1868 / 89 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

x - - f Ed # E ir" X T pre onmr iernTrr- eie zom OUE ted ran ener R N D n m en E E E g i

1596

Ende Thlr. 59,817,000,

» 86 » 63,376/000,

62,343,000,

» 73,981,000,

» 88,899,000,

76,708,000,

A E 56,123,000, Giastent c0UV e N tba TET At chatte ic Anfang dis

Die Oesterreichische Nation ank hatte zu

Jahres 1867 einen Metallvorrath von Fl. 104,008,852. Doch hon im Verlauf des. Januars verminderte si<_ derselbe bis auf 103,5 Millionen. Ueber “diesen Betrag von 103 Mill. hat er s< mit einziger Ausnahme des 19. Juni (mit 107,7 Mill.) bis nah der Mitte des Novembers nicht wieder erhoben; nur in den Hundert- tausenden zeigt si< während dieser Zeit ein Wechsel zwischen 186 und 800; doh macht si< allerdings \{<on feit Monat April eine, wenn- glei<h nur s{wache, Zunahme bemerklih; denn in den Monaten April und Mai, bis nach der Mitte des Juni, belief sih der Metallvorrath fortdauernd auf 103,767,000 oder 103,768,000 Fl. Nach der Mitte Juni und in den Monaten Juli und August _wu<s er ab- wechselnd bis auf (103-) 776-, resp. 777-, resp._ 779,000 Tl., im September und ftober bis auf Ps 781», resp. -794- resp. 800,000; do zeigt si< bis gegen Mitte ovember immer noch ein stetes Schwanken , indem der Metallvorrath si< bald vermehrte, bald wieder um etwas verminderte. Etïst seit dem 20. November zeigt

\< von Woche zu Woke eine stetige Zunahme. Er erreichte am O Nóöóvember wieder: einen Betrag von 104,3 Mill., also nit bloß

den Betrag, den er zu Anfang des Jahres gehabt hatte, sondern Über- sticg denselben no< um 800,000. Bis zu Ende November stieg der Metallvorrath sodann bis auf 105,6 Mill. und betrug, durch stetige Zunahme, am Schluß des Jahres 1867 endli sogar 108,315,929, also 4,307,077 mchr, als er i Aan des Jahres 1867 gehabt’ hatte.

Vei der Hamburger Bank zeigte sih E die éntgegengesebte In als bei der preußischen ‘und der österreichishen Bank. Während die beiden“ leßteren! nah mehrfachen Schwankungen“ am Schluß des Jahres 1867 eineñ.größeren Metallvorrath enthielten, als u Anfang. desselben Jahres, so_hatte sich bei ‘der Hamburger Bank deo am Ende des Jahres, im Vergleich zum Anfange desselben der Metallvorrath um fast 200,000 Bco. Mk. verringert, -Sie u zu Anfang 1867 Bco. Mk. 15,390,938, wuchs bis Ende Januar bis auf 18/1 Mill. zu Ende Februar bis auf 19,2 Mill., zu Ende März bis auf 20,9 Mill. an, sank im Laufe des April zwar wieder bis äuf 19,5 Mill. herunter, erhob \i< aber bereits um die Mitte Mai wieder bis zu 20 Mill, stieg um die Mitte Juni bis auf 21 Mill. und um die Mitte Jul sogar bis auf 22,4 Millionen , do erhielt si< der Melall- vorrath nur ein paar Wochen auf dieser Höhe. Schon. am 25.-Juli hatte ex sih wieder bis auf 21 Millionen verringert, behauptete“ aber auch diesen Stand nur kurze Zeit und sank seit Anfang August bis auf 20 Millionen herunter, welcher Bestand während des August und September constant blieb. Eine fortdauernde, von Woche zu Woche

fih egr bernde Abnahme trat dagegen seit dem 19. September ein.

