1868 / 94 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1634

Der Ausschuß des Bundesrathes decs N Bundes für Justizwesen hielt heute Dtittag eine E E

Nach den beim Ober-Kommando der Marine einge- gangenen Nachrichten ist S. M. Fregatte „Niobee am Isen März cr. von Port-Royal, Jamaika, nah Havanna in See

gegangen.

Kiel, 19. April. Das 52. Stück des tes« bringt eine Bekanntmachung vom 9. d Ms. C e A die Einf S TUMLE eL und eine andere vom . d, e issttri i Herzogthum Séblebwig. bung der Districtsbehörden im Me>lenburg. Schwerin, 20. April. re Königli Fo die Großherzogin -Mutter , Se. Röniglide Dobelt der rbgroßher zog, Se. Hoheit der Herzog Paul Friedrich so Me Ihre Hoheit die Herzogin Marie sind gestern Abend von Ludwigslust, wohin sie sich zur Erinnerungsfcier des 50jäh- A G ad e Rg O E der verwittweten e begeben hatten, hi i in- getroffen; während Se. Königliche Hoheit L s M ns geftern früh von Ludwigslust wieder nah Rudolstadt reiste Heute Morgen reisten Se. Königliche Hoheit der Erb- großherzog un Se. Hoheit der Herzog Paul nah Dresden T Hoheit die Prinzessin Anna wird sih ebenfalls eu L Morgen zum Besuch nah Darnistadt begeben. ait ippe. Detmold, 14. April. An Stelle des bisherigen J i aeb Belm 7 on C 4 der bisherige Geh. Regie- l nann zum Vorstande des Kabinetsministe- riums | i i ry ernannt worden der Regierung mit dem Titel »Präsident« Sachsen. Altenburg, 18. April. re igli oheit die Großherzogin ‘von SaGsèn Weimar. nebli rinzessin Tochter Marie isst gestern Abend, von Dresden at zu einem längeren Besuche hier eingetroffen. G 18. April. Das heutige Regierungsblatt ver- n licht sc<8 die Erhöhung der Abgaben und Steuern be- zweckende Gesehe, sowie den Voranschlag für den Staats- Auli 186869, welden T cs das Jahr vom 1s\ten / mi / &l. Einnahme und abschliel Sl Ausgabe, also mit 10,000 Fl. Einnahmcüberschuß ürttemberg. Stuttgart, 18. April i Sei s des Finanzministeriums, ae Dar- e ung der Rechnungßsergebnisse der Staatsschuldenzahlungs- is e pro 1865/66, beläuft si< der Passivstand am 30. Juni 2E O 82,914,420 Fl. Hiervon werden verzinst: zu 5 pCt 515,920 gl, zu 42 pÉt. 37,303,200 Fl., zu 4 pCt. Anlehen von L E 5,186,200 Fl., zu 4 pCt. Pensionsfonds 4,464,400 Fl zu P t. Militaireinstehercautionen : a) aktives Heer 1,113 300 Fl, b) Landwehr 80,200 Fl, zu 34 pCt. 21,251/200 Fl.; das unve eloe Papterges beträgt 3,000,000 Fl. Bei Vergleichun ieses Standes mit dem Passivstand an dem 30. Juni 1865 n A a Rees 7 E von 7,392,850 Fl L ünchen, 18. April. N ninisteri ¿ a O die bayerisde und bie Äerreidiide, Ne. run rung vom 31. v. M. nicht i - A Anerkennung der fortdauernden Geltung D tigen E vom 21. Februar 1831 und der dur ; Q e8beshluß vom 2. Juli 1863 herbeigeführten Aenderung E ben zwischen den beiderseitigen Staaten, sondern auch über- v a 20 es fernere Vergütung der im Art. 9 cartel- | zuli l Fangprämie aufgesprocden onvention stipulirten sogenannten _— Der unterm 21. März zwischen Bayern und S - mob A h bp 7 Eisenbahn, von a L des Kônigs. geschlossene Staatsvertrag erhielt die Ratifi- 19. April. Der Finanzauss{huß der Kammer d eordneten hat in seiner gestrigen Abend Abstrich E ilitair-Etat definitiv A 000 Sl. R V O si Die Einberufungsschrciben für das am 27. d. M. zu- a mentretende Zollparlament wurden Seitens des Kömg- a Staatsministeriums des Handels am 15. d. M. an die ien gierungen mit dem Auftrage hinausgegeben, die bayeri- geordneten einzuladen, zu genanntem Termine sich in

n einzufinden.

