1868 / 85 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1492

ase Fonds und Staats-Papiere. L Bank- und Industrie-Actien. Eisenbahn - Prioritäts - Actien und Obligationen. T TE N / D Div. Pro(1866/1867 Cöln-Mindener IV. Em..|4 {1/4u.10/835 B e An Ss 1 L 7 1035 bz Berl. Cassen- V./12 | 91,4 | 1/1. 1615 etw bz do. V. Em../4 11/1 171836 B a Y 1854,55 44 1/4 u. ,10 [955 bz do. Hand.-G..| 8 |9/;/4 (1/1 u.T. 1165 bz Magdeburg-Halberstädter . 434 1/4u10/96 bz G I 2 von 1857 45 do. 952 bz do. Pferdeb... .| | |5 [1/1u11.47 B ' do. von 1865./45/1/1u.795 B j do. von 1859/45 do. 95% bz Braunschweig. «| | 62/4 | 1/1. 5 B do. Wittenberge|3 ( | do von 1856/44| 1/1 u. 7 96 bz Bremer .…... (8 | 5X 4 | do. [114 G Magdeburg-Wittenberge „- 4; | D s 1864,44 1/4 u, 10 195% bz Coburg. Credit. .| 4 | 4 | do. [70 bz G \[Niederschl.-Mirk. I. Serie. 4 j do. von 1867/44] do. 955 bz Danz. Privat-B.| 8 & 14 | do. 108% B do. IL. Ser. à 624 Thlr... 4 | | do. v. 1850,52/4 do. % etw. bz Darmstädter .…..| 44 | 63 4 1/41 u.7.90 bz do. Oblig. I. u. II. Ser../4 ; ; do. von 1853/4 do. 9% eiw. bz do. Zeitell 4 |5 4 | 1/1. 1905 B do. IIL. Ser... |4 E do, von 18624 do. 9% etw. bz |Dess. Credit-B..1 0 | 0 0 V N G do. LV. Ser. 4% | Siaats - Schuldscheine/34| 1/1 u. T [84 bz do. Gas... 11 |— S | 1/1. & etw bz|Niederschlesische Zweigb..|5 Pr.-Anl.1855à100Th.|35| 1/4 1165 bz do. Landes-B.| 75 | 4 | do. z G sOberschl]. Lit. A. .....-- 4 | Hess.Pr.-Sch. à 40Th.|—| pr. Stück 156 bz Disconto-Com...| 8 | (4 | do. Jil4i bz | do. Lit B.......... 3% | Kur- u. Neum.Schldv.|34| 1/5 u. 11 1774 bz Eisenbahnbed...| 10 (125 |5 | de. [1375 bz do: AkA c oiviiarv t H) Oder-Deichb.-Obligat.|4{| 1/1 u. 7, 194 G s Her Credit 71 Ä Ó 1 e e S 78 L L R Ae 2 H} Mg _Oblizat, u. 410 1102 ÉLAQP e ee o] A ; 1.7499 0. Ubr Bai à p alda +dd 4 Beet. MAG Obi A7 e |6.B.Schust.u.C,| 7 | 7 (4 | do. [99 G de Ali, ls j do° do. | 7x; G Gothaer Zettel .| 6 | 5% 14 | 1/1. 190 etw bz do. Pit O e de [1 Schldv.d.Berl.Kaufm.|5 Hannöyersche ..| 5!/,| 14 [1/1 0.785% bz Ostpreuss. Südbahn .….... 5 f Kur- u. Neumärk. 35 764 bz Hoerd. Hütt.-V.| | [4 | do. [1165 bz s[Rheinische …….........-.+- 4 0 | do 4 un B HYP- (bbnar) (12 | [4 | 2/4. 107 etw bzj do. v. St. garant... t 1 Ostpreussische… . 35| 24/6 u. 12 |— o. “Certificate | | |44/2/4u10,/100% bz | do. 3. Em. v. 58 u. 60 1 G E | do. 4 bz do. A. L Preuss.| 4% | [4 | 1/1. | | d. do. v. 62 u. 64/45/1/4.u10j92 bz G ; En 1 5 B E L S 0 D 45 ul e Lw ad U e v. 1865 ..- 45 r e E ec i 1752 bz önigsb. Pr.-B.|7?/ 016/10 (1. J do. v..St. garant... *| do. i E u a i bz L oiiiger Credit| 4% | 4 | 1/4. 914 B Rhein-Nabe f St. e . .(45/1/4.u1.7.4935 bz B l S |Posensche .…….. 4 , Luxemb. do. |6 |7//4 | 1/1. 92 B do. do. I Em. 45 do. 1935 bzB \ B ide ¿s nit L Med. F.-Ver.-G.| | |6 | do. 935 bz fRuhrort.-Cr.-K.-Gld. I. Ser/44| do. |— | S do. neue ..4 | 1/1 .u. 7; bz Magdeb. Privat.