1868 / 88 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

S m Rae E E T T E ETDR A E M E D T en

1538

; ár Handel, Gewerbe und öffentliche Ministerium für Bax beiten.

Der Domanial-Bergverwalter Kaysser ist zum dirigi- renden Berg-Jn spektor für die Berg-JInspection Dillenburg und dex Berg-Accessist Bellinger zum dirigirenden Berg- Inspektor für die Berg-ITnspection Weilburg ernannt worden.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts - und Y Medizina - Angelegenheiten.

Der praktishe Arzt Dr. Heinrich Jacobson in Königs®- berg i. Pr. ist zum außerordentlichen Professor in der medizi- nischen Fakultät der dortigen Universität ernannt worden.

Dem Staats-Anwalts-Gehülfen Bath zu Anclam sind die Stellen des Richters und des Syndikus bei der Universität zu Greifswald übertragen worden. :

Der Thierarzt 1. Klasse Wilhelm Julius Robert Hartmann zu Rybnik is zum Kreis - Thierarzt des Kreises Rybnik ernannt worden.

Bekanntmachung. H

Als Civil-Eleven haben an dem Kursus in der Königlichen Central - Turn - Anstalt während“ des Winters 1867 —68 Theil enommen und nah Beendigung desselben das Zeugniß der Befähigung zur Leitung der gymnastishen Uebungen an öffent- lichen Unterrichts-Anustalten: erhalten : i

1) Acht, Lehrergehülfe zu Montabaur, Neg. Bez. Wiesbaden, 2) Dr. Babu>e, ordentlicher Gymnasiallehrer zu Marien- werder, 3) Bake, Elementarlehrer zu Gollnow, Reg. Bez. Stettin, 4) Bandholt, desgl. an der Gelehrtenschule zu Haders- leben, 5) Barthel, desgl. zu Lüßen, Reg. Bez. Merseburg, 6) Dreyer, desgl. zu Neustettin, Reg. Bez. Cöslin , 7) Dunkel, desgl. zu Danzig, 8) Ebert8haeuser, de8gl. zu Scheidt , Regierungs - Bezirk Wiesbäden , 9) Effel- berger, desgl. zu Hasselbach, Regierungs «Bezirk Wiesbaden, 10) Feige, genannt Weidler, Turnlehrer zu Hannover, 11) Feyerabendt, ordentlicher Gymnasiallehrer zu Tilsit, 12) Froeschen, Elétinentarlehrer zu Eschweiler , obere ai Bezirk Aachen, - 13) Geisenheyner, Eleinentarlehrer am Gymnasium zu Herford , 14) Geisler, Turn- und Zeichenlehrer zu Guhrau, Regierungs - Bezirk Breslau, 15) Gerliß, Lehrer an der Seminar-Uebung8s{ule zu Creuz- burg, 16) Günther, Seminar-Aeltester am Schullehrer-Semi- nar zu Alfeld, 17) Hagelberg, Lehrer am Progymnasium zu Harburg, 18) Hopfe, Hülfsturnlehrer zu Berlin , 19) Johannsen, Lehrer am Schullehrer - Seminar zu Tondern, 20) Jordan, Elementarlehrer zu Rawicz, Regierungs - Bezirk Posen, 21) Jürgens, Lehrer an der Seminar - Freischule zu Homberg , 22) Kayhaßt, Elementarlehrer zu Rüpper8haujen, Reg. Bez. Arnsberg, 23) Kemnit, desgl. zu Oranienburg, Reg. Bez. Potsdam, 24) Kerrl, Seminar-Aeltefter am Schul- lehrer - Seminar zu Hannover, 25) Klaus, Lehrer an der Taubstummen- Anstalt zu Osnabrück, 26) Kleinjung, Ele- mentarlehrer zu Düsseldorf, 27) Knoll, desgl. zu Demmin, Reg.-Bez. Stettin, 28) Ließ, ordentlicher Lehrer am Pädago- D in Qüllichau, 29) Loehrfe,- Elementartehrer zu Flatow, Regierungs-Bezirk Marienwerder, 30) Lubiß, Elementarlehrer zu Rynarzewo, Regierungs-Bezirk Bromberg, 31) Meuser, Lebrergebülfe zu Falkenstein, Regierungs - Bezirk WieSbaden,

