1868 / 107 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1855

Au die Lage der kleïnen Handwerker hat s{< na< den vorliegen- | kanntmachung des GroßLerzoalichen andel8ministeriums: 1854 den eng pngtinr e T pet t M T e E fi den Bac éller voû Ver STUMGabA fa Mannhein Über

; i tat der Land- i ossen und v A j ei nigermaßen gebessert, was zum wesentli zen Theil den vorsorglihen | & "4 i V j treffend. Delossung 8 Ziesen Brie, E de B : ¿Corps der Ärelin, nei Antrdge ‘ao Sderaang zur O Pon M aßregeln einzelner Stadtkommunen, sowie der segensreichen Thätig- O ee en ienet, 6 De N Ae Ke Land-Gendarm. und der 11. Gendarii. Brig Uy I y. M E e „ordnung, von dem Abg. Dun>ér und von dem Abg. Fürst zu feit Die Beritt Lp ereine E M den vom Staate ge- | veränderten Gestalt des Offizierbildungswesens haben die Ober- unter Verseßung dés L A , n F de n Gat Hohenlohe, Herzog v. Ujest. Es entspann si cine längere währten Fonds ist nunmehr fast vollständig beendigt. , guiden die Gradauszeichnung eines Feldwebels, die Guiden die Gendarm. Mlt ho Baiphn T Sr 8: Gendiran Brig, zur 9) Debatte“ Über die geschäfiliche Behandlung der Anträge, an Die Unterstüßungs-Vercine haben außerdem Saatgetreide und | eines Obermanns, die Guidezöglinge die eines Rottenmeisters S M d der 6. Gendarm. Brig., zur 5, Blum) welcher sich die Abgeordneten Reichensperger , von Ford>enbe>, námecntli< Saatkartoffeln an die Kreis- und Lokal-Vereine des Depar- | erhalten. Bei den Mannschafts\ätteln der Reiterei und Artillerie A S ag der 8. Gendarm. Brig., zur 11, v. Rheinbaben, | von Mittnacht , Dr. Löwe, von Blan>kenburg und Twesten be- tements zur unentgeltlichen Vertheilung, namentlich an besonders hülfs- | find in Folge des lehten Feldzuges zwe>mäßige Aenderungen Dura von der 3. Gendarm. Brig., zur 8. Gendarm. Brig. verseßt. | theiligten. Das Haus stimmte dem Vorschlage des Prätidenten bedürftige Personen, insbesondere Wittwen, kleine Handwerker, Käth- chon seit längerer Zeit getroffen, und es soll jet das Lederwerk Dr, Simson bei, die mündlichen Berichte der beiden Referen- ner und Loosleute gelangen lassen. Die Saatbestellung ist bereits | hei Neuanschaffungen nicht mehr geshwärzt, sondern in natur-

v. Wichert, Hauptm. und Plaßmajor in Minden, v. d. Osten, on die 1 [ PORLUIS | M C EAE / itim, Wai oi zuleßt aggr. dem 1. Brandenb. Drag. Regt. Nr. 2 | ten der Abstimmung Über einfache Tagce8ordnung vorangehen u n Theile erfolgt und* zwar unter günstigen Wittecrungs- brauner Farbe belassen werden.

dieser als Hauptm, Cleinow, Hauptm. a. D./ zuleßt im 1. Oberschl. | zu lassen. Der Abgeordnete Referent von Bennizsen motivirte Die von den Krei neinden und Vereinen unterhaltenen | ., „Die Gesundheitöpflege innerhalb der Schule und insbesondere

Infagterit S 7 S Mae And cene S Ae darauf seinen Antrag: die von den Abgeordneten Meß und Suppen-Anstalten M in Ld eingestellt und werden, Ae roch die Frage wegen der Sulbänke wurde von einer unter dem Vorsigze

2. Bes Hus. Regt. Nr. 14 von seinem Kommando zum Mil. Reit- Genossen in Vorschlag gebrachte Adresse anzunehmen , der Ab- fortbestehen, mehr und mchr eingeschränkt. Dagegen wird die Thätig- | des ultuSminister8niedergeseßtengemishtenKommission eingehend

