1868 / 96 p. 9 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1674

356 ys N dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns F. W

Petrich zu Conig is zur Verhandlung und Beschlußfassung über einen Akkord Termin auf j den 18, Mai cr., Vormittags 11 Uhr,

vor dem unterzeichneten Kommissar im Terminszimmer Nr. XII. an- beraumt worden. Die Bctheiligten werden hiervon mit dem Bemer- ken in Kenntniß gesebt, daß alle festgestellten oder vorläufig zugelasse- nen Forderungen der Konkursgläubiger, soweit für dieselben weder ein Vorrecht, no< ein Hypothekenrecht, Pfandrecht oder anderes Ab- sonderungsreht in Anspruch genommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung Über den Affford berechtigen.

Coniß, den 9. April 1868. i

Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses.

[1355] Konkurs-Eröffnung. j Königliches Kreisgericht zu Coniß, 1. Abtheilung, den 21. April 1868, Nachmittags 1 Uhr.

Ueber das Vermögen der Handlung Simson et Mortier von hier (Juhaberin verchelihte Mortier, Adele, geb. Simson) is der faufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 20. April festgeseßt. ;

Se des Verwalter der Masse is der Taxator Maske ier bestellt.

f Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf den 4. Mai, Vormittags 11 Uhr,

in dem Verhandlungs-Zimmer Nr. X11. des Gerichtsgebäudes vor dem

gerichtlihen Kommissar, Herrn Kreisrichter Hesekiel, anberaumten Ter-

mine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses

Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwwal-

ters abzugeben. ;

Allen , welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Pa- pieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, om an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiße der

Gegenstände j E j bis zum 1. Juni er. einschließli <

dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und

Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkurs-

masse abzuliefern. Pfandinhaber oder andere mit denselben gleichberec-

tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß

befindlichen Pfandstücken uns Anzeige zu machen.

[213] Nothwendiger Verkauf. i Das im Saganer Kreise gelegene, dem Zimmermeister Adolf

Renner gehörige, im Hypothekenbuche von Sagan unter Nr. 701 ergeno-

nete Hausgrundstüc, abgeschäßt an M Thlr. 2 Sgr. 6 Pf. zu

olge der neb pothefenschein in der Registratur einzusehenden Taxe, \oll E September 1868, Vormittags 12 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden. 4e

Alle Diejenigen, welche noch Ansprüche auf die Rubrica Ill, unter 7 eingetragene Caution aus dem im Adolf Renner'schen Konkursé ge- \{lossenen Akkorde zu haben vermeinen, werden hiermit zu dem Ter- mine ôöffentlih vorgeladen. i

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypotheken- buche nit ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Besfriedi- gung suchen wollen, haben si< mit ihren Ansprüchen bei dem unter-

zeichneten Gericht zu melden. i Königliches Kreisgericht zu Sagan. 1. Abtheilung.

(4824 Subhastations-Patent. as dem Kaufmann Friedrih Wilhelm Geidies zu Berlin ge- hörige, in Koßschka sub Nr. 20 belegene

, iWtlicher T ae E R ufolge gerichtlicher Taxe au e 852 Thaler 13 Silbergroschen 4 Pfennige abgeschäßt, soll in nothwendiger Subhastation in dem auf

den 11. Juni 1868, von Lage 11 Uhr ab, an hiesiger Gerichtsstelle

anbexaumten Bietungstermine öffentlich meistbietend verkauft werden.

Taxe und Hypothekenschein sind in unserer Registratur einzusehen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht er- sichtlichen Realforderun Befriedigung aus den Kaufgeldern suchen, haben sich mit ihren ANprs en bei uns zu melden.

Elsterwerda, den 13. November 1867. : Königliche Kreisgericht8s-Kommission.

[4323] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Das der L evébeliGten Restaurateur Sticks hier gehörige Grund- stü>: »Erfurt Nr. 1849m.«, abgeschäßt. auf 8408 Thlr., zufolge der nebst Hypothekenschein in unserer Registratur einzusehenden Taxe, soll

am 15. Juni 1868, von Vormittags 11 Uhr ab, vor dem Deputirten, Herrn Kreisgerichts-Rath Oelzen, an ordentlicher Gerichtsstelle Zimmer Nr. 34 subhastirt werden. i

Gläubiger, welche wegen einer aus dem L e CenbuGe nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgericht anzumelden.

