1868 / 109 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

e

Fonds und Staats-Papiere.

Freiwillige Anleihe .… 45 Staats-Anl. von 1859/5 F, 1854,55 von 185 von 1859 von 1856 von 1861 von 1867 v. 1850,52 do. von 1853 do. von 1862 Staats - Schuldscheine Pr.-Anl. 1855à100Th. Hess.Pr.-Sch. à 40Th. Kur- u. Neum.Schldv. Oder-Deichb.-Obligat. Berlin. Stadt-Obligat. do. do. do. do. Schldv.d.Berl.Kaufm. Kur- u. Neumärk. do. Ostpreussische do. do. Pommersche .….. do. Posensche neue. . Sächsische Schlesische do Lit. A. do. néue.. Westpreussische . do. do. neue do. do. Kur- u. Neumärk. Pommersche Posensche s Preussìische Rhein, u. Westph. Sächsische \(Schlesische .

de ie do. do.

do. do.

E IBE T B EEREEE

Pfandbriefe.

Rentenbriefe.

Bank- u

Div. pro Berl. Cassen- V. do. Hand.-G. . do. Pferdeb... Braunschweig. . remer \Coburg. Credit. Danz. Privat - B. Darmstädter ... do. Zettel Dess. Credit-B.. do. do. Landes- B. Disconto-Com.. . Eisenbahnbed.. . Genfer Credit. E G. B. Schust. u.C. Gothaer Zettel . Hannöversche

E, A : . (Hübner) .|L A4 Crüe

do. A. I. Preuss. do. Pfdb. unkd. Königsb. Pr.-B. Leipziger Credit Luxemb. do. Mgd. F.-Ver.-G. Magdeb. Privat. Meininger Cred. Minerva Bs. - A. Noldauer Bank. Norddeutsche .. Oesterr. Credit . Posener Prov. . Preussische B... Renaissance, Ges. f. Holzschnitzk. Rittersch. Priv... Rostocker Sächsische Schles. B.-V. Thüringer Vereinsb. Hbg..

1896

nd Industrie-Actien.

1866 1867| 2s

dds

1/4. 1159 B

1/1 u.7. 1117 B

1/1u11.]56{bz

U 995 B o. 114: B

do.

do.

72 105 G 1/1 u.T.89% B 1/1. 196bz 0 N B 1/1. 1160 B do. [88 G do. |114bz B do. [L38etwbz 1/4. |25bz G 1/1 u.7.196bz do. 11003 G 1/1. 191ietwbz G 1/1 u.T.S5etwbz do. 1163 G

2/1. 1107bz 2/4u10.

1/1.

1/1 u.7. 1/1. 1/á. 1/1.

df ess pf N f

[p

œ\

Doe

I S| R RZI

S S ®

112 G 987bz 92 B de. [920 G do. 195%bz G 1/1 u.7.195 G 1/1. 137%bz G do. 127bz G do. 1119 B do. ¡815aS81%bz doe. [103 B- 1/1 u.7.1154z;béz

do. 198 G 1/1. 15875 G 1/1 T1125 G 115etwbz 1/1. 1113 G 1/1 u.7.169% B 1/41. 111 G

Nar | | 20 | 55 D

pu a to\>

W eimarische .….| 4

J] S i bfi 1 jf efi f es pn I E T f Pes Ee Ie ie A. Me (P E E

1/1 u.T.185{bz

Badische Anl. de 1866 do. Pr.- Anl. de 1867 do. 35 FI.-Oblig...

Bayer. St.-A. de 1859 do. Prämien-Anl..

