amsterdam, 21. Mai. (W. T. B. Bankazinn 804 D

Antwerpen, 2l. Mai. T. B.)

Western steam 11,09, do. R h

do. rough fine

r 95,85 (5,85), do. moder good fatr

do. moder. good 7,20 (7,20), do. smooth fair 5.9

Ï do. smooth good fair 6,18 (6,11), ‘M. G. Broad good B21 Ba 6

do. fully aood

ater courante Qualität 83/, (8 courante Qualität ncops Neyner arpcops Wellington

Roheisen in den Stores belaufen \ich auf R orräte von

Tons im vorigen Jahre. Die Zahl der i My Hohöfen beträgt 82 gegen 77 im vorigen E

Mai 314, Juni 31/s, Juli-Auguft 31'/z, Olktober- Java-Kaffee good

Petroleum. do. Mai 22 Br, Fest. Schmalz

New York, 21. Mai. (W. T. B.) (S G n Bors era Un „für Lieferun e Ta! Lieferung per September 10,86, Baumw c Petroleum Standard white in New York S0, De ptew Orleans oe Setuy 5,45, do. Refined (in Cases) 10,90, do. Credit Balances 1,68, Schmalz

per Juli 11,10, do. für

t t Do Me A Me 10, do, E O, vabamataa, {Die Ziffern in Klammern beziehen si auf die Beträge dee enber amien 10000 (8 00)” Waaten

450 000), Vorrat 507 000 (574 000), ntinent 35 000

uhr nach Groß-

Peru rough | Wetterbericht vom 22. Maf 1909, Vormittags 9} Uher. ——————————

Name der j Ds unt Beobachtungs-| 282 Stng,

L/1s (4j), | station stärke

Wetter

Witterungs- herlauf der leyten:

Stunden

Name der

Beobachtungs- l ind Ï

ftation

ZE5) u ë

Bor?um

| SSO 2\wolkig

vorwiegend Heiter

Keitum SO l1hhalbbed.

GNE Hamburg

OSO 2sheiter

Riga Wilna ztemlih heiter | Pinsk

| 770,8 1|wolkig 4,6

771,7 heiter 3,4

771,5 wolkenl.| 5,8

vorwiegend heiter

Swinemünde

SSO 3 halbbed.

Petersburg

767,2 bedeckt 2,8

Rügenwalder-

für Nähzwirn n A 210 (200).

Roheisen

SSW 4

Neufahrwafer| Memel Aachen Hannover Berlin 1 Dresden Breslau

3,1 SO 2h

OSO 2h s gegen 1000 efindlihhen

Rohzudcker ruhig, Nr. 3

Dey 766,1 N Frankfurt, M. ,2 |ND

münde (70,1 |SW_ 4hhalbbed.

9 (SW_ 3sheiter ,4SO Z3Zlheiter

Bromberg 71,1 (SW T1l\wolkenl, 2 heiter

NO 1 halbbed. Karlsruhe, B. | 766,2 SW 1 heiter Münden 3 SO 2wolkig | 1

eiter

1 D albbeb.,| SO 2\wolkenk.

vorwiegend heiter _ttemlicy heiter vorwiegend heiter ziemli beiter

vorwiegend better

_ztemlih heiter | Wien

Prag vorwiegend heiter | Rom Flor Cagliari Warschau Thorshavn Seydisfjord

768,7 wolkig | 13,8 769,4 bede | 132 766,2 3[wolkig 18,0 766,8 wolkenl.| 17,8 764,4 3\bedeckt | 21,0 772,3 halbbed.| 8,5 759,6 [WSW 4bedeck# | 9,8 756,1 Regen | 42

