1868 / 94 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

L Bu Í 4 <0 M0 r t, M 4 \ L M ri i 48 f: 8 . f ¿“A N 1 f) 4 r 1 4 E 14482 i) S TESA ¿ 146 oa d J 3. T7 IEE 1 F f f j j E L 10 (T (e E 4 PRT/ E s M 1 0 1 t 4 20 9 E N î : j VRL A L | r 1 17 l î R 2 I Ï l 1 C In a A 4E j

1636

hen Staatseisenbahn-Gesellschaft und der Königl. ungarischen Staats- Eisenb d Mittheilungen über Eisenbähnen: Vom Eisenbahn- Actien-Markt. Vereinsgebict. Eiscnbahn - Geseßgebung : Saarbrüer Eisenbahn, Allerhöchster Erlaß, -betreffend Expropriationsrecht für ‘die weigbahn von der Station Völklingen nah der-néiüen Tiefbauanlage dei Püttlingen. Baden, Geseß, \betr. Mannheim, ‘Carlsruhe 2c. Hessen- Darmstadt; Geseß, betr. die Höhe der Einzahlungspflicht bei (Eisenbahn-) Actien-Gesellschaften. Projekte: Hessische Ludwigsbahn, Emission ivon Prioritäts-Obligationen. Oberhessische Eisenbahn ; Genehmigung des Vertrags mit der Regierung durch die I. Kammer; Schluß dér Actienzeichnungen. Cottbus-Großenhainer Eisenbahn, Ueberzeihnung der aufgelegten Stamm-Prioritäts-Actien. Tilsit-Memel , Ministerial- verfügung. Bauten: Thorn-Jnsterburg, erster Spatenstih. Venlo- Hamburg, Erdarbeiten 2c. ausgeschrieben. ‘Obere Ruhrthalbahn, Erd- arbeiten ausgeschrieben. Betrieb: Erste Ungar. Preßburg-Tyrnauer Eisenbahn, Tagesordnung der Generalversammlung. Sächsische E Es i 2 e AUOMEe mali S8 Privat-Eiscnbahnen, ebruar-Einnahmen. ä e westliche Staats8eijenbahnen, Unfall bei Glauchau. Tarifwesen. Fahrplan-Aenderungen. p |

Statistische Nachrichten.

Darmstadt, 18. April. Der Weinproduction waren im. Groß- herzogthum Hessen na< der ‘jüngsten Nummer der Zeitschrift fr die landwirthschaftlichen Vereine im Jahre 1867 35/925/3 Morgen ge- widmet , von welchen 159/423,3 Ohm oder- durchschnittlich 4,44 Ohm vom Morgen gewonnen wurden. Die Provinz- Rheinhessen erntete auf 33/,485,5 Morgen 149,960,6/ Ohm oder 4,48 Ohm vom Morgen, wovon auf die Kreise Mainz 3808 Morgen und: 19,568 / Ohm, Alzey 5285,5 Morgen und 21,896,5 Ohm, Bingen 9611 Morgen und 49,365 Ohm, Oppenheim 10,286 Morgen und 39/254,8:Ohm, und auf Worms 4495 Morgen und 19/,966,3 entfallen. Jn Starkenburg waren 2388,8 Morgen ausgestellt und belief sh der Weinértrag auf 9437/2 Ohm oder durchschnittlich auf 3,95 Ohm pr. Morgen. Aufdie Bergstraße kommen hier- von 1759/5 Morgen mit 6730/3 Ohm und zwar auf den - Kreis Bens- heim 1281 Morgen und 9136 ‘Ohm, auf Heppenhcim 478,5. Morgen und 1604/3 Ohm. Jn dén Kreisen: Dieburg uud Wimpfen wurden in ersterem guf 312,5 Morgen 1290 Ohm,!' in leßterem auf 267 Mor-