| 6 | 4 4 | do. 96 bz do. Il Ser.d 4 do. |— | S |Süchsische.……. 4| do. B Meininger Cred.| 6 | 7 4 [1/1 u.7,944 bz do. III Ser.45| do. |— | | A |Sehlesische .…...- 31| 24/6 u. 12 bz Minerva -A.| | 5 | 1/1. bz é Sehleswig-Holsteiner.….... 4%| do. 1915 B | do. Lit. A4 | * do. —_ JMoldauer Bank.| | 13 4 | do. 22 etw bz *)Stargard-Posen 4 1/4.u10|— f do. neue... 4 do. 90x G Norddeutsche .| 85 | 754 | do. 1184 M do. II. Bou do. [924 G; If Westpreussische .(35| do. 76 G |Oesterr. Credit .| 5 | —.5 | do. 483 bz do III. Em. do. 1925 G 4 do. 4 do. 82 bz Posener Prov. .| 74 | 5/4 | do. 01 etw bz [Thüringer I. Ser... 4 |1./1.u.7188 bz 14 | do. neue4 | 1/4 u. 7 Preussische B.. (13% |81/, 4241/1 u.7/1535 bz do. II. Ser ¿44 do. |— j do. do. [44 do. 3 B Renaissance,Ges. do. Ill. Ser... 4 | do. |88 etw bz If Kur- u. Neumärk.|4 | 1/4 u 10 [905 bz f. Holzschnitzk.| | S do. G do. IV. Ser... 45| do. 197 G F S [Pommersche… 4 do. 190% bz Rittersch. Priv. 5/,| (4 | 1/1. 189 bz Wilhelmsb. Cosel-Oderb. .4 | do. 1824 B È ‘É |Posensche .……... 4 do. 89 G {Rostocker 7 | —. [4 [1/4 u.71114 G do. III. Em.\445| do. |— | ;rS (Preussische.……...4 | do. 489 B Sächsische 65 |7’/59/4 115 bz do. IV. Em/)}43| do. 1877 G If L \Rhein. u. Westph.4 | do. 927 B Schles. B.-V. ..| 75 | 4 | 1/41. S4 G V 1 © |Süchsische 4 do. (925 B Thüringer ...+- 4 |4 (4 (1/1 u.7/67% etw bz U [1 \Sehlesische .….. 4 | do. 1914 G Vereinsb. Hbg..105;| 8% 4 | 1/4. L1G Fee ORT. T. de TEt.... 4] T— h} Weimarische .….| 45 | 14 |1/4 u.7.845 G a6: Sab: u. Métbld l 2 4s Y pA E *) volle 59 Bi. e; Aen h f Badische Anl. de 1866/44[1/1. u. 1/1934 bz B Jvo Fünfkirchen-Bares .….... 5 |1/4.u10|72% G i \ do. Pr.- Anl. de 1867/4 11/2. u. 1/8. a V PATL A G On e N 14 G h f do. 35 FL-Oblig... r. Stück ‘129 : A ; N 0. o. neue/5| do. I— ' } Bayer. St.-A. de 1859 44/1/6. u. 1/12.1935 B Eisenbahn-Prioritäts-Actien u. Obligationen. Lemberg-Czernowitz .....{5 |1/5.u11/665 bz G V do. Prämien-Anl.. 4 16. F993 etw-bz [Tacken-Düsseld. L Ems L1u.17,62% G Oestr.-franz. Staatsbahn .…|3 [1/3.u.9.2564 bz n Braunsch. Anl. de1866|5 |1/4. u. 1/7 101 B do: IL Em.\4 | do. [82% B do. neué|3-| do. 1254 bz M Dess. St.-Präm.-Anl.|35 1/4. 94 bz do. IIL. Em.|41|' do. |— Südöstl.-Bahn (Lomb.).…./3 |1/1.u. 7h14 bz Wn Hamb. Pr.-A. de 1866/3 1/3. 445 B Aachen-Mastrichter 4 do. 1785 bz do. Lomb.-Bons 1870, 74/6 |1/3.u1.9:193 B Y f Lübecker Präm.-Anl.|34/1/4. p. Stck.474 etw bz do. [I Em.|5| do. [852 B de. do. V. 1875. 6 | ‘do. 189% bz l Süchs. Anl. de 1866/5 |31/12u.30/6|- : do. III. Em.|5 | do. [845 G do. do. v. 1876.6 | do. 1385 bz 6 M Schwed.10 Rthl.Pr.A.|—| pr. Stück 110% B Bergisch-Märk. I. Serie|42 196 B Jelez-Woronesch 5 | do. 177 B 4 f P S 45 do. / 4 V L do: IL Serie/44| do. |94 bz Koslow-Woronesch.…….. 5 [1/1.0/7477% bz P Oesterr. Metalliques . 5 [verschieden [497 bz do. III. Ser. v. Staat 34 gar.