vorwiegend heiter

Cherbourg

766,6 . \wolkenl.| 14,0

vorwiegend Heitez

vorwiegend heiter

Clermont Biarrit

766,1 heiter 193 766,7 . |Dunft | 16,8

ztemlich heiter

; _ziemli heiter f Nitiza Krakau

766,4 |Windst. |halbbed.| 20,8 771,7 wolkent.| 11,7

_giemlih heiter ztemlih heiter

Stornoway | 76

Valentia

v

Philadelphia

SW 3 halb bed, Malin Head | 763,7 (\ heiter

bededt D 3/bededckt

vorwiegend hettez (Kiel) vorwtegend heiter

(Wustrow i. M.) 12,8 ziemli heiter

Lemberg

: Hermansftadt (Wilhelmshay.) Triest Brindisi Livorno Belgrad Helsingfors

771,8 _IwolkenL| 9,5 770,0 wolkenI.| 12,4 766,8 | 3\wolfenL.| 20,3 765,0 wolkenl.| 18,9 766,2 |€ wolkig | 22,8 _771,3 [Windst. |beiter | 14,0 768,7 wolfenk,

|

b e O

| |

en ckck

(Königsbg., Pr.)

Kuopio

768,6 bedeckt 2,0

12,8 ztemli heiter

Zürich

767,4 halb bed.| 17,4

at Oil City Aberdeen

Shields

Isle d’Aix w St. Mathieu

Mitteilungen des Königlichen Aöronautis@en Observatoriums Lindenberg bet Beeskow,

veröffentli5t vom Berliner Wetterbureau.

Drachenaufstieg vom 20. Mai 1909, 8 bis 83 Uhr Vormittags:

T Peehöbe 122 m | 500 m | 660 m | |

emperatux (00° 9,9 5,6 4,0 il Stat O) | 61 | 68 | 66 Bind-Kichtung .| NW |NW bis NNW |, Geshw. mps| 6 C48

Himmel leiht bewölkt. Unten etwas böig.

F Anterfuun paden

% Aufgebote, Berlust- und Fundsa j t ;

p e E Snvaliditäis: #: Versichern y ufe, Verp ngen, i‘

j». Verlosung 2c. von apa r

Paris 766,1 |NNO 1|w

Falb bed. wolken.

Holyhead 3 [Nebel

Durst Grisnez SW 2sheiter

Vlissingen 764,9 |WSW 2 halb bed.

olkenl.

olfig

14,4 ziemli heiter L

(Oassel) Genf

ugano

767,4 wolkenl.| 16,5

(Magdebuzg) vorwiegend heiter

(Grünberg Schl}

13,9

Säntis Dunroßneß

(N 1 [wolkenl. |_ 15,0 569,7 |WNW 2'bedeckt 4,0] 763,5 |Windst. |\bedeckt | 10,0

S S [21S

10,0 _ ziemlich. heiter

(Mälhaus., Kis.) ziemlich heiter (Friedriobhahaf.} ¡temlih beiter

(Bamberg) ¡ziemli heiter

17,0

O

12,2

13,6 20,9 14,1

Helder Bodoe

Skudesneg

_7645 S 1/heiter 770,1 |ONO 2|wolkenk. Christiansund | 765,7 Windst. [Dunst @ 765,0 |DSO 2|wolkig Skagen 767,3 S llhalbbed. Vestervig 765,8 |SSO 4/heiter Kopenhagen | 7689 |[SW 2 wolkig Karlstad 768,1 |SSW 2|Regen

m ———

14,0 3,4 Lf

9,0 9.3 13,0) 10,7 6,4

@ y dergl, 2 ° 6. Kommanditgesellschaften auf Aktien und AktiengeseTsS. f | Öffentlicher Anzeiger. | (t Was

Stodckholm 768,7 |NO 2lbedeckt Wisby 768,4 |[SO 4lbededckt Hexnösand | 769,5 |Windft. [wolken Haparanda 769,2 [Windft. [wolkig

9,4 8,9 3,8 4,8

Preis für den Naum eiuer 4 gespaltenen Petitzeile 30 ,

Portland Bill

Das gestrige Hochdruckgebiet ——— Marima über Hochdruckgebiet hat si weiter ostwärts verlagerE,

ozeanische Depression entsendet Ausläufer unter 765

Zergtee Zu per S E bis zu dei Reichslanden, Gr i e oben s i

Gbr Keil ru reitet ih von den Pyrenäen bis

wärmer bei {wahen Inland3wi im Alter vorle Sen Inlandswinden und, außer im Nordwesten und

