1868 / 108 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

T Are R N E E E E T M Ee T E E R ommer ommwamownpwas

T Sr

1872

iederlande. Haag, 7. Mai. In der heutigen Sißung der Ersten Kammer bie der Minister des Jnnern die Mit- theilung, daß der Vorsißende der Zweiten Kammer van Ree- nen vom König mit der Formation eines neuen Kabinets

beauftragt sei.

Großbritannien und Jrland. London, -6. Mai. In der heutigen Unterhaussißung eröffnete Percy Wund- ham die Verhandlungen mit einem Antrage auf zweite Lesung der Bill zur Besteuerung von Bergwerken. Nach längerèr Dis- kussion , die hauptsächlih gegen Details gerichtet war, wurde die Bill zur zweiten Lesung zugelassen. i : j

Vor den Assisen erschien heute wieder ein Fenier, Namens Morgan oder Mohun, unter der Anklage, Soldaten zur Desertion und zum Eintritt in den Fenierbund verleitet zu haben. Die angezogenen Anklagefäle datiren aus dem Jahre 1865.

In der St. James Halle wurde heute ein Meeting unter dem Vorsiß des Erzbischofs von Canterbury abgehalten. Der Lord Mayor beantragte und der Bischof von Oxford, sowie der Erzbischof von York unterstühten eine Resolution , welche die e Ang der Union zwischen Kirche und Staat begehrt.

Charles Amyand Harris ist zum Bischof von Gi- braltar ernannt worden.

Auch die Stadtverordneten von Dublin haben eine Glüc>kwunschadresse an die Königin wegen der Rettung des Herzogs von Edinburg beschlossen. Der Lord Mayor und eine Deputation werden dieselbe Überreichen.

7. Mai. Lord Stanley sprach sih einer Deputation von Actionairen Mexikanischer Obligationen gegenüber dahin aus, daß man einen Bruch des diplomatischen Verkehrs mit Mexiko verhüten müsse und daß er hoffe, die mexikanische Regierung werde bald wieder in freundschaftliche Beziehungen zu England treten.

In der beutigen Sißung des Unterhauses wurde die zweite und dritte Résolution Glaldston'es angenom- men. Der Staatssecretair des Jnnern hatte vorher Namens des Ministeriums die Erklärung abgegeben, daß die Regierung den Resolutionen ihre Zustimmmung versage. :

__ Frankreich. Paris, 6. Mai. Nach dem »Etendard« wird eine Kommission zur Prüfung der von den Arbeiter- Delegirten für die Welt-Ausstellung formulirten Anträge, Über welche der Handelsminister kürzli< an den Kaiser berichtete, niedergeseßt werden ; zu dieser Kommission soll eine Anzahl von Fabrikanten und Arbeitern der verschiedenen Industrieen zuge- zogen werden.

Der bereits erwähnte Bericht des Marschalls Ma c- Mahon über die Lage des Grundbesißes in Algier versucht, genau abzugrenzen, wel<e Ländereien dem Staat (Beylik), welche den Familien (Melk), und welche endlih den Stämmen Arch) gehören. Der Bericht schließt dahin, daß die neue Con-

itution des Bodenbesiges in Algier auch eine Reform des dort errschenden Steuersystems nöthig mache, worüber der Gou- verneur sich weitere Anträge vorbehält. _ Admiral La Grandière, aus Cochinchina kfommend, ist gestern in Paris eingetroffen.

7. Mai. Im Senat wurde gestern und heute die De- batte über das Preßgescß fortgeseßt. Gestern stellte Boinvil- liers den Antrag, das Geseß zurüfzuschi>en. De la Gué- ronnière beantragte die Annahme des Geseßes und erhob Protest gegen die Zurücksendung desselben, dur welche der Ab- sicht des Kaisers ein Hinderniß in den Weg gelegt würde. Heute bielt Staatsminister No uber eine längere Rede, in Folge deren der Senat mit 93 gegen 24 Stimmen beschloß, daß zu einer Zurü>weisung des Geseßentwurfes behufs no<maliger Prüfung kein Anlaß vorhanden sei. Damit ist das Gesch an- genommen.