|35| do. 1775 bz Start E 5 1/2.u.8.176 bz U do. National-Anl...5 | do. [bz do. do. Lit. B.s5| do. |775 bz Mosco-Rjüsan .… 6 | do. 136 B | do. 250 FI. 1854..4 | 1/4. 1665 6 do. IV. Serie/45| do. |92 G Poti-Tiflis 5 [1/4.u110]764 G h do. Credit.100.1858|—| pr. Stück 176% G do. N, Serie 4 do. [90% G Riga-Dünaburger.…….....|5 13/1u7]— Y do. Lott.-Anl. 1860/5 11/5. u. 1/11.172 6 do: VI. ‘Seriej42| do. |89 B Rjäsan-Koslow …….…... 15 |1/4.u10/80 bz do do. 1864|—|“pr. Stück 50 bz do. Düsseld.-Eibf. ‘Priorit.|4| do. [8 fSchuia-Ivanovo .…....…... 5 | do. 75 bz j do. Silber-Anleihe .|5 |1/5. u. 1/11/6145 B do. do. Il Serie|44| do. |Warschau-Terespol 5 | do. [745 bz M Italienische: Rente. ¿5 (1/1. u. 1/74494n49 bz do. Dortmund-Saest..|4 | do. 8 ¿b dito kleine. S | do, 1755 bz M Rumänier.…........ 8 do. ‘173 bz B ‘do. do. Il. Seriec/44| do. .191 bz Geld+Sort d Bank Y Russ.-Engl. Anleihe 15‘ 14 u. 1/9. 83 B Berlin-fnbpltar s «oie dee V 4 | do. L f | eld+Sorten und: Banknoten. M do. do. de 1862/511/5. u. 1/14! Z 0. eere e 42 do, [965 WFriedrichsd’or ............... | do. Egl. Siticke1864]5 |1/4. u. 1/10/8645 B o C L a Ie S alG R alc B AE Us E do: Holl. » ..../5 :do. 1855'G i IBerlin-Görlitzer 5 | do. 1100-B Louisd’or ……................ #1125 B V h do:-Engl.: Anleihe. .|3 1/5. u. 1/11./624/ bz Berlin-Hamburger 4 | do. 191 :bz S / do. Pr.-Anl. de 1864/5 1/1. u. 1/7.1095 bz do. IL Em.4 | do |—- - |Sovereigns.................. 245 G | do. do. ' de1866/5 11/3. u. 1/9.'[1074 bz “|B.-Potsd.-Magd.Lit.A.u.B./4 | do. 4875, bz [Napoleonsd'or……...........-. 5 13 bz [ do. 5.- Anl. Stiegl. 5 11/4. u. 1/10. bz ; do. Lit, C. ..|4 |-do. 85 B Impérxials......... ese. 2/9 185 G | do. 6. do. 5 do. -1775/B Berlin-Stettiner I. Serie. 45 do. . e Do l aaa oar tou t des 1-125 B ' do. 9. Anl, Engl. St:|5 do. 487 B do. IL Serie. 4 |1/4u1083%k:bz ' HImperials p. Pfd . . 14695 G J do. do. Holl. »|5 do. - G ‘do. I. Serie. |4 | do. 835: B Fremde. Bal ictib E 994/ bz B do. Bodenkredit .… 15 113/1.u.13/7.1775 bz do. :IV.S. v. St. gar.|44/1/1.u.7.1945 B T do inlósb. Leipzi 1091 G M! do. Nicolai-Obligat.|4 [1/5 u. 1/11/63 bz G oNL do Ll B {lPreSdetkdine dls A A Russ+Poln. Sehatz. 4 [1/4. (u. 1/10.4664/bz Brealau-Schweid.-Freib. .145/1/1u.T]— JOesterreichische Banknoten... bz B do. ‘do. kleine|4 (do. . 165/bz ¡ ICöln-CGrefelder ooo ues ° do. I14-G |Russische Banknoten O E “bz G I P E T e d A E A110) I T 0. iquid), „04/412: (¿bz | ¿ do. ¿ j ; 5 : « N H do: Cort.A. a0 FLGS L u. 1/29 G | do 9°: e A j eri Ra T al Sgr E E 0, A d do. 1497: ¿d0, . Em.|4 11/4 u10(835 G _| Zindfuss der Preuss. Bänk für Wechsel 4 pC H Amerik. rückz, 18826 (1/5. u. 1/11, 76h: bz do. do. 42] do. [935 G A R fie Lambntd äk pet, - R “ho M E Redaction und Rendantur: Schwieger. | M Derlin, Orxu> und ‘Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchdruerei Ey (R. v, Doctor).

