1868 / 92 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1604

neralversammlung den Vertrag, bezüglih Abtretung dieser Bahn an Melenburg, genehmigt. “Die me>lenburgi)<he Re- gierung wird den Bau der Bahn vor Ablauf des Jahres 1869 vollenden. j

Dresden, Sonnabend , - 18. April, Vormittags. Der Großherzog von Weimar reist heute Nachmittag 15 Uhr von hier na< Petersburg. |

Paris, Sonnabend, 18. April, Morgens. Nach Algier sind vier Mitglieder des Staatsraths gesandt worden, welche gemeinsam mit dem General- Gouverneur genaue Ermittelun- gen über die Lage des Landes anstellen follen. /

Bologna, Freitag 17. April, Abends. Die beabsichtig- ten Versammlungen ‘der Typographen, des demokratischen Ver- eins und der Arbeitergesellshaft sind verboten worden. Luf richterlichen Befehl haben mehrere Verhaftungen stattgefunden. Die Stadt ist ruhig.

Neichstags - Angelegenheiten.

Berlin, 18. April. Gestern trat die verstärkte Kommission des Reichstages für Handel und Gewerbe unter dem Vorsiß des Abg. v. Unruh (Magdeburg) zu einer Berathung in Belreff der geschäftli- chen Behandlung des Gewerbeordnungs- Entwurfs zusammen. Nach längerer Diskussion beschloß die Kommission auf Vorschlag des Vor- sibenden, den Geseßentwurf bchufs der Berathung in fünf Gruppen zu theilen, für jede derselben cinen Referenten und einen Correferenten zu er- nennen und sodann für die Kommission zwei General-Referenten, so- wie vier Schriftführer zu wählen. Es erfolgte hierauf die Gruppen- Eintheilung und Wahl der Referenten und Schriftführer, welche fol- g Resultat ergab: 1. Gruppe, ‘umfassend den Tit. L (Allgemeine

estimmungen) und Tit. X. (Strafbestimmungen), Referent: Abg. Dr. Braun (Wiesbaden ), Correferent Abg. - v. Brauchitsch (Elbing); 2. Gruppe, umfassend den Tit. 11, (Stehender Gewerbebetrieb) und Tit. V. (Taxen), Neferent: Abg. Runge, Correferent: Abg. Freiherr v. Unruhe - Bomst; 3. Gruppe, umfassend Titel 111. (Ge- werbebetrieb im Umherziehen) und Tit. [1V. (Marktverkchr), Referent : Abg. Miquel, Correferent, Abg. Dr, Friedenthal; 4. Gruppe, Tit. VI. (Innungen von Gewerbetreibenden), Referent: Abg. Lasker, Correfe- rent: Abg. v. Graeveniß; 5. Gruppe, umfassend die Titel VII. (Ge- werbegehülfen, Gesellen, Lehrlinge, Fabrikarbeiter), Tit. VUI, (Gewerb- liche Hülfskassen) und Titel 1X. (Orts-Statuten), Referent: Abg. von Hennig, Correferent: Abg. Stumm. Zu Genecralreferenten für die

ommission wurden die Abgg. Dr. Braun (Wiesbaden) und von Brauchits< (Elbing) ernannt und zu Schriftführern die Abgg. Dr. Weigel, Stumm, Forkel und Frhr. v. Dörnberg gewählt.

Die Nr. 16 des »Preuß. Handelsarchiv8« vom 17. April hat folgenden Jnhalt: Geseßgebung: Norddeutscher Bund: Convention, abgeschlossen zwischen den Postverwaltungen des Norddeutschen Bundes und der Vereinigten Staaten von Nordamerika, behufs der Vervoll- fommnung des Postdienstes im gegenseitigen Verkehr. Vom 21. Okto- ber 1867. Oesterreich: ZJollbehandlung von enthülstem Reis, welcher im Streckenzuge aus Tirol über Vayern und andere Theile des allge- meinen öôsterreichischen Zollgebiets eingeführt wird. Rußland: 1) Aus- gabe von Kreditbillets nah neuen Zeichnungen, 2) Erlaß, betreffend