Die dem Aufenthalte na< unbekannten Erben des verstorbenen Oekonomen Johann Heinrich Kirchner aus Jlversgehofen werden hierzu öffentlih vorgeladen. ]

Erfurt, den 7, November 1867.

A Aufgebot.

as von der Lebens-Versicherungs-Actien-Gesellschaft »Germa-

s zu a unterm 10. Juli 1865 ausgestellte Sterbekassenbuch r. 09) /

dur< welches die gedachte Gesellschaft der Frau Caroline Haer, geborenen Peter zu Berlin, die Summe von 50 Thlr., p ea dem Tode derselben an den Jnhaber des Buches, versichert hat, ist der Armen-Direction zu Berlin verloren gegangen. Wer an dieses Sterbekassenbuch als Eigenthümer, Erbe, Cessionar, Pfand- oder sonjti- ger Briefsinhaber Ansprüche zu machen haben sollte, wird aufgefor- dert, sich mit denselben bei uns, und zwar spätestens in dem _am3. September 1868, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Terminszimmer Nr. 12, vor dem Herrn Kreisrichter Giese anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls er mit seinen Rechten unter Auferlegung cines ewigen Stillschweigens präkludirt werden und die Amortisation des Sterbekassenbuchs behufs neuer Ausfertigung erfolgen wird. Stettin, den 14. April 1868. l Königliches Kreisgericht, Abtheilung für Civil-Prozeßsachen.

[645] Oeffentliche Vorladung. : Die Handlung Moriß Henoch ga! aus dem von Nathan Posner auf Sigismund Posner unterm 1. Mai 1867 über 400 Thlr., zahlbar am 1. Januar 1868, gezogenen, am 3. Januar er. protestirten Wechsel egen den Nathan Posner die Wechselklage auf Zahlung von 400 halern nebst 6 pCt. D seit dem 1. Januar 1868, 2 Thlr. 15 Sgr. Protestkosten und 4 pCt. Provision angestrengt.

Die Klage is eingeleitet, und da der jeßige Aufenthalt des

Nathan Posner unbekannt is, so wird dieser hierdur< öffentli< auf- gefoxderk in dem zur Klagebeantwortung und weiteren mündlichen erhandlung der Sache auf den 29, Mai 1868, Vormittags 10 Uhr,

vor der S Gerichts-Deputation im Stadtgerichtsgebäude Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 67, anstehenden Termine pünktli zu erscheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle qu bringen, und Urkunden im Original einzureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, feine Rüesicht genommen werden kann.

__ Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden auf den An- trag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt er- achtet, und was den Rechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Beklagten ausgesprochen werden.

Berlin, den 22. Februar 1868, Königliches Stadtgericht. Civil-Abtheilung. Prozeß-Deputation 11.

[1347] Liquidation ; in Sachen der Wittwe des Moses Löwenstein, Beile, geb. Werthheim, als Vor- münderin ihrer. mit ihrem Ehemann erzeugten Kinder: 1) Jonas, 4 Veilchen, 3) Amalie, 4) Nebecka, 5) David, in Oberniöllrich, lägerin, gegen den A>ermann Heinrih Schaumlöffel zu Werkel, jeßt unbekannt wo?

Verklagten, Suvot6Forb wegen Hypoth.-Forderung. Gudensberg, den 10. März 1868. h Gegenwärtig: Amtsrichter von Manger. Erscheint Rechtsanwalt Jsrael von Friglar legitimirt dur< Voll- macht in A. und stellt vor: Nach dem durch das von mir vorgelegte Jmmissions- Dekret in B, ist meine Mandantin wegen 21 Thlr. 19 Sgr. 3 Hlr. Hauptgeld, 5 pCt. Zinsen s\cit dem 21. Mai 1867 und wegen der Kosten im Betrage von 22 Thlr. 24 Sgr. 7 Bie in die heute zum Verkaufe stehenden Jmmobilien ein- gewiesen. Ich beantrage daher: Diese Forderung liquid zu stellen und sie gehörigen Orts zu placiren. Beweis trete ich eventuell dur< das Protokoll L. 1283 an. Beglaubigt

L Scheffer. / O Verfügung.

Die Liquidation der Klägerin vom 10. v. M. wird dem Ver- klagten mitgetheilt, um ich darauf beim Rechtsnachtheile des Einge- ständnisses und der Nusschließung im Termin den 13. k. M., 9Uhr, zu erklären, und wird bemerkt, daß alle weitern Verfügungen nur ur< Anschlag am Amts8gittershrank bekannt gemacht werden.