Beilage

1493 Beilage zum Königlich Preußischen Staats - Anzeiger.

M 85. Mittwoch,

7 T H R P,

p rnanien 2 -nl—-fuepcbpretwrzag-0-- 7775 7E E E E E E L, Sg, gang, genen Ée

Die irische Frage im englischen Unterhaus. II,

Vier Vorschläge, den durch die Ungewißheit der Pachtver- hältnisse entstehenden Nothstand der kleinen , auf Kündigung fißenden irishen Pächter abzuhelfen , kamen während der Ver- handlungen zur Sprache. Der erste war der der Regierung, welchen der Secretair für Irland, Lord Mayo, entwickelte. Er kündigte die Vorlage einer Bill an, welche Bestimmungen ent- bält, die den Pächter befähigen, die von thm vorgenommenen Meliorationen sofort auf eine wenig fostspielige und umständ- liche Weise registriren zu lassen , die ihm Entschädigung für solche Meliorationen sichern , im Fall die Pachtung gekündigt wird, und die zum Abschließen shriftliher Kontrakte an Stelle der blos mündlichen, vom Gericht nur als einjährig anerkannte aufmuntern. Außerdem stellte Lord Mayo einen Antrag auf Niedersezung einer parlamentarischen Kommission zur Unter- suhung der irischen Pächterfrage in Aussicht. Einen Schritt weiter ging ein Gedanke, den ein englisches Mitglied, Mr. Hughes, anregte und der an das schon früher erwähnte tenant-right an- fnüpfte. Er meinte, da nah den Rechtsbegriffen des irischen Volkes der Pächter ein Anrecht besiße, die Nachfolge im Pachtverhält- niß zu seinem Besten zu verkaufen, so werde das Nichtanerkennen dieses dur< langes Herkommen geheiligten Gewohnheit8rechtes von Seiten der Gerichte als eine wirkliche Rechtsverlezung em- pfunden und sei der eigentliche Grund der Unzufriedenheit in den unteren Klassen der Landbevölkerung. Man möge daher dieses herkömmliche Recht in ein geseßliches verwandeln , d. h. man möge die im irischen Volk8bewußtsein wurzelnde Sitte zu einem Landesgeseh werden lassen. Der dritte von dem bekann- ten Mitglied für Manchester , Mr. _Bright ausgehende Vorschlag stellte sih auf einen andern Standpunkt. Von dem Grundsaß ausgehend, daß es für das Gedeihen Jrlands noth- wendig sei, eine zahlreiche Klasse kleiner Eigenthümer zu schaffen, welche nicht von fortwährender Besorgniß vor Kündigung ihres Pacbtverhältnisses wie jeßt die Pächter erfüllt wären, und da- mit Zeit und Neigung befkämen, ihren Fleiß und ihre Erspar- nisse zu Meliorationen zu verwenden, empfahl er, die Bildung einer Klasse kleiner freier Grundeigenthümer zu begünstigen.