ie Anfertigung und den Vertrieb von Spielkarten. China: Zoll-

ermäßigung für Thecabfall. Peru: A, zu Unrccht er-

hobener Zôlle. Statistik: Zollverein: Provisorische Abrechnung über die gemeinschaftlihe Uebergangs-Abgabe von Tabaksblättern und Tabaks- fabrikaten für das Jahr 1867. M, Wollenpreise im Jahre 1867. Durchschnittspreise der wichtigsten Lebensmittel in der preu- ßischen Monarchie (alten Bestandes) im Jahre 1867. Jtalien: Jahresbericht des preußischen Konsulats zu Ancona für das Jahr 1867. Niederlande: Handel und Sc@ifffahrt in Harlingen in 1867. Norwegen: Jahresbericht des preußischen Konsulats zu Bergen für 1867. Rußland: Nachweis über den auswärtigen Handelsverkehr des russischen Reiches. Zusammengestellt von Th. G. v. Thoerncr, Vice-Direktor des Departements der Zollabgaben. Handel und Schifffahrt der Städte Wiburg und Fredrikshamn im Jahre 1867. Das »Central-Blatt der Abgaben-, Gewerbe- und Handels- Geseßgebung und Verwaltung in den Königlich Preußischen Staaten« Nr. 8 vom 11. April enthält u. A. zwei Verfügungen des König- lichen Finanz-Ministeriums: 1) die Annahme der Steuersuper- numerare betreffend, vom 16. Oktober 1867, 2) die den Steuecrbeamten zugewiesenen Dienstwohnungen betreffend, vom 5. März 1868.

Statistische Nachrichten.

Der Bezirksstraßen-Fonds des Regierungsbezirks Trier hatte mit Zurechnung des ult. 1866 verbliebenen Bestandes von 30,003 Thlr. 17 Sgr. 7 Pf. im vorigen Jahre eine Gesammt-Einnahme von 115,809 Thlr. 24 Sgr. 5 Pf. und cine Gesammt-Ausgabe von 80,414 Thalern 22 Sgr. 1 Pf. Er {loß ab mit einem Bestande von 39/305 Thlr. 2 Sgr. 4 Pf. Unter der Einnahme is cin 8$prozentiger Steuerbeischlag im Betrage von 69,890 Thlr. 25 Sgr. 7 Pf. enthalten. Die gewöhnlichen Unterhaltungskosten der vorhandenen 31 Bezirks- straßen betrugen 63,521 Thlr. 23 Sgr. 11 Pf. Für Neubauten wur- den 4935 Thlr. 17 Sgr. 3 Pf. ausgegeben.

_— Wenige Städte können eine so große Zahl von Greisen auf- weisen, wie Triest, denn nach den von Dye. Goracuchi in seiner »Adria« gegebenen statistischen Studien lebten daselbst im Jahre 1862 in einer Bevölkerung von 70,000 Scelen mehr als vierhundert Menschen, die das ziweiundachtzigste Jahr überschritten hatten, worunter 90 zwischen

neunzig und hundert und 14 mehr als hundert Jahce alt waren;

eine große Zahl, wenn man betrachtet, daß in der Schweiz in einer

Bevölkerung von 2,400,000 Seelen, nah den statistischen Angaben

vom Jahre 1860, nur drei das hundertste Jahr überschritten hatten. London, 15. April. Die Ausweise über den Export b riti- \<her Waare.nach Australien während des verflossenen Januars ie sich gégen die vom Januar 1867 günstiger, während sie gegen en entsprechenden Monat. im Jahre 1866 zurü>stchen. So betrug der N im Januar dieses Jahres Pfd. St. 736,950 gegén Pfd. St. 557,062 in 1867 und Pfd. St. 918,673 in 1866; davon fommen auf Süd-Australien Pfd. St. 140,714 (gegen Pfd. St. 52,995 in 1867); auf Victoria Pfd. St. 316,846 (gegen Pfd. St. 260,347 im Aanuar 1867); und auf Neu - Südwales Pfd. St. 176,427 (gegen Pfd. St. 67,847 in 1867). Dagegen is der Export nah West-Austra- lien, Queensland, Tasmanien und Neu-Seeland noch geringer als im

Januar 1867. Kunst und Lissenschaft.