en 1268,3 Ohm erzielt. Oberhessen hatte nur 51 Morgen mit:25,5 Ohm Ertrag im Anbau. Die dur{<\{nittli<en'Erträge in den Hauptgegen- den, unseres Weinbaues variiren zwischen 3,35 und 5,14: Ohm, leßtere Quantität ergiebt \fi<h für die Kreise Mainz und-Bingen , der Kreis Worms hatte 4,44; Alzey 4,13, Bensheim 4,01, Oppenheim 3,82 Ohm per Morgen. Der ‘Werth der Weinernte wird, die Ohm zum-Durch- 1chnittspreis von 18,3 Fl. angénommen , auf 2,922,229 Fl. veran- schlagt. Im Jahre 1865 stellte sich derselbe bei einer Ernte von 149,411 Ohm auf 341/158 Morgen und bei 53,8 Fl. per Ohm auf 8,022,571 Fl. und im Jahr 1866 bei einem Erzeugniß vón241,884,3 Ohm auf 34,801,s Morgen und 27,5 Fl. per: Ohm 6/651,818 Fl.

Großbritannien unterhält im Ganzen 248 Konsulate und Vicekonsulate; davon kommen 38 auf die Türkei, 32 auf Süd- Amerika, 24 Frankreich, 18 Spanien, ‘17 China, 15 Rußland, 15 Ver- einigte Staaten, 13 Jtalien, 7 Japan, 4 Preußen, 3'Oesterreich, 4 ‘auf das übrige Deutschland und der Rest auf andere Staaten. Von diescn erhalten die Konsuln in China: allein jährlih nahezu 17,000 Pfd. St. und die in Japan ‘ca. 6000 Pfd. St. obne die drum und dran hän- T g I Es: C A V Sh daß das Jahrgchalt des

ischen Gesandten .in China .St. und des j Gesandten 4000 Pfd. St. beträgt. ote ib

Kun} und Wissenschaft.

München, 19. April. Die Eröffnung der neuen polytechni Schule in München , deren Direktorium eine dem O sterium unmittelbar untergeordnete Stelle bildet, is für den 15. Oktober d. J. festgeseßt. “Nach den neuen organischen Bestim- mungen für diese Hochschule können nicht nur die Adspiranten des technischen Staatsdienstes , sondern ein Jeder, welcher das Streben und die Fähigkeit zu einer höheren wissenschaftlichen tech- nischen Ausbildung besißt, in die Schule cintreten und an den Vor- trägen und Uebungen derselben Theil nchmen Außer den Natur- wissenschaften, den mathematischen, mechanisch-tehnischen, <hemish-te<- nischen, den Bau- und Jngenicur - Wissenschaften und den zeichnenden Künsten werden auch allgemeine und deutsche Literatur-Geschichte , die neueren Sprachen, Kulturgeschichte, Aesthetif und Kunstgeschichte, Ver- fassungs- und Verwaltungsr-<t, National-Ockonomie, Statistik; Han- dels- und Wechselrecht , Handelsgeographie und Haudelsgeschichte an der neuen Anstalt gelchrt werden. Dem Lehrer-Kollegium wird, wie an den Universitäten , ein wirksamer ‘Einfluß auf die Ordnung aëler, nicht blos der wissenschaftlichen, Verhältnisse der Ansialt eingeräumt.

Gewerbe und Handel.

Die Messe zu Frankfurt a. d. O. war nach einem dem »Preu H. A.« aus Görliß zugegangenen Berichte besser, als dies srit lci Messen der Fall war, doch wurde vorzugowecise für den inländischen Bedarf und für Süddeutschland in erster Reihe gekauft. Einzelne RUUR vei Pes Spremberg haben ihre am Orte be-

gen äger ziemlich  Neuj

böbere Preis Au ger ziemlic! gelun und gegen Neujahrmesse

Der württembergisce Minister der auswärtigen Angelegenheiten e E, hat unlängst an den König Carl in Betreff des L een A S S6 6 Gr S und Verkebrs im Königreih Württemberg im Jahre einen Bericht erstattet, dem wir das Folgende ent- via Aga Im genannten Etatsjahre 1866—67 sind an Steinkohlen und p nah und dur<h Württemberg gek. mmén : zu Wasser über Hei ton: 641,718 Ctr.; per Babn, und zwar Lber Bruchsal, Mühlaer, Nördlingen undUlm 3,891,000Cir., im Ganzen4,532,718 Ctr.