32) Nawrath, Schulamts- Kandidat und Gymnasial - HÜlfSs- |

lehrer zu Leobschüß, 33) Neumann, Universitäts-Fecbtlehrer

in Berlin, 34) Neumeister, Elementarlehrer zu Rathenow, | l | von | ( ) Ms Î a Pharmacologie und Formulare Vorträge. Außerdem leitet derselbe

“| täglih die pharmazeutischen Arbeiten „in der Schulapotheke. 4) Herr | Prof. Dr. phil. Spinola wird täglich des Morgens von 8 bis 9 Uhr * den zweiten Theil der speziellen Pathologie und Therapie der sämmt- | lichen Krankheiten der Hausthiere vortragen, und Montags, Mittwochs

, ; l | und Freitags von 5 bis 6 Uhr Nachmittags über Exterieur des Pferdes

Bez. Gumbinnen, 40) Rufin, desgl. zu Emanuel®Lfegen, |

P li d, R

Kandidat und Gymnasialhülfslehrer - zu Trier N T e

V sialhülf8leh d 4 ) | 5) Der Vorsteher der Schulschmieden , Herr Lehrer Hoffmeister, | wird Freitags von 5 bis 6 Uhr Nathmittags Repetitionen über die | Lehre vom Hufbeschlage halten und die praktischen Uebungen in den

Reg.-Bez. Potsdam, 35) N oa >, deêgl. zu Spremberg, Reg.-Bez. Frankfurt, 36) Paten, ordentlicher Gymnafiallehrer zu Ostrowo, 37) Peters, Gesang- und Turnlehrer am Gymnasium zu Brilon, 38) Dr. Praetorius, ordentlicher Gymnasfiallehrer zu Braunsberg, 39) Pruß, Elementarlehrer zu Kallinowen, Reg.-

Reg. - Bez. Oppeln, 41) Dr. Safssen

Schaefer, ordentliher Lehrer an der Realschule zu Lippstadt, 43) Sellheim, ordentlicher Lehrer an der höheren Bürgerschule zu Neustadt Ew., 44) Stam m, Lehrergehülfe zu Wirges, Reg. Bez. Wiesbaden, 45) Struß, Elementarlehrer am Gymnasium zu Stargard in Pommern, 46) Thomas, de8gl. zu Trarbach; Reg. V. Coblenz, 47) Tinius, deêgl. zu Berlin, 48) Toen8mann, desgl. zu Stift Quernheim, Re- ierung8bezirk Minden, 4) Tolfmitt, Elementarlehrer zu

ogehnen, Regierungsbezirk Königsberg, 50) Ubbelohde, Schulamt®-Kandidat «und Gymnasial-Hülfslehrer zu Eisleben, 91) Uebert, Gyumnasiallehrer zu Kempen , 52) Ute Ele- mentarlehrer zu Greven, Regierungsbezirk Münster, 53) Volkmann, Hülfslehrer am S@ullehrer - Seminar zu Reichenbach O. - L, 54) Wehner, Lebrer an der Seminar-

Uebungsschule zu Bunzlau, Weidler siche Feige, 55) Wo- daege, Elementarlehrer zu Tiegenhoff, Reg.-Bez. Danzig, 56) Wolf, Elementarlehrer zu Lüben, Neg. - Bez. Liegniß, 57) Wolf, desgl. zu Loiß, Reg.-Bez. Stralsund. Berlin, den 11. April 1868. : E Der Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal- Angelegenheiten. In Vertretung: Lehnert.

Finanz-Ministerium.

