1909 / 122 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Zahl der brauchba Grundlagen der staatlichen

Literatur.

ren Schriften, die weite Kreise mit den Ordnung und den

Grundzügen der Ver-

waltung und Rechtspflege vertraut maten wollen, ist durch die bei

G. Braun in Staats- und Re Landgerichtsrat in Kar anwalt am Kammergericht, 450 Seiten starke Buch enth

Karlsruhe

ershienene Bürgerkunde, chtsfunde, für Preußen von Dr. lsruhe, und Dr. A. Korn, um eine weitere vermehrt worden. ält im 1. Teil (Staatsrehtlihes) eine

deutsche A. Glotdck, Justizrat, Rechts- Das

Fnappe, gemeinverständliche Darstellung der Entstehung und Versassung und der Behördenorganisation des Deutschen Reichs und des König-

reis Preußen.

(Strafreht und B

im allgemeinen, wirtschaftlichen Leben. heiten, dem Heer und der Die Verfasser haben es v Stoff in praktisher Anor Laie ein übersichtliches Bau des preußischen Staat richtungen und Kräfte erhäl als Staatsbürger zu erfüllen folhen zustehen.

Der

und

Ist so das

Selbsistudium wohl geeignet,

Lehrern, die in die Lage kommen, gaben des Staats Dienste leisten.

und über |

ürgerlihes Recht); d Berwaltung, nämlich ihre Bedeutung, ihre Beziehung zum ge

9, Teil behandelt in gleicher Form die Rechtspflege er dritte das Gebiet der inneren Organisation und thr Verfahren istigen und körperlichen und Weitere Teile sind den auswärtigen Angelegen- Kriegsflotte sowie dem Finanzwesen gewidmet. erstanden, den überreihen und oft s{chwtierigen dnung derart klarzulegen, daß der gebildete lebendiges Bild von dem gesamten 8, der ihn ordnenden und erhaltenden Ein- t und zuglei erfährt, welche Pflichten er

hat und welhe Rechte ihm als einem Buch zur Belehrung Erwacsener dur so dürfte es auch in der Hand von

ibre reiferen Schüler über die Auf-

ein Wesen zu unterrihten, treffliche

Das Buch kostet, dauerhaft gebunden, 3,80 M.

Gesundheitswesen, Dierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Ftalien.

Die italieni¡che ordnung vom 18. d. des Asowschen un Quarantänemaßrege

vom 14. September v. J. Nr. 217.)

zählte nach dem kürz am 31. Dezember Die Entwicklung der Handelsflotte, amtliche Zahlen vorlie Steigerung vor \ich, wte E

1857 1867 1877 1887 1897 1906 1907 1908

Das Jahr ist au für die bremische Hanbdelsfl gewesen ; denn die Zahl der um 75 193 Reg.- Tons.

gleiSe geblieben Mehr von nich

Regierung hat durh seesanitätspolizeilihe Ver- M. die gegen Herkünfte aus den Häfen d des Shwarzen Meeres angeordneten In wieder aufgehoben.

(Vergl. „R.-Anz.“

ä i Verkehrsanftalten. Die bremische Handelsfloite

279 306 274 344 472 663 730 L 80 1907, das Jahr

d

Schiffe er Im Jahre wie im Jahre zuvor;

über

en, ging in teils langsamer, nachstehende Uebersicht ergibt : 246 Schiffe von 68 817 Reg.-Tons

er wirt

Berschlechterung der wirtschaftlichen Lage.

Der Bestand der Handelsflotte des

im folgenden Jahre 1908 um 9 Schiffe

gänzli verloren gingen, und Reg--Tons dur Verkauf oder kamen dur Neubau und zwar auf 29 085 Reg.-Tons, auf anderen deutschen auf ausländishen Werften 8 Schiffe von 4957

5241 Reg.-Tons, -Tons durch Ankauf.

ferner 2 Schiffe von 313 Reg.

o ab 30 Schiffe von 35 195 Reg.-Tons und kamen

hinzu 30 Schiffe von 40 176 Reg.

