1868 / 92 p. 10 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

9 3

(hinauf) fam, do stalt er sih hinder den cardinal zuo der rech- | der Ersaß-Behörden aller Jnstanzen in den verschied itglieder dieser Kommissionen als »Marine-Ersaß-Kommission« zu- | destoweniger vorwärts indem die beantragte Kommission ec-

ten hand zwüschen den romschen kiung und den canzler, und gehörigen *Staaten geboten. Dazu kommt g e die R T e ause resp. Städten, welche einen eigenen Kreis | nannt worden war und diese die ihr gestellte Aufgabe löste.

lait (legte) das shwert dem kiung in sin schoß biß das er lihen | pom 2. November 1858 von den früher bestehenden abweichende Be- bilden, {ind der betreffende Landwehr-Bezirks-Commandeur und der Die Mitglieder der Kommission , Geheimer Ober--Regie- Landrath (Kreis-Hauptmann, Ober-Amtmann oder T io: be rungsrath Wehrmann, Geheimer Regierungsrath v. Salviati,

(die Belehnung vornehmen) wolt. Do (dann, alsdann, d. i. stimmungen über Wehrpflicht, Militairpflicht, Militairdienstzeit u. \. : oli als der eigentliche Lehnsakt begann) nam do derselb herzog von gegeben oi e Ersaßwesen der Marine, welches seither L unter dem' Namen » Kreis - Ersaß - Kommission des Kreises resp. der Rittergutsbesißer v. Nathusius-Hundisburg und Landesältester iht legislativ geregelt war, in die Gesebgebung neu eingeführt Stadt 2c. « die Behörde, welcher die Ersaß-Geschäfte obliegen. Elsner v. Gronow, einigten si< über folgende Basis für die