Die Ziehung der 4. Klasse 137. Königlicher Klassen-Lotterie wird: am 24. April d. J., Morgens 7 Uhr, im Ziehungssaale des Lotterie-Gebäudes ihren Anfang nehmen. :

Die Ecrnecuerungsloose, sowie die Freiloose zu dieser Klasse find nach den $$. 5, 6 und 13 des Lotterie-Planes unter Bor- legung der bezüglichen Loose aus der 3. Klasse bis zum 20. d. Mts. Abends 6 Uhr bei Verlust des Anrechts einzulösen.

Berlin, den 14. April 1868. i s ;

Königliche General-Lotterie-Direction.

Angekommen: Se. Excellenz der General der Infanterie und Chef des Generalstabes der Armee, Freiherr von Moltke, vom Rhein.

Berlin, 14. April. Se. Majestät der König haben Aller- gnädigst geruht , zur Anlegung der dem Provinzial.- Skeuer- Direktor , Geheimen Ober - Finanz - Rath Wohler8 zu Cöln, und dem Haus-Archivar, Geheimen Ar<iv-Rath Dr. Märker, verlichenen Decorationen xesp. des Großoffizier - Kreuzes des Großberzoglich Luxeniburgücben Ordens der Eichenkrone und des Fürstlich Shwarzburgischen Ehrenkreuzes erster Klasse Aller- höc<stihre Genehmigung zu ertheilen.

Befanntmacc<ung. Am 16. April er. wird in Neustadt-Dres8den eine Telegraphen- Station mit vollem Tagesdienste eröffnet werden. Dresden, dey 11. April 1868. Telegraphen - Direction. Ludewig. Verzeichn1ß der Vorlesungen und praktischen Uebungen , welche auf der hiesigen Königlichen Thierarzneischule im bevorstehenden Sommer- Sémester vom 15. April cer. ab gehalten werden.

1) Der Herr Geheime Medizinal-Rath, Direktor, Professor Dr. med. Gurlt wird Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags von 9 bis 10 Uhr Physiologie und von _10 bis 11 Uhr die Natur- geschichte als allgemeine Uebersicht und Eintheilung der gesammten organiscen Nätúr vottragen. An deñselbéèn Tagen von’ 2 bis 3 Uhr lehrt derselbe die Botanik und. wird" damit an geeigneten Tagen Ex- fursionen verbinden. Unter seiner Leitung geschehen die Sectionen: der in den Krankenställen gefallenen Thiere, bei welchen derjenige Lehrer anwesend scin wird, in dessen Krankenstalle das Thier gefallen ift. 2) Herr Professor Dr. med. Hertw 9 lehrt täglich, mit Ausnahme des Donnerstags, von 6 bis 7 Uhr Morgens -Arzneimittellehre, und am Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 7 bis 8 Uhr Morgens die Chirurgie und Operationslehre. Außerdem wird der- selbe, mit Zuziehung von Eleven : der Anstalt, erkrankte Hausthiére (mit Ausnahme der Pferde und Hunde) \owohl in hiesiger Residenz,

|_als im Teltow'’schen und: Niederbarnim'’schen Kreise, in den Ställen

ihrer Befißer auf Verlangen thicrärztlich und ohne Entgeld behandeln. 3) Herr Professor Dr. phil. Erdmann hält Montag, Mittwoch und Donnerstag von 11 bis 12 Uhr über Physik, und am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 3 bis 4 Uhr Nachmittags über

lehren. Außerdem leitet derselbe täglich des Vormittags von 9 bis 10 Ubr und des Nachmittags von 4 bis 5 Uhr den praktischen Unter- richt über die zur Anstalt gebrachten Hunde und kleineren Hausthiere.