Die Saar- und Ruhrkohlen langten in Württember

über Bruchsal und Mühla>er, ‘und äuf dem Wasserwege über Hell bronn. Jn Allem wurden in genannter Zeit 4,345,898 Ctr. Saagr- und Ruhrkohlen in Württemberg eingeführt. Dle Absischen baycri- schen und böhmischen Kohlen wurden per Bahn über Nörd- lingen und Ulm bezogen; im Ganzen 186,820 Ctr. Von den im Jahre 1866 1867 importirten Kohlen wurden 86 Pro- zent per Bahn und 14 Prozent zu ‘Wasser ‘befördert. Die Gesammtsumme der zugeführten Saar- Und Ruhrkohlen verhält a0 t! derjenigen der böhmischen, sächsischen und bayerischen Kohlen m Etatsjahr 1866—67 wie 96 zu 4, Die meisten Kohlen kamen über Mühla>er (35 pCt. der Gesämmtmenge) und über Bruchsal (47 pCt.); Über Nördlingen und Ulm kamen nur je 2 pCt. Von dem Gesammit- as L eei aFingelührten E ntoglen m Cofkfes sind 73,752 Ctr. j Baden und der S(1vociz transitirt. i i Verbrauch beträgt hiernach 1,158,066 C Nr On E ee

Bs Verte rs-nstalten.

Stuttgart, 18. April. Zu Veröffentlichungen mittel - ten in Eijenbahnen hat sich dur< Vereinbarung der Königlichen Eisen: bahndirection ein Institut in Göppingen unter einém der bedeutend- lien Pia V Ae 120 Mae Ae Sache in die Hand genommen

4 e agen 11. un ; Benugzung überlassen erhalten bat. E ANL Ie

Königliche Schauspiele.

Mittwoch, 22. April. Jm Opernhause. (95. Vo Lohengrin. Romantische Oper in 3 Akten Je R. a Elsa: Fr. Harriers-Wippern, vorleßtes Auftreten vor ibrem Urlaube. Ortrud: Fr. Jahmann. Lohengrin : Hr. Niemann öriedrih von Telramund: Hr. Beh. Extra - Preise. a

Im Schauspielhause. (109. Abonn. - Vorft.) Die Karls- shüler. Schauspiel in 5 Akten von H. Laube. Mittel-Preise

Donnerstag, 21. April. Ini Opernhanse. (96. Vorst.) Die Zauberflöte. Oper in 3 Abtheilungen von Schikaneder. Musik A Meogari, nig ; ¡A A 0 er zu Frank- Trl. C S ubidlbcue (U | t T Ns

m Schauspielhause. (110. Abonn. - Vorst.) A Schauspiel in 4 Aufzügen von R. Benedix. Mittel Preiee

Der Briefkasten (in der mittleren Eingangsthür des Königl Cen Ie ite Gde E zur Sufnabme der Mélde-

n für ung de : i Ü é bis Mittags | Ubr geo Tages, ist von früh

vteldungen um Theater-Billets im Bürea - Intendantur oder an anderen Orten werden als Ae gangen angesehen und finden keine Beantwortung.