Sachsen das shwert bi (bei) der T und huob es hoh | hat. Dem entspre i E ; : iz i L entsprehend is auch in die Bundes- i L jeni t e keine Kreis - Verwaltung haben, Las bopt A e won u die O s aen O Über das Marine-Ersahgesc{äft neu aufgenommen s iritt a verl Sielle Sa E, von der betreffenden Re ierung Herstellung des Museums. ; i / til die wil (dieweile, so lange, während) man den brief las unterzogen, als n U S ist insofern ciner Aenderung zu designirender Kommissarius, und h i a O Amts ) Be- L D, solls de ubmsirie mi geen, E vi und denn das selbe lesen weret (der Lehnsakt dauerte). führung des Erfas: E Grundsähe, nach welchen bei der Aus- »Kreis - Ersaß - Kommission des Uneyeuunge. Pen Es 2, efaß weit, als die Verarbeitung landwirthschaftlicher Produkte in Dar nach gieng uf hin Burggraf Fridrih von Nürem- | \{nitte (4) den formellen Betti Men Me in einem besonderen Ab- zirks 2c.« ($. 15). Den blie i f Offizier der Linie: resp. des den Händen des Landwirths zu zeigen und das Schluß-Resultat berg!) und die zwen ritter mit im, die die paner truogend !?), | Und Marine-Ersaßgeschäft vorangestellt sind u ähr Ci T Saa ialided aub 9 ländliche, sowie ° ädtishe Grundbesißer industrieller Verwendung landwirthschaftlicher Produkte (ohne : order anen mien, déx Ade d U h ! | Snüruction vén T Deeniber ISL8 Ad dig vährend in der Preußischen Beurlaubtenstandes und 2 A ordentliche Mitglieder mit Stimm- Darstellung der bezüglichen industriellen Operationen selbst) zur als fie uf den oborsten \prozen (Sprosse ‘Siu fame Ens formellen Vorschriften Ohne iolelie N Gen n IICHSeR ZHND E E dane wind} iter e misfion ‘in Stabsarzt Anschauung zu bringen sei. Das Museum solle, wenn {hon = : | / Í or i igung hinzu. ) ) ( , | S y | kniuten (knieten)si all dri nider und stuonden bald wider ufund tik. N Was die allgemeine Eintheilung der Ersaß - Instruction für den beigegeben. (G. 68. Jür Bezirke von gewisser Größe (in Preußen in | von iner vollständigen Darstellung der Fundamental- Wissen- gent für den roemschen kiung und kniuten aber all dri nider selbe in 4 Eh Bund vom 26. März 1868 anbelangt, so zerfällt die- der Regel für jeden Regierungs-Bezirk) besteht eine »Prüfungs- | schaften der Landwirthschaft abgesehen werden müsse, doch aber eine Do hieß der kiung den canzler den brief lesen, der sait (sagte, | handelt von MriGery id a jOnitte nebst 3 Anlagen. Der ‘erste Theil Fonimision r T D in ‘cililidtsgert Di E N E UA Mel S P LMO fenscatt der Art darbiete, daf d dure besagte), was er dem romschen rich (Reich) gebunden (verpfli tet) bige Des Stganiition G Be Kriegsdienste und stellt die Grund- sprüche auf die Berechtigung zum m griger C t blicken in dieallgemeineWissenschaft der Art darbieten, daß dadurch zuo end ha leiten det, Un Was sin ampt waer / und | zweite Abscuitt giebt Vorschriften übee die a e vorgängiger Prüfung ritiere ; der Civil-Vorf(hende der ehtsprètei- | N bag E e aftlichen Urifer ini wie er wölen (wählen) sölt, so (im Falle) das rich asaez (erledigt) | dung (Abschnitt 4—9). Der dritte Abschuitt enthält die Besti r den Departements - Ersaß -Kommission, und ein zweites Mitglied der uit ; E wurd (würde) und was er sweren (cwdren wurd"). Und nach ver- | gen Über den freiwilligen Eintritt zui: Nilitairdienst (Abs ritt 10 bis Civil - Verwaltung (in Preußen des Regierungs - Kollegiums). Die gen bereit zu halten habe. Das Museum solle zu belehrenden lesung des briefs fragt in der romsh kiung, ob er es also | ¿27 der vierte endlich befaßt die Straf - und alléeineinen Ko t be: außerordentlichen Mitglieder sind der Direktor und ein oder zwei und demonstrirenden Vorträgen in allen Abtheilungen aus- weren wt: Dér Meädi: in. : stimmungen und regelt das Verfahren bei E Ee, r ei 18, einer Realschule oder höheren Bürgerschule. | reichende Gelegenheit bieten. Es solle in keiner Weise als etwas 3 sprach: ja. Also nam unser her der kiung | Dienstzeit. fahren bei Entlassungen vor beendeter gegrec C S S issionen beiten den De ecaents - Ersaß- | vom Leben Abgeschlossenes erscheinen , es müsse vielmehr eine oder mehrere Ausstellungs8hallen (in denen die Gegen-

das baner von dem ritter in sin hand; und was daran Bran- S t: é j ; _ Nah Darstellung diesc li i d sind diesen untergeordnet. Die Departements- denburg gemalt; und nam do den äpfel (ReichLapfel) mit dem | abgesehen von a4 Organisation Len Cleg A Lie bleiben, S ionen und Prüfangs-Kommissionen für cinjährig Frei- | stände wechselten, z. B. Maschinen von Fabrikanten gegen y hörden no< einige willige stehen in ähnlicher Weise unter der Leitung der Ersaß-Behörden | Miethe ausgestellt würden ), in bequemer Nähe der betreffenden

kriuz (Kreuz) und das zepter (aus) pfalenzgräáven hand, | speziell : C ; Abweichungen der Bundes - ion ; und gab im's ouch in sin hand. Und nam dar nach das ander e Giéiaua N undes - Justruction von der preußisch : oel ; chri : ; g übrig, welche ite 5 j en t anz, als die Kreis - Ersaß - Kommissionen unter der ihrigen. /