Schmieden tägli leiten. 6) A Lehrer und Departements - Thier- arzt Köhne wird täglich. des Vormittags von 9 bis 11 Uhr und des Nachmittags von 4 bis 5 Uhr den praktischen Unterricht in den Pferde- krankenställen ertheilen. Außerdem wird derselbe Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags des Morgens von 7 bis 8 Uhr über ge- richtliche Thierheilkunde und Veterinair-Polizei, BOE von 6 bis 8 Uhr und Sonnabend von 7 bis 8 Uhr des Morgens über Gestüt- funde ‘lesen. 7) Herr Lehrer Müller wird Mittwoch von 11 ‘bis: 12 und Donnerstag und Sonnabend von 7 bis 8 Uhr des: Morgens: über

«allgemcine HouAthierzuht und Diätetik-lesen und an geeigneten Stun-

den diätetische un niche Demonfsirationen an den der Thierarzuei- \{ule gehörigen Hau®sthieren halten. 8). Herr Repetitor P HLS wird in geeigneten Stunden die Repéètitionen übér ällgemeiie un

1539

spezielle Pathologie und Therapie halten und den klinischen Lehrern assistiren. Zugleich wird hiermit bekannt gemacht, daß, da die Auf- nahme neuer Eleven nur einmal im Jahre, und zwar zu Michaelis stattfindet, zum bevorstehenden Sommersemester keine neuen Schüler recipirt werden, mit Ausnahme solcher Eleven, die schon auf auswär- tigen Anstalten studirt haben und hier nicht den ganzen Kursus machen wollen. Dagegen steht hospitirenden Zuhörern die Theilnahme am Unterricht gegen Entkichtung des üblichen Honorars frei. Berlin , den 7. April 1868. Königliche Thierarzneischul-Direction.

Nichtamtliches.

PBreußen. Berlin, 14. April. Se. Majestät der König fuhren am ersten Osterfeiertage um 10 Uhr zum Gottes- dienst in den Dom und empfingen um 12zUhr die Hofmarschälle zum Vortrag. :

‘Am zweiten Osterfeiertage wohnten Se. Majestät gleich- falls dem- Gottesdienst im Dome bei und empfingen dem- nächst Se. Königliche Hoheit den Prinzen August von Württem- berg, den General-Major z. D. von Koye und den Rittmeister von Lepel des 13. Ulanen-Regiments.

Seine Majestät der König nahmen heute mili- tairische Meldungen und die Vorträge des Minister-Präsidenten, des Polizei-Präsidenten und des Militair-Kabinets entgegen und empsingen in besonderen Audienzen eine Deputation aus Osna- brü, den Bildhauer Killing aus Erfurt und den Gesahdten dexr Schweizer Eidgenossenschaft Dr. Heer, der die Ehre hatte, Sr. Majestät dem. Könige seine Abberufungs8schreiben zu über- reichen. Seine Königliche Hoheit der Prinz Adalbert meldete Seiner Majestät dem Kösnige. seine Abreise nach Kiel. Es findet bei TJhren Majestäten ein größeres Diner im Palais statt.

Ihre Majestät die Königin wohnte am Sonn- abend der liturgischen Andacht im Dome und dem geisttichen Concèëct in der Garnisonkirche, ferner am 1. Feiertage dem Gotte8dienste im Dome, am zweiten in der St. MatthäieKirche bei. Am Ofter-Sonntag fand das Familien - Diner bei Jhren Königlichen Hoheiten dem Kronprinzen und der Kronprinzessin statt. Jhre Majestät die Königin besuchte Jhre Maje- ftät die verwittwete Königin in Charlottenburg.

Se. Königliche Hoheit der Kronprinz besuchte am Sonnabend Vormittag das Gewerbe-Museum, ertheilte dem Stadtgerichts-Präsidenten Krüger eine Audienz, nahm. militai- rische Meldungen entgegen und begab Höchstsih Abends in die liturgischen Andachten im Dom und in der Garnisonkirche.

lm ersten Osterfeiertage wohnten Jhre Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin, Höchstwelche ihren ersten Kirchgang hielt, mit dem Sti Wilhelm und der Prinzessin Charlotte Königlicven Hoheiten, dem Gottesdienst im Dome bei. Se. Königliche Hoheit der Kronprinz ertheilte dem General-Auditeur Fle und dem Regierungs-Präsidenten Frei- eren von Zedliy Audienz. Um 3 Uhr fand im Kronprinz- ichen Palais ein Kinderfest und um 5 Uhr das: Familien- Diner der Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften statt.

