1868 / 114 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

and, London

dresse, enthaltend die Bitte, daß der Geseßgebung während der laufenden Se

nlicher Anrechte vertkittelsst me cs, mein Ernennungs- und S cr, Bisthümer und andere fi

E

ffion ines

pit und in die Obhut des -Par- Fe, erhatten.

recht bei der vereini der Berathung irgen im Wege st begab fich d na< Lambeth, neue St. Thomas Übrigen Fan ein zahlreihes Publi

Ung eingefunden. Die Kurat Jhrer Majestät in dem Pavillon eine Adresse, von der Königin bewie für die Rettung des

A

egenüber dem Parla- of pital erstehen soll. ilien - Mitglieder, der m hatten oren des zu diesem Zwecke die den Dank des Jn- sene Gnade, so wie die Herzogs von Edinburg undsteinlegung wurde sodann in der vorgenommen.

Telegraphisthe Depesthen aus dem Wolff’schen Telegraphen - Büreau. Vormittags. Die Stahl- erei steht in Flammen. Eine Militairische Hülfe Gerettet ist Millionen Quart

s, Durch die Feuers- Grundstücke vernichtet und drei Spiritus8brennereien. bellagen; der Schaden wird

Lloyddampfer en Ueberland-

Stettin, Freitag MÜEfo r lbe S sion des Behälte ist zum Niederreißen der

16. Mai, Spiritusbrenn

war die Ursache. Mauern requirirt. st an Spiritus wird auf 14

g/, 15. Mai, Mitt orstadt Oberwi> sind 1 darunter ein Schulhaus <enleben sind zu halbe Million vera Freitag, 15. Mai, heute Vormittag n ndrien eingetroffe ong vom 8, und aus Bo emeldet, daß die elbe die Absicht h on China

geschäßt.

Stettin, Freita brunst in der worden, Mehrere auf über eine

4 »Jupiter« ist post aus Ale richten aus. Calcutta vom Japan wird festige und der Junge Kaiser v

ns{lagt.

Mittags. Der ut der ostindisch n. Dieselbe überbringt Nach- aus Singapore vom

5., aus mbay vom 25. April. Aus Stellung des Mikados sich be- Yeddo zu besezen. Der ärz vermählt. Morgens. Achtundvierzig haben dem s Gesuch . fißer be

hatte sih< a tag, 15. Mai n Firmen der City Grafen A pp on yi, ein Händen auswärtiger Be

sterreichischen egen die Besteue- indlichen Coupons

Fortsezung des Nichtamtlichen in der Veilage.

Botschafter , rung der in Überreicht.

_— Die neueste Nr. des » Jnhhalt: Gese hebung einer zollernschen Landen. des Getreide-Nusfuhrverbots. Eingangs-Abgaben auf Guadelo gelder im Hafen St. g des Ein- und Dur(hfuhr fremder Schiffe zur r im Pafecy zu Schiffral

un iffa Gewerbefka

i Preuß. Handels- bung: ‘Norddeutscher bgabe von der B Vom 4. Mai 18

Archiys«

at folgenden und: Geseß, fend M

j betreffend die Er- twein bereitung in den Hohen- . Spanien: Beschränkung Frankreich : Theilweise Aufhebun Zolltarif für die Insel

(Reunion). Nicéder- «Verbots von Vich 2c. enschifffahrt. Sta- nde in 1867, N rt in 1867 (Schluß) inmer zu Plauen für das rwegischen Konsulats Bosniens im Jahre

n und Anker lande: Aufhebun Brasilien: Zula stik: Preußen: deutscher Bund: ahre8beriht der ahr 1866. N Christiania 867, Mittheilungen.

Bremens Handels- und orwegen: Jahresbericht

r 1867. Türkei: Der Handel

Statistische Nacbricbten.

Nach der Volk Wiesbaden 30,085 8869 fatholif>, mirte, 7 Unirte, 9 hörige anderer Reli p ännlichen Geschlech

Wiesbaden, 12. Mai.

R aa Stadt ange

30 Reformi

6zählung vom 3. De- “Einwohner. Davon 340 deuts{katholisch, Mennoniten, 157 grie emeinschaften und 693 Js- gehören 14,155 und dem wéeib-

| und Wissenschaft.