Panes Lou Kn ritter, da Brandenburg an stuond "*) und gab | nehmen. Unter diesen ritt zuerst das 2 R Cre S A Gie ha f die ‘ihnen von dort aus ertheilten Anordnungen u befolgen Sam aag, L fixirte hierauf die wesentlichen Auf-

erzog von Sachsen das schwert von des kaisers hopt (Hauph, | 9 Dezember 1858 die Inhaber der hohen Loos Instruction vom undihreetwaigen Zweifel bei denselbenzur Entscheidung zu bringen. ($19) | gben des Museums nach Hauptgruppen von Aubßstel-

C e - » U * Hh . , . î a er er ohen Loos 2 . , , L

Do stuond der kaiser uf. Do viengen all pfifer und prosoner | Uilitairpflichtig blieben, werden dieselben nach der Bundes-Inftractins Das landwirthshaftlihe Museum in Berlin ldben sollte O L d act Als Einleitung sollten Darstellungen aus der orga-

i {hon der Ersaß - N iberwi ; / : (Posauner) an pfifen (zu pfeifen) Und prosunen (pofaunen) so |furrenziahre zur Einstellung gelangen (F. 75). q gm ritten Kon is<hen Nat ben werden, eine Außstellungsgrupp nis{en Natur gege rden, eine Ausstellungsgruppe,

tirenklich (stark), das nieman sin aigen wort wol hoeren mocht In ähnlicher Weise i I Nach. dem embiß (Anibis) \peiste GigeL Ver ‘bee Hun de auch in mehreren anderen Tâllen jeßt die Uederweisun Ce "i | | dirt \aftliches Museum zu gründen ; : : ; Que A E galsttic die L R dem Ar Sar i Auslande lebende Militatepslihüiee tgengjahre gestattet s 18) ist nicht 4 Son n der Ssion ves dandes-Oetonomie-Kol S cle d Museum eutalic erlich Mir eis i d umen) die cardinael, die essent mit | rung der früher maßgebenden Vorschri i ern eine Erleichte- leaiums im Jahre 1861 wurde die Angelegen eit angeregt un t ilt ¡erin sollte Alles niema. Und begabet (beschenkte) der marggraf den canzler, pfifer | auf ihren Antrag bis zum dritt rsGriften eingetreten , als dieselben ba instimmige Beschluß gefaßt , zu erklären , das Kollegium Nebengruppe auftreten sollte. Hierin sollte Alles anschau- and bie arbeite Des Tailees crlidi, das Mein vent Ha iden Getéllung nie A Konkurrenzjahre von der persôn- er B x De L tidung nes” landwivtbschaft- 10 gema werden, was den Einfluß der Atmosphäre auf Schließlich bemerken wir no<, daß auf der Aquarellen- | J9hre statthaft war. Weisen sie in wischen 8e früher nur im ersten e 8 it Freude und spreche sich mit Entschieden- die Zal Gal! E (8e S la V Écd, due Ens U ba G G a U qui, barfeit zum Militairdienste ungwei A Fu ihre dauernde Unbraud)- lichen Museums m1! Ob der damalige renden Erzeugnisse de Mineralreiches sollen den Erd- : värti : i « (hier : lhaft nah, so fann die Departe- |} heit für die Realisirung desselben aus. Obschon der damaig inen wesentlichen Bestandtheilen repräsentiren, also so- sioßenden Corridor der Königlichen Akademie der Künste zu entbinden ( eie Me VPY bet persönlichen Gestellung gänzlich Minister für die landwirthschaftlichen Angelegenheten Mae do e o Pebicgsacten, als aud die ulbaten Minerale, Weihe Pückler , diesem Plane das lebhafteste Interesse {hente / | der Landwirthschaft dienen, und die Aererden, unddieseleßteren wie-

erlin veranstaltet ist, zwei Darstellungen des Belehnungsaktes 5 Zur Förderung der wirthschaftli<hen Interessen haben auch die scheiterten doch alle Wünsche an der Unerheblichkeit der Mittel, | der nach ihren chemischen und physikalischen Eigenschaften, so wie

