1868 / 95 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1646 /

i ür Handel, Gewerbe und öffentliche Ministerium für H Arbeiten. erve un? Der als Hülfsarbeiter im Handels-Ministerium beschäftigte Finanz - Assessor- (r. Stüve zu Berlin ist zum Königlichen Regierungs Assessor ernannt worden. R ose

Bekanntmachung.

Während des bevorstehenden Sommersemesters werden an der Königlicen Bergakademie folgende Vorlesungen ‘und Uebungen gehalten wérden: 1) Bergbaukunde, Ii. Théèil, wöchent- lih 4 Stunden, Vergrath Hauchecorne. 2) Allgemeine “HÜt- tenkunde, wöchentlih 4 Stunden, Professor Kerl. 3) ‘Eisen- büttenkund-, wöehentlich 4 Stunden, Bergrath Dr. Wedding. 4) Probiriunst, wöchentli 6 Stunden, Professor Kerl: 5) Löth: rohrprobirkunst, wöcbhentlih 2 Stunden, Derselbe. 6) Techno? logie, wöcbentlih 2 Stunden, Derselbe. 7) Ueber hydraulische Motoren, wöcbentlich 4 Stunden, Professor Werner. 8) Ueber Axbeitsmascbinen, wöchentlich 2 Stunden, Dersetbe. 9) Mechanik, wöchentlich 4 Stunden, Direktor Bertram. 10) Mathema- tische- Repetitorien,- wöchentlih-2-Stunden, Derselbe- 11) Berg- recht, wöcbentlih 2 Stunden, Geheimer Rath Professor Dr. Achenbach. 12) Repetitorien über Geognosie des Urgebirges, wöchentlih- 4 Stunden, Geh. Rath Professor Dr, G. Ros

Rose. 13) Minecralogische Uebungen, wöchentli<h 4 Stundén, Dr. E>. |

14) MarfkscteideüUndMeßkunst,wöchentlih4 Stunden, Dr, Kerge 7. 15) Zeichnen und Construiren, wöchentlich 4 Stunden, Derselbe. 16) Technologie der Metalle, : wöchentlich 2 Stunden, Assistent Dürre. 17) Chemische Repetitörien, wöchentlih 4 Stunben, Dr. Finkener. 15) Praktische Uebungen im Laboratorium für Mineralanalyse: à) quántitativ Und qualitativ, täglich 6 Stunden; b) qualitativ, wöchentli<h 4 Stunden, Derselbe.

__, Diejenigen, welche “an den Vorlesungèn oder Uebungen Theil zu _nehnien beabsichtigen , wolien ihre Meldungen eùt- Direction der Königlichen Berg - Akademie hierselbst, Lustgarten Nr. 6, einreichen. | Lira 24

Der Beginn der Vorlesungen wird durch die Anschläge der Dozenten im Be A O Me NINduye bekannt gemacht. Berlin, den 17. April 1868 B A ‘Die Direction der Königlichen Berg-Akademie. —— Haucecorne. Br D

Haupt-Verwaltung der Staatsschulden. “Bekanntmachung: :

_ Bei der heute ‘in Gegeñnwoart einés Nötars öffentlich be- wirkten“ Verloosung von Prioritäts - Actien der Nieder)\clesis{- Märkischen'Eisenbahn sind die der Anlage (a.) ‘aufgeführten

Ri i 01283 Stüd Set. I. à 100 Thlt, A

und 224 ‘» “Ser. II. à 625 Thlr.

gezogen wordett; C R I T9, Ti Dieselben “werden den Besißern mit der Aufforderung ge- kündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung ‘und Rückgabe der Actien nebst den dazu gehörigen nicht“nöéhr 'zähibärcn“Zins- Coupons Eerie IV. Nr: 4 bis 8nd Tâlons vom 1. Juli d. J. ab in den gewöhnlichen. Geshäftsstunden! bei der Hauptkasse der R E A ia Eisenbahn hierselbst zu