esterreih. Wien, 19. April. Der

E S und Gricchenland, welcher ant 17, Apri in Eine olen worden ist, wird mit dem 13. Mai d. J Bucciioóne e treten. Dieser Vertrag umfaßt den bezüglichen Proben a - Verkehr, und können Briefe, Waaren- unter Recommandation e R CAL E e L E s N ng gela Di

für den einfachen frankirten Brief, bis 1 Lth A enl, o

Drucsa@en und Waarenproben bis einschließlih 2: ur den einfachen unfrankirten Brief Bl Ke Die Gebr Ls E adrr ogt A E E beträgt wie im iner: chen Vostverkehr je 7 Kr., und eb ie Ersaßleistungen für zu Verlust ge e raits Ae MUS die A aue 24 SL20 Ke nd gangene refommandirte Sen- | uf 2 30 Kr. geseßt. Jm letzteren Falle i jedoch bestimmt, daß für den Verlust zur S E [vage Entschädigung gewährt U, der Stun Kra, as Verschulden cines Postbeamten cingetreten ist. E

Schweiz. Bern, 19. April. Die cidgenö ) e . Die cidgenö ; E aven ernan an Elen 9787960 ‘Frs, Mindereinnabme 331,029 ven zu 20,173,000 Frs., mithin i 029 Frs. Die Ausgab ieß- Dlaletiabun tenen teten E L L ladun Se un

A R au : E

/ ; oh auf 81: ) Frs. reduziren, w rere no< ni<t verausgabte ees ipátc FRUZTLER, WWERN meh- kommende Posien abgezo päter erst zur Verwendung ; ) gen werden. Die Verwaltungs nung ergiebt an Einnahmen 5,539,530 U T 9/130,548 Frs., mithin Uceb euß Á n Ra Verwaltungsrehnung so h [QuUI 08,971 Frs. Wenn die Generalre<nung dagegen cin N T ab\cbließt, weist die S I dies mamentlid Lei Anse THe Give Gut Bie ladungsgeschüße zuzuschreiben val Ms T T Ie sih au 3 T

M as aoR si na Abzug des Vorschlages der erwaltungdsrehnung cin Defizit von 2,574,273 Frs.

Groëébritaunien nud J mnnien nud Jrlaud. Londo i A E S A2 P ¿ na vorne übe General-K M ndos n dent Kriegömi j l "Verschmelzung des vel yan's behufs Abschaffung des S Li a E Í assung des Stellenkaufs in der A welche für Montag resp Dienst n E N Unterhauses standen, werd ag auf der Tagesordnung des A verschoben 'erbén, wrgen Saug Zes Ba Jn der St. James-Hall fand ; Meeting statt S and gestern abermals ein Kirche erflärte welches sih gegen die Abschaffung der irischen 20. April. Das L ai ¿uh wiede G ausgenommen ent hat heute seine S izun- Der Prozeß gegen die Fenie s : se<s Angeklagten blaidiren A4 N A begonnen, Sämmtliche Ueber den Aufenthalt des Prin ; Dublin laufen fortdaucrnd Prinzen von Wales in Prinz reist nächsten a M ubs Berichte ein. Der

Frankrei». Paris, 20. Apri | : »% Paris, 20. April. Der »Moniter | mit eo der ais dei Gelegen des Erpgsanges der m

N E chrtex Gesc aft i S Blas Über die fruchtbare wiflenscbattliche Sbktinkeit Ke

E in den Departements ausgesprochen habe.

eits ér „gesebgebende Körper trat heute zu einer kurzen O G a 1) i der Taxen für telegraphisch Depe] at) Ier Ie Hera etng D a Schus Tür e epeschen innerhalb ¿zrankreichs; N : B | findungen von Fabrik i e in öffentlichen Ausstellungen aufge V en A Mee die Vollendung, x Biel aufgenommen worden sind; 3) über Vertrage Zube Men e ¿ 4) über die Zustimmung zum her 028 Sen dit Foncier und der Stadt Paris e a derselben zu gewährende Darlehen von 398 Millionen -— Nach den aus Bret hier ein i