Im Verlage der Königlichen Geheimen Ober-Hofbuchdru>erei (R. v. Deer) is so eben wieder eine Uebersicht der »Geschäfts- und Revier-Eintheilung der Polizei-Verwaltung von Berlin« erschienen.

Im Verlage von A. Bath hierselbst ist in neuer (se<ster), bis zum 1. April c. eid Lgler Auflage erschienen: »Eintheilung und Standquartiere der norddeutshen Lundes-Armcee und der Landwehr mit namentlicher Angabe der Corps-, Divisions-, Brigade-, Regi- ments-, Bataillons- und Landwehr-Bezirks-Commandeure, « i

Mannheim, 12. April. Der hiesige Alterthumsverein hat aus seinen zwei besonders in's Auge gefaßten Fundgruben Ladenburg und Osterburken neulich wieder einige bedeutende Erwerbungen ge- macht. Von ersterem Orte is seinen Sammlungen außer einem in einer Nische angebrachten kleinen Matronenbildchen, eine Frucht in den Händen tragend, ein sehr seltenes Bruchstük einer kleinen Säule eingerciht worden. Leßtere ist nicht aus Stein, sondern aus cinem falkhaltigen Cement gegossen oder gepreßt, theilweise wahrscheinlich auf der Töpfcrscheibe gedreht.

Worms, 15. Arril. Das Lutherdenkmal wird am 25. Juni l. Js. enthüllt werden.

Landwirthschaft.

_ Aus dem Lüneburgischen, 13. April. (H. C.) Der März blicb bis zu Ende frühlings8artig und tro>en, und auch der April lieferte no< cinige recht heitere Frühling8tage, bis am-6. bei starkem Nordwoinde sehr rauhe, naßkalte Witterung eintrat, die no< andauern zu wollen scheint. Der Regen is meistens mit Schnee untermisht, und seit 24 Stunden schneit cs unaufhörlich; do< bleibt der Schnee nicht liegen. Gleichwohl is dieser Umschlag den Winte-früchten nichts weniger als nachtheilig, zumal die Nächte frostfrei sind: denn würde derselbe, der do<h nicht ausbleiben konnte, erst später eingetreten scin, so wären die durch den eigentlih zu günstigen März in der Vegeta- tion schr geförderten Früchte so weit vorgeschritten, daß er ihnen noth- wendig hätte verderblich werden 1nüssen.

New-York, 2. April. Die Ernte-Aussichten in den ver- V Od Theilen der Union werden als durchgängig günstig be- zeichnet.

Gewerbe und Handel.

Wiesbaden, 12, April. Die hiesige Handelskammer, zu deren Bezirk der weinerzeugende Rheingau gehöut, hat ihren Jahresbericht für 1866 herauêgegeben. Nach diesem Bericht steht der Weinbau des Jabres 1866 gegen den des Jahres 1865 O der Qualität weit zurück; was die Quantität betrifft, so steht das Jahr 1866 gegen das vorhergehende um circa 4000 Ohm günstiger. Von 13,564 Meter- morgen Weingut standen 1865: 11,177 und 1866: 11,192 Morgen in Bau, die übrigen Morgen ruhten, waren ausgehauen oder sogenannte Jungfelder, die noch keinen s liefern. Jm Jahre 1866 wurden gehberbstet 60,000 Ohm weißen und 2200 Ohm rothen Weins eg 96,000 resp, 1800 im Jahre 1865. Den Durchschnittspreis für

en weißen Wein im Jahre 1866 giebt der Bericht auf 15 Fl. per Ohm y den des rothen auf 30 Fl. per Ohm an. Soniit beziffert \ich der Werth der gesammten 1866er Crescenz auf 966,000 Fl.; gegen 1865 bleibt der Werth um etwa 4 Millionen Gulden zurü.

