1868 / 118 p. 11 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2064

ten Kommissar anderaumt, wovon die Gläubiger, welche ihre Forde- rungen angemeldet haben, in Kenntuiß geseßt werden,

Osterode, den 12. Mai 1868. E ire Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses.

[1735] Bekanntmachung. In dem Konkurse über das Vermögen der hiesigen Handelsgesell- schaft Halle und Michaelis hat der hiesige Kaufmann Julius Hirsch- feldt nachträgli<h cine Forderung von 1951 Thlr. 28 Sgr. angemeldet. Zur Prüfung dieser Forderung wird Termin auf den s. Juni d. J, Vormittags 12 Uhr, im Zimmer Nr. 6 vor unterzeidnetem Kommissar angescßt. Deutsch-Crone, den 14. Mai 1868. Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. Soenke.

[1738 An dem Konkurse Über das Vermögen des Kaufmanns Jsrael Goldberg hier werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre An- pee dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem afür verlangten Vorrecht bis zum 13. Juni cer. eins<ließli< bei uns sriftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen innerhalb der gedachten Frist angemeldeten &orderungen, so wie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungspersonals _auf den 2. Juli cr., Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Dihrberg, im Verhandlungs- immer Nr. 3 des Gerichtsgebäudes zu rie 16a Nach Abhaltung ieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhandlung über den Akkord verfahren werden. i Wer scine Anmeldung {riftli< einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. Jeder Gläubiger , welcher nit in unserm Amtsbezirk? seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten Be- vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Wer dies unter- läßt , kann einen Beschluß aus dem Grunde , weil er dazu nit vor- ga worden y, nicht anfechten. Denjenigen, welchen es hier an cfanntschaft fehlt; werden die Rechtsanwalte Palleske hier, sowie die Justizräthe Hevelke und Picering und Rechtsanwalt Horn in Marien- burg zu Sachwaltern vorgeschlagen. Tiegenhof, den 16. Mai 1868. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[1337] Bekanntmachung. Konkurs-Eröffnung, Königliches Stadtgericht zu Breslau. Abtheilung I. Den 17. April 1868, Vormittags 11% Uhr.

Ueber das Vermögen - des Kaufmanns Benfamin Leubuscher, Firma B. Leubuscher hier, Ring Nr. 16, is der faufmännische Kon- kurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung

auf den 16. April 1868

festgeseßt worden.

I Zum einstweiligen Verwalter der Masse Gustav Fricderici hier, S<hweidnizerstraße Nr. 28, bestellt.

11 Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Pa-

ist der Kaufmann

pieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden , wird aufgegeben , Nichts an densel- ben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiße der Ge-

genstände

bis zum 25. Mai 1868 einschlie ß li dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, Und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Kon- fursmasse abzulicfern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleich- berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in threm Besiß befindlichen Pfandstücken nur Unzeige zu machen.

T. Zugleich werden alle diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre An- prüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nit, mit dem afür verlangten Vorrechte

bis zum 25. Mai 1868 einschließli c< bei uns schriftli< oder zu Protokoll anzumelden und uet zur Jrüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten &rist angemeldeten erorderungen, so wie na< Befinden zur Bestellung des definitiven Berwaltungspersonals auf den 16. Juni 1868, Vormittags 10 Uhr,

vor dem Kommissarius, Stadtrichter Lettgau, ini Termins- immer 47 im II. Stock des Stadtgerichts-Gebäudes zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termins wird geecignetenfalls mit der Ver- handlung Über den Akkord verfahren werden.

IV. ZBugleich ist no< eine zweite Frist zur Anmeldung

biszum 10. August 1868 einschließ li< festgeseßt, Und zur Prüfung aller innerhalb derselben nach Ablauf der ersten Frist angemeldeten Forderungen ein Termin auf den 8. September 1868, Vormittags 11 Uhr,

vor dem Kommissarius, Stadtrichter Lettgau, im Terminszim- mer 47, im Il, Sto> des Stadtgerichts-Gebäudes anberaumt. Zum Erscheinen in diesem Termine twerden die Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb ciner der Fristen anmelden wer- den. Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der An- meldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wobnhaften oder zur

Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt werden die Rehts-Anwälte Lent Kade, Niede Pecterscn zu Sachwaltern vorgeschlagen. s y ¡Men 40D Mehersen E

[1639] Oeffentliche Bekanntmachung.