Telegraphisehe Witterungsberiehte v. 20. April,

Me Ort. L ager M: S Wind. H Allgemeine 8 [Helsingfors |[338,0| | 3,3 rve s schwach. S

21. April,

Memel 336,4 -0,7| 6,8|+3 9/S0., stark hei A Eid Tie 9E, 9 , z . . eit . s D 336,2, =-(),1 8,2 7T4,1/SO0., stark. ien. tit NEEE 339,7 -0,8| 6,3/+2 4/SSO0., sehwach. |neblig. „OSUn O -11| 8,6|+4,1/S80., schwach. bedeckt. Ey 8,3 T4,0|SSW,, schwach. bedeckt, Regen. Bs 1,3/+12,7W., schwach. [wolkig „9) -1 6,8]-F2,4/W., schwach. heiter, gest. Nm. j Regen. e T! 8,1 13,9 SO0., schwach. s R Ss 7,6 +3,3/0 , séliwäch. trübe, Nebel. “tas I 7,8 +3 6/S0., mässig. trübe. nee ... N „6 3|T2,9|SW., lebhaft. [halb heiter. ster... s T.6|+3,2]8., schwach. zieml. heiter L qw {1,2 A EERN zieml. heiter. E 991, 8|TUV,7/8,, stark. trübe, gst. - L burg at 59 S., lebhaft. tr L A A 5 4 7,7 SSW,, 2. stark, |bedeckt. e S A So Stark j pIgeelh Regen. I 990, schwach. : lepinglors 337.9 3,7 Windstille, bedeckt Regen etersburg.1339,4 1,8 $0., sehwach. sheiter. at 01 „6 7,2 S0., mässig. [bewölkt.

a Geme

Moskau ...| Stockholm . |336,4

ELEF T1 E Fs EErERLTA 1 H

0S0., schwach. |bed., Reif, gest. Nebel u. Regen, 0SO0. schwach. j r e eAo, In. -+1,5. S0., frisch. [bew., gewöhnl., a USO. frisch. INEE : \ D schwach. bele N “nants , W'indstille, Nebel E ristians. . 080., mässig. |[bewölkt, rubig,

¡Skudesnäs .

A der Tag der Zahlungseinstellung auf den 25. Januar

1637 DHeffentlicher Anzeiger.

Subhastationen, Aufgebote Vorladungen u. dergl. ,

[1338] Konkurs-Eröffnung. Königliche Kreisgerichts-Deputation zu Forst, den'18. April 1868, Mittags 125 Uhr. Ueber das Vermögen der Handelsfrau Emilie Jacobi, geb. Rüdi- ger, zu Forst ist der faufmännische Konkurs im abgekürzten Verfahren

Konkurse

festgeseßt worden. Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Paul

Högelheimer zu Forst bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufaelvudepi, in dem auf den. 1. Mai cr., Mittags 12 Uhr, vor dem Konimissar, Kreisrichter Schwin>, im Terminszimmer Il. 1 Treppe hoch, anberaumten Termin die Ertiäuungen über ihre Vor- {läge zur Bestellung des definitiven Verwalters abzugeben. llen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papie- ren oder andern Sachen im Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu ver- abfolgen oder zu zahlen, Vial ehe von dem Besiß der Gegenstände bis zum 16. Mai er. cinshließli< dem Gericht oder dem Ver- walter der Masse Anzeige zu machen und Allés mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfand- inhaber und andere mit denjelben gleichberechtigte Gläubiger des Ge- meinschuldners haben von -den in ihrem Besiß befindlihen Pfand- stücken nur Anzeige zu machen. | Heu ugleich werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch E ihre An- pETYe dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem afür verlangten Vorrecht bis zum 16. Mai cr. eins<hließli< bei uns \<riftli< oder zu Protofoll anzumelden und demnächst zur S oinas der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten orderungen auf ; den 12. Juni cr, Vormittags 10 Uhr, Dri dem genannten Kommissar im Terminszimnier Nr. 11, zu er- einen. | Wer seine Anmeldung schriftlih einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. i j Jeder Gläubiger) welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß -bei der Anmeldung seiner, Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei: uns bere tigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Den- jenigen, welchen es hier an Bekanntschast fehlt, werden die Rechts- nwalte Küniß und Lange hier, Bohn in Pförten, Unverricht sowie die Justizräthe Mattern und Feuersta> zu Sorau vorgeschlagen.

