1868 / 93 p. 8 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1630

1) der Oelfabrikant Hahm in Rawicz eine Forderung von 142 Thlr. 26 Sgr. j L i: 9) dic Handlung J. Molinari et Söhne in Breslau eine Forde- ) ait! van 44 Thir s Sar, 2 Pf. nachträglich angemeldet ‘ermin zur Prüfung dieser Forderungen 1 T uf den 14. Ma i 1868, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzei>neten Kommissar, im Sessionszimmer der l. Ab- theilung im hiesigen Gericht8gebäude anberaumt, wovon die Gläubi- ger, welche ihre Forderungen angemeldet haben, in Kenntniß geseßt werden. oblau, den 11. April 1868. : N Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Der Kommissar des Konkurses.

[1136] Konkurs-Eröffnung. , Königliches Kreisgericht zu Eisleben. 1. Abtheilung, den 1. April 1868, Nachmittags 1 Uhr.

Ucber das Vermögen der Handels - Gesellschaft Firma R. Steg- mann et Co. zu Oberröblingen if der faufmännische Konkurs erösf- net und der Sus der Zahlungseinstellung auf den 7. Februar 1 estgeseßt worden.

E Bin einstweiligen Verwalter der Masse is der Herr Rechts- Anwalt Geisel hier bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden an in dem auf f

en 16. April d. J, Vormittags 10 Uhr,

vor dem Konmuissar, Herrn Kreisrichter v. Kieniß, im Terminszimmer Nr. 17 anberaumten Termin ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines an- deren einstweiligen Verwalters abzugeben. i

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papie- ren oder andern Sachen im Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu ver- abfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

bis qum 10. Mai d. J., einschließli < dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles. mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte O ORE zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit enselben gleichbe- rechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von. den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle diejenigen, welhe an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurh Ra oe ihre An- prüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem afür verlangten Vorrecht j i O :

bis zum 7. Mai d. J. einschließli < 7 bei uns \<riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur rüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten orderungen, sowie uach Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungs-Personals auf H den 25. Mai d. J, Vormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter v. Kieniß, im Terminszimmer Nr. 17 zu erscheinen. M A / |

Wer seine Anmeldung schriftli einreiht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. i :

Jeder Gläubiger, welcher ni<t in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung cinen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns beretigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und y den Akten anzeigen. Den- Jemgen welthen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts-

nwalte Justizräthe Bindewald, Eggert, Schuster und der R. A.

ochbaum zu Sachwaltern vorgeschlagen. Ms Der Konkurs-Kommissar.

1315 [ n dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Bernhard

Cohn hier isst zur Anmeldung der C erungen der Konkursgläubiger no< eine zweite Frist bis zum. 16, Mai d. J. eins<hließli< fest- geseßt worden. ie Gläubiger , welche A Ansprüche no< nicht angemeldet haben, werden aufgefordert, diejelben, sie mögen bereits re<tshängig sein oder niht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu a gedachten Tage bei uns \chriftli< oder zu Protokoll anzu- melden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 14. Februar cer. bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Ferderungen ist auf den 13. Juni d. J, Mittags 12 Uhr, vor dem Kommissar , Herrn Kreisrichter Hinrichs, im Kreisgerichts- ebäude, Terminszimmer Nr. 11, anberaumt, und werden zum Er- sihcinen in demselben die e Gläubiger Uge} ader, welche

ihre anna innerhalb einer der Fristen angemeldet haben. er seine Anmeldung schriftli einreicht , hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. :

Jeder Gläubiger, welcher niht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß ‘bei der Anmeldung seinex Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen a zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es ‘hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts- anwalte Glö>ner, Goecting, Wilke, Riemer, v. Rade>e/ v. Bieren, Seeligmüller, Schlie>mann, Kru>enberg, Fiebiger, Fritsch zu Sach- waltern vorgeschlagen.

Halle a. S. den 12, April 1868. :

Königlich Preußisches Kreisgericht, I. Abtheilung.