N ATAS Aan - q R ch4 2 A

Mitteilungen des Königlihen Aöronautishen

a

766,2 |Windst. |Nebel 10,6

770 mm liegen über Nordshweden und Polen. Eine

In Deutschland ift das Wetter troden, etwas

nd, meist heiter. 223 Deutsche Seewarte. j

4

Observatoriums Lindenberg bei Beeskoro, veröffentliGßt vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 22. Mai 1909, 6 bis 8 Uhr Vormittags:

Seehöhe . . ,,

Temperatur (C) | 7,5 | 117 | 92 | 72 | Rel. SStgt: (9) } g Wind-Richtung .

E . | 122 m 900 m |1000m |1300 m | j

i 61 59 | 51 59 |

0S0 E S

e Geshw.mps| 5 7 T i Himmel leiht bewölkt, Wolken nit erreiht. Vom Grdboden ax

bis zu 380 m Höhe Temperaturzunahme bis 12,5 o,

haft2genofeniSaiten.

9. Bankau8weife. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuhungssachen;

¿on der Untersuchung gegen den Küra|sier Heinri ihael Ril der 3. És. Kür.-Negts. Ne E Ls 9. März 1880 in Koczetnoje in Rußland, wegen

litärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdu

fahnenslüchtig erilivie, L raudenz, den: 19, Mai 1909.

Gericht der 35. Division.

236] Fahneufluchtëerklärung.

Dn der Untersuhungs\ache gegen den Kanonter ndw. T Hermann Günther aus dem Land-

bezirk Aschersleben," wegen Fahnenfluht, wird | des

104 ä

agdeburg, den 19. Mai 1909. Königliches Gericht der 7. Division.

S ih Gebobe ölu, den 18, 5. 09.

bis ' Gericht der 15. Division,

Verfü

ten Karl genü binter den Torpedobootsmanns-

el, den A 1909, _- Veticht 1. Marineinspektion. hen

ei, Zustellungen u. dergl.

/ 1 Zwängsversteigerun li Î É g. s Wege der Fan êvollftrecku soll das in dbuH zue Friedrichstraße 21 b, belegene, im | auf Drit K, :“ieeamen des | gésäitgpeeragene Grundstü, , Quer 9aus mit rechtem und linkem Seiten- G B 5 bäude und unterkellertem Hof, am nterzeich p Vormittags 10 Uhr, dur Frick nete Ger / gr Gstraße 12—15, IIT: (drittes Stockwerk),

è von Berlin Band 22 Blatt

d)

H

Grundstück, Kartenblatt 40, le 1195/16: Artikel Nr. 24 118 der Grunt tegen tit nad

8235] Fahnenfluchtserklärung. O groß und unter Nr. 19 432 der Gebäudefteuer-

uu Parry e zur Me

rundsteuer n veranlagt. Der Versteigerungs-

hnenfluht, wird auf Grund der S8 69 ff. des | vermerk ist am 22. April 1909 i 5 e

itärstrafgeseßbuchs sowie der $9 356, 360 der | eingetragen. 85. K. 19. 09. +0. s Berlin, den 14. Mai 1909,

Königliches Amtsgerit Berlin-Mitte, Abteilung 85.

