1868 / 98 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

F Ï E T3 U 4 x f ¿i F 4 j f F 5 t 12 | A 7 F t E 4 E 5 2 E Æ Í 5E {5 Er F e i 4 a \# S Í is j Ï j 7 t 4 Ee n E A B j E r Ur 2e t 5 E 2, #4! 4 ¿L E p Ï [1 B E 4 Pla M J ï E E N 2

1696

sammtersparniß: von 99 Millionen für die diesjährigen Staats- Ausgaben herbeiführen.

elgien. Brüssel, 23. April. (Köln. Ztg.) Vorgestern Kacimittäi sind Ihre Königlichen Hoheiten der Fürst und die ürstin zu Hohenzollern-Sigmaringen von e Dcs zu einem. Aen Besuche hier eingetroffen. achdem die Herrschaften vom Grafen und der Gräfin von Flandern und vom preußischen Gesandten v. Balan auf dem Bahnhofe empfangen worden; nahmen sie im Hotel de Bellevue Quartier und brachten den Abend mit den belgischen Majestäten in den Gemächern des Grafen und der Gräsin von Flandern im Königlichen Palais zu. Gestern besuchte der Hof die Kaiserin Charlotte in Laeken. Abends war großes Gala-Diner beim Könige und der Königin. Heute findet ein Diner beim Grafen und der Gräfin von Flan- dern statt. Der Graf und die Gräfin von Flandern werden demnächst in das neue für sie im Bau be riffene Palais an dem Place Royal überziehen, vorher aber auf einige Tage cines ihrer in der Campine belegenen Güter besuchen. Der König und die Königin beabsichtigen , in den nächsten Tagen nah Laeken überzusiedeln, wo, namentlich im Park, wesentliche Ver- änderungen und Verschönerungen theils schon stattgefunden haben, theils im Werke sind.

Großbritannien und Jrland. London, 23. April. Im Oberhause fand heute eine Diskussion über den im Unter- hause bereits angenommenen Antrag wegn Abschaffung von Jwangsabgaben für die Kirche statt. Earl Derby, welcher um ersten Male na seiner Krankheit wieder zugegen war, fra fih dagegen aus. Der Antrag wurde \chließli<h jedo angenommen. ; /

Gn von den im vergangenen Juli vor den Assisen der irischen Grafschaft Tipperary zu einem Jahre Gefängniß verurtheilten Feniern find auf Befehl des Lord Statthalters in Freiheit geseßt worden. Von den damals Verurtheilten befinden si jeßt nur noch zwei. in Haft. :

24. April. Se. Königliche Hoheit der Prinz Adalbert von Preußen ist hier eingetroffen. :

In der heutigen Unter aussißung beantragte Monk, eine Adresse i | welcher um die Vorlage der englisch-russischen diplomatischen AORNe Ns bezüglich Kretas ersucht wird. Bei der hierauf olgenden Debatte vertheidigte Goldsmith die in dieser Frage E der türkischen Regierung beobachteten Haltung. Layard sprach si billigend über Englands Neutralität aus

Lord Stanley erklärte, der wahre Zwe> der kandiotischen Erhebung sei die Losreißung der Insel vom türkischen Reiche. Ungezwungen würde die ‘Pforte niemals Kandia freigeben. Englands Ansichten seien genugsam bekannlî. Die Regierung sei Überzeugt, daß die Losreißung Kandias Aufstände auf an- deren Punkten des türkischen Gebietes hervorrufen würde. Eng- lands Rathschläge seien nicht erfolglos geblieben. Der Plan zu einer gerechten Versöhnung sei entworfen. Derselbe dürfte vorausfichtlih alle Parteien befriedigen, ausgenommen diejenige, welche für die Ser) Kandias kämpft. Die gewünschte Vorlage der bezüglichen Dokumente sei aus Gründen der Dis- cretion vorerst unstatthaft. Nach dieser Erklärung zog Monk seinen Antrag zurü.