[89] Nothwendige Subhastation. Das dem Schmidtmeister Joachim Friedrich Granaow, gehÖrige, ju Barenthin belegene und im Hypothekenbuche von Barenthin Vol. 1, fr S a gehe Zweéihüfnergut, abgéshäßt auf 11,922 Thlr. 7 4 oll Ee am 2. Oktober 1868, Vormittags 11 Uhr,

geshäßt, soll am

thekenbuche von Hallc, Band

im Wege der nothwendigen Subhastation an ordentlicher Gerichts- stelle öffentlih meistbietend verkauft werden.

Die Taxe und der Hypothekenschein sind in unserer BEgM ratur einzusehen. Gläubiger, welche wegen ciner aus dem A N enbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern ihre Befriedigung suchen, haben sich deshalb bei uns zu melden. ;

Kyriß, den 5. März 1868. B

Königliche Kreisgericht8s-Kommission I1.

(1810 Nothwendiger Verkauf. ie der Frau Gutsbesißerin Pauline Kumm gehörigen, im N Pr. Stargardt unweit des Dorfes Liebschau gelegenen, zur Dorfschaft Liebschau gehörigen und im Hypothekenbuche der leßteren sub 1 und 2 eingetragenen Grundstü>e, zu welchen gehören :

463 Morgen 157 Ruthen A>erland,

36 118 » Wiesen, i 2 » 40 » Preußis< Hof und Baustellen, cin Wohnhaus, cin Vich- und Pferdestall, ein Schaafstall, eine Scheune und 2 Jnstkathen, auf 24,498 Thaler 18 Sgr. gerichtlich ab-

9, November d. J.,

Vormittags 12 Uhr,

an ordentlicher Gerichtsstelle von uns subhastirt werden, und sind

Taxe und Hypothekenscheine in unserer Registratur einzusehen. SULuhge) welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht

ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen,

haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgericht anzumelden, Dirschau, den 11. April 1868.

Königliche Kreisgerichts - Kommission.

[1313] Nothwendiger Verkauf. Königliche Kreisgerihts-Kommission I. Tempelburg, den 7. März 1868.

__ Das zur Kaufmann A. S Güßlaff'\hen Konkursmasse gehörig, hierselbst belegene, im, Hypothekenbuche Vol. 111, Nr. 183 verzeichnete Wohnhaus nebst Garten ‘und 2 Scheunen ¡ die Landung Vol. V. Nr. 202 und die Scheune Vol. I. Nr. 6, gerihtlih MET und Us das Wohnhaus auf 3978 Thlr. 5 Sgr , die Landung auf 2717 Thkr.

‘Und die Scheunen auf resp. 595 Thlr. 10 Sgr, 358 Thlr. 10 Sgr.

und 503 Tblr. 3 Sar. 6 Pf., \oll am 27. Oktober 1868, Vormittags 11 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden. _ Taxe und Hypothekenschein, sowie die Verkaufsbedingungen find in unserem Bürcau I. einzusehen.

Alle: unbekannten Realprätendenten werden aufgefordert, si zur Vermeidung der Präklusion {pätestens in dem Termine zu melden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht er- fihtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Gericht _anzuznelden.

[4642] Nothwendiger Verkauf. Ksnigliches Kreisgericht. T. Abtheilung. j _ Bütow, den 11, Dezember 1867. Die der Wittwe und den 4 minderjährigen Geschwistern Diedrichs Ten in Maugwiß belegenen, im Hypothekenbuche vol. X. Fo], 24 r. 10, resp. Fol. 42 Nr. 13 und in Giersdorf belegenen im Ruy pvetene buch vol, I. Fol. 1. Nr. 1 resp. Fol. 7 Nr. 2 verzeichneten Bauerhöfe/ gerichtlich ahgeschäßt auf resp. 5723 Thlr. 13 Sgr. 4 Pf., 2946 Thlr. 23 Sgr. 4 Pf., 1890 Thlr. 28 Sgr. 4 Pf, und 1754. Thlr. 8 Sgr. 4 Pf., zusammen. geschäßt auf 14,293 Thlr. 25 Sgr., sollen / am 1. Juli 1868, Vormittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hypothekenschein , sowie die Verkaufsbedingungen sind in unserem M III. einzuschen. Die ihrem Aufenthalte na< unbekannten 1) Wittwe Emilie Diedrichs, geb. Block, 2) Paul von Bilfinger, 3) der Altsißer Johann Kauß resp. dessen Erben, werden hierdurch öffentlich vorgeladen, | Gläubiger , welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Gericht anzumelden. :

