1868 / 82 p. 10 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Vesondere Veilage des Königlich Preußischen Staats-Anzeigers. Zu A? 82 vom 4. April 1868. Ibalts- Verzeichniß: Denkmäler der preußischen Geschichte in Schlesien. Uebersicht der preußischen Gerichtsbehörden. Der

andel von Cöln während der Jahre 1815 bis 1865. (I[.) Der Hessengau. Die preußische einklas\si La Pariser allgemeinen Ausstellung im Jahre 1867. Alexander Bb ; preußische einklassige Elementarschule auf

1448

Der Betrag dieser Obligationen ist na< dem Nennwerthe vom | auf jede neue Stamm-Actie zu leisten , dagegen aber den VIIL. n 1. Juli d. E E A G in unserer Hauptkasse hierselbsh, | terims\hein in Empfang zu nehmen. Die Inhaber derjenigen F Fürstenwallstraße 16, Eingang Gouvernementsstraße, zu erheben, mit | Jnterimsscheine Nr. VIL, welche auch bis zu dem vorstehend an. welchem Tage auch die Verzinsung jener Obligationen aufhört.

geseßten L ; Zugleich machen wir darauf aufmerksam, daß , Präflusivtermine : ai 8 1862 die Nummern 9272 und |- niht zur Leistung der VlII. Eirzahlung präsentirt werden sollten, F M Be Ns 60 a ai A4 odann e Rechtes auf weitere Betheiligung an der Entnahme |

aus der Verloosung des Jahres 1863 die Nummern 96. 2946. | neuer Actien, ebenso wie der bereits geleisteten sieben Einzahlungen

3130. 8174, unbedingt verlustig

aus der Verloosung des Jahres 1864 die Nummer 3786, V, 9 “d s v I y 1865 die Nummern 15,202 und 17,927,

aus der Verloosung des Jahres 1866 die Nummern 99. 1081. 1676. 2705. 3127. 3132. g E e und N és und aus der Verloosung des Jahres 1867 die Nummern j ; 1350. Ra i 5. 18TS 1818. 2697. 5896. 7703. 9063. 9475. G e Se s N i noch nicht zur Zahlung präsentirt sind. t j * E aden wir befannt, daß dic bis jeßt ein- gelösten Obligationen in obigem Termine in Gegenwart eines Notars verbrannt sind, und bringen gleichzeitig in Erinnerung, daß diejenigen Magdeburg- Wittenberge- en 42%tigen Prioritäts-Obligationen, welche bis jeßt 18 Fol X WtankiMaGina vom 26. Oktober 1863 noch ni<ht zur Abstempelung eingereicht sind, zum 1. Juli 1864 gekündigt und seitdem zinslos sind.

Magdeburg, den 27. März 1868. Direktorium.

1146 : Preußische Pee Lee Qerquage@ esellschaft in Stettin. Auf die Actien der Preußischen National-Versicherungs-Gesellschaft werden für das Jahr 1567

164 Thlr. Dividende 2 für jede Actie vertheilt, welcher Betrag gegen Aushändigun des Cou- pons Nr. 23 mit beigefügtem Nummern - Verzeichniß an den Werk- tagen von jeßt bis ultimo Mai e. erhoben werden kann, und. zwar: in Stettin bei unserer Geschäfts-Kasse, Gr. Oderstr. Nr. 71 » Berlin bei den Herren Pauly & Liman, » Breslau bei den Herren Gambke & Schade, » Cöln bei den Herren Gottfr. Walther, » Danzig bei Herrn Hugo Kortenbeitel, » Magdeburg bei Herrn L. Pasenau. Stettin, den 4. April 1868 Die Direction. Noecehmer. P S Bezugnehmend auf obige Annonce werden wir die Dividenden- Scheine in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr einlösen. Berlin, den 4. April 1868. i Pauly & Liman, Neue Friedrichsstraße 49.

[1144]

O

Bekanntma(whung,

die VIII. Einzahlung /

auf neue Leipzig - N Sas

etreffend.

Es find bis zum Schluß der mit dem 29. Februar 1868 abge-

laufenen, statutenmäßig bekannt gemachten Frist zur Leistung der

VIIIL Einzahlun g auf 25,000 Stü neue Leipzig-Dresdener Stamms- Actien die nachstehenden Nummern der

Interims\<hecine Nr. VII.,

nämlich: 1377. 2093. 2094. 2942. 3919. 4157. 4158,

4333. 5510. 5511. 5512. 5604. 5889. 5890. 6069.

