1868 / 120 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2090 2091 Verhandlungen, dem Regierungs- Präsidium {der Landdrostei) Den 16. Mai. v. Krensfi, Ob. Lt. vom Generalstabe des V. | Wir Wilhel, von Gottes Gnaden König von | bele {: Mineralöle, roh und gereinigt, für den Centner mit 15 Sar. dad brr Staatsanwaltschaft davon Anzeige machen. grmee-Korps und beauftr. mit der Führ. der Geschäfte des Chefs des Dr X, thun fund und fügen hiermit zu wissen, daß oder 521 Kr., Ad Ma E Abstiamung Statt. Die Position Berlin, den 8. April 1868. E pes R zum Chef des M enexaates des Wir na<h Maßgabe des Vertrages vom 8. Juli 1867 die | wurde mit 149 gegen 86 Stimmen abgelehnt. Der Vorsißende Haupt-Verwaltung der Staatsschulden. | Ede Chef 1 O: D Megt, Ne Sil Tir und gegenwärtigen Sigzungen des deutschen Jollparlaments am des Bundesrathes des Zollvereins Graf v. Bismar> - Schön- von Wedell. Löwe. Meinee. j / z de s N Charc: Sonnabend den 23. dieses Monats {ließen wollen. Wir hausen elärte darauf, daß er in Uebereinstimmung mit dem

gez A : und Esf. Chef im 2. Leib- Hus. Regt. Nr. 2, Patente ibrer Charge : : 4 | An das T Ober-Präsidium in verlichen, d Le Mai h a, Qu E s 2, Gard fordern demnach das deutsche Jollparlament auf, zu diesem Bundesrathe die Vorlage vom 7. Mai, den Geseß-Entwurf, be- E Ulanen-Regt., auf drei Monate zum Militair-Reit-Institut komman- Zwecke an „dem gedachten Tage um 4 Uhr Nachmittags im treffend die Abänderung des Vereinszolltarifs vom 1. Juli M inisterium des Innern. dirt, Scharnhorst, Hauptm. aggr. dem 3. Hann, Inf. Regt. Nr. Weißen Saale Unseres Residenzschlosses in Berlin zusammen 1865, zurückzöge. Die Abgeordneten Roß und Keller nahmen L i : : 79 zum Plaßmaj. in Minden ernannt, zu treten. ( | | die von ihnen gestellten Anträge zurü>. Darauf wurde die Cirkular-Verfügung vom 11. Mai 1868 betreffend B, Abschiedsbewilligungen 2c. Gegeben Berlin, den 21. Mai 1868. Debatte über den Antrag des Abg. Ulrich eröffnet. die definitive Aufhebung des Strafmittels der körperlichen Qüch- Den 14. Mai. Buhse, Rittm. von der Armee und fommand, IV ilbelm. | Derselbe wurde nachdem die Abgg. v. Unruh, v. Neurath,

tigung in den Weiber-Straf-Anstalten. pr Dienstleistung bei der Jnfendantur des VI. Armec-Corps, früher von Bismar> Probst dagegen, die Abgg. Ulrich, Miquel und der Antraastelle Mh iminis Quartiermeister im vormal. Königl. Hannov. Garde-Kür. dafür gesprochen hatten, vom Hause angenommen. gst

in i ses v 50. April v. J. | Negt, mit Vens. lus im Civisldi ie E UZ A | In den in Folge meines Erlasses vom p I. | Regt., mit Pens. nebst Aussicht auf Anstellung im Civildienst und Den ersten Gegenstand der e Vorbecatba I QES Der zweite Gegenstand der Iageborvmisig ieteafe Béribt

