1868 / 86 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Da N 4 g m det P E E T C T E M TT E E tr pi Ea

j L j k h h h É

|

T E T

er rar

L le E En, S0 i L eat

“L LREGN

L L E.

E T E a E L L E E E du R S

1502

95. Kad. v. Westhoven als car. Port. Fähnr. 2. Rhein, S E Nr. 28. A Frhr. v. Eynatten als char. Port. Fähnr. 7 Rhein. Inf. Regt. Nr. 30. Kad. Gillmeister als char. Port. Fähnr. 1. Thür. Inf. Regt. Nr. 31. Gefr. v. Heinemann als

ort. Fähnr., Gesr. v. Graberg als car. Port. Gähnr. 2. Thür. nf. Regt. Nr. 32. Gefr. v. Shmidt 1I. als Port. Fähnr, Kad.

<lüpers als char. Port. Fähnr. Oftpreuß. Füs. Negt. Nr. 33. Port. Unteroff. Brandt als Sec. Lt. Pomm. Füs. Regt. Nr. 34. Kadetten v. Frankenberg - Ludwig8dorff,/ eihard als <ar.

ort. Fähnr. «Brandenb. Füs. Regt. Nr. 35 Port. Unteroff. Ia nglane als Sec. Lt. Magdeb. Füs. Regt. Nr. 36. Unteroff. Werner als Port. Fähnr. , Kad. E als var. Fähnr. Westf. Füs. Regt. Nr. 37. Gefr. Pohl als char. ort. Fähnr.

Schles. Füs. Regt. Nr. 38. Kadetten v. Waldow, Pavel als har. Port. Fähnr. Hohenzollernshes Füsilier - Regiment Nr. 40. adett von Konarsky als char. Port. Fähnrich.

5. Pomm. Jnf. Regt. Nr. 42. Kad. v. Hohendorff als char. Port. Fähnr. 6. Oftpreuß. Jnf. Regt. Nr. 43. Gefr. Biefel als char. Port. Fähnr. 1. Nieders les. Inf. Regt. Nr. 46. Gefr, v. Wedelstädt als Port. Fähnr., Kad. Wiedner als char. Port. Fähnr. 2. Niederschles. Jnf. Regk. N. 47. Port. Unteroff. v. Oresfky als Sec. Lt. Kad. Arnold als ar. Port. Fähnrich. 5 Brandenburg. Tnf. Regt. Nr. 48. Port. Unteroff. von dem Borne als Sec. Lt., Kad. Korn als char. Port. Fähnr. 6. Pomm. Inf. Regt. Nr. 49. ork Unteroff. Leese als Sec. Lt. 3. Nie- der\<les. Inf. Regt. Nr. 50. Kadetten Plodowski u. Le Bauld de Nans als char. Port. Fähnrs. 4, iedershles\. Jnf. Regt. Nr. 51. Unteroff. v. Chamier 11. als Port. Fähnr. 6. Bran- denburg. Inf. Regt. Nr. 52. Kad. v. awadzki I. als ar. Pr: Fähnrih. 5. Westfälishes Infanterie - Regiment N: 3. Kadet v. Biedenfeld I. als harakter. Portepée - Fähnrich. 8. B estf. Inf.-Regt. Nr. 57 Port. Unteroff. v. Scheibner als Scc. Lt, Kadetten Frhr. v. Streit, de 2 I. als char. Port. Fäbar. 4. Posensches JInf.-Regt. Nr. 59. efr. Frhr. v. Thermo als ar. Port. Fähnr. 3. Oberschl. pl Meg Nr. 62. e ter ». Paczensfy und Tenczin 1. als ar. Port. Fähnr. 4. £.- 2r\< l. S Lea, Nr. 63. Kad. Engelbre<t als char. Port. Jätuc 8. Brandenb. Inf.-Regt. Nr.-64 (Prinz GHOLO Carl v. 3! ), Kad. v. Zarobowski als char. Port. Fähnr. 9. ein.

n Regt. Nr. 65. Kad. v. Hartan Sre als ar. Port.