Von den besseren Lagen sind die 1866er Nüdesheimer vor allen anderen gesucht; während für diese bei der Domanialversteigerung per Ohm 65 Fl. gezahlt wurden, wurden für die Hochheimer, Marco- brunner, Steinberger und Schloß Johannisberger Weine nur 34—38 Fl. im Durchschnitte erlöst.

Die Aßmannshäuser rothen Domänenweine erzielten per Stück 815 Fl. oder 108 Fl, 40 Xr. per Ohm.

Der Weinhandel zeigte im Jahre 1866 nur wenig Be- wegung. Von Rüdesheim wurden zwar ansehnliche Quantitäten (55/144 und 14,058 Litres) versendet, do< waren dies 1865er Weine. Die Exportgeschäfte nah England wurden durch die Handelskrisis schr erschwert, und 1866 fkonsumirte England D gut wie nichts an Rheinweinen. Nach Amerika machen die außerordentlichen Zölle (etwa 100 Prozent auf stille und 6 Dollars auf 12 Flaschen Schaumweine) den Export fast zur Unmöglichkeit. Der Export nach Rußland ift sih im Ganzen gleich R

Eine eingehende Aufmerksamkeit widmet der Jahresbericht weiter dem Export der nassauishen Mincralwasser.

Im Jahre 1866 wurden von den sämmilichen Mineralbrunnen des chemaligen Herzogthums Nossau 3,484,870 Krüge abgegeben, wo- durch) ein Bruttobeirag von 507,065 Fl und ein Nettobetrag von 166,908 Fl. erzielt wurde. Jm. Jahre 1865 wurden 4,627,443 Krüge abgegeben, die cinen Bruttobetrag von 550,619 Fl. und cinen Netto- betrag von 190/607 Ol. lieferten, Während von Selterswasser nahezu eine Million Krüge weniger ausgeführt wurde, blieb sich der Export der Emser Quellen j; bis auf einen kleinen Ausfall , gleich. Auch der

1605

Erxpo r t der Fachinger und Weilbacher Quellen hielt fi< auf derselben Hh 8, die halben 6 und die alten, d. h. stimmten Krüge 3,75 Kreuzer. :

A a <cn, 14. April. L wurden in den General - Versamm- lungen der beiden hiesigen Feuerversicherungs - Gesellschaften die Rech- nungen des Jahres 1867 abgelegt. Beide esellschaften hatten diesel- ben Resultate wie pro 1866 erzielt, die Aachen - Münchener 92 Thlr. Zinsen und Dividende pro Actic, die Aachener Rüversicherungs- Gesells <aft 26 Thlr. pro Actie. Bei der ersteren liefen am ‘Jahres- '{lusse 1,050,397,044 Thlr. Verficherungen; an Prämien waren 1,756,2 29 Thlr. , an Zinsen 213,113 Thlr. eingenommen; die Reserve betrug 2,914,113 Thlr. Die Rükversicherungs - Gesellschaft hatte cine Einnah me von 227,880 Thlr. an Prämien und 28,972 Thlr. an Zin- sen geh abt; die Reserve wurde 1-.it 286/744 Thlr. Übertragen. j

In Ungarn sind dieser Tage große Arbeit ermassen aus Jtalien angeko mmen, welche nach Arad dirigirt werden, um an den dortigen Eisenb ahn-Arbeiten Theil zu nehmen. Mehrere solcher Arbeiterzüge sind be reits früher eingetroffen, und es dürften mit den noch zu er- warten den im Ganzen gegen 30,000 Arbeiter aus dem Venetianischen zugefüh rt werden. ; : j