Der gestrige »Moniteur« meldet die Ernennung des bis- herigen Professors Alfred Maury zum General-Direktor der Archive des Kaiserreichs.

Türkei. Konstantinopel, 2. Mai. Die österreichischen Erzherzöge find von hier abgereist und kehren über Varna, die Donau dbinauf, nah ibrer Heimath zurü.

Smyrna, 2, Mai. Die Herzöge von Modena und Parma sind gestern nach Alexandrien abgereist.

, Dänemark. Kopenhagen, 7. Mai. In der beutigen Sißung des Folkethings wurde das Freigemeindengeseß a Uebereinstimmung mit der Regierung angenommen. Das

cleb tritt am 1. Juli d. J. in Kraft und gilt 5 Jahre; doch n ein Bestimmungen" au für die Folge auf die kraft

e)jelben- anerkannten Wabhlgemeinden, welche - bei Ablauf der

Amerika. New - York, 7. Mai. (Pr. atlantis<es S Das Repräsentantenhaus hat eine Resolution, zum Schuße der amerikanischen Fischer Kriegsschiffe nah dem St. Lorenz-Golf zu senden, angenommen.

Im Repräsentantenhause passirte am 20. April eine Bill, welche 10,000 Dollars für »die Kosten des Anklage- Verfahrens wider Andrew Johnjson«, 40,000 Doll. für »ver- \schiedenartige Au8gaben«, und 17,000 Doll. für »Verstärkung der Polizeimacht« bewilligt.

Die Reconsiructions8-Wahlen in Louisiana haben wie in Süd-Carolina die Ratification der neuen Ver- fassung ergeben. Neger wurden als Beamte und ein Ra iger zum stellvertretenden Gouverneur gewählt. Jn New-

rleans trugen die Konservativen den Sieg davon. Die Staatslegislatur von Arkansa s hat zwei radikale Senatoren gewählt, die bereits nah Washington abgegangen sind, um Zulassung zum Kongresse zu begehren.

Afien. Japan. Die bereits in Nr. 106 d. Bl. erwähn- ten Nachrichten aus Japan vom 11. März bringen Einzeln- heiten Über die Ereignisse in Sal. Danach waren die Ver- treter der fremden Mächte, nachdem für das Attentat vom 4. Februar Genugthuung gewährt worden war, in Osaka Übereingekommen, ihre Flaggen wieder aufzhissen und mit der neuen Regierung Beziehungen anzuknüpfen. Als jedoch am

8. Márz d. J. die Niedermegzelung der 11 französishen Ma- trosen vom »Dupleix« erfolgte, traten noch in der Nacht vom 8. März die Gesandten Englands, Preußens, der Niederlande, Italiens und der Vereinigten Staaten von Nord-Amerika beim französischen Gesandten zusammen, um in dieser für alle fremden Mächte gleich wichtigen Angelegenheit Beschluß j fassen. Sie entschieden sih dafür , Osaka zu verlassen, idre

laggen niederzuholen , und ihre Konsuln so lange abzuberu- en, bis volle Genugthuung geleistet sei. Am nächsten Tage machten die japanesishen Behörden indessen {hon die Anzeige, daß die Leichen aufgefunden seien und ausgeliefert werden sollten. Sie gaben die Erklärung ab, daß die Niedermegelung ohne Schuld der Getödteten geschehen und dur nichts zu recht- fertigen sei. Die Mörder wurden von Sakaï nach Osaka gebracht, um sie dem französischen Gesandten zur Bestrafung zu über- lassen. Die feierliche Bestattung der Gemordeten fand am 11. März in Hiogo statt, in Gegenwart“ der japanesishen Beamten und unter Betheiligung englischer und amerikanischer Marine-Soldaten. Ale Vertreter der fremden Mächte waren leichfall8 dazu erschienen. Die Leßteren cerließen hierauf aus nlaßi dieses Vorfalls eine energische Kollektiv - Note an die

Jahre 1866. Von Dr. C. F. Koh. Stiatisti

japanesische Regierung, worin sie ihrer Mißbilligung des be- gangenen Verbrechens Ausdru> gaben.