ähnr. 6. Rhein. Ae N.. 68. Port. Unteroff. v. Ti p-

elsfir< als Sec. Lt, Gefr. v. Alten als <ar. Port. Tähnr. . Rhein. Tnf.-Regt. Nr. 69. Port. Unteroff. Neum cister als Sec. Lt., Kad. v. Maßenba < als char. Port. Jähnr. 8. Rhein. Inf. -Regt. Nr. 70. Kad. Oelr ichs als <ar. Port. Fähnr. 3. Thü- L G - Regt. Nr. 71. Port. Unteroff. Hesse als Sec. Lt.

ring. Inf. - Regt. Nr. 72. Port. Unteroff. West-

phal als Sec. Lt. Kad. He> als har. Port. Fähnr.

ann. Füs. Regt Nr. 73. Port. A v. Korß fleisch als

ec. Lt. 1. Hann. Inf. Regt. Nx. 74. Kad. v. Czarnowski als char. Port. Fähnr. 1. Hans. Jnf. Regt. Nr. 7 5. Port. Unteroff. Flessing als Sec. Lt., Gefr. Klickton und Gefr. v. Shwichow als <ar. Port. Fähnr. 2. Hans. Inf. Regt. Nr. 76. Gefr. v. Dassel und Kad. v. Wenden I. als char. Port. Fähnr. 2, Hann. Inf. Regt. Nr. 77. Kad. Artois und Kad. v. Biedenfeld II. als <ar. Port. Fähnr. Ostfries. Inf. Regt. Nr. 78. Kad. v. Schon I. als car. Port. Fähnr. 3. Hann. Jnf. Regt. Nr. 79. Kad. Frhr. v. Norde > als char. Port. Fähnr. Hef „TÜs. Regt. Nr. 80. Kadetten v. Ende, v. Stü>kradt u. v. Sodenstern als Port. Fähnr. 1. Hessisches Inf. Regt. Nx. 81. Gefr. v. Martiß als Port. Behn. Kad. Adolph als char. Port. Fähnr. 2. en ant Regt.

r. 82. Gefr. v. Both als Port. Fähnr. 3. Hess. Inf. Regt. Nr. 83. Port. Unteroff. Freih. v. Heimrod als Sec. Lt. y Kadetten von u. zu Gilsa, v. Apell als car. Port. Fähnrs. Schlesw.

nf. Regt. Nr. 84 Kad. Neßler als char. Port. Fahnr. Son

ein. Inf. Regt. Nr. 85. Unteroff. v. Schimonsky als Port. Fähnr. Kad. Lührsen als car. Port. Fähnr. Schlesw. Holst.

üs. Regt. Nr. 86. Port. Unteroff. v. Radoniß - Belgrad als

ec. Lt. 1. Naf\\. Inf. Regt. Nr. 87. Port. Unteroffs. v. Ne- fowsfi 1., v. Goeß als Sec. Lieut. 2. Nass. Jnf. Regt. Nr. 88. Kad. v. Bieberstein als <ar. Port. Fähnr. Oldenburg. Jnf. Regiment Nr. 91. Gefreit. v. Holbendorff als Port. Fähnr. Anhalt. Jnfant. Regmt. Nr. 93. Port. Unteroff. v. Grau- ro> als Sec. Lieutn. Kad. v. Stedingk als char. Port. Fähnr. 5. Thür. Inf. Regt. Nr. 94 (Großherzog von Sachsen). Port. Unteroff. v. Garnier als Sec. Lt, Kad. n v. Malßahn als <ar. Port. Fähnr. 6. Thür. Jnf. Regt. Nr. 95. Kad, v. Gots\ch als <ar. Port. Fähnr. 7. Thür. Inf. Regt. Nr. 96, Kad. v. Blumenthal 1I[., Kad. v. Ae als <har. Port. Fähnrs. 1. S<hles. Jäger-Bat. Nr. 5. Kad. v. Krane, als char. Port. Fähnr. Hannov. Jäger Bat. Nr. 10. Kad, Stakemann als har. Port. Fähnr. 2. Garde-Ulan. Negt. Kad. Frhr. v. Lenß als <ar. Port. Fähnr. 3. Garde-Ulan. Regt. Kad. v. S<hmidt-Pauli als car. Port. Fähnr. Kürass. Regt (Kö- nigin [P O) Nr. 2. Kad. v. Oerßen als char. Port. Fähnr. Westf. Kürass. Regt. Nr. 4. Gefr. v. Branconi als car. Port. Fähnr. Neumärk. Dr g. Regt. Nr. 3, Port. Unteroff. v. Müllern als Port. Fähnr. Rhein. Drag. Regt. Nr. 5. Kad. v. Hohberä-Buchwald als char. Port. Fähnr. Magdeb. Orag. Regt. Nr. 6. Kad. de la Terrasse als <ar. Port. Fähnr. 1. Hann. Drag. Regt. Nr. 9. Port. Unteroff. Brade als Sec. Lt. Kad. Bene>endorff von Hindenburg als car. Port. Fähnr. Ostpr. Drag. Regt. Nr. 10. Kad. v. Kottwiß als ar. Port. Bo Pomm. Drag. Regt. Nr. 11. Kad. Wettich als ar.