Braunsch. Anl. de1866/6 |1/1. u. 1/7. 100% G

Dess. St.-Präm.-Anl./34 1/4. 94etwbz

Hamb. Pr.-A. de 18663 1/3. 45 B

Lübecker Präm.-Anl./34/1/4. p. Stck./474 G

Sächs. Anl. de 1866/5 |31/12u.30/6./106 G

Schwed.10 Rthl.Pr.A.|—| pr. Stück J105 G

1/1. u. 1/7.193% G 1/2. u. 1/8.197bz

pr. Stück [297 B 1/6. u. 1/12.1937 G 1/6. 994 bz

Oesterr. Metalliques .|5 |verschieden [48%bz

do. National-Anl. ..|5 do. 54¿{bz G

do. 250 FI. 1854.14 1/4. 665 B

do. Credit.100.1858|—| pr. Stück |76Letwbz

do. Lott.-Anl. 1860/5 1/5. u. 1/11.170¿bz

do. do. 41864|—| pr. Stück [49% B

do. Silber-Anleihe .|5 1/5. u. 1/11.s592 G Italienische Rente... 5 1/44. u. 1/7.48a73bz Rumänier do. 75{bz Russ.-Engl. Anleihe. /5 |1/3. u. 1/9.184%5bz

do. do. de 1862/5 1/5. u-1/11.|845 G

do. Egl. Stücke1864/5 |1/4. u. 1/10.1874 G

do. Holl do. 857 G

1/5. u. 1/11.54etwbz G

1/1. u. 1/7.K11¿bz 1/3. 1/4.

8 5 5 5 i: 2D 5 . Engl. Anleihe. 3 . Pr.-Anl. de 1864/5 do. de 1866/5 u. 1/9. 1108%bz

5 u. 1/10/1675 B

5 do. 79bz

5 do. 87; B

5 do. 847 G

5 13/1. u.13/7.1797a%bz

4 1/5. u. 1/11.1653;bz 1/4. u. 1/10.166 B do. 65{bz 22/6.u.22/12]62%bz G 1/6. u. 1/12.1535bz 1/1. u. 1/7.191%bz do. 98 B 1/5. u. 1/11.176ta%bz

. 9. Anl. Stiegl. .

O do.

. 9. Anl. Engl. St.

. do. Holl. »

. Bodenkredit...

. Nicolai -Obligat. Russ.-Poln. Schatz. .|4 do. do. kleine

21 HI. Em. 0. Liquid.

do. Cert. A. à 300 FL do. Part.Ob. à500F1. Amerik. rückz. 1882

Aachen-Düsseld. do. do.

do. do. Bergisch-Märk. do.

do. do. do. do

do.

do. do. do. do. Berlin- Anhalter do.

do. Berlin-Görlitzer

do.

do.

do. Berlin-Stettiner do. do. do. VI. Cöln-Crefelder Cöln-Mindener do.

do.

do.

do.

do.

do.

Eisenbahn-Prioritäts-Actien u. Obligationen.

Aachen-Mastrichter

do. II. Ser. v. Staat 32 gar. IV. Serie

, VI. Serie do. Düsseld.-Elbf. Priorit.

Dortmund-Soest. .

B.-Potsd.-Magd.Lit.A.u.B. Lit. C. .…

IL. Serie. [I Serie. do. IV.S. v. St. gar.

Breslau-Schweid.-Freib. .

ans

I. Em.'4 I. Em. [I Em.

1/1u.7.183 G do. [825 G do. 191bz G do. J78¿bz do. 185 B

835bzZ 56 B 947 G 78¿bz B 78¿bz B 94: bz 91bz

Jo. {69.B lo. A

I Em I. Serie IL, Serie

E N A bj

e Do \ Do

Lit. B. V, Serie

IL. Serie 92 G 83 G 91 B

903, G

I. Serie

955 B 997 B 91zetwbz B

I. Em

4

875 G

. (85 G do. 197 B 1/4 u10835 G do. 183; B 1/1 u.7.19.1%bz 1/4 u10/835 B 1/1 u.7.\— do. 917 G do. 197 G do. 1102 B do. 184: G 1/4u10/835 G do. 1935 B do. 1835bz G

L Serie.

do.

E Ee E EEEE

do. do.

do. do. do. do. do.

do. doe. do. do. de.