U Ende September. betrug der Metallvorrath 20,1 Mill, zu Ende Oftober nux no< 16,7 Mill.,“ und- zu Ende November sogar nur /13,7 Mill, er hatte sih“ also während der 2 Monate Oktober und

November um 7 Millionen verringert. Diese fortdauernde Abnahme

‘hörte jedo< mit Ende November wieder auf. Seit Anfang Dezember machte sich wieder eine Zunahme des Metallvorrathes bemerkbar. Am

5. Dezember betrug derselbe wieder 14,2 Mill. und crhob fich zu:

Ende des Dezembers bis auf 15,193,954. “Gleichwohl vermochte er:

den Stand nicht zu erreichen, den er zu Anfang des Jahres gehabt; e

hatte, sondern blieb um 196,984 hinter demselben zurück.

= Mir wenden uns zur Bank von Frankreich. Dieselbe hatte zu Anfang des Jahrcs 1867 einen Metallvorrath von Fr. 675,053,965. Dieser Betrag sank zwar in_ der ersten Hälfte des Januar bis auf 654,5 Millionen herunter, stieg aber bald Wieder, betrug zu Ende des Januar bereits. wieder 671,9 Mill. und wuchs seitdem mit allei- niger Ausnahme des Monats Juli , in weihem vorübergehend deu Metallvorrath um 24, resp. 6 Mill. ‘abnahm von Woche zu Woche, bis zum 19, September (bis auf. 972,6 Mill.). Seitdem trät zwar eine

‘rückgängige Bewegung ein der Betrag verminderte si< im Verlauf

eines Monats um 70 Mill. (bis auf 901,4 Mill.) doch erfolgte schon seit dem 24. Oktober wieder cine Zunahme des Metallvorrathes , und dieses Anwachsen dauerte nun seitdem stetig bis zu Ende des Jahres fort. Zu Ende Februar betrug der Metallvorrath 729,1 Mill., zu Ende März 773,9 Mill., zu Ende April 780,5 Mill. , zu Ende Mai 832,3 Mill, zu Ende Juni 884,4 Mill., R Endé Juli’ zwar nur 878,6 Mill, aber zu Ende August 949,1 Mill, zu Ende September 956,s Mill., zu Ende Oktober nur 918,1 Mill, zu Ende November aber - 968,6 Mill. und zu Ende Des Jáhres 1867 Fr. 1,005,239,311. Der Metallvorrath der Bank hatte \si< also während des einzigen Monates Dezember um 36,6 Mill, und im Vergleich zu dem Be- trage im Beginn des Jahres um 330,1 Mill. vermehrt.

Ueber den Baarvorrath der Bank von Frankreich in frühcren Jahren liegen uns folgende Notizen vor: 2

Millionen Frcs.

Maxim. Minim. 500, 266.

294. 159,

258, 181,

595. 243.

0/0. ¿c A11,

1826 Bestand am 1. Januar 335 292.

» » 318 196,

367. 151.

521. 311,

746. 387,

Die englische Bank hatte zu Anfang des Jahres 1867 einen Metallvorrath von 19/415/,362 Pfund Sterl. / Derselbe sank aber;im Laufe des Januar bis auf 18,8 Mill. hinunter; ‘stieg aber bald 1ia< Anfang: Februar wieder auf 19 Mill:“und erhielt sih auf dieser Be von 19 Mill., während der Monate Februar, März, April und Mai, nur die Hunderttausend variirten , während dieser Zeit fast fort- dauernd und überragten nur am 20. und 27. März, 3. April Und 23. Mai den Betrag derselben zu. Anfang des Jahres, sodaß seit Mitte Januar bis nach der Mitte ‘des Monats Mai der Betrag „des Metallvorrathes nicht ganz die Höhe erreichte, die - derselbe zu Beginn 1867 gehabt hatte. Nach der Mitte Mai trat eine allmälige Zunahme ein, der Metallvorrath betrug am 23. Mai 19/6 Mill. und Fleles Wachsthum ‘dauerte nun von- Woche zu- Woche stetig bis zuni löten September fort, der Metallvorrath betrug Ende Mai bereits 20/4 Mill.,7 Ende Juni 22,2 Mill., Ende Juli 22,9 Mill., Ende August 23,5 Mill. und am 18. September sogar 24,5 (24,498,447), die höchste Höhe, die er im Verlauf des Jahres 1867 Überhaupt erreicht, hat. Seit Ende September macht si< eine: rückgängige Bewegung bemerk- bar. Während der Metallvorrath, wie wir sahen, seit dem 23. Mai bis zum 18. September fortdauernd zugenommen hatte, nahm er dagegen seit Anfang Oktober fortdauernd ab. Er betrug zu Ende Oktober nur no<h 22,7 Mill, zu Ende November 22 Mill. und zu Ende Dezember 21,9 Mill. (21,941,047). Er hatte si< also seit dem 18. September wo er seinen Höhepunkt erreicht hatte um mehr als 22 Mill. verringert , zeigte am Schluß des Jahres cinen. niedrige- ren Status, als er das ganze leßte Halbjahr seit Ende Juni behaup- tet hatte, und überragte den Betrag vom 20. Juni (21,8 Mill.) nur um 58,000, do< hatte er si< allerdings, im. Vergleich -zu: dem: Be- trage zu Anfang des Jahres, um 25 Mill. (2,525,685) vermehrt.