Gudensberg, am 1. April 1868.

Königliches Amtsgericht. Manger.

] Bekanntmachung.

Die unbekannten Rechtsnachfolger des zu Sprottau geborenen und am 10. April 1866 hierselb verstorbenen Privat - Secretairs Julius Faber, dessen Verlassenschaft ohngefähr einige Hundert Thaler beträgt, werden zum Termine auf

den 26. November 1868, Vormittags 11 Uhr, vor dem. Deputirten, Herrn Kreisgerichts-Rath Rudloff, an hiesige Gerichtsstelle unter der Verwarnung vorgeladen, si< spätestens in A Termine zu melden und ihre Ansprüche gehörig na<zuweisen, widrigenfalls ihre Präklusion erfolgen und die Verlassenschaft dem Königlichen Fiskus ausgeantwortet werden wird.

aumburg a./S., den 4. Januar 1868.

Königliches Kreisgekicht. 1. Abtheilung.

1675

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Bekanntmachung. Am nächsten Montage, den 27. d. M. Vormittags 11 Uhr, ‘soll die diesjährige Grasnußung in den Chausseegräben : æ an der Pankower Chaussee bis Pankow, b) an der Prenzlauer Chaussee bis zur Weichbildsgrenze, e) an der Chaussee vor dem Königsthore bis zur Weichbildsgrenze, S an der Chaussee vor dem Frankfurter Thore bis zur neuen Welt, in dem neber dem Chausseegeld - Empfang8hause an der Prenzlauer Chaussee gelegenen Steuergebäude an den Meistbietenden öffentli< verpachtet werden. Berlin, den 23. April 1868. Der Baurath Wilman ns.

Verkauf von Dampfmaschinen, Dampfkessel, und Lokomobilen. Jn der hiesigen Artillerie-Werkstatt, Dorotheenstraße Nr. 35, sollen verkauft werden: 1) 1 Dampfmaschine (Borsigsche) von 12 Pferdekräften, mit Schwungrad 7 Riemscheibe, 2 Kammrädern, Speisepumpe. Schr stark gebaute Hochdru>maschine. 2) 1 Dampf- kessel (Borsigscher), 18! lang 5/ Durchmesser , 3 Atmosphären Uecber- dru, mit Sicherheitsventil, nebst Kasten und Armatur. 3) 1 nit fahrbare, transportable Lokomobile (Hoppesche), von 15 Pferdekräften, mit 3 Atmosphären Ueberdru> , nebst direkt und indirekt wirkender Pumpe, Manometer, 2 E Riemscheiben und Regulator. Sehr gut erhalten. 4) 1 fahrbare Lokomobile zu 14 Pferdekräften und 6 Atmosphären Ueberdru> mit Schwungrad und 2 Jnjektoren. Kauf- liebhaber fönnen sämmtliche vorerwähnte Maschinen täglich von 8 bis 12 Uhr und 2 bis 6 Uhr Nachmittags im Gange besichtigen und wollen ihre Gebote für jede einzelne derselben im Büreau der Königlichen Artillerie -Werfstatt , Dorotheenstraße Nr. 59, abgeben.

erlin, den 20. April 1868. Königliche Direction der Artillerie - Werkstatt.

Bekanntmachung. Das unterzeichnete Artillerie - Depot ist beauftragt, über den Verkauf des vorhandenen Gußeisens in un- brauchbaren Geshüßröhren , welche größtentheils aus Schwedischen Hochöfen gegossen, ferner in unbrauchbaren Geschossen, welche meist aus vaterländischen Hütten herrühren, sowie des unbrauchbaren Zinks 2c. von welchen in Breslau ca. 154 Ctr. Eisen (123 Ctr. in Geschossen , 31 Etr, in Geschüßröhren), 4 Ctr. Zink, in Neisse ca. 10,958 Ctr. Eisen (9751 Ctr. in Geschossen , 1207 Ctr. in Geschüß- röhren), in Cosel ca. 5977 Ctr. Eisen (5146 Ctr. in Geschossen, 831 Ctr. in Geshüßröhren), in Glaß ca. 7160 Ctr. Eisen (5759 Ctr. in Ge-