Telegraphische Depeschen aus dem Wolff’ {en Telegraphen - Büreau.

__ London, Freitag, 8. Mai, Morgens. »Times8« veröffent- liht cine Depesche aus Ab yssinien vom 21. v. M. Das Hauptquartier stand an diesem Tage in Talanta. Magdala

ist niedergebrannt. Der Rückmarsch nach der Küste hat be- gonnen.

Der von Mir angeregte Bazar zum Besten des Johannes- Stifts ist von reichem Erfolg gekrönt C D Ge- sammt-Einnahmen belaufen sih auf 9886 Thlx. 20 Sgr. 8 Pf.

Indem Jch von diesem Ergebniß hiermit öffentlich Anzeige mache, fühle Jh Mich verpflichtet, zuglei<h im Namen des Vorstandes jenes segensreichen Instituts, allen denen, die sich

an dem Bazar betheiligt haben, den li ¿ zudrücken. E D / herzlihsten Dank aus

Berlin, den 8. Mai 1868. i Marie, Prinzessin Carl von Preußen.

E N und LDissenschaft. „„— Don der Zeitschrift des Königli reußi ti- stischen Bureaus, redigirt von Dr. En EAFeC Veclall bea E. Kühn, Berlin), ijt fürzlih das erste Heft (Nr. 1,2 u. 3 Januar, Februar, März) des diesjährigen Jahrganges erschienen. Dasselbe hat fol- genden Jnhalt: Die Cholcra -Epidemie des Ne Bez. Merseburg im ahre : : he Untersuchung über die Wirksamkeit der Speculation im Nogc tatistil während der Jahre 1850—1867. Von Dr. Gust. Cohn, Mitalicd des atis Sade

nars. Dampf- und Wasserkraft im Dien J i - Bez. Düsseldorf im Jahre trafe i D Eo Mas ais der flossifizirten Einkommensteuer und

ium preußischen Staate. Von Dr. Engel. statistishe Kongreß in zx5lorenz,

ie Ergebnisse der Klassensteuer, der Mahl- und Schlachtsteuer Der internationale on Dr. Engel. Durchschnitts-

estgestellten Frist der ; „INHON | Pee anzuivenden. allgemeinen Gültigkeit des Gesche8 be

