1868 / 117 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

E E E

2024

heute an, bei dem unterzeichneten Gerichte geltend zu machen, widrigen»

falls die Schuldurkunde für erloschen erklärt werden wird. Alle weiteren Verfügungen werden nur am Gerichtsbrett ange- \hlagen werden. Hanau, 1. Mai 1868. -

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

omon

Verkáufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

a Bekanntmachung. emäß Verfügung der Königl. Regierung zu Potsdam soll die Chausseegeld-Hebestelle zu Steinbeck auf der Berlin-Freienwalder Kunst- straße vom 1. Juli ‘er. ab verpachtet werden. - 7) Wir haben hierzu einen Termin auf Montag, den 25.-Mai 1868, Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale hierselbst anberaumt. Die Pachtbedingun- gen fönnen in unserer Registratur und auf dem Steuer - Amte in Wriezen- während der Dienststunden eingesehen werden. Bemerkt wird noch , daß nur die Personen zum Gebote zugelassen werden; welche vorher 250 Thlr. baar oder in annehmbaren Staatspapieren bei uns niederlegen und sich als dispositionsfähig ausweisen. ¿-, Neustadt-Ebw-4- den 11:“Mai 1868. Königliches Haupt-Steuer-Amt.

Bekanntmachung.

[1630 Rach Verfügung der Königlichen Regierung zu Potsdam soll die

Chausscegeldhebestelle zu Blumenthal, auf der erlin-Wriezener Kunst- straße, zwischen Wriezen und Werneuchen gelegen, vom 1. Juli er. ab anderweitig verpachtet werden. 7 «Wir haben hierzu einen Termin auf i 7 Montag, den 25: Mai d. J, Nachmittags 2 Uhr, in unserem Geschäftslokal: hierselbst anberaumt. Die: Pachtbedingun- en fönnen in unserer Registratur sowie ‘auf den Steuer-Aemtern riezen und Strausberg, während der Dienststunden an even Wer- den. Bemerkt wird noch, .daß nur die Personen zum Bieten zuge- lassen werden, welche vorher 150 Thlr. baar oder in annehmbaren

‘Staatspapieren bei uns niederlegen und \i< als dispositionsfähig

ausweisen. Neustadt-Ebw., den 11. Mai 1868. Königliches Haupt-Steuer-Amt.

7E Bekanntmachung. ie zu der Regulirung und Pflasterung des Bürgersteiges vor den militair - fisfalishen Grundstücken in der Schmidtstraße erforder- S U Adi eiten sollen im Wege der Submission verdungen Werden. _’’Die Bedingungen und der Kostenanschlag sind in unserem Ge- \{äfts-Lokale, Klosterstraße 76, einzusehen und schriftliche Offerten : bis zum 23. d. Mts., Vormittags 11 Uhr, daselbst abzugeben. Berlin, den 16. Mai 1868. i Die Garnison-Verwaltung.

Verloosung, Amortisation, ee u. \ tv. von öffentlichen Papieren.

