1868 / 104 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

[1377]

1800 Bekanntmachung.

Der zu Königsberg in Preußen gegründete

wird

abgehalten werden.

Die berühmtesten Gestüte Ostpreußens und Litthauens führen Pferde

Pferdemarkt am 25., 26. und 27, Mai cer.

bietet daher jedem Käufer die reichlichjte Auswahl. ür die Bequemlichkeit der ait und Transportmittel auf der Ofibahn ist gesorgt.

Sbnigsberg in Pr., im April 1868.

v. Bardeleben-Ninau. v. d. Groeben-Nippen.

[1464]

Das Comité für den Pferdemarkt.

v. Gottberg-Wulfshoefen.

Baron v. d. Golt-Kallen. T von Zaborowsky,

Major im Königl. 5. Ostpr. Jnfanterie-Regiment Nr. 41.

,„„Nordstern“‘, Lebensversicherungs-Actien-Gesellschaft

zu Berlin. Erster Rehnungs-Abschluß …_ (für das Jahr 1867). A. Gewinn- und Verlust-Conto.

des edelsten Blutes auf diesen Markt z er

Nr.

Thlr. |\g.|pf.} Thlr. |\g.|pf. |} Nr.

1. [Prämien-Einnahme : a) Lebens-Versicherun b) Begräbni R cherung c) Aussteuer-Versicherung d) Renten-Verficherung

Einnahme. E

pf.

sg.

Rü>versicherungs-Prämien.. Ausgaben für Sterbefälle, N eung, n di terbefälle,

Ausgaben für Begräbnißgeld-Verficherung .

60,631 | 6| 8 3/484 18 |— 11,022| 6/10 98/616 |16| 7

2, IPolice-Gebühren 3, Vinsea :

4, Gewinn an Effecten

133,754 3,151 12,078 118

Schäden-Reserve Zurückgegebene Prämien für Aussteuer-Versicherung Prämien-Ueberträge und Re- serven | Agentur-Provisionen Arzt-Honorar Steuern Verwaltungskosten : a) Porto b) Reisespesen C D rucfosten und Papiere e) Gehälter und Remune- tionen

C00 P R o Do

[S

. [Abschreibung auf Utensilien . Gründungs- und Organisations-

Kosten

19,718|20 1,167| 8

11,081| 1

19] 8

149,103

Activa.

i 119,108117

B. Bi onto.

P assi?a.

2 d

| .

Actien-Wechsel Kassen-Vorrath Effekten Lombard-Darlehne

y

Gefunbele Prämien Agenturen-Conto Conto pro Diverse Stückzinsen Utensilien

S L O H O DO

pund fund

Berlin, den 29. April 1868.

v. Dechend, Vorsibendecr. G. Bleichröder.

De o e He s E CAd

O und Organisations-Kosten 5/787

Der Ms

Thlr.

1,000,000 6/558 64/282 20,000 197,000 21,300 2,184 2,521 1,505 10/500

rol I awdeoli Iz]

1,331,630;

S S |

Mendelss\ohn, Marienfeld, General-Director.

Stellvertreter des Vorsißenden. Frhr. Eduard v. d. Heydt. F. W. Krause.

L. F+ Meisuiter. G. Müller. M. Plaut. v. Salviati.

A

waren , wurde: 1) einstimmig beschlossen:

a) alin, 3 Art. 5 unseres Statuts, welches lautet: » Eine Million Thaler müssen gezeihnet und mindestens 10 pCt. darauf eingezahlt sein, bevor die Grundkredit-Bank ihre Geschäfte beginnen darf,« dahin abzuändern, daß an dessen Stelle folgende Bestim-

mung tritt: »Eine halbe Million Thaler gezeichneten Actien 100,000 bevor die Grundkredit-Bank und dem entsprechend :

Deutsche Grundkredit-Bank zu Gotha. | i n der General-Versammlung unserer Actionaire vom 16. dies, in welcher 137 Stimmen persönli<h und dur< Vollmacht vertreten

zu substituiren:

Ferner wurden :

b) der P

rungen zu 1) durch j , Wahlen zu 2

müssen gezeichnet und auf die Thaler baar eingezahlt sein,

ihre Geschäfte beginnen darf, « Gotha, den 27. April 1868.