Die in Rede stehenden Actien werden auch bei den Stationskassen zu BreLlau, Fränkfurt a. O- und Liegniß eingelöst; es wird jedoch die Zeit, während welcher die: Einlösung bei diejen Kassen ‘bewirkt werden kann, von der Königlkichèn-Direttion' der Niederschlesisch- Märkischen Eiscibahh noch besonders bekannt gemacht werden. ia daes

“Der Betrag der'étwa fehlenden-Coupons wird vom Kapital- Dead e A E M E Vom 1.Juli d. J. ab hört die Verzinsung obiger Prioritäts-Actien auf. O N _“Bugleich werden die bereits früher ausgeloosten und noch rü>ständigen, auf ‘der Anlage verzeichneten Actien wiederholt Und mit dem Beméerken aufgerufen ; daß die Verzinsung der- selben bereits’ mit dem 1. Juli des Jahres ihrer Verloosung aufgehört hat. a0 go ies E “Berlin , den 18. April 1868. Hauptverwaltung der Staatsschulden. von Wedell." "Löwe." Meïne>e.

a, : liegt der heuti s io gers bei. heutigen Nummer des Staats - Anzei

Bekan ntmachung, die im Oster-Termine 1868 zu Merseburg ausgeloosten Steuer-Kredit-Kassen-Scheine betreffend.

_ Brei der heute erfolgten Verloosung derx ini Jähre 1764, so

wie der, anstatt der früheren Unverwechselten Und unverlo08-

baren Steuerscheine im Jahre 1836 ausgefertigten Steuer-Kredit-

wedèr persönlich “bei dem Unterzeichneten oder portofrei. an die |

10,385. 10 14,74

Kassen-Scheine sind nachstehende Nummern, deren Realisirung

| im Midchaelis-Termine 1868 érfolgen soll, 'gezogén wordén :

1) Von den Steuer-Kredit-Kassen-Scheinèn aus dem Jahre 1764: Von Lit. A. à 1000 Thlr.: Nr. 119. 153. 212. 464. 545.

| 567. ‘647. 1039. 1115. 1334. 1480. 1670. 1869. 2415. 2502. 2669. 2769. 2908. 3060. 3453. 3564. 3686. 3697. 4088. 4174. 4310. 4614. 5141. 5227. 5251. 5674. 5760. 5762. 5811. 5875. 5886. 6074. 6142. 6246. 6830. 6993. 7548. 7965. 8082. 8392. 8853. 9407. 9526. 9730. 9883. 10,491, 11,110. 11,208. 12,426.

12,558. 12,624. 12,957. 13,644. 13,975. 14,114. 14,655. Von Lit. B. à 500 Thlr.: Nr. 119. 176. 265. 272. 422. 895. ‘1233. 1363. 1616. 1907. 3364. 3431. 3787. 4163. 4222.

4617. ‘4630. 4767. 4777. 5560, 5588. 5847. 6162. 6350. 6783.

6852. 6863. 6871. 7375. 7549. 7700. 7875. 8000.

Von Lit. D, à 100 Thlr.: Nr. 124. 294. 351. 371. 578. 897. 942. 984. 1058. 1421. 1736. 1784. 1788. 1850. 2004. 2112. 2791. 2862. 2974. 3173. 3799. 3951. 4019. 4078. 4608. 4872. 5049. 5703 6111. 6384. 6612.

2) Von den Steuer-Kredit-Kassen-Scheinen aus dem Jahre 1836: Von Lit. A. à 1000 Thlr.: Nr. 71. 86. 180. 211.

262. H

Von Lit, B. à 500 Thlr.: Nr. 21. 34. 82.

Von Lit: C. à 200 Tit: Nr, 101. 123. 155.

Von Lit. D. à 100 Thlr.: Nr. 54. 55, 80.

Von Lit. E. à 50 Thlr.: Nr. 34.

Außerdem wurden von den unverzinslichen Kammer-Kredit- Kassen-Scheinen ‘Lit. E. à 47 Thlr. ‘die Scheine Nr. 14,652. 15,056 und ‘à 49 Thlr. die Scheine Nx, 272. 541. 1240: zur Zahlung im Michaelis-Termine 1868 ausgeseßt.

