1909 / 120 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N Ri S L E S A D i Ea E

1. Untersuchungssachen.

3. Unf

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von

g a

ote,

erlust-

1l- und Invaliditäts- 2c. Ve

Wertpapieren.

und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. rsicherung.

| Öffentli

cher Auzeiger.

Preis für den Raum einer 4 gespaltenen Petitzeile 20 H

en auf Aktien und Aktiengesell\@. afts Me

6. Kommanditgesell[ha ehtsanwälten.

7. Erwerbs- und 8. Niederlassung 2c. von 9, Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen:

Stebrief.

Oekonomiehandwerker 3. Schlesishen Infanterieregiments

[18239] Der

2. Kompagnie

Nr. 156

at ih am-16. unerlaubt von der Truppe entfernt und ift bis jeyt

no nit zurückgekehrt.

an die

name: Franz.”

Twoikau, Kreis Ratibor

6) Geboren

1,66 m. 8) Haar 10) Augenbrauen : \

20.

12) Nase: gewöhnlich.

14) Bart: gut, Schneidezähne

rauhen).

längli rund. 18) Gesichtsfarbe: gelblich. 19) Gestalt; E 20) Sprahe : deuts@ und polnish. 21) Be- eine. 1 Drillichjake, 1 Tuchh

\{lank.

sondere Kennzeichen: Extramüße, 1 Paar eigene

mit: 1

fleinen \chwarzen-Schnurrbart. 15) Zähne : chwarz gerändert (vom Zigaretten-

16) Kinn:

1 - Halsbinde,

Wahrscheinlich Zivilanzug den- 23. Mai 1909. 3, Schlesisches Fnfanterieregiment 156.

Steckbrief. beschriebenen Husaren Johann

verfteckt.

Brieg-

[18299]

Gegen den unten 2, Eskadron

Pageler der

Nr. 16, welcher haft wegen Fahnen ihn zu verhafte Flensburg ode

Weitertranspo

Men arde, Beschreibung : Statur

72. cm, [1857

1882

9) Natstehender B 5 J, 38. 09/3.

Sommerfeld,

2) den Schiffer Max Emil Bulian, geboren am 1886 in Rampitz, Kreis West-Sternberg,

24. August öhnlicher Aufenthalt _ in Rampiß,

letzter gew

wegen Vergehens gegen Angeschuldigten des Nr. 1 des Strafge

daher zur Deckun weise treffenden des Verfahrens da Vermögen der A dreihundert

ran

nge

flüchtig ist, fluht verhängt. n und in die nächste Militärbehörde zum rt hierher abzuliefern.

den 19. ericht der 18. Division. Alter 194 Jahre, \{chlank, Haare hellblond, Nase ge-

wöhnlich, Mund gewöhnli.

eschluß:

Fn der Strafsache gegen 1) den Paul Emil Müller, geboren am 30. Juni in Grabig, leßter gewöhnlicher Aufenthalt in

bn im Falle der Festnahme ste Militärbehörde abzuliefern.

Signalement : 1) Familienname: Kotterba. 2) Vor- 3) Geburtsort: Kreuzenort, Kreis

Ratibor. 4) Aufenthaltsort vor dem Diensteintritt: 5) Religion: katholis.

selben zu fahnden und i

e: dunkelblond. 9) Stirn: hoh. chwarz.

Vergehens gegen; § 140 Absatz 1 sezbuhs beshuldigt. i der £8 480, 3265, 326 der Strafprozeßordnung wird

Grundstück liegt in der Gemarkun straße Nr. 8, Ede Genterstraße.

den Parzellen Kartenblatt 10 a 14 qm und ist Grundsteuermutterrolle Nr. 29

Franz Kotterba

Mai 1909, 9,39 Abends,

und Hof, Querwohngebäude

dem- | ait, a der Gebäudesteuerrolle zu

Es wird ersuht, nah

steigerung8vermerk

Grundbuch eingetragen. Berlin, den 12. Mai 1909.

[18540]

SFanuar 1885. 7) Größe:

nachstehendes Aufgebot erlassen: August Geislhöringer in treustc. 27, hat das Aufgebot 90-Talerloses Serie 11 Nr. 7570

11) Augen: braun.

13) Mund: gewöhnli.

\piz. 17) Gesichtsbildung:

Bekleidet ist derselbe | am Wendentore 7, Zimmer Nr.

ose, Schuhe, 1 Ht!mde.

Dienstsachen | der Urkunde erfolgen wird.

besorgt,

Der Gerichtsschreiber Hilgendag.

[18554] Aufgebot. Die Rentnerin Katharina Glees

des Husarenregiments ist die Unkersuhungs- Es wird ersut,

die Militärarrestanstalt in ¡ablen 1898 bis 1901 über

Mai 1909. [8186]

i A

Größe Hinterlegungs\schein ausgestellt. ‘D

der Inhaber des und einen neuen

[18541]

werkstraße 73, 2) die Berlin W. 96, den Rechtsanwalt Teush in Ber haben den Erlaß

& 140 N.-St.-G.-B., find die Auf Grund

urger-Bereins terbekasse, zu \heine Nr. 239 968 über 300 6

über 700 M,

Gt i Guben, den 24. April 1909. a T | des Versicherungssheins Nr. 394

Königliches Landgericht.

(gez.) Brisnick.

wird hierdurch zur öffentlichen Kenntnis gebracht. Gubeu, den 6.

[18298]

Cöln,

[18300]

2) Ausg sachen, [18538] Fm Wege der

Berlin, Neue Frie belegene, im

steigerungsverm Alexander (Alex) ftüd, bestehen Seitenflügel, Klosettanbau,

10 Uhr, dur Gerichtsstelle Stockwerk), Zimmer

Fa Fn der Unter

4} nah

veranlagt. veranlagt.