Thlr.

1,250,000 2,250 79,389

Die Direction. Dr. Zillmer, Controlleur.

2) zu Mitgliedern des Aufsichtsraths gewählt : a) der Frida S Ba ih S zu Gotha,

lvaller Friedrich Wilhelm Maeder zu Gotha. Nachdem die Herzogliche Staats-Regierung die Statits - Ablcide: Patent vom 20. dies. genehmigt hat, auch die n zu 4) von den Gewählten angenommen worden sind, brin- gen wir dies in Gemäßheit der Vorschrift i res Statuts hierdurch zur öffentlichen Kenn

Deutsche Grundkredit - Bank.

b) im Alin. 2 des Art. 6 den Schlußworten: »als bis eine Million and

1,331,639 |/25

»als bis eine halbe Million Thaler gezeichnet ist,«

m Art. 40 Alin. 11 unse-

Das Abonnement beträgt f Thlr. für das Vierteljahx.-

iem

==

Alle Post - Anstalten des In- und Auslandes nehmen Sestellung an, für Berlin die Expedition des dönigl

Preußischen Staats - Anzeigers: Behren - Straße Nr. fa, Ecke der Wilhelmsstraße.

Anzeiger.

„M2 104.

Berlin, Sonnabend, den 2. Mai, Abends

1868.

Das Büreau des Königlich Preußischen Staats-Anzeigers ist nach der Behrenstr. Nr. La, Ee der

Wilhelms\tr., verlegt worden.

Se. Majestät der König haben Allergnädig| geruht:

Dem Forstmeister a. D. Henkel, früher zu Bischhausen, jeßt zu Arnstadt im Fürstenthum Schwarzburg-Sonder8hausen, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen ; /

Den E R wie in Wesel zum Direktor des Kreisgerichts in Jserlohn ; jowie |

Den Fealerungs. Assessor Arthur von Breitenbauch, Mitbesizer des Ritterguts Burg Ranis , zum Landrathe des

Kreises Ziegenrü> zu ernennen; und : f rheine Registrator Sauer zu Berlin den Cha-

rakter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

Das 28. Stü>k der Gesez-Sammlung , welches heute aus- gegeben wird, enthält unter i .

Nr. 7064 die Konzessions- und Bestätigungs-Urkunde für die E Eisenbahn-Gesellschaft. Vom 3. Fe- bruar 1868.

Berlin, den 2, Mai 1868. : ; Gesecß-Sammlungs8-Debits-Comtoir.

“Ministerium túr andel, Gewerbe und öffentliche N E Arbeiten. Dem Civil-Ingenieurx Ewald Bellingrath äus Barmen

ist unter dem 30. April 1868 ein Patent i m eine dur< Zeichnung und Beschreibung nachgewiesene

Mähmaschine , ohne Jemand in der Anwendung bekannter

Theile zu beschränken E auf Kin Maher von ‘jenem Tage an gerechnet, und für den

Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Fustiz e Ministerium. à i

Allgemeine Verfügung vom 20. April 1868, betreffend

die Einholung von T E technischen. Deputation für ewerbe. (

Nach einer Mittheilung des Herrn Ministers für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten sind von den Gerichten wieder- holt und bis in die neueste Zeit Requisitionen wegen Abgabe gutachtlicher Aeußerungen direkt an die Königliche technische Deputation für Gewerbe gerichtet worden. l

Es ift bereits dur< die allgemeine Berfligung vom 96. Juni 1840 angeordnet, daß 1) zur Vernehmung der damals dem Königlichen Finanz-Ministerium unmittelbar untergeord- neten te<nishen Deputation für Gewerbe, ihres Direktors oder ibrer einzelnen Mitglieder als Sachverständige, in Prozessen, die Genehmigung des genannten Ministeriums erforderlich sei und die desfallsigen Anträge an Leßteres und nicht an die Be-

örde und deren Beamte unmittelbar zu richten seien, sowie baß 2) diese Behörde, deren Direktor und Mitglieder in fol<hen “Fällen, in denen es sih ledigli<h um Streitfragen wischen Privatpersonen ohne irgend eine Betheiligung fiska- lischen Interesses“ handelt, als Sachverständige nicht vorgeschlagen und vernommen werden dürfen , weil hre Zuziehung in dieser Eigenschaft mit dem der technischen Deputation für Ge- werbe angewiesenen Wirkun 8kreise als oberster konsultativer Behörde nicht zu vereinigen sei.