Nach der Bauart waren von

Dampfer . : Bollschiffe Barken Seeleichter sonst. Schiffe

Neg.-Tons#,

esamt gingen alf

-Tons.

li erschienenen „Jahrbuch für bremische Statistik" 1908 730 Schiffe von 845 809 Register: Tons.

die seit dem Jahre 1847 teils \{neller

123 633 167 427 216 032 324918 450 132 765 635 840 828 845 809

{aftlichen Hochkonjunktur, otte eine Zeit günstigen Gedethens böhte fich um 67, die Tonnage 1908 ift die Zahl der Schiffe kte die Tonnage weist nur ein { ganz 5000 Tons auf, ein bedeutsames Zeichen der

Fahres 1907 verminderte |ch von 8505 Reg.-Tons, die um 21 weitere Schiffe von 26 459 Verlegung des Heimathafens. Hinzu MWeserwerften 19 Schiffe von

Werften 1 Stif von Ins-

der Seeschiffsflotte

. 486 Schiffe von 687 965 Reg.-Tons, 28 4

¿S0

, 1594 37

« _ SCUDO s 6 OO 00 é v 3 732 é i

Die Uebermaht des Dampfschiffes und damit eine allmählihe

Umwälzung im Si 1892 bis 1902 ein.

1857,

10 Jahren au verdoppyelte bereits auf einen starken Rückgang Tonnage der Voll 100 000 Reg.-Tons au Hälfte und ist jegt bei 48 240 T

Tons, 1904 nunmehr Mit der der

eine Bestand

der

zeigt ih auch bei den Barken,

im Jahre später nur

halbe yon Vermehrung

Segelschiffsflotte. chiffe in den Jahren 1882—1897 r och über fweist, sinkt sie bereits nah. 10 Jahren auf die ons angelangt; dieselbe Erscheinung bei denen die höchste: Tonnage ih 1882 mit 111 646 Reg.-Tons ergibt, während 20 noch 80 000 Reg.-Tons und jeßt nur noch 47 736 Reg.-

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- haus. 135. Abonnementsvorste Oper in 3 Akten,

märchen. von

Musikalishe Leitung: Dr. Mudck. Negie: Herr Ballettmetlster

Swhauspielhaus, 140. Abonnemen

Theater.

raeb.

Braut von Mesfina oder:

Brüder. An

Allagen von Schiller. ang 74 Uhr. Freitag: Opernhgus. 136. Ab

Die

Neglte:

lung.

Ein Winter- frei nah Shakespeare . M. Willner. Musik von Carl Goldmark. Herr Generalmusikdirektor err Negisseur Dahn. Anfang 74 Uhr. tsvorstellung. Die Die feindlichen Ein Trauerspiel mit Chören in vier Herr Eggeling.

onnementsyorstellung. (Een ständigen Reservate owie die Dienst- und Freipläße sind ausgehoben.

Dritte Vorstellung imSonderabonnement des

Waguer - Z Sängerkrieg au

in dréi Akten von StKauspielaus, 141. Kaval aues,

yktlus.

Trauer

Tannhäuler und der f Wartburg. Romantische Oper Richard Wagner. Anfang 74 Uhr. Abonnementvorftellung, Die spiel in 5 Akten von Ernst

ffahrisbetriebe seßt hauptsählih im Zeitraum von Während die Dampferflotte seit dem Jahre in dem thr Bestand 5 Schiffe von 2670 Reg.-Tons betrug, in f 21 599 Reg.-Tons stieg, zählte sie 1887 121 315 Neg.- ich wieder nah 10 Jahren, steigerte sich Million

6837 965 der Dampfertonnage

Neg.-Tons und weist Reg. - Tons auf. beginnt

Während die

Jahre

fang 74 Uhr.