statteten Berichten haben \i< die Königlichen Re ierungen, in | der Armee-Unif. der Abschied bewilligt. ; " i A CU j D N Barke n C, “Anstalten befinten, M ibrer Nachbenannte ehemalige Hannov. Militair-Distrikts-Kommissarien, schlüsse des Oa ante, h G f CrIcaN ; ; der Kommission für Petitionen. Das Haus genehmigte den sich f | : eines Geseges, betreffend die Abän 8 Bereinszolltarifs | 5 : großen Mehrzahl dahin ausgesprochen, daß aus der Suspen- und war: 1) die Ob. Lts. Rupstein, v. Bo>, v. Loese e, sowie vom 1. Juli 1865. 1) den $. 1, L, ir V, V, VI, (mit ntrag der Kommission, die Beschwerde der Saline Lud- dee Due, ines Jahres Nachtheile ‘in Be C dd ‘die A fals, 2) die Ob Us, p ‘Bo tbmer, Sr. v E rein, Kara Ausschluß der Worte: »Mincralöle, robe und gereinigtee, N anzuerkennen Und piescuge erzogthum O e der Dauer eines Jahres Nachtheile in Bezug auf die Anstalts- | 5 G i 2 i Ñ / i le. 4 Seite 7 o «wie die F$. 2 und 3 anu: | | | e an den Vor- Disziplin nicht hervorgetreten sind, Obwobl <tsdestoweniger A L A AERA 4 E S | m Las 3 h g A i abzulehdon ; 3) den N, en des Bundesrathes des Zollvereins zu verweisen. Nach einzelne Regierungen theils aus allgemeinen Gründen, theils | 9irmee aufgenommen. sigenden des Bundesraths des QJollvereins zu ersuchen, e lgung der Übrigen Anträge der Petitions-Kommission schloß mit Bezug auf die in ihren Berichten zur Sprache gebrachten Beamte der Militair-Yerwaltung. dahin zu wirken: a) daß dem Zoll-Parlamente bei dessen näch- | Ler Präsident die Sißung mit einer Ansprache an das Haus, Spezialfälle besonderer Renitenz und Bösartigkeit einzelner Dur Verfügun g des Krieg s-Ministeriums. stem Qusammentreten eine auf Herabseßung der Zollsäße des air nes L n hohen Bedeutung der geschlossenen Session weiblicher St«äflinge der Beibehaltung der körperlichen . Den 1. Mai. Mikaus<, Zahlm. beim Füs. Bat. Schlesw. ausländischen YUCers und auf Beseitigung der Differenz des Der Abg. v Fran>enber -Ludwigsdorf \ d d Züchtigung das Wort geredet haben , so habe i< mi< Inf. Regts. Nr. 84, zum 1. Bat. 2. Schles. Gren. Regts. Nr. 11 Zollsaves für Raffinerieen und Konsumenten basirte Reform Dun des So n erg gsdorf |prach darauf den do<h von der Richtigkeit der dabei zu Grunde geleg- | versept. der Zuerbejteuerung vorgelegt werde; b) daß der in ant des Hauses dem Präsidenten aus. Die Versammlung ten Auffassungen nicht überzeugen können, trage vielmehr Den 5. Mai. Wölfer, Feldw. vom Magdeburg. Füs. Regt. Norddeutschland für Kohlen eingeführte Ein - Pfeunig- E sih von ihren Pläßen. Den Süddeutschen rief derselbe kein Bedenken, meinex früheren Absicht gemäß E Dra nigen Proviant - Sit p ssteuten ernannt und der Reserve- | Tarif pro“ Centner und Meile auf den Transport | Abgeordnete ein Lebewohl zu. Schluß der Sizung 14 Uhr. der körperlichen Züchtigung in den Weiber-Strafanstalten nut- azin-Rendantur leswig Y : ; aterialicen und Erstprodukte der Eisenindustrie, sowie 1 —— M | mehr definitiv aufzuheben, Ic beauftrage die Königliche Re in Maing, na Berlin, Ermifch, Mena und jrantfuvt a M der Schienen und des Stabeijens im Sollvereinsgebiet ausge: D Mde D at i A O nah Segen Sibuayy der gierung, die DgioN dex Uar peer erwaltung stehenden | nad Mainz versest. Sch emmell/ Reserve - Magazin - Rendant in dehnt und mit möglichster Beseitigung von Nebenkosten (Expe- Erklärung, betreffend die Ablehnung des wiederholten Amnefi es E O Pas s niveisung zu versehen. Mens hae de Vorstandöstelle E dem arten On au a E Eve werde. Antrages der Bürgerschaft, fol genden Antrag: : “Der Minister des Innern S E: 1 eli L N bige i eh N Aba. Sti R und Gen N »Das Jol-Parlament „_»Nachdem durch die jüngste Senatsmittheilung der Antrag der Graf zu Eulenburg. burg verseßt. Joh ow, Depot - Magazin «Verwalter {n Garz a. O M e Sins 1, die Nummer 8, »Al geargerschaft auf Erlaß einer Amnestie wiederholt abgelehnt worden, : f 20RT 5 0M 7 g. E t M eHnzung der -Controleu Ue bei d raviante Aite it wölle beschließen: 1) Unter 1, die Nummer 8. » aun« zU | beantrage ih die Wabl der Vermittlungs - Deputation in Gemäßheit An die Königlichen Regierungen zu Breslau, Liegniß , Brom- Saarlouis Let "ld Reppen Bravicnt U in streichen. 2) Unter VI. in der Nummer 1. e, hinter »Salmiak« | Axt. 70 der Verfassung.« | Mer seburg, Minden, Münster, Cöln (mp Ten! Botsdam, | Steitin, C Depot-Ma (3 Main ner a9 arz a: O./ Karwin, "A dés Ale vez Einsiedel: »> Das: Jonl-Parlament 62e den Bürger-Aussag o Prüfung der Jnbetrachtnahme an 1vurg, /' / * Troviant-Amt ent ‘in Mainz, l | : l i : B y ü | i Abschrift hiervon erhält die Königliche Regierung mit Be- Proviant-Amts-Assistent ‘in Mainz, E E Cy j : beschließen: anstatt des in der ersten Zeile des $. 4 _festgesegten Sachsen. Dresden, 22. Mai. Die Erste Kammer ug auf den Erlaß vom 30. April v p d ¿ i Adcunglermins »den 1. September 1868« zu bestimmen.« | berieth in ibrer heutigen Sißung den Deputationsbericht über zug Der Minister dés Jünern Nichtamtliches. Der Präsident des eit V R Delbrü>, gab vor | den Geseßentwurf, einige Bestimmungen über den Konkurs der Graf zu Eulendu rg l Preußen. Berlin, 23, Mai, Se Majestät der Eröffnung der Generäldebatte die olgende Erklärung ab: Gläubiger betreffend. Eine Debatte fand nicht statt, und nahm die ; ot 8 d: * A König fuhren um 8 Uhr nah Potsdam zur Befichti ung der Meine Herren! Jch habe bereits bei der Gencraldebatte Kammer die Regierungsvorlage nach Vorschlag ihrer Depu- An die Königlichen Regierungen zu Oppeln, Posen, Königs- 1. Garde-Infanterie-Brigade, nahmen den Vortrag des tilitair- in der ersten Berathung des vorliegenden Gésezentwurfs die | tation in Uebereinstimmung mit den Beschlüssen der jenseitigen berg y &Grankfurt , Arnsberg, Düsseldorf , Aachen, Coblenz Kabinets entgegen, und empfingen nah der Rükkehr in ‘beson- Ehre gehabt, darauf hinzuweisen, in wie engem Zusammen- | Kammer einstimmig an. Zweiter Gegenstand der Tagesord- und Sigmaringen , sowie zur Kenntniß und gleichmäßigen / | hange die Frage der in der Vorlage vorgeschlagenen Besteue- | nung war der von der betr. Deputation adoptirte Bericht der