Der Köni erledigte seums d

Fember v. J. find 19,816 e lutheranecr, tholisch, 87 raceliten. De lichen 15,930

München, &rhrn. Karl Maria des bayerischen

hat die dur< den Tod des Stelle eines ersten Vorstan- em Generalconservator der

v. Aretin Nationalmuy

1968

riehisch-oricntalishe Kirhe und- der Beschluß über Syste- | Monumeute und Altert ümer, Akademiker Dr. Jakob Heinrich v.on g xines Stenographenbureau verlesen.

roßbritanunien und tlegrapbisO bereits gemeldele Antwort

önigin auf die Adresse bezüglich der iri lautet na< der »Engl. Corr. «:

»JTch habe J sicht auf die im ; zu verhindernde Verleihung per Staats-Patronatsrecht üker Erzbisthüm Benecfizien in Jrland zur Ver laments abgeben i meines Parlamentes is cs mein Wünsch, ten Kirche von Engla wel<er darauf bezü enden Geseßvorschläge nit i eute Vormittag ham - Palace aus mentsgebäude das

rinz von Wales, die staat, das Kabinet und zur Grundsteinl Hospitals überreichten igens errichteten i ür die v "_Glü>wünsce

aussprah. Die - bräuchlichen Weise

Hefner-Alteen> verlichen.

attfinden. Gewerbe und Handel.

e weitere Notizen.

bez. in Preußen und im Zollverein als Tarifsäße in Anwendung: a) für Tabakblätter: 1822—1824 4 Thlr. hakb Gold pro preuß. Ctr. 1825—1827 resp. 4 und-6 Fe: halb Gold pro preuß. Ctr. 1828—1831 4 Thlr. halb Gold pro preuß. Ctr. I832—1839 54 Thlr. ‘pro preuß. Ctr. 1840—1852 55 Thlr, pro Zoll-Ctr. 1853—1868 4 Thlr. pro Zoll-Ctr. b) für Tabaffabrifate: 1822—1824 10 Thlr. balb Gold pro preuß. Ctr. 1825—1827 résp. 9 und 12 Thlr. halb Gold pro preuß. Ctr. 1828—1831 10 Thlr. halb Gold pro preuß. Ctr. 1832—1839 11 Tólr. pro preuß. Ctr. 1840— 1868 Rollentabak, 11 Thlr. pro Zoll-Ctr. 1840—1842 Cigarren und Snupftabak, 11 Thlr. pro Zoll-Etr. 1843—1851 Cigarren und Sat 15 Thlr. pro Zoll-Ctx. 1852—1868 Cigarren und Schnupftabak, 20 Thlr. pro Zoll-Ctr. Die Einfuhr von Nohtabak betru

wohl în Fo Tabakfabrikaten eher ab- als

tabak 1846—50 108 Ctr., 1861—65 72 Ctr. cingeflihrt. 642,354 Ctr. in 1864—66 gehoben.

verminderte s\ih die Ausfuhr von C

schnell wieder auf 12,297 Centner in 1862. Das

geführt.

Jahren 1840—42 dur nittlih 193,7 ¿ l Centner, 1858-59 368110 d 198/756 Ctr. 1861

) umme der inl der Einfuhr (ohne Berechnung der Ausfuhr) lieferte: de M mRe Production die Einfuhr 1840—42 66,2 pCt. 32,8 vE 1851—52 61,4 » 33/6 » Bad bi Tabatét o » 47,6 » h 1e Zavatsfabrication anlangt, so waren bei lun im Jahre 1861 im Zollverein 3323 Faber mit 4323 Dieß - perjonal, 32,702 Arbeitern und 21,336 Arbeiterinnen, im Ganzen also mit 58,361 Personen thätig. Davon kamen auf ißen 1386 Fabri- fen mit 26,3 6 Personen, auf das übrige Norddeut land 1304 Fabriken mít 19,678 Personen, auf Süddeutschland 633 Fabriken mit 12,347 Per-

sonen. Nach der Zunahme der zur Fabrication gelangenden Quantitäten

berechnet Dr. Hirth die gegenwärtige Zahl M Arbeiter auf 66,000

{gus ließlich des Directionspersonal 1 von deuen 53,700 auf

ie Cigarrenfabrication entfallen sollen.

ermentation, Austro#nen 2c. verloren g a

abrication verbleibende Quantum an T der

zu 992,000 Ctr. veranlagt, ‘v j : Cigarren fommen shlagt, von denen etwa 412,000 Ctr. auf