Ballett: fang 8 Uh

Lupin in

mauöver.

ichard

Donnerstag :

Tons vorhanden sind. Eine andere Gattung, die der Seeleichter, nimmt

hinsichtlich der Zahl und der Größe der Lonnage zU, und diese Ents wicklung wird aller Wahrscheinlichkeit au so weiter gehen. Die roßen Schiffahrtsgesellshaften, besonders der Norddeutsche Lloyd, Lide den Leichterfahrzeugen ihre besondere Aufmerksamkeit zugewendet, da bei den eigenartigen bremischen Hafenverhältnissen die Leichter ganz hervorragende Dienste leisten. Während die Zahl der Seeleichter im Jahre 1877 nur 9 mit 1793 Reg.-Tons betrug, steigerte sie si nach 30 Jahren auf 92 mit 25 580 Reg.-Tons und nach einem weiteren Zeitraum von 10 Jahren auf 55 270 Neg.-Tons; sie beträgt nunmehr 154 von 58 136 Reg.-Tons.

Theater und Musik.

Shhillertheater Charlottenburg.

„Bresters Millionen“, ein vieraktiges Stü, das iwet amerikanishe Schauspieler, Winchell Smith und Byron Ongley, nah einem ebenso betitelten Roman von Mc Cutcheon verfaßt haben, wurde gestern im Scillertheater Gaarleewburg Juen ersten Male aufgeführt und fand, wie es den Anschein hatte, Gnade vor den Augen der zahlreichen Zuschauer. Auf Charakteristik verzichteten die Verfäfser fast gänzlih; es kam ihnen offen- bar nur darauf an, eine gewisse Spannung ¿zu er- zeugen, und das ist ihnen im großen und ganzen auch gelungen. Der Inhalt ist mit wenigen Worken anzudeuten. Der junge Monty Brester hat ein beträhtlihes Vermögen geerbt, aber er kann der Erbe eines noch viel größeren werden, wenn es ihm ge- lingt, innerhalb einer ziemli kurz bemessenen Frist das erstere aus- zugeben. Das ist nicht so leicht, wie es den Anschein hat. Die gewagtesten Spekulationen glücken ihm, und seiner maßlosen Vershwendung8- sucht arbeiten wohlmeinende, aber mit seinem Endzweck nicht vertraute Freunde entgegen. Schließlich gelingt es ihm aber doch, pünktlih zur festgesezten Zeit an den ersehnten Bettelstab ¿zu kommen, dadurch die anderen Milltonen zu verdienen und obendrein eine Braut zu gewinnen. Herr Paeschke spielte die Titelrolle elegant und gewandt und hatte in den Damen Wasa, Gude-Brandt, den Herren Wirth, Wiene, Pichler und den zahlreihen anderen Mitwirkenden tüchtige Partner. Der Regisseur Walter Horst hatte das Stück mit Geschmack in Szene

geseßt.

Im Königlichen Opernhause findet morgen, Donnerstag, cine Wiederholung von C. Goldmarks Oper „Ein Wintermärchen" statt. Die Damen Denera (Hermione), Hempel (Perdita), Ober (Paulina), die Herren Maclennan (Leontes), Bischoff (Polyxenes), Kirchhoff (Florizel), Bronsgeest (Camillo), Bahmann (Schäfer) sind in den Hauptrollen beschäftigt. Dirigent ist der Kapellmeister Dr. Muck. Nakdem seit 24. d. M. am Billettschalter 111 des Könialichen Opern- hauses der Vorverkauf für die am 5. Juni im Neuen Opern- theater beginnenden Vorstellungen der Gura-Oper eröffnet worden ist, findet ein Vorverkauf für die Königliche Oper bis zum Saison- {luß nur noch am Schalter 1 statt, und zwar für \ämtlihe Platz- gattungen.

Im Königlihen Shauspielhause wird morgen Schillers „Braut von Messina® aufgeführt. Die Beseßung lautet: Donna Sfabella: Fräulein Lindner; Manuel: Herr Zimmerer; Cesar: Herr Staegemann ; Beatrice: Fräulein Steinsieck; Cajetan : Herr Kraußneck ; Bohemund: Herr Geisendörfer.

Im Deutschen Theater beginnt die Sommerspielzeit unter der Direktion Berthold Held und Woldemar Runge Dienstag, den 1. Juni, mit dem Lustspiel „Die shicke Auguste“ von Gustay af Geijerftam. Dieses Stück wird dur Adele Hartwig als Dar- stellerin der Titelrolle und deren Ensemble aufgeführt.