Schleswig-Holsteiner [Stargard-Posen

Thüringer

do. do. do.

Magdeburg-Wittenberge Niederschl.-Märk. I. do. I[. Ser. à 624 Thlr. do. Oblig, I. u. IL Ser..

Niederschlesische Zweighb.. OberschL Lit. A. .......

v. St. g 3. Em. v. 58 u. 60

v. St. g

Rkhein-Nabe v. St. gar. .. do. Ruhrort.-Cr.-K.-Gld. I. Ser.

Wilkelmsb. Cosel-Oderb. :

o. von 1865. do. Wittenberge

erie.

II. Ser... IV. Ser...

L: Me tbav o 4d BOE D E144

fa f C E N o

E

G Bo

do.

v. 62 u. 64/ de.

v. 1865

do. Il. Em.

do. do.

IL. Ser. L Ser.

bsi pfd pf. pla pfd ps efi esa fa fd od Mo\ Mo ao\ nah

pD

do.

do. IIL. Em.

do\'

i efi, bs. bfi pf ps do Ho

do. do.

I. Em. IV. Em.

do. 1/4.u101777 do. 1/1.u.7.[925 G do. do. do.

do. 1/4.ul

do.

Eisenbahn- Prioritäts - Actien und Obligationen.

Magdeburg-Halberstädter .|47/1/4u10/965 B 1/1 u.7.1947 B 1/1. 1687 B 1/1 u.7. 4 B do.

75 B 867bz 87% G 85 B

99% B 781 G

85z¿bz G 85zbz G G

93: G6 93% B

78bz 913; B 91% B 913 B 26 6

7.1923; B

924 B

Belg. Ob L. de Tx do. Fünfkirchen-Barcs

Galiz. do.

do. do. do.

Rudolfsbahn

Jelez-W oronesch Koslow-W oronesch.... j Kursk-Kiew Mosco-Rjäsan

Poti-Tiflis Riga-Dünaburger......... Rjäsan-Koslow Schuia-Ivanovo Warschau-Terespol

Friedrichsd’or Gold-Kronen Louisd'’or Ducaten Sovereigns Napoleonsd’or Imperials

[mperials p. Pfd. ............ Fremde Banknoten

do.

Fremde kleine Vesterreichische Banknoten... Russische Banknoten

Silber in Barren u. Sort. p. Pfd. fein. Bankpr.:

R R R E R E

1/1 u.7.[837 B

Lemberg-Czernowitz

Mainz-Ludwigshafen Oestr.-franz.

Südöstl.-Bahn (Lomb.)... do. Lomb.-Bons 1870, 74

Samb. u. Meuse

Carl-Ludwigsbahn . do. neue

do. IL. Em. Staatsbahn neue

do.

do. do. do.

v. 1875. v. 1876. v. 1877/18.

do.

do, do. do.

ANAARAAAAANANANABRRDORUN N ANAANARNANNN n A f fd D

dito kleine. |5

do. do.

1/3.u.9.1259%bz do. 1/1.u.7./212:bz 1/3.0.9. do. do. do. do.

74k B s2% G 672 B 718 B 100bz

2574bz G

33etwbz B 89 B S8{¿bz 85{bz 724bz

77 B

1/1.u.7.|78bz 1/2,0.8/774bz G

0. 1/4.u10 13/1u7.|— 1/á.u10/80bz

362 G 77 B

75%bz G 75%bz 177bz G

Geld-Sorten und Banknoten.

einlösb. Leipziger

29 Thlr. 25 Sgr.

Zinsfuss der Preuss. Bank für Wec

für Lombard 45 pCt.

872bz 835bz

1135-bz 9 11{ G 1125 B 3 7ibz 6 247 G 5 13bz 5 187 G 1 12Setwbz 469 G 99%bz .199Z5bz

hsel 4 pCt.,

Redaction und Rendantur: Schwieger.