8 ( | etroffenen N E T a, N am Sonntag ln M L A A Cinganes, . Bischof von Quimper empfing ihn am ___— 21, April. iserli inz i liner Keie ies i Ae Prinz is gestern Abend von

Portugal. Lissabon, 20. Apri |

. Li , 20. April. Der - A wig ihre Beglaubigungs®schreiben bert ait La

Italien. Florenz, 20 i de Mis Flore 3, 20. April. (W. T. B.) Anläßli u mählungèöfeier in Turin hat die Kammer ihre Stute - Die »Gazzetta uffiziale« konstati l C E onstatirt den Em- ang L L dem Kronprin wh von A t e gu oden zu Theil geworden ist. Verona hat den Prin- da es empfangen , die Stadt hat illuminirt. Jn Behórd wurde dex Prinz am Bahnhofe von d.n Spißen der N , p Nationalgarde und der Truppen begrüßt. Jn gleicher Empfang. Der Kronprinz nahm daselbit,

trägt 18 Kr. (mit Progression von Loth zu Loth), für frankirte

inmitten der ihn mit ZYurufen umgebenden Bevölkerung,

über die

Truppen und die Nationalgarde eine Revue ab. Die-

selben Ovationen wiederholten si< in Mailand.

Turin, 20. April. Se.

prinz von Preußen ist hr vom zen Humbert und Amadcus

begleitet, na< dem

Wagen mehrere Adjutanten des Königs

prinzen. Der nizipalrathes haben sich zur geben.

Begrüßun

Qurufen begrüßte.

Auf allen Bahnhöfen, welche der Zug eine große Maa eingefunden,

In Pescbiera und

Geschüße begrüßt, die auf

hier passirte, hatte {sich

die den Prinzen begrüßte.

dur< den Donner der

dexr Prinz

dem Garda-See liegenden Kanonenboote hatten ihm zu Hier eingetroffen, machte der Prinz sofo

von Sr- ährend seiner Anwesen-

geflaggt. einen Besuch, der unmittelbar darauf

wiedert wurde. Der Prinz bewohnt w heit das Palais Cn er

Genua, 20. April. gekommen und wird am Abend nach

Schweden und Norwegen Christian

Nach einer dem Departement des Jnnern vom S : für auswärtige Angelegenheiten gemachten Mittheilung hat der won Vorhandenen hinzugeügt zeit dem unterzeichneten Comité anvertraut

bis jeßt

\hwedisch-norwegische Gesandte in im Auftrage seiner ( duzirung eines Gesundheitspasses für Antwort erhalten, daß_ jedes Schiff,

ländischen Hafen

nischen Konsular-Agenten an der Ab

sul am Abgangs8orte nicht existirt, aitest von Nation oder, betreffenden L

Amerika. New-Y: tenhause liegen Abschriften

falbehörde ausgestellt w

einer

Seward und Thornton vor, 11 welcher Ersi

Großbritannien und die Vereinigten Staaten sollten f die Rechte naturalisirter Bürger dur

we<bselseitige Gesezgebung re eln. Li lena 0 ab in den Munizipalwahlen von

renzen in Bezug au

Die Demokraten haben Cincinnati und St. Louis gesiegt. neue Konstitution, welche den Negern durchgegangen. Meade zoelcher

General

nisationen untersagt, und ferner militairis deren Operationen anordnet. Gouvecneur® v0o1 ein Antrag ( el mit den Vereinigten

gegen auguration Welle's als In Jamaika ist bei der Legislatur

telegraphischen Verbindung dieser Jns

Staaten eingebracht worden. Den

neral Grant scharfe Befehle gegen die geheimen

erlassen.

Königliche Hoheit hier eingetroffen. Bahnhofe in cinem Hof-Galawagcn, und dem Prinzen v Königlichen Scblosse. In befanden sih der preußische Gesandte, Graf Usedom, uays8 vorgedrungen und die Begleitung des P sage Präfekt von Turin und die Mitglieder des Mu- | haben. Belgrad, 21. April. Am Bahnhofe und in den Straßen reiches Publikum versammelt, welches den Kronprinzen mil

Regierung gemachten

nah Spanien fommt,

dem Konsular-Agenten irge *wenn ein solcher auch nicht vorhanden,

leßten amerikanischen Nachrichten

g auf da hatte

von

Prinz Napoleon ist hier an- Turin weiterreisen.