[17671] Im We Berlin be

(Wedding)

Umgebungen Band 156 Blatt 5666) des Versteigerungsvermerks auf den Zimmermeisie eingetragene

Vormittags 11 Uhr, Gericht an der Gerichtsstelle, Brunnenplaßz, Zimmer 32,

d aus Queraebäude, am 20. Ju j ch das- unterzeichnete Gericht an der , Neue Friedrichstr. 12/15, I. (drittes Nr. 113—115, versteigert werden. Das Grundstück Kartenblatt 40, Parzelle 1481/162 Artikel Nr. 11 729 der Grundsteuer- mutterrolle/ 8 a. 97 qm ‘gro

ver Gebäudesteuerrolle bei e wert von 90 000 4 mit 1800 4 zur Gebäudesteuer ur Grundsteuer ist das Grundstück nicht Der Versteigerungsvermerk ist 92, April 1909 in das 85. K. 47. 09. Berlin, den 14. Mai 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85. Zwangsverfegerans- der Zwangsvollstreckung soll das in im Grundbuche Band 75 Blatt 1800 (früber von den

Berlins

l

egene,

4:

, den 19. eriht der 18. Division.

(is S2MRELEECS S S SERSRSEECIS E NNCAA C R E E

ebote, Verlust- u. Fund- Bustellungen u. dergl.

Zwan DpsTNegeonns. wangsvollstreckung soll das in

drichstraße 21, Ede Königstraße 33, Grundbuche von Blatt Nr. 1403’ zur ‘Zeit der Gintragung des Ver- erkfs auf den Namen des Kaufmanns Cohn hier eingetragene Vordereckgeschäftshaus mit rechtem

Mai 1209.

er Erste Staat3anwalt : m Auftrage: (gez.) Dr. Beglaubigt: (L. 8.) Mil\ch, Aktuar, als Sekretär.

adi g ie Heinrich. Häri u glatte B. nri ring ,„ geb. 25. 8. weiler, Kreis Saärbrüdcken, wegen Fahnenflucht, wird der Beschuldigte hierdurch den 19. Mai 1909. K. Gericht 15. Division. Verfügung. j Der unter dem 26. Januar 1909 gegen den Füsilier Anton Leng der 6. Kompagnie des Füsilierregiments Königin (Schleswi Stecktbrief wird hier Fleusburg

g-Holsteinisches dur aufgehoben.

Stanislaus Grundstück am 20.

Strafkammer D

den Namen der y. Zastrow. Jenne. guf den

Model, zu Rummelsburg

Heudcke En Ee anzumelden und die

Görlis, den 15. Mai 1909

E E

den Musketier

1886 in Gers- | [18537]

Das Amts3geriht Bremen hat das folgende Aufgebot erlassen : „Auf Antrag des Altenteilers

wohnhaft in Sudweyhe

für fahnenflüchtig erklärt.

Bremen Nr. 27 502, am 1.

46 50,— eröffnet und gegenwä von 4 196,80 nahweisend, spätestens in dem

Nr. 86 erlassene

Mai 1909.

wmittRgg 5 Uhr, anberaumten,

hierselb, Zimmer Nr. gebotstermine unter

legteres für kraftlos erklärt werd Bremeu, den 19. Mai 1909.

[18552] Aufgebot. Wegener, zu Berlin, Lottumstr.

Klara Boodck, Albert Bocck, beide in Schönebe

Berlin Band 22

Grund- Schöneberg zu 1:

unterkellertem Hof und | ausgestellt auf

li 1909, Vormittags über 522,566 4, ausgestellt Bood,

Der Inhaber der Urkunden

und unter Nr. 22 358

nem jährlihen Nußungs- zumelden und die

Schöneberg, den 7. am rundbuch eingetragen.

[18553] fgebot.

namens: Johann, und Anna, vertreten bürger Alexius Chmielewski zu

von Berlin | Aufgebot des im Kreise Niederbarnim zur Zeit dér Eintragung Namen des Rejewski in Berlin Juli 1909,

durch das unterzeichnete

Johann, Kasimir, Magdalena lewsti zu Kurnik, beantragt. Buchs wird daher aufgefordert,

linker Flügel, 1. Stockwezk, versteigert werden.

19 Nr. Nr. 1937/205 von 1 a 36 qm,

und mit Vordereckwohnhaus mit Seitensiige! rechts unter

Nuzungswert von 20 500 4 veranlagt. Der Ver- ist am 30. März 1909 in das

Herzogliches Amtsgericht Braunschweig München,

Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. Februar 1910, 12 Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgerichte hier,

Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

Brauuschweig, den 19. Mai 1909. Herzoglichen Amtsgerichts. 16.

Aufgebot von fünf vierprozentigen Anleihescheinen der Rheinprovinz 21. Ausgabe, und zwar: ein Stüdk Reihe 57, Buchstabe U Nr. 394 über 500 6, vier

Stück Reihe 58 Nr. 7 Buchstabe I mit den Jahres- je 1000 46 beantragt.

Oeffentliches Aufgebot! Ueber die von uns am 4. Oktober 1897 ausgefertigte Police

B [ters o Edwin Neubert Herr Buchlabert Dio teser Schein ist in Verlust geraten. Wenn innerhalb dreier Monate

Idet, werden wir leßteren für kraftlos erklären

1) Der Reisende Curt Ludloff in Breslau, Vor- Firma Kersten & Tuteur in Werderitraße 3/4, vertreten dur

dei i; e T Steen Be, runas\{eine der Rothenburger- Berjicherungvan a der die Angeschuldigten möglicher- (auf Gegenseitigkeit) in Görliß früher Rothen- ¿{sten Geldstrafe und der Kosten

8 im Deutschen Reiche befindlihe \{uldigten je in Höhe von 300 Mark mit Beschlag bele

1: der Versiherungs-

beide auf den Namen des Molkerei- inspektors Kurt Ludlo}f zu Breslau lautend, zu 27

Frau Gmmy Langbein, geb. lautend, beantragt. Die Fnhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens în dem auf den L. November 1909, Mittags vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 60, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Königliches Amtsgericht.