- Hess. Hus. Regt. Nr. 14, : geordnete Freiherr von Thüngen seinen Antrag: den Antrag | feit des Hü!fsvereins für Beschästigung der Frauen dur Spinnen 2c. | berathen. Das Resultat ist eineVerfügung des Kultusministeriums c

i i icut. z. D., fommand. zur f : L t E Er IE a A aen, Ande it Wahrnch- der Abgeordneten Meh und Genossen abzulehnen. und die des Frauenvercins dur< Gewährung von Lebensmitteln | Über die Einrichtung der Subsellien in den Gelehrten-, Real-

mung der Geschäfte des 1. Dircktors des Mil. Reit - Jnitituts beauf- | Es folgte die Diskussion über den dreifa< vorliegenden und Kleidungssiliken 2c. an Kranke oder besonders Bedürftige no< | und Volks\{hulen. Es ist festgestellt, daß bei der Construction

tragt. de la Terrasse, Sec. Lieut. vom Litth. Ulanen - Regiment | Antrag auf einfache Tage8ordnung. Der Abg. von Biancken- ia 4A and der öffentlichen Sicherheit verbessert si< unverkennbar der Schulbank die Körperstellung maßgebend sein soll, welche Nr. 12, in das 4. Westfälische Infanterie - Regiment Nr. 17 ver- | burg sprach für denselben , der Abg. Dr. Bluntschli gegen den- Auch der Gesundbeitszustand gestaltet si< in den meisten Kreisen | R eeCA Cu N MOAN Ea euti, Uber dot bett Ä toe

scht. v. Berg, Pr. Lt, mit dem Char. als Hauptm. und Führer | selben. Das Resultat des Namensaufrufes ergab 150 Stim- “lia ani i if ; ves

S veliden - Com. und Sübrer dee Straf - Abtheilun in Spo | men gegen den Antrag auf einfache Tagesordnung, 186 Stim. spielen des Kreises FisGhausen stärker aufgetreten; auc in der Stadt | den. Für 6 Größen der Subsellien sind die proportionalen

O C R Führer der Straf-Abtheil t Magdeburg, men für denselben. Schluß der Sizung 3 Uhr. P und Umgegend, Kreises Neidenburg, noch stark verbreitet, da- | Maße mit den Zeichnungen genau angegeben.

Wächter Pr Lt. und Führer der Straf - Abtheilung in ‘Coblenz, , j (2 TMA U egen in den anderen Kreisen wie in der hiesigen Stadt im Abnehmcn Vayern. München, 5. Mai. (A. Allg. Ztg.) Heute

Werner, Pr. Lt. und Führer der Straf - Abtheil. in Wittenberg, In diesem Sommer findet, dem »Milit. Wochenbl[.« ZU- Pa iffen, Nachmittags um 1 Uhr empfing der König, umgeben vom

sämmtl. zu Haupil. befördert. folge, ein großes Flotten-Manöver in der Bundes-Kricgsmarine „„ Man darf den elgentlichen Nothstand nunmehr im Wesentlichen | kleinen Cortège, im Thronsaal der Königlichen Residenz den nicht statt, nicht einmal die Zusammenziehung mehrerer gleich- für überwunden halten abgesehen von der noh bestehenden Noth- | Grafen van der Straaten, welcher die Ehre hatte, Seiner

B. Abschied8bewilligungen 2c. l : : ) E A ¿3 p / : Bei der Landwehr. artiger Schiffe zu einem Geschwader. Die vom Contre-Admiral wendigkeit, die öffentlihéèn Arbeitsstellen bis zux Ernte zu unter- Majestät die Schreiben zu überreichen, dur< welche derselbe als

Den 28. April. v. Salviati, Pr, Lt. g. D, zuerst im 1. Bat. | Kuhn befehligte Korvette »Vineta« wird na der Rückkehr aus halten und für Kranke, Schwache, Wittwen und Waisen weiter zu | außerordentlicher Gesandter und bevollmächtigter Minister des

(Frankfurt) 1. Brandenb. Landw. Regts. die Genehmigung zum Tra- den ostasiatischen Gewässern Bchufs ihrer Wiederinstandsehung sogen. S li gu Königs der Belgier an unserm Hof beglaubigt O Un-

gen der Uniform dieses Landw. Regi., wie solche bis zum Erlaß. der | gußer Dienst gestellt. : ; di mittelbar darauf wurde der neuernannte Königlich spanische Kab. Ordre vom 2. April 1857 getragen wurde, ertheilt. Seitens der Bundes-Kriegs-Marine ist bei den ¡Fabri Bromberg, 6. Mai. Gestern hat die wegen Beanstan- Gesandte, Don Luis Lo de la T A il lei

L i 4 9: kanten Behne u. Herß in Harburg eine Nut- und L ise, dung der Wahl des Grafen Schulenburg - Filehne zum falls: uDE in der námlid L 4 à eue hlen gleich-