In Sachen betreffend den Konkurs über das Vermögen der Han- dels-Gesellschaft Berliner et Cohn in Groß - Glogau hat auf Antrag des Verwalters das unterzeichnete Gericht beschlossen, daß der Tag dex Jahlungseinstellung vom 30. April 1868 auf den 31. März 1868, Mittags 12 Uhr, zu verlegen.

Glogau, den 8. Mai 1868.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[1528] Aufforderung der Konkurs-Gläubiger na c< Öcstseßung einer zweiten Anmeldungsfrist,

In dem Konkurse über das Vermögen des Gutspächters Heinrich Wendler zu Groß - Selten is zur Anmeldung der Vorderungen der V noch es ien grist

ls zum 30. Mai 1868 einschließli festgesest ar : O ie äubiger, welche ihre Ansprüche no< nit angemeldet

haben, werden aufgefordert, dieselben , sie mögen bereits re<tshängig sein oder nicht , mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem ge- dachten Tage bei uns schriftli< oder zu Protokoll anzumelden.

__ Dek Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 8. April 1868 bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten &orderungen is

: auf den 12. Juni 1868, Vormittags 10 U r/ in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1; vor dem ommissar, Herrn Kreisrichter Braunbehrens, anberaumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termine die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Vorderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, hat eine Abschrift der- selben und ibrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke Wohnsiß hat, mu hiesigen Wo

e

z e scinen seiner Forderung einen am tigten aus- IÎ! | Akten anzeigen. Den- senigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rcechts- Dora gn Mat Elsholz und Steinmeßz hier zu Sachwaltern Sagan, den 25. April 1868. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. Der Komniissar des Konkurses.

[1732] Bekanntmachung. / In dem Konkurse über das Gesellschafts-Vermögen der unter der irma E. Lauterhahn hier bestehenden, durch den Kürschnerm: ister rnst Lauterhahn und den Oekonomen Reinhold Koch hier gebildeten

A N 08 das O endgen der beiden

cuschaster hat das unterzeichnete Kreisgeri : '

zu definitiven Verwaltern: As R u

a) für den Konkurs über das Gesellschafts-Vermögen den Kaufmann ¿zried. Herrm. Keil hier,

b) für den Konkurs über das Privatvermögen des Kürschnermcisters E. Lauterhahn den Rechtsanwalt Goecing hier,

c) für den Konkurs über das Privatvermögen des Oekonomen Koch den Kaufmann Bernhard Schmidt hier,

zu ernennen.

Halle a. S, den 15. Mai 1868.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[1737] In dem Konkurse über das Vermögen des Schuhmachermeisters Reinhold Landmann zu Weißenfels is zur Verhandlun und Beschlußs- fassung über einen Akkord Termin auf : : n : den 13. Juni 1868, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar, im Terminszimmer Nr. 8, anberaumt worden. Die Betheiligten werden biervon mit dem Be- merken in Kenntniß gesebt , daß alle festgestellten oder vorläufig zu- gelassenen Horderuygen der Konkursgläubiger, soweit für dieselben weder cin L orrecht, no< ein Hypothekenre<t, Pfandrecht oder anderes Absonderungsrecht in Anspruch genommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung Über den Akkord berechtigen. Naumburg, den 12. Mai 1868. Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. Rudloff.

[885] Nothwendiger Berkrauf , auf den Antrag von Benefizialerben.

