1868 / 97 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1680

Mill und P. A. Taylor als Kläger gegen ihn erwirkte Vor- ladung si< zu verantworten. Die Klage lautete nach der »Engl. Corr.« auf Zuwiderhandeln gegen die Kolonial- Gouverneurs-Akte. Der Polizeirichter erklärte sich inkompetent und weigerte sich, die Verhandlung zu führen, wofern er nicht ausdrü>klih dazu beauftragt sei. Uebrigens wolle er die An- gelegenheit vertagen, damit an den Lord Oberrichter des Ge- riht8hofes der Queen's Bench ein betreffendes Gesuch gerichtet werden könne. e 2

Der aus dem Krimkriege her bekannte General Simpson ist in diesen Tagen gestorben.

Aden, 12. April. Robert Napier hat den Tacazze-Fluß überschritten und ist auf dem Plateau von Wadela am 28. März angekommen. | ;

Das achte anglo-indische Jnfanterie-Regiment wird morgen Aden verlassen, um sih nah der Annesley;Bucht zu begeben.

23. April. Das in der heutigen Sißung des Unter- hauses vorgelegte Budget weist Ausgaben im Betrage von

70,428,000, Einnahmen im Betrage von 71,350,000 Pfd. St.

nach. Die Kriegskosten sind auf 5 Millionen Pfd. St. ver- anschlagt, wovon 2 Millionen bereits gede>t sind; behufs weiterer Deckung hat der Schaßkanzler beantragt, daß eine Er- höhung der Einkommensteuer auf 6 d., sowie die Ausgabe von 1 Million in Schaßbons bewilligt werde. Gladstone sprach s< im Prinzip billigend über diese Vorschläge aus. Auf eine Interpellation Akroyd's erwiederte Lord Stanley, er besize bis jeßt no< keine Abschrift des spanis<h-norddeutschen Handels8vertrages. Derselbe erklärte ferner gegenüber einer Interpellation Layard’s, daß demnächst der Bericht des E über die Situation in Kreta vorgelegt werden olle.

Frankreich. Paris, 21. April. Der »Armeemoniteure« meldet, daß man im Kriegsministerium mit der Auswahl der Offiziere beschäftigt ist, welche die Cadres der Freishüßen-Com- pagnieen von Nancy, Frouard und der Meurthe bilden sollen. Demselben Blatte zufolge wird das Marsfeld erst Ende d. J. von allen Resten des Ausstellung8gebäudes befreit sein und wieder der Armee-Verwaltung zur Verfügung stehen. Marschall Niel hat daher die Errichtung eines provisorischen Uebungslagers in Vincennes angeordnet, welches der Reihe nah von sämmlt- lien in Paris garnisonirenden Truppen bezogen werden soll.

22. April. In der heutigen Sißung des geseßgebenden Körpers wurde der Gesehentwurf, welcher das Budget von 1864 definitiv regulirt, mit 168 gegen 15 Stimmen ange- nommen.

23. April. storben.

Spanien. Madrid, 23. April. ist heute Morgen um 75 Uhr gestorben, nachdem derselbe den ihm vom Papste übersandten apostolischen Segen und Ablaß empfangen hatte.

“Die Königin hat Gonzales Bravo mit der Neubildung des Ministeriums beauftragt.

Portugal. Lissabon, 21. April. Jn dem Freundschafts-, Handels- und Schiffsahrts8-Vertrage zwischen Portugal und der Negerrepublik Liberia , dessen Ratificationen so eben aus8ge- tauscht worden sind, findet sich ein Artikel, welcher den Sklaven- handel mit dem Piratenthum auf gleichen Fuß stellt und dem- gemäß streng verbietet.