Berlin, Dru> und Verlag der Königlichen Geheimen Ober

R. v,

Deer ),

- Hofbuchdruckerei

Folgen zwei Beilagen

* Volk begrüßte Se. Königliche

1897 Beilage zum Königlich Preußischen Staats : Anzeiger.

Sonnabend

,

Nichtamtliches.

“Jtalien. Florenz, 8. Mai. Se. Königliche Hoheit der Äcadorin von Preußen ist nah Spezzia und at ab-

eist. E U det Die Vermählungsfeierlihkeiten {lossen gestern mil einem Balle, welchén die Bürgerschaft der Königlichen Familie im Casinopalaste gab und mit einem Volksfeste , welches im Freien, in der illuminirten Umgebung des Palastes stattfand.

Genua, 8. Mai. Se. Königl. Hoheit der Kronprinz von Preußen ist diesen Nachmittag, zur See von Spezzia fömmend, bier eingetröffen. Die Militair - und Civilbehörden, sowie die städtischen Beamten empfingen den Prinzen. Das

Hoheit mit Enthusiasmüs , die Garnison, aus einem Bataillon Nationalgarde bestehend, para-

irte vor Höchstdemselben. N i L N A Die Regierung hat eine erhebliche Summe

Geldes für die Unternehmung von Arbeiten im öffentlichen N für einige Gemeinden des Kirchenstaates ausgeseßt, um dadurch der arbeitenden Klasse Beschäftigung zu bieten.

_ Griechenland. Athen, 7. Mai. Heute wurde die Kammer vom Könige in Person eröffnet. Der König be- merkte: Um das Königthum in Griechenland zu konsolidiren; habe er si< mit einer der orthodoxen Kirche angehörigen Prin- zessin vermählt; durch die Auflösung der Kammer habe er sich Aufklärung über den Willen der Nation in Betreff der Macht- befugnisse der verschiedenen Regierungs8faktorén verschaffen wollen. Die Thronrede erwähnte noch, daß die Ungleichheit eben Einnahnien und Ausgaben der Beistandleistung zuges{hrieben werdén müsse, die man den Leiden eines Brudersiammes nicht

habe versagen dürfen. A | Rußland und' Polén. St. Petersburg, 6. Mai. Auf Grund’ eines Allerhöchsten Befehls vom 28. März er. haben die Jngenieur-Kommandos mehrfache Beränderungen er- fahren, wobei dieselben auch eine andere Benénnung erhalten haben und theils »Ingenieur-Distancene, theils »Festungs-Jnge- nieur-Verwaltungen« benannt worden sind. E Dánemark. Kopenhagen, 6. Mai. Das Gese! Über die Ordnung der E hat unterm 24. v. Mts. die König- liche Bestätigung erhalten. 0 N Y n De aa Sitzung des Folkethings wurde die dritte Behandlung: des Gesehes, betreffend die extraordinatren Bewilligungen für das Kriegsministerium zur Durchführung der neuen Stexorduuna, vorgenommen. Der Kriegsminister hatte drei voni Ausschuß gebilligte Aenderungs8vorschläge gestellt, nämlich. die Summe für Uniformen mit 30,000 Thlr., die zur Einrichtung militairischer Etabüssements mil 25,000 Thlr. zu erhöhen, und no< einen von geringerer Bedeutung, Die 12,000 Thlr. zu Arbeiten im Kriegsministerium , welche das Folkething bewilligt hatte, um damit die Frage wegen Ver- \hmelzung des Krieg8ministeriums mit dem Marineministerium offen zu lassen, hat der Minister dagegen zu streichen vorge- \{lagen. Der Ausschuß hat endlich im Hinblick auf eine event. Selbstbekleidung der Soldaten vorgeschlagen , daß der Krieg8- minister ermächtigt werde , Vergütungen an Soldaten zu zahlen, welche si< ihre Uniformen selbst anschaffen wollen. Der Kriegsminister wollte den Versuch der Selbstbekleidung unter der Bedingung, daß das Tuch stets von den militairischen Vorräthen gekauft werde, nicht beanstanden. Die vom Aus- {uß gebilligten Vorschläge wurden mit großer Majorität an- genommen, der wegen Selbstbekleidung der Soldaten ebenfalls mit 57 gegen 26 Stimmen. Der Vorschlag des Kriegsministers, die 12,000 Thlr. für Arbeiter im Krieg8ministerium (provi- sorisch) zu streichen, wurde dagegen mit 6 gegen 33 Stimmen