Die zu Templin belegenen und den Geschwistern Wittza> : Ios-

hanne Melanie/, Emil August Hermann und Emil Alfred gehörigen

Grundstü, namlich:

1) das Vol, Ia. Nr. 50 des Haushypothekenbuchs von Templin ver- C Wohnhaus nebst Kaveln und Wiese, gerichtlich abgc» hâpt auf 6191 Thlr. 27 Sgr. 1 PBf.,

2) der R vOeR e E des Gartenhypothcekenbu<hs von Dcinplin verzeichnete Hausgarten erichtli<h abgeschäßt au

198 Thlr. 1 Sz s M e

3) die unter Vol. Ia, Nr. 13 des Scheunenhypothckenbuchs von 26 Sur 8 in dnete Scheune, gerichilich abgeschäßt auf 148 Thlr. 6 Sgr. ’/

zufolge der, nebst N votvetentaan und Kaufbedingungen , in unserem

Büreau 11. einzuschenden Taxe, soll am 1. Oftober 1868, Vor-

mittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle vor dem Deputirten,

Herrn Kreisrichter Loy>e, subbastirt werden.

Diejenigen Gläubiger, welche Ivegen einer aus dem Hypotheken-

Praxis bei uns berechtigten Bevollmächtigten bestellen und zu den

buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befrie-

2065

digung suchen, baben si< mit ihrem Anspruch bei dem Subhastations- Gericht zu melden. Templin, den 6. Februar 1868. : Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Nothwendiger Verkauf. Königlich Preußisches Kreisgericht zu Dt. Cronc, den 6. Februar 1868. i

Das dem Aerwirth August Donner gehörige, sub Nr. 31 der Hypotbekenbezeihnung von Wittfkow belegene Grundstü abgeschäßt auf 9216 Tblr. 11 Sgr. 6 Pf. , zufolge der nebsi Hypothekenschein in der Registratur cinzuschenden TaLey soll am 2. September 1868, Vormittag® 11 Uhr, an oudentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Alle unbekannten Realprätendenten werden aufgeboten , sich bei Vermcidung der Präklusion spätestens in diesem Termine zu melden.

Glaubiger, welche wegen ciner aus dem Hypothekenbuch nicht cr- sihtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bci dem Subhastationsgericht anzumelden.

(1276] Proclama. Die den Erben der Theresia v. Bronikowska, als:

a) der Frau Landschaftsrath Eugenie Julianne v. Brodowska, ge- borenen v. Bronikfowwska, in Psary, und dem Gutsbesißer Carl Xaver Alexander v. Bronifkowsfi in Karsewo, C

b) der geschiedenen Frau Gräfin Amalie Anna Theresie Eva v. Za- lusfa, geborenen v. Bronifkowska, zu Lasisk,

c) den O v. Bienkowski, Vornamens

Leenore Xaveria, Lis Xaveria Antonie Marianna ( zu Smuszewo/, Aoseph Woyciech Stanislaus und W.claw Protus in Lucyanowo, und den Erben der Veronica v. Wiescolowska: ;

a) dem Rittergutsbesißer Erasmus v. Komierowski auf Komierowo, und der Frau Landschafts-Rath v. Ulatowsfa, geborenen v. Ko- mierowsfa / a0 Ae Kaufmann Simon Hriedenthal und Jsidor Loewenthal, i i

b) den Geschwistern v. Karlowski, Vornamens Wladislaus, Maria, Stanislaus, Mieczyslaus, Bronislawa und Boguslaus,

c) dem Gutsbesißer Valentin v. Kurowski, modo dessen Erbschafts- käufer Rittergutsbesißer Leonhard v. Radonski zu Slupowo0o,

d) der Frau Appolonia v. Brechau, geborenen v: Karlowska, zu Mauersin, : S : ‘igen Rittergüter Niezyhowo und Niezychowko, im Kreise Wirsiß

A zufolge andftbaftlicher, in unserem Büreau II[. E Taxe, ersteres auf 82,042 Thlr. 28 Sgr. 11 Pf., leßteres auf 57,21 Tblr. 16 Sgr. 9 Pf. abgeschäßt , sollen im Wege der nothwendigen

station Theilungs8halber : E November 1868, Vormittags 12 Uhr,

rdentlicher Gerichtsstelle verkauft iverden. i Bläubiger, welche a einer aus dem Hypothekenbuch nicht er- atn Malderuag e R Befriedigung suchen,

n ihre L rüche bei uns an ; E R E Äluteltbahte nach unbekannte Gläubiger Kaufmann J. D. Behr wird hierzu öffentlich vorgeladen.