(1309] Nothwendiger Verkauf. : Königliches Kreisgericht Rothenburg O.L., l. Abtheilung.

Der dem Uhrmacher Karl Erdmann Harmuth zu Görliß gehörige anda Nr. 31 zu Podrofche mit den dazugeschriebenen Bestandtheilen des Restgutes Nr. 11 daselbs, abgeschäßt auf 5278. Thlr. dufotge der, nebst: Hypothekenschein und Be - Büreau einzusehenden Taxe, soll

am. 26. Oktober 1868, Vormittags 11 Uhr,

an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus- dem Qypoi ekenbuch nicht ersichtlichen Realforderung aus- den Kaufgeldern. Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem. Subhastationsgeri(hte anzumelden.

[4645] Nothwendiger Verkauf. Königliches: Kreisgericht Halle a. S. Das dem. Gärtner Carl ranz Sünden hier gehörige, im. Hypo- d. 50 Nr. 1831, eingetragene Grundstü: zdie Salpeterbütte, cin Wohnhaus, Pferde- und Kuhstall, Sicde- dae Werkschuppen, dhaufelplaß, Garten und. Wiese, jeßt haupt- ächlih zu einem Kunst- und Handel8garten, eingerihtet, lens e Nr, 10/b/« I L ae Med ert adgfeen Sus efensch: unserer Registratur einzusehenden Taxe, soll. am 7, Juli 18 4, von aL tags l Uhr a by

dingungen in unserm Prozeß

1631

vor dem Deputirten, Herrn Kreisgerihts-Rath Bosse, an ordentlicher Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 11, subhastirt E fe N Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastations-Gerichte anzumelden. Die dem Aufenthalte nah unbekannten Gläubiger, nämlich: 1) Gran aarenor Schweigger, Caroline geborne Wah modo c etn, 2) der Oekonom Friedri Schnißker und der Rentier Friedri Schnißker hier modo dessen Erben, G ° 3) der Rentier Friedri<h Wilhelm Reichardt hier und dessen Ehe- frau Johanne Friederike, geborene Stephan, hier, 4) der Briefträger Heinrich August Seidel hier modo dessen Erben, 9) der Oekonom Andreas Krieg hier modo dessen Erben, | werden hierzu öffentlich vorgeladen. Halle a. S., den 4. Dezember 1867. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[4297] Subhastations-Patent. A Nothwendiger erkauf. Königl. Kreisgerichts-Kommission 1. zu Oelde, den 10. Oktober 1867. ie dem Bierbrauer Bernard Willebrand zu Stramberg gcehöri- gen Grundstü>e: : i

lächen-Jnhalt. Flur-Abtheilung. F en-Jnh

M.| R. | F.

Kat. Gemeinde Stramberg.

ausgarten z 68 audenstraßé .…......} 56 mit dem Hause und NebenhauseNr.53 der} Stadt Stramberg. . | 81/2. |Moormanns Holt .….

183/82, do. ... } Weide.

Wiese.

26/0/2. n dér Wieska.. 5s k Aer. erechtigung in der Stramberger Geé-

1 Bee C bell berg) . [Obstgart y er ellenberg) .… garten. init n darunter be-} findlichen Bierkeller ; edoch mit Ausschlu es zur eus ee propriirten heils ur Größe von 156 __ Ruthen. 8. ] 10. 126/0/3.]Tn der Wieska S O [20 9. | | 62. [An der Asmer ; 5 1138 | eshäßt im Ganzen auf 10,790 Thaler zufolge der nebst Hypotheken-

e ind Kaufbedingungen am Gericht einzusehenden L sollen

am 13. Juni 1868, Morgens 10 Uhr i an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. Gl ubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Mea Ie rdetung aus den Kaufgeldern Befrie igung suchen, haben ihren Anspruch be dem Subhastationsgericht anzumelden.