Nr. 157 fannte Inhaber des Einlegebuhs der Sparkasse in Februar 1898 auf den

Namen Friedr. Böttcher mit einer Einlage von

hiermit aufgefordert, f | von Elsaß-Lothringen in Colmar und mit Blanko-

indossament versehen. Der Fnhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, deu 14. Februar 1910, Vormittags D Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht

zum weiteren Verfahren au Donnerstag, den 3. Februar 1910,

79, stattfindenden Anmeldung seiner Rechte das

gedachte Einlegebuch hier vorzulegen,

Der Gerichtsschreiber des Amt3sgerichls: Fürhölter, Sekretär.

1) Die verwitwete Frau Emilie Frômberg, geb. geb. Schwank, und

haben das Aufgebot der Sparkafsenbücher der Stadt Nr. 49 647 über 1132,87 M,

Frau Emilie Frömberg,- geb. Wegener, zu Berlin, Lottumstr. 11, zu 2: Nr. 53 007

ach. Schwank, Brunhildstr. 10, beantragt.

spätestens in dem auf den 16, Oktober 1909, Vormittags 1d Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- xiht anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte an- Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlogerklärung der Urkunden erfolgen wird. Mai 1909.

Königliches Amtsgericht Berlin-S{öneberg. Abt. 9. Corty.

“Au Die minderjährigen Geschwister Chmielewsfki, vor- Valentin, Magdalena, durch ihren Vater,

angeblich verloren gegangenen

fassenbuchs der Kreissparkasse in S line 190 M, ausgestellt für die Geschwister Valentin,

den 10. September 1909, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gericht, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden

Das g Berlin, Trift- ŒE3 besteht aus 92003/205 von

081 eingetragen

Nr. 29264 | einem jährlichen

N

hat heute | - Buchhalter | [1 Trappen- des Braunschw. beantragt. Der

Der

Mittags

31, anberaumten

in Trier hat das

in Dortm

interlegungs\cheins \ih nit bei uns me interlegungsschein ausstellen. Magdeburg, den 20. April 1909. Wilhelma in Magdeburg Allgemei

Der Inhaber der Urk spätestens in dem auf Vormittags 10 Uhr, Gericht anberaumten anzumelden und die Ur die Kraftloserklärung

[1838615]

Nr. 40, 1

über Nr. 382 287, nach we Leben des prakt. Arztes Dr. med. wann Schroeder, früher in zule ist, soll abhanden gekommen sein. der Urkunde befindet oder Rechte nachweisen kann, möge 1909 bei uns melden, lage des unseren

den 4.

Trier, den 13. Mai 1909.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. d. Is. 2 Stück Braun-

\{chweiger 20 Taler-Lose, Serie 6412 Nr. 2, Serte 3132 Sachsen-Meininger 7 Fl.-Los, Serie 5469

Gestoblen am 18. Januar

x. 25, 1 Augsburger 5 Fl.-L08,

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung7. | (268 IV. 10. 09.)

Berlin, den 22. Mai 1909.

8616] Abhanden gekommen:

(2009 IV. 5. 09).

Berlin, den 22. Mai 1909.

Der Polizeipräsident. [18534

] Der Hinterlegungsscein Nr. die Hinterlegung des

t in Knielingen wohnhaft,

ih bis

interlegung8\heins Nr

Gotha, den 19. Mai 1909.

Gothaer Lebensversiherungsbank a. G. Dr. R. Mueller.

Nr. 42 937 und haben wir unterm 12.

ne Versicherungs Actien-Gesellschaft.

L ———————————————

lin, Kolhstraße 1,

und Nr. 305 367

451 über 500 M,

am 17. Mai 1909

Friedrih Böttcher, , wird dec unbe-

rtig cin Guthaben

Nacch- im Gerihtshause

Auf-

widrigenfalls en soll.“

11; 2) die Ghefrau deren Ghemann ra, Brunhildstr. 10,

auf Frau Klara

wird aufgefordert,

asimir den Ader- haben das Spar- Nr. 8793

Kurnik, chrimm

al und Anna Chmie- Der Inhaber des spätestens in dem au

Zimmer Nr. 16,

[17681] hof,

Bromberg, gegangenen, vom Hausb angenommenen Bromberg, den 25. November

und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung

Schrimm, den 18. S

Der Gärtnereibesiher vertreten durch den Rechts

yon Martin Klim

1. SFanuar 1898, beantragt.

vor dem unterzeichneten

melden und den Wesel vor

[17946] Der Weingutsbesißer

anwälte Lange und Kosch in

9) Nr. 2255 über 9000 H, 3) Nr. 2256 über 7000 H, beantragt. Die WeWhsel find

gebotstermine setne Nechte Urkunden vorzulegen,

[18539] Der Schuhmacher bat als eingetragener

beantragt: Nr. 2:

17 Sgr. 10 Pf.

fügung vom 2. Juni 1840,

Daß seit der legten ih a ziehenden Eintragungen in

Antragsteller gibt an, j nit innerbalb dieser Frist v einer nah § 208 B. G.-B. Verjährung und baß die Rechtsnachfolger aber unbe bekannten Gr

werden daher aufgefordert,

f | vorbezeihneten Hypotheken

den 14. Oktober 1909, Zimmer Nr. 50, vor dem un

unden wird aufgefordert,

vor dem unterzeichneten ufgebotstermine funden vorzulegen, widrigenfalls der Urkunden erfolgen wird.