\{hossen, 1401 Ctr. in Geshüßröhren), 26 Ctr. Zink, £ Ctr. Zinkble<, -

1 Ctr. Zinn, in Schweidniß ca. 145 Ctr. Eisen in Geschossen lagern, cine öffentliche Submission einzuleiten. Reflektanten werden hierdur< aufgefordert , ihre Offerten versiegelt , unter Adresse des Artillerie- Depots und mit dem Vermerke: »Submission auf den Verkauf alten Gußeisens 2c.« versehen, bis zum Termin, Freitag, den 1, Maicr., früh 10 Uhr, franko einzureichen, Die Preise sind pro 100 Pfund loco jener Orte resp. Lagerpläße abzugeben, und bleibt es Sache der Käufer, die Nerongapung des Eisens 2c. von jenen Orten auf eigene Kosten und Gefahr zu bewirken. Das Gewicht des Eisens in Ge- \{hossen ist als ein Pauschquantum angegeben und findet cin Ver- wiegen desselben Seitens der Depots nicht statt. Offerten auf einen Theil des Gußeisens werden ebenfalls angenommen. Die Einzahlung der Kaufgelder hat binnen 4 Wochen , vom Tage des ertheilten Zu- \chlages ab, stattzufinden. Breslau, den 1. April 1868. Artillerie-Depot.

[1360] Bekanntmachung i ZU der Regulirung der Sowmerstraße sollen die Steinseßer- und Steinmeß - Arbeiten einschließlih der Lieferung der erforderlichen Gra- nitsteine, im Wege der Submission, angefertigt werden.

Zu diesem Behufe sind die Bedingungen und die Anschlags - Ex- trafte in unserer Registrätur zur Einsicht ausgelegt.

Der Einreichung der Submissionen wird bis zum 28. d. Mts. entgegengesechen. i

Berlin, den 18. April 1868.

Königliche Ministerial-Bau-Kommission. Pehlemann. Giersberg.

[1264] Bekann

Die Lieferung von:

4 Personenwagen 1V. Klasse,

10 béde>ten Güterwagen mit Bremsen,

20 dergl. ohne »

10 Kohlenwagen mit »

5 dergl. ohne » und

15 offenen Güterwagen ohne Bremsen,

soll im Wege der öffentlichen Submission verdungen werden.

Die Lieferungs-Bedingungen und Zeichnungen find in unserem Central-Büreau hierselb einzusehen und von dem Eisenbahn-Secre- tair Meyer, gegen Erstattung der Copialien, A bezichen.

Offerten sind versiegelt und mit der Aufschrift : :

_ »Submission auf Lieferung von Personen- und Güterwagen« bis zu dem, am 28. April c., Vormittags 10 Uhr, in unserem Central-Büreau hier anstehenden Termine, in welchem dieselben in Gegenwart der erschienenen Submittenten werden eröffnet werden, portofrei an uns einzusenden. j

Münster, den 11. April 1868. N

Königliche Direction der Westfälischen Eisenbahn.

Verloosung, Amortisation, a czayiutig u. \ w. von öffentlichen Papieren.

[84] _… Bekanntmachung.

Jn Gemäßheit der dur die Allerhöchsten Kabinets -Ordres vom 21. August 1852 und vom 23. Juni 1854 dem Wittenberger Deich- verbande verlichenen Privilegien Zur Ausgabe von Deich-Obligationen zur Ausgabe von 180,000 Thlr. hat dur< die dazu gewählte Kom- mission des Deichamtes die Ausloosung der auf das Jahr 1868 zu fündigenden und zu amortisirenden Deich-Obligationen im Betrage von 2675 Thlr. stattgefunden.

L in der I. Abtheilung: 1) Littr, A. à 500 Thlr. Nr. 21, 32. 2) » B. à 100 Thlr. Nr. 5. 85. 114. 176. 195. 3) » C. à 25 Thlr. Nr. 48. 151. 188. Il. in der 11. Abtheilung: S Littr, D, à 500 Thlr. Nr. 184. 5) » E. à 100 Thlr. Nr. 285. 391. 414. 465. 467. 6) » F, à 25 Thlr. Nr. 307. 374. 547. 585,

__ Indem i< dies zur öffentlichen Kenntniß bringe und glei<zeitig die gedachten Obligationen auf Grund des $ 2 der Allerhöchst ver- E Lie Privilegien hiermit fündige, fordere ih die Jnhaber derselben auf, die ausgeloosten Deich-Obligationen am 1. Juli 1868 der Kasse des Wittenberger Deichverbandes zu Preßsch nebst Coupons zu prâ- sentiren; worauf deren Einlösung erfolgen wird.