[927] Oeffentliche Vorladung.

Die offene Handelsgesellschaft A. Tiede hier hat gegen den Bäer- meister A. Plage von hier Klage crhoben mit dem Antrage, auf Grund des überreichten, angebli von der Klägerin unterm 29. Ja- nuar 1868 auf den Verklagten gezogenen, von diesem acceptirten und am 20. Februar c. fällig gewesenen, aber nicht eingelösten Wechsels über 136 Thlr., den Verklagten zur Zahlung von 136 Thlr. nebst 6 pCt. Zinsen seit dem 20. Februar c. an die Kläger bei Vermei- dung der Wechselexecution zu verurtheilen. :

Die Klage is} eingeleitet und da Ber jemtge Aufenthaltsort des Ver- flagten unbekannt ist, so wird A hierdurch öffentlih aufgefordert, in dem zur Klagebeantwortung und weitern mündlichen Verhandlung

auf den 22. Juni 1868, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 46, anberaumten Ter- min in Pexson oder durch einen geseßlich zulässigen und mit Voll- macht versehenen Vertreter pünktlich zu erscheinen; die Klage zu be- antworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen und Urkunden in Urschrift zu Überreichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Mes eruhen, keine Rücksicht mehr genommen werden darf.

scheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden auf den An- trag des Klägers in contumaciam für getan und anerkannt er- achtet und was den Rechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Verklagten ausgesprochen werden.

Dan eis! den. 9. März 1868. ;

Königliches Kreisgericht. T, Abtheilung.

[1302] Oere in Sa f en 5 des Dr. W. Nandel zu Cassel, 2) der Kinder des Bernhard Randel : i a) Christine Randel, verehelihte Basch, zu Geismar, b) Caspar Dietrich Randel zu Altona; - Imploranten,

Wiese.

: ; ; wider die auf den etwa disponibel gewordenen Antheil des David Randel an der Jacob Engelhard Randel’schen Erbschaft berufenen Miterben, namentli<h eiwa vorhandenen Kinder des David Randel, Jmploraten, wegen Einweisung in eine Erbschaft.

Nach Verfügung des vorhinnigen Justizamts I. dahier vom 27. Sep- tember 1860 ist auf vorgängige Ediktalladung au 3; Mai 1860, der am 25. Januar 1789 geborne Engelhard Jacob Bernhard Randel von hier für todt erflärt und sind die JTmploranten als. Brüder resp. Bruderskinder des Verschollenen als Miterben auf > dessen Nachlasses anerkannt, während der übrige Theil der Erbschaft zu dem Antheile des am 23. September 1798 dahier geborenen David Randéel, als Bruder des leßteren, dermalen noch disponibel ist.

Die JTmploranten habén nuñ vorgestellt; daß der Tmplorat David Randel vor der Eröffnung der Erbschaft des Jacob Engelhard Leon- hard Randel, also vor dem 27. September 1860, verstorben sei und Kinder nicht hinterlassen gabe! daß sie somit die alleinigen Erben des Sea neo seicn, und haben dieselben um Ueberweisung der ganzen Erbschaft gebeten und die Löschung der von dem David Randel ‘am 20. September 1833 über 643 Fl. gestellten Caution zur vorläufigen Erhébung dessen Erbantheils beantragt.