Der Polizeipräsident. IV. E. D.

Bekanntmachung. Türkenlos Nr. 576 060

lem eine Versicherung auf das

widrigenfalls wir ohne Vor-

üdhern Berechtigten Zahlung leisten werden.

erfolgen wird. Mai 1909. Kgl. Amtsgericht.

Ausgebot. i artin Klimczak in Jäger-

bat tas Aufgebot des angebli verloren

esiger Waldemar Hunold in Bromberg Primawechsels über 135 #,

Wetsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Februar 1910, Mittags 12 Uhr, Gericht, Zimmer Nr. 12,

anberaumten Aufgebotstermine seine

die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Bromberg, den 11. Mai 1909. Königliches Amtsgericht.

E: weier b. Rappoltsweiler, vertreten dur die Necht3-

Aufgebot der von ihm am 5. April 1909 ausgestellten, von der elsässishen Weinvertrieb8gesellshaft Ed. Merk & Cie. zu Straßburg akzeptierten Wechsel, und zwar : 1) Nr. 2254 über 11000 F,

widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Colmar, den 3. Mai 1909. Kaiserliches Am Aufgebot. Anton Grolla aus Kalborno Ks Eigentümer des im Grund- buhe von: Kalborno Band I Blatt 9 eingetragenen Grundslücks das Aufgebot folgender im Grundbuche dieses Grundstücks Abt. 111 eingetragenen Hypotheken

19 Taler 23 Silbergroshen 6 Pfg. nebst 5 0/6 Zinsen Erbgelder des Franz Rochus und Valentin Fablonski, cingetragen auf Marianna- Jablonskischen Erbrezesses vom 29. Juli 1835, konfirmiert den 10. August 1835, und der Vere

Nr. 3: 17 Taler 29 Silbergroschen 7 Pfg. nebst 5 9/6 Zinsen väterlicher Erbteil des Jacob Iablonski, eingetragen auf Grund der Erbrezesse vom 5. Ofk- tober und 24. November 1846, konf. den 4. März 1847, und der Verfügung vom 15.

Fahre verstrichen sind, ergeben die Gundakten. Der daß das Recht der Gläubiger

ecigneten Weise anerkannt worden i läubiger verstorben, deren Erben oder kannt find. en und Rehtsnachfolger der Gläubiger ihre Ansprüche auf die

deraumten Aufgeboistermin bei dem hiesigen Gericht

anzumelden, widrigenfalls sie mit ihrem Rechte auf dieselben ausgeschlossen werden. llenftein, den 15. Mai 1909.

Königliches Amtsgericht. Abt. 3.

[17685] Agra

Der Tagelöhner Karl Grebe in Fürstenberg als Eigentümer des im Grundbuche von Fürstenberg Bd. 1 Bl. 66- eingetragenen Grundstücks „Der Pferdelkamp“ V. Abt. Nr. 145 zu 26 a 48 qm hat das Aufgebot des ypothekenbriefes nebst Schuld- urkunde vom 3./4, September 1889, der über ein auf dem bezeichneten Grundstücke im Grundbuche von Fürstenberg Bd. 1 Bl. 66 Abt. 111 unter Nr. 1 für die Sparkasse der Stadt Porter eingetragenes Kapital von 300 (6 ausgestellt ist, beantragt. Der

Fanuár 1910,

seine Rechte

Abt. 5.

Serie 1852 Nr. 61.

dem auf den 27. Jauuar 1910, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihie ans beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumel®en und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Holzmindeu, den 12. Mai 1909.

Herzogliches Amtsgericht.

_Münnig.

[18544] Ausgebot.

Der frühere Gutsbesißer Paul Loeser zu Berlin, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Knebusch zu Güstrow, hat das Ausgebot des auf seinen Namen ausgestellten, zu Fol. 132 des Grundbuchs für das F Allodialgut Bansow, Amts Güsirow, Grundbuh F Nr. 20 des Großh. Grundbuchamts für rittershaft- E lihe Landgüter zu Schwerin eingetragenen, über E 10 000 46 lautenden Hypotheken|cheines (Grund- \{uldbriefe3) beamttag. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 17, September 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an E beraumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft: F loserklärung der Urkunde erfolgen wird. E Krakow, den 21. Mai 1909.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[18617] Aufgebot. B Ludwig Horstmann, Kaufmann, in Wiesbaden [F wohnhaft, gat die Todeserklärung seines Vater F Georg Horstmanur, Nechtskonsulent, geboren am F 14. Juni 1853 in Erpolzheim, und in Frankenthal, F im Inland, zuleyt wohnhaft, beantragt. Geor F Horstmann soll im Fahre 1881 nach Amerika auv gewandert sein. Der Verschollene wird hiermit auf F gefordert, - 3. März 1910, Vormittags L Ubr, vot dem Kgl. Amtsgericht Frankenthal, in dessen Sitzung F saal, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, F widrigenfalls seine Todeserklärun erfolgen wird. Zugleih werden alle, welche Auskunft über Lebe oder Tod des Verschollenea zu erteilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gt rit Anzeige zu machen. ° Frankenthal, den 17. Mai 1909. Kal. Amtsgericht.

18543] Aufgebot.