4330. 4331. 4332. 6070. 6071. 6366.

6367. 6825. 8078. 8561. 8562. 8563. 8564. 9183. 9184. a, s (9%.

13,705. 17,335. 21,661. 24,869. 24,878. 24,887. 24,895. 24,896. 24/904. 24,905. 24,913. 24/914. 24,922. 24923.

24,924. nicht zum Umtausch präsentirt, resp. die darauf

9187. 9188 9189. 9190. 9191. 9192. 9193. 9932. 9933. 9934. 11,755. 11,756. 11,757. 11,758. 13/284. 13,422. 13,424. 13,527. 13,706. 13,707. 13,708. 14/298. 15/336. 15/337. 16/147. 16,148. 17,336. 17,475. 19/820. 19,821. 19/822. 19/832. 20/793. 20/794. 21/662. 22,286. 23/843. 24,010. 24,011. 24,012. 24/203. 24,868. 24,870. 24,871. 24/872. 24,873. 24/874. 24/875. 24,876. 241877. 24,879. 24,880. 24,881. 24,882. 24,883. 24/884. 24/885. 24/886. 24,888. 24/889. 24/890. 24,891. 24,892. 24/893. 24/894. 24,897. 24,898. 24/899. 24,900. 24,901. 24/902. 24/903. 24,906. 24,907. 24/908. 24/909. 24,910. 24,911. 24/912. 24,915. 24,916. 24,917. 24/918. 24,919. 24/920. 24/921.

zu leistende VIII. Einzahlung nicht bewirkt worden.

Wir fordern daher die säumigen Jnhaber hierdur< auf, diese

ihre rücfständigen Interimsscheine r. VII. bis längstens zum 10. Juni 1868

bei unserer Hauptkasse auf hiesigem Bahnhofe persönlih oder durch Beauftragte zum Umtausch zu präsentiren und in Verbindung damit die VIII, Einzahlung von 10 Thalern (abzüglich 3 Thlr. 10 Ngr. Zinsen, also mit 6 Thlr. 20 Ngr.) gleich n unter Zuschlag der

d ungstermins verwirkten

roegen Versäumniß des eingangsgedachten Zah

und wird über die bis dahin nicht entnommenen Interimsscheine | Nr. VIII, zum Vortheil der Gesellschaft disponirt werden. /

Leipzig, den 3. April 1868. i Leipzig-Dresdener Eisenbahn-Compagnie. Dr. Einert, Vorsißender. C. A. Geßler, Bevollmächtigter.

a

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Kreiswundarztstelle des Kreises Niederung mit dem Wohnsi in Skaisgirren isst vacant. Der Termin zur Bewerbung um dieselbe! ist auf 4 Wochen von uns festgestellt worden.

Gumbinnen, den 30. März 1868. Königliche Regierung. Abtheilung des Jnnern.

Preußis che Feuer - Versicherungs - Actien- Gesellschaft zu Berlin.

Actien-Gesellschaft werden hierdur< zu der

auf Donnerstag, den 23. April er., Vormittags 12 Uhr, ! im Saale, Wilhelmsstraße Nr. 62 hierselbst, | ergebenst eingeladen. e | In derselben werden folgende Gegenstände zur Verhandlung resp, Beschlußfassung gelangen: 1) Geschäftsbericht

Bilanz pro 1867 resp. Beschlußnahme Über Ertheilung de

Decharge ; 3) Wahl eines Mitgliedes des Verwaltungs-Rathes.

in unserem Geschäftslokale, Wilhelmsstraße Nr. 62, entgegen genom} men werden. Die die Vertreter legitimirenden Papiere müss spätestens zwei Tage vor der General-Versammlung der unterzei<hneten|

Berlin , den 1. April 1868. i Preußische Feuer-Versicherungs-Actien-Gesellschaft. Die Direction. Harder.