ort. Fähnr. 2. Brandenb. Drag. Regt. Nr. 12. Gefr. v. Ku- now und Kad. Prinz zu S<snaich-Carolath als char. Porl.

Fähnrs. Schlesw. Hor| Drag. Regt. Nr. 13. Kad. Frielings- Us als car. Port. Fähnr. Kurmärk. Drag. Regk. Nr. 14,

ort. Unteroff. v. Festenberg - Pafkisch 1. als Sec. Lt. 2. Hann. Drag. Regt. Nr. 16. Kad. v. Koblinsfi als char. Port. Fähnr. Oldb. Drag. Rgt. Nr. 19. Prt. Unteroff. Gr. v. Lüttichau als Sec, Lt. 1. L. Huf. Regt. N. 1. Gefr. v. Wacholbþ als har. Port. Fähnr. 2. Rhein. gu Regmt. Nr. 9. Kad. v. Jae>el als char. Port. Fähnr. 1. Hess. Hus. Regmt. Nr. 13. Kad. v. Ißendorff als <ar. Port. Fáhnr. 1. Pomm. Ulan. Regt. Nr. 4. Kad. Lieber als car. Port. Fähnr. 2. Pomm. Ulan. Regmt. N r. 9. Port. Unteroff. v. Neumann 1. als Sec. Lieut. Posen. Ulan. Regmt. Nr. 10. Kadetten v. Lessing, Paech als char. Port. Fähnr. Garde-Art. Brigade. Port. Unteroffs. Roth, Schmidt 1. und Stern v. Gwiardowsfi als außeretatsmäß. Sec. Lts. 3. Art, Brigade. Gefr. Haas 1. als Port. Fähnr. 4. Artill. Bri- gade. Port. Ao. Oemler als außeretatsmäßiger Sec. Lieutn. 8. Art. Brig. Kad. Bruder als <ar. Port. Fähnr. 10. Art.

Brig. Kad. Vußki, Kad. Siegener als <ar. Port. Fähnrs, |

Ingeniceur-Corps. Port. Unteroff. v. Schlieben, als außer- etatsmäßiger Sec. Lt. Kad. Fellmer, Kad. Riedel, als ar,

Port. Fähnr. Berlin, den 7. April 1868. Wilhelm.

Nichtamtliches.

MeF&Xlenburg. Schwerin, 8. April. (Me>lbg. Ztg) | Die bierselbst zusammengetretene Organisations-Kommission für Ÿ

den Eintritt Me>klenburgs und Lübe>s in den Zollverein be- ndet sih gegenwärtig in Rosto. Die Kommission ist , wie ie »R. Jtg « berichtet, auf einer Jnspectionsreise begriffen, um

an der Grenze entlang die Lokalverhältnisse kennen zu lernen |

und namentlich die innere Zolllinie festzustellen.

- Hamburg, 8. April. Der Senat hat der Bürgerschaft i die Staatshaushaltsabre<hnung über das Jahr 1866 | und die Bilanz der Hauptstaatskasse pr. ultimo Dezember |

1867 vorgelegt.

Bremen, 8. April. Für den ausgeschiedenen Senator Gröning ist der Vicepräsident der Bürgerschaft, Kaufmann Bu ff, zum Senator gewählt worden.

Sachsen. Dresden, 8. April. Die Zweite Kammer hat in ihrer heutigen Sißung die Berathung Über den Bericht Bete außerordentlichen Deputation, die Abänderung mehrerer

estimmungen des Strafgeseßbuches betreffend, beendet und bei

der Schlußabstimmung dem vorgelegten Geseßentwurfe mit den |

beschlossenen Abänderungen und Zusäßen ihre Genchmigung gegen 16 Stimmen ertheilt. Sodann erledigte sie die Berathung Über einen mündlichen Vortrag der 1. Deputation Über den Antrag des Abg. Belleville auf Abänderung der $$. 76, 123,

124 und 125 der Verfassungs-Urkunde.