Der Fabrikant Paul Swenk in Berlin, Reicht bergerstr. 30, hat beantragt, seinen vers{olleren Mündel, den am 17. Mai 1859 geborenen Anlor Wyrwal, in Deutschland zuleßt wohnhaft in Vienen burg, für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver \{ollene wird aufgefordert, si spätestens in den auf den 7. Februar 1910, Vormittags 10 Uh! vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten A gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Tot! erklärung erfolgen wird. An alle, die Ausfu! über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilt vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens 1A Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu ma§en. F Goslar, den 14. Mai 1909.

Königliches Amtsgericht. 11.

X [18545) Aufgebot. ; _W fällig a. 5. 7. 09, | Die Haushälterin Maria Anna Graf in H! fällig a. 12. 7. 09, | bei Lindau hat beantragt, den verschollenen Sh! fällig a. 20. 7. 09, | mater Wilhelm Graf, ihren Ehemann, gebor

zahlbar bei der Bank | am 9. August 1851 zu Crbach, O.-A. Chin

zuleßt wohnhaft in Stetten, O.-A. Laupheim,

tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene w

aufgefordert, si spätestens in dem auf den 9,

zember 1909, Vormittags 9 Uhr, vor d!! unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotten zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfol wird. An alle, welhe Auskunft über Leben 0 Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, et die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstern" dem Gericht Anzeige zu machen. i Laupheim, den 18. Mai 1909, : öniglihes Amtsgericht.

1V. E. D.

70 516, ausgestellt Versicherungsscheins

Heinri h Her- Straßburg-Neudorf, genommen worden Wer ih im Besiß an der Versicherung zum 19. August

.70 516 an den nah

auf das Leben des Februar 1908 einen

ih spätestens in dem auf Dounerêtag, Fi

anwalt Silberstein in czak ausgestellten und

datiert 1897 und fällig am Der Inhaber des [

Rechte anzu-

zulegen, widrigenfalls

Trimbah zu Huna- Straßburg, hat das

anberaumten Auf- anzumelden und die

t8geriht.

Oberamtsrihter Schabe l.

[18546] Aufgebot. | Der Schmiedemeister Johann Clever n Gi hat beantragt, den vershollenen Heinrich Josef F von Heister für tot zu erklären. Der bezeid! Verschollene wird aufgefordert, ch spätestens in ® auf den 10. Dezember 1909, Vormitt! 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht Zim! Nr. 15 —, anberaumten Aufgebotstermine zu me widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wit? alle, welche Auskunft über Leben oder Tod det {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die A rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Anzeige zu machen. E Linz a. Rh., den 14. Mai 1909. Königliches Amtsgericht.

18547] Aufgebot.

Die Dominik Zanella Ghefrau, Reishmann, in Mainz hat beantragt, Dominik Zanella, zulegt wohnhaft in S! on den Eigentümern ia | tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollen zur Unterbrehung der aufgefordert, ih spätestens in dem auf den Me { | vember 1909, Vormittags 9 Uh unterzeichneten Gericht, Saal 92, anbe e gebotstermine zu melden, widrigenfalls qu erklärung erfolgen wird. An alle, welche u über Leben oder Tod des Verschollenen Feiterl vermögen, ergeht die Aufforderung, (palte h / Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu F

Mainz, den 19. Mai 1209.

Großherzogliches Amtsgericht.

Sczepan und mit je 6 Tlr. Grund des

Mai 1847. uf diese Hypotheken be- das Grundbuch zehn

Die un-

spätestens in dem auf Vormittags 11 Uhr, terzeichneten Gericht an-

JFnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in

Dritte

Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 24. Mai

1. UntersuGhungsfahen

2. Aufgebote, 3. Unfall- und

erlust- und Fund / Invalidität, 2c. seen duslellungen u. dergl. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

b, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

9 Aufgebote, Verlust- u. Fund- aden Zustellungen u. dergl.

[18548]

Die Todeserklärung der folgenden vers{ Personen, deren leßter Wohnsiß Miéakura M ae ist beantragt worden: 1) des am 26. April 1857 in Nienburg a. W. geborenen Arbeiters Heinrich Meyer vom Abwesenbeitspfl-ger, Friseur Heinrich Evers in | 2) des am 29, Juni 1877 in Liebenau (Kreis Nienburg a. W.) egen früheren

irchmann Pfl-ger des Nachlasses seiner Mutt Georg Pinnecke in Ma Serte O P augen em auf Freitag, den 17. Dezember 19 Vormittags U0 Uhr, vor dem Untériälitbten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige. zu machen. Nienburg a. d. W., den 18. Mai 1909.

Nienburg a. W.,

Matrosen Dietr

Nufgebot.

i Wilhelm

sich

Königliches Amtsgericht.

[18550]

Der Nechtsanwalt Justizrat Szafraúski i i hat als Abwesenbeitepfleger beantragt, s shollenes Mündel Magdalena Polska, zuleßt wohn- haft in Wenglewo Dorf bei Pudewitz, für tot zu er- e esta Hte L wird aufgefordert,

ns in dem auf den 4. Vormitiags 1s Us n 4. Februar 1910, er anberaumten Aufgebotstermine widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen N e a alle, welße Auskunft über Leben oder Tod der Vers schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige

zu machen. Pudewißtz, den

Nufgebot.

17. Mai 1909.

Königliches Amtsgericht.

[17961]

Nr. 4213. Der Waldhüter Konrad Fr Le g I s L

. Dezember n Hartheim geborenen Danie Friedrich, zulezt wohnhaft in “Sauts ita: E & 13, 14 B. G.-B. sür tot zu erklären. zeihnete Bersbollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, den L. Dezember 1909, Vormittags 9 Uhx, vor dem Großh. Amtsgericht

hier anberaumten

widrigenfalls die Todes3erklärung erfolgen wird. A alle, welche Auskunft über Leben oder ‘Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotster:nine dem Sericht

Aufgebot.