Italien. Turin, 23. April. Ueber die gestern telegra- phisch gemeldete Vermählungs$feier des KronprinzenHu mbertmit der PrinzessinMargharita liegen folgende weitere Mittheilungen vor: Die Königl. Familie, die Mekitdel Prinzen, die Hofchargen, die Minister, die Mitglieder des Parlaments und die städtischen Deputationen versammelten sich im großen Ballsaale des Königlichen Palastes, um der Civiltrauung des Kronprinzen Humbert und der Prinzessin Margharita bei- zuwohnen. Der Präsident des Senates verlas den betref- fenden Artikel des Gesezes-Codex und nahm die Erklä- rung des Prinzen entgegen, worauf er die Ehe für im Wege des Civilgescßes geschlossen erklärte. Unmittelbar darauf begab si< die Versammlung in feierlichem ZJuge nach der Kathedrale. Dort {loß si<h das diplomatische Corps an. Die Messe wurde dur< den Erzbischof von Turin abgehalten, welcher die Trauung ausführte. Nach Rückkchr der Vermählten nah dem Palast erschienen Deputationen der Armee und der Nationalgarde und über- reichten der Prinzessin Margharita Bouquets. Die Stadt ist sehr belebt und mit Besuchern angefüllt. Es fanden Freuden-

Demonstrationen dcs Volkes für den König, den Prinzen und die Prinzessin statt. | Tati aus

-Dánemairk. Kopenhagen, 21. April. Se, Majestät

Der Senator General Husson i} ge-

Marschall Narvaez

der König hat das vom Reich8tage beschlossene Geseß, betref- fend die Zulassung ausländischer Fahrzeuge zu der Frachtfahrt zwischen isländischen Häfen einerseits und zwischen J8land und Dänemark andererseits sanctionirt.

In der gestrigen Sigung des Landsthings wurden die G setze, betreffend die Erweiterung des jütischen Eisenbahnneßes und die Hafen-Anlagen bei Esbjerg, in dritter und leßter Lesung angenommen. Ebenso fand im Folkething der Geseßentwurf über das Marinewesen endgültige Annahme.

23. April. Im Land8thing wurde heute das Geseÿ, betreffend das Freigemeindewesen, in zweiter Lesung mit 36 gegen 16 Stimmen angenommen.

Amerika. Washington, 22. April. Bei der Forkt- seßung der Verhandlungen gegen den Präsidenten Johnson vor dem Senatsgerichtshofe erwiderte heute Boutwell, ein Mitglied der vom Repräsentantenhause mit der Führung der Anklage an aen Kommission, auf die Ausführungen der Vertheidigung. r behauptete, daß der Beweis gegen John- son geführt und durch die Anklage die Verurtheilung desselben als eine dringliche Nothwendigkeit dargelegt sei.

Asien. Shanghai, 19. März. Nach hier eingegange- nen Nachrichten aus Japan i} die Bemannung eincs dem französishen Kriegsschisfe »Dupicix« zugehörigen Bootes mit Einschluß der Offiziere niedergemeßelt worden. Die Regierung bestrafte die Schuldigen und versteht si<h zur Zahlung einer Geldbuße von angebli 150,000 Dollars. Der Taikun Stots- baschi hat nunmehr in aller Form der Regierung entsagt.

Telegraphische Depeschen aus dem Wolff’ schen Telegraphen - Büreau.

Turin, 24. April, Morgens. Der Kronprinz von Preußen besuchte gestern die Artillerie-Kaserne bei Veneria und wohnte einem daselbst ausgeführten Manöver bei. Am Abend erschien Se. Königliche Hoheit auf dem von den städtischen Behörden gegebenen Ball.

Das Preußische HandelLarchiv Nr. 17 vom 24. April 1868 hat folgenden Jnhalt : Gesebgebung: Oesterreih: Jnternationale Schififahrts- und Hafen-Ordnung für den Bodensee, vom 22. Septbr. 1867. Belgien: Binnenschifffahrt auf der Maas. Spanien:

ollfreie Einfuhr von Getreide und Mehl. Zollermäßigung für

ülsenfrüchte und Küchengewächse. Statistik: Zollverein: Provi- orische Abrechnung über die gemeinschaftlihen Einnahmen an Ein- und Ausgangszöllen, nebst den andern dahin gehörenden Erträgen für die Zeit vom 1. Januar bis einschließlih 14. Novbr. , sowie für die Zeit vom 15. Novbr. bis 31. Dezbr. 1867, und provisorische Nachtrags- Abrechnung für das 1. bis 4. Quartal 1867. Provisorische Abre<hnun Über die gemeinschaftliche Uebergangs-Abgabe von Bier für das Jahr 1867. Belgien: Belgiens Handel mit dem Zollvercin in 1865 67. Großbritannien: Schiffbrüche und Unglücksfälle zur Sce an den Küsten von Großbritannien in 1866. Dänemark: Jahresbericht des preußischen Konsulats zu Wisby für 1867. Rußland: Jahresbericht des preußischen Konsulats zu Archangel für 1867. Norwegen: Nonwegens Fischfang in 1867. Mittheilungen: Elbing. Danzig. Bromberg. Landsberg a. W. Gleiwiß. Halle a. S. Nordhausen. Osnabrü>. Minden. Bielefeld, Münster. Crefeld. Christiania. Alexandrien.

Die Nr. 17 der »Preußishen Annalen der Landwirthschaft« vom 22. April 1868 hat folgenden Jnhalt: Auszug aus dem Etat des Ministeriums für die landwirthschaftliden Angelegenheiten für das Jahr _ 1868. Der Zwe> der Brache und die Beibchaltung derselben im Fruchtwechsel-System. Von J. Schlosser. Neue patentirte Kartoffel - S: rtirungs - Maschine von H. F. E>ert in Berlin. Von H. Pebold. Einige Worte Über den dem Publikum geöffneten Theil der Sammlungen des Berliner landwirthscbaftlihen Museums. Literatur: Die Kreditkrisis in den Jahren 1866 und 1867 und der Beruf einer Volksbank von F. C. Dilchert, die Kreditnoth der S G E "N r tus M E, RoL Ee Bundcs$-

pothekenbank von Wilmanns, das landwirthschaftliche Kredit- und Hypothekemvesen von Dr. Lette. A /

Statistische Nachrichten.

Nach dem soeben ausgegebenen Jahresbericht über die Sonn- tag8\chulen in Deutschland gibt es gegemvärtig in Deutschland und a as O O Sa golQulet Ren 1203 Lehrende

65 inder unterrichten. Hiervon fkfommen auf Berlin mi 390 Lehrenden und 5179 inde f t

Bern, 22. April. Der Postverkchr der Schweiz weist für das Jahr 1867 wieder eine ziemliche Zunahme aus. Es stieg die Anzahl der Reisenden von 873,000 des Jahres 1866 auf 947,000, der internen Briefe von 26,132,000 auf 27,145,000, der auswärtigen von 9,575,000 auf 10,013,000, der Drusachen von 7,470,000 auf 8,137,000, der Pakete und Geldsendungen von 4,792,000 auf 4,884,000, der ausge- stellten Geldanweisungen (inkl. der nah Frankreich und Jtalien) von 446,000 auf 535,000, der Nachnahmen von 1,127,000 auf 1,155,000 der. Zeitungen von 28,190,000 auf 203,000, der Kurse von 393 au ;

1681

Telegraphis ehe Witterungsberlehte v. 23. April,

In der »Gazette de France« findet sich die Notiz, daß zu Paris

im Szié 1733 eine Bevölkerung von 500,000 Seelen in 25,000 Häusern

wohnte. 1812 wohnten 700,000 Seelen in 29,400 und 1861 1,800,000

in 33,000 Häusern. L i

In einer im Repräsentantenhause zu Washington gehaltenen

Rede gad W. Chanler von New-York eine Statistik der Bevöl-

kerung der VereinigtenStaaten seit 1790. Die Bevölkerung

belief si< im Jahre 1790 auf 3,929,827, 1800: 5,305,937, 1810

7,239,814, 1820: 9,638,191, 1830: 12,866,020, 1840: 17,069,453, 1850:

22,161,876, 1860: ‘31,445,080, alle europäischen Ursprunges, mit Aus-

nahme von vielleicht 4,000,000 Afrifanern und vielleicht 1,000,000 Ein- eborenen nord- und \üdamerikanischer Race. Die Zahlen von 1790 is 1860 sind dem offiziellen Census entnommen. Es scheint, daß in

früheren Jahren kein Register über die Einwanderung geführt worden

i Vom Jahre 1820 bis zum Jahre 1860 zeigt der Census eine

Elirearbebiia von 5,000,000, wovon 2,700,000 aus britischem Gebiete,

1,500,000 aus Deutschland und 800,000 aus anderen fremden Ländern.