d erne nil nián

B02 S S Gaz 2 y tet can R A T p 62 Tr vi G

SMERASA T Lag adgaamoÁmaai E R E e t N het reie 4 u E E E E De

Pte i En B t S E

sich befinden. Die eine rührt von Adolph Menzel ber und | Re | ij nq von An wa w clamationsgründe ci i : ine Erweiterung erfahren , indem gegenwärtig welche demselben zu Gebote standen. Man ging von der An- nach ihrer landwirthschaftlichen Cla)sification und zwar so eit

ist in den »Denkwürdigkeiten aus der brandenburgisch- | nicht allei D

preußischen Geschichte« (1837) lithographirt worden. Es 8 4 A ia den einzigen Ernährern hülfloser Familien , sondern au e ax E E. 4 8 n 5 i | / 7 ; nácbste Aufgabe sei, ein würdiges Lokal für da ;

reubigen Gelgbte, (1807) lthggrapbirt werden, Es if der denen alinfihenbrt Bites oder Milten ence nitt blos der bine | Lian ux’ veivasen, CLerfolglen vergeblidje Unterhandlun: | de" sghnarae Erbe" Mulands Proben ‘vom Milan

e D E is E Rd 78 Hue Darstellung agd h den. Fnhabern eines Grad rz Q S, ger wegen Hergabe des Schlosse? Monbijou und andere Ver- L N dena e Handelsge i dBUden V Vera A R

N : D igt den Moment der Be- | Pruder ete! >tusterung sol : ang wee ignete Räume zu erlangen. R | A | i : lehnung dur< den K Sigismund selbst. Sie ist in der Bruder eines vor dem Feihde geblicberen! dbu De Oelen N genugt mußte die Selväcndoit der Londoner Ausstellung E D aue Head U e Sölbäten die (1862) vorüber gehen, auf der viele Aussteller, au fremdlän- A Alluviums, sowie die gangbarsten zur Untersuchung des

aiser / ; 3 Munde Beobachtung des Zeitcostüms noch treuer als die ersterwähnte. Sul I, VdeT erwerbsunfähig gewordenen Soldaten dic

S ASRR E P S g event. D Sammlungen zur Verfügung stell- | Sodens bestimmten chemischen und physikalischen Instrumente

Gie! Mitte Er: 00s ix Seh Norddenis Ähitran ‘derb reiung vom Militairdienste im Fried dishe Kommissionen, große I : G hrt werden darf. ($. en auf E L. / i i i Bund vom 26. März 1868. ans Was die Organisation 44 “Eis - Wesens betri A ten, die wegen Mangel an Raum E g e Aas. und Apparate. Hieran sollten sih endli< anreihen : die dem etrifft, so ist Von Neuem trat die Museumsfrage 1n der A. Landwirthedurch ihre Eigenschaften besonders nüßlichenMineralien,