In der Komischen Oper wird am Montag, den al, d; Ur, als leßte Nahmittagsvorstellung in dieser Spielzeit die Oper „Carmen“ bei bedeutend ermäßigten Eintrittspreisen aufgeführt.

Im Nesidenztheater finden nur noch wenige Aufführungen des Schwanks „Kümmere Dich um Amelie* stait, da die Spielzeit mit dem 31. Mai, dem Pfingstmontag, \{ließt.

„Das große Licht", Schauspiek von Felix Philippi, wurde von der Direktion des Friedrich Wilhelmstädtischen Schausviel- hau ses zur Aufführung erworben und geht dort in der ersten Hälfte der nächsten Spielzeit, mit Rudolf Werner in der früher von Matkowsky gespielten Rolle, zum ersten Male in Siene.

Fn der Katser Wilhelm - Gedächtniskirche findet morgen, Donnerstag, ein Or gelvortrag statt, bei dem Fräulein Hildegard Une (Sopran) und Herr Kurt Langner (Bariton) mitwirken.

ie Orgel spielen der Organist Walter Fischer und Herr Eduard Brock. Karten zu 1 46 (Stuhlplaß) und 50 H (Kirchenshiff) sind bei Bote u. Bock und im Warenhaus Wertheim (Leipziger Straße), in der Küsterei (Achenbahhstraße 18/19) und Abends am Eingang der Kirche zu haben.

Im Münchener Künstlertheater geht nah den Neu- inszenierungen von „Hamlet“ und „Sommernachtstraum“ als dritte Aufführung des Deutshen Theaters Goethes „Faust“ in Szene. Professor Friy Erler hat auf Grund der Sesavanngen der verflossenen Spielzeit und nach Beratungen mit Max Reinhardt gewisse Aenderungen in dekorativer N vorgenommen, ohne dadurch das Grundprinzip seiner nszenierung irgendwie zu ändern. Der „Faust* wird mit der Musik von Professor Marx Schillings gegeben, die vom Tonkünstlerorchester ausgeführt wird, das bei diesen Aufführungen unter der Leitung von Ioseph Lafsalle steht. Die Regie führt Max Reinhardt. Die Rollen sind in folgender Weise verteilt: Den Faust werden abwechselnd Alexander Moissi und Oskar Beregi, den Mephistopheles Rudolf Scildkraut und Paul Wegener, das Grethen Else Heims

Michel Carró und Jules Barbier, Ferdinand Gumberkt.

Deutsches Theater. Donnerstag: Faust. An- Freitag: Faust. Donnerstag: Der Arzt am Stheidewege. An- Freitag, " Nachmittags 4x Vbr: Wanda von

ihren poetishen Tänzen. Abends 8 Uhr: Frühlings Erwathen.

Berliner Theater. Donnerstag: Ein Herbsft-

Freitag: Ein Herbftmanöver. Gonnabend: Ein Herbftmanöver.

Hebbeltheater, (Königgräger Straße 57/58.) Frau Warrens Gewerbe.

reitag: Hohes Spiel.

onnabend: Frau Warrens Gewerbe.

deutsch von

vogel, Ende 10x Uhr.

Anfang 7} Uhr. Kammerspiele. Witwe. Operette 8 Uhr.

Freitag: Ein Walzertraum.

yon Franz

Ein Walzertraum.

unm Amelie. (Sommerpretise.)

Freitag: Tieflaud.

Charlottenburg. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Narziß. Trauerspiel in 5 Akten von A. E. Brach-

Freitag, Abends 8 Uhr: Vresters Millionen. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Doktor Klaus.