[1147]

Schlesische Feuer-Versicherungs-Gesellschaft. Die Herren Actionaire der Schlesishen Feuer-V ersic<t F rungs-Gesellshaft werden unter Bezugnahme auf F. 25 des Gf sellschafts-Statuts zur diesjährigen ordentlichen L General-Versammlung M

auf Montag, den 27. April d. J., Nachmittags 3 Uhr, F e E Geschäftslokale, Königsplaß Nr. 6 hierselbst, ergebenst ein} eladen. M j Zur Verhandlung und Beschlußfassung kommt außer den in F. 26 des Statuts bezeichneten regelmäßigen Gegenständen, ein Antraq der Gesellschafts-Vorstände auf Abänderung des in der Ersten General Versammlung gefaßten Beschlusses, Direction3mitglieder. | j

Die Legitimation der Erscheinenden wird nah dem (F. 9 des Statuts) geprüft. M M

Abwesende können si<h nur durch andere Actionaire auf Grun! schriftlicher Vollmachten vertreten lassen. ($. 28 des Statuts.) M

Die Direction.

[1129] Bergbau-Actien-Gesellshaft Glück Auf. Die Actionaire unserer Gesellschaft laden wir hiermit 4 jährigen ordentlichen General - Versammlung auf Sonnabend 53. ai, Morgens 11 Uhr, im gebenst cin. i Mülheim a. d. Ruhr, 2. April 1868. Der Vorstand.

Braunschweigische Bank.

Geschäfts8Übersicht ultiwmo März 1868. ied M : 894,110.

Thlr. 1,014,613. 1,446,162. 1,375,950.

245/625. 1,809,180. 3,220,200.

[1148]

Kassen-Bestand aß-Wechsel-Bestan Auswärt. Wechsel-Bestand j: U r alio (250,000 Thlr. eigene Bank- actien Conto-Corrent-Saldo gegen Sicherheit Banknoten-Circulation 5 Braunschweig, den 31. März 1868. Die Direction.

Conventionalstrafe von 1 Thaler

Urbich. Benndorf. : Hier folgt die besondere Beilage

Die verehrlichen Actionaire der Preußischen Feuer - Versicherungs F

, Je i / ordentlichen l, General-Versammlung [F | theidiger Breslau’s, der General. der Infanterie Friedrich

A grenzende Straße führen den Namen des Generals.

er Direction und des Verwaltungs-Rathes ; # 2) Bericht der Revisions-Kommission über die Jahres-Rechnung un) F

Die erforderlichen Eintrittskarten können vom 20. April er. a}

4

Direction Überreicht werden. Y

hohes granitenes Mausoleum zeigt oben in ciner Nische die Büste des

bezüglich der Remuneration de O

Actienbuh/ F senbah N Friedrichs Il,

Breslau, den 3. April 1868. 0 M Yorks geweihter, 22/ hoher eiserner Obelis? mit der Jnschrift: 0 »Die gefallenen Helden ehrt dankbar König und Vaterland,

dieb U L net das Schlacbtfeld, welches bekanntli hon dur den Sieg

Hotel Middendorf hierselbst e i M ftatt) und dur die Schlacht vom 15. August 1760 denfwür-

U den am 26. Mai 1813 erfohtenen Sieg preußischer Kavallerie

M Uber die Division Maison.

M soff von Smolensk am venfieber

M Bei Görliy am Holzberge bezeichnet ein Denkstein die

N (20./21. Mai 1813). Weiterhin auf säc<sishem Gebiet führt |

Denkmäler der preußischen Geschichte in Schlesien.

Die nachfolgende Uebersicht Über die Denkmäler und Denk- zeichen , welhe an Begebenheiten der preußischen Geschichte, die auf sc{lefishem Boden vorgegangen sind, an die Beziehungen dieser Provinz zum König8hause oder an die berühmten Män- ner, die Schlesien angehört haben, erinnern, kann auf Voll- ständigkeit keinen Anspruch machen, da das für eine solche Zu- sammenstellung nothwendige Material no< zu wenig gesam- melt ist und erst nach und nach aus den zerstreuten Quellen zu- sammengetragen werden muß. 1