t Aus Washingt 7. Mai, - wird tele

Amerika. Au ashington, (. Pal, tele- grapbisch gemeldet: Der Senat beschloß in seiner heutigen Sizung, sih bis zum nächsten Montag zu vertagen und am Dienstag die Schlußabstimmungen Über die Anklage gegen den

Präsidenten Johnson vorzunehmen.

Zollparlaments-Angelegenheiten. ¿ais

in, 9. Mai. Das in der heutigen Sißbung des deut]<Gen Zollpar tines demselben Seitens des Vorsißenden des Bundesrathes des Zollvereins zugegangene Geseh, -die Besteuerung des Tabaks be-

ie folgt: ft ; E R i Zollvereinsgebiet erzeugte Tabak unterliegt einer

Ster nah Maßgabe der Größe der jährlich mit Tabak bepflanzten Grundstücke.

| pflanzer zu ent

den 9. Mai

Die Steuer beträgt von je drei Quadratruthen (preußisch) mit Tabak bepflanzten Bodens 6 Sgr. (21 Kr.) jährlich. Flächen unter drei Quadratruthen sind steuerfrei, wenn sie in der Nähe bewohnter Gebäude liegen.

Wo die Quadratruthen-Zahl der von einem und demselben. Pflän- zer mit Tabak gepflanzten Gesammtfläche durch drei, nicht theilbar ist, bleibt das unter drei Ruthen betragende Maaß bei der Steuer unberücksichtigt. ; : :

__, $. 2. Jeder- Jnhaber einer mit Tabak tenfianzien nah $. 1 A Grundfläche i} verpflichtet, der Steuerbehörde. des Be- zirks vor Ablauf des Monats Juli die bepflanzten Grundstüe einzeln nach ihrer Lage und Größe im Landesmaße genau und wahrhaft \chriftli< ag eben. Derselbe erhält darüber von der gedachten Be- hörde eine caitiaund: j i

Die für eine Fläche unter drei Quadratruthen ($. 1) zugelassene Steuerfreiheit kann von den zu einem Hausstande gehörigen Pexsonen nur einmal in Anspruch genommen werden. u

g. 3. Die Angaben ($. 2) werden Seitens der Steuerbehörde

eprüft, welche dabei von den Gemeindebeamten zu unterstüßen ist. Verme ungskosten dürfen hierdur<h dem Tabakspflanzer nicht er- wachsen. e Le $, 4. Nach tener Prüfung ($.3) wird die von dem Tabaks-

richtende Steuér bere<hnet und demselben von der Steuerbehörde bekannt gemacht. ente ad Gj

Die festgestellten Steuüerbeträge sind na< der Ernte zur eînen Hälfte im Monate Dezember, zur anderen Hälfte im Monate April ällig. L | ! x 5. Der Inhaber ($. 2) eines mit Tabak bepflanztien Grund- stües ist zu der im $. 2 vorgeschriebenen Abgabe verpflichtet Und haftet für den vollen Betrag der Steuer, au< wenn er den ga gegen einen bestimnitén“ Antheil oder unter sorgen Bédingutgen dur einen Anderen anpflanzen oder behandeln läßt. S

-$: 6. Ein Erlaß an der Steuer soll eintreten, wenn durch Miß- wachs oder andere Unglücksfälle; welche außerhalb des gewöhnlichen