- «Die: Inhaber’ der: vorverzeichneten verloosten, resp. zur Jah-

lung aus8geseßten Scheine werden aufgefordert, die Kapitalien

gegen Quittung, wozu Formulare von der unten genannten Käse unentgeltlih verabfolgt werden, Und gegen Rückgabe der Scheine und der zu den verzinslichen Scheinen gehörenden Ta- lons und Coupons mit dem Eintritt des Michaelis-Termins

‘1868, wo die Verzinsung der jeßt ausgeloosten. Steuer:Kredit- Kasssen -Sccheitte aufhört, bei der” hiesigen: Regierungs -Haupt-

\

Kasse zu erheben.

‘Aus den früheren Verloosungen sind folgende. Steuex-

Kredit-Kassen-Scheine:

E aus, dem Jahre 1764: Lit. A. à 1000 Thlr.: Nr: 7175, 7292. 13,025, Lit. B. à 500 TDhir.: Nr. 240. 474. 641. 1188. 1198; 1933.

4392. 4806. 5433.

Lit, D, à 100 Thlr.: Nr. 472. 1104. 1941. 1949. 2055.

2106. 2602, 3273. 3336. 3616. 4000, “Und aus dem Jahre 1836: Lit. A, à 1000 Thlr. : ‘Nr. 194. i

und eben so von den {on früher zur Zablung ausgeseßten

f

unverzin8lichén Kämnmer-Kredit-Kassen-Sc;einen folgende?

Lit. B’A500 Iblr.: Nr. 68. 69

Lit, D, à 50 Thlr: Nr. 57.

Lit. E. a 29 Thlr.: Nr. 7920. 8146. 8206. 8211. 8487. 8565. 10,5383, 11,258. 11,458, 12,120, 12,646. ‘12,677. 12,892.

14/617. 14,629

Lit, E: 4/31 Thlr.: Nr. 233. 803. 1046. 1480. 2805. 2936. 3717. 3742. 3989. 4086.“ 4339. 4343. 4344. 5238. 5367. 5726. 6759. 6766. 7596. 7994. 8121. 8174. 8555. 8605. 8609. 9718. 9721. 9814. 9816. 10/293. 10,463. 10,761. 11,615. 12,224. 12/360. 18,375. 13,838. 14,532. 14,619. 14632

_ Lit. È. à 34 Thlr. : Nr. 832. 508. 519.824. 1230. 1465. 1709. 1752. 1758. 2054. 2932. 3978. 4353. 4965. 5166. 5728. 5968. 6307. 7850. 7852. 7855. 8449. 8522./ 8695. 8704. 9282.

9337. 10/157. 10,194. E 10,238; 10,423. 10,548. 10,564.

10,574. 10,619. 10,725, 14,853. 14,902. Lit, E. à 36 Iblx.: 1264. 2756. 3134. 3619. 3760.

0,842. 11,001. 13,398, 14,627. 14,741.

3976. 4402. 4405. 4889. 4979. 5048. 5119. 6263. 6717. 6803.

Lit: E, à 38 Ihlr.: Nr. 909, 1143. 2260. 2763. 3664. 7536. 7641. 7642. 8205. 9318. 9879. 10,141. 10,307. 10,474. 10,639. 10,723. 10,879, 13,254. | s Lit. E, à 41 Iblr.: Nr. 286. 1790. 2769, 3237. 3537. 3539. 3540. 3712. 5906. 5988. 6541, 8214. 8727. 8752. 8893. 9034. 9062. 9468. 10,002. 10,058. 10,112. 10,206. 1385. 10,400. 10,403. 10,529 10,566. 10,585. 10,628. 10,843. 10,864. 12,178, 12,184. 14/372. 14377. 14442. 14,600. 14/738.

Lit. E. à 43 Iblr., : Nr. 363. 1110, 2649. 3675. 6188. 10,262. 10364 10.934. 10640. 10867. ILET 11704 19260 362. 10,364. 10,534. : . 11,704. 12/260. 12/691. 13,234, 13,678, 13,727. 14,516. e O Lit. E. à 45 Iblr.: Nr. 828, 1474. 1912. 2245. 4372. 5497. 6944, 8180. 8208, 8612, 8577. 8386. 8612. 8668. 8724. 8899., 8900, 8901, 9298, 9336, 9342. 9443. 9471. ‘9927.