Madrid auf eine von ihm E ee die ankommende iffe die idtli würdi s Belches von einem s cher geschichtlich mer würdigen Gegenstände un mit einem, vom spa- gangsstelle ausgestellten

Gesundheitspaß versehen sein muß. Wenn ein spanischer K dann kann das Gesundheits-

nd einer befreundeten

erden.

ork, 8. April. Dem Repräsentan- Korrespondenz zwischen erer vors llten ihre Disse-

In Mi

Stimmrecht verleiht, nicht hat einen

die Ankündigung von der Konstituirung g che Vorsichtsmaßregeln

Gestern fand die In- 1 Virginien

Telegraphis<e Depeschen

aus dem Wolff schen Telegraphen-Büreau.

London, Dienstag, 21. April, Mor Telegram Office (Pope & Réce)« publizirt Das Repräs

5 Stimmen die von

tragte Naturalisationsbill angenommen wonach é 9 ) e das Recht der

Arten amerikanischen Bürgern auch im Ausland h N und der Präsident für be-

de Regierung einen natura- geben verhaften läßt,

Washington vom 20. d.: heute mit 99 gegen

eingebornen Amerikaner zustehen soll rechtigt erklärt wird, falls cine frem lisirten Amerikaner unter dem Vor

Naturalisation hab seits ebenfalls einen Unterthan der

gierung, der sich in dem Gebiete der Union aufhält,

Berichten aus Washington vom 9. d. hat Su m- die aug des Prâ- ulässig zu erilär Morgens. n Queenstown einge-

che aus Abyssinien vom tier der englischen hr 60 Meilen von

zu lassen. Nach

ner im Senate den Antrag gestellt,

fidenten zum Vicepräsidenten für unz

London, Dienstag, 21. April , »City of AntwerÞP« ist aus

troffen. E. Die »Times« enthält eine Depes 99. v. M., welche meldet,

Expeditionstruppen sich in Vedela,

New-York i

daß das Hauptquar

ens.

e den Unterthanen-Eid nicht betreffenden fremden Re-

ungefähr

Höchstderselbe von den Prin- on Carignan

ct dem Könige

Staatsminister

olgende Depesche aus entantenhaus hat

1635 Magdala ,

der Kron- | gangen sind,

den anderen

Kron- a

8 Schloß be-

sich ein zahl- reichishe Gen

bigungsschreib

Verona bis ailand wurde Ehren

Majestät er-

ia, 15. April. ru>e u. \.

denen

sondern auch

von der Anmeldu

welcher nicht <lägt,

higan ist die

Befehl erlassen, geheimer Orga-

statt. behufs einer

zufolge hat Ge- Gesellschaften

Das »General

den Engländern Paris8, Dienstag, theilt im Widerspruch mi 93. März die Brasilianer no

bei Humaita ei

beth-Central- Monbijou und im Ansch

dern die Erinnerung an große \chihte, sowie an die entschei roßer Männer,

ihre geordnete Ausfstellu lm Stande sein,

iandes zu veranschaulichen. geneigt sein, dieselben für die Dauer der Ausstellung in

en, so würden sie nicht allein dem patriotischen Zwe>, er so wohlthätig B Königin Elisabeth- eisten !

aufstellen zu la

Stiftung einen dankenswerthen Dien bezügliche Mittheilungen werden die Unter-

Sendungen aber an den Königlichen Schlosse Monbijou

allein die Empfangsbescheinigungen ausstellen, sondern Sorge tragen wird. Sendungen

zeichneten gern entgegen nehmen, Kastellan Herrn

auch für pünktliche Rücdlieferung werden unfrankirt erbeten, Rü>sendungen frankirt erfolgen. i Möge der zugleich wohlthätige, wie patriotische Zwe> freundliches Entgegenkommen und Förderung finden, auch in dieser Beziehung nicht hinter ähnlichen Veranstaltungen anderer Länder zurübleibt! Berlin, den 6.

t é. Graf Lüttichau/- Kammerherr Jhrer Majestät der im Königlichen Schlosse zu zur Disposition, im Königlichen Schlosse | Geh. Hofrath und Vorleser Sx. Majestät des Königs straße 53 in Potsdam. Schlosse in Berlin.