Southampton, 24. April. Der vom Cap der guten Hoffnung hier angelangte Dampfer »Briton« bringt die Mel- dung, daß am 20. März d. J. der Gouverneur des Caps die Basutos als britische Unterthanen proklamirt habe.

rankrei<. Paris, 23. April. Der Kaiser ist heute im Wagen nach dem Lager von St. Maur gefahren. Wie die Journale versichern, wird gegenwärtig das von Pouyer-Quertier und J. Brame angeregte Interpellations- esuch von zahlreichen Mitgliedern der Kammer unterzeichnet. Dasselbe soll sehr kurz abgefaßt sein und si auf die Worte be- \{ränken: »Wir verlangen, die Regierung über die Folgen des staatswirthschaftlichen Systems in Frankreich zu interpelliren.« 24. April. Der Besißer des »Figaro« ist wegen Belei- digung des geseßgebenden Körpers zu 1000 Frcs. Geldstrafe verurtheilt worden. / i | | Der gestrige »Moniteur« meldet im amtlichen Theile die Ernennung des vortragenden Rathes 1. Klasse beim Staats- rathe, des Grafen gur, zum ordentlichen Staatsrathe, des vor- tragenden Raths 2. Klasse, Bayard, zum Rathe 1. Klasse und des Vicomte Lombard de Buffières de Rambuteau zum Rathe 2. Klasse im Staatsrath. - | j _— Der heutige »Moniteur« veröffentlicht einen von der Kaiserin genehmigten Bericht des O von Paris, des Senators, Grafen de Germiny, des General-Jntendanten Dar- ricau und des Ehren-Direktors Davenne an den Kaiser über den Stand der Kasse für National-Unterstühungen. Diese be- sißt hiernach zur Zeit im Ganzen 266,955 Fr. an Renten, und hat im Jahre 1867 412,797 Fr. 83 Cent. Einnahmen gehabt,

an die Krone zu richten, in |

Die Jahres-Ausgaben betrugen 249,664 Fr. 34 Cent. Die ge- nannte Kasse dient zur u invalider Krieger aus den verschiedenen Feldzügen der französi chen Armee.

Spanien. Madrid, !23. April. Der heute gestorbene Marschall Don Maria Narvaez, Herzog von Valencia, ward zu Boja in Andalusien am 4. August 1800 geboren und diente bereits im Unabhängigkeitskriege gegen den ersten Napoleon. Seine politishe Laufbahn begann 1840 mit dem Versuche, Espartero zu stürzen. Im folgenden Jahre, 1841, ging Nar- väez nach Paris, von wo er 1843 den bekannten Zug von der Küste zur Hauptstadt machte, der ihm den Rang eines Herzogs von Valencia (Mai 1844) eintrug. Im Mai 1847 wurde er Ge- sandter in Paris. Im Oftober 1847 kam er als Conseils- Präsident na< Madrid zurück und hielt sih in dieser Stellun

bis Juni 1851. Jm vorigen Jahre (11. Juli) wurde ihm wieder da

Präsidium des Ministeriums wieder übertragen.

924. April. Die Neubildung des Kabinets unter der Präsidentschaft Gonzales Bravo ijt vollendet. Es behalten ibre Portefeuilles: Gonzales Bravo (Inneres), Roncali (Justiz), Belda (Marine), Marfori (Kolonieen). Roncali übernimmt gleichzeitig provisorish das Departement des Aus- wärtigen. Orobio giebt das Portefeuille der öffentlichen Ar- beiten an Catalina ab und übernimmt das der Finanzen. General - Lieutenant Mayalde, bisher General-Capitain von Neu-Castilien, wird Kriegßminister.

In der heutigen Deputirtenkammer gab der neue Con- seilspräsident Gonzales. Bravo eine Erklärung ab, welche folgendermaßen s{loß: »Das Ministerium wird die Politik des Marschalls Narvaez weiterführen. Der Geist des Herzogs von Valencia wird sein Rathgeber bleiben. Mit den Waffen wer- den wix die Revolution niederwerfen, wenn sie o ihr Haupt erhebt; mit den Gesegen, wenn fie ohne Wassen uns gegenübertritt« i Ÿ :

Durch Königliches Dekret wird die Erlaubniß, Getreide und andere Halmfrüchte zollfrei in Spanien einzuführen, bis zum 31, Dezember d. J. verlängert.