Schlesiens Hauptstadt ist dur< zwei in diesen Blättern (S. 40 und 51 des besonderen Abdru>s »Die Hohenzollern- Standbilder in Preußen«) bereits beschriebene Denkmäler preußisher Könige, Fricdrihs8 Il. und Friedrich Wil- helms 111, ges<mü>t. Außerdem ehrt Breslau Blüchers und Tauenziens Andenken dur< Denkmäler. Die von Rauch ent- worfene Statue Bl üchers auf dem Blücherplate is »dem Feld- herrn Blücher und dem Hecre der Schlesier« von der Provinz gewidmet. Das Tauenziendenkmal erhebt si< jenseits des Stadtgrabens an der Stelle, von welcher aus der tapfere Besfehl8haber der Königlichen Leibgarde und Ver-

von Tauenzien (+ 1791), im Jahre 1760 einen glücklichen Ausfall gêgen Laudon machte. Der Plaß und die M

as Königliche Palais nimmt durch die dort unterzeichneten Do- fumente vom 3. und 19. Februar 1813 (Bekanntmachung in Betreff der zu errichtenden freiwilligen Jäger - Detaschements), vom 22. Februar 1813 O wegen Tragens ‘der preußischen Nationalkokarde), vom 10. März 1813 (Urkunde Über die Stiftung des eisernen Kreuzes) und vom 17. März 1813 (Verordnung Über die Ordänisatios der Landwehr) cine denkwürdige Stelle in der preußishen Geschichte ein. Auf der Taschenbastei erinnert ein kleines bronzenes Standbild der Ceres an »den Besuch der Majestäten und die Industrie - Aus- stellung von 1852«. Das Haus auf der Hummerei Nr. 39 ist durch eine Marmortafel als das Geburtshaus des Philo- sophen Garve (4 1798) bezeichnet; die Geburtsstätte des Philosophen und Mathematikers Chr. Frhr. von Wolff liegt am Universitäisplaß Nr. 1. Drei Meilen südwesilich von Breslau , nahe der Station Canth der Freiburger Eisenbahn, bei Kriblowiß, an der von ihm selbst gewählten Stelie, unter den drei Linden am Wege na< Canth ruht Blücher (+ 12. September A Ein im Jahre 1853 errichtetes 36/

Helden.

Das Schlachtfeld von Leuthen , eine Stunde von Lissa, ift durch eine Denksäule bezeichnet, die das V1. Armee-Corps im ÎIahre 1854 hier errichten ließ. Ein andere8Denkmal befindet sich auf dem Leuthener Kirchhofe. Bei Liegniß üÜberschreitet die Eisenbahn den Kaß bach, Das Schlachtfeld von 1813 wird von derx Ei- senbahn P A A (zur Erinnerung an das Zelt

welhes im siebenjährigen Kriege dort einmal aufgeschlagen war) vor Brechel8dorf (2 Meilen von Liegniß) durchschnitten. Ein vom König Friedrich Wilhelm 111, errichteter, am 26. August 1817 in Gegenwart Blüchers und

sie ruhen in Frieden, Am Kaßbach 26. August 1813« bezeich- Herzog Heinrichs von Liegniß über die Mongolen 1241 (Wahl-

dig war. Nahe Hainau bei Blumen bezeichnet ein Denkmal ) Auf dem Markte zu Bunz- lau, in welcher Stadt der russishe Feldmarschall Kutu- 28. April 1813 am Ner- starb, erhebt si< zu Ehren desselben ein 39 Tuß hoher eiserner Obelisk, der die Jnschrift trägt: » Ihm widmete dieses einfache Denkmal Friedri<h Wilhelm [ll «

Stelle, wo General - Lieutenant von Winterfeld am 7. Septbr. 1757 fiel. Unweit Reichenbach bei Markersd orf

erinnert ein Sandsteinwürfel an die Schlacht bei Baußzen

die Eisenbahn hinter Löbau, nahe der Station Pommrig, bei Hochkirh vorüber, in dessen Kirche cine Marmor- Urne dem Andenken des Feldmarschalls Keith gewid- met ist, der in der Schlaht am 14ten Oktober 1758,

»dum inclinatam suorúum aciem mente manu voce et exenplo restituebat pugnans ut heroes decet«, als cer die wanfende Schlachtordnung der Seinen mit Kopf, Hand, Zuruf und Beispiel wieder herstellend, kämpfend fiel.