So zeigt sich bei allen Banken während des verflossenen Jahres eine Zunahme des Metallvorraths; nur bei der Hamburger Bank findet am Schlusse des Jahres eine Abnahme statt.

Das Amtsblatt der Norddeutschen Ros (Nr. 20 vom 14. April) enthält zwei General - Verfügungen vom

‘8. April : 1) die Herausgabe ‘des Post-Handbuchs, und 2)-die erwei-

terte Anwendung der: Vorschristen über die Fertigung von Briefpost- bunden betreffend; und eine General-Verfügung vom- 9, April, die Erhebung eines Zuschlages für die Über Camerlata zu befördernden franfirten- Fahrpostsendungen nach Jtalien betreffend. i

Die Nr. 15 der Zeitung dés Vereins deutscher Eisenbahnver- maltungen vom 10. April hat folgenden Jnhalt: Offizielle Mitthci- lnngen Über neu eröffnete Vereinëbahnen: Bergisch - Märkische Eisen- bahn, Opladen - Mühlheim a. Rbcin am 8. April eröffnet. Mit- theilungen über Eisenbahnen: Vom Eisenbahn-Actien-Markt. Ver-

“‘einsgebiet.: Eisenbahn -Geseßgebung: Oberhessische Eisenbahn (Gießen- Gelnhausen und E a Konzessions-Bestimmungen. Schheide-

mühl-Dirshau und Thorn-Jn\sterburg, Allerh. Erlaß; den Bau und die künftige Verwaltung betreffend. Prolecte: Rheinische Eisenbahn, Subscription auf! Actien Littr. B zur Beschaffung des für die Bahn von Trier nach Call in Aussicht genommenen Anlagekapitals. Pfäl- ishe Nordbahnen, Subscription auf Stammactien zum Baue und Betriebe der Alsenzbahn. Oberhessische Eisenbahn “Gesellschaft, Sub-

‘¿\cription auf Actien für die Linien Gießen - Gelnhausen und Gießen-

Fulda. Kottbus-Großenhain, Beschlüsse der sächsischen Kammern. und der Leipzig-Dresdener Eisenbahn-Gesellschaft. Eisenbahn - Bauten : Ungarische Eisenbahnen : ‘Debreczin » Szathmär, Karlstadt - Fiume, Sabtplan Und Anterlüe Betrieb: Bergisch-Märkische Eisenbahn, Se eir Anschlüsse der-neu- eröffneten Linie Opladen-Mülheim.

érxheim-Börsum, steuerliche Abfertigung. Leipzig-Dresdner Eisen- bahn, die Betriebs-Resultate seit Eröffnung der Bahn, Die großen Getreidetransporte auf der Leipzig-Dresdner Eisenbahn. Klosterkrug- Schleswig, Generalversammlungsbeschluß. “Brölthalbahn, Betriebs- Resultate in 1865 und 1866. Cottbus - Schwielochsce, Jahresbericht pro 1867. Reglements und Tarife. Ausland: Geschäftsbericht der Sceeländischen Bahn pro 1866. Januar-Einnahmen der in Privatbahnen. Riga-Dünaburg, Geschäftsbericht pro 1867. Spanische Nordbahn, finanzielle Lage. Eisenbahn von Athen nah Pyräus. Die projektirte Eisenbahn nach Ostindien durch die Europäische Türkei und Kleinasien. Notizen über die Ostindischen Eisenbahnen. Die Bra- silischen Eisenbahnen. Technisches: Vercin sür Eisenbahnkunde zu Berlin. Ueber selbstthätige Schmiervorrichtuugen für Schieber und Kolben von Lokomotiven. Eiswagen zum Biertransport im Sommer. Geschwindigkeit und Fahrgelder auf Englischen und andern Eisenbahnen. /

Verkehrs-Anstalten.