In Bezug auf die Präklusiv-Bestimmungen, wonach ausgelooste oder gekündigte Deichobligationen, deren Betrag in dem festgeseßten Termine nicht erhoben wird , innerhalb der nächsten 10 Jahre auch in späteren Terminen zur Einlösung präsentirt werden können, dann aber feine Zinsen mehr tragen und nah Verfluß von 10 Jahren nah ihrer O keit ihren Werth ganz verlieren, beziehe ih mich auf g. 5 der Allerhöchsten Privilegien, welcher jeder Obligation beigedru>t ist.

Wittenberg, den 4. Januar 1868.

Der Deichhauptmann und Landrath. v. Jagow.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[1359] Actien-Gesellschaft

rx Bergbau, Bleis- und Zink-Fabrication zu Stolberg __ und in Westphalen.

DieZHerren Actionaire werden hierdur<h benachrichtigt, daß die

jährliche i ordentliche General - Versaminlung am Mittwoch, den 27. Mai d. J, Morgens 10 Uhr, im großen Theatersaal zu Aachen stattfinden wird.

Die im Artikel 35 der Statuten vorgeschriebene, 14 Tage vor der General-Versammlung zu bewirkende Hinterlegung der Actien erfolgt: in Aachen, am Siße der Gesellschaft, Hochstraße Nr. 11,

in Paris, auf dem Bureau der Gesellschaft, Rue des deux portes St. Jean’ No. 1, in Cöln, beim A. Schaaffhausen schen Bankverein, in Berlin, bei den Sue Mendelssohn & Cie, in Lüttich bei den Herren Nagelmac>kers & Söhne, in Brüssel, bei dem Herrn Brugmann Sohn, in Verviers, bei den Herren de Lhoneux Frères & Cie. Aachen, den 20. April 1868. Der General-Direktor Wilh. von der Heydt.

E Thüringische Eisenbahn.

le Herren Actionaire der Thüringischen Eisenbahn - Gesellschaft werden hierdur< auf Grund und nach Maßgabe der $$. 23 f. des Gesellschaftsstatutes zu einer am

Sonnabend, den 16. Mai er., Vormittags 11 Uhr,

im Saale des Gasthofes zum goldnen Hirsch zu Weißenfels stattfin- denden außerordentlichen General-Versammlung eingeladen. Ge- genstand der Tagesordnung ist:

1) Antrag der Gesellschaftsvorstände auf Uebernahme des Baues einer Eisenbahn von Gera über Saalfeld nach Eichicht und von Leipzig Über Pegau nach Zeiß unter Ermächtigung der Gesell- \chaftsvorstände, die hierzu sowie die zur Herstellung eines zwei- ten Gelecises von Zeiß na< Gera und von Markranstedt nah Corbetha erforderlichen Geldmittel zu beschaffen und die zur Ausführung der obengenannten Bahnstre>en nothwendigen Nach- träge zum Gesellschafts8statut mit den betheiligten Staatsregie- rungen zu vereinbaren. A

2) Antrag mehrerer Actionaire auf nachträgliche Zulassung zur - Zeichnung der im vorigen Jahre emittirten (sogenannten jungen) Thüringischen Stammuactien. . i

Berechtigt zur Theilnahme und zur Ausübung der nah dem Statut den Actionairen zustehenden Rechte in der General-Versamm- [ung sind die Besißer von fünf und mehr Stammactien , welche die- selben, jedoch ohne Dividendenscheine A

1) entweder 4 Tage vor der VOeral- Denn also bis ein- \{ließli< den 12. Mai er, bei unserer Hauptkasse in Erfurt d V von derselben auszustellenden Depositenschein hinter- egt, oder

2) ebenfalls bis zum 12. Mai er. bei einer der Billetexpeditionen der Thüringischen Hauptbahn oder deren Zweigbahnen präsen- tirt haben, um sie von dieser couvertiren , einsiegeln und mit dem Tagesstempel der Präsentation versehen zu lassen, oder

3) falls die Herren Actionaire die Actien unverschlossen im Besiß behalten wollen , sie bei einer der bezeichneten Billetexpeditionen 8 Tage vor der Versammlung , also bis eins<ließli< den 8. Mai er. vorgezeigt und zum Nachweis dessen eine mit dem

-