Aufgebotstermine

Anzeige zu machen. Staufen, den 14. Mai 1909.

Der Gerichtsschreiber: Andlauer.

Oeffentliche Aufforderung.

Am 1. Februar 1908 ist in Wymyslowo städtisch (Tremessen) die Witwe des pensionierten Bahn- wärters Daniel Manthey, Anna Manuthey, geb. Struÿ, unter Hinterlassung mehrerer Erben gestorben. Von diesen haben Frau Eva Nahn, geb. Struch, ein Erbrecht auf } und die Geschwister Berta und Marta Struch auf je 1's des Nachlaf}es geltend ges Die übrigen Erben sind bisher nicht er- l Alle diejentgen, welhen noch Erbrechte an dem Nachlaß zustehen, werden aufgefordert, fich bis zum 21. Juli 1909 bei dem unterzeihneten

[17692]

macht. mittelt.

Gericht zu melden.

Tremesseu, den 11. Mai 1909. Königliches Amtsgericht.

[18549]

Der Kolontalwarenhändler Gustav Bauckhaze zu Herscheid als Pfleger für die unbekannten Erben des am 8. Januar 1909 in Herscheid verstorbenen Jn- validen Julius vom Heede verfahren zum Zwecke der Auss{chließung von Nahhlaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden

daher aufgefordert,

Nahlaß des verstorbenen Julius vom Heede spätestens in dem auf den 9. Juli 1909, p eda mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht Anmeldung hat die des Gegenstandes und des Grundes der Forde- zu enthalten

anzumelden. Die

run [dr ft

ßgläubiger, unbes

oder in A A weldbe nicht melden, hadet des Mechts , Verbindlich-

keiten aus Pflichtteilsrehten , Vermächtnifsen und

Aufgebot.

hat das

ihre Forderungen

Beweisstüke rift beizufügen.

vor den

Auflagen berücsichtigt zu werden, von edigu

nur insoweit Befr noch ein Ueberschuß

: ng verlangen, als sich na Befriedigung der nicht ausges loiicnen Gläubige er Teilung haftet pen jeder Erbe nur für den seinem Erbteil T, ehenden Teil der Verbindlichkeiten. Die Gläubiger a Pflichtteilsrehten, Vermächtnifsen und Auflagen owie die Gläubiger, denen der Ecbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nit betroffen.

ergibt. Na

Plettenberg, den 8. Vai 1909. Königliches Amtsgericht.

[18536 vom 14. Mai 1909

Durch Aus\{hlußurteil des unterzeihneten Gerichts St April 1867 zu enneskjer geborene Uwe Bernhard Classen ge-

ist der am 26.

nannt Howard für tot erklärt worden. Lübe, den 15. Mai 1909. Das Amtsgericht. Abt. VIIL.

[18542]

Durch Aut s{lußurteil des unterzeichneten Gerichts

vom 14. Mat 1

9 ‘ift. die Aktie Nr.

Die bezeihneten Ver-

vor dem unterzeichneten

ten verschollenen,

find

L

erung.

Preis für den Raum einer

über 500 4 für kraftlos erklä Görlitz, den 17. Mai Os Königliches Amtsgericht.

[18535]

vom worden.

Lübeck, den 15. Mai 1909,

spätestens in Das Amtsgericht. Abt. VIII.

[18551

für kraftlos erklärt. Segeberg, den 8. Mai 1909. Königliches Amtsgeriht. Abt. 1.

sein ver- ———————— Oeffeutliche Zustellung.

[18565]

Träger, Henriette geb. Gilgenaft,

& Sthepp in Bremen, klagt gegen thren Ehemann,

Aufenthalts, wegen Ehescheidun emä 15656 B. G-B, mit dem L E de Ebe der Parteien zu heiden und den Beklagten für den allein \{chuldigen Teil zu erklären, eventuell: den Beklagten zu verurteilen, die ehelihe Gemeinschaft mit der Klägerin wieder herzustellen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechis- streits vor das Landgericht, Zivilkammer 1, zu Bremen, im Gerichtsgebäude, 1. Obergeschoß, auf Dienstag, den 13. Juli 1909, Vormittags 8¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bet diesem Gerichte zu- gela enen bee Baleliaae j N Zum Zwedke entlichen Zustellung wir

L en Ren g dieser Auszug der Klage Bremen, den 19. Mai 1909.

Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts :

NRodewald, Sekretär.

[18567] Oeffentliche Zustellung. Der Musiker Gustav Eichhorn, Sit. Agatha 16, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Karl Sieger in Cöln, klagt gegen seine Ghefrau, Elisabeth geb. Jäger, früher in Cöln, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, Beklagte, mit dem Antrag: Königliches Landgeriht wolle die zwischen den Parteten vor dem Standesbeamten zu Coln am 17. Oktober 1900 geschlosene Che scheiden und die Beklagte für den allein s{u!digen Teil erklären. Der Kiäger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 10. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Cöln auf den 30. September 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 15. Mai 1909.

Glaeser, Aktuar, als Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[18568] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Schlofsers Leo Kreienfeld, Margarete E Josten, in Dortmund, 1. Kampstraße Nr. 83,

rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Sein in Dortmund, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser Leo Kreienfeld, zuleßt in Dortmund wohnhaft, ), Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehescbeidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 4. Oktober 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dorunumn, Len a Mai 1909.

ohr, Landgerichtsf\ekretär,

Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [17716] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Sophie Marie Luise Dorette Zinke, aeb. Meyer, in Linden bei Hannover, Ungerstraße 13, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hoffmann, Grfurt, klagt gegen thren Ehemann, den Schloffer Carl Otto Ziuke, früher in Erfurt, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ghe der Parteten zu {heiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Erfurt auf den 24. September 1909, Vormittags UA Uhr, mit der Aufforde- rung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- Erfurt, den 10. Mai 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [18571] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Maurers Ernst Maleska in Gelsen- kirhen, Kronprinzenstraße 15, Prozeßbeyollmäthtigte : Rechtsanwälte Abel und Dr. Herzfeld in Efsen, klagt gegen thren Ghemann, früher in Gelsenkirchen,

am

Der be-

zu melden,

Aufgebote -

gegen den

Angabe in Ur-

Die Nach- können,

dem Erben

Öffentlicher Anzeiger.