/ Die Gericate bd auf die Beachtung dieser Vorschriften mit dem Bemerken hingewiesen, daß die tehnische Deputation [2e Gewerbe über die zu ihrer Kompetenz gehörigen Fragen, nsoweit nicht ein fiskalisches Interesse betheiligt ist, nur dann Gutachten abzugeben hat, wenn die Vernehmung anderweiter

“G4T5L. 68,183. 71,684. 73,65 | 82,646. 84,167. 87,171. 89,297 90,673. und 91,498,

Sachverständiger bereits stattgefunden und die Einholung eines Superarbitriums nöthig gemacht hat, und daß die Anträge auf solhe Vernehmungen nah den jeßt bestehenden Ressortverhält- nissen an den Herrn Minister für Handel, Gewerbe und öffent- liche Arbeiten zu richten sind. Berlin, den 20. April 1868 Der Justiz-Minister. Leonhardt. An sämmtliche Gerichtsbehörden.

Finanz-Ministerium.

Bei der heute fortgeseßten Ziehung der 4. Klasse 137ster Königlicher Klassen-Lotterie fiel 1 Gewinn von 5000 Thlr. auf

| Nr. 33,470. 2 Gewinne von 2000 Thlr. fielen auf Nr. 45,738

und 83,425. 41 Gewinne von 1000 Thlr. auf Nr. 1744. 2705. 4105.

5586. 7891. 8670. 10,461. 12,908. 16,303. 17,587. 17,924. 19,992. 20,649. 23,978. 24,384. 27,694. 28,049. 31,147. 36,334. 36,823. 38,793, 46,334. 48,600. 48,933. 51,495. 57,821. 63,267. 4. 75,646. 76,096. 81,091. 81,640.

40 Gewinne von 500 Thlr. auf Nr. 2668. 4697. 4919. 4981. 5658. 9309. 11,437. 15,348. 16,911. 18,102. 22,214. 22,594. 27,932. 30,484. 33,865. 38,126. 42,388. 44,012. 45,799, 47,006. 51,890. 58,551. 61,846. 63,068. 66,440. 69,068. 69,291. 69,515. 70,344. 71,525. 72,973. 78,790. 78,967. 82,030. 86,143. 86,309. 87,970. 90,348. 92,895 und 93,802.

56 Gewinne von 200 Thlr. auf Nr. 830. 3501. 4339. 5408. 7864. 8652. 25,336. 25,699. 26,581. 30,031. 30,544, 30,835. 33,633. 33,660. 36,131. 37,125. 37,694. 40,212. 41,138. 42,313. 42,438. 43,848. 47,155. 47,307. 47,868. 49,169. 49,286. 49,632. 50,421. 51,149. 51,170. 51,296. 52,171. 54,736. 57,907. 58,564. 59,066. 63,872. 65,074. 69,731. 70,053. 70,994. 71,992. 72,620. 72,955. 77,444. 79,833. 81,172. 81,672. 82,277. 82/467. 83,199. 83,813. 84,657. 87,043 und 90,999. .

Berlin, den 2. Mai 1868. i

Königliche General-Lotterie-Direction.

Preußiscbe Bank.

Wochen-Uebersicht der Die en es vom 30. April 1868. ctiva. 1) Geprägtes Geld und Barren .…........-- Thlr. 88,718,000

2) Kassen - Anweisungen, Privatbanknoten A Darlehns assenscheine 2,325,000 3) Wechsel-Bestände 64,347,000 4 E ied Sie 16,418,000 v edene For 5) Staatspapiere, vers 16,730,000 Thlr. 137,701,000

und Activa ) im Umlau 7 Banknoten im f 20616000

7) Depositen-Kapitalien ;

8 Guthaben der Staats- Kassen, Institute | und Privatpersonen, mit Einschluß des Giro-Verkehrs. 1,700,000

Berlin, den 30. April 1868.

Königlih Preußisches Haupt-Bank - Direktorium.

von Dechend. Kühnemann. Rotth. Gallenkamp.

Herrmann.

226