S maschine in Be tellung gegeben, mit rade auf der Köni lichen Reichstagê-Abgeordneten für den Wahlkreis Chodzicsen-Ezarnikau in Audienz empfangen M E

Nichtamtliches, : Werft in der Maschi ett umfassende Vers ct a erforderlich gewordene Neuwahl staklgefunden. Graf S Uel= iaad Gestern find dié Landwehrpflichtigen , Reservi d

Preußen. Berlin, 7. Mai. Seine Majestät det | gestellt werden sollen. an Mon Ee E CIREE MAJOTTRNE Von, 1617 Sn | Seiaymtuirilhetien;: 6e de bor ersten Vandroehr-Kontrolvee,

Köntg wohnten gestern um 10Uhr dem Gotte8dienste im Dom bei Auf Grund der bei den Brennversuchen mit den zum ige t ohe sammlung zu Neuhausen (bei Nymphenburg) si< widerspenstig

e 1804 N j : “De Kiel, 5. Mai. (Kiel. Ztg.) Das Kanonenboot »Komet« ; 4 Ae | l N und begaben Allerhöchstsih mit dem 12-Uhr -Quge na< Pots- | Petroleumbrennen eingerichteten Pfahllaternen bei der König- | / : ; : « | gezeigt und die Eidesleistung verweigert hatten, unter militai- g höchstsich hr -Z < g i] von Stralsund hier angekomnien. Die Korvette »Herthc« rischer, von einem Offizier befehligten Bede>ung na< Jngol-

dam, stiegen an der Wildparkstation aus und statteten Jhrer | lichen Werft 2c. erzielten günstigen Resultate sollen in der Bun- legt jeßt neben dem Marinedepot und wirt abgerüstet. stadt zu Waffenübungen abgegangen. M hen Äbthei z : en. orgen gehen ei-

Königlichen Hoheit der Kronprinzessin im Neuen Palais des-Kriegs-Marine Tfünftig zur Beleuchtung der Werft- und De- - : i - Midl, i 1 : cinen Besu N M pot - Terrains nur Pfahllaternen nah der zum Pectroleum- d as! L r A E e Einstellung des "Sffentliben lungen des Leibregiments unter dem Befehl von Offizieren na

6 p U ruf «ez: atn r 7 S E S A L B E E E E E I S E Us R T EA E E L R E 1

“Um 5 Uhr begaben Se. Majestät Allerhöchstsich wieder brennen eingerichteten Construction zur Verwendung kommen. Spicles in Travemünde an Sonn- und Feiertagen, so wie ein Rosenheim, Traunstein, Teisendorf und Trostberg ab, um auch

E Se Undine Se. Majestät der König militai- E Mit Allerhöchster Genehmigung soll für dieses Jahr unbedingtes Berbot des Spiclens für alle hiesigen Staatsange- und glc a Et Ane E A N n

rische Meldungen, sowie in besonderer Audienz den General der | versuchsweise von der Kommandirung von Stabs - Offizieren hörigen bei Skrafe beantragt. L M ; Bei der Feld-Artillerie wird ein neues Distanz-Meßver-

Infanterie von Zastrow, nahmen die Vorträge des Generals | des Garde-Corps zu jeder preußischen Departements- Erfah S achsen. Dresden, 6. Mái. Jhre Königliche Hoheit fahren mit Winkelprismen und Piquets eingeführt

der Infanterie von Moltke, General-Lieutenants von Podbielsky ded Garbe On e en ieden en T e [giete die A ake ibe Beide SiLun des Ten Li wüten Oesterreich. Wien, 3. Mai. Soeben is ein Kriegs-

und’ des General-Adjutanten von Tres>ow entgegen Und dinir- Ó s s in je fanterie - Brigade - Bezirk de v dl u Hz U HFR H | ministerial-Reskript erschienen, welchs die Aufstellung der Cadres | Des 1. bis 11. Armee-Corps Behufs Theilnahme an der Aus- } U. A: die Wahlen für den Staatsgerichtshof vorgenom der fünften Bataillone der 86 Linien usa R E an-

ten bei Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen Alexander. ) an T5 4 : ; | S Î s hebung fommandirt werden. Demzufolge werden in diesem Jähre Leipzi Zu A Mo D ia deivis Und Major Dn L ordnet. Mit dem 1. Juni haben die sämmtlichen Regimenter Gestern Mittag hielt der Bundesrath des deutschen abs- Offiziere des Garde-Corps nur an den Departements- S d e (8 in Dresden, und zu Shelly rifeteri Hofrath Damm | ihre drei ersten Bataillone auf einen Compagniestand von je