[17941]

Bälin, Recerte A

erin, Algaersir. 62, belegene, im Grundb ihtenberg Band 49 Blatt Nr. 1514 zur Erf ram Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen

rund der 88 69 ff! des Militärstrafgeseßbuchs | straße 39 bei Scheunemann, wohnhaft, ei L H 356, 360 der Militärtrafgerichts, Grundstück am 15. Juli 1909, 'Vormittags

U eshuldigte hierdurch für fahnenflüchtig Fried Made 18 n Ier Gericht, Neue Í mer 111. Stockwerk, versteigert werden. Das 10 a 33 qm roße Grundstück, Parzelle 1985/225 des Karien- Verfügung. latts 48 der Gemarkung Berlin, hat in der Grund- Die untèrm 30. 12. 08 gegen den Rekruten Fer- steuermutterrolle die Actikelnummer 26 149 und ift nd Diepenbach erlafsene Fabnenfluhtserklärung | Mit einem Reinertrag von 6,06 6 zu 58 S Grund- gan, v. 5, 1. 09 Nr. 81 227 wird hiermit | euer, zur Gebäudesteuer jedoch no nit veranlagt m das Ert E Leer s 30. April 1909 în a runddu ngetragen. : K. 59. 09. Verlin, den 15. Mai 1909. E Königliches Amtsoeridt Berlin-Mitte. Abt. 87.

] ( erfügung fe, Q 14, April 1909 in Nr. 87 109012 ciifludte flir n Nr. 87 veröffentlichte | [ A Wut eridt

enert wird zurückgenommen, Figedat erlassen : Der Testamentsvollstrecker der ver, : or

a y Dôlle in Cuxhaven, Neue Reibe 21, bat d rung des 34 0/,

ypothekenbriefs der Hypothek Aufgebote, Verlust- U. Fund- Serie 3 Vie. 02348 D betenbank in Hambur, nhaber der Urkunde wird a bei der Gerihtsshreiberei des hiesigen seine Rechte

iviljustizgebäude vor dem Ho ittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber

r. 1405 | mittags 2 Uhr, anberaumten A t Eintragung des Versteigerungsvermerks | daselbst, Hinterflügel, Erdgeschoß, R RTTN

aufmanns Alexander (Alex) | anzumelden und die Urkunde vorzul Ee ius die Kraftloserklärung der Urkunde fa CNenfalts

Der Geri

iht an der Gerichtsstelle | [107007] Der Swhneidermeister

113—115, versteigert werden. Das Mensfelden hat das Aufg

rundsteuermutterrolle 7 a

e bei einem jährliden Get ngamert Von 27 970 udefleuer, dagegen zur

Zwangsversteigerung. der Zwangsvollstreckung soll das in

Maurermeisters Leo Ewald in Berlin, Brüsseler-

ormittags Nr. 113/115, im

Aufgebot. Hawburg hat heute folgendes

enen Rentnerin Juliane Marie Groth Wit Dôölle, in Cuxhaven, * nämli der Weinbänte:

iesigen Amtsgerichts, ftentor, Srdges@ob, n dem

Freitag, deu 2. Januar 1910, Na

amburg, den 6. März 1 E rz 1909

schreiber des A Abteilung für Aufaebetgsts, Damburg. Uufgeror.

dot, ilbelm e Sumann II1, în

richte,

mißt.

bout

angebli ver-

don

Vormittags 10 Uhr,

vorzulegen, folgen wird.

Wiesbaden, den 9. März 1909. Königliches Amts3geriht. Abt. 4.

Gerichts [17938]

Die von dem Allgemeinen Deutschen Versicherungs- gart auf Gegenseitigkeit unter dem gust 1905 au3gestellte Lebensversiherungs- urkunde Ne. 152325, auf Wilbelmine Vlumen- in Untertürkheim lautend, über mme von F 1000,—, wird ver- D s Le O aber ui T O

( Ó n en v widrigenfalls wir das auf leben Le Bekg dn

Verein in Stutt 26. Au

sein, geb. Brehm, eine Versicherungssu

am 4. Mai kapital an den bezablen werden.

[17681] Der Gäâärtnere

Bromberg, den WB. Wege rge beantragt.

els wird aufgefordert, spätestens den 26, Februar 1910, Mittags vor dem untere ieten Gericht, Zimmer Nr. 12, anberaumten p melden und den

[17946]

Der Weingutsbesi weier b anwälte Lange und Kos | ß Aufgedot der von ibm am 5. April 199 auSzetellten

brannten 3E 9% Sghuldverschreibung der Landesbank P. c. Nr. 3459 über 1000 Æ beantragt. Der Inhaber spätestens in dem auf den 19, Oktober 1909, vor dem unterzeihneten Ge- Zimmer Nr. 100, anberaumten -Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und widrigenfalls deren Kraftloserklärung er-

der Urkunde wird

terbaum.