_ Hessen. Darmstadt, 7. April. In der gestrigen Vor- A der e Kammer wurde der Nachtrag zu dem Finanzgeseße für die R P in der von der 2, Kammer beschlossenen Fassung genehmigt. |

In einer weiteren des aa abgehaltenen Sißung genehmigte die Kammer den die Einführung des preußischen Militairstrafgeseßbuhs betreffenden Geseyentwurf mit d 5 a Le des Abg. Dumont, nah welchem Art. 9 diefes

trafgeseßbuhs nur auf solche Personen, wel<e dem Militair- stand angehören , angewandt werden darf. Der Antrag des

Abg. Dernburg: »Die Kammer wolle hohe Staatsregierung | ersuchen, dahin zu wirken, daß baldmöglichst das in Artikel 61 der Norddeutschen Bunde8verfassung vorgesehene | umfassende Militairgesch , insbesondere auch eine Strafsprozeß- |

Ordnung , gegründet auf die Grundsäße der Oeffentlichkeit,

Mündlichkeit und des Anklageprozesses, dem Reichstag und dem | . Bundesrathe zur verfassungsmäßigen Begutachtung vorgelegt

werde«, wurde einstimmig verworfen.

8, April. Jn der gestrigen Sißung der 2. Kammer | wurde der Antrag des Abg. Soldan, den Erlaß eines neuen F Schulgesetzes betreffend, mit großer Mehrheit angenommen, da- |

gegen der Antrag des Abg. Hun singer, die Zusammenlegung

ex Grundstüke und die Anlegung von Gewannen betressend,

verworfen.

Nachdem hierauf der Präsident eröffnet hatte, daß die 1. Kammer in ihrer Gern gleichzeitig abgehaltenen Sihung den Beschlüssen der 2, Kammer bezüglich des Nachtrages zum Finanzgeseß und des Einkommensteuergeseßes beigetreten sei, es demnach hierüber gemeinschaftliche Adressen gebe, vertagte sih die Kammer auf unbestimmte Zeit. :

Baden. Karlsruhe, 7. April. Das Regierungsblatt Nr. 21 enthält das Gesetz, die Abänderung des $. 67 der Ver- fassungsurkunde bezüglih der Verantwortlichkeit der Minister betreffend, und Bekanntmachungen des Großherzoglichen Kriegs- Ministeriums: die Errichtung von Proviantämtern -und die

ahre 1866, 1867 und 1868 vom 26. Seþp- f

em |

1503

Bildung eines dem Generalstab8arzt beigegebenen Medizinal- stabs betreffend. |

Das heute erschienene Regierungsblatt Nr. 22 enthält u. A. eine Bekanntmachung des Großherzoglichen Ene: die Bildung des 3. (Füsilier-) Bataillons des . Linien-Jnfan- terie-Regiments betressend. f s Wf

Höchsten Befehls Sr. Königlichen Hoheit des Großherzogs vom 24. v. M. zufolge werden die 13. und 14. Compagnie des (1.) Leib-Grenadier-Regiments mit dem 3. (Halb-) Bataillon des 3. Infanterie-Regiments zur Bildung des 3. (Füsilier-) Bataillons dieses Regiments vereinigt, haben in diesem die Nummern 11 und 12 zu führen und werden vom 1. April

l. J. an nah Rastatt verleat.

Bayern. München, 7. April. Die Kammer der Reichsräthe hat heute dem Geseyzentwurf bezüglih der Er- mächtigung für die Reglerung zur O eng, der Steuern bis Ende April auch ihrerseits zugestimmt, so nun Ge- sammtbeschluß beider Kammern arüber besteht. ,

Die Kammer der Abgeordneten hat heute die Debatte über den Etat des Justizministeriums beendet, jene über den Etat des Staatsministeriums des Jnnern begonnen, und ist darin bis zum Etat für Parey ege gelangt. Beim Etat für die Kreisregierungen, Kammern de Innern, wurden bei dem Kapitel Besoldungen statt der vom Auss{uß beantragten Summe von 304,600 Fl. auf Antrag des Abg. Crämer nur 298,000 Fl. bewilligt, so daß die Theuerung8zulagen für 17 Regierungsräthe 3. Klasse gestrichen erscheinen. Der Justiz- minister legte bei Beginn der Sißung zwei Gesegentwürse über die Stellvertretung der Notare in der Pfalz und über die Ein- s der bayerischen Geseße in den neuerworbenen Gebiets- heilen vor. Auf die Anfrage des Abgeordneten Stenglein: ob die Vorlage eines neuen militairischen Strafgeseßes und Strafprozesses no< auf diesem Landtage zu erwarten stehe, wurde die Antwort vom Ministertis<h auf morgen zugesagt.