preise der wichtigsten Lebensmittel für Menschen und Thiere in den

edeutendsten Marktstädten des preußischen Staats. Die französische

1873

nung über die Versicherungs - Gesellschaften vom 22. Januar e Die landwirthschaftliche Statistik. Uebersicht der vorläufi» gen Hauptresultate der Zählung der Bevölkerung des preußischen Staats am 3, Dezemver 1867. Desgleichen der Bevölkerung in den norddeutschen Bundesstaaten und den süddeutschen Zollvercins- Staaten am 3. Dezember 1867. Literatur und Rezensionen. Als besondere Beilage: Bibliographie. Neuecre/ der Mee thek des Königlichen statistischen S in den Monaten April bis 1867 einverleibte Werke i | Dea Ea: 2. Mai. Jn der Erzgießerei von Lenz und Heroldt dahier wurden fürzlih die lebensgroßen Figuren der Mathematiker und Astronomen Tycho de Brahe, Mästlin (Keplers Lehrer), N. Co- pernicus und Jost Burk gegossen, welche zur Ausshmücung des Piede- stals des Denfmals dienen sollen, das nah dem Modell Krelings dem oh. Kepler in seiner Vaterstadt Weilerstadt errichtet werden soll. Der- Flben Kunstanstalt wurde auch der Guß des von der Stadt Landshut dem König Max Il. gewidmeten Denkmals übertragen, wozu das Modell aus der Werkstatt des dortigen Bildhauers Bernhard erwartet wird. Für nächstens wird bei Lenz und Heroldt auch der Guß des Be>erschen Denkinals in Chemniß vor sich gehen. H London, 4. Mai. ür die bevorstehende Versammlung der British Association hat Professor Leone Levi cine Arbeit Über den Fortschritt der Wissenschaften im vereinigten Königreiche während der leßten 30 Jahre, wie derselbe si<h in der Zahl, Stärke und Thâätig- feit der bestehenden gelehrten Gesellschaften dokumentirt, unter Händen. Die fortschreitende Mitgliederzahl, die Zahl der Versammlungen, die Zahl der veröffentlichten Arbeiten, die Einkünfte der Gesellschaften und die Mittel und Wege, welche die verschiedenen Körperschaften zur Be- förderung der Wissenschaft eingeschlagen, werden darin Übersichtlich zu- t werden. i ah A tersburg, 9. Mai... Jm Laufe des verflossenen Jahres nd der Kaiserlih arhäologis<hen Kommission aus dem Gebiet essarabien, dem Lande der donischen Kosaken, den Gouvernements Astrachan, Jaroslawl, Moskau, Nis} Le Poltawa, St. Petersburg, Smolensk, Ssimbirsk , Tschernigow, Tula, Twer;, Wolhynien und Woronesh gegen 40 zufällig gemachte Funde einge- sandt worden. Von denselben waren die bedeutendsten : 1) 30 silberne stangenförmige Münzen mit eingravirten Buchstaben und Ausschnitten, welche mit 3 gemusterten Armbändern zusammen in der Kolonie Sofijewka (Gouvernement Wolhynien, Kreis Rowno) gefunden wurden, und 2) ein silberner Krug mit einer Platte und 1435 fufischen Silbermünzen aus dem 7.—9.- Jahrhundert, nahe bei der Stadt

Glasow (Gouvernement Wjatka) entde>t.

Landwirthschaft. 2. Mai. Nach von der Levantepost überbrachten Nach- ani inb bee Ernte-Aussichten in Griechenland vortrefflich.

Gewerbe und Sandel,

rankfurt 6. Mai. Der mit der morgen beginnenden Zucht- und Maswvich-Ausftellung verbundene Maschinenmarkt bildet, nach dem »Franffurter Journ.«, den ersten Merus in Süddeutschland zu einer Umgestaltung der Maschinen- und Indu rice-Ausstellungen, M e in ihrer bisherigen Form als zu fostspielig erwiesen haben. j a Bedürfniß, von Zeit zu Zeit Einsicht zu nehmen von den Ver g rungen , welche in jedem Gewerbe gemacht worden sind, hat die Aus- stellungen veranlaßt; allein die lange Dauer hob viele Vortheile der- elben wieder auf. Jn England hat man sie daher mit den Jahres®- A der landwirthschaftlichen Vereine verbunden, die aber nur wenige Tage dauern. Jn Amerika nennt man sie ra Dein, F It fairs); in Deutschland hat man auch begonnen, mit den landwir h- nta die in der Regel zu förmlichen Jessen werden, Maschinen - Ausstellungen und Versteigerungen zu verbin a In Breslau is daraus der erste Maschinen - Markt | L! L sährli<h zweimal stattfindet und glänzende Ergebnisse liefert. ne furze Zeitraum, in dem sih Alles zusammendrängt, bewirkt, daß alle Käufer und Sachkenner , gleich wie die Fabrikanten selbst / gleichzeitig versammelt sind. Jeder, der Maschinen und Geräthe braucht , hat daher Gelegenheit; niht nur das Neueste und Praftischste zu schen, sondern auch sih bei sachverständigen Leuten Raths zu A, Die Maschinen werden häufig praftis< probirt so daß alle Umstände zu- sammentreffen, um cinen Fchlkauf zu vernieiden.

Verkehrs - Anstalten.