5 Millionen mchr sind Fremde; 2,000,000, die zwischen den Jahren 1790

und 1820 cingewandert, so daß also von 1790 1860 die Gesammt-

zahl von 7,000,000 Fremden in Amerika eingewandert sind , welche

Qahl derjenigen der ganzen Bevölkerung der Vereinigten Staaten im

Jahre 1810 gleichkommt y ungefähr ein Fünftel der ganzen Bevölke-

Tung im Jahre 1868 umfaßt, jedenfalls aber das Doppelte der Be-

völferung von 1790 beträgt. Wenn wir die Gesammtbevölkerung der

Vereinigten Staaten für das Jahr 1868 auf 35,000,000 schäßen, o

mag die Abstammung derselben ungefähr beschrieben werden, wie

olgt: Jrländer, Schotten und Engländer 15,000,000, Deutsche, Skan- ia und Holländer 10,000,000, Spanier , Franzosen (romanische

Völker) 5,000,000, Afrikaner 4,000,000, eingeborene nordamerikanische ndianer, Südamerikaner U. \. w. 1,000,000, zusammen 35,000,000.

Dreißig Millionen Einwohner der Vercinigten Staaten im Jahre

1868 sind europäischer ns und nur 3,000,000 solcher mögen

i ahre 1790 existirt haben. :

dd A Tm Jahre "1867 betrug die Gesammtzahl der Einwohner der nsel Cuba 1,369,942 Seelen, darunter 764,481 Weiße, 225,938 freie eger und 379,523 Sklaven. Auf der ganzen Insel gab es 1365

Qu>ersiedereien, 996 Kaffee- und 9482 Tabakpflanzungen. Der jähr-

lihe Ertrag der gewerblichen Thätigkeit erreicht einen Werth von

16,260,000 Dollars; jener der Pflanzungen und des Weidelandes

104,887,000 Dollars, endli<h jener der Vichzucht 5/286,180 Dollars.

Der Werth des gesammten Handelsverkehrs auf der Junsel in Ein- und

Ausfuhr beträgt circa 60 Mill. Dollars.

Verkehrs-Anstalten.

Die Homburger Eisenbahn hatte im Jabre 1867 einen gegen 1866 icd Personenverkehr, derselbe hat jedo die Höhe des bisher günstigsten Jahres 1865 nicht ganz erreicht. Befördert wurden 577,265 Personen und 353,610 Centner Güter. Eingenommen wur- den im Personenverkehr 229,957 Fl , im Güterverkehr 20,260 Fl. Nach Abzug der Betrieb8ausgaben im Betrage von 105,447 Fl. blieb ein Reinertrag von 199,554 Fl. oder 5 pCt. der Anlagekosten im Be- laufe von 2,766,000 Fl. Die vertheilte Dividende beträgt 8 pCt. (gegen 9 pCt. im E O und 55 pCt. 1866). -Der Reservefonds âuft sich auf 50/204 Fl. i bts N Ge konzessionirte Alsenzbahn (Kaiserslautern- Kreuznach) soll {hon in diesem Sommer in Angriff genommen und im Jahre 1870 fertig gestellt werden. Die Grunderwerbungen sind bereits cingelcitet. Die Bahn wird 6% Meilen lang und dem rhei- nishen Verkehre eine N der bisherigen Verbindung von ezu fünf Meilen verschaffen. j i E nahes ; : ] tersburg, 21. April. Die Newa ist frei von Eis. Binnen 14 Tagen wird die Ankunft der ersten Schiffe erwartet.