Zollvereins die siebente Plenarsizung ab. Ersaßgeschästen in den preußischen Bezirken der 4 9, 9.,-14, / L 99 Köpfen (70 Gemeine) zu bringen, während die vierten und rar 18, 24., 25., 32., 35, 39, und. 41. Infanterie - Brigade Theil in Drebden und Adv. Steinhäuser in Plauen gewählt. fünften Bataillone nur einen Compagniestand von je 33

_— In der am Dienstag (5. Mai) stattgefundenen Plenarx- | nehmen. Gleichzeitig hat das Kriegsministerium, wie das & FAA t D R e ber Präident Lehen Köpfen (10 Gemeinen) aufweisen, und ae P die fünften Sizung des Bun deSrathes des Norddeutschen Bundes führte »Militair-Wochenbl, « mittheilt, genchmigt, daß in allen denjenigen Ad s des ibm ° S itens Sr I Sobeit Se Serzba8 Javorbirien Bataillone in der Art gebildet, daß die vierten die Hälfte der der Prásident Delbrück den Vorsiß. Die Vorlage des Práä- e in welchen das Departements-Ersaßgeschäft in diesem iftra 8, der Versammlung den Dank Sr. Hoheit für die | Ünienpflichtigen Mannschaft des Jahres 1863 an dieselben ab- 0d Ses, Winde beil MUBGUE T R Tar: CoMDenbon mit der “Monat Oltober er ableuseten edallen wird, die mit Höchtdemselben überreichte Beileids-Adresse bezüglich des gegen | geben. Das Kommando des fünften Bataillons wird jedes- der Schweiz, wurde dem Aus\huß für Handel und Verkehr, | dem Monat Oltober er. ablaufenden Jensions - Anweisungen Sen Bri } Alfred in A lien verübten Attentats auszu- | mal dur den dienstältesten Hauptmann des vierten und die Prásidialvorlage, betreffend die unentgeltliche Verabfolgung der temporair anerkannten Invaliden, je nah Bedürfniß und en Prinzen Alfred in Australien ve W- | fünften Bataillons geführt, und für die übrigen Dienstesbe- des »Bundes - Gesepblattes« an die Gemeinden , dem Aus <uß unte Pater Rücksicht auf die Interessen der Staatskasse, g de sodann zur Behandlung des Geseßentwurfes, die dürfnisse dieser beiden Bataillone werden die zahlreichen e Rechnung8wesen überwiesen. Auf Grund des Berichts | vor ung. l E November oder ultimo Dezember er: dur<- Justi it8I Air dri tin bezirke im Herzogthum Gotha be- | supernumerären Offiziere der drei ersten Bataillone verwendet. Sg uGscul es für Elsenbahnen, Post und Telegraphen (Refe- | weg ver Cn ee en. \ j ; efffend, fibetcielta det 6“ U orlib e telegrapbish bèreits berichtet 9. Mai. Die »N. fr. Pr.« meldet: Der Finanz-Minister ge Buchholß) wurde der Entwurf zum Leader Dectgge Batail ist Vi Infanterie- und den Jäger- resp. Schüßen- D Ges E M Rate gte zum Qwe>e der Ersparungen eine {loß cin Vorschußgeshäft von 20 Millionen mit der Kredit-

; | ] ap | ‘osflzier und Gemeinen 4 j n : U ord _doy | ner auf ein Jahr ab. ; E cxíl. Spielleute Lazareth cbilfen und {009A o Hoe Ansicht darüber getheilt, ob die erwarteten Ersparnisse nah der A : : :

r Die Une e par ing des Deutschen Zolli- | willigt worden, ebenso für Me bespannte Geschüb ¿M : He Anficht der Regierung zur Aufbesserung der Besoldungen der | äzli vie Sa O Ten e e e Par aments wurde um 114 Uhr dur< den Präsidenten | Artillerie ein extraordinairer Zuschuß von 10 Manöver- Justizassessoren verwendet werden oder nur zu einer jezt noth- Jahren 1848 und 1849 entlassenen Offiziere betrefend stellte e M n) q r ‘Bunhebfanzier, ür a O Kartuschen. : wendigen O O E Ba es erwiederte der Minister - Präsident in A heutigen Sißung des