Bekanntmachung. Jn dem am 13. d. Mts. zur Ausloosung von Schuldverschreibungen der mit der hiesigen Provinzial-Rentenbank vereinigten Eichsfeldshen Tilgungskasse für das Halbjahr 1. Juli bis ult. Dezember 1868 bierfelbst abgehaltenen Termine sind folgende Schuldverschreibungen ausgeloost worden: 1) von Lit. À. à 35 pCt.: a) zu 500 Thlr. Nr. 345. 355. 544. b) zu 50 Thlr. Nr. 531. 742. c zu 2% Ihlr. Nr. 459. 662. 664. 2) von Lit. B. à 4 pCt.: a) zu 5 Thlr. Nr. 214. 225. 281. 290. 370. 2133. 2428. 3337. 3477. b) zu 200 Thlr. Nr. 1545. c) zu 100 Thlr. Nr. 857, 1029. 2392. 3056. 3280. 3862. 4093. d) zu 50 Thlr. Nr. 1054. e) zu 25 Thlr. Nr. 934. 1961. Die Zahlung der Beträge derselben erfolgt vom 2. Januar 1869 ab je nach der Wahl der Interessenten entweder: 1) durch dic Kasse der unterzeichneten Rentenbank, Domplag Nr. 4 hierselbst, in den Vor- mittagsstunden von 9 bis 12 Uhr, sofort gegen Zurü>lieferung der ausgeloosten Schuldverschreibungen im coursfähigen Zustande, oder 9) dur< die Königliche Kreiskasse zu Heiligenstadt binnen 10 Tagen nach der an dieselbe im coursfähigen Zustande bewirkten Uebergabe der Schuldverschreibungen, gegen Rückgabe der von der Kreiskasse dar- über einstweilen auszustellenden Empfangsbescheinigung# Ueber - den gezahlten Geldbetrag is außerdem von dem Präsentanten der Schuld- verschreibung nah einem bei der Kasse in Empfang zu nehmenden Formulare Quittung zu leisten. Mit dem 1. Januar 1869 hört die weitere Verzinsung der gedachten Schuldverschreibungen aus) dahermußmit diesen zugleich der zugehörige Coupon Ser. VI. Nr. 4 unentgeltlich zu- rückgeliefert werden, widrigenfalls für jeden fehlenden Coupon der Be- trag Pen vom Kapitale zurückbehalten wird. Indem wir die Jn- haber der ausgeloosten Schuldverschreibungen hierdur< auffordern, vom 2. Januar 1869 ab die Zahlung unter den vorerwähnten Modalitäten in Empfang zu nehmen, bemerken wir, daß die betreffen- den beiden Kassen ny auf eine Uebersendung des Geldbetrages an Privatpersonen mit der Post nicht einlassen dürfen. Zugleich fordern wir die Tnhaber folgender, in früheren Terminen ausgeloosten, aber noch nicht realisirten Schuldverschreibungen, und zwar von folgenden UAusloosungéterminen: a) 1. Juli 1865 à 35 pCt.: Nr. 630 zu 50 Thlr. b) 1 Juli 1866 à 4 pCt.: Nr. 4139 zu 100 Thlr. c) 1. Januar 1867 à 34 Thlrx.: Nr. 548 zu 500 Thlr., Nr. 666 zu 25 Thlr.; à 4 pCt.: Nr. 127, 1567- zu 500 Thlr., Nr. 768. 2082. 2316 Wu 100 Thlr. d) 1. Juli 1867 à 34 pCt.: Nr. 534 zu 500 Thlr ; à 4 pCt.: Nr. 2598. 3299. 4121 zu 500 Iblr., Nr. 2253. 4039 zu 100 Thlr, Nr. 2864 zu

50 Thlr., Nr. 1604 zu 25 Thlr. e) 1. Januar 1868 à 35 pCt.: Nr. 451 576 zu 500 Thir., Nr. 346 zu 100 Thlr, à 4 pCt.: Nr. 192. d50 1392. 1643. 2439 zu 500 Thlr., Nr. 1834. 2007. 3366. 4006 zu 100 Thlr, 2586 zu 50 Thlr. hierdur< auf, dieselben bei unserer Rentenbank, Kasse hierselbst oder bei der Kreiskasse in Heiligenstadt zur Zahlun des Betrages zu präsentiren. Magdeburg, den 14 Mai 1868. Königliche Direction der Rentenbank für die Provinz Sachsen.