Portugal. Lissabon, 24. April. Costa Silva ist zum Präsidenten der Deputirtenkammer erwählt worden. Morgen wird in der Pairskämmer über eine Jnterpellation des Grasen Peniche über die Regierungs8maßregeln gegenüber der fort- dauernden Agitation im Lande verhandelt.

Ftalien. Florenz, 24. April. (W. T. B.) Das heu- tige Amtsblatt enthält zwei Amnestie-Dekrete, deren eines si<h auf Preßvergehen, jowie auf Uebertretungen geringerer Art bezieht. Das zweite Dekret bezieht sih auf Con criptionsflüchtige, sowie auf militairische Deserteure, welche an den jüngsten kriegerischen Ereignissen im Kirchenstaate theilgenommen haben; außerdem sind Deserteure der Handelsmarine miteinbegriffen.

Dánemark. Kopenhagen, 22. April. Heute Mittag empfing der König in besonderer Audienz den Königlich portu- ifishen Chargé d'affaires ad interim am Kaiserlich österreichi- <en Hofe, Chevalier de Quillinan, welcher für den Kron- prinzen die Großkreuz-Insignien des portugisischen Thurm- und Schwerdtordens überbrachte.

Das zur Prüfung der vom Kriegsminister eingebrach- ten Forderung in Betreff einer extraordinairen Bewilligung für das Krieg8ministerium niedergeseßte Folkethings-Comite. hat heute sein Gutachten abgegeben , wodur< bedeutende Herab- sezungen der verlangten Bewilligungen in Vorschlag gebracht werden. Die verlangte zweijährige Bewilligung (1,885,700 Rd.) würde nah Resume des Gutachtens mit 436,560 Rd. gekürzt werden und von der für das Finanzjahr 1868—69 verlangten Bewilligung (1,200,000 Rd.) würden ebenfalls 115,700 Rd. in Abzug zu bringen sein.

Telegraphische Depeschen aus dem Wolff’ schen Telegraphen - Büreau.

Dresden, Sonnabend, 25. April, Mittags. Die Zweite Kammer genehmigte heute einstimmig den Bau einer Eisenbahn von .Radeberg nah Kamenz, sowie die eventuelle Fortseßung derselben na< der preußischen Grenze, als Staatsbahn.

Paris, Freitag 24. April, Abends. Der Bericht über das Preßgesey wird dem Senat. am Montag oder Dienstag vor- (lest werden. Die Kommission beantragte die Annahme des

eseßes. Heute fand cine Truppenrevue auf dem Karoussel- play statt, welche der Kaiser zu Pferde ‘abhielt.

Landwirthschaft.

Stuttgart, 22. April. Am 18. l. M. hat hier die alljährige Pferdezuchtkonferenz unter dem-Vorsiß-des Ministers des Jnnern, des Herrn von Geßler, stattgefunden. Aus den Verhandlungen dieser Kon- ferenz heben wir das Folgende hervor. Es wurde beschlossen , an die

Königliche Regierung, den Antrag zu richten: »Es solle die Privat-

} betrifft, so machte sih allgemein die E geltend, daß die SeRe

1697

beschälerei vollkommen freigegeben und demgemäß dic engsten tirung aufgehobén, dagegen sollen erhebliche Prämien für Privatzucht- hengste alljährlich vertheilt, den konfurrirenden nicht prämiirten , aber doch für tauglih erkannten Hengsten Diplome ausgestellt und die Na- men der prämiirten und der mit Diplomen versehenen Hengstbeslper veröffentlicht werden.« „Auch eine erheblichere Prämiirung guter Zucht-

stuten wurde von der Konferenz gut cheißen. [Was die Fohlenweiden

lichung des Weidgangs für die Fohlen ein ringendes Bedürfniß für d cinheimishe Pferdezucht sei und daß die Unterstüßung solcher Unter- nehmungen von Seiten des Staats wohl gerechtfertigt erscheine.

Telegraphisehe Witterungsberichte v. 25. April.