“Indem er jeden Gedanken, zwang8weise zu verfahren, zurük-

wies, {lug er vor, daß die Regierung mit Vorschüssen ein- treten solle für die Fälle, wo die Großgrundbesißer geneigt seien zu verkaufen und die Pächter geneigt zum Besißer größerer oder leinerer Parzellen zu werden. Wenn die Regierung zu solchem QJwecke Darlehen zu 3% pCt. gebe, der Pächter aber jährlich 5 PCt. zahle, so würde leßterer nah 35 Jahren seine volle Schuld mit Zinsen getilgt haben und voller Eigenthümer des mit dem vorgeschossenen Gelde gekauften größeren oder kleineren Grund- stückes sein. Bis dahin müsse die Pacht unfündbar bleiben, außer wenn der Pächter seine Verpflichtungen nicht erfülle. Nuf diese Weise hofft Mr. Bright eine zwischen dem Groß- u EE und dem Pächter stehende Mittelklasse zu schaffen, ie dur< ihre von Wohlhabenheit erzeugte Zusriedenheit der Regierung eine Bürgschaft für ihre Loyalität geben würde. Radikaler war der Vorschlag Mr. Mills, des bekannten Philo- sophen, der im Parlament für Westminster sigt. Er hat ihn bereits vor einigen Wochen außer dem Hauje in ciner Flug- {rift »England und Jrland« au®einandergeseßt, ging aber in

den 8. April 1868.