Theater des Westens. (Station: Zoologiscer Garten. Kantstraße 12.) Maa lustige T¿Yar,

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr

Residenztheater. (Direktion: Richard Alexander.) Donnerstag und folgende Tage: Kümmere Dich

Komishe Oper. Donnerstag: Carmen. Sonnabend: Hoffmauns Erzählungen.

und Camilla Eibenshüy spielen. Die weiteren Hauptrollen liegen in den Händen von Hedwig Wangel, die die Frau Marthe darstellen wird, Gertrud Eysoldt und Else Kupfer, der Herren Viktor Arnold, Wilhelm Diegelmann, Eduard von Winterstcin, Hans Waßmann, Ludwig Hartau, Harry Liedtke und Richard Großmann. Die erste Faustaufführung findet am 23. Juni statt. Die erste Wiederholung von „Hamlet“ fällt auf den 20. Juni, die erste Wiederholung des „Sommernachtstraums" guf den 21. Juni. Das NReisebureau Schenker & Co. in München (Promenadeplay 16) nimmt bereits jeyt Billettbestellungen entgegen und erteilt kostenfrei Auskunft.

Mannigfaltiges.

Berlin, 26, Mal 1909.

Die 11. Konferenz der deutschen evangelischenNRettungs, hausverbände und Erziehungsvereine, die vom 14. bis 16. Juni d. I. in Düsseldorf tagen wird, bringt ein Fach- wie Latenkreise interessierendes Programm: am Dienstag, den 15. Junt wird in der Hauptversammlung um 9 Uhr in 2 Referaten das Thema: „Die sitlih-religiöse Erziehungsarbeit an den shulentlassenen Anstaltszöglingen“ behandelt werden. Pastor Knaut, der Direktor der Königlichen Erziehungsansftalt zu Hardehausen, wird über die Arbeit an den männlichen und Pastor Bus{mann, Vorsteher des Diakonissenmutterhauses Ev. Magdalenenasyl zu Teltow, über die Arbeit an den weiblihèn Zög- lingen sprehen, In den Konserenzen am Nahmittag um 54 Uhr und Abends 8 Uhr werden besondere Fachfragen erörtert, und zwar wird der Lehrer Koehler, Essen über „Knabenhandarbeit, mit besonderer Be- rüdcksihtigung der Naturholzarbeit" und der Pastor Stetnwachs, der Vorsteher der Neinstedter Anstalten in Neinstedt a. H. (Korreferent: Direktor S@hwenk, Direktor der Idsteiner Idiotenanstalt, Frankfurt a. M.) über die Frage: „Was kann in unseren Erziehungsanstalten für s{wachbegabte Zöglinge gesehen ?“ \prehen. Zur anshaulien Er- läuterung des Themas über Knabenhandarbeit findet gleichzeitig im Gemeindehause zu Düsseldorf, in dem die Konferenz abgehalten wird, eine Ausstellung solcher Arkeiten ftatt. Für Mittwoch, den 16. Juni sind Besichtigungen der Anstalten in Neudüsselthal und Kaiser9werith vorgesehen. Pastor Karsch, der Direktor der Düfselihaler Anstalten, wird gelegentlih der Besichtigung von Neudüfselthal einen Vortrag über die Frage: „Wie ist eine größere Nettung8hausanfstalt am zweckmäßigsten cinzurihten ?" halten. Bei der sich anschlteßenden Besichtigung der Kaiserswerther Anstalten wird der Pastor Disselhoff- Kaiserswerth einen Bericht über „Besondere Anstalten für schwer- erziebbare \{ulentlassene roeiblihe Fürsorgezöglinge“ erstatten. Die NRüdfahrt nach Düsseldorf erfolzt Abends 6,590 mit dem Dampfer, Eingeleitet wird die Tagung durch einen von der Kirh- gemeinde Düfseldorf veranstalteten Familienabend am Montag, den 14. Junt, Abends 8 Uhr, im Gemetindehause zu Düsseldorf, bei dem der Rektor Adams-Barmen und der Pastor D. Dehlkert, Vorsteher des Stephansstifts zu Hannover, Ansprachen über „Die

Kinder unsere Freude“ und „Die Kinder unsere Sorge“ halten F

werden. Die Teilnahme an den Versammlungen und Besichtigungen ist nur gegen Lösung einer Teilnehwerkarte zu 2 #6 gestattet. Teil- nehmerkarten zu 2 46 können {on vorher vom Zentralaus\{uß für &nnere Mission, Berlin W. 30, Nollendorfstraße 17, sowie von dem Direktor Pastor Karsch in Düfselthal (Post Grafenberg) bezogen werden. Für die Hauptversammlung allein und für jede der beiden Fachkonferenzen werden Karten zu je 99 ausgegeben, die jedoch nur beim Eingang zu den betreffenden Versammlungsfälen zu haben fein werden. Der Eintri!t zum Familienabend is unentgeltlich.