1647

10,387. 10,568, 10,801. 10,809. 11,291. 11,542. 11,593. 11,629. 12,192. 12,301. 12,602. 12,603. ¡2 (i) Lit. É. à 47 Thlr.: Nr. 283. 1581. 1653. 1655. 2853. 3584. 4850. 4852. 6255. 6533. 7933. 8093.-8101.. 8563. 8608. 8630. 8697. 8717. 8753. 8907. 9187. 9299. 9489. 9941, 10,100. 1E 10,563. 10,624. 10,632. 10,742. 1v,886. 10,906. 11,248. 12,484. : j bis jeßt no< nicht zur Einlösung präsentirt.

Die Besißer derselben werden. zur Vermeidung fernerer ZinseneSerluste an die baldige Abhebung der Kapital - Beträge erinnert. dds

Merseburg, den 4. April 1868,

j V 1 __Im Austrage j j

der Königlichen Haupt-Verwaltung der Staatsschulden :

Der M LARNens othe.

Angekommen: Der Generalmajor. von Schlotheim, Chef des Generalstabes des 8. Armee-Corps, von Coblenz.

Nichtamtliche

Preußen. Berlin, 22. April. Se. Majestät. der- König ange Se. Königliche Hoheit den . Prinzen Adalbert vor Höchstde\sen Abreise nah England, den Polizei-Präsidenten von Wurmb, den General von Schlotheim, Chef des General- stabes V11], Armee-Corps, und militgirishe Meldungen im Bei- sein’ des Gouverneurs und des Kommándanken, und nahmcu den Vortrag ‘des Civil-Kabinets, sowie der Königlichen Schloß- baù-Kommission im Beisein Sr. Excellenz des Hausministers entgegen. Zur Tafel begaben die Majestäten Allerhöchstsich. na Ebarloltenburg zu Jhrer Majestät der Königin Elisabeth: _—, Ihre Majestät die Königin bèsichtigte gestern das neue deutsche Gewerbe - Museum und' dié damit verbUndénen Lehrräume. _ ele R R ae A An) Ihre Majestät die Königin wird am 3. Mai über Coblenz und Kärlsruhe näch Baden reisen und daselbst vom

6.Mai' an auf cinige Wochen Jhre Kür gebrauchen.

Ernennung des Königlich baveris@en Stn Fletrn vonñ Linden sowie des Großbr aggtg MeCtenpurgil en Ministe, riál-Räthes "r. Dippe zu Bevollmächkigten zum Bundesrathe. mit. Hierauf wurden folgende Vorlagen . des Präsidiums, betreffend den Abschluß eines Freundschafts-,- Handels- und Schiff- fahrts-Vertrgges mit der Regierung der aen Inséln ; u Denäturirung des schwëfelsauren Ainnivniaks; den

ntrag Zoll- behändlutig von Roh- oder Brucheisen . zur Verarbeitung. für das Ausland; dit Anschreibung der . Retour- wägren in den Kommerziäl- Registern; die zollfreie Aus- : fuhr von Wagenfedern, welche aus. eingeführtem Bruchstähl hergestellt worden sind, den betreffenden Ausschüssen überwiesen.

Desgleichen. die Anträge Sachsens, betreffend die Abänderung *

einzelner Bestimmungen der Zollordnung, dié Zollbefrciung von Fellen zur“ Pelzbereitung, und die Feststellung eines Tarifsayes für die Verpa>kung von Butter in Körben. Ein

Antrag’ Bayerns, betreffend" die Erhöhung der Besoldung des.