Bagapelos. Nach Berichten, welche durch beabsichtigt König Theodor mit 10,000 bei Bahile die Spiße zu bieten.

21. April, Morgens. Der »Moniteur« t früheren Angaben mit, daß bis zum < nit bis zur Hauptstadt Para- sondern na< der Forcirung der ne abwartende Stellung cingenommen

Gestern überreichte der neue öster-

sind,

befand. Drei Brigaden rücken in Eilmärschen nah

Kundschafter einge-

Mann

eralkonsul Kallay dem Fürsten seine Beglau-

en.

Aufforderun

dur welche

w. \o vielfa

und

entweder die Existenz

ngen oder

andler im

April 1868. Das Comi

Dohme, Öcheimer Schulz, Hofrath, im

den glorreichen Entwi>elun Sollten daher Befißer solcher BUGNe

Medaillen, Authographen, f

oder bekannt geblieben sind ;

ng aber würde mehr wie Rede und Schrift 8gang unseres

. L j 9. Mit Allergnädigster Genehmigung Sr. Majestät des Königs beab- fichtigt das unterzeichnete Comité zum Besten der Königin Elisa- Gun in den Sälen des Königlichen Schlosses ' l luß an die dort bereits vorhandenen Samm- lungen, eine öffentliche Ausstellung historisch merkwürdiger Gegenständezu veranstalten, welche in Beziehung zur Geschichte Brandenburg-Preußens und seines Herrscherhauses stehen. allein sollen für diese vaterländische Sammlung maßgebend sein, \on- Perioden und Personen unserer Ge-

denden Zeitabschnitte und das Wirken gr j die gegenwärtigen ZU wi>elt haben, si<h entwi>eln fonnten. Gemälde, Wappen y Meubles8,

andgeräth, Kleinodien/ E "j ede im Privatbesiß/

Ür

Nicht Kostbarkeit und Kunstwerk

stände \si< ent-

würden, dem die Ausstellungs- Tausende erfreuen, die Besißer sol- Vater-

onbijou

zu richten sein,

damit Berlin und Preußen

Königin Elisabeth,

Charlottenburg. von Kessel, Major Bellevue.

L, Schneider, Neue Königs- ofrath, im Königlichen öniglihen Schlosse in

Berlin, Lustgarten Nr. V

Nachrichten aus Ostpreußeu.

eiu Mage Erbsen. zen. gen. pro Scheffel

Ld

2 e O

Thlr

|

Durchschnittliche Marktpreise vom 29. März bis 4. April

Kar- tof- Brot feln.

wiegt | fostet

Sgr.

P d

Bank bean- den naturali-

önigsberg die rh Me, aufgelöst, seiner- Rees

verhaften Rastenburg Bartenstein Guttstadt

en. Osterode

Der Dampfer

waltungen

Nordbahn- 205 ®

Ly Johannisburg -.- Braunsherg - - - -

findlichen Eisenbahnlinien der

E D 0

I

8 75 10 4 10 6 10 274 214

2 15

7 7 8

0 7 D

. œaV ISgr.

20

2 20 8 æ

10

(I U I I UI DI D UI I U UI I I G0 U5 I US I UI I UI UI I L H U H T

4 3 3 3 3 4 4 4

-

vom 17. April hat folgenden

Gesellschaften, der S

S ONnOoORNN

S ay 1 1 3 3 D 1 1

1

N R o

5 D 1 1 D 5 7 2 1 1 1

S

hund

h

1 12 D 145 6 9

1 1 0 4 5 3

n. D

e—

13

_— Die Nr. 16 der Zeitung des Vereins deutscher Eisenbahn-Ver-

Inhalt: Die im Bau be-

Schles8wigschen), Rheinischen, Pfälzischen ächsischen Staatsbahnen,

der österreichi-

Sr mir v rie E É E E E E E R E E E T mw E

em S E D S B Ee A