Pie>élenburg. Schwerin, 11. April. Se. Königliche Hoheit der Großherzog ist gestern, Abends 11 Uhr, nach Ludwigslust U um si<h von da mit dem Nachtzuge nach Rudolstadt zu begeben.

Das heute ausgegebene Regierung8blait enthält cine Ver- ordnung , betreffend das Servis- und Einquartierung8wesen.

Hessen, Darmstadt, 12. April. Das gestern erschienene Regicrung8blatt Nx. 18 enthält u. A. das Gese, die Höhe der Einzahlung®pflicht bei Actien-Gefellschaften, welche den Bau und Betrieb von Eisenbahnen zum Gegenstande haben, betreffend.

Baden. Karlsruhe, 12. April. Das gestern erschie- nene Regierungsblatt Nr. 24 enthält u. A. eine Bekanntmachung des Großherzoglichen Handelsministeriums: Erbauung einer festen Brücke über den Rhein bei Düsseldorf betreffend. |

Bayern, München, 9, April. Jhre Majestät die Königin-Mutter ist von ihrer zweimonatlichen Krankheit erfreu- licher Weise so weit wieder genesen, daß fie gestern Mittag zum ersten Mal wieder ausfahren konnte. : "— In der Königlichen Residenz wurde heute Vormittag in Gegenwart des Königlichen Oberst - Hofmeisters die FUß- waschung an den 12 alten Männern im Auftrag Sr. Majestät des Königs dur<h den Stiftsprobst Dr. Döllinger mit dem üblichen Ceremoniell vollzogen. i

10, April. General-Lieutenant Freiherr von La Roche, bisher Hofmarschall, und Gen-ral - Lieutenant Freiherr von Jeeye, bisher Flügel-Adjutant des scligen Königs Ludwig I, wurden in Disponibilität verseßt.

Eine’ heute publizirte Königliche allechöchste Berordnung enthält die Bestimmungen über "die Bestrafung dér Disziplinar-

-»Pesther

Übertretungen der Militairpersonen (aktive Armee und Landwehr), Die nicht zum Stamm gehörenden Mannschaften der Landwehr sind der Disziplinargewalt in ihrem vollen Umfang nur inso- lange unterstellt, als sie in militairis<hen Dienstverhältnisjen stehen. Diese Unterstellung endet im Fall der Mobilmachung oder außerordentlichen Zusammenziehung der Landwehr sowohl, als im Fall ihrer Einberufung zu den Uebungen mit dem Zeitpunkt der Wiederentlassung.

__— 11. April. Nach der »A. A. Ztg.« is} der Befehl zur Einberufung der Reservisten und Landwehrmänner des Land- wehrbezirks M d A na zu zweimonatlihen Wäffenübungen auf den 2. Mai d. J. nah Jngolstadt bereits vom Kriegs- ministerium ergangen. Der Kommandant dersêélben wird ein Major sein und die nöthigen Offiziere werden dem Leibregiment, zu dessen Bezirk der Landwehrbezirk Traunstein gehört, ent- nommen. L

Se. Majestät der König hat die sämmtlichen Hof- beamten und das gesammte Dienstpersonal weiland Sr. Ma- jestät des Königs Ludwig 1. übernommen. Se. Königliche Hoheit Prinz Ofto wird die beabsichtigte Reise nah Spanien alsbald na< dem St. Georgi-Ritterordensfest antreten.

Ein ministerieller Erlaß beauftragt die Krei8regierungen, etwaige Agitationen, welche dem Schulgeseß feindlich seien, sorg- fältig zu beobachten, freie Meinung®Läußerungen nicht zu hin- dern , aber ungeseblichen Ausschreitungen jeder Art kräftig ent- gene treten und eine Parteinahme von Beamten gegen den

egierung8entwurf absolut nicht zu dulden.