Emden, 10. April. Jn der General-Versammlung des Vercins zur Rettung Schiffbrüchiger an der ostfriesishen Küste am 3. d. M. wurde der Jahresbericht vom 1. März 1867 bis dahin 1868 erstattet. Jn dieser Zeit sind auf der etwa 12 deutsche Meilen langen Strecke vom Borkumer Riff bis zur Harle, in den Gewässern unter den ost- friesishen Jnseln und auf den Watten, dem Schauplaße der Thätigkeit des Vereins, 20 Schiffbrüche vorgekommen, bei welchen von 85 Menschen 51 si<h selbst gerettet haben, resp. dur< in der Nähe befindliche Schiffe aufgenommen sind, 18 völlig verunglü>ten und 16 durch die Stationen des Vereins gerettet wurden,

Jn Großbritannien laufen die Expreßzüge inkl. Aufenthalt etwa 40 Meilen per Stunde; der Durchschnitt aller Angaben über die \hnellsten Züge (ausgeschlc sen lokale und Züge der Bannmeile) giebt 365 Meilen per Stunde; die gewöhnlichen (ordinary) Züge machen 18—30 Meilen und endlich beträgt der Durchschnitt der langsamsten Züge 195 Meilen. Für Frankreich hat man folgende Daten: Expreß- züge eins<ließli< der Aufenthalte 25 35 Meilen und Durchschnitt aus den s<nellsten Zügen- 31 Meilen; gewöhnliche Züge 16—25 Mei-

L UUULURGSÖADAD

len; Durchschnitt aus den langsamsten 18 Meilen. Jn Belgien dié <nellsten Züge 29—35 Meilen; die langsamsten .18— 3 Meilen. In ayérn ‘und längs des Rheins die \{nellsten 24—32. Meilen, die langsamsten 13—24 Meilen. Jn Jtalien die schnellsten 24—30 Mei- len, die langsamsten 15—24 Meilen. i A Die in England angestellten vielfachen Versuche mit allen möglichen Apparaten us Herstellung einer leichten und sicheren Com- munication zwischen Eisenbahn - Passagieren und Schaffnern haben \{ließli< zu dem Ergebniß getübrls daß die elektrische Verbindung als zu komplizirt wohl schwerli< si< allgemein empfehlen dürfte. Da- gegen findet eine Verbesserung des. auch stellenweise in Deutschland angewandten. Leinen-Apparates viel Beifall. Die über den Zug hin-

gehende Leine ist vorn mitder Lokomotive und hinten am Ende mit

einer Glo>e im San Coupé verbunden, an allen Thüren des Waggons befinden sih Züge, und sobald Glo>e und. Pfeife dur die- selben gerührt werden, wird außerhalb durch einen Zeiger der Ort be- zeichnet, (wo das Signal gegeben wurde. i

Florenz, 11. April, Die Nachricht von der baldigen Eröffnung der Eisenbahnlinie nah Benevent findet ihre Bestätigung. Der Probezug ist gestern mit dem Präfekten, den Gerichts- und Ver- Lede - Chefs, sowie den städtischen Behörden und der technischen Kommission in Benevent angekommen. Man erwartet nux nodh die

Baubesichtigung Seitens der Regierung, welche vermuthlih no<h vor ;

dem 15. d. M. stattfinden wird, um demnächst; die Bahn in Betrieb seßen zu können.

Die ostindische Regierung hat beschlossen, von Lahore nach Peschawer eine Eisenbahn zu hauen.