Die Wallensteinfestspiele in Eger wird der dortige Verein zur Veranstaltung histcrisher Fest|piele am 17. und 18. Juli d. I. wiederholen. in Trachten zugesagt. Die Veranstaltung bringt neben dem aroßen Festzug u. a. eine zweimalige Wiedergabe des im vorigen Jahre mit Erfolg aufgeführten Franz Dittmarshen Volks- schauspiels „Die Gründung Egers“, zu dem Dr. Heinrih Schmidt- Bayreuth ein für großes Orchester geseztes Vorspiel und eine melo- dramatishe Musik beigesteuert hat. Das Werk wird im Hof ter alten Kaiserburg targestelt. Die neue, vom Stadtarchivar, Nat Dr. Siegl verfaßte Festshrift ersheint Anfang Juli. Karken- bestellungen nimmt die Buchhandlung E. A. Göß in Eger entgegen; au soll in verschiedenen Städten ein Vorverkauf errichtet werden.

Nordhausen, 26. Mai. (W. T! B.). Von einem bedeutenden Brande wurde in vergangener Nacht das nahegelegene große bannoversche Bauerdorf Ur bach heimen Gegen Mitterna! entstand in dem Gehöft des Landwirts Hahnemann Feuer. Inner- halb drei Stunden waren 18 Gehöfte eingeäschert. Auch die Dorfkirhe fing an zu brennen, konnte aber gehalten werden. Viel Bieh und das gesamte Mobiliar verbrannte. Die Bewohner haben nur das nackte Leben gerettet, Der Schaden wird auf eine halbe Million Mark geshägt. Die Entftehungsursache ist noch unbekanni.

Madrid, 26. Mai. (W. T. B.) Telegramme aus San

Sebastian und Bilbao melden Stürme und Schiffbrüche. Zwölf Personen sind ertrunken.

__St, Gallen, 29. Mai. (W. T. B) Im Säntisgebie! find zwei in Winterthur angestellte junge Ingenieure ab- gestürzt. Beide sind tot.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

r

Custspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Donner“ tag: Palleuberg - Gaftspiel. Zum 1, Mal! Der Liebling der Damen. Hterauf: Eis Freundschaftsdieuf}t. :

Freitag: Der Liebling der Damen. Hierau! Ein Freuudschaftsdienft. :

Sonnabend: Der Liebling der Damen. Hierau| Ein Freundschaftsdienft.

Anfang

Familieunachrichten.

Verl obt: Frl. Else Wehrmann mit dem Königl Norweg. Vizekonsul Casper G. Nordahl (Kolberg- Stettin). Î

Verehelicht: Hr. Regierungsafsessor Nudolf Falá mit Frl. 0a von Brauchitsch (Luzern—Karl!

(halbe Preise):

ruhe t. B.). i Geboren: Éin Sohn: Hrn: Landrat Dr. Kleint! (Seelow, Mark). : Gestorben: Hr. Geheimer Justizrat Ernst Had (Berlin). Hr. Leopold Frhr. von Diesta! (Königstein i. T.). Hr. Sanitätsrat Dr, Edt hard Borchert (Berlin).

Erste Beilage zum Deulschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staalsanzeiger.

Berlin, Mittwoh, den 26. Mai

‘Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

Außerdem wurdyn am Markttage __ (Spalte 1) nach überschläglihes Schätzung verkauft Doppelzentusx (Preis unbekannt)

Qualität gtring | mittel Gezahlter Prets für 1 Doppelzentner

höËster | 6ö&fier | niedrigster | höhfier Doppelzentner ad ib Tad vf

Am vorigen Markttage

Dur$- \Ónitis- | preis

Tad

Verkaufte Menrige

Verkaufs.