Desterreich. Wien, 10. April. Die »N. fr. Pr.« meb det: Der von der Generalkommission ausgearbeitete Wehrgesetß- Entwurf e als. ‘erstes Prinzip die allgemeine Wehrpflicht auf. Die Dienstpflicht im Heere beginnt im zwanzigsten Lebensjahre Und endet im dreißigsten , bei der Krieg8marine im zweiund- dreißigsten Lebensvjahre, Hiervon entfallen beim Heere fünf Jahre auf _ die Linie , fünf Jahre auf die Reserve, bei der Kriegs8marine fünf Jahre auf die Linie und sieben auf die Reserve. Die Dienftpflicht in der Landwehr erstre>t sich bis um viexunddreißigsten Lebensjahre, die Wehrpflicht im Land- nh vom achtzehnten bis zum vierzigsten Lebensjahre. Die viel Macht besteht aus Feldarmee, Landwehr und Land-

urm.

14, April. Die heutige »Wiener Zeitung« erklärt im amtlichen Theile, daß das angebliche Schreiben des Papstes an den --Kaiser durchaus apokryph sei.

Pest b 10.. April. Nach weiteren Mittheilungen des

loyd« Über das Budget beträgt das Ordinarium 101,949,000 Fl. AuS8gaben und 101,498,000 Fl. Einnahmen; es ergiebt sich also ein Defizit von 410,000 Fl. Das Erforder- niß des Extraordinariums beträgt 27,656, &l. und die Be- de>éung 37,690,000 Fl. , worunter 30 Millionen Gulden Eisen- bahn-Anlehen.

Niederlande, Haag, 12. April. Auf Anordnung der Regierung werden künftig die Unteroffiziere der Armee nicht bloß in der Führung dec Lokomotiven, sondern au< in der Anlegung der Eisenbahnen und der Benüßung der Telegraphen praktisch unterrichtet werden, Die Regierung hofft daraus für fich selbst bei einer etwaigen Kriegführung Nutzen zu zichen, und zugleich den bezüglichen Mannschaften die Aussicht auf cine Beschäftigung bei dem Eisenbahn- und Telegraphenwefen nah vollendeter Dienstzeit zu eröffnen.

Groëßbritanuüiei unveZFriand. London, 11. April. Der Herzog von Cambridge geht als Oberstkommandi- render morgen na< Portsmouth, um dem am Ostermon- tage daseibst stattfindenden Manöver der freiwilligen Schüßen- korps beizuwohnen.

-—— Aus Derwent wird gemeldet, daß Steel (Unter- hauSmitglied für Codtermouth, Grafshafî Cumberland) gestern Abend daselbst gestorben ist. Ferner ist der Tod des Genergl George Augustus Wheterall zu melden. Geboren im Jahre 1788, diente er scit 1803, machte mehrere große Campagnen zu Anfang des Jahrhunderts mit und zog fich erst vor zwei Jahren in den Ruhestand zurück.

183, April. Der Regierung sind Seitens des Generals Napier die nachfolgenden Berichte vom abyssinischen Kriegs- schauplahe zugegangen : i

Am 17. v. M. kampirte General Napier an den Ufern des Aschangi-Sees. Ein Corps von 1400 Mann mit 6 Berg- ges{üßhen- unter Oberst Staveley folgte ihm in der Entfer- nung eines Tagemarsches; ein anderes von 1500 Mann mit 4 Armstronggeschüßen in- der: Entfernung dreier Tagemärfche. Das- Terrain ist uw ieig. Am 16. hatte General Napier wei Gebirä8züge, von denen einer ‘sh bis zu 10,000 guß er- bebt, überschritten. König: Theodor befand si in der Nähe von Magdala. Der Gesundheitszustand der Truppen und der Gefangenen war gut.

193 ®