1 »Avvenire: d’Egytto« erfährt mit Bezug auf die Nachricht, die Eröffnung des M aua werde ¡nächsten Oktober stattfinden, aus verläßlicher Quelle , daß, obschon die- Arbeiten eifrig. betrieben werden, dieselben doch’ erst Endeänächsten Jahres beendet werden können.

&

Telegraphisehe Witterungsberlehte v. 14. April. | St. [ Bar. [Abw\Temp.|Abw ; Allgemeine Msi Ort. (Pn Rv n Mind,

8

Paris 1,2/ |0., schwach. [béwölkt.

15. April. 338,1, +1,4| 0,6] -1,0/NO., schwach. wolkig. Königsberg.|337,7/ 11,4/ 3,0, -0,1/0., sehwach. ‘bewölkt.“ Danzig 338,2/+1,3/ 2,7/-0 1|N., mäss1g. bedeckt. Cöslin .….. 1338,2/+2,5| %2,3/F1,o/NO.; séhwach. - ¡zieml. heiter. Stettin B23 +2,7| 1,8| -1,6/NNO./sehwacb, heiter. Putbus. .,/337,6|+2,8| 1,8|-2,6!NW,, schwach: heiter.

Berlin .…...1337,5|+2,0| 3,4|-0,6|NO:, schwach. , jbewölkt. Posen .…....1338,0|14,7| . 3,5| NO:; schwach. wolkig. Ratibor .….|328,9| | 3,0|=0;1|NW., sehwach. Regen. Breslau 4 . „331,7 +0,2| 4,4 N, schwach.

Torgau .….1335,0|+1,5 N., lebhaft. Münster .… .1338,2| 13,2 NW., schwacb,- jbeiter. Cöln 338,3| 13,5 W., schwach.- “jtrübe, Nebel. Trier ….../334,3|+2,6 N; sehwach. trübe. Flenséburg 1339,68 N, schwach. "beiter. Paris 341,6 NNW,., z. stark, jbedeckt. l Brüssel. .. 340,3 : |NNW. As. bew., fein. Reg. Haparanda.| Helsingfors |339,8 Petersburg. 339,9 i .1338,0

S. [DODIL Stockholm. [340,1

f: Regen.

S., schwach. F N., schwacb. bewölkt.

NO. bewölkt. Windstille, "heiter, gest. Abd, UNU. schwach.

S WBC=IDODE-w 6 u

E L P

Min. —2,1.

Skudesnäs . |340,5 SSO., schwach. [bedéckt, ruhig. 1 W. s€hwaeb.

Griningen .|340,6| |NNO., s. sehw. ‘etwas bewölkt,

Helder... |311,5| [N., schwacb, gewöhnlich.

NU. schwach.

Uörnesa nd o = E |NW., schwach. |bedeckt, rubig.

Christians. . 337,9

Königliche Schauspiele.

Donnerstag, 16. April. Jm Opérnhause. (89. Vorst.) Die Hochzeit des Figaro. Oper in 4 Abth. mit Tanz von Beaus-; marchais. Musik von Mozart. Susanne: Fr. Harriers-Wip- pern. Cherubin: Fr. Lucca. Die Gräfin: Frl. Vörner. An- fang 6 Uhr. Mittel-Preise.

Im Schauspielhause. 4 Ab. Vorst.) - Phädra. Trauer- spiel in 5 Aufzügen. Musik von W. Taubert. Anfang .6 Uhr.

Mittel-Preise.

&reitag, 17. April. Jm Opernhause. (90. Vorst.) Flick und Flo>k. Komisches Jauber-Ballet in 3 Akten und 6 Bil- dern von Paul Taglioni. Musik von “P. Hertel. Topase: örl. Girod. Eine Nercïde: Frl. Selling. Anfang 7 Uhr.

Mittel-Preise.

Jm Schauspielhause. (104. Ab. Vorst.) Emilia Galotti. ‘Trauerspiel in-5 Abth. von G: E. Lessing. „Mittel-Preise.