Des<häftsberi<ht des Verwaltungsrathes der hessischen Ludw iT6babn fr die E 27. d. stattfindende Maa Berne lung entnehmen wir folgende Notizen : Das finanzielle e Gesellschaft begreift ein Vahnneß von 34/53 O arf N Kapital beträgt unverändert 17,500,000 Fl., wovon 10,01 hf L dr der Dividende des Vorjahres partizipiren. Das M n Ae Zins und Amortisation beträgt 647,666 Fl.,, wovon 81,0 Ul. i die Frankfurt - Hanauer Bahn entfallen. Die Gesammtsumme h Anlagekosten sämmtktlicher d E 00 L m nos

1oxtisation au 14571 Dl. 1 Div auf 078 935 Fl. Der Erneuerungsfond betrug e laufenden Jahres 473,157 Fl. und wird durch statutengemäße Do

| i i ‘(len ; Reserve-

on der Jahreseinnahme si<h auf 650,000 Fl. stellen ; der {unte fond Bli sobulengernäß auf 81,500 Fl. fixirt. Nach der Bette rechnung betrug die Einnahme 3,195,790 l. die Ausgabe 1 e Ae so daß ein Ueberschuß verbleibt von 2,013,002 Jl. j gegen E jahr zeigt dies einen Mchrertrag von 12,023 pCt. ie L ausgaben betrugen 37,011 pCt. der Gesammteinnahme, gegen G im Vorjahre. Der Personenverkehr erbrachte An EO i Nebenerträgnisse 1,270,110 Fl. , der Güterverfehr 15 A r Die transportirten Gütergquantitäten betrugen 16,450, .

-

Erbsen Metze 7 7 9|Butter Pfd.

Die Transporte von österreichishem Getreide beliefen si< in den lebten fünf Monaten auf MEO als 80,000 Ctr. Von dem Ueberschuß der Einnahmen von 2,013,002 Fl. wurden bezahlt an Zinsen der 43zproz. Anleihe 330,449 Fl,, zur Amortisation 45,200 Fl., Prioritätszinsen aus der leßten Anleihe 38,840 Fl., Abschlags-Dividende 326/000 Gl. so daß der General-Versammlung noch die Summe von 1,299,511 öl. zur weiteren Verfügung bleibt.

Königliche Schauspiele.

Sonnabend , 9. Mai. Jm Schauspielhause. (125. Ab.- Vorst.) Phädra. Trauerspiel in 5 Aufzügen. Musik von W. Taubert. Mittel-Preise.

Im Opernhause: Keine Vorstellung.

Sonntag, 10. Mai. Jm Opernhause. (110. Vorst.) Der Maurer. Oper in 3 Akten. Músik von Auber. Hierauf: Thea, oder: Die Blumenfee. Ballet in 3 Bildern von Paul Taglioni. Musik von Pugni. Thea: Frl. David. Anfang 6 Uhr. Mittel-Preise. n

Im Schauspielhause. (126. Ab.-Vorst.) Politische Grund- sähe. Lustspiel in 4 Akten von Otto Girndt. Mittel-Preise

Produkten- und Waarecn- Bürse.

Ber?in, 8. Mai. (Marktpr, nach Ermitt. des K, Polizei-Präs.): Von Bis | Mitte] Von | Bis [Mittel

thr [sg. [pf.jthr[sg.!p}:br] eg] pf. sg. |pf.Jsg |pf.]sg.| pf. Weizen Schil{ 3/13 12) 6j 3,28 2|Bohnen Metzes 8/—110 Roggen 12 22/ 6] 2/17| 6[Kartoffeln 3 T

fl, Gerate 2/ 61 2/10—| 2| 6| 3|Rindfleisch Pfd.|'4|—] 6 2 Hafer | zu W.| 1/7 12| 6lSchweine-

zu L. fleisch 10 Heu pr. Ctr.]— 17 22 ammelfleisch | 4|— 10 Stroh Sechek.} 9/— 10'—|Kalbfleisch : o Q Linsen 8 8| 3|Eier Mandel} 5|— 3 2