Beachtung an die Königlichen Regierungen zu Cassel und | deren Audienzen den Frinzen Bilhelm von Hessen, D M rung der Mineralöle mit der gesammten Behandlung des vor- jenseitigen Kammer über die wegen Abänderung der eseßlichen M pon Walde, Prinzen Léon Fadgiwill, Gencral-Adjutanten Sr. | : Ich habe damals darauf hingewie- Bestimmungen betreffs der Mülitairleistungen cindtandien

Wiesbaden und die Herren Ober-Präsidenten zu Hanno ver e E S ' S Ha liegenden Entwurfs steht. und Kiel. : due rant, Aru ae E e E Devrient ee n, daß durch die erste Berathung Über das Gesetz, betreffend Petitionen. Die Deputation empfahl den Beitritt zu dem von Dresden. Um U Uhr {lossen Se Majestät der K óönig das die Besteuerung des Tabaks, ein finanzielles Resultat für die | der Majorität der jenseitigen Deputation vorgeschlagenen und Angekommen: Der Ministerial - Direktor, Ober - Berg- ollparlament in Allerhöchsteigener Person und gaben vielen Jollkafse, eine vermehrte Einnahme nicht in Ausficht gestellt | von der Zweiten Kammer angenommenen Antrage: hauptmann Krug von Nidda, von Clausthal. Mitglicd desselben um 5 Uhr im Palais ein Diner sei, daß also aus diesem Geseß eine ags S u Folge s mobi S E A TURd P B, r A iee , Ab gerei st: Der Wirkliche Geheime Ober-Finanz-Rath und Gestern Abend ‘hielt ‘der Bundesrath des deutschen Zol(- N E sei, Jh habe darauf hin- | Bedarf einen Kapital-Vorschuß bis zur Höhe von 1,400,000 Thlr. mit Ministerial-Direktor Bitt er nah Hannover. vereins die 11te Plenarsigung «6. | gewiesen, daß der vorliegende Entwurf weitere Ausfälle in den Meiisdafi ae bee in Militairbudiet ‘iäbelich 70 Va bnans O: Der Ausschuß des Bundesrathes des Norddeutshen ff} Einnahmen zur Folge haben würde und habe daran die Er- worfenen Summe, die erforderlichen, in das Eigenthum des König-