Die Edelmetall - Verschiffung nah Ostasien in Thalern Crt. bere<net stellte si< in den verflossenen sieben Jahren wie folgt: 1861: 9,513,000 Thlr. Gold und 59,060,000 Thlr. Silber zusamm en 68,573,000 Thlr. Crt.; 1862: 22,607,000 Thlr. Gold und 97,327,0 00 Thlr. Silber zusammen 119,934,000 Thlr. Crt.; 1863: 53,480,0 00 Thlr. Gold und 100,907,000 Thlr. Silber zusamuien 154,387 ¡000 Thlr. Crt. ; 1864: 46,460,000 Thlr. Gold und 113,040,000 Thaler Silber zusammen 159,500,000 Thlr. Crt. ; 1865: 28,993,000 Thaler Gold und ‘64/960,000 Thlr. Silber zusammen 93,953,000 Thaler Crt. ; 1866: 19,140,000 Thlr. Gold Und 47,167,000 Thlr. Silber zusammen 66,307,000 Thlr. Crt. ; 1867: 10,987,000 Thlr. Gold und 13,647,000 Thir. Silber zusammen 24,634,000 Thlr. Crt.

Die Gesammtverschiffung an Edelmetall in den genannten sieben Jahren betrug an Gold: 191,180,000 Thlr. , an Silber 496,107,000

haler zusämmen 687,287,000 Thlr. Crt. Jm Durchschnitk ergeben sich für jedes der genannten sitben Jahre folgende Summen: 97,312,000 Thlr. “Gold, 70,872,000 Thlr. Silber zusammen

98,184,000 Thlr. Crt. : Verfkehrs-Nnfstalten.

Altona, 16. April Jn der gestrigen Sipung der Direction der Altona-Kieler Eisenbahn wurde mit einer Stimme Majorität beschlossen, der General-Versammlung für das verflossene Betriebsjahr cine Dividende von 5 Prozent vorzuschlagen. ;

Aus dem von dem Königl. württembergischen Minister des Aeußern über die Ergebnisse der Dampfschifffahrt auf dem Bo- densee von 1866—1867 an den König erstatteten Bericht entnehmen wir Folgendes: Die Einnahmen betrugen im leßten Betriebsjahre 162,957 Fl. 32 Kr. , die Ausgaben 127,718 Fl. 29 Kr. , so daß eine reine Einnahme von 35,239 B Z Kr. verblieb. Die Fahrzeuge be-

die nicht zur Versendung be-

förderten 1865—66: 110,968 Personen, 811 u 427 Hunde, 8028 Stück Schlachtvieh , 653,072 506,554 Ctr. sonstige Güter; und 1866—67: 105,802- Personen, 170 Pferde, 452 Hunde, 6912 Stück Schlachtvich , 380,265 Ctr. Getreide und 533,711 sonstige Güter. Von den im leßten Betrieb8jahre transportirten Gütern im Betrage von 533,711 bestanden 88,908 Ctr. in Schnitt- waaren Und 89,041 Ctr. in Obst; der Rückgang im Getreide- verkehr fam dur die geringe Ernte des verflossenen Jahres. Der Transport des Jahres 1866—67 wurde bewerkstelligt durch 376

tr. Getreide un

* beladene und 250 leere Schleppboote in 2807 Fahrten von zusammen

14,766,3 Meilen Länge. Diese 14,766,3 Wegmeilen wurden in 6619 Zeitstunden zurückgelegt, wonach sich die durhschnittliche GON für cine geographische Veeile auf 26,5 Minuten berechnet. Die Dampf- bootfkessel crforderten zur Heizung im Ganzen 57,708 Ctr. Steinkohlen ; der Verbrauch der leßteren per Fahrmeile stellte sich einschließlich der Vorheizungen auf 3,92 Ctr.