09 1b n S 2-2 E i e fe S

der Debatte nicht auf die Einzelnheiten desselben ein, sondern ver- theidigte ihn nur gegen die Angriffe seines Hauptgegners Lowe, in- demer ihn nicht unwesentlich einshränkte. Mr. Mills verlangt eine vollständige Umwälzung der irischen Grundbesitzverhältnisse. Er verlangt die Einsezung-einer Kommission, welche den Pachtwerth der in Jrland vorhandenen Pachtparzellen (zwischen 5—600,000) abshäßen und danach die Grundrente bemessen soll, welche der Großgrundbesißer anstatt des Pachtes empfangen, und der bis8- herige Pächter, der nun in Erbzins sitzen würde, zahlen soll. Der Staat würde als Mittelsmann dienen, der den Zins von dem neuen Besißer einzieht und dem alten auszahlt. ährend der Debatte s{ränkte Herr Mill seinen Plan dahin ein, daß er nur auf Aerland, nicht aber auf Weideland Anwendung fin- den sollte, und daß der Staat, wie bisher der Grundbesißer gegen den Pächter, auch gegen den nicht zahlenden, auf Erbzins sißenden Vollbauer das Recht auf Execution dur< Austreibung aus dem Besiß behalten sollte. Das waren die Vorschläge, welcbe in Bezug auf die Regelung der Grundbesigzerverhältnisse in Jrland während der viertägigen Debatte zur Sprache kamen. Bekämpft wurde eigentlih blos der Mill'sche Vorschlag, den selbst Mr. Bright zu radikal nannte. Sein Hauptgegner war Mr. Lowe, einmal ein Mitglied des früheren liberalen Ministeriums. Seiner Ansicht nach würde es die Unzufriedenheit der unteren Klassen Irlands mit der Regierung, deren Beseiti- gus do< Mr. Mill nach seiner eigenen Angabe im Auge abe, nur steigern, wenn sich dieselbe zum Generaleinnehmer desErbzinses und zum Generalexekutor gegen alle zahlung8unfähi- gen Grundbesißer in Jrland mache, ganz abgeschen von allen anderen Bedenken, die das Eintreten des Staates für die bis- herigen Grundbesißer in volk8wirthschaftlicher Hinsicht haben müsse. Auch glaubte er nicht, daß der bisherige Pächter bei dem Tausch besser N werde, als gegenwärtig. Der Staat als Regulator des Grundbesigverhältnisses müsse dabei nah festen Regeln , nah Geseßen verfahren, und könne keine Rük- sichten auf die persönlichen Verhältnisse des Einzelnen nehmen. Würde er dies thun, so würde er sih dem Vorwurf der Will- kür, der Bevorzugung Einzelner ausseßen. Der Privatbesißer habe darin freie Hand, und werde daher Nachsicht üben können, wo der Staat, indem er gesehmäßig verführe, als hartherziger Gläubiger auftreten müsse. i Die zweite der irländischen Schwierigkeiten, das Verhältniß der protestantischen Staatskirche zu der katholischen Bevölkerung, fand ebenfalls allseitige Beleuchtung. Das Ministerium zeigte sich einer durchgreifenden Maßregel abgencigt und beschränkte sih auf den Vorschlag der Dotirung einer katholischen Univer- sität dur< den Staat, gegen den si<h aber während der Ver- handlungen sowohl Katholiken wie Protestanten aussprachen. Neues förderte sonst die Debatte nicht an den Tag, bis an ihrem Schluß Gladstone mit dem Vorschlag hervortrat, die irische Staatskirche als solche ganz abzuschaffen. Indem er damit in offene Opposition gegen das Ministerium trat, leitete er die Kirchenfrage in eine ganz neue Phase über, denn schon am 93. v. M. brachte er im Unterhause drei Resolutionen ein, welche dasselbe auffordern, fich für die Nothwendigkeit, daß die irishe Hochkirche als Staats - Jnstitut aufhöre, auszusprechen. Die Debatte über diesen Antrag hat am- 30. März begonnen as ist am 3. April beendigt. Wir werden auf dieselbe zurük- ommen.

Deffeutlicher Anzeiger.

Stee#ßbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Ste>briefs-Erledigung. Der unterm 25. Dezember 1867 hinter den Malergehülfen Carl

Ferdinand August Sabow erlassene Stebrief ist durch die Wiederergreifung des Genannten erledigt.

Templin, den 7. April 1868. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Der hinter folgende Personen : 1) Philipp Burgemeister/, 2) Conrad Kunkel und 3) Clemens Pfeifer,

‘sämmtlich von Wietheim, unterm 30. November v. J. erlassene Ste>- Hrief wird hiermit als erledigt zurückgezogen.

‘Orb, am 1. April 1868. Königliches Amtsgericht.

Handels- Register.

Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin.

h Las Firmen - Register des unterzeichneten Gerichts ist unter f der Kaufmann (Bank- und Produkten-Kommissions-Geschäft) Paul Rudolph Loth zu Berlin, Ort der Niederlassung: Berlin (jeßiges Geschäftslokal: Dra- gonerstr. 28), Firma: Paul Loth, zufolge heutiger Verfügung eingetragen.

———

Unter Nr. 2090 unseres Gesellschafts-Registers, woselbst die hiesige

ndl MREEN »Gcbr. Voigte ! und als deren Jnhaber

1875