A liegen, die Ernte ganz' oder eînem ¿rößeren Theile verdorben is}. i i

: Die Bedingungen und das Verfahren für diesen Erlaß werden

vom Bundésrathe des Zollvereins festgestellt. A

g. 7. Die Steuer sür den in das Ausland in Mengen von míîn- destens 50 Pfd. versendeten Tabák wird vergütet werden, wenn die von der Zollbehörde vorgésthriebenen Kontrole - Bedingungen er ult worden sind. Der erwale Vergütungssaß beträgt für den Centner Roh- tabak und Schnupstabak Einen Thaler 5 Sgr, für den Centnér entrippte Blätter und Tabaksfabrikäte (mit Ausnahme des - Schnupftabakes Eiñén Thaler 10 Sgr. Der Bundesrath des Zollvereins i\t jedo erzitächtigt, die Ausfuhrvergütung zeitweise oder dauernd bis zum Be- trägé von beziehungsweise Einem Thaler 15 Sgr. und Einem Thaler 25' Sgr. E en A La dOy Ale wi Pra sog Liu io * 00A blätter, Tabaksstengel und Abfälle wird keine Be 1g, i

8. Die Steuer wird zum ersten Male für die inm Jahre 1869 mit' Tabak bebauten Grundstüe erhoben. :

F: 9. 1) Wer es unterläßt, die im ? 2 vorgeschriebene Angabe hinsihtlih aller oder einzelner mit Tabak bepflanzten Grundstü>e rechtzeitig zu machen, hat das Vierfache desjenigen Skeuerbetrages, um wel<hen die Staatskasse dadur<h hätte verkürzt werden fönnen, als Strafe verwirkt. Die Steuer selbst ist unabhängig von der Strafe

u entrichten. 8 ' Arn Wiederholungsfalle nach vorhergegangener re<tskräftiger Ver- urtheilung wird die nah dem Vorstehenden eintretende Geldbuße ver- doppelt. Jeder fernere Rückfall wird mit dem Doppelten der für den ersten Wiederholungsfall bestimmten Geldbuße geahndet. Æ

2) Wer zwar alle mit Tabak bepflanzten Grundstücke rechtzeitig angiebt, dabei jedo<h die Fläche eines Grundstücks dergestalt unrichtig bezeichnet, daß das verschwiegene Flächenmaaß mehr als den zwan- zigsten Theil der Fläche des mit Tabak bepflanzten Grundstückes be- trägt, verfällt in eine Ordnungsstrafe bis zur Höhe der doppelten Steuer von dem 0 d E Flächenmaaße. Daneben ist die ein-

e Steuer zu erlegen. : i A 3) Nur iee wind erhoben, wenn der Unterschied zwischen der Angabe und dem Befunde nur den vorbezeichneten zwanzigsten Theil

eniger beträgt. i j

L E aae Geldbuße von dem Verurtheilten wegen seines

Unvermögens nicht beizutreiben ist, erfolgt ihre Verwandlung in Frei-

héitsstrafe nah den Bestimmungen der Zollstrafgesebe. |

F. 11. Die Feststellung, Untersuchung und Entscheidung der Zu- widerhandlungen gegen das gegenwärtige Gescb erfolgt nach den Be- stimmungen über Zuwiderhandlungen gegen die Zollgeseße. Die durch das gegenwärtige Geseß vorgeschriebenen Strafen vér- jähren in fünf Jahren. : / g. 12. Der Zoll von den vom Auslande eingehenden unbearbei? teten Tabakéblättern und Tabaksstengeln beträgt vom 1. Oktober 1868 ab für den Centner 6 Thlr. (10 Fl. 30 Kr.) g . 13. Für die aus ausländischem Tabak ganz oder theilweise an Äiaiin Fabrikate scll bei der Ausfuhr nah dem Auslande eine

Zollvergütung nah den vom Bundesrathe des Zollvereins zu erthei-

lenden näheren Bestimmungen gewährt werden.

F. 14. Die übrigen zur Ausführung dieses Geseßes erforderlichen

Anordnungen werden vom Bundesrathe des Zollvereins festgestellt.

238