Uebersieht der Haupt- L Stockholm, 9. Mai. Die Unternehmer der \<we.di}\<{<en 13. Mai. Spißbbergen-Expedition, welche leßtere auf Kosten méhrrter ajestät der | Privaten in Gothenburg vorgenommen werden soll und von der chen Staatskirhe | wissenschaftlichen Akademie mit astronoiniséhen Instrumenten ‘Und zoo- Bi L E Ee an pf Lang die ; it Roe, rlaubniß erhalten, das Königlich c Postdampfschiff »S of i i mit Rütk während der Dauer der Expedition zu benußen. Geleitet wird die Expedition vom Intendanten des naturhistorischen Reichsmuseums, tellvergebungs- dem Professor Nordenskiöld, und ihre Hauptaufgabe is, so weit r<lide Würden | Wie möglih von Spißbbergen na< Norden dort genaue Untersuchungen in naturgeschichtlicher; metcorolo ischer auen auf ‘die Weisheit und e icer Richtung vorzunehmen. Die Expedition soll ‘im mein Stellvergebungs- | Herbste nd und Irland in Irland glichen, während der Session ehen möze.«

hinauf zu dringen, ‘um

, Ueber den Verkehr mit Tabak im Zollverein entnehmen ie Königin von Bucting- wir den Hirth’s{hen »Annalen« folgend

Ankunft in... ( über Cöln oder Ruhrort. Bei der Einfuhr von Tabak kamen seit Anfang der 2er Jahre

Abgang 1 i Cölu. | Anfunst in ;

Abgang nach Danzig. Ankunft in

Anfuns

Abgang nach Ankunst in Wolffenbüttel.

Abgang nach Ankunft ‘in Salzbergen.

S6 s nah... |

Abgan Tot x, Ankunst in... Kiel

Abgang nach...) Königsberg i. Pr. ¡54 (r |12-WN®_ Artun | Königsberg

im Durchschnitt der ibre 1836—40: 194,342 Ctr., 1841—45: 273,504 Ctr., E de

1952 Sly 1851 —55: 346,456 Ctr., 1856—60 aber (hauptsächli<

i ge der Tarifermäßigung von 52 auf 4 Thlr , wel(he mit dem 1. Juli 1 3 eingetreten war 903,809 ‘Ctr, 1861—65: 596/816 Etr. Im Jahre 1866 betrug die Einfuhr 628/727 ‘Ctr., 1867 erreichte sie die Höhe von 977,000 Centnern. Dagegen hat die Einfuhr von

al gugenommen. An präparirtem Rauchtabak wurden 1843—45 jährlich 15/708, 1861—65 nur 8071 Ctr, an Cigarren 1841—45 24/790 Ctr., 1849—51 31/480 Ctr. E 1856—60 10,107 Ctr., 1861—65 11814 Ctr; an Sónupf- Sal in e unst in

Gesammteinfuhr hat si< von 263,413 Ctr. in 1840—42 auf

Die Gesam mtausfuhr betrug 1836—40 84,578 Ctr., 1843—45 dagegen nur 55/831 Ctr. ; seit 1849 is sie von 95/621 Cir. allmälig bis 191,405 in 1 859 crreichte sie die Höhe ‘von ' herab hob fich aber daûn bi€ zu Ie T j era’, Yov ich aber dann bis zu 169,48 . in 1855; 1858 betrug sie nur 67,038 Cir, um erst i Jahre 1866 wiederum eine Höhe von 155/174 Ctr. zu erreichen. Die Ausfuhr von Rauchtabak ist von 32,653 Ctr. in 1843—45, auf 13,274 in 1861 1865 gesunken. Mit der Zollerhöhung des Jahres 1843 (\. oben : fuhr 1 igarren von 47,567 Étr. au

2010 Ctr.; sie stieg allmälig bis zu 75518 Cir. in 1859, fiel aber ahr

1866 weist eine Cigarvrenausfuhr von 21,683 Centner A (197 Lr ) Ausfuhr von Schnupftabak im Jahre 1849

[E .

Abgang nach Lübee>. Ankunft in... .-) -

Ane nach München. Ankun :

Abgang nach | Paris.

fori f rain Prag- 7. 11 V+

; ist nie wieder erreicht worden ; 1856—60 wur en dur. a nur 8684 Ctr. ; 1861—65 nur 7896 Ctr. Schnupftabak E

Ankun

e nit E Stettin.

in ] Abgang nah Stockholm. 5.30 N. +7. Ank

Die Bilanz zwischen Ein- und Ausfuhr ergiebt, daß in den

r inländische

Ab us dische Production, wenn auch nicht rü>-

Ankun

durch ‘C ourier- wnd S {<nellzü gee.