Bekanntmachung. Jn dem am 13. d. Mts. zur Ausloosun von Rentenbriefen der Provinz Sachsen für das laufende Halbjahr 1. April bis ult. September 1868 in Gemäßheit des Renten, banfk-Geseßes vom 2. März 1850 abgehaltenen Termine sind folgend Rentenbriefe ausgeloost worden : 1) Lit. A. à 1000 Thlr. 44 Stü nämlich Nr. 75. 115. 232. 475. 539. 1200. 1401. 1671. 2056. 214, 2301. 2411. 2681. 2791. 2859, 3041. 3135. 3164. 3178. 3491. 3561, 3615. 3802. 3831. 3880. 4175. 4373. 4576. 4647. ‘4767.* 4892. 4954, 5141. 5307. 5407. 5561. 5948. 6748. 6857. 6949. 7027. 7078. 7127. 7129, 2) Lit. B. à 500 Thlr. 12 Stücf, nämlih/ Nr. 477. 538. 790. 972, 975. 1193. 1335. 1648. 1799. 1856. 1862. 1871. 3) Lit. C. à 100 Thlr, 58 Stü, nämli<h Nr. 33. 490. 516. 735, 786. 819. 843. 890. 89%, 951. 1148. 1186. 1582. 1725. 2081. 2100. 2141. 2367. 2381. 2529 2569. 2618. 3019. 3257. 3327, 3630. 3783. 3824. 3899. 4145. 4229, 4262. 4419. 4914. 5123. 5167. 5298. 5535. 95991 5653. 5942. 6144 6387. 6501. 6517. 6892. T7241. T7258. 7290. 7432. 7473. TTÁS: TT5% 8266. 8322. 8950. 9397. 9423. 4) Lit. D. à 25 Thlr. 52 Stü, näm li Nr. 321. 592. 856. 979. 1080. 1242. 1553. 1955. 1999. 2215. 2261, 2450. 2719. 2741. 2770. 3377. 3384. 3459. 3787. 4281. 4310. 4838 5195. 5335. 5556. 5586. 5631. 5652. 5747. 5780. 5905. 6089.' 6210 6288. 6303. 6665. 6682. 6715. 6742. 6807. 6810. 6918. 7219. 7332 7412. 7612. 7678. 7721. 7881. 7938. 7966. 7967. 5) Lit. E. à 10 Thlr, 6 Stü, nämlich Nr. 12/613 bis 12,618. Die Zahlung der Beträge derselben erfolgt vom 19. September 1868 ab durch die Kasse da unterzeichneten Rentenbank, Domplaß Nr. 4 hierselbst, in den Vors mittagsstunden von 9 bis 12 gegen Zurü>lieferung der ausgeloosten Rentenbriefe in coursfähigem Zustande und Quittungslcistung nah cinem bei der Kasse in - Empfang zu nehmenden Formular, Auswärts wohnenden Jnhabern der vorstehend aufgeführten, ausge loosten Rentenbriefe ist auch bis auf Weiteres gestattet, dieselben mit der Post an unseré Rentenbank-Kasse einzusenden und die A R der Valuta auf gleichem Wege, jedoh auf Gefahr und Kosten Empfängers, unter Beisügung einer in nachstehender Form aUsgestell ten Quittung zu beantragen: »Quittung. Die Váluta dex nachstehen) verzeichneten . ausgeloosten Rentenbriefe, nämli<h: 1) Lit N S S ea eeero ec ots Thlr. Kapital. 2) dito, mil zusammen (bu<stäblih) ..........-.-- Thalern von der Könih lihen Rentenbankkasse in Magdeburg baar Und richtig empfangen zi haben, bescheinigt dur< dicse Quittung .…............. nen... ta

: i 186 N. N.« Mit dem 30. September 1868 hör! die weitere Verzinsung der gedachten Rentenbriefe auf; daher müssa mit diesen die dazu gehörigen Zins-Coupons Ser. 111. Nr. 5 bis 16 nebst Talons “unentgeltlich "abgeliefert werden, widrigenfalls für di fehlenden Coupons der Betrag derjelben vom Kapitale zurückbehalt« wird. Die Jnhaber der ausgeloosten Rentenbriefe fordern wir hic dur< auf, vom 19. September 1868 ab die Zahlung unt den vorerwähnten Modalitäten rechtzeitig in Empfang zu n men. Zugleich werden die Jnhaber folgender , bereits in frühe ren Terminen ausgeloosten Rentenbriefe Lit. A. bis D., welche bisht noch nicht realisirt sind, nämlich: a) pro 1. April 1862 Lit. D. Nr. 1245, b) pro 1. Oftober 1863 Lit. C. Nr. 4759. 7577, c} pro 1. April 1865 Lit. D. Nr. 2545. 5641, d) pro 1. April 1866 Lit. C. Nr. 654. Lit. D, Nr. 2407, e) pro 1. April 1867 Lit. C. Nr. 3216. 8646. Lif D. Nr. 7590. 7613, f) pro 1. Oftober 1867 Lit. A. Nr. 2680. 2760 4325. 5133. 5228, Lit. B. Nr. 1156, Lit. C. Nr. 914. 1150. 1329. 3752 4241. 4739. 4921. 6388. 6672. 6949. 7275. 8442. Lit, D. Nr. 958. 10%. 1088. 1284. 1356. 1429. 1959. 2274. 2649. 3970. 4123. 4192. 6522. 806% g) pro 1. April 1868 Lit. A. Nr. 281. 1878. 2365. 2888. 4680. 4771. 5499, 5729, 6320. 6395. 7131. Lit. B. Nr. 1565. Lit. C. Nr. 56 1137. 1565. 2051. 2952. 3445. 4712. 4943. 5681. 5935. 6082. 620. 6721. 7130. 7652. 7795. 7970. 8572. 8589. 8812. 8962. 9401. Lit. D. Nr. 122, 1233. 1374. 1405. 1750. 1764. 2426. 3197. 3402. 4298 4711. 4886. 5182. 6296. 6790. 7640 hierdurch erinnert, dieselben unser Kasse zur Zahlung des Betrages zu präsentiren. Eine gleiche Er innerung ergeht an diejenigen, welche noch Renten brief! derProvinzSachsenLit. L. à 10 Thlr. unter den Nummer! 1 bis eins<ließli< 12,612 inne haben, da diese in früh ren Terminen bereits sämmtlich au8geloost worden sind, Ferner wird bemerkt, daß der zum 1. Oktober 1857 ausgelooste und uncingelöst gebliebene Nentenbrief Lit. E. Nx. 5211 à 10 Thlr. na( F. 44 des Rentenbank - Geseßes mit Ende des Jahres 1867 verjäht und der Betrag dessclben nach F. 52 ibidem zum Reserve - Fonds dél Rentenbank vereinnahmt ist. Magdeburg, den 14, Mai 1868,