Berlin, 23. Mai. ‘Se. Majestät der Köni haben Aller- | Bundes für ‘Re nung®9wesen trat heut ittag zu einer | wägung geknüpft, daß die Orage, ob durch „eine Besteuerung lich sächsischen Staatsfiskus übergehenden Kasernen für die Fußtrup- L i i N “ld du e Mag au elne der Mineralöle cin Ersay gewährt werde, für den vorliegen- | yen erbaut und eingerichtet , nudit minder auch, soweit R,

nädi eruht: zur Anlegung ‘der dem Königlich und Groß- | Sitzung zusammen. i | i f ol fich i, R Mel dung zuf Et den Geseßgentwurf von wesentlichem Einfluß sein werde. Jn- Deihülfen an Reitergarnisonstädte zu Beschaffung des Unterkommens der

oglth sächsischen Konsul, Kaufmann Jacob Gerson zu / : go ; ¿ A } j L S ; i e O u l J é Die heutige (18.) Sigung, die leßte der ersten Sefsion, zwischen ist die Vorlage über die Besteuerung des Tabaks in | Reitergarnisonen und der militairischen Anstalten für solche bewil-

ranftsurt a. M., verliehenen Dekorationen resp. des Ritter- / j ; | L 2 ( h [p des Deutschen Zoli-Parlaments eröffnete um 113 Uhr der zweiten Berathung unverändert angenommen worden; | tigt werden, sowie unter dem Vorbehalte, cinmal, daß Seitens des

reuzes des Kaiserli fran dsischen Ordens der Ehrenlegion und Königlichen Kriegsministeriums über die jeweilige Verwendung dieses

des Ritterkreuzes erster Klcisse des Herzoglich sachsen-ernestinischen der Präsident Dr, Simson. Von den Mitgliedern des Bun- } unverändert, ‘so weit es die finanzielle Seite der Sache betrifft, Vorshusses bei jeder Landtagöperiode dei Kamera en ouns dieses

ausorden8; ferner zur Anlegung des dem Eisenba n-Stations- | desrath8 des Jollvereins waren anwesend: der Borsißende des und es steht nunmehr fest, daß aus der Besteuerung des Tabaks Vers L ; / Minisleri na o Roriteua x D. Reimet ui Insterburg und N Maurer- | genannten Bundesraths, Graf von Bigmar>-Schönhausen, eine Mehreinnahme, welche irgendwie gegen die Ausfälle in An at aat abre M2 an auf Gries Deren Mon meister Heinrich Martin Friedri<h Schaefer zu Berlin | der Präsident des Bundeskanzler-Amts Delbrü>, General- Folge des Vertrags mit Oesterreich in Betracht kommen könnte, | [icher Tilgung Abzahlungen von jährlich mindestens 50,000 Thlrn., verliehenen Kaiserlich russischen St. Stanislaus - Ordens dritter Steuer-Direktor von Pommer-Esche, Ministerial - Direktor j ni<t erreiht werden wird. Dadurch hat die Frage der Be- welche jedoch nur im Falle außerordentlicher Vorkommnisse ganz oder Klasse und ‘des dem Kaufmann Carl Jof eph Shmigz zu | v. Philipsborn, Geh. Regierungs-Rath Graf zu Eulenburg, steuerung der Mineralöle eine noch entscheidendere Bedeutung | theilweise unterlassen werden dürfen, zu leisten seien.«

Köln verliehenen Ordens vom heiligen Grabe Allerhöchstihre | Gesandter Frhr. Pergler v. Perglas, Staatsrath v. Weber, | gewonnen, als sie bei der ersten Berathung der vorliegenden Die Kammer trat ohne Debatte dem Vorschlage ihrer De- Genehmigung zu ertheilen. Ministerial - Direktor Dr. Weinlig, Geheimer Finanz - Rath Vorlage hatte. | putation einstimmig bei und beschloß, die eingegangenen Peti- v. Thümmel, Minister v. Linden, Gesandter öOreiherr von Ich glaube, es der Hohen Versammlung schuldig zu sein, | tionen hierdurch für erledigt zu erklären. Schließlich erstat- ersonal - Veränderungen Spißvemberg, Ober - Finanz -Rath Rie>e, Ministerial-Rath F {on jeyt bei der Eröffnung der Generaldiskussiou darüber | tete die betreffende Deputation Bericht über die Resultate des Pe zd M4 E gen. Kilian, Staats-Rath v. Müller, Geheimer Legations-Rath keinen Zweifel zu lassen, daß die verbündeten Regierungen Bereinigungsverfahrens über die Stahlknechtsche Petition , die Dffiziere, Portepee: Fähnriche 2c. Hofmann, Geheimer Ober-Steuer-Rath Ewald, Ministerial- so Hohen Werth sie auch ihrerseits auf die Einführung der in der Einführung einer Schulbibel betreffend. Die Kammer trat ohne