Königliche Schauspiele.

Sonnabend-, 25. April. Im Opernhause. (98. Vorsi.) Fidelio. Oper "in 2 Abth. nah dem Französishen von T- Treitshke. Musik von L. van Beethoven. Leonore: Frau Harriers-Wippern, als lehte Rolle vor ihrem Urlaube.

Mittel-Preise.

Im Schauspielhause. (112. Ab.-Vorst.) Mutter und Sohn. Schauspiel in 2 Abth. und 5 Akten, mit freier Benußung des Romans: »Die Nachbarn«, A ed Bremer, von Char- lotte Birch-Pfeiffer. Mittel-Prel)e.

N R April. Jm Opernhause. (99\te Vorstellung.) Ellinor, oder: Träumen und Erwachen. Phantastisches Ballet in 3 Akten und 6 Bildern von Paul Tag!ioni. Musik von P. Hertel. Lady Ellinor: Frl. Girod. Anfang 7 Uhr. Mittei-

Preise. | i (113. Ab. Vorst.) Aschenbrödel. L E Ie Mbin, Mittel-

Schauspiel in 4 Abtheilungen von R.

reise. i : s f Le: Briefkasten (in der mittleren Eingangs8thür des Königl.

S auspielhauses der Taubenstraße) zur Aufnahme der Melde- r Ul Vorstellung des folgenden Tages, ist von früh

8 bis Mittags 1 Uhr geöffnet. : Meldungen um Theater-Billets im Büreau der General-

Intendantur oder an anderen Orten werden als nicht einge- gangen angeschen und finden feine Beantwortung.

Bar. (Abw[Temp.|Abw y Ort. P L. N R E M Wind. Helsingfors |333,7| 1,6| |Windstille, Moskau ...1332,5| 3 8| |S.. schwach. Petersburg [334,9] 4,6| |SSW., sehwach,

24. April, | 332,9 —3,81 5,6] 142,7[SW., stark. Königsberg. 334,0 +2,3/ 8,4|174,3/SW., s. stark. ) Danzig 334,4 -2,5)/ 8,2/T4.3|W., stark. 334,2. -1,5| 8,0|+3,5SW., stark. Stettin 335,7! -0,s] 8,0/+3,7¡WSW., mässig. Putbus... .1332 s5| -2,3] 6,6|+2,0|W., mässig.

335,4|-0.1| 8,6/+4,2|SW., schwach. 333,9/ +0,68] 8,0/+13,8|SW., mässig, Ratibor .…..1330,0|11,1| 9,0 +5,3'S0 , schwach.

Breslau .…..1331,8]+0,3| 8,3; 14,1|S., schwach.

Torgau …… .1332,6| -0,9| T,5s|+3,1/W., lebhaft, Münster .… .1333,5| -1,5| T,5|+3 1/8... schwach. 333,4|-0,6| 8,2|12,1|SW., schwach. 330,2|-1,6| T,6|+2,5|NO., schwach. Flensburg . 333,4 6,5 SW., lebhaft. Paris 439,2 8,4 SSW., schwach. Brüssel ...[333,9 9,4 SSO0., gz. schw. ITTaparanda [330,6 0,0 N., mässig. Helsingfors [327,2 4,4 SS0., schwach.

W

W

HUBGLELCONEEEE

Petersburg. [330,0 T,0 18A 331,9 6,3 Libau

Moskau .….| Stockholm . |328,5

S., mässig. SW., stark.

=]WWWW

4,9

WNW., frisch.

TSW., s. schwach SW., schwach,

Skudesnäs . 331,1

Gröningen . 331,3 Helder... .1334.6 y ITernösand. [328,0 NO., mässig,

Christians. . [331,7 NNO0., frisch.