St. “Bar. |Abw|Temp.|Abw : Allgemeine Mg OPA PL. f. M. R v. M.| Wind. B ieh 6 332,7 -à,o) 6G6,2|[73.3/0., schwach trübe. Königsberg. 332,7 -3,6| T,3/+13,2/80., s. schwach.|bedeckt, Regen. Z Danzig... 332,9 -4,0| 8,2/+4,3/Windstille. bed., Nehts. Reg. Cöslin 341,8 =-3,9| T,4|+2,9/Windzstille. bedeckt, Regen. Stettin... 332,4 -4,1| T,8|+3,5|SW., schwach. |bed., Nechts. Reg. Putbus... .1330 6 -4,2) T,o|12,4/N., schwach. bez., gest, Regen. 331,4|-á,1| 8,0¡/+43,6SW., echwach. V gst Ncbm., egen.

330,7| -2,6) 9,0! +14,8/SW., mässig. ¡E

. .1326,7| -=2,2| 8,4/+4,7/SW., schwach. |Regen.

Breslau .….1328,1|-3,4| 9,2, +,o0|SW., schwach, s[trübe, gest. Nm.

Gew.Nchts.Reg. Torgau .1329,8|-3,7| 82. 13,8¡W., lebhaft. Reg., gest. Reg. Münster .….1331,2|-3,8| T,7|+3,3,S., schwach.

zieml. heit., gest. Abds. Gewreg. 322,6! -2,2| 8,9|+2,8|W., schwach. |Regeh, gest. Nm. 328,0| -3,7| 8,0|+2,9|SW., mässig. trübe, Nebel,gest. Nehm. Gewitter,

NW.. mässig. [zZiéml. heiter NNW,, schwach.|s. bew., Reg. mit Unterbrechung.

Windstille. heiter.

u. Schn. während d. ganz. Tages. Petersburg. 330,3 2.5 |W., stark. bewölkt. j

Riga 332,6 5,0| |[SW., schwach. |bewölkt. Libau es

Flensburg . ¡332,9 6,5 Paris 336,4 8,4 brüssel ...1333,8 9,0

2 Gew. mit Reg. WNW,, schwaech.| bedeckt. apaennda 331,9 2,4 Helsingfors |331,4 Â,o N., schwach. bed., gest. Reg.

Moskau .…..| Stockholm . 333,4 1,6

N., schwach. F H

bed., früh Schn. Gest. Reg., gest. Abend NNU. 24.Max. 9,0. Min. +1,9. bew 5lkt, rubig. „WNW,. schw. N., schwach, bedeckt. Helder .…. .1335,2 5,9 N., s. schwach. unruhig, wellig. NO. mässig, Hernösand..|332,6| |— 0,8| |NSNW., schwach. heiter. Christians. .|333,9| 1,6| |WNW., frisch. |Schneewetter, gewöhnlich.

@ Skudesnäs , 1333.6 4,2 Windstille.

Gröningen . (335,0 5,9

Königliche Schauspiele.

Sonntag, 26. April. Jm Opernhause. (99ste Vorstellung.) Ellinor, oder: Träumen und Erwachen. Phantastisches Ballet in 3 Akten und 6 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P.

T) Lady Ellinor: Frl. Girod. Anfang 7 Uhr. Mittel - reise. :

Im Schauspielhause. (113. Ab. Borst.) Aschenbrödel. Be in 4 Abtheilungen von R. Benedix. Mittel-

reise.

Montag, 27. April. Jm Opernhause. (100ste Vorst.) Die Fabier. Dramatische Oper in 5 Akten, na< Gustav Freitag von G. von Meyern. Musik von A. Langert. Ballet von Paul Taglioni. Fabia: Frl. Grün. Caeso Fabius : Hr. Frie. Due Hr, Bey. Gajus Jcilius: Hr. Woworsky. Mittel-

reise.