Aktiengesellschaft Waren-Girkaufs-Verein zu Görlih

Durch Aus[ch{lußurteil des unterzeihn vom 14. Mai 1909 sind die am 19. Vrtte 1988 von der Deutschen Lebensversicherungs - Gesellschaft in Lübeck ausgestellten Policen a. auf das Leben des Bildhauers und Steinschneiders Adolf Weiß in Hof a. Saale, Nr. 95 287 über 2000 4, þ. auf das Leben der Frau Frieda Weiß, geb. Spranger, in Hof, Nr. 95 288 über 2000 4, für kraftlos erklärt

]

Durch Aus\ch{lußurteil tes Königlihen Amtsger

Abt. 1, in Segederg, vom 8. M 1700 M N

Hypothekenbrief vom 28. November 1901 über die

auf dem Grundbuchblatt des Grundstücks Gönnebek

Band 1 Blatt 37 Abt. Ill Nr. 2 für den Zimmer-

meister Friedrich Christian Johannes Horstmann

: eingetragene, zu 4% verzinslihe Kaufgeldforderung von 2500 46 zweitausendfünfhundert Mark

Die Ehefrau des Friseurs Rudolf Heinrih Karl i S

vertreten dur die Nechtsanwälte Or. Tebelnént früher in Bremen bezw. Antwerpen, jeßt unbekannten

die Ghe

T s T T

4 gespaltenen Petitzeile 20 K.

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver

gelassenen Anwalt zu bestellen.

bekannt gemacht. Efseu ANUSYe dex N, 1909. oges, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[18572] Oeffentliche Zuftellung. 2. R. 30/0 Der verehelihten Schlosser Anna abei, T

wiß,

wordenes Urteil vom 30. I

die Schuld an der Scheidung trägt.

Königlichen Landgerichts in Gleiwiy auf den 7. Ok-

Aufforderung, einen bei dem ged t

bffentliche Bustell zu bestellen. E en en Zulile 5

bekannt gemacht. ung wird dieser Auszug der Klage Gleiwitz, den 13. Mai 1909.

W o l f f 1 als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri@ts.

[18573] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefrau Emma Marie Elise Mehnert, geb. Steinhauer, Stellingen-Langenfelde, Kielerstraße 44, vertreten durch die Nechtsanwälte Dres. Herß, Fram- hein, Vorwerk und Hoeck, klagt gegen ihren Ehemann Paul Friedri Wilhelm Mehnert, unbekannten Aufenthalts, aus § 1568 B. G.-B., mit dem An- trage: die Ehe der Parteien zu heiden und Be- klagten kostenpflihtig für den schuldigen Teil zu er- klären. Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 6 des Landgerichts Hamburg (Zivil- justizgebäude vor dem Holstentor) auf den 12. Juli 1909, Vormittags 94 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage nebst Ladung bekannt gemacht. Hamburg, den 13. Mai 1909. Der Gerichts\chreiber des Landgerichts. Zivilkammer 6.

[16970] Oeffentliche Zuftellung. Die Arbeiterfrau Marie Kusau, E JIwonowsky, in Schwenzeln per Drawöhnen, Prozeßbevollmäch- tigter: Rehtsanwalt Heygster in Memel, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Johann Kusau, zuleßt ina Schwenzeln, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der §§ 1565 und 1567 Nr. 2 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und auszusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Memel auf den 24. September 1909, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu H Uu A E Gen Zustellung zug der Klage bekannt gema Memel, den 14. Mai 1909. E

Heirich, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[18575] Oeffeutliche Zustellung.

Die verehelichte frühere Rentmeister Berta Piftohl, geborene Jaros, zu Köpenick, Hohenzollernplay 3, Prozeßbevollmähtiger: - Rechisanwalt Lehmann zu Schweidnitz, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Nentmeister Bernhard Piftohl, früher zu Altwasser, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter I. seit dem Jahre 1904 ein aus- shchweifendes Leben geführt habe, sehr häufig erft frühmorgens betrunken nah Hause gekommen sei und die Klägerin \{lecht behandelt habe, II. im Mai 1908 einen Notzucht9versuch auf eine Maurersfrau Klein vorgenommen habe, 1IL. sid seit Anfang des Jahres 1908 wiederholt des Ehebruchs Suitia ge- macht habe, mit dem Antrage, auf Grund der S 1565, 1568 Bürgerlichen Gese bus die Ebe der arteten zu 'jraggióe und den Beklagten für den [huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivilkammer des König- lichen / Landgerihts zu Schweidniß auf den 6, Ok- tober 1909, Vormittags 103 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schweidnitz, den 15. Mai 1909.

Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[18576] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Zimmermann Hermel, Emilie geb. NRabeb"!, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Falk in Stargard i. Pomm., klagt gegen ihren Ehemann, den Zimmermaün Heinrih Hermel, unbekannten Aufent- halts, früher zu Stargard i. Pomm., auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte sie häufig gemiß-

1190 der | jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des §& 1565

handlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zi

des Königlichen Landgerichts in C D fammer

4. Oktober 1909, Vormittags 9} Uhr, mit der

Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- um

offentlichen Zustellung wird dieser Q E

Mey:r, in Groß-Kayne bei Mersebu o mer S Geora L D Blei. gegen ihren emann, den Sl Friedrich Wilhelm Jochemich, früher in Gier jeßt unbekannten Aufenhalts, auf Grund der Bes hauptung, daf: der Bellagte durch rechtskräftig ge- t anuar 1908 , stellung der häuslihen Gemeinschaft Lt o er diesem Urteil seither nicht Folge gegeben, au bisher nihchts von fih hat hören lassen und daß sein Aufenthaltsort au niht bekannt geworden ist, mit dem Antrage, die zwishen den Parteten bestehende Ehe zu scheiden und auszusprechen, daß der Beklagte Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Bethand des Nechtsstreits vor die erste S ulkanner Gy

tober 1909, Vormittags 97 Uhr, mit der Zum Zwedke der

1909.

4 Smaubitgesen Bala auf Aktien und Aktiengesell\ch. L N 2c. von Rechtsanwälten.

haftsgenossenschaften.

ankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen. B. G.-B,., mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die

ihre Kirder gesorgt habe, mit dem Antrage, die

- f der Parteten zu |{eiden und den Beklagten lie ie

huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den

Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

streits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen

Landgerichts zu “Stargard i. Pomm. auf den

18, September 1909, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

D der baa Zut zu bestellen. Zum

r öffentlichen Zustellun

der Klage bekannt gemacht. S Stargard i. Vomm., den 15. Mai 1909,

/ : Wendorff, Aktuar,

f als Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[18577] Oeffentliche Zustellun

Die Arbeiterfrau Mar!e Friedla, f Neumann zu Stargard i. Pomm., Spciherftr. 6, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Voses zu Stargard i. Pomm. flaat gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Paul Friedla, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher zu Stargard i. Pomm., auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte sie am 5. Mat 1905 bô3willig vers lassen und seit dieser Zeit auch niht für ihren Ünter- balt gesorgt habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- streits vor die driite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Staraard i. Pomm. auf den 25. Sep- tember 1909, Vormittags 10 Uhr, tit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- grtolnen el zu Een, Zum Zwecke der

en Zustellung wir CIeL 4 R Sl g dieser Auszug der Klage Stargard i. Vomm., den 18. Mai 1909. Wendorff, Aktuar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerits.

[18560] Oeffentliche Zuftellung.

Der S(lofser Eugen Müller in G blenberg, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Löwenstein l. in Stuttgart, klagt gegen seine Ehefrau Anna Martha Müller, geb. Matthieu, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, mit dem Antrage, I. 1) die am 24. November 1902 vor dem K. preuß. Standes- amt A o ¿wishen den Parteien geschlossene Ghe wird. geschieden, 2) die Beklagte wird für den allein huldigen Teil erklärt, 3) die Beklagte habe die Kosten des Rechtsstreits zu tragen; Il. eventuell für Recht zu erkennen, die Beklagte hat die eheliche Lebensgemeinshaft mit dem Kläger wieder her- zustellen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechisftreits vor die III. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Montag, den 4. Oktober 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geritte zugelaffenen Anwolt zu bestellen. Stuttgart, den 19. Mai 1909.

Sall, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[18578] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Bâckers Nobane Dann Anna geb. Bader, in Geestemünde, Carlstraße 5, Prozeß- bevollmähtigter : Rehtsanwalt Dr. Meyboden È Verden, klagt gegen ihren Ehemann, den Bäcker Johann Hamer zu Geestemünde, Schulßzstraße 12, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der in der am 19. Februar 1909 bereits zugestellten Klag- {rift enthaltenen Behauptungen, mit dem Antrage auf Scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Verden (Aller) auf den 8. Juli 1909, Vor- mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen Le gegan Se mugeiasenen Anwalt zu

Ten. um Zwecke der öffentlichen Zuste

wird dieser T bekannt gemacht. Ai B Verden, den 18. Mai 1909.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

eg f Oeffentliche Puhe Bag, efrau Bergmann Franz Plucinski, There geb. Spachaz, in Hochlarmark, Auguststr. 45, Dea bevollmähhtigter: Rechtsanwalt Dr. Hoffmann în Dortmund, klagt gegen ihren Ehemann, den Berg- mann Franz Plucinski, früher in Dortmund, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1567 B. G.-B., mit dem Butrage auf Wiederherstellung der häuslißen Gemeinshaft und Zahlung einer Unterstüßung von monatlih 40 4. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Dortmund auf den 4. Oktober 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 50, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. arn Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Duett, ey E a R

o hr, Landaerichtsfekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, [18556] Oeffentliche Zustellung. Der minderjährige Kurt Hilbig in Gisenah, ver- treten durch seinen Pfleger, Rehtsanwalt"Dr. Blüth daselbst, klagt gegen den Arbeiter Paul August Hilbig, früher in Harleshausen bet Cuel jet’ un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der ehauptung, daß er aus der jeßt durch rechtekräftiges Urteil des Königlichen Landgerichts, Zivilkammer 3, in Eisenach vom 16. Oktober 1908 geschiedenen Che des Be» klagten mit Friederike Marie Luise Hilbig, geb. Hobert, jetzt in Eisenach, hervorgegangen sei, und der Beklagte verpflichtet sei, ihm den gescßz Uatethalt zu gewähren, mit dem Antrage, den klagten kostenpflihtig zu verurteilen, dem er vom 16. Oktober 1908 ab als Unterhalt eine

handelt uk nit in gehöriger Weise für fle und

voraus fällige Geldrente von vierteljährlich 60 oder was das Gericht für e BOEs Ne und