Königliche Direction der Rentenbant für die Provinz Sachsen.

au

Verschiedene Bekanntmachungen.

[1323] „N ordsternm.“

Lebens-Versicherungs-Actien-Gesellschaft/, Berlin.

Diese Gesellschast, die mit ‘dem General-Post-Amt des Nord deutschen Bundes 2c. Verträge zur Versicherung der Beamten abg {lossen hat, stellt überall (in den Städten und auf dem Lands NVerteceter an. Bewerbungen unter Angabe von Referénzen (l

‘den erbeten an die Direction in Berlinz Jägerstraße 52.

bei dessen Verseßung in den Ruhestand den

Das Abonnement beträgt

A Thlr. für das Vievteljahr.

Königlich Preuftischer

Alle Post - Anstalten des In- und Auslandes Len Sestelluig an, für Berlin die Expedition des Königl. Preußischen Staats - Anzeigers:

Behren : Straße Nr. lla, Ecke der Wilhelmsftraße. E

Anzeiger.

M 117.

Berlin, Dienstag, den 19. Mai, Abends

1868.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Den Geheimen Ober-Regierungs-Rath E> zum Mitgliede der Haupt-Verwaltung der Staatsschulden zu ernennen;

Dem Landesbänk-Directions-Rath von Langen zu Wies- baden den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath; und

Dem Ober - Bergrath von den Ber>ken zu Dortmund ) harakter als Geheimer Bergrath zu verleihen und zu bestimmen, daß derselbe fernerweit bei dem Ober-Bergamts-Kollegium zu Dort- mund als Ehrenmitglied anerkannt bleibe.

Verlín, 19. Mai.

Se. Königliche Hoheit der Prinz Friedrich Carl von Preußen, gestern Abend von Prenzlau zurü>gekehrt, ist heut Morgen nah Neustadt E. W. wieder abgereist und kehrt mor- gen von Wriezen a. O, nah Jagdschloß Glinike zurü.

Norddeutscher Bund,

Das 14. Stück des ‘Bundes-Gesetblattes des Norddeutschen Bundes, welches heute ausgegeben wird, enthält unter Nr. 99 den Vertrag zwischen dem Norddeutschen Bunde und Belgien, betrefsend den gegenseitigen Austausch von kleinen Packeten und von Geldsendungen. Vom 26. März 1868; unter Nr. 100 die Ernennung der preußischen Roñiuln Friedrich Karl Hartmann in Rouen , Alfred Antoine Florès in Nizza, Ulrich Schnell in Marseille, Charles Leenhardt in Montpellier, des. preußischen und hanseatishen Konsuls Marius Bardot in Nantes, des preußischen, oldenburgischen und hanseatischen Kon- suls Joseph Marie Kerros in Brest, der preußischen Kon- suln Friedri Thesmar in Mülhausen, Konstantin Na- poléon Viktor Bourdon in Dünkirchen, des preußi- hen und oldenburgishen Konsuls J. Michaelsen in Bordeaux, des me>lenburgischen, oldenburgishen und hanseatishen Konsuls August Schen>ing in Toulon , des preußishen Konsuls Franz Langer in Havre, des preu- ßischen Vice - Konsuls Friedrih Roth jun. in Bayonne, des me>lenburgischen Konsuls Hans Christian Conrad Hirsch- feld in Cette, des Kaufmanns Eugen Meyer in La Rochelle, des hanseatischen Konsuls Johann Karl Wilhelm Honsz in Algier, zu Konsuln des Norddeutschen Bundes, und des preußischen Vice - Konsuls Henry Dupont in Calais, des preußischen Konsular-Agenten Dl Langer in Hàvre, der preußischen Vice-Konsuln Auguste Xavier Pagelet in St. Malo, Ioseph Holzmann in Caen, Eugène Victor Liais in Cherbourg,

Casimir Paul Emil Sellier in Dieppe, E. Dufihol in Lorient,

A. Rivaille in St. Martin (Jnsel Rhé) und A. C. C. G. des Essards in Rochefort, zu Vice-Konsuln des Norddeutschen Bun- des ; und unter : Nr. 101 die Ernennung des preußishen General - Konsuls : N zu Triest zum General - Konsul des norddeutschen undes. Berlin, den 19. Mai 1868. Zeitungs8-Comtoir.