Im Schauspielhause. (114. Ab. Vorst.) Zum ersten Male:

wei Brüder. Schauspiel in 5 Akten von Hugo Müller. Jn Scene geseßt vom Direktor Düringer. j

Beseßung: Fürst Emil, Hr. Liedtke. Prinz Ernst, sein Bruder, Feldmarschall, Hr. Karlowa. Dr. von Schwarz, Tri- bunals-Präsident, Hr. Kaiser. General Baron von Wendel, Gesandter eines benachbarten Hofes, Hr. Berndal. Hofmarschall von Montbrillant, Hr. Baumeister. Lieutenant von Graven- forst, dessen Neffe, Hr. Shwing. Hauptmann von VBärensprong, Flügel-Adjutant des Fürsten, Hr. Thomas. Kammerherr von Spiggel, 44 Hiltl. Mathes, ein Müller, Hr. Bethge. Conrad, dessen Sohn , Piqueur des Fürsten , Hr. Dehnicke. George, Kammerdiener des Fürsten, Hr. Siegrist. Prinzessin Melanie, &rl, Erhartt. Comtesse Bertha von Schielfen , ihre Hofdame, Frl. Bergmann. Mignon, Frl. Satran. Ein Lakai, Hr. Hilde- brandt. Kavaliere. Adjutanten. Hofdamen. Jagdgefolge.

Dienstag, 28. April. Im Opernhause. (101. Vorst.) Der rophet. Oper in 5 Akten, nach - dém ranzöfisGen des E. cribe, deutsch bearbeitet von L. Rellstab. Musik von Meyerbeer.

Ballet von Hoguet. Gast: Fräul. Brandt, vom ständischen

Theater zu Graß: Fides. Johann von Leyden: Hr. Niemann.

Anfang 6 Uhr. Mittel-Preise.

E E Q Brie En An Mg Dun ersten Male : A rÜder. auspiel in ten v

Müller. Mittel-Preise. N o IRA 209

Repertoire der Königlihen Schauspiele vom 26. i bis 3. Mai 1868. Berlin. Opernhaus: na 26. April: Elinor. Montag, 27.: Die Fabier (Frl. Grün, Hr. Beß, Hr. Woworsky, Hr. Frie , Frl. Girod). Dienstag, 28.: Der Prophet (Frl. Brandt; Frl. Börner , Hr. Niemann). Mittwoch, 29.: Satanella. E 30.: Die Afrikanerin (Fr. Lucca, Hr. Niemann, leßte Rolle). Freitag, 1 Mas Der S as sQlecht wait Mädchen. Sonn-

¡ 2,: Symphonie. onnta .: Carlo ‘Broschi i Hr. E gi zu D D

Schauspielhaus: Sonntag, 26.: Aschenbrödel. Montag, 27.: Zum 1, Male: Zwei Brüder. Dienstag, 28.: Zwei Brüder. G Dito 29.: Phädra. Donnerstag, 30.: Zwei Brüder. Freitag, 1. Mai: Der e gn Sonnabend, 2.: Zwei Brüder. Sonntag, 3.: Das Glas

Hannover. Sonntag, 26.: Der Freis<hüß. Montag, 27.: Dex Molilau. Dienstag , 28.: Faust. Mittwoch, 29.: Der Prophet.

gnnerflag 30,: Goldbauer. Freitag, 1. Mai: Fidelio. Sonntag, 3.: Bös von Berlichingen.

Cassel. Sonntag, 26.: Wintermärchen. Montag, 27.: Wenn

A weinen. Fröhlich. Dienstag, 28.: Don Juan. Mittwoch, 29.: ie zärtlichen Verwandten. Kurmärker und Picarde. Donnerstag, 30.: Joseph in Aegypten. Freitag, 1.: Concert, Sonnabend, 2.: Käthchen von Heilbronn. Sonntag, 3.: Lohengrin. - Wiesvaden. Sonntag, 26.: Lohengrin. Montag, 27.: Concert. Sea / T j Sie e! M Herz f: pa E A er und Brod. illerthaler. ittwoch , 29.: Tannhäuser. onnerstag , 30.: Der Vetter. Ein gebildeter Hausknecht. flag

_ Produkten- und Waaren-Börse. Berlin, 25. April. (Marktpr. nach Ermitt. des K. Polizei-Präs- Von | Bis |] Mittel Von | Bis [Mittel

thr |sg. [pf.|thr|sg.{pf.Jthr}sg.| pf. : Jeg. [pf.lsg [pf.Feg.] pf. Weizen Schfl.{ 3/20 13| 91 4 11TsBohnen Meizes 8 —/ 9/3