Aufsihts- und Amtsdiener-Personals, „wurde an den Ausschuß für Zoll- und Steuerwesen verwiesen. nd Aru A L

Auf den Bericht der Ausschüsse für Zoll- und Steuerwesen sowie für Handel und Verkehr (Referenten: Rie>e und ‘v. Liebe) wurden der Handels- und Zollvertrag mit Oésterreih, der Gesez:Entiwurf wegen Abänderung einzelner Bestimmungen der

Joltordnung und der Solistrasgelezg Brng, —, sowie die Er- Ü

weiterung der ZJollbegünstigungen für die Erbauer von Sce-

chien beschtossen.

Auf den Bericht des Auss\>usses für Zoll- und Steuerwesen.

(Referent y, Weber) wurde die Vorlage'des Präsidiums, betreffend den Zollerlaß. für zu: Grunde gegangene. Begleitscheingüter, sowie cine Reihe von Verbesserungen zu dem ' Regulativ Über

die zollamtliche Behandlung des Güter-' und" Effekten - Trans- | portes auf den Eisenbahnen ; auf den Bericht des Ausschusses

für Handel und Verkehr (Referent Kirchenpautr) der Handelse- und Schifffahrtsvertrag mit Spanien; auf den Bericht des Ausschusses für Rechnung8wesen (Referent v. Liche). die Vorlage des Prásidiums, betreffend die. Erhöhung der Pferde-Unterhal- tungskosten der Ober-Grenzcontroleure, on pa

Der Auss{uß des Bundesrathe®

Nr. 25 der Drusachtn ; | die zur Be

r. 29 der fassung vorberciteten Rechnüitigssätheh.“

der ' Ottensener Eisenfäbrikaänten bezüglich der Zoll-

| 0 hes des Deutschen Zoll- vereins für Rechnungswesen hielt heute Mittag eine Sißung ab. |

geristand: Fottsehung der Beräthuhg üher die Vorlage unter | t Gagenistecnd Fotteu s, ger Brat duk / erseßt würden. Es war, da. dieser Ersaß der erlassenen Vex--

1 —, Die heutige (10.) Plenar-Sißung des-Reich8tags des Nor ddeutshen:-Bundes wurde um 105 Uhr durch den Präsidenten Dr. Simson eröffnet. Am Tische der Bundes- Kommissarien befanden sich der Bundeskanzler Graf von Bis8mar>-Schönhausen, der Präsident des: Bundeskanzler- amts Delbrück, Geheimer Regierungs-Rath Graf zu Eulen- burg, Geheimer Rath Dr. Weinlig, Ministerial - Direktor Günther, General-Major von Bilguer, Staats-Minister von Waßdorf, Minister von Bertrab, Kammerherr von Oertßen, Minister von Gerstenberg -Ze<b, Staatsrath Bucholß, Geheimer Legations - Rath H ofmann, Minister von -Obeimb, Dr. Sintenis, Senator Gildemeister, Dre. Kirchenpauer. i, i j

Auf Vorschlag dcs Präsidenten beschloß das Haus die Scblußberathung im Plenum in Bezug auf. den folgenden An-. trag der Abgg. M. Wiggers (Berlin) u. Gen. : der E wolle beschließen: aus Veranlassung der in: der 8. Sizgung- de Reichstages vom. 16..,d. M. ertheilten Antwort des Bundes- Kommisjarius- auf die Juterpellation des Abg. M. Wiggers den Bundeskanzler aufzufordern, den in der 27. Sizung des: Reichstags: am 23. Oktober 1867 mit. großer Majorität gefaßten Beschluß: daß „in „dieser Session. des Reichstages ein . Geseh - Entwurf. vorgelegt werde, durch - welchen alle noch. bestehenden, aus den _Verschiedeuheiten des religiösen Be- kenntnisses. hergeleiteten-. Beschränkungen : der bürgerlichen, und Ps Rechte aufgehoben werden, in Ausführung zu

ringen. 2. Du 0 | d ti Wi 34! 5

Der Gescß-Entwurf des Abg. Schulze, betreffend die privat- rechtliche Stellung. der Genossenschaften, wurde zur -Vorbe- rathung. einer Kommission von:21 Mitgliedern. überwiesen.