Fustiz - Ministerium.

Der Kreisrichter Lewandowski in Posen ist zum Rechts- anwalt bei dem Appellationsgeriht zu Posen und zugleich zum Notar im Departement desselben, mit Anweisung feines Wohnfites in Posen, ernannt worden.

Angekommen: Se. Excellenz der Staats- und Finanz Minister, Freiherr von der Heydt, aus Bonn.

———

Abgereist: Se. Excellenz der Minister für die landwirth- schaftlichen Angelegenheiten, von Selchow, nah Bromberg.

Bekanntmachung vom 24. April 1868 betreffend einige in

dem Navigationsschulwesen der Provinz Hannover eintretende e __ Aenderungen.

Mit Rüefsicht auf die beabsihtigle Umformung des Navigations- \<ulwesens werden n desfallsige Aenderungen schon jeßt im Nach- stehenden zur Kenntniß der Betheiligten gebracht.

I. Vom Herbst 1868 an werden die Bedingungen für die Auf- nahme in die zur Ausbildung der See-Steuerleute be- stimmten Navigationsshulen zu Emden, Papenburg, Timmel und Grünendeich dahin geändert, daß der Aufzunehmende in einer Prüfung nachzuweisen hat:

1) eine- leserliche E und Kenntniß der deutschen Sprache in dem Maße, daß er eine hinreichende Fertigkeit im Richtigschreiben und im Ausdru>e besißt;

2) Fertigkeit im Rechnen, mit Einschluß der Proportionen und der vier Spezies mit entgegengeseßten Größen, Uebung im Rechnen mit Buchstaben, im Potenziren und in der Aus- ziehung der Wurzeln ; :

3) gens ende Kenntniß in der Elementar-Geometries einschließlich

er Stereometrie und : Wt [T

4) einige Vorbereitung in der Geographie einschließlih der ma- thematischen. Y :

Wer diese Prüfung nicht besteht, wird zurü>gewiesen und fann erst nach Jahresfrist zu einer neuen Prüfung zu- gelassen werden.

Seeleute, welche das 40. Lebensjahr bereits überschritten aps , können in feine Navigationsshule aufgenommen

werden. i :

IT, Um den angehenden Seeleuten Gelegenheit zy geben, sh die sub Nr. I. bemerkten Kenntnisse zu erwerben, werden zu Emden, Papenburg, Timmel die bestehenden Vorschulen schon jeßt in entsprehende Navigations - Vorbereitungsshulen umgewandelt und wird eine solche Schule in Grünendeich eingerichtet.

ITI, Die Navigations\{hule zu Blumenthal und die bisherige Navi- gauign oute in Leer wroird aufgehoben und hört im Herbst 1868

er Unterricht für Steuermanns-Aspiranten an der Navi-

gations\{hule zu Leer auf.

Hannover, den 24. April 1868.

Königliche Civil-Administration von Hannover. Der Ober-Präsident. In Vertretung: v. Leipziger.

Zu Bad Rehburg, Provinz Hannover, wird am 1. Juni er, eine mit der Post kombinirte Telegraphenstation mit beschränktem Tages- dienst (ctr. $. 4. der Telegraphen - Ordnung für den Deutsch - Oester- reichischen Telegraphen-Verein) eröffnet werden.

Hannover, den 16. Mai 1868. :

Telegraphen-Direction.

Qu Arendsee, Regierungsbezirk Magdeburg, wird am 1. Juni e. eine mit der Post kombinirte Telegraphen - Station mit beschränktem Tagesdienst (efr. F. 4 der Telegraphen - Ordnung für den Deutsch- Oesterreichischen Telegraphen-Verein) eröffnet werden.

Hannover, den 16. Mai 1868. N

Telegraphen-Direction.

Nichtamtliches.

Preußen. Berlin, 19. Mai. Se. Majestät der König empfingen heute Vormifltag Se. Me Hoheit den rinzen Albrect (Vater ), nahmen um 11 Uhr, im Beisein r. Königlichen Hoheit des Prinzen August von Württemberg, des Gouverneurs und des stellvertretenden Kommandanten von

254