Allgemeine Himmelsansicht,

337,0| 8,4 E SSW., schwach.|bed., Regenwett.

bewölkt. bewölkt. bedeckt.

bedeckt.

trübe, Regen.

heit., Nehts. Reg. u. Sturm.

trübe.

wolk., gest, Reg.

wolk.. gest. Abds. Regen.

bewölkt.

heiter.

heit., gest. Abds. Gewitter.

fast hetter, gest. Abds. Gewitter.

heiter, gest. Reg.

trübe, Regen.

trübe, Regen.

trübe, Nebel.

fast heiter.

bed., Regenwett.

wolkig.

bedeckt.

Regen, gest. u.

Nächis Rexed,

bed., früh Regen.

bewölkt.

WNW „„ schwach. bed., Reg., gest.

u. heut. Gst. Ab. WSW. sehw. 23.Max. -+12,0. Min. +6,0. bed., gewöhnl. SSO0. frisch. „bedeckt. ewöhnlich. edeckt, Schnee. bedeckt, bewegt.

U

n i

Produkten- und Waaren-Börse. Berlin, 24. April. (Marktpr. nach Ermitt. des K. Polizei-Präs-

Von Bis | Mittel ibr sg. [pf.jthr |sg.]| pf.sthr| sg.] pf.

Von | Bis [Mittel sg. [pf be |pf.

Weizen Schfl] 3/20/—] 4/13 111 Bohnen Jletze

Roggen 26| 3] 3/ 1 28/ 9|[Kartoffeln

gr. Gerste ) 11 6 11/Rindfleisch Pfd. zu W.| 1| 8| 9] 1117 13! 2|Schweine-

Hafer | zu L. |———|—\— ——| flleisch

Heu pr. Ctr.}--119/—|—129 24|—{IHammelfleisch

Stroh Sechek.} 9/—|—]| 916 7| G6|Kalbfleisch

Erbsen MMetze an 9 7j 9Butter Pfd.

Il aws

a 1| 6] 2s— á—] 6| 6 5—

Al 3) 6

4

6

5 6,

8|—|12,—

Linsen 9 8| 3Eier Mandel

Tralles, frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesìg 17. April 1868 Thlr. 20 » » 20%

20

20

20

20 D 20 Berlin, den 23. April 1868.

i 6|— 6! 6 Die Marktpreise des Kartoffel - Spiritus , per 8000 pro Cent

em Platze am

ohne Fass,

Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Beriin, 24. April. (Nichtamtlicher Ge Weizen loco 9)—108 ‘Thlr. pr. 2100 Pfd. ‘nach Qualit.,

treidebericht.) pr. April-Mai 947

bis 94 Thlr. bez., Mai-Juni 93 Thlr. Br., Juni - Juli 925 Thlr. bez. Roggen loco 78—80pfd. 70 705 Thlr. pr. 2000 Pfd. bez., pr.

April - Mai T0—684 Thlr bez., Mai-Juni 69-—6 4 Thlr. bez., Juni-Juli

675—664 bez., Juli - August 63 Thlr. bez. u. Br., September-Oktober

584 Thle. bez.

Gerste, grosse und kleine, à 49—57 Thlr. per 1750 Pfd. Hafer loco 32 - 364 Thir., böhmischer 335—% Thlr., pr. April Mai

u Mai = Juni 33%—4 Thlr. bez., Juni - Juli 33% Thlr. 312 Thlr. bez., September-Oktober 284 Thlr. bez.

bez, Juli-August

Erbsen, Kochwaare T70—75 Thlr , Futterwaare 64—67 Thlr. Rüböl loco 10% Thlr. Br., pr. April und April-Mai 10,5—% Thlr.

bez., Mai-Juni 10{—# Thle. bez., ber-Oktober 104 Thlr. bez. Leinöl loco 13 Thier,

uni-Juli 105 Thlr. bez., Scptem-

Spiritus loco ohne Fass 193; Thlr. bez., pr. April u. April Mai 19% bis bez., Mai - Juni 194—& Thlr. bez., Juni-Juli 206—4 Thlr. bez., Juli-August 20%—4 Thlr. bez., August September 205— Thlr. bez.

Weizen loco ohne Umsatz, "lermine gewichen.

Gek. 1000 Ctr.

Roggen - Termine machten heute in ibrer rückgängigen Preisbewegun