: ndeslanzier. Graf a-SMOon- : ; ergab si bei der Frage, ob auf die Berathung de ntwurfe : D d Lene der Wirkliche Geheime Rath Delbrü>, Vice- , Ueber die Verhältnisse im Regierungsbezirk Königsberg einzugehen sei, Stimmengleichheit, und heute nahm der Staats- ves CAU U uRR ORSN T Las des Stn E A Jachmann, Geheimer Regierungs - Rath Graf zu g die »Prov. Corresp.e folgende Mittheilungen: | minister v. Seebach Gelegenheit, zu erklären, daß das Re- Aeußern und vor die Dele ationen gehöre. Uebrigens werde Sche ur, N HeE ean Aa Donna, Minisltrial- i fristren Gestein bet d der im leßten Berichte geschilder- Ne pnEgOeh N bs E range ¡Sngent mien L der Gegenstand ciner verfa sungsmäßigen Behandlung unter- Aretior v n, Gen L 6:8 l ( licben. ie höchste Sanction erlangen würde, wen : L: : Ler t von Pommer - Esche, Ministerial - Direktor Günther, L e Preise gder Lebensmittel haben si< im Binnenlande noch ni<t R die im Etat Uf Adtlten Sunmnmeén zu Pee gedachten Ge- tb 4 M seien H O Ci e Me Zee von Waßdorf, reiherr Pergler von Per las, t R Dat di C bd Gr E Königsberger Markt in den leh- halt8verbesserung genchmigt scien, Bei der Wiederholung der Tafel über leide Graf An bi a Ps aiidniete Geseh ‘ber reiherr von Türkheim, Staats-Rath Kilian, Ministerial- 2 Thlr. 18 Sar. " Serreldepreise eingetreten. Roggen ist zu Abstimmung lehnte hierauf die Majorität das Eingehen auf die Handelskammer. y

ah Dr. Dippe, Drost und Kammerherr von Oe S bis 2’ Thlr. 28 Sgr. notirt der Preis der Kartoffeln 2 (R l Y Gch" Qédations ath Dru, Sre Ric t zu O Sgr. bis 1 Thlr. 75 Sgr. Mangel an Lebensmitteln das u ies ab. Karlsruhe, 5. Mai | (Karlsr. Ztg.) Ihre 5. Mai. In der heute Mittags abgehaltenen Sißun Minister - Resident Dr. von Liebe, Geh. Ober - Steuer - Rath st nirgends zu befürchten. E „ATONE Ne D TYYE e De 4 4 T D der Magnatentafel wurde zunächst Mittheilung über da 4204 | , Geh. | An Gelegenheit zum Arbeitsverdienst für die Loosleute, Tage- Majestät die Königin Augusta von Preußen traf heute Nacy- T i i t dis i

wald, Staats-Rath von Weber Minister von Gersten- | löhner und gewöhnli Ce 1, Lag E E : Allerböchstdieselbe | \Anctionirte Handelskammergéseß" gémacht. Hierauf wurde das berg-Zech, Freiherr von Spiyem berg, Gch. Reg. Rath Kreisen des 3czirts Vebanbehon JeeA L ff i U in an M d (i Ba L AUYE R F RLOA vie n “bom Gro E jejeve Münzggeseg angenommen. p, A d . i | S Pein iebt nirgends. Der Talent, welt (0 Dee Crobber in N P nba DBUtanges und oVort L das Schweiz. Bern,-3. Mai. Nach dem »Bund« sind die über den Antrag eg Fagebordnung bildete: Schlußberathung Pen telGe i Sgr. stellt, is zwar in Betracht der hohen Le- | Großher ogliche Residenzschloß geleitet. Jhre Majestät seßte nah | S<hwierigkeiten, wel{e fi dem Abschlusse eines Handelsvertra- Erlaß ciner Ad, sfe E Il s Ca betreffend den fömmlicher zu betcibn c D f vim tbn E e L kurzem Aufenthakt no< am ‘Alénd die Reise nach Badeñ fort. | ges zwischen der Schweiz Und Jtalien entgegengestellt haben,

s lagen vor: drei Anträge auf Aber an e den Arbeitöstellen die nötbigen Lebenêmittel käuflich erbaliéh cue Das heute) erschienene’ Regierungsblatt enthält eine Be- | beseitigt; der Vertrag ist in Florênz unterzeichnet worden.

f h Vverde1

; ; fv W-M S ain S ordnung von dem Abg. Blankenburg und Genossen, von. dem Abg. | licy Vorsorge getroffen ACRUBARKrelbagörbeay ari cesórtes, N