Königliche Schauspiele. Sonntag, 19. April. Jm Opernhause. (92ste Vorst.) Mar- arethe. Cher in 5 Akten nah Goecthe's Faust von Jules Barbier und Michel Carré. Musik von Gounod. Ballet von Paul Taglioni. Gast: Frl. Sessi , vom Stadttheater zu Frankfurt a. M.: Margarethe. Faust: Hr. Woworsky. Mittcl-Preise. Im Schauspielhause. (106. Ab. Vorst.) Auf Begehren: Die Karlsschüler. E in 5 Akten von H. Laube. Mittel-Preise. : Montag, 20. April. Jm Opernhause. (93ste Vorst.) Die üdin. Große Oper in 5 Akten, nah dem Französischen des cribe, vom Freiherrn von Lichtenstein. Musik von Halévy. Ballet von Hoguet. Recha: Fr. Harriers-Wippern. Eleazar: Hr. Niemann. Mittel-Preise. Im Schauspielhause. (107. Ab.-Vorst.) Romeo und Julia. Water in 5 e von Shakespeare, überseßt von Schlegel, Mittel-Preise. ;

G Bienstag, 91. April. Jm Opernhause. (94ste Vorst.) Der Troubadour. Oper in 4 Akten yach dem Italienischen des S. Camerano. Musik von Verdi. Ballet von Paul Taglioni. Gast: Frl. Brandt, vom ständischen Theater zu Graß: Azucena. Leonore: Fr. Lucca. Graf von Luna: Hr. Beß. Manrico: Hr. Woworsky. Mittel-Pre ise.

e. i N A n sämmtlichen Brunnen kosten die ganzen Krüge Wasser 7 und -

‘und Dorothea.

Im Schauspielhause. 108. Abonn.-Vorst.) Die zärtlichen Verwandten. Lustspiel in Zuszügen von R. T Vor- her: Der Herr: Studiosus. Charáafktergemälde in 1 Akt, mit freier Benußung einer Erzählung von L. Schü>ing, von Char- lotte Birch - Pfeiffer. Mittel-Preise.

Repertoire der Königlichen Schauspiele vom 19ten: bis 26. April 1868. Berlin. Opernhaus: Sonntag, 19. April: Mar- garethe (Frl. Sessi). Montag, 20.: Die Jüdin (Frau Harriers, Hr. Niemann). Dienstag, 21.: Der Troubadour (Fr. Lucca, Frl. Brande Hr. Woworsfy, Hr. Beß). Mittwoch, 22.: Lohengrin (Fr. Harriers;

. Jachmann, Hr. Niemann, Hr. Beß). Donnerstag, 23.: Die Zau-

berflôte (Frl. Grün, Frl. Sessi). Freitag, 24.: Die Afrikanerin (vor- leßtes Auftr. Fr. Lucca. Hr. Niemann, Hr. Beß). Sonnabend, 25.: Johann von Paris. Seguidilla. ar: Harriers, Hr. Bet, Frl. Grün, Hr. Woworsky.) Sonntag, 26.: Ellinor (Frl. Girod).

Schauspielhaus: Sonntag, 19.: Die Karls\hüler. Montag, 20. : Romeo und Julia Dienstag, 21.: Studiosus. Die zärtlihen Ver- wandten. Mittwoch, 22.: Die Karlsschüler. Donnerstag, 23.: Die Erzählungen der Königin von Navarra. Freitag, 24.: Jphigenie. Sonnabend, 25. : Mutter und Sohn. Sonntag, 26.: Aschenbrödel.

Hannover. Sonntag, 19, April :- Der Spieler. Montag, 20. :

Fröhlich. Tolle Fahrten. Dienstag: 21.: Der Prophet. Mittwoch, 22.: Königslieutenant. | Donnerstag, 23.: Frieden ‘im Kriege. Freti- tag, 24.: Wasserträger. Sonntag, 26.: Der Prophet.

Cassel. Sonntag, 19.: Margarethe. Montag, 20.: Die Frau im Hause. Tum Wartesalon 1. Klasse. Mittwoch, 22.,: Herrmann e O 23.:'Jessonda. Sonnabend, 24.: Don Juan. Sonntag, 25. Wintermärchen.

Wiesbaden. Sonntag , 19. April: Oberon. Dienstag, 21.: Robert und Bertram. Mittwoch, 22. : Tell. “Donnerstag, 23.: Othello. Greitag, 24.: VI. Symphonie. : Sonnabend y 25.: Sie hat ihr Herz entde>t. Ein Berliner in Wien. ‘Gisela. Sonntag, 26.: Lohengrin.