Wenden wir uns von Görliß südöstlich, so bietet Hirsch - berg wieder Erinnerungen an die Baußtener Schlacht. Auf dem dortigen Kirchhofe s<hmü>t eine eiserne Säule die Gräber des Majors v. Pfuhl vom 1. Westpreuß. Regt. , des Hauptmanns v. Schenkendorf vom 1. Garde-Regt. und des Lieutenants Jenge vom Colbergischen Regt. , die in Hirschberg den bei Baußen erhal- tenen Wunden erlagen. Vor dem an Familien - Erinnerungen reichen Schlosse Fishbach sind die beiden Sikhs-Ge- \hüße aufgestellt, die Prinz Waldemar von Preußen wegen seines rühmlichen Antheils an den Gefechten, in denen dieje Geschüße erobert wurden, als Ehrengeschenk erhalten hat. Bei Brückenberg an der Koppe hat die merkwürdige altnor- wegishe Wan gkirche, die König Friedrich Wilhelm 1V. dur< Ankauf vor Zerstörung rettete, ihren Play gefunden. Bei der Kirche befindet si<h ein Denkmal, woelches derselbe König der Gräfin v. Reden (+1854) errichtet hat. Landshut ist letannk durch die Gefechte am 23. Juni 1760. Bei Freiburg, anderthalb Meilen vom Schlachtfelde von Hohenfriedberg, wird in der alten Burg da8 Feldbett Friedrichs11. aufbewahrt; vor dem Schlosse ist die Tribüne erhalten, von welcher herab derKönig Friedrih WilhelmI1I[. und die Königin Luise am 3. August 1800 cinem Turniere \chlefi- scher Edelleute zuschauten, Auch in UllerS8dorf erinnert ein Obelisf an die E Luise (27. Aug. 1800). Jn Brieg in dessen Nähe bei Mollwiß Friedrich |l. am 10. April 1741 seinen ersten Sieg gewann, befindet sich in der Nikolaikirche das Grabmal des durch die Schlacht von Hohenfriedberg bekann- ten Feldmarschalls Grafen v. Geßler (7 1762). In der Kirche zu Camenz liest man auf einer im Chore angebrachten Tafel: »Hier stand und sang Friedrich 1. König von Preußen ver- kleidet im Cisterzienser-Chorkleide im Jahre 1745 mit dem Abt Tobias und den Geistlichen die Metten, währenddem die fcind- lichen Croaten Ihn in hiesiger Kirche suchten, und nur feinen Adjutanten fanden, den sie gefangen fortführten.« Auf dem Walle von Kosel ehrt ein Denkmal den tapferen Vertheidiger dieser Festung im Jahre 1807, den General-Major David von Neumann t 1807 ).

In Gleiwiß befindet si< cin Denkmal für den um die preußische Industrie verdienten Minister Grafen v. Reden + 1813), den Begründer der Eisenwerke zu Gleiwiy und Königshütte. Bei Rauden erinnert im Park die Victoria- höhe an den Besuch unseres Kronprinzlichen Paares. Eine Tafel besagt, daß Ihre Königl. Hoheit die Kronprinzessin von Preußen die dort besindliche Linde am 27. Oktober 1866 gepflanzt habe. Schließlich sei hier noch der Kolonie Anhalt im Fürsten- thum Pleß E wo der MilitairstabSprediger Schleier- macher (7 1794), der Vater des bekannten Theologen, be- graben liegt. Auf der Kolonie, die ihm ibre Entstehung unter

riedrich 11, zu verdanken hat, ist dem Stabsprediger Schleier- macher ein Denkmal errichtet.

So knüpft die Fülle der historishen Erinnerungen sich an König Friedrich 1. und an das Jahr 1813; seitdem sind es die Segnungen des Friedens und die innigen Bezichungen zum Herxrscherhause, von denen die bemerkenswerthesten Stätten Schlesiens zu erzählen haben.

Uebersicht der preußischen Gerichtsbehörden.

In den altländischen Provinzen des preußischen Staates, mit Ausnahme des Departements Köln, bestehen gegenwärtig, nach dem Jahrbuche der Preußischen Gerichts-Verfassung pro 1868, 21 Appellationsgerichte mit 5 Stadtgerichten und 237 Kreis- gerichten, unter denen 78 zugleih Schwurgerichte bilden, für 16,313,218 Einwohner. Bei den Appellation®8gerichten sind 34 Präsidenten, 6. Direktoren und 291 Räthe angestellt. Die Stadtgerichte zählen 5 Präsidenten, 7 Direktoren, 184 Stadt- gerichts-Räthe, 63 Stadtrichter ; die Krei8gerichte 237 Direktoren, 2234 Kreis8gerichts-Räthe und Kreisrichter. Die Staatsanwalts