1 Abgang nah

¿Ankunst in

Himmelsansicht, j

C4

trübe, gst. Regen.“

E nach übe

«þ Abgan : Ankunst in 7-Abgang nach

14. Max. + 7,0.

i Anus nach

1557

Ueberficht der Haupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlius durch Courier- und Schnellzüge. (Erscheint auf Grund’ der neuesten amtli<en Angaben am 1. und i 15. jeden Monáts.) T

Amsterdam. 7.30 fr. 7

über Oberhau 7.45 Ab.® Salzbergen, oder 11U. V.+ |11U. V. ©

2.59 N.®

Abgang nach c Ankunft in Basel. 0 0 R 7 U Ab.

Abgang nach | 7. 45 Ah.,®

Abgang nach Ankunft in

Ankunft in... Bremen.

Abgang nach Ankunft in

Breslau.

ira L Brüssel. Ankunft in... ( über Cöln oder Ruhrort.

Abgang nach |

Ankunkt in ‘U. Ab.+ |8. 2 j Abgang nach | N 11.15 10,22 A.**]9, 49 V.®

s ¡$7 U. Ab. FFSDen, (11.80 Ab über Eisenah oder (/ 45 Ab.7

Wöolffenbüttel. M I ar 9.50 A.

Antanß nach | Genf. 7.30 fr.} 17.45 Ab.+7

Abgang nach Ankunsft in

Abgang nach Ankunft in

Ankun tin 9.25-Ab.+ [2.35-N.+ Abgang nach

Haag. Ankunft in über Oberhausen oder Salzbergen. 19 Nin®

Abgang na T “(11 U. Ab® An unt in 4 Hamburg. 405.16 Fes

Abgang nach rio Cari) 11 U. Ab.® Ankunft in Kiel, (9.15 V.®

Abgang nach E AL : 9.10 V.## Ankunft in ( Königsberg i. Pr. 15 4 ‘fr.**

Ab a nach | Kopenhagen. 11 U. Ah.® Ankunst in Über, Kiel, und Friedericia. (10.30 Ab.® ie Ad i 7.30. fr. [7.45 Ab.® Leipzig. (11.10 V-+ [11 10,Ab.®

tin

s London. 7. 45 Ab.® Über Ostende oder Calais. 5.53 N.+ j 3:65 /ft®

11 U. Abh.,®

über Hamburg. 9. 30 Vm1.® 12.45 N,®

/ nad) München. 18. 40 fr.® Paris, f 15 Ab s

“Ankunft in

Ankunst in... -.

über Cöln, Ruhrort oder 10.15 V.-+

Ankunft in Frankfurt am Main. /5> A6s

Abgang nach Ankunft in

Prag. Abgang nach Ankunft in ( St. Petersburg.

Abgang nach Stettin.

Ankunst in | ; Abgang nach Stockholm. 8,45 fr.* Ankunft in Über Kopenhagen oder \7. 15 Ab.® Stralsund. *) *) Zur Zeit nur Montags und Freitags.

Abgang nach (6 Triest. s Ab. Ankunft in über Breslau oder Dresden. (8. 19 Ab.

: 11.15 Ab.,® Ankunft in Warschau Z U. N.®

Abgang nach ia Wien. L D 7 U. Ab.7 Ankunft in... über Breslau oder Dresden. (7. 37 A.+- |8. 33 Ab.+

Abgang nach i Zürich. 7.30 fr. 17,45 Ab.+

Ankunft in...) 02.3 Nm,} [10 U. Ab. + Schnellzüge. * Courierzüge. ®* Eilzüge.

Frodukten- und Waaren-Börae,.

Berlin, 15. April. (Nichtamtlicber; Getreidebericht.) Weizen loco 90— 108 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualit. , bunt poln. 102 Thlr. bez., pr. April - Mai —925 Thlr. bez., Mai - Juni 92;—92—& Thlr. bez., Juli-August 86—Z# Thlr. bez. u. Br.

Roggen loco 78—81pfd. 73—74 Thlr pr. 2000 Pfd. bez., galiz. 704 Thlr. bez., pr. April- Mai 725—72 Thlr. bez., Mai - Juni 712 bis 71 Thlr. bez. u. G., Juni-Juli 70—693 Thlr. bez., Juli- August 64 bis 63% Thlr. bez.

, Gerste, grosse und kleine, à 50—58 Thlr. per 1750 Pfd.