Lobsens, den 20. März 1868. E

Königliches Kreisgericht.

(531)

[886] othwendig, Königliches Kreisgericht. 1. Abtbeilung. | Das dem Möbelhändler Franz Wilhelm August Richard Bohn- hardt und dessen Sohn Johannes Gottgetreu Emil Otto Vena Wilhelm Bohnhardt je zur ideellen Hälfte gehörige, in der A straße im 8. Bezirk sub Nr. 1725 hier gelegene, Vol. 42. Pag. 6 ÿ ° Hypothekenbuchs eingetragene Wohnhaus und Fabrikgebäude, abge hätt auf 12,743 Thlr. N R nebst Hypothckenschein in jercr Registratur einzusehenden Taxe, \0o E 1 von Vormittags 11 Uhr ab, vor dem Deputirten, Vera u an ordentlicher Herichtsstelle Zimmer Nr. 34 subhastirt werden. j S Me wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht er- sichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Bejriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden. Erfurt, den 27. Februar 1868. ;

G dem unterzeichneten Gericht ist das ôöffentlihe Aufgebot des

i ‘ose vers h i 1866 ngeblich dem zu Lieberose verstorbenen Pr. Busch im August A Erna gestohlenen Rentenbriefes der Provinz Branden- burg litte, C. Nr. 1953 über 100 Thlr. in Antrag gebracht worden.

“Es werden daher alle Diejenigen , welche auf den vorgedachten Rentenbrief Ausprüche erheben, hierdurch aufgefordert, solche spätestens in dem au | j ' N Sevtember d. Js., Vormittags 115 Uhr, i vor dem Herrn Stadtgerichts - Rath Dannenberg, im Stadtgerichts- gebäude Portal 111. , Zimmer 12, anstehendea Termin geltend zu machen , widrigenfalls der gedachte Rentenbrief für erloschen erflärt Und an dessen Stelle den Verlicrern cin neuer ausgefertigt werden wird.

Berlin, den 3. Februar 1868. ; L M Königliches Stadktgerict, Abtheilung für Civilsachen.

3- Oeffentliche Vorladung. E a hiesige Königliche Staats-Anwvaltschaft hat auf Nichtigkeits- Erflärung der am 8. März 1865 von dem Post -Expedienten a. D. Wilhelm Carl Nobert Julius Hoffmann mit Therese Louise Henriette Schröder geschlossenen Ehe geklagt. Q E Klage N eingeleitet, und da der jeßige Aufenthalt der ver» chelichten Hoffmann, geb. Schröder, unbckanunt.- ist, so wird diese

hierdur< öffentli< aufgefordert, in dem zur Klagebeantwortung und weitern mündlichen Verhandlung der Sache auf

den 7. September 1868, Mittags 12 Uhr, j vor der unterzeichneten Gerichtsdeputation im tadtgerihts-Gebäude Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 53, anstehenden Termin púünktli< zu erscheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle

U bringen, und Urkunden im Original einzureichen, indem auf spätere Tinreden , welche auf Thatsachen beruhen, feine Rücksicht genommen werden kann.

_ Erscheint die Beklagte zur bestimmten Stunde nicht , lo werden die in der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden auf den An- trag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt er- achtet, und was den Rechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen die Beklagte ausgesprochen werden.

Berlin, den 13. April 1868. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen, Deputation für Chesachen.

[927] Oeffentliche Vorladung.

Die offene Handelsgesellschaft A. Tiede hier hat gegen den Bäer- meister A. Plage von hier Klage erhoben mit dem Antrage, auf Grund des Überrecichten, angebli<h von der Klägerin unterm 29. Ja- nuar 1868 auf den Verklagten gezogenen, von diesem acceptirten Und am 20. Februar e. fällig gewesenen, aber nicht eingelösten Wechsels über 136 Thlr., den Verklagten zur Zahlung von 136 Thlr. nebst 6 pCt. Zinsen scit dem 20. Februar e. an die Kläger. bei Vermei- dung der Wechselexecution zu verurtheilen.