Bezüglich des Landtag8wahlgeseßes haben die Ab-

eordneten Dr. Haien und Dr. K. Barth, nachdem ihre des- fallsige neuliche Interpellation von der Königlichen Staatsre ie- rung verneinend beantwortet worden ist, den Antrag bei der Kammer eingebracht, Se. Majestät den König zu bitten, dem Landtag den Entwurf eines solchen auf Grundlage allgemeiner, direkter, geheimer Wahlen vorlegen zu lassen.

Die aus dem stehenden Heere entlassenen Soldaten haben, wenn fie geseßli< no< wehrpflichtig sind, einer neueren Anord- nung zufolge bei der ihnen zugehenden Aushändigung von Militairpässen, in welche ihre früheren Militairdienstverhältnisse nah Ausweis ihres Abschiedes aufgenommen werden, diese ihre Militairabschiede bei den Landwehr-Bezirks-Kommandos »zur Fernehaltung eines allenfalls ungeeigneten Gebrauchs derselben « zu deponiren und erhalten sie erst nach ihrer völligen Aus- ienung zurü.

- Hesterreih. Wien, 7. April. Durch Kaiserlichen Be- {luß ist dem Marine-Oberkommandanten , dem Vice-Admiral Do das volle Straf- und Begnadigungsrecht (jus gladii et aggratiandi) über sämmtlihe Individuen der Kriegs$- marine vom Fregatten-Capitain, beziehung8weise Oberst-Lieute- nant, abwärts übertragen worden. :

Die Ernennung des Grafen Julius Szecheny1 zum Sectionschef und des Baron Bela Orczy zum Hofrath im auswärtigen Ministerium is} jeht vollzogen.

Krakau, 6. April. Der hiesige Gemeinderath hat be- chlossen, eine Deputation an den Minister des Jnnern abzu- senden, welche auf Grundlage des vom Reichsrathe angenom-

menen politischen Organisations -Entwurfes um die Errichtung

einer besonderen Statthalterei- Delegation für Krakau und die umliegenden Bezirke ersüchen soll.

Pesth, 7. April. Jn beiden Häusern des Landtages wurden heute die sanctionirten Geseße Über grundbücherliche Eintragung der Eisenbahnen und Kanäle und über Steuer- restitution bei Quker- und Spiritusexport publizirt.

“Im Unterhause überreichte Rannicher drci Beschwerde- petitionen: der sächsischen Nation8universität, der Hermannstädter Kommunität und eines ansehnlichen Theiles der Bürger von Schäßburg wegen Pensionirung des gewählten Comes und Erseßung durch einen pxovisoris<hen Comes. Er motivirte diese Ee indem er die verfassungsmäßigen Rechte der Sachsen

arlegte.

Der Finanzminister stellte für eine der ersten Sißgungen nah den heute eintretenden Osterferien die Vorlage des Budgets in Ausficht.

Großbritannien und Jrland, London, 7. April. Der Schaßkanzler Disraeli begab sih gestern früh nebst Gemahlin na< Windsor zu Jhrer Majestät der Königin. Beide sind heute wieder hierher zurückgekehrt.

__— Mehrere Minister haben s{hon gestern oder vorgestern die Hauptstadt verlassen , um die Ostertage auf ihren Landgütern zuzubringen. Disraeli und Lord Stanley verweilen noch in London.

Heute Morgen starb in Portsmouth der Admiral Le nry Cha ds, General-Controlleur der Küstenwache, Admiral- uperintendant in Malta und Adjutant Jhrer Majestät. _— Heute wurden die April-Assisen des Central-Kriminal- | ddn ps hierselbst eröffnet. Vor denselben gelangen die rozesse gegen die des Hochverraths Ang Eer Fenier Burke, Casey und Shaw, und gegen die bei der Clerkenwell- Explosion Jmplicirten zur Verhandlung. -—— In Cumberland isst ein neuer Strike unter den Kohlengrubenarbeitern ausgebrochen. Eine angekündigte Lohn- herabsezung war die Veranlassung.