Telegraphisehe Witterauugsberiechte v. 17. April.

St. Bar. [Abw[Temp.[Abw ¿ Allgemeine M Ort. P.L.\v. M.| R. s v. M. Wind. Himmlsansicht.

|Helsingfors [337,9] | 1,8] |0N0., sehwach. |bedeekt.

18. April. 5,0; +3.2/0., mässig. wolkig. 9,4 12,3/0., s. schwach. |wolkig. 5,2! -2.2/0NO., schwach. |wolkig, gest. u. Nehts:; Regen. bedeckt, Nebel. wolk., gest, Reg. bew., gest. Abds. Regen.

336,6 =-0,1 386,3 336 0/ =-0,9

335,4 - 0,3 Stettin 376,0! -0 Putbus... .1334/4|--0,8

333,9

339,6 Ratibor .…../327,2 Breslau .…..|329,6 Torgau .….. 331,9 Münster .…. i :

5,9/+1.9/0., s, schwach. 3,9 +0,s'N0., schwach. 3,8] —-0,3/NO., schwach.

ganz nebl., gest.

j 4,4 +1,3 N., schwach. Nehts. Regen.

3,2!+40,5 NO., s. schwach. |bedeckt.

3,1! +0:.3|/NW., schwach. |bedeckt.

2,8! -0.1/W., schwach. bed., st, Nebel. N., mässig. \[trübe, gst. Regen. NW., schwach. strübe.

NW., sehwach, |heiter.

-), 5 SW., mässig. starker Nebel. NO0., mässig. bewölkt.

W., schwach. |bedeekt.

NO0., schwach. |[sehr bewölkt. NO0., schwach. fjheiter.

N, schwach. Nebel.

NO0., schwach. |bewölkt.

ou B

1 fue w o

Berlin

4

Flensburg . |: Paris 3; Bruüssel. ... 3: Haparanda. 3 Helsingfors Petersburg. 33 Riga 337 TLibau Moskau Stockholm. |:

UGEUBEWBWBBWTTE Ew E u N D (T T T I eere es W'« Ge E W Wi: WA W eau

LEFI T2149

ONO., schwach. |bed., gest. Schn., ONO. schwach. 17. Max. + 4,2. Min. —1,0. bewölkt, ruhig.

P W. (risch. NO0., s. schwach. |bewölkt.

NNO0., schwach. |gewöhnlich.

W., bedeckt.

0S0., mässig. |schön, ruhig.

Skudesnäs . 0., schwach.

Gräningen . 337,1 Helder 337,1 Hörnesand. 333,3, [Christians. .1338,0,

A

TProdukten- und Waaren-Börse.

Berlin, 18. April. (Marktpr. nach Ermitt. des K. Polizei-Präs- Von Bis Mittel Von | Bis [Mittel thr]sg. [pf.ltbrleg.|pf.lthri se. | pf. T sg. [Pf E T ei Schfl! 3120'— T 3[Bohnen ÎMetzel 5[—10|—]| 9|— Roon igs D 7 6 Kartoffeln 6 2\— 1/8 gr. Gerste 2 1/3 11/3 2Rindfleisch Pfd. 4|—] 6] 61 5 4 Hafer | zu W. 1 ?| 6 16 3 Schweine- | ‘| zu L. | 112! 6} 1/22 6

12 fleisch —1 6/6 9 9

[Ileu pr. Ctr. <7 6 28 9/Hammelfleisch | 4¡—] 5 6} 4/10 Stroh Scheck 817) 6 d 6 7j 9—

| ’Kalbfleisch Erbsen Metze G C I

P m N

frei P) pro juni M D

twe

I D US >

6j 6—| 4/10 9Butter Pfd. Linsen

—112/—] 9| 9 ZEier Mandel 9j 6 —] 6|—

C 2 #4 W