Wie das Geseß über die Verpflihtung zum Kriegsdiensi das ganze Gebi S : ; ; / gôdiensie vom („7 3 ebiet des Norddeut j i ; ; j ; tai E S A die gefeplie Grundlage zu der preußischen Mili- tes - Angelegenheiten in 12 S Lie L s auf periode des Landes-Oekonomie-Kollegiums - im Januar 1 6, a e Steinkohlen Braunkohlen, Torf, Thon, Kalk 2. r-Er] ction vom 9. Dezember 1858 bildete, so beruht die Lek. Jeder Armee - Corps - Bezirk hi L E Ne auf. Es wurde die Einsezung_ elner Spezial - Kommission an N Lait n Ae Milirair-Ersab-Jnfstruction für den Norddeutschen Bund vom 26, März Ergänzungs - Bezirk. Das Großherz bildet einen besonderen at, welhe von dem Minister für die landwirthschaftlichen Nach dieser Einführungs - Gruppe sollten als Hauptgrup- ¿Rit dem Nes vom 9. November 1867, betreffend die Ver- I einen Ergänzungs - Bezirt o goum. H essen bildet außer- Angelegenheiten auch eingeseyzt und beauftra t wurde, Mittel und | pen auftreten: O, j i ä pE E S. 181) rede verhalten abgeschlossenen Milttate T Besen S unter dem 7. April 1867 Wege für die S E E Sierôbe E I L A in seinen Beziehungen zur Land- seße festgestellten organischen Grundzü pi * Bezirke zerfällt in die N»: lon, Jeder der 12 Armee-Korps- Es wurde hierbei auf das Beijpiel 1n Dk. / ) / ¿E : Wenn diese in Preußen Mewäbiten D reaus M E Brigade ! Jedes Ver e der zum Korps gehörenden 4. Snsahtétie: | wo seit einigen Jahren ein landwirthschaftliches Museum dur< | 11, e ae a D in seinen Beziehungen zur erfolgten Ausdehnung auf das größere Gemeinwesen d mebr | den Bezirken der dense ezirk der Jnfanterie-Brigaden desteht aus Dotationen errichtet war. Man hatte dort, ab esehen andwirthscha U ; ; schen ais „Deut Prinzipe nah keine wesentlichen S Mate |_fleben in der Anlage 1 nad L ae Diese von den geschenfkten Gebäuden , die Summe i 120 t E sh s Nauen: A Aecieis S A E die en erlciden fonnten, so folgt daraus i tair, örden verzei<hnet. Die ndquartier der Landwehr-Be- i i vendet. Gleichzeitig erboten , “a j I) rsab-Jnstruction für den Norddeutschen Bund id i die Preußische | auf die Ersas - Angeli gegndwehr-Bataillons-Bezirke Ly in Rúcfsicht A die I erren Ul aat a Ban A aan , ihre landwirthschaftli<hen Geräthe und Maschinen. vom S. Dezember 1858 eng anschließen mußte. Einige Modificationen | 29 Diese lesteren event. in Musteru 18h ungs (Loosungs-) Bezirke, Sammlung Wollen, welche sie zur Ausstellung nach Paris zu 1, Die Gruppe des PCn g Las sollte enthalten die waren jedoch durch die Nothwendigkeit eines unmittelbaren Verkehrs | staatliche Kreiéeintheilung für die Ep ati O ute (aiten Me Absicht ' hätten, dem Museum zum Geschenk zu Kulturpflanzen; die is E ihre una T irt, wir y Y / i | | idlichen anzen ; die Pflanzen- enden Räume dafür beschafft sein | in den Industrien, auch die |<adu [anzen ; 13 d die Physiologie der Pflanzen Über-

11) Wie der Geschichts\chreiber bemerkt, war v aus einer Einwohnerschaft von 30 bis ( ! om Markgrafen bei | Bezirk formirt (F 14) (8 70,000 Seelen ein Aushebungs- Ls Der Le O sich mit großer Bestimmt- | Krankheiten; das Leben un der P : haupt; die wild wachsenden Pflanzen und die kleine Pflanzen-

dem Lehnsacte gleiche Tracht angelegt worden, wie vom Herzo Sáämmtli Frs A G Wich I M A , , , , , , von <=- G 5 i | l Sachsen, also die geistliche Kleidung eines Epistelers mit dem bes mee e Ersaß - Angelegenheiten in den ezirken des 1. bis heit für die Gründung und die Wichtigkeit eines Land E t, B. Pilze, in vergrößertem aßstabe in Abbildungen B welt, z. B. Pilze, in ver /

ren Ehrenzeichen der Kurfürstlihen Würde. Was den Fürsten np 11. Armce - Korps leitet das Köniali ; 0 : hai : ie militairi : fe , del e | das Marine - Ministeri : niglich Preußische Kriegs- i ierbei darauf hin, da i Me Tracht ist, dasselbe ungefähr war in jenen eiten die Verwaltungs p N 10 Verein mit n obrtfige: Civil: e E n en u die rischritte in der | endlich auch die größere Pflanzenwelt, die der Waldbäunmie.