Marftorte

roert

niedzigfier db

niedrigster

b

Etwa 2000 Personen haben ihre Mitwirkung f

von ‘Wildenbruch, Anfang 74 Uhr.

Neues Operntheater. Sonntag, Abends 7 Uhr: 172. Billettreservesatz: ODienst- und Freipläße sind aufgehoben. Faust von Goethe. Der Tragödie erster Teil. Die zur Handlung gehörende Mußk von Anton Fürsten E und“ Peter Joseph von Lindpaintner. Montag, Abends 7# Uhr: 173. Billettreservesay. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Mignon. Oper in 3 Akten von Ambroise Thomas. v mit Benugung des Goethe- {en Romans „Wilhelm Meisters Lehrjahre“ von

Neues Schguspielhaus. Donnerstag bis Sonn- abend: Mahé. (Titelrolle: Harry Walden.) An- fang 8 Uhr.

Schillertheater. ©. (Wallnertheater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Vater und Sohn. lbe in 3 Akten von Gustay Gsmann. Gnhe

r.

Creitag, Abends 8 Uhr: Vater und Sohu.

onnabend, Abends 8 Uhr: Die Karoliuger.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.)

Vom 23. bis 29. Mai inkl: Geschlossen.

Am 390. und 31, Mai, Abends 8 Uhr: Marcel Salzer - Abend. Regieprobe. Lustige Vor- träge. Die Hasenpfote.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof deim rena Donnerstag bis Sonnabend : Liebes8- g er,

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg; Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin Druck der Norddeutschen Bu(hdruckerei und Verlas* Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32, Acht Beilagen (einfließlih Börsen-Beilage).

W eizen.

24,79 | 26,60

| 24 80 25,70

95,80 24,00 |

26 00 25,00 25,99 24,50 96,90 27,00 27,00 26,00 95,00 25,50 26,67 26,29

26,00 26,00

23,93 25,50 23,50 25,10 26,20 29,950 24,90

94,50 9611

24,79

29,60 24,00 29.20 26,30 26,00 29,00 24,50 25,00 26,39

25,40

D en

U O 23,53 Thorn V So » 25,40 Schneidemühl . 23,50 Bredlau. aim o 23 70 Freiburg i. Schl. . 26,00 t Var 25,00 Neustadt O.-S. e 24,20 G 4 c ad 6 o ai 6 —— Hagen i. W. C 24,50 O 26,11 Ta (a 24 20 Pfullendorf .

G, Schwerin i. Meklb. Saargemünd

93,87 |

24,50 23,90 | 26,10 26,20 i: 26,50 26,60 26,00 26/50 25,50 25,60 24 50 25,00 25,50 26,67 26,20

26,00 | 26.00 |

2410 |

25,00 26 39

25,40

25,00 | 25,00 25,00 | 25,00

Keruen (enthülster Spelz, Diukel, Feseu). 26,20 | 26,20 26,40 26,40 |

25,55 | 25,00 | 25,40 |

25,29

E T G S

25,70 26,20 25,41 25,46

25,73 |

Günzburg Memmingen - « Waldsee i. Wrttbg. . Pfullendorf . U, Stodckach

26,80 | 26,80 27,00 27,00 25,70 | 925,70 25,90 | 25,90 |

25,40 | 26,30 e 26,00 | 26,00

Roggen. 1D | 5 Le 17,60 17,80 18,70 18,90 18,20 18,40 18,60 19,10 17,30 17,60 18,50 19,00 19,40 20,00 18,20 18,80 17,60 18,00 18,00 18,50 19,54 19.70 17,90 18 90 17,44 17,80 18,40 18,60 18,00 17,70 18,20 -— 18,50

(9 | D 4 A500

G erfte.