[244 ete A n dem Konkurse über das Vermögen des Maschinenfabrikanten

Wilhelm Walbra<h zu Michelau werden alle diejenigen ; welche an die Masse Ansprüche*als Konkursgläubiger machen wollen, hier-

dur aufgefordert, ihre Ansprüche ; ieselben mögen bereits rehts- |

hängig sein ‘oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 11. Mai d. J. eins<hließl i< j bei uns schriftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur rüfung der sämmtlichen innerhalb der gedachten &rist angemeldeten orderungen, so wie na< Befinden zur Bestellung des. definitiven

erwaltungs8personals auf / den 25. Mai d. J, Vormittags 10 Uhr,

vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Pospieszyh im Verhandlungs- E Nr. 1 des Gerichtsgebäudes zu erscheinen. Nach Abhaltung ieses Termins wird geeigneténfalls mit der Verhandlung Über den Afkord verfahren werden. O j :

Wer seine Anmeldung schriftlih einreiht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. i j

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur eas bei uns berechtigten Bevollmäch- tigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Wer dies unterläßt, kann einen Beschluß aus dem Grunde, weil er dazu nicht vorgeladen worden, nicht anfechten. Denjenigen, welchen es hier an Bekannt- schaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Goecrigk, Kallenbach und von Ziehlberg zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Strasburg W.-Pr., den 8. April 1868. ;

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[192] Subhastations-Patent. Rothwendiger Verkauf Schulden halber. i Die dem Kaufmann Louis François Nicolas Rambour gehöri- gen, in der Spreestraße Nr. 22 und Nr. 24 hierselbst belegenen, im Hypothekenbuche von Charlottenburg, Band Cont. IIIL. Nr. 123 Blatt 81, verzeichneten Grundstücke, gerichtlich gescbäßt: das erste auf 3000 T hlr., das zweite auf 10,290 Thlr. 10 Sgr. 2 Pf., zusammen auf 13/290 Thlr. 10 Sgr. 2 Pf., sollen i am 4. September 1868, Vormittags 11 Uhr, : an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 18, öffentlich an den Meist- bietenden verkauft werden. | Die Taxe und der Hypothekenschein sind in Unserm Prozeß-

Vüreau B. einzuschen.

rverden.

gung suchen, haben si< mit ihrem Anspruch bei dem Gericht zu : Charlottenburg, den 20. Dezember 1867. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[929] Subhastations-Patent. Nothwendiger P Das dem minorennen Rudolf Ludwig Boddin gehörige, in Boyßenburg belegene, im Hypothekenbuche von Boyßenburg Band. 1. Av, e n L L eaan EBHa nebst Garten , wen gn othefergewerbe betrieben wird ; gerichilich ges>äßt auf 15,582 Thlr. 15 Sgr. 82 Pf, soll / QIRIEL qu] A ARE den 8. Oktober 1868, Vormittags 11 Uhr, an Hiesige Gerichtsstelle vor dem Herrü Kreisrichter Loy>e öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden. | Taxe und Hypothekenschein nebst Kaufbedingungen sind in unserm Buregu lil. einzusehen.

Diejenigen Giaubiger 7 welche wegen einer aus dem Hypotheken- buche nicht ersichtlihen Realforderung aus ‘den Kaufgeldern Befriedi- gung suchen) haben ih mit ihrem Anspruche bei dem Gericht zu melden. “O ‘Die dem Aufenthalte nah unbekannte Friederike Brockhausen wird hierdurch öffentlich vorgeläden.

Templin, den 6. März 1868. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[943] Nothwendiger Verkauf. ‘Kreisgericht zu Grünberg.