‘¿Der erste Gegenstand der-Tagesordnung betraf die folgende Interpellation: der: Abgg. Lasker und: Gen

: Der Polizei-Práäsident ‘in Frankfurt.a. M.,.Herr v. Madai, hat. für diese Stadt. und. den innern. Polizeibezirk, ferner - für: die: Stadt Bockenheim und den äußern. Polizeibezirk, über das Meldewesen, zwei Verordnungen: unter dem: 1. Dezember 1867 erlassen und die erste. im. Amtsblatte: vom 29, Februar 1868, die: zweite im Amtsblatte: vom. 6. Februar 1868. amtlich ver- öffentlicht, welche, in:Bezichung . auf den / Aufenthalt fremder:

ul In der gestern stattgefundenen sechsten Plenársißung des | Personen. und. die Beschäftigung fremder Dienstboten, Gehülfen

Bundesrathes - des Deutschen Zollvereins führte der. Graf. von Bisinar> - S{önhäusen den Vorsiß, Derselbe theilte. die.

und Tagelöhner in Widerspruch stehen, Theils: mit dem unzwei- deutigen. Sinn, Theils, mit dem Wortlaut der am 1. Januar 1868; in Kraft, getretenen Buudcsgeseye über das Paßwesen und die Freizügigkeit, indem sie den Paßzwang: vorausseßen und den. Aufenthalt von einer polizeilichen Erlaubniß abhängig machen.

„Die Verordnung. für die Stadt und den inneren Polizeibe- irk, ist. durch cine vom, 5.- April 1868 datirte, Verordnung er- (ehticaw@dan i in, Betreff des. äußeren Polizeibezirkes ‘ist, dies nicht: der Fall und die ältere Verordnung anschcinend noch in formalex Kräft. n: 100 ; (9 1G

Ich richte: deshalb. an den- Hérrn Bundeskanzler die Frage?

1) Sind diese Verlezungen der Bundesgeseche über das Paß- wesen und die Freizügigkeit zur Kenntniß des Bundes - Präfi- diums gelangt? 2): Sind Schritte geschehen, um diese Verleßun- gei der Bundesgéseße- unwirksam zu machen und, soweit mög- lich , gleichartige: Verletzungen für die Zukunft zu verhüten?

Der Präsident des Bundeskanzler-Amtes, Delbrück, erklärte sich bereit, die Jnterpellation sofort zu beantworten, worauf der Abg. Lasker dieselbe näher begründete. Der Präsident des Bundeskanzler-Amtes erwiderte wie folgt: ee

“Meine Herren! Jh erlaube mir zunächst einige thatsäch- lihè Ergänzungen zu dem Vortrage “des Herrn Jhnterpellanten, zunächst die, daß die das Datum des 1. Dezember tragenden Verorduungen wenige Tage nach. ihrem Datum, also im. De- zember v. J, verkündet worden sind, verkündet also zu einer Zeik, wo sie ihrem Jhhalte nah vollkommen legal waren, Die Rèépublication dieser beiden Verordnungen, welhe im Fébruar stattgefunden hat, is ohne Veranlassung und ohne Vorwissen des Herrn Polizei - Präsidenten pon, Frankfurt erfolgt. Was nun, die Fragen selbst angeht, so habe i< zu erwidern, daß diese beiden Verordnungen zur Kenntniß des Bündeskanzler - Amts gelangt sind, und, daß -das Bundesfkanzler - Amt darüber nicht zweifelhaft war, daß ein großer Theil dieser Verordnungen mit den Bestimmungen des Paßgeseßcs und des Freizüggkeitsgescßes niht im Einklang stche und über den 1. Jänuar d. J. hinaus nicht aufrecht zu erhälten sci. Das Bundeskanzler-Amt hat deshalb die Auf- merksamkeit des Königlich preußishen Herrn Ministers des Innern auf diesen Gegenstand gelenkt. Jnzwischen war aber bexeits von Seiten der ¿Königlichen Regierung -in DUiCSNadeN aus den nänllichen - Gründen Vazanlassun getroffen „daß, beide Berordnungen außer , Kraft Unéeik: und: durch, andere, den bestehenden Bundesgeseßen entsprechende

ordnungen dur andere nah den bestehenden geschlichen Vor-

206; ®