(Erscheint auf Grund der neuesten amtlichen-Angaben ‘am 1. und

15. jeden Monats.)

J S =' R "F

Amsterdam. über Oberhaufen oder Sahzbergen.

‘Basel.

O J Co T C5 en

32

t

Bremen. Breslau.

1A | e } A S5 E

i N pra a ea

A

S L H—+-L 298 : :

C

—— ez

[3

== t

= E

Brüssel.

m 2a S E

_

R

e SATAAAS (S

S 2%

C,

Dresden.

: ankfurt a. M. Sea Ln oder

2 S

t in

r ST

ang nah E s ad Geuf

1a

S SSEEE 382 r

L f

S: ar &

( aag. über Oberhausen oder

L

M Vg :

Ea S A

(B R S

had p * D O

Hamburg.

i i

s #

T e

f in. Kopenhageu. über Kiel und FFriedericta.

London. über Ostende oder Calais.

über Hamburg.

t in

über Cöln, ‘Ruhrort oder (10. 15 V.+

Ankunst in eo 0a. Frankfurt am Main. 9. 5 Ah j i

(7 U. Ab.7

M (8 15 fr

11.23 V.®

| i .) Über Stralsund und {5. 52 N.7 unft in... | e E

Triest. D 5 Ab.

t in über Breslau odex Dresden.

1969

Eisenbahn-Verbindungen Berlius wirth\{aft« bringt u. A. folgend

Saaten:

[7.45 Nh

11.6 As

"30 ir. [7 5 Ab Leipzig- 411.10 V.+ [1]. 10 Ab.®

{von

9.10 V2* 111.15 AneanA E | St. Petersburg- 11. 30V.**/5. 30 N.® n V

8. 19 Ab.7 8.

hielt. Zu der S der fopertenBedürfnissengleichenSchritt

Abgang: nach Warschau. 3 U. N.® ndishen Production und f

Ankunft in Ab U Ankun

landwirthschaftliher Geräthe, Ma 16. d. Mts. statt.

11. 15 Ab.®

| Wien. 11. 5'‘A.+

t in über Breslau oder. Dresden. (7. 37 A.7

+ Schnellzüge. ® Courierzüge. ** Eilzüge.

Landwirthschaft.

ie Er ermanenten Ausstellung Cle M Sale A Fabrikate findet am

i ür dieses : ider Lands und Forstwirthe hat für 1 er Pr r ri G erste und 6 zweite Kulturpreise n E 0 ‘Gulden ausgeschricben für Kulturen, auf wae R, Mobr- Morgen ausgeführt mit Runfkeln, Kohlrüben (Erdtohlra Len" s de: ben und Kartoffeln. Die Erträge pro Morgen sollen “üben 275 Ctr tragen bei Runkeln 300 Ctr.j Kohlrüben 250 Ctr., Mohrr

und Kartoffeln 150 Ctr.

; 7.30 fr.7 |4. Nbagang nah | Zürich. E E Antunlst in i

: | i ider Land- ‘Die neueste Nummer der 7B bene wir e B

Aus dem Regierungsbezirk Mersebunvg: Die Wintersaaten baben

i gut [lten und fith ‘bei ilden ‘und feuchten Witterung überall gut geha Ò be Staud ‘bere<tigt zu ‘erfreulichen Hoffnungen. Auth die Be \téllung ‘der Sommersaaten hat früh begonnen w ift günstig ‘fortgeschritten.

erden fönnen und

us dem Regierungs - Bezirke Köln: Der Stand der Winter-

y , , , tit Ai , 9 Sieg st ‘durchaus befriedigend, nur ‘in einigen Theilen des S g E M S be ERr e beme A RE m rung gelitten. Mit der Bestellun nerfi hat fon Alsen März Coin werden können, znd ist ‘diefetbe L S Wetter jc{t überall beendet. So berechtigt im Allgemeinen ‘der Stan ‘der Feldfrüchte zu den besten Hoffnungen. Sins dem Negi

erungs - Bezirke A‘athen: Die lange Dauer :der

rwointerlki Jahreszeit hat ‘den Fruthtkeimen Zeit zur kräftigen ‘Wur-

Lens Me eno Lr Leier Page Gen

‘¿Saatcn im Allgemcinen zu den besten E «N witdó i j den Roer-NRiederungen, wélche dur

G aa des Flusses gedüngt worden sind, stellen eine gute

Ernte in Aussicht.