Roggen 22/61 3/5 227] 6|Kartoffeln 1] 6) : 1/8 gr. Gerste 11 2/ 4! 9Rindfleisch Pfd. 5/4 Hafer | 2U M: 17j 6] 1/13| 2[Schweine-

zu L. 20 1/15, 81 fleisech —/ 511 Heu pr. Ctr: 29|——/23\—|Hammelfleisch 6] 4/10 Stroh Schek. 10/15 9/22 Batten : - —/ 4/10

aomd ju: als

00 J l O0 —> C0

4 Erbsen Metze 9|——| T| 9|Butter Pfd.} 8/—112|—10 Linsen 9 8! 3|[Eier „Mandell 6 6] 31 6| 1

Berlin, 25. April. (Nichtamtlicher Getreidebericht.) Weizen loco 90—108 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualit., gelber-märkischer L Hens pr. M T E A bez., Mai-Juni 91 bis 4 Thlr. bez., Juni - Juli 91— r. bez. u. G., Juli-Au I , Ge tnede a v Thlr. bez. L S

__ Roggen loco 76 pfd. 67 68 Thlr. pr. 2000 Pfd. bez., T7- bis 78pEd. 685—69 Thlr. do., T8—T9pfd. 70 Thlr. ab Bahn bez., ‘galiz. 645 Thlr. bez., pr. April - Mai 685—674—69 Thlr. bez., Mai-Juni 674 bis 665-—65 Thlr. bez., Juni-Juli 665—654—66% Thlr. bez., Juli-August 6235—62—63 Thlr. bez., September-Oktober 58—59 Thlr. bez.

Gerste, grosse und kleine, à 48—57 Thlr. pér 1750 Pfd.

Hafer loco 32—365 Thbr., böhmischer 325—33% Thlr. ab Bahn bez, P April-Mai u. Mai-Juni 32%—337 Thlr. bez., Juni - Juli 334—% Thlr, ez., Juli-August 31—3 Thlr. bez., September-Oktober 284 Thlr. bez.

Erbsen, Kochwaare 70—75 Thlr. , Futterwaare 64—68 Thlr.

Rüböl loco 105 Thlr. Br. , pr. April, April-Mai und Mai-Juni 10% Thir. bez., Juni-Juli 105 Thlr. Br., September-Oktober 104 Thlr. Leinöl loco 12% Thir. Br. :

Spiritus loco ohne Fass 19% Thlr. bez., pr. April u. April-Mai 19%; bis ${—{ bez., Mai - Juni 19k—4—> Thlr. bez., Juni-Juli 204—19% bis 21 Thlr. bez., Juli-August 204—4—2 Thlr. bez.

Weizen efffektiv óhne Aenderung, Termine fest schliessend. Gek. 2000 Ctr. Im Roggen-Terminhandel bielt die Flaue auch heute an, und sind es namentlich die nahen Sichten, welche hiervon am Meisten be- rührt wurden, da hierfür umfangreiche Réealisationsverkäufe nur zu wesentlich herabgesetzten L bewirkt werden konnten. Nach einem Preisrückgange von ca.. 14 Thle. pr. Wspl. befestigte sich die Haltung und schliesst der Markt unter grossen Schwankungen und bei sehr regem Verkehr in den Preisen ca. $ Thlr. höher als gestern und in fester Haltung. Gek. 10,000 Ctr. Hafer loco fest im Werthe, Ter- mine fest. G

Rüböl ging im Ganzen nur wenig um , Preise erfuhren daher eine wesentliche Aenderung. Gek. 100 Ctr.

Spiritus wurde unter Schwankungen neuerdings billiger verkauft, schliesst jedoch wieder fester und gegen gestérn ohne Aenderung. Ge- kündigt 20,000 Qrt.

Berlin, 24. April. (Amtliche Preis-Feststellung von Geireide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus auf Grund des 8. 15 der Börsen-Ordnung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- und Produkten Mäkler.)

Weizen pr. 2100 Pfd. loco 90— 107 Thlr. nach Qualität, pr,

Mittel-Preise.

2000 Pfd. pr. April-Mai 945 à 94 bez., Mai-Juni 93 Br., Juni-Juli 925