Die Markipreise des Kartoffel - Spiritus, per 8000 pro Cent nach Tralles, frei hier ins Haus geliefert, waren auf biesigem Platze am 1. Mai 1868 Thlr. 19Z à 1954 O O » 19 à 19K » 18% 195 à 19% m » Busstag. «Al K 1955 à 19K Berlin, den 7. Mai 1868. i Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Berlin, 8. Mai. (Nichtamtlicher Getreidebericht.) Weizen loco 80—107 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualit., bunt. galiz. 97 Thlr. bez., pr. Mai u. Mai-Juni 85—873 Thlr. bez., Juni-Juli 86—# Thlr. bez. j

Roggen loco 76—E&O0pfd. 64—655 Thlr.- pr. 2000 Pfd. bez, feiner 81—82pfd. 67 Thlr. do., pr. Mai u. Mai-Juni 623—64 --634—642 Thlr. bez., Juni- Juli 62%—64—63{—64 Thlr. bez., Juli-August 595—b61 bis 60%—61 Thlr. bez. September-Oktober 57;—58—574 Thlr. bez.

Gerste, grosse 1nd kleine, à 47—56 Thir. per 1750 Pfd.

Hafer loco 31-36 Thr, galiz. 32/—325 Thlr. bez., böhmischer 33k—34 Thlr. ab Babn bez,, pr. Mai u. Mai-Juni 32%—33 Thlr. bez., Juni-Juli 33—& Thlr. bez., Juli-August 31—% Thlr. bez., September-

ctobex 28 Thlr. bez. Erbe: Kochwaare 68—74 Thlr. , Futterwaare 64—69 Thlr. i

Rüböl loco 105 Thlr. Br., pr. Mai 105 Thlr. bez., Mai - Juni 105—& Thlr. bez., Juni-Juli 103 Thlr. Br., Juli - August 1054 Thlr. Br., E 10#—%4—5 Thlr. bez. :

Leinsì loco 125 Tüir. | i

Spiritus loco ohne Fass 195—19.Z Thir. bez., pr. Mai und Mai- Juni 19% -- $ Thlr. bez., Juni-Juli 195—195 Thlr. bez., Juli-August 195 bis Ÿ Thlr. bez., September-Oktober 205—193 Thlr. bez. |

Weizen-Termine steigend. Gek. 4000 Ctr. Für Roggen - Termine zeigte sich heute wiederum gute Frage, hauptsächlich wurde in Deckung gekauft, wozu die Fallissements zweier Käufer Veran'assung gaben. Der Markt eröffnete zu gestrigen Schlusspreisen, wurde alsdann im Ver- lauf um ca. 2 Thlr. pr. Wspl. gesteigert und schloss in fester Haltung. Gek. 16,000 Ctr. Hafer loco und Termine fest im Werthe. Gekündigt 1800 Cir. Rüböl wurde aus gleichen Gründen wie bei Roggen E Deckungen lebhaft umgesetzt und hoben sich die Preise für eit) e tin e- rung um &% Thlr. , für spätere Lieferung ca. 4 Thlr. pr. Ctr. Spiritus machte in der Tendenz von den übrigen Artikeln eine Ausnahme und war Loco-Waare sowobhl wie alle Sichten etwas billiger käuflich. Gek 110,000 Qr.

Berlin, 7. Mai. (Amtliche Preis-Feststellung von

treide, Mebl, Oel, Petroleum und Spiritus aut Grund des

R Börsen-Ordoung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- -Mäkler.) 7

e pra 2100 Píd. loco 85 106 Thlr. nach Qualität, hoch- bunt poln. 104—105 pr. 2100 Pfd. bez., gelb. ungarischer 84 pr. 2000 Ptd. bez., abgelaufene Kündigungsscheine 835 bez., pr. 2000 Pfd. pr. diesen Monat 8 % à 85 bez., Îai- Juni 8413 à 85 bez., Juni - Juli 84% à 85 bez., Juli-Augnst 82 Br, 81 G., September-Oktober 75 à 755 bez

obne Fass,

Gek. 5000 Ctr. Kündigungspr. 85 Thlr.