“Da nun David Randel na vorgelegter Bescheinigung abwesénd und' dessen Aufenthalt unbekannt is , so werden die iripiotatri auf tas der Jmploranten in Gemäßheit des Erkenntnisses des Königl. Appellations-Gerichts zu Cassel voni 31. März d. J. hiermit öffent- lich geladen, sih binnen 4 Monaten, längstens aber bis zum 10. August

. J. Vormittags 9 Uhr unter dem Rechtsnachtheil des Aus- \{<lusses ‘und Eingeständnisses bezw. der Ausschließung von der Erb- 100g des Enigelhard Jacob Leonhard Randel von hier auf diese Im- p “Brn zu a6 Beit 0

tvaige weitere Verfügungen sollen nur dur< Anschlag äns Gericht8brett bekannt gemacht werden. 9 O aëburg, am 2. April 1868. Königliches E 9 Abtheilung k. ehr.

Verkäufe, Verpachtungen, Subntissionéù zte. L ant mau Ln

m Auftrage der Königlichen Direction dér Niederschlesish-Märki- chen Eisenbahn sollen Donnerstag, den 23. April cr., von Vormittags 10 Uhr ab, im Sage Fruchtstraße Nr. 9, die im Laufe des 1. Quartals 1867 in den Wagen , Passagierzimmern 2c. zurückgelassenen herrenlosen Gegenstände, sowie eine Partie zusammen- gefegtes Getreide gegen sofortige baare Bezahlung öffentkich versteigert werden , wozu ‘ih Kauflüstige- hiérmit einläbé. :

Berlin, den 18. April: 1868. é u Der Königliche Eisenbähn-Secretair und Vorsteher des Materialien-

Bde 79/2 Q j oli.

[1316] Neue Berliner Verbindungsbahn. Gseaikdzi in Loós der Erdarbeiten für den Bau der neuen Berliner Verbindungsbähn von ca. 61,000 Schachtruthen, einschl. der Herstellung zweier Strafßenüberführungen, beabsichtigen wir im Wege beschränkter Submission vergeben. ; : Bauunternehmer, welche ihre Qualification dur< Atteste nach- zuweisen vermögen, werden ersucht, von den in unserem Büreau, Köpenickerstraße Nr. 29, ausliegenden Plänen und Bedingungen Kenntniß zu nehmen und werden daselbst Offerten bis zu dem am 7. Mai d. J.7 Vormittags 11 Uhr, stattfindenden Termine ent- gegengenommen und im Beisein der etwa persönlich anwesenden Sub- mittenten eröffnet. Berlin, den 17. April 1868. i Königliche Direction der Nieders<{lesi{- Märkischen Eisenbahn. Abtheilung für den Bau dex neuen Berliner Verbindungsbahn.

[1320] Bekanntmachun g- Ko Ta Oran

Die Lieferung der für die Beamten - Kleiderkasse der Königlichen Ostbahn erforderlichen Uniformirung8-Gegenstände, bestehend aus: mittelfeinem {warzen Tuch, orangefarbenem Tuch, blauem Com- . mißtu<, graumelirtem Commißtuch, mittelfeiner grauer Futterlein- wand , ungebleichtem Nessel oder hellem Futterkattun, Wattirungs- leinwand, Wachsdrillich zu Krageneinlagen, grauem wollenen Futter« flanell , braunem baumwollenen Futterflanell , großen Uniform- knöpfen, kleinen Uniformknöpfen, Uniformmüßen von feinem blauen Tuch / Uniformmügen von mittelfeinem blauen Tuch und Hals- binden von ordinairem Lasting, soll im Wege der öffentlichen Submission verdun en werden. ierauf bezügliche Offerten sind bis zum Submissions-Termin ittwo<, den 13. Mai d. J., Vormittags 11 Uhr, mit der Aufschrift: »Offerte auf Lieferung von Unifopmirungs-Gegen- ia versehen, an den Baurath Grillo hierselbst (Bahnhof) einzureichen. Die Eröffnung der Offerten erfolgt im Termin in Eegenwart der anwesenden Submittenten. : i Die Lieferungs - Bedingungen liegen im Bureau der Central-Be- triebs - Materialien - Verwaltung hierselbst so wie in den Betriebs- Materialien - Depots auf den Bahnhöfen der Königlichen Ostbahn zu