A. Ernennungen, Beförderungen und Vers eßungen. Rath br, Dippe, Minister v. Wagtdorf, Kammerherr von vorliegenden Vorlage in Ausficht genommenen Zollbefreiungen Debatte dem Antrage der Vereinigungs-Deputation, welcher in

Den 14. Mai. v. Brixen, Ob. Lt. vom Kaiser Ale Oerßen, Minister v. Harbou, Senator Dr. Curtius, und Zollermäßigungen zu legen haben doch im Hinbli> | der Hauptsache dahin geht, die Regierung zu ersuchen , die von Garde - Gren. Regt. Nr. 1, ‘zum Commdr. des 3. Westf. Inf. Senator Gildemeister, Senator Dr, Kirchenpauer und dr F auf die damit verbundenen Ausfälle in den Einnahmen, im | ihr in Aussicht genommenen Gutachten über die Zwe>kmäßig- Nr. 16 ernannt. v. See>t, Maj. vom Gren. Regt. König Friedrich | Kommissarius, Geheimer Regierungs-Rath Dr. Michaelis. Hinbli>k auf die durch diese Ausfälle eintretende Becrmeh- | keit eines Bibelauszugs chebaldigst einzuholen , hierbei nament- Wilhelm 1V. (1. Pomm.) Nr. 2 und fommandirt als Adjut. bei dem Der Präsident machte zuerst die Mittheilung, daß die heute rung der Ausfälle in Folge des österreichischen Vertrages, würden | lich au< das Gutachten praktis gebildeter Shulmänner ZU Gen. Kommdo. des 11. Armee - Corps, unter Entbindung von diesem | Abend um 7 und 7% na< Potsdam gehenden Eisenbahnzüge Bedenken tragen müssen, den vorliegenden Entwurf so anzu- erfordern und die so erlangten Gutachten seiner Zeit zur Kennt- v. Unruh O o t Tat U D E e den Mitgliedern des Bundesrathes des Zollvereins und des nehmen, wie er aus der exsten Berathung hervorgegangen | niß der Synode zur weiteren Behandlung der Sache zu brin- Nr. 76 als Adjut ul Gen Somniando dés Il Urte C ors o: Feliparlcuents zur Verfügung ständen, und um 10 Uhr ein | ist, also mit Streichung der für die Mineralöle -vorges{lage- gen, so wie über das Ergebniß dieser Verhandlungen einem der d / t Hanseat. Inf. Regt. | Extrazug nah Berlin zurückginge, ferner daß die Abfahrt des nen Besteuerung. nächsten Landtage Mittheilung zu machen, einstimmig bei.

mandirt. 6 U uptm. aggr. dem 2. : ; : 4D: j s O Nr. 76, als Con: Chef P ban Regt. lhriitgiet v. Zülow, vor- | Extrazuges nach Kiel auf 11: Uhr Abends verlegt wäre. -Vor Zur General-Debatte nahm nur der Abgeordnete von Wede- Die Zweite Kammer beschäftigte fi heute gleichfalls init maliger Kais. österr. Unter-Lt. im Drag. Regt. Nr. 14, in der preuß. | der Tagesordnung verlas der Po des Bundesrathes meyer das Wort. Darauf wurde die Spezialdiskussion eröffnet. Erledigung von Petitionen. s Armee, und zwar als Sec. Lt. im 2. Brandenb. Drag. Regt. Nr. 12, | des Zollvereins die folgende Allerhöchste Präsidialbotschaft vom ZU I. Nr. 8 Alaun wurde der Antrag des Abgeordneten Stumm _ Meiningen, 21. Mai. Das gestern ausgegeben: »R- angestellt. 421. d. Mts: angenommen. Ueber $. 1, 11: mit einem Eingangszolle werden | gierungsblatt für das Herzogthum Sachsen - Meiningeu« ent- 202°