Aufruf.

ebot.

etotttermine

Königliches Amtsgericht.

elsässischen Weinvertriedögesel scha

Ausgefertigt: (L. 8.) Rau 5 Lbeeiten des Kal. Tedntèén

Ableben der Verficherten 1909 fällig gewordene Versie: gte Ghemann der Verstorbenen aus-

Stuttgart, den 17.. Mai 1909. geme Deutfer Versi n Stuttgart auf enseitigkeit.

Dr. Busbaum. A jeitigte B.

8+Verein]}

ibefizer Martin Klimczak in Jüger- hof, vertreten dur De Redtsanwalt S A

Bromberg, hat das Aufgebot des angeb gegangenen, von Martin Klimczak ausbesizer Waldemar H angenommenen Primawechsels über 135 Æ, datiert November 1897 und fállig an

Der Inhaber

lid verloren ausgestellten und üunold în ;

sel vo e idrigenf. die Kraftloserklärung dedfelben erfolgen n s Vromberg, den 11. Mai 190

e t, G. Trim a Hung» « Nappollsweiler, vertreten mh p Rechts.

I)

Naffauischen

aufgefordert,

die Urkunde

ilberstein în Bromberg

des in dem auf 12 Uhr, anzu-

wird.

& Gie. zu Strafburg atzeptierten Weh? 1) Nr. 2254 über 11000 6, fällig G 2) Nr. 2255 über 9000 fällig i 3) Nr. 2256 über 7000 „e, fällig j beantragt. Die Wechsel sind zahlbar bei der bon Elsaß-Lothringen in Colmar und mit indossament versehen. Der Inhaber der Ncfanden wird aufgefordert, . spätestens in dem auf den 14. Februar 1910, Vormittags 9 vor dem unterzeihneten Gerißt anberaumten oiastrmine Ine Rechte anzumelden und

unden vorliegen, widrigenfalls die Krafilog.- erklärung der Urkunden a May wird.

Colmar, den 3. Maî 1569.

Kaiserliches Ami8zericdi.

[17289]

Das ¡ogliche Amifzerißt Rüiddausßausen beute fo gendes Aufgehot ien Dee A Gu Hermann Salle aus K..S edt hat das Auf gebot der dem Kotsassen rid Cordes i Schöppenstedt erteilten ScSaldurkunde vonz 27 ¿28 Jas nuar 1868 über einen mit 5% verzinsidden Lauf. FEdrest bon 3000 Æ# au? dem Keuf ge pom 7. Januar 1868, für wel cine Hybotie? 2m den SadbuEe von Kl. G edt Bo. T A $0

« 218 f. eingetragenen utter deSeTt beantragt. Dec Jehaker der Mien, auf (erzers spâteslen2 în den auf dem LS. Fe-

v I Vorminags 10 Uhr, vor deu

in

nsGweig ander2umten Luf ine seine Rechte anzumelden und die Urfiunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde ee

folgen wird. Day e E Ben E D 19089. tiber ichen Riddagshausen : D. Äncereta Eda iei Eni « a 1 aus Kolzig, r et Mde R

den: 2 Dr. Nununmler in Wollstein, 2 j Müblenbefiher Heiuri) Lech a uh e ck t E 4 l u civaetrtata wed den Stun zu 1 Kolzig Blatt Ne. 17 Ah Lik für Johann Govlles Sedwü } zu 2 Pirnig Blatt Nu, “e Unt F für Gottfried Conzad 2 T Six.

Straßbdarg,.. bat das | kau

zu 3 Bovadel, v. Loi

ft Gd. Merk

eimger Tetrid WBlaie Nr. 8, 178 und Wit Abteilung Ui Ne. Uk, 7 und

h

S A E E ai