Die Klage ist eingeleitet und da der jebige Aufenthaltsort des Ver= klagten unbekannt ist, so wird var hierdurch öffentli<h aufgefordert, in dem zur Klagebeantwortung un weitern mündlichen Verhandlung

auf den 22. Juni 1868/ Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 46, anberaumten Ter-- min in Person oder durch einen geseßlich zulässigen und mit Voll- macht versehenen Vertreter pünktlich zu erscheinen, die Klage zu be-- antworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen und Urkunden in Urschrift zu überreichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rücksicht mehr genommen werden darf.

Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden auf den An- trag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt er- achtet und was den Rechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Verklagten ausgesprochen werden.

Brandenburg, den 9. März 1868. Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung.

[939] Proclama, Die Handlung S. und M. Strauß zu &ranffurt a. M. hat egen den hier früher wohnhaft gewesenen chemaligen Gutsbesißer Larl von Schulß auf Zahlung für diverse gelieferte Weine mit dem Antrage Klage erhoben, den 2c. von Schulß zur Zahlung von 157 Shalern 20 Sgr. nebst 6 pCt. Zinsen von 22 Thlr. 10 Sgr. seit 12ten September 1863, von 58 Thir. 25 Sgr. seit 12. März 1864 und von 76 Thlr. 15 Sgr. seit 5. Juli 1866 unter Koslenlast zu verurtheilen. Zur Beantwortung dieser Klage haben wir einen Termin auf den 9. Oktober d. J. Vormittags 10 Uhr;

im hiesigen Gerichtshause vor dem Herrn Kreisrichter Krause anbe- raumt und wird der Verklagte Carl von Schulß zu demselben unter der Verwarnung geladen, daß im Falle scines Nichterscheinens die in der Klage aufgestellten Behauptungen in contumaciam für zugestanden erachtet und was den Rechten nach daraus folgt, im Erkenntnisse ausgesprochen werden wird. -

Stolp, den 12. März 1868. ,

i Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. [1341] V rocelama e : Der abwesende frühere Buchführer auf der Emilienhütte bei Senftenberg, Kaufmann Georg Christian Carl Hopf, wird auf An- suchen sciner Ehegattin, Emilie Antonie, geb. Herzog, welche behauptet, von seinem Aufenthalte aller angewandten Mühe ungeachtet feine Nachricht erhalten n E hierdurch aufgefordert , sih binnen drei Ttonaten und spätestens in dem / P auf den 7. September 1868, Mittags 12 Uhr, im Stadtgerichte , Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 93 / angeseßten Termine vor dem Ehegerichte zu gestellen und die wegen böslicher Ver- lassung angestellte Ehescheidungsklage zu beantworten , widrigenfalls die bôsliche Verlassung für dargethan angenommen und auf Trennung der Ehe erkannt und der ausbleibende Ehegatte für den allein schuldigen Theil erklärt werden wird.

Berlin, den 16. April 1868. | E

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsadien, Deputation für Ehesachen.

1739 [ n von der versterbenen Wittwe des Kohlenfaktors Ernst Conrad

teier, Friederike Louise geb. Rehling, von Rinteln eingescßte Erbin

I die Gan V nur unter der Nechtswohlthat des Inventars

ten zu wollen erklärt. E i aure s ins deshalb zur summarischen Schuldenliquidatton Termin auf den 17. Juni d. J./ Vormittags 10 Uhr Kontumazir- geit, vor die unterzeichnete Gerichtsstelle anberaumt, in welchem alle Nachlaßgläubiger bei Meidung der Nicbtberücsihtigung ihre Forde- rungen anzumelden, au im Falle einer sich ergebenden Ueberschuldung auf die ihnen alsdann zu eröffnenden Vorschläge zur Abwendung cines förmlichen Konkursverfahrens si< so gewiß zu erklären haben, als sie sonst als dem Beschlusse der Mehrzahl beitretend werden er achtet werden. /

Ninteln, am 15. Mai 1868.

Königliches Amtsgericht.