12) Wer die beiden Bannerträger gewesen, ist nicht bekannt. Die Des 16 Armee-Korps stehen die Ges iede liaateny, ün Bezirk Landwirthschaft, dem Streben und den Lehren wissenschaftlich Il Die Gruppe des Zte eis A Iun E bia Gans, Edler R A E Man von Rochow oder daß Caspar ini bcici mte Ver Cen Kriegs-Ministeriums) “im. Großherzog gebildeter Menner L tig A E Gri n e P LLf die Hauslbiere beziebt aber nicht nur Constanz vor den aöniglihen Thron getragen Vabe, Perabt ‘auf 11 Armee A L und des Innern. Jn den Bezitten des his 0A e Centralpunkte des Staates, | die Produkte des Ras e a aues die L : / ehen die General-Kommando's im Verein mit den in Berlin, ein landwirthschaftliches Museum gegründet werden. | der austhiere, ferner wissenschaftliche Präparate (analomi\<e, ! +6 | j in di laß Lokalitäten verursache aber die osteologische 2c.). Es sollten in dieser Gruppe auch ihren P

verbürgten Familiensagen : '3) Diese Urkunde , die Friedrich feierli< bes{<wor, bev e | reubisGen Ober-Präsidenten i i h fei or er d - Bebs6 resp. den entspre il- Ï i - T : : Delebiung erhielt 1 wat nig der Königliche Lehnbrief v om 18. April gs Inanee har Eonderen Bundesstaaten als »Ersas- Behörden Die Dea ffung e egend die größte Bereitwilligkeit zeige, Man I dex landinr Pa O E e n haupt nur ein Zeugniß über die voll lt und über- | sen wird diese Instanz durch d en vor. Jm Königreich Sach- “dem Museum Quwendungen für seine Ausstattung zu machen. | morphosen , Feinde und jonsuge1 l scheint, sind wohl die 2 Urk A ie vollhrahte BVelehnung ist. Wie es | Königlich Sächsische Krie R le Ober-Rekrutirungs-Behörde resp. das N 8 Kollegium äußerte mit Rücksicht auf diese Erklärun- | Theil in vergrößerten Zeichnungen), eben so die der Landwirth- 1415 dokumentirten , zu u en, welche den Lehnskontrakt vom Jahre | Hessen fungirt als Ersaß-B inisterium gebildet. Jm Großherzogthum Das Kottegun Terrain der Thierarzneishule wenn schaft nüglichen Thiere y insbesondere die zu shüßenden Vögel Ferne für eine zwiefach baden u von den Anwesenden aus der | Großherzoglich Hessischen Se eritter Instanz das Kommando der p A E E den riot t Vet inärwesen zum | und die Mittel ihrer Erhaltung und Unterstü ung. 14) Es ist dies ein reine 5 runde angesehen worden sind. tragten des dortigen Ministe / Division mit einem Spezial-Beauf- ie Verwaltung dieser up eem an ey d 111, Die Gruppe der un un A Geräthe __thal’s, daß beide Bannek als bra. an eicht nur ein Schreibfehler Richen- Intanterie-Bri aden sind Der Aa des Tnnern. Jn den Bezirken der Ressort des landwirthschaftlichen Ministeriums komme ur M eq i sollte wegen der fortwährenden großen Fortschritte ziveite Banner enthielt das Blase rgWe bezeichnet werden. Das | von der betreffenden geren anterie: rigade-Commandeur und ein Erbauung des Museums benußt werden könnte. i u. Maschinen )o g lich so weit es si< um die eigent- elus bezeichnen als die 2 Be, uf E auclerus und An- | unter dem Namen » erwaltungsbehörde abgeordneter Rath Die Ereignisse des Jahres 1866 drängten allerdings | auf diesem Gebiete, vornehmli es sti g B ahnen des Markgrafthums | 2c. Jufanterie-Brigade« (Parcements-Ersag-Kommission im Bezirk | t Museum etwas in den | lichen Maschinen, die zum Theil kosmopolitischer Natur sind, ; : ie Behörde N ber einstweilen das Interesse M ei itt ni \ dnet werden , daß ein nicht unbedeutender Raum bereitung für das Werk schritt nihts- | handelt, so geordnel werden , C

randenburg und der Burggra | i ggrafschaft Nürnberg. leitet, Für die V arinc-Ersaß-Angelegenheiten tretea die gerenendeiten Hintergrund ledos En