16,90 | 17,80 15,80: } 16.20 14,90 15,20 16,90 17,20 17,20 17,40 14,70 14.80 18,40 18,50 15,70 15,80 18,50 18,69 18,00 18,50 16,90 17,00 18,50 20,00 15.50 16,00 20,00

18,75 18,00 19.00 18,40 19,70 18,00 19,50 90,00 19,20 18,00 18,50 19,70 18,90 17,80 18,60

18,20 19.00 18.75

16,79 18,60 18,00 18,50 17,20 18,00

18,10 17,50 19.38 17,20 18/20 17,20

Allenstein Thorn row... Schneidemühl . M o Freiburg i. S&l. . E 6 Glo . Neustadt O.-S. Göttingen

Hagen i. W.

Goch .

Neuß .

PYtemmingen Sch{hwabmünchen Pfullendorf . . . Schwerin i. Mecklb. . Neubrandenburg C Gene «e ea E e 17

D C

17,18 |

18,00 |

18,80 | 17/50 |

1478 2 805

18,90 | 18,20 | 17,39 | 18,00 | 18,00 |

3 900 1840 357 147 108

11 250 1 11 150 1

E R A. 5 E n

7,65 8,21

17,80 16,40 15,50 17,50 17,40 15,00 19,00 16,20 19,00 19,00 18,00 20,00 16,00

14,00 15,90 15,80 14,60 16,60 17,20 14,40 18,00 15,50 18,30 18,00 16,20 18,50 15 50

20.00

Allenstein Thorn Ostrowo .

D N

14,30 16/30 17,00 14,30

a 5 , Braugerste Schneidemühl 1 : Breslau . E E ere | Freiburg t. Sl... « « L e | 15,40 L . . Braugerste | 18,20 Glaß . C S

l 17,50 Neustadt O.-S. 15,80 Göttingen Hagen i. W. Memmingen

D. D... «a «Lun

15,00

Hafer. 19,20 19,10 18 40 19,00 18,70 19,10 18,50 19,50 18,00 20,10 19,00 19,00 18,40 21,80 20,00 19,00

19,20 19,30 18,50 19,00 19,20 19,50 19,00 19,50 18,40 20,10 19,90 19,00 18,40 22,00

18,00

18,30 18,80 18,60 19,00 18,00 19,40 17,30 19 70 18,50 18.50 16,90 21,60 19,80 18,60 18,40 s 18,80 19,00 19,00 ies

19,20 19,50

20,00 18,00 19,00

16,80 18,00

Allenstein Thorn . Sw d. - » Schneidemühl . Sia: j Sl Freiburg i. Schl. . 8,70 Glaß . L 17,50 Glogau - - _— G O.-S. r L 16,20 e, —_ A L O C 18,00 Goch 18,00 Neuß . 15,40 aue h 20,40 Memmingen _ Schwabmünchen 18,00 G Co L E S _— Male l, MOTHDA, » e o o a0 00 “- | _ ( E - 18,30 Schibèrin î. Mecklb.. « «e « o - 0 G -- 19,00 Neubrandenburg C Saargemünd 18,00

1 Die verkaufte Menge wird auf b n Abi ‘Strich (—-) in dea Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorgekommen

18 20 18,80 18,10 18,80 18,00 19,40 17,00 19,70 18,50 | 18,50 | 16.90 | 21,00

j

l

18,10 18,60 18,00 18,70 40 778 19,45 19,1: 120 2 076 17,30 17,3

S) m D (D

18,50

3 700 ¿A 16.70 26. 2.

1014

18,50

200 ) 16,90

60

Gw. V D

19,64 | 18.8 18,30 | 18,5. 17,40 | 19.6. 18,40 | 18.5. 18,50 | 18,5,

19,80 18,60 18,15 18,84 18,45

20.00 99 1 960 19,00 5d 1 004 6 109

19,00 25 471 la 20 369 20,00

20.00 19,00

19,60 18,60 18,00 18,60

19,60 | 18.9. 1 200

18,71 18, 5,

20,00 18,49

12 000 17 200

600 930

Zahlen bereGnet.

Der DurWhschnittspreis wird aus den unabgerundeten t eridt fehl

; tner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. \ Ee a stwert e G f leßten sechs Spalten, daß entsprechender

ist, ein Punkt (. ) in den

26, 1909, Berlin, den Mai Statistis bes Amt.

Kaiserliches J, V.: Dr. Zacher.