_ Frankreich. Paris, 7. April. Die Prüfungs - Kom- mission des Senats über das Versammlungsrecht hat sich bis zum 21. April vertagt.

Der »Moniteur« bringt heute die neununddreißigste Liste der e gen für die Nordpol-Expedition.

_— 8. April. Der heutige »Moniteur« enthält ein Kaiserliches Dekret, welches den Generalrath des Eure-Departe- ments auf den 22. d. M. zusammenberuft, um über die er- betene Konzession zu einer Eisenbahnlinie von Rouen nah A und andere dringende Angelegenheiten in Berathung zu treten.

Spanien. Madrid, 7. April. Jn Folge der Bemühun gen des Marschalls Narvaez ist das von den Cortes vor Monaten angenommene Geseß über die Organisation des Feldschuß-Personals8- bereits zur Ausführung gekommen. 13,000 sorgfältig Rio adi o und militairis< uniformirte Leute sind in allen spanischen Provinzen vertheilt, um über die Sicherheit von Feld- und Wald-Eigenthum zu wachen. Sie dienen zur S der Gendarmerie bei der Handhabung des Sicher- heitsdienstes , sind einer strengen Disziplin unterworfen und haben besondere Dienst-Jnstructionen erhalten.

Türkei. Alexandria, 3. April. Scheriff Pascha ist zum Minister des Junern und Jsmael Pascha zum Finanzminister ernannt worden.

Dánemark. Kopenhagen, 6. April. In der heutigen Sizung des Folkethings wurde die Debatte Über die Adresse an den König, welche um Verschmelzung des Kriegs- und Ma- rine-Ministeriums bittet, fortgeseßt und die Adresse Vbließlich mit 50 gegen 25 Stimmen angenommen. Das Thing ermächtigte darauf A Prásidenten zur Ueberreichung der Adresse an Se. ajerart.

Telegraphische Depeschen aus dem Wolff’ schen Telegraphen -Büreau.

" Hamburg, Donnerstag, 9. April. Jn der gestrigen Bürgerschaftsfizung wurde der Antrag des Senats auf Revi- sion der Verfassung angenommen und die betreffende Kom- mission gewählt. Dieselbe besteht aus den Herren Halben, Dr. Wolffsohn, Dr. May und Sasse. Der Antrag des Senats, betreffend die Convention mit England wegen des lite- rarischen Eigenthums , wourde definitiv angenommen.

Genf, Donnerstag, 9. April, Vormittags. Gestern nah- men Delegirte der Arbeiter in der Gegenwart Camperio's und Gögg's das Anerbieten der Arbeitgeber an, wonach die tägliche Arbeitszeit von 12 auf 11 Stunden herabgeseßt und der Arbeitslohn um 10 Prozent erhöht wird. l

Paris, Donnerstag, 9. April, Morgens. Dem »Moni- teur« wird aus Athen gemeldet , daß das dortige Ministerium bei den leßten Wahlen die Majorität erhalten hat. Die Haupt- führer der Opposition sind nicht wiedergewählt worden.

Eröffnung des Deutschen Gewerbe-Museums.

Berlin, 8. April. Gestern Abend 7 Uhr eröffnete das »Deutshe Gewerbe-Museum« in feierlicher Weise seine Sammlun H n. Es waren dazu, so weit es der Raum ge- stattete, die Mitglieder des Museums eingeladen, und der Hôr- saal der Anstalt zur festgeseßten Zeit dicht gefüllt. Die Mit- Cer des Vorstandes, der Spezial-Kommissionen und der

ehrer schaft waren fast vollzählig versammelt. Die Minister Graf Jyuenpliÿ und Freiherr von der Heydt hatten sih

gleihfalls zur Feier eingefunden. Um 7% Uhr erschien Se. Kön1glihe Hoheit der Kronprinz, und also- bald begann Se. Durchlaucht der Herzog von Ratibor, als Vorsißender des Museums$-Vorstandes, die Feier mit einer kurzen Ansprache. Er wies auf die Entstehungsgeschichte der zur Pflege des Kunstgewerbes bestimmten Anstalten hin, und

188; ®