Das der jeßt verwittweteen Bauerguts- und Ziegeleibesiber Irmler, Johanne Ernestine, geb. Schulz, erige Bauergut Nr. 23 zu Kühnau, Kreis Grünberg, abgeschäßt auf 9455 Thlr., zufolge der nebst Hypo- thekenschein in der Registratur einzusehenden „Taxe, soll

den 24. September 1868 Vormittags 11 Uhr,

an ordentlicher Gerichtsstelle im Terminszimmer Nr. 26 subhastirt

gte: al welche wegen einer. aus - dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus! den Kaufgeldern Befriedigung suchen Haben ihre Ansprüche bei: uns anzumelden. »* Grünberg, den 18. März 1868.

Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung.

[4646] Nothwendiger Verkauf. i i j Kreisgericht zu Sagän, 1. Abtheilung.

Oas im Saganer Kreise gelegene, im Hypothekenbuche von Sagan nter Nr. 432 verzeichnete, dem Ferdinand Schneller gehörige Fabrik- rundstück, StreiWgarnspi nerei , abgeschäßt auf 26,805 Thlr. zufolge

“der nebst Hypothekenschein in der Registratur einzusehènden Taxe, soll

am 7. Juli 1868, von Vormittags 12 Uhr ab; an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden. i

Diejenigen Gläubiger , welche wegen einer aus dem Lp buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedi- gung suchen wollen, haben si<h mit ihren Ansprüchen bei dem oben- bezeichneten Gerichte zu melden.

[1336] Ediktalladung.

Auf Antrag des Stellmachers Wilhelm Borsuin zu Rethmar, Vormundes für die minderjährigen Kinder weil. Branntweinbrenners Friedrich Quante daselbst, welcher allhier glaubhaft vorgetragen hat, daß die im hiesigen Gewahrsam befindliche Obligation des vormaligen hannoverschen Schaß-Collegii Lit. L. 1. Nr. 3424 über 200 Thlr. Cou- tant von dem früheren Vormunde der Quante'schen Pupillen, dem - Müller Heinrich Quante, deponirt worden, so wie daß der darüber ausgestellte Depositenschein vom 16. März 1859 abhanden gekommen sei; ergeht an Alle, welche Ansprüche an die vorbezeichnete Obligation zu ‘haben vermeinen, die Aufforderung, diésélben in dem auf

Donnerstag, 28. Mai d. J./ Morgens 11 Uhr, allhier anberaumten Termine so gewiß anzumelden , als sie widrigcn- falls mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen und über die deponirte Obligation weiter verfügt werden soll.

Burgdorf, 7. April 1868. : Königlich Preußisches Amtsgericht 1. Consbru<.

[1335] Auf Antrag des Particuliers Julius Haa zu Barnkrug, welcher von dem Vä>er Eduard Sylvester daselbst dessen sub Nr. 305 zu Barnkrug belegene Wohnstelle, bestehend aus Haus, Stall und Garten, fäuflich erstanden hat, werden hiermit alle Diejenigei welche an vor- bezeichnete Wohnstelle Eigenthums-, Näher-- chnrechtliche, fideikom- missarische, Pfand- und andere dingliche Nechte j insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, geladen, ihre Ansprüche in dem auf |

Freitag, den 15. Mai d. J, Morgens 11 Uhr, anberauinten Termiñe anzumelden, widrigenfalls jene Rechte als dem neuen Erwerber der Wohnstelle gegenüber erloschen erklärt werden.

Ausgenommen von der Anueldungspflicht sind dic Hausleute Hinrich Klindt und Hinrich Witt zu Barnkrug, sowie der Müller August Brünner daselbst, hinsichtlih der ihnen an der verkauften Wohnstelle zustehenden Wegegerec tigkeit.

Freiburg, den 15. April 1868. Königliches Amtsgericht 11.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken-

buche nicht ersichtlichen Nealforderurig aus den Kaufgeldern Befricdi-

Wedekind.