Aus Holftein: Die Nachrichten über den Zustand der Saaten

lauten re<t günstig, und übertrifft derselbe bei Weitem die Erwartun- gen, zu wel

die ungünstige ‘Herbsiwitterung zu bereéhtigen ‘schien. Namentlich steht En Weizen ditht und gesund, ‘ungeachtet nach der

\päten * j aatbestellung in Verbindung mit dem Mühen t N ite fiavfen E Un E D Men warten war ; ‘sogar ‘der nah Mitte November ‘gesäete p ip Ee si in einem befriedigenden- Zustande. Ebensv zeigt der oggen

| ‘(her in seiner Entwi>elung im Herbste viel zu wünschen

17.415 Ab.Þ | 12.35 NT

g ließ, jeßt ziemlich kräftige Pflanzen und Fehlstellen nur da, wo die über-

i leichen der Stand ‘der : Näffe ‘die ‘Pflanzen vernichtete. Ingleichen fann i E Ce lbcein befriédigender ‘bezeichnet ‘werden.

Oem »Hannoverschen Courier« schveibt ‘man ‘aus Hildesheim

: ist f äftig. | Mai: Feldbohnen und Erbsen stéhen meist fehr Träf | ‘929 Nm:® T Cob Ala auf cine gute Futterernte.

Dir

Königliche Schauspiele. Sonnabend, 16. Mai. Im Schauspiel u (130. Ab.-

| Vorst.) Der géheime Zu Lusispiel in 4 Aktenvon?Hack-

(ander M i Srankheit des Herrn Karlowa kann die{Vorstellung

| »Die Jungfrau von Orleans« nicht stattfinden.

e. Keine Vorftellung. Sre D "Mai. E R Do L Sobn E el König der Elfen. Romantische ¿Feen- S I Met Öi . Planche, übexseht von Th. H Pra en es S E Balle "von Hoguet. Rezia: Fr. von ber. Mittel-Preise. A ‘Scauspielbause. Keine Vorstellung.

Produkten- und Vier és = MAEEE- ded: Bertin, 15. Mai. (Marktpr, nach Ermitt. des K. Polizei-Präs.):

4 Von f Bis Nittel ew Bis {Mittel rlsg.{pf.lthrteg.]pf.Jthr|sg.| Pf. sg. Ipf.Fg pf os. |pf, T T 398) J Bohnen Metzes i(—110|— 8/10 j 2/21| 3| 2/15, 8|Kartofsem 1 4/3/ 1/91 40—} 2| 6| 3RindfleischPfd.| 4—| 6 17} 6j 1112 chweéine- 1 8

6 Aa 14! 9} fleisch j 16 38e 23! 6 c iteisch| 15

Stroh Schek. ——

1 v

26) ‘3/Kalbfleish I 3/6 Pfa 8|—112 Erbsen Metzé 1] 9 7| Butter

Li : 9; 8| 3Eier Mandell 4/ 91 5 1411 insen |

; iri : Vent nach i ise des Kartofffl]- Spiritus, per 8000 pro L Tralles or ies Haus geliefert, D t E Plaize am N A eet ert aare O O

s » 18% J ; 14: » E S S 182 219 ohne ‘F acs. 14. »

19% » 19% à 187 } i 4868. i Beri a R Kaufmannsechaft von Bér id, A Bertinm, 15. Mai. (Nichtamtlicher Getreidebericht.

: lit., pr. Mai 86 | Thlr. pr. 2400 Pfd. nach Qualit., pr. Ee Tie her, A S T ke ul: due 12 Ti be li-A t (8— (D P. 2, R : li- E 76 79pfd. 614 —ti4 Thir. s 2000 Pfd. bez., gali

zischer 5/4 Thlr. do., pr. Mai 62 -63—614 Th Gy Feet et 622—612 Thlr. bez., Juni Juli 604—614 608 I S ay a 56 T —564 Thlr. bez., September-Oktober e O G ? Gerate, grosse und kleine, à 47—57 Thlr. per 1(9U e 5a HAafe ks 31 36 Thir, schlesischer und Me { 28 Thlr. bez., pr. Mai 324 Thlr. bez, Mai Juni 324-32 Thlr. bez. Juni- Juli 325—31% Thlr. bez., Juli-August 30—295 Thle. bez., Sept.

E (pet R 70—7á4 Thlr. Futterwaare 63—67 Thlr.

12. » » 000000020000... 15D

Rüböl loco 10% Thlr. bez., pr. Mai 10% Thlr. bez., Mai --Suni